Ihre Meinung zu: Wieler und Spahn zur Corona-Lage: "Leicht positiver Trend"

22. Januar 2021 - 12:49 Uhr

Positive Zahlen - aber überhaupt kein Grund für Entwarnung: Das war die Kernbotschaft auf der Pressekonferenz von RKI-Chef Wieler und Gesundheitsminister Spahn. Über die Mutationen gibt es noch wenige Erkenntnisse.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.88889
Durchschnitt: 1.9 (9 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Corona-Lage

Leicht positiver Trend ? Vielleicht nur ein positiver Tag oder sogar zwei ?

Hier wird nur aufs Impfen

Hier wird nur aufs Impfen gesetzt und dabei ist unklar, ob der Impfstoff überhaupt so gut wirkt. Aber das untersucht man ja anscheinend gar nicht. Es würde ja der Wissenschaft widersprechen, die anscheinend ja mehr ein Glaubenssystem ist.

Marathon erfordert Durchhaltevermögen.

Auch ich würde vor allzu großem Optimismus warnen. Ein erstes, wichtiges Etappenziel ist mit dem Lockdown und den sinkenden Infektionszahlen erreicht. Darauf kann und darf man sich freilich nicht ausruhen, zumal die Mutation des Virus sehr schnell zu einer Trendwende führen könnte. Die Politik und wir Bürger sind also gut beraten, insbesondere die AHAL- Maßnahmen auch weiterhin konsequent einzuhalten. Wenn uns bei diesem Marathon die Puste ausgehen sollte, werden wir das Ziel nicht erreichen.

es ist noch nicht vorbei ?

Ach was. Klaus Stöhr (Epidemiologe) spricht grade von einem wahrscheinlichen Ende der Pandemie im Frühjahr 2022. Vielleicht sollten wir mal zusehen, das wir für bestimmte Personengruppen (Gastro, Reise, Kultur-Branche) neue Berufsfelder finden. Jüngere Leute (z.B. Stewardessen) haben sich teilweise schon umorientiert und etwas neues gefunden. Je länger die Pandemie, desto wahrscheinlicher das es so manches in Zukunft nicht mehr geben wird.

Und täglich grüßt das Murmeltier

Mit dieser Wischi-Waschi-Strategie können wir leider nur noch sagen: Wir schaffen das - vielleicht 2025 oder später!

Jetzt nicht nachlassen...

Hoffe es wird jetzt nicht nachgelassen, der Lockdown muss bestehen bleiben bis prozentual eine genügende anzahl Menschen geimpft sind... Heisst ab ca. 70 Prozent...

Danach kann die Wirtschaft, die ja sowieso nie komplett runtergefahren war, wieder auf Touren kommen...

"natürliche" Besserung der Infektionszahlen in Sicht

RKI meldet:
"... Nach Angaben Wielers gab es in Deutschland 900 Corona-Ausbrüche in Alten- und Pflegeheimen ..."

Das ist schlecht.

Die gute Nachricht.
Corona-Live-Blog, Tagesschau.de meldet am 21.1.21: Bund sucht Freiwillige für Schnelltests in Altenheimen
">> ... Das Bundeskanzleramt hat seine Vorbereitungen zur Rekrutierung Tausender freiwilliger Helfer für die Abnahme von Corona-Schnelltests in den Alten- und Pflegeheimen weiter vorangebracht ... "Die Bundesagentur für Arbeit wird eine Webseite und eine Hotline schalten, über die sich Interessierte melden können" ...<<"

Und wann gehts los ?

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Prof. Stöhr

Ist das nicht der, den Frau Kanzlerin nicht in ihrer Runde haben wollte? Wie auch immer, der eine sagt so, der andere so, ein regelrechter Überbietungswettbewerb.
Ab Frühling 2021 müssen auch Lokale, Kultur etc. mit guten Konzepten wieder öffnen, haben die meisten ja sowieso schon unter Beweis gestellt. Der Einzelhandel wird sicher schon früher dran sein, vorher natürlich die Schulen.
Und @Advocatus, erst mal vielen herzlichen Dank, Ihre Kommentare lese ich hier am liebsten, ausgewogen und sachlich.

12:02 von Adeo60 Volle

12:02 von Adeo60

Volle Zustimmung !!
Aber etwas Mut, Hoffnung und Verstand sollten uns helfen.

12:20 von Granroca Vollkommen

12:20 von Granroca

Vollkommen richtig !

Hoffnung und Vorsicht

„ Auch die brasilianische Virusvariante ist nun erstmals in Deutschland nachgewiesen worden. Das teilte der hessische Sozialminister Kai Klose (Die Grünen) am Freitag mit. Vor einer Woche hatte das Land Hessen mitgeteilt, erstmals die südafrikanische Mutation bei einer Person aus diesem Bundesland nachgewiesen zu haben. Kurz zuvor war die britische Mutante auch in Hessen isoliert worden.“ (Frankfurter Allgemeine)

Es ist toll, dass die Infektionszahlen nach unten gehen. Diese brasilianische Mutation scheint allerdings bereits Infizierte wieder zu infizieren. Man pendelt im Moment zwischen Hoffnung und Hoffnungslosigkeit. Auf eine gute folgen gleich wieder schlechte Nachrichten. Das Gemüt wird immer mehr von Hoffnungslosigkeit übermannt. Viele Menschen aus unserem Bekannten- und Kollegenkreis haben keine Probleme mit den Maßnahmen, sondern mit der andauernden und immer mehr werdenden Hoffnungslosigkeit.

um 12:20 von Granroca

Wir brauchen keine 70% in der Bevölkerung; wir brauchen 100% bei den Senioren. Ja, auch jüngere können sterben oder schlimme Langzeitschäden davontragen; aber wer sich die Zahlen ansieht, weiß, dass 90% dieser Folgen sich bei den Senioren einstellen.

Wenn in Deutschland ca. 15 Millionen Menschen geimpft sind, sind wir durch mit der Krise. Danach geht es dann nur noch um Optimierung.
_

Mahnung, Mahnung, Mahnung

Solange 80% sog. "diffuses Geschehen" ist, brauchen die mir nicht ins Gewissen zu reden. DORT muss man anfangen, das ist das Gros der Infektionen. Und Lockdown kann man bis zum St. Nimmerleinstag machen, denn über die offenen Grenzen schemmt es die Massen an Viren wieder herüber. UK mit rd 1000 Inzidenz, CZ mit über 800. Wozu also hier die Leute drangsalieren und die verbleibende Inzidenz ins Private verlagern, wo NULL Kontrolle möglich ist. Sinnvoll öffnen: Gastronomie, Kultur, Vereine auf, so sie ein stimmiges H-Konzept haben. Ist einsehbar und enfach kontrollierbar .

12:21 von 0_Panik

Bund sucht Freiwillige für Schnelltests in Altenheimen
.
erstaunlich
in Israel gibt es genügend Kräfte !
also läuft hierzulande mehr verkehrt als nur keinen Impfstoff zu bestellen

12:01 von OrwellAG

Hier wird nur aufs Impfen gesetzt
.
dann ist es wohl ein Gerücht,
dass Schulen Geschäfte und Restaurants geschlossen sind
jeder ne Maske trägt wenn Kontakt droht

@Gassi 13:20

"Und Lockdown kann man bis zum St. Nimmerleinstag machen, denn über die offenen Grenzen schemmt es die Massen an Viren wieder herüber."

Ich glaube, da haben Sie gestern die Kanzlerin falsch verstanden.
Sie möchte zwar die Grenzen nicht schließen, wird es aber ganz sicher machen, wenn bei uns die Zahlen niedrig sind und bei den Nachbarn nicht.

Das hat sie zumindest vormittags in der Bundespressekonferenz fast unverblümt so gesagt.

@13:21 von Sisyphos3

>> in Israel gibt es genügend Kräfte !
>> also läuft hierzulande mehr verkehrt als
>> nur keinen Impfstoff zu bestellen

Ähh, weltweit liegt Dtl. derzeit auf Platz 7 von 198? oO

@OrwellAG (12:01)

Hier wird nur aufs Impfen gesetzt und dabei ist unklar, ob der Impfstoff überhaupt so gut wirkt. Aber das untersucht man ja anscheinend gar nicht. Es würde ja der Wissenschaft widersprechen, die anscheinend ja mehr ein Glaubenssystem ist.
___

Doch, das wird untersucht. Wirksamkeit liegt bei den zulassenen Impfstoffen von BioNTech und Moderna bei 95% nach der aktuellen Datenlage. Und Wissenschaft ist ein dem Glauben diametral entgegengesetzter Ansatz.

@OrwellAG 12:01

"Hier wird nur aufs Impfen gesetzt und dabei ist unklar, ob der Impfstoff überhaupt so gut wirkt. Aber das untersucht man ja anscheinend gar nicht."

Doch, selbstverständlich wird das untersucht.
Aber seriöse Studien gibt es nunmal nicht von heute auf morgen.

"Es würde ja der Wissenschaft widersprechen, die anscheinend ja mehr ein Glaubenssystem ist."

Ich weiß beim besten Willen nicht, wie ich es noch formulieren kann, damit es durch die Moderation kommt, aber es ist schon wirklich ein starkes Stück, wie Sie hier die Wissenschaft völlig grundlos diffamieren.

...ttestEineMeinung @22. Januar 2021 um 13:20 von Gassi

Sie widersprechen sich massiv selbst.

Einerseits sprechen sie von 80% diffusem Infektionsgeschehen, andererseits wissen sie genau wo es nicht stattfindet.
Sie wissen, dass im Privathaushalt Infektionsvermeidung fast unmöglich ist, möchten aber die Bereiche wieder öffnen, die man kontrollieren kann und über die sich die Infektionen zwischen den Familien verbreiten können.

Aber zumindest haben sie die Hauptursache für die Pandemie gefunden - es sind immer die Anderen.

Und deshalb sollten wir Kontakte zur Zeit meiden.

mehr Inhalt bitte..

Ich würde mir bei Pressekonferenzen mehr Informationen wünschen statt immer nur Appelle, Mahnungen und das Äussern von Besorgnis. "Die Lage ist ernst/sehr ernst...."

Was tut der BGM um mehr über die Mutationen zu erfahren? Was unternimmt er, um die Verbreitung oder weitere Einschleppung zumindest zu reduzieren? Gibt es verlässliche Fahrpläne für die weiteren Impflieferungen? Macht der Bund-Länder-Beschluss zur einheitlichen Software-Ausstattung der Gesundheitsämter schon Fortschritte?Wird an den beschlossenen Stufenplänen für Lockerungsschritte gearbeitet?
Was geschieht außer der Fortschreibung des Lockdown?

Ich sehe ein Missverhältnis zwischen der Anzahl der Pressemitteilungen und dem darin Mitgeteilten.

So erfreulich ein „positiver Trend“ auch ist:

Er ist eine reine Momentaufnahme.

"Nach wie vor seien die Fallzahlen aber zu hoch, mahnte Wieler: "Wir dürfen jetzt nicht nachlassen." Zu einem "halbwegs normalen Alltag" könne das Land nur zurückkehren, wenn die Fallzahlen massiv und auf Dauer kleiner würden"

Was zu tun ist, damit sie das werden, steht hier: „Über die Mutationen gibt es noch wenige Erkenntnisse“.

Nicht Hoffnung und Wunschdenken, sondern die kompromisslose Orientierung an den bereits als gesichert geltenden harten Fakten sollten also jetzt das Handeln bestimmen.

Zu diesen Fakten war gestern Abend vor Beginn der Ausstrahlung der Sendung der Reihe „Quarks“ im WDR ein Vorspann zu sehen, in dem ausführlich dargelegt wurde, worauf es jetzt ankommt bzw. welche Maßnahmen mathematischen Berechnungen bzw. naturwissenschaftlichen Prinzipien zufolge sich bei der Bekämpfung der Pandemie aller Wahrscheinlichkeit nach als die Wirksamstem erweisen dürften (und vor allem, weshalb). Ebenfalls sehr informativ: quarks.de/tag/corona/

Die Ausrottungsabsicht für B.1.1.7 hat geringe Chancen

Wir müssten dazu Glück haben. Uns fehlen ausreichend Standard-Mittel zum vollständigen Aufspüren dieses noch seltenen Virus in der Menge der anderen Viren. Wir müssten z.B. eine hohe Bereitschaft zur Datenspende haben, große Mengen von Testmöglichkeiten, zur kompletten Nachverfolgung fähige Gesundheitsämter, sprich: Mittel um dieses Virus auch aus dem Bestand der Symptomlosen auszufiltern. All das steht uns nicht zu Verfügung. Nach meiner Erinnerung eines Forschervortrags brauchte dieses Virus in Irland etwa 3 Monate, um sich folgenschwer auszubreiten. Das wäre dann ca April. Retten könnte uns noch ein wirksames Heilmittel, das es nicht gibt, oder verfügbarer, wirksamer Impfstoff in ausreichender Menge, die im April ebenfalls nicht im bis jetzt bekannten Lieferplan vorhanden ist. Zur Vorsorge bei den neuen und zugelassenen Impfstoffen gehört auch die Prüfung, dass der Impfstoff möglichst auch gegen die B.1.1.7 wirkt, damit dort kein Schlupfloch entsteht.

um 13:37 von BILD.DirEinDuHättestEineMeinung

"Aber zumindest haben sie die Hauptursache für die Pandemie gefunden - es sind immer die Anderen."

Genau das ist das Problem.

Hauptursache des Infektionsgeschehens sind die Menschen, die im privaten Umfeld die Regeln nicht einhalten. Die sich dann doch zu fünft bei Kollege Erwin auf ein Bierchen treffen, weil "von uns hat es doch sowieso keiner!" Und da wird dann auf engstem Raum und ohne zu lüften drei Stunden gequatscht. Wenn es da doch einer von den sechsen hat, dann haben es hinterher alle.

In einem Geschäft dagegen redet keiner mit keinem, und die Verkäufer stehen hinter Plexiglaswänden. Man geht rein, kauft sein Zeug, geht wieder raus.

Und statt nun Erwin und seine Kollegen heftig abzustrafen, machen wir stattdessen die Läden dicht.

Weil wir die Schuld bei anderen suchen statt bei uns selbst.
_

@12:02 von Adeo60

"... wir Bürger sind also gut beraten, insbesondere die AHAL- Maßnahmen auch weiterhin konsequent einzuhalten ..."

Ja, eine solche Werbung wäre die ganze Zeit über gut in Unternehmen gewesen. Und das gilt auch heute noch.

Wie mittlerweile bekannt ist, infizieren sich gerade in Unternehmen die Angestellten.
Daran wird auch ein verstärktes Home-Office nichts ändern.
Denn an den Arbeitsplätzen muss in der Produktion oft eng beieinander gearbeitet werden. Und da ist nichts mit AHA-Regeln. Und schon mal gar nicht in den Umkleideräumen oder Duschräumen oder WC-Anlagen usw. Wenn überhaupt, kann gut gelüftet werden.
Höchst zahlreiche unangemeldete Prüfungen durch zuständige Behörden würden es zu Tage fördern, geht aber nicht, - es fehlt das Personal und ggf. auch die Befugnisse - .

Hier auf Lanzarote stiegen

Hier auf Lanzarote stiegen seit ca. 3 Wochen die Zahlen rasant an, bis zuletzt auf eine 7tage Inzidenz von über 300. Ab morgen sind wir in Alarmstufe 4. Teneriffa hatte diese Welle schon 4 Wochen vorher und es haben sogar die Maßnahmen der Stufe 3 gereicht, um die Zahlen zu senken. Der große Unterschied zu D: Es wird eben nicht alles geschlossen, sondern am wichtigsten sind die Kontaktbeschränkungen, bei Stufe 4 darf ich mich mit einer anderen Person treffen, nur draußen. Restaurants, Bars und Cafés dürfen draußen öffnen mit max 2 Personen pro Tisch und reduzierter Gästezahl. Läden dürfen bis 18h offen sein, mit 1/4 der zulässigen Kundenzahl und getrennten Ein- und Ausgang, wenn möglich. Man haut eben nicht einfach blind drauf und zerstört den Einzelhandel und die Gastronomie und Wellness. Natürlich arbeiten Masseure, sie haben ganz strikte Hygienekonzepte. Schulen sind offen, dafür Massentests. In D fehlt jedes Augenmaß, Hauptsache Angst verbreiten und zusperren. Unerträglich!

12:01 von OrwellAG

"Hier wird nur aufs Impfen gesetzt und dabei ist unklar, ob der Impfstoff überhaupt so gut wirkt. Aber das untersucht man ja anscheinend gar nicht. Es würde ja der Wissenschaft widersprechen, die anscheinend ja mehr ein Glaubenssystem ist."

Von den drei Testphasen, die die Impfstoffe durchlaufen haben, haben Sie aber schon einmal gehört?

Und das in der dritten Phase die Wirksamkeit an tausenden von Geimpften getestet worden ist?

Und eine Wirksamkeit je nach Impfstoff von über 90 % erreicht worden ist?

Die Wissenschaft ist kein Glaubenssystem, nur weil Sie sich nicht richtig informiert haben.

Miteinander statt Gegeneinander - Teil I

Hallo zusammen,
ich gehöre zur sogenannten „Hochrisikogruppe“ – und verfolge die Posts hier mit wachsender Sorge. Nicht etwa aus Angst vor Corona (habe bereits zwei schlimme Erkrankungen überstanden, worüber ich dankbar bin), sondern aus Sorge um unser Miteinander.
Leider lese ich – von allen Seiten – viel von Schuldzuweisungen und gar Bestrafungswünschen, von Vergleichen mit Ländern, die sich aufgrund Klima, Geographie und Regierungsform eigentlich von selbst verbieten, von Behauptungen, die als verifizierte Tatsachen hingestellt werden, obwohl sie nicht den Hauch eines wissenschaftlichen Beweises in sich tragen.
Dabei haben wir alle doch das gleiche Ziel: Den gesamtgesellschaftlichen Schaden, ohne den wir nun mal leider nicht aus einem solchen Naturereignis kommen, so gering wie möglich zu gestalten.
Vielleicht müssen wir dabei auch wieder lernen, dass wir nicht alles überall sofort kontrollieren können und akzeptieren, dass so ein Virus jede noch so kleine Lücke effektiv nutzt.

Miteinander statt Gegeneinander - Teil II

Ich würde gerne mehr lesen über ein Miteinander statt einem Gegeneinander (nutzen wir doch die Meinungspluralität als großen Vorteil unseres wunderbaren demokratischen, freiheitlichen Rechtstaates), über das Ernstnehmen der unterschiedlichen Sorgen der Menschen in dieser Zeit anstatt über diese zu urteilen - oft in Unkenntnis ihrer individuellen Lage, über eine Sorge und ein Mitgefühl gegenüber den Erkrankten und Sterbenden aller Krankheitsarten, ohne die Covid-Toten hinterher für Schuldzuweisungen zu instrumentalisieren. Ich würde gerne darüber lesen, wie sorgsam wir in Zukunft mit Kranken- und Pflegepersonal umgehen und dabei auch pflegende Angehörige nicht vergessen werden. Ich würde sehr gerne darüber lesen wie solidarisch und aufopfernd wir alle, gerade auch die jungen Leute, uns seit Monaten verhalten (Jeder in seinem Rahmen – niemand möchte, dass andere sterben). Mein ehrliches Lob und vielen Dank dafür.
Mögen alle so gesund wie möglich bleiben.

13:58 von redfan96

Ab morgen Alarmstufe 4 und Sie werten dies als Vorteil gegenüber Deutschland? Worin der genau bestehen soll, wenn man bei einer 7-Tage-Inzidenz von 300 liegt, erfordert eine weitere Erklärung! Ausserdem frage ich mich, wie die Öffnung der Gastronomie in Deutschland, im Freien bei teilweise Minusgraden, funktionieren soll!?

14:11 von Lahmer Dalai

Zitat:"Miteinander statt Gegeneinander - Teil I +II"

Danke für Ihre beiden Kommentare! Sie schreiben mir aus dem Herzen. Ich befürchte nur, dass Ihr Wunsch nur sehr begrenzt erfüllt werden wird, dafür sind hier bei einigen die Positionen zu festgefahren. Aber es wäre eine Anstrengung wert!

@MartinBlank

Hallo Herr Blank,
Sie schreiben, dass das Hauptproblem die privaten Verstöße sind. Da kann ich Ihnen leider nicht zustimmen! Denn sonst hätten wir nicht in der Ü80 Gruppe, eine doppelt so hohe 7-Tage-Inzidenz wie im Durchschnitt! Es wurde schlicht gesagt, wir können die Risikogruppe nicht schützen und dementsprechend wurde es auch nur halbherzig versucht. Dass unbedingt Schnelltests bei Leuten, die Heime betreten, gemacht werden müssen, wurde bereits bei der der Festlegung des Lockdown light besprochen! Jetzt suchen die Altenheime Freiwillige, um das endlich umzusetzen! Diese drei Monate Verspätung hat leider vielen Menschen das Leben gekostet! Übrigens nicht nur die Coronatoten in den Heimen, sondern auch die Menschen die an den Maßnahmen des Lockdowns gestorben sind.
Freundliche Grüße
Timon Mönig

Wie viele Corona-Mutanten ...

... gibt es Welt weit, und wo und wie haben sich wann verbreitet ? Und welche davon grassieren nur in D. ?

Solange diese Fragen nicht zu beantworten sind, wird Corona Bestand vom Leben - auch - in D. bleiben.

Es sei denn, es Corona-Impfen wird so gut, dass Corona irgend wann mal im Keim erstickt wird.

Oder es müssen weitere sichere - strikte - Maßnahmen greifen ...

Pressekonferenz von RKI und Spahn...

Wieler nannte die hohen Todeszahlen "eine bedrückende, für mich schier unfassbare Zahl". Bislang sind laut RKI 50.642 gemeldet Corona-Infizierte gestorben. 

###

Natürlich ist das eine unfassbare Zahl !
Und mit Sicherheit leider auch noch nicht das Ende. Man hätte vielleicht ein steigen der Fall und Todeszahlen verhindern können, indem man gleich Ende September in einen kompletten Lockdown gegangen wäre... Nur dagegen haben sich ja bekanntlich die Ministerpräsidenten einiger Bundesländer ausgesprochen. Fakt ist doch, dieser halbherzige Lockdown und auch diese Lockerungen zu den Festtagen war absurd und hat auch zu einen steigen der Todeszahlen geführt...
Sollten sich die Fallzahlen bis Mitte Februar nicht entscheidend verändern, ist anzunehmen, das es eine weitere Verlängerung gibt's. Denn auch mit den Impfen, auf das die Regierung ja setzt, kommen wir ja nicht wirklich zügig voran. Von daher wird Herr Wieler wohl noch lange von bedrückenden Zahlen berichten müssen...

...ttestEineMeinung @22. Januar 2021 um 12:01 von OrwellAG

Mir scheint, sie glauben nur, dass sie wissen, was Wissenschaft ist.

Sie verwechseln jedoch den konsensuellen Glaubensansatz einer Religion mit dem Vertrauen auf die Fachkompetenz anerkannter Wissenschaftler, basierend auf deren Veröffentlichungen.
Letztere wird übrigens ergänzt durch die ständige Überprüfung wissenschaftlicher Ergebnisse durch die (Fach-)Community.

Im Gegensatz zu den konsensbasierten Dogmen einer Religion werden in der Wissenschaft Hypothesen aufgestellt, die zuallererst plausibel sein müssen (vgl. Ockhams Razor).
Diese werden nicht so sehr durch Beweise sondern vor allem durch Fehlen von Gegenbeweisen gefestigt, nach denen auch kräftig gesucht wird.

Unrühmliche Ausnahmen gibt es auch hier, aber sie können davon ausgehen, dass so ziemlich alles was Corona betrifft sehr stark von der Community diskutiert und hinterfragt wird.

So, krieg ich jetzt den vierten roten Balken, weil jemandes religiöse Gefühle verletzt werden könnten?
Netter kann ich es nicht formulieren.

um 14:43 von Timon Mönig

Sie sehen einen Widerspruch, wo keiner ist.
Die hohen Inzidenzzahlen in den Pflege- und Wohnheimen ergeben sich daraus, dass die Senioren dort zusammen leben.

In meinem Mietshaus gibt es 27 Wohnungen, wo ca. 80 Menschen leben. Das entspricht in etwa der Größe eines Seniorenheims. Aber wir haben 27 getrennte Küchen, wo wir essen; 27 getrennte Wohnzimmer, wo wir uns entspannen. Das ist in einem Seniorenheim EIN großer Speisesaal und drei oder vier Aufenthaltsräume.

Daraus ergibt sich die unterschiedliche Inzidenzzahl.

PS - Eine tödliche Krankheit kostet jemandeN das Leben, nicht jemandeM.
_

Ein leichter Rückgang der Zahlen

ist doch auch schonmal eine Nachricht, mit der man Hoffnung verbinden darf. Nun darf nur die „Corona-Müdigkeit“ nicht die Oberhand gewinnen! Alle müssen an einem Strang ziehen, dann kann man eventuell tatsächlich bald wieder wenigstens Kitas und Schulen und den regulären Einzelhandel öffnen ohne einen Rückfall in horrende Zahlen an Neuinfektionen und den damit zwangsweise verbundenen Eintrag in vulnerable Gruppen zu riskieren. Was ich allerdings noch nicht sehe ist zum Beispiel die Öffnung von Gaststätten; es dürften leider immer noch zu viele „Darth Vaders“ und „Micky-Mäuse“ unterwegs sein, bei denen auch das beste Hygienekonzept nichts nützt und die eine Kontakt-Nachverfolgung unmöglich machen.

Mehr impfen

Ich bin dafür, bestehende Patente für Corona-Impfstoffe umgehend auszusetzen.

Wie es seit einigen Tagen auch andere fordern (vgl. z.B. Antrag der Linken im Deutschen Bundestag).

Zum Thema kann man sich u.a. im MDR Faktencheck informieren:

"Zwangslizenzen zur Corona-Impfstoffproduktion rechtlich möglich"

oder in Panorama:

"Corona: Wem gehört der Impfstoff?")

Corona Mutanten

Klar, hier sind bereits alle Varianten, südafrikanische, koreanische, die aus GB.

Impfen ist eine Option, oder das Virus mutiert und wird ungefährlicher.

Oder es gibt wirksame Behandlungen.

Oder wir haben wirksame Massnahmen, ein anderes Leben mit Virtuellen Kontakten, Meetings, Schutzsystemen.

@ Lahmer Dalai 14:11

Schöne Kommentare . Aber meine Befürchtung ist, das es dafür schon dreißig Jahre zu spät ist. Die Gesellschaft hat so radikal verändert zu einer egozentrischen Ellenbogen und Geiz ist geil Gesellschaft, dass das zuhören, aufeinander zugehen verlernt worden ist. Die wenigen die es noch versuchen resignieren auch so langsam .

Am 22. Januar 2021 um 15:19 von Der freundliche...

".......Denn auch mit den Impfen, auf das die Regierung ja setzt, kommen wir ja nicht wirklich zügig voran......."

Stimmt, leider. Auch wenn Herr Braun bei Markus Lanz selbstgefällig keinerlei Fehler eingeräumt hat, und alles richtig gelaufen ist.

Hoffen wir mal, das besseres Wetter (vielleicht April) zusammen mit den bis dahin Geimpften ein großer Schritt Richtung Normalität bedeuten. Vor allem, das die Todeszahlen massiv sinken !

Die Pandemie als Lupe auf die Gesellschaft

Lästern, motzen, stänkern und Besserwisserei trotz Inkompetenz ... ist das nicht das Verhalten, wofür „die Deutschen“ weltbekannt sind?

Jedenfalls habe ich selten in Foren wie diesen so viel Geschimpfe auf „die da oben“ und darauf, dass die doch praktisch alles falsch machen – außer eben jene, die der jeweiligen (nicht faktenbasierten) Weltanschauung entsprechen – gelesen wie unter dieser Coronalupe.

Es ist kaum zu glauben, wie viele Epidemiologen doch während gängiger Arbeitszeiten am PC sitzen und in die Tasten hauen, um ihr überragendes Wissen einem Forum kundzutun. – Und da sind wir beim Kern: glauben.

Wissenschaftsprofis (und mit ihnen gleich zigtausende erfahrene Wissenschaftler aus aller Welt) werden verhöhnt und verlacht, stattdessen holt man eine Handvoll Alternativwissenschaftler hinter dem Ofen vor, die sich dann von den Unwissenden bejubeln lassen.

Glauben ... das ist es. Viele glauben, ihr Glauben seien die Fakten.

Ich nehme die ÖR-Nachrichten und lese sie kritisch.

@teddy 20 14:22h. Mit Vorteil

@teddy 20 14:22h. Mit Vorteil gegenüber D meinte ich nicht die Inzidenz, sondern die andere Herangehensweise, die sich vor allem auf Kontaktbeschränkungen konzentriert. Aber man kann ja alles absichtlich missverstehen. Ich jedenfalls bin froh, dass ich z. Zt. nicht in D in der großen Depression leben muss. Und ich bin immer noch der Meinung, wenn ich AHA gut einhalten kann, ist ein Risiko Ansteckung relativ gering.

14:11 von Lahmer Dalai

Zitat:"Miteinander statt Gegeneinander - Teil I +II"

... und ich hab mich jetzt extra registriert, um dem Autor dieser Zeilen zu applaudieren.

Das Virus ist das Problem, und wir haben viele gute Gründe, darauf wütend zu sein.

Da Viren schlecht greifbar sind und sich auch kaum in Foren tummeln, suchen wir uns aber Ersatz-Sündenböcke, um unsere Wut abzuleiten: gerne Politiker, Virologen, oder einfach Menschen, die eine andere Meinung vertreten.

Und wiederholen dogmatisch, was wir unter Wahrheit verstehen, statt konstruktiv miteninander zu diskutieren und nach Lösungen zu suchen.

Das macht mir Angst.

Und das Virus freut sich, da dies gut für seine Verbreitung ist. :-(

Zu wenig Erkenntnisse

Verfolgt man die Kommentare ist das Problem doch eindeutig zu erkennen.
Es gibt eben zu wenig wissenschaftliche Erkenntnisse über die Infektionswege.
Leider scheint es auch kein gesteigertes Interesse an solchen Daten zu geben.
Sonst würde nach es nach einem Jahr repräsentative Studien zu Schulen, Arbeitsplätzen und ÖPNV geben.
Kein Wunder also, das die Zustimmung schwindet.
Es sollte doch gerade im Bereich der Grundrechtseinschränkung möglichst zielgerichtet gehandelt werden.
Stattdessen wird das Handeln unserer Politiker durch Befürchtungen begründet und man wurschtelt sich bis zur nächsten Impfstofflieferung durch.
Dabei ist auch nicht klar, ob nicht bald der erste Corona-Mutant erscheint, bei dem der Impfstoff nicht wirkt.

@0_Panik 14:44

"Wie viele Corona-Mutanten gibt es Welt weit, und wo und wie haben sich wann verbreitet ? Und welche davon grassieren nur in D?

Solange diese Fragen nicht zu beantworten sind, wird Corona Bestand vom Leben - auch - in D. bleiben."

Diese Fragen sind doch längst beantwortet.

Es gibt tausende Mutationen, von denen viele auch bei uns unterwegs sind.

Die meisten von denen machen aber keine größeren Probleme als die Ursprungsvariante.

...ttestEineMeinung @22. Januar 2021 um 13:55 von MartinBlank

Ich würde gerne mein Zitat für sie vervollständigen:

"Aber zumindest haben sie die Hauptursache für die Pandemie gefunden - es sind immer die Anderen.

Und deshalb sollten wir Kontakte zur Zeit meiden."

Übrigens alle Anderen, überall.
Den Laden, den sie beschreiben gibt es fast nicht und selbst der trägt noch zu den Ansteckungen bei.

abwägung bitte

alle klugen ideen zum trotz streben in deutschland mehr alte menschen als in fast jedem anderen land. die täglichen Vorbeter zum Stand der Dinge - wäre es nicht an der ZEIT mal die Fehler zu suchen. Soll einfach alles und jede Entscheidung akzeptiert werden, jeder Parole gefolgt. Es küdigt sich doch heute schon an, wenn jeden Tag vor der Mutation gewarnt wird, ist jedes unerklärbare Ergebnis die Erfüllung der Prophezeihung. Hier in meinem Landkreis ist die Inzidenz auf über 160 gestiegen - Auslöser waren wohl ein Altenheim und ein Krankenhaus. Man stelle sich vor - es erginge der Befehl, dass das gesamte Sanitätspersonal der Bundeswehr die Krankenheime ab sofort unterstützt, und beim Impfen hilft. DAS wird aber ganz bestimmt nicht geschehen, weil alle auf die Mutation fixiert werden. Die Verzögerung beim Impfen tötet Menschen. Dauert es nur eine Woche länger als notwendig sind 7.000 Menschen tot. UNUMKEHRBAR! Wessen Eltern sind das dann ?

Ständiges Gezerre

Im RKI sitzen keine Hellseher ...und auch keine Oberbefehlshaber !
Sie warnen uns -wie ein Warnschild!
Jeder muss doch so langsam mit dem Rechnen-alias Mathe genannt- hinterher gekommen sein,dass deutsche Verstorbene mit ca. 900/Tag derzeit dem Wert der USA von 4000 pro Tag immer näher kommt! (900 entsprechen 3600)
Es muss sich jeder bewußt machen,dass das Schlimmste für eine konsum-gierige Gesellschaft eingetreten ist: ...der Verzicht,Disziplin und Achtsamkeit für sich und andere-nicht nur Familien-Angehörige!
Du bist nicht alleine auf der Welt - ausser Corona bekommt freien Lauf!

@Bild.DirEinDuHättestEine Meinung 15:31

"So, krieg ich jetzt den vierten roten Balken, weil jemandes religiöse Gefühle verletzt werden könnten?
Netter kann ich es nicht formulieren."

Ich glaube, ich weiß, was Sie meinen.
Meine Replik auf genau den selben Kommentar kam auch erst im vierten Anlauf durch. :)

Weihnachten wars nicht

Am 22. Januar 2021 um 15:19 von Der freundliche...
// Fakt ist doch, dieser halbherzige Lockdown und auch diese Lockerungen zu den Festtagen war absurd und hat auch zu einen steigen der Todeszahlen geführt...//

Heute wurde im liveblog diese unzutreffende Hypothese vom tödlichen Weihnachtsfest endlich ad Fakta gelegt.Weder auf den Intensivstationen noch bei den Todeszahlen gab es Hinweise auf einen Peak durch Weihnachten oder Sylvester.
Wie so oft waren wichtige Faktoren nicht berücksichtigt: Schul- und Betriebsferien zwischen den Jahren und Ferientage der Eltern führten zahlenmässig eher zu massiven Kontaktrückgängen in der Bevölkerung.

15:46 von redfan96

Nein, nein, ich hatte Sie durchaus richtig verstanden! Ich empfinde es allerdings als Fehler, Verhältnisse eines anderen Landes Eins zu Eins auf Deutsche Verhältnisse zu übertragen. Ausserdem kann ich Ihrer Aussage, in Deutschland fehle jedes Augenmaß und es sei Hauptsache, Angst zu verbreiten und alles zuzusperren einfach nicht zustimmen!

Wo bleibt eine Strategie der Vernunft?

50 bis 70 Prozent ansteckender sei die britische Mutation des Virus, hieß es noch gestern. Heute sind es plötzlich nur noch 22 bis 35 Prozent. Ganz zu schweigen von der unbestreitbaren Tatsache, dass Corona längst in tausenden mutierten Formen unterwegs sein dürfte... Sicher, man muss vorsichtig sein und es ist momentan richtig, die Beschränkungen bis Mitte Februar aufrecht zu erhalten. Aber die Belastungen dadurch wachsen ständig - das wird auch von immer mehr Menschen so empfunden (siehe Deutschlandtrend). Schließlich gefährden die Einschränkungen zunehmend Millionen von Existenzen, mit ebenfalls unabsehbaren gesundheitlichen Folgen! Und immer noch wird mit Tunnelblick auf Infektionszahlen gestarrt, anstatt einzelne Maßnahmen differenziert unter die Lupe zu nehmen und sachbezogen zu handeln. Ob es auf Dauer klug ist, ständig zu verbieten und ansonsten nur den Teufel an die Wand zu malen, halte ich eher für fraglich. Ein volles Jahr schon warten wir auf eine Strategie der Vernunft!

@Demo1975 "Zu wenig Erkenntnisse

"Stattdessen wird das Handeln unserer Politiker durch Befürchtungen begründet und man wurschtelt sich bis zur nächsten Impfstofflieferung durch." Sie haben Recht, dieser Eindruck drängt sich auf nach nun fast einem Jahr, in dem man eigentlich hätte gut belegte Erfahrungen sammeln können und müssen. Andererseits darf man auch nicht unterschätzen, vor welche Hürden sich da die Wissenschaft gestellt sieht. Wie z.B. hat man sich Aufbau und Organisation einer repräsentativen Studie zu Corona im ÖPNV vorzustellen? Ich kann mir durchaus vorstellen, dass sich das sehr viel leichter fordern als durchführen lässt. Dennoch fragt man sich, ob nicht etwa Museen oder Studios für Krafttraining vorsichtig geöffnet werden könnten. Wer soll sich denn bei den dort gut durchzusetzenden Abständen etc. eigentlich wirklich anstecken? Gleichzeitig wären geeignete Maßnahmen zur Entzerrung des ÖPNV sicher sehr viel zielführender. Ein diffenrenzierteres Vorgehen täte dringend not!

@ 15:32 von MartinBlank

Und wie kommt das Virus in die Heime?

In einem Pflege- oder Seniorenheim
> ... große Speisesäle ... <

Aha,
Wann waren Sie in einem Pflegeheim?

Zur Zeit essen die meisten dort in ihren Zimmern.

Sonst etagenweise eher kleine Speise- und Aufenthaltsräume,
...
Letztere zur Zeit kaum genutzt.

Hören Sie bitte auf, solchen Unsinn zu schreiben.

Bittet
Mrs. Dalloway

Kock

Das Risiko bleibt hoch, sehe ich genauso . Komme viel rum . Stelle starke Ermüdungserscheinungen fest . Zu viele, die die Regeln unterwandern ,im Baumarkt wo nur Profis einkaufen dürfen wird nicht konsequent gehandelt, werden von Tag zu Tag wieder voller ,Komisch . Ich arbeite für ein Immobilienunternehmen ,kein Home-Office . Das ist echt ein Witz. Abstand gleich Null . Soll mal einer verstehen .

@gila.b 16:15

"Wie so oft waren wichtige Faktoren nicht berücksichtigt: Schul- und Betriebsferien zwischen den Jahren und Ferientage der Eltern führten zahlenmässig eher zu massiven Kontaktrückgängen in der Bevölkerung."

Sie irren sich: Das wurde sehr wohl berücksichtigt.
Deshalb wurde von vornherein gesagt, dass man nicht genau wisse, welcher Effekt stärker sein würde.
Und ebenfalls deshalb gab es Leute, die eine Verlängerung der Weihnachtsferien vorgeschlagen haben.

@DrBeyer, 13.30 Uhr

Lieber Herr Dr.Beyer,
genau so habe ich die Kanzlerin bei der gestrigen PK auch verstanden. Danke auch für Ihre gestrige sachlich-konstruktive Kritik an einem meiner Kommentare. Ich habe noch einmal nachgelesen - auch insoweit volle Zustimmung, ich hatte mich mißverständlich ausgedrückt. Im Kern sehe ich sehr oft einen breiten Konsens zu Ihrer Bewertung der politischen Lage.

@R. Schmid 16:38

"Dennoch fragt man sich, ob nicht etwa Museen oder Studios für Krafttraining vorsichtig geöffnet werden könnten. Wer soll sich denn bei den dort gut durchzusetzenden Abständen etc. eigentlich wirklich anstecken?"

So ziemlich jeder. Je nach örtlichen Gegebenheiten. Falls bspw. das Fitnesscenter in einem mehr oder weniger flachen Gebäude untergebracht ist, kann es durch die Aerosolverteilung im Raum schnell ein Superspreaderevent geben.

@16:15 von gila.b

>> bei den Todeszahlen gab es Hinweise
>> auf einen Peak durch Weihnachten oder
>> Sylvester.

Ob das evl. daran liegen könnte, weil der Peak durch Weihnachten erst nächste Woche beginnt?

Am 22. Januar 2021 um 12:02 von Adeo60

Wenn uns bei diesem Marathon die Puste ausgehen sollte, werden wir das Ziel nicht erreichen.
----------------------------------------------
Welches Ziel soll denn erreicht werden? 50 Infizierte /100.000 Einwohner oder weniger?
Ja und dann-was kommt dann 3 Wochen Belohnung mit Friseurtermin einem Theaterbesuch und anschließend der nächste Lockdown.
Garmisch Patenkirchen befindet sich seit 3 Monaten im totalen Lockdown das volle Programm mit Ausganssperre etc. die Zahlen sind seit 3 Monaten nicht gesunken-also noch 10 Monate Marathon oder noch mal nachdenken ob es andere Wege gibt?

@ 14:44 von 0_Panik

Statt hier ewig die gleichen Fragen
nach Genomsequenzen und Mutanten zu stellen,
warum recherchieren Sie nicht?

Zu schwer für Panikmacher?

Wie Picasso einst sagte
> Ich suche nicht,
ich finde <

Naja, Sie müssen wohl suchen.
Das können Sie doch,
oder?

Rückfragen gerne an
Mrs. Dalloway

Auf Kommentar antworten...

Am 22. Januar 2021 um 15:34 von odoaker

"Corona: Wem gehört der Impfstoff?"

###

Zur Zeit leider den, der ihn rechtzeitig und in ausreichender Menge bestellt hat... Leider ist es aber einmal so, das unsere Regierung die Beschaffung und Bestellung von Impfstoffen der EU überlassen hat. Eine Strategie und krasse Fehlentscheidung der Bundesregierung , die wohl in den nächsten Monaten noch viele Todesfälle von denen bedeutet die man ja eigendlich besonders schützen wollte...

einmal nur zum mitschreiben

heuten wissen wir noch nicht welche zustände zu den toten geführt haben - wer glaubt, dass es keine handyvideos geben wird, aussagen von verzweifelten Mitarbeitern oder Angehörigen ... heute kann ich nur spekulieren - wieviel Menschen könnten geretet werden, wenn eine Aufklärung erfolgt, warum 1000 Menschen sterben müssen - Tag für Tag. DAS verstehe ich unter einem positiven Trend.

Kock Anhang

Ich selbst halte mich an die Regeln ,aber mein Risiko ist echt hoch .Bin nach der Arbeit oft völlig erschöpft. Weil der Stress durch Corona so hoch ist . Immer im Kopf von früh bis spät . Vor allem deshalb weil so viele die Regeln auf dem Bau und im Büro überhaupt nicht beachten .

Am 22. Januar 2021 um 13:16 von ich1961

Volle Zustimmung !!
Aber etwas Mut, Hoffnung und Verstand sollten uns helfen.
--------------------------------------------
Mut und Hoffnung sind etwas für Verzweifelte und den Verstand muss ich bei der absolut chaotischen Politik seit November leider anzweifeln.
So ziemlich ein Jahr nach Ausbruch der Pandemie beschließt man z.B. die Gesundheitsämter zu stärken-da kann ich nur sagen wow-aber bleiben sie weiter mutig, hoffnungsvoll und vor allem gesund.

Das Virus wird uns alle infizieren... vielleicht auch etwas...

... schneller mit einer Mutation?

Ich gehe davon aus, dass wir es auch nicht schaffen werden Mutationen zu verhindern bzw. "draußen" zu halten...

Das wichtigste Ziel ist es immer noch, dass es keinen Zusammenbruch des Gesundheitssystems gibt.

Und Marx vom Divi-Register sagte ja schon es wird keine Überlastung geben. Wir haben über 10.000 Betten als Notfallreserve.

Genau genommen müsste man jetzt eigentlich alle Geschäfte und Gaststätten wieder aufmachen.

Denn nur wenn die Gefahr eines Zusammenbruchs des Gesundheitssystems droht, dann sind grundrechtseinschränkende Maßnahmen zulässig.

Alles andere sind dann rein politische Entscheidungen und das reicht nicht aus...

Mutante B117

Diese Variante ist seit Mitte November
in Deutschland unterwegs,
der zweite Fall stammt von Anfang Dezember. Inzwischen Fälle ohne unmittelbaren Reisebezug.
Statt nach (zu später) Warnung
von B. Johnson sich gleich auf die Suche zu machen bedarf es einer Verordnung, die allerdings gleich wieder jedes Maß an Verhältnismäßigkeit persifliert.
Einfach kein Zahlen-, Relationenverständnis.
Da eifert jemand dem Verkehrsminister nach.
Mit so ziemlich jeder Verordnung.

Gruselig
Mrs. Dalloway

Am 22. Januar 2021 um 13:34 von nikioko

Doch, das wird untersucht. Wirksamkeit liegt bei den zulassenen Impfstoffen von BioNTech und Moderna bei 95% nach der aktuellen Datenlage.
-----------------------------------------------
Na ja ob der Impfstoff bei den gerade ach so gefährlichen Mutationen wirkt ist noch nicht untersucht und wird nur vermutet.
Man schätzt, dass es heute schon mehr als 4000 Mutationen des Corona Virus gibt.- und auch dabei die Mutationen zu erkennen und zu erforschen hat Deutschland mal wieder ganz tief geschlafen. Das kann Herr Spahn auch nicht mehr aufholen, in dem er aktionistisch Geldbündel in die Menge wirft-bereits im Juli hatten Forscher ihn dringlichst darauf hingewiesen, dass hier eine großes Defizit besteht.

Am 22. Januar 2021 um 13:55 von MartinBlank

"In einem Geschäft dagegen redet keiner mit keinem, und die Verkäufer stehen hinter Plexiglaswänden. Man geht rein, kauft sein Zeug, geht wieder raus."

Die Geschäfte will ich sehen, wo der Verkäufer mit Plexiglaswänden durch den Verkaufsraum läuft, oder meinten sie Tankstellen...?

Aber es wäre toll, wenn es so funktionieren würde, tut es aber leider nicht...
Also her mit dem Lockdown und geduldig warten...
Ausserdem, die wenigsten kommen rein, kaufen ihr Handy und gehen wieder raus, die schauen sich gerne noche in bißchen um, oder meinten sie hier auch die Tankstellen...?

Am 22. Januar 2021 um 16:05 von Jo Beeck

Jeder muss doch so langsam mit dem Rechnen-alias Mathe genannt- hinterher gekommen sein,dass deutsche Verstorbene mit ca. 900/Tag derzeit dem Wert der USA von 4000 pro Tag immer näher kommt! (900 entsprechen 3600)
----------------------------------------------
Ja nur hat in den USA ein Corona-Leugner die Corona Strategie der letzten 12 Monate bestimmt-hier ist es die hochgelobte umsichtige, und vorsorgende Bundesregierung. In den USA gibt es keine eingeschränkten Bürgerrechte, das Gesundheitssystem ist im Vergleich zu Deutschland quasi nicht vorhanden-und trotzdem sterben bei uns so viele Menschen an Corona wie in den USA-das wirft Fragen auf.

@ 13:20 von Gassi

„... die verbleibende Inzidenz ins Private verlagern, wo NULL Kontrolle möglich ist. Sinnvoll öffnen: GASTRONOMIE, KULTUR, VEREINE auf, so sie ein stimmiges H-Konzept haben. Ist einsehbar und einfach kontrollierbar .“

Hätte man m.M.n. im 14 tägigen Wechsel machen können, vielleicht wäre man zu neuen Erkenntnissen gekommen betr. Ansteckungsgefahr. Man hätte sich ja mal EINEN Landkreis vornehmen können. So werden wir nicht nur weiterhin im Nebel stochern, sondern auch im Trüben fischen.

Mit der Kontrolle klappt es eher gar nicht, ich nehme an, deswegen wurden ja ALLE Restaurants, Fitnessstudios, Friseure etc. geschlossen, obwohl sich einige ein richtig gutes Konzept mit Abstand etc. ausgearbeitet haben. Einfach nur traurig, weil man wieder fast 3 Monate verloren hat.

@16:52 von MrsDalloway

"... ach Genomsequenzen und Mutanten zu stellen ... warum recherchieren Sie nicht ..."

Geht nicht.

Es so viele Corona-Mutanten ... Da ist jede Menge dringende Hilfe erforderlich.

Die 2 oder 3 Corona-Mutanten, welche die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen immer wieder in das Spiel gebracht werden, sind schon bekannt.

Positiver Trend - hält er ?

Vermutlich, weil über den Jahreswechsel nicht „präsent“ gearbeitet wurde. Alle waren in einer Pause.

Die Mutationen sind seit November bekannt, seit Dezember näher untersucht in GB, trotzdem kamen keine schnellen (!) und ausreichenden (!) Konsequenzen in Form von Tests und Quarantäneregelungen für Pkw, Zug, Flieger, Schiff.

Nun ist es viel zu spät, alle 3 Mutationen sind hier. Die EU berät noch.

Testen Testen testen, aber das hatten wir schonmal, wurde wieder zurückgedreht, die Ämter und Labore, fehlenden Reagenzien waren Grund.

Ein Wettlauf mit dem Impfstoff, man hört nichts mehr von Moderna, der Zulassung Astra Zeneca ua.?

@16:54_VictorJara-Risiko der arbeitenden Bevölkerung

Nach der peer-reviewten Studie von Ioannidis von der Stanford University liegt die Fallsterblichkeit bei Menschen unter 70 bei 0,05 %. Je jünger, desto niedriger wird es.

Und in dieser Studie sind alle aus den Risikogruppen inklusive, also auch alle schwer Krebskranken, die mit oder an Corona gestorben sind usw...

Für einen Menschen mit einer wengier relevanten Vorerkrankung wie COPD, Diabetes etc. liegt das Risiko zwar etwas höher an Corona zu sterben, aber Das Risiko liegt nicht wesentlich höher, als bei einem Verkehrsunfall ums Leben zu kommen.

Die Angst vor einer Ansteckung ist also wohl für die allermeisten aus der arbeitenden Bevölkerung unbegründet.

@16:57 von vriegel

>> Wir haben über 10.000 Betten als
>> Notfallreserve.

Ähh, das sind im Durchschnitt ja ganze 625 freie Betten pro Bundesland. oO

Ziemlich wenig, oder?

Alle fordern mehr Homeoffice - treten aber LIVE auf

Herr Wieler und Minister Spahn warnen und stellen Forderungen auf einer LIVE-Pressekonferenz.

Der Virologe Chr.Drosten findet die Homeoffice-Regel unzureichend. Auf einer LIVE-Presssekonferenz.

Politiker wie Min.Präsident Weil (NS/SPD) treten LIVE in der Talkshow von Markus Lanz auf.

Bei Anne Will waren MinPräsident Bouffier (Hessen(CDU), Frau Esken (SPD). Herr Habeck (Grüne) und Herr Lindner (FDP) LIVE im Talkshow-Studio.

Alle fordern vom Bürger mehr Homeoffice, treten aber selber LIVE (ohne Masken) auf.

Das erkläre mir bitte mal einer.

Am 22. Januar 2021 um 16:47 von saschamaus75

>> bei den Todeszahlen gab es Hinweise
>> auf einen Peak durch Weihnachten oder
>> Sylvester.

Ob das evl. daran liegen könnte, weil der Peak durch Weihnachten erst nächste Woche beginnt?
-------------------------------------------
Da muss ich sie enttäuschen-die vom RKI gemeldeten Todeszahlen sind in der Regel 3 Wochen alt-der Peak kommt also frühestens in 4 Wochen-ich denke rechtzeitig um die anstehenden Landtagswahlen im März noch zu verschieben.

https://www.focus.de/gesundheit/coronavirus/nicht-aussagekraeftig-todesz...

um 12:01 von OrwellAG

…Hier wird nur aufs Impfen gesetzt und dabei ist unklar, ob der Impfstoff überhaupt so gut wirkt. Aber das untersucht man ja anscheinend gar nicht. Es würde ja der Wissenschaft widersprechen, die anscheinend ja mehr ein Glaubenssystem ist.

Mein Bruder ist in der Forschung tätig. Mikrobiologie. Von ihrem Glaubenssystem hat er noch nichts gehört. Aber ist eine interessante These. Übrigens, der Leitspruch meines Bruders lautet: Besser eine starke Behauptung als ein schwacher Beweis…

@ 16:46 von DrBeyer

An Fitness-Center oder ähnliche
Schweiß -und atemintensive Stätten zu denken, halte ich auch für völlig deplatziert. Dafür gibt es genügend Alternativen, sogar an der frischen Luft.

Museen mit Besucherbegrenzungen wären eher machbar, vlt. übehaupt als erstes machbar.
Dann könnten auch kleine Schülergruppen Ersatzunterricht bekommen.
Zu neulich,
schauen Sie nach SchutzmV, § 3.
Hab heute ein Foto von den Coupons gesehen.
Schick, wie eine Eintrittskarte zu einem begehrten Konzert,
wie ein Geldschein.
Sammlerwert.
Vielleicht in 10 Jahren zu maximalen Preis versteigern?

Grübelt
Mrs. Dalloway

Am 22. Januar 2021 um 17:00 von MrsDalloway

Diese Variante ist seit Mitte November
in Deutschland unterwegs,
der zweite Fall stammt von Anfang Dezember. Inzwischen Fälle ohne unmittelbaren Reisebezug.
Statt nach (zu später) Warnung
von B. Johnson sich gleich auf die Suche zu machen bedarf es einer Verordnung, die allerdings gleich wieder jedes Maß an Verhältnismäßigkeit persifliert.
Einfach kein Zahlen-, Relationenverständnis.
Da eifert jemand dem Verkehrsminister nach.
Mit so ziemlich jeder Verordnung.
-------------------------------------------
Dann hoffe ich mal, dass Michael Gorbatschow recht hatte.

@steuer.mann- warum tausend Tote täglich..?

Das Virus ist für die allermeisten von uns ungefährlich. Es gibt aber und das gilt vor allem für Hochbetagte und für Menschen mit schweren letalen Vorerkrankungen auch solche, für die eine Infektion mit dem Virus tödlich sein kann.

Die Menschen, die an oder mit Corona versterben sind im Schnitt fast 84 Jahre alt. Man kennt ja die Statistiken sicherlich...

Eine Übersterblichkeit gibt es in der Altersklasse Ü80. Hier sterben vor allem Menschen, die auch ohne Corona nicht mehr lange gelebt hätten.

Das selbe kann man wohl auch für viele - nicht alle - der Jüngeren an Corona verstorbenen sagen...

Ob das nun "gut" ist im Sinne davon, dass es relativ wenige zusätzliche Tote gibt, oder aber ob das schlimm ist, weil viele ohne Corona sicherlich noch einige Wochen oder gar Monate länger gelebt hätten...??

Diese Frage muss sich letztendlich jeder selber beantworten...

Zudem gibt es auch die, die ohne Corona möglicherweise noch Jahrzehnte gelebt hätten.

politische Verantwortung

Die Einschränkungen führen langsam zu einem Sinken der Inzidenz. Aber angesichts der zahlreichen Krankheitsausbrüche in Alten- und Pflegeheimen, die zu vielen Toten führen, hatte ich meinen Zorn über die - aus meiner Sicht - unzureichenden Massnahmen des Gesundheitsministeriums geäussert. Und die Intervention vom Kanzleramt zum verstärkten Testen positiv hervorgehoben.
Vermutlich war mein Fehler, den - aus meiner Sicht - unzureichenden Schutz der Risikogruppen und die Folgen dem Minister anzulasten.
Aber irgendwann werden auch Fragen der politischen Verantwortung gestellt werden.

Herr Söder erntete viel Spott und Kritik, als er im Alleingang für Bayern FFP2 Masken anordnete. Kurz darauf folgten die anderen Länder mit den medizinischen Masken. Und die Inzidenzzahlen für Bayern sind plötzlich nicht mehr höher als die gesamtdeutschen Zahlen.

Mutationen werden eingeschleppt!

Nun kommen erst Urlauber u. Reisende aus Südafrika mit ihrer Mutation ins Land, jetzt aus Brasilien. Auch hätten Fernsehbilder gezeigt, dass auch aus GB die Reisenden ständig insLand oder wieder heim strömen.
Man kann sich nur wundern, dass es hier keine relevanten Maßnahmen ergriffen werden, wie überwachte Quarantäne u. Mehrfachtests. Stattdessen werden den Zuhausegebliebenen Lock Downs zugemutet, u. Lehrer u. Schulkinder von Wahlkampf gehetzten Politiker in die potentielle Virusatmosphäre gezogen. Mal schauen was die Mutationen dazu meinen.

16:57 von vriegel

Zitat:" Wir haben über 10.000 Betten als Notfallreserve. "

Haben wir auch 40.000 PflegerInnen als "Notfallreserve"?

16:46 DrBeyer @R. Schmid 16:38

Ich stimme Ihnen voll zu!
Ausserdem nützen die besten Hygienekonzepte oder rein theoretisch vorhandene Fläche absolut nichts, wenn man nicht gewillt ist, sich an bestimmte Vorgaben zu halten! Jedem/r sollte bewusst sein, dass die Durchsetzung von Maßnahmen und ein damit verbundener Erfolg auch von ihm/ihr/divers abhängt! Wenn dies nicht durch alle Bürger konsequent eingehalten wird, braucht man sich auch nicht über das unzureichende Ergebnis zu beschweren!

@Hanno Kuhrt um 16:50

>Welches Ziel soll denn erreicht werden? <

Immer noch das selbe wie beim Marathon-Start vor 10 Monaten:

Immunisierung der Bevölkerung bei geringstmöglicher Todesrate, und geringstmöglichen Nebenwirkungen.

Das ist eigentlich nicht so schwer zu merken.

"Geringstmögliche Nebenwirkungen" lässt natürlich Spekulationsspielraum; och weis auch nicht was die da in Garmisch-Partenkirchen genau den lieben langen Tag treiben das die sich noch alleine Zuhause an sich selber anstecken, aber gut, jedem Tierchen sein Pläsierchen.

Die 50er Marke erlaubt es den Gesundheitsämtern wieder genauer Nachzuverfolgen.
Das wird aber jetzt, im Winter wo das Ansteckungsrisiko überall wo Menschen sind gegeben ist nicht viel Öffnung ermöglichen.

Ja, es sieht ganz nach noch mal 10 Monaten aus.
Aber mit einem gerüttelt Maß an Glück gibts nächstes Weihnachten wieder "Jauchzet Frohlocket" und dann " we're going to Party like it's 1999"

...mit weniger Glück nicht...

Am 22. Januar 2021 um 16:50 von Hanno Kuhrt

"Garmisch Patenkirchen befindet sich seit 3 Monaten im totalen Lockdown das volle Programm mit Ausganssperre etc. die Zahlen sind seit 3 Monaten nicht gesunken-also noch 10 Monate Marathon oder noch mal nachdenken ob es andere Wege gibt?"

Ich weiss nicht wie es zurzeit in Garmisch aussieht und suvmch nicht wie lange es so ist...
Aber wenn das so ist wie die es sagen, dann hat diese Situation mehrere Gründe...
1. Zu spät reagiert, deshalb dauert es noch länger.
2. Die Menschen halten sich nicht an die cironaregeln.
Denke das ist eine Mischung von beidem...

Wenn es so bleibt sollte man den Lockdown in Garmisch noch weiter zu verschärfen...

Wie sehen eigentlich ihre anderen Wege eigentlich aus?
Alte wegsperren, jeder ist für seine Gesundheit selbst verantwortlich, also alles aufmachen...?

17:13 von Hanno Kuhrt

>>Da muss ich sie enttäuschen-die vom RKI gemeldeten Todeszahlen sind in der Regel 3 Wochen alt-der Peak kommt also frühestens in 4 Wochen-ich denke rechtzeitig um die anstehenden Landtagswahlen im März noch zu verschieben.<<

Warum wollen Sie die Landtagswahlen denn verschieben? Hat die Partei die Sie favorisieren zur Zeit schlechte Werte in den Umfragen?

17:12 von vriegel

Zitat:"Nach der peer-reviewten Studie von Ioannidis von der Stanford University "

Darauf, dass diese Studie vorsichtig formuliert nicht ganz unumstritten ist, sind Sie schon mehrfach hingewiesen worden. Aber was soll's, wenn's Ihre Meinung stützt...

Zitat:"Für einen Menschen mit einer weniger relevanten Vorerkrankung wie COPD, Diabetes etc. liegt das Risiko zwar etwas höher an Corona zu sterben, aber Das Risiko liegt nicht wesentlich höher, als bei einem Verkehrsunfall ums Leben zu kommen. "

Das Problem sind nicht nur die an Corona Sterbenden, es sind vor allem die Menschen, die wegen Corona intensiv behandelt werden müssen und anderen Intensivpatienten die Betten und das Personal "wegnehmen". Nicht zu vergessen diejenigen, die zwar wieder gesunden, aber mit Folgeschäden zu kämpfen haben. Solange Sie eine bloße Relation Infektion/Sterblichkeit betrachten, werden Sie der Situation nicht gerecht.

um 17:09 von Granroca

"Die Geschäfte will ich sehen, wo der Verkäufer mit Plexiglaswänden durch den Verkaufsraum läuft, oder meinten sie Tankstellen...?"

Der Verkäufer steht hinter der Kasse.
Das ist nicht nur bei Tankstellen so.

@16:38 von MrsDalloway

15:32 von MartinBlank fragte:
"... Und wie kommt das Virus in die Heime? ..."

16:38 von MrsDalloway antwortete:
"... Zur Zeit essen die meisten dort in ihren Zimmern ... Sonst etagenweise eher kleine Speise- und Aufenthaltsräume ... Hören Sie bitte auf, solchen Unsinn zu schreiben ..."

Tja, das liest sich nach Knastaufenthalt ...

Corona kommt in die Pflegeheime, weil das ges. Personal und auch Besucher und auch externes Service-Personal - vor - dem Betreten der Einrichtungen höchst unzureichend auf Corona-Infektion getestet werden.
Und weil das so ist, ist im Internet auch immer wieder - von seriösen Quellen - zu lesen, dass es zu Corona-Ausbrüchen in Alten- u. Pflegeheimen kommt.
Wer was anders behauptet, lügt.

@"DrBeyer" 16.46 "Superspreaderevents" durch Aerosole

Dass sich Aerosole immer unbegrenzt in einem Raum verteilen und so per se höchst ansteckend sein sollen, wäre mir neu - und wieso besonders in flachen Gebäuden? Oder meinen Sie niedrige Gebäude? Da denke ich schon, dass die Aerosole sich eher weiträumiger verteilen als in Gebäuden mit hohen Räumen. Dennoch: Was Sie schreiben, würde ja dann auf sämtliche Innenräume zutreffen. Dann dürften Sie sich ja auch nicht mehr in einen Supermarkt begeben, der ebenfalls ein Raum für ein "Superspreaderevent" wäre, oder etwa nicht? Ist also für Sie die Konsequenz, der gesamten Bevölkerung das Verlassen der eigenen Wohnung grundsätzlich zu verbieten? Nach meinen Informationen trifft Ihr Szenario einer Ansteckung über größere Abstände hinweg allenfalls dann zu, wenn sich viele Personen in einem nicht gelüfteten Raum befinden. Die Anzahl der Personen jedoch lässt sich leicht geeignet begrenzen, und Museen, auch viele Studios, verfügen in der Regel auch über geeignete Belüftungseinrichtungen.

Ein Blick auf A30 und A1 jeden Morgen

zeigen mir in den letzten Tagen zwar weniger Pkw-Verkehr, aber immer noch nicht so wenig wie im Frühjahr. In unserem Unternehmen ist die Führungsriege auf dem HO-Ohr immer noch genauso taub wie von Beginn an, und das obwohl möglich. Es sitzen in vielen Büros immer noch drei Personen auf 16 qm ohne Masken. So eiern wir noch ewig weiter, Menschen werden krank, viele versterben und Existenzen werden vernichtet.

@17:12_saschamaus75- über 10.000 Betten Notfallreserve

Sie zweifeln also an was der Marx von der Divi gesagt hat...?

Interessant, das sagt viel über Sie aus. Wir hatten immer um die 20 % der verfügbaren Intensivbetten frei. Das war bei knapp 6.000 Coronapatienten auf Intensiv nicht anders. Die Schwankungen durch Reduzierung beim Regelbetrieb lagen deutschlandweit bei rund 2-3 %..

Und da kommen ja die über 10.000 Betten noch oben drauf. Das entspricht fast 35 % der regulären Intensivkapazität!

Falls es Sie interessiert, man kann das jeden Tag einsehen beim RKI.

ntv hat das auch gut aufgearbeitet finde ich.

einfach mal googlen:

Intensivbetten auf einen Blick So sieht es in den deutschen Kliniken aus

um 16:38 von MrsDalloway

Dass die Pflegeheime jetzt natürlich versuchen, so gut es geht die Kontakte zu vermindern, ist selbstverständlich.

Und ebenso selbstverständlich ist, dass das eben schwierig ist.

Dass Sie denken, die Heimbewohner können einfach mal ein Jahr lang nur noch auf Ihren Zimmern bleiben, zeigt sehr deutlich, wer von uns beiden offensichtlich noch nie jemandem im Pflegeheim besucht hat.
_

Alle fordern mehr Homeoffice ?

Marmolada @

Das ist leider so. Das sit wieder das Wasser und Wein prinzip.

Von andern Fordern ist ja einfach.
wo stehn denn unsere öffentlichen verwaltungen bei der Digitalisierung?

Noch weit hinten an.

@saschamaus75 - kein Weihnachts-Peak

=>Sie haben beim Zitieren das keinen gelöscht?! >> bei den Todeszahlen gab es Hinweise
>> auf einen Peak durch Weihnachten oder
>> Sylvester.

//Ob das evl. daran liegen könnte, weil der Peak durch Weihnachten erst nächste Woche beginnt?//

Die Befürchtung halte ich für wenig wahrscheinlich, ich traue den Intensivmedizinern zu inzwischen korrekt einschätzen zu können, wann Infizierte auf den Intensivstationen landen. Und kann mir nur schwer vorstellen, daß sie voreilig positive Rückmeldungen geben. vgl auch den entsprechenden TS-Artikel:

"Wir können keinen Weihnachts- oder Silvesterpeak erkennen", sagte der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin, Gernot Marx. Den Bürgerinnen und Bürgern danke er für "große Disziplin".

@17:25_Peter Meffert- 10.000 Betten Notfallreserve

"Haben wir auch 40.000 PflegerInnen als "Notfallreserve"?"

Das müssen Sie Herrn Marx von der DIVI fragen.

Aber die Angaben im DIVI Intensivregister sind immer inklusive verfügbarem Personal. Ich gehe daher davon aus, dass es dann auch genügend Personal gibt.. Die Zahlen weden ja mehrmals täglich angepasst und schwanken entsprechend - auch wegen Personal.

Positiver Trend, lächerlich

Jeden Tag wird die Bevölkerung von den Politikern hingewiesen, wir müssen 4-6 Wochen noch durchhalten, dann wäre genügend Impfstoff für alle vorhanden. Aber wieviel Tode es in dieser Zeit geben wird, davon spricht keiner. Frau Schwesig hat als Politikerin in der Talksendung "Maybritt Ilnner" es erstmals ausgesprochen, dass unsere Regierung und die von uns so geliebte EU geschlafen hat beim Einkauf von Impfstoff. Wir, unsere Bundesregierung haben für alles andere Geld, aber wenn es um das eigene Volk geht, wird gespart.
Traurig, aber wahr.

@ Tremiro

„Warum wollen Sie die Landtagswahlen denn verschieben? Hat die Partei die Sie favorisieren zur Zeit schlechte Werte in den Umfragen?“

Bis auf zwei Parteien haben doch alle Parteien richtig miese Werte - liegt zumeist an katastrophalen politischen Inhalten der Parteien - da geben sich FDP, SPD, die Linke und AFD die Klinke in die Hand

@17:28_Der Lenz - bis Ostern ist das schlimmste vorbei

Sagte nicht nur unser Gesundheitsminister...

Wenn mal die Risikogruppen geimpft sind und man weg kommt von dem Starren auf Inzidenzen, dann herrscht im Sommer wieder weitgehend Normalität. Bereits im April/Mai dürfte es weitgehend vorbei sein...

Beim European Centre for Disease Prevention and Control (Agentur der EU) kann man nachlesen, wie die 14-Tage Inzidenzen sind und die Todeszahlen, jeweils pro 100.000.

Es gibt eine ganze Reihe von Staaten, die deutlich höhere Inzidenzen haben, aber deutlich niedrigere Todesfallzahlen. Und solche die vergleichbare Inzidenzen haben, aber deutlich weniger Tote...

Man sieht also die Inzidenz an sich sagt erst mal nicht all zu viel aus.

um 17:13 von Hanno Kuhrt

…Da muss ich sie enttäuschen-die vom RKI gemeldeten Todeszahlen sind in der Regel 3 Wochen alt-der Peak kommt also frühestens in 4 Wochen-ich denke rechtzeitig um die anstehenden Landtagswahlen im März noch zu verschieben.

Quelle RKI: Fallzahlen in Deutschland
Stand: 22.1.2021, 00:00 Uhr (online aktualisiert um 08:25 Uhr)
Die Anzahl der Fälle - und deren Differenz zum Vortag - und die Anzahl der Todesfälle beziehen sich auf Fälle, die dem RKI täglich übermittelt werden. Dies beinhaltet Fälle, die am gleichen Tag oder bereits an früheren Tagen an das Gesundheitsamt gemeldet worden sind. Bei den Fällen in den letzten 7 Tagen und der 7-Tage-Inzidenz liegt das Meldedatum beim Gesundheitsamt zugrunde, also das Datum, an dem das lokale Gesundheitsamt Kenntnis über den Fall erlangt und ihn elektronisch erfasst hat.

Sie wollen mir nicht erzählen, dass damit der durchschnitte Erhebungszeitpunkt 3 Wochen her ist, oder?

von Hanno Kuhrt um 17:09

> trotzdem sterben bei uns so viele Menschen an Corona wie in den USA-das wirft Fragen auf.<

Es sind ja nicht die Regierungen die sich Infizieren und Sterben sondern die Leute, und es hängt an deren Verhalten ob es passiert oder eben nicht. Und auch wenn manche Büffelhörner tragen sind doch nicht alle Amerikaner mit einer Entsprechenden Todesverachtung gerüstet.
Abgesehen davon das in total 51tausend gegen 420tausend Tote stehen: das ist umgerechnet die doppelte Rate.

@ Dr Beyer 16:42

16:42 von DrBeyer
@gila.b 16:15
"Wie so oft waren wichtige Faktoren nicht berücksichtigt: Schul- und Betriebsferien zwischen den Jahren und Ferientage der Eltern führten zahlenmässig eher zu massiven Kontaktrückgängen in der Bevölkerung."

//Sie irren sich: Das wurde sehr wohl berücksichtigt.
Deshalb wurde von vornherein gesagt, dass man nicht genau wisse, welcher Effekt stärker sein würde.
Und ebenfalls deshalb gab es Leute, die eine Verlängerung der Weihnachtsferien vorgeschlagen haben.//

Ihre Antwort ist unstimmig. Zum einen wüsste ich von niemandem, der eine entängstigende Prognose für Weihnachten gegeben hätte. Sollte ich irgendetwas überlesen haben, wär ich neugierig, was und wo.
Zum anderen ist die Verlängerung der Schulferien ist ein anderer Themenkomplex. Nachdem eine Studie - ich glaube in Hamburg - über Sequenzierung mehrere Ansteckungen zwischen Schülern einer Klasse nachgewiesen hatte, war die Überzeugung, daß Schulen "sicher" seien, gekippt.

@Peter Meffert 17:34

„ ... Das Problem sind nicht nur die an Corona Sterbenden, es sind vor allem die Menschen, die wegen Corona intensiv behandelt werden müssen und anderen Intensivpatienten die Betten und das Personal "wegnehmen". Nicht zu vergessen diejenigen, die zwar wieder gesunden, aber mit Folgeschäden zu kämpfen haben. Solange Sie eine bloße Relation Infektion/Sterblichkeit betrachten, werden Sie der Situation nicht gerecht.“

Und dazu kommen noch (neben den aufgeschobenen Behandlungen) die vielen psychischen Einschränkungen der Palliativpatienten/Sterbenden/Beschäftigten im Gesundheits- und Pflegebereich sowie die extrem beängstigende Art zu sterben.

Am 22. Januar 2021 um 17:33 von Tremiro

Warum wollen Sie die Landtagswahlen denn verschieben? Hat die Partei die Sie favorisieren zur Zeit schlechte Werte in den Umfragen?
--------------------------------------------------
Ja dann erklären sie doch mal, warum die Landtagswahlen in Thüringen verschoben wurden. Ja und sorry werte Redaktion geht meilenweit am Thema vorbei.

@R.Schmid 17:37

"Dass sich Aerosole immer unbegrenzt in einem Raum verteilen und so per se höchst ansteckend sein sollen, wäre mir neu"

Wirklich?
Ist 'ne Tatsache. Einzige Ausnahme: Extrem gute Lüftung. Und selbst die hilft nicht immer, wie die Ansteckungen im Flugzeug trotz Maske und sehr guter Lüftung bewiesen haben.

Ich war noch nie in einem Fitnesscenter und weiß nicht, wie gut dort die Lüftung ist, aber falls dort manche Leute ohne Masken trainieren, ist selbst mit guter Lüftung das Superspreading nur eine Frage der Zeit.

"Ist also für Sie die Konsequenz, der gesamten Bevölkerung das Verlassen der eigenen Wohnung grundsätzlich zu verbieten?"

Abgesehen vom Einkauf und Arzt - absolut.
Seit ich von NO COVID gehört habe, bin ich ganz großer Fan davon. Die schnellste, effektivste und billigste Art, den ganzen Mist hinter uns zu lassen.

IWirkung BioNTech-Impfstoff

Der Impfstoff wurde in der Testphase an 15000 Menschen getestet plus 15000 erhielten Placebo (Doppelt-Blind-Szenario wie vorgeschrieben). Weiterhin liegen positive Ergebnisse aus Israel vor, wo 20% der Bevölkerung mit dem BioNTech-Impfstoff geimpft wurden. In Israel haben alle Menschen eine digitale Gesundheitskarte mit allen Daten.

>Supermarkt... .... ebenfalls

>Supermarkt... .... ebenfalls ein Raum für ein "Superspreaderevent"<

Ja, im Prinzip Schon.
Allerdings sieht es bisher so aus als müssten die Maßnahmen nicht bis zu Lebensmittelzuteilungen die vor der Haustür abgestellt werden gehen.

Denkbar, für schlimmere Pandemien, ist dies allerdings schon (oder als diese hier doch noch eskaliert.

"Das Problem sind nicht nur die an Corona Sterbenden, es sind vor allem die Menschen, die wegen Corona intensiv behandelt werden müssen und anderen Intensivpatienten die Betten und das Personal "wegnehmen". Nicht zu vergessen diejenigen, die zwar wieder gesunden, aber mit Folgeschäden zu kämpfen haben. Solange Sie eine bloße Relation Infektion/Sterblichkeit betrachten, werden Sie der Situation nicht gerecht."

Wie ich schon geschrieben habe hier, gibt es ausreichend Intensivbetten. Die Notfallreserve ist ausreichned groß, auch bei einem erneuten Anstieg von Infektionszahlen.

Und das "Fass" mit den Folgeschäden machen wir lieber nicht auf. Was denken Sie wie viele Huntertausend Opfer von Unfällen und anderen Krankheiten es jedes Jahr gibt? Deswegen gab es aber nie Einschränkungen von Grundrechten und der Freiheit.

Letztendlich geht es um die Verhältnismäßigkeit von Maßnahmen. Auch das ist Verfassungsrecht.

Am 22. Januar 2021 um 17:32 von Granroca

Ich weiss nicht wie es zurzeit in Garmisch aussieht und suvmch nicht wie lange es so ist...
Aber wenn das so ist wie die es sagen, dann hat diese Situation mehrere Gründe...
1. Zu spät reagiert, deshalb dauert es noch länger.
2. Die Menschen halten sich nicht an die cironaregeln.
Denke das ist eine Mischung von beidem...
-------------------------------------------
Fakt ist, dass Garmisch ein gutes Beispiel dafür ist, dass Lockdowns nichts bringen. Und ja eben, weil die Leute sich nicht daran halten, weil sie die Dramatik der Situation persönlich anders einschätzen als die Politik und weil die Maßnahmen nicht kontrolliert werden können-denken sie, dass es im Rest des Landes anders ist?

@odoaker 15:34

„... Ich bin dafür, bestehende Patente für Corona-Impfstoffe umgehend auszusetzen. ...“
So einfach sollte man es sich als (Sofa)Laie nicht machen. Da geht es um komplizierte Faktoren, u.a. Haftungsprobleme, geistiges Eigentum, Gefahren der Bereicherung durch andere Nutznießer ... und bestimmt weitere.

Man verstehe mich richtig: Ich möchte eine gerechte Welt, einen gerechten Umgang mit allen Menschen, aber solche pauschalen Forderungen gehen nicht.

@ 17:37 von MartinBlank

Bitte lesen Sie meinen Kommentar noch einmal gründlich.
Beantworten bitte Sie die Frage wie das Virus ins Heim kommt.

Meine Erfahrungen habe ich von Besuchen in Pflegeheimen.

>> ... Heimbewohner können einfach
mal ein Jahr lang nur noch auf Ihren Zimmern bleiben, ...<<

Davon schrieb ich nichts!

Mrs. Dalloway

Am 22. Januar 2021 um 17:28 von Der Lenz

>Welches Ziel soll denn erreicht werden? <

Immer noch das selbe wie beim Marathon-Start vor 10 Monaten:

Immunisierung der Bevölkerung bei geringstmöglicher Todesrate, und geringstmöglichen Nebenwirkungen.
------------------------------------------
Ach so-hat man deshalb
-die Risikogruppen bis heute nicht geschützt
-hat man deshalb zu wenig und zu spät Impfstoffe bestellt
-hat man darum die angemahnte Untersuchung von Mutationen ignoriert
-hat man deshalb erst vor einer Woche beschlossen die Gesundheitsämter zu stärken
-hat man deshalb den Datenschutz über Menschenleben gestellt?

@17:34_Peter Meffert - Ioannidis Studie Stanfort University

Das Ioannidis zu den Top 10 Virologen weltweit zählt wissen Sie offenbar nicht.

Und die Kritik an der Studie war überschaubar.

Es gibt niemand der die Studie an sich anzweifelt. Da geht es höchstens um die eine oder andere Zahl zur Fallsterblichkeit, für die man auf geringfügig andere Ergebnisse kommen kann.

Zudem ist das eine Auswertung serologischer Studien. Da aber viele infizierte keine Serokonversion durchmachen, also keine Antikörper gebildet haben, dürfte die Zahl der Infizierten in der Realität noch viel größer gewesen sein.

Die Zahlen von Ioannidis sind also sicherlich sehr brauchbar und realistisch. Aus meiner Sicht eher sogar zu hoch.

@DrBeyer 13:35

Ja, es ist schon faszinierend, wie man gerade Wissenschaft als „Glaubenssystem“ bezeichnen kann, aber „Predigten“ von selbstberufenen xyz verklärt und in Nullkommanix schluckt.

um 17:53 von Hansemann52

Ich garantiere Ihnen, dass die entsprechenden Pharma-Unternehmen Tag und Nacht produzieren, soviel sie können. Die warten nicht auf irgendwelche Bestellungen.

Falls Deutschland oder die EU tatsächlich geschlafen haben sollten bei der Bestellung, wissen Sie, was das ausmacht?

GAR NICHTS.

Dann bekommen eben andere Menschen die Impfung.

Mensch = Mensch.
_

Die Grenzen des Lockdown

Am 22. Januar 2021 um 16:50 von Hanno Kuhrt
"Garmisch Patenkirchen befindet sich seit 3 Monaten im totalen Lockdown das volle Programm mit Ausganssperre etc. die Zahlen sind seit 3 Monaten nicht gesunken-also noch 10 Monate Marathon oder noch mal nachdenken ob es andere Wege gibt?"

Ja, Lockdown allein hilft offensichtlich nicht in ausreichendem Maße in Hotspots. Vielleicht infizieren sich die Personen dann vermehrt auch im eigenen Haushalt, so daß die Maske draußen nichts nutzt. Oder sind ansteckendere Mutationen der Grund für die rasante Verbreitung?Sollte man das, was da geschieht, nicht vielleicht erforschen, um zumindest etwas daraus lernen zu können.Dieses einfach nur hilflos darauf starren, ist extrem frustrierend.

>>Jeden Tag wird die Bevölkerung von den Politikern hingewiesen, wir müssen 4-6 Wochen noch durchhalten, dann wäre genügend Impfstoff für alle vorhanden. Aber wieviel Tode es in dieser Zeit geben wird, davon spricht keiner....
... aber wenn es um das eigene Volk geht, wird gespart.<<

Haben Sie gar nicht mitbekommen dass BionTech/Pfizer zur Zeit lieferschwierigkeiten hat? die bauen in Belgien ein Werk um, damit mehr produziert werden kann.
Und produzieren zusätzlich ab Februar in Marburg in einem früheren Novartis-Werk.

17:38 von werner1955

>>wo stehn denn unsere öffentlichen verwaltungen bei der Digitalisierung?<<

Die Finanzämter arbeiten anscheinend sehr viel im Homeoffice. Die Stadtverwaltung bei uns teilweise.

18:01 von vriegel

bis Ostern ist das schlimmste vorbei
Sagte nicht nur unser Gesundheitsminister...
-
ja die Aussage von Politikern

haben sie sich auch vergegenwärtigt welches Jahr er meinte ?

...ttesteineMeinung @22. Januar 2021 um 16:50 von Hanno Kuhrt

Mal ganz abgesehen davon, dass jetzt auch in Garmisch die Inzidenz sinkt, stellt sich mir doch die Frage:

Gibt es nicht auch andere mögliche Erklärungen?
Warum sollte diese Ausnahme alle anderen Zahlen widerlegen?

Oder beweist ein Rotschopf auch, dass Dunkelhaarige nicht existieren?
Beweist ein Eiswürfel, dass Wasser nicht flüssig oder gar gasförmig sein kann?
Beweist eine Sechs in Mathe dass sich nie ein Homo Sapiens entwickelt hat?

Oder liefern sie gerade den Beleg dafür, wie sehr Scheuklappen die Sicht auf die Welt verändern können.
Wenn man sie korrekt aufsetzt! ;-))

von vriegel um 18:01

>bis Ostern ist das schlimmste vorbei... ...dann herrscht im Sommer wieder weitgehend Normalität. <

Kommt auf die Definition von "Weitgehend" an. Natürlich wird es über den Sommer Lockerungen geben, aber die Großveranstaltungen werden jetzt schon wieder abgesagt (bei denen die realistisch planen) weil ein zurück zum Status quo ante noch nicht denkbar ist. Sommer 2021 wird mehr werden wie der Sommer 2020...wenn es gut läuft.

Es sind nicht die Todeszahlen allein, sondern auch die "Nebenwirkungen".

"Wir haben eine Großartige Medizin! Die Großartigste die es Je in der Geschichte der Medizin gegeben hat"
Und deshalb überleben die meisten, auch wenn sie Monate auf der Intensivstation liegen; die die Sterben blockieren, zynisch ausgedrückt, die Betten viel kürzer, und sind deshalb insgesamt das geringere Problem.

Um diesen leicht positiven Trend zu erreichen,...

... haben wir von Mitte November bis zur dritten Januarwoche gebraucht.

Wenn's in dem Tempo weitergeht, dann können wir Wetten darauf abschließen, ob zuerst die Gesellschaft oder zuerst die Wirtschaft endgültig "platt" sind, bis wir die politisch gewünschten Inzidenzwerte erreicht haben.

Am 22. Januar 2021 um 18:04 von Der Lenz

Es sind ja nicht die Regierungen die sich Infizieren und Sterben sondern die Leute, und es hängt an deren Verhalten ob es passiert oder eben nicht. Und auch wenn manche Büffelhörner tragen sind doch nicht alle Amerikaner mit einer Entsprechenden Todesverachtung gerüstet.
Abgesehen davon das in total 51tausend gegen 420tausend Tote stehen: das ist umgerechnet die doppelte Rate.
--------------------------------------------
Was die Summe angeht, haben sie natürlich vollkommen recht-allerdings hatte ich meinen Beitrag auf die tägliche Sterberate angelegt-und wenn die US-Verhältnisse erreicht finde ich das schon bedenklich.

von vriegel um 18:17

>Wie ich schon geschrieben habe hier, gibt es ausreichend Intensivbetten. Die Notfallreserve ist ausreichned groß, auch bei einem erneuten Anstieg von Infektionszahlen.<

Und wie ihnen schon des Öfteren versichert wurde ist es nur die Frage der höhe des Anstiegs:

Normale Rate (ohne Mutation) ist, wie in der ersten Welle beobachtet, eine Verdreifachen am Tag.

Für wieviele Tage verdreifachen der Belegung reicht es denn?

@Vriegel "Notfallbetten"

@Peter Meffert:
"Haben wir auch 40.000 PflegerInnen als "Notfallreserve"?"

Gute Frage.
Auszug aus einem Interview des NDR vom 17.10.2020 mit Professor Stefan Kluge, Direktor der Klinik für Intensivmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE):

Das Problem wird sich Anfang des kommenden Jahres möglicherweise noch einmal verschärfen, weil dann strengere gesetzliche Vorgaben für Pflegepersonaluntergrenzen in Kraft treten. Auf Intensivstationen dürfen Pflegefachkräfte ab 1. Januar 2021 nur noch maximal zwei Patienten am Tag (bisher 2,5) und drei in der Nacht (bisher 3,5) betreuen. "Auf der einen Seite sind diese Personaluntergrenzen sinnvoll, weil wir ja gute Qualität wollen, gerade in der Intensivpflege", sagt Kluge. "Aber das wird unweigerlich dazu führen, dass wir weitere Intensivbetten sperren müssen."

Zu Corona-Infektionen erlebt man auf Intensiv auch noch ein paar Abgänge mit Burn-out-Symptomatik.

Wenn Betten so wichtig sind könnte man ebenso in Nachttischchen rechnen.

18:22 von Hanno Kuhrt

diese fragen hätte auch ich gerne von der kanzlerin, dem BP und dem Bundestagspräsidenten, sowie von den parteivorsitzenden/innen beantwortet

...ttestEineMeinung @22. Januar 2021 um 16:57 von vriegel

Um den Liveblog der Tagesschau zu zitieren:

"Eine sogenannte Triage - also eine Auswahl von Intensivpatienten etwa zur Nutzung eines Beatmungsgeräts - wird es in Deutschland nach Ansicht von Intensivmedizinern nicht geben. Es sei so, "dass wir faktisch in Deutschland diese Situation nicht erleben werden", sagte der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), Gernot Marx.

Dies liege zum einen daran, dass es noch immer eine Reserve von 10.000 Intensivbetten gebe. Zum anderen lobte Marx aber auch, dass "wir sehr aufmerksame politisch Verantwortliche haben, die immer frühzeitig Entscheidungen getroffen haben, um dies zu verhindern"."

Es wäre nett wenn sie alles lesen, bevor sie fordern die Entscheidungen der politisch Verantwortlichen sofort aufzuheben.
Nehmen sie sich ruhig die Zeit, wir haben im Moment nicht viel Besseres zu tun.

@vriegel

Ihre ständigen Wiederholungen zaubern das aktuelle Problem nicht weg, selbst wenn andere Probleme gelöst wären.
Drum sind Vergleiche nicht zielführend.

18:18 von Hanno Kuhrt

>>Fakt ist, dass Garmisch ein gutes Beispiel dafür ist, dass Lockdowns nichts bringen.<<

Das ist vermutlich nur für Sie Fakt.
Was glauben Sie warum die Zahlen (erfreulicherweise) mittlerweise sinken?
Vielleicht weil es geschneit hat?

@gila b. 18:06

"Ihre Antwort ist unstimmig."

Finde ich nicht. :)

"Zum einen wüsste ich von niemandem, der eine entängstigende Prognose für Weihnachten gegeben hätte. Sollte ich irgendetwas überlesen haben, wär ich neugierig, was und wo."

Ich kann Ihnen leider nicht genau sagen, wann und wo ich es gelesen oder gehört hatte. Aber eigentlich alle seriösen Wissenschaftler hatten irrsinnige Angst vor dem Jahreswechsel, und einige haben dazu gesagt, dass man zwar durchaus Angst haben kann, es aber auch durchaus möglich sein könne, dass die fehlenden Schul- und Arbeitskontakte dafür sorgen könnten, dass es doch nicht so schlimm wird und sich ein Plateau ergibt.

"[...]
war die Überzeugung, daß Schulen "sicher" seien, gekippt."

Ja, genau. In dem Punkt sind wir uns einig. Deshalb kam ja von Einigen der Vorschlag, die Weihnachtsferien zu verlängern, um das Momentum, das von den über Weihnachten geschlossenen Schulen ausgeht, zu nutzen.

18:13 von Der Lenz

>Supermarkt... .... ebenfalls ein Raum für ein "Superspreaderevent"<

Ja, im Prinzip Schon.
Allerdings sieht es bisher so aus als müssten die Maßnahmen nicht bis zu Lebensmittelzuteilungen die vor der Haustür abgestellt werden gehen.

Denkbar, für schlimmere Pandemien, ist dies allerdings schon (oder als diese hier doch noch eskaliert.

Malen Sie doch bitte nicht den Teufel an die Wand. Die Inzidenz in meiner Stadt war seit Oktober nicht mehr so niedrig. Hoffentlich bleibt das so. Was ich mich frage zu den Supermärkten: waren viele der dort Beschäftigten nachweislich erkrankt? Müssten diese doch, wenn die Gefahr dort so hoch ist, eigentlich reihenweise ausgefallen sein. Zudem wird/wurde an der Kasse bspw. häufig kein MNS getragen.

@17:37 von vriegel

>> Sie zweifeln also an was der Marx von der
>> Divi gesagt hat...?

Nope, wo habe ich das getan?

Ich habe Ihnen nur kurz vorgerechnet:
10.000 freie Betten geteilt durch 16 Bundesländer ist gleich 625 freie Betten pro Bundesland. -.-

Und das ist halt nicht sehr viel. oO

18:27 von schneegans @DrBeyer 13:35

>>Ja, es ist schon faszinierend, wie man gerade Wissenschaft als „Glaubenssystem“ bezeichnen kann, aber „Predigten“ von selbstberufenen xyz verklärt und in Nullkommanix schluckt.<<

Guter Beitrag. Die Aussagen von erfahrenen Virologen werden angezweifelt. Dafür glauben manche einem Koch und einem Stuttgarter Spendensammler.

@Hanno Kuhrt um 18:22

>hat man deshalb
-die Risikogruppen bis heute nicht geschützt
-hat man deshalb zu wenig und zu spät Impfstoffe bestellt
-hat man darum die angemahnte Untersuchung von Mutationen ignoriert
-hat man deshalb erst vor einer Woche beschlossen die Gesundheitsämter zu stärken
-hat man deshalb den Datenschutz über Menschenleben gestellt?<

Ohne ein Freund dieser Regierung zu sein kann ich jede dieser fragen nur mit:

"Hä? hat man doch gar nicht!"
Beantworten.

Ausser das mit dem Datenschutz: das fällt unter geringstmögliche Nebenwirkungen, und man hat ihn nicht gegen Menschenleben gesichtet sondern gegen den Mitmachen-Spaß-populismus mit dem andere Regierungen ihre Bevölkerung animieren wollen.

Hanno Kuhrt --es ist doch bekannt...

...daß Corona für die älteren Menschen eine größere Bedrohung darstellt. Und nun sollten Sie die sogen."Lebensbäume" der BRD und der USA vergleichen. Wegen fehlender Impfstoffe werden wir die USA bald überholen. Man sagt hier, daß Schlechtes auch oft Gutes bewirkt, was durchaus tröstlich sein kann. Ich bin kein Zyniker, gehöre etwa in die Mitte des Gipfels und versuche mit Realismus und - sobald verfügbar - Impfung den Realitäten zu begegnen.

Am 22. Januar 2021 um 18:22 von Nordfriese.de

Und wie viele Menschen sterben an Covid 19 und wie viele sterben mit SarsCov 2
----------------------------------------
Corvid 19-heißt die Krankheit-wie z.B. Lungenentzündung-hier sind die Erreger Pneumokoggen.
Bei der Krankheit Corvid 19 heißt der Erreger (Virus) Sars Corv 2.
Es gibt also keine Differenz bei den Todesfällen zwischen Corvid 19 und Sars Corv 2.

18:34 von Tremiro

Die Finanzämter arbeiten anscheinend sehr viel im Homeoffice.
.
mein Steuerberaterbüro auch
wobei mein Vorschlag wäre ja
harter Lockdown
Finanzämter schließen :-)

@Nordfriese.de 18:22

"Aber die Inzidenz auf 50/ 100000 im Winter zu bringen scheint illusorisch laut Aussage vom international anerkannten Epidemiologen Stöhr."

Ja, laut Stöhr schon.
Aber damit scheint er ein wenig allein zu stehen. Und das wiederum erscheint mir plausibel, ganz einfach deshalb, weil die 50 bedeutet, dass man ständig und in jeder Minute Gefahr läuft, wieder in's exponentielle Wachstum zu rutschen.
Die 50 ist ein permanenter Ritt auf der Rasierklinge. Und zwar über Stock und Stein. Was passiert, wenn man bei diesem Ritt abrutscht, haben Irland und GB gezeigt.

Deswegen erscheint mir die NO-COVID-Strategie, die immerhin mehr Wissenschaftler als nur einer unterschrieben haben, wesentlich zielführender.

...ttestEineMeinung @22. Januar 2021 um 17:09 von Hanno Kuhrt

Ja Herr Kuhrt, das wirft Fragen auf.

Zum Beispiel:
Ist es nur ein einzelner Coronaleugner ganz oben, der all die Leute ansteckt, oder vielleicht doch eher 5-15% der Bevölkerung die sich (gern?) belügen lassen?

Es muss ja kein Kausalzusammenhang bestehen, aber haben sie z.B. schon mal den Vergleich der Inzidenzkarte der Landkreise mit der Karte der Wahlergebnisse der afd gesehen?

https://interaktiv.tagesspiegel.de/lab/hotspots-und-rechte-haengen-afd-h...

Die sehen sich in weiten Teilen verdächtig ähnlich.

@17:44 von gila.b

>> Sie haben beim Zitieren das keinen
>> gelöscht
Upps, sorry.

>> Die Befürchtung halte ich für wenig
>> wahrscheinlich
Also, bei den in der Zwischenzeit erwiesenen 4-6 Wochen Dauer zwischen Infektion und Tod sagt mein Kalender, das 'große Weihnachtssterben' (Peak) fängt erst nächste Woche an. Ist halt so. -.-

@ 18:25 von vriegel

Ioannidis,
Doch wohl eher es war einmal,
er disqualifiziert sich zunehmend.

Mit Daten von Jan. -April 2020,
basierend auf nicht peer-reviewten Studien (wie Heinsberg),
ist heute kein Blumentopf mehr zu gewinnen.

Deshalb nimmt man diese Studie auch kaum noch ernst.

Wie Prof. Drosten sagen würde,
>... es gibt wichtiges zu tun ...<

Die Fallsterblichkeit aus dem Frühjahr ist > Schnee von gestern <
Das sollten auch Sie langsam begreifen.

Auch ein Ioannidis kann sich nicht auf früheren Lorbeeren ausruhen.

Schade um den Mann, er sollte in den Ruhestand gehen.
Mrs. Dalloway

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen, die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: