Ihre Meinung zu: Lockerungen für Geimpfte: Maas-Vorstoß stößt auf Ablehnung

17. Januar 2021 - 15:34 Uhr

Corona-Geimpfte sollten früher als andere in Restaurants oder Kinos dürfen, findet Außenminister Maas - und sorgt damit für Irritationen unter seinen Kollegen. Das Gesundheitsministerium stellt klar: Es darf keine Ausnahmen geben.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.625
Durchschnitt: 2.6 (16 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Für Arbeitgeber ist der Impfpass wichtig

Man muß ja wissen wo man seine Angestellte
einsetzen kann , damit diese keine anderen Mitarbeiter oder Kunden anstecken.

keine Ausnahmen ...

Aus dem Artikel:
" ... Eingriffe in Freiheitsrechte müssen immer gut begründet sein. Aber solange nicht klar ist, ob ein Geimpfter das Virus übertragen kann, kann es keine Ausnahmen geben", sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums der Nachrichtenagentur Reuters ..."

Wie kann das jetzt sein ?

Alle Befürworter des Corona-Impfens haben gesagt, dass Corona-Impfen die Rettung ist.
Der Impfstoff ist total super.
Corona-Impfen ist total super.

Und jetzt weis immer noch niemand so genau, dass Geimpfte Corona infiziert sein können, und Corona dennoch weiter geben.

Nur Geimpfte?

Was ist mit denen, die die Krankheit schon hatten? Diese sind ja auch immun und haben ja auch Antikörper....

Wie wäre es endlich mit zuverlässlichen Antikörpertests? Würde auch Impfdosen sparen.

Zu Unrecht

Da sagt der Herr Maas mal was Vernünftiges und keiner will es hören. Wie will man denn sonst aus dem Lockdown jemals heraus kommen? Das Virus geht nicht weg. Wenn selbst Impfen keine Option für normales Leben seien soll, dann haben wir bis ans Lebensende Masken auf und lassen alle Bars, Kinos usw. für immer zu! Tolle Aussichten!

Es wird kommen

Wenn die ersten Ferieninseln ihre eigene Bevölkerung und sämtliche Beschäftigten in Hotellerie und Gastronomie geimpft haben, werden sie sinnvollerweise nur mehr Geimpfte einlassen. Das liegt auf der Hand. Da sich auf der Insel praktisch niemand mehr anstecken kann, entfallen pandemiebedingte Einschränkungen nahezu vollständig. Die Airlines freut es, haben sie doch nur Geimpfte in der Maschine sitzen.

ich bin überzeugt, dass z.B. die Kanaren bereits so planen, es ist ihre letzte Chance.

Und wenn es soweit ist, wird man sich hier sehr gerne an Maas‘ Vorschläge erinnern.

das Schlüsselwort.....

zum Verständnis ist "solange" - oder anders: wenn erst...dann schon ....

Maas

Hat recht . Wer kein Risiko mehr darstellt, darf nicht unter dem Infektionsgesetz leiden . Diese Meinung musste auch vor Gerichten Bestand haben ,

Grundrechte

Ich finde es gut, dass Herr Maas seine Sicht auf das Thema Grundrechte darlegt. Die Argumente finde ich nachvollziehbar. Auch mich irritiert, dass bisher immer von Sonderrechten statt von Grundrechten die Rede war. Für mich klingt es auch nicht so als wolle Herr Maas sofort das Ruder in der Frage herumreißen. Geht es nicht vor allem darum, darüber nachzudenken und zu diskutieren, um für dieses Jahr Perspektiven für Kultur, Sport und nicht zuletzt die Wirtschaft zu entwickeln?

nachdenken erlaubt

Ist ja irre. Die Impfung schützt also nicht nur vor Corona, sie schützt auch vor allen Lebensrisiken, die im OP enden könnten. Kein Geimpfter wird jemals in seinem Leben mehr operiert werden müssen, mit der Gefahr einer postoperativen Lungenembolie im Hintergrund. Meint jedenfalls Herr Maas, da er der Meinung ist „kein Geimpfter nimmt mehr anderen den Platz an einer Beatmungsmaschine weg“. Was hat Maas eigentlich jahrelang an der Uni gemacht?

Wann soll das zum tragen kommen?

Nächstes Jahr?
Oder jetzt für über 80jährige.
Sonst haben unsere Regierenden keine Sorgen?

Der Maas ist voll

Er ist nicht vom Fach UND offenbart sich als nicht auf dem aktuellen Seuchenbekämfungs-Stand UND hat nicht NACHgedacht.
Stand heute kann dieser Maas-Gedanke in 1-5 Sekunden verworfen werden.
Ein Seuchenpass für internationale Grenzübertritte sollte ( EU- bis weltweit ) zu allererst als notwendig angesehen werden.

Die Corona-Wahlkämpfe in D mit der Aussicht auf den Seuchen-Winter 2021/22 samt aller Parteien Pläne dafür werden u.a. noch manch Blüte treiben.

Werden die

Laborhamster und Co eigentlich auch alle noch geimpft oder wie soll man damit umgehen? Den Tieren die es in sich tragen kann man wohl nicht die Kontaktbeschränkungen erklären an die sich selbst die Polizei Rosenheim nicht hält. Ich halte mich dran und mir geht es dreckig dabei. Ich frage mich warum.

wenn der Dampfer....

erst in Fahr ist und Heizer wie Maas eifrig die Kesseln befeuern ist es schwierig ihn anzuhalten auch wenn 70 % der Leichtmatrosen sehen dass er auf einen Eisberg zufährt

Herr Maas liegt falsch

Von Herrn Maas habe ich bisher viel gehalten. Hier ist er aber auf dem falschen Dampfer und äußert sich auch noch unabgestimmt. Wenn die Risikogruppen geimpft und die Fallzahlen einigermaßen niedrig sind, kann die Gastronomie grundsätzlich wieder unter Hygieneauflagen öffnen. Hier Licht am Ende des Tunnels nur für einige wenige aufzuzeigen und der Rest hat halt bis Sommer Pech gehabt, ist der falsche Weg. Formulierungen wie "Grundrechte wieder ausüben" sind eine Vereinfachung auf Bild-Niveau und eines Politprofis und Volljuristin nicht würdig.

Denkfehler

Wenn alle Beschäftigten in Hotellerie und Gastronomie geimpft sind, dann ist es völlig egal ob die Gäste geimpft sind oder nicht, denn den dort Beschäftigten kann ja nicht passieren. Vorausgesetzt natürlich der Impfstoff hat funktioniert.

Herr Maas weiß wohl nicht welches Amt er bekleidet

kann ihm einer seine Ministerkollegen mal erklären das er dem Außenministerium vorsteht und nicht dem Innen- oder Gesundheitsministerium. Als Außenminister gibt er schon keine gute Figur ab, es reicht eben nicht nur ein schicker Anzug und eine gute Frisur. Seine Anzüge mögen ja maßgeschneidert sein, doch das Amt des Außenministerium ist wirklich 3 Nummern zu groß. Hat er doch wieder vor kurzem gezeigt als er den USA einen Marshallplan in Demokratie vorgeschlagen hat. Wie heißt es so schön: Wird es dem Esel zu wohl wird, geht er aufs Eis.

Lock it down!!

Die SPD-Politikerin hatte in einem Interview gesagt, dass sich verbiete, Geimpfte anders zu behandeln als Nicht-Geimpfte, schon weil es keine wissenschaftlichen Belege gebe, ob die Impfung vor der Weitergabe des Virus schütze.

... es kann nach dieser Logik also auch dann, wenn alle Impfwilligen und Impffähigen geimpft sind, auf keinen Fall Lockerungen geben.

Denn bekanntlich:
1. Dürfte es bei einigen Impfunverträglichkeiten geben - die müssen natürlich weiterhin vor der Allgemeinheit geschützt werden
2. Stecken die geimpften Reisenden möglicherweise Menschen in anderen Ländern an, für die es vielleicht gar keine Impfmöglichkeit gibt - das muss solidarisch verhindert werden
3. Sorgen ja auch die 40% Impfunwilligen dann noch für eine Überlastung des Gesundheitssystems. Eine Impfpflicht wird es ja nicht geben.

Lockerungen kann es also erst geben, wenn es wissenschaftliche Belege gibt, dass die Impfung die Weitergabe verhindert.

Impfpflicht?

Irgendwie drängt sich mir auf, dass dies die Impfpflicht durch die Hintertür ist. Grundrechte gibt´s nur für Geimpfte zurück.
Die Beweggründe sind zu vertsehen doch könnte hätte man mit dieser Diskussion noch warten können bis wenigstens 10-20 % der Bevölkerung überhaupt die Möglichkeit zur Impfung erhalten haben.
So sinnlose unabgestimmte Vorstösse zur Profilierung, die man von Maas ja schon gewohnt ist, sind ungut.

Welche Privilegien?

Selten genug, dass ich mit Hr. Maas einer Meinung bin, aber hier liegt er richtig. Geimpften die Rückkehr zur Normalität zu ermöglichen hat nichts mit der Vergabe von Privilegien zu tun. Vielmehr gibt es dann zunehmend keine Begründung mehr dafür, die Betroffenen derart umfassend in ihren Rechten zu beschränken. Außerdem würde eine solche Verfahrensweise die Impfbereitschaft wohl maßgeblich fördern. Wenn die Impfung mir den Skiurlaub ermöglicht, bin ich sofort dabei und da werde ich wohl nicht der einzige sein.

Wir haben ein Grundgesetz

und darin steht, dass es keine Diskriminierung geben darf. Da es aber eine Reihenfolge für das Impfen gibt wäre es Diskriminierung.
Ich würde es auf jeden Fall verbieten, dass der Arbeitgeber den Impfpass sich zeigen lassen darf, es sei denn dies ist für die Arbeit zwingend erforderlich (z.B. für Personen die Corona Patienten behandeln).
Werde ich mich impfen lassen? Ja! Geht es irgend jemanden etwas an? Nein!

Das bestimmen Andere.

Maas denkt an die Zukunft. Bis wir eine nennenswerte Anzahl von Bürgern geimpft haben, wird Maas schon lange nicht mehr im Amt sein.

Es gibt keinen Beleg dafür

dass eine geimpfte Person die Krankheit nicht mehr übertragen kann. Andere Krankheiten kann man auch übertragen, obwohl man sie selbst nicht hat oder geimpft ist. Auch das bitte ich mal alle, die nach mehr Freiheiten rufen zu bedenken!

Nein, es darf keine zwei Klassengesellschaft geben!

Öffentliches Leben

Ich frage mich ernsthaft, wie denn Menschen - geimpft, oder nicht - ins Kino oder ins Restaurant etc. gehen sollten, wenn doch Gastro- und Eventbranche weggesperrt sind...

15:54 von Thomas D.

Ja, wenn auch das Personal in Gastronomie und Kultur geimpft wurde, bzw. die KünstlerInnen. Aber wann wird das in Deutschland sein? Mir erscheint die Diskussion verfrüht und ich kann das Thematisieren nicht so wirklich vom potentiellen Wahlkampfmodus unterscheiden. (Bin jetzt etwas von Ihrem Schwerpunkt abgewichen)

@thmasd, 15:54

Wenn die ersten Ferieninseln ihre eigene Bevölkerung und sämtliche Beschäftigten in Hotellerie und Gastronomie geimpft haben, werden sie sinnvollerweise nur mehr Geimpfte einlassen. Das liegt auf der Hand. Da sich auf der Insel praktisch niemand mehr anstecken kann (...).>/em>

Sie haben den Artikel anscheinend gar nicht gelesen, und die Impfdiskussion allgemein nicht verfolgt.

Nach derzeitigem Stand ist davon auszugehen, dass auch Geimpfte weiterhin infektiös sein können.

@ 2018Anne (15:51): Das Virus wird weggehen durch Impfung

hi 2018Anne

Zuerstmal zu dem hier:

Das Virus geht nicht weg.

Das Virus wird durch das Impfen weggehen.

Aber ich habe mir die Simulationen zu Ihrem Punkt angesehen:

Wenn selbst Impfen keine Option für normales Leben seien soll, dann haben wir bis ans Lebensende Masken auf und lassen alle Bars, Kinos usw. für immer zu! Tolle Aussichten!

und das mit den aktuell sinkenden Zahlen abgeglichen. Allerdings zeigen die Simulationen, dass wir nicht vor Ende Februar aus diesem Lockdown rauskommen und das wäre auch nur dann der Fall, wenn R nicht größer als 0,6. Siehe Simulation mit R= 0,6 bis 30. Januar:

https://shiny.covid-simulator.com/covidsim/

Diese Simulation zeigt: bis Ende Januar ist es nicht schaffbar. Das ist Irrealis. Dann siehe Simulation bis 15. Februar mit R= 0,6:

https://shiny.covid-simulator.com/covidsim/

Auch hier sind die Werte immer noch nicht ganz unten, trotz R = 0,6. Das heißt: der Lockdown wird mindestens bis Ende Februar gehen.

Warum nicht?

Sollte sich herausstellen, das Geimpfte den Virus nicht mehr übertragen können, ist eine beschrenkung nicht mehr angebracht. So können zumindest diese Personen einen kleinen Teil zum erhalt der Wirtschaft und Arbeitsplätze beitragen.

Der Wahlkampf ist eröffnet.

Es wäre sehr sinnvoll wenn die Legislative und Executive zumindest versuchen würden gesetzes und grundgesetzkonform zu handeln.
Immerhin es geht in 2021 um Ihren "Kopf" im Landtags und Bundestagswahlkampf.
Die Ergebnisse zur Infektiosität der Geimpften und der ehemals Infizierten müssen kommen , m.E. spätestens im März.
Wenn nicht werden trotzdem Zug um Zug die Linien fallen bzw. Kaum noch beachtet werden.
Die Politik wird dann damit Ihre jetzt noch hohe Glaubwürdigkeit grossteils verspielen.
Wer jetzt Fehler macht steht am Ende ohne alles da.

Impfpflicht und Sonderrechte

Impfpflicht und Sonderrechte haben in diesen Land offensichtlich keine Mehrheit. Dazu ob das gut oder schlecht ist sage ich nichts. Ich gehe davon aus, dass das auch unsere Spitzenpolitiker wissen. Warum preschen dennoch einige so hervor im Wissen, dass es politische immense Kosten für die eigene Person bedeutet? Sind Söder und Maas wirklich überzeugt von dem was sie sagen?
.
(Ich spinne keine Verschwörungstheorien. Ich kann es nur nicht einordnen in meine Lebenserfahrung)

der rechtsstaat

gilt. Es kann niemand mit Schutzmassnahmen für alle belastet werden, der keine Gefahr mehr darstellt. Es ist der Rechtsübung in dem letzten Jahr geschuldet, das die Grundrechte als Priliveg angesehen werden.

Rasches Impfen aller dient dann dem gesamtgesellschaftlichen Frieden.

Wer es nicht glaubt, sollte sich mal die Eidesformel der Politiker genau durchlesen.

Das dies"unfair" sein kann - gebe ich gern zu. Das ab einer gewissen Anzahl auch keine Kontrolle mehr möglich ist, ändert nichts am Bestehen der allgemeinen Grundrechte, es ist das Dilemma vor der die Lokdauner dann stehen.

Bla Bla

Herrn Maas wird klar sein, dass seine Aussicht auf Sonderrechte für geimpfte Personen erst erkennbare Auswirkungen auf die Gastronomie haben wird, wenn mindestens 75 % der Bürger geimpft sind. Daher sollte man diese Aussage eher als leeres "Bla, Bla" abspeichern.

O_Panik 15:48 Uhr..

"Und jetzt weis immer noch niemand so genau, dass Geimpfte Corona infiziert sein können, und Corona dennoch weiter geben"

Es handelt sich um ein Virus und Viren sind nun mal unberechenbar..

Medizinisch indiziert

Man hat das schon, dass Impfungen die Voraussetzung fuer Reisen in bestimmt Laender sind.

Also warum nicht im eigenen Land?

Andererseits, wie will man das pruefen? Eintragung im Personalausweis, grenzwertig?

Gute Idee, aber moeglicherweise nicht durchfuehrbar.

Alle sind gleich – nur mache sind gleicher ...?

Diese Pandemie können wir nur zusammen durchstehen (auch wenn einige Querulanten das noch nicht verstanden haben und ihren Egoismus rege ausleben).
Die sinnvolle Impfreihenfolge kann nur dann eingehalten werden, wenn eine Gleichbehandlung aller Bürger bis zu dem Zeitpunkt besteht, an dem alle die Möglichkeit hatten, sich impfen zu lassen.
Wenn sich Einige – was ihr gutes Recht ist – vorbehalten, sich nicht impfen lassen zu wollen, dann ist das was Anderes. Man kann sich dann allerdings auch nicht mehr darüber beschweren, wenn Geimpfte andere Befugnisse haben.
Das ist dann wie beim Führerschein: hat man's gemacht, darf man fahren ...

@0_Panik, 15:48

Alle Befürworter des Corona-Impfens haben gesagt, dass Corona-Impfen die Rettung ist.
Der Impfstoff ist total super.
Corona-Impfen ist total super.
Und jetzt weis immer noch niemand so genau, dass Geimpfte Corona infiziert sein können, und Corona dennoch weiter geben.

Wenn Sie die ganze letzte Zeit so gut über die aktuellen Fakten informiert waren, wie Sie es jetzt zeigen, wundern mich Ihre Beiträge nicht mehr. Ich habe die meist für böswillig gehalten, jetzt weiß ich, dass Sie einfach keine Ahnung haben, wovon Sie reden.
Wer noch mal soll behauptet haben, Geimpfte könnten niemanden mehr anstecken? Richtig: niemand. Also was soll das? Sie passen, wie gewohnt, nur Ihr Gemecker (Kritik kann man das ja wohl nicht nennen) an die aktuellsten Meldungen an.

Herr Maas

möchte Geimpften ihre Grundrechte zurückgeben? Das man Grundrechte einfach abgeben konnte, war mir neu. Die Einschränkungen betreffen alle oder keinen, sonst könnte man sich Grundrechte wohl demnächst verdienen, nicht nur durch Impfungen, sondern sagen wir dann doch gleich Staatskonformen Verhalten, je konformer, desto mehr Grundrechte?
Nur gut, das es ein Verfassungsgericht gibt für derlei Unsinn und Herr Maas Außenminister und nicht Justizminister ist.

Wie die Fake-Atteste wird es

Wie die Fake-Atteste wird es in naher Zukunft im Internet Druckvorlagen und/oder hochwertige Sticker zum Selbsteinkleben in den Impfpass geben.....

Menschen wie Herr Maas befeuern diese Entwicklung!

So kann man eine Bevölkerung

auch spalten, Herr Maas.
Schwangere sollen sich nicht impfen lassen, Frauen mit Kinderwunsch auch nicht. Für die Mehrheit der Bevölkerung ist noch kein Impfstoff da.... Und mal ehrlich, wer soll shoppen und ins Restaurant gehen? Alle über 80, das Pflegepersonal, die Politiker, die sich gerade impfen lassen?
Und dann noch der Neidfaktor, auf die, die schon geimpft sind....
Aber zum Glück werden im dark net dann zeitnah Impfbescheinigungen angeboten werden...

Lockerungen für Geimpfte? Oder doch was anderes?

Derzeit sind in Deutschland etwa 1,25 bis 1,3 % der Bevölkerung geimpft, fast alle davon sind Bewohner von Altersheimen oder medizinische Risikogruppen (Alter, Vorerkrankungen), sprich nicht gerade die Kundschaft, die Fitnessstudios, Kinos oder Restaurants füllt.

Ich glaube, daß hier über Umwege ein Grund geschaffen werden soll, daß u. a. die o. gen. Dienstleister keinen Anspruch auf Corona-Hilfen mehr haben:
- Sie dürfen öffnen, aber nur Geimpfte hereinlassen.
- Davon gibt's aber bislang sehr wenige (aktuell unter 1,5% der Bevölkerung).
- Die meisten davon besuchen diese Anbieter aufgrund ihrer Lebensumstände nicht (mehr).
--> Ergo lohnt es sich für diese Anbieter noch nicht, wieder zu öffnen.

Wenn Dienstleister wieder öffnen dürfen (wenngleich auch nur für geimpfte Personen), fällt der Anspruch auf Entschädigungen nach dem Pandemiegesetz weg und es gibt kein Geld mehr, wenn sie aufgrund der aktuellen Unwirtschaftlichkeit trotzdem geschlossen bleiben.

Ein Schelm, wer Böses denkt.

völlig unverständliche Reaktionen

Ich gehöre zu denen, die als letzte geimpft werden, aber ich habe Eltern und andere Angehörige, die sehr viel weiter oben auf der Impfliste stehen.

SELBSTVERSTÄNDLICH will ich, dass die so schnell wie möglich wieder zum normalen Leben zurückkehren können! Die Frage stellt sich überhaupt nicht!

Nur das medizinische Argument lasse ich natürlich gelten, das ist ja klar. Aber jeder andere Einwand ist völlig absurd.
_

Spannend - Ein Beispiel

"Corona-Geimpfte sollten früher als andere in Restaurants oder Kinos dürfen, findet Außenminister Maas "

*

Momentan werden Personen mit BMI>30 beim Impfen bevorzugt, weil sie noch vor den Lehrern geimpft werden sollen. (Liste Nr. 3)

D.h. jemand mit Adipositas mit BMI ab 30 darf früher in ein Restaurant, um dort zu essen.
Sein Kellner hat womöglich BMI<30 und darf ihn bei seiner Adipositas unterstützen, aber selbst nicht ins Kino, weil er keine Impfung bekommt.

Und Kinder? Diese dürfen weiterhin nicht in die Schule? Nicht zum Sportverein damit sie KEIN Adipositas bekommen?

Die Prioritäten werden falsch gesetzt.

Ich bin jetzt bei BMI 28. Jetzt überlege ich:
Ich wollte bis zum Normalgewicht von BMI 25 abspecken.
Aber vielleicht ist es besser, wenn ich weiter zunehme (im Lockdown geht das ganz gut), irgendwelche Zusatzkrankheiten riskiere und mich schneller impfen lasse?

Maas sagt lediglich das

Offensichtliche. Sobald genügend Menschen geimpft sind und die Betreiber von Restaurants, Kino oder Clubs gegen den Lockdown klagen, werden die Gerichte ihn unter Auflagen aufheben. Die einfachste Möglichkeit die Auflagen zu erfüllen, wird sein, nur Geimpfte rein zu lassen.

stößt auf Ablehnung ?

Richtig so.
Das darf erst eingeführt werden wenn jeder zeiznah die Möglichkeit hat sich zu Impfen
zu lassen, Sicher ist das er nie ander Infizieren kann und alle Nebewirkungen offen bekannt sind.

16:07 von ihoecken

Wir haben ein Grundgesetz und darin steht, dass es keine Diskriminierung geben darf. Da es aber eine Reihenfolge für das Impfen gibt wäre es Diskriminierung.
.
dabei kann man ihnen nicht mal widersprechen !

Ach Heiko

"Der kleine Heiko möchte von seiner Mama in der Spielecke abgeholt werden!" Mehr muss nicht gesagt werden!

@ um 15:43 von Karl Klammer

Ich bin Arbeitgeber.

Mich interessiert es überhaupt nicht ob meine Mitarbeiter geimpft sind oder nicht, sich impfen lassen möchten oder nicht, Antikörper haben oder nicht!

Ich bin nämlich nur deren Arbeitgeber und habe keinen Anspruch darauf diese Daten meiner Angestellten zu bekommen und zu verarbeiten.
Auch sonstige Krankheiten gehen mich nichts an!

Auf keiner Krankmeldung kann ich nachlesen welche Diagnose für die Arbeitsunfähigkeit erstellt wurde. Ich lese lediglich: Voraussichtlich von XX Bis YY

Und das Alles ist auch gut und richtig so!

Ansonsten würde sehr schnell eine Selektion von Menschen in Kategorien erfolgen die niemand haben möchte!

Wer hat noch nichts gesagt?

Und sei es auch noch so eine unqualifizierte Äußerung wie die von Herrn Maas. Bei mir enststeht mehr und mehr der Eindruck, dass jede*r Politiker*in, der noch nichts (oder seit einer Weile nichts) zur Corona-Pandemie gesagt hat, sich selbst drängt, "einen Spruch rauszuhauen" aus welchen Gründen auch immer. Anstatt intensiv und unverzüglich zu handeln, um die Infektions- und Todeszahlen zu senken, ergeht so manche*r Politiker*in sich in aktuell überhaupt nicht anstehenden Überlegungen! Es gibt nur eingeschränkt Impfstoff, in nun 3 Wochen sind gerade mal 1 Millionen Menschen zum 1. Mal geimpft....und Herr Maas will Unterschiede zwischen Geimpften und Ungeimpften machen. Wirklich irre: Die bis jetzt Geimpften sind wohl kaum die, die - wenn überhaupt - Restaurant und Kino besuchen.

@ 2018Anne (15:51): Siehe dann zur Inzidenz

@ 2018Anne

Siehe dann zur Inzidenz:

Inzidenz 01. Januar 2021: 157,8
Inzidenz 02. Januar 2021: 141,2
Inzidenz 03. Januar 2021: 139,6
Inzidenz 04. Januar 2021: 139,4
Inzidenz 05. Januar 2021: 134,7
Inzidenz 06. Januar 2021: 127,3
Inzidenz 07. Januar 2021: 121,8
Inzidenz 08. Januar 2021: 136,5
Inzidenz 09. Januar 2021: 153,9
Inzidenz 10. Januar 2021: 162,2
Inzidenz 11. Januar 2021: 166,6
Inzidenz 12. Januar 2021: 164,5
Inzidenz 13. Januar 2021: 155.0
Inzidenz 14. Januar 2021: 151,2
Inzidenz 15. Januar 2021: 146,1
Inzidenz 16. Januar 2021: 139,2
Inzidenz 17. Januar 2021: 136

Das bedeutet: das hier von Ihnen wird so nicht werden:

Wenn selbst Impfen keine Option für normales Leben seien soll, dann haben wir bis ans Lebensende Masken auf und lassen alle Bars, Kinos usw. für immer zu! Tolle Aussichten!

Mit einer Öffnung ist frühestens Anfang März zu rechnen. Und die Masken dürfen in der Tat kein Dauerzustand werden sondern die Maskenpflicht muss nach der Pandemie enden.

wenn sich Alle impfen lassen können ist Impfpass i.O.

Die Coronabeschränken sind nur solange mit dem Grundgesetz vereinbar wie sie Leben schützen.
Wenn ein Geimpfter nur einen Impfverweigerer anstecken kann, darf es keine Einschränkungen mehr geben. Wenn ein Geimpfter kein Überträger der Krankheit mehr ist müssen für ihn alle Beschränkungungen nach der Impfung entfallen.
Jeder ist seines Glückes Schmied und kann die Risiken abwägen .
Ich verstehe die Diskussion samt Ablehnung nicht, wenn es genügend Impfstoff gibt.

um 15:55 von VictorJara

Wer kein Risiko mehr darstellt, darf nicht unter dem Infektionsgesetz leiden .

Dummerweise stellen Geimpfte Personen aber eventuell doch ein Risiko dar, denn sie können trotzdem an Covid-19 erkranken und es ggf. auch verbreiten.

Dazu kommt, dass es besonders den Menschen gegenüber ungerecht ist, die jetzt schon zugunsten anderer zurückstehen, die zum Beispiel aufgrund ihres Alters und Gesundheitszustands eher selten gravierende Probleme mit Covid-19 haben, (aber auch denjenigen, die aufgrund multipler Vorerkrankungen zwar hochgradig gefährdet sind, aber aufgrund ihres Alters frühestens als 3. Gruppe geimpft werden). Man erwartet dann von genau diesen Menschen, die derzeit auf viele Dinge verzichten, weiterhin Verzicht zu üben, während andere, die wesentlicher Grund für den Verzicht sind, wieder über alle Freiheiten verfügen sollen.

Herr Mass ich bin enttäuscht

Wieder ein Politiker, der es nicht lassen kann seinen Kommentar ungefragt zu Themen zu äußern die nicht in seinem Metier liegen. Am Besten schicken wir jetzt die bereits geimpften 80-90 jährigen wieder zum Arbeiten, damit wir die Wirtschaft am laufen halten. Wir Arbeitsfähigkeit warten dann solange auf ausreichend Impfstoff und unterrichten unsere Kinder und Kindeskinder zu Hause.
Beschaffen sie doch erstmal ausreichend Impfstoff um die 70 % die für eine Herdenimmunität nötig sind auch zu impfen, bevor sie ungefragt unhaltbare Kommentare abgeben. Das schafft weder Vertrauen noch Einsicht für das was passiert.....

@ onkelbon (16:11): diese Diskussion kommt zu früh

@ onkelbond

Sie haben zwar im Prinzip recht. Nur: diese Diskussion kommt zu früh. Dafür müssen erst mehr Menschen geimpft sein. Sowas kann man eventuell ab Ende der Impfkampagne diskutieren. Aber dafür ist die Zeit noch nicht reif.

Impfpriorität

Angesichts der Impfpriorisierung,
der bisherigen Kenntnissen zur Ansteckungsgefahr danach und
der Dauer der Immunisierung durch Impfung ,
der (zeitlich befristeten) Immunisierung durch Erkrankung mit Covid u.v.m.
sind die Äußerungen von Herrn Mass schlichtweg Unfug.

Oder will er jetzt Pflegeheim- und Altenheimbewohner in die Gaststätten, Kinos, Theater, Opernhäuser fahren?
Für Sondereintrittspreise?

Medizinisches und Pflegepersonal mit Impfung wird gegenwärtig eher wenig Zeit und Nerv für Kultur haben
- obwohl es denen gut tun würde.

Wirklich Unfug,
wie schon der im Frühjahr von Herrn Spahn ewig diskutierte Immunitätspass, gegen den sich die Ethikkommision wandte.

Das ist genauso absurd wie gesonderte Einreisebestimmungen aus
Risikogebieten für einen bestimmten Personenkreis.

Ist wie
> Divide et impera <
was wir überhaupt nicht brauchen,
meint
Mrs. Dalloway

Am 17. Januar 2021 um 15:48 von 0_Panik

Das weiß man mittlerweile schon. Corona geimpfte können das Virus weitergeben, nur selbst sind sie geschützt. D.h. das gerade bei Menschen die die Impfung bereits erhalten haben die Gefahr besteht, das die Vorsicht nachlässt und sie andere infizieren. Somit ist die Debatte völlig überflüssig bis alle Bürger ein Impfangebot erhalten haben. Erst dann kann gelockert werden. Bis dahin sind alle gleich. Die Grundrechte von anderen interessieren nur soweit, insofern das darauf bestehen andere nicht gefährdet. Kollektivrecht geht neunmal vor Individualrecht.

Gut so

Endlich wird im Bereich der Realität diskutiert.

Maas hat in diesem Fall

völlig recht! Grundrechte sollten nur aus ganzen besonderen Gründen eingeschränkt werden können - wie z.B. zur Eindämmung einer viralen Pandemie. Geimpfte bekommen keine Sonderrechte sondern lediglich ihre "normalen" Rechte wieder zurück, weil der Grund für die Einschränkung bei Ihnen entfällt.

Auch die Diskussion darüber ob Geimpfte das Virus übertragen können ist grob irreführend! Bei den etwa 95% die geschützt sind ist dies nicht der Fall! Die Übrigen etwa 5% können möglicherweise das Virus übertragen, allerdings wahrscheinlich aufgrund der besseren Kontrolle der Virusvermehrung nur selten (bin Virologe und kann dies beurteilen). Wenn man anfängt Grundrechte mit dem Argument der "Gleichbehandlung" zu beschneiden ist dies eine sehr gefährliche Entwicklung - zumal es dadurch in diesem Fall für Niemanden besser wird.

@ Thomas D. (15:54)

Eine Impfung schützt zwar vor krankheitsbedingten schweren Verläufen und Tod, aber nicht vor dem infiziert sein.
Auch Geimpfte können krank werden.
(Man ist geimpft zwar nicht so infektiös, wie umgeimpft, aber es kann alles sein.)

Die Voraussetzung für eine funktionierende Impfung ist immer noch ein funktionierendes Immunsystem, das trainiert werden kann. Dieses fehlt vor allem einigen Risikogruppen.

Noch ist kein einziger in

Deutschland geimpft.
Es ist nur die erste Dosis verabreicht. Auch dann ist noch niemand immun. Erst nach der zweiten Immunreaktion sind max. 95% davon immun.
Jetzt über Lockerungen für die Privilegierten zu sprechen bringt uns nicht weiter. Insbesondere wenn in den nächsten 4-6 Wochen kein Impfstoff nachkommt.

Zick Zack durch die Pandemie.

Solange über eine Verschärfung der Corona Maßnahmen nachgedacht und beraten wird, frage ich mich, in welches Restaurant und welches Theater der Impfpass Besitzer denn gehen könnte?
Herr Maas hat da meiner Meinung nach ein schlechtes Timing.
Abgesehen davon, fehlt die Erkenntnis, ob ein geimpfter Mensch nun selber ansteckend für seine Mitmenschen sein wird, oder nicht.

Der Mann hat recht!

Herr Maas kann ich nur recht geben. Warum sollte es für Geimpfte keine Lockerungen geben? Da entbrennt, völlig unverständlich ein Theater wie im Kindergarten. Wenn man geimpft ist, dann kann man auch ins Kino gehen, Restaurant etc. Es geht darum wer ansteckend ist und wer nicht!

@ Chainsaw (16:09): Antikörper ersetzen keine Impfung

hi Chainsaw

Nein, das hier stimmt so nicht:

Wie wäre es endlich mit zuverlässlichen Antikörpertests? Würde auch Impfdosen sparen.

Denn die Antikörper bleiben leider nicht lang genug sondern verschwinden innerhalb weniger Monate.

https://tinyurl.com/yx9uvl45
sueddeutsche.de: Wie lange hält die Corona-Immunität nach einer Infektion? 15. Januar 2021, 15:16 Uhr

Berlin (dpa) - Es ist eine gute Nachricht, aber eine mit vielen Unwägbarkeiten: Eine Corona-Infektion könnte neuen Studien zufolge monatelang vor einer Neuansteckung mit dem Virus schützen.

Seit Ausbruch der Pandemie untersuchen Wissenschaftler immer wieder Blut einst Infizierter auf Antikörper und andere Abwehrstoffe. Je länger Corona grassiert, desto mehr können sie über den Verlauf sagen.

Viele Fragen sind bislang aber allenfalls ansatzweise beantwortet.

Von daher: Antikörper ersetzen keine Impfung. Das ist Unsinn.

@ Demokratieschule

Leider nein, das Virus geht nicht weg. Es hat sich längst weltweit verbreitet. Und da in ansehbarer Zeit nicht die ganze Weltbevölkerung geimpft seien wird, wird es immer wieder eingeschleppt, falls wir es tatsächlich in Deutschland ausrotten könnten (was auch sehr unwahrscheinlich ist)!

@ um 16:09 von Chainsaw

""Was ist mit denen, die die Krankheit schon hatten? Diese sind ja auch immun und haben ja auch Antikörper....

Wie wäre es endlich mit zuverlässlichen Antikörpertests? Würde auch Impfdosen sparen.""

Antwort:
Wie wäre es damit die Pandemie gemeinsam zu bekämpfen und dann als Gemeinschaft das öffentliche Leben Stück für Stück zurück zu erlangen.
Glauben sie wirklich, dass es der Gesellschaft einen Mehrwert bringt wenn man zu dem Flickenteppich an Maßnahmen nun auch noch einen Flickenteppich an Grundrechten für geimpfte oder anders privilegierte Menschen in den Ring wirft.

Möchten sie einem Machtkampf zwischen Solidargemeinschaft und Neiddebatte wirklich beiwohnen?

Was ist mit den Beschäftigten der Kinos und Gaststätten?

Wenn die geimpften Ü80jährigen losgehen, stehen sie vor verschlossenen Türen, da das Personal in den besuchten Stätten sich noch nicht impfen lassen konnte und somit keine Privilegien genießt, oder was habe ich übersehen? Es musste ja trotz Hygienekonzepten geschlossen werden.

Nachvollziehbar

Aus Gleichbehandlungsgründen sollten Geimpfte grds. erst dann Privilegien erhalten, wenn alle die Gelegenheit zur Impfung hatten. Es ist für mich absolut nachvollziehbar, dass z.B. Fluggesellschaften, Konzertveranstalter,
Kinos u.a. - auch im Interesse ihrer Kundschaft - einen Impfnachweis fordern könnten. Vorausgesetzt natürlich, dass ein Geimpfter kein Träger des Virus (mehr) sein kann.

altes Leben

Ich halte mich an alle Auflegen die bestehen sehr genau.
Aber wenn im Sommer alle die wollen geimpft sind und dann nur die übrig bleiben die nicht geimpft werden wollen werde ich keine MNS mehr tragen!
Wenn 75% geimpft sind sollen dann diese ca. 75% (ca.60 Millionen Bürger) auf die unvernünftigen nicht impfwilligen Rücksicht nehmen weil diese irgend einen Blödsinn denken?? Nein

Denke das sich dann die Mehrheit auflehnen wird und wir sehr große Demos sehen werden!!

Solidarität hat zwei Seiten

Grundsätzlich kann ich diese Idee ja sogar nachvollziehen, da man so ja möglicherweise Menschen zum Impfen bewegen könnte. Doch jetzt ist das Argument stets: nehme Rücksicht auf andere und handele Verantwortungsvoll, indem Du Maske trägst und die Regeln einhältst. Die Geimpften bekommen dann einen Pass, der dann überall gezeigt wird oder einen Button oder eine Armbinde? Herr Maas, das hatten wir schon mal, die Geschichte lehrt uns, dass Solidarität zur Demokratie dazu gehört. Jetzt sollten die geimpften Alten und die weiteren Geimpften auch solidarisch mit den Ungeimpften sein. Alles andere ist absurd!

@16:06 von rossundreiter

"... Lockerungen kann es also erst geben, wenn es wissenschaftliche Belege gibt, dass die Impfung die Weitergabe verhindert ..."

Und wie lange dauert das noch ?

Mittlerweile sind über 1Mio. Menschen geimpft. Da sollte angenommen werden, dass wir weiter sind als am Tag1 des Corona.

@globalplayer58 um 16:05

Herr Maas darf sich unabhängig von seinem Ministerium auch zu innenpolitischen Themen äußern. Sie sind ja auch kein Mitglied der Regierung und kommentieren deren Aussagen.

Herr Maas sollte...

...doch erst einmal abwarten, was die Wissenschaft zum Thema "Ansteckung nach bzw. trotz Impfung" herausarbeitet, bevor er irgendetwas in die Öffentlichkeit bellt.

Was dieser farblose Minister völlig vergisst, ist etwa die evtl. verheerende Wirkung seiner unbedachten und bis hierher (heute) völlig unnötigen Worte...auf eine bis aufs Äußerste gereizte Bevölkerung.

Es gibt wirklich immer wieder Menschen, die den richtigen Zeitpunkt verpassen,...besser den Mund zu halten und stattdessen jede Möglichkeit nutzen...Unsinn zu erzählen.

Die gesamte Politik wirkt derzeit planlos bzw. ohnmächtig und stochert nur im Nebel...und dann kommt auch noch Herr Maas aus der Versenkung ...und sticht tölpelhaft ins Wespennest.

Unfassbar..., diese SPD ist nur noch zum Schaudern.

Jetzt hat der Maas ...

... einmal eine gute Idee und schon kommen die Bedenkenträger.

Dabei wäre es für die Inhaber von Geschäften Cafés und Restaurants so wichtig wieder Kunden zu haben.

Als Ungeimpfter habe ich auch überhaupt nichts dagegen dass Geimpfte ihre Grundrechte wieder wahrnehmen können.

Es gibt ja auch keinen Grund, den Geimpften weiterhin ihre Rechte vorzuenthalten.

Und Menschen, die Kundenkontakte haben, könnte man ja auch vorrangig impfen.

@ rossundreiter 16.06

Sind Ihre aufgeführten Punkte ironisch gemeint?
Dann vorrangig zu Punkt 2: Solidarisch wäre, von den reichen Ländern dafür zu sorgen, dass die Menschen der armen Länder die Impfmöglichkeit bekommen!

Zu "Denkfehler" (mikethecat, 16:04)

Mit Verlaub, *Sie* begehen da einen Denkfehler. Es mag zwar richtig sein, daß Gäste sich nicht mehr über den Umweg "Personal" anstecken können, aber immer noch untereinander.

Ergo werden auch die Hotels darauf achten, daß ihre Gäste in Zukunft einen Impfnachweis vorlegen.
Ob sie das dürfen? Klar. Als privater Anbieter von Dienstleistungen können sie sich aussuchen, wer ihre Angebote nutzt und Gäste abweisen, die den Vorgaben nicht entsprechen.

Außerdem gibt es seit langem genug Länder, die die Einreise davon abhängig erlauben, daß die Einreisenden bestimmte Impfungen nachweisen (z. B. gegen Tropenkrankheiten). Diese Länder müssen nur "SARS COV-2" und ggfs. Mutationen in bereits existierende Listen der "Impfungen gegen folgende Krankheiten benötigt: ..." aufnehmen - fertig.

@16:07 von Nitramiak

"Außerdem würde eine solche Verfahrensweise die Impfbereitschaft wohl maßgeblich fördern. "

Das war ja gerade meine Mutmassung, das dies eine versteckte Impfpflicht ist, doch was nun mal entscheidend ist... Grundrechte gelten unbedingt. Für einen Juristen wie Maas mehr als ein Fauxpas.

altes Leben

Selbst wenn ich als Geimpfter das Virus weiterhin übertragen sollte, dann sollen die anderen sich impfen lassen, dann können sie auch nicht angesteckt werden!!!

Rücksicht ja, aber nicht für Querdenker und Impfgegner!!

Impfung ermöglicht also Grundrechte

Die Aussage, dass nur die Impfung Grundrechte ermöglicht, ist wirklich an Widersprüchlichkeit nicht zu überbieten.

Zwar folgt sie einer gewissen Logik, doch ist diese sehr schwach - Grundrechte gelten von Grund auf.

Die Argumentation kann man dennoch hernehmen und erklären, dass 99% aller Menschen nicht infiziert sind. Demnach tragen Sie keinen Virus und sind zu unbegründeterweise diesen Maßnahmen ausgesetzt.

Weshalb die Menschen das dennoch mitmachen müssen:

Umkehr der Unschuldsvermutung - es wird einfach davon ausgegangen, ein jeder sei mit dem Ding verwanzt und so ists ganz leicht - Muss doch der Einzelne das Gegenteil beweisen.

Entspricht das unseren Gesetzen?
Natürlich nicht - Nicht nur im Strafrecht gilt - im Zweifel für den Angeklagten - und eine bloße Anklage reicht nicht!

Bekommen Sie eine Ordnungswidrigkeit, ist der Beamte im Prinzip gezwungen - ihre Infektion - nachzuweisen. Ohne dies ist's ne Verurteilung ohne Grund und faktisch rechtswidrig!

15:48 von 0_Panik

Zitat:"Und jetzt weis immer noch niemand so genau, dass Geimpfte Corona infiziert sein können, und Corona dennoch weiter geben."

Man "weis" aber ziemlich genau, dass die Impfung eine Erkrankung oder zumindest einen schweren Verlauf erheblich unwahrscheinlicher macht. Ich kann mit allem möglichen infiziert sein, aufgrund meines guten Immunsystems nichts davon merken und trotzdem die Krankheitserreger weiterverbreiten, das ist nicht nur bei Corona möglich.

rer Truman Welt

Was hat Heiko Maas sich als Außenminister jetzt mit dieser Sache zu beschäftigen und äußern?

Maas hat Recht

Dass ich das nochmal sagen würde: Maas hat natürlich Recht: Man kann die Grundrechte der Geimpften nicht einschränken bis der Letzte geimpft ist. Mit welcher Begründung? Schon jetzt stehen die Begründungen für die Einschränkungen der Ungeimpften auf wackeligen Beinen!

@MartinBlank

"Ich gehöre zu denen, die als letzte geimpft werden, aber ich habe Eltern und andere Angehörige, die sehr viel weiter oben auf der Impfliste stehen. SELBSTVERSTÄNDLICH will ich, dass die so schnell wie möglich wieder zum normalen Leben zurückkehren können! Die Frage stellt sich überhaupt nicht!" Am 17. Januar 2021 um 16:18 von MartinBlank

*

Der Sinn der Impfaktion ist immer noch Intensivstationen zu entlasten und nicht Gastromie- und Kinobesuche zu ermöglichen.

Haben Sie mal an das Personal gedacht, das Ihre Eltern bedienen soll? Meinen Sie das sind alles auch über 70-Jährige?
Jetzt darf das Personal nicht arbeiten, aber für Ihre Eltern schon?
Und selbst darf das Personal nichts in der Freizeit unternehmen, höchstens seine Kinder selbst beschulen?
Das nannte sich früher Sklavenhaltung.

Maas macht mobil...

Ach, der Herr Maas. Mal wieder ins Gespräch bringen - wäre sehr gespannt, wie er reagieren würde, wenn sich einfach mal Spahn und Seehofer die Außenpolitik für sich entdecken würden.

Hat dieser Wichtigtuer nicht genug mit seinem eigenen Job zu tun? Mal ganz davon abgesehen, dass noch lange nicht genug Impfstoff zur Verfügung stehen wird, damit sich jeder seine "Grundrechte zurückholen" kann.

Peinlich, der Mann.

16:06 von Olivia59

>>Irgendwie drängt sich mir auf, dass dies die Impfpflicht durch die Hintertür ist. Grundrechte gibt´s nur für Geimpfte zurück.<<

Geht mir genauso wie ihnen!

Aber das haben schon Verschwörungstheoretiker gesagt.......

PS. Wollen wir mal nicht hoffen, dass sie recht haben. Aber leugnen, dass es in diese Richtung geht, kann man auch nicht....

16:19 von R13P

"Die einfachste Möglichkeit die Auflagen zu erfüllen, wird sein, nur Geimpfte rein zu lassen."

Wann soll das sein?
Seit einem Monat wird geimpft 1,x% sind es jetzt (über 80 Jährige).

Wann kommen die Jüngeren dran?
Und über welsche Zeit redet dieser Politiker?

Absurd dieser Vorschlag Herr Maas

selbst wenn es sowas wie Sonderrechte geben würde, wer soll diese Gruppe bedienen, wenn die Verkäufer, das Bedienpersonal oder die Angestellten noch nicht geimpft sind?

Schema F

Derartige Vorstöße werden nun öfter kommen, von verschiedenen Seiten. Anfangs gibt es deutlichen Widerspruch, dann nur noch wenig, schließlich macht sich niemand mehr die Mühe, dagegen zu argumentieren.
Haben wir schon in anderen Bereichen gehabt, z.B. Schulen und Kitas, Sportvereine, Gastronomie, Denunziantentum, ...
So ähnlich dressiert man auch Hundchen. Immer wieder vormachen, irgendwann wird´s geschluckt.

@oooohhhh - Glaubwürdigkeit : Der Wahlkampf ist eröffnet.

Was ist wohl Glaubwürdiger die welche
impfen lassen um das Volk schützen,
oder die welche das Virus ignorieren
und ihre Wähler unbewaffnet als Kanonenfutter antreten läßt

Solange die Imfungen nicht

Solange die Imfungen nicht allen zugänglich ist, sollten auch grundsätzlich die Einschränkungen für alle gelten. Wenn jedoch jeder, der mag, sich auch impfen lassen kann, dann finde ich es auch OK, wenn die Geimpften weniger Einschränkungen erfahren und Ungeimpfte draußen bleiben müssen.
Aktuell eine verfrühte Debatte meiner Meinung nach, denn bisher hat lediglich ein elitärer (im Sinne von Berechtigte) kleiner Kreis überhaupt die Möglichkeit sich impfen zu lassen gegen SARS-CoV-19. Uns selbst da hakt es aktuell bei der Realisierung.

Verfüht

Ich kann den Vorschlag ja verstehen. Aber auch ich finde ihn nicht zielführend. Erstens wird es noch mehrere Monate (wenn nicht über ein Jahr) dauern, bis jeder überhaupt die Chance hätte zu wählen, ob man sich impfen lässt oder nicht. Dann ist der Impfschutz nur zu 90% gewährt. Heisst, 10 von 100 könnten eben doch ein Atemgerät brauchen... Dann weiss man nicht, wie lange der Schutz hält. Von der Ansteckungsgefahr mal ganz abgesehen, die ja dann noch immer bestehen könnte. Wenn man 1,000 Geimpfte in ein Rockkonzert lässt, könnte es also immer noch zu einer Ausbreitung kommen. Zu 10% bei den Gästen selber. Oder eben bei Bekannten von den Gästen, wenn sie das Virus weitertragen können, selbst aber nicht erkranken. Wir wissen einfach noch zu wenig um solche Diskussionen zu führen. Zumal sich Impfskeptiker (die nicht gleich Impfgegner sind!) so sicherlich nicht überzeugen lassen, sondern eher den Zwang durch die Hintertür verspüren.

Die Impfung wird völlig

Die Impfung wird völlig überbewertet. Das Virus wird es weiterhin geben, wie es schon immer da war. Der beste und einzige Schutz bietet unser Immunsystem und das stärken wir unter anderem durch viele soziale Kontakte und wir schwächen es durch Isolation.

die die Krankheit schon hatten

ich bin ein sogenannter genesener Patient , die Wissenschaft behauptet eine durch Krankheit erworbene Immunisierung währt nur max. 8 Monate , eine Schutzimpfung hingegen bis zu 6 Jahren mir ist das nicht nachvollziehbar oder hat da die Pharmaindustrie an den Studien mitgeschrieben ????

@ Demokratieschule

Vielleicht ist es Ihnen entgangen, wir hatten im Sommer schon viel niedrigere Werte. Und sowie Sie öffnen geht es wieder Aufwärts mit den Zahlen. (Es sei denn, die Masse der Menschen sind geimpft und die Impfung wirkt). Wie gesagt, selbst wenn es gelänge in Deutschland das Virus zu vernichten, so überlebt es in den Nachbarstaaten und weltweit und kehrt ganz sicher wieder zurück.

Das Macht keinen Sinn

Da ich gegen Grippe geimpft bin möchte ich im Bus im Kino und Restaurant auch auf Arbeit keinen Kontakt mit Nicht gegen Grippe Geimpfte haben.
Warum (ich bin ja geschützt)weiß ich noch nicht so genau, bin aber gespannt auf die Argumente des H. Maas und anderer Hygienebefürworter.

Da passt was nicht so ganz

Vor knapp 2 Tagen war hier bei Tagesschau.de folgender Artikel über die Studie aus Großbritannien mit knapp 21.000 Fällen:

https://www.tagesschau.de/ausland/corona-immunitaet-103.html

Darin wurden bei vielen der vormals Erkrankten und nunmehr gesunden Menschen im Nasenabstrich eine derart hohe Erregerzahl" festgestellt, dass sie ausreichend ist, andere zu infizieren.

Unser Immunsystem schützt uns vor dem weiteren Eindringen und damit der Neuinfektion. Darauf geht der Artikel ein.

Aber die Studie belegt eindeutig, dass von ehemalig Erkrankten weiterhin eine Gefahr ausgeht und - das sagt nicht der Artikel aber die Studie - deswegen die Masken Pflicht auch für ehemalige Erkrankte (und damit zumindest für mehrere Monate Immune) gelten sollte.

In der Studie (aber nicht im Artikel) wird eine Analogie zu den Geimpften gezogen.

Als Mediziner ist das für mich absolut schlüssig.

Geimpfte werden sich von der Immunantwort wie vormals Erkrankte verhalten.

Deswegen leider Masken Pflicht!

Impfen kein Freibrief

Impfen kann zum jetzigen Zeitpunkt nicht zu einem Freibrief werden. Das geht meiner Meinung erst, wenn die breite Masse eine Chance zum impfen hatte.

@ lockendreher

Es mag für Sie neu sein, aber ja, Grundrechte können eingeschränkt werden.

Keiner im Knast kann sich auf das Grundrecht der Bewegungsfreiheit berufen.

Es sollte ja nicht so schwer

Es sollte ja nicht so schwer sein, feststellen zu können, ob Geimpfte das Virus weiterhin übertragen können. Wenn nicht, sind Grundrechteeinschränkungen für diese Gruppe kaum mehr vertretbar. Im übrigen, bei Reisen in viele Länder werden Impfungen zwingend vorgeschrieben.

@ IBELIN

"Man hat das schon, dass Impfungen die Voraussetzung fuer Reisen in bestimmt Laender sind. Also warum nicht im eigenen Land?" Am 17. Januar 2021 um 16:15 von IBELIN

*

Na wenn das kein Problem für Sie ist, dann impfen Sie mal im Laufe der nächste Woche alle Bundesbürger gegen Corona und dann reden wir über Privilegien.
Zaubern Sie mal den Impfstoff herbei.

@ werner1955 (16:19): diese Sicherheit kann es derzeit nicht geb

hi werner1955

Das darf erst eingeführt werden wenn jeder zeiznah die Möglichkeit hat sich zu Impfen zu lassen, Sicher ist das er nie ander Infizieren kann und alle Nebewirkungen offen bekannt sind.

richtig. Aber: die Impfung sorgt nicht dafür, dass man dauerhaft immun wird, sondern sie schwächt den Verlauf lediglich ab, wie bei anderen Impfungen auch (z.B. Masern-Impfung, Grippe-Impfung, Rötel-Impfung und andere). Klar wäre es besser, wenn eine Impfung lebenslang schützen würde.

Von daher ist es so, dass auch Geimpfte und Nichtgeimpfte trotzdem noch andere anstecken können bis es mal Impfstoffe gibt, die wirklich lebenslang schützen. Von daher kann es diese Sicherheit dass Geimpfte andere nicht infizieren, bislang nicht geben. Das ist der Punkt.

Aber: es kann nicht sein, dass deswegen Jahre land alles zu bleibt und wir überhaupt nicht mehr leben dürfen. Es muss mit Konzepten weitergehen. Geschäfte, Friseure, Kultur, usw. muss wieder öffnen können.

@ um 15:51 von 2018Anne

""Da sagt der Herr Maas mal was Vernünftiges....""

Antwort:
Wo ist das Vernünftige bei der Aussage von Herrn Maas?

Solche Aussagen spalten und unsere Gesellschaft nur noch mehr!

Sie haben schon Recht mit ihrer Aussage: "Das Virus geht nicht weg"
Aber wenn es hilft das Virus auf ein Minimum einzudämmen dann gehört es sich in einer Solidargemeinschaft auch gemeinsam daran mitzuwirken.

Die prekäre Situation von Bar Besitzern-Kino Betreibern - und sonstigen Betroffenen ist mir als Einzelhändler vollkommen bewusst.
Ich glaube auch den Meisten anderen Betroffenen geht es nicht ausschließlich um die eigene Existenz.
Wir Mittelständler sorgen uns auch noch um unser Personal und deren Familien.
Aber wir sind auch bereit bei der Pandemie Bekämpfung unseren Beitrag zu leisten.

Frage

Wie lange kann sich der Einzelhandel, Gastronomie und die gesamte Wirtschaft denn noch leisten mit halber Kraft und weniger zu fahren, muss schnell Richtung 100% gehen!!

Dann müssen Geimpfte Vorteile haben!!

@16:15 von frosthorn

"... Wer noch mal soll behauptet haben, Geimpfte könnten niemanden mehr anstecken? Richtig: niemand. Also was soll das? Sie passen, wie gewohnt, nur Ihr Gemecker (Kritik kann man das ja wohl nicht nennen) an die aktuellsten Meldungen an ..."

Also Corona-Impfen ist (derzeit) nur gut, um schwere Krankheitsverläufe zu verhindern, so wie bei den vielen Betagten und sehr Betagten in Alten- u. Pflegeheimen, und die Menschen in dieser Altersgruppe die mittels häuslicher Krankenpflege versorgt werden.

Dann können wir uns das Corona-Impfen bei den ca. 99% sparen, die gem. der RKI-Zahlen und der Welt weit erhobenen Zahlen der WHO eh nicht, oder wenn dann mit milden Krankheitsverläufen zu tun haben.

Zu wenig Impfstoff dafür.....

Wenn Geimpfte wieder ins Restaurant, ins Schwimmbad, ins Konzert und ins Fitnessstudio dürfen, und die anderen nicht, dann muss für jeden auch Impfstoff da sein!

Oder sollen alle unter 80 auf Sport und Reisen und Theater und Kultur verzichten bis wie lange? Bis wann der Impfstoff für jeden da ist .....ja wie lange auch immer dieser Alptraum noch dauert.

@MWunsch (16:18)

Danke für die andere Sicht der Situation.

Maas Vorstoß stößt auf Ablehnung...

Irritiert zeigte man sich in der Bundesregierung auch deshalb, weil das Auswärtige Amt bei der neuen Einreise-Verordnung gerade erst zugestimmt habe, dass es keine Sonderrechte für Geimpfte geben solle.

###

Ist der Herr Minister hierüber nicht informiert gewesen bevor er diesen Unsinn verzapfte ? Nicht nur das der Mann in seinen Amt überfordert ist, nun bringt er sich auch noch mit solchen Interviews gegen die Beschlüsse der eigenen Regierung ein. Bis zur Bundestagswahl ist es noch weit, aber ich finde nun sollte die Kanzlerin Handeln und einen Ministerwechsel in die Wege leiten. Das Maas ist nun mal voll...

@Quasinix, 15:59 Uhr

Herr Maas ist Volljurist, war Justizminister - er ist also sehr wohl vom Fach. Sein Vorstoss ist durchaus nachvollziehbar. Es geht um eine sinnvolle Balance zwischen den Interessen der Wirtschaft auf baldige Rückkehr zur Normalität, den Freiheitsinteressen der Bürger, den Interessen des Gemeinwesens, eine möglichst flächendeckende Impfung zu ermöglichen und dem Schutz der Bürger vor Infektionen mit dem Virus. Natürlich führt die Argumentation von Maas auch zu einem gewissen Druck auf die Bürger, sich impfen zu lassen, um am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können. Durchaus zu Recht werden aber auch die Lasten des Staates in die Abwägung aufgenommen, die aus der Nichtteilnahme am Impfprozess entstehen.

Vor der Gewährung von Sonderrechten....

...wäre zu klären, ob geimpfte nicht ansteckend sind.
Da besteht noch keine Klarheit.

Also macht es nur bedingt Sinn, darüber zu reden.

Grundsätzlich würde sein Vorschlag aber Sinn machen - wenn Vorraussetzungen gegeben sind.

Denn die impfwilligkeit könnte erhöht werden.

ich dachte,

dass vor dem gesetz alle gleich sind. gilt das für die anti corona impfung nicht? muss sich jeder, auch gegen seinen willen, körperlich verletzen lassen? ist dass jetzt so?

Maas soll umgehend von allen politischen Ämtern zurücktreten!

Genauso wie Scheuer: Beide sind die einzigen verheerend inkompetenten Minister der gegenwärtigen Bundesregierung, die durch ihr Reden - Entscheiden - Handeln Land, Leuten und der ganzen Welt auch noch aktiv schaden...

eine wahrheit ist nicht teilbar

das IfSG in Verbindung mit dem GG verlangt, dass alle Massnahmen angemessen und vertretbare Belastung darstellen. Aus gutem Grund kann das Grundgesetz in vielen wesentlichen Bereichen nur mit 2/3 Mehrheit im Parlament geändert werden. Eine Fortsetzung der "Ausnahmen" über drei Monate hinaus bei nachgewiesen eingeschränkten Erfolg ist rechtlich äußerst wackelig (Und in Wahlzeiten rechtlich riskant für die Volksparteien) - es ist auch nicht so, dass ein "Bildschirmtreffen" ala Merkel ausreicht Grundrechte aufzuheben. Politiker sind eben nicht so mächtig wie sie mancher sieht - sonder nachgewiesen hilflos angesicht des Problems - aber für das Ergebnis voll verantwortlich.

Typische Meckerei

Ich halte von Maas sonst wenig. Hier hat er aber recht. Ich selber bin zwar in Florida und ja wurde schon geimpft. Selbst wenn ich aber nicht zur Risikogruppe gehören würde und später drankäme würde ich die Forderung nach Lockerungen für Geimpfte verstehen. Diese Rumjammerei von Leuten die immer glauben sie würden schlechter behandelt werden nervt langsam.

Ich habe selten so etwas Unüberlegtes gehört!

Herr Maas,

ich bitte um Bekanngabe eines verbindlichen Impftermins im Großraum München, am besten innerhalb der nächsten 48h.

Wo kann ich wann hinkommen und mit was werde ich geimpft?

Es lebe der Beginn des Wahlkampfes. Es wundert mich allerdings immer weniger, das die SPD nicht auf dem Umfragetief herauskommt und definitiv auf einstellige Werte zusteuert, wenn solche abstrusen Diskussionbeiträge veröffentlich werden.

Die Macht des Faktischen

Urlaubsländer, Arbeitgeber mit bestimmten ansteckungsgeneigten, bestimmte private öffentliche Veranstalter, bestimmte Dienstleister usw. werden gar nicht umhin können, Geimpften nach einer gewissen Zeit, wo ein großer Teil der Bevölkerung geimpft ist und die Impfung für jeden, der will, verfügbar ist, eher Zugang zu verschaffen. Es war schon immer so, dass in solchen Fällen bestimmte Gesundheitszeugnisse, Atteste, Impfungen usw. gefordert wurden und gefordert werden durften. Hier sollte sich niemand irgendwelchen Illusionen hingeben. Fanatische Impfgegner (die heute ihre Kinder schon nicht ohne Masernimpfung in eine Kita schicken dürfen) werden dies natürlich laut beschreien, aber niemand ist verpflichtet, erst recht kein ausländischer Staat, Risiken einzugehen, wenn sie vermeidbar sind. Entscheidend ist die kleine Nebenbedingung: Bis alle die Möglichkeit haben, geimpft zu werden, ist Solidarität gefragt: Da sollte und darf niemand solche Angebote in Anspruch nehmen.

Absurd

"Was aber klar ist: Ein Geimpfter nimmt niemandem mehr ein Beatmungsgerät weg"

Welch ein menschenverachtender Satz.

Sollte das ein pro Impfung Argument sein?
Na das ist ihm aber wirklich gut gelungen.

@16:23 von M5

"... Das weiß man mittlerweile schon. Corona geimpfte können das Virus weitergeben, nur selbst sind sie geschützt ..."

Das deutet darauf hin, dass der Impfschutz nicht all zu lange andauert.

Und dann ?

Herr Maas

will mit seinem Vorschlag mal wieder in den Medien auftauchen. Er ist der schlechteste Außenminister, den wir je hatten.

Realität diskutiert?

Wenn Geimpfte früher als andere in Restaurants oder Kinos dürfen muss das aber auch für Schulen, ÖPNV und Krankenhäuser gelten.

@ Pipilangstrumpf

"Herr Maas kann ich nur recht geben. Warum sollte es für Geimpfte keine Lockerungen geben? Da entbrennt, völlig unverständlich ein Theater wie im Kindergarten. " Am 17. Januar 2021 um 16:26 von Pipilangstrumpf

*

Wer soll denn die Geimpften in der Gastronomie und im Kino bedienen? Andere Menschen Über 70 und Personen aus Risikogruppen mit schweren Erkrankungen?
Alle anderen bekommen die Impfung frühestens in 8 bis 12 Monaten.

Aus dem Kindergarten stammt wohl eher Ihre Vorstellung, dass Leute umgeimpft arbeiten müssen, um Geimpfte zu bedienen.

Es ist einfach:

Eine Impfung schützt nicht vor Ansteckung, sondern sie trainiert das Immunsystem, diese besser zu bekämpfen.

Entweder, man ist auch ohne Symptome ansteckend, oder man ist es nicht. Beides gilt dann aber für Geimpfte wie Nicht-Geimpfte gleichermaßen. Zudem kann man auch ohne Impfung immunisiert sein, indem man schon Kontakt mit dem Virus hatte und es überstanden hat. Sonderrechte für Geimpfte lassen sich deshalb in der Sache eigentlich nicht begründen.

Die große Studie aus Wuhan hat die Frage der "symptomlosen Ansteckung" untersucht, indem sie die Kontakte solcher Patienten nachverfolgte. Dort hatte man nicht einen einzigen Fall gefunden.

Unfassbar!

Nicht nur, dass die Aussichten auf "Lockerungen" für Geimpfte die Impf-Bereitschaft steigern würden, es wäre auch vollkommen angebracht. Denn warum sollten Geimpfte weiterhin in ihren Grundrechten(!) beschnitten werden?! So wird das nix und ich überlege mir das mit dem Impfen noch mal!
Was für eine engstirnige Haltung und Sichtweise unserer Politiker. Da braucht sich doch keiner wundern, dass die Wähler sich anderen ("alternativen") Parteien zuwenden...
17.01. 16:44 Uhr

16:06 von rossundreiter - Lockerungen kanns sofort geben

Lockerungen kanns sofort geben,
denn ein jeder ist seines Glückes Schmid. Nennt sich Selbstverantwortung - diese nehmen Sie bereits seit dem Kindergarten an.

So ist's:
Es gibt keinen Zwang Öffis zu nutzen, zur Arbeit zu gehen, einzukaufen oder ins Restaurant zu gehen.
Demnach kann er JEDER, der es nicht will es belassen.

Einfache Lösung für die, die Zuhause sein wollen:
Essen per Lieferdienst bestellen, Homeoffice erzwingen oder kündigen und den ganzen Tag auf dem Sofa sitzen :)

Der Rest der Gesellschaft, der sich's zutraut mit oder ohne ne FFP Maske sich zu bewegen, kanns dann einfach machen.

Ja Mensch - was ein revolutionärer Vorschlag :)

Logischerweise setzt man alle verfügbarer Testkapazitäten in Pflegeheimen und im Krankenhaus ein. (die Gesunden braucht man eh nicht Testen)

Lockerung für geimpfte

Ganz tolle Idee, den geimpften ihre Grundrechte wieder zu geben. Ich würde mich gerne impfen lassen nur bin ich als krebspatientin erst in der letzten Gruppe dran. Obwohl Verfassungsrechtler immer wieder betonen, dass die ganze priorisieren gegen das Grundgesetz verstößt, ändert sich daran auch nichts.
Nur in welche Restaurants und Kinos soll das „Partyvolk“ aus den Altenheimen denn gehen? Sind doch alle zu!
Aber Herr maas hat sich mal wieder profiliert. Er soll das machen wovon er Ahnung hat, nur was ist das?

@ vweh

Aber morgen bekommen die ersten ihre zweite Impfung.

Und wenigstens die sollten ihre Grundrechte zurück erhalten!

@16:15 von StWa

"Wenn sich Einige – was ihr gutes Recht ist – vorbehalten, sich nicht impfen lassen zu wollen, dann ist das was Anderes. Man kann sich dann allerdings auch nicht mehr darüber beschweren, wenn Geimpfte andere Befugnisse haben.
Das ist dann wie beim Führerschein: hat man's gemacht, darf man fahren ..."

Es handelt sich um Grundrechte, wie Maas ja selbst sagt. Und diese werden nicht vom Staat verfügt und dürfen vor allem nicht dafür benutzt werden die persönlichen Entscheidungen von Einzelpersonen zu gängeln.
Angenommen es würde sich niemand impfen lassen wollen wären wir dann für immer im Notzustand ohne Grundrechte?
Das ist ein wahnsinnig komplexes Thema, deshalb unverantwortlich und anmassend, dass dieser Herr mal eben mit seiner unausgereiften, unabgestimmten Idee um die Ecke kommt und neues Chaos stiftet.

Heiko Maas: Impfpass & Freiheiten

Das spontane Twittern hindert oft am Nachdenken

Statt "mich gibt es auch noch, ich habe auch etwas zu sagen....", wäre es sinnvoll regierungsseitig abgestimmt zu handeln und dies dann auch gemeinsam zu vertreten und durchzusetzen.

Gerade, wenn "der eine richtige Weg" nicht erkennbar ist, wäre es um so wichtiger, abgestimmt zu handeln, damit man die Folgen des Handels fundiert bewerten kann und entsprechend Nachsteuern kann.

Je größer die Krise, desto wichtiger ist schnelles, entschiedenes Handeln -siehe China. Ab und zu kann man auch mal über die Mauer der Demokratie hinüberblicken.

Geistiges Reisen bildet

@Michael O 16:28

Sehr große Demos? In Deutschland? Ein sehr guter Witz. Dazu wird es nie kommen. Sie irren sich gewaltig bei der angeblichen Mehrheit die sich dann auflehnt.

16:13 von scani

Nur wenn 75% geimpft sind, braucht es keine Sonderrechte mehr, dann haben wir ja offensichtlich herdenimmunität.

16:27 von HHHLA

Dem ist nichts hinzuzufügen.

@16:27 von Adeo60

"... Es ist für mich absolut nachvollziehbar, dass z.B. Fluggesellschaften, Konzertveranstalter,
Kinos u.a. - auch im Interesse ihrer Kundschaft - einen Impfnachweis fordern könnten. Vorausgesetzt natürlich, dass ein Geimpfter kein Träger des Virus (mehr) sein kann ..."

Ja. Schön.

Nur um diese Gewissheit zu haben, müssen - zuverlässige - Schnelltests in Massen die Anwendung finden.
Und die Infra-Struktur dazu muss auch vorhanden sein. Ist sie aber immer noch nicht.

An der Stelle hat die Bundesregierung, die MPs, u. d. sonst. Verantwortlichen, so wie der Bundesgesundheitsminister, haben bisweilen keine Flächen deckende Infra-Struktur zum Massentesten in D. installiert.

Und Geimpfte sollen gerne die Gleichbehandlung erfahren, wie es negativ Getestete ebenfalls erfahren dürfen.

es ist beschämend

dass nicht nur hier eine Fairness-Debatte losgeht nach dem aktbekannten Motto "fair ist jeweils das, was mir persönlich am meisten nützt". Das habe ich schon bei vielen Gelegenheiten beobachtet. Die meisten, die sich hier aufregen, stört nicht, dass es eine Impfreihenfolge gibt, sondern dass sie selber so weit hinten auf der Liste stehen. Völlig ungeniert wird folglich hier gefordert, lieber gar niemanden zu impfen, wenn man nicht alle gleichzeitig impfen kann. Begründung: "Diskriminierung". Ich lach mich schief.
Beschämend ist aber auch der Ton, der hier angeschlagen wird gegenüber den Risikopatienten, die völlig zurecht als erste dran sind: "die tun ja nix für die Wirtschaft!", "die gehen doch eh nicht ins Kino!", es fehlt nicht viel zum "die sind doch sowieso nicht so wichtig wie ich!".

Diese Pandemie spaltet in der Tat die Gesellschaft: in 80 Millionen Einzelkämpfer, von denen sich jeder selbst der nächste ist.

@Pasi um 16:21Uhr

Volle Zustimmung! Anscheinend glaubt Herr Maas, daß Geimpfte den Virus nicht weitertragen und andere infizieren können. Was würde wohl Herr Maas sagen, wenn sich Herr Spahn oder das RKI in die Außenpolitik einmischen würden?

16:10 von ihoecken

>> Andere Krankheiten kann man auch übertragen, obwohl man sie selbst nicht hat oder geimpft ist. <<

Überprüfen Sie bitte Ihre medizinischen Kenntnisse.

Die geimpften werden schon der "Politelite"

eine Antwort geben.

Der Begriff " Impfneider" ist schon Bestandteil

der BPK wo wieder der Slogan " Wir sitzen alle

im selben Boot usw." den <<<

@michael, 16:28

Wenn 75% geimpft sind sollen dann diese ca. 75% (ca.60 Millionen Bürger) auf die unvernünftigen nicht impfwilligen Rücksicht nehmen.

Sie haben das auch nicht verstanden.

Es geht nicht darum, auf Impfunwillige "Rücksicht" zu nehmen, sondern darum, dass auch schwer erkrankte Impfunwillige die Intensivstationen überlasten können.

Das fällt dann auch den Geimpften auf die Füße.

Somit darf es natürlich auch nach Impfung aller Impfwilligen weiterhin keine Lockerungen geben.

Keine Zwei Klassen-Gesellschaft!

Nein Herr Maas hat eben nicht recht. Wir alle sind gleich vor dem Gesetz oder etwa nicht? Und solange es in Bund und den Ländern keine wirklich einheitlich Pandemieregelungen gibt, und solange es keine Einheit unter der Regierung gibt, und solange wir so ein Durcheinander schon alleine bei den Schutzmasken haben, und so weiter, solange braucht man nicht mit so einer dämlichen Bemerkung wie von Herr Maas kommen, die 1. nur noch mehr Unsicherheit bringt, 2. vielleicht auch die Agressivität in der Bevölkerung steigert, 3. und nur Disskriminierung und Herabwürdigung gegenüber den noch nicht Geimpften darstellt! Denn durch die Impfregelung wer zuerst dran kommt und wer nicht haben die Menschen keinen Einfluß darauf. Und warum sollen dann die Einen weiterhin leiden müssen und andere wären privilegiert? Also bitte keine Zweiklassen Gesellschaft. Es gab schon mal eine Herrenrasse die auf Dauer keinen Bestand hatte!

16:19 von Icke 1

>>Der kleine Heiko<<

Und was wollen Sie mit dem Hinweis auf die Körpergröße aussagen?

Orientierung das Impfen

Ich halte die fast ausschließliche Orientierung auf das Impfen für falsch, wenn nicht gar gefährlich.

Bis zum Sommer
> x < % geimpft?
Bei 65 % im Sommer sehe ich dieses
> x < noch lange nicht.
Außerdem halte ich Änderungen in der Priorisierung für sinnvoll bis notwendig.

Engste Angehörige von Schwangeren
und jungen Muttis sollten jetzt schon einbezogen werden, bekanntlich ist man i.d.R. nur 9 Monate schwanger.

Was ist also mit denen,
die es jetzt sind?

So viele Fragen und Sorgen
Mrs. Dalloway

16:04 von mikethecat

Denkfehler
Wenn alle Beschäftigten in Hotellerie und Gastronomie geimpft sind, dann ist es völlig egal ob die Gäste geimpft sind oder nicht, denn den dort Beschäftigten kann ja nicht passieren.

Der Denkfehler liegt nicht bei mir: Wenn alle geimpft sind, können sich also auch die Gäste untereinander nicht anstecken.

@Thomas D., 15:54

"...Wenn die ersten Ferieninseln ihre eigene Bevölkerung und sämtliche Beschäftigten in Hotellerie und Gastronomie geimpft haben, werden sie sinnvollerweise nur mehr Geimpfte einlassen..."

Äh,
eventuell kleiner Denkfehler Ihrerseits.

WENN auf einer Insel ALLE EINWOHNER geimpft sind, dann brauchen die Touristen doch nicht geimpft sein, denn dann KANN sich ja kein Einheimischer mehr anstecken, oder ?

Dito in Pflegeheimen : Wenn dort alle Bewohner geimpft sind, dann braucht kein Besucher mehr geimpft zu sein, von den Bewohnern kann sich dann ja keiner mehr anstecken.

In beiden Fällen können sich die Besucher zwar gegenseitig noch anstecken, aber bis das dann ausbricht sind die lange von der Insel / aus dem Heim wieder weg ;)

15:48 von 0_Panik

>>Alle Befürworter des Corona-Impfens haben gesagt, dass Corona-Impfen die Rettung ist.
Der Impfstoff ist total super.
Corona-Impfen ist total super.

Und jetzt weis immer noch niemand so genau, dass Geimpfte Corona infiziert sein können, und Corona dennoch weiter geben.
<<

Ihr Kommentar belegt die Tatsache, dass Sie scheinbar noch nie eine aktuelle Meldung des RKI und/oder des Gesunheitsministeriums verfolgt haben: es wurde nie jemals behauptet, dass eine geimpfte Person dann niemandem mehr anstecken kann. Das ist schlichtweg noch nicht weit genug erforscht. Hören Sie bitte genauer zu, bevor Sie dann wieder alles besser zu wissen glauben ...

Sich in Sicherheit wiegen....

Das Argument, ein geimpfter Mensch werde kein Beatmungsgerät in Anspruch nehmen, halte ich nach dem bisherigen Erkenntnisstand für gewagt.
Denn, als geimpfte, aber potentiell infektiöse Person, könnte diese falsche Sicherheit andere Menschen anstecken, was schlimmstenfalls bis zur Beatmung führen könnte. Bevor diese Fragen nicht geklärt sind, verbietet sich meiner Meinung nach das Spekulieren über Privilegien für diejenigen Menschen, die eine Corona Impfung schon, oder überhaupt erhalten dürfen oder können.

Ja der Herr Außenminister...

...fühlte sich wieder einmal berufen, seinen Populismus-Senf dazuzugeben!
Ist doch egal, dass Herr Minister einem anderen Ressort vorsteht (von dem hat er ja auch peinlich wenig Ahnung hat, wie ihm ausländische Ressortkollegen ganz undiplomatisch attestierten)!
Man könnte argumentieren, dass der für das Thema zuständige Herr Gesundheitsminister Spahn, seines Zeichens ein IHK-geprüfter Bankkaufmann, auch nicht kompetenter ist. Zwar hat dieser das auch bei jeder Gelegenheit bewiesen und sich die massiven Rücktrittsforderungen "ehrlich erworben". Trotzdem ist dies keinesfalls ein Grund für seinen Kabinettskollegen hier populistisch dazwischenzugretschen. Ich finde das ganze Gemache nur noch peinlich!

um 16:25 von vweh

Stimmt, die Geimpften als "Priviligierte" zu bezeichnen, bringt niemanden weiter.

Unpraktikabel noch dazu

Wenn nun die Impfwilligen der Impfgruppe 1 geimpft sind, so wird das geimpfte gestresste med. Personal kaum Zeit und Lust haben, in Restaurants zu gehen.
Die Altenheimbewohner werden es wohl auch nicht tun.
Und nur wegen der überschaubaren Gruppe der über 80-jährigen lohnt sich die Öffnung von Restaurants kaum. Denn es kann sein, dass die über 80-jährigen evtl. chronisch krank sind und daher keinen Wert auf Restaurantbesuche legen.
Bei der Impfgruppe 2 kann es ähnlich sein. Erst Viel anders wird es auch bei der Impfgruppe 3 nicht sein.
Bis aber der Rest der Bevölkerung, bei dem das zur Diskussion stehen könnte, mit dem Impfen dran kommt, sollte man erst mal abwarten.
Womöglich wirken bis dahin die Impfstoffe nicht mehr, weil es laufend neue Mutationen gibt? Dann wäre eine Neuentwicklung von Impfstoffen nötig und das kann dauern, dauern, dauern.
D. h. ob alle so schnell geimpft sind, wie es Spahn in seiner Verzweiflung sagt, ist fraglich.

Richtiger Denkanstoß durch Maas!

Müssen Geimpfte den 15km-Radius einhalten? Abends um 20 Uhr zuhause sein? Keine Flugreisen? Ich halte das für absurd!
Die laufenden Verfahren von Geimpften beim Verf.gericht werden sicher so entschieden.

Dass wir bis Ende des Jahres einen wilden Mix aus Geimpften, durch-Corona-Immunisierte, noch-nicht-Geimpfte und Impfgegner haben werden, ist klar. Da muss sicher im Detail bei den Corona-Regeln nachjustiert werden müssen! Und mehr hat der Jurist Maas nicht angeregt.
Aufregung darüber unnötig!

Man hat seine Zweifel, ob

Man hat seine Zweifel, ob dieser Vorschlag von einem Menschen kommt, der die Realität kennt und darin urteilsfähig ist.
Ich wette, Herr Maas hat ein Auto, ist mobil, hat einen Fahrer oder Verwandte mit Auto, Geld für Taxi über längere Strecken leisten und wohnt in einer Stadt.
Die gewöhnliche Bevölkerung wird viele Monate auf einen Termin warten müssen. Vor allem aber kann sie auf dem Land die Impfzentren gar nicht erreichen. Diese sind ja nicht neben dem Rathaus ihrer Kommune oder Kleinstadt errichtet, sondern an den entlegensten Orten aus dem Boden gestampft. Beispiele: der Kreis Euskirchen vor den Toren Kölns muss einen Ausflug in die Hohe Eifel unweit Blankenheim nach Marmagen machen, ÖPNV nicht erwähnenswert. Aus der nördlichsten Ecke von Rheinland-Pfalz, neben dem Siebengebirge, geht es in ein 500-Seelen-Industriedorf im Westerwald, 3x Umsteigen, 3-4 Stunden 1 Weg mit dem Bus, Zwischenübernachtung erforderlich, aber nicht möglich. So kann kein Senior an eine Impfung kommen.

@ Klaus1963

"Antwort: Wie wäre es damit die Pandemie gemeinsam zu bekämpfen und dann als Gemeinschaft das öffentliche Leben Stück für Stück zurück zu erlangen." Am 17. Januar 2021 um 16:27 von Klaus1963

*

Das ist eine absolut inhaltslose Antwort.

Jeder will die Pandemie bekämpfen, nur geht es hier darum mit welchen Mitteln das geschehen soll und ob diese Mittel angebracht UND vor allem zielführend sind.

Grundrechtseinschränkungen

So geht es seit Anfang an, außer das die WHO eine Pandemie ausgerufen hat, Weiss ich nicht mehr, Wieso, Weshalb, Warum.
Antworten mit Sinn habe ich bisher keine bekommen, und befinde mich nun bei den Dummen.
Anstatt das dies besser wurde, war es mir nicht klar, warum ich nun im Wald allein, und ohne Maske, nicht spazieren gehen durfte. Da ich über meine Gesundheit nicht mehr selbst bestimmen darf, so wie in Schweden z.B., macht mich ganz kirre in meiner Einsamkeit. Alle haben Angst vor Strafe, manchmal erwische ich mich, das ich 6 mal Hände waschen bin. Auch will ich mich Nachts heimlich rausschleichen, um am Zigarettenautomaten dem ertappten eine auszuwischen, was mir böser weise dann Genugtuung verschafft.
Mit listigen Gruß Theo

um 16:27 von Adeo60

Nachvollziehbar
Aus Gleichbehandlungsgründen sollten Geimpfte grds. erst dann Privilegien erhalten, wenn alle die Gelegenheit zur Impfung hatten. Es ist für mich absolut nachvollziehbar, dass z.B. Fluggesellschaften, Konzertveranstalter,
Kinos u.a. - auch im Interesse ihrer Kundschaft - einen Impfnachweis fordern könnten. Vorausgesetzt natürlich, dass ein Geimpfter kein Träger des Virus (mehr) sein kann.

Ich erwarte die ersten erfolgreichen Klagen Ende März. Der Gleichbehandlungsgrundsatz wird auf eine harte Probe gestellt werden.

Nachtrag "Gutmensch"

Wollte mit dem Begriff keinem auf den Schlips treten. Entschuldigen Sie dies.
Ziel war es auch auf weitere Aspekte der Entscheidung von Schließungen hinzuweisen.

Schließlich kommt jede Entscheidung mit Vor- und Nachteilen. Derzeit steht besonders der Vorteil im Vordergrund - auch wenn man die Effektivität stark hinterfragen kann.

Der Nachteil dieser Vorgehensweise ist uns allen bekannt:
Isolation, Gefahr des Jobverlusts, Emotionale Schäden und wirtschaftliche Schäden

Die Frage ist doch: Lässt sich das Ganz nicht auch in gemäßigter Form umsetzen und ein Kompromiss finden? Wieso die Extreme?

Schließlich gehören auch Gastronomen, Kleinunternehmer und Kinder zu unserer Gesellschaft?

Leider sehe ich diese Menschen auch stark gefährdet und kann aus Gewissensgründen, dem nicht zustimmen!

Es gibt Alternativen und diese müsste man diskutieren und abwägen - gemeinsam :)

Die Idee von Maas ist richtig.

1. Das würde die Impfgegner dazu bringen, sich impfen zu lassen - es wäre auch für sie ein Impfanreiz, um mehr Freiheit zu
geniessen. Von den Impfgegnern geht sicher die grössere Gefahr einer Ansteckung aus als
von Geimpften.
2. Wenn gewartet wird bis die 70% Marke an
Geimpften erreicht ist (und das wird lange dauern), wird es immer noch 30% Nicht-Geimpfte geben (2.4 Millionen),
die noch krank werden können oder sterben.
Also wäre es doch klüger mit den von Maas vorgeschlagenen Vergünstigungen die Impfgegner zum impfen zu bewegen.

@ um 16:27 von HHHLA

"oder was habe ich übersehen?"

Antwort:
Sie haben übersehen, dass die einzige Maßnahme die zusätzlich zu der AHA Regel hinzukam, die Minimierung von Kontakten ist.
Jeder soll lediglich seine Freizeitkontakte auf ein Minimum beschränken. Dazu gehört nun mal auch leider das Kino-Theater und sonstiges.
Und es wird eine Zeit nach dieser Pandemie geben. Eine Zeit so wie nach allen vorherigen Pandemien auch.
Das ist die Zeit um Rückschau zu halten und zu analysieren welche Maßnahmen sehr oder weniger wirksam waren.

Nehmen wir das Beispiel Besuche.
Ich darf eine 5 köpfige Familie sehr wohl in deren Wohnung besuchen. Diese Familie mich aber nicht in meinen Räumen.
Stellen sie sich vor diese 5 köpfige Familie fährt mit de ÖPNV zu mir. Oder ich zu denen ebenso mit ÖPNV.
In welchem Fall ist nun das Risiko einer Übertragung in die Gesellschaft höher?

Und ebenso verhält es sich mit Kino, Theater, Museum oder einfach eine Shopping Tour durch ein volles Shopping Center.

Ich stimme Hrn. Minister Maas völlig zu!

Geimpfte sollten ihre Grundrechte sukzessive (nach Aufbau des Impfschutzes) zurückerhalten - Impfverweigerer müssen dann eben weiterhin Einschränkungen hinnehmen.

In solchen Krisen muss die individuelle und von den Impfgegnern so viel und gern beschworene "Freiheit" dann eben vorübergehend auch mal zurückstehen.

Die Möglichkeit, jemand Anderen mit einer potentiell tödlichen Krankheit zu infizieren, ist nämlich definitiv kein Freiheitsrecht!

@2018Anne

"Da sagt der Herr Maas mal was Vernünftiges und keiner will es hören. Wie will man denn sonst aus dem Lockdown jemals heraus kommen? Das Virus geht nicht weg. Wenn selbst Impfen keine Option für normales Leben seien soll, dann haben wir bis ans Lebensende Masken auf und lassen alle Bars, Kinos usw. für immer zu!"

Sorry, aber das ist doch Quatsch, dass man mit Privilegien für Geimpfte aus der Pandemie raus kommt. Dies führt zu einer Spaltung der Gesellschaft und noch mehr Einbußen für Lokale, wenn sie z.B. nur Geimpfte rein lassen dürfen. Es ist doch ganz einfach - Corona ist nachgewiesenermaßen in der Regel nur für vulnerable Gruppen sehr gefährlich. Wenn die vulnerablen Gruppen durchgeimpft sind, dann gibt es auch keine Überlastung des Gesundheitswesens mehr und dann kann man wieder Normalität zulassen. Eine Herdenimmunität braucht es doch gar nicht bei einem Virus, das für jüngere und gesunde Personen normalerweise nicht lebensgefährlich ist!

Geimpfte müssen bevorzugt werden

Wenn Menschen geimpft sind und das Virus nicht verbreiten, sollten sie Vorzüge genießen.

Kompetenzüberschreitung.

Ich war enttäuscht zu lesen, dass der Außenminister sich zu diesem Thema überhaupt in der Form äußert.

Was das Thema Impfungen angeht, ist es ziemlich entlarvend, dass es ausgerechnet jetzt permanent darum geht, die Gesellschaft in „vernünftige“ und „unvernünftige“ Bürger aufzuspalten. Wenn man schon die Bewegungsfreiheit an irgendeinem Gesichtspunkt festmachen und erlauben möchte, sollte es nicht darum gehen, ob die Person geimpft ist oder nicht, sondern ob sie Antikörper und Abwehrkräfte besitzt. Diese unwissenschaftlich geführte Diskussion und Querschüsse aus fachfremden Ressorts und profilierungsgeilen Ministern in diesem Superwahljahr nervt nur noch.

Nicht richtig zu Ende gedacht

Herr Maaß vergisst offenbar, dass in Restaurants und Kinos auch Menschen arbeiten. Diese werden überwiegend zu den Menschen gehören, die weiter hinten bei der Impfreihenfolge stehen.

Pech hätten auch Kinder und Jugendliche, die hätten dann überall Hausverbot. Dabei sind diese durch Kita- und Schulschließungen schon genug gebeutelt.

Am 17. Januar 2021 um 15:58 von mikethecat

Zitat: Meint jedenfalls Herr Maas, da er der Meinung ist „kein Geimpfter nimmt mehr anderen den Platz an einer Beatmungsmaschine weg“. Was hat Maas eigentlich jahrelang an der Uni gemacht?

Herr Maas hat an der Uni Jura studiert und dabei schon im ersten Semester gelernt, dass bei der Auslegung von Aussagen nicht an dem buchstäblichen Sinne des Ausdrucks zu haften ist, sondern dass bei der Auslegung der Sinnzusammenhang gesehen werden muss.

16:11 von rossundreiter

@thmasd, 15:54
Wenn die ersten Ferieninseln ihre eigene Bevölkerung und sämtliche Beschäftigten in Hotellerie und Gastronomie geimpft haben, werden sie sinnvollerweise nur mehr Geimpfte einlassen. Das liegt auf der Hand. Da sich auf der Insel praktisch niemand mehr anstecken kann (...).

Sie haben den Artikel anscheinend gar nicht gelesen, und die Impfdiskussion allgemein nicht verfolgt.
Nach derzeitigem Stand ist davon auszugehen, dass auch Geimpfte weiterhin infektiös sein können.

Das würde allerdings keine Rolle spielen, wenn - wie ich voraussetzte - alle dort geimpft sind. Der einzige, der dort ein Risiko hätte, wäre der Nichtgeimpfte. Und den gibt es ja dort dann nicht. Ja, ich weiß, es ist kompliziert.

Lockerungen für Geimpfte...

Maas Vorstoß stößt auf Ablehnung.
Das Gesundheitsministerium stellt klar: Es darf keine Ausnahmen geben.

###

Sagen wir mal so. Die Bundesregierung steckt in einer Zwickmühle ! Aufgrund der hohen Infektions u. Todesfällen in Deutschland werden wohl nächste Woche die Regeln nochmals verschärft. Auf der anderen Seite hat Deutschland aus bekannten Gründen zu wenig Impfstoff zur Verfügung. Und ob in Sommer wirklich jeder eine Impfung erhalten kann, sind bis heute auch nur Spekulationen. Und nun kommt Herr Maas und fordert Locherungen für Geimpfte ? Völlig kontraproduktiv. Wie will man das der Bevölkerung vermitteln ? Und wer wird sich dann noch an den Vorschriften halten ? Herr Maas hat eine Diskussion in Gang gesetzt, die wir uns wenn man die täglichen Zahlen des RKI betrachtet noch sehr lange nicht leisten können !

Super Spreader Geimpfte

Bekanntlich erhalten die Geimpften Virus RNA. Es heisst sie kann sich nicht reproduzieren. Andererseits gint es die bekannte Aussage: "Das Leben findet einen Weg."
Sollte man Geimpfte deshalb nicht für eine gewisse Zeit nicht besser in strenge Quarantäne schicken und beobachten?
Bevor sie weitere Mutationen in Umlauf bringen.

Neiddebatte

Man kann hier Herrn Maas nur zustimmen. Wenn man mit der aufgezwungenen Gleichmacherei in manchen Bereichen der Politik weiter fortfährt, denkt bald niemand mehr freiwillig an Solidarität. Vielmehr entwickelt sich der Neid in der Gesellschaft immer weiter und jeder schaut nur noch: "Was haben andere, was ich noch nicht habe?" Das hat nichts mehr mit Solidarstaat zu tun. Wenn man nicht rechtzeitig beginnt Freiheitsrechte gegen Neid zu verteidigen, schlittert man immer weiter in Richtung DDR-light.
Bleiben Sie dran Herr Maas!

Darstellung: