Kommentare - CDU-Parteitag: Laschet zum neuen Parteichef gewählt

Kommentare

Schade

Laschet - das hätte ich jetzt nicht gedacht. Ich hätte mir Röttgen gewünscht. Schade

Eindeutig...

... der kleinste Übel.

Sprachlos

Da erfasst mich eine Sprachlosigkeit... Laschet mit Spahn im Gepäck. OMG. Diese Partei schafft sich selbst ab.

Schade

jetzt sollte man sich darauf einstellen, dass es in der CDU keine großen Änderungen geben wird...

Laschet !

Nun, dann mal Gratulation !
Leider aber hat man nun den Bock zum Gärtner gemacht. Traurig für die unchristliche CDU, die nun hoffentlich noch mehr abstürzt !

Laschet

Auweier!

Auswandern

... da kann man nur noch auswandern wollen

Schade, schade

Schade, dass es nicht Herr Merz geworden ist: Es wäre frischer Wind durch die CDU geweht und hätte die alten Verkrustungen (weiter so) aufgelöst. Nun geht es also im Sinne von Frau Merkel weiter....

Schade

Ich hatte auf Merz gehofft.

Denn dann hätten die Grünen bei der Bundestagwahl eine Chance gehabt, zur stärksten Partei zu werden.

wer hätte das gedacht

und bald wird er auch noch aussenminister unter annalena baerbock. söder, erbarm dich!!

Wieder daneben..

Genau wie bei Kramp-Karrenbauer, wurde wieder jemand an die Spitze gewählt, der vom Wähler ( Otto- normalbürger) , nicht gewählt wird.

War zu erwarten

Gestern bei der Umfrage bei SWR3 Kaffee oder Tee war die Ablehnung von Merz fast durchgehend. Mit seiner Wahl hätte sich die CDU vom Platz an den Fleischtöpfen verabschiedet.

Laschet Parteichef ok aber Kanzler niemals

Wenn die CDU Laschet auch noch als Kanzler aufstellt ,
dann bekommen wir endlich mal einen Grüne(n) Kanzler/in

Eine weise endscheidung der Partei sich
aus der regierungsverantwortung endgültig zurückzuziehen

Laschet mit schwachem Sieg

Tina Hassel sagt gerade im Ersten in einem Kommentar, Laschet habe eine überzeugende Rede gehalten und darüber Anhänger gewonnen. Aber davon war im ersten Wahlgang nichts zu sehen. Merz hatte mehr Stimmen als Laschet, trotz der angeblich emotionalen Rede. Mehr Röttgen-Anhänger sind vielmehr im 2. Wahlgang zu Laschet gewechselt, die ihn vorher verschmäht hatten. Laschet siegt mit 52%, also dem gleichen Ergebnis wie AKK 2018. Das ist mehr Menetekel als überzeugendes Resultat. Das Ergebnis spaltet die CDU weiterhin, da es die Konservativen ausgrenzt. Da kann auch Spahn nichts dran ändern. Im Gegenteil: Gleich wird die Konkurrenz von Spahn und Laschet aufbrechen. Und als Kanzlerkandidat ist Laschet Mister 28%. Arme CDU. Sie hat heute nicht mehr als einen Pyrrhussieg eingefahren.

Leider nur ein Parteisoldat, kein Kanzlerkandidat

Aus parteipolitischer Sicht mag es zu verstehen sein, dass Laschet von den wenigen Parteioberen als positiv empfunden wird; die Stimmung der Mehrheit auch in der CDU unter den Mitgliedern im Land dürfte das nicht wiederspiegeln. In der derzeitigen Situation ist ein wachsweiches Herumlavieren, wie es von Laschet, der es jedem recht und niemandem wehtun will, eine Katastrophe mit Ankündigung. Die ehemals bürgerliche Mitte der Gesellschaft wird durch diese Entscheidung endgültig politisch heimatlos. Gebe Gott, dass nicht die Falschen, die AfD, davon profitiert. Eine schwarz-grüne Politik der Verbote und der Bevormundung wird damit wohl unausweichlich kommen. Was für eine Zukunft! Bessermenschentum, ick hör dir trapsen.

Merz hat verloren- schon wieder

Das heißt dann wohl, dass Deutschland seine letzten Todeszuckungen macht und die Schnappatmung bald zum Erliegen kommt.

Eine gewisse Erleichterung ...

... verspüre ich schon.
Armin Laschet scheint der Einzige von den dreien, der nicht spaltet.
Herzlichen Glückwunsch.

Da hat uns Herr Laschet

doch einen großen Gefallen getan. Wer so tatkräftige Unterstützung durch den eigenen Sohn hat, indem dieser bei der Beschaffung von mangelhafter Schutzausrüstung im Medizinbereich und Schutzmasken behilflich ist, der kann doch nur gutes in der Politik bewirken. Hoffentlich sieht das der Wähler bei den kommenden Bundestagswahlen genauso und stimmt dementsprechend ab. In Zeiten von Corona zeigt die Politik ihr wahres Gesicht und die Bürger haben in diesem Jahr die Möglichkeit, dies auch entsprechend zu honorieren. Ich zumindest habe für diese auslaufende Legislaturperiode den Glauben an die Politik verloren - mit anderen Worten, mir reicht es jetzt.

Der Beliebige

Gewonnen hatt der beliebigste von den drei Kandidaten und der, der am wenigsten scharfe Konturen hat.

Zum Glück wurde es nicht Friedrich Merz

ich halte keiner der 3 Kandidaten geeignet für den Parteivorsitz, doch vielleicht überrascht ja Herr Laschet alle. Abwarten ob die Briefwahl das gleiche Ergebnis bringt.

Bundeskanzler kann er nicht - zu fahrig

Ich denke, die CDU wird später einmal Herrn Söder bitten, die Job des Bundeskanzlers zu übernehmen. Schön nur, das Merz doch nicht an die Macht kam, denn die CDU wird nur mit den Grünen in eine neue Regierung kommen, egal was Merz, Laschet oder Habeck sich wünschen.

Laschet

Es scheint, zumindest bei den Delegierten hat sich am Ende der kleinste gemeinsame Nenner der Vernunft durchgesetzt.
Ein Merz, auch in Anbetracht, das es schon mehr als einen Gauland am ganz rechten Rand gibt, wäre unausdenkbar gewesen. Ich hoffe nur, Merz kandidiert nicht als Kanzlerkandidat, aber es steht, so absurd es erscheint, wohl zu befürchten. Und nein, ich wähle nicht die CDU, habe ich noch nie und werde ich auch nicht. Nur zur Klarstellung.

Bin ja kein CDU Wähler.

Bin ja kein CDU Wähler. Trotzdem Erleichterung: kein Merz. Ich finde der sollte ehrlich sein und gleich in die AfD wechseln. Mit Meuthen den Neoliberalen Flügel deutlich machen und die Rechten rausschmeißen. Die CDU als Juniorpartner der Grünen (KanzlerIn), das hätte Charme und die SPD sucht einen neuen Markenkern, vielleicht mit den Linken fusionieren?
Träume halt. Aber muss auch sein, finde ich.

War abzusehen

Spätestens bei der Stichwahl war klar wer es wird. Die Damen CDU war ja sowieso für den männlichen Merkel, dass sind schon 33% und die Röttgenwähler gehen auch nicht zu Merz.
Die AFD ist noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen, Merz wäre ihr Ende gewesen, er wäre ja konservativ genug gewesen und die AFD obsolet.
Ob die CDU mit einem Söder oder Laschet Wahlen gewinnt, ich glaube es nicht.

Da soll also der Führungspolitiker der "Konservativen" sein?

Zitat: "Armin Laschet wird neuer Vorsitzender der CDU. Aus der Stichwahl gegen Friedrich Merz ging der NRW-Ministerpräsident als Sieger hervor. Die Wahl muss noch formal bestätigt werden."

Da soll also der Führungspolitiker der "Konservativen" in Deutschland sein?

Bezeichnend für eine angeblich und ehemals konservative Partei wie die CDU, die außer dem konservativen Image, das sie sich ohne Grund immer noch selber gibt, auch nicht einmal Ansätze konservativen Gedanken hat - nicht einmal in homöopathischen Dosen.

Es gibt in D aktuell nur eine konservative, liberale und bürgerliche Partei in Deutschland.

Personen, die mich kennen, wissen, von welcher Partei ich spreche.

Gratuliere...

...zum „Weiter so“! Nur leider ist Laschet nur eine männliche Kopie von Angela Merkel und wird ihr nie das Wasser reichen können. Aber eben an Merkel wird er gemessen werden!

Einen Lichtblick kann ich jedoch in Laschet erkennen! Unter ihm wird Schwarz-Grün ebenso möglich sein wie unter Norbert Röttgen. Das hätte Merz wohl eher Schwierigkeiten bereitet! Von daher habe ich mal die Hoffnung, dass das von mir oben angesprochene „Weiter so“ vielleicht doch ein „es geht auch anders“ wird!

Keine Überraschung

Auch wenn ich nicht mehr Teil der CDU bin, ich wusste, dass Merz auf keinen Fall Vorsitzender wird. Merz ist kein Menschenfänger und genau dies wurde ihm ein erneutes Mal zum Verhängnis. Ich denke die CDU hat da auch die richtige Wahl getroffen, Röttgen wäre auch ok gewesen. Nun muss man sehen wer dann der Kanzlerkandidat wird und ob es Laschet wird oder Söder. Sollte es Söder werden bin ich mir sicher, dass die Union ein böses Erwachen erleben wird. Niemals wird es der Rest Deutschlands zulassen, dass einer aus Bayern Kanzler wird.

Ja dann....

....weiter so wie bisher, ohne klar erkennbares Profil, das Fähnchen stets nach dem Wind drehen der gerade weht. Und das nennt sich dann "die Mitte".

CDU ist gespalten

Merz hat knapp gegen AKK verloren. Der Strippenzieher hat auch im zweite Anlauf mit 47,2% knapp verloren.

Sieg des Establishments

Armin Laschet ist ja ein ganz sympathischer Zeitgenosse. Ich würde ihn gerne mal zum Kaffee einladen. Ich bezweifele aber, dass er den dramatischen Potenzverlust des Landes, die wirtschaftliche Abwärtsspirale aufhalten kann.

Bei Laschet vermisse ich ein klares wirtschaftspolitisches Konzept, ebenso wie bei Merkel und Kramp-Karrenbauer. Wie kann unser Land wieder Anschluss finden an die wirtschafliche Weltspitze? Das geht nicht mit importierten Solarzellen aus China. Unter Laschet, wird der zunehmende Verfall nur sozialpolitisch begleitet und abgefedert. Er wird das Ruder nicht herumreißen.

Eigentlich hätte Merkel auch Vorsitzende bleiben können. Warum tut sich die CDU eine so quälende Diskussion über mehr als zwei Jahre an und lässt dann alles beim Alten?

Wie gesagt, nichts für ungut. Eigentlich finde ich Laschet ja ganz nett, nur einen Neuanfang wird es mit ihm nicht geben.

Das Ergebnis zeigt

Dass der Abstand zwischen Lasche und Merz nicht allzu groß ist.

Aber deren Stil und deren Programatik liegt weiter auseinander, als es auf den ersten Blick wirkt.

Es wird spannend sein, zu beobachten, ob es Laschet schafft, die unterschiedlichen Strömungen zu vereinen.

Auch interessant: Wofür wird die Union stehen?

Ehrlicherweise kann ich mir Laschet nicht im Kanzleramt vorstellen.

Ich nehme in als zu beliebig wahr. Ein hartes Wort - ich meine damit, dass ich bei ihm keine Prinzipien erkennen kann. Er hängt die Fahne in den Wind.
Was kann man von ihm erwarten? Und wofür steht er...

Ich denke, da wären die beiden anderen Kandidaten besser gewesen, denn sie haben zu vielen Fragen konstante Meinungen... Über die man sicher diskutieren kann. Und manches polarisiert eben.

Ich hoffe, dass Merz und Röttgen noch in die CDU integriert werden können und sich aktiv beteiligen werden.
Gerade Merz kann auf dem konservativen Rand eine Abwanderung zur AFD stoppen und umkehren.
Gratulation

Sicherlich der Kandidat, der

Sicherlich der Kandidat, der alle Strömungen der CDU am besten unter einen Hut bekommt und am wenigsten polarisiert.
Ein Mensch, der wenig aneckt und in seinen Aussagen unkonkret und beliebig bleibt. Daher ist er in alle Richtungen zu verkaufen und verschreckt erstmal niemanden.
Der SPD und den Grünen sollte diese Wahl nicht gefallen, denn Herr Laschet ist sicher der Kandidat, der den Profilen beider Parteien am nächsten kommt.
Ein Merz zum Beispiel hätte sicher viele CDU-Wähler, die eher links stehen, in die Hände von SPD und Grüne getrieben. Mal schauen, was die CDU jetzt mit der Bundestagswahl macht. Bleiben aktuell und realistisch nur noch Laschet und Söder.

Rene

Ich gratuliere dem Herrn Laschet zur Wahl des Parteivorsitzenden der CDU.

Der einzige Kritikpunkt richtet sich an die Medien. Es ging nur um den Parteivorsitz nicht um ein Regierungsamt. Ihr müsst es mit der Berichterstattung nicht übertreiben.

Na dann

Der Letzte macht das Licht aus!

Nein, ich bin kein Merz-

Nein, ich bin kein Merz- Anhänger
Trotzdem hätte ich es lieber gesehen, er wäre zum neuen Parteichef und damit de facto Kanlerkandidat und in der Folge Kanzler gewählt worden.
Grund: Laschet steht für "weiter so!" und Merz hätte die Partei dort hin gerückt, wo die Mehrheit der Mitgieder sie sehen will. Die "Sozialdemokratisierung" der Partei wäre beendet worden und rechts weniger Platz. Wer damit nicht einverstanden wäre hätte SPD wählen können.
So aber steuern wir auf weitere vier Jahre GROKO zu und kaum jemand weiß noch, wofür die CDU und wofür die SPD steht. AFD und Linke wird es freuen. Die SPD wird weiter schrumpfen.

Als Friedrich Merz davon

Als Friedrich Merz davon sprach Schwachen zu helfen musste ich daran denken wie er dem Obdachlosen welcher seinen Arbeitslaptop wiederfand sein Buch als Dankeschön schenkte. "An den Taten sollt ihr sie messen."
Die Schulen in Deutschland sollten sich gefälligst mal ein Beispiel an diesen digitalen Parteitag nehmen. Hahaha. Wofür alles Geld und know how da ist.
Ich hätte keinen von den dreien gewählt. Um es mit Thunbergs Worten wiederzugeben :" Bla Bla Bla...."
Wir haben einfach unfähige Politiker an den Spitzen dieses Landes.
Seid Jahren nicht vorausschauend gehandelt egal in welchen Gesellschaftsbereichen.
Meine Meinung.
Ich hoffe nicht das wir nach der Bundestagswahl wieder zum grossen Teil die selben Politiker vorgesetzt bekommen. Es scheint so egal wie schlecht wir regiert werden es nimmt keiner mehr freiwillig den Hut oder wie auch in der Corona Lage es sagt niemand ich kann es nicht die Situation überfordert mich sondern sturr die Zeit verstreichen lassen.

als CDU-Vorsitzender....

ok bis irrelevant - es kommt jetzt einzig darauf Spahn ins Bundeskanzleramt zu verhelfen danach kann er wieder abtreten

Also eine Fortsetzung

Also eine Fortsetzung merkelscher "alternativloser Politik",
die Grünen wird es freuen....

Gut für die BRD

Ich bin kein CDU Wähler aber froh über diese Wahl ,weil ich Herrn Merz immer für Trump 2 gehalten habe. Ich hoffe Herr Merz wird jetzt endlich seine politischen Ambitionen liegen lassen und sich weiter um seine Milliarden Fonds kümmern .... dann bestimmt als Berater. Glückwunsch an Herrn Laschet der zumindest Bürgernähe kann. Herr Röttgen bekommt dann bestimmt wieder einen Ministerposten wie das in unserer Republik üblich ist . Es gibt also 3 Gewinner !

Na, Bravo

dann künftig die gleiche Politik nur in anderem Gewand. Ich weiß natürlich nicht, wie Merz als CDU-Chef agiert hätte, was ich jedoch weiß ist, dass die Flüchtlingspolitik nun ihre Fortführung findet, aber dies ist gesellschaftlich brandgefährlich und wird über die Zeit der AfD weitere Wählerstimmen bescheren, leider.

Spätestens dann, wenn es im September zu einer Regierungskoalition zwischen Schwarz und Grün unter einem Kanzler Laschet kommen sollte, werden die Schleusen fur Migranten geöffnet, da er im Gegensatz zu Merz oder Söder nicht den A... in der Hose hat, vor allem Habeck die Stirn zu bieten. Corona reicht offenbar nicht, jetzt auch noch das. Gott, wie sehr hoffe ich, dass ich mich täusche.

Besser als Nix

MP und/oder Bundesvorsitzender ...zu werden war wieder ein Schritt zur Kanzler-Kandidatur!
Wenn nicht dieses Jahr -dann aber in 4Jahren wird angetreten -zumal dann die Merkel-Vergleiche bzw. diese selber weiter weg sein wird!

Neuer Parteichef Laschet

Herr Laschet ist der Inbegriff dirigistischer Pandemiebekämpfungs-Poltik. Er schwenkt wie ein Windfähnchen seine Meinungen hin und her. Mal ist er für Schulöffnungen, dann wieder nicht, usw... Er verfolgt keine soziale Marktwirtschaft im Sinne Ludwig Erhards. Vielmehr ist diese rot angemalt. Deutschland benötigt aber einen Kanzler mit Rückgrat und fundierten marktwirtschaftlichen Kenntnissen.

Eine gute Wahl..

man kann der CDU nur gratulieren. Es gibt keinen Rechtsschwenk, statt dessen ein Aufbruch zu schwarz-grün und damit völlig neuen Perspektiven! Auch neuen Wählerschichten kann die CDU sich mit dieser Wahl sicherlich empfehlen. Verlierer wird vor allen Dingen die AfD sein, sie ist damit dem Untergang geweiht. Jede Stimme für diese Partei ist umsonst, warum bitte noch die Rechtsnationalen wählen. Dann doch lieber die CDU als moderne, liberale Alternative siehe Frauenpolitik. Nein, ich sehe hier eine kluge Entscheidung und hoffe wir haben im Herbst schwarz-grün und damit eine gute Perspektive. Dann knallen bei mir die Sektkorken am Wahlabend, absolut;-))

Mit Vertrauen und Kompromissbereitschaft in die Zukunft

Den Polarisierern wird es nicht gefallen. Mit Laschet hat die CDU Vertrauen und Kompromissbereitschaft gewählt. 35-40% der Bundesbürger würden heute CDU wählen. Das Programm für den Zusammenhalt Deutschlands gefällt zwei Lagern überhaupt nicht:
- den rot-grünen Journalisten, die Zweifel und Verachtung gegnüber Politikern in der Bevölkerung tragen. Alles ist ertmal schlecht lautet ihr Mantra. Statt darzustellen, was Laschet will wurde er z.B. bei tagesschau.de mit der Headline "wankelmütig" diffamiert.
- der AFD, Pegida und Reichsbürger brauchen die Polarisierung. Um sie steht es momentan sehr schlecht, nur 10% würden AFD wählen. Da nützt auch die "ungewollte" aber faktische Unterstützung durch die Rot-Grünen Journalisten, die so gerne und völlig überzogen über Querdenker berichten nichts.
Deutschland muss sich lösen von diesen Zweiflern und Diffamierern von rechts und links. Das könnte nicht nur in der CDU sondern auch bei Grünen und SPD gelingen.

Ich hätte zwar keinen von

Ich hätte zwar keinen von denen gewollt aber Lascht ist das kleinste Übel!

Schaun mer mal..

Na ja,

wahrscheinlich wird sich mit Laschet nicht viel ändern, aber hoffentlich ist nun endgültig ausgemerzt, auch für das Kanzleramt.

CDU-Parteitag: Laschet zum neuen Parteichef gewählt...

Der RWE-Mann hat sich also durchgesetzt.
Der unterlegene Erzsympath und BlackRock-Mann kann sich jetzt anderem zuwenden. Er kann sich jetzt wieder den Aufsichtsräten zuwenden....

Frohsinn !!

Na, da kommt doch Freude auf! Man muss der CDU gratulieren, jetzt kann sie sich mit der Rheinischen Karnevalisierung der Politik in neue Ebenen der Relativglaubwürdigkeit aufschwingen.

Wie hat J. Becker Hrn. Laschet trefflich beschrieben: "Der hört sich immer an als müsse nach jedem Satz ein Tusch kommen und dann 'Die Höhner' ". (Eine Kölner Karnevalsband mit Flachanspruch).

Immerhin wird Deutsche Politik jetzt bereichert um eine wichtige strategische Variante: "Et häät noch immer joot jejange". Das ist ein rheinisches Grundprinzip der Pauschalrelativierung aller Verantwortung, man kann damit eingestürzte Stadtarchive, Korruptionsskandale von beliebigem Ausmaß und jegliches Versagen in Bildungs- und Integrationspolitik elegant und denkeffizient legitimieren, relativieren und aus dem lästigen Bewusstsein entfernen.

Als passionierter nicht-CDU Wähler sollte ich mich freuen. Das wird in die Hose gehen. Als Bürger bedauert man den erneuten Abbau von Seriosität Deutscher Politik.

Glückwunsch

Aber leider wieder mal null Abstand ohne Maske zu AKK. Schöne Vorbilder.
Vermutlich fährt auch der Söder am Dienstag wieder nach Berlin.

Armin Laschet neuer Vorsitzender...

Nun ist er also CDU-Parteichef. Daraus ergibt sich aber auch die Frage wer demnächst in NRW den Landesvorsitz und später den Ministerpräsidenten stellt. Denn man kann ja davon ausgehen, das die CDU nun auch ihren neuen Vorsitzenden als Kanzlerkandidat durchsetzen wollen. Obwohl ich persönlich glaube das Söder der kompetentere Kandidat ist.

...großer Fehler!

...jetzt wähle ich die Alternative als Alternative, denn als Mittelschichtler brauche ich kein "weiter so" gepaart mit grüner Verteilungs- und Verbotsideologie!
...es werden jetzt nicht 200.000 Facharbeiter jedes Jahr D verlassen, es werden 400.000 sein!....und auch was dafür nach kommt, wird dank Grüne in diesem Umfang sein!

Team gewinnt

Frau Merkel hatte angedeutet, das Team Laschet/ Spahn wäre ihr Favorit. Evtl. dadurch leicht beeinflusst?

Ich bin sicher kein Fan des“ guten Onkels“, Herr Laschet ist dennoch die beste Wahl zwischen den dreien, er ist zumindest Teamplayer.

Merz hätte zu sehr polarisiert und einige Wähler abwandern lassen, Röttgen erscheint etwas introvertiert.

So, nun ist es endlich vollbracht, man spürt fast Erleichterung, vor allem dass es nicht Herr Merz geworden ist.

Trotzdem wage ich zu unken, die CDU verliert Stimmen. Laschet und Spahn mögen ein gutes Team sein, doch ganz überzeugen können sie nicht. Mein Eindruck ist, es fehlt ein Quentchen Korrektheit, Genauigkeit, Ernsthaftigkeit, Transparenz für diese Amt.

Beide wirken so wie, als würden sie „Wasser predigen, doch Wein trinken“. Ein persönlicher Eindruck.

Na, hoffentlich hat die

Na, hoffentlich hat die cDU/cSU wenigstens einen vorzeigbaren Kanzlerkandidaten*in. Alle, die da so rumwuseln können Merkel (ich bin bestimmt kein Merkelfan!) nicht im Entferntesten das Wasser reichen; und Merz wird bestimmt wieder bei irgendeiner obskuren Finanzbude unterkommen... vielleicht Deutsche Bank?

Der Markenkern zählt nicht mehr

Als konservativer Unionswähler habe ich mich schon 2013 von der Merkel-Union verabschiedet. Der Markenkern wurde unter iher Herrschaft entkernt. Laschet ist für mich wie Merkel 2. Ich werde das beobachten, aber habe da wenig Hoffnung auf Änderung in die richtige Richtung.

Was nun ? Manche Konservative in meinem Bekanntenkreis haben mit der AfD geliebäugelt. Mit ihrem Abdriften in die rechtsradikale Ecke und mit ihrem Personal ist auch sie unwählbar. Alles eine Enttäuschung, Konservative sind in Deutschland heimatlos geworden. Ich hoffe Merz kann seinen Einfluss auf die CDU verbreitern.

Toll...

Toll, dann wollen wir in Zukunft mal den Zick-Zack-Kurs der CDU vom Zick-Zack-Vorsitzenden Laschet beobachten und schauen, wohin die CDU treibt. Kann recht lustig werden! Aber vielleicht gibt dann doch noch einer einen klaren Kurs vor!

Laschet zum neuen Parteichef gewählt

Wenn er als Parteichef alles so regelt wie die Coronakriese, dann Prost und Mahlzeit. Karnevall kann er bestimmt besser.
Aber wer soll es in der CDU werden? Kaum einer hat das Zeug zum Parteichef und zum Kanzler erst Recht nicht.

Chance vertan

Das CDU establishment hat alles Mögliche initiiert, um Merz zu verhindern. Glückwunsch, dies wurde erreicht! Für Deutschland bedeutet dies leider: Mindestens 4 weitere Jahre "Mehltau" über dem Land - wie bereits die vorangegangenen Jahre unter Merkel. Weiterhin kein Mut für klare Perspektiven, kein Aufbruch - sondern weiterhin eine "weiche" Haltung zu sämtlichen Fragen ohne Lösungen - von der Migrationspolitik (bzw. besser gesagt) der zwingend erforderlichen Vermeidung von Migration und Umsetzung von Abschiebungen, über die Aufhebung der Zweiklassen-Medizin bis hin zum Thema Rente. Aber wahrscheinlich ist der Anspruch Laschets nicht nur wie bei Merkel "Kanzlerin der nordafrikanischen Herzen" zu werden, sondern über Nordafrika hinaus zu gehen. In diesem Sinne "Glückauf" - Gute Nacht Deutschland.

Laschet, der Parteichef

O Weh, O Weh,
der laue Laschet, der große Manager in seiner Partei.

Merkels way

Merkel hat ihren Ebenbild erfolgreich platziert (zum zweiten mal). Ich bin sicher, dass sie ihren Einfluss bei der Wahl erneut eingesetzt hat.

Aber ich frage mich, ob die breite Bevölkerung eine Fortsetzung der letzten 15 Jahren haben möchte - ein großes Fragezeichen.

Klima, Sicherheit, Asylismus, Digitalisierung...

Stimmenmehrheit - Demokratie

Er hat die Mehrheit der Stimmen, also ist er's. Wir leben in einer Demokratie, schon vergesssen oder müssen wird in den nächsten Tagen den Sturm auf die Parteizentrale erwarten?

keine andere Möglichkeit

Ich habe da auch keinen anderen gesehen, mit dem die CDU bei den nächsten wahlen irgendwelche Chancen haben könnte. Mit Merz bzw. Röttgen auf keinen Fall. Da hätte man die Wahl entweder von BlackRock oder Transatlantikbrücke gehabt und ein eventueller Kanzlerkandidat sollte für alle Bürger da sein...
Die Karten werden ohnehin dieses Jahr neu verteilt, ohne Frau Dr. Merkel. Die gegenwärtigen Zahlen der CDU bei Umfragen betrachte ich als Makulatur...

Richtungsweisend?

Wie in meinem Vorkommentar geschrieben => welche Richtung wird Laschet einschlagen???

Ich glaube nicht, dass er - wie oft geschrieben - für Merkel 2.0 stehen wird.

Ich glaube auch nicht, dass die CDU gut beraten wäre, ihn als Kanzlerkandidat zu nominieren.

Ich denke, dass es zwischen ihm und Jens Spahn eine Absprache gibt und Spahn ins Rennen gehen soll - allein, um aus CDU Perspektive Markus Söder zu verhindern.

Auch bei Spahn bin ich mir nicht sicher, ob er ein guter Kanzler wäre.

Aber als Gesundheitsminister in dieser sehr schwierigen Zeit und Lage, gibt es sicherlich sehr viele andere, die es sehr viel schlechter gemacht hätten.

Die Wahl wird sicher später als "Richtungsweisend" bezeichnet werden.

Nur steht für mich die Richtung jetzt mit Laschet weniger berechenbar fest als mit den nicht gewählten Alternativen.

Freuen wir uns auf weiterhin politisch abwechslungsreiche Wochen: das wirkliche "Hauen und Stechen" wird jetzt in der CDU erst losgehen. Merkels Erbe wartet!!!

Der nette Onkel

Und damit ist die CDU für mich unwählbar geworden. Der Wendehals Laschet als potentieller Kanzlerkandidat, unfassbar. Röttgen wäre so viel besser gewesen.

Das bleibt ein Tag der

Das bleibt ein Tag der Verlierer, denn keiner der 3 katholischen West-Männer aus NRW hätte das Format und die inhaltliche Kompetenz, die CDU auf dem Niveau der Merkel-Ära zu halten. Keiner der 3 hätte das Zeug zu einem überzeugenden Ergebnis, es gingnicht ohne Stichwahl, und die war nun auch nicht überwältigend.
Mit März verlöre die CDU, weil rechts wenig zu holen ist, in der Mitte aber viel zu verlieren. Mit Röttgen wäre die CDU nett, mit Laschet wird sie nun lasch.
Wie brachte es doch eine Karrikatur dieser Tage treffend auf den Punkt: Im Rennen der Kandidaten Merz, Laschet und Röttgen um den CDU-Vorsitz und die Kanzlerkandidatur der Union haben sich Spahn und Söder durchgesetzt.
Die Landtagswahlen und die Bundestagswahl werden daher wohl eine ziemliche Ernüchterung beziehungsweise eine herbe Klatsche für die CDU bringen.
Der Obergau wäre dann noch, wenn die formal notwendige Bestätigung des digital Gewählten Laschet durch Briefwahl in die Hose geht.

Mein Beileid

zu diesem Zick-Zack CDU Vorsitzenden.
Mit ihm wird das nichts mit dem Aufbruch der CDU in eine neue Area.
Laschet wird die alte Leier der Merkel Administration "weiter so" fortführen.
Mal sehen wie sich diese unglückliche Entscheidung auf die Bundestagswahlen auswirkt.
Falls Laschet dann womöglich auch noch Kanzler werden sollte, dann gute
Nacht Deutschland. Es wird mit ihm dann nur noch ein sehr schwaches Deutschland in der internationalen Politik geben.
Kaum zu glauben, dass der mit Abstand schlechteste Bewerber für diesen Job
gewählt wurde.

Eine gute Wahl

in einer Zeit der aufgeregten Eitelkeiten ist Herr Laschet angenehm unprätentiös. Ich denke er ist von den drei Kandidaten am besten geeignet zu moderieren. So bleibt es abzuwarten ob verletzte Eitelkeit oder Intellekt die kommenden Monate für sich vereinnahmen wird.

Laschet ... Parteivorsitzender

Sodala ... geschafft ... Deutschland ab September auf Zick-Zack Kurs ... der der keinen Fehler zugeben kann !!!
Das treibt noch mehr Wähler in die Richtung die eigentlich niemand möchte !
Wat willste maache ???
Et kütt wie et kütt !!!

Armin Laschet

Der stärkste Landesverband hat entschieden.
Danke für die Weitsicht der Wähler.
Damit dürfte es auch nicht zu der befürchteten Achse Merz/ Söder kommen, wie sich das einige Wirtschaftsfreundliche
der CSU am liebsten gehabt hätten. Auch eine
Koalition mit den Grünen ist damit eher wahrscheinlich als mit Merz! Der Kanzlerkandidat Söder dürfte sich damit auch erledigt haben! Die CDU hätte niemals eine so Wertkonservative wie AKK wählen dürfen. Außerdem ist ihr Landesverband in der CDU unbedeutend. Wird Zeit das dieses auch ihr Nachfolger T. Hans im Saarland begreift.
Laschet ist der Kompromiss Kandidat und das wird die CDU auch einigermaßen in der Balance halten. Einen Ehemaligen Hegefondmanager kann weder die CDU noch Deutschland gebrauchen. Herr Söder kann sich jetzt ganz intensiv um Bayern kümmern , denn dort hat er genügend mit der Tagespolitik zu tun. Bleibt zu hoffen das in der nächsten PK nach Dienstag Laschet sitzt und nicht Söder, dessen Auftritte langsam reichen!

Trauriges Ergebnis

Nur weil Laschet bereits einen Teil der CDU in einem Bundesland führt, bedeutet das nicht, dass er die Fähigkeit für die gesamte Partei bundesweit hat. Die Vorgehen und Ergebnisse in NRW wirken auf mich immer wieder ziemlich "lasch". Alleine die Vorgehen in Corona geben einige Punkte dazu.

Mit dieser Wahl hat sich die CDU erneut als Weichei präsentiert. In der deutlichen Präsentation als Mitte(!), mit dem Willen auch mal mit klaren Worten Stand zu zeigen, hat man erneut versagt. Langsam werden sie genauso unwählbar wie ihr Groko-Partner.

Tja

Damit wirds ein Weiter-so der letzten Jahre. Mit allen Vor- und Nachteilen.
Damit hat er ja offensiv geworben.
Ehemalige CDU und jetzige AfD-Frustwähler werden damit wohl kaum zurückgewonnen werden.
Eine echte inhaltliche Erneuerung wird damit, ähnlich wie in den letzten beiden Jahren, ausfallen.

Abzuwarten bleibt, ob es Laschet gelingt, seine schlechten Umfragewerte in der Bevölkerung aufzubessern. Wenn das nicht gelingt, wirds wohl auf Söder als Kanzlerkandidat hinauslaufen...

Mit der Wahl von Herrn

Mit der Wahl von Herrn Laschet zum neuen Parteivorsitzenden der cdu ist für Deutschland ein weiter so garantiert.

Herzlichen Glückwunsch.

Schlimmer....

...gehts immer! Welche Partei kann man jetzt eigentlich noch wählen? CDU mit Herrn L. An der Spitze??? Wohl kaum! Frau Merkel hat also wieder alles richtig gemacht. Zeit für eine neue Partei kann ich da nur sagen....

Das war zu erwarten

Denn obwohl Merz Favorit der Mitglieder ist, wählen Delegierte bei der CDU den Vorsitzenden.

Ironischerweise liegt das auch daran, dass Merz‘ Chancen sich durch Termin und Format des Parteitags vermindert hatten. Dies hatte Merz richtig erkannt. Dummerweise hat er sich aber nicht beherrschen können, diese Erkenntnis öffentlich zu machen.

Danach war das Rennen für ihn quasi gelaufen.

Bei der SPD muss ich schon einen Moment überlegen um darauf zu kommen, wer eigentlich Vorsitzender ist. Spontan fällt mir immer Scholz ein, der auch sicher an der Spitze stünde, wenn das Präsidium und die Delegierten hier ausschlaggebend gewesen wären.

Insofern war es auch nur konsequent, dass die Demokraten in USA nicht Sanders sondern Biden aufgestellt hatten.

Der Wechsel ist ein scheues Reh in der Politik.

Darstellung: