Kommentare

Schade

Laschet - das hätte ich jetzt nicht gedacht. Ich hätte mir Röttgen gewünscht. Schade

Eindeutig...

... der kleinste Übel.

Ohje

Laschet wusste nichtmal, wie man eine OP-Maske richtig aufsetzt. Hier in NRW wird oft köstlich über ihn gelacht. Gute Chancen vom Comedy-Faktor Herrn Kohl zu übertrumpfen!

Sprachlos

Da erfasst mich eine Sprachlosigkeit... Laschet mit Spahn im Gepäck. OMG. Diese Partei schafft sich selbst ab.

Erst Helmuts Mädchen und jetzt Angelas Junge!!!

Also Angelas Kurs steht weiter an.

Schade

jetzt sollte man sich darauf einstellen, dass es in der CDU keine großen Änderungen geben wird...

Laschet !

Nun, dann mal Gratulation !
Leider aber hat man nun den Bock zum Gärtner gemacht. Traurig für die unchristliche CDU, die nun hoffentlich noch mehr abstürzt !

Laschet

Auweier!

Auswandern

... da kann man nur noch auswandern wollen

Schade, schade

Schade, dass es nicht Herr Merz geworden ist: Es wäre frischer Wind durch die CDU geweht und hätte die alten Verkrustungen (weiter so) aufgelöst. Nun geht es also im Sinne von Frau Merkel weiter....

Schade

Ich hatte auf Merz gehofft.

Denn dann hätten die Grünen bei der Bundestagwahl eine Chance gehabt, zur stärksten Partei zu werden.

wer hätte das gedacht

und bald wird er auch noch aussenminister unter annalena baerbock. söder, erbarm dich!!

Wieder daneben..

Genau wie bei Kramp-Karrenbauer, wurde wieder jemand an die Spitze gewählt, der vom Wähler ( Otto- normalbürger) , nicht gewählt wird.

War zu erwarten

Gestern bei der Umfrage bei SWR3 Kaffee oder Tee war die Ablehnung von Merz fast durchgehend. Mit seiner Wahl hätte sich die CDU vom Platz an den Fleischtöpfen verabschiedet.

Laschet Parteichef ok aber Kanzler niemals

Wenn die CDU Laschet auch noch als Kanzler aufstellt ,
dann bekommen wir endlich mal einen Grüne(n) Kanzler/in

Eine weise endscheidung der Partei sich
aus der regierungsverantwortung endgültig zurückzuziehen

Laschet mit schwachem Sieg

Tina Hassel sagt gerade im Ersten in einem Kommentar, Laschet habe eine überzeugende Rede gehalten und darüber Anhänger gewonnen. Aber davon war im ersten Wahlgang nichts zu sehen. Merz hatte mehr Stimmen als Laschet, trotz der angeblich emotionalen Rede. Mehr Röttgen-Anhänger sind vielmehr im 2. Wahlgang zu Laschet gewechselt, die ihn vorher verschmäht hatten. Laschet siegt mit 52%, also dem gleichen Ergebnis wie AKK 2018. Das ist mehr Menetekel als überzeugendes Resultat. Das Ergebnis spaltet die CDU weiterhin, da es die Konservativen ausgrenzt. Da kann auch Spahn nichts dran ändern. Im Gegenteil: Gleich wird die Konkurrenz von Spahn und Laschet aufbrechen. Und als Kanzlerkandidat ist Laschet Mister 28%. Arme CDU. Sie hat heute nicht mehr als einen Pyrrhussieg eingefahren.

Leider nur ein Parteisoldat, kein Kanzlerkandidat

Aus parteipolitischer Sicht mag es zu verstehen sein, dass Laschet von den wenigen Parteioberen als positiv empfunden wird; die Stimmung der Mehrheit auch in der CDU unter den Mitgliedern im Land dürfte das nicht wiederspiegeln. In der derzeitigen Situation ist ein wachsweiches Herumlavieren, wie es von Laschet, der es jedem recht und niemandem wehtun will, eine Katastrophe mit Ankündigung. Die ehemals bürgerliche Mitte der Gesellschaft wird durch diese Entscheidung endgültig politisch heimatlos. Gebe Gott, dass nicht die Falschen, die AfD, davon profitiert. Eine schwarz-grüne Politik der Verbote und der Bevormundung wird damit wohl unausweichlich kommen. Was für eine Zukunft! Bessermenschentum, ick hör dir trapsen.

Merz hat verloren- schon wieder

Das heißt dann wohl, dass Deutschland seine letzten Todeszuckungen macht und die Schnappatmung bald zum Erliegen kommt.

Eine gewisse Erleichterung ...

... verspüre ich schon.
Armin Laschet scheint der Einzige von den dreien, der nicht spaltet.
Herzlichen Glückwunsch.

Da hat uns Herr Laschet

doch einen großen Gefallen getan. Wer so tatkräftige Unterstützung durch den eigenen Sohn hat, indem dieser bei der Beschaffung von mangelhafter Schutzausrüstung im Medizinbereich und Schutzmasken behilflich ist, der kann doch nur gutes in der Politik bewirken. Hoffentlich sieht das der Wähler bei den kommenden Bundestagswahlen genauso und stimmt dementsprechend ab. In Zeiten von Corona zeigt die Politik ihr wahres Gesicht und die Bürger haben in diesem Jahr die Möglichkeit, dies auch entsprechend zu honorieren. Ich zumindest habe für diese auslaufende Legislaturperiode den Glauben an die Politik verloren - mit anderen Worten, mir reicht es jetzt.

Der Beliebige

Gewonnen hatt der beliebigste von den drei Kandidaten und der, der am wenigsten scharfe Konturen hat.

Zum Glück wurde es nicht Friedrich Merz

ich halte keiner der 3 Kandidaten geeignet für den Parteivorsitz, doch vielleicht überrascht ja Herr Laschet alle. Abwarten ob die Briefwahl das gleiche Ergebnis bringt.

Bundeskanzler kann er nicht - zu fahrig

Ich denke, die CDU wird später einmal Herrn Söder bitten, die Job des Bundeskanzlers zu übernehmen. Schön nur, das Merz doch nicht an die Macht kam, denn die CDU wird nur mit den Grünen in eine neue Regierung kommen, egal was Merz, Laschet oder Habeck sich wünschen.

Laschet

Es scheint, zumindest bei den Delegierten hat sich am Ende der kleinste gemeinsame Nenner der Vernunft durchgesetzt.
Ein Merz, auch in Anbetracht, das es schon mehr als einen Gauland am ganz rechten Rand gibt, wäre unausdenkbar gewesen. Ich hoffe nur, Merz kandidiert nicht als Kanzlerkandidat, aber es steht, so absurd es erscheint, wohl zu befürchten. Und nein, ich wähle nicht die CDU, habe ich noch nie und werde ich auch nicht. Nur zur Klarstellung.

Bin ja kein CDU Wähler.

Bin ja kein CDU Wähler. Trotzdem Erleichterung: kein Merz. Ich finde der sollte ehrlich sein und gleich in die AfD wechseln. Mit Meuthen den Neoliberalen Flügel deutlich machen und die Rechten rausschmeißen. Die CDU als Juniorpartner der Grünen (KanzlerIn), das hätte Charme und die SPD sucht einen neuen Markenkern, vielleicht mit den Linken fusionieren?
Träume halt. Aber muss auch sein, finde ich.

War abzusehen

Spätestens bei der Stichwahl war klar wer es wird. Die Damen CDU war ja sowieso für den männlichen Merkel, dass sind schon 33% und die Röttgenwähler gehen auch nicht zu Merz.
Die AFD ist noch einmal mit einem blauen Auge davon gekommen, Merz wäre ihr Ende gewesen, er wäre ja konservativ genug gewesen und die AFD obsolet.
Ob die CDU mit einem Söder oder Laschet Wahlen gewinnt, ich glaube es nicht.

Da soll also der Führungspolitiker der "Konservativen" sein?

Zitat: "Armin Laschet wird neuer Vorsitzender der CDU. Aus der Stichwahl gegen Friedrich Merz ging der NRW-Ministerpräsident als Sieger hervor. Die Wahl muss noch formal bestätigt werden."

Da soll also der Führungspolitiker der "Konservativen" in Deutschland sein?

Bezeichnend für eine angeblich und ehemals konservative Partei wie die CDU, die außer dem konservativen Image, das sie sich ohne Grund immer noch selber gibt, auch nicht einmal Ansätze konservativen Gedanken hat - nicht einmal in homöopathischen Dosen.

Es gibt in D aktuell nur eine konservative, liberale und bürgerliche Partei in Deutschland.

Personen, die mich kennen, wissen, von welcher Partei ich spreche.

Gratuliere...

...zum „Weiter so“! Nur leider ist Laschet nur eine männliche Kopie von Angela Merkel und wird ihr nie das Wasser reichen können. Aber eben an Merkel wird er gemessen werden!

Einen Lichtblick kann ich jedoch in Laschet erkennen! Unter ihm wird Schwarz-Grün ebenso möglich sein wie unter Norbert Röttgen. Das hätte Merz wohl eher Schwierigkeiten bereitet! Von daher habe ich mal die Hoffnung, dass das von mir oben angesprochene „Weiter so“ vielleicht doch ein „es geht auch anders“ wird!

Keine Überraschung

Auch wenn ich nicht mehr Teil der CDU bin, ich wusste, dass Merz auf keinen Fall Vorsitzender wird. Merz ist kein Menschenfänger und genau dies wurde ihm ein erneutes Mal zum Verhängnis. Ich denke die CDU hat da auch die richtige Wahl getroffen, Röttgen wäre auch ok gewesen. Nun muss man sehen wer dann der Kanzlerkandidat wird und ob es Laschet wird oder Söder. Sollte es Söder werden bin ich mir sicher, dass die Union ein böses Erwachen erleben wird. Niemals wird es der Rest Deutschlands zulassen, dass einer aus Bayern Kanzler wird.

Ja dann....

....weiter so wie bisher, ohne klar erkennbares Profil, das Fähnchen stets nach dem Wind drehen der gerade weht. Und das nennt sich dann "die Mitte".

Politikwechsel ist nötig

Was wird sich mit Armin Laschet ändern?

Mit den jetzt in in unserem Land dominierenden konservativen Kräften, die seit 10 Monaten rumwurschtelt, um irgendwie zum Status Dezember 2019 zurückzufinden und danach so weiter zu machen wie bisher, kommen wir einfach nicht weiter, auch wenn Wähler das wünschen.

Es braucht eine neue Politik, die in der Krise eine Chance sieht, die jahrelang bekannten Probleme beim Klima, bei den erneuerbaren Energien, bei der Digitalisierug, bei der Verwaltungs-Modernisiserung, bei dem Schulsystem, in der Landwirtschaft, bei den prekären Arbeitsverhältnissen entschlossen anzupacken.

Es braucht eine Politik, die Zukunft gestaltet und aufhört, von den angeblichen selbstoptimierenden Kräften des entfesselten Marktes zu fantasieren.

Wir brauchen in der Gesellschaft wieder eine Vision von einer lebenswerten Zukunft für alle Menschen, an der wir alle gern und gemeinsam arbeiten können und wollen.

Ob Laschet dafür steht? Warten wir es ab.

CDU ist gespalten

Merz hat knapp gegen AKK verloren. Der Strippenzieher hat auch im zweite Anlauf mit 47,2% knapp verloren.

Sieg des Establishments

Armin Laschet ist ja ein ganz sympathischer Zeitgenosse. Ich würde ihn gerne mal zum Kaffee einladen. Ich bezweifele aber, dass er den dramatischen Potenzverlust des Landes, die wirtschaftliche Abwärtsspirale aufhalten kann.

Bei Laschet vermisse ich ein klares wirtschaftspolitisches Konzept, ebenso wie bei Merkel und Kramp-Karrenbauer. Wie kann unser Land wieder Anschluss finden an die wirtschafliche Weltspitze? Das geht nicht mit importierten Solarzellen aus China. Unter Laschet, wird der zunehmende Verfall nur sozialpolitisch begleitet und abgefedert. Er wird das Ruder nicht herumreißen.

Eigentlich hätte Merkel auch Vorsitzende bleiben können. Warum tut sich die CDU eine so quälende Diskussion über mehr als zwei Jahre an und lässt dann alles beim Alten?

Wie gesagt, nichts für ungut. Eigentlich finde ich Laschet ja ganz nett, nur einen Neuanfang wird es mit ihm nicht geben.

Das Ergebnis zeigt

Dass der Abstand zwischen Lasche und Merz nicht allzu groß ist.

Aber deren Stil und deren Programatik liegt weiter auseinander, als es auf den ersten Blick wirkt.

Es wird spannend sein, zu beobachten, ob es Laschet schafft, die unterschiedlichen Strömungen zu vereinen.

Auch interessant: Wofür wird die Union stehen?

Ehrlicherweise kann ich mir Laschet nicht im Kanzleramt vorstellen.

Ich nehme in als zu beliebig wahr. Ein hartes Wort - ich meine damit, dass ich bei ihm keine Prinzipien erkennen kann. Er hängt die Fahne in den Wind.
Was kann man von ihm erwarten? Und wofür steht er...

Ich denke, da wären die beiden anderen Kandidaten besser gewesen, denn sie haben zu vielen Fragen konstante Meinungen... Über die man sicher diskutieren kann. Und manches polarisiert eben.

Ich hoffe, dass Merz und Röttgen noch in die CDU integriert werden können und sich aktiv beteiligen werden.
Gerade Merz kann auf dem konservativen Rand eine Abwanderung zur AFD stoppen und umkehren.
Gratulation

Sicherlich der Kandidat, der

Sicherlich der Kandidat, der alle Strömungen der CDU am besten unter einen Hut bekommt und am wenigsten polarisiert.
Ein Mensch, der wenig aneckt und in seinen Aussagen unkonkret und beliebig bleibt. Daher ist er in alle Richtungen zu verkaufen und verschreckt erstmal niemanden.
Der SPD und den Grünen sollte diese Wahl nicht gefallen, denn Herr Laschet ist sicher der Kandidat, der den Profilen beider Parteien am nächsten kommt.
Ein Merz zum Beispiel hätte sicher viele CDU-Wähler, die eher links stehen, in die Hände von SPD und Grüne getrieben. Mal schauen, was die CDU jetzt mit der Bundestagswahl macht. Bleiben aktuell und realistisch nur noch Laschet und Söder.

Rene

Ich gratuliere dem Herrn Laschet zur Wahl des Parteivorsitzenden der CDU.

Der einzige Kritikpunkt richtet sich an die Medien. Es ging nur um den Parteivorsitz nicht um ein Regierungsamt. Ihr müsst es mit der Berichterstattung nicht übertreiben.

Na dann

Der Letzte macht das Licht aus!

Nein, ich bin kein Merz-

Nein, ich bin kein Merz- Anhänger
Trotzdem hätte ich es lieber gesehen, er wäre zum neuen Parteichef und damit de facto Kanlerkandidat und in der Folge Kanzler gewählt worden.
Grund: Laschet steht für "weiter so!" und Merz hätte die Partei dort hin gerückt, wo die Mehrheit der Mitgieder sie sehen will. Die "Sozialdemokratisierung" der Partei wäre beendet worden und rechts weniger Platz. Wer damit nicht einverstanden wäre hätte SPD wählen können.
So aber steuern wir auf weitere vier Jahre GROKO zu und kaum jemand weiß noch, wofür die CDU und wofür die SPD steht. AFD und Linke wird es freuen. Die SPD wird weiter schrumpfen.

Als Friedrich Merz davon

Als Friedrich Merz davon sprach Schwachen zu helfen musste ich daran denken wie er dem Obdachlosen welcher seinen Arbeitslaptop wiederfand sein Buch als Dankeschön schenkte. "An den Taten sollt ihr sie messen."
Die Schulen in Deutschland sollten sich gefälligst mal ein Beispiel an diesen digitalen Parteitag nehmen. Hahaha. Wofür alles Geld und know how da ist.
Ich hätte keinen von den dreien gewählt. Um es mit Thunbergs Worten wiederzugeben :" Bla Bla Bla...."
Wir haben einfach unfähige Politiker an den Spitzen dieses Landes.
Seid Jahren nicht vorausschauend gehandelt egal in welchen Gesellschaftsbereichen.
Meine Meinung.
Ich hoffe nicht das wir nach der Bundestagswahl wieder zum grossen Teil die selben Politiker vorgesetzt bekommen. Es scheint so egal wie schlecht wir regiert werden es nimmt keiner mehr freiwillig den Hut oder wie auch in der Corona Lage es sagt niemand ich kann es nicht die Situation überfordert mich sondern sturr die Zeit verstreichen lassen.

Die CDU und die deutsche Wirklichkeit

Zur Wahl standen:

Drei katholische Juristen aus Nordrhein-Westfalen.

Natürlich Männer.

als CDU-Vorsitzender....

ok bis irrelevant - es kommt jetzt einzig darauf Spahn ins Bundeskanzleramt zu verhelfen danach kann er wieder abtreten

Also eine Fortsetzung

Also eine Fortsetzung merkelscher "alternativloser Politik",
die Grünen wird es freuen....

Gut für die BRD

Ich bin kein CDU Wähler aber froh über diese Wahl ,weil ich Herrn Merz immer für Trump 2 gehalten habe. Ich hoffe Herr Merz wird jetzt endlich seine politischen Ambitionen liegen lassen und sich weiter um seine Milliarden Fonds kümmern .... dann bestimmt als Berater. Glückwunsch an Herrn Laschet der zumindest Bürgernähe kann. Herr Röttgen bekommt dann bestimmt wieder einen Ministerposten wie das in unserer Republik üblich ist . Es gibt also 3 Gewinner !

Na, Bravo

dann künftig die gleiche Politik nur in anderem Gewand. Ich weiß natürlich nicht, wie Merz als CDU-Chef agiert hätte, was ich jedoch weiß ist, dass die Flüchtlingspolitik nun ihre Fortführung findet, aber dies ist gesellschaftlich brandgefährlich und wird über die Zeit der AfD weitere Wählerstimmen bescheren, leider.

Spätestens dann, wenn es im September zu einer Regierungskoalition zwischen Schwarz und Grün unter einem Kanzler Laschet kommen sollte, werden die Schleusen fur Migranten geöffnet, da er im Gegensatz zu Merz oder Söder nicht den A... in der Hose hat, vor allem Habeck die Stirn zu bieten. Corona reicht offenbar nicht, jetzt auch noch das. Gott, wie sehr hoffe ich, dass ich mich täusche.

Besser als Nix

MP und/oder Bundesvorsitzender ...zu werden war wieder ein Schritt zur Kanzler-Kandidatur!
Wenn nicht dieses Jahr -dann aber in 4Jahren wird angetreten -zumal dann die Merkel-Vergleiche bzw. diese selber weiter weg sein wird!

Neuer Parteichef Laschet

Herr Laschet ist der Inbegriff dirigistischer Pandemiebekämpfungs-Poltik. Er schwenkt wie ein Windfähnchen seine Meinungen hin und her. Mal ist er für Schulöffnungen, dann wieder nicht, usw... Er verfolgt keine soziale Marktwirtschaft im Sinne Ludwig Erhards. Vielmehr ist diese rot angemalt. Deutschland benötigt aber einen Kanzler mit Rückgrat und fundierten marktwirtschaftlichen Kenntnissen.

Eine gute Wahl..

man kann der CDU nur gratulieren. Es gibt keinen Rechtsschwenk, statt dessen ein Aufbruch zu schwarz-grün und damit völlig neuen Perspektiven! Auch neuen Wählerschichten kann die CDU sich mit dieser Wahl sicherlich empfehlen. Verlierer wird vor allen Dingen die AfD sein, sie ist damit dem Untergang geweiht. Jede Stimme für diese Partei ist umsonst, warum bitte noch die Rechtsnationalen wählen. Dann doch lieber die CDU als moderne, liberale Alternative siehe Frauenpolitik. Nein, ich sehe hier eine kluge Entscheidung und hoffe wir haben im Herbst schwarz-grün und damit eine gute Perspektive. Dann knallen bei mir die Sektkorken am Wahlabend, absolut;-))

Mit Vertrauen und Kompromissbereitschaft in die Zukunft

Den Polarisierern wird es nicht gefallen. Mit Laschet hat die CDU Vertrauen und Kompromissbereitschaft gewählt. 35-40% der Bundesbürger würden heute CDU wählen. Das Programm für den Zusammenhalt Deutschlands gefällt zwei Lagern überhaupt nicht:
- den rot-grünen Journalisten, die Zweifel und Verachtung gegnüber Politikern in der Bevölkerung tragen. Alles ist ertmal schlecht lautet ihr Mantra. Statt darzustellen, was Laschet will wurde er z.B. bei tagesschau.de mit der Headline "wankelmütig" diffamiert.
- der AFD, Pegida und Reichsbürger brauchen die Polarisierung. Um sie steht es momentan sehr schlecht, nur 10% würden AFD wählen. Da nützt auch die "ungewollte" aber faktische Unterstützung durch die Rot-Grünen Journalisten, die so gerne und völlig überzogen über Querdenker berichten nichts.
Deutschland muss sich lösen von diesen Zweiflern und Diffamierern von rechts und links. Das könnte nicht nur in der CDU sondern auch bei Grünen und SPD gelingen.

Ich hätte zwar keinen von

Ich hätte zwar keinen von denen gewollt aber Lascht ist das kleinste Übel!

Schaun mer mal..

Na ja,

wahrscheinlich wird sich mit Laschet nicht viel ändern, aber hoffentlich ist nun endgültig ausgemerzt, auch für das Kanzleramt.

CDU-Parteitag: Laschet zum neuen Parteichef gewählt...

Der RWE-Mann hat sich also durchgesetzt.
Der unterlegene Erzsympath und BlackRock-Mann kann sich jetzt anderem zuwenden. Er kann sich jetzt wieder den Aufsichtsräten zuwenden....

Frohsinn !!

Na, da kommt doch Freude auf! Man muss der CDU gratulieren, jetzt kann sie sich mit der Rheinischen Karnevalisierung der Politik in neue Ebenen der Relativglaubwürdigkeit aufschwingen.

Wie hat J. Becker Hrn. Laschet trefflich beschrieben: "Der hört sich immer an als müsse nach jedem Satz ein Tusch kommen und dann 'Die Höhner' ". (Eine Kölner Karnevalsband mit Flachanspruch).

Immerhin wird Deutsche Politik jetzt bereichert um eine wichtige strategische Variante: "Et häät noch immer joot jejange". Das ist ein rheinisches Grundprinzip der Pauschalrelativierung aller Verantwortung, man kann damit eingestürzte Stadtarchive, Korruptionsskandale von beliebigem Ausmaß und jegliches Versagen in Bildungs- und Integrationspolitik elegant und denkeffizient legitimieren, relativieren und aus dem lästigen Bewusstsein entfernen.

Als passionierter nicht-CDU Wähler sollte ich mich freuen. Das wird in die Hose gehen. Als Bürger bedauert man den erneuten Abbau von Seriosität Deutscher Politik.

Glückwunsch

Aber leider wieder mal null Abstand ohne Maske zu AKK. Schöne Vorbilder.
Vermutlich fährt auch der Söder am Dienstag wieder nach Berlin.

Armin Laschet neuer Vorsitzender...

Nun ist er also CDU-Parteichef. Daraus ergibt sich aber auch die Frage wer demnächst in NRW den Landesvorsitz und später den Ministerpräsidenten stellt. Denn man kann ja davon ausgehen, das die CDU nun auch ihren neuen Vorsitzenden als Kanzlerkandidat durchsetzen wollen. Obwohl ich persönlich glaube das Söder der kompetentere Kandidat ist.

...großer Fehler!

...jetzt wähle ich die Alternative als Alternative, denn als Mittelschichtler brauche ich kein "weiter so" gepaart mit grüner Verteilungs- und Verbotsideologie!
...es werden jetzt nicht 200.000 Facharbeiter jedes Jahr D verlassen, es werden 400.000 sein!....und auch was dafür nach kommt, wird dank Grüne in diesem Umfang sein!

Team gewinnt

Frau Merkel hatte angedeutet, das Team Laschet/ Spahn wäre ihr Favorit. Evtl. dadurch leicht beeinflusst?

Ich bin sicher kein Fan des“ guten Onkels“, Herr Laschet ist dennoch die beste Wahl zwischen den dreien, er ist zumindest Teamplayer.

Merz hätte zu sehr polarisiert und einige Wähler abwandern lassen, Röttgen erscheint etwas introvertiert.

So, nun ist es endlich vollbracht, man spürt fast Erleichterung, vor allem dass es nicht Herr Merz geworden ist.

Trotzdem wage ich zu unken, die CDU verliert Stimmen. Laschet und Spahn mögen ein gutes Team sein, doch ganz überzeugen können sie nicht. Mein Eindruck ist, es fehlt ein Quentchen Korrektheit, Genauigkeit, Ernsthaftigkeit, Transparenz für diese Amt.

Beide wirken so wie, als würden sie „Wasser predigen, doch Wein trinken“. Ein persönlicher Eindruck.

Na, hoffentlich hat die

Na, hoffentlich hat die cDU/cSU wenigstens einen vorzeigbaren Kanzlerkandidaten*in. Alle, die da so rumwuseln können Merkel (ich bin bestimmt kein Merkelfan!) nicht im Entferntesten das Wasser reichen; und Merz wird bestimmt wieder bei irgendeiner obskuren Finanzbude unterkommen... vielleicht Deutsche Bank?

Der Markenkern zählt nicht mehr

Als konservativer Unionswähler habe ich mich schon 2013 von der Merkel-Union verabschiedet. Der Markenkern wurde unter iher Herrschaft entkernt. Laschet ist für mich wie Merkel 2. Ich werde das beobachten, aber habe da wenig Hoffnung auf Änderung in die richtige Richtung.

Was nun ? Manche Konservative in meinem Bekanntenkreis haben mit der AfD geliebäugelt. Mit ihrem Abdriften in die rechtsradikale Ecke und mit ihrem Personal ist auch sie unwählbar. Alles eine Enttäuschung, Konservative sind in Deutschland heimatlos geworden. Ich hoffe Merz kann seinen Einfluss auf die CDU verbreitern.

Toll...

Toll, dann wollen wir in Zukunft mal den Zick-Zack-Kurs der CDU vom Zick-Zack-Vorsitzenden Laschet beobachten und schauen, wohin die CDU treibt. Kann recht lustig werden! Aber vielleicht gibt dann doch noch einer einen klaren Kurs vor!

Laschet zum neuen Parteichef gewählt

Wenn er als Parteichef alles so regelt wie die Coronakriese, dann Prost und Mahlzeit. Karnevall kann er bestimmt besser.
Aber wer soll es in der CDU werden? Kaum einer hat das Zeug zum Parteichef und zum Kanzler erst Recht nicht.

Chance vertan

Das CDU establishment hat alles Mögliche initiiert, um Merz zu verhindern. Glückwunsch, dies wurde erreicht! Für Deutschland bedeutet dies leider: Mindestens 4 weitere Jahre "Mehltau" über dem Land - wie bereits die vorangegangenen Jahre unter Merkel. Weiterhin kein Mut für klare Perspektiven, kein Aufbruch - sondern weiterhin eine "weiche" Haltung zu sämtlichen Fragen ohne Lösungen - von der Migrationspolitik (bzw. besser gesagt) der zwingend erforderlichen Vermeidung von Migration und Umsetzung von Abschiebungen, über die Aufhebung der Zweiklassen-Medizin bis hin zum Thema Rente. Aber wahrscheinlich ist der Anspruch Laschets nicht nur wie bei Merkel "Kanzlerin der nordafrikanischen Herzen" zu werden, sondern über Nordafrika hinaus zu gehen. In diesem Sinne "Glückauf" - Gute Nacht Deutschland.

Laschet, der Parteichef

O Weh, O Weh,
der laue Laschet, der große Manager in seiner Partei.

Merkels way

Merkel hat ihren Ebenbild erfolgreich platziert (zum zweiten mal). Ich bin sicher, dass sie ihren Einfluss bei der Wahl erneut eingesetzt hat.

Aber ich frage mich, ob die breite Bevölkerung eine Fortsetzung der letzten 15 Jahren haben möchte - ein großes Fragezeichen.

Klima, Sicherheit, Asylismus, Digitalisierung...

Stimmenmehrheit - Demokratie

Er hat die Mehrheit der Stimmen, also ist er's. Wir leben in einer Demokratie, schon vergesssen oder müssen wird in den nächsten Tagen den Sturm auf die Parteizentrale erwarten?

keine andere Möglichkeit

Ich habe da auch keinen anderen gesehen, mit dem die CDU bei den nächsten wahlen irgendwelche Chancen haben könnte. Mit Merz bzw. Röttgen auf keinen Fall. Da hätte man die Wahl entweder von BlackRock oder Transatlantikbrücke gehabt und ein eventueller Kanzlerkandidat sollte für alle Bürger da sein...
Die Karten werden ohnehin dieses Jahr neu verteilt, ohne Frau Dr. Merkel. Die gegenwärtigen Zahlen der CDU bei Umfragen betrachte ich als Makulatur...

Richtungsweisend?

Wie in meinem Vorkommentar geschrieben => welche Richtung wird Laschet einschlagen???

Ich glaube nicht, dass er - wie oft geschrieben - für Merkel 2.0 stehen wird.

Ich glaube auch nicht, dass die CDU gut beraten wäre, ihn als Kanzlerkandidat zu nominieren.

Ich denke, dass es zwischen ihm und Jens Spahn eine Absprache gibt und Spahn ins Rennen gehen soll - allein, um aus CDU Perspektive Markus Söder zu verhindern.

Auch bei Spahn bin ich mir nicht sicher, ob er ein guter Kanzler wäre.

Aber als Gesundheitsminister in dieser sehr schwierigen Zeit und Lage, gibt es sicherlich sehr viele andere, die es sehr viel schlechter gemacht hätten.

Die Wahl wird sicher später als "Richtungsweisend" bezeichnet werden.

Nur steht für mich die Richtung jetzt mit Laschet weniger berechenbar fest als mit den nicht gewählten Alternativen.

Freuen wir uns auf weiterhin politisch abwechslungsreiche Wochen: das wirkliche "Hauen und Stechen" wird jetzt in der CDU erst losgehen. Merkels Erbe wartet!!!

Der nette Onkel

Und damit ist die CDU für mich unwählbar geworden. Der Wendehals Laschet als potentieller Kanzlerkandidat, unfassbar. Röttgen wäre so viel besser gewesen.

Das bleibt ein Tag der

Das bleibt ein Tag der Verlierer, denn keiner der 3 katholischen West-Männer aus NRW hätte das Format und die inhaltliche Kompetenz, die CDU auf dem Niveau der Merkel-Ära zu halten. Keiner der 3 hätte das Zeug zu einem überzeugenden Ergebnis, es gingnicht ohne Stichwahl, und die war nun auch nicht überwältigend.
Mit März verlöre die CDU, weil rechts wenig zu holen ist, in der Mitte aber viel zu verlieren. Mit Röttgen wäre die CDU nett, mit Laschet wird sie nun lasch.
Wie brachte es doch eine Karrikatur dieser Tage treffend auf den Punkt: Im Rennen der Kandidaten Merz, Laschet und Röttgen um den CDU-Vorsitz und die Kanzlerkandidatur der Union haben sich Spahn und Söder durchgesetzt.
Die Landtagswahlen und die Bundestagswahl werden daher wohl eine ziemliche Ernüchterung beziehungsweise eine herbe Klatsche für die CDU bringen.
Der Obergau wäre dann noch, wenn die formal notwendige Bestätigung des digital Gewählten Laschet durch Briefwahl in die Hose geht.

Mein Beileid

zu diesem Zick-Zack CDU Vorsitzenden.
Mit ihm wird das nichts mit dem Aufbruch der CDU in eine neue Area.
Laschet wird die alte Leier der Merkel Administration "weiter so" fortführen.
Mal sehen wie sich diese unglückliche Entscheidung auf die Bundestagswahlen auswirkt.
Falls Laschet dann womöglich auch noch Kanzler werden sollte, dann gute
Nacht Deutschland. Es wird mit ihm dann nur noch ein sehr schwaches Deutschland in der internationalen Politik geben.
Kaum zu glauben, dass der mit Abstand schlechteste Bewerber für diesen Job
gewählt wurde.

Eine gute Wahl

in einer Zeit der aufgeregten Eitelkeiten ist Herr Laschet angenehm unprätentiös. Ich denke er ist von den drei Kandidaten am besten geeignet zu moderieren. So bleibt es abzuwarten ob verletzte Eitelkeit oder Intellekt die kommenden Monate für sich vereinnahmen wird.

Laschet ... Parteivorsitzender

Sodala ... geschafft ... Deutschland ab September auf Zick-Zack Kurs ... der der keinen Fehler zugeben kann !!!
Das treibt noch mehr Wähler in die Richtung die eigentlich niemand möchte !
Wat willste maache ???
Et kütt wie et kütt !!!

dann ist es also Laschet..

ich muß gestehen das ich kein Fan von Herrn Laschet bin da er mir persönlich zu wischi-waschi ist... ich habe die Hoffnung das die CDU jetzt doch einen etwas konservativieren Kanzlerkandidaten auftstellt der mehr Kanten zeigt als Herr Laschet, den ich in NRW bei den Beschlüssen zur Corona-Pandemie immer als Etwas empfinde das sich nicht festlegen will und auch nicht zu fassen ist. Konservativer deshalb weil ich mal wieder jemanden haben möchte bei dem man sieht wo er steht und sich abgrenzt vorallem gegenüber den Grünen die ich persönlich nicht in der Regierung sehen möchte weil ich nach der Wahl die nächste Verbot / Einschränkungsorgie befürchte , was ich durch die pandemiebedingten Einschränkungen als demokratiegefährdent bezeichnen würde denn viele werden dann mal wieder Luft holen wollen und nicht gleich wieder endlos viele "Säue" durchs Dorf getrieben haben wollen. Die Menschen müssen dann erst mal wieder Leben !

Armin Laschet

Der stärkste Landesverband hat entschieden.
Danke für die Weitsicht der Wähler.
Damit dürfte es auch nicht zu der befürchteten Achse Merz/ Söder kommen, wie sich das einige Wirtschaftsfreundliche
der CSU am liebsten gehabt hätten. Auch eine
Koalition mit den Grünen ist damit eher wahrscheinlich als mit Merz! Der Kanzlerkandidat Söder dürfte sich damit auch erledigt haben! Die CDU hätte niemals eine so Wertkonservative wie AKK wählen dürfen. Außerdem ist ihr Landesverband in der CDU unbedeutend. Wird Zeit das dieses auch ihr Nachfolger T. Hans im Saarland begreift.
Laschet ist der Kompromiss Kandidat und das wird die CDU auch einigermaßen in der Balance halten. Einen Ehemaligen Hegefondmanager kann weder die CDU noch Deutschland gebrauchen. Herr Söder kann sich jetzt ganz intensiv um Bayern kümmern , denn dort hat er genügend mit der Tagespolitik zu tun. Bleibt zu hoffen das in der nächsten PK nach Dienstag Laschet sitzt und nicht Söder, dessen Auftritte langsam reichen!

Trauriges Ergebnis

Nur weil Laschet bereits einen Teil der CDU in einem Bundesland führt, bedeutet das nicht, dass er die Fähigkeit für die gesamte Partei bundesweit hat. Die Vorgehen und Ergebnisse in NRW wirken auf mich immer wieder ziemlich "lasch". Alleine die Vorgehen in Corona geben einige Punkte dazu.

Mit dieser Wahl hat sich die CDU erneut als Weichei präsentiert. In der deutlichen Präsentation als Mitte(!), mit dem Willen auch mal mit klaren Worten Stand zu zeigen, hat man erneut versagt. Langsam werden sie genauso unwählbar wie ihr Groko-Partner.

Tja

Damit wirds ein Weiter-so der letzten Jahre. Mit allen Vor- und Nachteilen.
Damit hat er ja offensiv geworben.
Ehemalige CDU und jetzige AfD-Frustwähler werden damit wohl kaum zurückgewonnen werden.
Eine echte inhaltliche Erneuerung wird damit, ähnlich wie in den letzten beiden Jahren, ausfallen.

Abzuwarten bleibt, ob es Laschet gelingt, seine schlechten Umfragewerte in der Bevölkerung aufzubessern. Wenn das nicht gelingt, wirds wohl auf Söder als Kanzlerkandidat hinauslaufen...

Mit der Wahl von Herrn

Mit der Wahl von Herrn Laschet zum neuen Parteivorsitzenden der cdu ist für Deutschland ein weiter so garantiert.

Herzlichen Glückwunsch.

Schlimmer....

...gehts immer! Welche Partei kann man jetzt eigentlich noch wählen? CDU mit Herrn L. An der Spitze??? Wohl kaum! Frau Merkel hat also wieder alles richtig gemacht. Zeit für eine neue Partei kann ich da nur sagen....

Das war zu erwarten

Denn obwohl Merz Favorit der Mitglieder ist, wählen Delegierte bei der CDU den Vorsitzenden.

Ironischerweise liegt das auch daran, dass Merz‘ Chancen sich durch Termin und Format des Parteitags vermindert hatten. Dies hatte Merz richtig erkannt. Dummerweise hat er sich aber nicht beherrschen können, diese Erkenntnis öffentlich zu machen.

Danach war das Rennen für ihn quasi gelaufen.

Bei der SPD muss ich schon einen Moment überlegen um darauf zu kommen, wer eigentlich Vorsitzender ist. Spontan fällt mir immer Scholz ein, der auch sicher an der Spitze stünde, wenn das Präsidium und die Delegierten hier ausschlaggebend gewesen wären.

Insofern war es auch nur konsequent, dass die Demokraten in USA nicht Sanders sondern Biden aufgestellt hatten.

Der Wechsel ist ein scheues Reh in der Politik.

Kandidat beider Seiten

Er ist ein Kandidat der Mitte und von dem her wird sich zeigen ob er sich Positionieren kann.
Es ist sicher kein Neuanfang, aber eine gute Wahl die er mit dem Ministerpräsidentenamt gut vereinen kann.
Und die Zeiten sind und werden die nächsten Jahr sicher nicht sehr einfach. Obwohl sicher nicht viele neuen Impulse kommen werden, außer Beständigkeit die sicher wichtiger ist als vieles andere.

Meinen Glückwunsch an Armin

Meinen Glückwunsch an Armin Laschet zur Wahl.
Die Delegierten haben damit konservativ gewählt und sind auf nummer sicher gegangen.

Damit ist hoffentlich die rückwärtsgewandte Politik, die Merz vertritt, gescheitert.

Gut dass es nicht Friedrich Merz ist

Mit Armin Laschet als CDU-Parteichef kann Deutschland noch mit leben. Zumal er Ministerpräsident in NRW ist, und die CDU mit der FDP dort die Landespolitik bestimmt.

Mit Friedrich Merz wäre die neue und alte Ära der kalten neoliberalen Politik der CDU angebrochen.
Und das braucht Deutschland in Corona-Zeiten überhaupt nicht.
Zumal eine soziale Ader für das verarmte Volk übrig bleiben muss.

Armin Laschet wird neuer Vorsitzender der CDU

Armin Laschet wird neuer Vorsitzender der CDU ein dreifaches Hellau!!

Muttersöhnchen der CDU

Wie im letzten Jahr haben die Meinungslosen, nur auf ihre Posten bedachten Deligierten den Willen der Basis nicht abgebildet. Weiter hinter Angela Merkel verstecken. Das ist jetzt das Ende der SPD, deren Position hat die CDU nun vollkommen übernommen. Die AFD wird es freuen. Der Einzug in den nächsten Bundestag ist mit dieser Wahl gesichert.

Durchaus @12:10 von Hinterdiefichte

>>>Laschet wusste nichtmal, wie man eine OP-Maske richtig aufsetzt. Hier in NRW wird oft köstlich über ihn gelacht. Gute Chancen vom Comedy-Faktor Herrn Kohl zu übertrumpfen!>>>

Ja dazu hat Er gute Chancen.... ist eben unser "Prinz Karneval" da kommt mal wieder heitere Stimmung in die CDU....

Kontinuität der Mitte-Links Tendenz!?

Wenn es keine Rückbesinnung zu den Ur-Werten der CDU-Politik gibt - dann werde ich mit großem Bedauern der CDU meine nächste Stimme nicht mehr geben können. Die Führung der letzten Monate war m.E. "debakulös".

Leider....

Ich bin auch enttäuscht.... CDU ist leider keine Option mehr!

Ob's gutgeht?

Da ich die meisten Positionen der CDU nicht teile, könnte mir persönlich Laschets Wahl nur recht sein.

Sachlich betrachtet finde ich die Entscheidung, siehe erster Wahlgang, dennoch etwas mutlos. Herr Röttgen wäre mit Sicherheit die interessantere Persönlichkeit gewesen.

Aber was nicht ist, kann ja noch werden. Schauen wir mal, wie lange es mit Herrn Laschet gutgeht. Ich habe da so meine Zweifel ...

Der dürfte auch

der Wunschkandidat von Merkel sein.Der Herr Laschet.

H.Schmidt

Ja, Laschet spaltet nicht, er macht es Allen recht. Toll, aber das geht nicht!

Verbrannte Erde

Naja Laschet ist etwas blass, aber Merkel hat ja nie einen wirklichen Erben aufgebaut. Damit müssen wir uns mit der dritten oder vierten Reihe begnügen. Danach kommen dann vielleicht bessere.

Weiter so CDU

Das war jetzt nicht wirklich eine Überraschung, denn unter Merz hätte ja die Gefahr bestanden, daß es zu Veränderungen kommt.

@fathaland slim, 12:12

Stimmt, das war wirklich der einzige Grund um auf Merz zu hoffen. Aber wenn sie es dann doch nicht geworden wären... Vielleicht ist es doch besser ohne Merz.

wenn jetzt der Schlingekurs....

NRWs in der Coronakrise auf Bundesebene fortgesetzt wird ist dies eher eine beruhigende Nachricht für alle die die Krise nicht so ganz Ernst nehmen

Laschet zum neuen Parteichef gewählt ?

Also geht alles so weiter wie immer.
Schade.

Jetzt müssen die demokratischen Wähler entscheiden das endlich wieder eine Politik für die leistungsbereiten Menschen und Rentner die sich an Reglen und Gesetzte in unserem Land gemacht wir kommen wird.

Leider Chance verpasst

und Frau Merkel hat ihren Wunschkandidaten bekommen, wie immer.
Also Merkel Kurs 2.0, mal sehen was die Wähler zu Bundestagswahl dazu meinen, es hätte natürlich noch schlimmer kommen können, wenn Röttgen das Rennen gemacht hätte.
Klar ist also jetzt schon, das ich zur Wahl was rotes nehme, nicht aus Überzeugung, sondern als Wanderstimme.

Wenn ich mir Laschet als Kanzler vorstellen muss .... .

Magfrad

Niemals wird es der Rest Deutschlands zulassen, dass einer aus Bayern Kanzler wird.

Was sie da vom Stapel lassen ist Rassismus in Reinform. Auch ich wünsche mir keinen Kanzler Söder, aber das durch seine Herkunft zu begründen ist unterste Schublade.

CDU geht gut gerüstet in das Wahljahr 2021

Drei starke Kandidaten: Laschet, der Landesvater, der für Kontinuität und Zusammenhalt steht; Merz, ein Mann der Wirtschaft, der Führung reklamiert, dabei sich und andere fordert; Röttgen, der Visionär, der vor allem die Jugend und Frauen anspricht. Mit Laschet hat sich die Partei nun für einen Kandidaten der politischen Mitte entschieden. Die Basis ist überzeugt, dass dort die Wahlen gewonnen werden können und gewonnen werden müssen. Die Röttgen Wähler haben im zweiten Wahlgang konsequenterweise Laschet unterstützt. Mit ihm wir es für SPD und Grüne schwerer, Stimmen von der Union abzuwerben. Alle drei Kandidaten haben sich klar von der AFD distanziert, auch dies eine wichtige Botschaft. Röttgen hat bereits seine Unterstützung im Team von Laschet zugesagt. Zusammen mit Spahn eine starke Troika. Der Digital- Parteitag war professionell vorbereitet - auch insoweit hat die CDU Maßstäbe gesetzt.

Laschet

...hat bisher schon immer sein Fähnlein in den Wind gehalten und wunderte sich dann über die darauf folgende Windstille. Warten wir also die Bundestagswahl ab.

jJedenfalls nicht Merz

Gottseidank, jedenfalls nicht Merz.

Ich atme auf. Das wäre in meinen Augen verheerend gewesen.

Laschet ist zumindest jemand, der Fehler zugeben kann und sich dann ändern kann.

Welche Politik insgesamt er vertreten wird, werde ich erst sehen müssen.

xxxx

12:20 von DB_EMD
"Unter ihm wird Schwarz-Grün ebenso möglich sein wie unter Norbert Röttgen."

.-.-.

Ja, wenn dem so ist, dann wäre das auch für mich eine große Beruhigung.

RE: onkelbond um 12:13

***Genau wie bei Kramp-Karrenbauer, wurde wieder jemand an die Spitze gewählt, der vom Wähler ( Otto- normalbürger) , nicht gewählt wird.***

Nennen Sie mir doch bitte einen Grund, warum wir Bundesbürger den Vorsitzenden der CDU wählen sollten ???

Falls Sie es nicht wissen: Nur Vereinsmitglieder dürfen einen Vorstand wählen.

Falls Sie sich übergangen fühlen, hätten Sie rechtzeitig die Mitgliedschaft beantragen müssen, um dann als gewählter Delegierter Ihre Stimme abzugeben zu dürfen. Machen Sie also niemanden für Ihr eigenes Versäumnis verantwortlich !

Gruß Hador

Ende der nächsten Volkspartei

Keine Ahung wie lange sich Herr Laschet in der Funktion halten wird. In NRW hat er außer Pannen nicht viel gerissen, sein Vize in Spe Spahn brilliert mit dem Impf-Eiertanz. Projekt 20% ist somit eingeläutet. Freuen können sich AfD und FDP sowie frustrierte Nichtwähler.

Die Wahl kann man sich nur so erklären, dass Delegierte Angst um ihr parteiinternen Post hatten und daher ein Weiter rummerkeln wünschen.

nichtssagend und nichts sagend

In der aktuellen Situation würden sich die meisten wohl einen Macher wünschen. Pech für die CDU, und auch die anderen Parteien, dass sie so jemanden nicht mal ansatzweise haben. Laschet wirkt langweilig, unentschlossen und in keiner Weise überzeugend. Das war auch bei AKK schon der Fall. So kann Angela nicht beruhigt in Rente gehen...

@draufguckerin, 12:07 Uhr

Ich hätte auch für Röttgen votiert. Allerdings liegen Röttgen und Laschet programmatisch nah beieinander. Insgesamt ein spannendes und kompetentes Rennen um den Vorsitz. Alle drei Kandidaten haben gezeigt, dass sie das Zeug zum Vorsitzenden und Kanzler haben.

Lasche zum 2.

Tatsächlich hätte ich innerhalb der Wahl, die mir als nicht CDUler entsprechend limitiert erscheint, Röttgen präferiert, er sagt in letzter Zeit viel Vernünftiges und eine so klare Haltung Richtung Putins Russland, China und vor allem der Geschäfte mit derlei inhumanen Regimen ist selten zu sehen, nicht nur bei der CDU, aber man kann eben nicht alles haben, nur es sich wünschen.

Beruhigend: keine "gute Fee" als Chef.

Mal jemand, der NICHT gekommen ist, um "Aaaaalles besser zu machen". (Zitat der "guten Fee" aus Shrek).

Wen so eine "gute Fee" wie Merz kommt und einem verspricht alles besser zu machen, dann wird man in meinem Alter einfach stutzig.

Das macht einen ...

... Kanzlerkandidaten Söder allerdings wahrscheinlicher.

Schade mir geht es wie

Schade mir geht es wie fathaland slim, ich hatte auf Merz gehofft und mich über die darauffolgenden triumphalen Siege der Grünen gefreut. Aber die CDU bleibt was sie ist, ein Kanzlerwahlverein. den Delegierten war wohl auch klar, dass man mit einem Relikt aus alter Zeit wie Merz bei den nächsten Bundestagswahl nur scheitern kann. Herr Merz wird sich wohl nun wieder in seine Schmollecke zurückziehen und aus dem Hintergrund gegen seinen neuen Parteivorsitzenden opponieren. ist ja mittlerweile gut geübte Praxis bei ihm

Na dann wette ich mal....

..., dass unser nächster Kanzler zum erstem in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland aus Bayern kommen wird.

Letztlich

Ist es Egal
Es wird keine "Ära Laschet" geben, schon aus Altersgründen(wie es auch keine Ära Merz gegeben hätte; diese hätte beginnen können als statt dessen die Ära Merkel kahm, nicht 16 Jahre später).
Die Merkel-Gedenk-Coronawahl im Herbst würde die Union auch mit einem Frettchen als Spitzenkandidaten gewinnen.
Danach wird es schwierig, und zum ersten mal wieder spannend.

nomen est omen

Alles Gute für Deutschland.

Mich schaudert

Für mich wird die CDU hiermit unwählbar. Der Kurs Angela Merkels wird somit weiter aufrechterhalten. Deutschland ist in vielen Bereichen einfach nicht mehr an der Spitze und dies wird sich hiermit weiter fortführen. Schade, hatten die Chance dies zu ändern.

Schade....

...für die CDU. Mit Friedrich Merz hätte man eine starke Führung an der Spitze gehabt, jetzt hat man....Armin Laschet eben. Ich kann diesen Menschen leider einfach nicht ernst nehmen. Ich hoffe nun sehr auf Markus Söder als Kanzlerkandidat, da es mir ansonsten sehr schwer fallen wird die CDU zur Bundestagswahl zu wählen.

Tschüss, CDU

Tschüss, CDU. Die nächsten 20 Jahre erhaltet ihr meine Stimme nicht mehr.

12:12 von fathaland slim

"Schade

Ich hatte auf Merz gehofft.

Denn dann hätten die Grünen bei der Bundestagwahl eine Chance gehabt, zur stärksten Partei zu werden."

.-.-.

Ist natürlich auch ein Blickwinkel...

Aber hätte man sich darauf verlassen können?

Glückwünsche!

Viel Erfolg bei dieser neuen Aufgabe!

Armin Laschet ist ein Mensch mit sehr viel politischer Erfahrung.

Wahljahr 2021

Die Wahl von Armin Laschet zum CDU Vorsitzenden ist nicht schlecht. Es bleibt aber die Frage wie die verschiedenen Interessen der CDU Mitglieder vereint werden. Und wie Kompromissbereit ist die CDU?

Linientreue Delegierte

Jeder denkt an sich und sein Weiterkommen. Laschet überzeugte stets durch Nichtwissen in Diskussionen. Zick Zack Kurs in der Pandemie ohne Plan. Wenn er auch noch international als Kanzler auftreten will, dann haben wir auch eine Lachnummer auf internationaler Ebene. Incl. einem versagenden Gesundheitsminister. Dieses Gespann wird nichts auf die Reihe bekommen. Schade dass die Delegierten diese Chance vertan haben. So stellt sich ab heute die Frage welche Wahlalternative nun bleibt.

12:13 onkelbond

"der vom Wähler nicht gewählt wird......"

Hallo da geht es um ein Parteiamt der CDU da ist es normal, dass nur die Mitglieder entscheiden.
Sie dürfen dann als Normalbürger im September ihr Votum abgeben über die Zukunft unseres Landes.
Ich persönlich halte das Ergebnis dieser Wahl als das kleinste Übel.

Laschet zum neuen Parteichef gewählt

Bin gespannt was Herr Merz jetzt anstellt. Er ist nun schon zum dritten mal gescheitert. Womöglich setzt er jetzt Segel in eine politikfreie Zone. Wäre ihm zu wünschen seinen Frieden zu finden und für die CDU, neoliberalen Ballast abzuwerfen. Das wäre dann eine Win-win-Situation.

Gruß Hador

Laschet... Au weia !!!!!!!!!!!

Das war´s dann wohl entgültig für die CDU. Mit Laschet kommt nicht ein einziger AFD-Wähler zurück. Die AFD wird´s freuen. Für die wäre März gefährlich geworden. Chance vertan.

Schade

Schade. Die cdu hat eine große Chance vertan, sich endlich von der Politik des Aussitzen (16 Jahre Kohl und fast eben so viele Jahre Merkel) zu verabschieden. Da Herr Laschet ja bereits angekündigt hat, die Politik von Fr. Merkel fortzuführen, werden wir, sollte Laschet Kanzler werden, was ich nicht hoffe, eine Politik des weiter so = nicht agieren sondern nur reagieren und dies auch nicht gradlinig, eher zaudernd und aussitzend erleben. Schlecht für die union aber noch viel schlechter für unser Land. Schade

12:19 Blitzgescheit

„Es gibt in D aktuell nur eine konservative, liberale und bürgerliche Partei in Deutschland.

Personen, die mich kennen, wissen, von welcher Partei ich spreche.“

Ich kenne Sie nicht, aber ich weiß, welche Partei Sie meinen (du weißt schon, welche...).

Nach der Laschet-Wahl wird diese Partei weiter Zulauf bekommen. Und wissen Sie, womit? Mit Recht.

Laschet und Corona

Laschet der gerne viel redet, nichts verbindlich aussagt, viele Versprechungen macht, gerne etwas anderes sagt, als er es dann tatsächlich in Verordnungen durchsetzt. Beispiel ist die Coronaschutzverordnung, gemeint sind die Treffen ohne Personenbeschränkungen in Privaträumen.

@fathaland slim, 12.12h

Sie haben recht.

Bravo !!!

somit ist der Weg für Söder frei .....!

Eine Frage: Welcher Kandidat

Eine Frage:
Welcher Kandidat wäre für den Vorsitz denn tauglich gewesen? Merz, der die Tatsache, dass seine Frau ihn vor 40 Jahren geheiratet hat, für einen Beleg seines modernen Frauenbildes hält, oder Röttgen, der sagt "ich bin kein Lager"?
Jetzt wird es also Laschet, der Kandidat, der allen Ernstes sagte: "ich bin Armin Laschet, darauf können Sie sich verlassen".
Arme CDU.

Erste 13 Kommentare

Da ist das Ergebnis bekannt und die ersten 13 Kommentare hier sind durchweg negativ.
Nur Meckereien, so sieht und liebt man uns ja auch im Ausland.

Ich hätte auch am Liebsten Röttgen gesehen, aber er hatte nur eine Chance, weil die beiden Anderen für Einige wohl eine Wahl zwischen Pest und Cholera erschien.
Aber perfekt gibt es nun mal nicht.

Und wer Laschet immer als Weichei bezeichnet und Merz als den Macher.
Wenn es um Wahlsiege geht, steht es zwischen Laschet und Merz nun 2:0.

Na, da muss ich aber Abbitte leisten, der erste Kommentar ist ja eine aufrechte Bekundung, dass man gerne ein anderes Ergebnis gesehen hätte und kein Gemecker, ach, is dat schön.
Hauptsache, bei Merz steht die 0.

Der Merkel-Klon

Der Merkel-Klon wurde gewählt. Was für eine Enttäuschung. Das größte Übel.

Die Bleidecke wird weiter auf diesem Land liegen.

Armin Laschet wird

die erfolgreiche Politik Merkels fortführen.

12:49, JUEDO

>>Kontinuität der Mitte-Links Tendenz!?
Wenn es keine Rückbesinnung zu den Ur-Werten der CDU-Politik gibt - dann werde ich mit großem Bedauern der CDU meine nächste Stimme nicht mehr geben können. <<

Ur-Werte der CDU-Politik?

Sie meinen das Ahlener Programm?

Wir sind selbst schuld

Es war vorher klar und der bundesweite Tenor: keiner der 3 ist ein Leadership Typ und kann uns inspirierend in eine erfolgreiche Zukunft führen.
Und ungelöste extrem wichtige Themen gibt es genug, wollen wir unseren Standard und sozialen Frieden halten!

Jammern hilft nur nicht. Wir sind selbst schuld.

Es ist eine Debatte nötig, warum so wenige Menschen in die Politik wollen und z.B. erfolgreiche Quereinsteiger (als eine Lösung) lieber schnell wieder in die Wirtschaft zurückkehren (und nicht wegen der Bezahlung!)

Hoffnung auf schwarz-grün

Möglicherweise wird sich mit Armin Laschet erst mal nicht viel ändern.
Meine Hoffnung ist eine schwarz-grüne Koalition als Ergebnis der Bundestagswahl. Und da halte ich ihn dann für beweglich genug, daraus eine Version zu machen, die zukunftsfähig ist.

So kann die Hoffnung bleiben,

So kann die Hoffnung bleiben, dass das Rentensystem nicht weiter zerstört wird und die Restbeziehungen zur Russland nicht in der Tonne landen.

Er hat die meiste politische Erfahrung.

Aber begeistert bin ich von allen 3 Kandidaten nicht.
Ich kann nicht erkennen wie wir mit dem Personal die Klimaziele erreichen wollen.

Spahn schafft sich selbst ab

Ich finde Laschet ok, Merz hätte der CDU in der Wahl eher geschadet und fällt mehr mit heißer Luft auf als mit vernünftigen Konzepten. Was Spahn aber heute gebracht hat war absolut unsportlich und zeigt einmal mehr, dass er sich selbst überschätzt. Ich bin mal gespa(h)nt, was da jetzt noch ans Tageslicht kommen wird, denn das war nie im Leben spontan und gut vorbereitet bei der super HD Qualität des perfekt gestylten Spahn. Fair geht anders.

Wahrscheinlich unbewusst hat

Wahrscheinlich unbewusst hat Frau Kramp-Karrenbauer den Grundton dieses Parteitags und der CDU für das Jahr 2021 schon zu Beginn am Freitagabend gesetzt, denn wie sie mit ihrer Rede der alten Vorsitzenden in diesen Parteitag hineingeht, so geht sie mit dem neuen Vorsitzenden aus diesem Parteitag hinaus: kraftlos - selbstmitleidig - appellierend.
Nach der Ära Mer-kel kommt jetzt die Ära Deba-kel.

Einfach nur traurig

Herr Laschet hat sich in der Angelegenheit mit seinem Sohn und der Firma van Laack nicht gerade als authentischer und geeigneter Kandidat zum neuen Parteivorsitzenden bewiesen.
Ein klares Statement seinerseits in dieser Sache ist bis heute nicht erfolgt.

Auch das verschieben des Parteitages zeigt, dass Frau Merkel hier schon wieder Ihre Hände im Spiel hat. Herr Merz lag damals in allen Umfragewerten vorn. Dann wurde - wie heute in vielen anderen Angelegenheiten auch - der Parteitag wegen Corona verschoben.

Meiner Meinung nach nur, weil der Kurs von Herrn Merz Frau Merkel nicht passt.

Ich muss schon sagen, dass ich als Parteimitglied der CDU so maßlos enttäuscht bin, dass ich noch heute meine Mitgliedschaft in der Partei beenden werde.

Die CDU war immer eine Partei der Mitte. Jedoch ist nach Merkel nicht mehr viel davon übrig. Nun hat Sie es wieder einmal geschafft, sich die Sachen so hinzubiegen wie Sie es für richtig hält. Einfach nur traurig

Am 16. Januar 2021 um 13:02 von Thomas D.

" Das macht einen ...

... Kanzlerkandidaten Söder allerdings wahrscheinlicher. "

Wie kommen Sie auf die Idee, das ausgerechnet Laschet Macht abgeben will ?, kaum ein Politiker macht das freiwillig.

Merz ade ...

Herr Laschet ist die bessere Wahl, wenn auch jüngere Gesichter der Partei besser bekommen würden. So bleibt die CDU die Partei der Ü45+++ und wir Jüngeren hoffen wieder auf eine Zukunft, die die CDU bisher nicht liefern konnte. Alle Parteien zeigen sich dieser Tage volkesfern, weshalb es immer schwerer wird, DIE RICHTIGE PARTEI für sich zu finden. Nichtwähler bestimmen immer mehr die Richtung und das ist wiederum Gift für eine Demokratie. Rechte Randgruppen werden gestärkt und dies ist auch ein Verdienst der überalterten CDU.

Geschlossenheit

Was sollte eigentlich das Loblied von Jens Spahn in der sogenannten Fragestunde oder eher Frageminute?

War da mal für einen kurzen Moment die viel gelobte Geschlossenheit am kippen.

Bei 1000 Delegierten 2 Fragen, ein Loblied und ein Delegierter für den das Internet immer noch Neuland ist.

Ist den Delegierten nicht mehr eingefallen?

@ um 12:12 von fathaland slim

"Schade
Ich hatte auf Merz gehofft.

Denn dann hätten die Grünen bei der Bundestagwahl eine Chance gehabt, zur stärksten Partei zu werden."
.
Dieser Merz-Analyse schließe ich mich voll und ganz an.
P.S. Besten Dank noch für Ihren Tipp zur Lagerhalle in Osnabrück inklusive der Möglichkeit nichtsystemrelevante Künstler gezielt zu unterstützen

Glückwunsch

Erstmal herzlichen Glückwunsch zum Wahlerfolg.

Damit steht für mich fest. Die CDU ist nicht wählbar.

Der einzig akzeptable Kandidat wäre Herr Merz gewesen. Schade

Ich sag mal...

... gottseidank nicht Merz.

Bei Laschet besteht wenigstens noch eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Axt an den Sozialstaat nicht weiter angelegt wird.

taugenichtse und überflieger

ein cdu vorsitzender Laschet ist ein starkes signal für einen bayrischen lausbuben eine Tradition aufzuweichen .. nach Strauß der 2. Kanzlerkanidat der CSU - was für ein Vergleich.

13.08 Uhr von Lasch R.

Sie hätten es also begrüßt, wenn eine CDU unter Merz einen Rechtsruck macht, um die Wähler, die sich in Richtung außerhalb der demokratischen Grundordnung bewegen, einzunehmen?
Die CDU soll sich also „Republikanisieren“?
Ich bin dafür, Menschen zu überzeugen und nicht hinterherzulaufen.
Hinterherlaufen ist in der Politik keine ratsame Vorgehensweise.

Fortbestand der Ära Merkel

Somit ist klar, die CDU wird sich nicht erneuern.
Wobei man ehrlich sagen muss, keiner der Kandidaten stand oder steht für Aufbruch.

Aber vielleicht täuschen wir uns alle im neuen Vorsitzenden der CDU!

Ich sehe ...

... nur einen Sieger

Söder

Auf Kommentar antworten...

Am 16. Januar 2021 um 13:02 von Thomas D.

Das macht einen ...
... Kanzlerkandidaten Söder allerdings wahrscheinlicher.

###

Wäre doch nicht die schlechteste Wahl...

13:17 von wenigfahrer

Am 16. Januar 2021 um 13:02 von Thomas D.
" Das macht einen Kanzlerkandidaten Söder allerdings wahrscheinlicher. "

Wie kommen Sie auf die Idee, das ausgerechnet Laschet Macht abgeben will ?, kaum ein Politiker macht das freiwillig.

Ich vermute, dass man Laschet nicht fragen wird ...

12:32 Googol

"aber ich frage mich, ob die breite Bevölkerung eine Fortsetzung der letzten 15 Jahre möchte?....."

Wer 15 Jahre immer das gleiche wählt und damit zufrieden ist was dabei heraus gekommen ist, hat keine großen Ansprüche an/in die Zukunft der/die hat auch keine Probleme mit dem "weiter so".

@Südwind, 12:12 - Ein gutes Signal

Die erfolgreiche Politik von Kanzlerin Merkel wird grds. fortgesetzt. Ein gutes Zeichen.

um 13:16 von Jeffersondarcy

"Die CDU war immer eine Partei der Mitte. Jedoch ist nach Merkel nicht mehr viel davon übrig."

Dieser Satz ist mir nicht klar. Wenn Ihnen Frau Merkel zu konservativ war, warum wollen Sie dann Herrn Merz, der noch konservativer ist?

und was Merz betrifft....

alle gute Dinge sind drei !

amüsiert

bin ich. Nicht etwa über das Ergebnis dieser Karnevals-Prinzen-Kür, aber über die enttäuschten Kommentare hier.

So viele hätten sich endlich wieder einen "harten Hund" an der Spitze der CDU gewünscht. Einen der Schluss macht mit dem unerträglichen Sozial-Brimborium, der weiß, dass der Markt es ist, der alles - auch für ihn selber - schon zufriedenstellend regeln wird.
Und einen rücksichtslosen, von nichts als sich selbst überzeugten Vorturner, der "führt", sagt, wo's langgeht.
"O Friedrich, sprich zu uns, auf dass wir wissen, was wir wollen sollen!". Und jetzt wird's nix damit.
Köstlich. Einfach köstlich.

HZG CDU

Warum sollte es der Basis der CDU auch anders gehen, als der Basis der SPD? (-:

Für mich zumindest ist Laschet der Kandidat von allen möglichen gewesen, den auch ich wählen könnte.
Zumindest Theoretisch.

kein Change mit Laschet

Es wird mit Laschet keine, überhaupt keine Veränderung bzw. kein Vorwärts geben. Sondern wie Merkel ein Zick-Zack-Kurs und am besten aussetzen.
Im 2021, ein Europa mit rasche Veränderungen ... hier ist Laschet deplatziert.

PS: Hr. Laschet behauptet ein "Nachkomme" von Karl der Große zu sein. Seine körperliche Größe hat er schon mal nicht!

13:11 von derVaihinger

Wunschdenken?
Der Armin ist doch nur ein blasser Abklatsch von Merkel.

@onkelbond, 12:13 Uhr - Eine gute Wahl

Laschet ist der Kandidat der bürgerlichen Mitte - genau der richtige Mann, damit die CDU die Stimmen von "Otto-Normalverbraucher" erhält. Unter Merz hätte die Partei um AFD-Wähler geworben, jetzt kämpft sie dort, wo die bürgerliche Mitte liegt. Auch wenn ich für Röttgen votiert hätte - eine gute Wahl!

Solange die UNION im Herbst nicht den Bundeskanzler stellt ...

Solange weder Laschet noch ein anderer aus der UNION im Herbst Bundeskanzler wird, wird der Ausgang der Wahl zum CDU-Vorsitzenden unwichtig sein.
Wenn ich aus den Dreien eine Wahl hätte treffen müssen, hätte ich Röttgen gewählt.
Aber egal,denn der CDU-Vorsitz ist kein Posten, der von Bedeutung ist.

und was heißt das ganze...

jetzt für Söder ? gar nichts - ein Bayer kann nie König von Deutschland werden !

@um 12:20 von Magfrad

Merz ist kein Menschenfänger und genau dies wurde ihm ein erneutes Mal zum Verhängnis.

Menschenfänger? Hätten alle Mitglieder ihren Vorsitzenden wählen können - Merz wär's geworden.

Dass immer noch irgendwelche Delegierte anstatt die Basis den Vorsitzenden wählen kann man in der heutigen Zeit eigentlich auch nicht mehr bringen. Was ist denn das für ein Demokratieverständnis?

Niemals wird es der Rest Deutschlands zulassen, dass einer aus Bayern Kanzler wird.

Weshalb? Neid, weil Bayern ganz vieles besser macht als grosse Teile der Republik?

Grüsse aus der Schweiz

OMG

Ich halte Laschet definitiv für KEINEN guten Kanzlerkandidaten bzw. Anführer für unser Land. Er lag soetwas von daneben was Corona anging, und wer solche Fehler gemacht hat, sollte nicht Kanzlerkandidat werden dürfen.

Genau wegen solchen inkompetenten Politikern, die nicht auf Experten zu hören fähig waren, stehen wir jetzt coronamässig da, wo wir sind. Eines der wenigen Länder, bei dem die zweite Welle tödlicher und härter war, obwohl man genug Zeit hatte, darauf zu reagieren.

Laschets Wahl ist vor diesem Hintergrund ein ganz schlechtes Zeichen für unser Land.

Ich werde der CDU meine Stimme jedenfalls nicht mehr geben. Lieber Scholz, als einen, der komplett versagt hat, als es darauf ankam. Habe aber immernoch Hoffnung, denn ich glaube, die Bevölkerung ist nicht zu doof, Laschets Fehler zu vergessen

Ein starkes Trio

Ein Mann, der für Kontinuität und Zusammenhalt steht. Genau das braucht unser Land. Aber auch die beiden anderen Kandidaten waren stark in ihrem Vortrag. Insgesamt ein klasse Team und man kann nur hoffen, dass auch Merz sich dabei einbringt.

Nicht die Wahl der CDU Basis

Schade, das ist nicht das Ergebnis, das sich einfache CDU-Mitglieder gewünscht haben.

Wenn die Union sich für eine Urwahl statt eine Delegiertenwahl entschieden hätte, wäre Merz jetzt der Vorsitzende. Die Sehnsucht nach einer klaren Richtung ist ja da in der CDU. Delegierte werden halt in allen Parteien die Leute die reden können und sich trauen zu kandidieren. Aber die halten sich dann auch für klüger als die einfachen Mitglieder und wählen dann was sie selbst für besser halten und nicht was die Leute im Ortsverband denken. So wird dann ein Laschet gewählt. Die Gründung einer echten konservativen Partei hätte ihre Chance. Nicht weichgespült wie Laschet und nicht ein unwählbarer Krawallverein wie die abgedriftete AfD. Ich warte weiter.

Ich glaube, über diesen

Ich glaube, über diesen Kanzlerkandidaten können sich die anderen Parteien nur freuen...!

Gebt doch.....

Laschet msl Zeit und wartet ab! Er ist nur Vorsitzender der CDU, mehr aber auch schon nicht! Er wird auch in der eigenen Partei noch Gegenwind bekommen und das hängt nicht davon ab, ob Merz wegen Spahn schmollt. Ich fürchte, auch Laschet, wie vor ihm Frau AKK, werden die Schuhe von Frau Merkel auch als Parteivorsitzende zu groß sein.

Armin Laschet

Ist Armin Laschet wirklich so ein guter Ministerpräsident?

Die Menschen aus Nordrhein-Westfalen, die ich kenne, machen sich über den kleinen Armin nur lustig und nehmen ihn nicht ernst.

Man muss auf jeden Fall von ihm erwarten können, dass er die Maske richtig anzieht.

Lasch R.

"Das war´s dann wohl entgültig für die CDU. Mit Laschet kommt nicht ein einziger AFD-Wähler zurück"
........
Warum sollte man das wollen?
Ich bin mir ziemlich sicher, das man in der CDU auf jeden verzichten kann, der heute noch die AfD wählt

Weiter so

Schade, dass es nicht Merz geworden ist oder wenigstens Röttgen. Mit Laschet wird es weitergehen wie bisher. Er wird weder nennenswert Wähler, die der CDU in konservativen Lager verloren gegangen sind, zurückgewinnen, noch wird er alle Wähler, die Angela Merkel am linken Rand gewonnen hat, halten können. Wegen des politischen Irrlichterns der SPD sollte die CDU gleichwohl die Bundestagswahl gewinnen und wegen der Stärke der AfD in einer "Koalition des kleinsten gemeinsamen Nenners" den Kanzler stellen. Ändern wird sich wenig bis nichts. Bei Vorhandensein einer brauchbaren politischen Alternative wäre wahrscheinlich ein Regierungswechsel fällig.
Merz ist und war nicht der Liebling der Parteigranden. Den Parteitag hätte in der Form auch letztes Jahr stattfinden können. So bekam Laschet von der Parteiführung noch etwas Zeit geschenkt. Merz jetzt mit Trump und der AfD zu vergleichen, wie das hier einige Nutzer getan haben, ist mehr als böswillig und geht an der Realität vorbei.

@steuer.mann 13:19

Söder wird nie Kanzler. Niemals wird der Rest Deutschlands einem Bayern das Land überlassen. Söder wäre auch absolut nicht fähig Kanzler zu sein. Söder hat doch nicht mal sein eigenes Bundesland unter Kontrolle wie man schön im Sommer sehen konnte. Jetzt die irre Idee Pflegekräfte zu zwingen sich impfen zu lassen. Nein Söder würde eine Bruchlandung machen als Kanzlerkandidat.

RE: Jeffersondarcy um 13:16

Grundsätzlich kann ich Ihre Einschätzung zu Herrn Laschet teilen.

Nur empfinde ich Ihr Demokratieverständnis (auch innerparteilich) doch fragwürdig, wenn Sie das Votum nicht akzeptieren können und den Parteiaustritt ins Auge fassen. Menschlich mag das verständlich sein, aber mich würde schon interessieren, was Sie dann überhaupt in dieser Partei gehalten hat, nach all den Jahren mit Frau Merkel als Vorsitzender.

Gruß Hador

Ein Skandal war das Auftreten

Ein Skandal war das Auftreten von Herrn Spahn während der "Fragerunde" vor der Wahl.
Anstatt einer Frage hat er ofensiv Werbung für Laschet gemacht.
Das war nicht nur anstandslos, sondern auch ein Verstoß gegen die Fairness.

Ob das ein Effekt auf die Wahl hatte, wird wohl nie herauskommen.
Aber es bleibt ein fader Nachgeschmack und trägt sicherlich nicht zur Einigkeit der CDU bei...

Wenn A.L. Kanzlerkandidat

Wenn A.L. Kanzlerkandidat werden sollte ist die gute alte CDU für mich absolut unwählbar geworden.

um 13:24 von frosthorn

Ihre Meinung deckt sich offenkundig nicht mit der der Wähler (das ist Demokratie).

Schön dass Sie sie trotzdem kundtun.

CDU-Parteitag

Die Mentalitaet des Herrn Merz ist eher die eines konservativen US Republikaners als die eines modernen CDU Mitgliedes. Ein Politiker der lange Zeit mit in der Spitze eines US Finanzimperiums agierte ist definitiv nicht geeignet fuer Deutschland. Seine Einstellung steht eher den US Republikaner nahe als moderner deutscher CDU Politik. Diese Leute haben auch immer den Hauch der Selbstherrlichkeit an sich wie Merz das schon oefter hat durchblicken lassen. Ich habe lange erfolgreich eine Firma in den Staaten gehabt und weiss wovon ich rede.
Merz als Kanzlerkandidat waere auch wohl der Abstieg der CDU bei der naechsten Wahl. Die Mehrheit der jungen deutschen Waehler und speziell die weiblichen wuerden diesen Mann nicht waehlen.

Es lebe der"Schwabbelpudding"

Die Cdu möchte also keine klare Kante, sondern ein "weiter so". Einer, der niemand weh tut, weiter mit der "Schwurbelsprache", im Ungefähren bleiben. Ob es das ist, was wir in der Krise brauchen und, um international ernst genommen zu werden? Mir hat bei Laschet vor allem bei der Krisenbewältigung seine stete Tendenz nicht gefallen, sich beliebt zu machen und rumzulavieren. Da kann sich nun der Franke die Hände reiben.

@Messi 13:26

Ich glaube ich kenne als ehemaliger CDU Delegierter diese Partei besser als Sie. Sie irren sich gewaltig, wenn Sie glauben die Mitglieder hätten einen Merz gewählt. Sie kennen die Basis doch überhaupt nicht und urteilen hier einfach pauschal. Bevor Sie also über Demokratieverständnisse debattieren sollten Sie vielleicht mal selber in die CDU eintreten und direkt mit den Mitgliedern reden.
Nein es hat mit Neid nichts zu tun. Die Bayern haben schlichtweg im Rest Deutschlands sehr wenig Sympathie und dies liegt an der Überheblichkeit vieler Politiker unter anderem einem Markus Söder.

13:08 ihrefeld

"Schade die CDU hat die Chance vertan, sich endlich von der Politik des Aussitzens zu verabschieden........"

sie vergessen, genau diese Politik war und ist doch das Erfolgsrezept der CDU, denn auf die CDU-Wähler ist verlass. Das ist zwar schlecht für unser Land aber gut die CDU.

Auf Kommentar antworten...

Am 16. Januar 2021 um 13:05 von Gedanke_dazu

Viel Erfolg bei dieser neuen Aufgabe!
Armin Laschet ist ein Mensch mit sehr viel politischer Erfahrung.

###

Und eben auch verantwortlich für viele Fehler und Entscheidungen in NRW.
Wie er selber erst in einer Erklärung sagte: "Schaden, den wir nicht wiedergutmachen können"
Ministerpräsident Armin Laschet hat gravierende Fehler der Politik während der Corona-Pandemie eingeräumt.
Aber es ist nunmal in der Politik so, das diejenigen nach oben fallen, wenn sie in der Vergangenheit einiges versemmelt haben...

Personen und Inhalte

Personen sind das eine, die Inhalte etwas anderes.

Von der CDU erwarte ich weiterhin wenig, wie eine wirtschaftliche Entwicklung mit dringend notwendigen ökologischen Weichenstellungen und einem genauso notwendigen sozialen Ausgleich im Land zusammen gebracht werden könnte.
Die soziale Schere geht immer weiter auseinander und auch wir in D leben weiterhin so, als hätten wir unzählige Erden als Rohstofflager und Deponie für unsere z.T. hochgradig ungesunden Hinterlassenschaften.

Ich sehe nicht, dass die Union in den vielen Jahren ihrer Regierungsverantwortung - auch unter Frau Merkel - daran irgendwas wirklich geändert hat oder maßgeblich ändern wollte. In der Regel waren CDU und CSU das Lager der Bremser.
Warum sollte das mit Herrn Laschet anders werden?

@sportsgeist 13:21

Wenn Söder Kanzlerkandidat ist gibt es nur einen Sieger, seine Konkurrenten. Söder ist komplett unfähig für diesen Job. Die Leute die Söder als Kanzler wollen überschätzen diesen Mann komplett.

@Mister_X, 13:33

Da muss ich Ihnen Recht geben. Die Intervention von Spahn fand auch ich völlig deplaziert und unfair gegenüber Merz und Röttgen.

"Luschet"

Ein guter Bekannter von mir ist seit vielen Jahren CDU-Lokalpolitiker. Er nennt Laschet immer scherzhaft "Luschet". Hat aber trotzdem für ihn geworben, weil er Merz verhindern wollte.

Das ist nach meinem Eindruck eine weit verbreitete Einstellung gegenüber Laschet an der Unions-Basis: Kaum jemand findet ihn wirklich toll oder überzeugend, und viele machen sich mehr oder minder unverhohlen über ihn lustig, aber man hält ihn für das kleinere Übel. Aus wahltaktischer Sicht zweifellos richtig - Merz hätte traditionell-konservative Wähler für die Union zurückgewonnen und damit der AfD Stimmen gekostet, aber andererseits hätte er viele Wähler in der Mitte des politischen Spektrums abgeschreckt, die dann wahrscheinlich zu den Grünen gewandert wären.

Ich find’s einerseits schade, denn Merz hätte polarisiert, und ein bisschen mehr Polarisierung würde der politischen Debatte in Deutschland meiner Ansicht nach guttun. Aber andererseits kann’s mir wurscht sein, denn ich wähle sowieso nicht CDU.

Oh Gott dieser Grinserich

Oh Gott dieser Grinserich ,wer soll den den als Kanzler für voll nehmen ? da lachen sich Putin und CO doch weg. Den Vorsitz kann er ja haben aber Kanzler sollte besser dann doch Span versuchen.

@frosthorn um 13:24Uhr

Es ist doch schön, wenn Siesich darüber amüsiert haben, wenn der von Ihnen entsprechend verklausuliert verurteilte Merz nicht gewählt wurde. Wenn ich mir die Protagonisten der LINKEN ansehe und deren Reden anhöre, überschreite ich "amüsieren" und breche immer in Gelächter aus.

Was ne Auswahl

Die Auswahl war ja schon schlecht. Aber davon dann ausgerechnet Laschet? Schon seine Corona Politik war erbärmlich...

13:35 von Magfrad

Ich glaube ich kenne als ehemaliger CDU Delegierter diese Partei besser als Sie
.
als Bürger Floridas haben sie auch gemeint die Demokraten fahren dort nen riesen Sieg ein ...

Zitat : " Die Bayern haben schlichtweg im Rest Deutschlands sehr wenig Sympathie "
klar wie die Schwaben auch
aber deren Geld nimmt man um so lieber

Re 12:12 von fathaland slim

"Ich hatte auf Merz gehofft.
Denn dann hätten die Grünen bei der Bundestagwahl eine Chance gehabt, zur stärksten Partei zu werden."
Ich habe selten so gelacht. Die Grünen werden nie stärkste Partei werden.
Das "Klimaproblem" hat Zeit. Augenblicklich gibt es dringenderes.
Bei Merz hätte ich meine Wahlentscheidung noch mal überdacht,aber mit Laschet und "weiter so" hat sich die CDU für mich weiterhin erledigt.
Was die CDU Basis zu dieser Wahl sagt hier in BW wird interessant. Das sind keine Laschet Freunde.
Das werden wir im März erleben wenn wir wählen gehen hier in BW. Wenn man uns dann läßt? Corona?

13:31 von Magfrad

Nein Söder würde eine Bruchlandung machen als Kanzlerkandidat.
#
Wenn Sie sich da mal nicht irren,Herr Magfrad. Nichts ist in dieser Zeit unmöglich.

12:13 von onkelbond

...und Ottonormalbuierger ist auch der erster der rumschreit und auf die Barrikaden geht wenn Leute wie Merz ihnen das gewohnte Sozialsystem unter dem Hintern wegziehen. Immer erst den Hintergrund und die politischen Ideen von Leuten wie Merz nachforschen bevor man so jemanden waehlt. Das macht leider der Ottonormalbuerger selten.

@Advokat76, 13:35 Uhr

Kontinuität in der Politik ist grds. kein Fehler. Unser Land ist mit Kanzlerin Merkel in all den Jahren gut gefahren. Auch wenn noch einige Stellschrauben gedreht werden müsse, ich freue mich durchaus auf ein "weiter so" mit Anpassung an die aktuellen gesellschaftlichen Herausforderungen.

Ach ja...

Herrn Merz hätte ich mir als Chef einer sog. Volkspartei mit seinem „Führungsanspruch“ und einem meinem Eindruck nach fehlenden Verständnis für das Leben von Menschen, die nicht wie er auch mal im Privatjet fliegen können, nicht vorstellen können.

Trotzdem sicher bitter für ihn, dass es auch im zweiten Anlauf nichts geworden ist.

@12:12 von fathaland slim

>> Schade
>> Ich hatte auf Merz gehofft.
>> Denn dann hätten die Grünen bei der
>> Bundestagwahl eine Chance gehabt, zur
>> stärksten Partei zu werden.

Auf der einen Seite gebe ich Ihnen recht, daß die Wechselwähler der letzten Jahre wieder zurückgewandert wären (CDU zu SPD&Grüne sowie AfD zu CDU). Inkl. der Überlegung, daß dann die AfD auf Bundesebene evl. sogar wieder unter die 5%-Hürde gefallen wäre.

Aber andererseits zu welchem Preis? 4 Jahre lang Neoliberalismus in Höchstform und Ausverkauf Dtl.'s an BlackRock? oO

Keine einzige konkrete Aussage ... arme CDU!

Man kann politisch stehen wo man will, aber für unsere Industrienation war dieser Wahl beschämend: Keine einzige konkrete Aussage, kein - finanziertes - Konzept! Nur hohles Geschwafel ... und (bisher) gefällt das dem Wahlvolk !?
- Frauen: Was will man konkret in der CDU tun, welches Ziel erreichen? Keine Aussagen ...
- Infrastruktur, Bundeswehr: WAS will man WIE verbessern, WOHEr soll das GELD kommen? Keine Angaben!
- Der Staat hat ca. 200 Mrd. Coronahilfen investiert. Von Röttgen, Laschet, Merz, Söder keine einzige Aussage (!) oder gar konkretes finanziertes Konzept, wie diese Schulden zurückgezahlt werden sollen!? Scholz hat ein Konzept vorgelegt, von der CDU/CSU ohne eigene Ideen abgelehnt ...
Wie lange unterstützt der Wähler diese ideenlosen Konservativen noch?

12:20 von Magfrad

Um Merz zu verhindern wäre Roettgen die bessere Wahl gewesen! Bei Lasch et ist ja schon der Name Programm. Davon, daß es für Söder, als Kanzler, ein böses Erwachen geben wird, davon bin ich allerdings auch überzeugt.
Aber eben auch nur weil die Bayern im Rest von Deutschland nicht sehr beliebt sind. Warum eigentlich. Ausser, z.B. Scheuer, Dobrind, Seehofer usw. hat die CSU durchaus noch gute Leute neben Söder! Denke da auch an Illner und Hermann. Naja....armes Deutschland

13.26 Uhr Messi

Dass Merz gewählt worden wäre, hätten alle Mitglieder ihren Vorsitzenden wählen können, ist nur ihre Meinung und durch nichts gestützt.
Wie so oft waren es die Lauten an der Basis, aber nicht die Mehrheit, die sich hier für Merz ausgesprochen hatten.
Aber laut heißt nicht viele, ... nur laut.

16. Januar 2021 um 13:36 von Der freundliche...

Danke für den Kommentar.

Ich denke:

Wer etwas tut, der macht auch Fehler - wer nichts tut macht keine.

Ich bevorzuge den der etwas tut.

"Ändern wird sich nichts"

GUT SO !

Selbst wenn man glauben würde, dass Merkel in der Corona-Krise schlecht geführt hat - was angesichts der Zahlen eine absurde Behauptung ist - selbst dann wäre "weiter wie bisher" eine erfreuliche Aussicht.

Ein moderner Rechtsstaat braucht eine Verwaltung, keine Führung.

Natürlich muss mehr getan werden beim Kampf gegen den Klimawandel sowie beim Kampf gegen die Schere zwischen Arm und Reich, aber niemand, wirklich niemand denkt, dass Merz dafür der richtige Mann gewesen wäre.
_

typisch merz: entweder werde

typisch merz: entweder werde ich oberchef von alles - oder ich will gar nicht in den vorstand.

dass man einfach mal selbstlos in einer partei mitarbeiten kann, käme diesem mann nie in den sinn.

er hat ja auch in der tat noch nie etwas geleistet für seine partei, er fragt sich nur, was die partei für ihn tun kann.

@Zeigeister 12:12

Frischer Wind mit diesem farblosen, humorlosen und langweiligen Spießer Friedrich Merz? Wer es glaubt wird selig. Manche Leute haben ein sehr merkwürdiges Verständnis von frischem Wind.

13:35 von Magfrad

Kann Ihnen nur zu 100% Recht geben !!!!

@ Südwind um 12.10 Uhr, "Partei schafft sich ab" - im Gegenteil

Na ja, ich sag mal so: Sie sind wahrscheinlich kein CDU-Wähler. Und Sie meinen: "Diese Partei schafft sich selbst ab." Aha. Hat ja bisher gut geklappt.
Die CDU ist derzeit die Partei mit der höchsten WählerInnenzustimmung. Und das wird auch so bleiben.

Exportnation Nummer 1 - ist ethisch nicht korrekt

Ich hätte gar keinen dieser konservativen Herren gewählt und verstehe auch nicht, warum Bürger überhaupt ihre Stimme an solche Politiker verschleudern.
Nur Politiker, die dafür sind, dass die deutsche Wirtschaft für mind. 4 Wochen komplett auf Null und Stillstand heruntergefahren wird (ausser med. Personal, PflegerInnen, Rettungsdienste, Lebensmittelverkäufer), sind in meinen Augen noch wählbar! In so einer schwierigen Lage immer noch am Wirtschaftswachstumsstreben zu kleben ist für mich nur so erklärbar, dass viel zu viele Bürger BWL oder ähnliches studierten und in diesen Kreisen verkehren. Ebenso wie - völlig unsinnig - am sozialen Stand gehangen wird, bis zum umfallen/kollabieren.

12:59 von Adeo60

Bisher habe ich ihre Kommentare immer geschätzt, aber dieser passt einfach nicht zu ihnen.
Laschet in die politische Mitte einzuordnen halte ich für fragwürdig. Er ist ein eher wankelmütiger Politiker und als Parteivorsitzender wird er sich kaum als richtungsweisend profilieren, eher als schwammig.
Er ist der Typ, der es allen recht machen will
aber nicht der, der auch mal harte Kante zeigt.
Ob Merz der CDU als Wirtschaftsexperte zur Seite stehen wird ist auch noch nicht ausgemacht. Wir sehen uns wieder nach den
Bundestagswahlen!

@peedge, 13:29

Irrtum! SPD und GRÜNEN wäre Merz lieber gewesen. An ihm hätten sie sich stärker reiben können. Mit Laschet startet der Wettstreit um Wähler der politischen Mitte. Das Werben um AFD-Wähler hätte diese Klientel doch nur abgeschreckt. Die Volkspartei CDU ist nun genau dort verortet, wo sie auch hingehört.

Weise und zukunftsorientierte Wahl

Laschet neuer Vorsitzender. Von den drei Bewerbern ist er mir noch am liebsten. Herr Merz, Vertreter urkonservativer Werte, hätte die CDU weiter gespalten. Es wäre zu einem Rechtsruck in der Partei gekommen. Sicherlich hätte die Partei dadurch Wähler der AfD zurückgewonnen, hätte aber auf der anderen Seite massiv Stimmen an die SPD und vorallem an die Grünen abgegeben. Die Umfragen des Politbarometers in Verbindung mit der Wahl von Laschet statt Merz zum CDU-Vorsitzenden zeigt, dass Politik, aufgebaut auf urkonservativen Werte, im heutigen Deutschland weit davon weg ist mehrheitsfähig zu sein.

@ Magfrad

"Niemals wird es der Rest Deutschlands zulassen, dass einer aus Bayern Kanzler wird."

Das nenne ich ja mal eine odentlich vorurteilsbeladene und diskriminierende Aussage. Niemals wird "einer aus Bayern" Kanzler werden, weil alle aus Bayern gleich schlimm sind? Wow.

Na ja, egal. Ich für meinen Teil bin trotzdem froh, dass ich in München aufs Gymnasium gegangen bin und nicht in Bremen, Berlin oder Düsseldorf.

Übrigens: Der Söder ist gar kein "echter" Bayer, sondern Franke.

Wenigstens ist Spahn für sein Foul

abgestraft wurden mit wenig Stimmen zum Vize.
Das die Parteitagsregie den Auftritt Spahns so hat laufen lassen ist ein Skandal sondergleichen.
Die Rede von Laschet kann er auf einer Bergmannsveranstaltung halten. Der Mann kann und will Kanzler? Verschont uns.

NRW im Aufwind

Laschet nach Berlin - dann freut sich ganz NRW.

So hat alles auch sein Gutes. Glückwunsch.

13:22 von Adeo60 @Südwind,

Die erfolgreiche Politik von Kanzlerin Merkel wird grds. fortgesetzt. Ein gutes Zeichen.
#
Ob sie so erfolgreich war,da bin ich anderer Meinung.Wenn ich da nur an 2015 denke.

@ queckjunior um 12.10 Uhr, "keine großen Änderungen"

"... jetzt sollte man sich darauf einstellen, dass es in der CDU keine großen Änderungen geben wird." Ja, und das ist auch gut so. Schließlich ist die CDU ein stabilisierender Faktor in der Bundesrepublik.
In den letzten Jahren sind wir gut damit gefahren.

Zu 11:44 von Ritchi ✎ Wahlen ungeachtet der Pandemie..

.. das Superwahljahr super für den Virus!

@ um 11:24 von gman
..Die Landtagswahl in Thüringen ist eine vorgezogene Wahl, die lässt sich leicht nach hinten verschieben. Wahltermine für reguläre Wahlen sind durch Verfassungen und Gesetze vorgeschrieben. Da ist eine Verschiebung auch zu Corona Zeiten schwierig.

@Ritchi, wie man täglich sehen kann, befinden wir uns ganz sicher nicht in normalen Zeiten. Vieles ist schwierig und trotzdem richtig und notwendig zum Schutz der Bevölkerung vor diesem Virus. Es bestehen zweifelsfrei Gefahren für Leben und mehr bzw. einer Überlastung des Gesundheitswesens in Folge vermehrter Infektionen. Das Virus macht bei keiner Wahl eine Ausnahme. Die konkrete Infektionslage zeigen die Gefahren deutlich auf. Auch die Wahlen selbst sind beeinflusst und betroffen; begonnen bei der Ordnungsmässigkeit bis zur Wahlbeteiligung. Eine Verschiebung der Wahl ist möglich und geboten, gerade um die Grundrechte zu beachten. Politiker sind in der Verantwortung!

@Der freundliche...

"
Am 16. Januar 2021 um 13:36 von Der freundliche...
Auf Kommentar antworten...

Am 16. Januar 2021 um 13:05 von Gedanke_dazu

Viel Erfolg bei dieser neuen Aufgabe!
Armin Laschet ist ein Mensch mit sehr viel politischer Erfahrung.

###

Und eben auch verantwortlich für viele Fehler und Entscheidungen in NRW.
Wie er selber erst in einer Erklärung sagte: "Schaden, den wir nicht wiedergutmachen können"
Ministerpräsident Armin Laschet hat gravierende Fehler der Politik während der Corona-Pandemie eingeräumt.
Aber es ist nunmal in der Politik so, das diejenigen nach oben fallen, wenn sie in der Vergangenheit einiges versemmelt haben..."

Könnte aber auch daran liegen, daß viele Menschen empathischer als Sie vielleicht denken und Laschet zugestehen, daß er aus Fehlern lernt. Machen Sie nie im Leben Fehler?

Die Wirtschaft hätte sich Merz gewünscht

Gut dass die CDU nicht völlig in die Wirtschafts-Promotion verfallen ist. Röttgen könnte aber souveräner und besonnener Kanzler!

Oh jeee

na dann gute Nacht liebe CDU.

Das Laschet nicht das Format hat hat er ja wohl mit seinem ganzen hin und her bei dem Thema eindrucksvoll bewiesen. Charisma hat er leider auch nicht. Naja und die eingeschaltete Wahlwerbung bei der Fragerunde durch Spahn... er hat es wohl ziemlich nötig gehabt um den Job zu bekommen.

Nächste Aufgaben für Laschet

Bevor er sich auf die parteipolitischen Mitbewerber in D stürzen kann, wird er sich wohl erstmal darum kümmern müssen, den dreigeteilten Haufen CDU wieder zu einem zu machen - kein einfacher Job.

Ich befürchte das Nachtreten einiger "Parteifreunde" wird noch unschön.
Wie heißt es doch so schön in der Komparation: Feind - Todfeind - Parteifreund.

Gruß, Wolfgang

Sollte die CDU bei der

Sollte die CDU bei der Bundestagswahl genug Stimmen bekommen, dass gegen sie eine Regierungsmehrheit nicht möglich ist, braucht sie zum Wohl des Landes einen fortschrittlichen Koalitions-Partner, der das Land führt, wie es in der GroKo die SPD tut. Der CDU selbst traue ich das nicht zu.

Da kommen wohl nur die Grünen in Betracht, was ich sehr begrüße.

Dann muss die CDU nicht gestalten, sondern kann sich darauf konzentrieren, Fortschritt abzuwehren so gut es geht.

Lasch R.

Ich würde es sehr begrüßen wenn die Rechtspopulisten der AfD dort bleiben.

Wähler sollen zurückgewonnen werden indem man sie von politischen Inhalten der CDU überzeugt, nicht indem man Inhalte der AfD übernimmt.

@Go2025, 13:11 Uhr - Gute Kandidaten

Ich fand den Vorspann zum CDU Parteitag recht gelungen. Dort ging es genau um die Frage, die Sie stellen: Warum gehen Menschen in die Politik. Alle drei Kandidaten haben dafür ein überzeugendes Plädoyer gehalten. Bei den anderen Parteien sehe ich leider keinen, der ihnen das Wasser reichen könnte.

@Garfield215, 12:25

„[...] Spätestens dann, wenn es im September zu einer Regierungskoalition zwischen Schwarz und Grün unter einem Kanzler Laschet kommen sollte, werden die Schleusen fur Migranten geöffnet, da er im Gegensatz zu Merz oder Söder nicht den A... in der Hose hat, vor allem Habeck die Stirn zu bieten. Corona reicht offenbar nicht, jetzt auch noch das. Gott, wie sehr hoffe ich, dass ich mich täusche.“

Ich finde sehr befremdlich, wie Sie humanitäre Hilfe für Menschen in Not (und das heißt nicht völlige Öffnung aller Grenzen!) in die Nähe einer Naturgewalt oder einer Krankheit rücken.
Das hat schon fast etwas Menschenverachtendes, zumindest Entmenschlichendes.

Aber das entspricht vielleicht ja nicht nur der AfD, sondern auch Teilen der Union bzw. jeweils auch der Wähler_innen.

Laschet neuer Parteichef

Parteichef sein und können , sind 2 große Unterschiede ! Und Kanzler wird man damit noch lange nicht ..... und der eigentliche Maßstab ist nunmal Frau Merkel und wir werden noch oft an sie denken !!!!

@ Advokat76 um 13.35 "Schwabbelpudding" - wen meinen Sie?

"Es lebe der "Schwabbelpudding" ... Einer, der niemandem weh tut, weiter mit der "Schwurbelsprache", im Ungefähren bleiben." Wer soll das sein? Sie meinen sicherlich Habeck, oder?

Ämterscharrerei

Die CDU müsse bei den Landtagswahlen erfolgreich sein und bei der "Bundestagswahl dann wieder dafür sorgen, dass die Union den nächsten Kanzler stellt

...ttestEineMeinung #Der Merz kommt und geht

@16. Januar 2021 um 13:22 von qpqr27:
"und was Merz betrifft....

alle gute Dinge sind drei !"

Sie meinen sicher, weil er jetzt schon zum dritten Mal abgeblitzt ist?

Schade, es wird schlimmer

Nun kommt der klassische Poilitiker auf den Vorsitz,
der die Menschen gerne veräppelt.

Ich habe ihn noch im Ohr: "Wir müssen zusammenhalten, damit wir Weihnachten gemeinsam feiern können."

AL wusst genau, dass dieser Satz schon damals falsch war. Aber er ist genau die Person, die uns weiterhin nur das Nötigste und nicht die Wahrheit erzählen wird.
Wan sind die Verantwortlichen endlich so ehrlich und bezeichnen diesen Gummi Lockdown als das was es ist. Blödsinn. Wir brauchen einen ECHTEN Lockdown im Handwerk und in der Industrie, im ÖPNV und in der Schule/Kita. Wirklicher 3-4 Wochen Notbetrieb mit echten Kontakteinschränkungen auch im Job sind notwendig. Also nur das NOTWENDIGE zulassen. Das ist kein Autobau und kein Hausbau.
Das gilt für Industrie, wie die Behörde. Aber dafür steht AL nicht, er steht für ? Weiter So..... leider

Dass sein Adlatus abgewatscht wurde, ist nur eine kleine Genugtuung auf dem Weg zu ehrlichen Worten.

Jetzt kann man nur noch auf den Söder hoffen....

@ Der freundliche...

"Und eben auch verantwortlich für viele Fehler und Entscheidungen in NRW" Am 16. Januar 2021 um 13:36 von Der freundliche...

*

Welche Fehler?
Die Ergebnisse der Corona-Bekämpfung sind in NRW dieselben wie in Bayern.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: