Kommentare - Gespaltene USA: Wie kam es zum Sturm auf das Kapitol?

Kommentare

@schmokie 16:40

"Trump ist passionierter Golfspieler. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass er auch auf dem Golfplatz ein schlechter Verlierer ist."

Nicht nur das. Er betrügt selbst auf dem Golfplatz aktiv. Da gab es schon vor Jahren mal ein Leak aus dem Insiderkreis.

US-Demokratie ist gefestigt

wie tief die Demokratie in Amerika in die Krise gesunken ist.

Welche Krise?

Die US-Demokratie ist zu gefestigt, dass Trump sie beschädigen könnte. Viele Menschen projizieren die eigenen Ängste und die Erfahrungen aus den eigenen jungen wackligen Demokratien auf die USA. Die Founding Fathers haben jedoch keine Schönwetter-Verfassung geschrieben, sondern eine einzigartige verfasst, die vor der Natur des Menschen in all seinen Formen gefeit ist.

Natürlich

ist es nicht hinnehmbar dass Regierungsgebeuden von Demonstranten gestürmt werden. Aber warum werden solche Handlungen nur dann verurteilt wenn sie in westlichen Staaten geschehen und nicht z.B. in Hong Kong, Ukraine oder Weißrussland? Dort werden solche Geschehnisse vor westlichen Politikern und Medien ausdrücklich begrüßt.

16:42 von Stein des Anstosses (Vorgängerthread)

>>@Robert Wypchlo
>>>Trump könnte nach Biden und Harris noch immer der 48. Präsident werden!>>>
Hier noch ein paar Ideen, was Trump werden könnte:
Amerikanischer Meister im Schlammcatchen,
Größter Donald Trump-Fan aller Zeiten,
Taufpate von Lindsey Grahams nächstem Enkel,
Dauerabonnent von Breitbart TV,
Golfmeister in Martha‘s Winyard in der Klasse Ü70, bald auch in Ü75,
Vollpfosten irgendwo auf einer grünen Wiese,
list to be continued....

Auf dem Foto zum Artikel scheint die Bewegungsrichtung der Haare anzudeuten, dass er gerade gelandet ist. Eindeutig kann man allerdings erkennen, dass er einen Schatten hat.

... macht nichts, kann man noch vieles mit werden. Bei uns müsste der Hof mal gefegt werden, da könnte er es zum allerbesten Hofbesen ....

Wie kam es zum Sturm auf das Kapitol?

Die Frage ist im Prinzip schnell beantwortet.
Rechtsextreme Leerdenker fühlten sich von ihrem großen Anführer dazu aufgerufen das Kapitol zu stürmen.

Das haben sie dann auch gemacht und weil die Sicherheitskräfte damit völlig überfordert waren, sieht es im Kapitol jetzt aus wie auf einer Müllkippe.

18:15 von DeRus

Aber warum werden solche Handlungen nur dann verurteilt wenn sie in westlichen Staaten geschehen und nicht z.B. in Hong Kong, Ukraine oder Weißrussland?
.
vielleicht weil man in westlichen Demokratien andere Möglichkeiten hat
sich seiner ungeliebten Regierung zu entledigen ?

16:44, make sense @tinchen

>>"Ich wuenschte ich koennte happy sein.
Aber ich bin es nicht."
Falls Sie Demokratin sind und nicht 'Democrat', dann koennen Sie nicht happy sein.
Die Democrats haben die Wahl manipuliert, oder wie erklären Sie z.B. eine höhere Wahlbeteiligung als Wählen in einigen Staaten, die dann ueber Nacht an Biden gingen?
Das sollte Sie unhappy machen.
Auch sollten Sie mal ueber Zero Hedge einige Videos von gestern sehen. Die zeigen, wie Antifa mit Bussen angekarrt wurden uns mit Hilfe der Polizei in das Capitol eingelassen wurden. Mit Unterstützung der Democrats?
Well done!<<

Ihnen ist aber schon klar, daß Sie mit solcherart Behauptungen nur die ganz hartrechte Blase erreichen, oder?

Mehr Stimmen als Wähler? Ist ja klar, daß die linksradikale Verschwörung des Supreme Courts darüber hinwegsieht.

Antifa mit Bussen herangekarrt und mit Hilfe der Polizei ins Capitol gelassen. Die US-Polizei ist ja nun hinreichend für ihre Sympathien für alles Linke bekannt.

Sie machen sich lächerlich.

@18:15 von DeRus

Dort werden solche Geschehnisse vor westlichen Politikern und Medien ausdrücklich begrüßt.

Weil es legitim ist, wenn Menschen gegen eine Diktatur aufbegehren. Diktatorische Institutionen haben kein Recht auf Unversehrtheit.

Die Frage habe ich mir nach

Die Frage habe ich mir nach bekannt werden auch gestellt. Wie kann es sein das das so passiert ?

// Denkwürdig erscheint allen drei Experten, dass die Sicherheitskräfte dem Mob offenkundig so wenig entgegenzusetzen hatten. //

Die Frage habe ich mir auch gestellt. Wo war die Nationalgarde, die hätten -
bei den Vorzeichen - bereit stehen müssen. Aber das wollte wohl jemand nicht ??!!

Ob das jemals aufgeklärt wird, ich weiß es nicht.
In einem anderen Thread habe ich schon mal geschrieben : Joe Biden ist zu fair um D.T. vor ein Gericht zu stellen. Außerdem ist es ja auch nicht ohne Probleme. Was macht der Mob dann ??
Das ist so wie die Quadratur des Kreises.

Nachfrage.

Ein enthemmter Mob, bewaffnet und mit rechtsextremen Symbolen orniert, bricht ins Parlament ein (...).

Eine Frage an die "crowd":

Welche "rechtsextremen Symbole" sind hier gemeint?

Seit man als Gegner der Corona-Maßnahmen als "rechts" bezeichnet wird, frage ich bei so etwas lieber nach.

Weiß das jemand?

Danke!!

Ich hoffe, dass Donald Trump

Ich hoffe, dass Donald Trump seine Macht in der verbleibenden Zeit nicht dazu benutzt, den 50 festgenommenen Eindringlingen und Kapitol-Stürmern vorsorglich Amnestie zu gewähren oder diese anzukündigen. Aber bei diesem US-Präsidenten weiß man nie ...

18:15 von DeRus

>>Natürlich ist es nicht hinnehmbar dass Regierungsgebeuden von Demonstranten gestürmt werden. Aber warum werden solche Handlungen nur dann verurteilt wenn sie in westlichen Staaten geschehen und nicht z.B. in Hong Kong, Ukraine oder Weißrussland? Dort werden solche Geschehnisse vor westlichen Politikern und Medien ausdrücklich begrüßt.<<

Möglicherweise ist Ihnen der kleine Unterschied entgangen:
In Belarus z.B. protestieren die Menschen gegen einen gefakten Wahlsieg Lukaschenkos.
In den USA protestieren die Menschen FÜR einen gefakten und gegen einen legitimen, hundertfach bestätigten Wahlsieg.

ganz einfach.....

weil sich 80 Mio weiße US Arbeiter die Trump gewählt haben nicht so ohne weiteres beisteite schieben lassen und es ist verwunderlich dass das gesamte Politestablishment in Dtl das nicht sehen will obwohl sich hier ähnliches andeutet

18:15 von DeRus

Zitat:"Aber warum werden solche Handlungen nur dann verurteilt wenn sie in westlichen Staaten geschehen und nicht z.B. in Hong Kong, Ukraine oder Weißrussland? Dort werden solche Geschehnisse vor westlichen Politikern und Medien ausdrücklich begrüßt."

Wenn Sie jetzt noch freundlicherweise hinzufügen würden, wo und wann in den von Ihnen genannten Staaten amtierende Staatspräsidenten einen Mob aufgefordert habe, das gewählte Parlament zu belagern und an seiner Tätigkeit zu hindern? Ganz davon abgesehen, eine Erstürmung irgendwelcher Regierungsgebäude in Weißrussland durch die gegen den Wahlfälscher Lukaschenko protestierenden Menschen ist mir nicht bekannt...

18:15 von DeRus

>>Natürlich ist es nicht hinnehmbar dass Regierungsgebeuden von Demonstranten gestürmt werden. Aber warum werden solche Handlungen nur dann verurteilt wenn sie in westlichen Staaten geschehen und nicht z.B. in Hong Kong, Ukraine oder Weißrussland? Dort werden solche Geschehnisse vor westlichen Politikern und Medien ausdrücklich begrüßt.<<

Sieht vielleicht ähnlich aus (wobei, die Masken da oben sind schon eine neue Spezies), unterscheidet sich aber inhaltlich deutlich. Die einen wollen die Demokratie da raushauen und die andern wollen sie reinbringen. Nicht verwirren lassen.

18:15 von DeRus Haben Sie die

18:15 von DeRus

Haben Sie die TV Bilder aus Washington verfolgt ? Das war
Terror !!

Soweit ich mich erinnere waren in Hong Kong keine bewaffneten Terroristen wie in Washington unterwegs.
In Belarus habe ich solche Bilder gar nicht gesehen - nur friedliche Demos. Gewalt ging da nur von der staatlichen Macht ( Polizei und Geheimdienste ) aus.
An die Ukraine kann ich mich nicht mehr genau erinnern, da müsste ich suchen. Aber soweit ich mich erinnere war es ähnlich wie in Belarus.

Wo ist da die Vergleichbarkeit ??

rer Truman Welt

Wie es dazu kam?
Die Frage dürfte doch eher lauten, wieso es erst jetzt dazu kam?
Das war doch mit Ansage, Vorhersage und Durchsage. Wer einen Präsidenten nun über Monate falsche Anschuldigungen und Vorwürfe, Beschuldigungen und Verleumdungen völlig unbehelligt pausenlos verbreiten lässt, der trägt doch auch dazu bei, daß er gewisse Gruppen anheizt und aufstachelt. Vor allem die Republikaner haben zu größeren Teilen mitgemacht oder das geschehen lassen. Wenn diese sich jetzt darüber echauffieren, ist das so fadenscheinig wie verlogen. Sie alle haben dazu beigetragen, sind mit Schuld an dieser dramatischen Eskalation. Trump gehört vor Gericht gestellt und sicher nicht nur für diese Volksaufwiegelung. Dieser Mensch gehört für mich für all das, was er sich geleistet bzw. er verbrochen hat für den Rest seines Lebens hinter Gittern, quasi in den Tower, aber nicht in den seinen!

@18:15 von DeRus

„Aber warum werden solche Handlungen nur dann verurteilt wenn sie in westlichen Staaten geschehen und nicht z.B. in Hong Kong, Ukraine oder Weißrussland?“

Na, dann überlegen Sie mal: vielleicht kommen Sie ja von selbst drauf.

Einen kleinen Tipp gebe ich mal: Es gibt Demokratien und Diktaturen. Na, schon eine Idee?

@DeRus, 18:15

"Natürlich
ist es nicht hinnehmbar dass Regierungsgebeuden von Demonstranten gestürmt werden. Aber warum werden solche Handlungen nur dann verurteilt wenn sie in westlichen Staaten geschehen und nicht z.B. in Hong Kong, Ukraine oder Weißrussland? Dort werden solche Geschehnisse vor westlichen Politikern und Medien ausdrücklich begrüßt."

Die Ausgangslage der Proteste war eine andere. Eigentlich das recht offensichtlich.
1. Mir sind keine größeren Mengen an stichhaltigen Belegen für die "gestohlene" US-Wahl bekannt. Dass wiederum China in Hongkong eine völkerrechtliche Vereinbarung mit Großbritannien bricht, ist offensichtlich.
2. Es ist ein riesiger Unterschied, ob viele Menschen sich für ihre Rechte gegenüber der Staatsmacht einsetzen oder eher ein unterlegener Noch-Staatspräsident Menschen für seine Zwecke gegen die Konkurrenz einspannt. Und das tut Trump. Er heizt Eskalation an und lenkt diese Dynamik in eine für ihn vermeintlich günstige Richtung. Dieses Mal ging es wohl schief.

Wie lange gibt es schon:

Knallharte Rassisten, radikale Kirchen und diverse durchgeknallte Hardliner in den USA? (kopfkatz) so ca seit dem Bürgerkrieg?
Nun hatten diese Extremisten plötzlich einen "Gott" vorgesetzt bekommen...
Gabs vorher SO noch nicht.

Berichtigungen meiner Ansicht gerne.

@DeRus 18:15

Sie vergleichen ernsthaft die friedlichen Proteste in Honkong und in Belarus mit dem Terrormob von gestern? In Belarus und Honkong wurde keine Gewalt angewendet. Diese Gewalt von gestern übertrifft beide Länder (Honkong/Belarus) um vieles.

Lasst Trump den Schaden am und im Kapitol bezahlen

Es kann nicht angehen, dass der amerikanische Steuerzahler für den entstandenen Schaden am und im Kapitol aufkommt. Trump hat sich durch Wahllügen über 720 Millionen Dollar von seinen Anhängern erschlichen. Genug Geld, um den Schaden durch die Erstürmung des Kapitols durch seine Anhänger zu begleichen. Letztendlich kann man nur hoffen, dass kein Land dieser Welt, die Mafia- und Terrorvereinigung Trump Family aufnimmt .. mit einer Ausnahme ... der Iran. Dort hat Trump auch noch eine Rechnung offen, die ihm den Kopf kosten könnte.

Gespaltene USA: Wie kam es zum Sturm auf das Capitol

Die wirkliche Wahrheit, wie es am 6. Januar 2021 zum Sturm auf das Capitol gekommen ist, wird im Nachhinein ohnehin eine gestrickte Geschichte sein, die beim Weitererzählen immer mehr Unwahrheiten beinhalten wird.
Dies erinnert auch sehr an den Propaganda-Film von Sergej Eisenstein, der nach 1917 über die Erstürmung des Winterpalastes in St. Petersburg gedreht wurde. In diesem Film ist alles noch einmal etwas anders zurechtgerückt worden.
Auch bei der Eroberung Berlins vom 2. Mai 1945 durch die UdSSR ist die Szene mit der roten Flagge auf dem Reichstag noch einmal neu gedreht worden als es vorher war.
Auch bei der Erstürmung des Capitols wird es in künftigen Filmen nicht ohne propagandistische Färbungen gehen, ob wahr oder nicht.

Alle Guten vereint

Jetzt haben alle guten Menschen außer Corona wieder was zu beklagen.
Der Schamane scheint ein ganzer Kerl zu sein, sieht jedenfalls gut aus.

18:15, DeRus

>>Natürlich
ist es nicht hinnehmbar dass Regierungsgebeuden von Demonstranten gestürmt werden. Aber warum werden solche Handlungen nur dann verurteilt wenn sie in westlichen Staaten geschehen und nicht z.B. in Hong Kong, Ukraine oder Weißrussland? Dort werden solche Geschehnisse vor westlichen Politikern und Medien ausdrücklich begrüßt.<<

In aller Kürze:

In Belarus wurde eine Wahl gefälscht, in Hongkong werden die Menschen um ihre demokratischen Freiheitsrechte gebracht, und in der Unkraine herrschte der Statthalter eines anderen Staates, der dann in ebendiesen geflohen ist.

Sie können das natürlich alles mit dem Nichtanerkennen einer eindeutig demokratischen, regelkonformen Wahl gleichsetzen. Werden damit aber lediglich bei Antidemokraten punkten.

@make sense - 16:44 (geschlossener Thread)

Sie an @.tinchen:
"Die Democrats haben die Wahl manipuliert, oder wie erklären Sie z.B. eine höhere Wahlbeteiligung als Wählen in einigen Staaten, die dann ueber Nacht an Biden gingen?"

Und jetzt müssten Sie noch erklären, warum das Heer von Trumps Anwälten nicht in der Lage war, die zuständigen Gerichte vom Wahlbetrug aufgrund dieser "Manipulationen" zu überzeugen. Entweder wurden die Anträge abgelehnt - weil nicht schlüssig - oder weil nach deren Prüfung kein Wahlbetrug erkennbar war.
Oder wurden die Gerichte auch von den Democrats manipuliert?

"Auch sollten Sie mal ueber Zero Hedge einige Videos von gestern sehen. Die zeigen, wie Antifa mit Bussen angekarrt wurden uns mit Hilfe der Polizei in das Capitol eingelassen wurden. Mit Unterstützung der Democrats?"

Also sind nicht die von Trump Aufgehetzten für das gestrige Chaos verantwortlich sondern angekarrte Antifa-Aktivisten, die mit Hilfe der Polizei durch den Haupteingang spazieren konnten.

Wen soll so etwas überzeugen?

Krise in USA

//Seit seiner ersten Präsidentschaftskandidatur konnte Trump eine breite Unterstützerschar hinter sich versammeln, indem er sich gezielt auch für radikale Gruppen anschlussfähig machte: Neben den Abstiegs- und Verlassensängsten konservativer Arbeiter bediente er etwa den Endzeitglauben evangelikaler Christen, den Wunsch der "white supremacists" nach einer rassistischen Gesellschaftsordnung, die Ängste Ultrakonservativer vor einem nationalen und internationalen Stärkeverlust der USA, den unerschütterlichen Glauben der sogenannten "Alt Right"-Milizen an Polizei, Militär und das Recht auf Bewaffnung.//

Trump gehört nicht zur Elite, auch, weil die ihn nicht anerkennt. Das hat seinen Wahlsieg 2016 hervorgebracht und das hat er weiter entwickelt.
Eine Gefahr für die weitere demokratische Entwicklung in USA ist der offensichtlich zunehmende politische Einfluss der „Evangelikalen“, jedenfalls bei den Republikanern. Die Tea-Party-Bewegung war schon mal ein Beschleuniger dieser Entwicklung.

Die verlassen das Kapitol wie nach einem Football-Spiel????

Polizeipräsenz, Nationalgarde, nix von beidem. Die Eindringlinge sind Kriminelle, mind Landesverratü, spätestens beim Rauslaufen hätten sie zur Feststellung der Personalien eingekesselt werden müssen! Wievoele Jahre drohen dem Assange wg kleinerer Delikte?? Denn der Unterschied zu den Randalierern im Bundestag war, dass die AfD diese eingeladen und an den Sicherheitsschleusen vorbeigemogelt hat. So schwer es fällt: diese Dumpfbacken waren legitim im Parlament. Aber schon witzig: normalerweise dauert es immer ein paar Jahre, bis ein Trend aus den USA in D. ankommt - diesmal sind wir schon da bzw im Hinblick auf die 30er bereits da gewesen.

Einige Kommentierende hier

Einige Kommentierende hier möchten ja heute lieber über "deutsche" Themen sprechen statt über den Sturm auf dass Kapitol... Auch wenn der Charakter der Ablenkung von den katastrophalen Ereignissen in Washington, wo Trump die Stürmung des Kapitols zu verantworten hat, überdeutlich ist: voila...
Es ist z.B. unerträglich, dass die afd heute einerseits die Übergriffe auf den Bundestag aus der von ihr mitgetragenen Q-uerdenker-Demo verharmlost und andererseits die politische Rolle und Verantwortung Trumps bei den Übergriffen auf das Kapitol gar nicht erst erwähnt.
Passt zu dieser Partei. Nicht wirklich erstaunlich.
Anders formuliert: Was die Historikerin Waldschmidt-Nelson über die Situation in den USA bilanziert ("Das Schlimmste ist, dass es Donald Trump gelungen ist, zumindest bei einer bestimmten Gruppe der Bevölkerung das Vertrauen in den demokratischen Prozess elementar zu erschüttern, geradezu zu vernichten"), beschreibt auch eine Strategie der afd bei uns, v.a. im sog. Flügel.

18:20, Sisyphos3

>>18:15 von DeRus
Aber warum werden solche Handlungen nur dann verurteilt wenn sie in westlichen Staaten geschehen und nicht z.B. in Hong Kong, Ukraine oder Weißrussland?
.
vielleicht weil man in westlichen Demokratien andere Möglichkeiten hat
sich seiner ungeliebten Regierung zu entledigen ?<<

Da möchte ich Ihnen mal zu 100% Recht geben.

Es geschehen noch Zeichen und Wunder.

wer jetzt schon wieder....

von Rechtsextremen, Nazis, Querdenkern und Verschwörungsgläubigen schwafelt und Trump als den Antchrist schlechthin aufbauen will ist in intelektueller Hinsicht nicht satisfaktionsfähig

um 18:15 von DeRus

um 18:15 von DeRus

Sie schreiben:

" ...warum werden solche Handlungen nur dann verurteilt wenn sie in westlichen Staaten geschehen und nicht z.B. in Hong Kong, Ukraine oder Weißrussland? Dort werden solche Geschehnisse vor westlichen Politikern und Medien ausdrücklich begrüßt."

Dazu lassen Sie mich bitte antworten:

In den USA wurde, - hier durch die Mehrheit des amerikanischen Volkes! - de facto,- ein neuer, legitimer US-Präsident -pur demokratisch- gewählt (bzw. kürzlich vom Volk bestätigt!). - So, wie Trump vorher auch.

Und jetzt erzählen Sie uns hier, irgendetwas über "Hong Kong" ... und "Weißrussland"? ... in dem es, nach Aussage von Lukaschenko ja noch nicht einmal das Covid-19-Virus gibt!! ...

Wo leben Sie ??

... Bei Herrn Putin im Vor-Büro ?? ..
(Der sich jetzt noch absolute "Immunität" zugesprochen hat!! -- Und dass, obwohl er "Demokrat "ist, . und sich somit auch jeder Verantwortung - auch nachträglich stellen müsste !!?? ...

Nochmal: - Wo leben Sie?! -??

18:31, qpqr27

>>ganz einfach.....
weil sich 80 Mio weiße US Arbeiter die Trump gewählt haben nicht so ohne weiteres beisteite schieben lassen und es ist verwunderlich dass das gesamte Politestablishment in Dtl das nicht sehen will obwohl sich hier ähnliches andeutet<<

Das waren also alles weiße Arbeiter.

So, so.

So viele weiße Arbeiter gibt es in den USA gar nicht.

Genau wie es auch bei uns kaum noch Arbeiter gibt. Was meinen Sie, warum die SPD bei 15% dümpelt.

@rossundreiter, 18:26

"Welche "rechtsextremen Symbole" sind hier gemeint?" -

Man könnte hier zum Beispiel die Südstaatenflagge anführen, oder ein T-Shirt mit der Aufschrift 'Arbeit macht frei' usw. Falls ihnen dies noch nicht ausreicht: schauen sie sich die Bilder / Videos selbst noch Mal an, sie werden sicherlich selbst noch mehr finden.

Fathaland Slim, 16:44, make sense @tinchen

Es ist offensichtlich, dass der User "make sense" den falschen Nickname hat.
Nonsense wäre passender.

Mir würden noch einige passende Nicknames einfallen, die würden aber den Rahmen der Höflichkeit sprengen.

Es ist ein tiefe Vertrauenskrise

Parlamentarismus braucht Legitimität und feste Verbundenheit mit den alltäglichen Leben. Ein Elfenbeinturm oder ein Burggraben wiederspricht einer gesamtgesellschaftlichen Akzepanz.

Einseitig und erziehend deutende Berichterstattung wird abgelehnt. Der Luxus einer eigenen Meinung wird vom Bürger geschätzt.

Der Wunsch einer demokratischen Erneuerung trieb die Menschen auf die Straße u in das Kapitol. Ashli Babbitt, sie war Kampfpilotin, wurde niedergestreckt. Die Armee u andere Taskforce trauern.

Na hören Sie mal @qpqr27

Sie beleidigen gerade die US Arbeiter ob Weiß oder nicht! Der geballte Haufen ist ein bunter Mix aus extremistischen "Honks"!
Die stehen nun nicht, für die angeblich 80Mio Arbeiter, welche Sie hier aufführen!

ein Symptom der jahrelangen Aufspaltung

in viele Parallelgesellschaften. Die Aufarbeitung stellt den designierten Präsidenten Biden vor ein Dilemma.
.
aber ist das nicht die Lebenswirklichkeit der USA
dass die 'Pilgerväter vor der Unterdrückung in Europa in die "Neue Welt" flohen
gehört doch wohl in das Reich der Mythen und Märchen
das waren Menschen die sich nicht integrieren konnten und wollten
Egoistisch, egozentrisch und intolerant - rassistisch ohnehin
oder wurden Indianer von den Pilgervätern als (Mit) Menschen gesehen ?

@DeRus, 18:15 Uhr

Ihr Zitat:
>> Natürlich ist es nicht hinnehmbar dass Regierungsgebeuden von Demonstranten gestürmt werden. Aber warum werden solche Handlungen nur dann verurteilt wenn sie in westlichen Staaten geschehen und nicht z.B. in Hong Kong, Ukraine oder Weißrussland? <<

Da gibt es wesentliche Unterschiede:

1) Der Kongress in den USA (Senat + House) ist unzweifelhaft ein demokratisch legitimiertes Parlament, wurde gewählt nach den Grundsätzen der Verfassung der USA, basierend auf den Grundsätzen der Demokratie und Achtung der Menschenrechte.
Die aktuellen Parlamente + Regierungen in Hongkong + Belarus sind aus diversen Gründen (keine freien Wahlen, unzureichender Schutz von Menschenrechten, etc.) nicht demokratisch legitimiert.

2) Die Demokratiebewegung in Belarus 2020 hat keinen Sturm aufs Parlament unternommen, sondern war immer gewaltfrei.

3) Hongkong: meinen Sie den "Parlamentssturm" am 1.7.2019?
Da fand auch ich manches zu heftig, aber die Sicherheitskräfte übten mehr Gewalt aus.

@qpqr27 - 18:31

"ganz einfach.....
weil sich 80 Mio weiße US Arbeiter die Trump gewählt haben nicht so ohne weiteres beisteite schieben lassen und es ist verwunderlich dass das gesamte Politestablishment in Dtl das nicht sehen will obwohl sich hier ähnliches andeutet"

Ah ja - und lassen Sie mich raten, welche Partei dann die Spitze dieser Bewegung gegen das "Politestablishment" anführen wird...?

@qpqr27 18:31

Was deutet sich in Deutschland an? Lassen Sie uns doch mal wissen! In Deutschland deutet sich gar nichts an. Die CDU hat 35% die Grünen haben 21 % Die SPD 14% die FDP 7% und die Linke 7% macht 90%. Die AfD bei der Sie glauben, dass diese wahnsinnige Mächte hat kommt auf mikrige 10%. Die AfD und dieses ganze Impfskeptiker/AfD/Querdenker/Reichsbürger Spektrum ist eine Minderheit! Wenn die AfD weiter so versagt auf Kreisebene was Corona angeht und weiter die Menschen in den Hotspots von Sachsen zu Ungehorsam aufruft, dann wird die AfD es schaffen unter 5% zu landen. Die Situation in den USA mit Deutschland zu vergleichen ist lächerlich! 80 Millionen haben Trump gewählt? Falsch! Es sind 74 Millionen gewesen. Sie brauchen nicht 6 Millionen dazu erfinden. Schön bei der Wahrheit bleiben!

18:31 von qpqr27

Zitat:" 80 Mio weiße US Arbeiter die Trump gewählt haben"

Die "80 Mio" waren 74,2, die "weißen Arbeiter" waren u.a. Frauen, Farbige, Latinos, Büroangestellte, Farmer, Banker usw. Der Wahrheitsgehalt Ihrer Propagandasprüche hat eine Halbwertszeit von weniger als einer Minute.

Geschichtsunterricht

Für Eines kann man D.T. dankbar sein: Er ist eine lebendige Erklärung dafür, wie im vergangenen Jahrhundert unser GRÖFAZ ein ganzes Volk überzeugen konnte, mit ihm in den Abgrund zu sehen.
Angefangen mit Diskriminierungen, fortgesetzt mit Lügenpropaganda und beendet mit dem Glauben an die eigene Unvergänglichkeit - und sogar fortgesetzt mit der Politik verbrannter Erde.
Es ist unglaublich, wie der Enkel eines deutschen Grossvaters dem Drehbuch von Adolf folgt.
Atmen wir auf, entspannen wir uns. Weg ist er, ob er will oder nicht. Mit dem zukünftigen Präsidenten wird es auch nicht einfach werden, wir müssen einfach unseren Bündnis-Verpflichtungen nachkommen. Das bedeutet aber nicht, daß wir unsere Grundsätze aufgeben.

@qpqr27, 18:31

"ganz einfach.....

weil sich 80 Mio weiße US Arbeiter die Trump gewählt haben nicht so ohne weiteres beisteite schieben lassen und es ist verwunderlich dass das gesamte Politestablishment in Dtl das nicht sehen will obwohl sich hier ähnliches andeutet"

Wenn die andere Seite die Mehrheit hat, werden auch 80 Mio Trump-Wähler (vermutlich weder alle weiß noch alle männlich noch beides) diese Niederlage akzeptieren müssen.
Gewisse Minderheitenrechte haben sie ja trotzdem, außerdem die verfassungsgemäßen Grundrechte. Und nach der nächsten Wahl kann es anders aussehen, können Dinge auch wieder verändert werden.

DAS ist Demokratie. Und damit haben die, die Trump nicht wollten, die letzten vier Jahre trotz aller Zweifel und Hinweise auf Betrug auch gelebt, ohne Sturm auf ein Parlament.

Und - ganz wichtig - das Prinzip ist in Deutschland das gleiche! Die Mehrheiten stehen absehbar auch weiterhin nicht ganz rechts.

@rossundreiter um 18:26

>Welche "rechtsextremen Symbole" sind hier gemeint?<

Also beim ersten Blick auf die Fotos ist da mal die Konföderiertenfahne: als Kennzeichen der Sklavereibeführworter ist sie zum Symbol derer die an die Überlegenheit der Weissen "Rasse" Glauben geworden.

Und dann wären da die Tattoo's von Häuptling Fell-Horn-Mütze.
Typische Insignien von Klemm-Nazis
"Hihi, das ist eigentlich ein Hackenkreuz aber so erkennt das keiner, und wenn dann kann keiner was dagegen sagen weil es ja kein Hakenkreuz ist hihi....so ähnlich wie dieser 88 spökes etc....
Der Mjölnir auf seinem Bauch den er sich wahrscheinlich über etwas anderes drüber hat stechen lassen ist da noch das Harmloseste; sowas tragen auch nicht nach rechts abgewanderte Frühmittelalterromantiker manchmal.

Katastrophe für die Demokratie

Mit diesem tatsächlichen Sturm - im Gegensatz zum lächerlichen, künstlich medial aufgeblasenen Nicht-Sturm auf den Reichstag vor ein paar Monaten - diskreditieren sich die Trump-Anhänger die daran teilgenommen haben, und begeben sich auf das niedrige Niveau, das Linke schon seit Jahren an den Tag legen. Pfui Deibel.

Insbesondere der völlig unerträgliche Unmensch mit dem "Camp Ausschwitz"-Pullover erzeugt bei mir einen Würgereflex, auch wenn ich nicht beurteilen kann, ob dieser Typ tatsächlich ein Trump-Anhänger war oder nicht. Bei den vielfältigen Menschen, die ansonsten bei Trump-Rallyes zugegen war, war eine derartige widerwärtige Gestalt nie gesehen.

Ansonsten schließlich ich man die Worte der blitzgescheiten von Storch an:

"Die juristische Anfechtung der US-Wahl war legitim und rechtsstaatlich. Der Angriff auf das Capitol ist ein Angriff auf den Rechtsstaat. Es gilt, den Rechtsstaat u demokratische Institutionen zu achten. Angriffe darauf sind auf das Schärfste zu verurteilen."

@18:24 von Enlightenment

>>Weil es legitim ist, wenn Menschen gegen eine Diktatur aufbegehren. Diktatorische Institutionen haben kein Recht auf Unversehrtheit.<<
So sehe ich das auch.
Ich erinnere mich das sogar einmal die Zentrale eines Geheimdienstes von Demonstranten gestürmt wurde ... 1989 in Berlin

18:31 von qpqr27

>>ganz einfach.....
weil sich 80 Mio weiße US Arbeiter die Trump gewählt haben nicht so ohne weiteres beisteite schieben lassen und es ist verwunderlich dass das gesamte Politestablishment in Dtl das nicht sehen will obwohl sich hier ähnliches andeutet<<

Ohh, deutet sich in Dtl an, dass hier 80 Mio. weiße Arbeiter ... ja, was denn nu?

Will Trump jetzt auch hier beiseite schieben und kandidieren?

@rossundreiter, 18:26

„[...] Welche ‚rechtsextremen Symbole‘ sind hier gemeint?

Seit man als Gegner der Corona-Maßnahmen als ‚rechts‘ bezeichnet wird, frage ich bei so etwas lieber nach.

Weiß das jemand?

Danke!!“

QAnon-Symbole und Südstaatenfahnen wären mein Angebot.

Schublade auf... rein mit unbequemen Bürgern ...und erledigt

kennen wir nicht die Bilder kürzlich vor dem Deutschen Reichstag? Das reflexartig die bunt gemischten Menschen als rechtsradikale, Faschisten und Demokratiefeinde entsorgt werden ist das Hauptproblem unserer neoliberalen Demokratie, die keine andere Meinung, keine Kritik und keine legal gewählte Partei rechts von Links akzeptiert.

@rossundreiter

Auf einem der gestrigen Bilder war u. A. jemand mit einem "Camp Auschwitz" - Aufdruck auf dem Shirt zu sehen, drunter der Spruch "work brings freedom". Soll wohl auch kein Einzelfall gewesen sein, das ist jetzt das, was mir in Erinnerung geblieben ist. Aber das hat auch gereicht.

Was mich neben den abstossenden ...

… Bildern rechter Hohlbirnen gestern Abend ebenfalls extrem betroffen gemacht hat, ist die Tatsache, dass Trump erneut deutlich gezeigt hat, dass ihm seine Landsleute schlicht völlig egal sind.

Wie kann man Menschen in einer derart aufgeheizten und pandemischen Situation dazu auffordern, sich zu versammeln, wenn genau das Gegenteil der richtige Weg gewesen wäre.

Das zeigt nur mal wieder erneut, wie weit Trump von jeglicher Realität entfernt ist, er nimmt ein Virus, das mittlerweile über 350.000 Menschen getötet hat, nach wie vor nicht ernst (was mich fast zu der Überzeugung bringt, dass die Aussagen, er selber hätte es nie gehabt, stimmen könnten) und schickt seine Anhänger - natürlich wie von Trumpisten nicht anders zu erwarten ohne Masken - auf das nächste Superspreader Event

Die Folgen werden die USA sehr schnell in erneut extrem hohen Infektions- und Todeszahlen büßen.

18:12 von Enlightenment | Spruchbänder der Weltfremdheit

Egal unter welchem Nick, immer dieselben Spruchbänder über die 'Langlebigkeit der US-Demokratie', 'gefestigt' während alles andere 'Wackeldemokratien' sind.

Kein Wort dazu, dass Trump seine Anhänger gegen das amerikanische Parlament gehetzt hat und die dort mit Gewalt eingebrochen sind und die Abgeordneten bedroht haben. Der Kongress musste geräumt werden. Wenn das keine Bedrohung ist, was dann ?

Ihre immer gleichen Spruchbänder sind so weltfremd als kämen sie von der Rückseite des Mondes.

18:31 von qpqr27

>>ganz einfach weil sich 80 Mio weiße US Arbeiter die Trump gewählt haben nicht so ohne weiteres beisteite schieben lassen und es ist verwunderlich dass das gesamte Politestablishment in Dtl das nicht sehen will obwohl sich hier ähnliches andeutet<<

Und was bedeuten die 80 Mio Stimmen wenn der Gegner 81.284.778 Stimmen bekommt?
Richtig, eine Niederlage.
(von dem Unterschied Stimmen / Wahlmännern mal abgesehen.)

re rossundreiter

"Welche "rechtsextremen Symbole" sind hier gemeint?"

Zum Beispiel das Tattoo des Mannes auf dem Titelbild des Artikels.
Es ist ein Runensymbol, ausgesprochen beliebt in der rechtsextremistischen Szene und bei den White Supremacists.
Darüber hinaus sind unter den Trump Fans bei seinen Verantsaltungen regelmäßig Akteure aus dem entsprechenden Millieu anzutreffen...

wer war im Kapitol?

Ich kann dir leider nur eine relativ gut zusammengestellte Seite auf English empfehlen als Ausgangspunkt empfehlen, dort werden verschiedene Symbole und auch Personen beschrieben: https://forward.com/news/461612/a-guide-to-the-extremists-and-hate-groups-that-invaded-the-capitol/ Zu den Gruppen selbst hilft oft nur eine Suchmaschine, ein paar kennt man inzwischen, andere sind eher obskur. Alle Gruppen haben eine autoritäre, bzw. faschistische Ideologie gemeinsam. Im Prinzip könnte man das mit den Aufnahmen der Gruppe bei Trumps Ansprache direkt davor vergleichen.

#DeRus 18:15

Kann es sein, dass die feinen Unterschiede dabei Ihrem Verständnis nicht zugänglich sind?
In Weißrussland beispielsweise ging und geht die Gewalt gegen für jeden erkennbar, friedliche Demonstranten gegen einen tatsächlichen Wahlbetrug von der diktatorischen Staatsmacht aus.

Wie Sie das mit dem Gewaltausbruch von Herrn Trumps rechtsradikalem Mob vergleichen können, entzieht sich nun wiederum meinem Verständnis.

In Hongkong setzen sich Menschen gegen die tatsächliche, nachweisbare Unterdrückung ihrer demokratischen Rechte zur Wehr.

Aber wozu erzähle ich Ihnen das, mit ein wenig Nachdenken könnten Sie selber darauf kommen.

Welche "Privilegien"?

Zitat: "Für Julika Mücke von der Universität Tübingen, die über die Protestbewegung "Black Lives Matter" in den USA promoviert, ist da "fast erstaunlich, dass die Eskalation so spät kommt": "Das ist wie ein letztes Aufbäumen. Meine Einschätzung ist, dass es dabei auch um ein Verteidigen von Privilegien einer rechten Strömung geht, die sieht, dass ihre Macht schwindet und ihr Präsident bald aufgeben und einsehen muss, dass er verloren hat.""

Dass man über linke Verschwörungstheorien, für die BLM bekannt sind, promovieren kann, ist erstaunlich.

Was die werte Dame Mücke übersieht, ist, dass die Mehrheit der Amerikaner linksradikale, kulturmarxistische Ideologien wie Gender-Gaga, Identitätspolitik, "Kritisches Weißsein" und sonstigen logisch inkonsistenten Irrsinn satt haben und wieder zu einer freien Demokratie, wo Bürger die gleichen Rechte haben, zurück wollen.

Von welche "Privilegien" die werte Dame spricht, weiß wohl nur sie.

"US-Polizei im Allgemeinen nicht für Zaghaftigkeit bekannt"

Zitat: "Immerhin sei die US-Polizei im Allgemeinen nicht für Zaghaftigkeit bekannt, meint Thimm - und erinnert an Szenen vom Sommer 2020, als Trump eine Gruppe friedlicher "Black Lives Matter"-Demonstrierender mit Wasserwerfern aus dem Weg räumen ließ, um sich mit einer Bibel in der Hand vor der Washingtoner St. Johns-Kirche fotografieren zu lassen"

Ja, völlig zu Recht ging die Polizei gegen die "Demonstrierenden" damals vor, da sie ja auch gewalttätig waren und Steine, Flaschen und Brandsätze auf die Polizei geworfen hatten.

Leider ist die Polizei in anderen Städten nicht ausreichend robust gegen diese Terroristen vorgegangen.

Warum die Polizei dieses Mal gegen die Hohlbirnen vorgegangen ist, die das Capitol gestürmt haben, können die Medien mit "kritischen Fragen" ja einmal klären.

@ 18:48 von Blitzgescheit

Eine Frage: Ist Ihnen als blitzgescheiter wirklich entgangen, dass Trump den Mob aufgefordert hat zum Marsch auf das Kapitol incl. "I'll be with you!", und dass er selbst als er später halbherzig dazu auffordert, friedlich heimzugehen, vorher die Mär von der gestohlenen Wahl wiederholt und danach den Mob honoriert mit "we love you! Great people!"
Kann mir kaum vorstellen, dass Ihnen das entgangen ist.

@Olivia 59

"Trumps Truppen... Und in diesem Forum wurde von den deutschen Trump-Fans nach der letzten Wahl immer wieder geschrieben, was für schlechte Verlierer doch die Demokraten seien."

Für ihn sind diese Manöver nach wie vor "Wahlkampf" bzw. das Ringen um die Legitimation. Danach hat er noch immer Zeit mit den Demokraten
gleichzuziehen... 4 Jahre "lock him up" und Impeachmentbestrebungen, die ja selbst hier und heute im Forum noch artikuliert werden.
Im Übrigen, Ihre Zuschreibung "Trump-Fan" und "Trums Truppen" machen eine Sachdiskussion für Leute die sich kein dickes Fell zulegen nahezu unmöglich. Ich bin kein Trump-Fan und erst Recht keine Soldatin – es ist eine Zumutung dies im vorauseilenden Anstandsgehorsam erwähnen zu müssen."

Aus dem Thread heute morgen. Leider konnte ich nicht antworten, da auf Arbeit.
In aller Kürze: wieso fühlen Sie sich angesprochen und schreiben, dass Sie keine Soldatin seien?
Erkennen Sie nicht, dass es hier einige Trump Unterstützer gibt?

@Blitzbot

"
Am 07. Januar 2021 um 18:48 von Blitzgescheit
Katastrophe für die Demokratie

Mit diesem tatsächlichen Sturm - im Gegensatz zum lächerlichen, künstlich medial aufgeblasenen Nicht-Sturm auf den Reichstag vor ein paar Monaten - diskreditieren sich die Trump-Anhänger die daran teilgenommen haben, und begeben sich auf das niedrige Niveau, das Linke schon seit Jahren an den Tag legen. Pfui Deibel. "

Immer, wenn etwas passiert, fährt die AfD-Presseabteilung das große Heucheleigeschütz auf. Das kenne ich von Ihnen zu genüge, ob Halle, Hanau, oder eben jetzt der Sturm des Capitols. Die Heuchelei nehme ich Ihnen nicht ab.

Es ist auch wieder nur ein Versuch Selbstverharmlosung der AfD. Genauso wie Ihre Versuche, solche Beiträge auch noch dazu zu nutzen, politischen Gegnern noch eins mitzugeben.

Erst vor kurzem haben Sie sich selbst hier im Forum als "inoffizieller Pressesprecher Donald Trumps" (ihre Worte) bezeichnet. War ja eine kurze Kurze Karriere, wenn Sie jetzt schon abfallen.

18:36, johanni

>>Jetzt haben alle guten Menschen außer Corona wieder was zu beklagen.
Der Schamane scheint ein ganzer Kerl zu sein, sieht jedenfalls gut aus.<<

Wer auf brutalem Machokriegertum steht, dem mag so was gefallen.

Mir nicht.

@ 20:19 von Blitzgescheit

Sie nähern sich einerseits erstaunlich und andererseits beunruhigend den wirren Reden Trumps an.
Ich wünsche Ihnen klaren Geist und gute Gesundheit.

18:50 von Nebellicht | Gewalt ist keine Meinungsäußerung

" Das reflexartig die bunt gemischten Menschen als rechtsradikale, Faschisten und Demokratiefeinde entsorgt werden ist das Hauptproblem unserer neoliberalen Demokratie, die keine andere Meinung, keine Kritik und keine legal gewählte Partei rechts von Links akzeptiert."

Alleine die Tatsache, dass Sie Ihre Meinung hier so offen kundtun können, widerlegt doch diese Aussage.
Oder hat Sie jemand gehindert, diesen Kommentar zu schreiben?

Die Erstürmung des Kapitols in Washington war keine 'Meinungsäußerung' und keine 'Kritik' sondern ein Angriff auf die Demokratie.

@ 18:21 von fathaland slim

Antifa mit Bussen herangekarrt und mit Hilfe der Polizei ins Capitol gelassen. Die US-Polizei ist ja nun hinreichend für ihre Sympathien für alles Linke bekannt.

Das konnte ich mir auch nicht vorstellen, aber nicht weil die US-Polizei gegen Links wäre. Sondern weil der Capitol Police sehr daran gelegen ist, dass das Gebäude der US-Legislative nicht in Schutt und Asche gelegt wird.

Sie nennen @Nebellicht

Typen wie Reichsbürger einfach nur unbequem? Aus deren Reihen gehen übelste Gewaltauffrufe hervor, in der Vergangenheit erschoss Einer dieses "Haufens" einen Polizisten!
Ja Reichsbürger, NPDler, Pegida usw. sind rechtsextrem, deutliche Demokratiefeinde, antisemitisch und schlichtweg Vollzeitfaschos!

18:50 von Nebellicht

kennen wir nicht die Bilder kürzlich vor dem Deutschen Reichstag?
.
das spielte sich (schlimm genug) vor dem Reichstag ab
nicht mit hundert oder wie vielen im Senat drin.

Andererseits wie viel Bürger halten sich nicht an die Regeln,
besetzten irgendwelche Waldstücke,
statt den Weg über Wahlen zu gehen, dort Änderungen einfordern

Trumps Wahl war Betrug

Putin und sein Geheimdienst hat diesen Betrug durchgeführt . Die Demokraten konnten nach der Wahl von Trump leider diese Wahrheit nicht durchsetzen . Trump hat schon damals alles gegen diese Wahrheiten abgeblockt . jetzt könnte man Trump als Hochverräter endlich aburteilen ,

re blitzgescheit/bote/bart

"Ja, völlig zu Recht ging die Polizei gegen die "Demonstrierenden" damals vor, da sie ja auch gewalttätig waren und Steine, Flaschen und Brandsätze auf die Polizei geworfen hatten."

Schlicht falsch, die Menge war bei beschriebenen Fall völlig friedlich, bis sie auseinandergetrieben wurden...

Trump sollte man wegen Fluchtgefahr in U-Haft nehmen

Trump hat, wie man hört und liest, kurz zuvor den Mob dazu gebracht, das Kapitol zu stürmen.
D. h. er ist der Initiator und er muss zur Rechenschaft gezogen werden.
Das sollte man -trotz seiner Immunität- auch tun bzw. ihn in U-Haft nehmen wegen Fluchtgefahr.
Ich hoffe doch, dass sich die USA nicht länger von ihm an der Nase herumführen lässt.

Offenbar bestand der Mob aus Rechtsextremen (T-Shirt mit Aufschrift "Camp Auschwitz"!).
Wenn also Trumps Anhänger alle Nazis sind, so lässt das tief blicken in Bezug auf die Republikaner.
Auch bei uns gibt es eine Partei die ähnlich tickt.

Der einzige vernünftige

Der einzige vernünftige Grund, den Zusatzartikel 25 der US-amerikanischen Verfassung nicht anzuwenden, ist die Befürchtung, dass die gewalttätigen Eskalation des Trump-Mobs noch extremere Formen annehmen könnten. Es bleibt zu hoffen, dass die amerikanische Gesellschaft und Demokratie stark genug ist, Trump als Präsidenten noch 12 Tage auszuhalten.
Möge Trump viel Zeit auf Golfcourts verbringen! Jeder, der ihm da sein Schlägerwägelchen hinterherzieht, tut zumindest indirekt etwas für die US-amerikanische Demokratie.

@Am 07. Januar 2021 um 20:24 von Epilog

Zitat: "Eine Frage: Ist Ihnen als blitzgescheiter wirklich entgangen, dass Trump den Mob aufgefordert hat zum Marsch auf das Kapitol incl. "I'll be with you!", und dass er selbst als er später halbherzig dazu auffordert, friedlich heimzugehen, vorher die Mär von der gestohlenen Wahl wiederholt und danach den Mob honoriert mit "we love you! Great people!"

Dass Trump Demonstranten zu einem gewalttätigen und verbrecherischen Sturm auf das Capitol aufgerufen hat, entstammt lediglich Ihrer Imagination, entspricht nicht den Tatsachen.

Für gewalttätige "riotors", die, wenn sie zur Antifa- und BLM-Seite gehören, von den Medien als "peaceful protestors" verklärt werden, oder in diesem Fall Trump-Hohlbirnen sind, gibt es nur eine Antwort: Handschellen und Haftanstalten.

Ich empfehle hierbei eine Zusammenfassung der Vorfälle in DC durch den politischen Kommentator Ben Shapiro, auf YT zu finden "The Worst Day In Modern American Political History | Ep. 1168"

@andererseits, 18:39

„Es ist z.B. unerträglich, dass die afd heute einerseits die Übergriffe auf den Bundestag aus der von ihr mitgetragenen Q-uerdenker-Demo verharmlost und andererseits die politische Rolle und Verantwortung Trumps bei den Übergriffen auf das Kapitol gar nicht erst erwähnt"

Das ist kein Zufall, sondern deren Methode. Es "passt" also nicht nur "zu dieser Partei", sondern ist deren Wesen.

Unerträglich - und vor allem in höchstem Maße gemeingefährlich - ist das alles gleichwohl.

20:26 Anderes1961 re blitzgescheit| Pressesprecher Donalds

"Erst vor kurzem haben Sie sich selbst hier im Forum als "inoffizieller Pressesprecher Donald Trumps" (ihre Worte) bezeichnet. War ja eine kurze Kurze Karriere, wenn Sie jetzt schon abfallen."

Passt doch. Da wäre dann ja zusammengewachsen, was zusammengehört. Intellektuell, politisch und auch was die persönliche 'Selbsteinschätzung' betrifft.

Der Kapitolsturm wird da schnell wieder zum 'Vogelschiss der Geschichte'

Darstellung: