Kommentare - Corona-Pandemie: Spahn verteidigt Impfstrategie

05. Januar 2021 - 10:34 Uhr

Gesundheitsminister Spahn hat die Impfstrategie gegen das Coronavirus verteidigt. Der Prozess entwickle sich so, wie anfangs kommuniziert. Dennoch will er die Impfungen beschleunigen. Die SPD rief Spahn zu geschlossenem Handeln auf.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Schönrederei

Spahn kann sich die Luft fürs Schönreden sparen. Einfach mal zugeben, dass man Misst gebaut hat und Besserung versprechen, dies erwarte ich von einem Politiker mit Größe.

Betrachte ich die Fehlleistungen von Beginn an, dann hätte Spahn schon längst seinen Hut nehmen müssen.

In der Zeitschleife.

„Dass der Impfstoff am Anfang knapp sein wird, war von Anfang an klar“, so Kautz, der anfügte: „Das Problem ist nicht die Bestellmenge, sondern die Produktionskapazität.“ Für Deutschland gebe es genug Impfstoff.

Hanno Kautz, Sprecher von Jens Spahn, gestern in der Bundespressekonferenz.

Wir halten fest:

Es gibt genug Impfstoff, nur halt nicht im Moment, sondern irgendwann.

Geht den Corona-Arbeitslosen vermutlich genauso. Genug Geld, um ihre Miete zu bezahlen, haben sie. Nur halt nicht im Moment.

Im Grunde hat Spahn recht

Spahn hat vermutlich nicht alles richtig gemacht. Aber die jetzigen Kritiker hätten das in der jeweiligen Situation vermutlich auch nicht besser hingekriegt. Dass man hinterher mehr weiß, ist ja normal.
Im Wesentlichen hat die Bundesregierung die Weichen richtig gestellt.

Nicht direkt zum Artikel aber

Mich interessiert, mal Warum Hr. Spahn in seinen Einteilungen der Impfgruppen zB. die pflegenden Anghörigen komplett "vergessen" hat?
Wenn man bedenkt, dass es pflegende Angehörige gibt, die bis zu 3 pflegebedürftige Angehörige pflegen. (Nein ich zähle nicht zu den pflegenden Angehörigen)
Aber vllt hat dennoch Jemand eine Antwort auf meine Frage.

Kritik

Hallo, ich verstehe einfach die Kritik an Herrn Spahn und Frau Merkel nicht.
Natürlich passieren Fehler, man kann auch über einige Dinge diskutieren, sachlich.
Aber einige Politiker sollten doch, bei ihrer harschen Kritik, bitte Frau Merkel und Herrn Spahn die Hand reichen, sie ablösen, weil sie es ja besser können und nicht nur in der Presse alles runtermachen.

Impfenstrategie

Ist die SPD infiziert? ... läuft die SPD Amok?
Niedersachsen hat einer der geringsten Impfquoten. Oder will Niedersachsen ernsthaft behaupten, dass das Land erst rd. 5.400 Impfdosen erhalten hat.

Solidarität!

Man muss die Bundesregierung verstehen.

Dass wir nun bei den ganzen Corona-Problemen auch noch Impfstoff brauchen würden, war einfach nicht abzusehen. Das konnte keiner ahnen.

Es ist eben eine Zeit des Lernens.

Politik

Irgendwie fällt es mir schwer, die derzeitige Politik noch irgendwie ernst zu nehmen. Es ist kein Wunder, dass sich das die Leute nicht länger bieten lassen wollen.

Erst vorpreschen - dann zurückrudern

So wie ein großer Teil der Bevölkerung heutzutage reagiert, hätte man die Euphorie über die Verfügbarkeit von Impfstoffen sofort eindämmen müssen.

Stattdessen hat man die Menschen im Glauben gelassen dass ab der Verfügbarkeit von Impfdosen das Thema Corona schnell vorbei ist.

Es ist eben noch lange nicht vorbei, und es gibt noch nicht einmal eine Strategie wie es nach dem bis Ende Januar verhängten Lockdown weitergehen soll.

Die Impfstrategie als solche mag ja richtig sein, aber das Umfeld spielt nicht wirklich mit.

Schweigen ist Gold

"'Irgendwie hat es auch seit 20 Jahren nicht gut für die SPD funktioniert', sagte Spahn mit Blick auf den Koalitionspartner und dessen massiver Kritik an der Impfstrategie."

Herr Spahn erweckt einmal mehr den Eindruck, dass es ihm schwer fällt, auf Kritik sachlich zu reagieren. Mit solchen Sprüchen macht man sich nur lächerlich.

Zeitschleife

Es scheint so, dass nach der Zulassung anscheinend sehr viele so berauscht waren, dass sie gedacht haben, dass Deutschland am 01.01.2021 50 Millionen Dosen Impfstoff geliefert bekommt.

Pfui, Böses Virus, geh da weg

>Gesundheitsminister Spahn hat die Impfstrategie gegen das Coronavirus verteidigt. <

Entschuldigung, aber das war eine Steilvorlage.

Ansonsten: jup, 5 sternchen: nicht mein Minister, nicht meine Partei, und er hat den Impfstoff auch nicht eigenhändig ein Halbes Jahr vor Plan Fertig gestellt, aber wo er recht hat hat er recht: die meisten Bundesländer haben Probleme ihre Zuteilung bis zur zweiten Lieferung "wegzuspritzen", und auch daran ist Niemand "schuld" sonderndes sind halt die Realitäten des Lebens

@rossundreiter

Ich kann Ihnen da nur zustimmen. Nochmals möchte ich Israel als Vergleich benennen: dort können täglich 100.000 Personen geimpft werden, bei uns seit 27.12. nicht mal 270.000. Totaler kann man nicht mehr versagen!
Aber es gibt Lichtblicke: die unsinnigen Abgaben auf Benzin und Heizöl treiben die ohnehin schon gebeutelte Bevölkerung noch tiefer in den Abgrund.

Produktions- und Lieferprobleme ?

Der Bundesgesundheitsminister hätte schon im Frühjahr2020 wissen müssen, dass die Lieferung der ggf. angedachten und der ggf. zu bestellenden Impfdosen nicht in kurzer Zeit lieferbar sein können. Und schon mal gar nicht, wenn es sich um einen neuen Impfstoff handelt, wozu erstmal Produktionskapazitäten aufzubauen sind.

Stattdessen hat er dafür Sorge getragen, wurde in den Medien propagiert eurde, dass das Corona-Impfen oberste Priorität haben soll. Über einen Plan B) wurde erst gar nicht sonderlich gesprochen.

Schon im Frühjahr2020 war völlig klar, dass zusätzliche Produktionskapazitäten notwendig waren. Hier hätte sofort regiert werden müssen, um Anlagenbauer zu finden, die überhaupt in der Lage sind derartigen Produktionsanlagen für den mRNA-Impfstoff herzustellen.

Und was war da ?
Nix war da.

@rossundreiter 10:44

"Wir halten fest:

Es gibt genug Impfstoff, nur halt nicht im Moment, sondern irgendwann."

Wenn Sie den Bericht aufmerksam gelesen haben, dann wird Ihnen nicht entgangen sein, dass die zugesagten 1,3 Mio Impfdosen bereits zur Verfügung stehen. Weitere Lieferungen werden zeitnah eintreffen. Wie sähe denn Ihr Plan aus? 160 Mio Impfdosen bis nächste Woche und der Rest der Welt bekommt nichts? Die Zulassung des Moderna Impfstoffes steht ebenso kurz bevor. Kritik üben ist per se legitim, jedoch sollte sie auch konstruktiv sein.

Die Frage steht schon im Raum

Gut, man konnte letzten Sommer noch nicht wissen, welcher der Impfstoffe das Rennen macht. Deshalb wurde von jedem etwas bestellt.

Die Frage steht aber schon im Raum, ob es besser gewesen wäre, letzten Sommer jeweils von den aussichtsreichsten Impfstoffkandidaten genügend Dosen für 70% der Erwachsenen zu bestellen.
Die Mehrkosten wären wahrscheinlich geringer gewesen als die Kosten durch längere Lockdowns und mehr Menschenleben wären gerettet.

Es ist natürlich leicht für Leute wie mich, welche die Entscheidungen nicht treffen mussten, im Nachhinein "schlauer zu sein".

Eigenlob statt Information

Ich finde es schade, dass die Moderatorin nicht hartnäckiger nachgefragt hat.

Sie brachte zu Beginn die Fakten: "Es sind 1,3 Millionen Impfdosen geliefert worden und nur 266.000 Menschen wurden geimpft" und Herr Spahn konnte mit bekannten Sprechblasen und einer Menge Eigenlob ausweichen. Hier hätte man gut nachhaken können, schade so wurde aus der Möglichkeit auf Information - Lobhudelei.

Spahn verteidigt das Chaos.

Er versucht mit Taschenspielertricks wie Streckung des Zeitraums bis zur 2. notwendigen Impfung, um so vorzugaukeln, es wäre genügend Impfstoff bestellt worden und nicht auf die aus finanziellen Erwägungen günstigeren Impfstoffe gewartet.
Herrn Spahn müsste bekannt sein, dass der Präsident Montgomery eindringlich davor warnt, diesen Versuch zu starten, weil es darüber keinerlei wissenschaftliche Erkenntnisse gäbe.
Im gestrigen Interview im ZDF waren Jens Spahns optimistischen Prognosen über die Zahl der Impfungen mit soviel "wenn's" geschmückt, dass man auch gleich einen Zufallsgenerator einschalten konnte.

Herr Spahn hat damit Recht,

Herr Spahn hat damit Recht, dass der Impfstoff historisch schnell entwickelt wurde. Über diese Leistung können wir auch sehr froh sein.
Die Menschen mit dem vorhandenen Impfstoff schnellstmöglich zu impfen, ist aber keine nobelpreisverdächtige Leistung! Die Wissenschaft hat den Impfstoff geliefert und Herr Spahn wird sich nun am Impftempo messen lassen müssen, welches nicht gerade historisch schnell und schon gar nicht ambitioniert ist. Ich erwarte, dass unsere Solidarität für die jetzt erneut geplanten Einschränkungen durch schnellstmögliche Impfungen belohnt wird. Irgendwann ist Solidarität und Räson nämlich auch mal aufgebraucht!

10:50 von die ganze corona

Das kann nur jemand schreiben, der nicht zur Risikogruppe gehört. Ein bisschen nationalismus hätte bei allen vorherigen Alleingängen nicht geschadet. Ich „freue“mich als krebspatientin schon jetzt auf ein weiteres Jahr mit Einschränkungen und Angst vor einer Infektion zumal ich zu letzten Gruppe der impfberechtigten gehöre.

@ qayxsw 10:49

"Hallo, ich verstehe einfach die Kritik an Herrn Spahn und Frau Merkel nicht.
Natürlich passieren Fehler, man kann auch über einige Dinge diskutieren, sachlich.
Aber einige Politiker sollten doch, bei ihrer harschen Kritik, bitte Frau Merkel und Herrn Spahn die Hand reichen, sie ablösen, weil sie es ja besser können und nicht nur in der Presse alles runtermachen."

Tja, der Wahlkampf hat begonnen....

Schwarzer Peter

Wer gestern „Hart aber fair“ gesehen hat, konnte exemplarisch das Spiel „Schwarzer Peter“ erleben. Besonders gut beim FDP-Generalsekretär Wissing, der aber bei Weitem nicht der Einzige in der politischen Landschaft ist, der sich daran beteiligt. Besonders beliebt ist es derzeit wieder die Schuld auf die EU zu schieben. Die habe zu wenig bestellt. Mag sein, dass man mehr hätte bestellen können. Aber keiner erklärt, warum es im Moment offensichtlich nicht möglich ist, das angeblich zu Wenige effektiv an die Menschen zu bringen.

Wissing, der außerdem Wirtschaftsminister in Rheinland-Pfalz ist, ignorierte, die Frage, warum sein Land erst 8000 Menschen geimpft habe, obwohl es Impfstoff für 34000 bekommen hat. Stattdessen EU-Bashing, wie es Johnson nicht besser könnte.

Und warum Thüringen nur 800 Leute impfen konnte, während Meck-Pomm in der gleichen Zeit über 11000 impft liegt sicher weder an Spahn, noch an der EU. Aber schuld sind immer die Anderen. Schwarzer Peter eben.

Naja

"Es sei klar gewesen, dass der Impfstoff zu Beginn knapp sein werde....."

Und dann werden wir viel zu viel haben....,
kaufen müssen.
Ach, I vergass, sind ja nur ein paar Milliarden ..
und überflüssige Dosen können wir dann spenden... wo Menschen kein Trinkwasser oder Nahrung haben, aber Sie sind dann wenigstens geimpft... Luxus pur durch unsere Großzügigkeit.

@ Klauserich um 10:56

>Stattdessen hat man die Menschen im Glauben gelassen dass ab der Verfügbarkeit von Impfdosen das Thema Corona schnell vorbei ist.<

Das stimmt ja auch-
Aber "schnell" ist eben nicht "sofort".
Das Unterhaltungselektronikmarketing hat seltsame Vorstellungen in die Köpfe gepflanzt:
"Echtzeit" heißt "in echt" das Dinge ihre Zeit brauchen und nicht "klick und fertig".
Selbst wenn es bis Sommer 22 Dauert ist das "schnell" im Verhältnis zur Aufgabe, und erst recht verglichen mit einem natürlichen Verlauf.

@10:50 von und die ganze Corona

"Die europäische Impfstrategie ist richtig"
Gestern abend wurde in Hart-aber-fair berichtet dass Frankreich durchgesetzt hat dass nicht nur deutscher Impfstoff gekauft werden darf sondern dass ein gewisser Anteil des französischen Sanofi-Impfstoff gekauft werden muss - obwohl dessen Zulassung noch in den Sternen steht.
Außerdem hatten sich die Preisverhandlungen dermaßen hingezogen weil einige Länder blockiert hatten mit dem Ergebnis dass Israel pro Tag mehr Leute impfen kann als Deutschland in einer Woche schafft - weil Israel eben mehr pro Dosis bezahlt hat.
Was ist an einer solchen Strategie bei der es doch wieder auf Nationalismus hinausläuft richtig?

@ 10:50 von DerOstbayer

„ Ist die SPD infiziert? ... läuft die SPD Amok?
Niedersachsen hat einer der geringsten Impfquoten“

Dafür hat Meck-Pomm die höchste Quote und dort regiert auch die SPD. Lassen Sie sich nicht auf die üblichen parteipolitischen Spielchen ein. Es reicht schon, wenn die Politiker das in jeder Nachrichtensendung tun.

Inkompetenz ist keine Frage des Parteibuches oder anders gesagt, es gibt überall solche und solche.

@ Giselbert

Ich bin auch gerne dabei, den Umgang unserer Regierung mit der grassierenden Pandemie zu kritisieren und zwar schon seit Ende Januar 2020. Aber hier muss ich sagen, kann ich die Kritik nicht ganz nachvollziehen. Dass zu wenig bestellt wurde, hat ja vor allem mit der EU-Impfstrategie zu tun, weniger mit der nationalen Impfstrategie. Und ich finde, hier hatte u.a. Spahn gar nicht so viele Möglichkeiten. Hätte sich nämlich Deutschland sofort die ersten Dosen des Vakzins in größeren Mengen gesichert, hätten viele wohl mit den Fingern auf uns gezeigt und wieder von "Egoismus" und "Nazideutschland" gesprochen. Daher hat man - verständlicherweise - auf die europäischen Partner "gewartet", um mit denen gemeinsam einen Impfplan umzusetzen. Dass dann die EU dabei versagt und einzelne Partner ausscheren und dann doch ihr eigenes Ding fahren, sehe ich daher nicht so sehr als Versagen von Spahn oder der Bundesregierung als vielmehr und erneut als ein Versagen der EU.

Wenn nicht genug da ist.

Selbst wenn Jens Spahn im Sommer 500 Millionen Impfstoffdosen mehr bestellt hätte, wären jetzt auch nicht genug da. Es gibt halt nur so viel, wie man produzieren kann.
Und zusätzliche Produktionskapazitäten kann man nicht so einfach herzaubern. Sind ja schließlich keine Unterhosen, die man produziert.
Hier haben sich ja die bekannten Nörgler des Forums ja schon über die staatlichen Forschungszuschüsse für Biontech und Curavac aufgeregt.
Und die Dauerbesserwisser von der FDP hätten sicherlich alles besser gemacht in der Pandemie. Als sie vor ein paar Jahren mit der CDU regierten lief es ja richtig top (Ironie aus).

@ 10:49 von Carina F

"... Mich interessiert, mal Warum Hr. Spahn in seinen Einteilungen der Impfgruppen zB. die pflegenden Anghörigen komplett "vergessen" hat ..."

Weil von Anfang an klar war, dass nicht alle Betagten und sehr Betagten in D. gleichzeitig geimpft werden können. Desgleichen gilt für das Pflegepersonal und Ärztepersonal und sonst. Personal z.B. in Alten- u. Pflegeheimen und die Pflegenden in der Häuslichen Krankenpflege und die zu Hause zu pflegenden Betagten und sehr Betagten.

Der Bundesgesundheitsminister und andere Verantwortlichen haben sich auf die Alten- u- Pflegeheime als 1.Gruppe verständigt, weil hier über die Medien deutlich wurde, dass es hier immer wieder Corona-Ausbrüche gab.

Die häusliche Krankenpflege ist völlig unter gegangen, weil hier bestand nicht die Lobby zu den Medien, wie es die Lobby der Alten- u. Pflegeheime in D. hat.

@Opa Klaus um 11:07

>Tja, der Wahlkampf hat begonnen....<

War der je vorbei?

Aber ; ja, und es ist zu befürchten das er mit der Zeit noch sachferner wird

"Inhalte überwinden"

TzTz...

Herr Span hat doch recht! Wer hätte mit einer Impfung schon im Dez. 2020 gerechnet? Selbst Sommer 2021 wäre schon schnell gewesen. Also einfach mal zu frieden sein und die Bälle flachhalten!
Hätte die SPD federführend im Gesundheitsministerium gehandelt, es wäre sicher voll in die Hose gegangen!

11:01 von 0_Panik

>>Der Bundesgesundheitsminister hätte schon im Frühjahr2020 wissen müssen, dass die Lieferung der ggf. angedachten und der ggf. zu bestellenden Impfdosen nicht in kurzer Zeit lieferbar sein können.<<

In den letzten Wochen haben Sie oft panikartig vor dem Impfen bzw. dem Impfstoff gewarnt.
Jetzt bemängeln sie dass nicht genügend Impfstoff vorhanden sei.
Sie kritisieren offensichtlich nur des Nörgelns willen, ohne Anspruch auf Ernsthaftigkeit.

@ 10:54 von rossundreiter

"Dass wir nun bei den ganzen Corona-Problemen auch noch Impfstoff brauchen würden, war einfach nicht abzusehen"
Dass wir Impfstoff brauchen würden war schon seit letztem Frühjahr absehbar. Da es bekannt ist wie viele Menschen in der EU leben - und rechtzeitig bekannt war dass es 2 Dosen pro Person braucht, ist der Rest eine simple Rechenaufgabe die sogar ein Viertklässler in 2 min. schafft.
Und das man bei gleichzeitige mehreren Impfstoffentwicklungen nicht nur auf den EINEN setzt sondern immer mehrere Eisen im Feuer haben muss, hat sogar die Leopoldina dauernd gesagt. Selbst die Mehrkosten von 10 Mrd. Euro sind ein Klacks gegenüber dem was uns diese Lockdowns kosten.
Insofern war alles absehbar und es handelt sich um ein Versagen gewisser Politiker die anscheinend nicht nur ihre ganze Kompetenz nach Brüssel abgegeben haben.

Ohne Worte

Spahns Antwort ist schon ziemlich frech.

@11:02 von Opa Klaus

"... Wenn Sie den Bericht aufmerksam gelesen haben, dann wird Ihnen nicht entgangen sein, dass die zugesagten 1,3 Mio Impfdosen bereits zur Verfügung stehen ..."

Die Impfdosen werden nicht an D. geliefert.

Wie kann es da sein, dass 1,3Mio. Impfdosen für D. zur Verfügung stehen ?

Ich kann es nicht mehr glauben!

Am Anfang sollten die Masken nichts nutzen - ja, weil man keine hatte! Nachdem man genug hatte, wurde das Nichttragen bestraft.
Jetzt hat man nicht genug Impfstoff, da will man die Zeit zwischen den beiden Impfungen ausdehnen.
Das ist doch auch nur wieder eine Notlüge!

Das geht schnell?

Man stelle sich vor, Deutschland entwickelt einen hoch wirksamen Impfstoff aber bestellt ihn nicht. Die USA haben für jeden Einwohner 2 Impfdosen geordert, Europa nicht mal eine pro Einwohner. Seit Sommer ist bekannt, dass das Virus nur mittels Impfstoff zu beherrschen ist. Und trotzdem wurde wieder diskutiert und nicht gehandelt. Und jetzt wird man Sanofi-GSK, der nicht wirkt, zulassen.
Aber es geht schnell. Immerhin gibt es europäische Länder, die haben noch nicht mal mit dem impfen begonnen, aber die Schulen und Kitas offen!
Und bedenken auch nach der Impfung heißt es mundschutz tragen!

National

Was soll das Gerede. Sowohl von Hr. Spahn als auch von der Super-Opposition SPD als auch von der echten Opposition.
Im Ausland ist schon kritisiert worden, dass Deutschland zusätzlich 30 Millionen Dosen von Biontech bestellt hat.
Insbesondere manche Bundesländer sollten ganz leise sein, den die schaffen es nicht einmal den zugeteilten Impfstoff zu verimpfen.

10:49 von Carina F Ich hoffe,

10:49 von Carina F

Ich hoffe, ich kann Ihnen helfen :

// Ebenfalls zur ersten Impfgruppe gehören Personen, die ältere oder pflegebedürftige Menschen ambulant oder stationär betreuen, sowie medizinisches Personal mit hohem Coronarisiko – etwa Beschäftigte in Intensivstationen, Notaufnahmen oder Impfzentren. //

Quelle :
" https://taz.de/Corona-Impfstrategie-vorgestellt/!5735682/"

@ Carina F

... Warum Hr. Spahn in seinen Einteilungen der Impfgruppen zB. die pflegenden Anghörigen komplett "vergessen" hat?

Die pflegenden Angehörigen sind nicht vergessen, sie kommen auch dran, je nach Alter und Vorerkrankung.

Hr. Spahn wird von...

... vielen Ärzten zurecht kritisiert. Unabhängig vom Gesagten; von der Politik- sondern vom langsamen Handeln und vom "Rumwurschteln" her.

Impfstrategie

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat es in dem Umfeld, man kann es auch Mienenfeld nennen, Umbau des Gesundheitswesens, Besitzstandswahrung einzelner Berufsgruppen, Föderalismus und Kommunalwesen, Besserwisser, usw. bestimmt nicht leicht. Kritik und dümmliche Vergleiche von politisch motivierten Selbstdarstellern helfen nicht wirklich.

Habe einen Bericht über

Habe einen Bericht über Israel gesehen. Dort gehen Ärzte und medizinisches Personal nach der realen Arbeit in die Impfzentren und impfen dort für wenige Stunden. Die teilen sich da auf und dort wurde an sieben Tagen in der Woche geimpft.
Das wird sicher der Aufgabe gerecht, die uns die Pandemie stellt.
Und Deutschland hinkt da im Vergleich doch nach. Feiertags passiert natürlich nichts, obwohl von der größten Krise seit dem zweiten Weltkrieg gesprochen wird. Es geht täglich um Leben und Tod und man ist nicht bereit, auch über die Feiertage zu impfen.
Aus meiner Sicht wird man der Sache damit nicht ansatzweise gerecht.
Und würde man alle medizinischen Ressourcen in Form von Personal aktivieren, wären ganz sicher mobile Teams und die Impfzentren gleichzeitig zu betreiben.
Mir fehlt hier - angesichts der immer geäußerten ganz großen Katastrophe - der dazu passende Einsatz von allen möglichen Ressourcen. Länder wie Israel haben da scheinbar besser mobilisiert

Strategie scheint in Ordnung

Meiner Meinung nach steht Herr Spahn vergleichsweise gut da. Aber warum die Eile mit dem Impfen? Solange Leugner und 'Querdenker' demonstrieren duerfen, bringt das doch eh nichts innerhalb absehbarer Zeit. Rund um Impfstoffe werden noch weitaus ernstere Probleme auftreten. Abwarten.

@dr.bashir

Ich will Ihnen nicht widersprechen. Aber man könnte im Forum den Eindruck gewinnen, dass alle anderen (einschl. SPD) es wesentlich besser könnten als die CDU.

Vielleicht sollten wir....

mal endlich Global denken, diese nationale Egomanie die sich in der Corona Zeit zeigt,
ist weder hilfreich noch nachhaltig.
Hat die Welt wirklich keine anderen Probleme mehr als sich über Impfdosen aufzuregen, das das ganze Instrumentalisiert wird war doch von vornherein klar., schließlich ist Wahlkampf.
Am besten wäre es die Politik macht auch mal einen Lockdown und berät sich
bevor sie jeden Tag einen "neue Sau" durchs Dorf treibt.
Aber das zeigt den Charakter der Politiker jeder ist sich selbst der nächste. Und das gilt für alle Parteien, wer es soweit gebracht hat der hat auf dem Weg viel von seiner Menschlichkeit verloren.....

@Carina F, 10:49 Uhr

Es macht durchaus Sinn, die pflegenden Angehörigen zunächst nicht in die ersten Kategorien aufzunehmen, da diese ja i.d.R. Teil der häuslichen Gemeinschaft sind. Man musste hier sicherlich abwägen.

in Worten

Das Gerede der anderen ist dann nicht nur frech sondern sehr dreist.

Der Reihe nach !

Prinzipiell Einleuchtend auch für 8jährige, wie fast alles an & in der Corona Krise, wenn da die Erwachsenen nicht wären.
Impfen vor Lockerungen . Alter vor Ego Tours . Gesundheit vor Wirtschaft. Weltweit gerechte Verteilung und Verimpfung bedarf des begehrten Stoffes selbst. Ein paar " Lockere Schrauben" müssen sich halt noch 6 ??? Monate gedulden, Staatliche Leistungen , genau wie temporäre Umsatz & Freiheitseinbußen hinnehmen müssen ,sich mit Realitäten abfinden . Sonst herrschen bald Faustrecht ,& Impfchaos um die Reihenfolge , wer ist schon gerne ,nicht Systemrelevant ?
VIP Köche ,Kinder ,Kultus , Kultur und Kneipen ?

Deutschland liegt gut in der Zeit

Wir sollten uns glaube ich weniger beschweren, obwohl wir das wie man hier sieht mit Hingabe tun. Wäre ich im Sommer gefragt worden, wie viele Deutsche am 5. Januar 2021 schon geimpft sind, ich hätte geantwortet null.

@11:14 von RoyalTramp: "Ein Versagen der EU"

Ja in erster Linie hat die EU versagt indem sie zugelassen hat dass Frankreich sich durchsetzen konnte dass die französische Sanofi mit ihrem Impfstoff zum Zug kommen müsste (dessen Zulassung jedoch noch nicht absehbar ist) und daher nicht zu sehr auf den Biontech-Impfstoff gesetzt wurde. Dann hat man ewig um den Preis geschachert und zuletzt nicht genügend Impfstoff von allen aussichtsreichen Kandidaten bestellt.
Aber ich kann Herrn Spahn und die Bundesregierung trotzdem nicht ganz von seiner Verantwortung freisprechen. Als absehbar wurde wie es in der EU lief hätte man seitens der Bundesregierung reagieren müssen und nicht einfach Kompetenz und Verantwortung einfach so an Brüssel abzuschieben.
Herr Spahn und die Bundesregierung sind von uns gewählte Staatsdiener und haben somit UNS Menschen die in Deutschland leben zu dienen - dafür sind sie gewählt.

@11:17 von Tremiro

"... In den letzten Wochen haben Sie oft panikartig vor dem Impfen bzw. dem Impfstoff gewarnt ..."

Das ist falsch.

Hier ist ein gutes Beispiel, wie mit Verunglimpfung argumentiert werden soll.

Gesagt wurde und richtig ist, mögen sich doch viel Betagte und sehr Betagte freiwillig zum Corona-Impfen melden, und dass erst mal ausprobiert werden muss, wie das Corona-Impfen tatsächlich wirkt, - insb. bei den Betagten und sehr Betagten. Hierzu gab es aber bisweilen keinerlei Veröffentlichungen, gleichwohl wurde bereits gem. Medienberichten 10Tausende Betagte und sehr Betagte geimpft.
Derzeit sieht das Medien-Bild in der Öffentlichkeit so aus, als sei das Corona-Impfen so was wie eine Schluck-Impfung mit Zuckerstückchen.

@10:43 von Giselbert

>> Spahn kann sich die Luft fürs Schönreden
>> sparen.

Wieso, letzte Woche waren es (feiertagsbedingt) 160.000 Impfungen und allein gestern 106.000? oO

Mal sehen, ob die Zahl heute wieder weiter steigt, aber der Motor scheint sich langsam warmzulaufen. -.-

Zu wenig bestellt?

Das Argument, es wäre zu wenig bestellt worden lasse ich erst dann gelten, wenn die angeblich verfügbaren 1,3 Millionen Dosen verbraucht sind und kein Nachschub da ist. Davon sind wir aber weit entfernt. Wenn die, bislang unwidersprochenen Zahlen stimmen, dann liegen noch 1 Mio. Dosen in der Kühlung. Was wäre also gewonnen, wenn dort 5 oder 10 Mio. lägen?

Fahrt das Zeug in die Impfzentren und spritzt es weg. Wenn es alle ist, dann wurde zu wenig bestellt.

Butter bei die Fisch!

Ist es nun langsam oder schnell, läuft's gut oder schlecht?

"Es läuft wie anfangs kommuniziert..."

Ja es wurde eben nichts kommuniziert! Nur Blabla bist jetzt, keine Fakten, keine Zahlen!

Mit welchem Zeithorizont wurde denn nun genau kalkuliert???

Hat man von Anfang an mit Getrödel geplant, dass man mal irgendwann 2022 fertig sein will? Dann wäre das Ziel Scheiße, aber der bisherige Verlauf recht gut. Hat man geplant, im Sommer mit der Masse der Impfungen durch zu sein (so wie es verdammt noch mal zu sein hat!)? Dann wäre der bisherige Verlauf ziemlicher Mist.

Mit welchem Zeithorizont wurde geplant? Schneller ist dann besser, langsamer schlechter. Und wenn die Planung schon mies war, will ich das auch wissen!

Also: Dann kommunizier jetzt mal, Herr Spahn! Wann zum Geier sollen wir denn ungefähr mit der großen Masse der Impfungen durch sein?

@ Und die ganze Corona

"Spahn hat vermutlich nicht alles richtig gemacht. Aber die jetzigen Kritiker hätten das in der jeweiligen Situation vermutlich auch nicht besser hingekriegt. Dass man hinterher mehr weiß, ist ja normal."

Hier muss ich widersprechen: einige Kritiker hätten das mit Sicherheit besser hingekriegt. Und nein, das wusste man auch schon im Vorhinein. Ich habe z.B. viele Jahre in CN gelebt, um zu wissen: wenn CN eine 20 Mio. Stadt dicht macht, dann ist das nicht das übliche KP-Trara um ein neues SARS-Virus sondern tatsächlich eine ernste Sache & eine sofortige Reaktion unsererseits unabdingbar (z.B. sofortiges Einstellen aller Flüge nach & aus CN, Aussetzen des Faschings usw.). Das habe ich damals u.a. auch hier im Forum so kommuniziert, bereits für das Tragen von Masken - weil aus CN in Pandemiefällen so gewohnt - plädiert, noch bevor der Verdachtsfall bei WEBASTO in den Medien bekannt wurde.

Dafür bin ich dann privat wie hier im Forum mitunter angefeindet worden!

Notfall ?

Es fing damit an, dass man das EU-Zulassungsverfahren abgewartet und damit 3 Wochen Zeit verschenkt hat. Rechtlich wäre eine vorläufige Notfallzulassung nach m. K. möglich gewesen, wie sie in allen anderen Ländern außerhalb der EU und dem EU-Regeln damals noch unterliegenden Großbritannien erfolgt ist. In dieser Zeit ging der Impfstoff an andere Länder, Mexiko z. B. hat noch vor uns angefangen zu impfen. Eine Notfallzulassung wäre jetzt sofort für den Impfstoff von AstraZeneca dringend nötig, um viele Wochen Zeit zu sparen. Beim Impfstoff von Moderna wird die Zulassung über 5 Wochen gedauert haben. Das das nicht geschieht ist mit dem lächerlichen Hinweis Herrn Spahn auf die Herstellerhaftung nicht erklärlich und auch nicht mit der Sicherheit der Impfstoffe, die in Großbritannien schadlos eingesetzt werden. Die Frage stellt sich, ob die Regierung selbst angesichts steigender Todeszahlen eigentlich keinen Notfall sieht ?

@-Panik

Soll außer Ihnen selbst jemand Ihre Aussagen verstehen
"Die Impfdosen werden nicht an D. geliefert."
vs.
"Wie kann es da sein, dass 1,3Mio. Impfdosen für D. zur Verfügung stehen ?"

M.E. ist unstrittig, dass die 1,3 Mio. € da und verteilt sind.

1,3 Millionen Impfdosen seien bis Ende 2020 geliefert

..... für Deutschland?
Damit müssten ja min. 650.000 Menschen geimpft werden können. Dies sollte auch schnellstmöglich erfolgen. Wenn es aus organisatorischen Gründen in Pflegeheimen langsamer geht als in Impfzentren, dann sollten die Impfzentren auch parallel sofort die Arbeit aufnehmen. Ist das Risiko eines schweren Verlaufs, eines +80jährigen, im Pflegeheim >< oder= dem Risiko eines +80jährigen (nicht in Pflegeheim)?....
Jeder Tag früher geimpft senkt die Zahl der schweren Verläufe und die Belastung der Krankenhäuser.

Heute ist der 5.1.

... die Impfkampagne läuft seit nicht mal zwei Wochen und hier werden Erwartungen geäußert als hätte man zum jetzigen Zeitpunkt schon die Hälfte der Bevölkerung impfen können...

Mein Gott, es ist beides richtig:
Wir könnten durch eine beherztere EU-Bestellung schon etwas weiter sein

Trotzdem DAUERT es halt einfach die Dosen zu produzieren und die Menschen zu impfen.

Heute ist erst der 5.1. jetzt macht euch mal nicht ins Hemd...

Vorsicht vor Schlaumeierei

Bei aller teilweise berechtigten Kritik an Spahn und Merkel:
Man muss schon aufpassen, dass man nicht hinterher schon vorher alles besser gewusst hat.
Niemand wusste zum Zeitpunkt der Impfdosenbeschaffung wann welcher Impfstoff bereit steht / zugelassen wird / in welcher Menge zur Verfügung steht.
Ich bin wahrlich kein Fan der aktuellen Regierung, aber Glaskugeln erwarte ich nicht.

@Grenzer, 10:55 Uhr - Verlässliche Politik

Die Politik hat sich in Sachen Corona stets mit Experten ausgetauscht, die Bürger umfassend informiert und klar betont, dass die Gesundheit und das Leben der Bürger oberste Priorität genießt. Die erste Welle wurde so auch vergleichsweise gut gemeistert. Die Bundesregierung belegte in einem internationalen Ranking den zweiten Platz und erhielt hohe Zustimmungswerte in der Bevölkerung. Die Freiheitsbeschränkungen waren vergleichsweise moderat, die Wirtschaft konnte, dank der sparsamen Haushaltspolitik der letzten Jahre, massiv unterstützt werden. Insbesondere das Kurzarbeitergeld war eine große Hilfe. Maßnahmen wurden befristet, ihre Effizienz geprüft und bei Bedarf nachgeschärft. Nicht alles lief rund, aber die Politik hat kompetent gehandelt und Deutschland bislang sicher durch die Krise geführt. Ich wollte in keinem anderen Land leben!

@ Giselbert

Betrachte ich die Fehlleistungen von Beginn an, dann hätte Spahn schon längst seinen Hut nehmen müssen.

Welche Fehlleistungen? Spahn hat das nicht schlecht gemacht.
Jetzt hinterher ist es natürlich auch für den 0815 Floristen leicht, schlauer zu sein als die Entscheidungsträger.

Spahn kann sicher immer wieder

profilieren weil man es ihm so leicht macht mit zu seichter Kritik. Und trixen kommt immer, hier 'ne kleine "Rechnung"- (1,8+x)/0,3 ist allemal größer als 6 wenn x>0- da ein kleines Spielchen mit der Zeit zwischen den Injektionen. Das kommt an, "Bauernschläue zieht immer", gerade in Krisen. Sind wir nicht alle ein wenig wie er? - vom Füllstand der Bremsflüssigkeit mal abgesehen.

11:00 von Eres

Das israelische Gesundheitssystem ist vollkommen anders aufgebaut als das Deutsche.
Also bevor Sie Äpfel mit Birnen vergleichen bitte erst einmal informieren.
Der Unterschied wurde hier in einem Bericht auf tagesschau.de vor ein paar Tagen schon erklärt.

Corona-Pandemie: Spahn verteidigt Impfstrategie....

Inzwischen wird aus den Reihen der SPD heraus ein Untersuchungsausschuss gefordert ( Münchner Bundestagsabgeordneter Florian Post).
Es wird bemängelt, daß man sich bei der Bestellung von Impfstoff zu sehr auf die EU (von der Leyen) verlassen hat.

@11:25 von berelsbub

"... Habe einen Bericht über Israel gesehen. Dort gehen Ärzte und medizinisches Personal nach der realen Arbeit in die Impfzentren und impfen dort für wenige Stunden ..."

Schon mal so ein paar 12Std.-Schichten (3Schicht-Dienst) hintereinander im Alten- u. Pflegeheim geschoben, oder in einem Krankenhaus, oder in einem Hospiz, oder so ?

Offensichtlich besteht hier keine Ahnung von der Praxis.

Hier in D. sind diese Leute völlig arbeitsüberbelastet. Da geht nach Feierabend gar nix mehr. Schon mal drüber nachgedacht ?

@Sonnenstern um 11:21

> Die USA haben für jeden Einwohner 2 Impfdosen geordert, Europa nicht mal eine pro Einwohner. Seit Sommer ist bekannt, dass das Virus nur mittels Impfstoff zu beherrschen ist.<

Das ist schon viel länger bekannt; deswegen wurde sofort viel Geld in Unternehmen gesteckt die einen Impfstoff entwickeln "könnten".
Was im Sommer passierte war das ein Amerikanischer Präsident, dem die Umfragewerte bis zum Hals standen, und die Bürger, die die nicht auf der Intensivstation beatmet wurden, auf der Straße ; auch wegen spezifischen Atemschwierigkeiten , bei der Ersten Meldung eines mögliche Erfolges den Unternehmenscheff von Pfister ins Oval-office zitierte damit er neben ihm stünde(wie Falschgeld) während er in die Kamera Posaunte das er "Die ganze Produktion nur für Amerika gekauft habe"
...wobei das Unternehmen natürlich später auf geltende Vorverträge an die die EU-Förderungen gebunden waren hingewiesen wurde, worauf es die Absicht der Einhaltung beteuerte...
Hätten sie es lieber Trumpesk?

@ Carina F

"Aber vllt hat dennoch Jemand eine Antwort auf meine Frage."

Ich kann nur spekulieren. Dann würde vermutlich über Nacht die Zahl der "Pflegenden Angehörigen" explodieren, um so einen früheren Zugang zum Impfstoff zu erheischen, wodurch der Bedarf noch weniger gedeckt werden könnte, als im Moment.

Oder anders gesagt: Bei den Pflegeheimen und dem Pflegepersonal weiß man, wer das ist, wo die sind und warum es einen dringenden Grund gibt, warum man ihn/sie impft. Das kann bei pflegenden Angehörigen nur schlecht nachgehalten werden, und würde zu einer noch größeren Verknappung des Impfstoffes führen.

@11:25 von berelsbub

"Und würde man alle medizinischen Ressourcen in Form von Personal aktivieren, wären ganz sicher mobile Teams und die Impfzentren gleichzeitig zu betreiben"
Sobald man endlich überall mal genügend Impfstoff zur Verfügung hat wird man als nächstes feststellen, dass man nicht genügend medizinisches Personal zur Verfügung hat weil es einfach keines GIBT.
Bei uns in BaWü wird schon händeringend nach Personal für die Impfzentren gesucht, meine Hausarztpraxis sucht schon seit Monaten nach MTA´s und es gibt keine.
Und damit sind wir beim nächsten Systemfehler nämlich der Pflege!

Wie man es machen kann,

Zeigt Israel, sie haben mehr impfdosen erhalten als die ganze EU zusammen, auch die EU Visegrad Staaten verlassen sich nicht auf die EU, sie ordern in Russland und lassen auch Astra Zeneca zu!
Mir kommt es immer wieder so vor, als ob die deutsche Bundesregierung über eine Wiese läuft und keine Ameise zertreten will, ob das die Bürger versten wollen und müssen sei dahingestellt, ich verstehe es nicht!

Ach wie schön ist Panama

Am 05. Januar 2021 um 10:54 von rossundreiter
Solidarität!
Man muss die Bundesregierung verstehen.

Dass wir nun bei den ganzen Corona-Problemen auch noch Impfstoff brauchen würden, war einfach nicht abzusehen. Das konnte keiner ahnen.

Es ist eben eine Zeit des Lernens.

———

Jede/r kann ja so gut kritisieren wie sie/er es nunmal vermag.
Die Hoffnung gleichermaßen ernst genommen zu werden sollte man dann nur nicht haben.

Ja buhu, alles ist doof was Spahn und die Regierung machen. Alle anderen hätten es besser gemacht. Wir sind eine Bananenrepublik.

Wirklich lächerlich wie hier einige Kritik äußern. Diese Pandemie und deren Dynamik stellt einfach sehr viele Menschen offensichtlich gedanklich vor unlösbare Aufgaben. Und wer gesteht sich schon gerne seine eigene Beschränktheit ein?

Nur um klarzustellen. Sicherlich wurde nicht alles richtig gemacht und das wissen auch die handelnden Personen. Aber mit einem konstruktiven Austausch hat das große Rumgeheule nichts zu tun.

Darstellung: