Ihre Meinung zu: Kritik an Bund wegen schleppenden Impfstarts wird lauter

2. Januar 2021 - 7:34 Uhr

Die Kritik an der Bundesregierung wegen der schleppend anlaufenden bundesweiten Impfung gegen das Coronavirus wird lauter. Ein Leopoldina-Mitglied sieht gar "grobes Versagen" bei den Verantwortlichen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.8
Durchschnitt: 3.8 (10 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Impfstoff-Kapitalismus

Ich habe noch die Sonntagsreden der ersten Frau und des ersten Mannes unseres Staates von einer fairen weltweiten Impfstoffverteilung im Ohr. Welches Entwicklungsland hat schon eine Dosis des Biontech-Impfstoffs erhalten?

War absehbar

>>>Ein Leopoldina-Mitglied sieht gar "grobes Versagen" bei den Verantwortlichen.<<<
Der Bund und vorallem die Bundesländer, ziehen nicht an einen an einen Strang.
Seit Anfang der Pandemie, macht jeder was er will und selbst für richtig hält und das war oft falsch.
Wozu sind die Experten da?
Jetzt haben wir auch dadurch viele Tote zu beklagen und durch die verfehlte Impfpolitik, sind die Folgen unabsehbar.

Ja !

Obwohl nicht genug Impfstoff vorhanden ist, wird trotzdem dafür mit Millionen Euros Steuergeldern Werbung gemacht. Geht noch mehr Mißwirtschaft und Steuerverschwendung ?

Quo vadis, Deutschland?

Ich bin sehr gespannt, wie man in unserem Land weiter verfahren wird.

Wenn tatsächlich auch nach dem 10. Januar die Geschäfte, Fitness-Studios etc. weiter geschlossen bleiben, Schulen und Kitas aber gleichzeitig öffnen, verstehe ich die Welt nicht mehr.

Wirtschaftlich wird das Jahr 2021 ein düsteres.

Lächerlich

"Warum hat man im Sommer nicht viel mehr Impfstoff auf Risiko bestellt?", hob sie hervor."

Wir haben jetzt schon viel zu viele Dosen bestellt... der Impfmaut Skandal wird erst später analysiert werden.
Aber, bei 10 oder 40+ potentiellen Kandidaten die in der klinischen Phase waren oder sind, jeweils 200m Dosen nur für Deutschland zu bestellen ist unsinnig und finanziell unverantwortlich. Selbst die jetzt zugelassenen Impfstoffe und Formulierungen müssen Ihre Alltagstauglichkeit erstmal beweisen.

Oder anders argumentiert.. es gibt sicherlich 50 Substanzen die in mindestens Phase 2 der Krebsforschung sind, und dann noch >10000 die in Tiermodellen getestet werden, warum bestellt man da noch nicht, bezahlt alle klinischen Studien, baut für jedes eine Produktionsanlage, und der Krebs wäre vielleicht besiegt. Das gleiche für Alzheimer, Demenz etc..... ja, Forschung ist gut, aber ein Medikament auf den Markt zu bekommen und da zu behalten ist doch ein wenig komplizierter und extrem teuer.

Kritik....

....an der Arbeitsweise und den vermeintlichen (Miss-)Erfolgen unserer Berufspolitiker nützt doch nichts meine Herrschaften.
"Richtig und wichtig" (...) wäre eine ehrliche Selbstkritik der Verantwortlichen...
Ob die das hinkriegen?
Bin gespannt.

kein Weitblick vorhanden

Unsere Politik hat nicht genug Weitblick, es wird immer an der falschen Stelle gespart, sieht man ja auch ganz klar an der Gesundheitspolitik im Pflegebereich. Man kann Fehler machen keine Frage, aber nicht in solchen Positionen!

Management wie bei BER

Ich kann mich garnicht mehr daran erinnern, wann bei unserer Regierung das letzte mal irgendwas auf Anhieb funktioniert hat. Mit Ausnahme der Diätenerhöhung.

Bei sovielen Fragen, Ungereimtheiten und Kopfschütteln, fällt es schwer noch die Ernsthaftigkeit dieser Krise zu erkennen.

Über das gesamte Jahr hinweg konnte ich deshalb mehr und mehr Verständnis für die Querdenker/ Maßnahmenkritiker aufbringen.

Auch frage ich mich, wie bei derart vielen und offensichtlichen Fehlentscheidungen 1. Milliarden Euro für "Berater" draufgehen können?

Schon gewußt ?

Den Erkenntnissen der Universität Oxford zufolge müssen vor der Impfung die Menschen auf alle möglichen sonstigen Viren-Infektionskrankheiten wie Hepatitis, Aids, Noroviren, Rotaviren, Grippe und Herpes getestet werden, weil diese Viren den geimpften mRNA-Coronabaustein in ihre eigene mRNA einbauen und daraus Coronaviren-Mutationen entstehen. Würden hingegen diese Viren mit dem natürlichen Coronavirus konfrontiert, kann so etwas nicht passieren und einige Viren-Infektionskrankheiten schützen sogar vor Covid-19.

Geduld

ist nun wirklich das letzte, was die Regierung erwarten kann. Täglich sterben Menschen, täglich werden Existenzen vernichtet und täglich haben es mehr Menschen einfach satt, den weitgehend erfolglosen Lockdown weiterzuführen. Es ist einfach leichtfertig durch Regierungsversagen die Grundrechte unnötig lange einzuschränken. Ein Rücktritt von Spahn ist jetzt wirklich das Mindeste.

An der Politik oben sieht man

An der Politik oben sieht man ganz klar, was sich im restlichen Deutschland weiter unten abspielt, nichts anderes...

Auf die falschen Berater gehört

Endlich kommt die erforderliche massive Kritik an der Bundesregierung auf. Die Pandemie ließe sich noch im 1. Quartal durch Impfung massiv bremsen, wenn man denn genug Impfstoff beschafft hätte. Das hier ist ein historisches Versagen der EU und der Bundesregierung, die sich auf die EU verlassen hat anstatt selbst zu handeln. Es hätte von allen Impfstoffen deutlich mehr beschafft werden müssen, weil man ja nicht wusste, welcher zuerst kommt. Die späteren hätte man dann komplett abgeben können.

Die Politik hat sich - was ich ja von Anfang an sage - von den falschen Leuten beraten lassen. Die haben nämlich überspitzt gesagt: "Pandemie? Das sind die Kräfte der Natur, da ist der Mensch machtlos. Medikamente bis Herbst? Vergessen Sie es, arbeiten Sie da gar nicht drauf zu, geht nicht! Und Impfung? Vor Sommer 21 kann das auf keinen Fall was werden!"

Und weil man sich auf diesen Rat verlassen hat, ist man nun in diese Situation gekommen.

08:08 von Christian Rol

Über das gesamte Jahr hinweg konnte ich deshalb mehr und mehr Verständnis für die Querdenker/ Maßnahmenkritiker aufbringen.

Bisher sind mir die Querdenker eher nicht als Impfbefürworter aufgefallen. Wie passt Ihr Verständnis für diese mit einem Artikel zusammen, in dem die schnellere und ausreichende Bereitstellung von Impfstoffen kritisiert wird ?

Unterschätzt

Schon bei Masken, Desinfektion und Schutz- sowie Labormaterialien war es ein Desaster, Produktionen von Gütern werden im Land stark unterschätzt, das Know how ist in Regierungskreisen praktisch null, Wissen und Fähigkeit sowie die Fachkräfte und Kapazitäten in DE eher gering. Dank Auslagerung in Billiglohnländer ist oft nicht mehr eine Basis vorhanden, worauf man aufbauen könnte.

Es wäre ein indes ein leichtes gewesen, frühzeitig mehr Dosen zu bestellen, geknüpft an die Bedingung, dass die Impfstoffe freigegeben werden. Kapazitäten müssen vorhanden gewesen sein, warum haben Israel und USA sowie GB vom gleichen Stoff bereits so früh so große Mengen erhalten?

Wird die EU nur aus Europa beliefert? Und Rest aus USA?

Letzeburger

Der von Ihnen genannte Biontech-Impfstoff ist für heiße Klimazonen - evt. sogar mit einer schlechten Infrastruktur - nicht gut geeignet. Darum können Sie auch die für Sie evtl. vorgesehene Charge nicht so einfach z.B. in den Kongo verschicken. Andere Impfstoffe (z.T. noch in Erprobung) können besser transportiert und angewendet werden.

Bürokratie und Kapitalismus gleichzeitig?

Im Kapitalismus regelt der Preis und die Protektion die raschen Liefertermine. Einige meinen, dass BionTech doch Deutsch sei und es deshalb schneller gehen müsste. Stimmt, aber die Maschinen stehen bei Pfizer in den USA, und die Staaten haben ihren Impfstoff bereits. Wird ein Stück Sozialismus simuliert wie in diesem Fall, wo sich Deutschland trotz Standortvorteil in die Planungen der EU einfügt, steht man in der Warteschlange. Da müsste das deutsche BionTec weitere Lizenzen vergeben, aber wer weiß, ob dies der Vertrag zwischen BionTec und Pfizer (USA) zulässt. BioNTech-Chef Ugur Sahin sagt: Es ist ja nicht so, als stünden überall in der Welt Fabriken ungenutzt herum, die von heute auf morgen Impfstoff in der nötigen Qualität herstellen könnten.

Wer sich auf andere verlässt

Der ist verlassen. Wer nicht frühzeitig einkauft ist als letzter dran. Das war und bleibt so. Arme Länder sind nicht einmal in der Lage den Impfstoff zu bezahlen. Das werden sicher andere irgendwann übernehmen. Ja Deutschland ist solidarisch aber anfänglich müssen die reichen Länder den Impfstoff zahlen. Ein bisschen Germany first kann nicht schaden. Schließlich ist diese Regierung nicht vom Kongo gewählt worden und so kann man auch erwarten, dass sich die Regierung erst einmal um das eigene Volk kümmert. Danach werden wir sicher anderen im großen Stiel helfen.

Letzenburger

Was wollen sie damit sagen ?
Meine Mutter ist 89 Jahre alt ,lebt zuhause alleine .Mein Bruder hat vor einer Woche beim Gesundheitsamt in Viersen angerufen .Dort hat man ihm gesagt das meine Mutter benachrichtigt wird ,.Sie wartet und wartet Tag für Tag , auf die Benachrichtigung . Dabei geht es nur um einen Impftermin , Bis jetzt hat sie noch keinen Impftermin bekommen .Wie gesagt sie ist 89 ,und nicht die gesündeste . Heist also hochgradig Gefährdet . Tja ,
Was bleibt wir halten uns an die Regeln mit Abstand und Maske .

Politiker folgen Experten

Warum hier stets auf Politiker herumgehackt wird, verstehe einer. Die agieren genau so, wie ich oder sonst einer handeln würde. Man befragt Experten, wie man sich aufstellen muss. Ob die Regierung so schleppend agiert, darüber gibt es keine Zahlen, sondern nur Gemurre.
Den Plan der Zipp, 60%, also 50 Mio in 60 bis 90 Tagen zu impfen, würde ich gerne mal sehen.

Ich verstehe nicht

Warum Frau Merkel die Impfstoffbestellung an die EU Kommission delegiert hat.

Die EU Kommission hat keinerlei Mandat Impfstoffe fuer Mitgliedsstaaten auszuwaehlen, geschweigedenn zu bestellen oder gar nach einem Schluessel zu verteilen.

Dies ist nach meinem Dafuerhalten derzeit Anmassung. Deutschland haette sich um seine Impfstoffbestellungen selbst kuemmern muessen.

Bitte mit offenen Karten spielen

Die erste Impfstrategie von der Stiko wurde zwar vom Gesundheitsminister modifiziert.
Aber, es gab klare Ansagen bzgl. der Reihenfolge. Es wundert schon, wenn man 3 Tage nach dem Impfstart (in den Heimen etc.) Bilder von Wartenden vor angeblich noch nicht geöffneten Impfcenters sieht.
Auch entsteht der Eindruck, dass nicht das rasche Impfen, sondern das Verwalten desselben im Vordergrund steht.
Und. Warum wird die Bevölkerung über die real zur Verfügung stehende Menge an Impfdosen im Unklaren gehalten? Wir erleben hier wieder mal Konfusison vom Feinsten: die sog. Januar-Lieferung betreffend. Entgegen den eigenen Regeln zu handeln ist stark erklärungsbedürftig und befördert nicht die "Herden"-Motivation. Die angeblich beste Planung von allen nützt nichts, wenn man nicht in der Lage ist das umzusetzen.
Schon in dieser relativ kleinen Krise blüht der Egoismus: Impftourismus, obwohl es noch nichts zu verteilen gibt.

@um 08:00 von sonnenbogen

Bitte schauen Sie soch die Statistik auf Pharma-Fakten.de an.
58% aller getesteten Medikamente in den letzten 10 Jahren schafften es aus Phase 3 zur Zulassung. Es besteht ein riesiger Unterschied zu Phase 2. https://tinyurl.com/y8w96t6a

Nur weil etwas "viel Geld" kostet sollen "wir" es nicht tun?!
Gerade bei der Forschung an Gesundheit und umweltschonenden Techniken sollte zum Wohle der Menschheit nicht gespart werden.

Keine Forschungsgelder bedeutet Stillstand in der menschlichen Entwicklung gegenüber seines natürlichen Umfeldes. Wenn "wir" uns eines (für das "angenehme Überleben" zukünftiger Generationen)
nicht erlauben können, ist es weiterhin dieses fahrlässige Verhalten weiter zu führen...

Ich denke nicht, dass man anderen Laendern geschadet haette

wenn sich Deutschland rechtzeitig Impfstoff vom deutschen Unternehmen gesichert haette.

Der DERZEITIGE Biontech Impfstoff ist in vielen Laendern gar nicht zu gebrauchen, weil die Infrastruktur zum Transport, Lagerung und sachgerechten Anwendung fehlt. Deswegen wird er sich vermutlich langfristig auch nicht durchsetzen.

Jedoch in der Anfangsphase der Immunisierung in Laendern mit entsprechend entwickelter Infrastruktur GOLD wert.

Da hat sich wohl wieder eine politische Ideologie anstelle von Pragmatismus durchgesetzt.

Bodendorfer

Fragen sie mal Verkehrsminister Scheuer , von wegen Selbstkritik . Oder Frau Glöckner und ihre ständigen neuen Sprühmittel Zulassungen die auch dem letzten Insekt den Rest geben . Also ,mir bleibt da die Spucke weg . Wann ist denn mal Schluss mit einer Politik deren unverantworliches zerstörerisches Potential für Mensch und Natur kaum noch zu begreifen ist .

Verwaltung zu schnell überfordert

Kombiniert mit der offenbaren Unfähigkeit der Gesundheitsämter zur Kontaktnachverfolgung sorgt die Verwaltung dafür, dass uns deutlich länger als nötig fundamentale Grundrechte entzogen werden. Warum schaffen Gesundheitsämter nur bei 50 Neuinfektionen/Woche die Nachverfolgung? Nur 10 Fälle pro Werktag - und von denen die Kontakte von 2 Tagen vor dem Test bzw. Symptombeginn. Bei Schulen / Kindergärten gibt es Listen, bei anderen sind das nicht so viele Leute. Das müsste doch problemlos ein einziger Mitarbeiter schaffen.
Und wenn dann mehr Leute geimpft sind und es um "Privilegien" (richtig: Aufhebung von Rechtseingriffen) geht, müsste man mal merken, dass auch von noch nicht geimpften, aber nicht infizierten Menschen keine Gefahr ausgeht - denen also auch nichts entzogen werden darf. Lockerungen für Geimpfte gehen nur bei ständigen Testmöglichkeiten für andere oder gleichzeitigem Impfanspruch für jeden.

Armselige Leistung

Ist eine Schande was unsere Regierung hier abliefert.

Ich hoffe mal das der Moderna Impfstoff besser klappt ... statt sich über Rußland zu empören sollten wir lieber Sputnik V kaufen.

Hysterisches Gequake

Was mich an der Pandemie am meisten nervt, ist das hysterische Gequake in Politik, Medien und virtuellen Stammtischen. Wären genügend Impfstoffe vorhanden, würde man über zu wenige Impfzentren meckern, und wären die ausreichend vorhanden, dann eben über die hohen Kosten.
Es geht hier nicht um die Sache, sondern nur noch darum, sich selbst durch ausgeprägtes Meckern selbst zu beweihräuchern. Deutschland ist ein Land der Besserwisser, aber leider sucht man Besserkönner fast immer vergebens.

@Christian Rol

"Bei sovielen Fragen, Ungereimtheiten und Kopfschütteln, fällt es schwer noch die Ernsthaftigkeit dieser Krise zu erkennen."

Wir haben (wieder) einen Lockdown, die Krise wird also von den Verantwortlichen sehr ernst genommen.
Und wenn Sie selbst an der "Ernsthaftigkeit" zweifeln, einfach die täglichen Toten zählen ...

"Über das gesamte Jahr hinweg konnte ich deshalb mehr und mehr Verständnis für die Querdenker/ Maßnahmenkritiker aufbringen."

Was haben Trittbrettpopulismus und Verschwörungsfantasien mit den von Ihnen angemahnten Managementfehlern einer Gesundheitskrise zu tun?

"Auch frage ich mich, wie bei derart vielen und offensichtlichen Fehlentscheidungen 1. Milliarden Euro für "Berater" draufgehen können?"

Wenn Sie hier eine Quelle angeben würden, wäre das sehr hilfreich: welche angeblichen "Fehlentscheidungen" gehen in welchem Ministerium auf welche Berater zurück?

Wenn Sie präziser wären, könnte sich vielleicht ihr "Kopfschütteln" von alleine reduzieren ...

Bestellen allein hilft nicht!

Außerdem ist die BRD nicht das einzige Land das einen Impfstoff benötigt. Möglicherweise hat Frau Zipp diese Tatsache vergessen.

Wie schon gesagt, Impfstoffe herstellen funktioniert nicht wie das Brötchen-backen.

Also muss erst einmal ausreichend Impfstoff für alle Länder produziert und geliefert werden. Deutschland ist eben nicht allein von Corona betroffen.

Die Kritik von Frau Zipp halte Ich für vollkommen unangemessen.

Die „Prioritätensetzung“ der Regierung macht wütend

"Vor kurzem gab es noch offizielle Totengedenken, jetzt zählt offenbar nicht mehr jeder Tag, an dem Menschenleben gerettet werden könnten. Jetzt wird Geduld eingefordert", kritisierte Direktorin der Klinik und Poliklinik für Neurologie an der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz mit Blick auf die Impfungen“/"Warum hat man im Sommer nicht viel mehr Impfstoff auf Risiko bestellt?"

Diese Kritik ist völlig berechtigt. Die Antwort: Aus „Sparsamkeit“. Weil Geld fürs Allgemeinwohl erst dann „freigegeben“ wird, wenn es sich nicht nur nicht mehr vermeiden lässt, sondern die entstandenen (vermeidbaren) Verluste echter Werte ein noch weit größeres Ausmaß angenommen haben als das (der ohnehin unkalkulierbaren) „Kosten“.

„Der parlamentarische Geschäftsführer der SPD forderte ein Gipfeltreffen mit allen in Deutschland produzierenden pharmazeutischen Unternehmen. Gesundheitsminister Spahn müsse klären,"welche Produktionsstätten bestehen und kurzfristig nutzbar gemacht werden können“: Jetzt erst?

Die Bestellung der Impfstoffe ist der erste,

der administrative Ablauf der Anmeldung zur Impfung für die Risikogruppen der zweite Kritikpunkt, der aufzeigt, dass Politik unfähig ist, irgendetwas praxisbezogen zu organisieren. In Baden Württemberg sollen sich die über 80 jährigen und teilweise sehbehinderten Menschen über das Internet anmelden oder versuchen über eine stundenlang besetzte Telefon-Hotlinie einen Termin in einem oftmals weit entfernten Impfzentrum zu bekommen.
Dabei liegen in jedem Einwohnermeldeamt die entsprechenden Daten bereit, so dass dort die Terminvergabe für die oftmals hilfsbedürftigen älteren Menschen organisiert werden könnte. Gleiches galt übrigens für die FFP-Maskenverteilung vor den Feiertagen, wo die Politik statt eigener Vorgabe sozialer Kontakte zu vermeiden, neue Brennpunkte mittels Warteschlangen vor den Apotheken geschaffen hat.
Manchmal kann man schon den Eindruck gewinnen, dass es den Politikern nicht um die Bekämpfung der Ausbreitung des Virus geht, sondern primär um die eigene Profilierung.

@Prawda2021

"Obwohl nicht genug Impfstoff vorhanden ist, wird trotzdem dafür mit Millionen Euros Steuergeldern Werbung gemacht. Geht noch mehr Mißwirtschaft und Steuerverschwendung?"

Was hat das eine mit dem anderen zu tun?
Warum sollte man jetzt nicht für eine Anmeldung zur Impfung werben?
Nur so lässt sich doch herausfinden, ob man mehr oder gar weniger Impfstoff braucht.

Kritik an Regierung aber auch an die Gesellschaft

Die Kritik an der Regierung ist durchaus berechtigt: Zunächst keine Masken, dann nicht genügend Tests und dann nicht genug Impfstoff, dazu im Sommer keine ausreichende Vorbereitung auf die zweite Welle, weder die Schulen wurden ausreichend in Punkto Digitalisierung verbreitet noch wurde eine wirklich wirkungsvolle App entwickelt, die zwar einen weitgehenden Datenschutz sichert, aber gleichzeitig auch Informationen über Ort und Uhrzeit von Risikobegegnungen analysiert, was wiederum sinnvoll für die Konzeption von wirklich wirkungsvollen Massnahmen zur Kontaktreduzierung wäre. Kritisieren muss man aber nicht nur die Regierung, sondern auch die Gesellschaft: Gelingt es der Wirtschaft z.B. auf Dienstreisen weitgehend zu verzichten und auf Videokonferenzen auszuweichen, so müssen Privatbürger trotzdem durch die Gegend reisen und sobald irgendwo Schnee fällt bricht dort sogar ein Besucherstrom über Wintersportorte herein, der alle Rekorde bricht und das trotz Corona.

08:12 von Prawda2021

"Den Erkenntnissen der Universität Oxford zufolge müssen vor der Impfung die Menschen auf alle möglichen sonstigen Viren-Infektionskrankheiten wie Hepatitis, Aids, Noroviren, Rotaviren, Grippe und Herpes getestet werden, weil diese Viren den geimpften mRNA-Coronabaustein in ihre eigene mRNA einbauen....................."

Nein wusste ich nicht, und glaube ich Ihnen nicht unbesehen. Waere es so, haetten die Briten kaum 130.000 Menschen vom 08. - 15. 12. (erste Impdwoche) geimpft. Die Amis dto und die Israelis bislang 1 Million.

Sollte es so sein, nennen Sie die Quelle, wenn nicht, lassen Sie den Unsinn.

@Prawda2021 - Ja ! Steuerverschwendung

Was würden Sie hier denn wie immer gegen die Bundesregierung hetzen,
wenn Biontech/Pfizer, CureVac ab 6.1.2021
trotz Forschungssteuergelder nix zustande gebracht hätten ?

Das die Bundesregierung eine teuere Impfkampagne starten muß liegt übrigens an den politischen Fake-News Schreiberlinge der Maskenverweigererpartei, welche überall im Internet Falschmeldungen verbreiten.

Ja: dafür könnte man viele Impfstoffe kaufen

Die Seuche

Bringt halt viele Schwächen bestehender Systeme oder Personen zum Vorschein.

Das gilt auch für die Qualität der Politik in D.

Man sollte für die nicht unbeträchtlichen Gehälter der Minister und ihrer Stäbe mehr erwarten, als hier geboten wird.

Im Falle des Herrn Spahn wären dies ca. 285000Euro pro Jahr.
Im Falle seiner Vorgesetzten 350000.

Man sollte daran denken, solche Gehälter leistungsabhängig zu gestalten.

Und man sollte vielleicht vermehrt zu der Praxis kommen, Ministerposten mit Personen zu bekleiden, die zumindest die Grundlagen ihres Fachs kennen.

Damit sie zb besser verstehen, was ihnen ihr Mitarbeiterstab mitteilen will.

Was für deutsche Politiker gilt, gilt in noch höherem Maße für EU - Politiker.

Handelt es sich bei jenen doch oft um Politiker, die in ihren Ländern nach Fehlleistungen nichts mehr zu erwarten hatten.

Ich bin echt froh, das die

Ich bin echt froh, das die meisten User in der " wirklichen Welt in der
Politik " nichts zu melden haben.
Da wäre Deutschland erst recht verloren.
Wer bitte hat denn im Sommer daran gedacht, das wir im Dezember einen funktionierenden Impfstoff haben würden ?? Niemand !!
Außer den hier ewig besser wissenden vielleicht.
Und wenn Millionen zuviel bestellter ( und gelieferter ) Impfdosen hätten entsorgt oder verschenkt werden müssen, wäre das Geschrei noch größer.
Und die User, die sich jetzt aufregen weil noch nicht genug Impfstoff da ist, werden sich zum großen Teil wohl eher nicht impfen lassen. Aber Hauptsache man kann " der Politik bzw. den Politikern " mal eins rein würgen- auch wenn es sinnlos ist.
Einfach nur noch traurig.

Es wird im klarer ersichtlich,

daß der gößte Fehler war sich auf die EU beim Impfstoffeinkauf zu verlassen. Da spielt dann Proporz in der EU eine Rolle. Ja nicht mehr von Biontech(deutsch/chinesisch/amerikanisch) kaufen als von Sanofi(französisch). Das die Franzosen grandios gescheitert sind sieht man ja.
Es war der gravierenste Fehler von Kanzlerin und Herrn Spahn den Impfstoff über die EU beschaffen lassen zu wollen. Die kann es mit ihrem unfähigen Personal in der Führungsspitze nicht. Was hat v.d.Leyen je auf die Reihe gebracht?
Der "unfähigste" US Präsident und der "unfähigste" Premierminister im Empire machen der "fähigsten" Kanzlerin aller Zeiten vor wie es funktioniert.
Das man was erreicht wenn man sich als Regierungschef persönlich kümmert hat Herr Netanjahu eindrucksvoll bewiesen.

Gesamtbild

Ganz offensichtlich hat die EU den möglichen Start einer Impfkampagne ziemlich verschlafen. Hier müsste angesichts der extremen Folgen von jeglichen Verzögerungen einfach viel mehr Entschlossenheit zu spüren sein.
Dies gilt - aus meiner natürlich auch sehr begrenzten - Sicht sowohl für die Zulassung, die Beschaffung wie auch für die schnellstmögliche Verabreichung möglichst vieler Impfdosen.

Keine der bisher auch nur für möglich gehaltenen Nebenwirkungen rechtfertigen eine verzögerte Impfung gerade der Impfgruppe1. Gerade bei diesen geht es um jeden Tag und ich stimme Frau Zipp absolut zu, dass es gegenüber gerade diesen hoch Gefährdeten fast schon zynisch klingt, um Geduld zu werben.

Der notwendigen offenen und kritischen Diskussion hierüber ist es natürlich wenig zuträglich, wenn jetzt vor allem die erklärten Impfgegner und „Ablehner von allem“ hier einen schleppenden Impfstart kritisieren.

Versagen auf breiter Front

Ja, die Bundesregierung, allen voran Jens Spahn, hat es mal wieder komplett versemmelt.
Trotzdem steigen ihre Beliebtheitswerte und das dürfte deren vorrangiges Ziel sein.

Da wurde kein Impfstoff bestellt, weil 2,5Mrd dafür wohl zu teuer waren, stattdessen pumpt man lieber Vielfaches davon in die durch das eigene Versagen notleidende Wirtschaft.

Unfähigkeit ist zur vorherrschenden Eigenschaft von Politikern geworden. Nur was kann man dagegen tun? Glaubt irgendjemand, dass das mit Linken, Grünen, FDP oder gar AFD in leitenden Positionen besser gelaufen wäre?
Vielleicht noch mit den Piraten (die will aber keiner) oder "Die Partei" (die wollen selbst nicht).

Was wir wirklich bräuchten, sind Politiker, die sich wirklich "dem Wohl des Volkes" verschrieben haben statt Machtgier und der Sicherung eigener Pfründe. Aber wo sollen die herkommen? Wer diese Eigenschaft und entsprechende Ambitionen hat, wird es in der derzeitigen Politiklandschaft nicht weit bringen ...

Am 02. Januar 2021 um 08:30 von Der Couch Kritiker

"Gerade bei der Forschung an Gesundheit und umweltschonenden Techniken sollte zum Wohle der Menschheit nicht gespart werden."

Ich sage nur wir sollten nicht die Produktion von Millionen, Milliarden Dosen von nicht zugelassen und gegebenenfalls nicht wirksamen oder tolerierten Substanzen vorab bezahlen. Ein wenig Geduld schadet nicht...
aber auf alle 40 Pferde gleichzeitig in einem Rennen zu setzen is unsinnig. Da kann man zwar dann behaupten man hat auf den Gewinner gesetzt (und alles richtig gemacht) aber man verliert viel viel Geld um diesen seherischen Ruf aufzubauen.
Aber geben Sie mir 10 Milliarden Euro, und ich garantiere Ihnen 10 mal 6 richtige im Lotto mit Superzahl hintereinander, die Gewinne und den Rest behalt ich.

Der Bürger badet es aus...

Die Unfähigkeit des Herrn Spahn wird durch den Bürger durch einen unnötig langen Lock Down ausgebadet. Während in anderen Ländern bereits siebenstellig die Einwohner geimpft wurden, sind wir Mega stolz auf knapp 200T Geimpfte - nur peinlich...

@um 08:36 von Gedanke_dazu

"... ... statt sich über Rußland zu empören sollten wir lieber Sputnik V kaufen."

Russland hat ja nicht mal ansatzweise genug Impfstoff für die eigene Bevölkerung, warum sollten wir denen ihre kläglichen Vorräte aufkaufen?

Doppelter Föderalismus zu langsam

Es wird hier ja immer wieder gerne von den Errungenschaften des Föderalismus hingewiesen, vor allem auch von den Ministerpräsident*innen, doch nun sagt selbst Span, dass es durch den Föderalismus in einigen Bundesländern zu Verzögerungen bei der Impfung kommt. Dazu kommt dann noch der "doppelte" Föderalismus durch die EU, die hier sowohl bei der Zulassung der Impfstoffe als auch bei der Beschaffung offensichtlich langsamer arbeitet als Einzelstaaten. Wer China grundsätzlich nicht mag (dort wurde übrigens föderalistisch mit unterschiedlichen Massnahmen reagiert), der sollte sich mal Neuseeland oder vor allem auch Israel ansehen, wie die bei der Bekämpfung des Virus bzw. bei der Impfung vorgehen. Da fällt mir die alte Spülmittel-Werbung ein: Während in Villa Bacho bereits gefeiert wird, im Nachbardorf immer noch gespült.

Wirtschaftswunder?

Deutschland ist nur noch ein Schatten seines ehemaligen Selbst. Was bleibt von der Einstellung, die das Wirtschaftswunder ermöglicht hat? Heutzutage steht Made in Germany für den Flughafen Berlin, Toll Collect und viele andere Versagen. Die EU hat sich immer wieder als noch inkompetenter erwiesen als deutsche Bürokraten, also ist dieses erneuten Versagen kein Wunder. Ein Regierungswechsel muss her!

Die Liste des Versagens...

Die Liste des Versagens unseres Herrn Spahns ist lang:

Im Januar die Krise noch heruntergespielt "Deutschland ist bestens gewappnet", jetzt am Rande des Kolaps.

Zu wenig Impfstoff für die saisonale Grippe bestellt. Ich kenne Leute die warteten 6 Wochen auf die Impfung gegen die 08/15 Grippe.

Die monatelange hilflosigkeit in der zweite Welle. Andere Länder sind konsequenter und erfolgreicher.

Datenchaos bei der Corona-Impfung Nachbeobachtung.
https://www.tagesschau.de/investigativ/kontraste/corona-impfung-nachbeob...

Keine Forschungsbeiträge aus Deutschland bei den WHO Studien zu Corona Medikamenten.
30 Länder, darunter Ägypten und Honduras, sind dabei. Deutschland nicht. https://www.tagesschau.de/investigativ/ndr-wdr/corona-studien-101.html

Zu wenig Corona Impfstoff bestellt, und diesmal war es wirklich vorhersehbar.

... ich denke er ist einfach überfordert. Gut das er erkannt hat, dass er nicht Kanzler werden kann.

Berater

Ich plädiere dafür, dass ein Politiker, der ein Resort vertritt, auch einen gewissen fachlichen Einblick in die Materie hat, um die Experten oder Beratermeinungen grundsätzlich bewerten zu können, damit in der Abwägung bessere Entscheidungen getroffen werden. Ist das nicht der Fall, bin ich grundsätzlich fremdgesteuert und letztendlich nur von Experten- oder Beratermeinungen abhängig. Ich habe meinen Beruf schließlich auch erlernt, könnte auch vieles Artverwandtes, aber eben nicht Beliebiges verantworten.

es werden Billionen in die EU gepumpt

und an Unterstützungsmaßnahmen in die Wirtschaft (die sie doch nur bechränkt retten kann) und die einzige Maßnahme, die aus der Krise führen kann, wird sträftlich vernachlässigt. Das ist ein absurdes Versagen der Bundesregierung, das - man muß es so klar aufschreiben - Tausenden das Leben kostet. Es ist Spieltheorie 101: wenn es eine Reihe Auswege gibt, dann investiere ich nicht so, dass ich gerettet werde, wenn alle Auswege sich als Auswege erweisen, sondern so, dass ich gerettet bin, wenn auch nur ein Ausweg sich als zutreffend erweist. Mit anderen Worten: ich kaufe bei jedem Hersteller so viel ein, dass ich damit die gesamte Bevölkerung versorgen könnte (es geht hier letztlich um Kleingeld pro Kopf). Ein solchen tödlichen Fehler der Politik kann ich den Verantwortlichen nicht verzeihen.

08:36 von Gedanke_dazu Danke

08:36 von Gedanke_dazu

Danke - aber nein Danke.

"" Russland gehört zu den ersten Ländern weltweit, das seine Bevölkerung im großen Stil gegen Corona impfen lässt - allerdings noch vor Beendigung der dritten und entscheidenden Testphase des Vakzins Sputnik V. ""
Quelle:
https://www.tagesschau.de/ausland/russland-impfstoff-coronavirus-101.html

Darauf kann man gut verzichten, wenn einem sein Leben lieb ist !

@ ich 1961

„Wer bitte hat denn im Sommer daran gedacht, das wir im Dezember einen funktionierenden Impfstoff haben würden ?? Niemand !!“

Sie vielleicht nicht. Selbst die Experten aus der Pharmaindustrie / Wissenschaft haben gesagt, dass die Chancen gut stehen, dass im Frühjahr 2021 ein wirksamer Impfstoff zur Verfügung stehen könnte.

„Und wenn Millionen zuviel bestellter ( und gelieferter ) Impfdosen hätten entsorgt oder verschenkt werden müssen, wäre das Geschrei noch größer.“

Wir brauchen weit über 100 Millionen( 1. + 2. Impfung) Impfdosen. Dafür muss man nicht Mathe studiert haben. Wieso hätte man also Dosen vernichten oder verschenken müssen, sofern man die benötigte Infrastruktur (Lagerung / Transport / Gewährleistung Kühlkette) auf die Beine gestellt hätte. Es gibt kein einziges Argument, warum man hätte was verschenken oder vernichten müssen.

Zusammenfassend kann man sagen, dass es ganz gut ist, dass solche User wie sie nichts in der Politik zu sagen haben.

Zulasssung?

Das man nicht auf ein Pferd setzt kann ich verstehen. Was ich nicht verstehen kann ist das Europa so langsam ist in die zulassung. z.B. Moderna ist in die USA schon wieder seit Wochen zugelassen. Da muss man schneller sein, viel schneller.

re 08:48 Autochon: Ablehner von allem...

>>Man sollte daran denken, solche Gehälter (der Politiker) leistungsabhängig zu gestalten.

Und man sollte vielleicht vermehrt zu der Praxis kommen, Ministerposten mit Personen zu bekleiden, die zumindest die Grundlagen ihres Fachs kennen.<<

Dann könnten wir Wahlen eigentlich direkt abschaffen und die Auswahl und Bezahlung der Politiker einem Alleinherrscher übergeben, der „sein Fach“ gut versteht.

Im Ernst: Hier geht es um konkrete Sachverhalte und über diese sollte man auch konkret diskutieren. Was genau kritisieren Sie denn ausser zu hohen Ministergehältern?

Kritik vs Machbarkeit

Ich glaub nicht, dass das was hier gefordert wird, noch realistisch ist.

Eine solidarische Impfverteilung ist bei hochpreisigen Produkten nicht gewünscht. Auch nicht von den betroffenen Ländern. Wieviele europäische Länder haben denn überhaupt vor bei Biontech und Moderna so zu bestellen, dass außer einem geringen Prozentsatz alle also die gesamte Bevölkerung durchgeimpft werden? Europäischen Ländern geht es vergleichsweise gut und.
Jetzt bitte auf dem Teppich bleiben,wenn es um Appelle und schöne Reden geht. Der billige Impfstoff ist bald da.

Kritikpunkte

Es ist ja schon eine schwache Vorstellung was unsere Regierung da bezüglich des Impfstoffes abliefert.
Klar hätte man weitere Impfstoffhersteller kontaktieren können und dort auf Verdacht Impfstoff bestellen können. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese Hersteller das gratis tun würden. Hätte man einen Teil mit Vorkasse reservieren müssen, wie groß wäre der Verdruss wenn der oder die Hersteller nicht liefern könnten oder pleite gehen würden?
Um Entwicklungsländern den Zugriff auf Impfstoff zu gewähren, müssten alle Industriestaaten auf einen Teil ihres Kontingentes verzichten oder? Das wäre fair.

@um 08:37 von Denkdochmalandersrum

Wir haben ja momentan nur noch virtuelle Stammtische :)

Dann könnten wir die Kommentarfunktion ja abschaffen...

Ich lese und kommentiere (wenn es die Zeit erlaubt) gerne hier und es befinden sich durchaus interessante Ideen und Ansichten bei einigen Kommentatoren.

So lange die Meckerei nicht beleidigend, menschenverachtend, oder demokratiefeindlich wird, finde ich es als "gutes Ventil" mal etwas Frust "ausschreiben" zu können...

Ob dieser wirklich gerechtfertigt ist- weiss ich nicht :)
Aber ich bekomme dann manchmal auch von anderen Usern ein feedback ;)

Biontech

Erstaunlich ist in diesem Zusammenhang auch, dass sich die chinesische Firma Fosun bereits im März 2020 mit 100 Millionen Euro an Biontech beteiligt hat. Da muss man dann wohl von Weitsicht sprechen, die bei unserem Politikern nicht immer in diesem Ausmass vorhanden ist. Der Betrag ist umso erstaunlicher, wenn man bedenkt, dass Biontech 2019 nur Erlöse in Höhe von 121 Millionen Euro hatte. Da hat jemand ganz offensichtlich sehr frühzeitig gemerkt, dass diese Firma in Sachen Impfstoff grosses Potential hat. Es ist also durchaus zu erkennen, dass hier chinesische Unternehmen, Fosun ist übrigens ein reines Privatunternehmen, risikobereit agieren und vor allem aber auch schnell.

Ich halte "Durchimpfung von 60 Prozent" für zu Optimistisch

" In Deutschland könne bei genügend verfügbarem Impfstoff eine Durchimpfung von 60 Prozent der Bevölkerung in zwei bis drei Monaten gelingen, meinte Zipp."

Ich halte dieses Meinung, in Gedanken an einen Artikel auf Tageschau.de vom 23.12.2020 17:28 Uhr* in dem der Satz "Jetzt, wo er da ist, wollen sich der Befragung zufolge nur noch 49 Prozent impfen lassen" zu lesen war, zu optimistisch und befürchte das in der Realität "eine Durchimpfung von 60 Prozent der Bevölkerung in zwei bis drei Monaten gelingen" eher nicht möglich sein wird.

*{Quelle:www.tagesschau.de/inland/impfbereitschaft-corona-101.html

Klar, jetzt sind alle wieder schlau

Die Bestellzahlen wurden klar kommuniziert. Warum kommt die Kritik jetzt? Ich bin wirklich kein Fan der LRs-BR-Corona-Begleitung (Strategie kann man es ja nicht nennen). Aber hier war doch wohl nicht unbedingt Inkompetenz am Werk, sondern das Wissen, daß jede Impfdose, die wir nutzen bei begrenzter Produktionskapazität anderen Ländern nicht zur Verfügung gestanden hätte. Die Welt wollte soweit ich mich erinnere, daß alle Länder impfen können, nicht nur die Reichen. Und das ist auch fair. Germany first hätte hier unsere Leute gerettet, und Menschenleben in anderen Ländern gekostet. Und mit dem Einhalten der Regeln können wir auch Leben retten.
Was mich aber wirklich interessieren würde: Auftrag an tagesschau.de -> wieviel positive Tests gab es bei den LKW-Fahrern in Dover? Dort wurde eine inkongruente Gruppe getestet. Da wären die Zahlen doch mal ein wichtiger Hinweis für die flächendeckende, europaweite Durchseuchung.

08:12 von Prawda2021

«Den Erkenntnissen der Universität Oxford zufolge müssen vor der Impfung die Menschen auf alle möglichen sonstigen Viren-Infektionskrankheiten wie Hepatitis, Aids, Noroviren, Rotaviren, Grippe und Herpes getestet werden, weil diese Viren den geimpften mRNA-Coronabaustein in ihre eigene mRNA einbauen und daraus Coronaviren-Mutationen entstehen.»

Schauermärchen für große Corona-Kinder, wie man kleine Kinder verschrecken will, nicht in den Keller zu gehen, weil da der Bibabutzemann wohnt.

Sollte dies tatsächlich eine neue Information sein, die bisher wenig bekannt war. Geben seriöse Informanten eine Quelle an, wo man das nachlesen kann. The Oxford University verkündet ihre Erkenntnisse ja nicht nur verbal at Speakers Corner im Hyde Park, sondern legt sie auch schriftlich nieder.

Da Sie aber gar nie seriös informieren wollen, sondern immer mit dicken Backen nur auf die Dicke Trumm von Panik und Desinformation hauen, muss man Ihre Infos des Grauens auch immer in die Tonne kloppen.

Ist das jetzt Politik oder Wissenschaft?

Bei der Leopoldina ist man sich da ja längst nicht mehr sicher. 2016 hatte sie noch (Bertelsmann vorauseilend) emfohlen, 1300 der 1600 Kliniken in Deutschland zu schließen - wenigstens der Satire war es aufgefallen (der-postillon.com/2020/04/leopoldina.html).

Es gibt übrigens auch andere "Mitglieder der Leopoldina", die heftig gegen solche Einlassungen zum Komplex 'Corona, Lockdown, Impfung' protestieren und deshalb sogar austreten (Esfeld, Aigner). Die kriegen nur kein Interview in der "Welt".

@ksekot Sie haben leider Recht

Ich muss Ihnen hier leider voll und ganz Recht geben und es gibt ja noch eine Menge von Eigenwilligkeiten z.B. in der Maskenbeschaffung, wo die Firma Fiege, die ja in unmittelbarerer Nähe zu Spans Wahlkreis liegt, nicht nur mit der Logistik der Maskenbeschaffung, die übrigens auch nicht gut funktioniert hat, auch noch selbst mit der Beschaffung von 1,4 Milliarden Stück (!!!) FFP2 Masken beauftragt hat, obwohl die Firma ja gar keine Exertise hat und vermutlich damit richtig viel Geld verdient hat, da solche Masken seinerzeit in China mit für ca. 2 USD zu haben waren. Und kurz danach kauft er sich dann eine Villa in Berlin. Er ist sehr gut in der Selbstdarstellung aber vieles hat nun garnicht geklappt, wie z.B. auch der Bonus des Pflegepersonals oder auch die Bestellung von Schnelltests. Mit der Grippeimpfung haben Sie auch Recht, die wurde besonders empfohlen zu Covid Zeiten, aber auch da gab es nicht genug Impfstoff.

re 08:57 Curmudgeon: Schattenspiele

>>Deutschland ist nur noch ein Schatten seines ehemaligen Selbst. Was bleibt von der Einstellung, die das Wirtschaftswunder ermöglicht hat? Heutzutage steht Made in Germany für den Flughafen Berlin, Toll Collect und viele andere Versagen.<<

Meine Güte, sonst fällt Ihnen zum modernen Deutschland wirklich nichts ein?

>>Die EU hat sich immer wieder als noch inkompetenter erwiesen als deutsche Bürokraten, also ist dieses erneuten Versagen kein Wunder. Ein Regierungswechsel muss her!<<

Und dann ist die gesamte EU „noch schlimmer“?

Was Ihren Bezug zum „Wirtschaftswunder“ angeht: Dieses war auf den Trümmern deutscher Großmannssucht entstanden und baute auf einen neuen internationalen Zusammenhalt! Und wäre ohne diesen internationalen Geist, der dann unsere EU ermöglicht hat, nie möglich gewesen.

Im übrigen können Sie froh sein, im heutigen Deutschland statt im 50er Jahre Wirtschaftswunderland zu leben.

Mit der aktuellen Kritik an der Impfkampagne hat dies alles aber kaum zu tun.

Nachher ist jeder Schlau.....

Wenn man so einfach wechseln kann, also z.B. vom Familien, zu Verteidigung, zu EU Chef.....
Ja dann kann doch keiner davon ausgehen das es sich um Fachpersonal handelt in der Politik.

Totalversagen

bzgl. der Coronapandemie hat Spahn bisher alles vergeigt, keinerlei Planung im Sommer bzgl. der erwartbaren zweiten Welle, es fehlt an Material, an Personal, jetzt an Impfstoffen. Trotzdem ist er angeblich momentan der beliebteste Politiker, noch vor Merkel. Also entweder ist die Verblödung der Bevölkerung wirklich schon erschreckend weit fortgeschritten, oder die Presse fungiert tatsächlich nur noch als Propagandaministerium, dann wird dieser Kommentar bestimmt zensiert.

09:00 von berelsbub Oh, mir

09:00 von berelsbub

Oh, mir ist da glatt " der Winter abhanden gekommen ", denn wir sind laut Ihrer Meinung ja schon im Frühjahr.

// Wir brauchen weit über 100 Millionen //

Hier wurde vorher irgendwo geschrieben, man hätte von allen eventuell vorhandenen Impfstoffen bestellen müssen , daher der Einwand.
Ja, es ist schon nicht so einfach, aber ich will " ums Verrecken " nicht in die Politik.

08:49 von ich1961

Ich schließe mich hiermit Ihrer Meinung an. Diejenigen, die nun wieder am lautesten krakelen, waren eigentlich auch gegen alle Regeln und impfen war auch "bäh, ich doch nicht". Eigentlich kann es jenen auch egal sein, wann und wie viel denn davon zu haben ist.
Wer nun der oder die eigentlichen Verantwortlichen sind, ist fraglich. Gestern hat es lt. Medien noch an der EU gelegen.

@ Am 02. Januar 2021 um 08:12 von Prawda2021

Bitte Quelle für die Oxford-Studie nennen, Prawda2021 (Nomen est omen??)

@08:14 von Krid01

>> Täglich sterben Menschen,
Dem stimme ich zu.

>> täglich werden Existenzen vernichtet
Das kann Alles wieder aufgebaut werden. -.-

>> und täglich haben es mehr Menschen
>> einfach satt, den weitgehend erfolglosen
>> Lockdown weiterzuführen
1. Nicht "erfolglos", nur zu schwach.
2. Haben Sie einen besseren (konstruktiven) Vorschlag als den LockDown? oO

Impfstoffversorgung

War doch bei diesen Fachleuten in unserer Politik vorauszusehen. Unser Gesundheitsminister sprach doch auch im Aug. und Sept. von genügend Grippeschutz Impfdosen. Ich als Risikopatient musste bis Mitte November warten, weil kein Impfstoff vorhanden war und ich war nicht einmal der einzige.

„Und wenn Millionen zuviel

„Und wenn Millionen zuviel bestellter ( und gelieferter ) Impfdosen hätten entsorgt oder verschenkt werden müssen, wäre das Geschrei noch größer.“

Man stelle sich vor, man plant den Biereinkauf für das Oktoberfest.
Man bestellt bei der Brauerei 2000 Liter Bier, weil man nicht möchte, dass am Ende was über bleibt. Personen aus dem Umfeld sagen einem, man solle lieber diverse Kühlwagen aufstellen und die Menge verhundertfachen. Wenn man dann merkt, dass es bis zum Ende knapp wird, bestellt man was nach, ist aber erstmal auf der sicheren Seite, weil man die nötigen gekühlten Bierreserven hat.
Und jetzt die Frage:
Was glaubt man, wann sind die Besucher eher unzufrieden? Wenn schon am ersten Tag an dem frühen Mittag kein Bier mehr zur Verfügung steht und auch nicht schnell nachgeordert werden kann, oder wenn am Ende des Festes 10.000 Liter Bier im Kühlwagen übrig bleiben aber jeder so viel auf dem Fest getrunken hat, wie er wollte.
Die schlauen Leute kaufen lieber etwas mehr

@dronner - Versagen auf breiter Front "zum Wohl des Volkes"

Wie Recht Sie doch haben

Zum Wohle des deutschen Volkes
steut man versagens Ausrufe, gegenüber denen welche überhaupt was
zum Wohl der Bürger tun ,
während andere als politische Maskenlose Superspreader und Corona
Wahrheitsverweigerer durch die Lande ziehen um möglichst viele
mit dem tödlichen Virus zu infizieren

Um 8.00Uhr von Sonnenbogen

Ich fasse mich kurz, ihr Kommentar ist lächerlich. Sie haben also den richtigen Titel für den eigenen Kommentar gewählt.

Die Verschwörungstheoretiker fühlen sich aber immer so herrlich sicher mit dem was sie schreiben oder sagen.

versagen der Verantwortlichen

...also wir alle!
Ja, wir alle sind verantwortlich!
Für den Umgang untereinander, für die Umwelt, Natur, Klima.
Schön wenn man immer einen "Anderen" vorschieben kann aber dennoch bleibt am Ende bei jedem Einzelnen was "hängen".
Haben wir uns an alle Regeln gehalten?
Konnten wir uns im Urlaub, in der Freizeit einschränken?
Waren wir Weihnachten und Silvester "allein zu Haus"?
Hat der Handel auf die Veränderungen im Kaufverhalten rechtzeitig reagiert?
Wo sind die neuen Konzepte?
Innenstädte in kleinen Orten sterben schon seit Jahren! Weil Konzepte fehlen und die Kunden mehr Auswahl und bessere Preise wünschen.
Herr Sahin wundert sich über kleine Bestellungen, hat aber auch nicht die Chance genutzt seine Kapazitäten dennoch auszubauen und könnte nun locker die Nachfrage decken.
Also jeder hat hier Verantwortung.

Ich (Wir) zuerst - dann die Anderen

Viele Beiträge erinnern mich irgendwie an Donald Trump (America first).

Scheinbar haben viele das Credo von Donald Trump auf ihr ICH projiziert.

Was sie allerdings (noch) nicht gelernt haben ist dass dies auch nicht funktioniert, also kein Zukunftsmodell ist.

Was soll die Aufregung??

Was sich hier wieder aufgeregt wird... Als über die Impfstoffbestellungen im Herbst berichtet wurde, habe ich keinen Aufschrei gehört "Zu wenig zu wenig". Im Gegenteil. Hinterher weiss man es immer besser.
Den ganzen Schlammasel haben wir den Unbelehrbaren zu verdanken, die sich nicht an die Corona-Regeln halten. Ich frage mich ernsthaft, wie sich täglich zig-tausende anstecken können.

Wenn das so weitergeht

und nicht endlich fähige Entscheidungsträger weitsichtige Entscheidungen treffen, hat bald ein großer Teil keine Arbeit mehr und die Infektionszahlen bleiben trotzdem hoch. Dieser Lockdown ist kein „harter“ Lockdown und hat dadurch auch nicht diese durchschlagende Wirkung. Durch die längerfristige Schließung verlieren viele ihren Job. Unserem Neffen wurde vor Weihnachten gekündigt (Maschinenbauer) und gestern wurde unserer Nichte (die Schwester von o.g.) mitgeteilt, dass die Gärtnerei, in der sie als Gärtnergesellin arbeitet, nicht mehr öffnen wird (es war eine wunderschöne Gärtnerei, die ein Kaffee in der Gärtnerei betrieb, wunderschönes Ambiente). Schwägerin und Schwager haben jetzt zwei Arbeitslose Kinder. Sohn wohnt noch zu Hause. Tochter in Passau in einer 1 Zimmer Wohnung, die sie jetzt kündigt und wieder nach Hause geht... das ist leider die Realität

@ 09:11 von iforkanzlerin

"war doch wohl nicht unbedingt Inkompetenz am Werk, sondern das Wissen, daß jede Impfdose, die wir nutzen bei begrenzter Produktionskapazität anderen Ländern nicht zur Verfügung gestanden hätte."

Das ist so nicht richtig, da erstens überschüssige Dosen umverteilt hätten werden können und der Haupteffekt des erforderlichen redundanten Einkaufes der gewesen wäre, jede Impfstofflösung maximal zu fördern, also auch insgesamt (für alle) das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Mit anderen Worten: die Bundesregierung hat durch ihre (Nicht-)Strategie des Impfstoffeinkaufs nicht nur uns Deutschen und Europäern extrem geschadet, sie hat letzlich allen geschadet außer vielleicht denen, die es richtig gemacht haben (Israel und den USA). Vorkaufsrechte mit den entsprechenden Teilgeldflüssen sind letztlich Risikogelder, die eine frühe und ausreichende Impfstoffproduktion sicherstellen. Insofern ist und bleibt das Verhalten der Bundesregierung völlig unverständlich und totales politisches Versagen.

08:09 von Christian Rol

Sie ziehen Vergleiche, die absolut nichts miteinander zu tun haben. Dass Missmanagtment mit dem Bau des BER und der Verteilung mit den Impfstoffen zu vergleichen, sind zwei paar unterschiedliche Schuhe, weil absolut unterschiedliche Leute dafür die Verantwortung tragen (die Regierung gab nur den Startschuss).
Wer nun für die zu wenig bestellten Impfdosen verantwortlich ist, ist mir noch ein Rätsel. Gestern war es noch die Fehleinschätzung der EU.

08:09 von Christian Rol

Sie ziehen Vergleiche, die absolut nichts miteinander zu tun haben. Dass Missmanagtment mit dem Bau des BER und der Verteilung mit den Impfstoffen zu vergleichen, sind zwei paar unterschiedliche Schuhe, weil absolut unterschiedliche Leute dafür die Verantwortung tragen (die Regierung gab nur den Startschuss).
Wer nun für die zu wenig bestellten Impfdosen verantwortlich ist, ist mir noch ein Rätsel. Gestern war es noch die Fehleinschätzung der EU.

08:22 von VictorJara

Meine Mutter ist 89 Jahre alt ,lebt zuhause alleine .Mein Bruder hat vor einer Woche beim Gesundheitsamt in Viersen angerufen .Dort hat man ihm gesagt das meine Mutter benachrichtigt wird ,.Sie wartet und wartet Tag für Tag
.
jeder hat so seine Erfahrungen
Verwandter von mir 81 wurde angeschrieben und im letzten Jahr geimpft ....

@aufgeklärteWelt, 09.00

Die EU ist für die wirtschaftliche Stabilität unseres Landes von entscheidender Bedeutung. China hat erst jüngst durch seine Bündnisse im asiatischen Raum gezeigt, dass die Globalisierung nicht von einer „my Country First“ Politik gemeistert werden kann. Trump ist damit kläglich gescheitert. Deshalb braucht es eine politisch und wirtschaftlich starke EU, um nicht zwischen China und den USA aufgerieben zu werden.

emotionalisierte Debattenkultur

Klar Meinungsfreiheit steht ganz oben. Aber ich muss nicht jeder Meinung den Raum geben, die sie mit ihrer emotionalen Aufladung beansprucht.
Das geht regelmäßig, schief auch hier im Forum. Auch wenn dieser Stil durch Politiker genutzt wird.
Da werden Menschenleben aufgewogen um Verantwortlichkeit zu suggerieren, betrübte Entschuldigungen formuliert um Wandlungsfähigkeit zu beanspruchen und gerne auch mit guten Nachrichten Stimmung bezweckt oder wenigstens erhofft.
Alternativ kann man immer noch mit Entrüstungen und erhobenem Zeigefinger eine andere Seite z.B. eine dunkle und wer-weiß-was definieren.

Das ist kein Stil einer aufgeklärten Mitte, die mit dem Blick auf Fakten komplizierte Prozesse begleitet und bereit ist mit schmerzhaften Einschnitten wenigstens den Zug in die richtige Richtung zu steuern.

Spahn hat sich mit ein paar antworten verhaspelt. Größtenteils hat er aber nur auf Fragen geantwortet, die ihm gestellt wurden. Außerdem muss man ihm auch zuhören wollen.

@hallelujah 08:51: Früher angefangen? Ja, und dann?

Wie schnell und erfolgreich verläuft denn die Impfung in den anderen Ländern?

Warten wir doch erst einmal ab ob die die angestrebten Impfraten auch so schnell erreichen werden wie deren Regierende sich das vorstellen bzw. vorgestellt haben.

Wenn es dort bis zur "Durchimpfung" tatsächlich besser klappt dann kann man immer noch meckern.

Die Medien setzen immer aufs falsche Pferd

Die Lobhudeleien über Jens Spahn erinnern mich krass an die Lorbeeren für Frau von der Leyen. Mal schauen welchen wichtigen Abschiebeposten man für Herrn Spahn angedacht hat.

Ich finde das der Föderalismus bei solchen Krisen ausgesetzt weden muss, ein entsprechendes Notstandsgesetz verabschiedet. Einen großen Anteil daran haben die Ministerpräsidenten die sich in den Lockerungen nach dem ersten Lockdown überbieten wollten. Zu nennen ist da Herr Kretschmann von der CDU, aber am Schlimmsten der MP Laschet von NRW, der sich mit Herrn Streek einen willigen Experten mit Werbeagentur geholt hat. Ich hoffe der Eine wird nicht Kanzler und der Andere bekommt nie wieder eine Führungsrolle in einer Einrichtung im Gesundheitswesen.

Oxfordstudie

@Prawda
gibt zu dieser zitierten Studie auch eine Quellenangabe? Ich wäre sehr dankbar dafür.

@ Kinglouis

Spahn war schon immer gegen aktive Sterbehilfe, ganz egal, wie sehr die Heim-Omas um diesen Impfstoff herumjammern und den so schnell wie möglich haben wollen.

Linke Vorstellung?

"Die Bundesregierung sollte nun schnell Lizenzen zur Nachproduktion des Impfstoffes von Biontech und Pfizer vergeben." An wen denn bitte? Das ist reine linke Ideologie, enteignen, der Staat kann es besser, passend zur Wirtschaft der DDR. Wenn man muss einfach einen Plan aufstellen und dann wird nach Plan produziert, egal ob die Voraussetzungen vorhanden sind. Die mRNA-Impfstoffe sind eine völlig neue Technik, für die es noch keine verbreitete Produktionstechnik gibt. Wenn es irgendwo Produktionsmöglichkeiten gibt, wird BioNTech/Pfizer hier Unteraufträge erteilen - man wird sich doch nicht das Geschäft entgehen lassen. Hinzu kommen die Probleme mit der notwendigen Kühlung auf -70 Grad. BioNTech hat nicht nur viele Jahre weitgehend auf eigenes Risiko geforscht, sondern auch noch auf eigenes Risiko eine Produktion aufgebaut, bevor noch sicher war, dass der Impfstoff eine Zulassung erhält. Würden man jetzt brutal enteignen, würde sowas nie mehr jemand machen. Und wie Behörden arbeiten ...

Glasfaserausbau Tempo in De ist die Antwort...;-)

Keine Panik liebe Leute..., die Deutsche Mentalität neigt zur Vorsicht und wartet ab...

Die Regierung wartet ab...
Fachkräfte warten ab...
Bevölkerung wartet ab...

Dafür rühmen wir uns doch immer...

In Berlin hatten Impfzentren kurzfristig wieder schließen müssen mangels Konsumenten Andrang...

In München entschied Klinik Personal: Erst mal gucken...

Da draußen sind ja jetzt genug große Feldstudien unterwegs und in einigen, wenigen Monaten? wissen wir wie verträglich diese Hyper Modernen Mittel so sind?

Ja, das is schon so ne Sache mit der Angst..., eine Tür kann oft in 2 Richtungen schwingen...;-()

Eine landesweite Umfrage mit der Frage: Wovor haben sie mehr Ängste, vor dem Corona Virus oder dem Heilmittel würde uns was offenbaren???

Ich weiß es nicht aber wer mit Ängsten spielt muss wissen das es meistens zu einer unkontrollierten Dynamik kommen kann...

Alles Gute für Uns Alle im Neuen Jahr!!!

@ ich 1961

„Oh, mir ist da glatt " der Winter abhanden gekommen ", denn wir sind laut Ihrer Meinung ja schon im Frühjahr.“

Ja, wer so engstirnig plant, der hat halt Probleme. Wenn ein Impfstoff für Frühjahr 2021 vorhergesagt wird und man dann seitens der Regierung versäumt hat, die Infrastruktur schon für Winter 2020 / 2021 bereit zu stellen, um darauf reagieren zu können, falls der Impfstoff noch 2 Monate schneller fertig wird (hat ja niemand ausgeschlossen, dass es Dezember 2020 werden könnte), ja dann muss man sich das vorwerfen lassen, zumal es ja täglich um hunderte Menschenleben und Existenzen geht.
Mit ein wenig Phantasie hätte man sich die jetzigen Situation vorstellen können und man hätte sagen können, wir haben ab Oktober 2020 alles fertig, wir warten jetzt nur noch auf den Impfstoff.

Wenn ihnen jemand einen gewaltigen Sturm 5 Tage vorher für Sonntag Abend vorhersagt, fangen sie Sonntag Nachmittag an ihr Hab und Gut zu sichern?Kann man so machen...

09:17 von Jacko08 Danke für

09:17 von Jacko08

Danke für den Zuspruch, manchmal war ich versucht, mich hier auch ab zu melden- wie gestern " Inge N ".
Aber der Hammer ist : ich trolle hier die User.
Egal, ich weiß, das ich kein Troll bin.

09:14 von Emil67

Wenn man so einfach wechseln kann, also z.B. vom Familien, zu Verteidigung, zu EU Chef.....
Ja dann kann doch keiner davon ausgehen das es sich um Fachpersonal handelt in der Politik.
.
darin sehe ich erst mal das geringere Problem
in Wirtschaft Verwaltung Politik sind weniger Fachkompetenz
dafür mehr Führungsqualität gefordert
Das scheint mir im vorliegenden Beispiel komplett zu fehlen

Das Versagen

der Bundesregierung und der Landesregierungen in der Pandemie wird jetzt offenbar, wenn es um das Impfen geht. Es fehlt nicht nur an Impfstoff, es mangelt an Infrarstruktur, an Personal an Planung und Organisation. Plötzlich dürfen Menschen sterben, es zählt nicht mehr jeder Tag, man soll Geduld haben. Und die Infektions- und Sterbezahlen sind trotz Lockdown hoch, weil er keiner ist. Untätigkeit und Inkompetenz der Politiker und schlechten, geltungssüchtigen Berater kosten Menschenleben. Davon wird man natürlich nichts wissen wollen. Aber Impfreihenfolgen aufstellen und um diese Aufgabe, die ein 13jähriger Hauptschüler bewältigt hätte, einen riesen Wind machen.

An der Politik oben sieht man ganz klar

Obwohl der Impfstoff mit Hilfe Deutscher Steuerzahler hier entwickelt wurde wird den Bürgern der Bundesrepublik der Impfstoff vor enthalten. Ist das vielleicht in den EU Gremien so abgesprochen? Es ist nicht zu fassen wenn man die Sonntagsreden hört und wie die Realität aussieht. Der Slogan hier heißt "We make Germany very small again"

Re : Nettie !

Ich denke, dass die Regierenden auch mit den jeweiligen Lock Downs an Sparen dachten, nur die Rechnung falsch aufstellten. All die Schließungen, die bis jetzt immer wieder veranstaltet werden, kosten einfach weniger, weil nicht so viel Kurzarbeitergeld und andere Hilfen bezahlt werden müssen. Und dann werden die Hürden auch noch so hoch gehängt, dass kaum jemand wirklich was kriegt, oder schon vorher pleite ist.
Ähnlich sieht es mit den Impfungen aus, auch wird erst einmal gespart, und dem Volk verkauft, dass nicht so viele Kapazitäten vorhanden sind.
Mann musste ja unbedingt alles weit weg in Billiglohnländer verlagern und hier alles zerstören, nur damit ein paar Wenige sich dumm und dämlich verdienen können.
Nun wird der total falsche Ansatz des Lock Downs weiter geführt, weil man die doch so wichtige und existentielle Industrie schützen will auf Kosten von vielen weiteren Toten. Aber oft vor Mikrofonen stehen und irgend einen Schmarren reden vom Pferd !

Unvernunft ......

...... dazu noch schleppende Impfstarts, im Endergebniss langer Lock-Down.

Die Impfstrategie

hat m.M.n. seine Tücken. Medizinisches/Pflegerisches Personal wird ja geimpft, das ist gut soweit, denn sie würden die Erkrankung von einem Patienten zum anderen tragen. Dann müssten weitere Berufe mit viel wechselnden Kontakten geimpft werden, um die Verbreitung zu verhindern. Apotheker, Gemeinde/Stadtverwaltung, Landratsämter, Verkäufer, Friseure, Masseure, Fabrikarbeiter am Fließband, Mitarbeiter in Lebensmittelverarbeitungsbetrieben, Banken, Tankstellen usw. Denn die 80 jährige Pflegeheimbewohnerin wird vom Pfleger oder Arzt angesteckt und auch die Verbreitung erfolgt über diese.

Als im Jahr 1992 praktisch über Nacht

in München der Airportumzug von Mü.-Riem zum neuen Franz-Josef-Strauß Airport organisiert wurde, bestaunte und bewunderte uns uns die Welt ob der typischen deutschen Gründlichkeit. Heute sind wir nur noch eine Lachnummer, siehe BER, Breitbandanschluss (AM: "Internet ist Neuland"), Hinterherhinken Nord-Süd-Verkehrsmagistrale (U. A. die Schweiz hat längst Fakten geschaffen, auch Eurotunnel etc.etc.) Das eigentliche Problem jetzt bei der Impfstoffversorgung und Impforganisation in D. ist die Tatsache, dass wir meinen, uns überall solidarisch zeigen zu müssen in der Welt und in Europa, die Devise Merkelscher medienunterstützter linksorientierter Politik könnte lauten: Europa zuerst und Deutschland zuletzt, gar nicht zu reden vom nationalen Eigenhass der Linksoposition aus Grünen und Linkspartei. Israel zeigt uns wie man das macht und nahezu perfekt organisiert, sie werden bald die Herdenimmunität haben, Chapeau und Hut ab!

Nun ja

Droht Deutschland in einen Dauer-Lockdown zu rutschen? Der Medizin-Professor Matthias Schrappe zeigt sich aufgrund der aktuellen Corona-Pandemie und der damit verbundenen Maßnahmen und Beschränkungen der Regierung alarmiert.
Denn das erklärte Ziel der Bundesregierung, den Inzidenzwert unter 50 zu halten, hält Schrappe für nicht realistisch. Der Inzidenzwert gibt an, wie vieleNeu-Infektionen es pro 100.000 Einwohner gibt. Schrappe hält es für unmöglich, die Infektionszahlen im Winter zu senken und dauerhaft niedrig zu halten. Er erklärte "Ein Zielwert von 50 pro 100 000 Einwohner ist ein völlig irreales Ziel. Wir werden das in den Wintermonaten nicht erreichen". Weiterhin mahnt er: "Die Bevölkerung wird in einen Dauer-Schockzustand versetzt."
Zudem besteht die Gefahr eines unendlichen Lockdowns, wenn die Politik den Grenzwert tatsächlich dauerhaft niedrig halten will

@ 09:14 von kinglouis

"Also entweder ist die Verblödung der Bevölkerung wirklich schon erschreckend weit fortgeschritten, oder die Presse fungiert tatsächlich nur noch als Propagandaministerium,"

Während ich das erste nicht leugnen würde (was überwiegend mit modernem kapitalisiertem Medienverhalten zu tun haben dürfte), halte ich es auch für ein Versagen der Medien selbst (leider - wie fast immer) - vorzüglich der öffentlichen Medien. Journalisten, deren Beruf ohnedies im Niedergang begriffen ist, sind in Deutschland systemisch zu stark an die Politik gekoppelt. Fragen sie sich, wann sie zuletzt folgende Zeile in einem öffentlichem Medium gelesen haben: "Hier hat Merkel völlig versagt". Merkel ist seit 15 Jahren im Amt und hat Tausende (oft überaus zweifelhafte Entscheidungen) getroffen. Das Ausbleiben einer solchen Kritik in den ÖR-Medien wäre unwahrscheinlich, wenn es keinen systemischen Bias der Medien gäbe. Die Medien sind in Deutschland faktisch nicht frei zu schreiben, was gesagt werden muß.

@Forderung nach D-Priorität

Ich kann mir eigentlich kaum etwas demokratischeres vorstellen, als dass mit meinen Steuergeldern ein Produkt mitfinanziert wird, mit dem ich irgendwann (dann gratis) geimpft bzw. immunisiert werde.
Ich zahle Steuern und erhalte dafür Schutz.

Das Herumkritisiere kann man kaum mehr ertragen. Genau wie die „Gegenseite“ stelle ich an mir selbst eine gefährliche Radikalisierung fest, die zu indifferenten Verallgemeinerungen führt. An sich lehne ich das ab, aber ich sehe meine Eltern mit Mitte 90 und meine Kinder mit Vorerkrankungen und daneben Anti-Maßnahmen-Demos. Zum Lachen, wenn’s nicht so traurig wäre.

700 Op-Masken verbraucht

Meine Frau und ich haben seit Beginn der Pandemie von Januar 2020 bis jetzt 700 Op-Masken verbraucht.
Stückpreis 1 bis 3 Euro.
Darunter sind noch ca. 30 FFP2 Masken für besondere Zweck wie ZB., wenn sich zu enger Kontakt nicht vermeiden lässt.
Die kosten zwischen 3 und 7 Euro das Stück.
Und jetzt war es der Regierung zu teuer in Impfdosen zu einem Preis von 15 Euro pro Person zu investieren?

Kleiner Hinweis - Antwort zu 09:07 Baumgart 67

In China gibt es keine "reinen" Privatunternehmen. Jedes Unternehmen hat seinen eigenen Parteisekretär im Unternehmen, der/die "hilft" mit "Input" und jedes "rein" private Unternehmen hat jede Menge Mitglieder der Partei im Kader. Das führt dazu, daß alle Unternehmen eng mit der Regierung zusammen arbeiten und auch von der Zusammenarbeit mit allem was China so an Wissens-Vermehrern hat. Und eines muß man China lassen - langfristig denken und planen können die.

@ 09:14 von kinglouis

"Also entweder ist die Verblödung der Bevölkerung wirklich schon erschreckend weit fortgeschritten" Hmmm. Es ist immer einfacher, sich einen Sündenbock zu suchen. Meinen Sie das mit "Verblödung"? Fehlende FFP-Masken: Haben alle Ebenen und alle Generationen von Politikern vergeigt, die Bevölkerung wohlte Lebensstandard, keine Vorsorge. Personal ist Ländersache. Ebenso die Planung im Sommer, insbesondere für die Schulen. Wenn der Bund, vor allem auch Merkel, sich nicht intensiv für ein einheitliches Vorgehen eingesetzt hätten, wäre hier gar nichts passiert. Bzgl. der Impfstoffe musste auf der Basis extremer Unsicherheit, ob überhaupt oder wann welcher Impfstoff verfügbar sein wird, entschieden werden. Das Risko was falsch zu machen, war bei der Unsicherheit sehr groß. Zudem war klar, dass es nur eine eindeutig begrenzte Menge in den ersten Monaten geben wird. Wenn hier das reichste Land, wir, uns voll eindecken, wäre das sehr unfair. Andere Länder sind viel schlechter dran (USA, UK, ...)

Impfmengen

...man kann wahrlich gegen die üblichen Kommentare der "Rechts-, Besorgten- und Besserwisserliga schwer ankommen, da sie die Geschichte nach Gebrauch wiedergeben.

Als ALLE Vakazine in der Versuchsphase waren, hat die EU genügend Dosen von allen Herstellern bestellt.

Da aber z. Z. nur EIN VAKAZIN die erforderliche Genehmigung hat, ist ein Engpass vorhanden.

Das hat was mit Sorgfalt zu tun!

Es ist absehbar das andere Vakazine demnächst die Genehmigung bekommen, so das es dann keinen Engpass geben wird.

Gruß

Kasperle

P.S. Israel hat traditionell die notwendige finanzielle Auslandsunterstutzung ( aus der jüdischen Bevölkerung aus USA ) um die Vakazine teuer einzukaufen, bzw. die Menge ist - im Vergleich zu EU - recht überschaubar.

Das ist nur mal so, ohne Vorurteile oder Rassismusgedanken.

09:17 Jacko08

Die Bundesregierung wird froh sein, so ergebene Schreiber wie sie zu haben. Erkennbar mangelhafte Leistungen / Ergebnisse werden doch jederzeit über den Klee gelobt oder zumindest bis zum Erbrechen relativiert.
Eine goldene Feder als Anerkennung könnte einem überreicht werden, für so viel blinden Einsatz

natürlich könnte man meinen

hinterher ist man immer schlauer. doch das ist nicht der Fall, denn ich stimme Frau Zipp zu. Da wird von allen Seiten mit dem Shut-Down gehadert, teils zu Recht, da sind die Todesfall exorbitant hoch, die Kapazitäten der Kliniken sind ausgereizt. Da musste man auch im Sommer mit rechnen, davor hat man uns doch auch die ganze Zeit gewarnt.
Ich bin zwar. nicht Spahn, aber mit dem Tross an Staatssekretären, Beamten usw. sowie der EU musste man von Beginn so viel bestellen, dass ein sehr geordneter Beginn möglich ist und auch noch mehr, so dass tatsächlich schnellstmöglich eine Impfung von etwa 70 % erreicht wird, damit das Geschehen schnell gut in Kontrolle ist und weniger Menschen sterben. Das hätte sicher eine Menge Geld gekostet. Doch was kostet ein Menschenleben? und volkswirtschaftlich wäre das allemal günstiger geworden als die Kosten für die Wirtschaft, Kliniken und die Folgekosten...

Impfstoff als Russisch Roulettespiel

Über den Impfstoff liegen gerade mal 5 Monate "Erfahrungswerte" vor. Und was ist, wenn der Impfstoff zu den selben Spätfolgenschäden führt wie Covid-19 ? Dann wäre der Impfschaden bei 40 Mio. Bundesbürgern weitaus größer, als wenn das Coronavirus sich wie bei jeder Pandemie nach wenigen Mio. Menschen auf ganz natürliche Weise abschwächen und ganz von selber totlaufen würde.

Politiker folgen Experten

Politiker folgen Experten: Mag sein aber ich verstehe trotzdem nicht wie in USA oder GB und Israel Millionen Menschen geimpft werden können während hier eine klägliche Zahl von um die 10.0000 Menschen geimpft wurden und kein weiterer Impfstoff mehr geliefert werden kann. Da stimmt was nicht?

@um 08:52 von sonnenbogen

Ich spiele zwar Samstags Lotto, aber ich muss leider Ihr Angebot ablehnen ;)

Mich ärgert einfach nur, das die Entwicklung des Impfstoffes seit dem Beginn der Pandemie oberste Priorität hatte.
Nun wurde in Rekordzeit (!Super!) ein brauchbares Vaccin hergestellt.
Ein Lockdown kann nur die Ausweitung des Viruses verlangsamen.
Wir stellen immer mehr fest, das es in D. strukturelle Probleme (Digitalisierung; Pflegekräfte; Schulen; Bereitstellung von Hygiene-Materialien) gibt, die auch schon vor Corona da waren, aber jetzt erst für die Meisten richtig offensichtlich werden.
Laut Handelsblatt waren die Verluste der Wirtschaft bis Okt.20 bereits mehr als €200 Milliarden. Das ist nur der Umsatzverlust ohne gezahlte Rettungspakete.
Noch viel schlimmer sind die steigenden Todeszahlen.
Ja, ich werde ungeduldig.
Alle veralterten Strukturen sofort zu ändern ist utopisch, daher hätte meiner Meinung nach bei der Impfstoffentwicklung "das Portemonaie weiter aufgemacht" werden müssen...

Regiert Geld die Welt?

Vielleicht zahlen ja andere Nationen (heimlich) mehr, sodass es in der EU und bei uns zu Lieferengpässen kommt.
In dieser korrupten Welt ist alles möglich.

Antwort zu Der Mund, 8.00 h

Ja genau. Erstaunlich, daß eine Einschränkung nicht gekippt wird, wenn sie nicht hilft. Wo sind da die Medien, die immer so stolz sind auf ihr recherchieren? Wir hatten 2 Arten von Deutschland-Abschließen -> leicht und hart. Beide haben zu nichts geführt. Die Lehre daraus: Einzelhandel wirkt nicht als Viren-Verteiler. Trotzdem wird nun ein mehr des offenbar falschen Weges propagiert - weil man keinen Plan hat wahrscheinlich. Aber wir sid ja selber groß und können selbst denken. Also halten wir uns an die Regeln und retten Leben.

Blablabla

Ich kann diesen ganzen Mist nicht mehr hören. Merkel donnert ihre Durchhalteparolen im Fernsehen, Spahn feiert sich selbst, dann gibt es ein Licht am Ende des Tunnels, dann 3 oder 6 Monate Lockdown.
.
Es ist nicht mal mehr unterhaltsam, es ist tragisch. Offenbar hat niemand eine Idee, also müssen wir hoffen, dass dieses Impfmittel alle Probleme lösen wird, denn wenn nicht, kommt die 78 Welle, die dann "gebrochen" werden muss, um das Virus "auszuhungern". Ermüdend langweilig.
.
Strategie gleich null.
Und dann kommt ein harter Lockdown, der nichts bringt. Und? Gerade in Bayern scheinen die Menschen zu blöd oder zu ignorant zu sein, sich mal die Hände zu waschen, trotz Söder der selbsternannten Corona-Nemesis.
.
Aber 70 Prozent der Bürger wollen strengere Maßnahmen, weil sich immer alle an alles halten. Was ja offensichtlich in der breiten Mehrheit nicht so ist.
.
Also appelliert Merkel wieder an uns alle, jetzt sollen wir wieder selbst die Verantwortung übernehmen.
.
Logo.

In der Ruhe liegt die Kraft

Warum eilt es denn so sehr mit dem Impfen? Solange es Richer gibt, die Demoverbote kippen, man an kurzen Lockdowns glaubt, es frei rumlaufende Leugner und Chaoten sowie Verschwoerer gibt, bringt das ohnehin kaum was. Wenn der Impfstoff Corona-kranke heilen koennte, wuerde ich auch "now, on the devil" sagen.
Ausserdem, trotz Impfung kann man weiterhin als Virenlieferando ueberzeugen.

Den Impfstoff sollte man vorrangig an Laender verteilen in denen niemand gegen lebensettende
Schutzmassnahmen demonstriert hat und wo Richter keine Leben auf's Spiel gesetzt haben. Das waere gerecht.

Wirr

Mal soll Herr Spahn, mal Frau Merkel zurücktreten oder gleich die ganze Regierung ausgewechselt werden.
Gleichzeitig wird die Bürokratie, der Förderalismus oder die EU kritisiert und mehr "Germany First" gefordert.
Mal wurde angeblich Geld zum Fenster rausgeworfen, mal hätte man mehr Geld in die Hand nehmen sollen.
Dann schwankt die Impfbereitschaft zwischen 40 und 70 %, mal ist das Virus ungefährlich, am nächsten Tag kann die Impfung gegen die tödliche Gefahr nicht schnell genug kommen.
Die Regierung agiert wahlweise diktatorisch oder grob fahrlässig.

Das Gemeckere ist groß und man kann es keinem recht machen.

Mir gefällt, dass Frau Merkel klare Prioritäten hat und mit Herrn Spahn fahren wir mE momentan besser als mit vielen möglichen Alternativen, vielleicht mal abgesehen von Herrn Lauterbach.
Man stelle sich vor, Leute wie Scheuer oder Frau Klöckner säßen im Gesundheitsministerium ...
Also: Ruhe ist die erste Bürgerpflicht, denn was wäre denn konkret die Alternative??

Faire Verteilung ist angemessen!

Ich teile die Kritik an unzureichenden Bestellungen nicht im hier von vielen vorgetragenen Maß. Sicher kann hinterfragt werden, ob eine größere Menge möglich gewesen wäre. Die Grundausrichtung bleibt zugleich in meinen Augen überzeugend, mit der auf eine faire Verteilung des Impfstoffs gesetzt wurde. Dass zuerst vor allem Menschen geimpft werden, deren Regierung am meisten pro Impfdosis zahlt, ist extrem selbstbezogen und würde viel Unmut zwischen Menschen aus unterschiedlichen Ländern schaffen. Vielleicht wollen manche gleich noch Kriege um den Impfstoff führen?

Ehrlicherweise habe ich den Eindruck, dass die Frage, wie Menschen in den ärmsten Ländern der Welt Impfstoffe bekommen, noch zu wenig gestellt wird. Ohne das wird die Pandemie vermutlich aber nicht enden.

Typisch deutsch

Hier sind etliche die scheinbar auch schon die Lottozahlen von heute Abend kennen.
Alter, typisch deutsch. Nachher besser wissen ist einfach. Gilt auch für hochbezahlte Wissenschaftler der Leopoldina und Politiker aus Bayern.
In Frankreich wurden bisher noch keine 200 Menschen geimpft. Bei gleicher Menge an zugeteiltem Impfstoff. Seid stolz auf das was bisher in D geleistet wurde.

Re : Matthie !

Tja, das ist es eben, wenn ein Klempner ein Brötchen backen soll, kann dies nichts werden.
So ist es in der Politik, da sitzen irgend welche Personen, zwar studiert, aber leider im falschen Fach und Beruf, dann können diese Personen in keiner Weise abwägen, was da die teuren "Berater" so alles erzählen und vorschlagen.
Ja und dann gibt es noch die stille und heimliche Grundrichtung, nie eine Schließung von großen, "wertvollen" Betrieben, egal um welchen Preis.
Für den größten Teil aller Politiker zählen nur die großen wirtschaftlichen Zahlen, hohe Renditen und Dividenden, und die eigenen Diäten, all die Nebeneinkünfte, all das Schmiergeld, nur die Menschen im Land interessieren nicht.
In meinen Augen ist dies ein großer Sauhaufen von Versagern, die sich nur profilieren wollen, siehe die drei Musketiere der CDU, wo nicht einer mehr ein christliches Merkmal mehr hat !

Spahn hat mehrfach versagt

und immer wieder bewiesen, dass er für das Amt ungeeignet ist. Aber das gilt ja für mehrere von Merkels Ministern - siehe Scheuer.
In einer Zeit, in der täglich viele hundert Menschen sterben von so etwas wie "Impfnationalismus" zu schwafeln, ist verantwortungslos. Dafür, dass Spahn Menschen, die wegen massivster Krankheiten sterben wollen, die vom Verfassungsgericht und dem EUGH zugestandenen tödlichen Medikamente widerrechtlich versagt, sorgt er jetzt dafür, dass andere sterben, weil die Impfungen sich verspäten. Das ist schändlich und beschämend. Und ein Untersuchungsausschuss wird sich damit zu befassen haben, ob es auch kriminell ist.

08:36 von Gedanke_dazu

«Armselige Leistung
Ist eine Schande was unsere Regierung hier abliefert.
Ich hoffe mal das der Moderna Impfstoff besser klappt ...
statt sich über Rußland zu empören sollten wir lieber Sputnik V kaufen.»

Mal völlig ungeachtet, ob Russland den Sputnik V aktuell überhaupt verkaufen wollen würde.

In Russland wurden bisher ± 0,7 Mio. Impfdosen vom Sputnik V ausgeliefert. So geben es die Behörden in Russland selbst an. Verimpft wurde diese Menge nicht annähernd. Die Impfbereitschaft der Russen ist bei < 40%, logistische Schwieriegkeiten im riesengroßen Flächenland tun noch dazu, dass bisher gar nicht viele Russen gegen Corona geimpft sind.

Hinzu kommt, dass den Impfstoffen von Biontech & Co. genauestens auf die Finger geschaut wird. Bei Sputnik V aber ist sogar Phase III entbehrlich. Das Zeug ist nur alleine deswegen schon mega, nur weil es aus Russland, und nicht aus der doofen EU mit den Unfähigen kommt.

Kaufen … kaufen … kaufen.
Und ganz schnell wem reinjagen in den Oberarm !

@teachers voice

Regierungen, welche mit Experten besetzt sind, kommen auch in der EU manchmal vor.

Ich sprach nicht davon, Wahlen abzuschaffen.

Aber schlechte Regierungspraxis kann den Bürger viel kosten.
Sie sollte daher besser werden.

Nüchtern betrachtet sitzen vielleicht die falschen Leute hierfür im Bundestag.
Man wird ggf. niemand wirklich fähigen finden.
Sondern sehr viele Juristen und Beamte und ehemalige politikstudenten - die die notwendige Expertise weniger mitbringen als rethorisches Talent.

Ist man nicht in der Lage, entsprechende Personen für die Ämter zu finden, hat man noch folgende Optionen :

- Persönlichkeiten, die wissen, das sie vom Fach keine Ahnung haben und somit für Rat offen sind.
- für jeden Minister sollte eine einarbeitung/Trainings Pflicht werden. Mögliche Inhalte könnten zb Trainings im Bereich Projektmanagement und im fachlichen sein (um schnittstellenwissen zu erlangen).

Mal abwarten...

In absehbarer Zeit werden uns Probleme wie ein fehlender Impfstoff sehr banal vorkommen. Dann, wenn die richtig großen Probleme kommen.

09:18 von Taeler Schauen Sie

09:18 von Taeler

Schauen Sie mal bitte hier :

https://www.pei.de/DE/arzneimittel/impfstoffe/influenza-grippe/influenza...

Da steht eindeutig, das es im letzten Jahr mehr zugelassene Impfstoffdosen gab, wie in den Jahren davor - nämlich 25 Mio. statt davor 21 Mio.
Das es - vermutlich durch Covid19 - so viel mehr Impfwillige gab, konnte niemand vorher sehen.

09:13 von baumgart67

z.B. in der Maskenbeschaffung, wo die Firma Fiege, die ja in unmittelbarerer Nähe zu Spans Wahlkreis liegt
.
das ist doch normal in einer "Bananenrepublik"!
warum baut man in Papenburg 40 km vom Meer weg riesige Schiffe
weil es sinnvoll ist oder der Schröder die Finger drin hatte
im Wahlkreis vom Sigmar Gabriel die Strommasten unter die Erde verlegt
anderenorts aus kostengründen nicht ?

...Beispiel Israels und anderer Länder, dass es möglich ist..

" "Wir sehen am Beispiel Israels und anderer Länder, dass es möglich ist, schneller zu impfen. Die Bundesregierung muss sehr gut erklären, warum das in Deutschland so schleppend läuft."

Lt. Wikipedia hat Israel eine Fläche von 22.380 km²* und eine Einwohnerzahl von 9.136.000*
Ist es nicht logisch das Israel schneller Impfen kann als Deutschland mit seinen 83.166.711* Einwohnern und der fast 10 fachen Fläche (357.582 km²*)
( Besonders unter dem Aspekt das der Impfstoffe bei unter -70º Celsius transportiert/gelagert werden muss)

Quelle:Wikipedia Stichwort Israel bzw. Deutschland

Natürlich hätte die Bundesregierung bereits im Frühjahr bei den jeweiligen Herstellern die, für die Impfung von 83 Millionen Bürgern, benötigten Impfstoffe bestellen können und hätte die Infrastruktur, die für den Transport und die Lagerung von Impfstoffen bei -70 º notwendig ist, schaffen können.

Rückblickend ist immer ein "hätte besser gemacht werden können" zu erkennen.

Spahn hat nix versemmelt

Spahn hat nichts versemmelt. Spahn hat unglücklich kommuniziert.
Schauen Sie mal hoch. Diese Einzelmeinungen können nicht extremer auseinander liegen. Von Steuergeldverschwendung über Menschenleben-Glücksspiel bis hin zu Regierungssturz.

Welchen Sinn soll das alles denn haben?
Meine schlechte Nachricht:
Die Zustände in Schulen und in Krankenhäusern, die Brüssel-Bürokratie, den fehlenden gebildeten Nachwuchs, fehlendes Personal, den Mietspiegel, die Gehaltsstruktur in Pflegeheimen, den Zeitdruck in der mobilen Pflege, auch den Nitratgehalt im Grundwasser, Stadtplanung und der Verkehrskollaps nebst Stickoxid
all das haben Sie bestellt. Warum? Weil es nicht erst seit heute bekannt ist. Aber Netflix und Playstation viel bequemer sind. Also bitte. Warum soll es den Abgeordneten interessieren wenn es Sie selbst nicht interessiert.

Solange man die Fragen nicht UNaufgeregt stellt, habe ich Angst vor den Antworten.

Eine politische Korrespondentin der FAZ gehört zu den wenigen, die Spahn beispringt: nicht mit einem neuen Argument, sondern indem sie Spahns Aussage wiederholt, man habe im letzten Sommer ja garnicht wissen können wer im Impfstoffrennen die Nase vorn haben wird.

Die meisten Medien berichten allerdings auf einmal kritisch. Bis vor kurzem wurde Spahn noch von Kritik regelrecht abgeschirmt, was ihn, aller Pannen und Fehlurteile zum Trotz zu einem der beliebtesten Politiker Deutschlands katapultierte!

Öffentliche Kritik wird hierzulande entweder in Form eines kritischen Kommentars eines Korrespondenten geäußert, oder indem man einen Experten zu Wort kommen lässt.

Das dies nun geschieht, finde ich bemerkenswert.

Ebenso hat mich die plötzliche öffentliche Debatte über die Impfstrategie verblüfft. Der Anstoß dieser Debatte ging nicht von „den Virologen“ aus (die es auch garnicht gibt, weil jeder seine eigene Meinung vertritt), sondern von GB Ex-MP Tony Blair.

Meldungen

Warum wird hier so wenig Kritik laut über die Art der korrekten Meldungen der Infizierten und Toten an den einzelnen Tagen. Diese Meldungen sind Grundlagen der Entscheidungen über Schließung oder nicht.
Wenn Gesundheitsämter ihren Job so machen würden wie in der freien Wirtschaft und das in jedem Bundesland, wäre eine bessere Annahme von Daten möglich. Aber solange man deren Gejammere über Überlastung glaubt, wird sich nichts ändern.

08:42 von Hartmut der Lästige

Was Ba-Wü betrifft: volle Zustimmung. Unglaublich, wie praxisfern da die ältesten Mitbürger traktiert werden, wenn es um das Impfen geht. Über 80 jähre, die zuhause wohnen müssen sich irgendwie selbst helfen, wenn sie keine jüngeren Verwandten haben.

09:11 von iforkanzlerin

Die Welt wollte soweit ich mich erinnere, daß alle Länder impfen können, nicht nur die Reichen.
Und das ist auch fair. Germany first hätte hier unsere Leute gerettet, und Menschenleben in anderen Ländern gekostet.
.
stimmt das wurde von vielen hier so gesehen
von mir nicht !

@Letzeburger, 07.49h

Ich bin seit meinen jungen Jahren Hobbygärtner.
Noch nie ist es mir gelungen, alle Beete gleichzeit zu gießen.

@07:58 von Prawda2021

>> Obwohl nicht genug Impfstoff vorhanden
>> ist

Haben Sie dazu Quellenangaben, wieviel Impfstoff tatsächlich vorhanden ist?

Ich weiß, es sind erst 160.000 Impfungen erfolgt, aber wenn ich mir die letzte Woche ansehe:
* nur 3 Arbeitstage -> viel med. Personal
* ansonsten sehr viele Feiertage + Wochenende + Urlaub zwischen den Feiertagen -> wenig med. Personal

Wer sagt Ihnen, daß der Impfstoff nicht vorhanden ist und einfach wegen Personalmangel nur noch nicht verspritzt werden konnte.

Dazu finde ich nichts. oO

@09:28 von Adeo60

"dass die Globalisierung nicht von einer „my Country First“ Politik gemeistert werden kann. Trump ist damit kläglich gescheitert"

Wir reden hier nicht über die Globalisierung, sondern eine durch das Versagen der Bundesregierung gescheiterte (weil zumindest verzögerte) Impfkampagne. Trump (den ich nicht schätze) ist mit seiner Impfstoffeinkaufspolitik erfolgreich gewesen. Die Bundesregierung nicht. Beim Impfen ist es zudem so, dass Herdenimmunität erreicht werden muß, was ein fokussiertes (länderweises) Vorgehen durchaus als vernünftig erscheinen läßt. Zudem sollte zu impfen begonnen werden, wo die größten Wirtschaftlichen Folgen zu fürchten sind (also in den Industrienationen). Dies gilt zumindest dann, wenn die Risikogruppen in allen Ländern abgedeckt sind. Allerdings sind diese Überlegungen belanglos, weil die Bundesregierung keine internationale Impfstrategie hat, sondern lediglich beim Einkauf für Deuschland und die EU versagt. Moralspekulationen schützen die Regierung also nicht.

im Frühjahr....

gibts genügend Impfstoff da sich bei stark fallenden Zahlen niemand mehr impfen läßt und das Risiko eingeht sich im Imfzentrum anzustecken

Nein, Frau Zipp. Die Bundesregierung genießt vollstes Vertrauen

Ein Mitglied der Leopoldina, eins von 1600 aus 30 Ländern, meldet sich mit Kritik zu Wort. Das sollte man ernst nehmen.

Feiertage, Ferien ... u.a. arbeitsfreie Zeiten werden gerne von Menschen genutzt, die sich sonst zu wenig gehört fühlen. In "medienreduzierten" Zeiten plustert sich FDP-Lindner gerne auf und nutzt diese Zeiten, um Statements zu streuen, weil man fast sicher sein kann, dass relevante Pressemenschen und Politiker eine wohlverdiente Pause machen. Da kann man schön abseitige Statements ablassen. So machen es auch andere.

Ich habe natürlich längst nicht den Horizont wie Frau Zipp. Aber ich kann sagen: Viele Menschen, mit denen ich Kontakt habe, begrüßen den Impfstart. Andererseits haben auch viele Menschen Vorbehalte. Vorsichtiges Vorgehen bei der Zulassung und auch beim Impfstart ist besser, als schwerwiegende Impfschäden zu riskieren.

Ich glaube, man kann es nicht allen recht machen.

Zulassung von Moderna-Impfstoff abwarten

Die Zulassung des Moderna-Impfstoffs steht nach verschiedenen Berichten in der EU kurz bevor. Wenn auch dieser mit den bestellten Mengen zur Verfügung steht, wird das die Lage deutlich verbessern.
Gleiches gilt für den Impfstoff von AstraZeneca sowie das noch länger brauchende Präparat von Curevac.

Ich finde die Vorgehensweise, bei vor Wochen noch sehr unbekannter Sachlage in Sachen Impfstoffe, nachvollziehbar. Und wie gering die Toleranz für zu massive Fehlschläge mit Vorbestellungen ist, sieht man doch oft, wenn in Kommentarspalten Kritik geäußert und Entscheider_innen gerne auch verrissen werden. Da war doch mal was mit der Schweinegrippe, wo im Voraus bestellt und dann nicht gebraucht wurde. Das haben am Ende ja auch viele besser gewusst.

Re : teachers voice !

Diese Grundidee der Fachkompetenz finde ich nicht verkehrt. Es wäre schon sinnvoll, einen Minister für ein bestimmtes Ressort zu benennen, der sich darin auch gut auskennt und Ahnung hat. Zusammen mit all den Sekretären und Sekretärinnen, die ebenfalls in dem jeweiligen Ressort Kenntnisse und Erfahrungen haben, könnte dann auch was Gescheites dabei rauskommen.
Da hat nichts mit einem Abschaffen von Wahlen zu tun, sondern damit soll erreicht werden, dass nicht ein Metzger plötzlich zum Flugzeugbauer wird und einen Betrieb mit Tausenden von Menschen leiten soll.
Grundsätzlich kritisiere ich auch die Gehälter der Politiker, denn die können immer selbst ihre Diäten erhöhen, aber streiten seit Jahren über den Mindestlohn von vielen AN, die ja zu oft noch von ihren AG betrogen und belogen werden. Für was braucht man da eine eine spezielle Kommission, meist aus AG, die diesen festlegt, immer zum Nachteil der AN.
Also da herrscht eine bodenlose Ungerechtigkeit in all den Prioritäten !

@Prawda2021 (02. Januar 2021 um 08:12 Uhr)

"Den Erkenntnissen der Universität Oxford zufolge müssen vor der Impfung die Menschen auf alle möglichen sonstigen Viren-Infektionskrankheiten wie Hepatitis, Aids, Noroviren, Rotaviren, Grippe und Herpes getestet werden, weil diese Viren den geimpften mRNA-Coronabaustein in ihre eigene mRNA einbauen und daraus Coronaviren-Mutationen entstehen. "

Und für diese Ihre Behauptung gibt es auch eine seriöse und zitierfähige Quelle, möglichst besagte Studie der University of Oxford? Dann bitte nicht zögern, diese Quelle auch zu nennen. Ansonsten klingt Ihre Behauptung ziemlich an den Haaren herbeigezogen.

09:32 von Prawda2021

«Spahn war schon immer gegen aktive Sterbehilfe, ganz egal, wie sehr die Heim-Omas um diesen Impfstoff herumjammern und den so schnell wie möglich haben wollen.»

Erst vorhin die Oxford-Schauergeschichte, nun zum Nachtisch was Menschenverachtendes von Sterbehilfe + herumjammernden Heim-Omas.

Ihre Beiträge werden von Mal zu Mal noch bekloppter. Obwohl man sich schon beim allerersten davon sicher war, dies sei unmöglich. Grauenhaft hat leider keinen unteren Grenzwert.

ich1961: genau so denke ich

ich1961: genau so denke ich auch. Zum Glück haben die Dauermeckerer keine Führungsverantwortung. Aber keine Sorge, das wollen sie auch nicht. Meckern aus der 2. Reihe ist bequemer und dafür sind diese Stammtischforen auch gut.

09:34 von Treualp1

Es ist nicht zu fassen wenn man die Sonntagsreden hört und wie die Realität aussieht.
.
es wird doch vorgegangen wie in den Sonntagsreden angedeutet
"gerechte" Verteilung weltweit
auch hier im Thread war dieses selbstlose Gequatschen der Mainstream

08:14 von Krid01

>>Es ist einfach leichtfertig durch Regierungsversagen die Grundrechte unnötig lange einzuschränken. Ein Rücktritt von Spahn ist jetzt wirklich das Mindeste.
<<

Und was folgt dann? Eine sofortige Auflösung des Lockdowns? Mm... sehe ich nicht so, wo doch alle und jede'r sich für eine Verlängerung aussprechen. Die Oppositionen kriechen nur bei Kritik (allerdings bei Covid19) aus ihren Löchern. Nur Verbesserungsvorschläge höre ich kaum.

09:36 von Oivlis

Als im Jahr 1992 praktisch über Nacht
in München der Airportumzug von Mü.-Riem zum neuen Franz-Josef-Strauß Airport organisiert wurde, bestaunte und bewunderte uns uns die Welt ob der typischen deutschen Gründlichkeit
.
auch der Flughafen Bangkoks wurde innerhalb einer Nacht umgezogen
organisiert von einer deutschen Firma
da hat es auch kein Politiker organisiert bzw, sich in die Planung versucht reinzuhängen

jetzt bitte keinen....

Nebenkriegsschauplatz aufmachen - das Problem sind die andauernde Einschränkung der Grundrechte - nicht Impfen, Impfstoff, Impfzentren

@Allrightcom, 08.21h

BionTech-Chef Ugur sagte aber auch, wie liefern in der Reihenfolge der Bestellung.
Da hapert es.
Während USA, GB, Israel z. B. sofort und großzügig bestellt haben und auch jetzt mit dem Imfen vorne sind, hat Frau Merkel mal wieder alles an die EU abgetreten.
Eine Organisation, der eine Frau vorsteht, die noch nie etwas auf die Reihe bekommen hat.
Da sind die Ausreden nicht mehr angebracht.

08:12 von Prawda2021

>>Schon gewußt ? [...]<<

Habe ich nicht gewusst, bin aber nun genau so schlau wie vorher. Was soll uns das nun sagen?

Endlich eine öffentliche Debatte !

Besser spät als nie. Bisher standen die meisten Medien geschlossen hinter Herrn Spahn.

Das jetzt öffentlicher und ergebnisoffener diskutiert wird, sogar über die Impfstrategie, liegt wohl auch daran das eigentlich gar nichts mehr klar ist. Auch haben viele verstanden, das es „die Virologen“ genausowenig gibt wie „die Wissenschaft“. Auch das Mantra vom Sommer, „Deutschland sei besser durch die Krise gekommen, als andere Länder“ zieht nicht mehr.

Die Zahlen des RKI sind schon seit längerem ungeeignet um auf ihrer Grundlage politische Entscheidungen zu fällen. Das wurde über die Feiertage für jeden sichtbar. Aber genau die 7-Tage Inzidenz des RKI ist an die Aufhebung des Lockdown gekoppelt.

Wenn man nur auf Sicht fährt, kann man halt keine Impfkampagne planen.

"Die Bundesregierung sollte nun schell Lizenzen...."

Meines Erachtens auch keine gute Idee.
Von einem hochkomplizierten Impfstoff Lizenzen an was weiß ich wen zu verteilen, klingt für mich fahrlässig. Wie viele vertrauenswürdige Firmen haben in D die technische Ausstattung und das Knowhow ihn herzustellen? Schliesslich geht es hier auch um die Risiken, die Impfungen in sich tragen. Diese sollte man nicht auch noch erhöhen, indem man bei der Herstellung plötzlich alle Vorsicht fahren lässt und irgendwem die Lizenzen gibt.
In Krisensituation ist Besonnenheit ein sehr guter Ratgeber. Aktionismus und unachtsame Eile führen selten weit......

@Ibelin, 08.28h

Wer seine Verantwortung delegiert, kann sich nachher die Hände in Unschuld waschen.

@@Wegelagerer, 09:34

Ich finde, die Politik geht sehr besonnen und verantwortungsvoll mit der Corona-Krise um. Vor allem während der ersten Welle hat die Bundesregierung auch international sehr viel Lob erfahren. Corona ist eine globale Herausforderung, kein Land der Welt war darauf vorbereitet. Fakt ist, die Bundes- und Landesregierungen kümmern sich. Wer handelt darf auch Fehler machen. Wir alle, die Bürger, sind gefordert. Die Politik kann die AHAL Vorgaben nicht für uns erfüllen. Kritik wäre gegen denjenigen angebracht, die Corona noch immer leugnen oder verharmlosen.

Fakten anstatt labern

Mal zu den Fakten:
Am 22.12. wurde vom Biontech Vorstandsmitglied Sean Marrot mitgeteilt, dass an die gesamte EU bis zum Jahresende 2020 12.5 Millionen Impfdosen ausgeliefert werden.
(Quelle: z.B. Reuters und div. andere Nachrichten)

Gemäß EU-Bevölkerungsschlüssel sind an Deutschland hiervon 18,6% = ca. 2,35 Millionen Dosen zu liefern, d.h. bei vertragsgemäßer Lieferung und funktionierender Logistik, einsatzbereite Impfzentren usw. hätten bis Silvesterabend ca. 1.15 Millionen (50% der Dosen) Personen in Deutschland geimpft sein können/müssen.

Demnach stellt sich m.E. doch nur die eine Frage:
Hat Biontech nicht gem. Ankündigung vertragsgemäß geliefert oder sind die bundeseigenen Verteilläger voll und die Bundesbehörden haben die Verteilung an die Länder nicht auf die Reihe bekommen?

08:28 von IBELIN

Ich verstehe nicht
Warum Frau Merkel die Impfstoffbestellung an die EU Kommission delegiert hat.
Die EU Kommission hat keinerlei Mandat Impfstoffe fuer Mitgliedsstaaten auszuwaehlen, geschweigedenn zu bestellen oder gar nach einem Schluessel zu verteilen.
Dies ist nach meinem Dafuerhalten derzeit Anmassung. Deutschland haette sich um seine Impfstoffbestellungen selbst kuemmern muessen.

Sie meinen, es wäre schlauer, wenn jedes einzelne der 27 EU-Länder selbst mit den Impfstoffherstellern verhandelt? Und in welcher Reihenfolge? Und wie viel Impfstoff bleibt dann für das letzte Land übrig?

Manchmal hilft es einfach, seine Ideen vor Veröffentlichung zumindest kurz einer kritischen Prüfung zu unterziehen. Fällt schwer, ich weiß, gelingt mir auch nicht immer.

Impfstrategie der Bundesregierung Deutschland

Mit großem Pomp wurde abgekündigt, dass am 27. Dezember -europaweit- zu impfen begonnen wird. Wir sind Bestens darauf vorbereitet hieß es. Aber kurze Zeit später, war es mit der Impfung schon zu Ende. Während Israel auf geht nicht mehr impft, steht Deutschland mit leeren Händen dar.
Man muss sich dann schon fragen, wie so etwas passieren kann. Hier hat offensichtlich die gesamt Gesundheitspolitik der Bundesregierung versagt, zumal der Impfstoff von einer deutschen Pharmaindustrie entwickelt wurde.
Die Entscheidungsträger haben allesamt versagt, auf Kosten der deutschen Bevölkerung und deren Menschenleben.

wenige Mio. Menschen

Naja, über 84 Mio. Menschen die nachweislich Positiv waren nenne ich nicht gerade wenig...

@kinglouis vom 02. Januar 2021 um 09:14 zu "Totalversagen"

> bzgl. der Coronapandemie hat Spahn bisher alles vergeigt, keinerlei Planung im Sommer

Woher sollte er "im Sommer" wissen können wie viele die Existenz des Coronavirus negieren und sich nicht die Regeln zur Eindämmung der Pandemie halten würden ?

> bzgl. der erwartbaren zweiten Welle, es fehlt an Material, an Personal, jetzt an Impfstoffen.

Was hätte "Spahn" den "im Sommer" beschließen müssen damit es im Herbst nicht mehr an "an Personal" mangelt.

War damals schon absehbar welcher Hersteller zu welchem Zeitpunkt die wirksamen "Impfstoffe lieferbar ist und bei welchen Temperaturen diese transportiert bzw. gelagert werden müssten ?

Erfolgsmeldung gestern

31000 Impfungen an einem Tag war gestern die Erfolgsmeldung bei der tagesschau.
Von den gleichen Rechenkünstlern wie die der Bundesregierung: bedeutet in 7 Jahren!!! kann der Lockdown mit durchgeimpfter Bevölkerung beendet werden.
Stümper, Versager, Unfähige am Werk.

Coronavirus und das große Versagen !

Nun, man sollte schon genau hinschauen, denn es haben sehr viele versagt. Nicht nur in der Politik wurde heftig daneben gegriffen, sondern auch all die Leugner und Verweigerer tun ihr Bestes, um für dieses große Unheil zu sorgen. Dann all diejenigen, die trotz Verbot an Silvester Böller und Raketen zündeten, und mindestens zwei Menschen durch diese Idiotie starben und andere schwer verletzt in der Klinik liegen.
Aber so manche Fehler wurden schon vor etlichen Jahren getätigt, als zu viele Firmen ihre Produktionen in Billiglohnländer verlegten, nur um Kosten für die eigenen Gewinne zu sparen und keinen Zentimeter weiter dachten, dass irgend wann die Lieferketten nicht klappen, warum auch immer, und dann hier nichts mehr produziert werden kann, oder mit riesigem Aufwand, weil alles erst wieder erbaut werden muss. Das bringt nur der "Kleingeist" des "Raubtieres" Mensch zustande, so irre kurzsichtig und egoistisch zu denken, und viel Blödheit noch dazu !

Versagen der Bundesregierung und des Gesundheitsmenisters

..und zwar von Anfang an und nicht nur bei den Impfungen. Eine Entschuldigung reicht nicht aus, sondern Rücktritt wäre angemessen, meine ich.

Aha ?

@um 08:49 von ich1961

//... Ich bin echt froh, das die meisten User in der
" wirklichen Welt in der
Politik " nichts zu melden haben.
Da wäre Deutschland erst recht verloren. ... //

Und ich freue mich, dass der Diskurs aufrecht gehalten wird
und die die Welt eben nicht nur aus Ja-Sagern besteht.
Dann wäre sie erst recht verloren.

@ um 09:44 von MrEnigma

"...
Und dann kommt ein harter Lockdown, der nichts bringt. Und? Gerade in Bayern scheinen die Menschen zu blöd oder zu ignorant zu sein, sich mal die Hände zu waschen, trotz Söder der selbsternannten Corona-Nemesis.
.
Aber 70 Prozent der Bürger wollen strengere Maßnahmen, weil sich immer alle an alles halten. Was ja offensichtlich in der breiten Mehrheit nicht so ist.
..."

WIe wahr. :)
Alternativvorschlag?

Was passiert eigentlich

wenn sich zeigen sollte, dass Geimpfte weiterhin andere anstecken können? Weil außer der naiven Hoffnung der Impfstoff rettet die Welt scheint es nichts zu geben. Verbringen wir dann den Rest des Lebens winselnd und mit vollen Hosen im Keller? Hoffen wir dann auf ein Wunder - angefeuert von täglich neuen Sprechblasen und Durchhalteparolen? Es ist und bleibt einfach absurd.

09:33 von ich1961

«Danke für den Zuspruch, manchmal war ich versucht, mich hier auch ab zu melden- wie gestern " Inge N ".
Aber der Hammer ist : ich trolle hier die User.
Egal, ich weiß, das ich kein Troll bin.»

"Melden Sie sich bloß nicht ab. Pfui. Aus."

Troll-Vorwurf Getrolle steigt meist aus Gräbern von Argumente-Anämie hervor. Wäre man nicht so anämisch mit den Argumenten … könnte man auch auf weniger gelungene oder treffende Beiträge anderer was gelassener + schlauer entgegnen. Als reflexartig in der Kiste mit den Trollen und den Vorwürfen drin zu wühlen.

"Also nix da mit Abmelden".

Sonst sind die Trolle bald unter sich.
Zwar eine amüsante Vorstellung, wie sie sich dann gegenseitig trollen.
Aber schon nach einem Tag lesen fürchterlich langweilig wie 365 Tage im Jahr das gleiche Essen essen.

09:40 von Prawda2021

Impfstoff als Russisch Roulettespiel
Über den Impfstoff liegen gerade mal 5 Monate "Erfahrungswerte" vor. Und was ist, wenn der Impfstoff zu den selben Spätfolgenschäden führt wie Covid-19 ? Dann wäre der Impfschaden bei 40 Mio. Bundesbürgern weitaus größer, als wenn das Coronavirus sich wie bei jeder Pandemie nach wenigen Mio. Menschen auf ganz natürliche Weise abschwächen und ganz von selber totlaufen würde.

Sie haben sich vertippt. Im letzten Satz muss es korrekt heißen

„... als wenn das Coronavirus sich wie bei jeder Pandemie nach wenigen Mio. toter Menschen auf ganz natürliche Weise abschwächen und ganz von selber totlaufen würde.“

08:28 von IBELIN

>>Ich verstehe nicht
Warum Frau Merkel die Impfstoffbestellung an die EU Kommission delegiert hat.
<<

Weil in solchen Fällen die EU zusammen arbeitet und nicht jeder seine eigenen Wege geht. Außerdem war Fr. Merkel, als es um die Umverteilung ging, noch die Ratspräsidentin der EU, also auch ein Vorbild.

Zuerst einmal ein gutes Jahr 2021 @all

Wenn ich die Kommentare hier lese frage ich mich, wo es denn die Glaskugeln zu erwerben gibt in die diejenigen schauen, die meinen "man habe schon im Herbst Impfstoffe bestellen müssen". Wer ohne Glaskugel sollte denn im Herbst schon wissen, welcher Impfstoff zugelassen werden würde?
Soweit mir bekannt, hat die Bundesregierung zusammen mit der EU, aber auch nebenher als Einzelvertrag, mit insgesamt 5 Herstellern Vorverträge geschlossen. Zugelassen ist bisher EINER, ein zweiter wird wohl am 6.1. zugelassen. Selbst Astra hat noch keine Zulassung in der EU beantragt.
Soll JP die jetzt zum Antrag zwingen?
Woher sollen also mehr Impfdosen kommen?
Anders gefragt: wer bestellt und bezahlt denn jetzt einen Golf 12 der sicher "irgendwann" mal kommen wird?
Aber auch sonst schaut man an der Wahrheit vorbei: gestern war in einem ähnlichen Thread zu lesen, es würden "bundesweit" gerade mal 2 Impfteams unterwegs seien". Allein in unserem Kreis sind 2 Teams unterwegs....

09:44 von MrEnigma

«Also appelliert Merkel wieder an uns alle, jetzt sollen wir wieder selbst die Verantwortung übernehmen. Logo.»

Ohne dass es ganz ausdrücklich real praktiziert wird mit der Verantwortung jedes einzelnen, wird zu Corona bis zum Sankt Nimmerleinstag gar nichts besser. Noch mehr logo.

mal etwas Konstruktives zur Abwechslung

die Regierung könnte leicht mehr Vertrauen schaffen, indem sie ihre Entscheidungsfindung absolut transparent macht, also etwas die Diskussionen dazu live im Fernsehen/Internet übertragen werden. So würde Transparenz entstehen und man könnte durch eine frühe Öffentlichkeit die Entscheidungen der Regierung zumindest rechtzeitig kritisch beleuchten. Die Presse ÖR-Medien könnten mit diesem Vorschlag an die deutsche Bundesregierung treten und die technische Umsetzung anbieten. Eine Demokratie muß transparent sein. In der Krise wurden bisher instransparent viele schlechte Entscheidungen getroffen. Das muß aufhören, sonst entsteht der Republik weiter und noch größerer Schaden.

Weshalb wurde der bisher gelieferte Impfstoff nicht verimpft?

Bis zum 30.12.2020 wurden 1,34 Millionen Impfstoffdosen geliefert, welche für rund 670000 Vollschutzimpfungen reichen würden. Weshalb wurden bis heute nur 165000 Impfungen durchgeführt und eine unnötige Diskussion begonnen, wenn am 11.01.2021 die nächsten 1,34 Millionen geliefert werden sollen? (Zahlen nach RKI und Business Insider v.02.01.2020)

Zuerst an sich denken

ich denke hier sollte jedes Land mal zuerst an sich denken, nur wer selbst gesund ist kann andere retten. Heute in unserer Tageszeitung ein Bericht über Israel und impfen mit dem PfizerBiotech Impfstoff, die zahlen 23 Euro und die EU 12 Euro, nur das Israel bereits Impft die EU fast nicht.

Funktioniert der Lockdown ?

Weiß man nicht. Aber wenn nicht, wird er verlängert.

So in etwa ist die Sachlage.

Während in vielen anderen Ländern die Impfung rasch voranschreitet, ist das Tempo in Deutschland schleppend. Plötzlich wird auch öffentlich erkannt, dass es sich um ein Rennen gegen die Zeit handelt. „Bis zum Ende des Sommers“, wie Spahn meint, hat man eben nicht Zeit, weil die Pandemie bereits vorher „ausbrennt“, wie jetzt Lauterbach erstmals öffentlich äußerte. So als wenn das nicht vorher schon klar war.

Ich kann mir persönlich nicht vorstellen, das aktuelle Lockdown Regime bis Ostern oder gar den Frühsommer auszudehnen.

Bezüglich des (um eine Pleitewelle zu verhindern) ausgesetzten Insolvenzrechts nimmt der Druck der Investorenlobby vor allem aus dem Finanzbereich nunmehr zu: „welche Firmen sind effektiv insolvent, verbrennen das Geld der Gläubiger ?“ Man weiß es schlicht nicht.

ja und?

Man erkennt ein grobes Versagen. Welche Folgen wird dies haben? KEINE. Nach der nächsten Wahl werden wir die gleichen Personen im Parlament wiederfinden. Ich sehe ein Problem der Demokratie, weil wir keine Alternative zu den jetzigen Inhaber der Macht haben. Keine der im Parlament vertretenen Parteien ist eine Alternative. Ganz zu schweigen von der selbst ernannten Alternative. An diesem Mangel muss die Gesellschaft arbeiten.

Nach der Ziehung die Zahlen vorhersagen

Natürlich weiß jetzt jeder, dass bereits im Sommer, als noch gar keine validen Ergebnisse zum Biontech-Impfstoff vorlagen, aus heutiger Sicht besser mehr bestellt worden wäre.

Entscheidend ist aber, ob bereits im Sommer damit gerechnet werden konnte, dass der Impfstoff der erste sein wird, der eine Zulassung erhält und welche Wirksamkeit er haben wird.

Wäre ein anderer schneller und/oder besser gewesen, würden heute alle die, die jetzt die Regierung der (natürlich totalen) Unfähigkeit bezichtigen, genauso schreien, wie man denn so dumm sein und so viel Steuergelder verschwenden konnte ....

09:30 von JueFie

In welchem Bundesland ist denn der Herr Kretschmann von der CDU, Ministerpräsident?

@kinglouis, 19:14- Regierung handelt

Bisher ist Deutschland vergleichsweise gut durch die Corona Krise gekommen. Kanzlerin Merkel hat immer wieder offen und ehrlich auf die Probleme hingewiesen, bereits im Frühjahr auf die Gefahr einer 2. Welle hingewiesen und den Rat von Experten eingeholt. Natürlich sind auch Fehler passiert. So hat das Genehmigungsverfahren der EU viel zu lange gedauert. Spahn hatte deshalb vorsorglich größere impfmengen geordert. Kurzum: die Politik kümmert sich. Meine Kritik richtet sich gegen die Corona Leugner und -verharmlosen, die einfach nur Chaos verbreiten wollen.

@09:47 von Autochon

"Man wird ggf. niemand wirklich fähigen finden. Sondern sehr viele Juristen und Beamte und ehemalige politikstudenten - die die notwendige Expertise weniger mitbringen als rethorisches Talent."

Eine Kritik, die ich teile. Ich wiederhole mich - aber es ist leider zu wichtig - die Praxis in Deutschland völlig unqualifizierte Politiker als Minister einzusetzen (wie unseren Gesundheitsminister, einen Juristen, der offenkundig von Tuten und Blasen in der Medizin keine Ahnung hat) hat in den Merkel-Jahren Einzug gehalten und dem Land bereits auf verschiedenen Feldern extrem geschadet. Wie auch heute wieder in der Krise. Da durchaus fähige Politiker (z.B. Lauterbach) zur Verfügung stehen, halte ich diese Politik für ein machtpolitisches Spiel auf Kosten der Bevölkerung.

@berelsbub - 09:19

Zitat:"...Was glaubt man, wann sind die Besucher eher unzufrieden? Wenn schon am ersten Tag an dem frühen Mittag kein Bier mehr zur Verfügung steht und auch nicht schnell nachgeordert werden kann, oder wenn am Ende des Festes 10.000 Liter Bier im Kühlwagen übrig bleiben aber jeder so viel auf dem Fest getrunken hat, wie er wollte.
Die schlauen Leute kaufen lieber etwas mehr"

Anders sieht es aus, wenn die Besucher für die 10.000 Liter nichtgetrunkenes, abgelaufenes Bier nachträglich zur Kasse gebeten werden.

Gruß rambospike

08:35 von VictorJara

Was haben Scheuer und Glöckner mit der Menge der Impfdosen zu tun? Nur weil Ihnen die Regierung nicht passt, was Sie ja in jedem Kommentar zum besten geben, fahren Sie aber nun das "dollste Gesteck" auf. Die Opposition hat außer Kritik auch nichts in petto. Die Grünen und Linken schweigen. Letztere interessieren kaum.

Ach ja

Bei den Beiträgen beschleicht mich das Gefühl, die berühmte Online-Experten-Kaffeeklatschrunde sei wieder aktiv

„Hobby“ Fußballtrainer

Manche Beiträge kommen mir so vor, wie die vielen Fußballtrainer. NACHDEM Deutschland 2018 bei der WM verloren hat, wussten 83 Mio. Hobbytrainer, was falsch gelaufen ist.

Es gab die berechtigte Kritik, dass nicht die reichen Länder alle Impfstoffe horten dürfen.

Es gab dem empörten Aufschrei, als Trump große Mengen für die USA reservieren wollte und deutsche Firmen abwerben.

Schließlich wurde auch darauf hingewiesen, dass Mitte 2020 viele Unternehmen geforscht haben. Wer der Erste ist usw. war nicht bekannt.

Wären bei jedem Anbieter nur für Deutschland 83Mio oder das doppelte vorbestellt worden, wären wohl die gleichen Menschen am diskutieren, dass Steuergelder sinnlos verprasst werden. Oder wie egoistisch Deutschland ist. Ebenso hat (Biontec) ja nicht Milliarden von Impfdosem rumstehen und die Regierung hat es versäumt, die in den „Einkaufswagen“ zu legen.

Ich bin bei weitem nicht mit allem einverstanden, was die Regierungen in Deutschland machen. Auch gab und gibt es Fehler

Genug Impfstoff?!

„Für die zwei Präparate der Mainzer Firma Biontech und des US-Herstellers Moderna sind dem Ministerium zufolge nun insgesamt 136,3 Millionen Dosen sicher, die nahezu alle 2021 geliefert werden könnten. Mit je zwei nötigen Dosen ließen sich so rechnerisch 68,2 Millionen Bürger impfen - bei 83 Millionen Einwohnern in Deutschland.“ (Zitat Tagesschau vom 20.12.2020)

Wie viel hätte Deutschland denn aus Sicht der Kritiker bestellen sollen?
Und dann bitte berücksichtigen: der Impfstoff soll verlässlich sein, tatsächlich wirken, nicht zu teuer sein und dann wirklich auch verfügbar (produziert) sein.

@ teachers voice

Curmudgeon stellt die Lage zwar schlimmer da, als sie ist.

Aber :
- die einstmalige vorzeigebranche Automobil ist im Abstieg befindlich.
- in der microelektronik spielt Europa mittlerweile eine derart untergeordnete Rolle, das Trainings für Maschinen in Europa nicht mehr angeboten werden.
- im Bereich der KI und anderen Zukunftstechnologie ist D angehängt.

Mit der Corona Politik hat dies nichts zu tuen.
Die ist eher ein Beispiel schlechten und langsamen Managements.

Ich sehe das ähnlich

Gerade bei der jüngeren Generation ist das Risiko durch eine Impfung deutlich höher, das das Risiko durch Corona. Wer noch 50 Lebensjahre vor sich hat und kaum durch eine Infektion gefâhret ist, wird sehr genau abwägen und das ist sein gutes Recht.

Kritik an Bund

Dabei ist nur einer verantwortlich für diese Dinge ! Und dann muss man immer wieder feststellen , dass bei uns in Deutschland immer wieder Leute an Stellen eingesetzt werden ,von denen sie keine Sachkenntnisse haben ! Und immer geht was daneben , siehe Maut , BER und Tausende Dinge mehr , aber von den Verursachern trägt keiner auch nur die kleinste Konsequenz ! Ganz im Gegenteil, denn oftmals sind solche Leute noch befördert worden. Na toll .....

08:37 von Denkdochmalandersrum

>>Es geht hier nicht um die Sache, sondern nur noch darum, sich selbst durch ausgeprägtes Meckern selbst zu beweihräuchern. Deutschland ist ein Land der Besserwisser, aber leider sucht man Besserkönner fast immer vergebens.
<<

Bingo. Aber viele (hier im Forum) hätten oder haben es selbstverständlich besser gewusst. Und alle die direkt nach der Absetzung von Spahn krakeelen, sollten gleichzeitig den Ersatz vorschlagen. Aber denen geht es eigentlich nicht um die Sache selbst.

omg

Also, ich weiß nur:
* 1.3Mio. Impfdosen wurden bestellt
* 160.000 wurden tatsächlich verimpft

Was ich nicht weiß:
* wie viele Impfdosen sind tatsächlich eingetroffen (finde ich einfach keine Angaben dazu)? -.-
* liegen da evl. von letzter Woche noch 1.14Mio. Impfdosen irgendwo in der Kühlung auf Halde? oO

Kann mir da jemand weiterhelfen?

Deutschland ist auf einem guten Weg

Diejenigen, die Corona von Beginn an schöngeredet oder negiert haben, scheinen nun um Regierungs-Bashing auszuholen. Wenn ich mich in Europa und in der Welt umschaue, ist Deutschland bisher vergleichsweise gut durch die Pandemie gekommen, obwohl die Freiheitsrechte der Bürger nur moderat beschränkt wurden. Ich wollte in keinem anderen Land leben, gerade in der aktuellen Krise.

Deutschland ist auf einem guten Weg

Diejenigen, die Corona von Beginn an schöngeredet oder negiert haben, scheinen nun um Regierungs-Bashing auszuholen. Wenn ich mich in Europa und in der Welt umschaue, ist Deutschland bisher vergleichsweise gut durch die Pandemie gekommen, obwohl die Freiheitsrechte der Bürger nur moderat beschränkt wurden. Ich wollte in keinem anderen Land leben, gerade in der aktuellen Krise.

(Hobby) Fußballtrainer

...und sicher gab und gibt es Fehler in Bezug auch Corona/COVID.

Aber mal ganz ehrlich:

„Wer von den ganzen Nörglern hätte es besser gemacht?“

Damit meine ich nicht, von hinten zu schauen, was ggf. falsch gelaufen ist.

Damit meine ich, HEUTE die richtigen Entscheidungen für zukünftige Dinge zu treffen.

„Also 2014 Mario Götze spielen zu lassen.“

Bei allen Fehlern und auch Versäumnissen. Ich denke, dass die deutsche Politik grundsätzlich recht gut agiert hat. Nicht perfekt, aber nach bestem Wissen und Gewissen.

Totales Versagen

In der ersten Krise gab es noch angemessenes Verhalten der Regierung; jetzt kann man nur noch von totalem Versagen auf ganzer Linie sprechen! Israel hat binnen weniger Tage eine halbe Millionen Menschen geimpft, bei uns nicht mal ein Drittel davon. Dazu gesellt sich ein halbherziger Lockdown, mit immer noch fehlender Ausgangssperre, ein verspäteter Impfstart...usw. Wäre alles nur halb schon schlimm, wenn dieses Versagen nicht täglich Menschenleben fordern würde. Wenn wieder ein Besserwisser Belege braucht, so möge er sich die Zahlen des RKI ansehen. Und die Zahlen besonders, die noch kommen werden.
Meine Bewunderung für Großbritanniens Brexit steigt stetig!

09:55 von qpqr27

im Frühjahr....
gibts genügend Impfstoff da sich bei stark fallenden Zahlen niemand mehr impfen läßt und das Risiko eingeht sich im Imfzentrum anzustecken

Im Frühjahr werden sich eher mehr Menschen impfen lassen, weil ihnen klar wird, dass sie ohne Impfung in viele Urlaubsgebiete nicht mehr reinkommen.

09:44 von MrEnigma

... Also appelliert Merkel wieder an uns alle, jetzt sollen wir wieder selbst die Verantwortung übernehmen.
Logo.

Sie möchten gerne, dass andere Leute die Verantwortung für Sie übernehmen?

Wenden Sie sich doch an jemanden aus Ihrer Familie, welcher bereit ist, Ihre Betreuung zu übernehmen.

Impfmengen

Antwort zu Kasperle5719 um 9:40

vielen Dank für Ihren sachlichen Kommentar, dem ich mich gerne anschließe.

Die EU hat sich seit August mehr als eine Milliarde Impfdosen von 6 verschiedenen Impfstoffherstellern reserviert. Die reichen aus um die gesamte EU Bevölkerung zu impfen.
Es ist im übrigen in diesen Verträgen auch vereinbart, dass reservierte Dosen an Länder mit niedrigen und mittleren Einkommen gespendet werden dürfen.
Welcher Impfstoff als erstes zugelassen wird, war im August noch nicht abzusehen.

Frau Zipp und alle Gleichgesinnten mögen sich auf auf offizieller EU-Seite über Zahlen schlau machen.

Das Aufhetzen der Bevölkerung gegen die Bundesregierung und die EU zunächst durch Biontech Geschäftsführer Herrn Şahin und jetzt von Frau Zipp ist in der aktuellen Situation absolut kontraproduktiv.

Gruß Doris

Nun ja

Ein Mitglied der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina wirft den Krisenmanagern schwere Versäumnisse bei der Beschaffung vor.
„Ich halte die derzeitige Situation für grobes Versagen der Verantwortlichen“, sagte die Neurologin Frauke Zipp gegenüber der WELT.

re 10:03 qpqr27: Nebenplatz.

>>jetzt bitte keinen....
Nebenkriegsschauplatz aufmachen - das Problem sind die andauernde Einschränkung der Grundrechte - nicht Impfen, Impfstoff, Impfzentren<<

Und Sie sehen da keinen Zusammenhang?

@pqpr27, 09:55

Kaffeesatzleserei bringt uns nicht weiter. Corona wird uns noch einige Zeit begleiten, wenn die AHAL Regeln mich nachhaltig und konsequent verfolgt werden. Wir sollten dem Rat der Experten vertrauen und und nicht selbst als solche gerieren.

@ 10:13 von jochjoch60

".und zwar von Anfang an und nicht nur bei den Impfungen. Eine Entschuldigung reicht nicht aus, sondern Rücktritt wäre angemessen, meine ich."

Das habe ich schon im Frühjahr geschrieben, als noch Zeit für eine bessere Besetzung gewesen wäre. Man hätte Lauterbach oder einen anderen Fachmann einsetzen können. Man muß Merkel den Vorwurf machen, hier nicht zum Wohle der Bevölkerung reagiert zu haben. Sie - wie jeder andere - kann sich denken, dass Spahn als Jurist ein Gutwetter-Gesundheitsminister ist, aber nicht für eine Pandemie taugt. Das hat sich bestätigt. Man merkt auch an seiner Unsicherheit in allem, dass er nicht selbständig medizinisch denken und entscheiden kann.

@ Sisyphos3, 09:50

“...Stromkosten unter die Erde verlegt...“

Selbst wenn's ein Verschreiber sein sollte:
Herrlich, die Vorstellung...! :-))

@Prawda2021 08:12

Nur zur Kenntnis,
Hepatitis, Herpes etc. sind DNA-Viren und keine RNA-Viren.

@Marcus2, 10:11

Erstmal ist eine Meldung eine Meldung.
Ob der Inhalt als Erfolg bewertet wird, kommt dann. Sie können ja mal schauen, ob das in der Meldung überhaupt bewertet worden ist.

Ansonsten dürfte klar sein: bei dem Tempo kann es nicht bleiben, soll es aber auch nicht bleiben.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen. Die Moderation

Darstellung: