Impfbereitschaft: "In der Krise übernimmt das Angstgehirn"

23. Dezember 2020 - 19:33 Uhr

Nach den Feiertagen beginnen auch in Deutschland die Impfungen gegen das Coronavirus. Doch viele sind skeptisch. Die Impfbereitschaft ist seit dem Frühjahr sogar gesunken. Wie kann das sein - und was kann man tun? Von Sandra Stalinski

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Ich kann nur für mich

Ich kann nur für mich sprechen. Warum ich mich nicht impfen lassen möchte? Ich sehe das Virus für mich nicht als große Gefahr an.

Es hat bei mir nichts mit Angst zu tun, sonder mit deren Abwesenheit.

RNA-Impfstoff im Kurzzeittest!?

Warum ist es möglich, die sonst so langen klinischen Phasen, bei diesem Impfstoff zu verkürzen?
Und warum ist er so sicher und fast ohne Nebenwirkungen oder Langzeitschäden?
Warum haftet der Staat und nicht der Pharmahersteller für Impfschäden?

In der Krise übernimmt das Angstgehirn

Diese Aussage trifft wohl besonders auf die Regierung zu.

Keine klare Linie, nur angstgetriebene Reaktionen, keine Aktionen mit Bedacht.

Tendenziöse u. einseitige Berichterstattung

Beim Thema Corona ist es wie beim Thema "Trump" (u. einigen anderen Themen): tendenziöse u. sehr einseitige Berichterstattung der Mainstream-Medien.

Wer sich im Netz nicht selber informiert, ist selber schuld. Das ist leider die traurige Realität.

Abwägen

Wir sind jetzt monatelang darüber aufgeklärt worden, dass ein Todesurteil durch Corona nur für die Risikogruppen besteht. Das sind Vorgeschädigte, insbesondere an den Lungenflügel, und unsere älteren Mitbewohner ab 80 Jahre. Ich selbst gehöre auch dazu. Ich habe jedoch alles Verständnis der Welt, wenn z. B. ein gesunder 30-jähriger die Impfung für sich in Frage stellt. Möglicherweise ist dann das Risiko der Nebenwirkung höher als an Corona tödlich zu erkranken. Das Impfserum ist ein Arzneimittel und jedes wirksame Arzneimittel hat auch unerwünschte Nebenwirkungen. Das Abwägen ist sicherlich nicht verkehrt.

RNA-Impfstoff im Kurzzeittest!?

Warum ist es möglich, die sonst so langen klinischen Phasen, bei diesem Impfstoff zu verkürzen?
Und warum ist er so sicher und fast ohne Nebenwirkungen oder Langzeitschäden?
Warum übernimmt der Staat die Haftung für Schäden?

das finde ich auch interessant

"Interessant ist, dass auch medizinisches Personal, das dem Coronavirus überproportional stark ausgesetzt ist, keine höhere Impfbereitschaft zeigt. In der Cosmo-Befragung und auch in Daten vom Robert Koch-Institut (RKI) gibt es sogar Hinweise auf eine noch niedrigere Impfbereitschaft als in der Normalbevölkerung."

Hätte ich so nicht vermutet.

Zitat:

"Erkenntnisse über mögliche Spätfolgen einer Impfung sind also noch nicht vorhanden."

Und es ist absolut unangebracht, alljene die sich deswegen nicht impfen lassen wollen (ich auch), in der öffentlichen Debatte zu brandmarken! Zumal man es erfahrungsgemäß umso weniger glaubt, je öfter einem vorgebetet wird, der Impfstoff sei sicher. Ich erinnere nur an die Schweinegrippe-Impfung von vor rund 10 Jahren. Damals wurde einem auch eindringlich dazu geraten, die insbesondere in Nordeuropa aufgetretenen Langzeitfolgen kann jeder googlen.

Was hat man denn als Alternative ?

Ich werde mich auf jeden Fall impfen lassen
Besser durch eine Impfung imunisiert werden als durch eine überlebte Corona-Erkrankung.

Angstgehirn

Interessant. Klar kann ich verstehen, dass die Menschen nach so kurzer Entwicklung und Prüfzeit skeptisch sind. Aber Angst? Habe ich nicht davor, solange es kaum oder bisher sogar keine schlimmen Nebenwirkungen gibt. Und bei den hohen Todesfällen durch Corona müsste die Angst sich anzustecken höher sein. Na ich bin noch lange nicht dran mit impfen bis dahin kann man bestimmt wissen, ob es ein Risiko gibt. Mich wundert aber auch, dass es soviele gibt, die Angst vor Nebenwirkungen haben wenn ich mir so anschaue wie rezeptfreie Medikamente mit teils heftigen Nebenwirkungen wie ibuprofen oder Kombipräparate bei normalen Erkältungen bedenkenlos von vielen aus den Apotheken gekauft werden. Schon paracetamol und erst recht ibuprofen kann bei Überdosierung sogar tödlich sein

Verständlich

Ich werde mich bei einer so niedrigen Todesrate definitiv nicht impfen lassen. Bei Tollwut oder anderen ähnlichen tödlichen Krankheiten sieht das selbstverständlich anders aus. Zudem soll die Impfung allen Aussagen von Medizinern, Epiodemiologen usw. nur einem selbst schützen und nicht den anderen. Selbst Herr Lauterbach hat dies zugegeben. Dies ist für mich sogar das wichtiges Argumument gegen einen Impfstoff, der von der Kontruktion her völlig neu ist und erstmals so getestet wird. Meine Risiko-Nutzen-Analyse fällt zu diesem heutigen Zeitpunkt so aus und wird sich in den nächsten 5 Jahren auch nicht ändern.
Wenn ich ohne Impfung kein Flugzeug mehr besteigen kann, werde ich eben nicht fliegen.

19:42 von von65

"Ich kann nur für mich
Ich kann nur für mich sprechen. Warum ich mich nicht impfen lassen möchte? Ich sehe das Virus für mich nicht als große Gefahr an."

Das ist Ihr Recht. Vielleicht sollte man eine Impfumfage starten.Es koennte doch sein, dass man in Deutschland mit sehr viel weniger Impfstoffdosen auskommt

Dann kaeme ich eher zum Zug. Ich bin Ihnen dankbar. Denn ich sehe das Virus als ein Risiko fuer mich.

Impfung

Bei einer Impfung, wie sie erprobt und bewährt ist, werden einem abgeschwächte Viren injiziert, die zur Ausbildung von Antikörpern gegen die echten Viren führen. Bei der jetzt angebotenen "Impfung" sind keine abgeschwächten Viren im Spiel, genauer gesagt: überhaubt keine Viren. Vielleicht hat sich das in der Bevölkerung herumgesprochen, darum verhalten sich die Menschen reserviert -- eine kluge Haltung, wie ich finde.

Was für ein penetrant

Was für ein penetrant tendentiöser Artikel. Wenngleich natürlich zu erwarten gewesen ist, dass auch auf diese Art Werbung für die Impfung gemacht werden soll.
Ohne irgendwas über angebliche Impfrisiken aussagen zu wollen.

"Die Chance, an Corona zu erkranken oder zu sterben, ist um eine Vielfaches höher als durch die Impfung Nebenwirkungen zu bekommen", schlussfolgert Angstforscher Bandelow.
Aus den im Absatz vorhergenannten Zahlen, also 1,6% Sterberate ? Verbunden mit dem klugen Hinweis darauf, dass an der Impfung noch niemand gestorben ist ?
Das sollte man eigentlich mit einem Warnhinweis wie bei Twitter versehen. Von wegen irreführende Inhalte. Der Angstforscher sollte sich vielleicht einfach nochmal die Daten ansehen (Altersgruppen, Dunkelziffer).

Das einfach gestrickte Angstgehirn erreiche man hingegen mit eher plakativen Mitteln.
Das jedenfalls ist völlig richtig. Und hat uns diese Pandemie eindrucksvoll gezeigt.

Ist das ein Wunder?

Woran mag das wohl liegen? Von Anfang an hat man der Bevölkerung vorgegaukelt, man wisse über das Virus Bescheid. Der RKI-Chef und Herr Drosten wurden wie Popstars oder Götter hofiert und über die Medien so dargestellt. In Wirklichkeit, ständige planlose sich widersprechende Meinungen, Entscheidungen. Maske tragen, nein/ja, mit dem jetzigen Wissen würden wir z. B. Frisörgeschäfte nicht schließen usw. Noch ein Beispiel aus jüngster Zeit. Am 16.12. (ein Tag nach Einführung dieser Aktion) Feststellung, dass die kostenlosen Masken in nicht nur einer Apotheke in Hamburg bereits am 15.12. vergriffen waren und es keine neue Lieferungen mehr im Jahre 2020 gibt. Oder, wie oft wurde eigentlich den Menschen verklickert, dass zwei!!! Impfungen notwendig sind.

19:42 von von65

"Ich kann nur für mich sprechen. Warum ich mich nicht impfen lassen möchte? Ich sehe das Virus für mich nicht als große Gefahr an.

Es hat bei mir nichts mit Angst zu tun, sonder mit deren Abwesenheit."

,.,.,

Und Sie haben keine Angst davor, ANDERE anzustecken?

Das verstehe ich nicht.
Ich selber bin ein Impfmuffel, vertraue meiner mentalen Immunität und habe mich praktisch nie geimpft - aus Angst, ich könnte diese Immunität verlieren.

Hier aber geht es um die ANDEREN.
Die kann ich nicht mittels meiner mentalen Immunität schützen.

Ich käme mir wie ein Verbrecher vor, wenn ich die unwissenschaftlich ins Grab bringe.

Überdenken Sie es bitte noch einmal.

Impfen

@Vorgängerthread

Was für ein Mißverständnis im Vorgängerthread. Einfach noch mal in Ruhe lesen.
Die Impfreihenfolge folgt ethischen Grundsätzen, die auf der von @demokratieschue... dargestellten Ausgangsbasis aufsetzen:

Jeder Mensch ist gleich viel Wert.

Bei einem knappen Impfmittel wird derjenige bevorzugt, bei dem der größte Nutzen (nicht die grösste Überlebenschance) zu erwarten ist.

Aber offenbar fühlen sich einige Jüngere derzeit wegen der Impfreihenfolge benachteiligt, weil sie dieses Standardverfahren der Medizin nicht verstehen und es bislang auch medial nicht genauer erläutert wurde.

Pxslo

"Wer sich im Netz nicht selber informiert, ist selber schuld. Das ist leider die traurige Realität"

Da hast Du vollkommen recht. Warum machst Du es dann nicht?

Das Angstgehirn regiert schon seit Monaten

Mit dem "Angstgehirn" ist nicht nur die niedrige Impfbereitschaft zu erklären, sondern auch so manche Verordnung.

Hört den Wissenschaftlern zu!

19:46 von pxslo

dieser aussage schliesse ich mich vollumfänglich an! leider kann ich das nicht in so schöne und treffende worte kleiden! und nein, wenn hier offen eine meinung gesagt werden darf, ist das eine ausnahme und keine normalität, wie einige heute behauptet haben

Hallo ihr Angsthasen !!!!

schon mal was vom IMMUNSYSTEM gehört , ????????
hat jeder von Geburt -- kostenlos -
vertraut diesem System und nicht der verlogenen Pharma Mafia.

Für mich ist die sinkende Impfbereitschaft offensichtlich

Frau Stalinski von tagesschau.de fragt ernsthaft wie es sein kann, dass die Impfbereitschaft so gering ist.
Ganz einfach, finde ich:
Immer mehr Menschen erkennen mit etwas Recherche die Lücken und fehlenden Daten zum Biotech-Impfstoff, der in Deutschland verabreicht werden soll.
Deshalb die immer mehr sinkende Corona-Impfbereitschaft.

@pxslo 19:46

„Beim Thema Corona ist es wie beim Thema "Trump" (u. einigen anderen Themen): tendenziöse u. sehr einseitige Berichterstattung der Mainstream-Medien.
Wer sich im Netz nicht selber informiert, ist selber schuld. Das ist leider die traurige Realität.“

Beim Thema Corona ist es wie beim Thema Trump und anderen. Die tendenziösen und sektiererischen Informationen auf dubiosen websites und in einseitigen videos vernebeln das Denken. Wer sich nicht fachlich fundiert informiert, ist selber schuld. Das ist leider die traurige Realität.

Angst hilft nicht, ein klarer Verstand schon

Dieser klare Verstand sagt mir, dass ich mit meinem Allerwertesten einfach zu Hause bleibe, wann immer das möglich ist. Wenn ich nach draussen muss, nur mit Maske, Abstand, Desinfektionsmittel und kurzen bis sehr kurzen Treffen anderer Menschen wie z.B. beim Einkaufen.

Angst vor einer neuartigen Impftechnik habe ich nicht. Die haben hier einfach den Trick gefunden, nur den Teil des Virus kurzzeitig vom Körper selber herstellen zu lassen, an dem die Immunabwehr den Virus erkennt. Die Überlegungen dazu sind sehr alt und die Studien sind sehr umfangreich.

Bleiben wir also alle gesund, sparen uns die Besuche so weit wie möglich und schonen die Pflegekräfte und Totengräber.

jeder, der sich nicht impfen lässt,

macht platz für einen dankbaren nachrücker/in. die impfunwilligen sollten dann aber auch die krankenhäuser mit ihrer anwesenheit verschonen, wenn sie sich unpässlich fühlen

@19:42 von von65

//Ich kann nur für mich sprechen. Warum ich mich nicht impfen lassen möchte? Ich sehe das Virus für mich nicht als große Gefahr an.

Es hat bei mir nichts mit Angst zu tun, sonder mit deren Abwesenheit.//

Abwesend scheint bei Ihnen nicht nur Wissen sondern auch jeglicher Gedanke an andere Menschen.
Auch ohne Angst sollten Sie aber vorsichtig sein, denn auch bei Tieren ist es so, dass die Unvorsichtigen zuerst dem Fressfeind zum Opfer fallen.

19:56 von Dr. Dr. B.

>>Vielleicht hat sich das in der Bevölkerung herumgesprochen, darum verhalten sich die Menschen reserviert -- eine kluge Haltung, wie ich finde.<<

Eine kluge Haltung für Alle, die noch jahrelang Maske tragen wollen.

Höchste Zeit

Die Zahlen sprechen für sich. Da kann Lockdown nur Aufschieben. Aufheben kann nur die Impfung. SOFORT. Und für Diskussionen über das Für und Wider hats keine Zeit. Das kann und muss jeder für sich entscheiden.
Nur dann muss der Impfstoff verimpft werden, damit auch die Impfwilligen ihre Freiheitsrechte wahrnehmen können. Und jeder jetzt Geimpfte ist ein Teil der Lösung. Und belegt kein Bett in der Intensiv.
Es ist beschämend wie andere Länder Großbritannien, USA, Dubai u.a. uns vormachen wie es gehen kann mit dem in Deitschland entwickelten Impfstoff.

@19:42 von von65 - Muß jeder für sich selbst entscheiden, ob...

...man sich impfen läßt oder nicht.

---

Was ich aber nicht machen werde, und das halte ich Jahr für Jahr so wenn wieder im Herbst die Grippe Impfungen anstehen, eine großartige Risikoabwägung.
Soll heißen, nur weil es eben keine 100% Wahrscheinlichkeit gibt, daß ich mich anstecken könnte, lasse ich mich nicht impfen.
-
Da es aber eben immer die Gefahr gibt, sich mit einem Virus zu infizieren, welches schwere Gesundheitsschäden oder den Tod verursacht,
steht für mich fest, jegliche Möglichkeit mich impfen zu lassen auch wahrzunehmen.
-
Ich weiß nicht wie alt Sie sind, wie fit Sie sind und ob Sie evtl. Vorerkrankungen haben.
Was ich aber weiß ist, daß auf den Friedhöfen
Menschen liegen, weil sie sich mit Covid-19 infiziert haben und den Kampf auf der Intensivstation verloren haben.
Und diese Menschen waren noch nicht sonderlich alt
(Mitte 40) und waren zudem kerngesund.
-
Deshalb ist das Virus gefährlich!
Und man sollte es sich wirklich überlegen, mit der Impfung!

Aus dem Beipackzettel von BioNTech

aus UK:

Warnings and precautions

• had a serious allergic reaction to a previous vaccine, medicine or food
• had any problems following previous administration of COVID-19 mRNA Vaccine BNT162b2 such as allergic reaction or breathing problems
• a severe illness with high fever
However, a mild fever or upper airway infection, like a cold, are not reasons to delay vaccination.
• a weakened immune system, such as due to HIV infection, or are on a medicine that affects your immune system
• a bleeding problem, bruise easily or use a medicine to inhibit blood clotting

Side effects may occur with following frequencies:

Very common: may affect MORE than 1 in 10 people
• pain at injection site
• tiredness
• headache
• muscle pain
• chills
• joint pain
• fever

Common: may affect up to 1 in 10 people
• injection site swelling
• redness at injection site
• nausea

In der Krise übernimmt das Angstgehirn

Angst setzt logische Denkprozesse mehr oder weniger außer Kraft!

Kann also m. E. nicht stimmen!

Ich denke eher, dass die Fragen der Menschen rund um den Impfstoff ungenügend beantwortet wurden und sich zusehends unsicher fühlen.

Keine Firma weiß genau um die Nebenwirkungen, ob danach ein normales Leben ohne Maske geführt werden kann ohne Ansteckung und und und...

Zu viele Fragen sind noch offen....

Wir lassen uns zum gegenwärtigen Zeitpunkt auch nicht impfen.

Und wir haben keine Angst.

Angst

Angst ist eine evolutionär wichtige Emotion.
Sie schützt uns. Oft sogar, noch bevor wir kognitiv erfassen, worin die Gefahr besteht und mit welchem Verhalten wir uns vor der Gefahr schützen können.

Bandelow sieht Angst aus dem Aspekt des Krankseins: Es gibt auch Erkrankungen, bei denen das Angstsystem betroffen ist.
Das ist falsch, denn:

Wir sind nicht krank.

Angst vor einer Gefahr ist eine gesunde, angepasste und evolutionär erfolgreiche emotionale Reaktion.

19:46 von pxslo

>>Beim Thema Corona ist es wie beim Thema "Trump" (u. einigen anderen Themen): tendenziöse u. sehr einseitige Berichterstattung der Mainstream-Medien.<<

In welche Richtung sind Ihnen denn die "Mainstream-Medien" zu einseitig?
Sind diese zu sehr für einen stärkeren Lockdown. Oder zu sehr für Lockerungen?
Sind die MM zu sehr pro Impfungen oder lehnen sie Impfungen zu sehr ab.
Und wo kann ich mich im Netz selbst informieren, damit ich nicht mehr schuld bin?

@20:00 von SchengSk567

//Ist das ein Wunder?
Woran mag das wohl liegen? Von Anfang an hat man der Bevölkerung vorgegaukelt, man wisse über das Virus Bescheid.//

Ich weiß nicht, wo Sie Ihre Informationen beziehen. Ich habe jedenfalls unzählige Male gehört und gelesen, dass man nicht genug über das Virus wisse, man aber jeden Tag dazulerne.
Gelogen wurde allerdings mit der Behauptung, dass der MNS nichts bringe.

ANDERE anzustecken?

von Sausevind @

Aber ob ein geimpfter nicht Anstecken ist und ander gefährdet ist ja noch nicht abschließend festgestellt.
Zitat:
die Impfung auch symptomlos verlaufende Infektionen und damit die mögliche Weitergabe des Erregers verhindert“, sagt Prof. Christian Bogdan,

Deshalb und wegen nicht erforschten Nebenwirkungen warte ich ab.

Auch ich komme mit AHAs gut durch und bin sehr sicher niemand anders dadurch zu gefährden wenn diese ebenfalls auf Ihre Sicherheit so achten wie ich.

@19:43 von biauwe - Ein kleiner Hinweis und auch bitte...

...zugleich.
Bitte schreiben Sie in Zukunft doch bitte den Impfstoff so aus: mRNA-Impfstoff.

---

Wenn Sie nur RNA-Impfstoff schreiben, könnte mancher
auf die Idee kommen und meinen, der Impfstoff wirkt auf die menschliche RNA und könnte diese negativ beeinflussen.
-
Das aber stimmt so nicht.

Vertrauen in den Impfstoff?

Das ist der Kernpunkt! Solange die Kommunikation so chaotisch, teils inkompetent, wie in dieser Krise durch die Verantwortlichen geführt wird solange muss sich der Bürger auf das verlassen, was ihm seine/ihre Ratio sagt! Dh in erster Linie, sich zu informieren und auf dem Weg möglichst kompetente Expertenmeinung einzuholen! Herr Spahn kann das nicht! Er ist weder Mediziner noch ist Er ein kompetenter
Krisenmanager d Gesundheitsministeriums, das hat der Ablauf bis heute gezeigt. So muss man/frau sich auf sich selbst verlassen. Und gerade Impfstoffe brauchen Pruefung wegen der Nebenwirkungen. Vertrauen hilft aber Kontrolle ist hier besser!

"Doch viele sind skeptisch"

Das ist völlig unerklärlich. Denn die Bürger sollten wissen, dass sie die Regierung und deren Vertreter eines demokratischen Staates niemals anlügen würden. Wenn die Regierung also wie in diesem Fall sagt, dass die Impfung wirkt und vor allem sicher ist und keine Nebenwirkungen auftreten, dann darf der aufgeklärte, demokratisch denkende Bürger dies nicht hinterfragen und sollte den Empfehlungen der Regierung und ihrer Vertreter ohne Angst oder Zweifel folgen.

Und diese Angst,

Misstrauen und Spaltung bis in die Familien - wer hat das erzeugt und gefördert? Angst ist kein guter Berater, sagt ein Sprichwort. Aber Angst ist ein seit Jahrtausenden erprobtes und erfolgreiches Mittel der Einschüchterung und erleichtert den Mächtigen das Regieren. Vor Corona habe ich Respekt, vor unseren Politikern habe ich Angst!

20:05 von wolf 666

"Frau Stalinski von tagesschau.de fragt ernsthaft wie es sein kann, dass die Impfbereitschaft so gering ist.
Ganz einfach, finde ich:
Immer mehr Menschen erkennen"

,.,.,

Muss denn jetzt jeder gefühlte Dritte mit der Lüge auftischen, er wüsste, was "immer mehr Menschen erkennen"?

Hat man denn überhaupt keine Scham, sich so als Schwindler zu outen?

Der Impfstoff ist sicher, aber...

... nicht jeder muss sich impfen lassen.

Jeder über 80 sollte sich impfen lassen. Jeder über 70, der nicht Kern gesund ist, sollte sich auch impfen lassen.

Jeder unter 70, der zur Risikogruppe gehört sollte sich impfen lassen.

Das Thema Herdenimmunität spielt m. E. n. eine untergeordnete Rolle, da der Wirkstoff eher wie ein prophylaktisches Medikament wirkt.

Wenn alle aus der Risikogruppe geimpft ist, dann ist die Pandemie quasi vorbei.

Am 23. Dezember 2020 um 19:50 von biauwe

Zitat: Warum übernimmt der Staat die Haftung für Schäden?

Das ist bei jeder staatlich angeordneten oder empfohlenen Impfung so.

Jeder ist einer von allen anderen

Auch, in Russland oder China liegen ja bereits seit Monaten Ergebnisse der begonnenen Impfung vor?
Wie sind die Ergebnisse?
Was sagen die Experten, aus wissenschaftlicher Sicht, zu dem Impsfstoff aus Russland oder China?
Das sind doch medizinisch, wichtige Daten?

Ich meine, Nebenwirkungen hat der Impfstoff aus Europa ja auch.
Das, Milliarden Impfdosen, wollen auch noch produziert sein, kann man
doch einfacher, arbeitsteilig, dort wo die technischen Voraussetzungen existieren,
sofort produzieren. Diese Labore gibt es!
Und je schneller geimpft wird, desto besser oder?

Oder gibt es noch andere, nicht medizinisch motivierte Gesichtspunkte,
als die Wirksam- und Verfügbarkeit eines Impfstoffes gegen das Virus?

Hauptsache gesund! Ist doch egal wer, 12,50 Euro pro ImpfDOSIS, verdient.
und 2x, pro Erdbewohner, 7,8 Millardenx2x12,50, muss geimpt werden.
Oder?
Genau! Der Elite, den Herren dieser Welt kann das -nicht- egal sein.

Ihnen, dem potentiellen, internationalem, 'Infektionsherd', ja!

nicht impfen lässt,

Wilhelm Schwebe @

Nein, er ist handelt nur nur selbst und eigenverantwortlich.

Wie "Sicher" der Stoff wissen selbst die Hersteller und Wissenschaftler nicht ganz.
Wir setzten hier im großversuch Gentechnisch veränderte Stoffe ein.

Welche Auswirkungen das haben wir ist in keiner seriösen abschätzbar beurteilt worden.

20:06 von Wilhelm Schwebe

genau so sehe ich es auch
als 65 jähriger der etwas zu dick ist Bluthochdruck hat und einen zu hohen Blutzuckerwert
würde ich bei der Gruppe 3 sein, in nem halben Jahr geimpft werden.
Vielleicht bin ich so schon in 3 Monaten dran
von daher .... sehe ich das für mich entspannter

Wo ist das Problem?

Angesichts der Impfdosenzahl : Wer nicht will, der hat gehabt, der Nächste bitte.
In der Firma wurde Haftung in Aussicht gestellt im Falle von Nachlässigkeit bei der Maskenpflicht, beim Impfen wird es ähnlich laufen.
Jetzt kann ich es mir raussuchen, wie ich meine Gesundheit kenne werde ich sowohl Corona als auch die Impfung wegstecken.Das Restrisiko (schönes Wort der Zahlenfetischisten) dürfte in beiden Fällen gleich groß sein.

Nebenwirkungen haben die ja,

Nebenwirkungen haben die ja, Langzeitwirkungen auf das Immunsystem sind natürlich unbekannt. Gleichwohl wird im Beipackzettel auf Risiken und bekannte Nebenwirkungen hingewiesen.

Impfstoffhersteller sind aber explizit von der Haftung freigestellt. Wenn, haftet der Staat für "Impfschäden", aber verklag den mal.

Ich verzichte trotz "Risikogruppe" gerne zugunsten anderer auf gentechnisches impfen, praktischerweise zählt eine Erkrankung zu den "Ausschlüssen" :D

Wird mit Fliegen und Stadionbesuchen so wohl nix mehr in meinem Leben.

Am 23. Dezember 2020 um 19:51 von Sebastian15

Zitat: Und es ist absolut unangebracht, alljene die sich deswegen nicht impfen lassen wollen (ich auch), in der öffentlichen Debatte zu brandmarken!

Brandmarken finde ich auch angebracht.

Impfbefürworter sollten einfach Vorteile haben, Impfgegner Nachteile.

19:46 von pxslo

Beim Thema Corona ist es wie beim Thema "Trump" (u. einigen anderen Themen): tendenziöse u. sehr einseitige Berichterstattung der Mainstream-Medien.
Wer sich im Netz nicht selber informiert, ist selber schuld. Das ist leider die traurige Realität.

Traurige Realität ist auch, dass Foristen manche ihrer einseitigen Beiträge unverändert in mehrere Diskussionen kopieren.

Dafür gibt es ein Wort: Spam

Darstellung: