Kommentare - Ibiza-Video: Möglicher Drahtzieher verhaftet

Kommentare

@RoyalTramp um 14:17

Zitat aus ihrem Link.

"Sie ist nicht rechtswidrig, wenn die öffentliche Mitteilung zur Wahrnehmung überragender öffentlicher Interessen gemacht wird."

Inwiefern dies im Fall Strache zutrifft, wird ein Gericht entscheiden.

@Traumfahrer - 14:16

Ich hoffe Sie haben aus meinem Beitrag herauslesen können, dass der Teil innerhalb der Anführungszeichen nicht von mir stammt.

Von daher: Grundsätzliche Übereinstimmung mit Ihren Ausführungen.

@frosthorn, 12:41

"In bester Tradition der Kriminalisierung und Verfolgung von Whistle-Blowern tut nun auch die deutsche Polizei, was ihre Aufgabe ist: den Schutz berechtigter Parteiinteressen vor der Bevölkerung"

Ersetzen Sie "berechtigter" einfach durch "von", und ich stimme Ihnen vollumfänglich zu. Da kann man mal wieder sehen, wie "Recht" von denjenigen, die "ermächtigt" sind, Gesetze zu erlassen nicht selten definiert wird. Es geht einigen hier ganz offensichtlich "ums Prinzip" (die Durchsetzung ihrer Macht zwecks Verteidigung ihrer Privilegien).

Bitte nicht zweigleisig

Ich kenne mich mit den Gesetzen von Österreich nicht so gut aus. Aber ich erinnere mich daran, dass es allgemein verboten ist, eine Wohnung/Haus illegal zu verwanzen, um die Personen auszuhorchen und sie anschließend damit vor Gericht zu zerren. Dann schreit immer lauthals der Datenschutz. Hier bei uns braucht man sehr lange, um die Genehmigung zu bekommen, irgend welche Machenschaften, die man "vermutet", mitzuhören. Wenn, dann darf hier nicht zweigleisig gefahren werden. Mir wäre es auch lieber, der Datenschutz wäre bei den mutmaßlichen Verbrechern etwas lockerer. Aber bei dem einen ist es in Ordnung mitzuhören, und bei dem anderen eine "Katastrophe"... das geht so nicht, meiner Meinung nach.

@ YVH

"Mit versteckter Kamera ein Gespräch aufzuzeichnen ist schon lange Teil von investigativen Recherchen, um Aussagen zu beweisen. Warum das in diesem Fall illegal sein soll, erschließt sich mit nicht."
-------------------------------------------
Hier wurde nicht mal eben ein Gespräch aufgezeichnet, dass der betroffene im Rahmen seiner Geschäfte führte-hier wurde die komplette Szene arrangiert um Strache zu mutmaßlichen Aussagen zu verleiten, die ihm politisch schaden-das war das Ziel der Aktion-dafür wurden Statisten gebucht, das Zimmer präpariert und eine Story erfunden.
Das ist schon ein großer Unterschied zu investigativem Journalismus!

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare auf meta.tagesschau.de kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden.
Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

13:59 von Sisyphos3

"schon erstaunlich

nur weil man diskret darauf hinweist dass es illegal ist abzuhören
auch als Reporter sich an gesetzliche Regeln zu halten.
Wird man in die Ecke gestellt, man findet es gut was Stracke und Konsorten so tun"

,.,.

Ich denke, der User, auf den Sie sich hier beziehen, hat auch Ihre sonstigen posts im Kopf gehabt, als er seinen Text schrieb.

14:41 von Jacko08

>>Ich kenne mich mit den Gesetzen von Österreich nicht so gut aus. Aber ich erinnere mich daran, dass es allgemein verboten ist, eine Wohnung/Haus illegal zu verwanzen...<<

Aber in Österreich wurde (bei dieser Geschichte) doch gar kein Haus verwanzt.

@ 14:42 von Hanno Kuhrt Versteckte Kamera halt

Ja, das war schon eine Falle ( eine überaus offensichtliche Falle muss ich dazu sagen!), aber wenn der Herr HCS da so sehenden Auges hinein tappt, besoffener und wahrscheinlich auch anders berauschter Weise, dann ist allein das schon ein eindeutiges KO-Kriterium für einen Möchtegern-Spitzenpolitiker.

Die gesellschaftspolitische Weltanschauung welcher er dann in der "bsoffene Gschicht" zum Besten gegeben hat wurde ihm allerdings wohl kaum in den Mund gelegt, die hat er sich fein allein ausgedacht.

Vielleicht kein investigativer Journalismus aber eine enttarnende Aktion.

@12:41 von frosthorn - So gut geschrieben, daß...

...es nicht mehr nötig ist, am Ende Ihres Beitrages "Satire off" zu schreiben.

---

Der Inhalt Ihres Beitrages ist selbsterklärend und darüber hinaus völlig richtig.
-
Danke dafür, denn dadurch brauche ich nicht so viel schreiben und weit ausholen!

@YVH, um 14:25

"Hier vermuten Sie lediglich."

Ich habe doch von "eventuell entlastendes Material" geschrieben, insofern: ja, ich vermute hier lediglich. Aber schön, dass Sie es nochmal klarstellen.

"Die Medien haben aus stundenlangem Material nur die für die Öffentlichkeit Interessanten Teile veröffentlicht."

Und wer entscheidet, was für die Öffentlichkeit interessant ist? Entschuldigung, wenn ich es den privaten Medien wie SPIEGEL etc. abspreche, hierbei als geeignete Gatekeeper zu fungieren, denn als Privatunternehmen sind diese immer dem Kapitel verpflichtet. Und dessen "Interessen" hinterfrage ich zugegeben.

@ und-nachts-da-ruft

"Ah ja, und weshalb läuft der "Schwerstverbrecher" Guido Cantz dann noch frei rum?"

Nehmen Sie es mir nicht übel, aber ich habe keine Ahnung, wer Guido Cantz ist. Wenn ich das gerade kurz bei Google überblicke, soll der ein Fernsehmoderator sein. Und was hat der mit Strache zu tun?

Was unter den Tisch fällt...

Das österr. BKA hat klar festgestellt, keine politische oder selbstlose Tat.
Nein, die wollten damit Geld machen!
Und SZ und Spiegel hat eine fünfstellige Summe hingelegt, wie sie zugeben mussten.

Lobbyismus

13:13 von Economist70
"Nur so nebenbei ... Lobbyismus ist nicht nur legal, sondern ein äussert wichtiger Bestandteil einer pluralistischen Demokratie."

Theoretisch mag das ja zutreffen.
Der Haken ist nur, dass Lobbyismus teuer ist, und so nur begüterten Kreisen zugänglich.

15:10 von Tremiro

>>Aber in Österreich wurde (bei dieser Geschichte) doch gar kein Haus verwanzt.<<

Sie haben recht, es geschah auf Ibiza. Aber ist es dort erlaubt?
Wie gesagt, ich begrüße die Aufdeckung von Korruption und überhaupt alles, was sich gegen die Gesetze richtet. Aber es sollen keine Ausnahmen geschehen; wenn, dann richtig.

@ Sausevind

"Wenn man - als Privatperson, also auf Eigeninitiative hin - etwas Unrechtmäßiges tut, um ein größeres Unrecht aufzudecken: dann muss man wahrscheinlich bewusst die Strafe in Kauf nehmen, weil sonst der Rechtsstaat nicht funktioniert."

Man braucht da zwar schon ein gewisses Helden-Gen, aber ja, anders wüsste ich nicht, wie sonst der Rechtsstaat funktionieren können solle, wenn wir in der Bewertung von strafbaren Handlungen Opportunität an den Tag legen. Oder anders gesagt: Ein Dieb bleibt für mich auch dann ein Dieb, auch wenn er Äpfel geklaut hat, nur um seine Kinder zu ernähren! Dafür, dass er es getan hat, um seine hungerleidenden Kinder zu retten, gebührt ihm zwar unser aller Respekt und auch Mitleid, aber das kann kein Grund sein, ihn vom Verbrechen des Diebstahls freizusprechen!

Durchaus bezeichnend, dass

Durchaus bezeichnend, dass jemand, der die hier relevanten Machenschaften von Politikern aufdeckt, verfolgt wird. Mal sehen, wie Deutschland entscheiden wird. Aber bei sowas halten die meistens zusammen. Wie bei Snowden oder Assange, auch wenn natürlich andere Größenordnungen waren.

knutwahrheit um 15.37 Uhr

Na, dann musste das österreichische BKA nach Ansicht des Videos auch klar feststellen, dass Herr Strache keine politischen oder selbstlose Taten projektierte, sondern allein Geld machen wollte.

Böse Falle, er wollte auch nur Geld machen.
Was sagt denn das BKA dazu?

Wie man es dreht und wendet:

Wie man es dreht und wendet: Würde man alle Personen festnehmen, die unzulässige Filmaufnahmen gemacht und Kokain gehandelt haben, dann müsste wohl so manches Gefängnis anbauen.

@ YVH um 14:38

"Inwiefern dies im Fall Strache zutrifft, wird ein Gericht entscheiden."

Und warum warten wir dann nicht alle, sondern ziehen schon mit Fackeln und Heugabeln durch die Gassen, um den (vermeintlichen) Übeltäter zur Strecke zu bringen? Verstehe ich nicht?

um 14:42 von Hanno Kuhrt @ YVH

,,Hier wurde nicht mal eben ein Gespräch aufgezeichnet, dass der betroffene im Rahmen seiner Geschäfte führte-hier wurde die komplette Szene arrangiert um Strache zu mutmaßlichen Aussagen zu verleiten, die ihm politisch schaden-das war das Ziel der Aktion-dafür wurden Statisten gebucht, das Zimmer präpariert und eine Story erfunden."

Na, sowas. Eine versteckte Kamera filmt freiherzigen Großspuraustrokraten und alle Welt graust es bei so viel Unverschämtheit, die auch durch die juristische Weißwäscherei nicht mehr sauber wird.

,,Mutmaßliche Aussagen". Ich vermutmaße mal, Sie wollten damit sagen, daß er mit bösersonnen Tricks genötigt wurde, die Hosen runterzulassen und nicht anders konnte, als sich so zu entblößen. So sind halt mal nun Männer mit dem gewissen...nein, Gewissen eben genau nicht und ich bin froh, daß es Menschen gibt, die sich das antun, so allein mit einem solchen überheblichen, widerlichen Größenwahnsinnigen...

@ Hanno Kuhrt

"Hier wurde nicht mal eben ein Gespräch aufgezeichnet, dass der betroffene im Rahmen seiner Geschäfte führte-hier wurde die komplette Szene arrangiert um Strache zu mutmaßlichen Aussagen zu verleiten, die ihm politisch schaden-das war das Ziel der Aktion-dafür wurden Statisten gebucht, das Zimmer präpariert und eine Story erfunden.
Das ist schon ein großer Unterschied zu investigativem Journalismus!"

Zustimmung! Das ist von Journalismus meilenweit entfernt. Das ist eher ein Söldnerkommando...

@herr.pio, 12.40

Ja, Sie übersehen einiges. Zum Beispiel dass es sich hierbei um einen Kriminellen handelt. Dass Sie so jemandem einen Orden verleihen wollen, sagt viel über Ihr Rechtsverständnis aus.

@Hanno Kuhrt, 14.00

Sehr treffend formuliert!

Auch Ganoven haben nun mal

Auch Ganoven haben nun mal Rechte.
Das hätte dem Detektiv klar sein müssen.
Tun mir beide nicht leid.

Am 11. Dezember 2020 um 14:11 von Hanno Kuhrt

um 13:11 von brainrain :>Deutschland
Hat ihm Unterschlupf gewährt?<<

fathaland slim um 13:52: Im Schengenraum herrscht Freizügigkeit. Österreich und Deutschland sind Teil desselben.
-----------------------------------------------
Zitat: Ja aber sie müssen sich trotzdem polizeilich melden, wenn sie irgendwo eine Wohnung mieten oder im Hotel übernachten-das hat er offensichtlich nicht getan bzw. eine falsche Identität benutzt oder Personen gehabt, die ihm Unterschlupf gewährt haben-bei einem per Haftbefehl gesuchten Straftäter alles weitere potentielle Straftaten. Oder sind sie der Meinung für die "gute Sache" ist das schon ok?

Das mag ja alles sein. Wenn aber irgendjemand in Deutschland ihm Unterschlupf gewährt haben sollte, bedeutet das aber noch lange nicht, dass Deutschland ihm Unterschlupf gewährt hat. Das ist ja wohl ein himmelweiter Unterschied.

Eine Art Trumpismus ?

Behaupten kann man vieles: beweisen muss man das. Je nachdem, wie die Beweislage ist: wg Videoaufnahmen ist ein intern. Haftbefehl wohl überzogen, wogegen Kokainhandel kein Kavalietsdelikt ist. Nur sollte die dt Staatsanwaltschaft die Beweislage bestens prüfen, bevor ausgeliefert wird. Auch wenn A etwas Rechts-affinerist, schließlich ist es nicht die Türkei!

Am 11. Dezember 2020 um 15:10 von Tremiro

14:41 von Jacko08: >>Ich kenne mich mit den Gesetzen von Österreich nicht so gut aus. Aber ich erinnere mich daran, dass es allgemein verboten ist, eine Wohnung/Haus illegal zu verwanzen...<<

Zitat: Aber in Österreich wurde (bei dieser Geschichte) doch gar kein Haus verwanzt.

Ob das in Österreich strafbar ist (z.B. weil das "Opfer" österreichischer Staatsbürger ist) , bestimmt sich allein nach dem Recht der Republik Österreich.

Am 11. Dezember 2020 um 15:37 von knutwahrheit

Zitat: Das österr. BKA hat klar festgestellt, keine politische oder selbstlose Tat.

Im Rahmen der rechtstaatlichen Aufgabenverteilung hat das BKA gar nichts festzustellen außer einen Verdacht.

Zitat: Ja aber sie müssen

Zitat: Ja aber sie müssen sich trotzdem polizeilich melden, wenn sie irgendwo eine Wohnung mieten oder im Hotel übernachten-das hat er offensichtlich nicht getan bzw. eine falsche Identität benutzt oder Personen gehabt,

Wo steht das? Wer kontrolliert das?
Ich bin ständig unterwegs und muss nichts abgeben.

Also wirklich.

Ist das der Zeitgeist ?

Der aus vielen Kommentaren hier spricht, oder heiligt für manche einfach schon der Zweck die Mittel?

Das die FPÖ und Strache in Personam erbitterte Gegner hat, weil er ein „Rechter“ ist bzw. weil er Meinungen vertritt, die viele für „verwerflich“ halten und weil die FPÖ Positionen vertritt, die bei so manchen die Hormone in Wallung zu bringen scheinen, das sei alles unbenommen.

Wäre Strache nicht ausgerechnet FPÖ Politiker, hätte man hier auch an eine verschärfte Version von „Verstehen Sie Spaß“ denken können. Denn Strache ist ja nicht der einzige Politiker der jemals hätte mauscheln wollen. Und weder er noch seine Ex-Partei haben die Amoral abonniert.

Wäre ein Politiker zB der SPÖ öder der ÖVP über eine solche Affäre gestürzt, würden diejenigen die jetzt Straffreiheit für den Täter fordern, sich ebenso äußern?

16:05 von Ist Wahr

Ja, das ist wahr. Und das finde ich grundsätzlich auch sehr problematisch. Bis eigentlich sogar falsch.
Und dass Ermittlungen gegen den `Täter´ durchgeführt werden, finde ich richtig. Allerdings wäre irgendwo der Zeitpunkt gewesen, die wegen Geringfügigkeit oder sowas einzustellen. Finde ich zumindest, ohne was mit Recht am Hut zu haben. Durchaus auch wegen des Ergebnisses und der Erkenntnisse jener Aktion. Ich vermute aber eher, dass der wirklich vor Gericht gestellt werden soll. Was rein rechtlich sicher sogar richtig wäre. Aber abseits davon ?

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: