Ihre Meinung zu: EMA: Keine Verzögerung bei Impfstoff-Entscheidung

10. Dezember 2020 - 19:09 Uhr

Die EMA will trotz Hackerangriff planmäßig über mögliche Corona-Impfstoffe entscheiden. Auch in den USA steht demnächst das Votum über die Zulassung an. Experten versuchen, eventuelle Bedenken wegen Nebenwirkungen auszuräumen.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.666665
Durchschnitt: 2.7 (3 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Die EU macht sich wichtig

Die Daten sind zusammen mit dem Prüfern aufgereitet worden. Sie jetzt noch Zeit zu lassen ist nur der Tatsache geschuldet Verantwortung abzugeben.
EU leg mal einen Zahn zu.

Wirklich Prüfen kann man das so eh nicht

Zusammen ist man eben stärker

„Der Hackerangriff auf die Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) soll keinen Einfluss auf den Zeitplan haben, nach dem das Institut über mögliche Corona-Impfstoffe entscheiden will. "Ich kann Sie beruhigen. Das wird den Zeitpunkt der Auslieferung der Impfstoffe nicht beeinflussen", versicherte EMA-Direktorin Emer Cooke. Ihre Behörde sei "voll funktionsfähig"“

Gott sei Dank. Die EMA ist eben keine „nationale“ Behörde (und somit auch nicht partikularen Interessen „verpflichtet“).

Na wenn...

..der Gründer eines beteiligten Unternehmens bei den Nebenwirkungen abwiegelt, bin ich schon mal völlig beruhigt....

Verbotene Glücksspiele

Es geht um Milliarden da werden schon mal aus Konkurrenzgründen die Spielregeln verändert, und das mitten im Spiel.
Sogar die Bevölkerung ist weich gekocht, will Risiken eingehen.
Doch wer haftet, Lobbyisten rennen den Entscheidungsträgern die Bude ein.
Wenns schief geht wird mit den Achseln gezuckt "Ihr wolltet es doch unbedingt so schnell wie möglich".
Schließlich ist eine Pandemie ausgerufen, und da hat die Epedemiebekämpfung klaren Vorrang vor anderen Grundrechten.
Die Frage ist nur haben spätestens mitte März, wenn die bedeutungsschwangeren Zahlen herunterpurzeln, die Menschen endlich Frieden gefunden, oder geht es dann munter so weiter, bis zum bittersten.

?

1. der Impfstoffe ist nur an gesunden Menschen getestet worden und das in einem halben Jahr.

2. Es gibt keine Langzeitanalyse ,
es gibt keine Analyse über Schwangerschaften es gibt keine Analyse über Risikogruppen
es gibt keine Analyse übe die Folge Schäden dieser Personenkreise.

3.Diese Analysen sollen jetzt also im Nachhinein bei den Impfungen stattfinden. Wobei diese Analysen im Nachhinein keine Auswirkungen mehr haben ,
da der Impfstoff nur einmalig für diese Pandemie entwickelt wurde .
4. Somit tragen die geimpften ausschließlich die Risiken und Nebenwirkungen .

Ist der Mensch zu einem Versuchsobjekt mutiert?

"An oder mit" BNT162b2?

Wenn es nach RKI-Chef Wieler geht, können wir wohl die Sprachregelung beibehalten:

Zitat:
"Wir müssen uns auch über eines klar sein, in Deutschland sterben ja im Schnitt rund 2500 – 2700 Menschen jeden Tag. Das ist die normale Todesrate. In Deutschland sterben jedes Jahr ca. 900000 Menschen und d.h. also, es wird u.a. auch vorkommen, das ist mit einer statistischen Wahrscheinlichkeit verbunden, dass Menschen im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung versterben werden. Und dann ist es natürlich extrem wichtig herauszufinden, ob der Grund die Impfung war oder eben eine andere zugrundeliegende Krankheit." (Lothar Wieler in der Pressekonferenz vom 3.12.2020)

Wie sich die Probleme doch gleichen...
Hochbetagte Menschen sterben gelegentlich. So wenig allerdings real bei Todesfällen "an oder mit" Covid19 differenziert wurde, so sehr wird das jetzt für solche "an oder mit" dem Impfstoff verlangt werden.

@ 18:42_Theo Hundert- bis zum bittersten?

„Es geht um Milliarden da werden schon mal aus Konkurrenzgründen die Spielregeln verändert, und das mitten im Spiel.
Sogar die Bevölkerung ist weich gekocht, will Risiken eingehen.
Doch wer haftet, Lobbyisten „Schließlich ist eine Pandemie ausgerufen, und da hat die Epedemiebekämpfung klaren Vorrang vor anderen Grundrechten.
Die Frage ist nur haben spätestens mitte März, wenn die bedeutungsschwangeren Zahlen herunterpurzeln, die Menschen endlich Frieden gefunden, oder geht es dann munter so weiter, bis zum bittersten.“

Eigentlich geht es um die Risikogruppe der Alten.

Unter Alter 70 spielt das Virus bei den Toten statistisch keine große Rolle.

Da sterben immer noch 99% weder an, noch mit dem Virus.

Natürlich gibt’s auch hier einige zehntausend mit hohem Risiko.

Aber ich sage mal, wenn wir die ersten 5 Mio geimpft haben, dann wird das mit den Todesfällen von alleine zurück gehen.

Und dann wird es verfassungsrechtlich eng mit der Pandemie...

18:45 von Siebzehnzu 1 )

18:45 von Siebzehn

zu 1 ) Stimmt so nicht

zu 2) kann es nicht geben

zu 3 ) selbstverständlich haben die
Analysen auch im Nachhinein
noch Auswirkungen auf die
weitere Entwicklung.

zu 4 ) haben Sie sich schon mal die
Beipackzettel von z. B. Aspirin
durch gelesen ? Vermutlich
nicht, dann würde niemand
mehr irgend welche
Medikamente nehmen !! Jedes
noch so einfache Medikament
hat Nebenwirkungen.

Ich verstehe nicht, warum hier schon wieder alles schlecht geredet werden muss ?
Einfach mal ein wenig nachlesen und dann den Rand halten !
Z.B. :
https://www.pei.de/DE/newsroom/pm/jahr/2020/25-klinische-pruefung-uni-th...

Ach ja, ich wollte noch erwähnen, das sich ein Boris Palmer hat impfen lassen !!

19:03 von vriegel

Zitat:"Und dann wird es verfassungsrechtlich eng mit der Pandemie..."

Ich stelle mir gerade vor, wie das BVerfG dem Corona-Virus erklärt, dass es in unserem GG nicht vorgesehen ist...

Nun ja

Ein Impfstoff braucht durchschnittlich 10,71 Jahre, um zur Zulassung zu gelangen. Die Wahrscheinlichkeit, auf den Markt zu gelangen, liegt bei sechs Prozent. Das bislang schnellste Verfahren absolvierte ein Vakzin gegen die Kinderkrankheit Mumps, doch selbst dabei brauchten die drei Studienphasen bis zur Zulassung vier Jahre.
All diese Regeln, Zeitvorgaben und Mechanismen wurden bei der Entwicklung der Corona-Impfstoffe außer Kraft gesetzt. Die Vakzine, von denen die über RNA und DNA wirkenden Stoffe ein absolutes Novum darstellen, sollen in weniger als 18 Monaten zugelassen und massenhaft verabreicht werden.

19:09 von Peter Meffert

19:09 von Peter Meffert

Danke für das Lächeln und allen einen schönen Abend !

Corona- Impfstoff !

A: ) Wer da wohl versuchte zu spionieren, wird bestimmt nie heraus kommen. Aber es ist eine Schande der heutigen Zeit, dass nirgends mehr was sicher ist, vor all den Hackern, egal wer die sind und warum sie solch einen Mist machen.
B: ) Es zeigt sich mal wieder die Schattenseite unserer Gesellschaft, die Nörgler und Verschwörer, die überall Gefahren lauern sehen, dabei stimmt es tatsächlich, dass für jedes Medikament ein Beipackzettel geschrieben wird und auf alle möglichen und unmöglichen Gefahren hin gewiesen wird.
Klar man kann letztendlich alles schlecht reden, wenn man will, sollte sich aber im Klaren sein, dass jede Person für sich selbst entscheiden kann, ob impfen oder nicht. Dann wünsche ich all den Skeptikern viel Gesundheit auch ohne Schutz, damit sie ja nicht auf die Idee kommen, ihre Meinung noch zu ändern !

Re : Peter Meffert !

Aber immerhin war der Corona- Virus mit einer ganzen Armee von Kumpels und Anwälten da, schön mit Krawatte..........................................................................und wollte im GG aufgenommen werden !!!!

Herr Spahn,

Wie erklären Sie den Angehörigen der jetzt täglich verstorbenen, dass Sie nach EU Regularien vorgegangen sind und nicht wie andere Länder eine Notfallzulassung zugelassen haben? Das wird Ihnen und der Regierung auf die Füße fallen uns das zurecht. Auf was warten Sie? Muss alles in DE so bürokratisch ablaufen? Und deshalb Einwohner sterben?
Wie bei der Maskenverteilung, mit fälschungssicheren Zuteilungskarten, gehts noch? Jeder hat einen Personalausweis, da steht darin wann er geboren wurde. Aber nein, Aufblasen den Apparat. Und abwarten? Wie lange halten Sie und die Regierung das durch?
Ich bin besorgt. Jahrgang 1951

Ist doch ganz einfach Kinder!

Wer bereit ist sich impfen zu lassen, der lässt sich impfen (ich persönlich werde mich impfen lassen). Wer das nicht machen will, aus welchen Gründen auch immer, lässt sich nicht impfen. Mit den Nebenwirkungen muss dann auch jeder selbst zurecht kommen. Nur sollte sich doch bitte der Personenkreis der Impfängstlichen oder -gegner mal zurücknehmen und nicht aller Welt ihre Ängste andauernd unter die Nase reiben. Wie bei jeder anderen Impfung auch wird es natürlich bei einigen zu Nebenwirkungen kommen, diese sollten aber gewiss nicht so stark sein wie ein schwerer COVID-19-Verlauf. Wir werden es auf jeden Fall in einem Jahr sehen. Bis dahin sollen die Impfgegner einfach mal die Füße still halten. Punkt.

@ ich1961, um 19:04

Ich finde, Sie lesen dem armen User Siebzehn doch recht heftig die Leviten.
Natürlich stimmt das, was er da aufzählt; es ist halt zumindest derzeit noch die Frage, wieweit ein jeder dem Impfstoff individuell traut.

Da die verabreichte m-RNA eine sehr eingeschränkte, spezifische und damit überschaubare Funktion ausübt und sich nicht in die DNA eingliedern kann, liegen nach meiner Überzeugung die Risiken ganz vorwiegend in direkten Impfreaktionen, also allergischen Antworten des Immunsystems.

Für die Abschätzung weiterer Risiken&Nebenwirkungen braucht's derzeit wirklich noch eine Glaskugel.

Ich denke aber, dass man gerade auf allergische Reaktionen in den Impfzentren vorbereitet sein wird.

(Haste gehört, Jens!? Je-hens!!!)

@ich1961 :

Boris Palmer hat sich impfen lassen ???

Wo denn, in GB ?

Oder meinten Sie, hat sich gegen alles andere, aber noch nicht C-19 impfen lassen ?

"Siebzehn" hat ( ausnahmsweise ;)) recht, steht auch in dem Artikel :

Zitat :"Biontech und Pfizer hatten nach eigenen Angaben Menschen, die in der Vergangenheit unerwünschte Reaktionen auf andere Impfungen oder Wirkstoffe gezeigt hatten, von der abschließenden Phase III ihrer klinischen Studie zum Corona-Impfstoff ausgeschlossen. "

Demnach ist das "Bananen"-Impfstoff, reift beim Kunden.

Testen besser nur bei denen, bei denen keine großen Probleme zu erwarten sind.

Dies macht am Anfang sicherlich Sinn, aber bevor man das auf die ganze Welt loslässt, sollten meiner Meinung nach auch Tests an "Risikogruppen" durchgeführt werden.

An alle, die sich hier …

… dahingehend zum Impfstoff äußern, dass der wahrscheinlich obergefährlich ist: Sie müssen sich doch nicht impfen lassen! Wäre mir sogar sehr recht, weil ich dann früher dran komme.

@ Sternenkind, um 19:13. Nun ja...

Was Sie da schreiben, ist in den letzten Wochen hunderte Male geschrieben und “durchdekliniert“ worden und ebenso bekannt wie Ihre durchgehenden destruktiven Kommentare.

Was tun?

Warten Sie 2 Jahre ab mit der Impfung und beobachten Sie derweil genau, wo sich welche Nebenwirkungen ergeben.
Und dann ziehen Sie Ihre ganz persönlichen Konsequenzen.

Und bitte: Könnten Sie Ihre ständigen Warnrufe vielleicht leiser stellen?

@ vriegel

"Und dann wird es verfassungsrechtlich eng mit der Pandemie..."
An eine Klausur würde ich schreiben: "Eine Pandemie kann weder eng noch verfassungsrechtlich werden" !
War das Feierabendbier schlecht?

Zu NEBENWIRKUNGEN fragen Sie Arzt oder Presse

Wie hoch ist der Anteil der Probanden mit den Nebenwirkung Müdigkeit und Kopfschmerzen?

Jetzt sind es schon 3 Allergiker mit heftigeren Nebenwirkungen. Wie diese genau aussehen, ist noch nicht zu lesen.

Dass Herr Wieler Todesfälle von Geimpften untersuchen möchte, macht etwas Bedenken.
Gab es schon Tote nach der Impfung?

Nur vernünftige und sachliche Aufklärung vor Impfbeginn und dann in Intervallen vor Kategorie Impfung 1,2,3 usw. hilft die Risiko Nutzen Abwägung zu beleuchten.

Bis die „ jüngeren Gesünderen“ dran sind, gibt es hoffentlich mehr Erkenntnisse.

Jedes Medikament hat Nebenwirkungen, sogar jedes pflanzliche, die Frage ist die Risiko Nutzen Abwägung. Daher ist weiter Transparenz gefordert.

@ Gerd Hansen, um 19:30

re @ich1961

Ja, Palmer hat...
Aber er weiß nich, ob es eine echte Dosis oder ein Placebo war - hat er bei Maischberger oder Plasberg (?) gesagt.

@mimosq5

Ich kann ja verstehen, daß es Ihnen nicht schnell genug geht. ( Ich gehöre zwar nicht altersbedingt aber aus anderen Gründen zur Risikogruppe, habe aber auch einige Medikamentenallergien... )

Allerdings würden Sie wohl auch meckern, wenn es ausgerechnet bei Ihnen oder einem Verwandten / Bekannten zu möglicherweise schwerwiegenden Nebenwirkungen kommen würde.

Die 2 Wochen mehr oder weniger machen den Kohl jetzt auch nicht fett...

Zumal vor Ende 2021 eh nicht alle, die sich impfen lassen wollen, durchgeimpft sein werden.

Zum Thema PA ( wegenFFP2 Maskenempfang ) :

Ja, anhand dessen kann man sehen, wie alt eine Person ist.

Man sieht aber nicht, ob er schon bei 5 anderen Apotheken vorher war...

Das würde keiner machen glauben Sie ?

Fragen Sie mal in Bremen nach, wie schnell dort Masken vergriffen waren...

Impfung gegen Corona !

Wir sollten all froh darüber sein über die Entwicklung eines Impfstoffes, und dies mit Beteiligung einer deutschen Firma.
Was aber traurig ist, dass keine deutsche Klinik sich an irgend welchen Studien zur Erforschung des Virus beteiligt hat, weil wieder wie IMMER üblich, die deutsche Bürokratie im Wege stand und steht.
Wann begreifen endlich mal die Hornochsen in den einzelnen Ämtern und Behörden, dass sie damit der gesamten deutschen Entwicklung IMMER mehr schaden als nutzen.
Es sollte doch endlich mal in der Politik der Ansatz kommen, Bürokratie ab zu bauen, als noch mehr Vorschriften, Regelungen und Gesetze zu erlassen, die nicht nur die Forschung, sondern auch etliche andere Bereiche und den Ruf von D schädigen. Wir sind ja eh schon verrufen, als das Land mit den ewigen und langen Genehmigungsverfahren in so ziemlich allen Bereichen !
Aber bekanntlich stinkt der Fisch vom Kopf weg nach unten !!!

@ mimosq5, um 19:22

“Ich bin besorgt.“

Das Ding hat 2 Seiten, Sie dürfen die andere nicht übersehen.
Sie wurde und wird immer noch stark diskutiert.

Bei den Fällen handelt es sich um anaphylaktischen Schock

Zu dem hier:

In Großbritannien standen bei den ersten Impfungen Risikogruppen im Vordergrund. Vor allem ältere Bewohner in Alten- und Pflegeheimen erhielten die Spritze mit dem Vakzin, aber auch medizinisches Personal. Dabei traten in drei Fällen Nebenwirkungen auf. Zunächst hatte der Gesundheitsdienst NHS berichtet, bei zwei seiner Mitarbeiter seien infolge der Impfung schwere allergische Reaktionen aufgetreten. Bei einem weiteren Fall werde noch geprüft, inwiefern der Impfstoff eine mögliche allergische Reaktion ausgelöst habe.

habe ich heute bei RTL gelesen, dass es sich bei allen Fällen um einen sogenannten anaphylaktischen Schock gehandelt hat. Sowa ist nicht pillepalle und sollte ernst genommen werden. Siehe:

https://tinyurl.com/yxrsnkmw
RTL: Bei welchen Allergien ist der Biontech-Impfstoff nicht ratsam? 10. Dezember 2020 - 16:50 Uhr

Von daher sollte bei dem Impfstoff Vorsicht walten gelassen werden.

Wenn ich hier.....

... so manche Kommentare der Impfverweigerer und "per se dagegen sein" Menschen lese, gibt mir das ein gutes Gefühl. Aktuell weiß man, dass die Zielgruppe der Senioren und auch Pflegepersonal - vollkommen zu Recht- Priorität haben. Dafür werden im ersten Schritt ca. 8,5Millionen Dosen benötigt. Auch ist bekannt, dass die Produktion nicht von jetzt auf gleich ausreichend sein kann. Je mehr Leute Skepsis zeigen, irgendwelche Aluhut - Argumente von sich geben, desto eher habe ich eine Chance geeimpft zu werden. Ich verlass mich da lieber auf die Wissenschaft als auf vegane Küche.

Siehe Auszug RTL dazu

Siehe Auszug RTL:

https://tinyurl.com/yxrsnkmw

Powis zufolge sind die beiden Betroffenen so anfällig für Allergien, dass sie immer ein Notfallset mit Adrenalin – einen sogenannten EpiPen – bei sich tragen. Diese Adrenalin-Spritze verengt bei einem allergischen Schock die Blutgefäße und erweitert die Atemwege.
Welche Allergiker sind von der Warnung betroffen?

Die beiden Betroffenen sind zwar Härtefälle, dennoch wird jetzt offiziell davor gewarnt, niemanden zu impfen, der in der Vergangenheit signifikante allergische Reaktionen auf Folgendes hatte:

Impfstoffe
Arzneimittel
Lebensmittel

Bei der Warnung handle es sich um eine reine Vorsichtsmaßnahme, die bei neuen Impfstoffen üblich sei, so Powis.

@ Mika D., um 19:37

“Wie hoch ist der Anteil der Probanden mit den Nebenwirkung Müdigkeit und Kopfschmerzen?“

Ist das eine ernst gemeinte Frage??

Wie kommen Sie auf die abstruse Zahl von 10,71 Jahren???

Das ist schlicht und einfach Unsinn! Allein schon deshalb, weil es dafür überhaupt keine seriöse Berechnungsmethode gibt. Natürlich hat es bis zur Entwicklung von Impfstoffen gegen Tetanus, Diphtherie oder Polio Jahrzehnte gebraucht - Sie werden aber wohl nicht die Impfstoffentwicklung vor über 50 Jahren zum Maßstab für heutige Impfstoffe nehmen! Insbsondere im Bereich der Grippeimpfstoffe geht das deutlich schneller (da benötigen sogar einzelne Chargen jeweils eine eigene Freigabe durch das RKI).
Die meisten Impfstoffe benötigen allerdings tatsächlich einige Jahre - da forschen aber auch nicht hunderte Unternehmen mit Hochdruck und die Zulassungsbehörden lassen sich mit Ihren Prüfungen auch reichlich Zeit.
So ganz neu sind die mRNA-Vakzinen übrigens auch nicht mehr (die übrigens nicht über die DNA wirken!). Schon seit ein paar Jahren werden Tiere und auch Menschen (Tumor-Patienten!) mit solchen Impfstoffen behandelt.

@Opa Klaus

Skepsis ist nicht gleichzusetzen mit "Aluhut-Argumenten", wie Sie es tun.

Vielleicht eher mit gesundem Menschenverstand.

Ablehnung von Impfungen im allgemeinen ist da ganz etwas anderes, da denke ich auch an Aluhüte ;)

Ach ja, ganz allgemein :

180.000 deutsche Staatsbürger haben KEINE WAHL, sie haben "Duldungspflicht", ergo :
Sie MÜSSEN sich impfen lassen !
Über ( ganz seltene ) Ausnahmen entscheidet da ausschließlich der Arzt, nicht der Patient !

Wenn ich so etwas lese

" Experten versuchen, eventuelle Bedenken wegen Nebenwirkungen auszuräumen. "

Versuchen auszuräumen, dann bin ganz sehr beruhigt, aber vielleicht geht es ja nur mir so.
Da ich aber nach den neuesten Veröffentlichungen, nicht zu der ersten Gruppe gehöre die geimpft wird, ist also Zeit sich das in Ruhe anzusehen.

covid

es bleibt unverständlich , weshalb den Menschen die eigenverantwortliche Entscheidung sowohl beim Impfstoff als bei Medikamenten abgenommen wird . Ich kann schon gut selber entscheiden ob ich die Mittel für mich nutzen möchte oder nicht , dazu brauchts keine Testbehörde , ... und ebend auch mit den Konsequenzen klarkommen . höre aber schon jetzt das Geheule von Leuten die immer jemand anders für Entscheidungen brauchen und dann Folgen fürs allgemeine Gesundheitssystem an den Haaren ranziehen , nein auch ohne jenes

Gibt es denn keine ungefährlicheren Ersatzstoffe mit gleicher Wi

Von daher frage ich mal:

gibt es denn keine anderen ungefährlicheren Ersatzstoffe anstelle von Polyethylenglykol die die gleiche Wirkung haben aber eben nicht so dermaßen gefährlich sind??

Ich fände es wirklich besser, ungefährlichere Ersatzstoffe zu verwenden. Zusätzlich muss eine Pflicht zur Offenlegung der ganzen verwendeten Allergene in Impfstoffen her. Es geht im Fall des Falles um Menschenleben.

Bei etlichen Usern in diesem Forum frage ich mich,

Bei etlichen Usern in diesem Forum frage ich mich, ob sie überhaupt irgendwelche Medikamente benutzen. Denn die werden nach genau den gleichen Regeln und Kriterien freigegeben, wie die Impfstoffe.
Also: wer der EU-Medizinprodukteverordnung, in der solche Zulassungen geregelt sind, misstraut, der sollte ab sofort nicht mehr zum Arzt gehen. Es gibt genügend Wunderheiler, deren Fachkompetenz selbstverständlich über alle Zweifel erhaben ist.

@Gerd Hansen. 19:55

Da gebe ich Ihnen ja recht. Es regt mich nur auf, wenn permament alles, was uns endlich irgendwie aus der Pandemie bringen würde, schlecht geredet wird. Mein Toletanzlevel ist langsam auf rot. Natürliche birgt ein Impfstoff gewisse Risiken, natürlich kann man abwägen, aber ich habe ein Problem damit, stets alles negativ zu sehen. Aber es ist wohl die Eigenart mancher Menschen, mehr Angst vor noch gar nicht verfizierten Nebenwirkungen zu haben, als mit Beatmungsschlauch im Hals auf der Intensiv zu liegen. Ich kann das alles nicht mehr nachvollziehen...

19:55 @ Gerd Hansen

》... 180.000 deutsche Staatsbürger
haben KEINE WAHL, sie haben "Duldungspflicht",
ergo :
Sie MÜSSEN sich impfen lassen ! ...《

Was ist Duldungspflicht?

Habe ich ja noch nie gehört, gelesen?

@Mika D - Auch Geimpfte werden sterben.

19:37 von Mika D:
"Dass Herr Wieler Todesfälle von Geimpften untersuchen möchte, macht etwas Bedenken. Gab es schon Tote nach der Impfung?"

Eine Impfung macht nicht unsterblich. Da die Risikogruppe 80+ zuerst geimpft wird, ist es unvermeidlich, dass einige der Geimpften bald sterben werden.

Herr Wieler möchte mit seiner Ankündigung vermeiden, dass da wieder sinnlose Zusammenhänge geknüpft werden. (Wobei er bei den "Corona-Toten" mit Unlogik kein Problem zu haben scheint.)

@ phme (20:04): Ja ich nutze Medikamente wenn es sein muss

hi phme

Zu Ihrer Frage:

Bei etlichen Usern in diesem Forum frage ich mich, ob sie überhaupt irgendwelche Medikamente benutzen. Denn die werden nach genau den gleichen Regeln und Kriterien freigegeben, wie die Impfstoffe.

ja, ich nutze schon Medikamente wenn es sein muss. Aber eben nur solche die ich auch vertrage. Da passt bei mir mein Hausarzt auf. Denn ich vertrage auch nicht alle Medikamente, ganz besonders bei Antibiotika kriege ich auch bei manchen - nicht bei allen - Probleme. Zum Beispiel hatte ich mal Problem bei dem hier:

https://tinyurl.com/y89s4zch
apotheken-umschau.de: Beipackzettel von CEFURAX 500 mg Filmtabletten

Ich hatte das mal wegen einer Beinverletzung. Aber darauf hat mein Körper nicht ganz toll reagiert (Nebenwirkungen).

95% sicher- 0 Vertrauen!

>>Menschen, die in der Vergangenheit starke allergische Reaktionen auf Impfungen, Medikamente oder Lebensmittel gezeigt haben, sollten sich vorerst nicht gegen das Coronavirus impfen lassen.<<

In einem anderen Medium las ich, dass Menschen mit Allergien sich nicht impfen lassen sollen!

Jeder dritte/vierte/fünfte Mensch hat eine Allergie, die immer mehr zunehmen.

Gründe sind vielfältig.

Testphasen:

Zacharias Fögen, Arzt: Der Impfstoff hat nicht die normalen drei Phasen durchgemacht. Er hat eine Phase durchgemacht, und II + III zusammengefasst. Die zweite, normale Phase III ist noch gar nicht abgeschlossen, 6-Monats-Follow-up ist frühestens nächstes Jahr.“

Laut der US-Arzneimittelbehörde starben während eines Testlaufes des Pfizer-Impfstoffes sechs Personen.

95% sicher?

.....das der Börsenkurs steigt.

Ich habe zum gegenwärtigen Zeitpunkt null Vertrauen.

Das geht alles zu viel zu schnell als üblich!

Mein gedankliches Problem

Wen ich überlege wie unterschiedlich geschwächt und anfällig sind .

Macht mir das sicherlich Sorge das gerade diese Menschen , welche meisten schon sehr unterschiedliche Medikamente (welche Wechselwirkungen mit und gegeneinander haben ), eben mit als erstes ein Impfung angeboten werden soll .

Wenn ich eben so viel,weis würde es doch wohl sinnlichen erst mal jene die Impfung anzubieten welche mit möglichen Nebenwirkungen am besten zurecht kommt um daraus mögliche Veränderungen vor zunehmen .

Noch etwas zum denken .

Und wieder sterben gerade in den Altenheime die meisten Menschen , ob wohl in diese immer noch eine sehr restriktive Hygiene umgesetzt wird .

Ich verstehe das alles nicht... Fragen über Fragen...

Den Unternehmen zufolge wurde das Vakzin an mehr als 30.000 Probanden getestet.

Warum ist dann immer von "ersten Impfungen in GB" die Rede? Woher kamen diese Leute (um den Begriff "Versuchskaninchen" zu vermeiden)? Anscheinend nicht aus GB. Woher dann? Und warum?

In der Regel seien die Nebenwirkungen bei Corona-Impfungen aber "völlig harmlos"(...).

Woher weiß man das? Es kann ja gar keine Langzeitstudien geben, da erst seit ein paar Monaten geforscht wird. Das erkennt jeder Laie.

Aber bitte, wer das seinem Körper zumuten will... ist ein freies Land...

Nicht um mich

@gerd hansen
Es geht nicht in erster Linie um mich, sondern um die vielen Pflegepatienten. Mein Sohn ist Einrichtungsleiter einer Pflegeeinrichtung in Hessen. Urplötzlich, ohne vorhergehende Anzeichen der Bewohner wurden 45 Personen mit COVID-19 positiv getestet, seit 2 Tagen 3 daran verstorben. Warum, frage ich mich, gibt es hier keinen Notfallplan? Wegen der EU, die sowieso nichts zu Stande bringt? Wer erklärt den Hinterbliebenen den Zusammenhang mit Abstimmungen auf EU Ebene? Ich würde in so einem Fall vor dem EU Gerichtshof Klage einreichen, wegen unterlassener Hilfeleistung und zwar mit Verweis auf Länder, die die Zulassung ermöglicht haben mit ein und denselben Impfstoff. Meine Meinung.

@Gerd Jansen

Das Schlimme ist ja, dass es nur 180.000 sind!
Aber Airlines, Restaurants, Supermärkte, große Handelsketten, Hotels, Krankenhäuser und hoffentlich auch Schulen und Kitas werden sagen: "ohne kommst Du hier nicht rein"

nichts wird wie vorher sein

Die eigentliche Frage bei diesem ganzen Aufwand für Impfmittel, und eingriffe im Gewerberecht, ins Privatleben, Millionen teurer Test die ohne Wissenschaftlichen Wert, weil fehlende Dokumentation. Falscher oder keiner Schutzausrüstung, entgangene Steuern auch von Amazon. Verfolgen von Infektionsketten mit der Glaskugel.
Den Sommer verpennt für prinzipielle Veränderungen in der Bildung, nicht in der Schule (wo auch nicht in Viren, Bakterien oder Pilzsporen sichere Klimaanlagen gebaut wurden.
Kein Homeschooling (nicht mal bei dehnen die davon profitieren würden (gezielte Förderung)).
Alles wird sich verändern versprachen uns die mächtigen Politiker uns, auch nach der Finanzkrise.
Und das Zocken und Wetten wurde nicht reguliert, verloren haben die kleinen, die großen waren "to big to fail, fall", und wieder, die großen bekommen Milliarden, und werden bald die kleinen Privaten Betriebe übernehmen und abwickeln.
Wo ist der nutzen für die Volkswirtschaft, für die Gesundheit.

um 20:19 von Demokratieschue...

"@ phme (20:04): Ja ich nutze Medikamente wenn es sein muss

Und was wollte der User Phme jetzt damit sagen???
Haben Sie gar nicht kapiert oder wie, aber Hauptsache "geantwortet"

@Leipzigerin59

"Duldungspflicht" bedeutet, daß man die Impfung dulden muss.

Die 180.000 sind übrigens Soldaten.

Für die ist laut Soldatengesetz das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit in diesem Punkt reduziert.

Neuerdings steht soetwas übrigens auch im Infektionsschutzgesetz, Artikel 7 :

"...Durch Artikel 1 Nummer 16 und 17 werden die
Grundrechte der körperlichen Unversehrtheit (Artikel 2
Absatz 2 Satz 1 des Grundgesetzes), ... eingeschränkt.

Kürzer : Impfzwang IST MÖGLICH

Noch mehr Fragen...

Wenn, wie man hört, die schnelle Zulassung des Impfstoffes nicht zulasten der Sicherheit, sondern zulasten (sicherheitsirrelevanter) bürokratischer Hürden (oder des Überspringes derselben) ging...

... warum wird das nicht immer so gemacht, wenn es gefährliche Viren auszutreiben gilt? Wofür gibt es diese Bürokratie überhaupt?

Und weiter gefragt, wie viele Schwerkranke, Behinderte und möglicherweise Tote könnte verhindert werden, würde man diese bürokratischen Hürden immer überspringen? Wo ist da die Solidarität der Bürokratie?

Ist halt ein sehr prominentes Virus...

Ist das nicht schön....

.... seit Monaten wird - auch hier im Forum - sehnlichst ein Impfstoff herbeigesehnt, damit diese unsägliche Pandemie reduziert, wenn nicht gar gestoppt werden kann. Jetzt sind Impfstoffe endlich verfügbar, nach medizinischen Standards kontrolliert und werden vorraussichtlich freigegeben und was passiert? Das was in DE passieren muss. Ja aber... es könnte doch... wer weiß schon... und überhaupt. Deutschland, im Dezember 2020

Meine Entscheidung verzögert sich auch nicht

Meine Entscheidung, gaaanz ruhig und lange mindestens die mittelfristigen Schäden durch die RNA Impfstoffe abzuwarten, verzögert sich auch nicht.
Bei Contergan wurde die Katastrophe auch erst nach gut einem bis 2 Jahren deutlich.
Alternativ wird es auch Vakzine mit klassischer Wirkweise geben (70% reichen mir völlig).

20:04 von phme

Bei etlichen Usern in diesem Forum frage ich mich, ob sie überhaupt irgendwelche Medikamente benutzen. Denn die werden nach genau den gleichen Regeln und Kriterien freigegeben, wie die Impfstoffe.

Ohne dass ich irgendwie den Eindruck vermitteln möchte, ich hielte die Impfstoffe für gefährlich oder sehr riskant, möchte ich doch anmerken, dass es beim Covid-Impfstoff ein `rollierendes System´ (man muss nur schöne Wörter für sowas finden) gibt, was eben gerade nicht bedeutet, dass die so getestet werden wie andere. Regularien werden einfach außer Kraft gesetzt.

Zu den Medikamenten ist vielleicht dieser Panorama-Beitrag interessant:

https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/1999/erste7222.html

@20:35 von Gerd Hansen: Absolut und 100% verfassungswidrig

Das ist absolut verfassungswidrig. Aber das wird erst 2021 vor dem BVerfG ausgefochten.

@stgtklaus (18:22)

Die EU macht sich wichtig
Die Daten sind zusammen mit dem Prüfern aufgereitet worden. Sie jetzt noch Zeit zu lassen ist nur der Tatsache geschuldet Verantwortung abzugeben.
EU leg mal einen Zahn zu.
Wirklich Prüfen kann man das so eh nicht

___

Machen Sie sich erst einmal schlau, wie Zulassungverfahren generell und das zentralisierte Zulassungsverfahren speziell so ablaufen. Das hat nichts mit der EU an sich zu tun, sondern mit den Tagungstagen der Expertengremien CHMP und PRAC, die der Kommission erst einmal eine Empfehlung auf Zulassung aussprechen müssen.

20:40 rossundreiter

Für Medikamente und Impfstoffe gibt es in allen Industrie-Nationen hohe Zulassungshürden, die naturgemäß auch mit einem gewissen Maß an Bürokratie einhergehen. Das sieht z.B. so aus, dass die Zulassungsbehörde in irgendeinem der eingereichten Dokumente ein Problem findet, den Hersteller dann mit Auflagen und Fragen kontaktiert, der dann wieder antworten muss und seine Antwort dann sich in den Bearbeitungsstapeln ganz unten einreiht. Das Spiel kann beliebig oft wiederholt werden und das dauert dann natürlich. Außerdem gibt es so genannte Zulassungsaudits, auf die man dann schon mal ein halbes Jahr oder länger warten muss. In diesem Fall hat man halt die Bearbeitung der Zulassung des Impfstoffes priorisiert. Und anstelle der sonst üblichen Ping-Pong-Brief Kommunikation den direkten Kontakt mit dem Hersteller gesucht. Geht halt nur in privilegierten Fällen

@Nettie (18:29)

Gott sei Dank. Die EMA ist eben keine „nationale“ Behörde (und somit auch nicht partikularen Interessen „verpflichtet“).
____

Die EMA nicht, aber die nationalen Zulassungsbehörden, die ihre Vertreter in die zuständigen Expertengremien schicken. Die Experten, die die Unterlagen zu Wirksamkeit, Sicherheit und Qualität prüfen, arbeiten in der nationalen Zulassungsbehörde des Rapporteurs.

20:50 WirSindLegion

Wie oft ich in den letzten Monaten hier schon das Wort „verfassungswidrig“ gelesen habe! Demzufolge hätte es längst einen Hagelschauer an entsprechenden Urteilen des Bundesverfassungsgerichtes geben müssen. Doch die Zahl der Urteile ist überschaubar.

@20:30 von LehrerFrankfurt @Gerd Jansen

//Das Schlimme ist ja, dass es nur 180.000 sind!
Aber Airlines, Restaurants, Supermärkte, große Handelsketten, Hotels, Krankenhäuser und hoffentlich auch Schulen und Kitas werden sagen: "ohne kommst Du hier nicht rein"//

Krankenhäuser dürfen das nicht sagen!

@ Opa Klaus, um 20:40

Ihre Kommentare finde ich durchweg zustimmenswert und 'geerdet'.

Ich kann alles teilen, was Sie sagen.

Es wird immer nach dem Pferdefuß gesucht, statt sich über das Kotelett (Veganer: Broccoli) zu freuen.

Das ist ebenso nervig wie undankbar.

Erklären Sie das bitte

Den Angehörigen @ User nikioko

@Siebzehn (18:45)

1. Derhalb handelt es sich um eine bedingte Zulassung. Fehlende Daten müssen unverzüglich nachgereicht werden.
2. Die gibt es noch nicht, wird es aber geben. Nennt sich Pharmakovigilanz.
3. Nur, wenn das Virus dabei ausgerottet wird. Persistiert das Virus, wird auch der Impfstoff weiter benötigt.
4. Das ist bei jedem Arzneimittel so. Dafür gibt es aber ein Pharmakovigilanzsystem und ein Risikomanagementsystem, das entsprechende Maßnahmen zur Risikominimierung festlegt.
5. Nein.

@wirsindlegion

Da ist gar nix verfssubgswidrig, denn im Gegenzug bekommt man gutes Geld und das kommt pünktlich!
Die Duldungspflicht muss gleichermaßen auf alle Beamten und MA im öffentlichen Dienst ausgeweitet werden!
Zudem auf alle, die mit diesen Menschen Kontakt haben... Dann ist die Sache nicht erst in zwei, sondern in einem Jahr erledigt!

20:35 von Gerd Hansen

"Kürzer : Impfzwang IST MÖGLICH"

Und warum haben Sie um 19:50 geschrieben:

"19:50
180.000 deutsche Staatsbürger haben KEINE WAHL, sie haben "Duldungspflicht", ergo :
Sie MÜSSEN sich impfen lassen !"

,.,.,

Da in diesem Forum ohnehin von morgens bis abends geflunkert wird und Alternativfakten nur so aus den Tasten perlen,

habe ich Ihnen erst mal von vornherein nicht geglaubt.

Und dass Sie erst unterschlagen haben, dass es sich um Soldaten handeln soll, macht mir die Sache bzw. deren Produzenten auch nicht seriöser.

@Peter Meffert (19:09)

Ich stelle mir gerade vor, wie das BVerfG dem Corona-Virus erklärt, dass es in unserem GG nicht vorgesehen ist...
____

Und ich stelle mir gerade vor, wie das SARS-CoV-2 den "Querdenkern" erklärt, dass es sich nicht die Bohne dafür interessiert ob sie an es glauben oder nicht...

20:45 Silberfux

Es gibt im Medizinprodukterecht das Prinzip des risikobasierten Ansatzes und der besagt, dass immer abzuwägen ist, ob das neue Medikament/der Impfstoff mehr Schaden als Nutzenanrichtet oder nicht. Und dieses Prinzip gilt auch hier. Durch die besondere Dringlichkeit muss man an den Stellen, an denen man es verantworten kann, halt auch abkürzen. Denn ein Impfstoff in fünf Jahren hilft uns gar nichts. D.h. aber noch lange nicht, dass man die Regeln außer Kraft setzt.
Im übrigen: Sie brauchen sich ja nicht impfen zu lassen.

@mimosq5 (19:22)

Herr Spahn,
Wie erklären Sie den Angehörigen der jetzt täglich verstorbenen, dass Sie nach EU Regularien vorgegangen sind und nicht wie andere Länder eine Notfallzulassung zugelassen haben? Das wird Ihnen und der Regierung auf die Füße fallen uns das zurecht. Auf was warten Sie? Muss alles in DE so bürokratisch ablaufen? Und deshalb Einwohner sterben?

____

Das Arzneimittel wird im EWR zentral zugelassen. Was hat Herr Spahn damit zu tun?

@ Am 10. Dezember 2020 um 20:57 von harry_up

>>Am 10. Dezember 2020 um 20:57 von harry_up
@ Opa Klaus, um 20:40

Ihre Kommentare finde ich durchweg zustimmenswert und 'geerdet'.

Ich kann alles teilen, was Sie sagen.

Es wird immer nach dem Pferdefuß gesucht, statt sich über das Kotelett (Veganer: Broccoli) zu freuen.

Das ist ebenso nervig wie undankbar.<<

Diesem Kommentar möchte ich mich gerne anschliessen.

@Anna Elisabeth

...Leider haben Sie damit Recht, was schade ist!
Auch hier müsste verfassungsmäßig nachgeschärft werden, in dem Sinne, dass Behandlungsverträge nur noch mit Impfung Gültigkeit haben dürfen...

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

@20:40 von Opa Klaus

//Ist das nicht schön....
.... seit Monaten wird - auch hier im Forum - sehnlichst ein Impfstoff herbeigesehnt, damit diese unsägliche Pandemie reduziert, wenn nicht gar gestoppt werden kann. Jetzt sind Impfstoffe endlich verfügbar, nach medizinischen Standards kontrolliert und werden vorraussichtlich freigegeben und was passiert? Das was in DE passieren muss. Ja aber... es könnte doch... wer weiß schon... und überhaupt. Deutschland, im Dezember 2020//

Haben Sie ernsthaft etwas anderes erwartet? Eine gewisse Skepsis kann ich allerdings nachvollziehen. Ich fürchte nur, dass die größten Skeptiker (meist jene ohne nachvollziehbare Begründung), auch diejenigen sind, die bisher nach Kräften dazu beigetragen haben, dass die Zahlen der Infizierten scheinbar unaufhaltsam steigen.
Und natürlich auch die, die hier unermüdlich den "schwedischen Weg" propagieren - sprich: lasst die Alten doch krepieren.

@WirSindLegion, 20:50

"...Das ist absolut verfassungswidrig. Aber das wird erst 2021 vor dem BVerfG ausgefochten..."

WAS ist ( Ihrer Meinung nach... ) verfassungswidrig ?

Das SoldatenGesetz oder das IFSG ?

Ich kann Sie beruhigen, in unserem GRUNDGESETZ ( wir haben in D keine "Verfassung" ) , Art2 Abs 2 steht :

"...Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden..."

Und "Gesetz" ist sowohl das IfSG als auch das SG.

Von daher : ALLES VÖLLIG LEGAL, oder auch GRUNDGESETZKONFORM

@mimosq5 (20:57)

Erklären Sie das bitte
Den Angehörigen @ User nikioko

___

Was soll ich da erklären? Kann jeder selbst nachlesen. VO (EG) 726/2004 .

@nikioko 20:54

Auch an Sie: meiden Sie künftig alle Ärzte und Apotheken, denn das Zeug, das die Ihnen verschreiben/verkaufen wird von genau den gleichen Leuten zugelassen, denen Sie im Zusammenhang mit dem COVID-19 Impfstoff so heftig misstrauen.

@20:55 von phm: Das liegt an der "Entfernung" vieler Themen

Das liegt an der Ferne bzw. Desinteresse vieler Themen bei den Bürgern. 90% interessiert es nicht, wenn das Internet überwacht wird oder wenn man für eine Prepaid Mobilfunkkarte den Ausweis scannen lassen muss oder wenn Verschlüsselung staatlich gebrochen werden darf (das wird erst bei den ersten Hacks epischen Ausmaßes durch Mißbrauch dieser Lücken / Hintertüren interessant werden!) z.B. wenn die detaillierten Gesundheitsdaten von 40 Millionen öffentlich im Internet rumliegen.
Oder welche Klarnamen / Realnamen bei Pr0N Seiten so unterwegs waren (ääh Schatz, ich kann das erklären.... AU!)

Aber die körperliche Unversehrtheit interssiert mehr als 10%. Viel mehr. Daher wird das in jedem Fall vor Gericht landen.

@Sausevind, 21:01

"...Und dass Sie erst unterschlagen haben, dass es sich um Soldaten handeln soll, macht mir die Sache bzw. deren Produzenten auch nicht seriöser..."

Es "soll" nicht, sondern ist so.

Sie können ja gerne im Soldatengesetz und auch im IfSG nachlesen.

Ich hätte allerdings tatsächlich "deutsche Soldaten" schreiben sollen, wie das in anderen Ländern gehandhabt wird entzieht sich meiner Kenntnis.

Schöne Grüße, von jemandem der seit 35 Jahren Soldat ist ;)

Sie sind kein Verfassungsrichter

@ WirSindLegion:
Das ist absolut verfassungswidrig. Aber das wird erst 2021 vor dem BVerfG ausgefochten.

Dann ist es so lange also nicht verfassungswidrig.

Lauter Chefvirologen?

@ stgtklaus:
Die Daten sind zusammen mit dem Prüfern aufgereitet worden.

Und wer beurteilt das?
Sie? Mit welchem Recht?

@21:09 von phme: Der Vergleich kriecht ja am Boden.....

Medikamente haben nach der jahrelangen Testung + Zulassung ganz klare Packungsbeilagen wo genau drin steht, welche Nebenwirkungen es pro 10 / pro 100 / pro 1000 / pro 10.000 Patienten gibt.
Genau diese Erfahrungen gibt es noch mit keinem einzigen Covid-19 Vakzin. Und schon gar nicht mit den RNA-Vakzinen.

Und ja:
Übrigens sollte man (außer es ist besonders dringend) auch starke Medikamente nicht innerhalb Jahresfrist nach dem Erscheinen nehmen. Ein wirklich guter Rat.

Wie ohne Impfung?

Frage ist werden wir ohne Impfung je wieder ein normales Leben haben?Ich denke nein, 2021 nicht und 2023 auch noch nicht. Stand heute sind bei uns 1,2 Mio infiziert, rechnet man mit Dunkelziffer sind es vllt 12 Mio., wir sind aber 80 Mio , heisst in der Zeit bis Ende 2020 haben sich vllt ein achtel der Deutschen infiziert. Wäre wenn man wüsste das jeder infizierte immun ist schön, man weiss es aber nicht, einzelne sind bereits ein zweites Mal erkrankt. Heisst, wenn wir ohne Impfstoff weitermachen werden wenn sich die letzten infiziert haben die ersten bereits wieder ohne Antikörper sein, eine Kette ohne Ende.
Einzige Chance auf ein normales Leben ist nun mal eine Impfung, dessen sollten sich alle bewusst sein. Zum Glück wird es ja wohl mehrere Varianten geben, vllt ist für jeden der passende dabei..

Bitte keine Stimmungsmache

@ Siebzehn:
... es gibt keine Analyse übe die Folge Schäden dieser Personenkreise.

"Folgeschäden"? Es gab Nebenwirkungen, aber es gab überhaupt keine "Folgeschäden" der Impfung. Was soll das? Das ist doch reine Stimmungsmache.

20:57 von harry_up

20:57 von harry_up

"Es wird immer nach dem Pferdefuß gesucht, statt sich über das Kotelett (Veganer: Broccoli) zu freuen.

Das ist ebenso nervig wie undankbar."

.-.-.-.-.

Ich gebe Ihnen ja im Prinzip Recht.

Aber weil es ja auch schon diversen Foristen aufgefallen ist, dass man heute genau das bemeckert, dessen Gegenteil man gestern bemeckert hat :

kann man ja auf die Idee kommen, dass es gar nicht um die Sache selber geht, sondern um das Meckern.

Es gibt den Satz von René Descartes:
'Ich denke, also bin ich' (cogito ergo sum).
So eine Art Selbstversicherung, dass man wirklich existiert und nicht von jemandem geträumt ist.

Den wandle ich mal um:
"Ich meckere, also bin ich."

Dann würde hinter dieser Tatsache eine echte Verzweiflung oder Not stecken.
Man kann seine eigene Existenz nur noch spüren, indem man andere niedermacht.

Man will aus seinem (digitalen?) Traum aufwachen, in dem man gefangen ist.

Ist nur eine Überlegung.

@WirSindLegion (21:19)

Medikamente haben nach der jahrelangen Testung + Zulassung ganz klare Packungsbeilagen wo genau drin steht, welche Nebenwirkungen es pro 10 / pro 100 / pro 1000 / pro 10.000 Patienten gibt.
Genau diese Erfahrungen gibt es noch mit keinem einzigen Covid-19 Vakzin. Und schon gar nicht mit den RNA-Vakzinen.

____

Wie auch? Seltene (1/1000) und sehr seltene (1/10.000) Nebenwirkungen bekommt man nicht in klinischen Prüfungen vor der Zulassung an ein paar 100 Patienten mit. Das stellt man erst in der Post-Marketing-Phase mit. Und ergreift die geeigneten Maßnahmen.

Die Denke ist mir zu egoistisch

@ WirSindLegion:
Übrigens sollte man (außer es ist besonders dringend) auch starke Medikamente nicht innerhalb Jahresfrist nach dem Erscheinen nehmen. Ein wirklich guter Rat.

Und was, wenn den Rat jeder beherzigt?
Ihre Rechnung geht nur auf dem Rücken anderer Menschen auf. Es ist aber völlig unfair, Sicherheit auf Kosten anderer zu fordern.

@21:13 von Gerd Hansen: Das Kleingedruckte im Vertrag....

Ich denke, wer Berufssoldat wird, dem ist klar, dass das Berufsrisiko höher ist als bei einem Buchhalter.
Nun gab es keine Pandemie mehr seit 100 Jahren (spanische Grippe) und daher wurden die ganzen Paragraphen auch nie angewendet.
Ich hoffe ehrlich für Sie, dass die ganzen Impfstoff - Schwarzmaler unrecht haben und alles glatt geht. Aber irgendwie hat das so ein "Gschmäckle".....

@ mimosq

Herr Spahn,
Wie erklären Sie den Angehörigen der jetzt täglich verstorbenen, dass Sie nach EU Regularien vorgegangen sind und nicht wie andere Länder eine Notfallzulassung zugelassen haben?

Werfen Sie einem Minister etwa vor, dass er sich an geltendes Recht hält?
Und dann auch noch mit so einem moralisierenden Unterton?

20:19 WirSindLegion

Was denken Sie, woher die Angaben zum Nebenwirkungen in ihren Medikamenten – Beipackzettel kommen?
Ich will es Ihnen verraten: aus den Zulassungsstudien. Und genau die werden hier auch durchgeführt. Und auch dort werden Daten zu Nebenwirkungen erhoben. Ja, sie sind gegenüber den meisten anderen Zulassungs-Studien zeitlich kürzer, aber es gibt aus den Erfahrungen mit anderen Impfstoff- Zulassungstudien eben keinen Grund anzunehmen, dass da noch Nebenwirkungen mit großer zeitlicher Verzögerung auftreten. Man kann sich also jetzt entscheiden, ein paar hunderttausend Tote in Deutschland wegen COVID 19 in Kauf zu nehmen oder mit überschaubaren Risiko zu impfen. Sie müssen ja nicht mitmachen.

Ich unterstelle mal, ...

... dass ein großer Teil der Nutzer hier schon länger erwachsen ist, so über 50. Das ist nicht belegt, sondern eine Annahme aus der Häufigkeit von Angaben wie „ich bin über 70“, „mein Enkel in der Mittelschule“, „bin bald in Rente“ etc.

Die meisten davon nehmen wahrscheinlich regelmäßig ein oder mehrere Medikamente. Gegen alles mögliche, Schilddrüse, Schmerzen, Diabetes, Herz-/Kreislaufprobleme, Asthma, Depressionen, Rheuma, wie gesagt, alles mögliche.

Die meisten dieser Medikamente hat der Arzt mal verschrieben und sie werden genommen. Die wenigsten lesen die Beipackzettel, um eine Entscheidung zur Einnahme zu treffen.

Alle, wirklich alle dieser Medikamente haben mehr oder weniger mögliche (!) Nebenwirkungen, welche aber i.d.R. wegen des Behandlungserfolges in Kauf genommen werden.

Warum gibt es so viele User hier, die es für sooo wichtig halten, uns mitzuteilen, dass sie dem Impfstoff nicht trauen und sich daher (zunächst) nicht impfen lassen wollen? Wen interessiert das?

21:22 von Sausevind

Zitat:"Den wandle ich mal um:
"Ich meckere, also bin ich."
Dann würde hinter dieser Tatsache eine echte Verzweiflung oder Not stecken.
Man kann seine eigene Existenz nur noch spüren, indem man andere niedermacht."

Der Gedanke ist mir bei manch einem/r Schreiber/in hier auch schon gekommen...Wenn man sich überlegt: Gestern die Mäkelei an dem Maskengeschenk, heute ist der Impfstoff dran, morgen wieder was anderes, aber immer "die Politiker" und "die Regierung"...Fühlt sich denn niemand mehr selbst verantwortlich für sich und die Anderen? Weihnachten steht vor der Tür, aber die christliche Botschaft ist bei manchen inzwischen auf die Geschenke und das Feiern reduziert, die Nächstenliebe ist erfroren.

@nikioko

Ich fürchte, ich habe vorhin einen Post von Ihnen falsch interpretiert. Tut mir aufrichtig leid.

@21:22 von Ernst Stavro Blofeld

@ Siebzehn:
//"... es gibt keine Analyse übe die Folge Schäden dieser Personenkreise."

"Folgeschäden"? Es gab Nebenwirkungen, aber es gab überhaupt keine "Folgeschäden" der Impfung. Was soll das? Das ist doch reine Stimmungsmache.//

Ist doch Zweck der Übung. Zudem werden hier (nicht nur von pubertierenden Usern) Analyen gefordert, die erst in der Zukunft möglich wären (falls nötig).

@ Thomas D.

Alle, wirklich alle dieser Medikamente haben mehr oder weniger mögliche (!) Nebenwirkungen, welche aber i.d.R. wegen des Behandlungserfolges in Kauf genommen werden.

Sie treffen den Nagel auf den Kopf.
Blutdruck, Herz, Leber, Schilddrüse, Schulter, Knie, Prostata, Hämorrhoiden, ... Die Nebenwirkungen all dieser Medikamente sich allesamt um ein Vielfaches höher. Egal.
Aber der Impfstoff, was wird sich da aufgeregt.

Am 10. Dezember 2020 um 18:48 von marvin

"Wie sich die Probleme doch gleichen...
Hochbetagte Menschen sterben gelegentlich. So wenig allerdings real bei Todesfällen "an oder mit" Covid19 differenziert wurde, so sehr wird das jetzt für solche "an oder mit" dem Impfstoff verlangt werden."

Wie stellen Sie sich das vor ? Das dann auch jeden Tag die Zahlen addiert werden und uns täglich in den Nachrichen präsentiert werden ?

@WirSindLegion, 21:30

"...und daher wurden die ganzen Paragraphen auch nie angewendet..."

Die im SG schon.

Impfpflicht gegen Grippe seit jeher.

Gegen FSME, Tollwut, Gelbfieber etc, sofern man in entsprechende Gebiete "hin muss" ( das macht auch definitiv Sinn :D ).

So Nebenbei : Tollwutimpfung ( insgesamt 4 Spritzen ) ist nicht ohne, da haben wir schon mit mehreren mal eben "eine Woche flach gelegen".

Aber ja, das ist das "Kleingedruckte", irgendetwas ist ja immer ;).

@Verschiedene

Sind sich eigentlich die Kommentatoren, die anderen das kritische Äußern der eigenen Bedenken bzgl. eines extrem schnell entwickelten und erprobten Impfstoffes untersagen möchten, klar darüber, was Sie tun? Kürzlich wurde hier schon mal festgelegt, dass man sich maximal einmal skeptisch zur Impfung äußern darf.

Und ich hatte gedacht es sei grundsätzlich der Sinn eines Forums auch konträre Meinungen bzw. verschiedene Aspekte auszutauschen. Vom Wesen her gibt es nun mal eher risikobereite, eher pragmatische oder eher vorsichtige Menschen.

Eine Bekannte sagte kürzlich zu mir sie würde sich für mich mit impfen lassen... Ganz ohne Vorwurf: Wow! Würden das alle hier so tun, würden wir Ängstlichen womöglich viel schneller überzeugt doch mitzumachen.

P.S. Nehme nur äußerst selten (alle fünf Jahre?) ein Schmerzmittel. OP hatte ich noch keine, beim Zahnarzt gehts i.d.R sehr gut ohne Betäubung. Geimpft bin ich gegen „Kinderkrankheiten“ und Tetanus.

@21:34 von Thomas D.

//Die meisten davon nehmen wahrscheinlich regelmäßig ein oder mehrere Medikamente. Gegen alles mögliche, Schilddrüse, Schmerzen, Diabetes, Herz-/Kreislaufprobleme, Asthma, Depressionen, Rheuma, wie gesagt, alles mögliche.//

Da fällt mir erneut der Vers von Eugen Roth ein, den ich hier gern wiederhole:

„Leicht sieht ein jeder, der nicht blind, Wie krank wir, trotz der Ärzte, sind. Doch nie wird man die Frage klären, Wie krank wir ohne Ärzte wären.“

Das gilt auch für die Medikamente. Ohne diese wären viele von uns längst im Jenseits. Ich auch.

Die Testphase ist nie zu Ende

@ WirSindLegion:
Genau diese Erfahrungen gibt es noch mit keinem einzigen Covid-19 Vakzin. Und schon gar nicht mit den RNA-Vakzinen.

Und wenn jeder so denkt, wird es sie auch nie geben.

21:21 von caruk1405

Frage ist werden wir ohne Impfung je wieder ein normales Leben haben?
Ich denke nein, 2021 nicht und 2023 auch noch nicht
.
... je wieder ...
warum so dramatisch ?
aber danach
oder gab es nach der Spanischen Grippe mit 50 ... 100 Mill Toten kein "Danach" ?

@ Sausevind, um 21:22

re 20:57 von harry_up

Völlig richtig.

Ich habe es nur nicht in so schöne Worte... :-)

@ morgentau19

"In einem anderen Medium las ich, dass Menschen mit Allergien sich nicht impfen lassen sollen!"

Was man nicht alles so liest - wie sagt man so schön? Papier ist geduldig.

Bei Personen die wiederholt stark allergisch auf diverse Stoffe reagierten, mag es sinnvoll sein, die Impfung auszusetzen. Ein wenig Hausstauballergie oder ein nerviger Heuschnupfen fallen nicht darunter.
Hochallergiker sollten davon wissen und dafür ist auch die ärztliche Aufklärung und Überwachung da. Das ist bei anderen Impfstoffen nicht groß anders.

Milder als per mRNA ist es kaum möglich. Das ist systembedingt so, da braucht man keine Angst vor haben, da gibt es nichts zu missverstehen. Ein paar Kenntnisse in Biochemie und Statistik reichen, um die Sache einsortieren zu können. Wenn man davon natürlich keine Ahnung hat, wird es schwierig. Aber wenn man von einer Sache keine Ahnung hat, sollte man Experten konsultieren.
Ich bin mit der Antwort mal in Vorleistung getreten ;-)

@ Siebzehn

Somit tragen die geimpften ausschließlich die Risiken und Nebenwirkungen .

Nein, erst wenn man volljährig ist.

@ morgentau19

In einem anderen Medium las ich, dass Menschen mit Allergien sich nicht impfen lassen sollen!

Und ich las in wieder einem anderen Medium, dass Menschen mit Allergien sich besser nicht mit Covid infizieren sollen.

Wenn dir Impfung lediglich

Wenn dir Impfung lediglich das Risiko einer eigenen schweren Erkrankung reduziert, die Übertragbarkeit von Viren aber nicht, dann hat ein junger und gesunder Mensch absolut keine Veranlassung, sich dem Risiko eines nur unzureichend erprobten Impfstoffes auszusetzen.

21:47 Kaneel

Sie verwechseln hier etwas.
Nicht wir untersagen anderen das, was Sie für kritische Meinungsäußerung halten, sondern sie wollen uns untersagen, darauf kritisch zu antworten.

@Sisiphos3 21:50

Doch,selbst wenn in Deutschland 50 Mio Tote zu beklagen wären würde es ein "danach" geben, aber das ist jetzt mir zu dramatisch gedacht. Ich finde es rein logisch dass wenn nicht die Impfung den entscheidenen Vorteil bringt wir Weihnachten 2021 wieder vor dem dann xten harten Lockdown stehen und es wird immer so weiter gehen, weil es einfach zuviel "Spielraum" für das Virus gibt und immer geben wird

@phme (21:09)

@nikioko 20:54
Auch an Sie: meiden Sie künftig alle Ärzte und Apotheken, denn das Zeug, das die Ihnen verschreiben/verkaufen wird von genau den gleichen Leuten zugelassen, denen Sie im Zusammenhang mit dem COVID-19 Impfstoff so heftig misstrauen.

___

Der COVID-Impfstoff wird von der EU-Kommission auf Empfehlung der EMA und des zuständigen Rapporteurs zugelassen, die meisten Arzneimittel in Deutschland vom BfArM. Sind also nicht die unbedingt gleichen Leute. Vor allem dann nicht, wenn der Rapporteur nicht aus Deutschland sondern einem anderen Mitgliedsland kommt.

@ wirsindlegion

Contergan und einen mRNA-Impfstoff kan man kaum vergleichen. Und "klassiche" Impfstoffe, sind nicht gerade besser. Da wird viel mehr Fremdmaterial injiziert als bei der mRNA-Methode. Letztere ist alsolut puristisch. Das ist nichts anderes als was sowieso permanent in den Zellen passiert. Aus mRNA werden Proteine gebaut. In diesem Fall ein Protein, das eine Immunantwort hervorruft.
Unterschied der Spritze zur normalen Transskription: Die Matritze ist nicht im Zellkern und die RNA wird gepuffert injiziert. Der Puffer kann Akutreaktionen hervorrufen, wird aber schnell metabolisiert. Da ist nichts mit Spätfolgen. Rien, nada!
Die mRNA wird ebenfalls zügig abgebaut. Auch das Protein. Aber in der Zeit, in der das Protein im Körper war, hat es eine gezielte Imunantwort hervorgerufen.
Ende der Geschichte.

Aber wer nicht will, der hat schon. Nur, dass mir dann keine Klagen kommen, wenn intubiert und täglich mehrfach in Bauchlage umgelagert werden muss, weil Covid-19 zugeschlagen hat.

@Gerd Hansen 19:30

Soweit ich weiß, war Boris Palmer ein Teilnehmer der Testphase.

21:47 von Kaneel

@Verschiedene

... Und ich hatte gedacht es sei grundsätzlich der Sinn eines Forums auch konträre Meinungen bzw. verschiedene Aspekte auszutauschen. Vom Wesen her gibt es nun mal eher risikobereite, eher pragmatische oder eher vorsichtige Menschen. ...

Da haben Sie vollkommen Recht!

Mir fällt allerdings auf, dass die „eher vorsichtigen Menschen“ hier sehr häufig die Meinung durchblicken lassen, dass jeder, der sich jetzt impfen lässt, ja doof sein muss, sich ohne jahrelange Studien, ohne Dokumentation von Folgeschäden, einen im Eiltempo entwickelten Impfstoff geben zu lassen.

Ja, selbstverständlich kann man hier konträre Meinungen und verschiedene Aspekte austauschen.

Aber die ureigene Entscheidung seines Gegenübers, sich jetzt, später oder nie impfen zu lassen, muss man vorbehaltlos akzeptieren und den Impfwilligen eben nicht als Deppen hinstellen.

(Bitte nicht falsch verstehen, ich werfe Ihnen das nicht vor!)

@21:50 von Ernst Stavro Blofeld: Ja, ich bin ein Schisshase...

Das gebe ich ganz offen zu. Hätte ich nicht die Kontra-Indikationen wäre ich wohl mutiger.

Und Danke + Respekt an alle, die sich schon 2021 impfen lassen.

so ganz unrecht hat sie/er nicht

Am 10. Dezember 2020 um 21:50 von Sisyphos3
21:21 von caruk1405

Frage ist werden wir ohne Impfung je wieder ein normales Leben haben?
Ich denke nein, 2021 nicht und 2023 auch noch nicht
.
... je wieder ...
warum so dramatisch ?
aber danach
oder gab es nach der Spanischen Grippe mit 50 ... 100 Mill Toten kein "Danach" ?

Es geht ja um "ohne Impfung". Und selbst mit Impfung dürfte das Jahr 2021 genauso für die Tonne sein wie das jetzige.

Zulassung

... und ja. Herr Spahn hatte mit der Bundesregierung die Möglichkeit einer Notfallzulassung. Man könnte ja die Ergebnisse der Briten zu Rate ziehen.
Bürokratie tötet ... wenigstens besonders in diesem Fall.
Wie Sie im Tübinger Weg darstellen. Das wäre adäquat. Alles andere wird zum Supergau. Menschlich und politisch. Ich habe schon jetzt die nächste Angst: die vor den Protestwählern und Wutbürgern, die diese Überheblichkeiten der Regierenden nicht goutieren.

@morgentau19 - Impfstoff im Schnelldurchlauf

20:23 von morgentau19:
"Ich habe zum gegenwärtigen Zeitpunkt null Vertrauen. Das geht alles zu viel zu schnell als üblich!"

Bedenken Sie, wie viele Ressourcen weltweit für die Entwicklung des neuen Impfstoffs eingesetzt wurden. Allein daraus resultiert eine immense Zeitersparnis.

Die vorschnelle Zulassung ist eine Notwendigkeit. Die Alternative wäre auf Dauer nicht auszuhalten.

@Thomas.D.

"Die meisten dieser Medikamente hat der Arzt mal verschrieben und sie werden genommen. Die wenigsten lesen die Beipackzettel, um eine Entscheidung zur Einnahme zu treffen.

Alle, wirklich alle dieser Medikamente haben mehr oder weniger mögliche (!) Nebenwirkungen, welche aber i.d.R. wegen des Behandlungserfolges in Kauf genommen werden."

Nun, ich lese immer die Beipackzettel, vor allem wegen Nebenwirkungen und eventuellen Problemen mit anderen Medikamenten oder auch potentiellenKomplikationen bei Vorerkrankungen. Und ja, es gibt bei den meisten eine Fülle an möglichen Nebenwirkungen.
Ich habe bislang einmal die Einnahme unterlassen, das war bei einem Antidepressivum, als es mir mal nicht so gut ging. Da waren mir die mögl. Nebenwirkungen doch zu riskant und ich bin ohne Tabletten dann auch gut durch die Sache gekommen.
Warum wohl nehmen so viele ältere Männer, oft auch mit Vorerkrankungen belastet, trotzdem die Potenzmittelchen, die viele heftige Nebenwirkungen haben können?

Warum .

hat das Vereinigte Königreich und Kanada schon eine Zulassung?
Die EU soll in die Hufen kommen. Es ist peinlich das in EU Daten für Impfstoff nicht sicher ist
Ich hoffe das die Impfstoffe bald kommen

Darstellung: