Kommentare

Betrug

Das ist doch einfach Betrug. Warum macht diese Partei das? Regeln und Gesetze gelten wohl nur für die anderen.

Ist das einfach

Ist das einfach Unerfahrenheit, die jetzt bestraft wird oder warum gibt man als Partei nicht die Spender an?

Kaum ein Wähler schaut sich die Spenderliste einer Partei an, bevor er sie wählt. Außerdem ist eine Geldspende nicht illegal, sondern hilft Parteien bei ihrer arbeit. Damit ist auch jedem Wähler dieser Partei geholfen.

AFD

Wozu braucht diese Partei eine zusätzliche
visuelle Werbung ? Bei Kommunalwahlen wurde in meiner Stadt fast gar nichts davon gesehen aber Altparteien waren verwundert das diese Partei mit Fraktionsstärke ins Rathaus einzog . ( Ps . Koblenz war einmal meine Soldatenheimat als es noch eine richtige Bundeswehr gab )

Dumm gelaufen

Kohl mit seinem Bimbes und Schäuble mit 100000 Mark vom Waffenhändler im Hosensack waren wohl klüger?

15:11 von leider geil

Das ist doch einfach Betrug. Warum macht diese Partei das? Regeln und Gesetze gelten wohl nur für die anderen.
.
nennen sie mir eine
nur eine Partei die sich immer korrekt verhält !

@ yvh

Vielleicht wollen die Wähler der AFD aber auch wissen, von wem sich die Partei hat kaufen lassen.

Probleme ohne Ende

Die Probleme scheinen für die AFD kein Ende zu nehmen. Es wird Zeit, dass sich diese Partei endlich mit sich selbst beschäftigt, sich vom Rechtsextremismus klar distanziert, in ihrer verbalen Verrohung deutlich abrüstet und generell ihr Schmuddel-Image ablegt. Begriffe wie "Diktatur" und "Ermächtigungsgesetz" (nach Art des 3. Reiches) sind völlig deplatziert, schüren Hass und Gewalt, Bedrohen die Demokratie und den Rechtsstaat. Auch der rechtmäßige Umgang mit Parteispenden sollte geübt werden.

@ Koblenz - alles gekauft

Bei Kommunalwahlen wurde in meiner Stadt fast gar nichts davon gesehen aber Altparteien waren verwundert das diese Partei mit Fraktionsstärke ins Rathaus einzog.

Bei uns umgekehrt. Plakate an jedem Laternenmast in 5 m Höhe von einer Dienstleistungsfirma mit Hubwagen aufgehängt. Aber dann kaum Stimmen bekommen. Keine Ahnung wo das Geld her kam.

@Letzteburger, 15:41 Uhr

Schlimm, dass Sie - wie bei der AFD üblich - verharmlosen, beschönigen und abstreiten. Das entspricht genau dem Stil von Trump - dem Vorzeigepräsidenten der AFD. Das Ergebnis seiner verheerenden Politik sollte auch Ihnen bekannt sein.

@ Sisyphos3

Ob andere Parteien auch nicht alles korrekt abrechnen ist Thema, wenn der Fall eintritt. Ihr Verweis ist hier einfach nur Ablenkung von den Betrügereien der AFD. Wie der erwischte Schüler: Alle anderen spicken ja auch. Kennen wir, muss ich hier nicht lesen.

@ Letzeburger - hyperempfindliche rechte Betrüger

Kohl mit seinem Bimbes und Schäuble mit 100000 Mark vom Waffenhändler im Hosensack waren wohl klüger?

Die haben ihre Strafen genau so bezahlt. Was glauben Sie denn. Die hat Lammer doch nicht davon kommen lassen. Sier haben uns aber damit verschont, sich zum Märtyrer zu stilisieren.

YVH

Es ist schon interessant zu wissen von wem eine Partei unterstützt wird . Meiner Meinung nach sollten Parteien jeden Betrag angeben ,vor allem der Spender sollte immer benannt werden . Es ist doch sehr aufschlussreich wer hinter wem steht . Grundsätzlich finde ich Parteispenden demokratie -gefährdend. Tschüss

Am 20. November 2020 um 15:11 von leider geil

Zitat:
"...Das ist doch einfach Betrug. Warum macht diese Partei das? Regeln und Gesetze gelten wohl nur für die anderen...."

Warum die ganze Aufregung, Helmut Kohl konnte sich doch nicht einmal mehr daran erinnern, schon vergessen?
Kohl zahlte wegen der Affäre schließlich eine Geldbuße von 300.000 Euro. Und parallel zur großen CDU-Affäre flogen auch illegale Spenden an die Partei in Hessen auf. "Die hat die Verpflichtung, wenn es die CDU morgen noch geben soll, in der brutalstmöglichen Form aufzuklären", sagte dazu der damalige hessische CDU-Chef und Ministerpräsident Roland Koch. Er musste dann einige weitere Verfehlungen seines Landesverbandes einräumen. Zum Beispiel dass Geldverschiebungen aus der Schweiz als jüdische Vermächtnisse getarnt wurden. Er gab zu, dass "die Legende, die gebildet wurde, zum Transfer in die Bundesrepublik via Vermächtnis, eine Irreführung war".

15:56 von leider geil

Rechtfertigung ?
Wer betrügt gehört bestraft
ohne wenn und aber
aber man sollte seine getönte Brille absetzen
Einige Betrüger besonders hervorheben oder übersehen

@Adeo60

"
Am 20. November 2020 um 15:50 von Adeo60
Probleme ohne Ende

Die Probleme scheinen für die AFD kein Ende zu nehmen. Es wird Zeit, dass sich diese Partei endlich mit sich selbst beschäftigt, sich vom Rechtsextremismus klar distanziert, in ihrer verbalen Verrohung deutlich abrüstet und generell ihr Schmuddel-Image ablegt. Begriffe wie "Diktatur" und "Ermächtigungsgesetz" (nach Art des 3. Reiches) sind völlig deplatziert, schüren Hass und Gewalt, Bedrohen die Demokratie und den Rechtsstaat. Auch der rechtmäßige Umgang mit Parteispenden sollte geübt werden."

Das Problem ist nur, wenn diese Partei das täte, wäre von ihr nichts mehr übrig. Das Geflügel hat doch längst das Sagen in dieser sogenannten Partei. Habe ich gestern schon mal geschrieben: Die paar "Nur-Konservativen" in der AfD muß man mit der Lupe suchen.

@Letzeburger um 15:41

Angesichts einer Strafe in millionenhöhe, halte ich ihre Aussage für gewagt.
Meiner Erinnerung nach, hat die Spendeaffaire die CDU hart getroffen.

Transparenz

Ist das einfach Unerfahrenheit, die jetzt bestraft wird oder warum gibt man als Partei nicht die Spender an?

Kaum ein Wähler schaut sich die Spenderliste einer Partei an, bevor er sie wählt. Außerdem ist eine Geldspende nicht illegal, sondern hilft Parteien bei ihrer arbeit. Damit ist auch jedem Wähler dieser Partei geholfen.
---------------
Transparenz und deutliche Abgrenzung von den Altparteien in Sachen Parteispenden, waren dann doch zu große Worte der Parteibosse.
Unerfahrenheit oder Unwissenheit, schützt nicht vor Strafe, und das ist gut so.

@ Sisyphos3

"nennen sie mir eine
nur eine Partei die sich immer korrekt verhält!"

- Soll das ne Rechtfertigung sein? -
Diese Argumentation, nach Art der Schulkinder geht einem ganz schön auf den Geist: "Der Andere hat aber auch...." oder: "Die hat aber angefangen..."

Ist so etwas unser einziges Kriterium, Recht von Unrecht zu unterscheiden???

@leider geil um 15:48

Genau deswegen bin ich für eine vollständige Veröfffentlcihung von Spenden, damit sich Jeder informieren kann.

Meiner Erfahrung nach hält sich das Interesse der Wähler aber in grenzen.

15:53 von Adeo60

dem Vorzeigepräsidenten der AFD.
.
der kriegte aktuell 49 % der Stimmen
kann also bei den Amis so unpopuär kaum sein :-)

AfD, das heißt in diesen

AfD, das heißt in diesen Tagen: Spendenaffäre, Türöffner für Angriffe auf die Integrität unseres Parlamentes, faschistische Landeschefs wie Höcke - es kommt was zusammen. Was mir heute mit am wichtigsten ist, war der Hinweis im Bundestag, dass die afd das Redner*innenpult für Videoclips instrumentalisiert und sich an der eigentlichen parlamentarischen Arbeit nicht beteiligt: mit die größten Gefährder der Demokratie sitzen leider gerade in unserem Bundestag und einigen Landtagen.

um 15:41 von Letzeburger

Dumm gelaufen
Kohl mit seinem Bimbes und Schäuble mit 100000 Mark vom Waffenhändler im Hosensack waren wohl klüger?
------------
Warum verweisen sie immer auf andere, dadurch werden doch die eigenen Betrügereien nicht besser.
Die AFD hatte doch nach Aussagen des eigenen Vorstandes den Anspruch besser zu sein als die Altparteien.

der arme Einbrecher, @Sisyphos3

welch furchtbares Unrecht ihm doch angetan wird. Nicht nur, dass andere auch schon eingebrochen sind, aber ausgerechnet er für seine Tat zur Verantwortung gezogen wird. Nein, er trifft auch noch auf einen Staatsanwalt und einen Richter, die ihn nur deshalb vor Gericht gezerrt haben, weil sie ihn nicht leiden können. Oder noch schlimmer, die neidisch auf ihn sind, weil das Volk ihn so sehr liebt.

Mir kommen die Tränen.

15:56 von leider geil

Wie der erwischte Schüler: Alle anderen spicken ja auch.
.
sieht halt echt blöd aus
wenn ausgerechnet der Sohn des Stadtrates nicht bestraft wird
wohl aber der mit Migrationshintergrund oder ner alleinerziehenden Mutter

Merkwürdige Zonengrenze

,,Die AfD hatte laut Strafbescheid Ende Januar der Bundestagsverwaltung eine Übersicht der verteilten Exemplare übersendet: In Hessen seien es nur 50 gewesen, in Bayern 43.100."

Bin ich froh, daß es einen Schutzwall gibt um unser Hessen. Welche Gemeinde wohl zuletzt vom Freistaat einverleibt wurde, könnte ich nicht sagen. Der rechte Rand dort scheint jedoch fett genug für Zwei zu sein. Das ist schon ein paar Euro wert.

Wenn diese Blamagen nicht dazu führen würden, daß die verdient Belangten noch rachsüchtiger und aggressiver werden im Bewusstwerden ihrer Mittelmäßigkeit, die sie mit Großspurigkeit und hohler Blitzgescheitheit ummanteln wie faules Gemäuer, könnte ich über diese provinziellen Komödien beschlipster Hooligans nur lachen. Aber das ging schon in den letzten 30ern in die Hose. Das ist ernst.

@ 15:50 von Adeo60

Im Wesentlichen HAT die AfD kein Problem, sie IST das Problem; seit Jahren hat sie sich dazu entschieden, nach rechts rückende Krawallpartei zu sein, die sich von ihren rechtsextremen und faschistischen Leuten wie Höcke nicht einmal halbherzig distanziert sondern ihnen Landesverbände überlässt, und nach der formellen Auflösung des Flügels mehr und mehr deren Strategien und Positionen für den ganzen Vogel übernimmt. Zu den Provokationen gehören die bewusste geschichtseinebnende Verwendung von Begriffen wie "Diktatur" und "Ermächtigungsgesetz" dazu. Die Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau brachte es auf den Punkt: „menschenverachtend und demokratiefeindlich“ war es, dass AfD-Abgeordnete Personen in Bundestagsgebäude holten, „die andere Parlamentarier hier drinnen bedrängen und bedrohen“. Gaulands Verharmlosung ("gehört sich nicht“) und sein Hinweis, man hätte "diese Besucher beaufsichtigen müssen.“ kann man nur so beantworten: Der ganze Vogel afd muss beaufsichtigt werden.

Naja.........

Wenn man bei anderen Parteien auch genau hinschaut wird es einem ebenso schlecht. Die haben allesamt Dreck am Stecken, gleich welche Partei. Meine Meinung.

16:05, Postquestioner

>>Warum die ganze Aufregung, Helmut Kohl konnte sich doch nicht einmal mehr daran erinnern, schon vergessen?
Kohl zahlte wegen der Affäre schließlich eine Geldbuße von 300.000 Euro. Und parallel zur großen CDU-Affäre flogen auch illegale Spenden an die Partei in Hessen auf. "Die hat die Verpflichtung, wenn es die CDU morgen noch geben soll, in der brutalstmöglichen Form aufzuklären", sagte dazu der damalige hessische CDU-Chef und Ministerpräsident Roland Koch. Er musste dann einige weitere Verfehlungen seines Landesverbandes einräumen. Zum Beispiel dass Geldverschiebungen aus der Schweiz als jüdische Vermächtnisse getarnt wurden. Er gab zu, dass "die Legende, die gebildet wurde, zum Transfer in die Bundesrepublik via Vermächtnis, eine Irreführung war".<<

Welch schöne Relativierung mittels Whataboutism. Sie greifen wirklich tief in die rhetorische Trickkiste, komplett mit dem sehr beliebten Argumentum ad hominem ("Troll"), so wie im geschlossenen Thread mir gegenüber.

@andererseits

"Am 20. November 2020 um 16:19 von andererseits
AfD, das heißt in diesen

AfD, das heißt in diesen Tagen: Spendenaffäre, Türöffner für Angriffe auf die Integrität unseres Parlamentes, faschistische Landeschefs wie Höcke - es kommt was zusammen. [...] mit die größten Gefährder der Demokratie sitzen leider gerade in unserem Bundestag und einigen Landtagen."

Ein wenig Geduld noch, die sitzen nicht mehr lange. Die Selbstzerlegung der AfD hat schon vor vielen Monaten begonnen, zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk wie bei allen rechtspopulistischen bis rechtsextremen Parteien bisher. In vielen Stadt- und Gemeindeparteien und einigen Landtagen sitzen die AfDler nur noch, können aber nichts mehr tun, weil sie keinen Fraktionsstatus mehr haben. Man schmeißt sich gegenseitig aus Partei und Fraktion, sammelt fleißig Dossiers, schmeißt sich auf offener Bühne die "Wahrheit" an den Kopf. Da geht gerade gut was ab. Schrieb ich zwar gestern auch schon mal, aber kann man nicht oft genug schreiben.

die Partei hat kaufen lassen.

von leider geil @
ist doch vielen bei den andern Parteien auch nicht so wichtig.

https://www.abgeordnetenwatch.de/blog/parteispenden/neue-liste-von-diese...

Am 20. November 2020 um 16:19 von andererseits

>>AfD, das heißt in diesen Tagen: Spendenaffäre, <<

Hmmm.. wenn ich da so an Wirecard denke oder die Berateraffäre von UvdL oder, um mal die Vergangeheit zu bemühen, der Koffer mit den 100.000 DM in der Schublade... da sind wohl alle in einem Boot

Hier stimme ich Ihnen zu:

>>Türöffner für Angriffe auf die Integrität unseres Parlamentes, faschistische Landeschefs wie Höcke - es kommt was zusammen.<<

Am 20. November 2020 um 15:41 von Letzeburger

Zitat: Kohl mit seinem Bimbes und Schäuble mit 100000 Mark vom Waffenhändler im Hosensack waren wohl klüger?

Helmut Kohl hat 300.000 DM Bußgeld bezahlt und 6,7 Mio. DM Schadensersatz an die CDU geleistet.

/// Am 20. November 2020 um

///
Am 20. November 2020 um 16:31 von Robert Klammer
Naja.........

Wenn man bei anderen Parteien auch genau hinschaut wird es einem ebenso schlecht. Die haben allesamt Dreck am Stecken, gleich welche Partei. Meine Meinung.///
.
Differenzierung hilft weiter.

16:31, Robert Klammer

>>Naja.........
Wenn man bei anderen Parteien auch genau hinschaut wird es einem ebenso schlecht. Die haben allesamt Dreck am Stecken, gleich welche Partei. Meine Meinung.<<

Wird es nicht ein wenig langweilig, immer wieder die Spenendaffären der bürgerlich-rechten Parteien CDU und FDP aus der Vergangenheit zu benutzen, um die aktuelle Spendenaffäre der Ganzrechten zu relativieren?

Die haben das damals verbotenerweise gemacht, also darf die AfD das auch?

@adeo, 15.53h

Seit wann ist das Aufzeigen von Parallelen eine Verharmlosung, ein Beschönigen oder ein Abstreiten.
Der User hat nichts abgestritten, sondern nur vergleichbare Vorfälle in Erinnerung gebracht.

@15:40 von Koblenz

"Altparteien waren verwundert das diese Partei mit Fraktionsstärke ins Rathaus einzog "

Sowas verwundert nicht nur Altparteien, sondern auch Menschen, die Verstand und Geschichtskenntnisse haben und nachdenken können...

16:17 von Sisyphos3

der kriegte aktuell 49 % der Stimmen
kann also bei den Amis so unpopuär kaum sein :-)

Ach ja...der feuchte Traum der AfD.
Wird wohl ein Traum bleiben.

16:36, Anderes1961

>>Die Selbstzerlegung der AfD hat schon vor vielen Monaten begonnen, zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk wie bei allen rechtspopulistischen bis rechtsextremen Parteien bisher. In vielen Stadt- und Gemeindeparteien und einigen Landtagen sitzen die AfDler nur noch, können aber nichts mehr tun, weil sie keinen Fraktionsstatus mehr haben. Man schmeißt sich gegenseitig aus Partei und Fraktion, sammelt fleißig Dossiers, schmeißt sich auf offener Bühne die "Wahrheit" an den Kopf. Da geht gerade gut was ab. Schrieb ich zwar gestern auch schon mal, aber kann man nicht oft genug schreiben.<<

Da gebe ich Ihnen Recht. Danke, daß Sie dies nochmals deutlich machen.

@Robert Klammer um 16:31

"Wenn man bei anderen Parteien auch genau hinschaut wird es einem ebenso schlecht."

Auch bei anderen wird genau hingeschaut. Es gibt immer wieder Medienberichte über die Spendenpraxis bei allen Parteien, was regelmäßig zur Empörung beim politischen Gegner führt.

Allein die Linke hat hier wenig Probleme, weil sie recht wenig Großspender hat. Sie haben also weniger Gelegenheiten. Einzelne Mitglieder nehmen dennoch gerne pesönliche Vorteile mit, wie bei jeder anderen Partei.

@Sie greifen wirklich tief in die , 16:34 fathaland slim

"rhetorische Trickkiste,"
zu @@16:05 NN
Was soll der Bot(e) auch tun, wenn seine AfD angegriffen wird, und keine Argumente sichtbar sind.

Nur durch die Schlagworte findet man diese immer schnell wieder.
- also die Trolls ;-)

Am 20. November 2020 um 16:38 von werner1955

Zitat: ist doch vielen bei den andern Parteien auch nicht so wichtig.

Kann es sein, dass Sie nicht so richtig vertstanden haben, worum es geht?

Es ist nicht verboten, Parteispenden anzunehmen. Sie sind halt zu deklarieren.

Der aktuelle Vowurf an die AfD ist, dass sie die Anmeldung unterlassen hat.

um 16:20 von Sisyphos3 15:56 von leider geil

[Wie der erwischte Schüler: Alle anderen spicken ja auch]
.
"sieht halt echt blöd aus
wenn ausgerechnet der Sohn des Stadtrates nicht bestraft wird
wohl aber der mit Migrationshintergrund oder ner alleinerziehenden Mutter"

Sieht vor allem blöd aus, wenn man Vergleiche mit gleichen vergleichenden Vergleichen vergleicht und man nicht mehr verstehen kann, um was es eigentlich geht im welchem Kontext.

Aber ,,ne alleinerziehende Mutter" führt immer zum Thema. Wenn nicht, dann zum User und der ist gern selbst Thema. Was ist so schwer daran zuzugeben, daß etwas zu kritisieren ist ohne auf andere zu zeigen und eine Minderschwere zu beschwören, da es noch Dickere gibt?

Kohls Bimbes und die 100000 Mark im Koffer

wurden wohl in den heutigen "Handreichungen für Kommentatoren" besonders erwähnt. Neben der Selbstverständlichkeit, dass man möglichst oft darauf verweisen sollte, dass "die anderen Parteien ja auch …"

Die Rechtfertigungsstrategien, die hier immer gleich von einer ganzen Gruppe von Foristen umgesetzt werden, sind mit eindimensional noch recht wohlwollend beschrieben.
Interessant auch, dass es doch bestimmte Kommentatoren gibt - z.T. haben sie die intellektuellen Fähigkeiten von Blitzen, andere tragen einen breiten Bart oder dienen der Wahrheit als Bote - die sich bei eher heiklen Themen vornehm zurückhalten.

@15:48 von Sisyphos3

Mir fällt da z. B. Die Partei ein...

@ YVH, um 15:14

Was schreiben Sie sich da zurecht?

Eine Partei im Bundestag ist zu “unerfahren“ um zu wissen, dass man Parteispenden anzugeben hat?
Aber (mit)regieren möchte schon, auch ohne Erfahrung?

Was interessiert den Wähler die Spendenliste der Partei, die ihm interessant erscheint? Deren Parteiprogramm dürfte weitaus interessanter sein.

Und dann wieder ist eine Geldspende “nicht illegal“?
Was denn nun?

15:41 von Letzeburger

Zitat:"Kohl mit seinem Bimbes und Schäuble mit 100000 Mark vom Waffenhändler im Hosensack waren wohl klüger?"

Auch wenn das wieder ein durchsichtiger Ablenkungsversuch ist: Nein, waren sie nicht. Die CDU hat ganz schön dafür gezahlt und Kohls Ruf war dahin. Im Übrigen hat die AfD bei diesem Thema in den paar Jahren ihrer Existenz gefühlt mehr Dreck am Stecken als jede andere Partei.

@16:50 von melancholeriker

Manche Kommentare von ihnen muss man manchmal 2mal lesen, aber sie sind immer treffend... danke dafür :)

Am 20. November 2020 um 16:50 von melancholeriker

Zitat: Sieht vor allem blöd aus, wenn man Vergleiche mit gleichen vergleichenden Vergleichen vergleicht und man nicht mehr verstehen kann, um was es eigentlich geht im welchem Kontext.

Aber ,,ne alleinerziehende Mutter" führt immer zum Thema. Wenn nicht, dann zum User und der ist gern selbst Thema. Was ist so schwer daran zuzugeben, daß etwas zu kritisieren ist ohne auf andere zu zeigen und eine Minderschwere zu beschwören, da es noch Dickere gibt?

Ich gebe Ihnen vollommen Recht.

Allerdings kann ich für mich sagen, dass der ganze Whatsaboutism und die ganze Vergleicherei von Sisyphos und anderen an mir vorbei geht.

Ich hatte damals kein Mitleid mit der CDU und habe heute kein Mitleid mit der AfD.

Allerdings bin ich heute nicht ohne Schadenfreude angesichts der Tatsache, dass sich die AfD stets so geriert, als sei sie die ehrlichere Partei die mit den Machenschaften der sog. "Altparteien" aufräumen will. Die angestellen Vergleiche zeigen das Gegenteil.

@ Sisyphos3, 15:48

“nennen sie mir eine
nur eine partei die sich immer korrekt verhält“

Hier ist doch die Rede von illegalen Spenden.

Sollte sich irgendeine andere Partei gleichartiges zuschulden kommen lassen wie die AfD, gilt für die dasselbe:

Auch die gehört bestraft.

16:05 von Postquestioner

Auch an Sie: Danke für die Erinnerung an die großen Parteispendenaffären der CDU. Immerhin konnten Sie sich bei Kohl daran erinnern, dass er kräftig Strafe gezahlt hat (und den Ehrenvorsitz der CDU ist er auch losgeworden). Deshalb ist es nur recht und billig, dass die AfD genauso behandelt wird wie die CDU damals, nämlich nach Recht und Gesetz und jetzt tapfer Strafe zahlt. Vielleicht lernt sie ja daraus...

Vergleich immer sinnvoll

Natürlich ist ein Vergleich zu den Vergehen der Altparteien sinnvoll und nützlich, da dies im Verhältnis zu sehen ist. Auch ob eine Altpartei versucht hat zu vertuschen und zu verheimlichen oder ob zur Aufklärung beigetragen.
Für mich sind dies die feinen Unterschiede, die eine AfD besser macht.

Auch Relativieren ist erlaubt, ist doch einer relativ jungen Partei ein gewisses Maß an Unerfahrenheit mildernd anzurechnen.

Die AfD gibt den Verstoß zu und wird die Strafe zahlen und damit sehe ich die Sache als erledigt.

15:48 von Sisyphos3

«nennen sie mir eine
nur eine Partei die sich immer korrekt verhält !»

Völlig aber so was von mumpe, wie andere Parteien sich verhalten, hat Partei (x) gegen Regularien oder Gesetze verstoßen. Und wer ist noch mal mit der großen Klappe 2017 im Bundestag aufgeschlagen? Alles ganz anders + viel besser zu machen "als die verkummenen Systemparteien"?

Beginnt mit "A" … und endet mit "D" … diese Partei.
Den 3. Buchstaben für in der Mitte müssen Sie sich beim Buchstabendealer in der Sesamstraße kaufen gehen. Ist ein Kleinbuchstabe … der ist billiger zum Schnäppchenpreis.

Sie kriegen Ihre Knolle wegen 30 km/h Stunde vor dem Kindergarten zu schnel auch nicht zu "ungeschehen" weg gefaselt. Nur weil es einen gab, der dort sogar 50 km/h zu schnell fuhr.

Es wird nie was besser im Mies, wenn wer anderes das auch tut.
Binsenweisheit für's Allgemeinverständnis.
Aber mehr Konjunktur bei Ihnen hat ja das:
"Der da aber hat aber auch … ein Förmchen aus dem Sandkasten gestohlen !"

Never ending …

Naja.........

Am 20. November 2020 um 16:42 von fathaland slim
16:31, Robert Klammer
Wird es nicht ein wenig langweilig, immer wieder die Spenendaffären der bürgerlich-rechten Parteien CDU und FDP aus der Vergangenheit zu benutzen, um die aktuelle Spendenaffäre der Ganzrechten zu relativieren?

Die haben das damals verbotenerweise gemacht, also darf die AfD das auch?

Nein, das darf die AfD auch nicht. An die Spendenaffären habe ich auch nicht gedacht, es gibt schlimmeres. BTM zb bei den Grünen usw. , da kann man ganze Kataloge an Mist aufmachen und das bei allen Parteien. Langweilig ist aber immer nur auf die AfD zu zeigen, das stärkt die doch nur.

@15:40 von Koblenz

>> als es noch eine richtige Bundeswehr gab

Nur Interessenhalber, ich war '95 beim Bund. War das noch richtige oder schon falsche Bundeswehr? oO

16.19 anderseits

Werter anderseits , ich meine die AFD sitzt noch in allen Landtagen und nicht in einigen , oder bin ich nicht auf den neusten Stand ?

Nach all den Dingern, die da

Nach all den Dingern, die da die AfD dreht, habe ich den Eindruck, die machen das um bei der nächsten Wahl nicht mehr gewählt zu werden, weil sie erkannt haben, dass sie mit einem Bundestagsmandat nicht nur blöde herum maulen, sondern auch viel Arbeit verbunden ist. Da ist es natürlich einfacher draußen auf den Straßen Stunk zu machen und Hakenkreuze an Häuserwände zu malen. Aber keine Angst ihr AfD‘ler, die Wähler werden bestimmt andere finden, mit denen sie probieren werden, die teils ungerechten Strukturen in unserem Land auf zu brechen. Aber hoffentlich mit weniger Spinnern in den neuen Reihen.

16:20 von Sisyphos3

«sieht halt echt blöd aus
wenn ausgerechnet der Sohn des Stadtrates nicht bestraft wird
wohl aber der mit Migrationshintergrund oder ner alleinerziehenden Mutter»

Da isse wieder … die allein erziehende Mutter.
Der ewige Joker für alle noch so komplett sinnfreien Vergleiche.
Fehlen nur noch der verarmte Stadtstreicher, und die Omma,
die sich das Futter für den Hund nicht mehr leisten kann.

Wattma nicht alles so zugunsten der AfD ins Feld führen kann.
Immer wieder aufs Neue phänomenal.
Die haben es aber auch bitter nötig.
Die Weltmeister im Selbszerlegen.
Jede Wort- & Argumentspende wird auch ohne Quittung angenommen.

Sei sie auch noch so sehr ohne Skalp.
Weil brachial an den Haaren herbei gezerrt …

17:12 von Giselbert

Zitat:"oder ob zur Aufklärung beigetragen.
Für mich sind dies die feinen Unterschiede, die eine AfD besser macht."

So fein, dass sie außer Ihnen noch keiner bemerkt hat. Im Fall der Werbeblättchen hat die AfD so lange abgestritten, was davon zu wissen, bis man es ihr klipp und klar nachweisen konnte. In Fall Weidel wurde das Geld erst in kleinen Tranchen versteckt, dann ein falscher Spender angegeben, dann eine weitere falsche Spenderliste mit Strohleuten nachgereicht... Wenn das ein Beitrag zur Aufklärung ist, fällt Weihnachten auf Ostern!

Am 20. November 2020 um 17:12 von Giselbert

Zitat: Auch Relativieren ist erlaubt, ist doch einer relativ jungen Partei ein gewisses Maß an Unerfahrenheit mildernd anzurechnen.

Jeder AfD-Abgeordnete sollte seine Rede im Bundestag mit den Worten beginnen:

"Ich bin Mitgleid einer noch relativ jungen Partei und bitte mir bei Beurteilung meines Redebeitrages ein gewisses Maß an Unerfahrenheit anzurechnen."

Man sollte dem Redner dann Welpenschutz gewähren. Das oftmals kindische Verhalten der AfD-Fraktion legt das sowieso ahe.

Am 20. November 2020 um 15:48 von Sisyphos3

Sie sind ein ziemlich nervender Relativierer!
Sie können gerne alle Vergehen anderer Parteien zur Sprache bringen, bitte mit Quellenangaben. Aber diese ewigen Whataboutismen sind unerträglich! Sie dürfen gerne AfD-Symphathiesant sein, aber das ineressiert hier niemanden, so lange Sie keine sinnvollen Gründe dafür liefern können.
Mit Respekt Dirk

Nicht klüger

Die CDU hat ebenfalls ihre Strafe bezahlt. Mei er Meinung nach zu wenig, aber so sind nun mal die Gesetze.

17:12 von Giselbert

Auch Relativieren ist erlaubt, ist doch einer relativ jungen Partei ein gewisses Maß an Unerfahrenheit mildernd anzurechnen.

Jaja, die Dummheiten der Jugend.
Leider sind die Politiker der AfD nicht erst kürzlich aus dem Ei geschlüpft, sondern waren vorher in anderen Parteien tätig.
Allse was Sie davor geschrieben haben, ist leider reiner Whataboutism.

@17:20 von Blitzgescheit

"Man ist der Meinung, dass eine kostenlose Werbung, die ein Verein zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und der bürgerlichen Freiheiten für die AfD macht, "fragwürdig" sein soll?"

Ja, der Meinung ist man.

"Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und der bürgerlichen Freiheiten"... im Zusammenhang mit der Afd zu erwähnen ist, schlicht gesagt, absurd.

@ Giselbert 17:12

>>(...)
Natürlich ist ein Vergleich zu den Vergehen der Altparteien sinnvoll und nützlich, da dies im Verhältnis zu sehen ist. Auch ob eine Altpartei versucht hat zu vertuschen und zu verheimlichen oder ob zur Aufklärung beigetragen. Für mich sind dies die feinen Unterschiede, die eine AfD besser macht.<<

Bitte erläutern Sie mir doch was Die AfD besser gemacht haben soll.

>>Auch Relativieren ist erlaubt, ist doch einer relativ jungen Partei ein gewisses Maß an Unerfahrenheit mildernd anzurechnen.<<

Die AfD ist aber kein unerfahrenes Kind, sonder eine Partei, in der sich erwachsene Mitglieder gerade von den Altparteien durch deren Spendenaffären distanzieren wollten und sich den Anstrich einer, in dieser Hinsicht, sauberen Partei gab. Sie kann also nicht danach den gleichen Mist machen und dann Welpenschutz beantragen. Zudem kommt hinzu das man entweder doppelt blöde ist, weil man denselben Fehler ebenso macht oder besonders dreist ist.

Problem

Die AfD ist das Problem, und Rechtsextremismus gehört zu ihrem Markenkern. Die AfD ist undemokratisch, das hat sie seit ihrer Gründung unzählige Male bewiesen. Um noch Aufmerksamkeit zu erheischen werden ihre Aktionen immer radikaler. Was kommt nach dem Angriff auf den Bundestag?

Am 20. November 2020 um 17:16 von Koblenz

Zitat: Werter anderseits , ich meine die AFD sitzt noch in allen Landtagen und nicht in einigen , oder bin ich nicht auf den neusten Stand ?

Eine interessante Anwort auf "anderseits" um 16:19: "mit die größten Gefährder der Demokratie sitzen leider gerade in unserem Bundestag und einigen Landtagen"

Im Gegensatz zu Ihnen hat "anderseits" nicht in Bausch und Bogen alle AfD-Abgeordnete in den Landtagen unter die größten Gefährder subsumiert, sondern nur Abgeordnete in einigen Landtagen.

Ich neige Ihrer weitergehenden Auffassung zu.

17:20 von Blitzgescheit

Zitat:"Mal davon abgesehen, wieso das eine Angelegenheit für die AfD sein soll, schließlich kann die AfD diesem Verein diese Werbung nicht verbieten, "

Neben all dem anderen Unsinn, den Sie schreiben: Warum wohl, glauben Sie, hat die AfD die Strafzahlung anerkannt und will die Summe bezahlen? Wo sie doch sonst immer gleich zum Kadi rennt...

@Koblenz

"
Am 20. November 2020 um 17:16 von Koblenz
16.19 anderseits

Werter anderseits , ich meine die AFD sitzt noch in allen Landtagen und nicht in einigen , oder bin ich nicht auf den neusten Stand ?

Ich bin zwar nicht der User andererseits, möchte Ihnen aber dennoch antworten. Ja, Sie sind nicht auf dem neuesten Stand. Es stimmt, daß die AfD in allen Landtagen sitzt. Es ist aber auch richtig, daß die AfD in einigen Landtagen nur noch sitzt, und handlungsunfähig geworden ist, weil man sich gegenseitig aus den Fraktionen schmeißt. So in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Berlin (Stand heute). Die einen, weil sie kein Geflügel mehr wollen, die anderen, weil denen der Rest zu links ist. Oder man streitet sich ums liebe Geld.

17:20 von Blitzgescheit

"kostenloser Wahlwerbung"=illegale Spende?

Sie versuchen hier einen Täter zu verteidigen, der die Tat bereits gestanden und die Strafe angenommen hat.
Beschweren Sie sich also beim Täter, wenn er Ihre Verteidigung nicht in Anspruch nimmt.

/// Am 20. November 2020 um

///
Am 20. November 2020 um 17:20 von Blitzgescheit
"kostenloser Wahlwerbung"=illegale Spende?
....
Nur damit man weiß, nach welchen Regeln zu spielen ist.///
.
Blitzgescheite AfDler sollten die Regeln kennen.

Am 20. November 2020 um 17:20 von Blitzgescheit

Zitat: Muss die AfD dann auch die "kostenlose Wahlwerbung", die sie in aller Regelmäßigkeit von Politiker_in_r_S der Grünen/Linken/SPD/CDU/CSU und FDP erhalten, dann auch der Bundestagsverwaltung anzeigen?

Die "Werbung" für die AfD in der heutigen aktuellen Stunde zu den Vorfällen im BT am Mittwoch war kostenlos.

Davon sollte es zukünftig schonungslos noch mehr geben.

@ 17:16 von Koblenz

Wenn Sie meinen Kommentar richtig gelesen haben, ging es darum, dass im Bundestag und in einigen Landtagen die afd zu den größten Gefährdern der Demokratie gehören: Wenn Sie das als Kenner der AfD auf alle Landtagsabgeordnete der AfD ausweiten möchten, widerspreche ich Ihnen nicht.

@ 17:36 von m0nk

"Leider sind die Politiker der AfD nicht erst kürzlich aus dem Ei geschlüpft, sondern waren vorher in anderen Parteien tätig."

Wahrscheinlich ist Ihnen die Struktur einer Partei nicht bekannt, sonst wüsten Sie, dass die Politiker nicht an jedem administrativen Prozess beteiligt sind. Hat also nicht unbedingt nur was mit der Politikererfahrung zu tun.

"Allse was Sie davor geschrieben haben, ist leider reiner Whataboutism."
Mit gutem Grund, um zu zeigen, dass hier die AfD nicht das einzige schwarze Schaf ist.

@ 17:32 von falsa demonstratio

>>Am 20. November 2020 um 17:32 von falsa demonstratio
Am 20. November 2020 um 17:12 von Giselbert

Zitat: Auch Relativieren ist erlaubt, ist doch einer relativ jungen Partei ein gewisses Maß an Unerfahrenheit mildernd anzurechnen.

Jeder AfD-Abgeordnete sollte seine Rede im Bundestag mit den Worten beginnen:

"Ich bin Mitgleid einer noch relativ jungen Partei und bitte mir bei Beurteilung meines Redebeitrages ein gewisses Maß an Unerfahrenheit anzurechnen."

Man sollte dem Redner dann Welpenschutz gewähren. Das oftmals kindische Verhalten der AfD-Fraktion legt das sowieso nahe.<<

Danke für die treffende Reaktion! :-)

17.14 saschamaus 75

Ja dann könnten Sie mein Sohn sein . Für mich war die Bundeswehr schon 1966 und ein Soldat sollte nicht mit gewissen Papieren nach Berlin reisen . Auch stand auf dem Kasernengelände ein Schild dass ein unbefugtes Betreten verboten war sonst drohte Schusswaffengebrauch . Der Kasernenbereich war also eine Enklave in einem demokratischen Land .

Postquestioner, 16:05 Uhr

Die CDU hat dafür ordentlich zahlen müssen. Und das blüht nun auch der AFD - wobei diese eigentlich aus den Fehlern der Vergangenheit hätte lernen können. Sie hat aber durch die Benennung von "Strohmännern" erst einmal versucht zu tricksen und zu täuschen. Ohne Erfolg, die Täuschungsstrategie flog auf. Ich wüßte nicht, was es da zu beschönigen gäbe...?

@nepal82

"
Am 20. November 2020 um 17:39 von nepal82
@17:20 von Blitzgescheit

"Man ist der Meinung, dass eine kostenlose Werbung, die ein Verein zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und der bürgerlichen Freiheiten für die AfD macht, "fragwürdig" sein soll?"

Ja, der Meinung ist man.

"Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und der bürgerlichen Freiheiten"... im Zusammenhang mit der Afd zu erwähnen ist, schlicht gesagt, absurd."

Den Standardspruch nudelt die AfD seit Monaten rauf und runter. Ist die neue Medienstrategie, seit Haldenwang mit dem Verfassungsschutz ernst macht und man nicht mehr über Flüchtlinge und Moslems herziehen darf, da Parteivorsitzender Meuthen um seinen guten Ruf fürchtet und einen Maulkorb verordnet hat. Man munkelt, er soll den gesamten deutschen Kreidevorrat aufgekauft haben.

17:12 von Giselbert

>>Natürlich ist ein Vergleich zu den Vergehen der Altparteien sinnvoll und nützlich, da dies im Verhältnis zu sehen ist. Auch ob eine Altpartei versucht hat zu vertuschen und zu verheimlichen oder ob zur Aufklärung beigetragen.
Für mich sind dies die feinen Unterschiede, die eine AfD besser macht.<<

Die AfD unterscheidet sich ganz fein weil sie keine im Verhältnis zu sehende Altpartei ist und angeblich heimlich zur Aufklärung beigetragen haben könnte. Ja, ist klar.

>>Auch Relativieren ist erlaubt, ist doch einer relativ jungen Partei ein gewisses Maß an Unerfahrenheit mildernd anzurechnen.<<

Eine pubertierende Partei der man wegen ihrer Jugend eine gewisse kriminelle Energie mildernd zugestehen sollte. Richtig?

>>Die AfD gibt den Verstoß zu und wird die Strafe zahlen und damit sehe ich die Sache als erledigt.<<

Nicht nachtragend zu sein, ist ein feiner Zug, besonders bei einer so jungen Partei die sich wegen ihrer "jugendlichen Aussetzer" selber erledigt.

@Klammer, 16:31 Uhr - Si tacuisses...

"Wenn man bei anderen Parteien auch genau hinschaut wird es einem ebenso schlecht. Die haben allesamt Dreck am Stecken, gleich welche Partei. Meine Meinung".

Sie verbreiten wieder einmal Propaganda der übelsten Art. Sie versuchen, von dem Steuerbetrug der AFD abzulenken, indem sie den anderen Parteien völlig unsubstantiiert unterstellen, diese hätten doch auch "Dreck am Stecken". Was soll man mit solch diffamierenden und inhaltslosen Floskeln anfangen? Da erübrigt sich jeder Kommentar.

@Giselbert

"
Am 20. November 2020 um 17:51 von Giselbert
@ 17:36 von m0nk

"Leider sind die Politiker der AfD nicht erst kürzlich aus dem Ei geschlüpft, sondern waren vorher in anderen Parteien tätig."

Wahrscheinlich ist Ihnen die Struktur einer Partei nicht bekannt, sonst wüsten Sie, dass die Politiker nicht an jedem administrativen Prozess beteiligt sind. Hat also nicht unbedingt nur was mit der Politikererfahrung zu tun.

"Allse was Sie davor geschrieben haben, ist leider reiner Whataboutism."
Mit gutem Grund, um zu zeigen, dass hier die AfD nicht das einzige schwarze Schaf ist."

Aha. Tolle Aufklärungsarbeit, das muß man Ihnen lassen. Hätte sonst wirklich keiner gewußt, Ehrenwort.

um 17:20 von Blitzgescheit

Zitat: "Hintergrund der Ermittlungen seien demnach fragwürdige Wahlkampfhilfen des Stuttgarter "Vereins zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und der bürgerlichen Freiheiten". "

Man ist der Meinung, dass eine kostenlose Werbung, die ein Verein zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und der bürgerlichen Freiheiten für die AfD macht, "fragwürdig" sein soll?

Mal davon abgesehen, wieso das eine Angelegenheit für die AfD sein soll, schließlich kann die AfD diesem Verein diese Werbung nicht verbieten, was kommt als nächstes?

Muss die AfD dann auch die "kostenlose Wahlwerbung", die sie in aller Regelmäßigkeit von Politiker_in_r_S der Grünen/Linken/SPD/CDU/CSU und FDP erhalten, dann auch der Bundestagsverwaltung anzeigen?

Nur damit man weiß, nach welchen Regeln zu spielen ist.
-------
Schon erstaunlich wieviel Blödsinn in so wenige Zeilen passen.

15:41 von Letzeburger

>>Kohl mit seinem Bimbes und Schäuble mit 100000 Mark vom Waffenhändler im Hosensack waren wohl klüger?<<

Gut dass Sie das ansprechen.
Die CDU wurde damals wesentlich härter bestraft. Ich verstehe nicht warum man der selbsternennten Alternative nur ein Taschengeld aufbrummt.

Neue Parteien sind wichtig

Als 1983 die Grünen in den Bundestag einzogen, dachte ich "Cool, endlich mal frischer Wind im Parlament".
Vorher hatten wir 3 Parteien, da hieß es z. B. in der "Titanic": 3 Haufen Schei.. Welchen würdest du essen?
Die Grünen waren Welpen. Und haben Fehler gemacht. Und nicht zu knapp.
Aber sie haben gelernt und Politik gemacht. Egal wie man zu ihnen steht
Das sehe ich bei der AfD nicht. Und das ist meiner Ansicht nach das Problem der AfD.
Lange Rede, kurzer Sinn. Prinzipiell ist es mir erstmal egal, wo eine neue Partei sich einordnet.Aber es sollte etwas Zählbares dabei rauskommen und zwar Positives für unser Land und die Welt.

@Sisyphos, 16:17 Uhr

Richtig, aber Trump hat sein Land heruntergewirtschaftet, gespalten und außenpüolitisch isoliert. Ich würde Trump nicht als Vorbild für unser Land, für Demokratie und Rechtsstaat bezeichnen. Von der AFD wird er aber in weiten Teilen vergöttert, obwohl er unserem Land auch wirtschaftlich massiv geschadet hat. Kaum zu fassen, wie so vieles bei der AFD.

17:51 von Giselbert

«Mit gutem Grund, um zu zeigen,
dass hier die AfD nicht das einzige schwarze Schaf ist.»

Wie konnte das denn nur geschehen …?
Das schwarze Schaf AfD.

Ist die AfD doch nach eigener Selbstüberschätzung das einzige Schaf mit der auf ewig weißen Wolle. Imprägniert mit dem Schmutzabweiser aus der Kraft der vielen Doktoren im Schafspelz.

Whataboutism

Ich habe mit der AFD nichts am Hut, aber die ständige Gesundbeterei und das Verschweigen der eigenen Verfehlungen nervt. Das fing ja schon bei Adenauer an, und in der Flick-Affäre hatte Kohl plötzlich große Aussetzer. Und die Korruption wurde durch ein Parteiengesetz legalisiert.

@ 16:53 von frosthorn

Da bin ich mir gar nicht so sicher: Ob die blitzgescheiten Bots der breitbärtigen Wahrheit vielleicht nur in eine neue Fake-Identität geschlüpft sein könnten?

@derVaihinger, 16:45 Uhr

Diese Fälle liegen zum einen viele Jahre zurück, zum anderen hätte die AFD daraus lernen können und schließlich sollte man erwarten, dass das aktuelle Fehlverhalten der AFD zumindest als solches eingeräumt und selbstkritisch betrachtet wird. So aber hat man den Eindruck, es werden Nebelkerzen geworfen, um von eigenen Unzulänglichkeiten abzulenken.

15:48 von Sisyphos3

>>nennen sie mir eine
nur eine Partei die sich immer korrekt verhält!<<

Wenn Sie an der Autobahnauffahrt Müll liegen sehen, dann werfen sie auch Ihren Müll aus dem Autofenster?
Machen die Anderen doch auch.

Am 20. November 2020 um 17:51 von Giselbert

@ 17:36 von m0nk "Allse was Sie davor geschrieben haben, ist leider reiner Whataboutism."

Zitat: Mit gutem Grund, um zu zeigen, dass hier die AfD nicht das einzige schwarze Schaf ist.

Aktuell wird über die AfD diskutiert, die so anders sein will als die von ihr sog. "Altparteien". Wie andere früher waren, interessiert nicht, denn es gibt keine Gleichheit im Unrecht.

Ich will nicht ausschließen, dass auch bei einer anderen Partei wieder etwas hoch kommt und bin bereit, das dann vehement zu kritisieren.

Ich werde das dann im Gegensatz zu Ihnen ruhigen Gewissens tun können, denn Sie werden nur mit den Schultern zucken können und sagen: "Ist doch nicht schlimm, hat die AfD doch auch getan."

@falsa demonsteatio 17.08 uhr

"Allerdings bin ich heute nicht ohne Schadenfreude angesichts der Tatsache, dass sich die AfD stets so geriert, als sei sie die ehrlichere Partei die mit den Machenschaften der sog. "Altparteien" aufräumen will. Die angestellen Vergleiche zeigen das Gegenteil."

Ach ja, sie sprechen mir aus der Seele. Die Kohl Spendenaffäre dürfte kaum einer vergessen haben. Und es hat der CDU zumindest kurzfristig geschadet.

Aber dieses Winden mancher Foristen und zeigen auf andere... bei dem Anspruch die Korruption der Altparteien zu beenden sich eine Affäre nach der nächsten zu leisten. Was soll der brave Gefolgsmann denn tun, als auf andere vermeintlich schlimmere zu zeigen?

Der Hohn ist ja, die Mär von der ehrlichen Politik, die alle rechten Parteien erzählen, hat mit der Realität nix zu tun. Sei es die Zweckentfremdung von EU Geldern durch das System Orban oder die Bereitschaft der Macht wegen sein Land an die Russen zu verkaufen, siehe Ibizza.

17:13 von Robert Klammer

>>Langweilig ist aber immer nur auf die AfD zu zeigen, das stärkt die doch nur.<<

Sie wollen doch hoffentlich nicht sagen, wenn die AfD betrügt, gewinnt sie Stimmen?

17:51 von Giselbert

Wahrscheinlich ist Ihnen die Struktur einer Partei nicht bekannt, sonst wüsten Sie, dass die Politiker nicht an jedem administrativen Prozess beteiligt sind. Hat also nicht unbedingt nur was mit der Politikererfahrung zu tun.

Ja, wahrscheinlich;-)
Sie wollen also sagen, dass nicht die Politiker, sondern die Mitarbeiter der AfD unfähig sind?

@18:00 von Anderes1961

"da Parteivorsitzender Meuthen um seinen guten Ruf fürchtet und einen Maulkorb verordnet hat. Man munkelt, er soll den gesamten deutschen Kreidevorrat aufgekauft haben."

Gut, dass die meisten Schulen in D auf Digitalunterricht umgestellt haben, sonst könnte man der AfD durch massiven Kreideaufkauf noch unterstellen, sie würde die Bildungschancen unserer Jugend boykottieren (was wiederum der AfD zu Gute kommen würde!).

@sisyphos3

"nennen sie mir eine
nur eine Partei die sich immer korrekt verhält!"

Die AfD brüstet sich besonders laut, "anders" als die anderen Parteien zu sein, besser, transparenter, (basis-)demokratischer, dem deutschen Volke verpflichteter und eben so gar nicht wie die vermieften, von Standesdünkel, Privatinteressen und Bereicherungsgepflogenheiten zersetzten "Altparteien". Und nun? Eine Verfehlung nach der anderen... Undeklarierte Parteigelder aus dubiosen Quellen, Ablenkungstaktiken, innerparteiische Ränkespiele, Missachtung politischer "Gegner"...
Was bleibt da am Ende noch von dieser "Alternative"? Doch nur noch der völkische, chauvinistische und nationalistische Duktus. Alles andere haben anderen Parteien, wie Sie selbst feststellen, auch.

Am 20. November 2020 um 18:00 von Anderes1961

Zitat: „
@17:20 von Blitzgescheit

"Man ist der Meinung, dass eine kostenlose Werbung, die ein Verein zur Erhaltung der Rechtsstaatlichkeit und der bürgerlichen Freiheiten für die AfD macht, "fragwürdig" sein soll?"

Ja, der Meinung ist man.„

Wieso?

Schließlich ist die AfD aktuell die einzige Partei im BT, die sich für die bürgerliche Freiheit und den Erhalt des Rechtsstaats stark macht.

@18:05 von hesta15

"Schon erstaunlich wieviel Blödsinn in so wenige Zeilen passen."

Wenn ich das mit meinen Worten gepostet hätte, wäre der Kommentar gesperrt worden... danke dafür :).

Spendenaffäre: Weitere Strafe für die AfD

Ich möchchte jetzt auch mal was festhalten:
Alle Afd-Fans hier, scheinen nur der Maxime der Fremdenfeindlichkeit zu folgen. Das ist für aufgeklärte Menschen ziemlich widerlich. Es ist sogar sehr anstrengend, dass solche Leute im deutschen Bundestag sitzen. Dass die dann noch weiter lügen und betrügen macht es nicht besser. Mir wird kalt!

Na kommt schon AfD'ler...

...jetzt müssen doch wieder Beiträge her wie Lügenpresse und "wir sind doch immer die Beschuldigten" oder ein anderes Rumgeheule.

Ihr macht nichts anders als dieser alte Mann in den USA der jetzt seinen Hut nehmen darf. Ihr lügt, ihr verbreitet Verschwörungstheorien, ihr schiebt die Schuld auf andere - vor allem gerne auf Ausländer - und alles ohne Beweise. Einfach nur unsinnige Behauptungen. Aber wie bei Trump, gibt es auch hierzulande mehr als genug einfältige Leute, die diesen billigen Tricks auf den Leim gehen.

Ich bin mir sicher, dass jetzt viele AfD'ler einfach nur abwinken und sagen, dass machen die anderen Parteien doch auch und noch viel schlimmer. Ignoranz war aber schon immer ein schlechter Ratgeber.

Und dann regen sich die AfD'ler auch noch darüber auf, dass man sie gerne einfältig und dumm tituliert...hm, woher das wohl kommen könnte.

18:07 von m0nk

>>Prinzipiell ist es mir erstmal egal, wo eine neue Partei sich einordnet.Aber es sollte etwas Zählbares dabei rauskommen und zwar Positives für unser Land und die Welt.<<

Richtig, das muss man von einer Partei erwarten.
Der damals amtierende Strecher der AfD hat doch das Motto dieser Partei verkündet: "Deutschland muss es schlecht gehen damit es der AfD gut geht".
Enrsprechend handeln die Vertreter dieser Partei.

@Adeo60

"Am 20. November 2020 um 18:11 von Adeo60
@derVaihinger, 16:45 Uhr

Diese Fälle liegen zum einen viele Jahre zurück, zum anderen hätte die AFD daraus lernen können und schließlich sollte man erwarten, dass das aktuelle Fehlverhalten der AFD zumindest als solches eingeräumt und selbstkritisch betrachtet wird. So aber hat man den Eindruck, es werden Nebelkerzen geworfen, um von eigenen Unzulänglichkeiten abzulenken."

Selbstkritik und Einräumen gehören nicht zum Wortschatz der AfD.

@18:07 von m0nk

"Aber sie haben gelernt und Politik gemacht."

Das ist das Schlimme... Die Grünen sind u.a. aus der Friedensbewegung hervorgegangen und haben den Einsatz der Bundeswehr im ehemaligen Jugoslawien, haben Hartz4 mit auf den Weg gebracht usw.
Wenn ich das so an mir vorbeiziehen lasse, will ich nicht wissen, was die AfD, wenn sie irgendwie an die Macht kommt veranstaltet, macht!

18:09 von Letzeburger

>>Ich habe mit der AFD nichts am Hut,...<<

Aber nein, wer sollte denn auf die Idee kommen?

@werner1995

"ist doch vielen bei den andern Parteien auch nicht so wichtig."

Stimmt indirekt, denn neben staatlicher Finanzierung und Mitgliedsbeiträgen sind Spenden eine dritte legale Einnahmequelle für alle Parteien. Dabei unterscheidet man zwischen privaten und Firmenspenden. Die LINKE ist nach eigener Aussage übrigens die einzige Partei, die keine Unternehmensspenden annimmt. Ich habe es nicht geprüft. Auch interessant ist vielleicht, dass die AfD die Partei ist, die sich zum größten Teil durch Spenden finanziert. Laut der abgeordnetenwatch.de stammten 2016 38 Prozent der Einnahmen aus Spenden. Auf der Internetseite von Abgeordnetenwatch können Sie übrigens auch die Regeln nachlesen, die Parteien bei der Annahme von Spenden beachten müssen... Die AfD ist ja nicht wegen der Spende an sich in der Kritik, sondern wechselweise wegen der fehlenden, fehlerhaften oder absolut nebulösen Deklaration dieser Gelder.

@Giselbert, 17:12 - Strafschärfende Kriterien

Sorry, aber ein Vdergleich zu Vorgängen, die Jahrzehnte zurückliegen, ist letztlich ein billiges Ablenkungsmanöver. Die AFD hat zudem Strohmänner benannt, also nach Feststellung der Fehlerhaftigkeit nochmals kräftig betrogen - der feine Unterschied... Die Jugend der Partei kommt dieser nicht zugute. Sie hätte von dem Fehlverhalten der CDU in den Kohl-Jahren lernen können und lernen müssen. Mildernde Umstände vermag ich nicht zu erkennen. Wer ertappt wird und dann noch betrügt, erfüllt vielmehr strafschärfende Kriuterien.

.....Strafe für die AfD ärgerlich das...

nicht die Strafe an sich, sondern das der Laden auf diesem Wege wieder in die Schlagzeilen gerät. Es ist einfach von Übel, das man noch immer davon lesen muss...

@ 18:30 von Tremiro

"@18:09 von Letzeburger
>>Ich habe mit der AFD nichts am Hut,...<<

Aber nein, wer sollte denn auf die Idee kommen?"

Finde ich keinen guten Diskussionsstil, die Aussagen von Mitforisten infrage zu stellen. Wenn Letzeburger dies so sagt, dann wird es so sein. Mit einer unqualifizierten Infragestellung beweisen Sie jedenfalls nicht das Gegenteil.

@18:07 von m0nk: Zählbares

"Lange Rede, kurzer Sinn. Prinzipiell ist es mir erstmal egal, wo eine neue Partei sich einordnet.Aber es sollte etwas Zählbares dabei rauskommen und zwar Positives für unser Land und die Welt."

So ganz egal ist es nun leider nicht. Wenn eine Partei verfassungsfeindliche Positionen vertritt, muss man sie ganz genau im Auge behalten. Da übt der Verfassungsschutz am rechtsextremen Ende des Spektrums noch.

Das etwas Zählbares bei der AfD herauskommt, hoffen nur noch Hardcore AfD-Anhänger. Das dieses Zählbare auch noch positiv für unser Land sein soll, glaubt nicht mal die AfD.

Sie erinnern sich an den Satz "Je schlechter es Deutschland geht, desto besser für die AfD."?

@ 18:20 Blit...Bot...Brei...

Ihr Wording wird immer abstruser: Da lädt die afd Leute als "Gäste" in den Bundestag, die pöbeln, einschüchtern und Abgeordnetenbüros stürmen, und erdreistet sich, bei einem Infektionsschutzgesetz von "Ermächtigungsgesetz" zu fabulieren, und Sie nennen "die AfD aktuell die einzige Partei im BT, die sich für die bürgerliche Freiheit und den Erhalt des Rechtsstaats stark macht."
Ganz weit im Abseits...

Re Blitzgescheit/bote/breiterbart

"Schließlich ist die AfD aktuell die einzige Partei im BT, die sich für die bürgerliche Freiheit und den Erhalt des Rechtsstaats stark macht."

Das allen Ernstes unter einen Artikel zu schreiben, in dem es darum geht, dass die AfD gegen eben jenen Rechtsstaat verstoßen hat und angesichts der Tatsache, dass Verstöße gegen den Anstand der demokratischen Regeln (Stichwort Besucher im Bundestag) geradezu zur Strategie der AfD gehören, dazu braucht es schon ein erhebliches Maß an Resistenz und Ignoranz gegenüber den Fakten.
Aber gut, Sie beweisen ja in so gut wie jedem Kommentar, dass Sie in der Hinsicht über alle Maßen gesegnet sind...

@nepal82

"[...] Wenn ich das so an mir vorbeiziehen lasse, will ich nicht wissen, was die AfD, wenn sie irgendwie an die Macht kommt veranstaltet, macht!"

Das können Sie im Buch von Björn Höcke alias Landolf Ladig nachlesen. Ist zwar teilweise im rechten Code verschlüsselt (weiß inzwischen auch Haldenwang, erwähnte er vor einiger Zeit), aber wer den Code kennt, weiß genau, was diese Partei will. Beispiel:

"Eine neue politische Führung ist den Interessen der autochthonen Bevölkerung verpflichtet und muss aller Voraussicht nach Maßnahmen ergreifen, die ihrem eigentlichen moralischen Empfinden zuwiderlaufen."

Das muß man wohl nicht übersetzen.

Weiteres Beispiel: "Neben dem Schutz unserer nationalen und europäischen Außengrenzen wird ein groß angelegtes Remigrationsprojekt notwendig sein."

Das ist AfD-Sprech für Ausländer raus.

Und das war noch die halbwegs harmlose Kategorie.

@blitzgescheit, 18:20 Uhr

"Schließlich ist die AfD aktuell die einzige Partei im BT, die sich für die bürgerliche Freiheit und den Erhalt des Rechtsstaats stark macht".

Und Sie macht sich auf Demonstrationen gemeinsam mit NPD, Reichsbürgern, Rechtsextremisten und Verschwörungstheoretikern für diese "Freiheiten" stark, ignoriert die Grundrechte derer, die für sich das Leben und körperliche Unversehrtheit reklamieren. Schließlich ignoriert Sie, dass ca. 80% der Bevölkerung die Einschränkungen der Freiheitsrechte im Kampf gegen Corona gut heißen bzw. schärfere Maßnahmen wünschen. Sie mißbraucht die Corona-Pandemie dazu, unserem Land eine "Diktatur" zu unterstellen. Sie schließt sich gewaltbereiten, rechtsextremistischen Gruppen an, lässt zu, dass Polizisten angegriffen werden und behauptet allen ernstes, den Rechtsstaat zu verteidigen. Welch abenteuerliche Gedankenakrobatik...!

19:23 von GeMe

So ganz egal ist es nun leider nicht. Wenn eine Partei verfassungsfeindliche Positionen vertritt, muss man sie ganz genau im Auge behalten.

Da bin ich bei Ihnen, deshalb auch mein "erstmal".
Generell bin ich der Meinung, dass jeder Bürger alle Parteien im Auge behalten sollte, im besonderen die eigene.

Was ich nicht verstehe, ist,

Was ich nicht verstehe, ist, dass die AFD-Anhänger auf Deibel komm raus versuchen, jeden Fehltritt dieser Partei zu beschönigen oder zu ignorieren. Wenn sich Vertreter der Partei, der ich den größten Teil meines 'Wählerlebens' mein Vertrauen geschenkt habe, sich irgendetwas Dummes oder Schlimmeres geleistet haben, war ich stocksauer auf 'meine' Partei und ich habe mich fremdgeschämt. Briefe, in denen ich meiner Verärgerung Ausdruck verlieh, waren auch dabei. Den Versuch, Fehltritte schönzureden habe ich nie gemacht.
Ich verstehe die AFD-Wähler hier einfach nicht mehr.

Die selbsternannte Antikorruptionspartei AfD

Die undurchsichtige Spendenpraxis wirtschaftlich und politisch einflussreicher Grosslobyisten stellt generell eine ernsthafte Gefahr für unsere Demokratie dar ... dafür muss man nicht mit dem Finger auf die AfD zeigen.
Dass sie sich allerdings erdreistet, diese fragwürdige Praxis bei den von ihr als Alt- oder Systemparteien diffamierten politischen Gegnern anzuprangern, sich selbst aber in schamloser Weise die Taschen vollstopft - nicht wahr, Frau Weidel? - , schlägt dem Fass den Boden aus.
Dass das die AfD-Wähler nicht anficht, dieser Bande weiter die Stange zu halten, verwundert kaum, denn wie der Herr, so´s Gescheer ... Gott sei Dank sind es nur etwa 10 Prozent der Bevölkerung. Das ist für eine stabile Demokratie verschmerzbar.

@Anna-Elisabeth

"Am 20. November 2020 um 19:43 von Anna-Elisabeth
Was ich nicht verstehe, ist,

Was ich nicht verstehe, ist, dass die AFD-Anhänger auf Deibel komm raus versuchen, jeden Fehltritt dieser Partei zu beschönigen oder zu ignorieren. Wenn sich Vertreter der Partei, der ich den größten Teil meines 'Wählerlebens' mein Vertrauen geschenkt habe, sich irgendetwas Dummes oder Schlimmeres geleistet haben, war ich stocksauer auf 'meine' Partei und ich habe mich fremdgeschämt. Briefe, in denen ich meiner Verärgerung Ausdruck verlieh, waren auch dabei. Den Versuch, Fehltritte schönzureden habe ich nie gemacht.
Ich verstehe die AFD-Wähler hier einfach nicht mehr."

So schwer ist das gar nicht zu verstehen. Es ist der rote Faden der Partei: Man will keine Probleme lösen, sondern sucht sich einfach Sündenböcke für die Probleme. Sündenbock weg - Problem weg. So einfach denkt der AfDler.

Und so ist es auch mit den Verfehlungen der eigenen Partei: Schuld ist man nicht selbst, sondern immer die anderen.

19:43 von Anna-Elisabeth

"Ich verstehe die AFD-Wähler hier einfach nicht mehr."
Ich schon, denn ich denke, es handelt sich um jenen Teil der deutschen Bevölkerung, denen jede Vorstellung von Anstand und Moral einfach abhanden gekommen ist ... glücklicherweise nur eine Minderheit.

19:44 von Indermitte

>>Dass das die AfD-Wähler nicht anficht, dieser Bande weiter die Stange zu halten, verwundert kaum, denn wie der Herr, so´s Gescheer ... Gott sei Dank sind es nur etwa 10 Prozent der Bevölkerung. Das ist für eine stabile Demokratie verschmerzbar.<<

Wie auch über 30% der Bevölkerung der cdu die Stange hält, obwohl die sehr gute Erfahrungen mit Spenden gemacht haben. Das kann eine Demokratie genauso verkraften.

Hätten sie gerne ergänzen können....

Afd

Spendengelder sind mir egal . Was zählt ist das Parteiprogramm .Andere Parteien wurden doch auch . mit Spendenskandal ,weiter gewählt .

@Anna-Elisabeth, 19.43 Uhr

Ähnlich wie die Rechtspopulisten unter Trump folgen die AFD-Jünger einer kruden Ideologie, die auf Ausgrenzung basiert. Dort ist es der Vormachtsanspruch der weißen Rasse, hier sind es Volkstümelei
und Ausländerhass. All das gepaart mit Verschwörungsmythen, der Austauschbarkeit von Wahrheit und Lüge sowie der Verbindung zu rechtsextremistischen Gruppierungen.
Die AFD hat sich damit eine eigene Realität geschaffen, fernab der bürgerlichen Gesellschaft und deren Werten. Zu ihrem Selbstverständnis gehört es, eigenes Fehlverhalten auszublenden und zu beschönigen. Die sprachliche Verrohung im Bundestag ist längst um Etikett geworden und befeuert die Gewalt der Straße. Besonders schlimm die Devise des Ex-Sprechers Lüth: Deutschland muss es schlecht gehen, damkit es der AFD gut geht. Auch für mich ist es nicht nachvollziehbar, dass eine solche Partei noch immer Wählerstimmen findet. Patriotismus sieht jedenfalls anders aus.

@Indermitte, 19:44

„Die undurchsichtige Spendenpraxis wirtschaftlich und politisch einflussreicher Grosslobyisten stellt generell eine ernsthafte Gefahr für unsere Demokratie dar ...“

Da haben Sie absolut Recht. Diese „Undurchsichtigkeit“ ist das eigentliche Problem. Denn nur Transparenz schafft Vertrauen. Und das wiederum ist Voraussetzung für Frieden und Demokratie.

19:59 von Indermitte

"Ich verstehe die AFD-Wähler hier einfach nicht mehr."
"Ich schon, denn ich denke, es handelt sich um jenen Teil der deutschen Bevölkerung, denen jede Vorstellung von Anstand und Moral einfach abhanden gekommen ist ... glücklicherweise nur eine Minderheit."

Wie kommen Sie darauf? Man sollte nicht den Fehler begehen u. den Bevölkerungsanteil an Rechtsextremisten am Stimmenanteil der AfD festmachen. Es gibt nicht wenige, die rechts denken, aber bürgerlich wählen - natürlich nur aus taktischen Gründen. Ich schätze diese Zahl deshalb als deutlich (ziemlich deutlich) höher ein.

19:43 von Anna-Elisabeth

Ein Erklärungsversuch.

Vielleicht hat das mit der persönlichen Eigenständigkeit zu tun. Sie fremdschämen sich stocksauer und behaupten damit Ihre Eigenständig unter „Gleichgesinnten“.

Andere wollen am gleichen Punkt offenbar die üblen Tatsachen nicht wahrhaben, weil sie sich ansonsten statt fremdschämen selber schämen würden und zwar für eine Sauerei, die sie gar nicht selber zu verantworten haben. Da könnte die Distanz zu den „Gleichgesinnten“ fehlen.

20:00 von morgentau19

"Wie auch über 30% der Bevölkerung der cdu die Stange hält, obwohl die sehr gute Erfahrungen mit Spenden gemacht haben. Das kann eine Demokratie genauso verkraften."

Nun, ich bin kein CDU-Wähler ... aber Spass beiseite: ich wiederhole mich, wenn ich sage, dass ich diesen Lobbyismus für eine ernste Gefahr für unsere Demokratie halte. Da plädiere ich für ein entsprechendes Antilobbyismus-Gesetz, was mit den gegebenen Mehrheitsverhältnissen im Bundestag aber wohl leider nicht machbar ist. Auch und schon gar nicht mit der AfD.

@17:51 von Giselbert

"Mit gutem Grund, um zu zeigen, dass hier die AfD nicht das einzige schwarze Schaf ist."
Stimmt, sie ist das braune Schaf, aber immer noch ein Schaf :-)

@18:20 von Blitzdings

>> Schließlich ist die AfD aktuell die einzige
>> Partei im BT, die sich für die bürgerliche
>> Freiheit und den Erhalt des Rechtsstaats
>> stark macht.

Können Sie da auch Beispiele benennen oder haben Sie Sich das gerade ausgedacht? oO

Also, mehrfacher Parteispendenbetrug liest sich erstmal nicht nach "Erhalt des Rechtsstaats".

Und für welche "bürgerliche Freiheit" soll die größtenteils rechtsextreme AfD angeblich kämpfen?

@19:27 von Anderes1961

Das hört sich ja obergruselig an, aber ein ein Buch von Bernd H. lesen ist das letzte was ich mir antun würde, da meine Vorstellungskraft reicht, zu wissen , welch ein Mist da drin steht.

20:04 von Koblenz

Spendengelder sind mir egal . Was zählt ist das Parteiprogramm .Andere Parteien wurden doch auch . mit Spendenskandal ,weiter gewählt .

Sollten Ihnen nicht egal sein. Schließlich finanziert sich Ihre Partei zu 40% daraus.
Das Parteiprogramm der AfD passt im Übrigen auf einen Bierdeckel. Ich meine das offizielle.

Sie sollten übrigens an Ihrer Zeichensetzung arbeiten, sonst verwechselt Sie noch jemand mit .tias oder Siebzehn. Das sind zwei einfachgestrickten Kommentatoren hier im Forum. Selbstverständlich kein Vergleich mit Ihnen.

@20:04 von Koblenz

"Andere Parteien wurden doch auch . mit Spendenskandal ,weiter gewählt ."

Da kann man nur hoffen, dass das bei der AfD nicht der Fall ist...

20:04 von Koblenz

Also mir ist es nicht egal, von welchen Grosslobbyisten die von mir favorisierten Parteien "geschmiert" werden.
Diese Praxis muss beendet werden ... zum Wohle unserer Demokratie und des Souveräns, also uns als den Wählern dieser Parteien.

Verschleierung von Betrug

@ Koblenz:
Spendengelder sind mir egal . Was zählt ist das Parteiprogramm .

Korruption einer Partei über verdeckte Spenden ist mir nicht egal. Es gibt ein Parteiengesetz, das die Offenlegung der Spenden verlangt. Und wenn eine Partei dagegen bewusst verstößt und es auch noch verschleiert, dann soll sie hart bestraft werden.

20:25 von pxslo

"Es gibt nicht wenige, die rechts denken, aber bürgerlich wählen - natürlich nur aus taktischen Gründen. Ich schätze diese Zahl deshalb als deutlich (ziemlich deutlich) höher ein."

Ja leider, Sie haben Recht. Das macht die Sache aber nicht besser.
Also noch mehr Leute ohne Anstand und Moral?

@saschamaus75

"
Am 20. November 2020 um 20:29 von saschamaus75
@18:20 von Blitzdings

>> Schließlich ist die AfD aktuell die einzige
>> Partei im BT, die sich für die bürgerliche
>> Freiheit und den Erhalt des Rechtsstaats
>> stark macht.

Können Sie da auch Beispiele benennen oder haben Sie Sich das gerade ausgedacht? oO

Also, mehrfacher Parteispendenbetrug liest sich erstmal nicht nach "Erhalt des Rechtsstaats".

Und für welche "bürgerliche Freiheit" soll die größtenteils rechtsextreme AfD angeblich kämpfen?"

Bitte nicht solche Fragen, sonst kommen als Antworten wieder reihenweise copy-and-paste-Beiträge aus der Abteilung AfD-Propaganda. Die kenne ich alle schon auswendig, Sie sicher auch.

@nepal82

"
Am 20. November 2020 um 20:30 von nepal82
@19:27 von Anderes1961

Das hört sich ja obergruselig an, aber ein ein Buch von Bernd H. lesen ist das letzte was ich mir antun würde, da meine Vorstellungskraft reicht, zu wissen , welch ein Mist da drin steht."

Sollte man aber gelesen haben, damit hinterher niemand wieder behaupten kann: "Wir haben von nichts gewußt." Hatten wir schon mal.

20:04 von Koblenz

Zitat:"Spendengelder sind mir egal . Was zählt ist das Parteiprogramm"

Interessante Ansicht eines Anhängers der angeblich einzigen rechtsstaatlichen Partei in Deutschland: Legal, illegal, sch...egal..... Das Parteiprogramm der AfD können Sie übrigens knicken, hier gilt wie bei vielen Reden: es gilt das gesprochene Wort. Die schönfärberischen Vokabeln des AfD-Programms können die z.T. menschenverachtenden, rassistischen und antidemokratischen Töne von Teilen der Führungsebene wie von der Anhängerschaft nicht ausgleichen.

Wer spendet da?

Die demokratischen Parteien werden von den großen Firmen mit Spenden unterstützt, weil Politik auch Geld braucht und weil Politik sich auch an den wichtigen Interessen der deutschen Wirtschaft orientieren soll.

Die AFD wird aber von dubiosen Geldgebern gesponsert, die in der Deckung bleiben wollen und daher Spenden über Strohmänner splitten und verschleiern. Das kann nicht im Interesse der Bevölkerung sein.

@ Blitz...

Schließlich ist die AfD aktuell die einzige Partei im BT, die sich für die bürgerliche Freiheit und den Erhalt des Rechtsstaats stark macht.

Und manchmal auch genau dagegen. Siehe Mittwoch. Pöbelei im Bundestag.

20.37 leider geil

Gegen eine Bestrafung wird wohl nichts einzuwenden sein . Recht muss Recht bleiben .
Ansonsten geht es weiter im Bundestag .

@Adeo, Anderes1961, Indermitte, proehi

Danke für all die netten Erklärungsansätze. Vermutlich sind alle richtig. Ich muss darüber aber noch etwas nachdenken.

@Anna-Elisabeth

"Am 20. November 2020 um 21:03 von Anna-Elisabeth
@Adeo, Anderes1961, Indermitte, proehi

Danke für all die netten Erklärungsansätze. Vermutlich sind alle richtig. Ich muss darüber aber noch etwas nachdenken."

Lassen Sie sich alle Zeit der Welt zum nachdenken. Denn dadurch haben Sie den AfDlern definitiv jetzt schon eins voraus: Sie denken.
Bleiben Sie gesund.

Am 20. November 2020 um 19:20 von Giselbert

@ 18:30 von Tremiro

"@18:09 von Letzeburger
>>Ich habe mit der AFD nichts am Hut,...<<

Aber nein, wer sollte denn auf die Idee kommen?"

Zitat: Finde ich keinen guten Diskussionsstil, die Aussagen von Mitforisten infrage zu stellen. Wenn Letzeburger dies so sagt, dann wird es so sein. Mit einer unqualifizierten Infragestellung beweisen Sie jedenfalls nicht das Gegenteil.

Machen wir das jetzt hier zukünftig so:

Letzeburger postet als erstes. Alle anderen stimmen ihm zu, denn "wenn Letzeburger das so sagt, dann wird es so sein".

"Die demokratischen Parteien

"Die demokratischen Parteien werden von den großen Firmen mit Spenden unterstützt, weil Politik auch Geld braucht und weil Politik sich auch an den wichtigen Interessen der deutschen Wirtschaft orientieren soll."

Auch, in erster Linie oder ausschliesslich ... und was ist mit den Interessen anderer gesellschaftlicher Gruppen im demokratischen Staat? Das sind doch die entscheidenden Fragen in diesem Zusammenhang.
"Unterstützung" von Parteien durch Konzernspenden klingt da ein bischen euphemistisch.
Was wir brauchen, ist eine glasklare, transparente Antilobbyismus- und Antikorruptionsgesetzgebung.

Warum überhaupt Spenden?

Der größte Spender an die Parteien ist der Steuerzahler, hat er doch im letzten Jahr fast 200 Mio. € (nachzulesen auf den Seiten des Deutschn Bundestages) den Parteien zugeteilt. Die AfD konnte hiervon immerhin fast 10 Mio. € ergattern.
Da der Steuerzahler für jeden legalen Spendeneuro "natürlicher Personen" bis je 3.300 € nochmal 0,45 € drauflegt, ist es umso unverständlicher, dass hier gemauschelt wird, außer man hatte die Absicht, Fimenspenden und größere Spendenbeträge auf verschiedene Spender zu stückeln, um den Steuerzahler noch mehr in Anspruch zu nehmen. Bei diesen Summen der staatlichen Unterstützung (also durch die Steuerzahler) stellt sich mir die Frage, warum überhaupt Parteispenden von Firmen zulässig sind.

""Was ich nicht verstehe,

""Was ich nicht verstehe, ist, dass die AFD-Anhänger auf Deibel komm raus versuchen, jeden Fehltritt dieser Partei zu beschönigen oder zu ignorieren. [...] Ich verstehe die AFD-Wähler hier einfach nicht mehr."

Ja, das hat schon etwas Fanatisches, dieses bedingungslose Blindsein. So etwas findet man häufig in Sekten, radikalen Vereinigungen oder bei religiösen Fanatikern.

21:28 von StepHerm

Zitat:"Bei diesen Summen der staatlichen Unterstützung (also durch die Steuerzahler) stellt sich mir die Frage, warum überhaupt Parteispenden von Firmen zulässig sind."

Diese Frage stelle ich mir schon lange. Einerseits beklagen wir zu Recht, dass z.B. in den USA niemand ohne massive finanzielle Unterstützung durch Spenden in ein wichtiges politisches Amt kommen kann, andererseits dulden wir, dass die Wettbewerbsfähigkeit der Parteien bei uns durch Großspenden verzerrt wird. Ich finde, das ist die große Schwachstelle des Parteiengesetzes. Spenden von Einzelpersonen bis sagen wir 2000€ schön und gut, aber mehr nicht.

@Anita L.

"Am 20. November 2020 um 21:33 von Anita L.
""Was ich nicht verstehe,

""Was ich nicht verstehe, ist, dass die AFD-Anhänger auf Deibel komm raus versuchen, jeden Fehltritt dieser Partei zu beschönigen oder zu ignorieren. [...] Ich verstehe die AFD-Wähler hier einfach nicht mehr."

Ja, das hat schon etwas Fanatisches, dieses bedingungslose Blindsein. So etwas findet man häufig in Sekten, radikalen Vereinigungen oder bei religiösen Fanatikern."

Genauso ist es. Das haben Sie gut erkannt. Deshalb müßten sich außer Haldenwang eigentlich auch die Sektenbeauftragten der Kirche um die AfD kümmern. Das meine ich ernst. Denn die wissen am besten, wie man solche Menschen überhaupt noch erreichen kann, wenn überhaupt.

@Peter Meffert

"
Am 20. November 2020 um 21:39 von Peter Meffert
21:28 von StepHerm

Zitat:"Bei diesen Summen der staatlichen Unterstützung (also durch die Steuerzahler) stellt sich mir die Frage, warum überhaupt Parteispenden von Firmen zulässig sind."

Diese Frage stelle ich mir schon lange. Einerseits beklagen wir zu Recht, dass z.B. in den USA niemand ohne massive finanzielle Unterstützung durch Spenden in ein wichtiges politisches Amt kommen kann, andererseits dulden wir, dass die Wettbewerbsfähigkeit der Parteien bei uns durch Großspenden verzerrt wird.[...]"

In einer der Dokus über die die Parteienfinanzierung in den USA hatte einer der Experten eine - wie ich finde - geniale Idee: Wenn Firmen spenden wollen, so sollten sie die Spenden nur als Gutscheine herausgeben dürfen, z.B. gestückelt in 100 Euro. Diese Gutscheine bekommen die Bürger, die wiederum die Gutscheine an Parteien ihrer Wahl spenden. Darüber sollte man nachdenken.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir, beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: