Kommentare - Zahl der Neuinfektionen: Trügerische Entspannung?

17. November 2020 - 15:32 Uhr

Mehrere Tage in Folge ist die Zahl der Menschen, die positiv auf Corona getestet wurden, geringer als in der Vorwoche. Doch ob es sich um einen echten Rückgang handelt, ist fraglich. Denn auch die Zahl der durchgeführten Tests sinkt. Von Markus Grill.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Man will ausgewogene Berichterstattung ..

Ja was das ist , ..kann man doch immer so oder so sehen .
Die Tagesschau hat dazugelernt ; ..Anreize und Aufbegehren schon als Schlagzeile , ..der " Kunde " will es so !
Trügerische Entspannung beinhaltet schon die mangelhafte Bearbeitung des Themas in der Sache , ..so kommt es rüber .
Anregung oder Aufregung ?
Was ist gewollt ?
Schlagzeilen nur um dem Thema eine entsprechende Würze zu geben ?
Hauptsache man regt sich auf ?

@16:46 von ich1961

"... Ich habe schon eine Studie gepostet, die ganz klar dargelegt hat, da ist nichts mit Hotspot.
Außerdem hat mein Mann 25 Jahre als Bus-und Bahnfahrer gearbeitet, sich aber nie mit irgend etwas angesteckt ..."

Die Studie belegt gar nix.

Wenn was belegt werden soll, dann müssen Tests im ÖPNV in D. auf der Basis der Messgrößenvergleichswerte stattfinden. Aber das findet nicht statt, und soll auch nicht stattfinden. Grund: Die Verantwortlichen als Theoretiker der Corona-Bekämpfung haben von Anfang an den ÖPNV als systemrelevant bezeichnet, und deswegen wird hier nix gemacht.

Berichte von Busfahrern belegen das Gegenteil, als der hier geschilderte Einzelfall.
Sie fallen Reihenweise wg. Krankheit (Grippe etc.) immer wieder aus, insb. in Großstädten.

16:50 von Möbius Ich weiß

16:50 von Möbius

Ich weiß gerade nicht, ob Sie das waren, dem ich folgenden Link geschickt habe :

https://www.mdr.de/nachrichten/ratgeber/gesundheit/video-455640.html

Wenn ja tut es mir Leid, das Sie ihn nochmal bekommen, wenn nein, erklärt das vielleicht einiges!
Es gibt dazu noch andere Versuche z.B. von der Süddeutschen Zeitung.
Wünsche allen noch einen schönen Abend und bleiben Sie gesund !

Entspannung gibt es in unseren Kliniken nie

Das hat aber nur bedingt etwas mit Corona zu tun. So zynisch es klingt: eventuell werden wir bald zurückschauen und "froh" über diese Krise sein, die den kompletten Abriss unseres Gesundheitssystems gerade so verhindert hat. Ohne hier allzu "verschwörerische" Thesen zu vebereiten: Deutschland kann sich schon allein deshalb gar keine lockdown-freie Corona-Politik leisten, da viel der anderen EU-Staaten wegen der EU-Sparpolitik ihre Gesundheitssysteme an den Rand gefahren haben. Das sähe schon seltsam aus, wenn nur Deutschland müde lächelnd die Krise abwartet und den anderen beim Sterben zusieht. Da konstruiert man doch lieber heftigste Verdoppelungsszenarien... die man weder in der einen noch der anderen Richtung weder beweisen noch widerlegen kann.

16:40 von Eckleiste

"Das sind mal wieder Artikel."

Von welchen Artikeln sprechen Sie über den vorliegenden hinaus?

"Ich weiß mittlerweile nicht mehr, was ich dazu sagen kann."

Daraus sollten Sie die naheliegendsten Konsequenzen ziehen.

"Eindeutig ist das eine Einstimmung auf Lockdownverschärfung."

Nein. Es ist eindeutig die nüchterne Vorstellung statistischer Werte, einige Hinweise zu deren Deutung eingeschlossen.

"Es werden mittlerweile weit über eine Millionen Antigentests zusätzlich gemacht, nicht nur PCR-Tests."

Aha. Folgt daraus irgendetwas?

"Ich weiß so langsam nicht mehr, was ich von so einem Artikel noch halten soll."

Jaja, das sagten Sie schon. Ich weiß auch nicht wirklich, was ich von Ihrem Diskussionsbeitrag halten soll.

Am 17. November 2020 um 15:56 von Tino255

<>

Was soll diese braune Rhetorik, die sich mit dem Leid der NS Zeit schmücken möchte? Investieren Sie doch einfach mal die Zeit den Gesetzentwurf selber zu lesen. Sie werden überrascht sein. Die Medien kommen ihrer Pflicht nach über politische Ereignisse zu berichten. Sie verwechseln Korrelation mit Kausalität.

@16:54 von Köbes4711

"... Es wäre ja auch denkbar, das man ohne Impfung einige Dinge nicht mehr machen darf, z.B. in Urlaub fliegen. Wie hoch sähe der Prozentsatz der Impfwilligen dann aus ..."

Da werden wohl erst mal viele Impfwilligen den Verlauf des Großversuchs der Impfung an der Bevölkerung abwarten.

Tauchen da auf einmal Infos auf, dass die Nebenwirkungen fatal sind, o. gar die Wirksamkeit eher kläglich ist, dann werden wohl kaum noch Leute als Impfwillige zu finden sein.

@werner1955 16:51 Uhr: Bleibt einfach zu Hause !

Das ist ein toller Vorschlag von Ihnen, außer das er für Beamte nicht funktioniert (Dienstpflicht).

Und auch für die Mehrheit der Beschäftigten dürfte es Konsequenzen haben, blieben sie ihrer Arbeit fern.

Die einen würden ihren Job verlieren oder ihre Karriere ruinieren, die anderen verlieren ihre Kunden oder ihre Einnahmen.

In Deutschland besteht Arbeitspflicht, jedenfalls solange bis mal ein bedingungsloses Grundeinkommen eingeführt ist.

Tatsächlich: Gäbe es das jetzt, wäre das für Millionen ein Segen (aber für den Staat sehr teuer - jedoch kaum teurer als die „Rettung“ von Großkonzernen).

....Trügerische Entspannung?

Nur unser weicher Geist neigt dazu uns vorschnell zu trügen, die Zahlen sind das nicht.
Wir wollen ja angeblich so sehr zurück in eine trügerische Normalität, in der wir uns angeblich so wohl fühlen und in der sich der Mammon sich so schön vermehrt.
Nur zu, die Welt trägt genug an uns, das weiter so garantiert die großartige Zukunft.

16:52 @ OrwellAG Fehlerhafte Tests?

"... Juni gab es in den Statistiken tägliche Infektionszahlen unter (!) 1000. Aber die Anzahl der Tests in egal welcher Juni-kalenderwoche (zB 24.6) betragen 90.000 positiv Testungen.  ..."

Woher haben Sie diese 90.000 ?

Bitte Quellenangabe!

Widerlegung
Statistica

"https://kurzelinks.de/xkto"
( Link wie oben, nur kurz )
.

16:01 von baumgart67

>>In Deutschland wartet man aber lieber, bis Deutschland eigene Tests entwickelt hat.... Von dem weltweit größten Testhersteller in China, <<

Ich persönlich finde es begrüßenswert, wenn die EU eigene Dinge produziert. Was die ganze Medikamentenbasis angeht, muss die EU -nicht DE allein - unabhängiger werden. Diese ständigen "Lieferengpässe" und das Warten auf bestimmte (lebenswichtige) Materialien muss aufhören, da sind sich die EU-Staaten so ziemlich einig. Von dem Hauptlieferant China muss in diesen Dingen abgelassen werden...

@Möbius Übersterblichkeit

"Wenn nun durch C19 täglich zusätzlich zB 200 weitere Menschen sterben, dann ist das schon eine Hausnummer!"

Über den Jahresdurchschnitt (Stand heute) sind es 40 Tote pro Tag, die in Verbindung mit Corona verstorben sind. Wie/ob das sich in der Sterbestatistik auswirkt, wird man am Jahresende sehen. Aber: Noch immer weiß man nicht, will es nicht wissen, oder verheimlicht es uns, bei wie viel Verstorbenenen (z.B. pro Tag) tatsächlich im Totenschein steht: "Todesursache Corona". Übrigens kann jede Infektonskrankheit (auch eine Influenza) dazu führen, dass ein Vorerkrankter frühzeitiger stirbt.

@16:54 von hppiepho

"... Ich frage mich, warum nicht grundsätzlich die Zahl der Tests mit angegeben wird ..."

Weil die Anzahl der Tests nicht gleich ist.

Die muss aber u.a. als Messvergleichswert gleich sein.
Zudem werden ständig neue Testverfahren eingeführt, was auch kein Messvergleichswert ist.

Kranke/Tests Eine schöne

Kranke/Tests
Eine schöne Version, wenn man einheitlich testen würde.
Man kann also festhalten, dass diese Zahlen alles und nichts belegen.
Völlig unsinnig hält.
Vielleicht kommt irgendwer noch auf die Idee, den Median zu berechnen.?
Wie viele Leute sterben?
das ist die einzige verlässliche Größe.

16:33 von Chekow

Das wäre schon erreicht.

16:33 von Erst denken

"Herr Gensing, was genau ist eigentlich Ihr Ziel?"

Vielleicht geben Sie einmal bekannt, inwiefern der Artikel den Schluss zulässt, sein Verfasser verfolge eine eigene politische Agenda und versuche gar, die Politik "mit seinem nicht selbstkritischen Haltungsjournalismus [...] vor sich herzutreiben". Ich wenigstens kann dergleichen nicht erkennen. Dass statistische Erhebungen vorgestellt werden, hat jedenfalls mit "nicht selbstkritischem Haltungsjournalismus" - was immer das sein soll - nichts zu tun.

"Sooo nicht! Nicht undemokratisch, nicht unmenschlich und auch nicht als Versuchs-Gesellschaft"

Sprechen Sie hier immer noch mit "Herrn Gensing"? Erneut bleibt mir Ihr Beitrag durchaus rätselhaft: Ich sehe in ihm nichts, was auf die Favorisierung einer bestimmten Lebensweise hinauslaufen würde.

Mein Rat: Erst abregen, dann denken, dann meckern.

<< Am 17. November 2020 um

<< Am 17. November 2020 um 16:37 von Pluralitaet
Monate verschenkt um Testkapazitäten auszubauen>>

Es ist Teil der Neufassung des Infektionsgesetzes Veterinärlabore und weitere Labore in die offiziellen Testungen miteinbeziehen.

Aktuell verkauft nur China Antigentests, das ist eine politische Entscheidung darauf nicht zurückzugreifen.

@Chekow 16:03

Im Übrigen wurde ja die Ganze Zeit darauf hingewiesen, dass der Anstieg der Fallzahlen nicht an der Anzahl der Tests liegt. Wenn sich die Sache zu beruhigen scheint, ist das aber schon so.

Reißen Sie solche Aussagen bitte nicht aus dem Zusammenhang, um dann falsche Schlussfolgerungen daraus zu ziehen.

Ja, es wurde oft betont, dass die steigenden Fallzahlen nicht ALLEIN auf höhere Testzahlen zurückzuführen sind. Begründung: Die Positivrate steigt ebenfalls.

Nun sinken die Zahlen leicht, aber das heißt nicht, dass das Infektionsgeschehen eingedämmt ist. Begründung: Die Positivrate steigt noch an.

Das ist also keinesfalls ein neues Bemessungskriterium, sondern in beiden Fällen das gleiche Argument.

zumindest keine Steigerung mehr

Der fehlende Anstieg zeigt ja doch schon eine gewisse Wirkung - oder dann evtl. auch leichte "Sättigungseffekte" in einigen Regionen. Es ist eine ganz andere "Nummer" per lockdown einen Trend umzudrehen -vor allem in die dunkle Jahreszeit hinein als im März, wo der vorhandene Abwärtstrend per lockdown eher unterstützt wurde. Insofern: mehr war jetzt nicht zu erwaretn - erst ab dieser Woche kann es einen spürbaren Abwärtstrend geben. Aber auch da sind wir nicht in 14 Tagen bei unter 50 pro 100.000

@in die Zukunft 16:34 Uhr: Simulation der Epidemie

Sie meinen das paper von Priesemann und Mitarbeitern aus Göttingen ... (nur 23 citations in Google Scholar)

Diese Arbeit erlaubt aber nur Kurzzeitvorhersagen und wenn ALLE Parameter konstant gehalten werden.

Wenn Sie sich die tatsächlichen (nicht simulierten!) Zeitreihen mal anschauen, sehen Sie das die tägliche Todesrate am 30.11. im Korridor zwischen 300-600 liegt, beim jetzigen Verlauf.

Sollte ich aber recht haben , dass die momentan rückläufigen Todesraten den Herbstferien geschuldet waren, dann werden die Zahlen am Novemberultimo höher liegen...

Als vor einger Zeit...

...die Anzahl der Tests deutlich stärker stieg als die Anzahl der positiven Ergebnisse, wurde das Verhältnis weitestgehend nicht thematisiert, sondern lediglich mit Verweis auf den Anstieg der Infektionszahlen die Bedrohungslage begründet. Jetzt ist die Situation umgekehrt und jetzt ist das Verhältnis doch wichtig, damit die Bedrohungslage begründet werden kann.
Nun kann es natürlich sein, dass man vor ein paar Wochen die Situation falsch eingeschätzt hat und daraus gelernt hat.
Ich habe aber eher das Gefühl, es ist mal wieder ein Fall von "widdewiddewitt". Kann mich aber auch täuschen...

Selbstverständlich ist das eine Verbesserung!

Wir werden sehen, dass die Fälle weiter abnehmen. Ähnliche Trends gibt es schließlich auch in vielen Nachbarländern. Der Artikel mit einer einseitig pessimistischen Sicht soll nur verhindern, dass der Protest bei weiteren Verschärfungen geringer wird.

@17:08 von Hennes Conrad

"... Wie viele Leute sterben? ... das ist die einzige verlässliche Größe ..."

Nee auch nicht.

Das liegt daran, dass die Verstorbenen Vorerkrankungen hatten.

Ob die Betroffenen an Corona verstarben, läßt sich nicht mit Sicherheit sagen. Auch Obduktionen können an der Stelle keinen Beweis liefern.

@Werner1955

"Jeder der sorge hat kann doch zuhause bleiben. Unsere Alimentierungssystem sind zum überleben die besten auf der Welt .

Also wer persönlich nicht arbeieten möchte wegen Corona braucht das auch nicht."

Aha, ich kündige also meinen Job und gehe zum Amt und hole mir das Geld dort?
Mit dem Ablauf der Beantragung auf ALG bzw. H4 haben Sie wohl weniger Erfahrung, wie mir scheint.

Im Übrigen geht es nicht darum was ich will, sondern um die Tatsache, das die Politik glaubt, das wir täglich xx Privatkontakte haben und die nur reduzieren müssen, damit alles schön wird.
Ist aber nicht so, die meisten Kontakte finden bei vielen Menschen im Beruf statt. Aber das macht ja anscheinend nichts, solange die Lohnsklaven weiterhin malochen und Steuern zahlen ist alles gut. Wir können ja mal den Vorschlag an die Politik unterbreiten, das Arbeitnehmer mal 2 Wochen zuhause bleiben können, der Staat übernimmt dann die Lohnkosten. Das alles zum Gesundheitsschutz, so das ständige Argument. Wäre gespannt.

@polios

Natürlich kommen zu den 1,2 Millionen PCRs dann noch die über 1 Millionen Antigentests dazu. Auch wenn der Aneignetest nicht so sensitive ist, so werden noch mehr Menschen getestet. Das ist ein simple Rechnung. Zu den Meldungen beim RKI: Der Verband der Akkreditierten Labor erfass hauptsächlich die akkreditierten Labore. Über 40 Prozent der Labore sind es aber nicht. Ich selbst bin in Kliniken tätig und sehe den Alltag auf allen Stationen seit März. Hören Sie sich bitte auch mal Gegenpositionen an. Von diesen dramatischen Meldungen gibt es ja nun genug.

Köbes4711

"Mal abwarten wie viele es tatsächlich werden. Es wäre ja auch denkbar, das man ohne Impfung einige Dinge nicht mehr machen darf, z.B. in Urlaub fliegen. Wie hoch sähe der Prozentsatz der Impfwilligen dann aus ?"

Natürlich werden "Anreize" kommen sich impfen zulassen: Bestimmten Berufsgruppen wird es nahe gelegt werden ("freundliche" Mitarbeitergespräche), Hotels, Fluggesellschaften etc. werden evt. den Impfpass verlangen. Aber wirksamsten allerdings wird moralische Argument sein: "Und wenn Sie schon selbst nicht von der Impfung überzeugt sind, dann tun Sie es für ihre Lieben: Ihre Kinder, Eltern, Großeltern." Naja, jeder möge sich jetzt seinen Teil denken. Prof. Streeck (O-Ton: "Ich bin ein Impf-fan") hat sich bei Lanz sehr zurückkhaltend geäußert ("Erst mal genau die ganzen Studien lesen.")

Spannend

Weniger Tests, die Lage ist trügerisch. Komisch, die umgedrehte Logik war vor ein paar Monaten in den Leitmedien kaum zu lesen.

Aber, was viel wichtiger ist:
Kontrolliert auch mal jemand, ob auch identisch getestet wird? Ich meine nicht die ANZAHL der Tests sondern die Anzahl der PCR Vermehrungszyklen (Ct Wert). Hier ist nämlich gar keine Einheitlichkeit gegeben.

Wer sagt uns denn, dass die Steigerung der Fallzahlen nicht auf einer Erhöhung des Ct Wertes basiert?

Ob ein wirklich positiver Befund bei sehr hohen Vermehrungszyklen noch gegeben ist, ist hoch umstritten. Ob diese Person dann erkrankt ist oder ansteckend ebenso.

 16:57 @ Zweispruch

Falls sich u.a. auf § 14 und die erläuternden Texte beziehen,
ich habe das so verstanden, dass das über ein bestimmtes Meldesystem ab Januar erfolgen soll.

Labore und Gesundheitsämter sind überlastet, das bekommt man mit Papagraphen nicht geregelt.

Noch ist das Gesetz nicht durch, auch nicht durch den Bundesrat.

Nicht nur § 28a , 36 sind fragwürdig, auch einiges mehr.

Ich weiß auch nicht , wieso sich der BMG zu § 14 ermächtigen muss. Bisher hat er im Rahmen der
Ermächtigungen so gut wie nichts geleistet.

Und diese beziehen sich nicht auf die gesamte Regierung, sondern nur das BMG.

Sensationsgier...

Wie wärs denn, wenn wir uns weniger auf die Anzahl der Toten versteifen würden?! Wieso wird eigentlich nie zwischen Infizierten und tatsächlich Erkrankten gemacht? Ach ja, das könnte wohl die spektakulären Statistiken relativieren..

@17:08 von Hennes Conrad

"Wie viele Leute sterben?
das ist die einzige verlässliche Größe."

Offenbar nicht verlässlich genug. Denn auch dieser Wert wird ja heftig angezweifelt. "Nicht "an", sondern "mit" Corona gestorben", "sowieso alt und krank" sind die Dinge, die man auch hier lesen kann.

Auch die Aufregung über die Tatsache, dass die Zahlen vom Wochenende niedriger sind. Dafür gibt es ja den gleitenden 7-Tage-Wert. Da ist immer ein Sonntag und ein Donnerstag dabei und der Effekt mittelt sich heraus. Schweden meldet am Wochenende gar nicht mehr.

Das Ganze ist kein wissenschaftlicher Versuch, bei dem man die Bedingungen streng festlegen kann in kontrollierter Laborumgebung. Das sind die Zahlen, die man in der Realität eben erfassen kann und jeder kennt die Begrenzungen.

Aber was soll man tun. Gar nicht testen oder gar keine Regeln aufstellen? Dann sähe die Kurve super aus und die Kliniken wären voll. Und ab einem bestimmten Wert würden Kneipen und Geschäfte auch pleite gehen, weil die Leute Angst hätten.

16:50 von Möbius

«Was auch häufig vorgebracht wird: Ansteckung durch die Air-Conditioning (Luftzug) im Restaurant. Dabei sollten dann bitte die Klimaanlagen in den Büros nicht vergessen werden (in USA noch mehr Usus als in D).»

Und in Japan gibt es so gut wie gar kein neueres Gebäude ab ca. Ende der 1980-er / Anfang der 1990-er Jahre erbaut, in dem nicht Air-Condition in den Räumen drin wäre. Nicht Hotels / Herbergen, nicht Privatwohnungen in größeren Häusern, nicht in Schulen in Klassenräumen.

Wegen der klimatischen Bedingungen von subtropisch-feuchten Sommern, bis zu südsibirisch-kalten Wintern. Neuere Anlagen sind Air-Condition + Heizung in einem. Je nach Jahreszeit, je nach geografischer Lage im Land.

Nun kann man nicht von heute auf morgen alle (älteren) Klimaanlagen mit Filtern nachrüsten, die auch tauglich sind, zumindest die Virenlast auch mit CoVid19 zu mindern.

Aber einfacher ist es allemal, Lösungen zu finden. Gerade in Klassenräumen.
Wird auch bereits gemacht. Statt lamentieren …

@Leipzigerin59

Die positiven Antigentests werden in der Regel mit PCR nachgemessen. Daher muss man, auch in dem Wissen, dass die Antigentests weniger sensitive sind, die Antigentests für die Gesamttestungen hinzuzählen. Macht aber keiner.
Ich habe in meinem Berufsleben auch nie erlebt, dass man durch PCR eine Infektion bei Asymptomatischen herausfinden will. Das geschah erst im Zusammenhang mit SARS-Cov-2.

Um die Lage wirklich...

...beurteilen zu können, müsste man eigentlich gegenüberstellen, wieviele Menschen in den letzten vier Wochen, den letzten sechs Monaten und den letzten zwei Jahren durchschnittlich pro Tag verstorben sind und wieviele in stationärer Behandlung waren. Dazu noch eine Angabe, wieviele dieser Fälle jeweils vermutlich mit Corona in Zusammenhang gebracht werden können.

Das täglich aktualisieren und vielleicht noch mit dem Zeitpunkt der verschiedenen Maßnahmen und Ereignisse abgleichen und man wüsste vielleicht endlich mal, was sich gerade entwickelt.

Die einzig verlässliche

Die einzig verlässliche Kenngröße um eine Überlastung des Gesundheitswesens vorherzusagen, ist die Belegung der Intensivstationen. Und dabei steht aktuell trotz anderer Meldungen in Deutschland keine panikbegründende Auslastung bevor. Vielerorts werden weiterhin regelhaft Eingriffe vorgenommen, die nicht unbedingt zeitkritisch zu erledigen wären. Der berichtete Personalmangel zur Intensivpflege wäre ohne Regelbetrieb überhaupt nicht gegeben.
In Anbetracht des langen Zeitstrahls der angekündigten Maßnahmen muss deren Verhältmäßigkeit viel mehr in den Fokus gerückt werden. Müssen 99,5% der Menschen tatsächlich gegeiselt werden? Dieser medial aufgeladene Kampf zwischen Risikopersonen und Menschen, die normal zu leben gedenken führt ins Nichts. Ein wenig Eigenbeschränkung der Einen und ein bisschen Rücksicht der Anderen muss doch genügen. Das Leben zu pausieren ist jedenfalls Irrsinn!

Köbes4711

"Mal abwarten wie viele es tatsächlich werden. Es wäre ja auch denkbar, das man ohne Impfung einige Dinge nicht mehr machen darf, z.B. in Urlaub fliegen. Wie hoch sähe der Prozentsatz der Impfwilligen dann aus ?"

Natürlich werden "Anreize" kommen sich impfen zulassen: Bestimmten Berufsgruppen wird es nahe gelegt werden ("freundliche" Mitarbeitergespräche), Hotels, Fluggesellschaften etc. werden evt. den Impfpass verlangen. Aber wirksamsten allerdings wird moralische Argument sein: "Und wenn Sie schon selbst nicht von der Impfung überzeugt sind, dann tun Sie es für ihre Lieben: Ihre Kinder, Eltern, Großeltern." Naja, jeder möge sich jetzt seinen Teil denken. Prof. Streeck (O-Ton: "Ich bin ein Impf-fan") hat sich bei Lanz sehr zurückkhaltend geäußert ("Erst mal genau die ganzen Studien lesen.")

@15:52 von Advocatus Diabo...

//Naja war doch klar dass man wieder im Nachhinein versuchen würde irgendwelche Verschärfungen mathematisch ganz exakt zu begründen.//

Ist gar nicht nötig. Die Kapazitäten der Krankenhäuser sind ausschlaggebend. Warum blenden Sie das aus? Sie wissen das doch ganz genau.

//Und entscheidend wie erfolgreich die Pandemie bekämpft werden kann sind die Menschen selbst und nicht irgendwelche von Politikern angeordnete Lockdowns.//

Die Lockdowns werden nötig, weil auf allzu viele Menschen eben kein Verlass ist.

//...die Politik kann nur die Rahmenbedingungen schaffen - genügend Pflegekräfte. Und das tut sie immer noch nicht...//

Versäumnisse von Jahrzehnten können nicht in wenigen Monaten wettgemacht werden. Die derzeitigen Verhältnisse locken sicher auch keine weiteren Pflegekräfte an.

Am 17. November 2020 um 17:05 von 0_Panik

"............Tauchen da auf einmal Infos auf, dass die Nebenwirkungen fatal sind, o. gar die Wirksamkeit eher kläglich ist............"

Das wäre eine Riesenkatatrophe. Dann würde wohl auf meine einzige Einnahmequelle (Rente) bald versiegen.

Verlasse mich da erstmal auf §3 des kölschen GG.

@ Hennes Conrad, um 15:41

“Ingenieure“??
Was können die, was Politiker und Ärzte (zu den letzteren gehören auch Virologen, die auch Statistik beherrschen) nicht können?

Quotienten bilden? Nich Ihr Ernst... :-)

Dunkelziffer

Es ist notwendig bei jeder Meldung auf die Dunkelziffer hinzuweisen.

Es gibt Erfahrungen aus der ersten Welle. Sie Betrug rund das 4 Fache. Weil eine zweite Welle überall parallel ausbricht ist eine noch größere Dunkelfeld zu befürchten.

Bin gerade mal durch die Einkaufsstraße meiner Stadt gefahren. Es ist erschreckend wieviel Menschen sich dort rumtreiben. Es gibt sogar Covid-Treiber ohne Mundschutz. Eine Gruppe junger Männer konnte ungehindert eine längere Zeit ohne Abstand u Mundschutz gefährden. All das geschah ohne das Eingreifen der Polizei die lediglich optisch präsent ist. Die Zivilgesellschaft muss die Covid Gefährder ausgrenzen, allein schon zum Schutz der eigenen Gesundheit.

Ein realistische Beschreibung der Gefahrenlage ist notwendig um die Pandemie einzudämmen. Dazu gehört es ein realistisches Bild der Infiziert in der medialen Berichterstattung zu zeichnen.

Eine Verständnisfrage

Die täglichen Zahlen stammen immer von am Vortag Getesteten? Oder stammen Sie von irgendeinem Testtag und werden an dem Tag an dem das Ergebnis feststeht veröffentlicht? Wenn wie beschrieben 100.000 Tests z.B. nicht abgearbeitet wurden, dann verzerrt das das tägliche Ergebnis. Wie muß man die Zahlen also interpretieren?
Was die Teststrategie betrifft: meine Oma würde sagen -> "rin in die Kartoffeln, raus aus die Kartoffeln".

Was wollen Sie

eigentlich mit Ihren Sätzen ausdrücken?

um 16:49 von Leipzigerin59

Werden postive Antigentests mit PCR noch einmal nachgeprüft?

Antigentests haben noch immer eine Unsicherheits-Quote von 20% falsch negativ und 20% falsch positiv.
Zusätzlich: Es sind keine "Schwangerschafts- bzw. Blutzucker-Tests". Die Anwendung ist deshalb etwas komplexer und wird selbst in China von ärztlichem Personal vorgenommen und ausgewertet.

Sinnvoll ist bestenfalls die Überlegung positive AntiG-Tests mit PCR nachzuprüfen. Bei den Fehlerquoten ist das aber auch ein großer Aufwand.

Selbst in Ländern, in denen sehr große Teile der Bevölkerung mit Antigen-Ts getestet wurden sind keine genauen Ergebnisse bekannt gegeben worden (außer der Mitteilung, daß positiv Getestete in Quarantäne müßten).

16:07 von Möbius

>>Dürften alle Arbeitnehmer mal für zwei Wochen zu Hause bleiben.
Das man dieses Ziel über den Freizeitbereich versucht zu erreichen, würde ja nur dann erfolgversprechend sein wenn es privat MEHR Kontakte gäbe als beruflich.
Für die allermeisten Berufe dürfte es sich aber umgekehrt verhalten.
Dies zu thematisieren ist politisch aber nicht opportun.<<

Das ist tatsächlich opportun. Glauben Sie ernsthaft, weil alle zwei Wochen "arbeitsfrei" bekommen (womöglich vom Staat durchbezahlt, nur woher sollen die Mittel kommen?) und sämtliche Freizeitaktivitäten wären dann wieder durchzuführen, würden dennoch alle lieb und brav sich an die Regel halten und nicht 24/7 Party machen? Was ist mit den Kellnern, den Köchen, die Reinigungsfrauen, die Pfleger*innen, den Ärzten, Kassierer*innen usw... Für alle systemrelevanten Berufe kommt das gar nicht in Frage.

Absurd - Fallzahlen als Argument und dann so etwas ...

Es kam mir gleich spanisch vor, als die Änderung der Teststrategie bekannt gegeben wurde. Das RKI hat offensichtlich keine Ahnung von öffentlicher Kommunikation.

Wenn es zutrifft, dass die Änderung der Teststrategie für weniger Tests und damit für den Rückgang verantwortlich ist, dann frage ich mich, wieso man gleichzeitig über die Fallzahlen - auch bei der Tagesschau - versucht die Leute zu informieren.

Noch komplizierter wird es, wenn man sich klar macht, dass auch der Anstieg der Positiv-Rate natürlich mit der Teststrategie zusammenhängt. Wenn man nur Leute mit Covid19-Symptomen testet, dann würde ich über 50% Positiv-Rate erwarten ;-)

Sprich: Durch die Änderung der Teststrategie ist jeder Versuch zwecklos, die Menschen mit Zahlen zu überzeugen. Das hätte man auch voraussehen können, meine ich.

immer wieder falsch

Kann mal jemand Verantwortliche(r) der ARD den Faktenfinder-Journalisten Grill endlich begreiflich machen, dass eine pcr test keine Infektion und damit keinen Corona-Kranken feststellen kann.
Laut allseits anerkannter Definition für eine Infektion bedarf es 1. den Nachweis der Vermehrung des Visrus/der Bakterie im Menschen und 2. die Feststellung durch einen Arzt.
Das alles passiert doch mit dem pcr-test nicht.
Demnach, bitte Aufhören mit Falschmeldungen im faktenfinder.

15:42 von 0_Panik

genau.
und kategorisiert nach Gruppen müßte auch werden.
Aber, mein Gott, interessiert doch eh nur akademisch. Wenn die Leute das Virus nicht wollten, hätten sie es längst durch aktives nicht Weitergeben gestoppt.
Dann aber wäre alles wieder normal und zuhause arbeiten auch gestrichen- also ein Hoch auf die Pandemie. Da hat man wenigstens was was einem den Tag interessant macht.

Wir brauchen einen kurzen Cut ähnlich wie Österreich

plus schließen von ÖPNV,Schulen,Supermärkten und Grenzen für 14 Tage.Im Anschluss daran kann man eine moderate Langzeitstrategie versuchen.
Wenn notwendig wiederholt man das in ein paar Monaten ein weiteres Mal.

Alles andere fürchte ich wird in Deutschland nicht funktionieren weil eine rücksichtslose Minderheit mit ihrem Verhalten das erfolgreich verhindert.
Handeln wir schnell bevor der Virus alle Diskussionen wegfegt.

@1646 wiesengrund

"Dieser Gesundheitsgefährdung werden die Lohnabhängigen ausgesetzt, weil im Marktwirtschaftssystem Profit vor Gesundheit geht. Denn der Zweck.. ist nicht das Wohlergehen der Menschen, sondern die Vermehrung des investierten Unternehmergeldes"
Nicht nur! Auch die Bezahlung von Arbeitslosen--und kurzarbeitergeld sowie der Renten (auch derjenigen die hier totalen Lockdown propagieren)

@ ich1961, um 16:15

Wenn es so ist, wie Sie geschildert haben, werde ich künftig im Restaurant nur noch Zeitung lesen und, wie derzeit auch, daheim essen.

Bis zum Lokalverbot :-)

Zu manchen Ländern (zB China)

Zu manchen Ländern (zB China) würde man aufgrund der veränderten Teststrategie von Manipulation reden! Es wird zumindest nicht deutlich genug darauf hingewiesen, dass es eine enorme Dunkelziffer gibt, während ansonsten sehr viel verborgen wird, was "wehrkraftzersetzend" ist.

@16:02 von dr.bashir @15:49 von Deutsches_Wesen

//Da man nicht dauernd alle testen kann muss mit den Unschärfen leben, wie z.B. Dunkelziffer usw.//

Mit den Unschärfen leben? Nicht nötig, wir haben doch hier im Forum etliche Spezialisten, die alles gaaanz genau wissen;-)

@1637 ich 1961

"Weder Übergewicht noch schlechte Ernährung sind " ansteckend " - können also nicht als Vergleich heran gezogen werden"
Nein, aber es macht sie zum Mitglied der risikogruppe wodurch erhöhtes Risiko für einen schwereren bzw tödlichen Verlauf besteht

16:13 von Advocatus Diabo...

>>PS: Eine Diktatur würde auch das Virus überdauern - vor allem bei einer Sterblichkeitsrate kleiner 1%
Darum sollten wir ALLE mit gesundem Menschenverstand VERNÜNFTIG mit dem Virus und unserer Gesellschaft umgehen<<

Vielleicht klappt es nicht, weil einige Leute in den Forderungen von simplen AHA-Regeln schon eine Diktatur kommen sehen? Also müssen die Regeln konsequenter gewahrt werden, um die Mehrheit zu schützen.

Trügerische Entspannung - stimmt

Im Bremer Regionalfernsehen sagte der Sprecher der Gesundheitsbehörde gestern, dass aufgrund erschöpfter Testkapazitäten die Zahlen wahrscheinlich heruntergehen würden. Das habe aber nichts damit zu tun, dass es weniger Infektionen/Infizierte gäbe. Es könne einfach nicht mehr getestet werden.
Zudem liegen noch viele unausgewertete Abstriche auf Halde, die sind eigentlich den momentanen Infektionszahlen noch hinzuzurechnen."Trügerische Entspannung?" die TS-Überschrift trifft also zu.

Aber es ist, wie es ist. Jeder von uns kann das Virus verbreiten, jeder von uns kann bereits unbemerkt infiziert sein. Immer nur auf die Politik und Behörden einzudreschen, bringt auch nichts. JedeR sollte sich so verhalten, als sei er/sie selbst infiziert, damit schützen wir unsere Mitmenschen und uns selbst am besten.

Am 17. November 2020 um 17:22 von st59

"........Prof. Streeck (O-Ton: "Ich bin ein Impf-fan") hat sich bei Lanz sehr zurückkhaltend geäußert ("Erst mal genau die ganzen Studien lesen.")........."

Ja, die Sendung habe ich auch gesehen.

@ werner1955, um 17:16

re von Möbius@

“In Deutschland besteht Arbeitspflich“

<“Können Sie mir das Gesetzt mal zeigen?“

Das is'n ungeschriebenes Gesetz. :-)

Was soll mit dieser Impfung

Was soll mit dieser Impfung denn sein?
Tausende lassen sich für Urlaubsreisen jedes Jahr testen.

@agora, 17:25 Uhr

Jeder Infizierte ist ein potentieller Überträger einer oft tödlichen Krankheit. Nicht nur die Zahl der Infizierten, auch die Zahl der Toten ist deutlich gestiegen. Es kann doch nur das Ziel sein, die Infektionswege zu unterbrechen und damit das Infektionsgeschehen zu minimieren. Und das geht eben nur durch die Einhaltung der AHAL-Regeln. Da muss man kein Epidemiologe/Virologe sein, allein der gesunde Menschenverstand führt zu diesem Ergebnis.

1649 jacko08

"Nein, nicht auf Drängen der Medien, sondern auf den Wunsch und der Akzeptanz einer Mehrheit der Bevölkerung. Wobei der Ratschlag mehrerer Fachleute hier immer noch die oberste Priorität hat"
Ob es wirklich die Mehrheit ist oder eine laute Minderheit sei dahingestellt. Und die Meinungen der Fachleute gehen auch weit auseinander.
Sehen wir es doch mal realistisch :in Wirklichkeit weiß doch niemand irgend etwas. Im Grunde geht es vor allem darum unser kaputt gesparte gesundheitssystem nicht zu überlasten

Kennwerte bilden

Ich denke auch, das Vergleiche nur mit Kennwerten angestellt werden können. Es ist doch ein Unterschied, ob 9,2 % aller Tests positiv sind (Stand heute und im März) oder 0,73 % ( Stand Juli/ August). Die absoluten Zahlen, wie viele Menschen letztlich getestet wurden und eine positiven Befund hatten, wären damit obsolet. Leider klingen die schönen großen Zahlen in den Nachrichten viel besser als kleine Kennwerte. Mitrechnen muss der Zuschauer während des Betrages zur Zeit immer noch selbst. Wäre schön, wenn die Tagesschau das ändern könnte.
... und wenn es schwierig wird, fragt einen Ingenieur, der weiß wie Kennwerte gebildet werden.

@ ThMa um 17.31 Uhr, Überlastung des Gesundheitswesens

"Und dabei steht aktuell trotz anderer Meldungen in Deutschland keine panikbegründende Auslastung bevor." Quelle Ihrer Information?
Soweit ich weiß, hat der Ärzteverband vor 4 Tagen gefordert, verschiebbare Operationen zu stoppen, um Kapazitäten für die Notfallversorgung bereithalten zu können. Haben die Ihrer Meinung nach keine Ahnung von ihrem Fach?

@qpqr27, 16:07 Uhr

Nur hatten man im Mittelalter nicht die medizinischen und kommunikativen Möglichkeiten der heutigen Zeit. Die AHAL-Regeln beinhalten einfache, verständliche Mechanismen. Wir, die Bürger, allein haben es in der Hand, das Virus zu stoppen. Die Pest gibt es auch heute noch an der südlichen Grenze der USA zu Mexico. Sie bricht dort alle paar Jahre aus, aber sie bleibt regional beschränkt. Man hat gelernt, damkit zu leben.

Die Testverzerrung in SARS-CoV-2 Infektionszahlen

Die Anzahl der bestätigten Neuinfektionen mit SARS-CoV-2 innerhalb der letzten 24 Stunden ist wenig informativ und sollte durch andere Kenngrößen ersetzt werden – insbesondere der jeweilige Grund für CoV-2-Testungen bedarf dabei größerer Aufmerksamkeit.

Zu Details siehe https://www.oekonomenstimme.org/artikel/2020/10/bitte-korrigiert-die-te…

* Die Anzahl der gemeldeten Infektionen ist über die Zeit nicht vergleichbar, wenn sich die Anlässe für Tests (z.B. Symptome, repräsentativ, Reiserückkehrer) in ihrer Häufigkeit über die Zeit ändern.

* Wenn Tests aufgrund von Symptomen durchgeführt werden, dann steigt die Anzahl der Tests und damit die Anzahl der gemeldeten Infektionen, da die Anzahl der Symptome steigt.

* Wenn Tests nicht-symptombezogen stattfinden, dann steigt die Anzahl der gemeldeten Infektionen, umso mehr getestet wird.

@1718 wke

"Wir werden sehen, dass die Fälle weiter abnehmen. Ähnliche Trends gibt es schließlich auch in vielen Nachbarländern. Der Artikel mit einer einseitig pessimistischen Sicht soll nur verhindern, dass der Protest bei weiteren Verschärfungen geringer wird"
Sehe ich genauso. Wenn man den Verlauf in der Schweiz betrachtet sieht man einen deutlichen Rückgang der neu positiv getesteten. Die Schweiz hatte viel früher deitlich höhere Werte die daher wohl 1-2 Wochen vor uns sinken, und zwar ohne ständiges Geschrei und horrorszenarien der Politik

ansteckend ist auch die Grippe, die dieses Jahr

nicht mehr existiert.Weil sich die Leute schützen. Aha, aber gleich wieder melden, man muss Massnahmen verschärfen, weil die Leute eben nicht mitmachen.ICH KOMME MIR NUR NOCH VERÄPPELT VOR.

um 17:16 von werner1955

In Deutschland besteht Arbeitspflich

von Möbius@
Können Sie mir das Gesetzt mal zeigen?

Einfach in den Harz IV - Gesetzen nachschlagen. Da hat die dmalige sPD-geführte Regierung das reingeschrieben.

genau. Sie brauchen Merkel, VErbote und GEbote

Lockdowns,einsame Menschen, einsame Kinder.ICH WÄRE FROH ,wenn endlich Jemand anderer ,als Merkel und Co entscheiden würden. Über einen Virus, der bis heute 0,8% insgesamt infiziert hat und wo nicht mal 01% drann gestorben sind

@Tinkotis 17:18

Als vor einger Zeit die Anzahl der Tests deutlich stärker stieg als die Anzahl der positiven Ergebnisse, wurde das Verhältnis weitestgehend nicht thematisiert, sondern lediglich mit Verweis auf den Anstieg der Infektionszahlen die Bedrohungslage begründet.

Welche Zeit meinen Sie denn genau? Die Sommermonate, in denen die Einschränkungen nach und nach aufgehoben wurden? Da gab es keine Notwendigkeit, die Infektionsrate zur Begründung neuer Maßnahmen heranzuziehen, weil sowieso (außer ein paar lokalen Maßnahmen in Infektionsherden) kaum Verschärfungen anstanden. Im Sommer hatte man eher das Gefühl, wir befänden uns in einem Lockerungs-Wettrennen.

Strengere Regeln kamen erst in den letzten Wochen wieder − die Positivrate steigt aber bereits seit Ende August wieder monoton an.

Rossundreiter "Die meisten

Rossundreiter
"Die meisten Besucher von Querdenken-Demos (ich nehme an, die sind gemeint) sind meiner Erfahrung nach sehr reflektierte Menschen, die für ihre Meinung gute Gründe anführen.

Die wenigsten von ihnen sind Corona-Leugner"

mir kommt es eher so vor, als das sich dieses Querdenker aus dem gleichen Pool rekrutieren, wie Reichsbürger.
Da werden pauschal alle staatlichen Massnahmen abgelehnt. Und das, obwohl kein einziges Recht eingeschränkt oder gar abgeschafft wird.

Endlich weniger Tests-gut so

Wer keine Symptome aufweist, soll nicht getestet werden. Selbst das RKI vertritt endlich dieses Vorgehen.
Und der Inzidenzwert von 50 wurde ja nur aufgrund der Verfolgbarkeit durch die Gesundheitsämter gewählt und nicht aufgrund der Anzahl von Intensivbetten. Laut DIVI ist dort noch eine Menge Luft noch oben und nur 16% sind mit Coronapatienten belegt.

Es nervt

egal, was berichtet wird, alles und wirklich alles wird zum Anlass genommen, wahlweise auf Frau Merkel, „die Politiker“ oder „die Wissenschaftler“ zu schimpfen und ihnen per se vom heimischen Sofa aus bestenfalls totale Unfähigkeit und schlechtestensfalls böse Absichten zu unterstellen.

Wir haben eine weltweite Pandemie, bei der die Sterblichkeitsrate nicht entscheidend ist, sondern die Gefahr, dass aufgrund der verhältnismäßig vielen intensivpflichtigen Patienten mit langen Liegedauern das Gesundheitssystem kollabiert.

Unser Regierung hat im Frühjahr konsequent und richtig gehandelt und den Erfolg konnte jeder sehen.

Nun wird abgewogen, ob z.B. das Recht auf Bildung in Anbetracht konkreter Zahlen überwiegt. Einen vollständigen Lockdown wird unsere Wirtschaft schwer schädigen. Also macht es doch Sinn, zunächst andere Hebel anzusetzen.

Und die Zahlen waren immer für jeden einsehbar. Die Medien haben auch in den letzten Wochen immer auf Unwägbarkeiten in den Zahlen hingewiesen.

Darstellung: