Kommentare - Kampf gegen Kinderpornografie: Razzia gegen 50 Tatverdächtige

02. September 2020 - 14:13 Uhr

Nach den Razzien im Zusammenhang mit dem Missbrauchskomplex von Bergisch Gladbach gestern haben die Ermittler Einzelheiten dazu bekannt gegeben. Unter den 50 Verdächtigen sind demnach zwei Frauen. Haftbefehle wurden keine vollstreckt.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Kinderponographie !

Es gibt wohl nichts schlimmeres als sich an Kindern zu vergreifen. Dass nun immer mehr bekannt wird, ist richtig und gut. Aber es sollte noch deutlich mehr getan werden, nicht nur die Polizei noch besser und stärker ausgestattet werden, sondern auch in der Gesellschaft ein Umdenken einsetzen, nicht mehr wegschauen und genau hinhören, wenn Kinder sich äußern, sich verändert verhalten.
Für mich ist es in keiner Weise nach vollziehbar, wie man Kindern so etwas antun kann, sie so traumatisieren kann, und dann anderen Menschen noch in die Augen schauen kann.
Auch sollten die Strafen massiv erhöht und eine strengere Überwachung von solchen Tätern generiert werden, um weiteres Unheil dieser Menschen zu verhindern.

Die konzertierte Aktion

Die konzertierte Aktion dieser Razzia kann man nur begrüßen; der intensive Perssonaleinsatz ist allemal gerechtfertigt und wohl auch notwendig bei der organisierten Struktur von Menschen, die mit fotografierter oder gefilmter sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen zudem Geld verdienen.
Im Bericht selbst allerdings gibt es einenWiderspruch: Einerseits heißt es dort "die Tatverdächtigen stünden nicht im Verdacht, selbst Kinder missbraucht zu haben." und andererseits etwas später - in meinen Augen völlig korrekt: "Jedes Bild ist ein Missbrauchsopfer." Und genau deshalb ist auch jeder Mensch, der Kinderpornographie nutzt, ein Missbrauchstäter. Alle, die in ihrer Beratungsarbeit, Aufklärungsarbeit und Strafverfolgungsarbeit mit dem Thema zu tun haben, wissen das. Und alle, die mit dem Thema zu tun haben, wissen auch, wie belastend diese Arbeit ist, sowohl die Arbeit mit den Opfern wie mit den Tätern.

Auch wenn schon klar was

Auch wenn schon klar was dabei passiert, was man Kindern dabei antut und wie mit ihren Körpern umgegangen wird - ich habe mir immer gedacht, es kann einfach nicht sein. Wie kann man (seinen eigenen) Kindern körperlich und seelisch so etwas antun? Wie kann man sich daran erfreuen, das Kind seelisch unter Druck zu stellen und solchen körperlichen Qualen aussetzen? Und anderen gegenüber damit voller Stolz zu prahlen? Ich werde das nie verstehen. Die Menschen, die dieses Bildmaterial nun auswerten müssen tun mir sehr leid.

warum wird der "Missbrauchskomplex" von BG u.a....

andauernd so prominent herausgestellt als hätte der Normalbürger irgend etwas damit zu tun ? Das ist eine Sache von Polizei und Sexualtherapeuten die uns nichts angeht und von der wir auch keine Details wissen wollen

Alles klar

50 Verdächtige, keine Haftbefehle. Typisch Deutschland. Jedem eine zweite Chance. Und sei es nur für den nächsten Missbrauch!

@traumfahrer 14:27

Jaaa, in allem haben Sie recht! Vom ersten bis zum letzten Satz.
Aber mit dem genau hinhören und dem Verhalten der Kinder, wenn man sie zum Beispiel nur im riesigen grünen Garten, den ich als Hof habe, ab und zu mal spricht, ist es schwierig. In meinem privaten Umfeld höre ich auch sehr genau hin. Aber da ist mir so etwas zum Glück noch nie aufgefallen. Auch nicht bei einem Kind, das wechselweise beim Vater und der zweifelhaften Mutter lebt, die auch immer manchmal auch zwielichtige Bekannte hat. Aber dort werfen wir trotzdem alle ein Auge drauf und das Jugendamt und das Familiengericht ist am Arbeiten. Im Alltag ist es sehr schwierig. Das brauch kein Umdenken, das Denken dafür ist da. Die gesetzlich vorgegebenen Strafen sind ausreichend.Wer soll die Täter überwachen, wenn sie wieder raus sind.

@14:45 von Widerstand Jetzt

Wenn man Kontakt zum Jugendamt, zur Polizei oder auch zu einschlägigen Beratungsstellen des Kinderschutzes aufnimmt, weil man einen Verdacht der Kindesmisshandlung mit sexueller Gewalt hat, werden diese Stellen so vorgehen, dass es für jemanden, der unbegründet in Verdacht gekommen ist, eben meist nicht heftige Auswirkungen hat.
Heftige Auswirkungen hat für die minderjährigen Opfer sexueller Gewalt, wenn niemand hinschaut.

Was ich nicht verstehe?

Ich denke hier ist eine klare Kante unserer Politiker erforderlich. Was ich in diesem Zusammenhang aber nicht verstehe ist der Umstand das sich die Grünen bisher nicht klar von dem Thema Pädophilie distanziert haben. Waren es doch gerade die Grünen die diesem Thema bisher immer sehr "tolerant" gegenübergestanden haben und dies zieht sich wie ein roter Faden durch die Historie dieser Partei sein Anfang der Achtziger (siehe z.B. Cohn-Bendit oder die Pädophilie Debatte 2013...).

Wie wichtig ist es uns, unsere Kinder zu beschützen?

In was für einem Land leben wir eigentlich ?
Gem. Paragraph 184 b StGB bekommt man 3 Monate bis 5 Jahre, wenn man kinderpornographisches Material besitzt, vertreibt oder erwirbt. Das ist ein Skandal! Steuerhinterziehungen werden härter bestraft.
Ist das tatsächlich das Strafmaß, welches unsere Regierung für den Schutz von den wehrlosesten Mitgliedern unserer Gesellschaft vorsieht??
Auch die Polizisten lässt man damit im Stich! Da können wir uns alle nur noch schämen!!!!
Da müssen wir als erstes ansetzen! Bereits für dieses Delikt gehört das Höchstmaß verhängt!

@ 14:57 von qpqr27

Vermutlich wollen Sie mit Ihrem Post provozieren und wissen, dass genau das Gegenteil richtig ist: Sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen geschieht in der Mitte der Gesellschaft, und es steht zu befürchten, dass gerade zu Corona-Lock-down-Zeiten viele Opfer Ihren Tätern (und auch Täterinnen) noch hilfloser ausgeliefert waren, weil die soziale Kontrolle von pädagogischem Personal in Kitas, Schulen und Einrichtungen und der kritische Blick von Nachbarn, Freund*innen und Verwandten oft ausfiel.
Sie müssen keine Details wissen wollen, aber da, wo Sie einen begründbaren Verdacht haben, sind Sie wie jede*r andere aufgerufen, nicht wegzuschauen.
Ihre Formulierung "warum wird der Missbrauchskomplex so prominent herausgestellt?" ist völlig daneben und spielt gefährlich mit dem Muster "aus den Augen aus dem Sinn".

@Icke 1, 14:57

Das ist nicht typisch Deutschland, sondern orientiert sich an den Gesetzen, dem Strafgesetzbuch und der Strafprozessordnung. Wenn die selbst keine Missbrauchstäter sind, wird im Einzelfall vom Ermittlungsrichter / Haftrichter geprüft, wie schwerwiegend der Verstoß ist. Es sind auch schon, und das haben wir in den Medien auch erfahren, viele auch aufgrund Mitwirkung ohne direkte Beteiligung in Haft gegangen Aber, wie gesagt, das wird vom Gericht geprüft und im Einzelfall entschieden. Da geht nicht ohne hinzusehen, alle 50 in Haft und Bum.

@ 15:02 von eine_anmerkung

Die Grünen haben sich klar und unmissverständlich von sexueller Gewalt distanziert und Aufklärung, Strafverfolgung sowie Unterstützung für die Opfer gefordert - warum behaupten Sie hier die Unwahrheit?
Allerdings werfen Sie zwei Dinge in einen Topf: nicht jeder pädophil veranlagte Mensch ist jemand, der Kinderpornographie anschaut bzw. besitzt, und erst recht kein in realiter Kinder oder Jugendliche missbrauchender. Diese Unterscheidung ist wichtig, denn für seine sexuelle Neigung kann niemand etwas, für die Frage, ob und wie er/sie diese Neigung auslebt, hat allerdings jeder Mensch eine Verantwortung. Es gibt dankenswerterweise für Menschen mit pädophiler Veranlagung etliche Beratungsstellen und therapeutische Angebote - auch das ist ein Baustein der Prophylaxe vor sexueller Gewalt.

@qpqr27

warum wird der "Missbrauchskomplex" von BG u.a....
andauernd so prominent herausgestellt als hätte der Normalbürger irgend etwas damit zu tun ? Das ist eine Sache von Polizei und Sexualtherapeuten die uns nichts angeht und von der wir auch keine Details wissen wollen

Von der SIE keine Details wissen wollen. Schlimm genug. Für die meisten anderen trifft das nicht zu.
Und genau aus diesem Grunde hätten Sie sich auch Ihren Kommentar sparen können.

@Icke 1, 14:57

50 Verdächtige, keine Haftbefehle. Typisch Deutschland. Jedem eine zweite Chance. Und sei es nur für den nächsten Missbrauch!

Das ist wieder ein typische Kommentar nach dem Motto "Rechtsstaat ist ja schön und gut, aber je nach Verbrechen sollte man es nicht so genau damit nehmen". Ich finde diese Einstellung furchtbar. Aber Sie werden sicher viel Beifall dafür bekommen.

um 15:15 von andererseits

>>"Die Grünen haben sich klar und unmissverständlich von sexueller Gewalt distanziert und Aufklärung, Strafverfolgung sowie Unterstützung für die Opfer gefordert"<<

Wo? (Quellen)

@andererseits, 15:15 re @eine_anmerkung

Die Grünen haben sich klar und unmissverständlich von sexueller Gewalt distanziert und Aufklärung, Strafverfolgung sowie Unterstützung für die Opfer gefordert - warum behaupten Sie hier die Unwahrheit?

Weil es eben Menschen gibt, die Wahrheit für zweitrangig halten. Die Botschaft muss stimmen.

Wieder ein kleiner Schritt

Wieder ein kleiner Schritt nach vorn. Schön zu sehen, wie gut die Polizei ihre neuen Handwerkszeuge einsetzt. Vllt sollte man prüfen, ob es noch weitere sinnvolle Möglichkeiten gibt.
Die geplante Änderungen im Strafgesetz hingegen habe ich sehr gemischt aufgefasst - hoffe jedenfalls, dass sie so für Jugendliche, also Jugendstrafrecht (?) nicht zur Anwendung kommen werden, denn dann mMn zu wenig Spielraum für den Richter.

kein Kind will Opfer.....

von sexueller Gewalt werden - Trotzdem: die "Hexenjagd" die in diesem Zusammenhang veranstaltet wird unterscheidet sich in ihrem Voyeurismus in nichts von der wirklichen Hexenjagd im 17. Jahrundert

@qpqr27, 14:57

Klar, und das werden Sie meinen, geht es uns immer etwas an, damit so was nicht passiert. Es praktisch zu verhindern, ist schwer, weil viel im privaten Umfeld geschieht und da durch Gespräche mit den Kindern dahinter zu steigen, ist sehr schwer. Recht haben Sie mit den bekannten Taten: Die laufenden Verfahren gehen nur die Polizei, die Staatsanwaltschaft, Therapeuten und letztendlich das Gericht etwas an. Auch die Opfer gehören nicht in die Öffentlichkeit!

um 14:57 von qpqr27

"...als hätte der Normalbürger irgend etwas damit zu tun..."

Aber es sind doch die vermeintlichen "Normalbürger", die hinter einer biederen Fassade Fantasien ausleben, die wir uns so nicht einmal vorstellen können. Das sind ja keine erkennbaren Monster, die wie Godzialla durch die Stadt streifen und sich alles greifen, was nicht bei 2 auf den Bäumen ist.

Sexueller Missbrauch von Kindern ist allerdings auch kein neuzeitliches Phänomen. Es ist nur jetzt für uns alle "fassbarer", da das Medium Internet diese Taten durch Fotos und Videos aufzeigt. Eine Präsenz, die so vor Jahrzehnten natürlich noch nicht möglich gewesen ist. Stattgefunden haben dieses sexuellen Taten jedoch auch damals schon. Aber auch die damaligen Moralvorstellungen haben solche Geschehnisse eher verschleiert, als dass sie so an die Öffentlichkeit gekommen sind.

Kindesmissbrauch ist mit das Fürchterlichste, was man Kindern antun kann. Ich bin aber davon überzeugt, dass die Täter Strafe als auch Hilfe brauchen!

@ 15:26 von frosthorn

Da haben Sie wohl leider recht - und schon geraten bei diesen Scheingefechten mit FakeNews die wirklich Betroffenen und die, die sich für die Betroffenen einsetzen, an den Rand. Deshalb war meine Antwort mit Quellenangaben an eine_anmerkung auch der letzte Kommentar unter diesem Bericht, der vom Kern abweicht.

Leider traurig

In anderen Ländern geht es direkt in die U-Haft, um weiteren Missbrauch zu verhindern. Bei uns kommen die Verdächtigen, bei denen man Unmengen von Kinderpornografie gefunden hat, wieder auf freien Fuß. Die gehen gleich zum nächsten Discounter und holen sich einen neuen Computer und machen dort weiter, wo sie aufgehört haben!

15:02, eine_anmerkung

>> Was ich in diesem Zusammenhang aber nicht verstehe ist der Umstand das sich die Grünen bisher nicht klar von dem Thema Pädophilie distanziert haben. Waren es doch gerade die Grünen die diesem Thema bisher immer sehr "tolerant" gegenübergestanden haben und dies zieht sich wie ein roter Faden durch die Historie dieser Partei sein Anfang der Achtziger (siehe z.B. Cohn-Bendit oder die Pädophilie Debatte 2013...).<<

Die Grünen haben ihre Geschichte glaubhaft von Franz Walter von der Uni Göttingen erforschen und aufarbeiten lassen. Und natürlich haben sie sich nicht vom Thema Pädophilie distanziert, wohl aber vom Umgang einzelner Mitglieder damit, und zwar eindeutig und klar. Die Toleranz zog sich in den 80ern durch nahezu sämtliche Parteien, und Daniel Cohn-Bendit war nie auch nur im Verdacht, pädophil zu sein.

Was Sie hier machen, ist hetzerische Diffamierung, die nur bei Ahnungslosen und hochideologisierten Rechten verfängt.

Für alle anderen ist das Thema durch.

@ qpqr27 - keine Sorge, es geht nicht um Sie

warum wird der "Missbrauchskomplex" von BG u.a.... andauernd so prominent herausgestellt als hätte der Normalbürger irgend etwas damit zu tun ?

Niemand hat behauptet, dass Sie etwas damit zu tun hätten. Mit fast allen Themen in den Medien haben wir persönlich nichts zu tun. Dennoch sind Informationen über diese Form von Kriminalität für die Öffentlichkeit interessant.

um 15:26 von frosthorn

>>"Weil es eben Menschen gibt, die Wahrheit für zweitrangig halten. Die Botschaft muss stimmen."<<

Ich denke wenn Sie sich mit der Pädophilie Debatte 2013 rund um die Grünen und mit der Person (Grüner) Cohn-Bendit befasst hätten würde Ihr Statement anders ausfallen?

@ 15:30 von qpqr27

Sie nennen die Strafverfolgung von tätern, die mit kinderpornographischem Material dealen, eine "Hexenjagd"? Unfassbar. Was soll diese Provokation, die jedem Opfer und allen, die in Beratung, Therapie, Prävention und Strafverfolgung arbeiten, ins Gesicht schlägt?

Kindesmißbrauch

so sehe ich es: mal wieder reichlich Tatverdächtige, denen vermutlich nichts ausreichend nachzuweisen ist.
Falls dann doch verwertbares Beweismaterial gefunden wird, verschwindet es kofferweise in sehr sicheren Polizeipräsidien.
Wie kann es sein, dass Ermittlungs- und sonstige Behörden es nicht schaffen, hier mal klare Kante zu zeigen? Den Gesetzgeber interessiert es offensichtlich nicht. Manchmal habe ich den schlimmen Verdacht, dass hier so manches deshalb zu lax oder gleichgültig verfolgt wird, weil da jemand selbst Dreck am Stecken hat.
Falls ein Täter dingfest gemacht wird, kommt er mit lächerlicher "Strafe" davon, wenn überhaupt. Eine Schande für die armen Kinder und die Gesellschaft.
Ich bin angeekelt!

@ qpqr27 - Hexenjagd? In welchem Film sind Sie?

Trotzdem: die "Hexenjagd" die in diesem Zusammenhang veranstaltet wird unterscheidet sich in ihrem Voyeurismus in nichts von der wirklichen Hexenjagd im 17. Jahrundert

Die Aufklärung von Straftaten hat nichts von einer Hexenjagd. Also wirklich gar nichts. Und die Beweissicherung hat absolut nichts mit Voyeurismus zu tun. Da haben Sie gehörig was missverszanden. Im Prinzip alles.

@ Icke 1

Bei uns kommen die Verdächtigen, bei denen man Unmengen von Kinderpornografie gefunden hat, wieder auf freien Fuß.

Das ist nicht richtig und ich halte die Diskussion über den angeblich zu laschen Rechtsstaat, die hier zuweilen auf Stammtischniveau geführt wird, für absolut überflüssig.

um 15:35 von fathaland slim

>>"Was Sie hier machen, ist hetzerische Diffamierung, die nur bei Ahnungslosen und hochideologisierten Rechten verfängt."<<

Warum bleiben Sie nicht sachlich?

@eine_anmerkung

"m 02. September 2020 um 15:02 von eine_anmerkung
Was ich nicht verstehe?

Ich denke hier ist eine klare Kante unserer Politiker erforderlich. Was ich in diesem Zusammenhang aber nicht verstehe ist der Umstand das sich die Grünen bisher nicht klar von dem Thema Pädophilie distanziert haben. Waren es doch gerade die Grünen die diesem Thema bisher immer sehr "tolerant" gegenübergestanden haben und dies zieht sich wie ein roter Faden durch die Historie dieser Partei sein Anfang der Achtziger (siehe z.B. Cohn-Bendit oder die Pädophilie Debatte 2013...)."

Ziemlich schäbig, Ihr Versuch bei einer solch heiklen Debatte Ihren Lieblingsfeinden, den Grünen, etwas unterjubeln zu wollen. Ihre Behauptung ist glatt gelogen und das wissen Sie auch, denn das Stichwort, unter dem Sie die eindeutige Distanzierung der Grünen finden können, nennen Sie selbst: Pädophilie-Debatte 2013. Dann stoßen Sie unweigerlich auf den Wiki-Artikel, unter anderem mit dem Wortlaut der Distanzierung.

@qpqr27, 15:30

Das ist keine Hexenjagd, sondern ein Beitrag von tagesschau.de zu einem wichtigen Thema. Das hat doch nichts mit Voyeurismus im 17. Jahrhundert zu tun.
Das ist eine furchtbare Sache für die, die es durchmachen müssen und oft ein Leben lang davon geprägt sind. Das ist wichtig, es zum Thema zu machen, als manch andere Sachen hier.

@ eine_anmerkung - alte Zöpfe die 143 ste

Was ich in diesem Zusammenhang aber nicht verstehe ist der Umstand das sich die Grünen bisher nicht klar von dem Thema Pädophilie distanziert haben.

Ahhhhhhh. Nicht das schon wieder.
Ihnen geht es offenbar gar nicht um eine inhaltliche Diskussion.

Um hier wirklich alle Register ziehen zu können,

darf kein Aufwand zu hoch und keine Mühe zu groß sein.

"Wir setzen immer mehr Puzzleteile zusammen, um Kinder und Täter zu identifizieren." Das Ziel sei es, "das Leid der Kinder" schnellstmöglich zu beenden.

Davon, dass dieses Ziel erreicht werden kann, hängt das Wohl der gesamten Gesellschaft ab.

eine_anmerkung @ um 15:35 von fathaland slim


Warum bleiben Sie nicht sachlich?

Das war das höchste Maß an Sachlichkeit mit dem der Forist auf den alten Zopf überhaupt noch antworten konnte.

um 15:35 von fathaland slim

>>"Die Toleranz zog sich in den 80ern durch nahezu sämtliche Parteien, und Daniel Cohn-Bendit war nie auch nur im Verdacht, pädophil zu sein."<<

Das sagen Sie mal einem konservativen Unionsanhänger (..nahezu sämtliche Parteien..) und Cohn-Bendit stand sehr wohl unter entsprechendem Verdacht.

@15:30 von qpqr27

>>kein Kind will Opfer.....
von sexueller Gewalt werden - Trotzdem: die "Hexenjagd" die in diesem Zusammenhang veranstaltet wird unterscheidet sich in ihrem Voyeurismus in nichts von der wirklichen Hexenjagd im 17. Jahrundert<<

Das Thema ist natürlich insgesamt schwierig, denn kaum ein Vorwurf wiegt so schwer wie ein Vorwurf der Pädophilie. Und auch wenn es sicherlich vernünftige Wege gibt einen entsprechenden Verdacht zu äußern (siehe Beitrag um 15:00 von andererseits), kommt es immer mal wieder zur Gerüchteküche die mehr Schaden anrichtet als sie hilft.

Trotz alledem kann ich den Vorwurf der Hexenjagd hier nicht nachvollziehen. Wenn ich den Begriff in diesem Kontext so lese, habe ich ernsthaft das Gefühl, dass ein Schwall an News spurlos an mir vorbeigegangen sein muss.

Könnten Sie das vielleicht ausführen?

Das Thema ist alles andere als schön, aber die Strategie des Wegschauens hat sich aus historischer Sicht nicht bewährt. Voyeurismus würde ich diese Berichte nicht nennen.

@ eine_anmerkung

Sie nutzen dieses Thema nur, um etwas ganz anderes zu transportieren, das hiermit gar nix zu tun hat und außerdem längst abgelutscht ist.

@ 15:43 von eine_anmerkung

Warum bleiben Sie nicht sachlich? Es steht übrigens eine Korrektur von Ihnen - und soweit Sie Anstand haben - eine Entschuldigung aus.

@eine_anmerkung

Am 02. September 2020 um 15:35 von eine_anmerkung
um 15:26 von frosthorn

>>"Weil es eben Menschen gibt, die Wahrheit für zweitrangig halten. Die Botschaft muss stimmen."<<

Ich denke wenn Sie sich mit der Pädophilie Debatte 2013 rund um die Grünen und mit der Person (Grüner) Cohn-Bendit befasst hätten würde Ihr Statement anders ausfallen?"

Werter User eine_anmerkung: Ich gebe Ihnen mal einen Tipp: geben Sie mal Pädophilie und AfD in eine Suchmaschine ein. Ich denke, wenn Sie sich mit der Pädophilie Debatte 2017 rund um die AfD und mit der Person Holger Arppe (AfDler) befasst hätten, würde ihr Statement anders ausfallen?

um 15:43 von Anderes1961

>>"Dann stoßen Sie unweigerlich auf den Wiki-Artikel, unter anderem mit dem Wortlaut der Distanzierung."<<

.... und Entschädigung die die Partei gezahlt hat.

@ 15:48 von eine_anmerkung

Zeigben Sie doch bitte soviel Anstand und Respekt, die wichtige Diskussion um die Strafverfolgung von Kinderpornographie-Handelnden nicht mit den längst ausgestandenen und durchdiskutierten Themen - und dann noch mit nachprüfbar falschen Behauptungen - an den Rand zu drängen. Danke.

die menschliche Sexualität....

und ihre "Perversionen" ist ein weites Feld - da sollte man nicht mit Alltagswissen und der Holzhammermethode dran gehen - am Endr verbrennt man sich noch selber die Finger

Am 02. September 2020 um 15:38 von vera63

Zitat: Falls ein Täter dingfest gemacht wird, kommt er mit lächerlicher "Strafe" davon, wenn überhaupt

Das ist ein weit verbreitetes Vorurteil. Die Behauptung ist durch nichts zu belegen.

um 15:52 von andererseits

>>"Es steht übrigens eine Korrektur von Ihnen - und soweit Sie Anstand haben - eine Entschuldigung aus."<<

Zwei Korrekturversuche Ihrer Sätze bekamen den roten Balken.

@ vera63 - dann sehen Sie es vielleicht nicht richtig

Kindesmißbrauch. so sehe ich es: mal wieder reichlich Tatverdächtige, denen vermutlich nichts ausreichend nachzuweisen ist.

Die Aufklärungsquote ist im Bereich Kinderpornographie recht hoch. Wenn die Ermittler an die richtigen Providerdaten ran kommen, schnappt die Falle auch zu.

@@15:02 von eine_anmerkung - Was ich nicht verstehe...

>>Ich denke hier ist eine klare Kante unserer Politiker erforderlich.<<

Bei keinem anderen Thema werden Sie so viel Einigkeit finden wie bei diesem.

>>Waren es doch gerade die Grünen die diesem Thema bisher immer sehr "tolerant" gegenübergestanden haben und dies zieht sich wie ein roter Faden durch die Historie dieser Partei<<

Auch wenn es schwierig ist sollte man Institutionen und Parteien durchaus die Möglichkeit zugestehen sich zu entwickeln - und diese Entwicklungen entsprechend anerkennen. Es ist ja weder die FDP von damals das Gleiche wie die von heute, noch sind es die Republikaner in den USA (vgl. Gründungszeit).

>>Was ich in diesem Zusammenhang aber nicht verstehe ist der Umstand das sich die Grünen bisher nicht klar von dem Thema Pädophilie distanziert haben.<<

Ich verstehe nicht, wieso Sie nicht einfach einen Brief an die Grünen schreiben und fragen, wie man es da mit der Pädophilie hält. Da bekommen Sie 100%ig das was Sie sich erhoffen - ich habe da keine Zweifel.

@eine_anmerkung 15:43 (re fathaland slim, 15:35)

>>"Was Sie hier machen, ist hetzerische Diffamierung, die nur bei Ahnungslosen und hochideologisierten Rechten verfängt."<<

"Warum bleiben Sie nicht sachlich?"

Vermutlich, weil sachliche Argumente bei hochideologisierten Hetzern nicht verfangen.

Hier geht es missbrauchte Kinder!

Heute und jetzt. Und nicht um Debatten von vor vierzig Jahren. Muss so ein wichtiges Thema gleich wieder zu einer politischen Propaganda gemacht werden? Nein!

@ vera63

Das muss man erstmal hinbekommen - aus einem Artikel, in welchem über die Aufdeckung von Straftaten gegenüber Kindern berichtet wird, zu schließen, dass zu lax gehandelt wird.

Haben Sie irgendeine Vorstellung, um wieviele Terrabyte Daten es geht? Was das für die Polizistinnen und Stansanwältinnen bedeutet, die sich diese unvorstellbaren Szenen stunden- und tagelang anschauen müssen?

Sie versuchen ihr möglichstes, den Kindern zu helfen und die Täter zu finden, aber das ist aufgrund der Datenlage sehr schwierig.

Und den Haftgrund "Abartigkeit" oder "besonders verwerfliche Delikt" kennt die StPO nicht.

Zumindest einer der Haftgründe (z.B. Verdunkelungsgefahr, Fluchtgefahr etc.) muss aber neben dem hinreichenden Tatverdacht gegeben sein, damit eine Haft angeordnet werden kann.

Das ist schlicht und ergreifend Recht und Gesetz und die entsprechenden Prozesse wwerden kommen und für die Täter hoffentlich mit hohen Strafen enden.

um 15:30 von qpqr27

"kein Kind will Opfer.....
von sexueller Gewalt werden - Trotzdem: die "Hexenjagd" die in diesem Zusammenhang veranstaltet wird unterscheidet sich in ihrem Voyeurismus in nichts von der wirklichen Hexenjagd im 17. Jahrundert"

Ich frage mich deshalb auch wie Sie sicher auch, wo die alle sind, wenn ich z. B. mit dem Zug fahre. Theoretisch tummeln sie sich auch unerkannt in Foren, nicht nur in den Einschlägigen. Und wie werden sie sich verhalten, wenn man ihnen auf die Pelle rückt. Viele der Täter und "Trophäensammler" waren einmal selbst Opfer sexualisierter Gewalt. Das geht alle was an. Was soll voyeuristisch daran sein, bei widerwärtigen Verbrechen nicht wegzusehen? Ich kenne nur eine Antwort dafür.

um 15:55 von andererseits

>>"Zeigben Sie doch bitte soviel Anstand und Respekt, die wichtige Diskussion um die Strafverfolgung von Kinderpornographie-Handelnden nicht mit den längst ausgestandenen und durchdiskutierten Themen - und dann noch mit nachprüfbar falschen Behauptungen - an den Rand zu drängen. Danke"<<

Kinderpornographie ist für mich so mit das Schändlichste uns Schlimmste was es gibt und da gehe ich mit Ihnen konform. Und deshalb ist es für mich so wichtig das alle Politiker ein klares Statement hierzu abgeben und diese Straftaten aufs Härteste verurteilen und Ihre eigenen Reihen und Mitglieder (soweit dies möglich ist) sauber halten und "Andersdenkende" ausschließen. Bei Letzterem habe ich so meine Zweifel (rein persönlich meine Meinung).

@ qpqr27

die menschliche Sexualität....und ihre "Perversionen" ist ein weites Feld - da sollte man nicht mit Alltagswissen und der Holzhammermethode dran gehen - am Endr verbrennt man sich noch selber die Finger

Und was hat das mit dem Thema zu tun?

Am 02. September 2020 um 14:57 von Icke 1

Zitat: 50 Verdächtige, keine Haftbefehle. Typisch Deutschland.

Wie wollen Sie aufgrund der wenigen Angaben in dem TS Artikel beurteilen, ob die tatbestandlichen Voraussetzungen für einen Haftbefehl vorliegen. Ich denke, die ermittelenden Staatsanwälte können das besser beurteilen als unsereins.

um 15:13 von nasenbär1000 hat vollkommen Recht.

Zitat: Jedem eine zweite Chance. Und sei es nur für den nächsten Missbrauch!

Vorliegend handelt es sich anscheinend nicht um unmittelbare Missbrauchstäter. Bzgl. der Missbrauchshandlungen geht von Ihnen dann keine Wiederholungsgefahr aus.

eigentlich gibts doch nichts schlimmeres...

als die Beschäftigung mit sexuellen Perversionen die nicht die eigenen sind - das gilt natürlich für die Opfer aber auch fürs breite Publikum - oder seh ich das ganz falsch ?

@ vera63 - Bitte kein Stammtisch hier

Falls ein Täter dingfest gemacht wird, kommt er mit lächerlicher "Strafe" davon, wenn überhaupt

Was soll das aussagen?
Wenn Sie wenigstens einen konkreten Fall zitieren könnten, bei dem das Strafmaß nach Ihrem Geschmack zu gering ausgefallen ist.
So bleibt das doch reines Stammtischniveau.

@eine_anmerkung

Am 02. September 2020 um 15:53 von eine_anmerkung
um 15:43 von Anderes1961

>>"Dann stoßen Sie unweigerlich auf den Wiki-Artikel, unter anderem mit dem Wortlaut der Distanzierung."<<

.... und Entschädigung die die Partei gezahlt hat."

Zitat aus Wiki: "Auslöser war die Verleihung des Theodor-Heuss-Preises 2013 an den Europaabgeordneten Daniel Cohn-Bendit.
Die Partei reagierte mit der Beauftragung und Finanzierung eines Forschungsprojekts am Göttinger Institut für Demokratieforschung [...] Damals gab es zwei konkrete Missbrauchsfälle, die aber nicht klar der Grünen Partei als Institution zugeordnet werden konnten.
2015 beschloss der Bundesvorstand der Partei, an drei betroffene Missbrauchsopfer „eine Zahlung in Anerkennung des ihnen zugefügten schweren Leides“ als Entschädigung zu leisten."

Hat eigentlich die AfD Entschädigung geleistet für die pädophilen Ausfälle eines Holger Arppe?

Vielleicht sollten Sie es lieber mit der Wahrheit versuchen statt mit Halbwahrheiten und Ganzlügen.

Re : EinebesorgteMutter !

Grundsätzlich sind beides Straftaten, aber selbst da werden nicht alle gleich bestraft. Und ich gebe ihnen recht, Sexualdelikte, vor allem an Kindern oder der Besitz und handel mit solchen furchtbaren Bildern sollte deutlich härter bestraft werden.
Leider ist es in den heutigen Zeiten durch das Internet auch deutlich schwieriger geworden, solche Täter zu ermitteln. Es gibt zu viele Möglichkeiten, dies so zu sagen, im Dunkeln und heimlich zu tätigen. Da ja bei uns immer so großartig vom Datenschutz geredet wird, wurden dem entsprechend viele Programme programmiert, um eben seine Aktivitäten zu verschleiern und die Polizei ist nicht immer besonders gut aus gerüstet. Von der Politik so gewollt !!!

um 15:53 von Anderes1961

>>"Werter User eine_anmerkung: Ich gebe Ihnen mal einen Tipp: geben Sie mal Pädophilie und AfD in eine Suchmaschine ein. Ich denke, wenn Sie sich mit der Pädophilie Debatte 2017 rund um die AfD und mit der Person Holger Arppe (AfDler) befasst hätten, würde ihr Statement anders ausfallen?"<<

Ich muss gestehen das ich diese Person bisher nicht kannte und habe mal nachgeschaut. Wirklich ein schlimmer Mensch so wie es aussieht und damit eine Schande für das Ansehen der AfD da haben Sie recht. Es war aber auch zu lesen das er von der AfD ausgeschlossen wurde und damit hat die AfD alles richtig gemacht. Wie verhielten/verhalten sich die Grünen bei dieser Thematik?

@ qpqr27

Ja

@@15:56 von falsa demonstratio

>>Am 02. September 2020 um 15:38 von vera63
Zitat: Falls ein Täter dingfest gemacht wird, kommt er mit lächerlicher "Strafe" davon, wenn überhaupt

Das ist ein weit verbreitetes Vorurteil. Die Behauptung ist durch nichts zu belegen.<<

Die Frage ist, welches Strafmaß man für angemessen hält. Ich könnte mir schon 1 Jahr im Gefängnis kaum vorstellen - mit allem was da dran hängt.
Viele halten das für das strafrechtliche Äquivalent zum erhobenem Zeigefinger und einem "du du!".

@ 15:56 von eine_anmerkung

Dann versuchen Sie einfach eine Antwort, die der Netiquette entspricht, dann klappt's auch. Etwa so: "Ich hab tatsächlich ein längst geklärtes Thema neu aufgemischt ohne die aktuelle Diskussion der Grünen zur Kenntnis genommen zu haben. Und ich verstehe, was Sie meinen, dass ich hier mit diesem Thema ablenke von der Diskussion um aktuelle Strafverfolgung für Menschen, die mit fotografiertem oder geflimtem Material sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen handeln oder es für sich selbst gespeichert haben." Nur mal so als möglicher Entwurf. Sie finden schon eigene passende Worte, wenn Sie es denn wirklich wollen.

Am 02. September 2020 um 15:59 von Traumfahrer

Zitat: auch wenn es mal einen Falschen erwischt. Wenn nichts vorliegt oder gefunden wird, wird dies auch klar gestellt.

Kennen Sie die sog. "Wormers Missbrauchsprozesse" (1994 - 1997) ?

Da wurden, bis es nach dreijähriger Prozessdauer endlich zu Freisprüchen für alle Angeklagten kam, Familien und Existenzen zerstört. Da nutzte die "Klarstellung" in den Urteilen nichts mehr.

um 15:55 von qpqr27

"die menschliche Sexualität....
und ihre "Perversionen" ist ein weites Feld - da sollte man nicht mit Alltagswissen und der Holzhammermethode dran gehen - am Endr verbrennt man sich noch selber die Finger"

Vergehen an Kindern, die überhaupt noch keine Idee von Sexualität haben, sind nicht nur deshalb strikt von "sexuellen Neigungen" zu trennen. Bei der sog. "Kinderpornographie" (wieder so ein entstellendes irreführendes Wort) geht es größtenteils um Macht und die Sucht, Selbsterlittenes machtvoll zu verdrängen. Die ständig zunehmende Anzahl von Fällen macht es besonders wichtig, weiterhin für eine Sensibilisierung zu sorgen durch möglichst straffe Berichterstattung.

um 15:59 von WiPoEthik

>>"Bei keinem anderen Thema werden..."<<

Na geht doch! Vielen Dank für die sachliche Auseinandersetzung mit meinen Ausführungen. Damit heben Sie sich meiner Meinung nach sehr wohltuend (... ideologische Hetze..) von einigen der Mitforisten ab. (was hat übrigens eine sachlich angebrachte Faktenlage die man leicht im Netz nachlesen kann mit "ideologischer Hetze" zu tun?).

@eine_anmerkung

"Am 02. September 2020 um 16:09 von eine_anmerkung
um 15:53 von Anderes1961

>>"Werter User eine_anmerkung: Ich gebe Ihnen mal einen Tipp: geben Sie mal Pädophilie und AfD in eine Suchmaschine ein. Ich denke, wenn Sie sich mit der Pädophilie Debatte 2017 rund um die AfD und mit der Person Holger Arppe (AfDler) befasst hätten, würde ihr Statement anders ausfallen?"<<

Ich muss gestehen das ich diese Person bisher nicht kannte und habe mal nachgeschaut. Wirklich ein schlimmer Mensch so wie es aussieht und damit eine Schande für das Ansehen der AfD da haben Sie recht. Es war aber auch zu lesen das er von der AfD ausgeschlossen wurde und damit hat die AfD alles richtig gemacht. Wie verhielten/verhalten sich die Grünen bei dieser Thematik?"

Die Frage kann ich Ihnen ganz kurz beantworten: Einfach den Wiki-Artikel dazu lesen, und zwar ganz, nicht nur zwei Sätze oder die Überschrift. Dort werden alle Ihre Fragen hinreichend beantwortet.

@ Traumfahrer

Da ja bei uns immer so großartig vom Datenschutz geredet wird, wurden dem entsprechend viele Programme programmiert, um eben seine Aktivitäten zu verschleiern ...

Das zeigt mir klar Ihr Halbwissen zum Thema Datenschutz.


... und die Polizei ist nicht immer besonders gut aus gerüstet. Von der Politik so gewollt !!!

Das sind unzweideutig Verschwörungsmythen.

@ WiPoEthik

Es gibt nicht das eine, "richtige" Strafmaß. Deshalb sieht das StGB auch immer Strafrahmen sowie häufig schwere und minderschwere Fälle vor, innerhalb derer sich das Gericht bewegen muss.

So ein Strafprozess ist eine langwierige Angelegenheit, von der erfahrungsgemäß nur Schlaglichter nach außen dringen. Insofern halte ich es für sehr schwer, genaue Strafmaßbeurteilungen aufgrund des eigenen Bauchgefühls abzugeben.

Den exakten Sachverhalt kennen nur diejenigen, die an allen Tagen im Gerichtssaal gesessen haben. Und im Rahmen der Strafzumessung hat der Gesetzgeber den Richtern nunmal einige Kriterien mit an die Hand gegeben, die zu beachten sind, welche Nichturisten aber in der Regel gar nicht kennen. Das führt dann leider dazu, dass in der Öffentlichkeit das Bild entsteht, es sei zu lax geurteilt worden.

Aber auch das ist Rechtsstaat.

Fakt ist

Bildmaterial von geschändete Kinder zu besitzen und anzuschauen ist Missbrauch!

um 15:48 von eine_anmerkung

Es ist schon ziemlich abartig, ein solches Thema zu politisieren. Falls Sie die Hoffnung haben, daraus für Ihre afD Kapital schlagen zu können, werden Sie aber sicher enttäuscht werden.

Ein Verdacht gegen wen auch immer, der eine weitere Strafverfolgung nicht aussreichend erscheint, sollte ganz schnell wieder in der Schublade des Vergessenes verschwinden. So etwas nach fast 40 Jahren hervorzuholen, weil einem sonst nichts besseres einfällt, ist wohl mehr als billig. Oder irren sich unsere Strafverfolgungsbehörden etwa nie? Als Jurist kann ich Ihnen Beispiele von behördlicher Dummheit aufzeigen, die man sonst nur in einer Satireshow erwarten würde. Auch Polizisten sind gerne mal parteiisch und verfolgen schnell einmal mögliche Straftäter, weil es gerade so schön ist, eventuellen Schmierkram ans Licht zu bringen, wo keiner ist. Straftzettel zu verteilen erscheint dagegen nämlich als nur langweilig und bieder!

Parteipolitik hat hier nichts zu suchen! Das Thema ist schlimm genug!

Eine auch mediale Gesellschaftssache...

Geschichtsiteressierte wissen, daß Pädophilie zur Menschheitsgeschichte gehört. Es gab sogar Gesellschaften, in denen es zum guten Ton gehörte, sich einen "Lustknaben" zu leisten... und noch heute sind sog. "Kinderehen" in gewissen Kulturkreisen nicht unüblich.
_
Ich bin kein Psycholge und kann nur vermuten, daß sexueller Mißbrauch von Kindern und Jugendlichen ursächlich zusammenhängt mit den mächtigen, menschlichen Sexualtrieb. Zumal Sexualwissenschaftler sogar bei normalem Sex zwischen Erwachsenen unterschwellig eine Gewaltkomponente sehen. Dazu im Extremfall in Kriegsgebieten auch Vergewaltigungen und Zwangsprostitution.
_
Wer aber Pädophilie in Zivilgesellschaften minimieren, und dies nicht nur an die Polizei abschieben will, der sollte auch sehen, zu welchen sexualisierten Medieninhalten heute bereits Kinder Zugang haben... mit entsprechenden Folgen! Daran sind aber nicht Kinder schuld, sondern Provider etc., also "geschäftstüchtige" Erwachsene...

@falsa demonstratio

"
Am 02. September 2020 um 16:14 von falsa demonstratio
Am 02. September 2020 um 15:59 von Traumfahrer

Zitat: auch wenn es mal einen Falschen erwischt. Wenn nichts vorliegt oder gefunden wird, wird dies auch klar gestellt.

Kennen Sie die sog. "Wormers Missbrauchsprozesse" (1994 - 1997) ?

Da wurden, bis es nach dreijähriger Prozessdauer endlich zu Freisprüchen für alle Angeklagten kam, Familien und Existenzen zerstört. Da nutzte die "Klarstellung" in den Urteilen nichts mehr."

Der Wormser Fall war in der Tat heftig. Aber kaum ein Fall wurde so intensiv aufgearbeitet wie dieser. Fehler wurden auf allen Ebenen gemacht, Erzieher/innen, Ämter, Anwälte, Richter. Es war eine ganze Kette, die zu diesem Ergebnis führte. Und alle Ebenen haben hoffentlich daraus gelernt, so daß eine Wiederholung relativ unwahrscheinlich ist.
Der Wormser Fall sollte Menschen dennoch nicht daran hindern, genau hinzusehen und zuzuhören, wenn es um sexuelle Gewalt gegen Kinder geht.

um 16:08 von Anderes1961

>>"Damals gab es zwei konkrete Missbrauchsfälle, die aber nicht klar der Grünen Partei als Institution zugeordnet werden konnten."<<

Wir kommen weit vom Thema ab, nur dies noch. Der Partei als solches nicht, wohl aber den Grünen zugetanen Menschen (warum die wohl gerade den Grünen zugetan waren?).

@ Zwicke

Bei der sexualisierten Gewalt gegenüber Kindern geht es in den meisten Fällen nicht mal um Pädophilie, sondern schlicht um Machtausübung. Insofern gehen Ihre Vermutungen ins Leere.

Das Internet hilft in der Form, dass es für die Täter noch nie so einfach war, scih entsprechendes Material zu besorgen und darüber hinaus in Kontakt mit Gleichgesinnten zu kommen, die einander die Rückversicherung geben, dass diese Handeln gar nicht so schlimm und eigentlich ganz normal ist.

Darstellung: