Interview: "Mehr als die Wut über den Fall George Floyd"

01. Juni 2020 - 08:11 Uhr

Die Proteste in den USA eskalieren. Viele Demonstranten fühlen sich systematisch diskriminiert und halten Gewalt für ein Mittel, sich Gehör zu verschaffen, berichtet ARD-Korrespondent Jan Philipp Burgard im Interview mit tagesschau.de.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Auch das Schießen auf Journalisten hat mich entsetzt

Was mich dann gestern auch entsetzt und sehr traurig gemacht hat ist, dass die us-Polizei sogar auf deutsche Journalisten - Reuters und Deutsche Welle) schießt, ohne jede Ruecksicht. Ein Kameramann von Reuters wurde im Genick verletzt laut Spiegel, weiter wurden die Journalisten an den Armen verletzt, eine weitere Journalistin hat ihr Auge verloren durch einen Treffer mit einem Gummigeschoss. Die wird jetzt fuer immer blind bleiben:

https://tinyurl.com/y9v2rohz
Spiegel: Journalisten zwischen den Fronten 31.05.2020, 13.33 Uhr

Auf der Aufnahme der Kamera, die während der Flucht der beiden Journalisten weiterlief, sind mehrere Schüsse zu hören. Seward schreit auf: "Ein Gummigeschoss hat mich im Gesicht getroffen." In einer späteren Aufnahme ist Seward zu sehen, wie er von einem Sanitäter vor Ort behandelt wird. Unter seinem linken Auge klafft eine tiefe Wunde. Chavez wurde im Genick getroffen. Beide Männer haben zudem Verletzungen an den Armen.

@ unbutu Linux?

Wer ist "wir"?

Ich weiß von einer "Hinrichtung " Martin Luther Kings nichts.

Bitte keine Fakes in diesen Thread!

um 10:07 von

um 10:07 von Cosmopolitan_Citizen:
"
Dieser fatale Kreislauf ist durchaus zu stoppen. [...]Beides bedarf eines Präsidenten, welcher sich als Einiger der Nation sieht und die Themen inhaltlich angeht. Trump ist es nicht.
"

Bei dem Alltagsrassimus in den USA ist es egal wer Präsident ist.Egal ob ein Obama oder ein Trump.

Viel entscheidender ist die Zivilgesellschaft
die guten Cops (ja,die gibt es auch - auch in den USA) müssten gegen die Bad Cops vorgehen,so wie die Bad Cops ihren Rassismus an den Minderheiten auslassen - anstatt im Corpsgeist diese zu decken

Aus dem
US-Gesundheitssystem müssten rassistische Ärzten entfernt werden (ja,dass Schwarze dort weniger untersucht werden & schlechtere Behandlungen erhalten,ist statistisch erfasst)

& auch aus der Justiz & Politik müssten die Rassisten entfernt werden.

Sowie der Rassismus in großen Teilen der Bevölkerung an sich.

Dann ist ein Trump als US-Präsident auch fast egal - wobei solch einer dann auch nicht Präsident werden würde...

@ Klausewitz, um 09:44

Ja, warum nicht?
Zumal er jünger ist als Biden, wie wir weiter oben (09:39) von User Robert Wypchlo gelernt haben.

Noch ein Punkt für Sie.

AufgeklärteWelt 09:57 - Richtiger Ansatz, falsche Konklusion

"ich halte den Aufruhr in den Staaten letztlich für einen Ausdruck einer verfehlten Politik beziehungsweise eines völlig aus dem Ruder gelaufenen liberalen Kapitalismus:

Richtig daran ist, dass die Unruhen von Minneapolis und weiteren Teilen der USA eine tiefere Ursache als den Tod durch Polizeigewalt haben.

Die Schuld auf den liberalen Kapitalismus zu schieben, ist zu simpel. Der funktionert bei der Wohlstansgenerierung besser als jedes andere System.

Das Problem in der US-Gesellschaft ist, dass

• die GOP jegliche soziale Ausgleichsmechanismen aus ideologischen Gründen bekämpft
• die gewerkschaftliche Organisation von Republikanern nach Kräften behindert wird.
• die Partizipation der Arbeitnehmer am Produktionsfortschritt in "Unionized Industries" stärker als in nichtorganisierten ist
• Die GOP berufliche (Weiter-)Bildungsinitiativen durch den Staat ablehnt

Fazit: der Kapitalismus funkionert, wenn sozial begleitet. Die Kriminalitätsrate sinkt

Artikel mehr als treffend und

in den Usa ist derzeiten Revolutionsstimmung was Trump betrifft - Wiederwahl Trumps-Null Chance.
Das wird sich auch bis zu den Wahlen hinziehen und man täte gut daran bis dahin auch internationale Einlandungen Trumps nicht anzunehmen. Wer sagt das sich das bis September legen wird irrt sicher denn die Proteste sind auch Proteste gegen Trump auch wenn das die Presse in Europa derzeiten nicht so ausdrückt...

Was wäre dann hier los?

von Margitt. @
Das kennen wir doch hier auch. oder haben Sie die Bilder von Hambach, Köln, G20 Hamburg, Chemniz, Leibzig oder Berlin Rigastr. nicht gesehen.

@sisyphos, 09:53

"was würden sie tun?
weiter plündern lassen?"

Den Täter verurteilen, wäre wohl im Rechtstaat die naheliegende Lösung.

@ karlheinz

Verwechseln Sie Lincoln mit Jefferson?

Einige Kommentare hier sehr befremdlich

Es ist schon sehr beftemdlich wie hier Foristen die sich nicht in den USA befinden erklären wollen was hier genau passiert und denken sie wüssten alles besser und meinen ARD Korrespondenten zu diskreditieren. Im Gegensatz zu den Foristen befinden sich die ARD Korrespondenten in den USA. Auch ich befinde mich in den USA und die Versuche so zu tun als wäre Trump unschuldig und die Gouverneure schuldig ist so nicht korrekt und dies vertritt auch eine ganz große Mehrheit in den USA nicht. Wenn ihr zu den USA was postet, dann bleibt bei der Wahrheit. Alles andere ist gegenüber nicht informierten Foristen dieses Forums nicht in Ordnung!

@09:27 von Margitt. - Ihr letzter Satz...

... Dass er nicht wieder gewählt wird.

---

Wie schön wäre es doch, wenn es war werden würde.
Aber ich befürchte, daß die Amies leider "zu dumm sind" dies zu erkennen.

Trotzdem die jetzigen Ausschreitungen, die bestimmt noch Tage wenn nicht gar Wochen anhalten werden
und die Corona Krise könnten doch noch dazu führen, daß der nächste Präsident nicht Trump sondern Biden heißen wird.

Und das wäre wahrlich ein Segen für die ganze Welt,
denn schlimmer als Trump kann es Biden kaum machen.

Am 01. Juni 2020 um 10:06 von

Am 01. Juni 2020 um 10:06 von Sisyphos3
09:44 von Mein blauer Engel

Und was hat das alles mit den Unruhen in den US zu tun ?
.
das es kein spezifische US Problem ist
mit dem vermeintlichen Rassismus
sondern ein typisch menschliches
oder glauben sie im Ernst nur ne weiße Familie hat Problem wenn der Sohn/Tochter ne Farbige herbringt
eine "Schwarze" Familie wird auch nicht beglückt sein

nnnnnn

Naja, es ging beim Ursprungs-Post um ein anderes Land als die USA.
Beim Familienproblem gebe ich ihnen Recht;
die Beziehung bekommt zu allen künftigen Problemen, die der verschiedenen Rassen noch als Zugabe.

Warum schweigt die Bundesregierung bei diesen Angriffen??

Oder weiterer Bericht dazu hier bei welt.de:

https://tinyurl.com/ybn2ybmq
welt.de: Polizei feuert Gummigeschosse auf deutsches Kamerateam Stand: 31.05.2020

In Minneapolis wurde das Deutsche-Welle-Team um den Korrespondenten Stefan Simons von der Polizei beschossen. Ein anderer Reporter wurde mit einem Gummigeschoss am Oberschenkel getroffen. In South Carolina traf ein Stein eine Fernsehreporterin. Ein Fernsehreporter in Pittsburgh sagte, er sei von Demonstranten geschlagen worden, und die Polizei in Louisville entschuldigte sich dafür, dass ein TV-Team von einem Polizisten mit Pfefferspraygeschossen ins Visier genommen wurde.

Ich persönlich verstehe die us-Polizei nicht mehr. Die ist völlig außer Kontrolle. Wie kann man nur auf Journalisten scharf schießen?? Damit nimmt die us-Polizei billigend tote Journalisten in Kauf! Und die Kanzlerin frage ich: warum schweigt die Bundesregierung bei sowas derart, statt unsere Journalisten zu schuetzen??

@Linker_Ossi

"Strafzölle gegen China, wirtschaftliche Interventionen zum Erhalt des Status Quo, ohne die in ca. 10 Jahren anstelle der USA die VR China mit der Kommunistischen Partei wirtschaftliche und geopolitische Weltmacht sein könnte.
Dies wäre der Untergang des kapitalistischen Systems, in dem wir alle leben."

Bitte Vorsichtig mit solchen Aussagen! China wird früher oder später die USA als Weltmacht ablösen, ja. Alles Weitere ist Spekulation. Es ist nicht anzunehmen, dass China's Erfolg bei auch nur einer langfristig erfolgreichen Demokratie zur Infragestellung des Kapitalismusses führt. Es ist ja nicht so, als ob die Stellung der USA jemals bspw. China oder Russland davon überzeugt hätte, dieses System zu adoptieren.

USA den Amerikanern überlassen!

///
*
*
*
... wir sollten die USA den Amerikanern überlassen! ...
*
... wenn diese Nation den genialsten, intelligentesten, reichsten, erfolgreichsten Präsidenten der gesamten Menschheitsgeschichte benötigt, dann sei er ihnen gegönnt! ...
*
... ich bin froh, dass wir so etwas bereits hinter uns gebracht haben in Deutschland ...
*
... und einfach nur in einer Demokratie leben!

Erschreckende Bilder!

In einigen Aufzeichnungen von CNN kann man deutlich erkennen, wie einzelne Gruppen (vermutlich gewaltbereite Menschen) sich einen Weg durch die friedlich demonstrierenden Menschen bahnen, die Barriere durchbrechen und ganz klar Polizisten und Presse angreifen.
Diese Bilder gab es in Hamburg zum G20 Gipfel in erschreckender Weise auch. Gewalt, Plünderung und Brandstiftung.
Randalierer außer Kontrolle nutzen friedliche Proteste aus um für Angst und Schrecken zu sorgen. Das ist keine gute Entwicklung für die Zukunft einer Gesellschaft. Polarisation wirkt da kontraproduktiv. Rassismus ist jeder modernen Gesellschaft unwürdig, ohne Frage.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen.
Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: