Kommentare - Corona-Krise: Kommen nun weitere Ausgangssperren?

19. März 2020 - 17:50 Uhr

Bisher setzen Bund und Länder darauf, dass sich die Bevölkerung in der Corona-Krise freiwillig vorbeugend verhält - dies jedoch oft vergeblich. Nun drohen möglicherweise doch landesweite Ausgangssperren.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Komisch, in Afghanistan ist

Komisch, in Afghanistan ist genau unser Militär für Kontrollmasnamen berechtigt. Und in Deutschland darf die BW nur mit Sandsäcken aushelfen. Das ist abenteuerlich. Wer sollte denn sonst besser geeignet sein, mögliche ausgangssperren zu kontrollieren? Das bisschen Polizei das wir noch haben? Oder das THW? Die Feuerwehr?
Schon mal dran gedacht, dass die dann bei anderen Siutuationen fehlen können?

Offensichtlich

reicht es nicht, auf die Vernunft der Bürger zu setzen.

Und leider muss man sagen: erwartungsgemäß.

Natürlich

Da man ja anhand der Partygänger sieht, dass Freiwilligkeit überhaupt nichts bringt, muss eben mit härteren Maßnahmen dafür gesorgt werden, dass die Leute zu Hause bleiben und sich möglichst aus dem Weg gehen.
Und wer meint, das wäre überzogen und darauf pocht, dass das seine Persönlichkeitsrechte verletze, der sein mal kurz darauf hingewiesen, was gerade in Bergamo abgeht: Die Toten werden vom Militär in andere Städte abtransportiert, weil die Krematorien nicht mehr hinterher kommen, die Toten zu verbrennen. Und in den Krankenhäusern dürfen die Ärzte jetzt entscheiden, welche der dicht an dicht teilweise auf den Fluren gestapelten Patienten beatmet werden und welche sterben müssen. Und zur Erinnerung: das ist kein Entwicklungsland, das ist mitten in Europa.

Eben schwirrt mir die erste

Eben schwirrt mir die erste Stechmücke um die Ohren. Was passiert, wenn man sich so infizieren kann? Gibt es darüber Erkenntnisse?

Gefährlicher Aktionismus

Gestern noch wurde gesagt: der Shutdown ist erst 1 Tag alt. Man müsse noch lange warten, bevor man überhaupt Ausgangssperren in Erwägung ziehen könne.

Aber die Tagesschau und andere Medien bringen trotzde immer und immer wieder das Thema auf die Tagesordnung.

So eine Maßnahme wäre grob unverhältnismäßig und zudem vermutlich sogar kontraproduktiv, d.h. könnte die Ausbreitung beschleunigen!

Was die Gewerkschaft der Polizei sagt, ist übrigens echt absurd. Die sind keine Ärzte. Viele Ärzte halten Ausgangssperren für puren Aktionismus, wie z.B. gestern der Ärztepräsident Montgomery.

re bender rodriguez

"Komisch, in Afghanistan ist

Komisch, in Afghanistan ist genau unser Militär für Kontrollmasnamen berechtigt. Und in Deutschland darf die BW nur mit Sandsäcken aushelfen. Das ist abenteuerlich."

Nein, das ist verfassungsgemäß.

Und wenn Ihnen die Materie zu schwierig ist sollten Sie keine Bewertungen dazu abgeben.

Corona-NRW-Laschet

Wenn man sich die Zahlen von NRW anschaut, möchte man Herrn Laschet dringend raten etwas weniger durch Talk-Shows zu tingeln, und sich statt dessen zuhause mehr um die Eindämmung der Pandemie zu kümmern.
Hier dürfte in feierlaunigem Nicht-Befolgen vor ein paar Wochen DER Hotspot in DE entstanden sein. Und trotz aller verordneten Massnahmen in NRW weiterhin extreme Zuwächse.

die Ausgangssperre? .... das wäre nun wirklich ein Unding...

Ausgangssperre - so kurzfristig, vor welchem Background.
Die bisher zugespitzten Maßnahmen sind noch überhaupt nicht erprobt - frühestens in zehn Tagen weiß man doch mehr darüber, wie sich die Ansteckungen entwickeln.
Vor dem Hintergrund mangelnder Einreisekontrollen (Urlauber etc.), mangelnder Labor Kapazitäten (glaubwürdige Verbreitungsstatistiken) etc., gibt es für derartigen Maßnahmen wohl kaum eine vernünftige Begründung.
Gerade draußen Sportler und Flaneure wahrgenommen, alle tun ihr Bestes, Kinder bleiben bei der Familie, Paare schlendern Hand in Hand und Sportler halten Abstand - was denn nun noch. Jedes Mehr entbehrt nicht eines gerüttelt Maß an Sadismus.

re erich kästner

"So eine Maßnahme wäre grob unverhältnismäßig und zudem vermutlich sogar kontraproduktiv, d.h. könnte die Ausbreitung beschleunigen!"

Dann begründen Sie mal, wie Verringerung von Kontakten die Ausbreitung beschleunigen kann.

Da bin ich gespannt.

@17:59 von Bender Rodriguez

Ein Blick in das GG beantwortet diese naive Frage.

Warum der Einsatz der BW im Inland verboten ist hat gute Gründe und es gibt einen Unterschied ob die BW bei Hochwasser hilft oder polizeiliche Aufgaben übernimmt um vorweg die nächste Frage zu beantworten.

Pistorius

beschwert sich über die Schlangen im Supermarkt.
"Pistorius zeigte sich „erschüttert“ über das Verhalten vieler Niedersachsen, die trotz des sich ausbreitenden Coronavirus sich weiter wie gewohnt in Eiscafés treffen oder dicht gedrängt an Supermarktkassen stehen."
HAZ

Gerade das Gerede von Ausgangssperren dürfte die Schlangen an den Supermarktkassen und die Hamsterkäufe noch verschärfen.

nicht androhen sondern endlich tun!

Angesichts einer Zunahme von 2.700 Infizierten in 24h stellt sich diese Frage nicht mehr. Es sollte endlich schnell gehandelt werden. Ja ... wo bleibt die Ausgangssperre? Bitte noch vor dem Wochenende. Sie ist schon überfällig. Es ist schlicht und ergreifend "alternativlos". Wer es nicht versteht, dem kann man auch nicht mehr helfen. Heute 14.000 ... morgen 17.000 etc. Es wird davon geredet, dass man die Verbreitung verlangsamen will. Dann muss man es auch tun, bevor das Gesundheitssystem zusammenbricht wie in Spanien. Warum sterben dort nun 200 Menschen in 24h? Ich denke die Antwort liegt auf der Hand. Es gibt dort bereits weniger Beatmungsgeräte als Schwerkranke. Darauf steuern wir auch zu wenn jetzt nicht massivst gehandelt wird.

keine mündigen Bürger ...

anders als viele liberale oder freiheitlich orientierte Systeme voraussetzen ist wohl in Deutschland die Mehrheit der Bevölkerung nicht von den mündigen Bürgern repräsentiert.

Nach derzeitigen Untersuchungen und Messungen halten sich zu viele Menschen bei uns nicht an die Aufforderung, enge soziale Kontakte zu meiden.

Obwohl immer über Bevormundung und Verbote geschimpft wird, reicht die Einsichtigkeit und Vernunft bei der Mehrheit der Bevölkerung eben nicht aus.

Deshalb brauchen wir die Ausgangssperre.

Offensichtlich

Das ist das aller letzte Mittel das man einsetzen müsste aber erst einmal alles andere ausprobieren

Am 27.2. schrieb mir hier im Forum jemand:

"Anna-Elisabeth
... Angst ist jedenfalls kein guter Ratgeber und schlecht fürs Immunsystem."

Liebe Anna, auch wenn Sie es nur gut gemeint hatten, die vor 3 Wochen an den Tag gelegte Blauaügigkeit, welche ich damals anprangerte rächt sich heute.

Das sehe ich nicht ein

Wir gehen nun wirklich außerhalb von Menschenmengen spazieren, die Kinder nehme ich nicht einmal mehr zum Einkaufen.
Das Wetter ist schön, Vitamin D wird beim Wachstum gebraucht und frische Luft ist gut für die Lungen - alt und jung. In geschlossenen Räumen atmet jeder die Bazillen wieder ein, die er vorher ausgeatmet hatte.
Die Leute halten den normalen Abstand zueinander und der ist im Freien größer, als 2 Meter.

Warum soll ich von Ausgangssperre betroffen werden, wenn paar Besserwisser kilometerweit weg Partys feiern?

Dann sperrt sie doch mal für 3 Tage ein, ohne Lohnfortzahlung, dann sehen wir weiter.

Ich frage mich nur wo.

Dürfen die zusammen eingepfercht sein? Wenn ja, dann wahrscheinlich gleich für 2 Wochen Quarantäne, damit man sehen kann, ob einer von ihnen krank wird.

DAX heute 2% im Plus !

Es heißt ja, man solle kaufen, wenn die „Kanonen donnern“.

Irgendwie scheinen einige „Bullen“ unter den Börsianern diese „Börsenweisheit“ aber gehörig missverstanden zu haben. Ich erwarte keine „Wiederauferstehung“ wie „Phönix aus der Asche“ der deutschen Wirtschaft in naher Zukunft. Viel wahrscheinlicher ist eine monatelange Agonie.

Um eine „Erholung“ wie in China zu erleben, muss man auch Maßnahmen wie in China ergreifen!

@18:10 von Erich Kästner

So ist es! Man braucht sich nur die Politiker ansehen, die eine solche unverhältnismäßige Ausgangssperre fordern und welche sich dagegen aussprechen.

Nur weil es zweifellos Unvernünftige gibt kann man nicht alle Bürger in Geiselhaft nehmen.

Das wäre so als wenn man das Autofahren generell verbieten würde, weil es immens viele Autofahrer gibt, die sich nicht an bestehende Regeln halten!

Gießkannenquarantäne

Ich glaube, dass das Gießkannenquarantäneexperiment unverhältnismäßig, in Bezug auf das Resultat ernüchternd sein und letztlich nur Ressourcen verbrennen wird. Für die überwiegende Zahl der Bevölkerung ist eine Infektion nicht gefährlich. Trotzdem hortet dieser Teil Atemmasken, Desinfektionsmittel usw., während diese Dinge für Risikogruppen fehlen. Ich glaube, dass der gezielte und akribisch intensivierte Schutz der Risikogruppe unterm Strich weniger Tote zu beklagen hätte als eine nicht durchhaltefähige Gießkannenquarantäne dies je könnte. Laissez faire, Unmut, soziale Abstiegsängste und drohender wirtschaftlicher Kollaps werden früher oder später zu dieser Einsicht führen.
Man kann das Umdenken und Anzweifeln des Mainstreams so langsam auch in den Foren erkennen. Letzte Woche wurde unisono von "Alternativlosigkeit" gesprochen. Sobald Panik weicht, wird kritisches Denken einsetzen. Sich mit Verbotsandrohungen überbietende Politiker werden bald ihren Zenit überschritten haben.

warum soll...

das Volk auch essen...einkaufen geht dann ja auch nicht mehr...die Opfer durch derartige Maßnahmen werden ein vielfaches höher sein als das Virus je schaffen kann...allein die Suizide werden uns sehr zu schaffen machen...

gerüttelt Maß an Sadismus.

von Rumpelstielz @
Das tun Sie aber gerade in dem Sie geschäfte, ÖPNV usw. offenhalten wollen.

Dort arbeiten Menschen und keine Roboter.

NRW-

...also irgendwie hatte ich mir schon
im Februar gedacht, dass Karneval nicht wirklich so angesagt ist .... Fussballspiele mit Publikum auch nicht. Aber das sind ja wohl wichtige Dinge, die man nicht früher schon hätte absagen können. Gerade letzten Sonntag in Berlin U-Bahn gefahren und junge Männer rauchend, rotzend und spuckend auf dem Bahnsteig abhingen, während Reinigungspersonal auf dem verdreckten Bahnsteig alles schön am Boden breitgewischt hat. Der Zug in dem ich sass war total verkeimt, ...wohl noch vom Samstag Abend/Nacht. Die Sensoren zu Öffnen der Türen will am am liebsten nur mit dem Fuss berühren. Die Haltestangen dreckig-gelb. War übrigens ein neues, modernes Waggon-Modell. Oft sieht man Leute mit den Füssen auf dem gegenüberliegenden Sitz und ich frage mich warum wir das alles noch Zivilisation nennen.

je nach Blickrichtung

Wie zu erwarten treten angesichts der Möglichkeit einer Ausgangssperre vermehrt Kritiker auf, die diese Maßnahmen für überzogen halten.Der Bürger fragt sich nun :was ist richtig? Die sachlichste Antwort darauf hat Prof.Drosten gegeben.Der Kern seiner Aussage besteht in dem Hinweis auf die noch sehr unsichere Datenlage -die in eine Bandbreite von Reaktionsmöglichkeiten mündet: man kann eine Divergenz von Beurteilungen des Notwendigen nicht vermeiden. Drosten hat das als Wissenschaftler gesagt und ausdrücklich darauf hingewiesen, daß die notwendigen Entscheidungen eine politische Aufgabe sind - die nicht ihm obliegen. Von daher wird auch die teilweise kontroverse Position von Prof.Drosten und Dr.Wodrang verständlich : Wodrang hat eine lange politische Tätigkeit aufzuweisen, die ganz sicher seine medizinische Tätigkeit überwiegt. Seine Blickrichtung ist eine erheblich andere als die von Drosten.Wodrangs "Finanz-Hypothesen" im Hinblick auf Drosten sind dagegen mit Sicherheit Unsinn.

@ Rumpelstilz

die Ausgangssperre? .... das wäre nun wirklich ein Unding...
++++++++++++++++++++++++++++++++
Verstehen Sie die aktuelle Steigerungsrate? 2.700 Infizierte mehr in 24h und das wird noch schneller und schneller. Die bisherigen Maßnahmen reichen nicht und ich hoffe die Bewegungsdaten und Corona Parties beweisen dies. In 14 Tagen können wir schon hundert tausende an Infizierten haben. Es muß jetzt die Notbremse gezogen werden. Wir haben keine 14 Tage mehr um anzuwarten ... So sieht es aus ... !

Am 19. März 2020 um 18:01 von karwandler

"Offensichtlich
reicht es nicht, auf die Vernunft der Bürger zu setzen.
Und leider muss man sagen: erwartungsgemäß."

So ist es.

Wie andere auch, bin ich in mehreren Vereinen.
Wenn die Stadt die Treffen nicht untersagt hätte, würde das Vereinsleben fast weitergehen wie immer.

Man kann sich dem Schwarm kaum widersetzen.

Die Bundeswehr kann...

... im Prinzip gar nicht helfen.

Beispiele ( Luftwaffe im Nordwesten )gefällig ?

Sämtliche Zahnarzttermine abgesagt, da keine Schutzmasken und Handschuhe verfügbar sind.

Die 5 BW-Krankenhäuser sind ab 2021 übrigens nur noch 4, da die Zusammenarbeit mit der Ammerlandklinik in Westerstede ausläuft ( auf Wunsch der Bw-Ärzte, da diese nur als "Lückenfüller" ausgenutzt werden).

Ein Kollege wurde diese Woche mit Fieber und Atemproblemen für eine Woche nach Hause geschickt. Test ? Natürlich nicht, da er ja nicht in einem Risikogebiet war. So hält man erstens die Zahl der möglicherweise Infizierten gering und erhält zweitens die "Einsatzbereitschaft".
WENN der Kollege positiv WÄRE, dann wäre nämlich unser ganzer Flugplatz "dicht".

Herr, laß meine letzten 3 Jahre bis zur Pensionierung ( nach dann über 35 Dienstjahren ) schnell vorbeigehen...

Ausgangsperre ?

Die Länder die schon eine haben,da ist auch die Ansteckung nicht zurück gegangen.Warum setzt man denn nun auch in Deutschland so darauf.Man will die Ansteckung verlangsamen und was dann?Die Frage hat noch niemand beantwortet.Und kommt mir hier bitte niemand mit Floskeln die man überall liesst und hört.

Man kann sich auf der "Straße" ...

... und insbesondere in Städten sicherlich ein sehr gutes Bild davon machen, ob sich die Leute an die Empfehlungen halten.

Sicherlich (so hoffe ich) ist es nur eine Minderheit, die es immer noch nicht verstanden hat, aber offensichtlich ist es nun genau diese Minderheit, die eine Ausgangssperre "möchte".

Im Grunde würde sich durch die Ausgangssperre ja nicht viel ändern. Der Weg zum Einkauf von Lebensmitteln (Haushaltsbedarf) und zur Arbeit sind weiterhin gestattet ... und ansonsten verbringt man die Zeit ja jetzt schon zuhause. Nur die Kontrollen dürften sich erhöhen. Dadurch werden wiederum Kräfte "verschwendet", die anderswo nötiger gebraucht würden.

Aus meiner Sicht wäre jedenfalls -wenn nötig- eine Ausgangssperre o.k. Irgendwie muss man es den Unbelehrbaren ja begreiflich machen ...

Ausgangssperre / Testung

Viel spannender als die Frage nach der Ausgangssperre finde ich die Frage nach der Testung von Politikern.

Ständig kommen Meldungen, welcher Politiker nun positiv getestet wurde.

Hatten alle diese Politiker Kontaklt zu bestätigt Infizierten? Oder waren sie gar in einem Risikogebiet (kann ja nicht sein, dann müssten sie ja schon längst zuhause sitzen)?

Warum kann ich mich nicht einfach so testen lassen?

Mich beschleicht das Gefühl, dass die vielgepriesene Solidarität in diesem Fall nur ein Aushängeschild ist...

Der Mensch ist und bleibt sich selbst eben der Nächste...

Man sollte den Bogen nicht überspannen !

Söder & Co. sollte und wird klar sein, dass Ausgangssperren zeitlich nur (relativ) begrenzt umsetzbar sind.
Sollte sich bei tausenden Menschen der Lagerkoller entwickeln, Wut und Aggression steigern, haben wir noch ganz andere Probleme in diesem Land.

Wir wäre es stattdessen "Corona-Party-Gänger" oder Nachtschwärmer mit saftigsten Strafen zu belegen ?
Ich fände € 500 pro Person absolut angemessen, bei Wiederholung € 1.500,00.
Und dies OHNE jede Rücksicht auf die Vermögenssituation.

Söder & Co. sind gut beraten die Vorteile, aber auch die evtl. viel schlimmeren Nachtteile einer Ausgangssperre noch einmal genau zu betrachten.

Harte Strafen statt Ausgangssperren

Ausgangssperren behindern und Bestrafen auch die, die sich vernünftig verhalten (Abstand, Hygiene, Maske, ...).
Die Maßnahmen müssen aber speziell die treffen, die sich nicht an die Regeln halten: z.B. auch Leute die "Corona-Parties" in geschlossenen Räumen abhalten (also von einer Ausgangssperre gar nicht betroffen wären).
Auch Leute, die sich in Parks, auf Spielplätzen zusammenrotten (vermehr wohl Jungendliche und junge Erwachsene), müssen explizit hart bestraft werden.
Auch Hamsterkäufer sollte mit bestraft werden.

Wie sollten die Strafen aussehen: Geldstrafen vor Ort zu bezahlen in Höhe von mindestens 100 Euro aufwärts.

Ausgangssperren treffen die Falschen und verhindern unvernünftiges Verhalten nur in sehr wenigen Fällen (Italien dürfte das auch gezeigt haben, und Südkorea zeigt, dass hartes Durchgreifen - was dort gar nicht so nötig war - sehr viel hilft).

Alles steht und fällt mit der persönlichen Einstellung

Über die aktuellen Verhältnisse, ich sollte besser sagen Verhaltensweisen vieler Mitbürger, hier im Rhein-Main-Gebiet wundere ich mich sehr. Heute kam es mir wie ein Ferientag vor mit herrlichem Sonnenschein, den viele Familien und Freunde für Radtouren und Wanderungen nutzen. Die Einstellung einiger Radfahrer erinnerte mich an die A3 im Berufsverkehr, wo von einer großen Zahl der Fahrer keine Geschwindigkeitsbeschränkungen, Sicherheitsabstände und Rücksichtnahme eingehalten werden.

Als Hundehalter ist man gezwungen, mit seinem Hund täglich die Runden zu drehen. Was das anbelangt mache ich mir schon Gedanken, wie ich im Fall einer Ausgangssperre vorgehen soll.

Aus diesen Gründen sollten Alle doch einmal in sich gehen und über das korrekte Verhalten nachdenken.

Die Verengung der

Die Verengung der Meinungskorridore nervt!

Unverantwortliche "Friday for future- Party People" / selbstsüchtige Eisdielenbesucher /bornierte Eltern, die ihre Kinder nicht 5 Wochen in der Wohnung verstecken wollen

vs.

hysterische Hamsterkäufer mit Standleitung zum RKI und oberlehrerhafter Deutungshoheit

Ein wenig Besonnenheit stünde allen gut zu Gesicht.

Wir brauchen dringend drastisch verschärfte Maßnahmen!

Diese Pandemie wirrd von weiten Teilen der Bevölkerung immer noch viel zu leicht genommen.
Ich war heute morgen im Aldi Süd und dort war ich der Einzige, der eine Maske trug. Trotz der Tatsache, dass der Laden gerammelt voll war und mindestens 6 Personen unter dauernden Hustenanfällen litten. Nicht einmal die Kassierer trugen Masken.
Mit solchen Brutstätten werden wir diesen Kampf verlieren.
Unglaublich.
Ja wir brauchen eine Ausgangssperre. Und nicht erst in 10 Tagen wenn irgendwass statistisch erprobt ist.
Geht einfach mal auf einen Marktplatz, in eine Tankstelle oder in einen Supermarkt. Dann seht ihr sofort, dass es nicht funktioniert.
Es reicht einfach nicht, wenn 50% der Bevölkerung das mitmachen!

Erstmal nachdenken

Hier ist das Dilemma: Es ist nicht mal klar, ob eine Ausgangssperre die Verbreitung des Virus nachhaltig stoppt. Nachhaltig heisst, dass es bei Ende der Maßnahme nicht wieder von vorn losgeht. Eine Ausgangssperre muss durchgesetzt werden, zur Not mit Waffengewalt. Was macht das mit unserer Gesellschaft? Und ist das nicht vielleicht schlimmer als die Krankheit selbst? Wollen wir das? Und wie wissen wir, ob wir das wollen? Sollten wir das nicht demokratisch entscheiden?
Und wann ist Schluss mit der Ausgangssperre? Im August oder erst im Dezember?
Das sind Fragen, die vor so einem Schritt auf jeden Fall geklärt sein sollten.

Lange genug gewartet

Mir scheint, die ca. 3 Tage, die wir nun vergeblich auf Einsicht bei den egomanen Maßnahmen-Boykotteuren warten, sind genug. Die Chance hatten sie, ein echter Trend zur Besserung ist nicht erkennbar, wie ohne wissenschaftliche Untersuchung jedermann z.B. im Supermarkt oder auf den Grillwiesen etc. etc. feststellen kann.

Wer jetzt noch mit dem Aussprechen von Ausgangssperren wartet, macht - wieder einmal - den Fehler des zu langen Wartens.
Wichtig ist jetzt, dass MORGEN Freitag 20. März die Ausgangssperren in allen Bundesländern verkündet werden.

Und nicht erst am nächsten Werktag, als da wäre erst 3 (!) Tage später am kommenden Montag. Damit NICHT übers kommende Wochenende das egomane Geschludere weitergeht.
Zur Erinnerung: derzeit verdoppelt sich der Anzahl der Infizierten ca. alle 2 Tage.

Was heute noch unvorstellbar ist, wird morgen schon Wirklichkeit

In einer dystopischen Variante dessen was manche noch gut kennen: „Was heute noch wie ein Märchen klingt, ...“.

Die Bundeswehr kontrolliert Ausgangssperren - unvorstellbar ?! Hmm. Vor zwei Wochen waren AUSGANGSSPERREN in Deutschland noch unvorstellbar ! SCHULSCHLIESSUNGEN waren unvorstellbar ! Und dabei sind wir erst am Anfang einer beispiellosen Krise. Man sollte weniger darüber nachdenken was angeblich UNVORSTELLBAR ist, als vielmehr darüber was noch alles kommen könnte !

rer Truman Welt

Woran machen Ämter und macht die Politik fest, daß die Menschen sich in der Mehrheit nicht vernünftig verhalten?
Auf welcher fundiert erhobenen Datenbasis denn? Auf Hören-Sagen oder Einzelfälten?
Die Politik trifft vielleicht seit Wochen verheerend wirkende Maßnahmen auf keiner einzigen wissenschaftlich auch nur annäherend gesicherten Datenbasis. Sie weiß überhaupt nicht, wie hoch ein Verseuchungsgrad in der Bevölkerung war, ist oder sein wird, sondern reportiert nur irgendwelche ungesicherten Zahlen auf der Grundlage eines überhaupt nicht validierten Tests. Was soll denn das?
Garantiert die Regierung, daß die realen und nicht willkürlich Ansteckungszahlen effektiv zurückgehen, wenn sie die Bevölkerung einsperrt?
Sind Neuansteckungen auf unverantwortliches Verhalten nachweisbar zurückzuführen?
Nichts an "harten" Fakten existiert und die Politik droht. Wenn ich solch eine Kretschmer Aussage vom Schwätzchen auf dem Wochenmarkt höre, weiß ich eines: sowas wähle ich nicht mehr!

@karwandler 1801 Uhr

Tja, ich stimme Ihnen meistens nicht zu, jetzt ist eine Ausnahme. Die Auswirkungen der Party- und Spaßgesellschaft in diesem Land eben. --- Oder die Auswirkungen der grundsätzlichen Äußerungen eines ehemaligen BP? - "Freiheit! Freiheit! FREIHEIT!!!" - "Ähm, Herr Bundespräsident: welche Freiheit meinen Sie denn?" - "EGAL. Hauptsache FREIHEIT!!!"

Wie soll das auf dem Land

Wie soll das auf dem Land kontrolliert werden? Hinter jedem Busch ein Aufpasser? Geht doch alles garnicht. Realistisch wäre, Menschen nur noch bestimmte Wege zu gestatten.
MfG

@zum_Löschen_vor...

"Gerade das Gerede von Ausgangssperren dürfte die Schlangen an den Supermarktkassen und die Hamsterkäufe noch verschärfen." Am 19. März 2020 um 18:19 von zum_Löschen_vor...

Ich bin ganz Ihrer Meinung.

Hinzu kommt:
Früher reichte es 1x einkaufen zu gehen, da hatte man alles.
Jetzt fehlt öfter irgendetwas im Supermarkt und man muss zusätzlich los.

Inwiefern man die Schlangen an den Kassen durch Ausgangssperren mit Erlaubnis zum Einkaufen vermeiden soll wissen vermutlich nur die Politiker.

18:25 von IchMeinJaNur

"Nur weil es zweifellos Unvernünftige gibt kann man nicht alle Bürger in Geiselhaft nehmen"

,.,.,.

O weh!

Eigentlich sagen Sie:

'Nur weil es Unvernünftige gibt, hat man doch nicht das Recht, alle Bürger vor einer tödlichen Krankheit zu schützen.'

Keinem Vernünftigen steht an der Nase geschrieben, dass er zu keiner Party will.
Verstehen Sie?
Entweder müssen alle drin bleiben, oder eben keiner.

Ausgangssperre wegen Unfreiwilligkeit/Sorglosigkeit ???

Es ist echt schade, dass die jüngeren Generationen, z.B. Schulgänger u. Jugendliche sich in der aktuellen Situation so unsolidarich älteren und gesundheitlich angeschlagenen Mitmenschen gegenüber zeigen und sich weiterhin in größeren Gruppen auf Spielplätzen, Parks u. ä. treffen! Letztendlich ist die Politik und auch die Medienerstattung an dieser Tatsache nicht ganz unbeteiligt, da sie ja auch schon lange genug immer wieder betonten, dass das Coronavirus für die jüngeren Generationen eigentlich ungefährlich seie. Meines Erachtens kommen wir garnicht um eine Ausgangssperre herrum, um unsere älteren Mitmenschen, die u.a. an einer Vorerkrankung leiten vor weiterem Schaden zu schützen!!! Hinzu kommt ja auch, dass bei einem länger anhaltenden, drastichen Anstieg von Neuinfektionen auch unser Gesundheitssystem irgendwann ein Kollaps drohen würde!

@karwandler - Unvernunft und die Folgen

"Offensichtlich reicht es nicht, auf die Vernunft der Bürger zu setzen."

In meinem Umfeld verhalten sich die meisten richtig, aber ich sehe auch eine leider nicht gerade kleine Minderheit, für deren Verhalten die Mehrheit wahrscheinlich mit einer Ausgangssperre bezahlen wird.

Ich gehe derzeit jeden Tag alleine in die Natur, was niemanden gefährdet und sicher besser ist als den ganzen Tag in der Wohnung zu hocken.

18:31 von wega

Zitat:"Die Länder die schon eine haben,da ist auch die Ansteckung nicht zurück gegangen."
Das kann man erst beurteilen, wenn die 14-tägige Inkubationszeit abgelaufen ist. Bis dahin werden Menschen krank, die sich VOR der Ausgangssperre angesteckt haben. Allerdings sehe ich die Sache insgesamt zwiespältig: Einerseits scheinen viele Menschen gerade bei dem schönen Wetter auf alle Empfehlungen und Appelle zu pfeifen, andererseits glaube ich, dass der Einzelhandel, viele KünstlerInnen, Selbstständige usw. ein längeres Wegbrechen ihrer Existenzgrundlage wirtschaftlich nicht verkraften werden. Ich möchte nicht in der Haut derjenigen stecken, die eine solche Entscheidung zu treffen haben und anschließend je nachdem von den notorischen Besserwissern und Nörglern dafür beschimpft werden. Das sage ich als Angehöriger der Risikogruppe Alter / Immunschwäche. ICH kann zuhause bleiben, vielen anderen fällt das schwer und zwar nicht, weil sie Party feiern möchten.

Das Verbot, die Bundeswehr im

Das Verbot, die Bundeswehr im Inland einzusetzen war mal begründet. Ist es das denn wirklich immer noch? Mich würde das doch sehr erstaunen. Mittlerweile sollte unser demokratisches System doch gefestigt sein.
MfG

Italien ist kurz davor

0,1 % der Bevoelkerung mit Corona infiziert zu haben. D.H. von 1000 Personen ist eine infiziert. Danach ist der Sprung zu 1% infiziert gering.

Das heisst auch, dass Italien die Infektion nicht mehr aufhalten kann. Bei der derzeitigen Letalitaet dort eine bedrohliche Situation. Ich glaube, dass sich in Italien derzeit die Frage nach Wirtschaftsdepression nicht mehr stellt.

positive Bestärkung ...

... statt Strafen und Verboten.
.
Die Bundesregierung schließt mit allen großen Streaming Diensten von Netflix über Disney bis Sky einen Pauschalvertrag für jeden Haushalt im Land.
.
Ich bin mir sicher dann bleiben die meisten Leute daheim ... ganz ohne Strafe und Verbot .... und der leidige Rundfunkbeitrag erhält endlich eine angemessene Gegenleistung.

@ 18:26 von Superdemokrat

„ das Volk auch essen...einkaufen geht dann ja auch nicht mehr...die Opfer durch derartige Maßnahmen werden ein vielfaches höher sein als das Virus je schaffen kann “

Natürlich darf man einkaufen, zum Arzt zur Apotheke und auch zur Arbeit.

@ Bender Rodriguez 18:08

Eben schwirrt mir die erste Stechmücke um die Ohren. Was passiert, wenn man sich so infizieren kann? Gibt es darüber Erkenntnisse?
++++++++++++++++++++++++++++++++++
Sollte das witzig sein?
Moscitos im Zusammenhang mit Global Warming sind ein anderes Thema für später.
Jetzt gibt es eindeutige Erkenntnisse über das aktuelle Corona Thema.
Wir befinden uns auf einer e-Funktion. Diese ist gnadenlos wenn man nicht mit allen Mitteln gegensteuert. Die ganze Diskussion ist eigentlich unnötig. Alles andere als eine Ausgangssperre wäre fahrlässig und somit prinzipiell strafbar. Ich hoffe Bayern macht den Anfang. Einer muss wohl anfangen, damit andere leichter folgen können...

Abstand?!?, Tipp: Schilder und Linien

Heute im Supermarkt standen die Leute in der Schlange genauso dicht wie sonst.

Ohne Schilder mit Aufforderung/Ermahnung 1,5 m Abstand zu anderen zu halten - dh sowohl zu anderen Kunden als auch zur Kassiererin - , geht es wohl nicht (ev helfen auch geklebte Linien auf dem Boden).

Bitte bitte liebe Supermarkt-Leiter,
die Schilder und die Linien sind doch kein großer Aufwand.

Ausgangssperre zeitlich begrenzt zumutbar

Einschränkungen der Freiheitsrechte, vor allem wenn sie in einer Ausgangssperre münden, müssen stets sorgsam abgewogen werden. Da ich aber selbst miterlebe, wie unvernünftig sich immer noch viele Bürger verhalten, plädiere ich aktuell für eine solche Maßnahme. In den kommenden 3 bis 4 Wochen entscheidet sich, welche wirtschaftlichen Einschnitte es für Deutschland geben wird. Es muss gelungen, die Zahl der Infektionen in dieser Phase zu verlangsamen, die Dynamik zu bremsen. Dies sollte uns jede Anstrengung wert sein. Wir sollten, wie ich dies tue, auch Freunde und Nachbarn auf diese Notwendigkeit und ein mögliches Fehlverhalten hinweisen. Zeigen wir, dass unser Staat - und das sind wir alle - handlungsfähig ist.

18:39 von Meinung zu unserer Truman Welt

Ich stimme Ihrem Kommentar überwiegend zu.
Und es wird sich sicher leicht etwas `finden´ lassen, was man dann als Begründung für Ausgangssperren heranziehen kann. Da reichen dann sehr wahrscheinlich wirklich kleine Gruppen, die mal irgendwer irgendwo gesehen hat. Außerdem hat man ja als Trumpf immer noch die ominösen `Corona-Partys´, die ja überall massenhaft stattfinden. Man kommt ja kaum noch irgendwo durch, ohne in eine zu geraten.
Dass sogar ein Kretschmann dabei mitmacht... Stimmt, das würde auch meine künftigen Wahlen ändern.

Die Vernunft und das Maß jedenfalls haben sich schon ziemlich verabschiedet.

@ 18:38 von Johannes Dolch

„ Ich war heute morgen im Aldi Süd und dort war ich der Einzige, der eine Maske trug.“

Glauben sie mir, ich würde liebend gerne eine Maske tragen... wenn ich eine erwerben könnte.
Ich geh halt jetzt mit Halstuch, besser als nichts denk ich mir.
Auch diejenigen, die die Regale auffüllen und
kassieren. Keine Handschuhe, nichts. Gerade diese Personen können Superverbreiter werden!

18:45 von kofferman

Es ist echt schade, dass die jüngeren Generationen, z.B. Schulgänger u. Jugendliche sich in der aktuellen Situation so unsolidarich älteren und gesundheitlich angeschlagenen Mitmenschen gegenüber zeigen und sich weiterhin in größeren Gruppen auf Spielplätzen, Parks u. ä. treffen!

Und genau diese Generation erklärt uns, wie die Welt gerettet werden muß.

Das sehe ich auch nicht ein

>>Warum soll ich von Ausgangssperre betroffen werden, wenn paar Besserwisser kilometerweit weg Partys feiern?<<

Bei mir wäre es das Laufen, joggen, das Fahrrad fahren, die Bewegung. Alleine und draußen!
Wenn dies alles wegfiele, werde ich auch krank!
Mal ganz abgesehen von meiner Mutter, 80 J.
Wenn die - alleine - auch nicht mal mehr spazieren gehen darf ...
Außerdem: Wer einen Köter hat, darf Gassi gehen? Mindestens drei Mal täglich??

Nein, Ausgangssperre - ohne mich! Solche Maßnahmen müssen sich rigoros auf diese Unvernünftigen angewendet werden, da haben sie vollkommen recht, Tada. Punkt.

Tote/ Jahr in Deutschland

Tote im Straßenverkehr/ Jahr: > 3000

Tote durch Tabakrauchen/Jahr:
110.000

Tote durch Alkohol/Jahr:
74.000

Tote durch Folgen der Adipositas/Jahr:
160.000

Stopp des Straßenverkehrs, des Alkoholausschanks, des Tabakverkaufs Fehlanzeige weil es laut Regierung unverhältnismäßig ist.

Corona hingegen legt das Land lahm?!

18:31 von wega

"Die Länder die schon eine haben,da ist auch die Ansteckung nicht zurück gegangen.Warum setzt man denn nun auch in Deutschland so darauf."

.-.-.-.

Es geht darum, den Zeitraum der Ansteckung zu STRECKEN.

Damit jedem Schwerkranken geholfen werden kann. Die dürfen nicht alle GLEICHZEITIG krank werden, weil nicht genügend Geräte vorhanden sind, um jedem zu helfen.

@nikioko um 18:04

Es ist schon traurig, dass die Leute sofort nach den härtesten Verfahren schreien. Dabei sollte man ab und zu auch mal die Logik und Vernunft walten lassen.
Auch wenn sie martialisch die Behandlung der Toten in Italien darstellen: Allgemeine Ausgangssperre ist Nonsens, weil unnötig. Da man sich fast ausschließlich in Gruppen ansteckt, reicht ein Versammlungsverbot. Das kann auch leichter gesehen und geahndet werden als abertausende Einzelgänger. Hierfür brauche ich auch kein Militär. Montgomery hat recht, wenn er sagt, dass Ausgangssperren sinnlos sind. Einzelne Personen oder Paare im Wald oder in der Stadt stecken sich sehr wahrscheinlich nicht an. Da müsste man schon intensiven Kontakt wie bei einer Party haben oder zufällig angehustet werden.

vom Staatsbürger zum Konsumzombie

Ich will konsumieren: alles, sofort und billig. Jahrzehntelange Konditionierung der Menschen durch die Industrie und Lobbyverbänden zu reinen Konsumenten bleibt nicht ohne Folgen. Wenn die unmittelbare Reizbefriedigung ausbleibt, zeigen sich Entzugserscheinungen. Und die menschliche Reife entwickelt sich auf das Niveau von 4jährigen zurück: ich höhre nicht auf Warnungen und fasse auf die heiße Herdplatte, *aufstampf*.
Eine Ausgangssperre ist in diesem Zusammenhang also ein an die Hand nehmen von Kindergartenkindern.

@18:26 von Superdemokrat

Das ist, mit Verlaub, dummes Zeug! Einkaufen, Arztbesuche etc. sind weiter erlaubt.

Von daher ist diese "Gießkannenquarantäne" Unsinn und kontraproduktiv.

@17:59 von Bender Rodriguez - Es ist gut so, daß die BW...

...nicht mehr die Machtfülle hat, die Sie sich so wünschen.

---

Denn wer schütz mich als Bürger vor Soldaten oder Befehlshaber, die "andere Dinge" durchsetzen wollen als eine Ausgangssperre.

Ich persönlich habe keine Waffen und selbst wenn könnte ich mich kaum wirksam gegen Militärgewalt wehren.

Im Übringen hat die Polizei/ Zoll die Hoheitsgewalt Gesetze und Regelungen durchzusetzen.

Nicht die Bundeswehr die, wie Sie hoffentlich wissen, eine Verteidigungsarmee gegen Feinde von Außen ist.

Mögliche Ausgangssperre

Da ich in Frankreich lebe, kann ich hier aus eigener Erfahrung über die dortige Ausgangssperre berichten. Das ist mitnichten schlimm. Man darf einkaufen, zur Apotheke und zum Arzt gehen. Nur muss man sich halt jeden Tag einen Erlaubnisschein selber schreiben oder ausdrucken, der Wortlaut ist jedenfalls von der Regierung vorgeschrieben und entweder über Tageszeitungen oder über die französische Regierungsseite im Netz zu beziehen. Man darf sogar für eine kurze, sportliche Betätigung täglich einmal um den Block, aber ohne Begleitung. Mannschafstssport o.ä. ist natürlich verboten. Ich lebe in Strasbourg, im Zentrum, und nach anfänglichen Hamsterkäufen hat sich die Lage beruhigt. Überhaupt: Die Ruhe, die gute Luft, Vieles ist nicht mehr so wichtig. Eltern haben Zeit für ihre Kinder. Abends um 20 Uhr stellen sich die Leute ans offene Fenster und Applaudieren den ÄrztInnen und Pflegern des großen öffentlichen KKHS für ihre heldenhafte Aufopferung. Zeit zum Nachdenken über die Zukunft.

Bitte keine überzogenen Maßnahmen

Darf man die Kirche auch mal im Dorf lassen? Ich meine, wirklich gar nichts spricht dagegen!! 80 Millionen Menschen unter Hausarrest und das mit der Begründung, ein paar Unvernünftige würden Corona-Partys feiern, halte ich für abenteuerlich. Um nicht missverstanden zu werden: Natürlich sollte jeder seine unmittelbaren sozialen Kontakte so weit wie möglich einschränken. Aber was spricht gegen einen Spaziergang?

Ausgangssperre; Ja!

Ich sitze selber bereits in Spanien unter Hausarrest und das ist auch gut so.

Es zeigt sich in Deutschland ein absolut rücksichtsloses und egoistisches Verhalten.

Bei einer Inkubationszeit von bis zu zwei Wochen bis sich Symptome zeigen, man aber bereits den Virus weiter geben kann, ist die Situation brandgefährlich!

In zwei Wochen werden wir sehen, dass in den Ländern die den Ernst der Lage rechtzeitig erkannt haben die Zahlen anfangen zu stagnieren, während sie in Deutschland weiter steigen.

Es hat sich in China und Südkorea jetzt schon gezeigt, dass es nur so funktioniert.

Ich bleibe lieber hier in Sicherheit in Spanien, wo man den Hausarrest friedlich aussitzt und mit Humor nimmt.

Beste Wünsche und Gesundheit, auch an die, die es noch nicht verstanden haben.

Euer Locke

Thematische Ausrichtung

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

bitte achten Sie bei der Erstellung Ihrer Kommentare auf die thematische Ausrichtung. Kommentare, die zu sehr vom Thema abweichen, können nicht freigeschaltet werden.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

Corona Ausgagssperre

Wie will man eigentlich bei ca. 600.000 deutschen OBDACHLOSEN Staatsbürgern eine Ausgangssperre verhängen wenn nicht einmal ausreichend Unterkünfte vorhanden sind?

Ausgangssperre versus Unvernunft

Wo die Vernunft und die Rücksichtnahme auf die Alten, Kranken und Schwachen in unserer Gesellschaft fehlen, muss eben der Zwang her. Leider werden all Jene, die sich vernünftig und solidarisch verhalten, den Übermut einiger weniger mit ausbaden dürfen. Gerecht ? Vermutlich nicht, nein. Sinnvoll? Lt. Expertenmeinungen durchaus.

Zuätzlich sollte man allerdings überlegen, ob man keine Ordnungsstrafen gegen "Corona-Partygänger" verhängt.

Zum Beispiel in Form von Sozialstunden im Krankenhaus, in der Alten- und Krankenpflege - wenn der Spuk denn dann vorbei ist und keine Infektionsgefahren mehr bestehen- halte ich für ausgesprochen SINNVOLL, um das Verantwortungsbewusstsein derartiger Personen für die Zukunft stärker auszubilden.

Just my 50 cents.

Gibt es eigentlich

Gibt es eigentlich verlässliche Angaben, wie hoch der Prozentsatz derer, die sich unvernünftig benehmen wirklich noch ist? Einige in den Medien herumgereichte, zudem oft nicht mehr taufrische Aufnahmen beweisen nichts.

Eine Ausgangssperre sollte nur auf gesicherten empirischen Befunden gestützt ergehen. Es handelt sich um eine durchaus zweischneidige Massnahme, die dem absoluten Notfall vorbehalten bleiben muss.

18:13 lubbert

>>Hier dürfte in feierlaunigem Nicht-Befolgen vor ein paar Wochen DER Hotspot in DE entstanden sein. Und trotz aller verordneten Massnahmen in NRW weiterhin extreme Zuwächse.<<

Was ist denn Ihrer Meinung nach vor ein paar Wochen in NRW nicht befolgt worden?
Oder anders gefragt: was war denn vor ein paar Wochen bereits verboten und wurde in NRW trotzdem gemacht?
Mir als NRW-Bürger fällt einfach nichts ein.

18:45 von kofferman

Es ist echt schade, dass die jüngeren Generationen, z.B. Schulgänger u. Jugendliche sich in der aktuellen Situation so unsolidarich älteren und gesundheitlich angeschlagenen Mitmenschen gegenüber zeigen und sich weiterhin in größeren Gruppen auf Spielplätzen, Parks u. ä. treffen!

Und genau diese Generation erklärt uns, wie die Welt gerettet werden muß.

Am 19. März 2020 um 18:31 von wega

"Man will die Ansteckung verlangsamen und was dann?Die Frage hat noch niemand beantwortet.Und kommt mir hier bitte niemand mit Floskeln die man überall liesst und hört."

Sehr gute Frage.

Wenn die Ansteckung verlangsamt wird, hat das den Vorteil, dass Notaufnahmen der Krankenhäuser nicht total mit Korona Patienten- und wie sehr oft mit hysterischen Hypochondern überlastet sind.

Sollten sie unerwartet einen Herzinfarkt haben, könnte der vielleicht innerhalb der nächsten Minuten, Stunden oder aus Kapazitätsgründen gar keine Beachtung finden.

Also zuerst mal alle durchinfizieren, besser nicht.

Die Untoten spaßen nicht.

Prohibition notwendig

Ich frage mich, warum bei so knappen Resourcen an Beatmungsplätzen noch immer geraucht werden darf und die Raucherecken trotz Abstandgebot noch immer völlig überlaufen sind. Es wäre ja wohl durchaus angebracht, ein zeitlich begrenzes Verbot zu erlassen, was den Tabak und sonstigen Rauchkonsum angeht. Und nur der Info halber: Bin selber Raucher!

Ausgangssperre unverzüglich !!!

Und zwar nach Definition "ohne schuldhafte Verzögerung".
Auf die Vernunft der Menschheit zu hoffen, .... ist doch einfach nur lächerlich, wenn man bedenkt, dass sich die Menschen jeden Tag rücksichtloser verhalten. Da finden sich doch massenhaft Beispiel aus dem täglichen Leben, und nun wird Vernunft im Kampf gegen das Coronavirus von uns Bürgern gefordert. Eigentlich nicht viel, aber für viele einfach nicht zu machen. Nein, die Ausrufung des Ausnahmezustandes muss umgehend von der Bundesregierung veranlasst werden.

Gruß Hador

18:55 von Barbarossa 2

"Es ist echt schade, dass die jüngeren Generationen, z.B. Schulgänger u. Jugendliche sich in der aktuellen Situation so unsolidarich älteren und gesundheitlich angeschlagenen Mitmenschen gegenüber zeigen und sich weiterhin in größeren Gruppen auf Spielplätzen, Parks u. ä. treffen!

Und genau diese Generation erklärt uns, wie die Welt gerettet werden muß."

.-.-.-.-.

Bitte bleiben Sie fair und bleiben Sie bei der Wahrheit!
Man schädigt sich nur selbst, wenn man blind herumschießt.

Diejenigen, die jetzt Partys feiern, sind mit Sicherheit nicht diejenigen, die erklären, dass der Klimawandel gefährlich ist.

Meiner Erfahrung nach ist die heutige junge Generation viel reifer und auch solidarischer als Ihre und meine Generation in diesem Alter war.

Darstellung: