Kommentare

Gute Entwicklung

Präsident Putin hat verstanden, dass das Internet im Wesentlichen vom Westen kontrolliert wird. Es ist immer gut ein eigenes System zu haben um bei plötzlichen "Störungen" weiterhin handlungsfähig zu sein.

USA überwachen alle

Die U.S.-Behörden haben fast unbegrenzten Zugang zu allen Daten im Internet. Das wird von den meisten Ländern der Welt hingekommen. Ich finde es gut, wenn ein Land sich dagegen wehren möchte und selbst eine Infrastruktur aufbaut.

Dass wir in der EU

diesen Schritt ebenfalls vollziehen sollten, bedarf keiner weiteren Erklärung !
Die aufgeklärten Spatzen pfeifen es seit geraumer Zeit von den Dächern !

Für mich ist es nicht nachvollziehbar, dass man diese Absicht kritisch kommentiert .

Na und?

Wer jetzt glaubt das WWW. Überall auf der Welt nicht kontrolliert wird der darf weiter träumen. Russland macht das genau richtig. Also? In Ruhe lassen.

Der gläserne Mensch ist doch schon lange Realität.

Auch wir werden doch schon lange hinsichtlich unseres Internetverhaltens überwacht. Wie kann es denn sonst sein, das wenn ich mich auf einer Web-Seite für ein Produkt interessiere, ich umgehend von den verschiedensten Firmen Werbung zu diesem oder ähnlichen Produkten bekomme? Und was Firmen möglich ist, dürfte für unsere staatlichen Organe kein Problem sein. Und sage mir keiner, das dieses Vermögen nicht genutzt wird.

Am 01. November 2019 um 08:18 von roman15

Zitat:
"...Präsident Putin hat verstanden, dass das Internet im Wesentlichen vom Westen kontrolliert wird..."
Ich konkretisiere, das Internet wird im wesentlichen durch die USA kontrolliert und deshalb gibt es auch in der EU Gedanken darüber, diesen Einfluss zu minimieren.

In Deutschland

wird ja auch mehr und mehr überwacht... mittlerweile muss man schon aufpassen was man schreibt, oder was für ein Nummernschild ich habe. Ganz ehrlich, wir mutieren selbst zu einem Überwachungsstaat! Natürlich immer mit den den Schlagwörtern- Sicherheit und Schutz, und das neueste - gegen Rechts... wer‘s glaubt!?
Ich denke das ist ein weltweites Phänomen, und wird in Zukunft noch viel schlimmer!

@Freischeler - @roman15

"...Präsident Putin hat verstanden, dass das Internet im Wesentlichen vom Westen kontrolliert wird..."

Putin geht es dabei weniger um die Server, denn Russland könnte ja mehr für die Infrastruktur des Netzes leisten, tut es aber nicht. Putin geht es um die Inhalte. In Russland kontrolliert der Staat (sprich Putins national-konservative Partei "Einiges Russland") die Medien.

Eine freie Berichterstattung liegt nicht in Putins Interesse. Freie Medien werden daher von russischen Offiziellen als "ausländische Agenten" abgekanzelt.

Eigenes Internet - eigene Wahrheit?

Erst China, jetzt Russland. Staaten ohne freie Presse und freie Meinung oder zumindest mit Einschrängkungen derselben, sind zunehmend auf der Spur, das Internet als solches zu sperrn und zu zensieren. Das ist eine traurige Entwicklung.

Gut so müssen wir

es nicht gleichtun ? Unabhängigkeit von USA ,China oder sonst wem wäre gut und die EU wenn man mal unabhängige, denkende und fähige Politiker ,Medien hätte würden wir es ihnen gleichtun .Daumen hoch .

Wo sind denn heute die Putin Verteidiger?...

...An alle Putin & Co. Freunde, schaut euch dieses
Video doch mal als ein Beispiel für das System Putin an und hinterfragt euch,
wer denn nun wirklich der Wahre Russe ist.

Denn Putin & seine Komparnen sind es garantiert nicht!

---

Aus dem Artikel von heute:
Russische Korruptionsbekämpfer wehren sich

Das Video:
Europamagazin: Korruption in Russland

oder hier als Download

https://download.media.tagesschau.de/video/2019/1031/TV-20191031-2032-1501.
webxl.h264.mp4

Vielleicht kann ich damit ja den einen oder anderen, der Putin & sein System,
als gute Politiker ansehen eine andere Sichtweise damit erkennen lassen.

Es wäre wünschenswert.

Wozu Beifall für autoritäre Herrschaft?

@ roman15:
Gute Entwicklung. Präsident Putin hat verstanden, dass ...

Er hat verstanden, dass man die eigene Propaganda stärken muss, wenn man ohne Opposition herrschen will. Ich finde die Entwicklung nicht gut. Kein autoritärer Herrscher hat das Recht, dem Volk freie Informationen vorzuenthalten. Ich hoffe, dass Russland nach Putin wieder liberaler wird.

Warum jetzt erst die Aufregung?

Es sollte JEDEM Bürger, gleich welchem Staates, klar sein, dass das Endziel der Digitalisierung die Totalüberwachung ist,
also eine CyberDiktatur. Hilfreich dürfen dabei selbstlernende Systeme sein.
(Man sollte nach China schauen, um zu sehen wie das geht)

Wortwahl

Der Westen insgesamt, Politik und Medien, kranken darunter, dass das was aus Russland kommt, grundsätzlich schlecht ist. Das fängt schon in der Wortwahl an, durch die Übernahme aller Begriffe und Benamsungen der führenden Persönlichkeiten, aus dem Kalten Krieg. Das sich das bei den Empfängern dieser Nachrichten längst abgenutzt hat, stört offensichtlich nicht. Das den Medien oft nicht mehr geglaubt wird, daran sind sie selbst Schuld, denn die Medien sollten sich auf ihre Aufgabe als 4. Gewalt besinnen und nicht als Sprachrohr der Regierungspolitik.

So wie sich das Internet

So wie sich das Internet entwickelt hat, könnte man auf die Idee kommen, dass die allumfassende und weltweite Überwachung und Ausspionierung das allererste Ziel der USA war und ist.
Und das war auch schon lange vor Trump eine Gefährdung für die ganze Welt durch die USA.
Hinzu kommt, dass US - Behörden jederzeit Zugriff auf sämtliche Internet - Infrastruktur haben, die sich in den Händen von US - Firmen befindet.
Staatlich kontrollierte Wirtschaftsspionage ist für die USA sozusagen Staatsräson.
Europa täte gut daran, sich auch hier ein Beispiel an Russland zu nehmen.

Das Internet heißt Internet

weil es die Welt über alle Grenzen und Ideologien hinweg verbindet. Missstände werden vergleichbar, Ideen von Meinungsfreiheit und Menschenrechte werden greifbar und vergleichbar.
.
Die Machthaber im Kreml und in Peking scheinen genau davor große Angst zu haben.

Internet für die EU ?

Interessant. Ein eigenständiges Internet für Russland. Der Grund dafür ist klar, die offizielle Begründung unglaubwürdig. Aber....
Das Internet, als weitgehend ungeregeltes Kommunikationsinstrument, ist gefährlich. Es gefährdet u.a. die Unabhängigkeit der einzelnen Person, demokratische Grundlagen. Die USA werden starke Einschränkungen und Regulierungen nicht zulassen. Die USA sind aber in der Nutzung von Daten weit gefährlicher als z.B. die Chinesen, die USA hören sogar die Bundeskanzlerin ab! Warum nicht ein eigenes Internetportal in der EU? Ich fürchte allerdings, dass wir das technisch nicht auf die Beine stellen können. Wir liegen weit zurück, offenbar weiter als Russland.

Freie Meinung

@ tagesschlau1:
In Deutschland wird ja auch mehr und mehr überwacht... mittlerweile muss man schon aufpassen was man schreibt ...

Wirklich? Sie schreiben hier doch sehr kritisch und es kommt definitiv an. In vielen Ländern gibt es solche Beiträge wie Ihren gar nicht.

der einzige Weg

Um die ausufernde Globalisierung und die damit verbundenen Negativentwicklungen in den Griff zu bekommen, wird es früher oder später wieder zu Abschottungen kommen.
Putin hat das verstanden und die Träumer von einer Welt ohne Grenzen werden auch noch dahinterkommen. Es gibt eben zuviel Hass und Gier.
Mit den Menschen ist es wie mit den Raubtieren - jeder braucht sein eigenes Revier, leider.

Interesse

Das Interesse Deutschlands und seiner Medien an Russland ist ja riesengroß-über jeden Popanz wird berichtet.
Weshalb? Putin ist doch der Feind-oder?
Und die Wortwahl...“Staatskontrolle“-ist in DE und EU natürlich nicht so.
Und...“der Kreml hat beschlossen „-ich dachte das macht die Duma,so kann man sich irren!
Und mein Favorit“nicht Regierungsorganisation“
Wann kommen denn dann mal russische Regierungsorganisationen zu Wort in unseren Medien?
Also-was ist so schlecht daran,das RU sich ein eigenes Intranet baut?

@ pop_sin

USA überwachen alle. Die U.S.-Behörden haben fast unbegrenzten Zugang zu allen Daten im Internet.

Davon sind aber mindestens 99% verschlüsselt.

Der Preis der Freizügigkeit ...

... Während man sich hierzulande stets sicher ist in punkto IT Sicherheit bestens gewabnet und insbesondere hinsichtlich des Schutzes kritischer Infrastruktur auf alles vorbereitet zu sein, schafft Russland die Grundlagen dafür sich vom System abzukoppeln. Nun kann man reichliche über staatliche Kontrollmöglichkeiten und entsprechende Gefahren für die freie Meinungsäußerung in Russland spekulieren! ... Ich sehe es aber so: ... Für diese Freieheit müssen vor allem die Russen selbst kämpfen, und nicht wir von außen. Und solange wie in Deutschland bei Brückearbeiten beschädigte Starkstromkabel für 30 Stunden Stromausfall und damit verbunden den Zusammenbruch der medizinischen Versorgung in Krankenhäusern sorgen, weil keiner in der Lage ist sie Treibstoffversorgung für die Notstromaggregate sicherzustellen (siehe Berlin Köpenick 02-2019), mache ich mir da eher Sorgen darüber ob wir dann auf einen möglichen IT-Krieg wirklich gut vorbereitet sind.

Och nee

Och nee, der böse "Klassenfeind", Russland, führt eigenes Internet ein.
Heißt das jetzt, dass die Regimekritiker in Russland jetzt von zwei (Huawei Besitzer sogar von drei)Weltmächten ausspioniert werden? Von den USA durch Google und Facebook, von den Chinesen über Huawei (zumindest nach Ansicht der USA) und durch den russischen Geheimdienst.
Da kann man ja nur ins "Fettnäpfen" treten. Da bleibt den Regimekritikern also nur die alte Methode, um über die Regierung ungestört her zuziehen. Konspirative Treffen in Omas Gartenlaube.

Merket auf!

Nur das, was den US-Geheimdiensten und den kommerziellen Konzernen unbeschränkten Zugang gewährt, wird als "FREI" bezeichnet. Dagegen sind natürlich Russland und China mit eigenem www absolut teuflisch. Und dann noch dieser Huawei-Konzern, der Technologie beherrscht, die´s bei uns noch nicht gibt, will uns natürlich nur ausspionieren.
.
Dass die USA mit Datenabgreifen am Knotenpunkt Frankfurt und am Überseekabel GB-USA Geschäftsgeheimnisse deutscher Firmen abgegriffen und Milliardenschaden angerichtet haben, muss man dann wohl als Preis der Freiheit begreifen, oder?

Wann wacht die EU auf?

Wir haben die totale Kontrolle des Internets an die U.S.A. gegeben und wie die mit Partner umgeht hat uns Syrien gezeigt.
Richtiger Schritt von Russland... Wann machen wir es auch?

Anmerkung

"Vielleicht kann ich damit ja den einen oder anderen, der Putin & sein System, als gute Politiker ansehen eine andere Sichtweise damit erkennen lassen.
Es wäre wünschenswert."

Ist es jetzt schon so weit, dass wir uns von Transatlantikern Russland erklären lassen müssen? Für jemanden, der im Jahr 4 oder 5 mal dort ist, sind der Ansichten befremdlich, gelinde gesagt. Und was das Internet, ebenso wie Bezahlsysteme angeht, so hat Russland doch bei den ständig drohenden einseitigen Sanktionen seitens der USA, aber auch der EU, keine andere Wahl, glaube ich.
Siehe Iran....

Bitte kein autoritätsgläubiger Fatalismus

@ lubbert:
Warum jetzt erst die Aufregung?
Es sollte JEDEM Bürger, gleich welchem Staates, klar sein, dass das Endziel der Digitalisierung die Totalüberwachung ist

Mag auf irgendwelche Länder zutreffen. Auf mein freiheitliches und demokratisches Deutschland, so wie ich und die Mehrheit der Menschen es sich vorstellen, trifft dies definitiv nicht zu. Runterziehen und Schlechtreden geht natürlich immer leicht.

08:54 von der.andere - Sie unterliegen einem Irrtum

Sie schreiben: Der Westen insgesamt, Politik und Medien, kranken darunter, dass das was aus Russland kommt, grundsätzlich schlecht ist.
.
Das mag so ihre politische Wunschvorstellung sein, was Sie ja schon mit der kämpferisch-ideologischen Floskel der Westen zum Ausdruck bringen wollen.
.
Aber Sie irren. Denn freie Medien berichten darüber, und nicht "der Westen". Und freie Medien berichten über sachliche Zusammenhänge die schlechterdings stattfinden. Wenn diese schlecht sind, wird genau darüber auch berichtet. Zensur (Stichwort "Zensursula") kommt hier bei uns in den freien Demokratien nicht besonders gut an. Und darauf sollten wir stolz sein, als uns um Kleptokratien oder Diktaturen wegen einen Maulkorb aufzwingen lassen zu wollen, von welchen Interessen auch immer geleitet.

Es gibt per Definition nur ein Internet...

... ein isoliertes Subnetz (also in einer Firma, Organisation, oder auch einem Staat) ist ein "Intranet".

@ um 08:53 von lubbert

Wenn sich die Totalüberwachung auch auf alle Amtsträger, Politiker und Wirtschaftsbosse erstreckt und dort sämtliche, auch private Kontobewegungen erfasst, sollte darüber wenigstens diskutiert werden.
Steuerhinterziehungen, Schwarzgeldzahlungen, geheime Absprachen hinter verschlossenen Türen und andere potentielle Straftaten zur Schädigung der Gesellschaft durch sogenannte Leistungsträger könnten damit weitgehend verhindert werden.

@ skydiver-sr

Das Interesse Deutschlands und seiner Medien an Russland ist ja riesengroß-über jeden Popanz wird berichtet.
Weshalb? Putin ist doch der Feind-oder?

Weil ich ihn scharf kritisiere? Darf ich das nicht? Nein, Herr Putin ist keineswegs mein Feind. Und Russland interessiert mich, seit ich dort 2006 vier schöne Wochen verbringen durfte. Ich wünsche Russland mehr Freiheit und mehr Zutrauen zur eigenen Freiheit.

Was kommt in Russland als nächstes?

Muss dann nicht genehme Meinung mit Verlinkung auf "richtige" Meinung, z.B. Wikipedia-Artikel, und Hinweise auf Finanzierung komplettiert werden? Ups..ist ja bei uns in Wertewesten mit youtube, twitter und co. schon längst der fall, steht unter jedem RT Video. Das Geheule, wenn in Russland für die westlichen Medien das gleiche eingeführt wird, kann ich mir schon jetzt ausmalen.

09:01 von kust2006 - Sie reden wirr. Wer kontrolliert Sie denn?

Wir haben die totale Kontrolle des Internets an die U.S.A. gegeben
...
Sagt bitte wer? Und wieso können Sie das dann hier frei schreiben? Und wenn es ihr ideologischer Klassenfeind, die böse USA sein sollte: warum agiert dann Erdogan in der Türkei mit Massenverhaftungen? Ist das auch ein US-Amerikaner? Und China kontrolliert jetzt nicht mehr in China? Wie war das mit dem chinesischen Punktesystem?
...
Ihr Beitrag ist ziemlich durchsichtig und ideologisch. Alles aus unserer Demokratie ist schlecht, und Sie hätten es gern so, wie unter Putins Regie. Können Sie so mögen, die Mehrheit der freien Welt will genau das nicht.

Russland startet eigenes Internet

Ja. Die russische Einmischung in die US-Wahlen und nun auch noch ein eigenes Internet.
Ein Verfahren in Washington nach drei Jahren Trump belegt mal wieder, dass man in den USA alle Fäden nicht aus der Hand geben will.
Und 19 Jahre Putin beweisen, dass man mit Hoffnungslosigkeit in Russland, Europa und der Welt zuschaut.

Zerfallserscheinungen des russischen Regimes

„Tausende - vor allem junge Menschen - hatten im Frühjahr gegen das Gesetz demonstriert. Sie befürchten, der Kreml könnte künftig nach Belieben das Internet aus politischen Gründen abschalten. Das wies Putins Sprecher, der im Kreml für Internetfragen zuständige Dmitri Peskow, als Unsinn zurück. Niemand habe die Absicht, Russland vom World Wide Web abzukoppeln“

Ach nee. Ich glaube, nicht die jungen Menschen reden Unsinn, sondern Peskow.

IT-Experte Klimarew: "Mit großer Wahrscheinlichkeit wird nichts funktionieren, aus dem einfachen Grund, dass es unmöglich ist, allen Netzbetreibern in Russland (...) die entsprechende Hardware zu liefern (...). Außerdem hat die zuständige Aufsichtsbehörde (...)“/
"Es ist offensichtlich: Nichts wird sich verändern (...)“

Ist auch besser so. Und alle russischen Bürger, die Ahnung von IT haben UND es gut mit ihren Mitbürgern meinen werden dieses Vorhaben gegen sie hoffentlich nach Kräften sabotieren. Wäre ja gelacht, wenn sie nicht in der Überzahl wären.

@born in stasi-land, 08.49h

Beiden Ihrer Beiträge stimme ich uneingeschränkt zu.

@ HSchmidt / 8:58

... Grade angesichts des 30. Jubiläums des Mauerfalls möcht ich Sie fragen, ob Sie da nicht ein wenig den Faktor Wunsch nach Wohlstand ignorieren.
Denn mal Hand auf Herz! Die Wende wurde nicht allein durch den Wunsch nach Demokratie und Freiheit beflügelt sondern mindestens genauso von den Verlockungen des "goldenen Westens".

Ja, erst der Zusammenbruch des Ostblocks hat die Globalisierung so richtig ermöglicht. Aber mit der Globalisierung gab es einen imensen Anstieg der Wirtschaftsleistung und, auch des Wohlstands in der Welt. Wer sich in einem globalisierten Wirtschaftssystem isoliert hängt sich unausweichlich von diesem Wachstum ab, wie man an vielen despotisch regierten Staaten sehen kann. Ein Aspekt den z.B. auch viele Brexiteers noch lernen werden. ...

Lange Rede kurzer Sinn, Abschottung würde sehr wahrscheinlich nicht mehr sondern weniger Zufriedenheit bedeuten. Aber ich stimmer Ihnen zu, daß der neoliberale Ansatz einer Globalisierung zu kritisieren ist!

Zensur des Internets

In Russland wird die Basis dafür gelegt, das Internet zu zensieren und die ganze Putin-Fan-Gemeinde jubelt.
Nein, das russische Volk hat keinen Nutzen davon, wenn ihm keine kritischen Informationen mehr zur Verfügung stehen, sondern nur noch Regierungspropaganda.

Aufgebauschte Kontrolle

@ kust2006
Wir haben die totale Kontrolle des Internets an die U.S.A. gegeben

Welche Kontrolle meinen Sie? Das ist doch eine Floskel. Auf der Webseite meiner Firme steht jedenfalls immer noch das, was ich will. Und jeder kann es unzensiert sehen.

re tias: Unabhängigkeit oder Kontrolle

>>Gut so müssen wir
es nicht gleichtun ? Unabhängigkeit von USA ,China oder sonst wem wäre gut und die EU wenn man mal unabhängige, denkende und fähige Politiker ,Medien hätte würden wir es ihnen gleichtun .Daumen hoch .<<

Ja, sicher, wenn es um Unabhängigkeit ginge - kein Problem!

Nur geht es hier eindeutig nicht um die Unabhängigkeit von Medien, sondern um die Kontrolle von Medien. Und zwar nicht - wie es diskutabel wäre - um die „staatliche“ Kontrolle. Der „Staat“ besteht nämlich aus sehr sehr vielen „Gewalten“, weshalb es in freien Gesellschaften dasPrinzip der „check and balances“, also die „Gewaltenteilung“ als unverzichtbares Fundament gibt.

Was in Russland (und China) abläuft, ist der Versuch der absoluten Machtübernahme der herrschenden Machtelite. Diese Elite wird sich natürlich weiter aktiv und passiv des offenen (www) Netzes bedienen. Nur die Untertanen - die haben dann eben keine Chance mehr, „aktiv oder passiv“ an der „Meinungsbildung des Volkes“ teilzunehmen.

hier nicht anders

Ich höre schon wieder den Aufschrei "die bösen Russen". Was da in Russland passiert, hat mit Freiheit im Netz nichts zu tun, soweit so gut. Nur erkläre mir einer den Unterschied zur so genannten "freien Welt", auch hier totale Überwachung und die verschiedensten Gesetze die freie Meinung zu unterdrücken/zu bestrafen sind ja auch bereits in Vorbereitung. Also, hinsetzen und durchatmen.

unnötige Aufregung

Facebook und Google (somit USA) spioniert schon seit Jahren seine Nutzer aus, aber das scheint kein Problem zu sein, aber der böse Russe...

Russland entzieht sich dem

Russland entzieht sich dem Zugriff der US Cyberaktivisten.
Was will Trump nun machen? Noch mehr Sanktionitis, als nach der Krim geht ja kaum.
Europa würde sich das als US Anhängseĺ nie trauen.

@HSchmidt, 08.58h

DAs, was Putin sehr durchsichtig anstrebt, hatte die DDR schon verstanden, Ganz ohne Internet.
Da durften nicht mal Waren in Westdeutsche Druckerzeugnisse (Zeitungen u.ä.) verpackt werden.
Abschottung ist und war ein wesentlicher Teil autokratischer bis diktatorischer Systeme.

Ich wünsche Russland mehr Freiheit und mehr Zutrauen

...zur eigenen Freiheit.
--Zitat von
Am 01. November 2019 um 09:06 von born in stasi-land
--
Und der user bringt es auf den Punkt. Ich war oft in Russland, in den letzten 8 Jahren habe ich bemerkt, das die Russen in Gänze immer misstrauischer - auch und gerade sich selbst gegenüber - werden. Sie trauen niemanden mehr. Haben sich oftmals selbst einen Maulkorb verpasst, stagnieren in Resignation über ihre eigene Führung, denn "die da oben" (gemeint ist die kleptokratische Oligarchie-Führung unter Putin) hält die Daumenschrauben für jeden kritischen Zeitgeist parat.
.
Die Jugend lernt deutsch, träumt davon, im Westen Karriere zu machen und ein endlich freieres und bequemeres Leben führen zu dürfen. Auch das freie Internet und die Möglichkeit sich frei über alle Grenzen hinweg zu informieren, ist Bestandteil einer selbst gelebten Freiheit.
.
Auch ich wünsche den vielen Millionen Russen viel mehr Urvertrauen in die eigene, bürgerliche und freiheitliche Stärke.

Man sollte nebenher nicht vergessen...

...das es auch in D klare Bestrebungen gibt, das Internet - sagen wir es mal so - zu moderieren im Sinne übergeordneter Ziele.

Das es Dabei wohl eher um eine Art Zensur geht, ist wahrscheinlich.

Der russische Schritt stellt den Ansatz dar, den auch China verfolgt und ist effizienter als der Deutsche.

Abkopplung, um die eigenen Bürger besser steuern zu können.
Anstatt Bestrafung/Unterdrückung nicht konformer Meinungen.

09:03 von Artikel Eins

Man sagt das der Glaube Berge versetzen kann, was bei Ihnen offensichtlich der Fall ist. Medien haben Eigentümer und sind keine demokratisch gewählte Institutionen. Dadurch werden in den meisten Medien die Richtungen der Inhaber verfolgt, und die kleinen Berichterstatter denken an ihre Zukunft und ihr Fortkommen und sind somit auf Linie. Von unabhängiger Berichterstattung sind wir weiter den je entfernt, oder kennen sie noch z.B. einen neuen Peter Scholl-Latour?

Schwer zu sagen was besser

Schwer zu sagen was besser ist: die westlichen Medien berichten viel kritisches über's Netz mit Ziel Russen zu erreichen. Und übertreiben dabei mitunter. Das kann der Regierung dort nicht schmecken. Da gibt es zwei Möglichkeiten: Abschottung oder Gegenoffensive. Mir ist fast ersteres lieber. Die Gegenoffensive durch den Kreml-Propagandasender RT hat tatsächlich negative Folgen auf das Zusammenleben in Westeuropa. Das ist auch Ziel. Genügend Empfänger scheint es ja zu geben.
Übrigens auch ich lese russische Medien wie Sputnik: mit geht es dabei um die andere Perspektive bei internationalen Konflikten. Da ich weiß, wie die westliche Perspektive eben auch nur eine Seite der Medaille ist. Wie man allerdings dann alles abkaufen kann, von einem Sender aus einem ganz anderen politischen Block, ist mir schleierhaft.
In Summe: ich finde es wichtig bei großen politischen Konflikten die Perspektiven auch öffentlich auszutauschen. Aber innenpolitisch lieber Finger raus, auch wenn man Recht hat.

re Artikel Eins: So einfach, so klar!

>>Wir haben die totale Kontrolle des Internets an die U.S.A. gegeben
...
Sagt bitte wer? Und wieso können Sie das dann hier frei schreiben?<<

Sie bringen es auf den Punkt!

Schlechte Entscheidung

mal angenommen Putin erzählt nur die Wahrheit, wäre es trotzdem dir perfekte Infrastruktur um lügen zu verbreiten um evt. Kriegsverbrechen vor der Bevölkerung zu rechtfertigen. Beispiel? Polen hat doch uns angegriffen?!
Und sowas in Europa auch noch, nein danke. Ich bleibe lieber Weltoffen und höre mir alle Meinungen an

@ born in stasiland

"Wirklich? Sie schreiben hier doch sehr kritisch und es kommt definitiv an. In vielen Ländern gibt es solche Beiträge wie Ihren gar nicht."
Das stimmt, richtig "Zensur" im ursprünglichen Sinne gibts bei uns nach strenger Betrachtung nicht. Aber ein wenig überrascht war ich schon als ich sah, dass hier kommentiert werden darf. Selten geworden...

08:57 von born in stasi-land

"Wirklich? Sie schreiben hier doch sehr kritisch und es kommt definitiv an. In vielen Ländern gibt es solche Beiträge wie Ihren gar nicht."

Die Beiträge die hier "definitiv" nicht ankommen können Sie ja nicht sehen. Und die gibt es zur Genüge abseits von Hrtzr oder Fake-News.

Umstrittenes Gesetz:Putin schottet...

Souveränes,unabhängiges Internet,wie auch immer.
Cyberangriffe gibt und gab es auch dort.

Aber wichtiger ist sicher,daß Russland an einem Zahlungssystem arbeitet,dem SPFS,daß
in Konkurrenz zum US-dominierten SWIFT-System steht.Und mit dem schon ein beträchtlicher Teil der zwischenstaatlichen Zahlungen mit einigen Ländern abgewickelt wird.

Putin zeigt der ganzen Welt, was eine Harke ist

Ob es das Internet ist, das in Russland nur das zeigen darf, was Putin-freundlich ist oder ob es der Konflikt in der Ost-Ukraine und die Annexion der Krim ist. Putin ist dank der restlichen Welt so mächtig nach 19 Jahren wie nie zuvor.
Der Rest der Welt hat längst auch in Syrien aufgegeben.

Putins Männer fürs Grobe werden schon wie immer dafür sorgen, wie Namen wie Litwinenko und Politkowskaja und viele mehr zeigen.

Putin sieht sich das in Ruhe von der dubiosen Villa am finnischen Meerbusen an.

Erstmals : NUR ein Gesetz, das in Kraft..

Es ist erstmal NUR ein Gesetz, das in Kraft ab 1. ist. Wie es wirklich laufen wird , weiss noch keiner.
Technische Fortschritte ermöglichen auch hier in Deutschland die Menschen zu überwachen.
Was trotz DSVGO gemacht wird.

USA Internet

Zentrale Teile des Internets liegen unter exklusivverwaltung der USA. Das blendet der Artikel aus. Der USA zu unterstellen sie würden diese Macht nicht nutzen wäre eine Verharmlosung der US Politik.
Das diktatorisch veranlagte "Demokratien" als Vorreiter agieren ist auch hier wieder äußerst Problematisch insbesondere wenn man auf die Umsetzung schaut. Dass der russische Ansatz ein weiterer Schritt zur Festigung der Diktatur im Demokratiegewand ist sollte allen klar sein.

re 09:15 Gerhard Apfelbach: Aufschrei!

>>hier nicht anders
Ich höre schon wieder den Aufschrei "die bösen Russen".<<

Und ich höre schon wieder den Aufschrei „hier nicht anders“!

Verstehe ich Sie und andere Foristen richtig, dass Sie glauben, Putin wolle Russland endlich nach dem Modell des „Westens“ gestalten und deshalb muss er eben alles anders machen? Weil es hier genauso wäre!

Bitte helfen Sie mir, ich gebe zu, dass ich bei dieser Argumentation Probleme mit der Logik verspüre. Was stimmt da nicht?

"Die Organisation Reporter

"Die Organisation Reporter ohne Grenzen (ROG) kritisiert das Gesetz als weiteren Angriff auf die Presse- und Meinungsfreiheit. Kontrolle und Filterung des Datenverkehrs lägen nun bei der Medienaufsicht und dem Geheimdienst."
#
#
Das etwa 90 % der westlichen Zeitungen wenigen Milliardären und Konzernen gehören, ist für ROG scheinbar kein Problem.

@roman 15 - Putin hat verstanden???

Zitat: "Präsident Putin hat verstanden, dass das Internet im Wesentlichen vom Westen kontrolliert wird. Es ist immer gut ein eigenes System zu haben um bei plötzlichen "Störungen" weiterhin handlungsfähig zu sein." Zitat Ende.
Wladimir Putin und Roman 15 haben eben nicht verstanden wie das Internet funktioniert. Das "Internet" besteht aus Leitungen und Knoten, reisst eine Leitung, leiten die Knoten um, fällt ein Knoten aus, wird dessen Aufgabe von Anderen Knoten übernommen. Ein Netz mit so vielen Redundanzen, so dass es eben nicht zu Komplettausfall kommen kann. Jeder, der auf einem "Knoten" sitzt, kann den Knoten überwachen. Und da das Internet nicht "vom Westen" kontrolliert wird, sondern von allen, die auf Knoten sitzen....... also Chinesen, Russen, Amerikanern, Briten, Ital.... soll ich wirklich weitermachen?
Natürlich - ist ein eigenes Internetz eine tolle Sache. Können Sie zuhause auch. Einfach ein Kabel an den PC anschliessen. Und nu? Wie weiter?

@all ,Kommentare

Bei Sputnik und RT kann man übrigens auch Meldungen kommentieren-als Deutscher,als Russe oder andere.
Lesen sie mal einige Kommentare-so zum Thema Kritik und so

Falsche Strategie

Wenn hier viele Fristen meinen, dass es Putin richtig macht...so irren sie sich trotzdem gewaltig...die russischen Menschen wird man so nicht gewinnen...kein Mensch will eine Kontrolle seiner Seele.

Es ist wie mit Google

Wer glaubt, dass es ein gut funktionierendes eigenes Internet geben kann, der soll schauen, was mit den Suchmaschinen passiert ist. Nach der anfänglichen Vielfalt verwendet heute praktisch jeder Google. Alle, die sich vor der Zeit von Google abgeschottet hätten, würden heute dumm aus der Wäsche gucken. Ältere Leute wissen auch, dass die sozialistischen Staaten nach ihrer Abschottung wirtschaftlich zurückgeblieben sind, weil sie mit dem auf Wettbewerb ausgerichteten Westen nicht mithalten konnten. Abschottung=Wettbewerbsnachteil.

@ um 09:10 von born in stasi-land

Mir ist natürlich nicht bekannt, welchen Geschäften Sie nachgehen, falls Sie aber „Geschäftsgeheimnisse“ auch in Ihrem Computersystem aufbewahren, in eine Cloud ausgelagert haben oder über das Internet mit Geschäftspartnern oder Ihren Angestellten kommunizieren, können Sie absolut sicher sein, dass das alles auch bei US - Behörden bekannt sein kann, da diese Zugriff auf das gesamte Internet haben. Auch US - Cloudsysteme, die sich im Ausland befinden, sind diesem Zugriff US - gesetzlich unterworfen. Völlig egal, was zB andere, jeweils nationale Gesetze dazu sagen.
Natürlich steht auf Ihrer Webseite das, was sie wollen. Und genau darum und noch viel mehr geht es ja auch.:)

@DerVahlinger

...komisch das meine mir lieben Verwanzen aus BaWü uns immer Pakete nach Sachsen Anhalt schickten wo als Füllmaterial die Frankfurter Allgemeine oder die Süddeutsche drin war...hab ich mir jetzt ausgedacht-stimmt’s

Dass wir in der EU

Dass wir in der EU diesen Schritt ebenfalls vollziehen sollte ist logisch und auch richtig da Amerika sich immer weiter in Richtung einer bedrohlichen Besatzungsmacht entwickelt die wirtschaftlich Europa ständig erpresst.

Die Alternative ist wohl

Die Alternative ist wohl schon länger nicht mehr "überwacht" oder "überwachungsfrei", sondern eher "überwacht von A" oder "überwacht von B" oder "überwacht von A, B und ..."

Ich wünsche Russland mehr Freiheit und mehr Zutrauen

Ich wünsche Russland mehr Freiheit und mehr Zutrauen damit wir mit Russland auch partnerschaftlich wie vielen allen anderen Ländern umgehen können.

re Bernd Kevesligeti: Unabhängigkeit

>>Umstrittenes Gesetz:Putin schottet...
Souveränes,unabhängiges Internet,wie auch immer.
Cyberangriffe gibt und gab es auch dort.<<

So ist es und es wäre ein Leichtes, gemeinsam hiergegen vorzugehen. Darüber sollten die Präsidenten mal telefonieren.

>>Aber wichtiger ist sicher,daß Russland an einem Zahlungssystem arbeitet,dem SPFS,daß
in Konkurrenz zum US-dominierten SWIFT-System steht.Und mit dem schon ein beträchtlicher Teil der zwischenstaatlichen Zahlungen mit einigen Ländern abgewickelt wird.<<

Nur gilt hier das Gleiche wie oben. Mit Abschottung statt Zusammenarbeit kann man keinen Fortschritt erzielen. Aberum den geht es Russland seit mehr als 10 Jahren schon nicht mehr. Nur noch mit Volldampf zurück in die „guten alten Zeiten“.

Aber auch Oligarchen werden älter. Und wer kommt dann nach?

Russland sucht Wege aus der amerikanischen.....

Abhängigkeit. Wir sehen doch alle, dass die USA im Zweifelsfall für ihre Interessen auf alle sich bietenden Möglichkeiten zurückgreifen. Also Sperren im Internet, Zahlungsverkehr (Swift), Sanktionen gegen unliebsame Konkurrenz, Zölle, Gerichtsverfahren mit utopischen Strafsummen für ausländische Firmen bis hin zur Sperrung des amerikanischen Marktes. Und natürlich setzt uns die USA auch mit unserer militärischen Abhängigkeit und Schwäche unter Druck.

Dies alles ist unabhängig ob Verbündeter oder Gegner. Aus diesem Grund sollte Europa endlich auch an seiner Unabhängigkeit arbeiten und aus der Abhängigkeit von den USA raustreten.

BTW: China ist da ähnlich wie die USA oder Russland. Genau aus diesem Grund MUSS Europa endlich aktiv werden um nich Spielball fremder Interessen zu werden/bleiben.

Eher zum Lachen

Es ist klug und vernünftig das zu tun, was im Artikel beschrieben wurde. Es schafft Sicherheit und Unabhängigkeit. Bei den Anfeindungen gegen das Land eine ganz normale Reaktion. Überwachung?: Über das Internet findet im Westen die totale Überwachung seit Jahrzehnten statt! Schon vergessen? Snowden, NSA usw. Daran hat sich nichts geändert, im Gegenteil. In Putins Russland wäre das aber gaaaaanz böse. Es wäre einmal eine lohnenswerte Aufgabe für Journalisten, das Thema Cyberüberwachung im Westen intensiv zu beleuchten und investigativ daran zu arbeiten, anstatt andere zu besudeln, aus billiger politischer Absicht. Täten sie das, wäre schnell Schluss mit lustig. Also immer schön den politischen Erwartungen gemäß arbeiten, dann steht der Karriere auch nichts im Wege. Ansonsten ist der Artikel arm an Information, aber reich an propagandistische Absicht.

Am 01. November 2019 um 09:10 von Kopfmensch

"Ja, erst der Zusammenbruch des Ostblocks hat die Globalisierung so richtig ermöglicht. Aber mit der Globalisierung gab es einen imensen Anstieg der Wirtschaftsleistung und, auch des Wohlstands in der Welt."
#
#
Mich schüttelt es immer, wenn ich es lesen muss, das die Globalisierung den Wohlstand in die Welt gebracht hat.
Die Menschen in dieser Welt haben an diesem Wohlstand nur einen sehr geringen Anteil. Aber wenige Konzerne werden immer Reicher.

@ born in stasi-land, 9:10

Ihre Beiträge zu diesem Thema (mittlerweile bin ich auf neun gekommen) finde ich wirklich ausgesprochen sachlich, nüchtern, klar und informativ - kurz: konstruktiv. Danke!

re tagesschlau: ROG

>>Das etwa 90 % der westlichen Zeitungen wenigen Milliardären und Konzernen gehören, ist für ROG scheinbar kein Problem.<<

Doch, das ist für „Reporter ohne Grenzen“ ein großes Problem. Und eines, auf das sie permanent aufmerksam machen. Und sie bewerten Pressefreiheit auch nicht mit der ideologischen Brille, sondern erstellen ihre Bewertungen nach transparenten und überprüfbaren Kriterien.

Entsprechend kommt die Kritik an ROG immer nur von denen, die es ablehen, sich mit den Analysen zu beschäftigen.

Das Argument nennt sich dann „politisch motiviert“. Und viele reden das dann einfach nach.

Interessant ist die Frage, ob man die Analysen z.B. der RoG später auch im russischen Internet wiederfinden könnte.

Wobei - sind das nicht auch schon jetzt „ausländische Agenten“?

Safer Surfen

Putin weiß im Gegensatz zu Merkel, dass er von der USA/NSA überwacht wird. Insofern ist es auch folgerichtig, dass er in Zeiten von Cyber-Wars und Star-Wars umfangreich in die Sicherheit der IT Infrastrukturen Russlands investiert.

Die Abhängigkeit europäischer Länder von technologischen Diensten (z.B. GPS), Hardware (z.B. Router) und Software (z.B. Betriebssysteme und Applikationen) aus den USA gilt auch für die europäische IT Sicherheit als ein Damoklesschwert.

Russland baute innerhalb von zwei Jahren eine Brücke zur Krim, in China baute man in 4 Jahren einen Großflughafen - wetten, dass trotz aller Unkenrufe dieses Projekt eher fertiggestellt sein wird, als der Flughafen BER?

Am 01. November 2019 um 09:16 von Artikel Eins

"...in Gänze immer misstrauischer - auch und gerade sich selbst gegenüber - werden. Sie trauen niemanden mehr. Haben sich oftmals selbst einen Maulkorb verpasst, stagnieren in Resignation über ihre eigene Führung, denn "die da oben" …..hält die Daumenschrauben für jeden kritischen Zeitgeist parat."
#
#
Ein Glück, das man hier seine kritische Meinung gegenüber der Merkelpolitik äußern darf ohne gleich in die rechte Schmuddelecke gestellt zu werden.

@andererseits

Es geht nicht nur um Überwachung, sondern um Zensur. Russen werden in Zukunft nicht mehr in der Lage sein, andere Informationen zur Lage im eigenen Land und dem Rest der Welt zu bekommen als solche, die dem Kreml gefallen. Wir können hier trotz Überwachung jede Information bekommen , selbst jede beliebige Verschwörungstheorie. Aber Putin kann nicht anders. Kein totalitärer Staat kann mit Meinungs- und Pressefreiheit existieren.

Die ganze Perspektive des Beitrags ist grundverkehrt herum!

Positiv denken und reden, wäre dagegen die richtige – grundsätzlich unrichtig und daher ohne jegliche Möglichkeit zur Verteidigung ist es dagegen, bestimmte Personen - Religionen - Regionen der Welt generell der Kritik auszusetzen... Als ob es zum guten Ton gehörte – nein: Ich wäre vielmehr dankbar, Deutschland und Europa wären in ihren Fähigkeiten, sich von dem allein amerikanischen Interessen dienenden Internet abzukoppeln, bereits ebenso weit vorangeschritten wie Russland und insbesondere China.......

@09:16 von DerVaihinger

"...hatte die DDR schon verstanden, ganz ohne Internet. Da durften nicht mal Waren in Westdeutsche Druckerzeugnisse (Zeitungen u.ä.) verpackt werden" - auch nach 30 Jahren freut es mich Wessi noch ungemein, daß dieser Zirkus nicht funktioniert hat. Das Leben hat immer wieder Überraschungen parat, auch für Diktatoren.

von teachers voice 9:38

Sie sprachen das SWIFT-Zahlungssystem an.Das hat aber eben nichts mit Zusammenarbeit zu tun.Mit ihm blockieren die USA zur Zeit Überweisungen in-oder aus Ländern,die ihnen nicht gefallen.
Das angestrebte SPFS hat nichts mit Abschottung,sondern mit störungsfreier Zusammenarbeit zu tun.

Wenn Hr. Altmeier

nicht zu euphorisiert gewesen wäre und die Bühne unbeschadet verlassen hätte, dann würden wir jetzt parallel zu diesem Artikel das recht ähnliche Vorhaben Gaia X hier diskutieren. Putin rügen aber selbst am selben Plan arbeiten ist doch unschön.

Man zeigt mit dem Finger auf Russland ...

... und vergisst dabei, dass die US-Geheimdienste unter Mithilfe des BND hier in Deutschland über den Knotenpunkt Frankfurt das Internet komplett überwachen. Aber dies geschieht natürlich nur zu unserem Schutz. Ich frage mich, weshalb man dies scheinbar in den Medien vergessen hat, oder auch vergessen musste.

richtige Entscheidung

Die Sanktionen der USA und EU machen ja vor nichts halt, auch z.B. nicht vor den SWIFT-Zahlungssystem. Deshalb machen sich einige Länder ja auch vom Dollar unabhängig. Und eine Unabhängigkeit von dem vom Westen kontrollierten Internet ist nur logisch, - aber es ist schade, dass es nötig ist.

Bravo russland

Wird immer stärker und wirtschaftlich selbständiger. Gute schöne Projekte wurden schon realisiert was Deutschland schon als Entwicklungsland degradiert. Merkel und Europa wird von allen ausspioniert und diese pochen immer noch auf Freiheit ohne sich zu schützen. Amerika Nacht das selbe wie Russland oder glaubt hier jemand das Google und andere nicht vom amerikanischen Staat kontrolliert werden? Europa hat sich in eine Art anarchistische Politik gewandelt und verlieren somit die größte Stütze ein gewisses Nationalbewusstsein. Länder die dieses haben stehen besser da.

staatliche Kontrolle?

Wie sieht es denn in Deutschland aus?

Maas'sches Netzwerkdurchsetzungsgesetz (was für ein Wort)

Facebook und Co. als Hilfssheriffs

re jautaealis: Dialektik

>>Die ganze Perspektive des Beitrags ist grundverkehrt herum!
Positiv denken und reden, wäre dagegen die richtige – grundsätzlich unrichtig und daher ohne jegliche Möglichkeit zur Verteidigung ist es dagegen, bestimmte Personen - Religionen - Regionen der Welt generell der Kritik auszusetzen... Als ob es zum guten Ton gehörte – nein: Ich wäre vielmehr dankbar, Deutschland und Europa wären in ihren Fähigkeiten, sich von dem allein amerikanischen Interessen dienenden Internet abzukoppeln, bereits ebenso weit vorangeschritten wie Russland und insbesondere China.......<<

Ihr post erinnert mich doch frappant an meine ernsthaften Versuche in den 70ern, die logische Tiefe der Dialektik durch Ausschaltung der Logik zu ergründen.

Ihnen scheint das leichter gefallen zu sein, so flüssig, wie Sie hier einen Widerspruch an den anderen reihen.

Sündenfall

Solange es ein zusätzliches Angebot ist, ist nichts Schlechtes daran. Gefährlich würde es, wenn die Konkurrenz verboten würde. Und es ist verlockend, eine Zeitung, einen Sender oder eben das www zu unterdrücken, wenn es eine eigene staatlich genehme Alternative gibt. Achtung!

Ebenso gefährlich könnte eine staatlich angeordnete Zensur durch private Anbieter werden. Das Netzwerkdurchsetzungsgesetz des Heiko Maas ist die Vorstufe zu solch einem Sündenfall. Ebenfalls: Vorsicht!

@09:45 von Nettie

"@ born in stasi-land, 9:10
Ihre Beiträge zu diesem Thema finde ich wirklich ausgesprochen sachlich, nüchtern, klar und informativ - kurz: konstruktiv" - und vor allem lassen sie eine gewisse praktische Erfahrung - siehe den Nick - erkennen, die dem Ganzen noch mehr Bedeutung verleiht.
Ich schließe mich daher dem Dank gerne an.

@08:53 von lubbert

"Es sollte JEDEM Bürger, gleich welchem Staates, klar sein, dass das Endziel der Digitalisierung die Totalüberwachung ist,
also eine CyberDiktatur."

Das kommt ganz darauf an wer das Ziel bestimmt. Schaut man sich Autokraten und Diktatoren an haben Sie Recht.
Schaue ich mir konservative Parteien an - dann haben Sie größtenteils auch noch Recht. (Man muss sich dabei häufig einfach nur vor Augen halten, was das analoge Äquivalent der Forderungen der Union wäre. Das analoge Pendant zur anlasslosen Vorratsdatenspeicherung ist eine allgegenwärtige und permanente Videoüberwachung)

Wenn ich mir allerdings das Ziel der Digitalisierung vom CCC anschaue ist das wiederum etwas ganz Anderes.
Dort geht es häufig viel stärker darum Infrastrukturen zu schaffen, die nicht zentral missbraucht werden können.

nationales Domain-System

"Es sieht unter anderem den Aufbau einer neuen Netz-Infrastruktur vor, ein nationales Domain-System. "

Wikipedia: "Von verschiedenen Seiten wird das Management der Root-Nameserver kritisiert und es gibt einige Betreiber alternativer Root-Zonen. Insbesondere die Abhängigkeit von der US-Regierung ist dabei häufig genannter Kritikpunkt."

Der Aufbau eines eigenen Domain Systems ist deshalb für Russland nur logisch?

Sagen wir es mal ganz vorsichtig:

Auch Russland, das sich selbst in einer demographischen Krise befindet, benötigt seine wenigen jungen Menschen SELBST zur weiteren Aufrechterhaltung seines eigenen Staates!

Die wesentlich besser informierten Leser wissen schon, was ich hiermit aussagen möchte!

Die Angst vor dem eigenen Volk muss schon groß sein wenn man zu

solchen Mitteln greift!
In Russland wird die Meinungsfreiheit beschnitten und einige finden das ganz ok so.
Warum, das muss jetzt die nächste Frage sein , lassen wir zu das Sputnik, RT, Prawda-TV und eine "Denkfabrik" die in Berlin von ehem. Geheimdienstlern geleitet wird noch uneingeschränkt weitermachen dürfen, denn was in Russland "Recht" ist, kann in Europa und Deutschland nicht unrecht sein.

re Bernd Kevesligeti: Swift

>>von teachers voice 9:38
Sie sprachen das SWIFT-Zahlungssystem an.Das hat aber eben nichts mit Zusammenarbeit zu tun.Mit ihm blockieren die USA zur Zeit Überweisungen in-oder aus Ländern,die ihnen nicht gefallen.<<

In dem Punkt gebe ich nicht nur Ihnen Recht, ich kann auch das russische (und unser eigenes) Bestreben, sich hiervon unabhängig zu machen, verstehen. Nur halte ich den Weg für falsch, Falsches einfach zu multiplizieren.

Russland könnte seine Optionen als Ass in Verhandlungen unter Führung z.B. des IWF benutzen, um eine wirklich globale und damit politikübergreifende Zahlungsabwicklung zu gewährleisten. Das wäre Gestaltung, das wäre Politik!

>>Das angestrebte SPFS hat nichts mit Abschottung,sondern mit störungsfreier Zusammenarbeit zu tun.<<

Sie mögen das glauben, ich glaube das nicht. Aber wichtiger als unser „Glauben“ ist die nüchterne Analyse des eingeschlagenen Weges. Und da sehe ich, dass hier mit Vollgas in eine Sackgasse gefahren wird.
Schlechte Politik!

@09:50 von Zeitungs-Ente

"Putin weiß im Gegensatz zu Merkel, dass er von der USA/NSA überwacht wir" - wieso glauben Sie zu wissen, was Frau Merkel weiß und was nicht. Davon abgesehen glaube ich, daß gerade diese beiden sich respektieren.

"Russland baute in zwei Jahren eine Brücke zur Krim, in China baute man in 4 Jahren einen Großflughafen - wetten, dass trotz aller Unkenrufe dieses Projekt eher fertiggestellt sein wird, als der Flughafen BER?" - das kann man bemängeln. Vergessen Sie aber bitte nicht, daß die erstgenannten Regime es in solchen Fällen prinzipiell etwas einfacher haben, z.B. dadurch: Wenn man dort einen Flughafen bauen will, wo sich seit Jahrhunderten eine Kleinstadt befindet, dann wird die eben weggeräumt. Diese Möglichkeit besteht in D so nicht.

Leider ...

... kann die TS-Redaktion nicht unterscheiden wer und was in Russland Gesetze einbringt und verabschiedet.
Dafür verantwortlich - man stelle sich das mal vor - ist nicht Herr Putin - sondern das Parlament und die Redgierung in Russland. So auch für das Internetgesetz, was Russland von der Sanktionitiskrankheit der USA mit dem Wertewesten und von NSA-Angriffen über US-Internet-Konzerne unabhängig machen und fernhalten soll.
Herr Putin ist für die Richtlinien in Russland, wie Macron in Frankreich und Merkel in Deutschland verantwortlich, aber doch nicht für konkrete Gesetzesregelungen.
Wie auch nicht für das Wetter in Deutschland oder die Verkehrsstaus in Oesterreich oder einen Generalstreik in Katalonien.
Es nervt und langweilt so dermaßen, den ARD-Kunden immer wieder zu verkaufen, für alles Mögliche in Russland und in der Welt hat der Herr Putin persönlich Hand angelegt.

@09:16 von Autochon

"Man sollte nebenher nicht vergessen...

...das es auch in D klare Bestrebungen gibt, das Internet - sagen wir es mal so - zu moderieren im Sinne übergeordneter Ziele.

Das es Dabei wohl eher um eine Art Zensur geht, ist wahrscheinlich.

Der russische Schritt stellt den Ansatz dar, den auch China verfolgt und ist effizienter als der Deutsche."

Ich sehe die hiesigen Bestrebungen ebenfalls kritisch. Gemeint ist ja die Vereinnahmung privater Unternehmen zur Ausübungen staatlicher Aufgaben unter Androhung massiver finanzieller Sanktionierung.

Das hat vielschichtige Implikationen und kann eben auch zu einer Form der Zensur führen. Kann.
Ich denke, dass einige Teilnehmer genau dieses Ziel verfolgen. Viele die sich dafür aussprechen jedoch nicht; scheinen das Missbrauchspotential jedoch nicht zu sehen oder anders zu bewerten.

Die Infrastruktur Russlands und Chinas ist allerdings von Anfang an auf zentralisierte Kontrolle und Missbrauch ausgelegt. Das ist ein ganz anderes Kaliber.

Harte Kritik an Putin der Kommunisten

dürfte der Auslöser sein . KPRF-Chef Gennadi Zuganow rechnete im Internet Putin vor dass die Einkommensverteilung Russlands Dritte Welt Bananenrepublik Niveau hat. 80 % der Bevölkerung müssten mit 380 Euro im Monat auskommen während die Einnahmen aus Öl
ständig steigen . Jeder Russe exportiert 3,5 tonnen Öl im Jahr sieht nichts von den Einnahmen im Gegenteil er sieht Preissteigerungen bis zu 20% .
Solche Kritik verträgt Oligarchen Zar Putin nicht

re Frank von Bröckel: Wesentlich besser...

>>Sagen wir es mal ganz vorsichtig:
Auch Russland, das sich selbst in einer demographischen Krise befindet, benötigt seine wenigen jungen Menschen SELBST zur weiteren Aufrechterhaltung seines eigenen Staates!

Die wesentlich besser informierten Leser wissen schon, was ich hiermit aussagen möchte!<<

Ich muss zugeben, dass ich mich nach Ihrer Logik zu den schlechter informierten Lesern zählen muss. Schade!

Altmaier will EU-Cloud

Sogar Altmaier möchte die EU vor den Datenkraken aus den USA schützen.
Die DSGVO hat Putin 1:1 vom Deutschen Gesetz in éin Russisches Gesetz kopieren lassen.

Bisher allerdings besteht im

Internet eine Diktatur durch die USA, ist dies so viel besser? Da laden Konzerne hochsensible Daten auf Server von US-Konzernen und wundern sich, dass sie ausspioniert werden. Dass diese US-Konzerne mit der Politik der USA verbandelt sind, scheint niemand bewusst zu sein. Auch der Einfluss der USA auf unsere Medien wird ignoriert.

Lehre für unsere Regierung

Russland will sich schützen. Und mit den gleichen Argumenten vieler der Kommentatoren/innen darf Deutschland nicht so töricht sein seine Internetinfrastruktur abhängig von einem chinesischen staatsabhängigen Betrieb zu machen!!!

Den Weg umkehren ...

.. und einen Wall gegen russische Eingriffe ins westliche WWW errichten.
Ich möchte wetten, dass Putin gegen eine solche Maßnahme Sturm laufen würde.
Das erinnert mich immer an den "Antiimperialistischen Schutzwall" der ehemaligen DDR. Der schützte nicht die DDR vor den Imperialisten, sondern verhinderte eine Abwanderung der eigenen Bevölkerung zu ihnen.

Am 01. November 2019 um 10:29 von beamtenfreund

"KPRF-Chef Gennadi Zuganow rechnete im Internet Putin vor dass die Einkommensverteilung Russlands Dritte Welt Bananenrepublik Niveau hat. 80 % der Bevölkerung müssten mit 380 Euro im Monat auskommen während die Einnahmen aus Öl
ständig steigen . Jeder Russe exportiert 3,5 tonnen Öl im Jahr sieht nichts von den Einnahmen im Gegenteil er sieht Preissteigerungen bis zu 20% ."

Nun, wir sind schließlich Export-Weltmeister, nur kommt bei der Masse der Bevölkerung nichts davon an. Ist Deutschland auch eine Bananenrepublik? Wie ist die Einkommensverteilung in Deutschland zu sehen?

@09:21 von heathersfan

>>08:57 von born in stasi-land

"Wirklich? Sie schreiben hier doch sehr kritisch und es kommt definitiv an. In vielen Ländern gibt es solche Beiträge wie Ihren gar nicht."

Die Beiträge die hier "definitiv" nicht ankommen können Sie ja nicht sehen. Und die gibt es zur Genüge abseits von Hrtzr oder Fake-News.<<

Tut mir leid, aber Sie diskutieren hier am Thema vorbei. Es handelt sich hier um ein moderiertes Forum. Jeder Beitrag wird vorab überprüft - das weiß auch jeder. Das hat nichts mit staatlicher Kontrolle zu tun, sondern ist eher das "Hausrecht" des Betreibers dieser Seite.
Wenn Sie auf meinem Blog irgendeinen Mist posten, kann ich den auch löschen. Das ist aber dann keine staatliche Zensur.

Es geht hier darum, dass der russische Staat die Zugriffsmöglichkeiten der in Russland sitzenden Nutzer einschränkt und somit komplette Kontrolle darüber erhält was diese sehen können und was nicht. Der russische Staat bekommt damit auch Zugriff auf Server die er nicht selbst betreibt.

Dergleichen Bestrebungen...

...gibt es doch auch in der EU. "Sich unabhängig (-er) machen von der Kontrolle durch US-Konzerne", so oder sehr ähnlich die kürzlichen Äußerungen der ansonsten äußerst schweigsamen Kanzlerin. Die USA schotten sich ab ("Nationale Sicherheit"), China tut es, Europa hat es vor und Russland ebenfalls. Wo ist das Problem? Wie häufig ist denn die GROKO bei ihren Versuchen, das Internet mehr zu kontrollieren, mit dem Grundgesetz in Konflikt gekommen? Die USA spionieren in Deutschland alles und jeden aus, die Bundesregierung schert das nicht. Russland will sich dem entziehen, was absolut richtig und nachvollziehbar ist. Wir taugen nun wirklich nicht dazu, mit dem erhobenen Zeigefinger durch die Welt zu poltern. Gegenüber den USA sind dt. Medien und die dt. Politik noch immer viel zu nachsichtig, fast schon unterwürfig. Die Welt verändert sich derzeit radikal und der unilaterale Machteinfluss des Westens ist auf dem Rückzug. Man vertraut dem US-Brückenkopf EU einfach nicht mehr.

Am 01. November 2019 um 10:26 von tomtomtoy

"In Russland wird die Meinungsfreiheit beschnitten und einige finden das ganz ok so.
Warum, das muss jetzt die nächste Frage sein , lassen wir zu das Sputnik, RT, Prawda-TV und eine "Denkfabrik" die in Berlin von ehem. Geheimdienstlern geleitet wird noch uneingeschränkt weitermachen dürfen, denn was in Russland "Recht" ist, kann in Europa und Deutschland nicht unrecht sein."

Interessant, wie gut Sie über "Denkfabriken" informiert sind, gilt dies auch für die Denkfabrik der USA, oder sind Sie ein Teil dieser?

Natürlich ....

besteht die Gefahr der Überwachung! Nur, ist die nicht auch im www gegeben, nur aufwändiger? Außerdem bleibt es der Fantasie überlassen, ob die Überwachung wirklich und dauerhaft funktioniert. Wenn man sich das www. so ansieht, und ich bin wahrlich keiun Experte, ist es nicht so, daß nur die Wahrheit verbreitet wird. Lügen, haltlose Behauptungen und Unterstellungen sind noch das Harmloseste, was kursiert. Also, man soll nicht so tun, als ob das www. nur der Wahrheit verpflichtet wäre und natürlich wird es auch für Falschmeldungen oder Ptopaganda genutzt. Warten wir mal ab, ob Putins neues Gesetz wirklich diese dramatischen Folgen hat.

Am 01. November 2019 um 10:27 von Karussell

"Vergessen Sie aber bitte nicht, daß die erstgenannten Regime es in solchen Fällen prinzipiell etwas einfacher haben, z.B. dadurch: Wenn man dort einen Flughafen bauen will, wo sich seit Jahrhunderten eine Kleinstadt befindet, dann wird die eben weggeräumt. Diese Möglichkeit besteht in D so nicht."
#
#
Ach so, im BER und S21 wohnen noch Menschen. Jetzt weis ich endlich, warum beide Objekte nicht fertig werden.

Am 01. November 2019 um 10:34 von H. Hummel

"Den Weg umkehren ...
.. und einen Wall gegen russische Eingriffe ins westliche WWW errichten.
Ich möchte wetten, dass Putin gegen eine solche Maßnahme Sturm laufen würde."

Sorry, der Wall ist längst vorhanden, vor allem in den Köpfen, die Propaganda für bare Münze nehmen und Russland für alles verantwortlich machen.

von teachers voice 10:26

Nun,daß SPFS-System wurde erst angestrebt,als im Jahre 2014 die USA damit drohten Russland vom SWIFT abzuschneiden.
Und ob der IWF ein Instrument ist,daß eine faire Zusammenarbeit gewährleisten kann,darf bezweifelt werden.Längst bilden sich mit den BRICS-Ländern oder der Eurasischen Union und der Shanghai-Kooperation(AIIB-Bank)neue internationale Zusammenschlüsse heraus.

@09:16 von der.andere

"Medien haben Eigentümer und sind keine demokratisch gewählte Institutionen. Dadurch werden in den meisten Medien die Richtungen der Inhaber verfolgt, und die kleinen Berichterstatter denken an ihre Zukunft und ihr Fortkommen und sind somit auf Linie."

Es ist ein qualitativer Unterschied ob Sie nicht das recherchieren können was Sie wollen, weil Ihnen das Geld fehlt oder weil Sie sonst inhaftiert werden.
Das Kalkül für unser Mediensystem ist im Prinzip folgendes:
"Zwar sind nicht alle Medien vollständig unabhängig, sie sind jedoch nicht alle von der selben Stelle abhängig. Daher ist keine Stelle vor dem kritischen Blick der Medien vollständig gefeit."

Wir haben Medien die den Mechanismen des freien Marktes gehorchen müssen und Medien bei denen das nicht der Fall ist. Unsere Medienlandschaft ist durchaus vielfältig.
Das sieht in Ländern wie Russland und der Türkei anders aus.

Pro und contra

Man kann viele Argumente dafür und viele Argumente dagegen anführen. Letztlich kommt es auf die Details an, wie die Lösung konkret aussieht und welche wahren Absichten verfolgt werden.
Diese Details kenne ich nicht und wahrscheinlich niemand, der hier so eifrig kommentiert.
Ganz generell haben wir aber alle Sorgen, welche Schäden die globale Wirtschaft und der globale Datenverkehr in der menschlichen Gesellschaft anrichten wird und in wieweit nationale politische Instrumente faktisch und juristisch außer Kraft gesetzt werden.
Ich wünschte, wir bekämen auch in der EU und in Deutschland eine breite Debatte darüber und eine europäische Lösung, die uns vor Datenmissbrauch und Missbrauch der Macht der globalen Konzerne schützt.

ex_Bayerndödel

der Unterschied könnte sein dass Kritik an der GroKO wenig bewirkt Russland aber eine kommunistische Revolution hatte als Kritik an Zarenherrschaft ungehört blieb. Dass Putin seine schützende Hand über die Oligarchen hält hat deshalb einen anderen innenpolitischen Stellenwert als hierzulande

wenn ein...

....wenn ein mehr an sicherheit ein weniger an freiheit bedeutet, kann man nur hoffen, das uns eines tages nicht die totale sicherheit garantiert wird!

dieser spruch aus den 70ern beschreibt es mega-gut....

also ICH möchte keine totale sicherheit haben, sondern selber aussuchen, wie und wo ich im internet sein möchte!!

allen ein freies leben....

Meiner Meinung nach....

liegen Sie hier genau falsch!
Es geht nicht um Angst es geht um Informationen!
Und der Irrglaube Ihrerseits liegt in einer ausgeprägten Russenphobie die in Deutschland und in der westlichen Welt gezielt eingebracht wird um Ihnen den bösen Russen als Feind zu präsentieren zu können.
Um sich ein eigenes Bild zu machen müssten Sie schon mal hinfahren!
Die Sicherung von Daten und Systemen liegt nunmal auf der Hand, es ist eine neue Stufe der Informationstechnologie.
Ob man es mit Firewalls tut die begrenzt wirksam sind oder
über Chiffriersysteme oder gleich ein eigenes Netz basierend auf anderen Sicherheitsstandards entwickelt ist dabei nebensächlich!

09:16 von Autochon

"Der russische Schritt stellt den Ansatz dar, den auch China verfolgt und ist effizienter als der Deutsche. Abkopplung, um die eigenen Bürger besser steuern zu können.
Anstatt Bestrafung/Unterdrückung nicht konformer Meinungen."

Entlarvendes Beispiel wie die "Internationale" der Rechtsaußenforisten ihren autoritären, rechtsnationalistischen Lieblingsautokraten stets Absolution erteilen. Auch beim Thema China & Hongkong ablesbar. Brasilien ebenso. Türkei still und heimlich auch (wenn Erdo nicht die "falsche " Religion hätte).

Perfide dann stets die Gleichsetzung (oder gar Herabsetzung) eines liberalen Rechtsstaats wie des unseren gegenüber diesen autoritär-unterdrückerischen Systemen.

Die andiskutierten rechtsstaatlichen dt. Maßnahmen gegen Online-Hass , gegen Rechtsterrorismus und seine Rechtsaußen-Durchlauferhitzer in den (a)sozialen Netzen, gleichzusetzen mit Unrechtsregimen wie RUS & CHN zeugt vom kruden Weltbild, welches in der Rechtsaußen-Parallelgesellschaft vorherrscht.

@Zeitungsente, 09.50h

Ja das liebe Russland.
Die Brücke wurde so niedrig gebaut, um die ostukrainischen Häfen von großen Schiffen abzuschneiden.
Das feiern Sie als technische Meisterleistung.

10:03 von ex_Bayerndödel

«Man zeigt mit dem Finger auf Russland und vergisst dabei, dass die US-Geheimdienste unter Mithilfe des BND hier in Deutschland über den Knotenpunkt Frankfurt das Internet komplett überwachen.»

Man berichtet über ein in RUS heute in Kraft getretenes Gesetz.
Man berichtet, was getan werden soll, um es wirksam werden zu lassen.
Man berichtet, welche Voraussetzungen dafür geschaffen werden sollen.
Man berichtet, welche Schwierigkeiten es dabei gibt.

Man berichtet, welche Kritik es daran von welcher Seite gibt.
Man berichtet, welche Gefahren für Vielfalt in der Umsetzung liegen.
Man berichtet, dass sich vorerst wenig am aktuellen Zustand ändern wird.

Man zeigt mit dem Finger auf RUS, weil über RUS berichtet wird.

Wer die Überwachungspraxis der US-Geheimdienste weltweit kritisiert.
Der sollte auch solche Bestrebungen RUS im eigenen Land kritisch sehen.

Er / sie sollte aber nicht mit Scheuklappen kritisieren, dass darüber angeblich "einseitig mit dem Finger zeigend" berichtet wird.

re Bernd Kevesligeti: Genau das!

>>Nun,daß SPFS-System wurde erst angestrebt,als im Jahre 2014 die USA damit drohten Russland vom SWIFT abzuschneiden.<<

Richtig, und genau das muss verhindert werden. Aber eben ohne den Gedanken an ein umfassendes Netz aufzugeben.

>>Und ob der IWF ein Instrument ist,daß eine faire Zusammenarbeit gewährleisten kann,darf bezweifelt werden.<<

Zweifel sind erlaubt und berechtigt, Reformen möglich und erwünscht.

>>Längst bilden sich mit den BRICS-Ländern oder der Eurasischen Union und der Shanghai-Kooperation(AIIB-Bank)neue internationale Zusammenschlüsse heraus.<<

Und genau das meine ich mit der politischen Sackgasse, in die man sich hier reinmanövriert und aus der man ohne ein „blaues Auge“ nicht mehr raus kommt. Die von Ihnen angesprochenen Versuche lernen doch nicht aus den Fehlern der Anderen, sie übernehmen und steigern sie noch.
Und das kommt zum Ausdruck in dieser -Pardon- nerv- und verstandtötenden „Wir -auch - Rethorik“.

Flughafen BER

"wetten, dass trotz aller Unkenrufe dieses Projekt eher fertiggestellt sein wird, als der Flughafen BER?" - das kann man bemängeln. Vergessen Sie aber bitte nicht, daß die erstgenannten Regime es in solchen Fällen prinzipiell etwas einfacher haben, z.B. dadurch: Wenn man dort einen Flughafen bauen will, wo sich seit Jahrhunderten eine Kleinstadt befindet, dann wird die eben weggeräumt. "
Die Probleme und Verzögerungen beim Flughafen Berlin-Brandenburg wurde durch Schlamperei und völlige Inkompetenz verursacht und nicht durch eine wegzuräumende Kleinstadt.

Gleiches mit Gleichem vergleichen

Hier wird viel durcheinandergeworfen und daher Vergleiche angestellt die aus meiner Sicht nicht zielführend sind.

Wir haben hier unterschiedliche Themenfelder:
- Staatliche Kontrolle/Zensur
- Staatliche Informationsbeschaffung/Spionage

- Ja, die USA können das Internet überwachen und nutzen hierzu auch Dienste die in den USA angesiedelt sind (z.B. Facebook & Google) - Sie können Informationen abgreifen. Verändern/einschränken können sie die Inhalte nicht ohne Weiteres. Sie haben also Möglichkeiten der Informationsbeschaffung, jedoch nicht der Zensur.

- Russland plant ein chinisches System einzuführen.
Das heißt: Möglichkeit des Ausschlusses ausländischer Dienste (Zensur), Zensurmöglichkeit inländischer Dienste, volle Informationsbeschaffungsmöglichkeit inländisch genutzter Dienste

Eine EU-Cloud ist damit nicht vergleichbar; u.A., da sie niemandem aufgezwungen wird und Zensur nicht geplant ist. Hier geht es darum die Spionagemöglichkeiten v. Drittstaaten einzuschränken (v.A. USA).

@WiPoEthik 10:43

"Unsere Medienlandschaft ist durchaus vielfältig"
Da kann ich Ihnen durchaus zustimmen. Ich bin es seit Jahrzehnten gewohnt, auch zwischen den Zeilen zu lesen. Das funktionierte übrigens sogar bei "Neues Deutschland". Nur: Versuchen Sie mal, ausgewogenere Berichte über Syrien oder den neuen Hauptfeind Iran oder gar Russland zu finden.
Da wird uni sono von Rebellen geschwatzt für all die islamistischen Banden, die sich nicht IS nennen, da werden riesige Unterstützungen (wie machen die es nur, wenn man auf die Karte schaut im Vergleich zu den ach so harmlosen Saudis?) für Huthis etc. und die RF versinkt ja ganz klar im finsteren Stalinismus. Richtig, irgend wann, meist nach 23 Uhr kann man dann von einem Kundigen mal etwas hören, wo nicht von Machthaber und Puuutin gekräht wird.
Schickt doch mal Touristen in Iran und Saudi Arabien.
Wer in unseren ach so unabhängugen Medien wagt es mal relativ lautstark gegen die Sanktionitis anzuschreiben? Da könnte doch nicht etwa Syrien aufbauen?

@beamtenfreund, 10.29h

Das kann Putin auch gar nicht passen.
Würde doch offenbar, dass er ein Vielfaches von dem in seine Rüstung steckt, was offiziell genannt wird.
Mit diesen paar Milliarden könnte er unmöglich seine riesige Militärmaschinerie am laufen halten und auch noch ständig aufstocken.
Auch der Krieg in Syrien kostet Geld.
Dies alles hat sich erledigt, wenn der russische Bürger von anderen, als Regierungsinformationen, abgeschnitten ist.

Nachmachen

Zitat: "Mit einem umstrittenen Internetgesetz, das heute in Kraft getreten ist, will Russland sich gegen Cyberangriffe schützen." - Wenn das der Realität entspricht - Deutschland, bitte nachmachen.

re pfitch: Irrglaube

>>Meiner Meinung nach....
liegen Sie hier genau falsch!
Es geht nicht um Angst es geht um Informationen!
Und der Irrglaube Ihrerseits liegt in einer ausgeprägten Russenphobie die in Deutschland und in der westlichen Welt gezielt eingebracht wird um Ihnen den bösen Russen als Feind zu präsentieren zu können.
Um sich ein eigenes Bild zu machen müssten Sie schon mal hinfahren!<<

Sehen Sie, genau darum geht es! Auch und gerade aufgrund des freien Internets können wir uns im „Westen“ tatsächlich ein viel tieferes Bild von den rechtlichen und politischen Zusammenhängen in Russland (und anderswo) machen als vor Ort. Und deshalb wollen alle Autokraten den Zugriff auf „dieses Internet“.

Ich stelle mal eine -vielleicht steile - These auf:
In der russischen Bevölkerung wird es sicherlich wieder eine breite Mehrheit FÜR ein „eigenes“ Internet geben. Und von dieser Mehrheit wird es wieder eine breite Mehrheit geben, die von einem offenen Internet nur durch staatliche Medien erfahren.
Praktisch!

08:49 von born in stasi-land

das Internet als solches zu sperrn und zu zensieren. Das ist eine traurige Entwicklung.
.
alles eine Frage der Betrachtungsweise
dass die USA durch ihre Google etc Einblicke in die Privatsphäre anderer Nationen haben - andere Menschen ohnehin dürfte hinlänglich bekannt sein
will man das ?
und Zensieren - wo fängt Zensur an ?
wenn man Internetseiten sperrt wo Bauanleitungen für Handfeuerwaffen beschrieben sind oder erst bei Atombomben, Drogen Herstellung dito oder deren Verkauf ein reichhaltiges Angebot für Pädophile sucht ?
... ja und neuerdings will man ja bei uns "Hass" Kommentare sperren alles eingriffe in "die Freiheit" oder was jeder darunter so versteht

Versuchen Sie mal die arte-Doku zum Fall Magnitski zu sehen.

@09:03 von born in stasi-land
Dann werden Sie erleben, wie heikel es auch bei uns manchmal um die Freiheit der Meinung bestellt ist.
Der Autor - ursprünglich von der russischen Opposition - stellte im Verlauf seiner Arbeit fest, dass die verbreitete Version eine Fälschung ist.
Er beurteilt heute auch die Pressefreiheit bei uns sehr differenziert.

Putin und Internet !

Bestimmt ist die volle Überwachung des WWW`s gang und gäbe, leider zu oft zum Nachteil der Menschen. Siehe China, dort streben die Häscher der KP danach, ihr eigenes Volk so gut wie komplett zu kontrollieren, und es gibt etliche andere Länder, da greifen die Behörden auch zu oft auf die Daten der Bewohner zu.
Grundsätzlich bin ich gegen diese Praxis, für freie Meinungsäußerung und es wäre mir sehr recht, wenn mich die Behörden, solange ich keinen Mist baue, in Ruhe lassen.
Von dem her gesehen, kann ich die Maßnahme von Putin verstehen.
Da aber Herr Putin nicht gerade als Menschenfreund gilt und seit einiger Zeit immer wieder von russischen Hackern berichtet wird, die ganze Systeme lahm legen und Geld erpressen, denke ich doch eher, dass Putin das russische Internet gegen solche Gegenangriffe schützen möchte und nebenher seine Kritiker besser auf dem Schirm hat.
Also hört diesen Demagogen zu huldigen !

Am 01. November 2019 um 11:14 von Traumfahrer

"Da aber Herr Putin nicht gerade als Menschenfreund gilt und seit einiger Zeit immer wieder von russischen Hackern berichtet wird, die ganze Systeme lahm legen und Geld erpressen, denke ich doch eher, dass Putin das russische Internet gegen solche Gegenangriffe schützen möchte und nebenher seine Kritiker besser auf dem Schirm hat."

Nun, dabei sollte man bedenken, dass die meisten dieser Angriffe aus den USA, den Niederlanden, der Ukraine, Israel, GB ..... kommen - auch viele, die Russland zugeschrieben werden.

Putin und Internet !

Genau das ist das Problem, die totale Überwachung, freie Presse verhindern, Kritiker zum schweigen bringen, dafür stehen die Chinesen und nun will es Putin und seine Handlanger auch so gestalten.
Nebeneffekt bei einem eigenen, abgeschottetem System, es wird sehr schwierig das Schaden durch Angriffe an zu richten.
Putin stört sich schon lange an seinen Kritikern, ihm geht es um die volle Kontrolle, Macht und noch mehr Geld. Seine oft gezeigten Selbstdarstellungen, was für ein Hecht er doch ist, sind einfach nur zu kotzen.

Kann mir bitte

jemand erklären, worin der Unterschied zwischen 'Herrn Altmeiers' GaiaX und 'Herrn Putins' Vorhaben besteht? Da ich Internettechnisch eher eine 0 bin, interessiert mich das nun doch.

@um 10:27 von Karussell

"... wieso glauben Sie zu wissen, was Frau Merkel weiß und was nicht. Davon abgesehen glaube ich, daß gerade diese beiden sich respektieren."

Frau Merkel ließ es ihren Regierungssprecher Seibert "nach bestem Wissen und Gewissen" verkünden.

Und Sie haben Recht, Putin respektiert Merkel, u. a. auch, weil er Deutschlands gegenüber sehr positiv aufgeschlossen ist, wenn es sich nicht ständig aus den USA in seine eigenen Angelegenheiten reinreden lassen würde.

"Vergessen Sie aber bitte nicht, daß die erstgenannten Regime es in solchen Fällen prinzipiell etwas einfacher haben, z.B. dadurch: Wenn man dort einen Flughafen bauen will, wo sich seit Jahrhunderten eine Kleinstadt befindet, dann wird die eben weggeräumt."

Die "Kleinstädte" am BER sind aber nicht ursächlich für die Verzögerungen der Eröffnung des bereits exisitierenden Flughafens verantwortlich. Sie kennen sich mit dem deutschen Regime also besser aus?

10:32 von ex_Bayerndödel

«Bisher allerdings besteht im Internet eine Diktatur durch die USA, ist dies so viel besser? Da laden Konzerne hochsensible Daten auf Server von US-Konzernen und wundern sich, dass sie ausspioniert werden.»

Betriebe RUS den Aufbau einer "RUS-Cloud", in die russische Unternehmen und Bürger ihre Daten unabhängig von US-amerikanischer Hard- & Software hochladen könnten. Dann wäre das eine begrüßenswerte Alternative zur bisherigen US-dominierten "World-Cloud".

Wenn wer hochladen könnte - nicht aber müsste.

Auch die EU ist dabei, eine alternative "EU-Cloud-Infrastruktur" aufzubauen. Als Kann-Alternative für Unternehmen und Bürger.

RUS baut aber keine Cloud auf. Und es soll auch keine Kann-Alternative zu Bestehendem werden, was mit dem neuen Gesetz in RUS geplant ist.

Es soll eine "Muss-Alternative" in RUS zum bisherigen WWW sein.
Aber so etwas gibt es nicht. "Muss" ist nie alternativ.
Und Zwang in RUS ist nicht für einen Rubel besser als Zwang anderswo …

Gefärbter Titel

In Deutschland ist das Internet auch nicht frei! Schon mal was vom Bundes-Trojaner gehört? Hoster können auch hier ohne Probleme verboten und vom Netz genommen werden. Es gibt kein Gesetz, dass das Internet als Meinungs-/Presse- oder Freiheit der Persönlichkeit schützt! Es ist ja kein Mensch oder anderes Rechtssubjekt, welches Rechte besitzen kann. Es wird nur im Recht behandelt aber selber hat es keines!

Und wer immer noch nicht kapiert hat wie man sich vor Cyberangriffen effektiv schützt, der wird es nie lernen und für den ist der Zug abgefahren. Cyber geht nur da wo auch ne Leitung ist. Aber in der Politik stehen da ja regelmäßig Leute drauf...

von teachers voice 11:01

Nun,die "Versuche",wie Sie schreiben,nach politischer Sackgasse sehen sie nicht aus.
Das kann man an manchen Reaktionen auf unserem Kontinent
ablesen.

@Am 01. November 2019 um 08:54 von der.andere Wortwahl

Exaktumundo!

Klarer Verstoß gegen internationales Recht

Dass hier ist auf jeden Fall ein klarer Verstoß gegen internationales Recht:

https://www.tagesschau.de/ausland/russland-internet-kontrolle-101.html

Russland will Souveränität - auch im Netz. Das heißt: Russland will unabhängig sein vom World Wide Web und sich sein eigenes Internet unter kompletter Staatskontrolle errichten. Aus Sicherheitsgründen, heißt es zur Begründung von der Moskauer Regierung. Man müsse schließlich bei einem möglichen Cyberangriff aus dem Ausland oder bei sonstigen Gefahren ein autonomes Internet haben.

Das verstößt gegen das Grundrecht Informationsfreiheit. Putin wird immer mehr zum Diktator. Und Trump, Johnson, Erdogan, Netanjahu, Assad, Putin Duterte und Consorten gehören längst nach Den Haag.

Am 01. November 2019 um 11:23 von Traumfahrer

"Seine oft gezeigten Selbstdarstellungen, was für ein Hecht er doch ist, sind einfach nur zu kotzen."

Ja, seine Selbstdarstellungen, die jahrelang verbreitet werden, findet er bestimmt auch zum kotzen. Komisch nur, dass niemand auf die Idee kommt, dass man sich große Mühe gibt, eine Darstellung immer wieder zu veröffentlichen, um Stimmung zu machen. Ihr Beitrag zeigt, dass das System funktioniert. Wenn sich unsere Kanzlerin mit der Fußball-Nationalmannschaft zeigt, ist dies natürlich keine Selbstdarstellung und/oder natürlich ebensowenig soll für Popularität sorgen.

Auf Kommentar antworten

Am 01. November 2019 um 10:18 von WiPoEthik
@08:53 von lubbert
---
Das was in China die "Partei" macht, werden im Freien Westen die großen Digi-Konzerne machen. Mit einem fast steuerfreien Quartalsumsatz von 6 Millarden $ (nur 1 Konzern) kann man eine Menge bewegen...
Und die anderen sind auch schon aus den Startblöcken ´raus.
Der nächste Schritt auf dem Weg zum Ziel ist die konzern-kontrollierte Digi-Währung.
Dann weiss man nicht nur was sie wählen, was sie im Netz so treiben, ihren Kontostand,
sondern kennt auch ihre komplette Umsatzhistorie. Daraus lässt sich anfangs ihr Verhalten vorhersagen; später steuern
(Stichwort KI). Solche Kommentare werden dann auf dem Weg zur Veröffentlichung automatisch "redigiert".

re krittkritt: Zack!

>>@09:03 von born in stasi-land
Dann werden Sie erleben, wie heikel es auch bei uns manchmal um die Freiheit der Meinung bestellt ist.
Der Autor - ursprünglich von der russischen Opposition - stellte im Verlauf seiner Arbeit fest, dass die verbreitete Version eine Fälschung ist.
Er beurteilt heute auch die Pressefreiheit bei uns sehr differenziert.<<

Sehr interessant! Und was hat das mit der Beurteilung der russischen Medien- und Internetkontrolle zu tun?

Am 01. November 2019 um 11:25 von schabernack

"Aber so etwas gibt es nicht. "Muss" ist nie alternativ.
Und Zwang in RUS ist nicht für einen Rubel besser als Zwang anderswo …"

Welche Alternative haben Sie zum von den USA kontrollierten WWW?

@um 10:56 von DerVaihinger

"Die Brücke wurde so niedrig gebaut, um die ostukrainischen Häfen von großen Schiffen abzuschneiden. Das feiern Sie als technische Meisterleistung."

Selbst die kleinen ukrainischen Schiffe rammen sehr gern die Brückenpfeiler, stellen Sie sich einmal vor, wenn es ein großes Schiff täte! Übrigens versiegen ausgerechnet auf dem ukrainischen Landwege alle Leitungen in Richtung der Krim, wahrscheinlich haben diese aber auch nur ihre Haltbarkeit überschritten.

Seit der Abwahl des in der Ukraine sehr unbeliebten Poroschenko-"Regimes" gibt es aber endlich eine Chance, die Beziehung zwischen beiden Ländern wieder anzunähern. So die USA es erlaubt.

Internet

Die meisten wissen das es durchaus viele fähige russ. Hacker gibt. Der große Cyberkrieg findet allerdings zwischen USA und China statt, das kann sich jeder in einer Livemap ansehen, den man im Net suchen kann. Ich denke kaum das Herr Putin soviel Aufwand und Kosten unsinnvoll einsetzen würde, geschweige den überhaupt in Auftrag geben, wenn da nichts dran wäre.

Reporter ohne Grenzen in der Kritik.

@09:27 von tagesschlau2012
Richtig!
Ukrainische Journalisten haben außerdem zahlreiche Übergriffe berichtet. Auch die OSZE hat mehrfach die Pressefreiheit angemahnt.
Reporter ohne Grenzen reagierte darauf bisher überhaupt nicht.

Auch VERDI hat in einem Meinungsbeitrag wenig respektvoll von "Reportern ohne Schamgrenzen" formuliert.
Ob die Mitfinanzierung durch eine Soros-Stiftung der Unabhängigkeit zuträglich ist?

Am 01. November 2019 um 11:30 von Demokratieschue...

"Das verstößt gegen das Grundrecht Informationsfreiheit. Putin wird immer mehr zum Diktator."

Sie haben wirklich keine Ahnung, wie informiert die Russen sind. Denen werden wesentlich weniger Informationen verheimlicht als uns.

Es ist wohl nicht

Es ist wohl nicht überraschend, dass Diktaturen und autoritäre Systeme das freie Internet als Bedrohung ihrer Unterdrückungssysteme sehen und folglich versuchen, es einzuschränken und zu kontrollieren. Ein Extrembeispiel ist China. Dort ist die Überwachung vollständig und jede einzelne Äußerung wird überwacht und kann einer spezifischen Person zugeordnet werden. In Russland sollte sich die Bevölkerung das nicht gefallen lassen.

@10:51 von esgehtauchanders

"Die andiskutierten rechtsstaatlichen dt. Maßnahmen gegen Online-Hass , gegen Rechtsterrorismus und seine Rechtsaußen-Durchlauferhitzer in den (a)sozialen Netzen, gleichzusetzen mit Unrechtsregimen wie RUS & CHN zeugt vom kruden Weltbild, welches in der Rechtsaußen-Parallelgesellschaft vorherrscht."

Die andiskutierten Maßnahmen werden nicht ausschließlich von rechts kritisiert. Das Netzwerkdurchsettzungsgesetz wurde auch vom CCC, Bitkom, großen Teilen der Netzgemeinde, dem Deutschen Journalisten Verband (DJV) und Reportern ohne Grenzen kritisiert.

Nicht alle Kritik kommt von rechts. Natürlich bekommen wir mit diesen Gesetzen nicht chinesische Verhältnisse, es mag jedoch ein Schritt in eine problematische Richtung sein.

Zudem ist es zweifelhaft ob die Maßnahmen dazu geeignet sind das eigentliche Problem zu lösen. Oder hat sich der Hass im Internet seit Einführung des NetzDG erledigt?

Überwachung

Ich habe noch nie gehört, das China oder Russland uns ausspioniert haben sollen, aber selbst zu Obamas Zeiten wurde Deutschland abgehört. Was hatte man dagegen auszusetzen oder irgendwelche Konsequenzen? = Niente.

11:30 von Demokratieschue...

Das verstößt gegen das Grundrecht Informationsfreiheit.
.
das fordere ich dann hierzulande auch !
uneingeschränkt
von Bauanleitungen von Faust bis Kernwaffen
Bezugsmöglichkeiten die man braucht ebenso wenn ich Drogen mischen möchte
... ja und dann so Bilder von nackten Kindern und so .....
glauben sie nicht auch, dass es etwas schwierig ist,
mit dem allumfassenden Grundrecht zur Informationsfreiheit ?

@tagesscglau, 10.39h

S21-Gelände war schon vorher ein Bahnhof.
Allerdings wurde der Bau durch unzählige Einsprüche, vornehmlich grün initiiert, behindert und hinausgezögert.
Dies dürfte, wie von @Karussell beschrieben, weder in Russland noch in China möglich sein.
Darum geht es.
In Berlin kommt noch Unfähigkeit der politisch Verantwortlichen hinzu.

Genau anders herum wird ein Schuh draus

Putin befreit das Russische Internet von der Vormachtstellung der USA. Wir in Europa sind den USA für Jahrzehnte ausgeliefert, was das Internet und damit verbundene Daten und Leistungen angeht. Die aktuellen, lächerlichen Versuche der EU eine eigene Cloud soll Abhilfe schaffen ist ein Tropfen auf den heissen Stein. Alle Daten aus Europa laufen über Knotenpunkte in den USA und können mitgeschnitten werden. Es ist ganz richtig, dass Russland seine eigenen Systeme schafft und sich von der Übermacht der USA trennt. Das ist gesund und richtig!

11:24 von Margareta K.

«Kann mir bitte jemand erklären, worin der Unterschied zwischen 'Herrn Altmeiers' GaiaX und 'Herrn Putins' Vorhaben besteht? Da ich Internettechnisch eher eine 0 bin, interessiert mich das nun doch.»

Das "GaiaX" - Projekt soll eine Alternative werden zu den "Data-Clouds", die bisher nur US-Unternehmen anbieten (Microsoft, Google, Apple).

Jeder Nutzer weltweit kann seine Daten dort hochladen (als externer Speicherplatz, als Sicherheitskopie). Jeder Nutzer kann von dort seine eigenen Daten wieder herunter laden. Oder die Daten anderer, die zur kostenfreien oder bezahlten Nutzung zur Verfügung stehen.

Es ist dabei völlig egal, ob die Nutzer ihre eigenen Rechner / Laptops mit Hard- & Software & Betriebssystemen von Microsoft, Apple, Linux betreiben.
Das ist bei der US-Cloud so, und wäre bei GaiaX nicht anders.

Die Bestrebungen in RUS zielen nicht auf eine andere Cloud. Aber auf die vorgegebene Nutzung bestimmter Hard- & Software "RUS made".

Darin besteht der Prinzip-Unterschied.

re 11:29 Bernd Kevesligeti: Sackgasse

>>von teachers voice 11:01
Nun,die "Versuche",wie Sie schreiben,nach politischer Sackgasse sehen sie nicht aus.
Das kann man an manchen Reaktionen auf unserem Kontinent
ablesen.<<
Ich weiß natürlich nicht, auf welche Reaktionen auf welchem Kontinent Sie anspielen.
Aber so oder so sind „Reaktionen“ kein Indiz dafür, was ich als „politische Sackgasse“ bezeichne. Der Schaden nämlich, der durch ein „Vollgas in die Sackgasse“ entsteht, kann auch ein Totalschaden werden, und zwar dann für uns alle. Das erklärt z.B. meine persönlichen „Reaktionen“ auf die russische (und nicht nur diese) Politik.

Die Sackgasse besteht darin, dass man am Ende dort nicht mehr weiterkommt. Und für eine Umkehr weder Kraft noch Einsicht hat. Und dann wird es nicht nur deprimierend, dann muss für diese Depression auch ein Schuldiger gefunden werden. Der man natürlich niemals selber sein darf.

@ um 11:23 von Traumfahrer

Wenn Sie sich zB mal die einzeln belegten Argumente zur Verlogenheit nicht nur der CDU ansehen, die Rezo in seinem YouTube - Video zeigte, können Sie bemerken, dass diese Beweise vorwiegend aus Pressemeldungen bestehen, die unsere freie Presse dazu berichtet hat.
Allerdings hauptsächlich auf hinteren Seiten und keine dieser Meldungen hat zB zu Sondersendungen im TV geführt oder dezidierten Interviews mit den verantwortlichen Politikern.
So frei sind unsere Medien nämlich auch.
Und zu den Karrieren von Politikern mit eindeutiger Nazi - Vergangenheit ist in den 1950er bis 1970er Jahren gar nicht bis extrem selten berichtet worden und kein einziges Mal so umfangreich, dass das zu Konsequenzen für solche Polit - und sonstige Verbrecher geführt hat. Wir hatten sogar Nazis, die Bundeskanzler & Bundespräsident werden konnten, uvm.
Von den zahllosen Karrieren, die echte alte Nazis sonst in der BRD absolvieren konnten, wurde damals auch nicht berichtet.
Ist das die Freiheit, die Sie meinen?

11:41 von Alwin_Zarazustra

>>Putin befreit das Russische Internet von der Vormachtstellung der USA.<<
Vor allem befreit Putin das russische Internet von Kritik an seiner Regierung.

pop_sin

absolute Zustimmung!

Putin schottet Russlands Web ab.....

Lieber Freischeler,....ich stimme Ihnen völlig überzeugt zu, wenn Sie schreiben : "Ich konkretisiere, das Internet wird im wesentlichen durch die USA kontrolliert und deshalb gibt es auch in der EU Gedanken darüber, diesen Einfluss zu minimieren."

Ja, ja, Putin hat vor allem =>die Möglichkeit, schnellstmöglich geeignete Gegenmaßnahmen zu ergreifen !

In der EU ist jedoch (vom Gedanken...bis zur Ausführung) ein sehr langer Weg.....

Karl Valentin hat dies einst sehr treffend formuliert :=>" Wollen hätten wir schon mögen, ...aber dürfen haben wir uns nicht getraut!"<=

re 11:36 ex_Bayerndödel: Keine Ahnung!?

>>Sie haben wirklich keine Ahnung, wie informiert die Russen sind. Denen werden wesentlich weniger Informationen verheimlicht als uns.<<

Und aus welchen geheimen Quellen haben Sie dann diese Informationen?

@ Sisyphos3 (11:38): Informationsfreiheit sollte weitgehend sein

@ Sisyphos3

Dass hier meinen Sie doch wohl nicht ernst oder??

von Bauanleitungen von Faust bis Kernwaffen

Dass könnte man Ihnen als Radikalisierung auslegen. Wozu brauchen Sie solchen Mist?? Und wozu brauchen Sie dass hier??

Bezugsmöglichkeiten die man braucht ebenso wenn ich Drogen mischen möchte
... ja und dann so Bilder von nackten Kindern und so .....

Außerdem ist sowas Aufgabe der Polizei und nicht von irgenwelchen Geheimdiensten die ich als Terror-Organisationen betrachte.

Informationsfreiheit sollte schon sehr weitgehend sein:

mit dem allumfassenden Grundrecht zur Informationsfreiheit ?

Sowas nennt man auch Kontrolle der Regierungsarbeit unter Anderem.

@ Tremiro (11:49): das macht nicht nur Putin

hi Tremiro

Vor allem befreit Putin das russische Internet von Kritik an seiner Regierung.

exakto und das Gleiche betreiben doch alle Regierungen weltweit, auch die werte Bundesregierung selbst. Deswegen wollen die ja diese Totalueberwachung. Aber: Regierungskritik ist nichts verbotenes. Dem muessen sich diese Regierungen stellen. Die Regierungen muessen kritikfähiger werden.

@Margareta K. - Das ist nicht richtig - hat mit Clouds wenig zu

Russland wird Netz-Knotenpunkte im eigenen Land aufbauen, die es erlauben, dass Daten auch nur über Netze in Russland transportiert werden. Und diese nicht wie bei uns über San Diegos Navy Base wo sie leicht von der CIA in Echtzeit kopiert werden können. Nur Daten die dann in das Ausland verschickt werden sollen, gelangen dann in die Übermacht der USA. So wie das mit jeder Email, ja sogar mit diesem Kommentar in Europa passiert. Da dieses Vorhaben Russlands nur mit eigener Hard- und Software geht, da die anderen alle aus den USA stammen und Hintertürchen haben, ist damit eine zwingende Logik. Jedem muss klar sein, dass Hard- und Software aus den USA, und das ist derzeit 95 % im Internet, Hintertüren für das CIA haben. Die fleissig mitlesen. Das ist so in den Gesetzen der USA festgeschrieben. Jeder der Hard- oder Software in die USA oder aus der USA verkaufen will, muss dem CIA Zugriff gewähren. Das will Russland für seine Netze ändern. Also das Hoheitsrecht übernehmen.

Verstoß gegen internationales Recht

"Dass hier ist auf jeden Fall ein klarer Verstoß gegen internationales Recht"

Es ist "internationales Recht", dass die Root-Nameserver unter der Kontrolle der USA zu stehen haben? Wo haben Sie das gelesen?

@ Alwin_Zarazustra (11:41): Europa braucht neue saubere Anbieter

hi Alwin_Zarazustra

Putin befreit das Russische Internet von der Vormachtstellung der USA. Wir in Europa sind den USA für Jahrzehnte ausgeliefert, was das Internet und damit verbundene Daten und Leistungen angeht.

stimmt doch gar nicht. Europa sollte da selber besser werden und seine Herrschaft im eigenen Haus behaupten. Europa braucht eigene bessere deutsche und europäische Anbieter als "nur" diese Verseuch-Spy-Anbieter wie Telekom, Vodafone, Unity-Media und solche. Die sind alle von der NSA angezapft. Das ist doch schon lange bekannt.

https://tinyurl.com/y3jnpaen
areamobile.de: NSA hat offenbar Zugriff auf Telekom-Netz [Update] (15.09.2014 um 09:15 Uhr)

oder hier:

https://winfuture.de/news,83610.html

Von daher: wer soll diesen Anbietern noch trauen??
Richtige Antwort: NIEMAND.

11:33 von ex_Bayerndödel

«Welche Alternative haben Sie zum von den USA kontrollierten WWW?»

Selbstredend keine.

Aber ich habe die Alternative zwischen 3 verbreiteten Betriebssystemen für meinen Laptop (Windows, Mac OS, Linux). Mit den jeweiligen Vor- & Nachteilen hinsichtlich Datensicherheit, "Cyber-Angreifbarkeit", gebotenen "Services".

Ich habe mich für Apple + Mac OS entschieden.
Ohne Cloud-Nutzung, ohne "Gesellige Netzwerke".
Mit bewusst sehr eingeschränktem E-Mail-Verkehr.

Prinzipiell darüber hinaus den Thor-Browser, der ja nicht nur für kriminelle Aktivitäten im Darknet nutzbar ist. Diesen Browser nutze ich aber nicht.

"Das alles zusammen" ist ein eklatanter Unterschied zu dem, was in CHN bereits an Internet-Überwachung & -Zensur existiert. Und in ähnlicher (etwas anderer) Form nun auch in RUS mit dem heute in Kraft getretenen neuen Gesetz geplant zu sein scheint.

Wenn ich den Artikel richtig verstehe, eher noch "ungelenkes Gestoppel" in RUS. Da RUS auch ein EDV-Niemandsland als Entwickler ist.

09:16 von der.andere - sie schreiben etwas wirr.

Medien haben Eigentümer und sind keine demokratisch gewählte Institutionen.
.
Das behauptet auch niemand. Aber es ist die Frage, wem die Medien gehören, und ob es Pluralismus in der veröffentlichten Meinung gibt, die Freiheit also, schreiben (und damit kaufen) zu können, was man will. Ist ihnen vermutlich nur entgangen: hier in Deutschland ist exakt das der Fall, aber in dein meisten Kleptokratien, Diktaturen oder Despoten-Regimen, wie in China, Türkei oder Russland ist diese Freiheit so eben nicht gegeben.
.
Und ich vermute, auch das werden Sie nicht wirklich glauben, macht die Sache deshalb aber nicht unrichtiger: der öffentlich-rechtliche Rundfunk und Fernsehen ist ein Garant dafür, das wir nicht von den Regierungen abhängig sind. Die Bundesregierung kann ARD und ZDF jedenfalls nicht den Geldhahn abdrehen, wenn, auch wenn noch so viele Skandale aufgedeckt werden und wurden. Denn ARD und ZDF werden nicht von Steuern finanziert.

Erinnert sich noch jemand an "Schengen-Routing"?

Was wir eigentlich einführen wollten damit die USA und die Briten nicht so einfach unsere Daten klauen können? Das hier ist im Prinzip genau das gleiche, aber das ist natürlich böse, weil dann die NSA nicht mehr so einfach russische Daten abgreifen kann.

3 - Sat

Gerade gestern Abend gab es eine Sendung zum 5G - Internet auf 3 Sat. Da wurde berichtet, dass es schon mit der LTE - Technik möglich ist, eine Verbindung von einem Gerät zum anderen Gerät herzustellen und aufrechtzuerhalten, ohne dass eine Telekommunikationsfirma daran beteiligt ist.
Es wurde auch berichtet, dass dies natürlich nicht im Sinne von Telekom, Vodafone usw ist, da die dann kein Geld verdienen könnten. Aber auch unser Staat hat daran kein Interesse, da dann Überwachung nicht mehr möglich ist, bzw nur mit erheblichem Aufwand.

Zensur

Ja alles was da herkommt i schlecht und muss einen negativen Hintergrund haben - ueberwachen zum Beispiel.
Nicht das kuerzlich Europa beschlossen hat sich von den amerikansichen Servern/Clouds unabhaeng zu machen.. Nicht das wir fast taeglich hoeren wie unsere Daten missbraucht werden.
Es ist immer schoen mit den Fingern auf andere zu zeigen und gleichzeitig die eigenen Werte verraten (s. Tuerkei)

@11:24 von Margareta K.

Beiden Sachen haben wenig mit einander zu tun.
GaiaX ist eine geplante Cloud mit Sitz in Europa. Ein Cloud-Dienst stellt Serverkapazität zur Verfügung die Sie nutzen können. Das ist so als würden Sie sich eine Festplatte mieten die nun aber nicht mehr im Rechner liegt, sondern im Internet und auf die Sie Zugriff haben. Sie können den Zugriff auch mit anderen Teilen oder darüber Services zur Verfügung stellen und als Dienstleistung verkaufen.
Die großen Cloud-Dienste liegen in den USA, wodurch sie der US-Gesetzgebung unterliegen. Dadurch haben die USA vollen Zugriff - auch z.B. auf Betriebsgeheimnisse von deutschen Unternehmen, die diese Clouds nutzen.

Herr Putin plant die Domain-Server unter russische Kontrolle zu bringen. Wenn Sie im Webbrowser "tagesschau.de" eingeben sagt der Domain-Server Ihrem Rechner wo die Webseite zu finden ist.
Wenn Putin dann die Nachrichten auf Tagesschau nicht gefallen, kann er die Verbindung kappen und sie kommen nicht mehr auf die Seite der Tagesschau.

/// Am 01. November 2019 um

///
Am 01. November 2019 um 11:38 von Hackonya2
Überwachung

Ich habe noch nie gehört, das China oder Russland uns ausspioniert haben sollen, aber selbst zu Obamas Zeiten wurde Deutschland abgehört. Was hatte man dagegen auszusetzen oder irgendwelche Konsequenzen? = Niente.///
.
Es geht hier nicht um Spionage, sondern darum, die eigene Bevölkerung und deren Demokratiewillen in Diktaturen unter Kontrolle zu halten.

Klar kann ich die Empörung

Klar kann ich die Empörung nachvollziehen.

Bisher ist es ja so,dass eine E-Mail,von Moskau abschickt,höchst wahrscheinlich tausende km zurücklegt,zwischendurch in entsprechenden Ländern u.a. von BND,CIA oder NSA einmal gelesen wird, um dann beim Empfänger in Moskau zu landen.
- mit diesem Vorhaben nicht mehr...
->
da greift doch Russland glatt in die "Informationsfreiheit" nicht-russischer Nachrichtendienste ein

Meldung Juni diesen Jahres (NYT):
USA verstärken Cyberangriffe auf russisches Energienetz & haben sich dort bereits seit 2012 eingenistet & "Cyberminen" platziert.
->
wird danach schwieriger & leichter abzuwehren

"
Konzerne klagen schon jetzt über enorme Kosten, weil sie den Datenverkehr monatelang speichern müssen.
"
Als dieses Gesetz beschlossen wurde,wurde im Grunde genauso argumentiert,wie in Deutschland bezüglich der Vorratsdatenspeicherung & gar auf Deutschland & die Vorratsdatenspeicherug explizit verwiesen

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: