Ihre Meinung zu: EU ruft Mitglieder auf, Waffenlieferungen an Türkei zu stoppen

14. Oktober 2019 - 14:29 Uhr

Die EU hat den türkischen Militäreinsatz verurteilt und die Mitglieder aufgerufen, Waffenexporte an Ankara einzustellen. Ein EU-Embargo, wie zuvor von Luxemburgs Außenminister Asselborn angekündigt, soll es aber nicht geben.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
3.125
Durchschnitt: 3.1 (8 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wie kann die EU

nur so einfaeltig sein.

Die Tuerkei braucht ein EU Embargo, keinen Aufruf. Keine Waren mehr aus der Tuerkei in die EU. Bei Russland war man da fix.

Der Buendnisfall ist ein Hohn, Was will Asselborn damit sagen?. Will er damit sagen, dass jedes NATO Land hat ein Recht auf Unterstuetzung hat, wenn es andere Laender ueberfaellt. Oder will er den Vorfall herunterspielen?

Ein dummes , Doppelmoralspiel . EU verliert gerade die letzte Glaubwuerdigkeit.

Warum NATO

Ist die Türkei nicht Aggressor?
Dann wäre der Bündnisfall doch nicht da. Auch wenn es auf dem Türkischen Boden statt finden würde oder?

Das ist doch eine Ausnahme im Vertrag!?

EU ruft Mitglieder auf,Waffenlieferungen an die Türkei zu stoppe

Also was nun ? Waffenlieferungen sollen (nur)gestoppt werden ? Aber ein generelles EU-Waffenembargo soll es nicht geben.Man kann mal raten,wer sich da wieder durchgesetzt hat(?!)
Etliche europäische Länder haben angekündigt,nichts mehr zu liefern(Niederlande,Finnland,Schweden,Norwegen).
Und NATO-Bündnisfall,daß kann ja nicht ernst gemeint sein ? Türkische Truppen stehen in Syrien,die syrische Armee rückt jetzt in Absprache mit den Kurden(früher setzten die auf die USA) nach Norden vor.Wenn es zu Kämpfen kommt,dann wo ? Auf NATO-Gebiet doch nicht.

Die Diskussion ueber den

Buendnisfall in der NATO zeigt einmal mehr die Wirklichkeit. Ein Militaerbuendnis, das von jedem Mitglied zur Aggression ausgenutzt werden kann. Jederzeit kann man in einen Krieg hineingezogen werden.

Macht wirklich Angst, insbesondere wenn man sich mal die Liste der Mitglieder ansieht und die Liste derer die von der NATO als Mitglied umworben werden.

Erdogan hat alles auf eine Karte gesetzt

Hoffentlich bringt ihn das bald zu Fall, bevor er der Menschheit und auch dem türkischen Volk noch mehr Schaden zufügen kann. Seine Propaganda-Maschinerie und der übersteigerte Nationalismus vernebeln leider bei Vielen den Verstand.

@um 15:39 von IBELIN

"Will er damit sagen, dass jedes NATO Land hat ein Recht auf Unterstuetzung hat, wenn es andere Laender ueberfaellt. Oder will er den Vorfall herunterspielen?"

Nö er hat gesagt, daß evtl. der Bündnissfall eintreten könnte (was aber nach NATO-Statut eher unwahrscheinlich, aber dennoch möglich ist) und daß er daraus resultierende Konsequenzen ablehnt.

"Die Tuerkei braucht ein EU Embargo, keinen Aufruf. Keine Waren mehr aus der Tuerkei in die EU."
Was sagen Sie eigtl. dazu, daß Russland/Putin ziemlich dicke mit Erdogan ist und ordentlich Geschäfte (inklusive Waffenlieferungen) mit der Türkei macht?

Kein EU-Embargo.....

.......das würde die Geschäfte stören?

Welche Motive die Türkei auch haben mag, das Ganze ist ein völkerrechtswidriger Angriffskrieg, sonst nichts.

Bei anderen Ländern war die EU wesentlich schneller mit Sanktionen; gelten etwa unterschiedliche Bewertungen? Syrien wird schon seit längerer Zeit sanktioniert, warum?

Zivilisten?

Seit wann laufen Zivilisten mit Sturmgewehren und Panzerabwehrraketen rum?
Ich bin selber Kurde und distanziere mich von der YPG. Es war die Türkei, die 1.5 mio. Kurden aufgenommen hat. Nicht die YPG wurde vom Westen im Stich gelassen sondern die Türkei. 50 Milliarden Dollar wurden für Flüchtlinge ausgegeben daran sind die Europäer noch meilenweit entfernt. Die USA und ihre Verbündeten waren es die die YPG/PKK unterstützt und finanziert hat. Mein Vater kann sich noch daran erinnern als PKK selbstmordattentäter sich in unserem Dorf hoch gejagt haben und 24 Kurdische Zivilisten umkamen.

Invasiv schlau.

"(...) "Invasion", die durch nichts im internationalen Recht zu rechtfertigen sei."

Warten wir's mal ab.

Wenn sich die Kurden, wie gemeldet, tatsächlich auf die Seite Assads schlagen, dauert das keine drei Wochen, bis der Westen den türkischen Angriff plötzlich ganz toll findet und als einen Akt der Befreiung feiert.

Das alles hat Erdogan natürlich vorher gut durchdacht. Also ist sein Vorstoß auch nicht "außerirdisch", sondern ziemlich schlau kalkuliert.

Der kennt seine Pappenheimer westlich des Bosporus (und ihre voraussehbaren doppelten Rittberger).

Nachdem heutigen Stand hat

Nachdem heutigen Stand hat die Syrische Regierung erklärt das die YPG als Terrororganisation eingestuft wurde. Also werden sie als unerwünschte Personen betrachtet.

Viel zu viel Aufregung

Der Nato-Bündnisfall droht natürlich nicht
Artikel 5 sieht ausdrücklich vor, dass der Angriff in Europa oder Amerika stattfinden muss. Die türkische Offensive findet in Asien statt.
Die syrischen Streitkräfte sind viel zu schwach, um einen Gegenangriff auf die Türkei durchzuführen.
Putin wird seinen Schützling Assad davon abhalten, seinen neuen Freund Erdogan ernsthaft anzugreifen.
Putin freut sich nämlich schon darauf, wenn der Westen seine Waffenlieferungen an Erdogan einstellt. Die entstehende Lücke kann Putin problemlos füllen.

Asselborn interpretiert und bewertet internationales Recht

"Asselborn sagte im gemeinsamen Mittagsmagazin von ARD und ZDF beim Einmarsch der Türkei in Syrien handele sich um eine "Invasion", die durch nichts im internationalen Recht zu rechtfertigen sei."

Wie kann Herr Asselborn sich selbst noch ernst nehmen? Seit mehreren Jahren, sind mehrere Nationalstaaten, auch mehrere europäische, darunter Deutschland, in einer Aggression gegen den souveränen Staat Syrien tätig. Die Israelis griffen seinen Nachbarn mehrmals in diesem Jahr an und halten syrisches Staatsgebiet seit Jahrzehnten besetzt. In Jordanien sind Truppen stationiert die für eine mögliche Invasion auf Syrien bereit stehen. In Syrien scheint jeder zu bomben wie es ihm beliebt ohne die legale Assad Regierung zu fragen. Das BVerfG findet an der Bundeswehr Beteiligung der Bombardierung Syriens auch nichts verwerfliches, gar völkerrechtswidriges.
Aber Herr Asselborn ist der Meinung "Fingerpointing" nur auf die Türkei zu betreiben, da nur die Türkei eine Invasion durchführt. Lächerlich!

Gemeinsames Waffenembargo solle es vorerst nicht geben

So ein Aufruf ist viel zu schwach um etwas zu ändern. Jede weitere Stunde, in der nicht wirksame Maßnahmen ergriffen werden, bringt weiteres Unheil letztlich auch für uns.

In der Nähe des IS-Gefangenenlagers Ain Issa, in dem sich tausende IS-Angehörige befinden, sollen heftige Kämpfe zwischen IS-Mitgliedern und den Demokratischen Kräften Syriens (SDF) ausgebrochen sein. Lokale Quellen melden, dass die IS-Mitglieder bewaffnet sind – die Frage ist, von wem sie die Waffen haben.

Erdogans Drohungen betreffend, die Flüchtlinge gen Europa zu schicken, muss endlich eine klare Antwort kommen: Mit Erpressern wird nicht verhandelt, denn Erpresser werden immer wieder neue Forderungen stellen.

Unsinniger Stopp von Waffenlieferungen

Was bringt dieser Stopp von Waffenlieferungen?
Nichts, denn die Türkei wird sich dann eben in Russland und China mit Waffen eindecken!
So treibt man die Türkei in die Arme Russlands und verliert langfristig einen wichtigen Verbündeten an der Südostflanke der NATO!

Nato

Wie kann das zum Verteidigungsfall werden???
Die Türkei überfällt Syrien. Die Syrer wehren sich. Das normalste der Welt. Was hat das mit der Nato zu tun?
Ist die Nato nicht ein Bündnis zur Verteidigung bei Angriff auf ein Natoland? Hier hat die Türkei angegriffen!

@IBELIN - Was will Asselborn damit sagen?.

Das die EU und die NATO
Zwei voneinander unabhängige Institutionen sind :-)

Entschiedenes Vorgehen ist gefragt!

Die EU sollte sich klar positionieren anstatt weiter alle Spielräume für Erdogan offen zu halten. Das versteht dieser Mensch und seine Symathisanten nur als Duldung seiner Pläne, weiter nichts.
Es ist eine Aggression von besonderer Qualität, diese erfordert unmissverständliche Antworten, wie z.B.:
- Handelsembargo gegen die Türkei
- Reisewarnung für die Türkei
- UN-Mandat für Truppen um die Kurden vor dem Genozid zu beschützen
- Anklage in Den Haag gegen Erdogan wegen völkerrechtlicher Verbrechen
- Einstufung der AKP als Terrororganisation

Außerdem muss das Flüchlingselend beendet werden mit gemeinsamen Mitteln aus der EU und der dort involvierten Anrainerstaaten, und zwar auf dortigem Territorium. Vielleicht ähnlich der selbstverwalteten Kantone der Kurden vor der Aggression - irgendwie scheint es ja doch zu klappen sofern man die Menschen dort auch lässt und sie nicht schon wieder mit Granaten eindeckt.

Der Zusammenfall der Wertegemeinschaft?

Es zeigt sich, dass nicht nur in der EU die Zusagen die einmal getroffen wurden kaum eingehalten werden. Jetzt steht sogar die bedingungslose Bündnistreue der NATO auf dem Spiel.

Seit wie vielen Jahren wurde in Deutschland in unseren Medien, auch den ör, in das NATO Horn geblasen, das Russland im Fall einer Aggression gegen einen Bündnispartner die ganze Macht des Bündnisses zu spüren bekommt. Obwohl Moskau in einer Endlosschleife beteuert, dass es keinen Angriffskrieg gegen einen europäischen Staat noch dazu NATO Mitglied plant und deren Strategie Papiere nur defensiv ausgelegt sind.
Da haben dann alle Transatlantiker in unseren Medien den Mund voll genommen, dass die Bündnistreue gegenüber den Baltischen Staaten und Polens nicht zur Diskussion stehe. Man hob sogar eine "NATO-Speerspitze" aus die klar machen sollte, dass die NATO es ernst meint.

Wo sind diese Transatlantiker Falken heute, wenn die Türkei nach ihrer Lesart gegen Terroristen kämpft? Im Chickenhawk Wigwam?

Waffenlieferungen Türkei

Waffenlieferungen an einen Invasoren/Agressor wie die Türkei verbieten sich eigentlich von selbst. Der Türkei sollte man einen Austritt aus der NATO nahelegen , zumal sie schon eklatant gegen $1 des Natovertrages verstoßen hat.

Nato Bündnissfall(e)

Artikel 5 des NATO-Vertrags :

„Die Parteien vereinbaren, dass ein bewaffneter Angriff gegen eine oder mehrere von ihnen in Europa oder Nordamerika als ein Angriff gegen sie alle angesehen wird;....

Solange sich niemand der beteiligten "Angreifer" über den Bosporus begibt ist alles gut.

Darüber hinaus gilt der Bündnissfall nicht, wenn ein Natoland seinerseits einen Krieg begonnen hat. Das wurde ja bereits beim Golfkrieg 1+2 festgestellt.

Die....

EU soll die Verhandlungen zur Zollunion mit der Türkei aussetzen. Ferner sehe ich den NATO Bündnisfall nach Art. 5 nicht weil nicht die Türkei angegriffen worden ist sondern Diese angreift. Die EU soll ruhig aggressiver auftreten und nicht die Spielchen von Herrn Erdogan mitmachen.

Waffenlieferungen an die Türkei

Erdogan ist das völlig egal ob EU Mitgliedsstaaten keine Waffen mehr in die Türkei liefern. Die kauft er bei seinem Kumpanen Putin.
Was Ankara wirklich treffen würde wäre ein Investitionsstopp und vor allem sollte man das VW Werk dort nicht mehr bauen . Das wären die einzigen wirksamen Maßnahmen.

Also zuerst

müsste man mal wissen er Waffen liefert?.
Der Satz aus dem vorherigen Artikel sagt doch alles.
" Die EU-Außenminister rief er auf, keine Waffen mehr an die Türkei zu liefern. "Was mich positiv stimmt, ist, dass Deutschland, Frankreich, Niederlande, Finnland und Schweden das schon gesagt haben", sagte Asselborn. "Aber Sie wissen auch, dass Erdogan die Waffen nicht aus Europa bezieht. Er hat andere Quellen, um sich für diese Operation Waffen zu beschaffen." US-Präsident Donald Trump behält sich Sanktionen ebenfalls vor. "

Also sieht die Sache doch etwas anders aus, und die RF springt gerne bei Lieferungen ein, nehme ich an.

Und Bündnisfall ist nur wenn die Türkei angegriffen wird, in dem Fall ist aber der Angreifer die Türkei, die in fremdes Land vordringt.

Das mit den Waffenlieferungen ist eher ein Pflästerchen für die Außenwelt, mehr aber nicht. Also werden Beide Dinge jetzt etwas hochgespielt, und zu anderen Zeiten hat auch niemand interessiert wer in Syrien aktiv ist.

Wieso Bündnisfall?

Die Türkei hat diesen Kampf selbst vom Zaun gebrochen, weil türkische Truppen ohne Not in das benachbarte Ausland einmarschiert sind und *in Syrien* die dortige Bevölkerung angreift.
Wenn sich Syrien nun wehrt und zurückschlägt - wieso ist das dann ein Bündnisfall?
Es war bisher auch kein Bündnisfall, wenn die Türkei kurdische Angriffe erdulden mußte.

Völlig belangloser Nonsens!

Die EU wäre in dieser Angelegenheit wesentlich glaubwürdiger, mit richtig harten und umfangreichen Handelsanktionen gegenüber der Türkei!

Aber...

..und den Rest wissen Sie ja schließlich selbst!

Kein Bündnisfall!

Auch wenn es die Türkei oder Erdogan anders darstellen: der erste Angriff ist von der Türkei ausgegangen. Somit kann der Bündnisfall nicht eintreten. Dieser setzt nämlich voraus, dass ein NATO-Partner ohne vorheriges Zutun von Anderen angegriffen wird.

Mir ist es allerdings ein Rätsel, wieso ein Luxemburgischer Politiker auf die Idee kommt, dass ein Bündnisfall vorliegen könnte.

Das Ende vom Lied der EU

Ich frage mich erst einmal, warum den Luxemburgern eine so große Rolle in der EU zugesprochen wird und unser ör Medien ständig Herrn Asselborn und davor Herrn Junker als Ansprechpartner für EU Fragen heranziehen?

Wenn die EU-Staaten wirklich Angst haben, dass eine neue Flüchtlingswelle über Griechenland ausgelöst wird, sollte Ankara die Flüchtlinge nach Westen treiben, verstehe ich nicht warum nicht gehandelt wird?
Warum schickt man keine Polizei- und Zollbeamte vllt. sogar Truppen nach Griechenland um die dortigen griechischen Behörden zu unterstützen die dies verhindern sollen?
An der Zustimmungspflicht der griechischen Regierung sollte es wohl nicht liegen. Die ist ausgeschaltet, da die EU Troika das sagen hat und diesen Einsatz absegnen kann.

Außerirdisch

ist noch untertrieben. Sollte der Bündnisfall tatsächlich eintreten, was ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, dann sollte man überlegen was die NATO überhaupt wert ist.
Die Menschen in der Region tun mir unendlich leid, da hat man mit viel Mühe ein halbwegs funktionierendes System, unter Einbeziehung aller , wieder aufgebaut, nur damit der nächste Volldepp kommt und alles wieder einreißt und das Land mit Krieg und Elend überzieht.
An manchen Tagen kann man den Glauben an die Menschheit wirklich verlieren.

@15:59 von Woinem

"Nachdem heutigen Stand hat die Syrische Regierung erklärt das die YPG als Terrororganisation eingestuft wurde."

Wer verbreitet das?

@15:39 von IBELIN

Asselborn äußert sich doch ausgesprochen klar gegen den Einmarsch und nenn diesen sogar "Invasion". Er befürchtet außerdem, dass der Bündnisfall eintritt, wenn Syrien das NATO-Land Türkei ebenfalls angreift. Ich halte die Befürchtung für äußerst präsent. Aber von Herunterspielen seitens der EU kann absolut keine Rede sein. Wie kommen Sie darauf?

Ohne Embargo ist es schneller

Statt froh zu sein, dass einige Regierungen schnell reagieren, wird kritisiert, dass es kein EU-Embargo gibt.

Das wäre zwar ein symbolischer Akt, dauert aber viel zu lange ...
Und das kann man immer noch tun. Wichtig ist, dass Erdogan schnell gezeigt wird, dass er keine Unterstützung hat.

Das umgehen des NATO Bündnisfalls

Aus dem Artikel 5 des NATO-Vertrags heißt es u.a.:
"Von jedem bewaffneten Angriff und allen daraufhin getroffenen Gegenmaßnahmen ist unverzüglich dem Sicherheitsrat Mitteilung zu machen. Die Maßnahmen sind einzustellen, sobald der Sicherheitsrat diejenigen Schritte unternommen hat, die notwendig sind, um den internationalen Frieden und die internationale Sicherheit wiederherzustellen und zu erhalten."

Da sich die USA zurückgezogen haben, die europäischen Veto Mächte den Türkischen Vorstoss auch nicht billigen und die Russen und Chinesen sicher ebenfalls keine noch weiterführende Eskalation wünschen , könnte eine Resolution im Sicherheitsrat, die alle fremden Staaten aufruft, die nicht durch die legale Assad Regierung eingeladen wurden, Syrien auf der Stelle zu verlassen, damit sich die Lage beruhigt.

Wäre dann das Problem gelöst?

Präzedenzfälle angegriffener und kämpfender NATO Partner

Als das Vereinigte Königreich auf den Falklandinseln bzw. Malvinas voN Argentinien angegriffen wurde, gab es auch kein Bündnisfall ausgerufen. Nach meinem Kenntnissstand war das von der britischen Regierung auch so abgesegnet worden, dass kein Bündnisfall eintritt um die Ost Flanke gegen die Sowjets nicht zu schwächen.

Wenn jetzt die Türkei allerdings auf einen Bündnisfall bestehen würde, wäre das ein anderer Fall.

@15:55 von Wolfes74

"Was sagen Sie eigtl. dazu, daß Russland/Putin ziemlich dicke mit Erdogan ist und ordentlich Geschäfte (inklusive Waffenlieferungen) mit der Türkei macht?"

Ein Argument mehr fuer ein Totalembargo gegen die Tuerkei.

Unterschiede?

Zwischen Zivilisten und kurdischen Kaempfern zu unterschieden ist entweder parteiisch, blind, dumm oder pervers. Beide sterben gleichermassen qualvoll (s. ein Posting in vorhergehende Thread) und beide wollen leben. Die einen kaempfen dafuer, das ist auch der einzige Unterschied. Ich bin traurig ueber jede getoetete Kaempferin oder Kaempfer der YGP oder eben auch Zvilisten. Hoffentlich passiert Erdogan etwas, was das Abschlachten stoppt.

Wie sieht das genau aus?

Hallöchen EU-Mitglieder hört auf mit Waffen so viel Geld zu verdienen!
Da hat die EU ja mal wieder richtig klare Kante gezeigt.
Was hört man überhaupt von Ursula v.d. Leyen dazu-ist wohl ganz nach ihrem großen Vorbild auf Tauchstation gegangen?

@15:56 von crastro

"Bei anderen Ländern war die EU wesentlich schneller mit Sanktionen; gelten etwa unterschiedliche Bewertungen?"

Ja, es gelten andere Kriterien, augenscheinlich. Schleierhaft ist warum. Warum akzeptiert die EU, dass in unmittelbarer Nachbarschaft staendig von Dritten gezuendelt wird. Warum laesst sich die EU augenscheinlich sehr miese erpressen?

Warum betreibt die EU keine voraussehende Politik. Staendig nur Flammenherde mit Geldmengen zu loeschen wird allmaehlich ruinoes.

Hier kann sich jeder Bürger

ein ganz klares Bild von den ach so hoch beschworenen "Werten" der EU machen.
Eine Gemeinschaft von Heuchlern, Opportunisten und Angsthasen -mehr nicht!

Wenn es darum geht

die eigenen Bürger gnadenlos zur Kasse zu bitten, irrwitzige Umweltauflagen zu beschließen, oder sich selber Gehälter von Großindustriellen zu genehmigen, gibt es Partei -und Länderübergreifend Einigkeit.
Geht es um so nebensächliche Dinge, wie den Weltfrieden-na ja Aufrufe, Appelle -das war`s dann aber auch.

Nun ist es völlig klar

Die EU ist sogar hier ein zahnloser Tiger.Da werden Vorschläge gemacht,halbherziger geht es nicht mehr.Die Krone ist wenn die Türkei die Hucke voll bekommt,dann möchten oder sollen oder müssten andere Natostaaten zur Hilfe eilen.Ja wo leben wir den nun noch?Und wer hat angefangen?Bei anderen Ländern ist man ganz schnell bei Sanktionen und anderes.Die EU soll sich endlich besinnen für was sie stehen sollte.

@Woinem

"50 Milliarden Dollar wurden für Flüchtlinge ausgegeben daran sind die Europäer noch meilenweit entfernt."

Glauben Sie das wirklich? Die allermeisten - 96 Prozent laut Angaben aus dem letzten Jahr - leben in Städten und schlagen sich mit Gelegenheitsarbeiten durch. Sie glauben doch nicht etwa, die bekämen vergleichbare Leistungen zum Lebensunterhalt wie in Deutschland?

In dem Artikel "Türkei baut Lager für syrische Flüchtlinge ab" wird eine monatliche Mietunterstützung von umgerechnet etwa 50 Dollar genannt, dazu ein monatlicherZuschuss im Wert von 17 Dollar zum Überleben.

@ 16:07 von Karl Klammer

"@IBELIN - Was will Asselborn damit sagen?.
Das die EU und die NATO
Zwei voneinander unabhängige Institutionen sind :"

Das moechte man bezweifeln, wenn man sich den Balkan ansieht. EU Unterstuetzung scheint gut an die NATO MItgliedsschaft gebunden zu sein. Hat man nicht kuerzlich (Nord) Mazedonien damit gelockt, dass beides: NATO Mitgliedsschaft und EU Aufnahme mit der Namensaenderung zu Nord-Mazeonien moeglich wird.

16:06 von inazock

Na dann warten sie mal ab, wie schnell die Verteidigung Syriens in einen Angriff auf die friedliebende Türkei umgedeutet wird.
Wahrscheinlich wird Syrien zuerst mal Giftgas einsetzen und dann türkische Krankenhäuser und Schulen bombardieren.
Da sitzen garantiert schon dutzende Propagandisten an entsprechenden Erklärungen, die Herr Stoltenberg dann mit ernster Mine vortragen wird.

15:59 von Woinem

"Nachdem heutigen Stand hat die Syrische Regierung erklärt das die YPG als Terrororganisation eingestuft wurde. Also werden sie als unerwünschte Personen betrachtet."

Quelle? Ohne Quelle glaubt man das nicht. Oder soll man das nur glauben? Assad ist auch nicht anders als Erdogan - ein Despot. Was der "erklaert" ist demgemaess auch nicht anders einzuschaetzen als irgendwas von Erdogan: Zum Terrorismus stempeln, was ihre eigene brutale Machtgier untergraebt. Wer das nicht hinterfragt gehoert zum selben Verein. Kurde hin oder her. Wen interessiert die Volkszugehoerigkeit? "Brain" ist ohne Nationalitaet.

15:52 von phronopulaxo

Ja da kann man deutlich sehen, was Populismus, gepaart mit Nationalismus und religiösem Eifer anrichten kann.

Endlich mal einer mit Verstand

Deutsche Medien über die Türkei nehme ich schon seit Jahren nicht mehr ernst. Dieses Türkei-Bashing ist seit Jahren Standard in den Deutschen Medien. Die YPG sind Terroristen, die Öcalan verehren. In einem vorherigen Post sah man ein Video indem eine Deutsche Reporterin in Syrien berichtet hatte und im Hintergrund hing ein Bild von Öcalan, aber das wird nicht angesprochen. Seit der Offensive wird NUR die Türkei kritisiert. Die "armen" Kurden auf YPG Seite sind die "Opfer". Warum wohl werden die Amerikanischen Truppen abgezogen? Einfach aus Spaß? Eine Schande das die EU die Terroristen in Schutz nimmt.

16:09 von Wutmigrant

Es ist eine Aggression von besonderer Qualität, diese erfordert unmissverständliche Antworten, wie z.B.:
- Handelsembargo gegen die Türkei
- Reisewarnung für die Türkei
- UN-Mandat für Truppen um die Kurden vor dem Genozid zu beschützen
- Anklage in Den Haag gegen Erdogan wegen völkerrechtlicher Verbrechen
- Einstufung der AKP als Terrororganisation
-------------------------------------------------------
Ja das wären die Konsequenzen in einer EU, die ihren Werten verpflichtet ist.
Aber sie wissen wohl selber, dass damit nicht "diese" EU gemeint sein kann.

Deutsche Verbrechen in Syrien

EU sollte bei Syrien um Vergebung suchen. Das jetzt erst EU merkt welche Dämonen sie beschworen haben.
Interessant ist dieser Artikel auf Syrianews geschrieben von einem Deutschen Politik Wissenschaftler über die Verbrechen Deutschlands in Syrien:
https://www.syrianews.cc/imperialists-heading-abbyss/
wiederum zugegeben ist FR und GB schlimmer in Syrien.

@ Bernd Kevesligeti, um 15:40

“...Auf NATO-Gebiet doch nicht.“

Doch, sobald Angriffe von syrischer Seite, z. B. durch Kurden, auf die Türkei erfolgen würden.

@Woinem, 15.58h

Was erzählen Sie denn da?
50 Milliarden hat die Türkei bisher für Flüchtlinge ausgegeben. Davon sind die Europäer noch meilenweit entfernt.
Diesen Betrag gibt Deutschland alleine in einem Jahr für ein Drittel der Flüchtlinge aus.
Seit wann laufen Zivilisten mit Sturmgewehren und Panzerabwehrraketen herum?
An der türkischen Grenze schon lange.
Da hießen diese Zivilisten noch IS und waren für Erdogan keine Grund einzugreifen.
Blicken Sie auf Kobane.

Die Waffen sind doch schon vor Ort. Taugen sie etwas?

Ist der Einsatz deutscher Waffen, die dann von den Gegnern der türkischen Streitkräfte mit "Gegenwaffen" bekämpft werden, für die einheimische Rüstungsindustrie sehr nützlich?
Bis vor wenigen Jahren hielt man den deutschen Leopardpanzer für überragend und "unknackbar".
Durch den Einsatz in Syrien weiß man mittlerweile, dass sowjetische, jetzt russische Panzerabwehrraketen die Dinger recht einfach "in die Luft jagen" können, weil ihnen im hinteren und seitlichen Bereich schützende Elemente fehl(t?)en.
Sicher eine großartige Erkenntnis für die russischen Militärs und wieder ein Grund, mehr Haushaltsmittel für neue Waffen in Deutschland zu fordern.
Wo wird man die "testen" ?

#Pilepale

Die Tyrkei sollte aus der NATO ausgeschlossen werden weil sie gegen den Grundsatz der Mitgliedschaft verstößt. Ein Bündnisfall kann daraus nie werden weil nicht die Türkei angegriffen wird sondern umgekehrt.
Die Fakenews wie weil es das einzige Land mit Muslimen ist oder das die Kurden die Türkei bedrohen werden auch durch häufiger Wiederholung nicht wahr.
Soll doch die Türkei nach Russland oder China, es interessiert niemanden. Ein solches Land , bzw. ihr Präsident ist eine Schande für Europa und NATO.

Miliärgüter

Was macht Herr Maas oder Deutschland die EU fordert, empfiehlt den Stopp nicht die Reduzierung der Exporte.
Am Besten den Stopp des gesamten Handels mit der Türkei. Es eilt! Jeden Tag sterben unschuldige Menschen. Es geht um Handlung und nicht Aussitzen Frau Merkel.

Europa hat es immer noch nicht verstanden....

Es leben ca 20 Mio. Kurden in der Türkei, Sie sind vertreten in der Politik, Wirtschaft, Polizei, Militär usw., trotzdem gibt es heute noch Länder, die den Unterschied zwischen YPK/PKK und Kurden nicht verstanden haben.

Die Militäroffensive ist gegen die bewaffnete Terroristen gerichtet, nicht gegen die Kurden!!!

Den 3,6 Mio (und mehr) syrischen Kriegsflüchtlingen kann dann Europa mitteilen, das Sie kein Land mehr haben.

Warum sagt Europa oder USA den YPK/PKK Terroristen nicht, dass sie Ihre Waffen niederlegen sollten?...nur mal so eine Idee.

15:52 von phronopulaxo

"Erdogan hat alles auf eine Karte gesetzt
Hoffentlich bringt ihn das bald zu Fall, bevor er der Menschheit und auch dem türkischen Volk noch mehr Schaden zufügen kann. Seine Propaganda-Maschinerie und der übersteigerte Nationalismus vernebeln leider bei Vielen den Verstand."

Ja, seine Propaganda-Maschinerie und der übersteigerte Nationalismus vernebeln bei vielen den Verstand.
Und ich verstehe das letztlich nicht.

Auch hier im Forum werden Behauptungen der AfD wörtlich als Fakt nachgeplappert, obwohl es so leicht ist, die Unwahrheit darin zu überprüfen.

Demokratie funktioniert nur bei MÜNDIGEN Bürgern. Nachblöken ist das Gegenteil davon.

Quo vadis, munde?

Ist das alles?

Ist das wirklich alles in Anbetracht eines Völkermords an den Kurden.Schande über Europa.Wie bei dem Genozid an den Armeniern vor über 100 Jahren kommt nur Paragraphenreiterei aus Europa.Nein so verhindert man keinen Völkermord.

@woinem - Terrorismus

Weil Sie andauernd den Terrorismus-Vorwurf gegen die syrischen Kurdenorganisationen PYD und YPG wiederholen: Die FAZ berichtet in dem Artikel "Erdogans schreckliche Helfer" von Terrorismus, nämlich wie Türkische Hilfstruppen, die in Syrien eingefallen sind, Greueltaten begehen und Chaos schüren.

Der zahnlose Tiger EU...

...sitzt unterm Tisch und knurrt ganz böse...

11:21, Tiberus19 @09:32 von fathaland slim, Vorgängerthread

>>Das mit der christlichen Selbstverwaltung unter Assad ist Quatsch.
------------
Ich verbitte mir ihre abwertenden Äußerungen. Das machen Sie immer so, wenn Ihnen was nicht passt.
Ich war 2007 in Maalula eine Hochburg der Aramäer. Blühendes christliches Leben im Einverständnis mit Assads Aufsehern. Durch die IS zerstört, dann von Aufständischen besetzt. Bis heute sind die Mönche und die Dorfgemeinschaften nicht zurückgekehrt. Ähnlich im Kurdengebiet beim Simeons-Kloster.
Wäre schön, wenn Sie mal Fakten zu Kenntnis nehmen.<<

Ich nehme vor allem zur Kenntnis, daß Sie Ihre Fakten flexibel handhaben.

Von einer Selbstverwaltung, von der Sie im Kommentar, auf den ich antwortete, schrieben, nehmen Sie jetzt Abstand und schreiben vom von Assads Aufsehern erlaubten blühenden christlichen Leben.

Ebenso schrieben Sie davon, daß die Kurden die Christen vertrieben hätten. Jetzt schreiben Sie, es wäre der IS gewesen.

Hätten Sie das von Anfang an geschrieben, hätte ich Ihnen nicht widersprochen.

Was will ein NATO Land mit russischen Waffen

Hatte die BRD reichlich von der DDR geerbt.
Musste verschenkt und entsorgt werden, weil nicht kompatibel mit NATO Standart.
Oder baut jetzt Russland NATO Munition.
Keine Ahnung von Waffenstandarts nehme ich an.

@IBELIN 15:39

Im Gegensatz zu Putins Russland unterstützt die Türkei nicht aktiv finanziell antieuropäische Parteien. Die EU handelt da schon so wie sie es muss. Mit Doppelmoral sollte man besser nicht kommen, wenn man als Forist immer wieder Wladimir Putin und seine Politik verteidigt.

Die Tuerkei braucht ein EU Embargo

"Die Tuerkei braucht ein EU Embargo, keinen Aufruf. Keine Waren mehr aus der Tuerkei in die EU."

In der Türkei werden wichtige Automodelle von FIAT und Renault gebaut.

Denken Sie wirklich die Italiener und Franzosen werden ihre eigene Autoindustrie beschädigen?

@ Pilepale 16:11

Sie versuchen hier eine Unzuverlässlichkeit unter den NATO -Partnern zu suggerieren. Dabei übersehen Sie allerdings, daß die NATO den Bündnisfall ausrufen muss, wenn ein Mitgliedsland angegriffen wird. Im vorliegenden Fall wäre eine Reaktion Syriens auf die Türkische Invasion, eine Reaktion und kein Angriff. In diesem Fall wird mit Sicherheit kein Bündnisfall ausgerufen und trotzdem steht die NATO zu ihrem Statut.

Am 14. Oktober 2019 um 16:00 von zöpfchen

Zitat:
"...Putin freut sich nämlich schon darauf, wenn der Westen seine Waffenlieferungen an Erdogan einstellt. Die entstehende Lücke kann Putin problemlos füllen..."

wer weiß, was er heute in Saudi-Arabien aushandelt? und was "seinen neuen Freund Erdogan" betrifft, da würde ich nicht von einer solchen sprechen, es geht Putin nur um eigene Interessen und da hat er sehr viel von der Wertegemeinschaft abgeguckt.

@Wutmigrant 16:09

Was wollen Sie? einen Krieg mit der Türkei? Darauf wird die EU sicher keine Lust haben. Was Sie da fordern wäre eine Kriegserklärung an die Türkei. Da muss man mal realistisch bleiben. Ich mag Erdogan überhaupt nicht, die EU kann sich aber einen Krieg gegen die Türkei nicht leisten.
Das Flüchtlingselend gäbe es gar nicht, wenn die Länder die maßgeblich in Syrien gewütet haben diese Flüchtlinge aufnehmen und da ist nun mal an allererster Stelle Putins Russland, USA, Iran, Saudi Arabien zu nennen und nicht die EU. Es gibt jedenfalls keinen Grund warum das Migration und Flüchtlingsproblem auf Kosten der EU ausgetragen wird. Die USA und Russland haben ein gemeinsames Ziel, die Vernichtung der EU.

vielleicht ...

ist der krieg dort gewollt.
so wie sich alle beteiligten aufführen kann man auf den gedanken kommen.

Was passiert wenn die Türken die Syrer aufmischen?

Die syrische Armee wird wohl bald in die Kämpfe eingreifen. Sollte sie der türkischen Invasionsarmee nicht stand halten können, besteht die Möglichkeit das Russland türkische Stellungen in Syrien bombardiert. An einen Vergeltungsangriff Russlands auf die Türkei glaube ich allerdings nicht. Denn genau dann könnte die NATO den Bündnisfall auslösen, obwohl die Türkei ihn provoziert hätte. Außerdem glaube ich nicht das die Türkei einen Krieg mit Russland riskiert. Und dies will auch Russland nicht (die türkische Luftabwehr ist schließlich russische Qualitätsware).

von Ibelin

Lieber Herr/Frau Ibelin,

Herr Asselborn will damit sagen dass, wenn die Türkei nun als Reaktion auf ihren Angriff selbst angegriffen werden würde, die NATO gemäß deren Statuten die Türkei verteidigen müßte.

Um die Absurdität dieser Situation zu beschreiben, nennt er sie „außerirdisch“?

Waffenlieferungen ohne wenn und aber stoppen

- Wirtschaftsanktionen beschließen
- Es ist kein Fall für die Nato, da es ein Aggressionskrieg und kein Verteidigungskrieg ist. Die Türkei verlässt mit diesen Angriff die Grundwerte der Nato und hat dort deshalb nichts mehr zu suchen.
- Derartig fahrlässig zu zündeln ist unvorstellbar. Not und Elend und die Rückkehr des IS werden die Folgen sein. Da sich die USA als Garant für Ruhe im Grenzgebiet (Erdogan legt sich nicht mit den USA an) zurückziehen hat Assad freie Bahn.
- Nur durch Taten kann man solche Leute wie Erdogan stoppen. Zögern legt er als Schwäche aus. Die EU ist zögerlich und Trump hat keinen Weitblick.
Was soll nun werden? Wer stoppt Erdogan? Wir dürfen uns nicht erpressen lassen mit den Flüchtlingsdeal. Im Übrigen werden die Zahlen durch den Einmarsch erheblich steigen.

Am 14. Oktober 2019 um 15:58 von Woinem

Zitat:
"...Seit wann laufen Zivilisten mit Sturmgewehren und Panzerabwehrraketen rum?..."

Seit ES sie gibt! und eventuell
um sich und seine Familie gegenüber einen Aggressor zu verteidigen.

Aber auf dem Punkt gebracht, das türkische Militär handelt völkerrechtswidrig.

Gesetze, ob national oder international, werden nicht mehr eingehalten. Mancher handelt nur noch nach dem Faustrecht...

Die Bundesregierung

Die Bundesregierung hatte aufgrund des Angriffs erklärt, keine neuen Genehmigungen für Rüstungsexporte mehr zu erteilen. Dies bedeutet allerdings nichts anderes, als dass die Rüstungsexporte an das AKP-Regime weiterlaufen wie bisher genehmigt.

Waffenlieferungen zum jetzigen Zeitpunkt sind Verbrechen

Wer unter solchen Umständen Erdogan noch mit Waffenlieferungen unterstützt macht sich an diesem abscheulichen Verbrechen mitschuldig. Auch Donald Trump hat es Erdogan mit seiner nicht nachvollziehbaren Entscheidung leicht und somit sich ebenfalls zum Mittäter gemacht ! Wenn jetzt tatsächlich seine noch unbekannten Sanktionen greifen würden, könnte er wieder etwas gut machen, aber diesem Donald Trump kann doch Niemand mehr vertrauen, zumal ernsthafte Zweifel an seinem Verstand angebracht sind. Wenn nun die internationale Staatengemeinschaft keine schnelle und wirksame Antwort auf dieses entsetzliche und menschenverachtende Vorgehen findet, dann werden wir ganz sicher auch niemals andere Probleme gemeinsam lösen können.
Das wäre die direkte Kapitulation !!!!!

15:39, IBELIN

>>Die Tuerkei braucht ein EU Embargo, keinen Aufruf. Keine Waren mehr aus der Tuerkei in die EU. Bei Russland war man da fix.<<

War man das?

Soviel ich weiß, beziehen wir immer noch Öl und Gas aus Russland, und zwar eher mehr als früher und nicht weniger.

16:39, Hanno Kuhrt

>>Hier kann sich jeder Bürger
ein ganz klares Bild von den ach so hoch beschworenen "Werten" der EU machen.
Eine Gemeinschaft von Heuchlern, Opportunisten und Angsthasen -mehr nicht!<<

Die Werte, die haben wir, die Bürger.

Hoffe ich zumindest.

Und müssen sie von unseren Funktionsträgern, die wir ja wählen, immer wieder einfordern.

Beschimpfungen, vor allem unbegründete, führen nicht weiter.

16:23 von Clemens Jacobs

"dass der Bündnisfall eintritt, wenn Syrien das NATO-Land Türkei ebenfalls angreift"
Dann müssten die Syrer auf europäischen Boden kämpfen. Syrien ist nicht Europa und auch nicht Amerika- nur für dieses Gebiet gilt der Bündnisfall bei Angriffen von Außen. Aber hier greift Erdogan Syrien an.
Assad verteidigt gegen Erdogan syrisches Gebiet. Oder sehe ich das falsch? Die Granden der EU müssen schon etwas deutlicher werden, wenn sie solche Thesen in die Welt setzen.

Türkei Sanktionen

das Vorgehen Erdogans ist politischer und humanitärer Wahnsinn. Unterstützt und maßgeblich ausgelöst vom irren "größten Präsidenten aller Zeiten" jenseits des Atlantiks.
Die EU muss endlich mal Flagge zeigen und handeln - auch auf die Gefahr hin, dass sich vorübergehend das Mittelmeer-Flüchtlingsproblem verschärft. Auch dabei ist endlich eine klare Kante der EU mit Lösungsansätzen notwendig.
Und dann harte Sanktionen bis hin zu Reisewarnungen des auswärtigen Amtes für die Türkei !
Das Argument, dass dabei die Zivilbevölkerung des Landes getroffen wird kann nicht zählen, wenn die Kommentare stimmen, dass die Bevölkerung der Türkei mit großer Mehrheit diese Kriegsverbrechen für gut befindet.
Jetzt müssen die Maßnahmen allen wehtun, nicht nur den verantwortungslosen Politikern der Regierung.
Die EU macht sich bei Trump, Putin und Typen wie dem türkischen Präsidenten zum Spielball ohne Einfluss, wenn man jetzt nicht endlich mal ernsthaft handelt.
EU - tu endlich was !

Es ist geradezu lächerlich... Exportstopp für Waffen

davon hat der Herr Erdogan nun weiß Gott / Allah genug. Das ist ein typisches, öffentlichkeitswirksames Geplänkel, was dem Despoten nicht weh tun soll.
.
Harte wirtschaftliche Sanktionen, Ausweisungen, Einreiseverbote. Aber davor hat man dann wohl doch wieder zu große Angst und fürchtet um das perfide Wehklagen der Wirtschaftslobbyisten.

EU-Lieferstopp

zu wenig, zu spät, halbherzig. Letztes Jahr war die Türkei Hauptabnehmer deutscher Rüstungsgüter und so lange werden die halten. Es ist sicher nicht so, dass die türkische Armee mit alten Jagdgewehren und Küchenmessern angreift. Und wenn Finnland und Norwegen nichts mehr liefert, wird es die türkische Armee nicht schwächen

16:51, TroopZonTR

>> Die YPG sind Terroristen, die Öcalan verehren. In einem vorherigen Post sah man ein Video indem eine Deutsche Reporterin in Syrien berichtet hatte und im Hintergrund hing ein Bild von Öcalan, aber das wird nicht angesprochen. Seit der Offensive wird NUR die Türkei kritisiert. Die "armen" Kurden auf YPG Seite sind die "Opfer". <<

Öcalan ist in den Kurdengebieten sehr populär, und Erdogans Militäraktion wird ihn nicht unpopulärer machen, sondern ganz im Gegenteil.

Sind die Menschen, die dort leben und Öcalanbilder aufhängen, deswegen Ihrer Ansicht nach Terroristen?

Dann hätten Sie die Erdogansche Definition für "Terrorist" eins zu eins übernommen.

15:55 von Wolfes74

"Was sagen Sie eigtl. dazu, daß Russland/Putin ziemlich dicke mit Erdogan ist und ordentlich Geschäfte (inklusive Waffenlieferungen) mit der Türkei macht?"
Woher wissen Sie das die ziemlich dicke miteinander sind?
Merkel schickt Putin ab und an Bier. Putin schickt Leckereien. Sind die deswegen dicke?
Deutschland soll wohl auch Geschäfte mit Russland machen. Habe ich mal gehört.

@16:51 von TroopZonTR

"Die YPG sind Terroristen, die Öcalan verehren"

Diese YPG hat die Jessiden vor dem Genozid bewahrt und den Irak und Syrien von einer menschenverachtenden Terrororganisation befreit. Die YPG hat bislang Gegenden befriedet und waere sicher ein Gespraechspartner fuer weitere friedliche Entwicklung .

Erdogan hat ein Nachbarland angegriffen. Viele Despoten rechtfertigen die eigene Aggression mit Verteidigung. Gehen Sie mal in die juengste deutsche Vergangenheit!.

Die Kurdenproblematik in der Tuerkei ist hausgemacht.

Wir Deutschen sind schlechte, doppelzüngige Europäer

Wir Deutsche und unsere Regierung redet gerne von Europa. Wie wichtig sie sei, welchen Beitrag zum Frieden sie geleistet hat und wie uns die EU wirtschaftlich hilft. Und das ist richtig so.

In anderen Themenfelder erwarten wir europäische Solidarität, manchmal vielleicht auch Gefolgschaft.

Aber einem Waffenembargo können wir uns nicht anschließen?! Wieso nicht? Die Bevölkerung wäre sicher mit überwältigender Mehrheit dafür. Bei unseren europäischen Partnern könnten wir Punkte sammeln. Achja, und moralisch richtig wäre es auch!

Also was bitte ist der Grund, wieso wir das nicht machen? Liebe CDU? Und noch wichtiger liebe SPD? Das hier ist ein Beispiel warum ihr liebe Genossen vor die Hunde geht. Ist eure Basis wirklich für die Waffenexporte? Nein. Warum dann kein Aufbäumen von euch? Der Fall ist im Koalitionsvertrag doch sicher nicht fixiert. Die SPD handelt hier gegen das Interesse ihrer Mitglieder, CDU und SPD handeln gegen das Interesse des Volkes. Nur des Geldes wegen.

EU ruft Mitglieder dazu auf

Waffenlieferungen an Saudi Arabien zu stoppen -wegen Gräueltaten gegen die jemenitische Zivilbevölkerung-. Die ungleich schlimmeren Saudis können tun und lassen was sie möchten, sogar in ihren Botschaften im Ausland Menschen abschlachten und dann verschwinden lassen. Da gibt es keine so vehementen Aufrufe. Allenfalls eine zurückhaltende Mahnung an den Partner und friedliebende Diktatur auf der arabischen Halbinsel, die nachweislich den IS unterstützt. Wie können vor allem die Jounalisten der ARD ruhigen Gewissens mit solcher Heuchelei leben bzw. diese ertragen? Jeder Mensch mit nur dem kleinstem gesunden Verstand erkennt die gespaltene Zunge mit der tagein tagaus gesprochen und berichtet wird.

@16:23 von Clemens Jacobs

"Aber von Herunterspielen seitens der EU kann absolut keine Rede sein. Wie kommen Sie darauf?"

Die unsachgemaesse Bemerkung, dass Syrien einen Buendnisfall fuer die NATO ausloesen koennte, wenn es sein Territorium verteidigt, ist eine Warnung an Assad.

Besser koennte man die Unterstuetzung fuer Erdogan nicht formulieren. Eine Wolf im Schafspelz Formulierung.

Ich denke, Ankara hat das schon richtig verstanden.

Ich glaube nicht, dass die NATO der Türkei helfen muss,

wenn Verbündete der Syrer, die Türkei angreifen. Die Türkei war der Aggressor und einen Aggressor steht man nicht zur Seite! Anders wäre der Fall, wenn die Kurden die Türkei angegriffen hätten.

@16:51 von TroopZonTR

"im Hintergrund hing ein Bild von Öcalan, aber das wird nicht angesprochen"

Gestern hat ein anderer User sinngemäß zu überlegen gegben: Öcalan ist bei vielen Kurden beliebt, Erdogan weniger. Mit dem Einmarsch und den Greueltaten der Söldner Erdogans, mit denen sie sich auch noch im Internet brüsten, wird Erdogan noch unbeliebter und Öcalan noch beliebter werden.

Haben Sie mal eine Schrift von Öcalan gelesen? Z.B. Kürt Sorununda Demokratik Çözüm Bildirgesi. (Die Verkündung einer demokratischen Lösung der Kurdenfrage)

Schade, dass nach den Parlamentswahl im Juni 2015 der Friedensprozess aufgegeben worden ist.

>>...dass kein Mitgliedsland mehr Waffen in das NATO-Land

Türkei liefern werde.<<

Heißt übersetzt: keinerlei Konsequenzen für die Türkei für ihre Kriegsverbrechen in Syrien und Tötung und Vertreibung von Menschen! (Nicht mal eine Anklage gegen Herrn Erdogan wegen mehrfachen Mordes!)

Heißt aber auch: vorerst keine Geldgeschäfte mehr für EU-Mitglieder...

Ist Gras über die Sache gewachsen, darf der Rubel äh Euro wieder rollen...

Jetzt endlich weiß ich, was die EU für Werte hat!

Herr Erdogans Beschimpfungen für die EU/Deutschland verstehe ich jetzt immer besser!

"Stellen Sie sich vor, Syrien oder Alliierte von Syrien schlagen zurück und greifen die Türkei an", sagte Asselborn. "Auf Deutsch heißt das, dass alle NATO-Länder, wenn die Türkei angegriffen würde, dann einspringen müssten, um der Türkei zu helfen. Darum sage ich außerirdisch."

Erst begeht die Türkei Unrecht, falls der Gegner sich wehrt, müssten Mitgliedsstaaten die Türkei unterstützen.

Das kann/darf ja wohl nicht wahr sein.

Auflösen diesen "Club". der US-Interessen dient

17:57 von TrautSich

Bester Kommentar....und die Wahrheit!

Vielen Dank, das sie den geschrieben haben!!!!

Gefährliche Situation

Ein Bündnisfall kann es nie werden, weil der Aggressor Türkei heißt und in Syrien eingefallen ist, um eine politische wie ethnische Säuberung durchzuführen. Die Nato ist nicht verpflichtet politischen Wirrköpfen beistand zu gewähren. Macht man es doch, macht man sich mitschuldig am Bruch des Völkerrechts. Ich hoffe, der politische Verstand bei der Nato funktioniert in der nächsten Zeit.

Einiges hab ich aber

gerade anders gelesen.

EU revidiert Waffenembargo gegen Türkei

"Die EU verhängt vorerst kein allgemeines Waffenembargo gegen die Türkei. In einer von den Außenministern verabschiedeten Erklärung zur türkischen Militäroffensive in Nordsyrien wird lediglich auf die Entscheidungen von Ländern wie Deutschland und Frankreich verwiesen, ab sofort keine Rüstungsexporte mehr zu genehmigen, die in dem Konflikt eingesetzt werden können. "

" Rüstungsexporte mehr zu genehmigen "

Und wenn man den Satz richtig liest, betrifft nicht die vorhandenen Verträge würde ich lesen.

Also wird erst mal zurück gerudert, so lese ich das erst mal.

Welche Basis hat die

Welche Basis hat die Nato-Mitgliedschaft noch? Bitte die Türkei durch die Ukraine ersetzen. Und wenn man schon dabei ist, danach die USA durch eine europäische Verteidigungsunion ersetzen.

Ich möchte als Bürger dieses Landes nicht indirekt zur Unterstützung von Angriffskriegen gezwungen werden. Genau dazu wird die Nato-Infrastruktur aber mittlerweile gewohnheitsgemäß genutzt.

Bundesregierung begrüßt Einmarsch!

Klingt absurd, nach den ganzen Tagesmeldungen? Mitnichten. Journalisten haben scheinbar niccht mehr gelernt, GENAU zuzuhören. Und zwar die heutigen Erklärungen der Regierungssprecher. Fällt niemandem mehr auf, daß Seibert viel redet, aber es schafft, kein einziges mal den Begriff "Völkerrecht" in den Mund zu nehmen. Klarer wird da noch das AA. Das fordert von der Türkei die "Einhaltung des humanitären Kriegsvölkerrecht". Muß man jetzt wirklich anfangen, den Unterschied zwischen Völkerrecht und eben dem Humanitären Kriegsvölkerrecht zu erklären?

@IBELIN 18:01

Die Bemerkung war absolut korrekt und entspricht der Realität. Wie aber hier Leute meinen der EU zu unterstellen sie würde Erdogan unterstützen ist eine Frechheit. Die EU hat für niemanden da Partei bezogen. Hier wollen Foristen diesen Angriff der Türkei dazu benutzen um gegen die EU zu hetzen.

Alle außer Russland und dem Iran sind völkerrechtswidrig zu Gang

@16:52 von Okabe
Danke für den Link.
Man sollte sich auch nochmal die Antworten der Bundesregierung vor allem auf Anfragen der Linken im Bundestag zu Gemüte führen.
Da wird schnell klar, dass wir in Syrien die Falschen unterstützen - oder gar nicht wissen (wollen), was mit unseren Steuergeldern passiert.

Großer Verführer

Ist Erdogan nicht auch ein Großer Verführer und die meisten seines Volkes jubeln ihm zu, so merkt er nicht mehr das was falsch läuft

Bündnisfall ist es doch längst.....

... denn der Aggressor ist Mitglied der Nato. Somit ist die Nato zuständig für Beendigung der kriegerischen Handlungen.
To Do Liste:
1 Türkische Armee entwaffnen
2 Erdogan wegen Mordes vor Gericht
3 Sicherheitszone unter Europäischem Protektorat

Also, was Herr Asselborn

da von sich gibt, ist vom Normalbürger nicht nachvollziehbar. Hier liegt das eigentliche Problem. Raz- Faz sind wir in einen Krieg verwickelt, und keiner weiß warum.

Flüchtlinge

Hier schreiben immer wieder welche, das die Türkei angeblich die IS unterstützt. Dann bitte mal meine Frage beantworten:
Warum sind dann Millionen von Flüchtlinge un die Türkei seither geflüchtet, wenn dem so angeblich sein soll?

@Defender411

Natürlich greifen nicht Kurden allgemein die Türkei an, es geht nicht um diese, davon gibts Millionen in der Türkei, gar viele in den Reihen der AKP. Es gingen in Vergangenheit genügend Anschläge seitens syrischer Seite gegenüber der Türkei durch die PYD/YPG. Damals hatte man schon Syrien mit Krieg gedroht, wenn die nicht den Anführer der PKK Öcalan aus Syrien ausweisen. Dazu in Suchmaschine eingeben: Öcalan Damaskus.
Wenn die PYD/YPG nichts mit der PKK gemein hat, wie kann das dann sein, das die den Öcalan als Anführer ansehen?

Einen Bündnisfall für einen

Einen Bündnisfall für einen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg darf es nicht geben sollten die türkischen Truppen Verluste erleiden.
Die EU sollte sich schämen kein Embargo verabschiedet zu haben.
Es gibt keine gemeinsamen Werte.

Russland hat erst 2015, und völkerrechtskonform eingegriffen.

@17:22 von Magfrad
"Das Flüchtlingselend gäbe es gar nicht, wenn die Länder die maßgeblich in Syrien gewütet haben diese Flüchtlinge aufnehmen..."

Und die syrischen Christen haben das als Eingriff zu ihren Gunsten gewertet, z.B. der Erzbischof von Aleppo, Jean-Clément Jeanbart.

@phronopulaxo

Muss man was lesen von einem Öcalan der nichts gegen Kinder rekrutieren hat oder Drogenhandel wovon sich die PKK mitfinanziert? Man kann ja schreiben was man will den ganzen Tag, aber ist das mit Fakt und Wahrheit vereinbar?

Die NATO steht Kopf

Die Mitglieder der EU sind fast alle auch NATO-Mitglieder und die EU empfiehlt, dem NATO-Partner Türkei keine Waffen mehr zu liefern. Richtige Empfehlung- aber was bedeutet das für die NATO ?
Trump hatte die NATO bereits als obsolet bezeichnet. Hier scheint er mal einen hellen Moment gehabt zu haben - die NATO ist so gut wie tot. Logisch, wenn alles zum Deal wird, wird so etwas wie die NATO nicht mehr gebraucht.
Konsequenz für die europäischen Staaten - Europa braucht ein eigenes Verteidigungssystem und eine eigene Verteidigungs-Strategie. Hier sollten dann unsere Waffenlieferungen hingehen und nicht in Staaten, die den Weltfrieden gefährden.

@ 17:22 von Magfrad

"Das Flüchtlingselend gäbe es gar nicht, wenn die Länder die maßgeblich in Syrien gewütet haben diese Flüchtlinge aufnehmen und da ist nun mal an allererster Stelle Putins Russland, USA, Iran, Saudi Arabien zu nennen "

Als eifriger Tagesschau Leser sollten sie mitbekommen haben das vor kurzem in einen Halbsatz erwähnt wurde das der Iran ca. 3 Mio Afghanen aufgenommen hat.

EU Zahlungen

Manche meinen ja die Türkei würde viel Geld von der EU für die Flüchtlinge bekommen.
1. Das Geld bekommen größtenteils die Hilfsorganisationen.
2. Macht mal bitte selber die Rechnung, ob das viel ist:
6000000000€:4000000 Flüchtlinge: 12 Monate =
125€ im Monat pro Flüchtling. Davon muss man noch die Bearbeitungsgebühr der Hilfsorganisationen abziehen.
3. Nun muss die Türkei tatenlos zusehen, das die PYD/YPG immer mehr Flüchtlinge erzeugt?
In Suchmaschine eingeben:
Kriegsverbrechen PYD.

Was uns jedoch sehr interessieren sollte, ...ist : "Wer liefert den Kurden dort in Nord-Syrien Nachschub an Munition und sonstigem Kriegs-Material ? Auf welchem Weg gelangen diese Nachschub-Güter zu den Kurden ? Kurden verwenden bekanntlich deutsche Waffen......
Oder, ....irre ich mich so gewaltig ?

@Tada

Wo sind Sie den? Anscheinend können/wollen Sie nicht lesen. Mein Kommentar gestern bezog sich nicht auf den Anschlag der IS auf deutsche Staatsbürger auf einem Platz von Istanbul, sondern auf den Anschlag auf den Flughafen von Istanbul und dort laufen verschiedenste Menschen rum. Ziel war es die Türkei anzugreifen. Aus Dankbarkeit wegen der angeblichen Hilfe?

@HandaufsHerz, 17.05h

Niemand spricht doch der Türkei das Recht ab, sich zu schützen.
Die Türkei hat jedes Recht, eine Sicherheitszone einzurichten.
Ob diese Zone 30 oder 300 Kilometer tief ist, bestimmt alleine die Türkei.
Es ist nur eine wichtige Sache zu beachten.
Die Sicherheitszone muss auf dem Staatsgebiet der Türkei liegen.
Was jetzt gemacht wird, nennt sich Angriffskrieg.

@20:40 von Barbarossa 2

"Also, was Herr Asselborn da von sich gibt, ist vom Normalbürger nicht nachvollziehbar."

Muss er auch nicht der Normalbuerger. Die Nachricht des Herrn Asselborn war fuer Herrn Assad und Herrn Erdogan. Dem einen signalisiert sie stillhalten, wenn man ueberleben will, dem anderen gibt sie einen Freibrief.

Der Normalbueger hat Angst. Und das soll er auch haben. Dann haelt er sich wenigstens still.

Naja, Herr Asselborn sollte

Naja, Herr Asselborn sollte sich den Art.5 mal richtig durchlesen. Ein Bündnisfall für die Nato existiert erst bei einem Angriff in Europa oder Nordamerika. Als Argentinien die britischen Falklands (Südatlantik) besetzte war es explizit kein Bündnisfall. Ähnliches gilt für den asiatischen Teil der Türkei. Selbst ein Angriff auf Hawaii wäre kein Bündnisfall.

"Sorge vor dem NATO-Bündnisfall"

.

Da habe ich weniger "Sorge", denn es ist ein völkerrechtswidriger Angriffskrieg den die Türkei gegen eine souveränes Land führt. Wenn die Bundesregierung und die Bundeswehr das unterstützt! Wie auch immer, dann verstoßen sie gegen das Bundesdeutsche Grundgesetzt. Deshalb bin hier ganz "entspannt" was einer deutschen Beteiligung in diesem Fall angeht.

https://www.gesetze-im-internet.de/gg/GG.pdf
Artikel 25 und 26
"Art 25
Die allgemeinen Regeln des Völkerrechtes sind Bestandteil des Bundesrechtes. Sie gehen den Gesetzen vor underzeugen Rechte und Pflichten unmittelbar für die Bewohner des Bundesgebietes.

Art 26(1) Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig. Sie sind unter Strafe zu stellen."

EU ruft Mitglieder auf, Waffenlieferungen an Türkei zu stoppen

Lieber Wolfes74, Sie fragen, was Foristen meinen..."daß Russland/Putin ziemlich dicke mit Erdogan ist und ordentlich Geschäfte (inklusive Waffenlieferungen) mit der Türkei macht?"
Bitte bedenken Sie : Erdogan besitzt die Sardanellen, ...also beherrscht er die See-Verbindung zwischen Mittelmeer und Schwarzem Meer...!
Erdogan allein "darf" bestimmen, wer ein- und aus-fährt durch die Dardanellen....
Das möchte die Nato gern in "ihrer Hand" wissen....und Putin möchte über die Dardanellen gern ....sagen wir =>verfügen !
Jedenfalls hat Erdogan (mit den Dardanellen) ein strategisch gutes AS in der Hand. Er kann damit Putin und Trump erpressen.

Darstellung: