Kommentare - "Fridays for Future"-Kongress: Was die jungen Klimakämpfer motiviert

04. August 2019 - 12:42 Uhr

Ferienziel Dortmund - aber nicht zum Entspannen, sondern um für eine andere Klimapolitik zu kämpfen. Fünf Tage dauerte der Sommerkongress von "Fridays for Future", heute endet er. Was treibt die Aktivisten an? Von Jan Koch.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

In Sibirien

brennen z.Z. ca 125.000 Hektar Wald und setzen eine Unmenge an CO2 frei. Wie wäre es, wenn diese AKTIVisten einmal ihrer Bezeichnung alle Ehre machen und sich in ihren Ferien dort hin begeben um die örtlichen Behörden dort bei der Bekämpfung der Brände und damit Freisetzung des umweltschädlichen Treibhausgases CO2 AKTIV zu unterstützen? Aber es ist natürlich wesentlich leichter einen Kongress ab zu halten und Forderungen auf zu stellen, für die man selber keinerlei Lösungen oder Alternativen parat hat.
AKTIVisten ja,Neee

Ich verstehe euch nicht

Liebe Foristen,
es erschüttert mich, wie viele Kommentare ich hier lese, die direkt vom berühmten "Stammtisch" kommen könnten.
Bei FfF handelt es sich um eine 6 engagierter Leute, die ein Thema haben, welches ihnen wichtig ist. Aber anstatt sich mit dem Thema auseinanderzusetzen steht dann dort: "haben keine Ahnung", "Wohlstandskinder", "ferngesteuert" etc. .
Wie wäre es mal mit konstruktiven Beiträgen? Was haben denn besagte Foristen bisher schon für Beiträge zur Problemlösung geliefert? Nur zu, ich bin für jede Anregung offen.
Und zur Aussage, dass wir paar Deutschen die Welt nicht retten können fällt mir nur ein, dass WIR es waren, die seit vielen Jahrzehnten die Erde ausbeuten und verpesten. Entwicklungsländer schauen auf uns und sagen berechtigt, dass sie auch etwas von den Wohlstand abhaben wollen, den wir durch Ausbeutung erlangt haben. Macht diesen Milliarden nur weiter vor, dass es sich lohnt aus Gier die Zukunft zu zerstören. Sie werden es gerne nachmachen.

Demagogie

sich hinzustellen und zu behaupten:

- in den letzten 15 Jahren sei "so gut wie nichts" für den Klimaschutz getan worden, zeugt entweder von Unwissen oder ist bewusstes Weglassen von Fakten

- "die Wissenschaftler sind auf unserer Seite" unterschlägt vorsätzlich, dass nur wenige % der Wissenschaftler, die die Forderungen der FFF unterstützen, Naturwissenschaftler mit entsprechender Spezialisierung sind, um valide Aussagen zu dem Thema zu machen. Die Masse sind Soziologe, Pädagogen, Juristen und andere Geisteswissenschaftler...

- die Forderungen könnten einfach so umgesetzt werden, ohne einfache elementare Wahrheiten der Naturwissenschaft, der Wirtschaft, der Produktion und Logistik zu berücksichtigen.

Die Jugend war schon immer leicht verführbar und ließ sich vor den Karren weltanschaulicher Überzeugungen spannen, dafür gibt es in der Geschichte des 20. Jahrhunderts und auch davor hinreichend viele schlimme Beispiele.

@Wem muss man den etwas "vorweisen"? 17:12 tisiphone

Natürlich gibt es auch solche, die was 'vorweisen' können.

Das sind dann aber meistens die von mir angesprochenen 'Rattenfänger'.
Die aus Gründen des reinen 'Egoismus' die 'herrschenden' Zustände erhalten wollen.
Sozusagen die Rückseite der selben Medaille.

Und um ihrem 'Sozialpessimismus' etwas entgegenzuhalten:
Bildung zählt durchaus. Nämlich dann,
wenn die Rattenfängermethode nicht mehr so wirkt.

Dazu braucht es aber weniger Emotion und etwas mehr Einsicht bei den 'Gesteuerten'.

Am 04. August 2019 um 18:50 von Frank_Furter

Dann nennen Sie mal bitte Beispiele, dass in den letzten 15 Jahren etwas getan wurde. Ich habe nämlich Probleme, für diesen Zeitraum gute Beispiele zu finden. Vor diesem Zeitraum bringe ich einige Beispiele hin, aber dann "verliesen sie mich".

14:55 von paule2

«Was wollen die überhaupt mal lernen/studieren?

Das lässt sich recht einfach herausfinden, wenn man auch mal mit Jugendlichen spricht, und nicht nur über sie redet.

«Wozu sind sie reif? Zum demonstrieren?»

Auch um das beurteilen zu können, braucht es Kontakt zu Jugendlichen. Verglichen mit meiner Jugend (geb. 1965) ist die heutige "viel reifer". Schon die Kleinst-Jugend, die noch zur Grundschule geht.

«Kostet ja nichts, ist irre wie Spaßgesellschaft … Was soll aus dieser fanatisierten Jugend nur mal werden!»

"Fanatisierte Spaßgesellschaft" ist ja ein grober Widerspruch in sich.
Wie auch "eingefleischte Vegetarier" …

«Sie fliehen geradezu vor dem Ernst des Lebens in ihrer Spaßgesellschaft.»

Wollten sie das. Würden sie wohl kaum in den Ferien auf einen Kongress gehen. Wenn es ihnen lediglich um "Spaßgesellschaft" ginge, könnten sie bspw. jetzt im Sommer im Freibad sein.

«Wie wäre es mit einem sozialen Jahr …»

Tun nicht eben wenige bereits jetzt ohne Zwang …

16:26 von Icke 1

Sie müssen die alte Indianerweisheit hier nicht verhohnepipeln. Wenn Sie sich ernsthaft mit FfF befasst hätten, würden Sie wissen, dass Ihr Klischee von "Smartphones, Designerklamotten und Hotel Mama" eben nur ein Klischee ist. Ich frage mich wirklich, womit diese Bewegung soviel Hass und Arroganz verdient hat. Vielleicht, weil sie den Finger in die offene Wunde unserer Wohlstands- und Wegwerfgesellschaft legt?

Wenn die Kids erst einmal

Wenn die Kids erst einmal selber Geld verdienen müssen, dann werden sie feststellen, dass ihr übertriebener Hang zur Selbstdarstellung auch dafür verantwortlich ist, dass der Staat wieder einmal Steuern erhebt, welche eigentlich jetzt schon die Bürger an die finanzielle Belastungsgrenze gebracht haben. Natürlich kann die Umweltzerstörung nicht hingenommen werden, aber dann müssten all diese demonstrierenden Kids und Erwachsene mal auf eine Urlaubsreise im eigenen Auto, im Flugzeug oder auf einem Schiff verzichten. Weiterhin dürften die auch auf ihre Handys verzichten müssen, denn die Akkus dieser Handys sind auch schon umweltschädlich, schon bei der Herstellung.
Diese Kids sind ja überzeugt, dass sie was ändern können, aber mehr als lautstarke Forderungen sind nicht drin, denn wer die Elektrizität aufrecht erhalten will, der sollte etwas anders ticken, als diese gesteuerten Kinder .Wer hohe Forderungen stellt, der sollte erst einmal diese Forderungen bei sich selber erfüllen.

Fakten...

An vielen Stellen wird darauf hingewiesen, dass unserer Beobachtungen des Klimas mit genauen und vergleichbaren Messwerten, die in einem hinreichend dichten Netz von Messpunkten ermittelt werden, um valide Aussagen zu machen, erst seit knapp 20 Jahren erfolgen.
Es wird von den Klimaaktivisten deshalb darauf hingewiesen, dass es auch indirekte Verfahren zum Bestimmen von Temperaturen - z.B. Eisbohrkerne - gäbe. Ja, richtig! Aber das sind keine Messungen, sondern Vermutungen.

Gut, dann schauen wir uns trotzdem diese indirekten Ergebnisse an und stellen fest, dass es seit Jahrmillionen gar kein konstantes Klima gibt, sondern "Warmzeiten" und "Kaltzeiten" (mal googeln oder bei Wiki schauen), die sich mehr oder minder zyklisch abwechseln. Auch die CO2 Konzentration war nie konstant, sondern schwankte dramatisch.

Was völlig vergessen wird ist, dass dieser Planet mit Tieren und Pflanzen weiterexistiert, auch wenn die Lebensbedingungen den Menschen aussterben lassen...

Wir sind nichts!

Déja vu

Ich kann mich fatherland slim nur anschließen: Was hier über FfF geschrieben wird, erinnert mich fatal an die Sprüche, die junge Leute in den 60er und 70er-Jahren hören mussten, wenn sie es wagten, anders zu denken oder zu handeln als die Elterngeneration. Offensichtlich ist diese Mentalität immer noch da. Bloß kann man heute keinen mehr "nach drüben" schicken...

18:47 von Klabautermann 08

«In Sibirien brennen z.Z. ca 125.000 Hektar Wald und setzen eine Unmenge an CO2 frei. Wie wäre es, wenn diese AKTIVisten einmal ihrer Bezeichnung alle Ehre machen und sich in ihren Ferien dort hin begeben um die örtlichen Behörden dort bei der Bekämpfung der Brände und damit Freisetzung des umweltschädlichen Treibhausgases CO2 AKTIV zu unterstützen?»

Die Behörden in RUS werden hellauf begeistert sein, wenn sich eine in Waldbrand-Bekämpfung völlig unerfahrene größere Anzahl deutscher Jugendlicher nun nach Sibirien begibt …

Unsere Jugend hat mehr verstand als einige Kommentare hier

Nur 17% der Weltbevölkerung sind weiße welche den Erdball für ihren Eigentum halten
und die Welt regieren.
Selbst davon lebt der großteil der Menschen von Suppenküchen,
Tafeln und kann sich weder ein PKW oder eine Flugreise leisten.

Jammert nur weiter auf höchstem Niveau
und wunder euch nicht, wenn noch mehr Menschen aufgrund der Klimaverschiebung
auf die Nord Erdhalbkugel strömen.

19:03, Trampelchen

>>Wenn die Kids erst einmal selber Geld verdienen müssen, dann werden sie feststellen, dass ihr übertriebener Hang zur Selbstdarstellung auch dafür verantwortlich ist, dass der Staat wieder einmal Steuern erhebt, welche eigentlich jetzt schon die Bürger an die finanzielle Belastungsgrenze gebracht haben.<<

Das habe ich nicht festgestellt, und das werden die "Kids" wohl auch nicht feststellen.

Obwohl man mir immer sagte: "Warte du mal, bis der Ernst des Lebens anfängt, dann wirst du dich noch wundern!"

Ick hab mir aber nich jewundert.

also, in den 70zigern war die eigentliche Motivation....

hinter dem ganzen AAK-/Umwelt-/Friedens-/Hausbesetzer-Tamtam noch Party, Mädchen, weg-von-den Eltern - heute ist das natürlich gaaaanz anders zumindest wenn man der Presse glaubt

Handfestes

@Jaroslaw P
Köstlich , sie haben meinen Sonntagabend gerettet !
Nun zu den FfF Aktivist*innen .
Ich schlage eine nationale Baumpflanzaktion vor .
Die zerstörten Nadelholzbestände müsen ja wieder mit robusteren Laubbäumen bepflanzt werden .
Hier könnten die Jugendlichen mit Spaten und Schaufel ihre Klimaschtzforderungen in die Tat umsetzen und tatsächlich etwas greifbares und wirkungsvolles gegen den Klimawandel tun .
Wirkungsvoller jedenfalls als hüpfen , streiken und fordern .
Die gebeutelten Waldbesitzer würde es freuen.......

19:04, Frank_Furter

>>Fakten...
An vielen Stellen wird darauf hingewiesen, dass unserer Beobachtungen des Klimas mit genauen und vergleichbaren Messwerten, die in einem hinreichend dichten Netz von Messpunkten ermittelt werden, um valide Aussagen zu machen, erst seit knapp 20 Jahren erfolgen.
Es wird von den Klimaaktivisten deshalb darauf hingewiesen, dass es auch indirekte Verfahren zum Bestimmen von Temperaturen - z.B. Eisbohrkerne - gäbe. Ja, richtig! Aber das sind keine Messungen, sondern Vermutungen.

Gut, dann schauen wir uns trotzdem diese indirekten Ergebnisse an und stellen fest, dass es seit Jahrmillionen gar kein konstantes Klima gibt, sondern "Warmzeiten" und "Kaltzeiten" (mal googeln oder bei Wiki schauen), die sich mehr oder minder zyklisch abwechseln. Auch die CO2 Konzentration war nie konstant, sondern schwankte dramatisch.<<

Schlagen Sie doch einfach mal den Begriff "Milankovic-Zyklen" nach.

Ich finde es immer wieder drollig, wenn Laien meinen, sie wären klüger als die Wissenschaft.

19:03 von Trampelchen

Zitat:"Wenn die Kids erst einmal selber Geld verdienen müssen, dann werden sie feststellen, dass ihr übertriebener Hang zur Selbstdarstellung auch dafür verantwortlich ist, dass der Staat wieder einmal Steuern erhebt"

Der Zusammenhang zwischen FfF und dem derzeitigen Steuersystem erschließt sich mir nicht.

Zitat:"Weiterhin dürften die auch auf ihre Handys verzichten müssen, denn die Akkus dieser Handys sind auch schon umweltschädlich, schon bei der Herstellung"

Da haben Sie natürlich prinzipiell Recht. Aber verraten Sie mir mal, wie die Kommunikation einer solchen Bewegung sonst funktionieren soll. Mit Trommeln?

19:10, qpqr27

>>also, in den 70zigern war die eigentliche Motivation....
hinter dem ganzen AAK-/Umwelt-/Friedens-/Hausbesetzer-Tamtam noch Party, Mädchen, weg-von-den Eltern - heute ist das natürlich gaaaanz anders zumindest wenn man der Presse glaubt<<

Ach, war das damals so?

Wirklich?

Wir haben nicht politisch gedacht, sondern wollen nur Fete?

Unverschämtheit. Mehr kann ich dazu nicht sagen.

17:12 von tisiphone @artist22

"Das sind die Leute, die gar nichts "vorzuweisen" haben. Ihre Leistungen heften sich andere (wir schaffen das) ans Revers. Sie berühren unbemerkt Schicksale. Aber vorzuweisen haben sie nichts. Es bleibt nichts.....Menschlichkeit? Zur Menschlichkeit? Zur Selbstinszenierung "hach was bin ich edel" ja - aber im Alltag kräht kein Hahn danach.ja - aber im Alltag kräht kein Hahn danach."

Sie machen in deprimierender Weise deutlich, was in unserer Gesellschaft schief läuft.

"... Zur Selbstinszenierung "hach was bin ich edel" ja..."

Gibt es aber auch reichlich hier im Forum. Ich überlege derweil, was ich vorzuweisen habe. Eigentlich auch nichts - außer meiner schlichten Existenz.

16:41 von Illusiontrust

Um auf ihre Frage der Finanzierung zu antworten: Wenn es sie wirklich interessiert hätte - Info ist schnell zu finden. Ich habe keine 2 Minuten gebraucht (z.b. https://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/fridays-for-future-sommerk…).
Ich gehe aber davon aus, das sie wie einige andere Kommentatoren gar kein Interesse an Informationen haben, die ihre beschränkte Meinung nicht unterstützen.
Ich bedauere diese Engstirnigkeit.

Und bezüglich der Frage der Motivation kann ich die FfF Bewegung sehr gut verstehen. Sie haben Angst und Sorge um ihre eigene Zukunft und die der Welt.
Ihre Motivation kann ich hingegen nicht nachvollziehen.
Sind sie Klimawandelprofiteur ober haben sie Angst das sie ihren ausbeuterischen Lebensstil ändern müssten oder lehnen sie einfach nur alle ab, die nicht ihrer Meinung sind?
Denn nur andere in Frage zu stellen und sie nicht ernst zu nehmen ist zwar einfach aber sicher nicht hilfreich für Lösungen.

19:10 von qpqr27

Als Mensch, der seine bewusste Jugend in den 60er und 70er-Jahren gelebt hat, wundere ich mich schon sehr über diese Aussage. Sie zeigt mir nur, dass Sie außer Vorurteilen und Klischees offenbar nichts zu sagen haben. Das "AAK-/Umwelt-/Friedens-/Hausbesetzer-Tamtam" war genauso ernsthaft wie heute FfF oder glauben Sie, dass sich die Jugendlichen damals aus Spaß an der Freud von Wasserwerfern beschießen ließen? Ob alles immer zielführend oder durchdacht war, darüber lässt sich im nachhinein natürlich streiten. Im Übrigen waren genügend Frauen beteiligt, denen ging es sicher nicht um "Mädchen"...

@ schabernack

Ich glaube neben Brandschneisen zu schlagen und die Feuerklatsche zu schwingen gebe es für diese AKTIVisten dort genug um die eigentlichen Brandbekämpfer zu unterstützen. Als alternative, können sie helfen diese Wälder wieder auf zu forsten.

Kosten (verschieden Foristen)

Falls die Zahlen stimmen (200.000 € für 5 Tage und 1500 Teilnehmern), kann ich nur sagen das sind pro Tag und Person nicht mal 30 €.

Und wegen solcher Zahlen, stellen sie ernsthaft den Kongreß und seine Ziele in Frage.
Wenn das jemand ernsthaft vertritt, kann ich denjenigen leider nicht ernstnehmen, denn er/sie disqualifiziert sich für jede weitere ernsthafte Diskussion.

@19:15 von fathaland slim 19:10, qpqr27

Ich glaube, der User "Dr. Beyer" sprach es hier schon an, viele Einstellungen sind auf das, was in den Elternhäusern gelebt und diskutiert wurde und wird (oder auch nicht diskutiert wurde/wird), zurückzuführen.
Ich kann mich auch an Hasstiraden älterer Bürger, aber auch Gleichaltriger z.B. bei Friedensmärschen erinnern. Auch gab es mit meinen Eltern sehr hitzige Auseinandersetzungen. Aber dennoch haben sie uns als Jugendliche ernst genommen. Manchmal sage ich allerdings ganz erschrocken: "Mein Gott, jetzt rede ich schon wie meine Eltern."

18:47 von Werner2019

Danke für Ihren Kommentar, den ich vollumfänglich unterschreiben möchte.

Was ist unerträglicher?

Ich weiß nicht, was unerträglicher ist: Die Jahrzehntelange passivität in der Politik, oder die schier grenzenlose Dummheit mancher Verschwörungstheoretiker und Rechts-Polulisten, die den Klimawandel mit Strohhalm-Argumenten zu leugnen versuchen.

Verwirrte Nobelpreisträger, die im Alter von 86 senil irgendwelche Vorträge halten, "Aber die Eiszeit damals" und "Atmen verursacht auch CO2"...meeeein Gott ey...aber kein Wunder, dass Flat Earther konjunktur haben.

Aber lassen wir den Klimawandel doch mal eben außen vor: Fakt ist, dass fossile Brennstoffe ziemlich begrenzte Ressourcen sind. Jeder ärgert sich, dass die Öl-Staaten immer wieder an der Preisschraube drehen, oder dass reeeein zufällig zu den Osterferien der Sprit teurer wird. An einem einzigen Tag schwankt der Preis teilweise um über 10ct. Da muss doch jeder Hinterwäldler "Ja geil!" schreien, wenn wir endlich auf Technologien umsteigen, die uns unabhängig von diesem täglichen Irrsinn machen.

19:28, Klabautermann 08

>>@ schabernack
Ich glaube neben Brandschneisen zu schlagen und die Feuerklatsche zu schwingen gebe es für diese AKTIVisten dort genug um die eigentlichen Brandbekämpfer zu unterstützen. Als alternative, können sie helfen diese Wälder wieder auf zu forsten.<<

Aufforstung geschieht im Herbst. Sonst wachsen die Bäumchen nämlich nicht an. Außerdem gibt es auch hier in Deutschland einiges aufzuforsten.

Es geht Ihnen aber in Wirklichkeit um ganz was anderes. Ihnen passt die politische Arbeit der jungen Leute nicht. Und da gibt es ja die altbewährte Methode "Ab in die Produktion, da werden euch die Flausen schon ausgetrieben!" Gerade im Ostblock war das ein beliebtes Mittel.

19:28 von Klabautermann 08 / @schabernack

«Ich glaube neben Brandschneisen [in Sibirien] zu schlagen und die Feuerklatsche zu schwingen gebe es für diese AKTIVisten dort genug um die eigentlichen Brandbekämpfer zu unterstützen. Als alternative, können sie helfen diese Wälder wieder auf zu forsten.»

Seit wann (und wo) forstet man Wälder wieder auf?
Bevor die Brände gelöscht sind …?

Mr. Putin - wir sind AKTIVE von #FFF.
Wir kommen nun AKTIV rüber nach Sibirien.
Und haben jeder AKTIV ein Bäumchen im Rucksack dabei …

@19:01 von Juergen

Sie schreiben:
Dann nennen Sie mal bitte Beispiele, dass in den letzten 15 Jahren etwas getan wurde.
Nach den Regeln der deutschen Sprache und Grammatik behaupten Sie damit, es sei nichts geschehen.

Dann suchen Sie mal selbst in den Veröffentlichungen der Umweltministerien des Bundes und der Länder (oder anderswo im Netz) nach den Stichworten
"Immisionschutz"
"Gewässerschutz"
"Abgasreinigung"
"erneuerbare Energien"
...
und Sie werden sehr viel finden, was in den letzten 15 Jahren getan wurde.
Aber die Ergebnisse werden leider nicht in Ihr gefestigtes Weltbild passen.

Sehen Sie, das ist das gezielte Wegschauen

um 12:55 von Klausewitz

"keine Existenzsorgen...Wohlstandskinder demonstrieren in der Freizeit und während der Schulstunden"
Sie scheinen ja offensichtlich nicht zu den Wohlstandsbürgern zu gehören, sonst würden Sie mehr auf Klimaschutz wert legen. Wer für ein besseres Klima auf der Welt (nicht nur in Deutschland) eintritt, muss eben jede Minute dafür nutzen. Und deshalb sind auch die Wohlstandskinder ein Vorbild für alle Erwachsenen. Die Grünen und ihre Wähler wissen es jedenfalls besser.

Kochen gegen rechts, Bowling for Columbine,

..Schule schwänzen für das Klima!

Fehlt eigentlich nur noch Origami gegen Steuerhinterziehung!

Wahlweise geht selbstverständlich auch Mikado!

16:26 von Icke 1

"Erst wenn das letzte Kohlekraftwerk abgeschaltet wurde, die lästigen Drechkscheudern von Autos stillgelegt wurden, die Alternativen Energien unsere Wirtschaft nicht mehr genug Strom für die Produktion liefern können, es gar nicht soviel Ackerland für die BIO-Nahrung gibt, werden die Aktivisten mit Erschrecken feststellen, dass Smartphones, Designerklamotten und Hotel Mama nicht auf Bäumen wachsen."

Falls einige Mamas und Papas ihre Kinder in der Weise verwöhnt haben, wie Sie es beschreiben:
dann haben diese Eltern ihren Erziehungsauftrag nicht einmal im Ansatz begriffen.

Und begreifen es noch immer nicht, wenn sie stattdessen auf die FfF-Kids verbal eindreschen.

19:45, pkeszler

>>um 12:55 von Klausewitz
"keine Existenzsorgen...Wohlstandskinder demonstrieren in der Freizeit und während der Schulstunden"
Sie scheinen ja offensichtlich nicht zu den Wohlstandsbürgern zu gehören, sonst würden Sie mehr auf Klimaschutz wert legen. Wer für ein besseres Klima auf der Welt (nicht nur in Deutschland) eintritt, muss eben jede Minute dafür nutzen. Und deshalb sind auch die Wohlstandskinder ein Vorbild für alle Erwachsenen. Die Grünen und ihre Wähler wissen es jedenfalls besser.<<

Je wohlhabender ein Mensch ist, desto größer ist sein so genannter ökologischer Fußabdruck. Es sind nicht die Billigfleischesser und Billigklamottenträger, die den Löwenanteil der Klimazerstörer ausmachen.

Und nun gibt es Wohlhabende, die deswegen ein schlechtes Gewissen haben, und es gibt welche, die haben keins.

Die Meisten, die sich hier wütend gegen FfF positionieren, sind wohl keine Stützeempfänger.

Generation erben

Als Student musste ich nebenbei arbeiten, um meine Miete bezahlen zu können...die Kidies heute sind so gepempert, dass sie Zeit für undefinierbare Klimafutureziele haben...ihr all-inklusive-leben ist Ihnen sowieso sicher..arbeiten tun die Eltern...

@fathaland slim ...... was

@fathaland slim
...... was wollen mir denn Ihre Worte sagen ? Warum gehen Sie nicht mit Argumente auf meinen Kommentar ein, sondern nur mit Floskeln? Wahrscheinlich sind bei Ihnen die Steuern , welche Sie zahlen müssen für Sie nicht relevant, aber andere Menschen betreffen diese Steuern schon ihren tgl.Lebensunterhalt.
Mich wundert so mancher Kommentar auch nicht.

Gab es früher auch schon, auch damals...

..wollten sehr viele, zutiefst enthusiastische, und zutiefst von ihrer eigenen historischen Mission überzeugte junge Menschen gleich die GESAMTE Welt verbessern!

Nannte man in früheren Zeiten Kinderkreuzzüge, hat damals allerdings auch schon NICHT funktioniert!

Was zu erwarten war!

Es hilft nur noch ein Wunder.....

Aber es gibt einen Weg. Herr Söder und Herr Scheuer könnten mitdemonstrieren. Auch bei der Gelegenheit Volksnähe beweisen & ihren bisher auf den bayerischen Heimatschutz limitierten Öko-Approach auf bundesweite Dimensionen ausbauen. Oh ja, eine Schirmherrschaft, mit grossem CSU Logo drüber. Die jungen Klimaaktivisten könnten bei der Gelegenheit Zeugen werden, wie aus zwei Klimaleugnern (!) vier Heimatschützer werden. Und wer weiss, in ein, zwei Jahrzehnten, wenn die ganze BRD blitzgrün ist, können die Kinder, kaum sind sie im wahlfähigen Alter.... CDU/CSU wählen? Wer weiss? Die Welt ist voller Wunder.

@fathaland slim um 18:46Uhr

Das ist aber nun eine ganz schwache Ausrede und beseitigt nicht den Geschmack der Heuchelei, IMO!

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: