Kommentare - Roth legt Palmer Parteiaustritt nahe

01. Mai 2019 - 15:37 Uhr

Die frühere Grünen-Chefin Roth hat Tübingens Oberbürgermeister Palmer nahegelegt, die Partei zu verlassen. Der Grünen-Politiker räumte nun Fehler wegen seiner Kritik an der Bahn-Werbekampagne ein.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

"Die Mehrheitsgesellschaft

"Die Mehrheitsgesellschaft kommt praktisch nicht vor", sagte Palmer. Das spalte die Gesellschaft. "Bei den Menschen, die ohnehin fürchten, dass sie übergangen werden, löst die Kampagne Abwehrreflexe aus."

Oha, Herr Palmer fühlt sich also übergangen und zählt sich zur "Mehrheitsgesellschaft". Vielleicht sollte man dem Herrn mal nahebringen, daß sich die sogenannte "Mehrheitsgesellschaft" aus den verschiedensten Minderheiten zusammensetzt, es also eine "Mehrheitsgesellschaft" gar nicht gibt.

Tja, alles was nicht der

Tja, alles was nicht der Meinung von gewissen Personen entspricht ist rassistisch, so ist das mit der Toleranz der Toleranten.

Boris Palmer ist ein sehr

Boris Palmer ist ein sehr Politiker und OB. Ihm Rassismus vorzuwerfen und ihn zum Verlassen der Partei zu drängen, zeugt von einer Meinungsdiktatur, die zu den GRÜNEN überhaupt nicht passt. Natürlich war die Wortwahl missverständlich und somit fehlerhaft. Palmer hatte sich aber dafür entschuldigt. Der danach folgende Tritt gegen das Schienbeinn ist ein Foulspiel, das Frau Roth besser unterlassen hätte. Offensichtlich sollten damit alte Rechnungen beglichen werden.

Sinnlose Aufregung - von Palmer und Roth ...

Nun, einer Gesellschaft, die durch einen Fernsehkoch und eine Fernsehmoderatorin repräsentativ dargestellt werden sollte, möchte ich eher nicht angehören.
Und das zweite Merkmal, durch das dieser Miniaturwerbekosmos hervorsticht, ist ein im Verhältnis zur Gesamtbevölkerung Deutschlands überrepräsentierter Anteil "Nichtweißer".

Na und?

Außer Roths seit Jahrzehnten ungebrochenem Hang zur stets ein wenig ins Populistische hineinspielenden Profilierung ist inhaltlich nichts gegen Palmers Reaktion einzuwenden.

Die abgebildeten Personen in der Bahnwerbung stellen keinen repräsentativen Querschnitt der Menschen in Deutschland dar.

Diese Aussage ist weder rechts noch links noch grün noch bunt.

Dass das womöglich auch gar nicht beabsichtigt gewesen ist und Werbung gern mit "Prominenten" arbeitet, sei einmal dahingestellt.

Ansonsten die üblichen sinnlosen Aufreger, die wenig mit der Lebenswirklichkeit und ihren durchaus relevanteren Problemen zu tun haben dürfte ...

Ja. Palmer sollte austreten

Er ist schlicht nicht borniert genug, um bei den GRÜNEN zu bleiben.

Gelegentlich schimmert bei ihm das Licht der Erkenntnis durch, das die Realität über die Ideologie siegen lässt.

Roth?

Roth würde denke ich der Menschheit und der deutschen Bevölkerung einen sehr großen Gefallen tun wenn sie selbst die politische Bühne verlassen würde?

Palmer?

Palmer ist für mich der einzige Grünling (Grünling = Gendergerecht) der einen Realitätsbezug hat.

Roth?

Roth? Diese Frau geht ja garnicht! Watschelte Sie doch bei einer Demo mit wo Transparente mit den Schriftzügen „Deutschland du mieses Stück Scheisse“ und „Deutschland verrecke“ hochgehalten wurden. Und sowas ist Bundestagsvize!

Wenn ein ...

alteingesessenes, deutsches Staatsunternehmen werbungstechnisch plötzlich Multi-Kulti entdeckt und das einem Politiker auffällt, er daraufhin mE zum Nachdenken darüber einlädt, soll das rassistisch sein?
Da Boris Palmer in Tübingen bislang nicht durch rassistische Kommentare/Einstellungen, sondern eher durch Aufmerksamkeit den Veränderungen gegenüber auffiel, die er wahrnahm, warum sollte er dann eine Partei verlassen, deren Werte er eigentlich immer gut unterstützte?

Ich halte die Aufforderung von Frau Roth für verkehrt. Muß sie sich ggf. eine neue Partei suchen? Die fast zwanghaften Reflexe einiger Alt-Grünen, sobald etwas vermeintlich incorrect ist, ist mE langsam krankhaft.
Früher standen die Grünen dafür, daß man mit ihnen über ALLES diskutieren konnte, die Bandbreite ihrer Mitglieder war groß.
Muß jetzt dort alles mainstream werden? Sorry, das würde Unwählbarkeit nach sich ziehen, entspräche das doch einer Meiniungsdiktatur (die man als Grüner früher schmähte!).

ja die GRÜNEN

Toleranz von anderen einfordern aber selber 0 Toleranz haben
Klar kann man hinterfragen inwieweit der Palmer "GRÜNE" Ideale vertritt
ob es in der Partei auch verschiedene Strömungen gibt,
aber für GRÜN stand auch mal die Friedenspolitik und nicht den 1. Bundeswehrauslandseinsatz zu befehlen ....
51 % bekam der als OB Kandidat im 1. Wahlgang als Neueinsteiger
bei seiner Wiederwahl über 60 %
jedes Kind in Tübingen hat nen KiGa Platz (bevor es Gesetz wurde)
die Stadt hat keine Schulden
mal sehen wer die besseren Chancen hat, auf den Bürgermeister,
ein parteiloser Palmer oder ein GRÜNER JA Sager

15:58 von Adeo60

"Natürlich war die Wortwahl missverständlich und somit fehlerhaft. Palmer hatte sich aber dafür entschuldigt. "

Eine Entschuldigung schaut anders aus. Vor allem sollte eine Entschuldigung ernst gemeint sein, sonst ist sie nichts wert. Es ist ja auch nicht das erste mal, daß der Herr seine verqueren Ansichten ungefragt einem breiten Publikum aufzwingt. Anscheinend ist er als "OB" der Kleinstadt Tübingen nicht ausgelastet.

Die Grundüberzeugungen der Grünen

"Die Bundestagsvizepräsidentin und frühere Grünen-Chefin Claudia Roth hat Tübingens Oberbürgermeister Boris Palmer nahegelegt, die Grünen zu verlassen. "Ich glaube, er hat sich Lichtjahre von den Grünen und vielen ihrer Grundüberzeugungen entfernt", sagte Roth der "Augsburger Allgemeinen". "

Ich kenne die Grünen seit der Anfangszeit. Dies Partei hat sich m.M.n. seit ihrer Gründung mehrmals, na ich schreibe mal euphemistisch, "neu erfunden". Deshalb weiß ich nicht was Frau Roth meint, wenn sie von "Grundüberzeugungen der Grünen" spricht.

Degma

Dogmen, Denkverbote gibt es offensichtlich auf beiden Seiten. Die Zustandsbeschreibung der Bahnverbung ist korrekt. Genau so wie in anderen Medien gute Flüchtlinge und Migranten, böse Kritiker so das gängige Klischee. Kritisches Nachfragen nicht erwünscht und mit dem Rassismus Totschlagsargument erstickt. Bin ich Rassisten wenn ich sage das der Drogenmarkt auf dem Kotti in afrikanischer/Migranten Hand ist? Wer sich wohl weit von den demokratischen Prinzipien entfernt hat? Wie war das noch am Anfang der grünen Bewegung? Querdenken wieder des Mainstreams? Erinnern sie sich Frau Roth?

Allmählich werden sie wählbar

Ich hatte schon die Hoffnung aufgegeben, dass es bei den Grünen noch vernünftige Menschen gibt, die keinen Illusionen nachhängen und dann kamen Herr Kretschmann und jetzt Herr Palmer. Weiter so, meine Herren, dann werden die Grünen auch allmählich wählbar.

15:54 von dermulla

"Die Mehrheitsgesellschaft kommt praktisch nicht vor", sagte Palmer. Das spalte die Gesellschaft. "Bei den Menschen, die ohnehin fürchten, dass sie übergangen werden, löst die Kampagne Abwehrreflexe aus."

Oha, Herr Palmer fühlt sich also übergangen und zählt sich zur "Mehrheitsgesellschaft". Vielleicht sollte man dem Herrn mal nahebringen, daß sich die sogenannte "Mehrheitsgesellschaft" aus den verschiedensten Minderheiten zusammensetzt, es also eine "Mehrheitsgesellschaft" gar nicht gibt.
///
*
*
Migrantische Bundesrepublik ist also gewünschter als Bundesrepublik Deutschland.
*
Richtig, weil ich Deutschland mit den Pleiten, Pech und Pannenmainstream im Augenblick für Anpassung nicht für empfehlenswert halte.

Leider nur zu wahr.

Das eigentliche Problem ist hier, dass echter Rassismus verharmlost wird.

Und der Bockmist, den Frau Roth von sich gibt, war ja nun kein Schnellschuss..

Übrigens: Wo in der tollen Werbewelt der Bahn bleiben die Älteren und Alten?

Da war auch kein Behinderter. Skandal!

Jetzt weiß ich, welche Partei ich wählen werde

Jetzt wird so mancher denken, na, die Grünen wählt DER jetzt nicht mehr! Aber im Gegenteil!

Die erste Frage, die sich mir bereits bei der Überschrift der Meldung aufdrängte, war, welche Partei sich außer den Grünen wohl trauen würde, ein prominentes Mitglied zum Austritt aufzufordern. Man stelle sich vor, eine AfD-Führungskraft hätte sich getraut, zuzugeben, dass ihr/ihm ein Geflohener leid getan hätte. Allein schon das ist quasi unmöglich. Und dann noch die Antwort aus der AfD, dann möge er/sie doch aus der Partei austreten. Ein Ding der Unmöglichkeit.

Bravo! Eine Partei, die ihre Missverständnisse offen klärt, schon, damit keine populistisch verfremdeten Reaktionen Dritter geschehen, das nenne ich vertrauenswürdig. Das sind Vorgänge, wie ich sie magT

Intelligenz, Sachverstand und Kritik

scheinen offensichtlich unvereinbar mit dem momentanen Gruenen Leitbild ... Ich Frage mich wer mehr spaltet Roth oder Palmer ...

@ eine_anmerkung um 16:08

"Palmer?

Palmer ist für mich der einzige Grünling (Grünling = Gendergerecht) der einen Realitätsbezug hat."

Für mich ist und bleibt der einzige Grüne alter Garde, Hans-Christian Ströbele.

Palmer

Vielleicht sollte Herr Palmer einfach nur Tübingen regieren und sich nicht über Dinge auslassen, von denen er nichts versteht.

@zerocool76 um 15:56Uhr

Tja, da haben Sie wohl Recht! Besonders momentan beanspruchen manche Einrichtungen oder Personen die Deutungshoheit für sich!Noch sind wir nicht so weit, sich künstlich zu bräunen und sogar Frau Roth darf ihren blassen Teint zur Schau stellen. Aber es ist wie immer: sofort melden sich Leute, die Gedanken lesen können und gaaanz genau wissen, was sich Herr Palmer gedacht hat. Momentan hat die political correctness bzw. das "Recht" zu deren Auslegung ein Ausmaß erreicht, das fast die persönliche Freiheit unterdrückt. Besonders Werte wie Sympathie oder bevorzugtes Äußeres kommen schnell in den "Verdacht" des Rassismus oder Diskriminierung!

"diverse"

"Diverse" Menschen sind in den Werbespots eindeutig unterrepraesentiert. Wieso ist das Roth nicht aufgefallen?

das wuerde ich mir nicht zweimal sagen lassen...

die gruenen machen sich in dieser sache eines ausgepraegten gesinnungsterrors schuldig. die frage palmers, welche gesellschaft die bahnwerbung abbildet oder abbilden soll, ist sittlich harmlos und intellektuell zulaessig.

die prompte reaktion der sprecher der bahn ist erbaermlich, wie erwartet, und die stimmen der lautgewordenen gruenen niedertraechtig.

palmer ist ein mann des schnellschusses, das mag man zugeben. und seine "satire" geht hier und da, wie die vergangenheit gezeigt hat, ueber das ziel hinaus.

hieraus einen parteiausschluss abzuleiten, ist perfide. an palmers stelle wuerde ich meine sachen packen, und als parteiloser weiter regieren und wieder kandidieren.

@15:58 von Adeo60

"...Boris Palmer ist ein sehr Politiker...". Da stimme ich zu. Allerdings hat er sich nicht entschuldigt, er meint lediglich, dass er seine Meinung hätte besser begründen müssen. Doch das hat er bereits nachgeholt und es wurde dadurch ja auch nicht besser. Witzig, dass er sich bei Nelson Müller öffentlich auf facebook entschuldigt hat, aber nur dafür, dass er ihn nicht gekannt hat. Der Rest des Geschwurbels, adressiert an Nelson Müller ist einfach nur jämmerlich.

liebe Grüne ! : verbleibt doch bitte in eurem Wolkenkuckukshain

Als ich zum ersten Mal Boris Palmer bei Marcus Lanz im TV erleben durfte, war ich baff. Wer ist denn das, was, ein Grüner? Wow ! Haben die noch mehr Politiker dieser Real-Qualität ? Ich mutiere sogar zum Grün-Wähler! Nein ganz ohne Quatsch, Palmer hat den Blick und die Gabe, Dinge kritisch an und auszusprechen, das man spürt, genau so ist es. Und dabei klingt es nie so, das man meint, hier spricht ein Rechter ! Ganz im Gegenteil ! Ein Realpolitiker mit beiden Beinen in der Wirklichkeit, doch weder ideologisch verblendet, noch Haßzerfressen. Warum haben wir nicht paar mehr solcher Politiker ? Meine Symphatien und meine Stimme hätten sie sicher. Und ich trommle noch paar mehr zusammen !!!

Unerträglich

Es ist unerträglich, wie die Grünen mit Mitgliedern umgehen, die auch nur in einer Nuance von der Hauptströmung abweichen. Ist das das Demokratieverständnis der Grünen?

endlich

ist ein Grund gefunden, den unbequemen Realo loszuwerden. Ein zur grünen Ideologie passender Schritt. Traurig, dass es heutzutage politisch unkorrekt zu sein scheint, auch nur laut daran zu denken, dass D. (noch) nicht ausschließlich aus Personen mit Migrationshintergrund besteht.

stimmt ja, die Roth gibt es ja noch ...

stimmt ja, die Roth gibt es ja noch.

Das hätte ich fast verdrängt und bei den kommenden Wahlen die Grünen gewählt.

@dermulla, 15:54

Ganz richtig.

Der Herr kategorisiert die Gesellschaft gedanklich anscheinend grundsätzlich anhand der Hautfarbe und entwickelt anhand dessen dann Modelle von "Mehrheiten" und "Minderheiten".

Das ist, wie die Grünenspitze zum Glück bekennt, per Definition Rassismus.

Und sich dann im Anschluss hinzustellen, und von "Schnellschuss" zu sprechen, ist auch gewöhnungsbedürftig.

Das heißt nichts anderes als: Der Herr denkt zunächst grundsätzlich so, "schafft" es dann aber zumeist, sich "politisch korrekt" zu äußern. Hanebüchen!

Eben typisch Roth

Die Frau hat schon immer ein Problem mit abweichenden Meinungen. Und genau dieser Dogmatismus ist es doch, der den braunen Rattenfängern Leute zutreibt. Jemand, der außer Sport nix weiter schaut, fragt sich doch, wen sollen die dunkelhäutigen Personen auf der Werbung nun repräsentieren? Und wenn, wie die Macher wahrscheinlich meinten, die einzige Person, die vermutlich deutsstämmig sein soll, auch noch ein Deutsch-Finne mit Wohnsitz in Monaco ist. Ja dann ist doch die Frage sicher erlaubt, wen sollen diese Personen denn nun darstellen? Man hätte für Roßberg auch Sindy aus Marzahn nehmen können. Die würde sogar für eine typisch deutsche Karriere stehen. (man sollte allerdings ihre Karriere kennen)

Für die Dogmatiker bei den Grünen hat

..der viel gepriesene Multikulturialismus gefälligst absolut perfekt zu sein, Zweifler in dieser Angelegenheit und pragmatische Realisten wie Herr Palmer stören da nur!

Das zeigt mal wieder

den Umgang mit Andersdenkenden bei den GrünI)nnen. Palmer ist lange dabei und muss es wissen, wie mit Abweichlern verfahren wird. Meinungsvielfalt und Diskurs war mal, jetzt zählt nur Linientreue

@ 16:11 von eine_anmerkung

Erstens ist das meines Wissens nach eine unbewiesene Behauptung.
Zweitens ist das ein schlicht alberner Vorwurf, denn für solche Äußerung kann man sicher Gründe finden und `Aufregung´ darüber ist erkennbar künstlich und aufgesetzt
Drittens behauptet `ihr´ doch immer, z.B. wenn es um Chemnitz geht, dass man gar nichts dafür kann, wer bei einer Demo noch so alles mitläuft.

Palmers Kritik an der DB-Reklame und Roths Interview, ..

..war so überflüssig wie ein Kropf.

Ich habe das Interview gelesen. Nichts neues! Die Bundestagsvizepräsidentin erklärt was sie unter Demokratie versteht und wer nicht dazugehört.
Boris Palmer offenbar nicht mehr!

Im Interview geht es u.a. auch um die Geschäftsordnung des Bundestages und die Quasiverweigerung eines Vizepräsidenten für die AfD, der jeder Partei zukommen soll. Alles Demokratie und ok meint Frau Roth.

Am Ende bescheinigt sie Robert Habeck, eine Wahnsinnsausstrahlung und lobt Annalena Baerbock, die nach vorne denkt.
Boris Palmer rät sie zum Parteiaustritt. Die Methode Palmer sie narzisstische Egomanie und erklärt ihn so zum Rassisten.

Man kann über die Kritik an der DB-Reklame trefflich streiten. Boris Palmer ist aktiv an allen Ecken und Kanten. Hat ein Oberbürgermeister sonst nichts zu tun?

Auch Dummheit ist demokratisch.
Frau Roth sollte sich ihre eigenen Sprüche ansehen, die sie schon so gemacht hat und ruhig bleiben. Das schadet der Demokratie sicher nicht.

Roth geht gar nicht!

Umgekehrt wird ein Schuh draus, Roth soll aus der Politik. Die Frau ist einfach unzumutbar mit ihren immer wiederkehrenden unsachgemäßen Äußerungen.
Jedenfalls hat Palmer einen Realitätsbezug und macht seine Sache als Oberbürgermeister in Tübingen gut.

@16:11 von eine_anmerkung

Ja, Claudia Roth, das Feindbild der AfD-Jünger... Und immer dieselbe Schallplatte über ihre Demo-Teilnahme. Vergleichbares gibt es übrigens auch über AfD-Politiker, die in Chemnitz bei einer Demo mit Rechtsradikalen marschiert sein sollen. Vielleicht sollte man in beiden Fällen endlich mal mit etwas Neuem aufwarten. Es langweilt nur noch.

Sisyphos3, 16:16

||Toleranz von anderen einfordern aber selber 0 Toleranz haben||

Für Rassismus kann es nur Null-Toleranz geben. Nicht nur von den Grünen, sondern von allen, die nicht selbst Rassisten sind.

Vernunft und Realitätssinn

sind offenbar ein Ausschlussgrund bei den Grünen. Naja, beides fehlt Frau Roth vollständig, insofern ist ihre Einlassung ziemlich entlarvend.
Ich frage mich ja, wie man sich überhaupt in einer Partei befinden kann, in der Leute wie Roth, Baerbock und Göring-Eckhardt das Sagen haben...

@16:06 von eine_anmerkung

Frau Roth soll die politische Bühne verlassen? Wünscht das die Menschheit? Oder die deutsche Bevölkerung? Oder nur Sie und ein paar Gleichgesinnte?

Werbung und die Mehrheitsgesellschaft

Seit wann wird in der Werbung die Mehrheitsgesellschaft gezeigt? So'n Quatsch.

Aber es ist auf jeden Fall eine gute Idee von Palmer, seine Facebook-Aktivitäten ruhen zu lassen. Wenn er seine Zeit auf Facebook nicht mehr verschwendet, kann er sich auch wieder um grüne Politik kümmern, gibt genug Probleme: Erderhitzung, Artenschwund, Armut, Mieten, usw.

Es ist heutzutage genau umgekehrt!

Obwohl KEIN(!!) EINZIGER sozialistischer oder kommunistischer Staaten in der gesamten Menschheitsgeschichte überhaupt jemals eine No-border Politik selbst betrieben hat, gilt heutzutage auch nur die leiseste Kritik an der völlig ungeregelten Massenmigration nach Deutschland als angeblich(!!) rechts!

Sie können ja persönlich einmal versuchen, völlig ohne oder mit gefälschten Personalpapiere in ein nachweislich sozialistischer oder kommunistischer Staaten einzureisen, da werden Sie aber staunen!

Gesamtfazit:

Herr Palmer, lassen Sie sich nicht dauerhaft von diesen Dogmatiker in ihrer eigenen Partei dauerhaft einschüchtern!

Ausgerechnet Claudia Roth diese absolute Nerv-Tante

Ja, Palmer ist manchmal erfrischend direkt und auch mal ein bißchen drüber hinaus, aber er ist eine Labsal für die Seele im Gegensatz zur ewig nervenden Claudia Roth. Er hat ja erkannt dass er ein bißchen über das Ziel hinausgeschossen ist, aber lieber zehn Palmer als eine Roth.

ja was soll das denn?

Hier schreiben ja ganz viele, dass sie Boris Palmer wegen seiner zweifelhaften Äußerungen gaaanz toll finden. Na dann is doch gut, wenn der bei den Grünen austritt. Dann kann man ihn in Zukunft wählen, ohne sein Kreuzchen bei den verhassten Grünen machen zu müssen.
Und ehrlich, wäre ich bei den Grünen, würde ich so jemanden auch nicht in der Partei haben wollen.
Aber jaja, "Meinungsterror". Was soll das eigentlich sein? Muss ich mir da Selbstmordattentäter mit Meinungsgürteln vorstellen, die sie an Bushaltestellen zünden? Schusswaffen mit Meinungskugeln?

re adeo60

"Natürlich war die Wortwahl missverständlich und somit fehlerhaft. Palmer hatte sich aber dafür entschuldigt."

Hat sich entschuldigt? Habe ich gar nicht gemerkt. Stattdessen lese ich: "Inhaltlich bleibt er bei Kritik".

16:01, Lutz Jüncke

>>Die abgebildeten Personen in der Bahnwerbung stellen keinen repräsentativen Querschnitt der Menschen in Deutschland dar.<<

Können Sie mir denn irgendein Werbeplakat nennen, auf dem die darauf abgebildeten Menschen einen repräsentativen Querschnitt der Bevölkerung darstellen?

Mir fällt gerade keins ein.

re lutz jüncke

"Außer Roths seit Jahrzehnten ungebrochenem Hang zur stets ein wenig ins Populistische hineinspielenden Profilierung ist inhaltlich nichts gegen Palmers Reaktion einzuwenden.

Die abgebildeten Personen in der Bahnwerbung stellen keinen repräsentativen Querschnitt der Menschen in Deutschland dar."

Nennen Sie mal irgendeine Werbung, die das tut.

Und wenn Ihnen gar nichts einfällt kommen wir zurück auf die Frage: Worüber erregt sich der Mann denn überhaupt, und warum?

Treppenwitz

Also liebe Frau Roth ...

... aber Hoppla!

Argumentativ anzuführen, dass Boris Palmer "sich Lichtjahre von den Grünen und vielen ihrer Grundüberzeugungen entfernt" habe, erzwingt aber doch -- wenn Sie tatsächlich gegen ihn SO argumentieren und sanktionieren wollen -- die sofortige Auflösung Ihrer Partei, oder etwa nicht?

Stichwort Kriegseinsätze ... der nach-wie-vor-Grünen-"Realpolitiker" J. Fischer hat noch viel, viel, viel Schlimmeres gedurft.

Ein Schelm, wer dabei Böses denkt?

Endlich Haltung.

Die Grünenspitze äußert sich nun endlich entschlossen und unzweideutig zur "Causa Tübingen". Hat lange genug dauert (quasi Lichtjahre...).

Wie steht eigentlich Kretschmann zu der Sache?

Interessiert mich brennend.

ergänzend zu 16:16 von Sisyphos3

"aber für GRÜN stand auch mal die Friedenspolitik und nicht den 1. Bundeswehrauslandseinsatz zu befehlen ...."
Dieser war, wie wir heute wissen auch noch Völkerrechtswidrig. Und wer die Öko- Bilanz des Fracking- Gases aus den USA gegenüber dem Gas aus Russland bevorzugt?
Es sollten sich wohl einige mehr über die Wahrung "Grüner Werte" Gedanken machen.

16:06, eine_anmerkung

>>Roth?
Roth würde denke ich der Menschheit und der deutschen Bevölkerung einen sehr großen Gefallen tun wenn sie selbst die politische Bühne verlassen würde?<<

Sie verwechseln die Menschheit und die deutsche Bevölkerung mit der AfD.

Nicht zum ersten Mal.

Allerdings gebe ich zu bedenken, daß Ihre Kreise dann eines ihrer Lieblingshassobjekte beraubt wären. Und das wäre doch schade, oder?

Kommunalpolitiker...

werden eben von der Realität langsam eingeholt...in Berlin lebt man fernab des Bürgers,,,

Schade. Bin Gruenen Waehler

Schade. Bin Gruenen Waehler und denke wie Palmer. Er ist nur realistisch und hat ja noch nicht mal was gegen Migration gesagt. Ich (uebrigens in einer multi-ethnischen Familie) waere da viel direkter: Rassismus bekaempfen und Migration begrenzen ist beides absolut wichtig.

@16:27 von karlheinzfaltermeier

die persönliche Freiheit würde doch wohl nur dann unterdrückt, wenn Äußerungen wie die von Boris Palmer verboten wären. Ich sehe allerdings auch, dass man es mit der political correctness auch übertreiben kann. Gelegentlich werden die Grünen auch als "Öko-Spießer" bezeichnet, weil sie es immer mal wieder mit der political correctness übertreiben. Wir sollten solches nicht immer so total ernst nehmen und übertriebener Ökospießigkeit auch mal mit Humor entgegentreten und nicht zurückspießern.

Palmer vs Roth

Herr Palmer hat doch glasklar recht!
Wären nur Bilder von Hermanns und Uschis genommen worden, hätte Herr Pofalla seit Wochen Ansturm der Grünen erfahren.
Kleines Beispiel: Als die Nationalmannschaft 2016 Europameister wurde, haben viele Grüne protestiert, warum es denn nicht mehr Migranten in der Mannschaft gibt.

Dass Frau Roth, selbst realitätsfremd in höchstem Ausmaße, da etwas dagegen hat, das ist auch klar.
Aber die Realität ist weder rechts, noch links!
Einfach mal die gegebenen Fakten nüchtern analysieren und dann mit der Realität im Gepäck neu auf Sachen reagieren.

@rossundreiter

Drehen wir das Ganze doch einmal um:

In einen schwarzafrikanischen Staat wirbt die einheimische Bahn mit nichtfarbigen Staatsangehörigen dieses schwarzafrikanischen Staates, Menschen also zum Beispiel mit deutschen, brasilianischen , thailändischen oder russischen Migrationshintergrund!

Und sämtliche(!!) Einwohner dieses schwarzafrikanischen Staates fragen sich dann auch völlig zurecht(!!) welche Gesellschaft denn diese wenigen Personen mit Migrationshintergrund in diesen mehrheitlich schwarzafrikanischen Staat überhaupt darstellen soll!

Gesamtfazit:
Hier liegt in Wahrheit überhaupt kein Rassismus durch Herrn Palmer vor!

@16:53 von rossundreiter

Kretschmann ist eigentlich ein sehr besonnener Mensch. Deshalb glaube ich, dass er sich da komplett raushält. Dafür ist die Sache einfach zu banal.

Lieber Palmer als Roth

Herr Palmer ist schon o.k. da er das Volk versteht was man von Frau Roth ja absolut nicht sagen kann.

16:08, eine_anmerkung

>>Palmer ist für mich der einzige Grünling (Grünling = Gendergerecht) der einen Realitätsbezug hat.<<

Inwiefern ist Boris Palmer gendergerecht? Was bedeutet dieses Wort?

Das Lob, welches ihm von Ihnen und den anderen AfDlingen entgegenbrandet, ist allerdings ein untrügliches Zeichen dafür, daß er besser die Partei wechseln sollte.

Sächsische Hutbürger

"So leid es mir tut. Das ist eindeutig rassistisch und Rassismus ist keine Meinung, sondern Rassismus. Niemand wird ihn davon abhalten, sich einen Ort zu suchen, an dem er sich politisch wohler fühlt - auch jenseits der Grünen."

Mit diesem Satz hat es Claudia Roth auf den Punkt gebracht: Keine Toleranz für die Intoleranz. Rassismus ist nicht einfach nur eine "andere Meinung".

Ich stelle mir gerade eine Werbecampagne der Bahn im Sinne der hier kommentierenden bekennenden AFD-Fans und Boris Palmers vor: Fotos vom sächsischen Hutbürger, ganiert mit ein paar Pegida-Darstellern und als Prominenter Höcke mit Nelke im Knopfloch. Da wird mir ganz anders.

@ja was soll das denn? 16:47 von frosthorn

"Schusswaffen mit Meinungskugeln?"

Grins. Ja so manche Pawlowsche Reaktion
auf die 'grünversifften Meinungsterroristen'
ist eigentlich nur noch psychologisch zu begreifen.
Ebenso wenn das Wort Rot(h) fällt.
Übrigens eine weitere Erklärung.
Manche können kein h lesen. ;)
Und dann auch noch Frau.
Da ist dann endgültig Schluss.

@16:46 von Crossbow

So unterschiedlich sind halt die Meinungen. Für mich ist die bunte Frau Roth eine Bereicherung. Solange sie nicht täglich auftritt. Man sollte alles nicht so eng sehen.

Frau Roth

und ihre Anhänger hier sollten sich noch mal informieren, was Rassismus ist und dann, was Palmer gesagt hat. Aber das ist wohl zu viel verlangt, da fehlt es an Reflektionsfähigkeit. Aber was den Einen ihr Palmer ist den andern ihre Sahra wagenknecht

16:11, eine_anmerkung

>>Roth? Diese Frau geht ja garnicht! Watschelte Sie doch bei einer Demo mit wo Transparente mit den Schriftzügen „Deutschland du mieses Stück Scheisse“ und „Deutschland verrecke“ hochgehalten wurden. Und sowas ist Bundestagsvize!<<

Diese Transparente hat es nie gegeben.

Das wissen Sie natürlich.

"Deutschland verrecke!" war mal der Schlachtruf der sogenannten Antideutschen. Das war eine linke Sekte, deren Chefideologe Jürgen Elsässer hieß. Den kennen Sie doch, oder? Ich nehme mal an, daß Sie gegen den als Bundestagsvize wenig einzuwenden hätten.

weg mit der Diskussion

Tja, Palmer gehört nicht mehr zum Freundeskreis der Grüninnen.
Andersdenkende oder gar Parteimitglieder mit einer eigenen Meinung - geht gar nicht.
Ich hoffe, das Wahlergebnis Endes des Monats wird auch dementsprechend ausfallen.
Die Regulierung- und Verbotspartei werden die Deutschen als solche erkennen.

„Die Mehrheitsgesellschaft kommt praktisch nicht vor", sagte Palmer. Das spalte die Gesellschaft. "Bei den Menschen, die ohnehin fürchten, dass sie übergangen werden, löst die Kampagne Abwehrreflexe aus“

Stimmt, leider. Gleichwohl: Seine Äußerungen waren nicht nur „Bockmist“, sondern verantwortungslos. Er hätte sich als im Blickpunkt der öffentlichen Aufmerksamkeit stehende Person seiner besonderen Verantwortung bewusst sein müssen und um das Potential seiner Äußerungen, die ohnehin schon reichlich aufgeladene Stimmung in Teilen unserer Gesellschaft weiter „anzuheizen“, wissen müssen („[Palmer] räumte nun Fehler ein: "Das Ganze war ein Schnellschuss. Ich habe keine zwei Minuten, nachdem ich die Werbung eher zufällig im Internet entdeckt hatte, drei Sätze dazu auf Facebook gepostet", sagte Palmer der "Zeit". "Das war fahrlässig, ich hätte mein Anliegen besser begründen müssen").

Die Werbung hierzulande - nicht nur die der Bahn - kann man allerdings durchaus als prätentiös bezeichnen.

Palmer hat nicht ganz unrecht

Auch ich frage mich manchmal, warum die Werbefachleute in Deutschland so oft fremd aussehende Menschen in ihrer Werbung zeigen. Dass dies geschieht, ist ja völlig in Ordnung, und gegen die fremd aussehenden Personen und Gesichter ist nicht das Geringste einzuwenden. Aber es wäre auch nichts dagegen zu sagen, wenn mehr Personen der deutschen Mehrheitsgesellschaft in der Werbung vorkämen, oder? Wo das übrigens die Regel ist - in Bayern! Deshalb ist Bayern in meinen Augen eine sympathische und attraktive Leitkultur. Sie schafft es spielend, dass andere Menschen Bayern augenzwinkernd imitieren. Mir san mir, und exotisch aussehende Menschen in der Lederhose oder im Dirndl: ein Genuss!!

Meinungsvielfalt

Nun sicher ist Herr Palmer da auf ein Nebenthema angesprungen. Wen interessiert schon Werbung? Was der adblocker nicht rausfiltert, wird schnellstmöglich weggeklickt. Wen die Bahn da zeigt, ist doch sowas von egal. Ich hätte mich an seiner Stelle eher gefragt, ob die gezeigten Personen wirklich mit der Deutschen Bahn fahren, oder doch eher mit Luxusautos unterwegs sind.

Frau Roth dagegen zeigt wieder einmal auf, daß Bündnis 90 / Die Grünen keinesfalls die meinungsoffene Plattform ist, als die sie sich darzustellen versuchen. Ich habe bisher nur Einzelkanditaten von denen wählen können, und zwar, als sie von dieser Kaderpartei abserviert werden sollten. Herr Palmer wäre auch potentiell wählbar.

15:54 von dermulla

"Vielleicht sollte man dem Herrn mal nahebringen, daß sich die sogenannte "Mehrheitsgesellschaft" aus den verschiedensten Minderheiten zusammensetzt" - zu diesen "Minderheiten" gehören sicher auch Nazan Eckes und Nico Rosberg, oder glauben Sie, daß diese beiden Fahrgäste der Bahn sind ? Ich würde eher wetten, daß nicht.

Vernunft und Realitätssinn

scheint für Viele hier offensichtlich mit rassistischen Äußerungen gleichzusetzen sein.

Interessant.

Zwei Mal klar daneben: keine Wahrheiten

01. Mai 2019 um 16:57 von Frank von Bröckel

Sie übertreiben, denn das von Ihnen konstruierte Szenario geht völlig an der Sachlage vorbei.

1) Die Deutsche Bahn wirbt nicht mit Menschen mit Migrationshintergrund, sie will auch keinen Querschnitt der Bevölkerung abbilden. Die Deutsche Bahn setzt bei Ihrem Werbebanner auf Prominente, um so auch Menschen gehobener Einkommensschichten zum Umsteigen auf das Verkehrsmittel Bahn zu bewegen. Peer-Group-Advertising nennt sich das. Die Dargestellten sollen assoziiert werden mit Kultur, Geschmack, Cleverness, Geschwindigkeit, Modernität. Nichts anderes.

2) Bislang reiben sich an der Werbekampagne der Deutschen Bahn nur Herr OB Bors Palmer und die ewig gestrigen Vertreter der rechten Ecke, eben Menschen, welch rasch die rassistische Brille aufsetzen.
Sie dagegen wollen vermitteln, dass "sämtliche Einwohner" Deutschland die Werbekampagne ablehnen, wegen Rassismus bzw. einem Mangel an Repräsentanz der Mainstreamdurchschnitts der Bevölkerung.

In so einer Partei ...

... hat ein klar denkender Kopf wie Palmer nun wirklich nichts verloren.

@eine anmerkung 16:08

Als ob es bei den Grünen irgendjemanden gibt der ernsthaft etwas darauf gibt wen Sie als AfD Sympathisant als realitätsnah halten bei den Grünen und wen nicht. Vielleicht sollten Sie sich nicht wichtiger machen als Sie es sind.

16:11; eine-Anmerkung

"Roth? Diese Frau geht ja garnicht! Watschelte Sie doch bei einer Demo mit wo Transparente mit den Schriftzügen „Deutschland du mieses Stück Scheisse“ und „Deutschland verrecke“ hochgehalten wurden. Und sowas ist Bundestagsvize!"

Nun, man merkt genau, wes Geistes Kind Sie sind. Frau Roth ist auf der Demo 2015 hinter einem Plakat hergelaufen mit der Aufschrift: Flüchtlinge willkommen. Refugees welcome.

Vorne in der Demo haben sich Links-Autonome mit Plakaten, die Sie zitierten, in den Menschenzug hineingedrängt. Frau Roth konnte das nicht mitbekommen, da sie in der Mitte der Demo lief.

Nun, bei rechtsextremen Parteien, Medien und Foren wird gerne diese "Wahrheit" über Frau Roth verbreitet.

Schade, dass Sie sich nicht erst einmal umfassend informieren, bevor Sie eine solche "Wahrheit" verbreiten.

Schon peinlich und auch erschreckend, wie leicht Menschen beeinflussbar sind.

Darstellung: