Kommentare - ARD-DeutschlandTrend Extra: SPD auf neuem Rekordtief

15. Februar 2018 - 21:00 Uhr

Im ARD-DeutschlandTrend kommt die SPD bei der Sonntagsfrage nur noch auf 16 Prozent - ein neuer Negativrekord. Dass Martin Schulz auf alle Ämter verzichtet, finden acht von zehn Deutschen richtig. Von Ellen Ehni.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Messfehler von Umfragen

Ich wette der Anteil der AfD Wähler ist höher. Bei der Bundestagswahl hatten auch etwa 3% mehr für die AfD gestimmt, als von den Meinungsforschern vorhergesagt wurde. Gratuliere!

Nahles ?

Ach ja die gute alte SPD. Jetzt also Frau Nahles und in einem Jahr dann der/die nächste. Immer weiter so Genossen, auf daß ihr irgendwann hinter der AfD, den Grünen und der FDP als Splitterpartei endet.

Umfrage

Wann hören diese wöchentlichen Umfragen endlich auf? Zu diesem Zeitpunkt wenig zielführend. Die Politiker richten Ihre Arbeit zunehmend wöchentlich aus. Alle 1/4 Jahr würde wirklich reichen.

als SPD-Mitglied

sage ich :
Danke an Frau Matteis und Kevin Kühnert
das mit dem Zwerg habt ihr ja schon mal geschafft

16% ...

Dafür muss man nicht alle vier Jahre sein Spitzenpersonal verheizen. Rückblickend hätte man die Ergebnisse der letzten 12 Jahre auch mit einem konstanten Gegenkandidaten zu Merkel erzielt - vielleicht sogar bessere. Denn dass die SPD wirklich eine Führungspersönlichkeit aufbauen und halten kann, das glaubt doch in Deutschland mittlerweile niemand mehr.

Na da scheinen die Durchhalteparolen

von Scholz und Nahles ja richtig Eindruck gemacht zu haben :-)
Und mit der Kungelei um Frau Nahles als neue Parteivorsitzende von “höheren Gnaden”, wird der Abwärtstrend noch mehr an Fahrt aufnehmen.
Aber so, wie wir den SPD Führungszirkus kennengelernt haben, wird er sich weiter die Ergebnisse der Koalitionsverhandlungen, als riesigen Erfolg für alle verkaufen und Frau Nahles gegen jeden Wiederstand aus der Basis durchpeitschen. Anders geht es auch nicht, denn die Führungsriege erodiert und mit jeder Person, die gehen muss, reißt sie die nächste Person mit.
Eine Implosion der SPD droht nicht, sie ist bereits vollzogen.

Gute Nachrichten für Nahles ...

... denn jetzt kann es ja fast nur noch besser werden.

Da kann sie 20-25% schon als Erfolg verkaufen.

Ich denke, die SPD wird sich auch wieder erholen, wenn dann endlich mal die Chaostage vorbei sind.

Ist ja zu erwarten - die SPD hat kein Rückrad

Wen eine Partei so wackelt und schwankt und keine Konsistenz zeigt - dann finden die Wähler wenig Interesse an ihr.

Die SPD muss doch wissen das sie mehr machen muss als nur ihre internen Leute an zu feuern, sondern auch in der Bevölkerung an zu kommen.

Es ist schon eine verzwickte

Es ist schon eine verzwickte und beachtliche Situation, in die sich die dt. Parteien begeben haben. Die ehemals etablierten haben stark Federn gelassen. Die gesellschaftliche Mitte schmilzt dahin, am linken und rechten Rand werden die Kräfte größer. Der Eindruck, der entsteht ist, das die Gesellschaft insgesamt polarisierter und gespaltener geworden ist, was eindeutig ein Verdienst der bisherigen etablierten Parteien ist, vor allem CDU und SPD.
Von beiden wurden der Bevölkerung ein Wandel aufgezwungen, über den bis heute nicht debattiert wurde. Die Menschen haben das einfach zu ertragen - so jedenfalls der Eindruck.

Mir offenbart sich ein sehr merkwürdiges Demokratieverständnis.

Verzichten.

Vermutlich fänden genauso viele Leute richtig, dass Nahles, Gabriel, Kahrs, Scholz, Oppermann ebenfalls auf alle Ämter verzichten.

Noch viel zu viel ...

Noch viel zu viel ... betrifft auch die anderen linken Partein: FDP, CDU, Grüne, Linke.

Vielen Dank

An die Redaktion bzw. die Verfasserin. Dies war ein ausführlicher Beitrag mit nachvollziehbaren Quellen und guten Erklärungen.
Immer weiter so ;)

Wählermeinung

Angesichts der Summe von CDU- und SPD- Befürworter, frage och mich aber ernsthaft welche Motive sie dazu bewegen so abzustimmen. Ich sehe da rein gar nichts positives. Offenbar wählen wirklich viele aus reiner Gewohnheit und ohne blassen Schimmer welche Standpunkte gerade vertreten werden. Oder sie sind Nutznießer in Form von Staatsbezahlten.

Keine Panik

Man ist geneigt, die Bedeutung der Umfragewerte in Frage zu stellen, wenn sie im Stundentakt berichtet werden. Die SPD wird ihre Probleme bestimmt lösen. Einen Seite 1 Aufmacher ist das in der aktuellen Situation nicht wert. Perspektiven einer Minderheitsregierung würden mir mehr bringen.

Verzicht auf solche Umfragen

Die ARD sollte solche Umfragen nicht bezahlen, wo jeder das Ergebnis kennt und derzeit auch nichts ändern kann. Repräsentativ sind sie sowieso nicht.

Nachdem tagelang nur über Personen berichtet wurde, sind jetzt die Umfragen dran.

Gerade von einem öffentlichen Sender brauchen wir Inhalte, der 167 Seiten Koalitionspapier. Auch Parteiveteranen will ich nicht mehr im TV sehen.

Was ich nicht verstehen kann,

warum fällt der Zuspruch zur CDU nicht? Ohne die SPD als Koalitionspartner hätten wir in Deutschland den absoluten Stillstand, bzw. würde sich Deutschland, in Bezug sozialer Gerechtigkeit, überhaupt nicht weiter entwickeln. Die Kanzlerin hat jeden fähigen CDU Politiker, mit Aussicht auf Kanzlernachfolge, verhindert oder abserviert. Viele Entscheidungen hat sie ganz undemokratisch alleine getroffen. Ihr Wort hat sie gleich mehrfach gebrochen, komischer Weise sieht man es nur bei Herrn Schulz, bzw. wirft man ihm vor. Es fehlt eine objektive Betrachtung der deutschen Politik. Die einen werden permanent kritisiert für die andere nicht einmal erwähnt werden. Stellt doch mal alle gebrochenen Worte aller Politikerund Politikerinnen dar und schaut was dabei raus kommt.

Man stelle sich das bildlich vor...

Von 100 Leuten stehen lediglich 16 vor der SPD- Fahne. Ganz schön erbärmliches Bild, zumal ich mir die 16 auch noch gut vorstellen kann.

die Deutschen sind es langsam leid,

das sie von Politikern offensichtlich belogen und vorgeführt werden und nur als Mittel zur Macht dienen.
Diese offensichtlich bisher bewährten Politikerspielchen haben hoffentlich ausgedient und werden abgestraft. Ich bekomme langsam Zuversicht.

Nicht überraschend..,

und keine Eilmeldung wert.. Wer den Familiennachzug von subsidär geschützen Flüchtlingen und das Ende von sachgrundlosen Beschäftigungsverhältnissen zum Markenkern macht, hat nichts verstanden. Peinlich das Postengeschachere, peinlich der Umgangston, nach innen wie nach außen , diese Partei ist nur noch ein Abklatsch ihrer selbst, unglaubwürdig und lächerlich. Eine Minderheitsregierung wäre die beste Lösung und eine Wiederbelebung der Demokratie. Grüne und FDP haben Wahlprogramme die Schnittmengen bieten, sachorientierte Lösungen sind doch möglich: traut euch endlich. Mit der SPD ist in den nächsten vier Jahren kein Staat zu machen...

Seriöser Journalismus statt dauernde Manipulation

Es ist ja nicht so, dass ich nicht seit 15 Jahren jede*n in der SPD, zu der/m ich Zugang hatte, nicht gewarnt hätte, zuerst leise, dann immer lauter, ohne dass es etwas genützt hätte gegen den Chor der Beflissenen, vermeintlich professionalisierten Berater*innen. Die werden dann eben ihr Marketing woanders machen. Es bleibt das große Problem, dass ein großer Teil der Medientreibenden auch gezielt gegen die Bedürfnisse, Interessen und Meinungen der Bürgerinnen und Bürger agiert und gegen eine echte Demokratie in diesem Sinn anschreibt. Das ist manchmal sinnvoll und für das Gemeinwesen lebensnotwendig, etwa wenn es darum geht weibliche oder männliche Lynchmobs entgegen zu wirken. Nicht aber, wenn es um die Fragen von Gerechtigkeit und Solidarität für alle aber auch um Institutionen des Anstands und der moralischen Normen geht. All dies benötigt es, um unsere Gesellschaft irgendwie zivil zusammen zu halten. Das sehen so viele Alt-68er, Neoliberale, Feministinnen, Karrieristen etc. nicht.

also die Zahlen

für Linke und Grüne halte ich doch wohl für mehr als spekulativ. Bei einer echten Wahl könnten die doch von solchen Werten nur träumen...

Die SPD braucht sich nicht

Die SPD braucht sich nicht wundern. Und entgegen dem Artikel liegen die Umfragewerte nicht am Rücktritt von Schulz - vielmehr liegt der Rücktritt von Schulz an den Umfragewerten.

Und die Umfragewerte selbst liegen an vielen Ursachen:
Die SPD wehrt sich gegen Abschiebungen bei rechtskräftigen Ausreisepflichten in etliche Länder, obwohl dort Millionen von Menschen leben.
Die SPD hat durchgesetzt, dass von denen, die ihre Pässe angeblich verloren haben, die Handys nicht von Sachbearbeitern, sondern nur von Volljuristen angesehen werden dürfen - damit ist das BAMF quasi lahmgelegt.
Die SPD ist (über Asylberechtigte hinaus) auch bei den nur Temporären mit subsidiärem Schutz für eine zusätzliche Ausweitung des Angehörigennachzugs.

Die Umfragewerte sind für die Bürger die einzige Möglichkeit, etwas zu artikulieren

Ich verstehe einfach nicht,

was in den Köpfen unserer Politiker vorgeht. Das Hauptproblem ist und bleibt die Flüchtlingspolitik. Und genau dieses Problem ist nicht mehr relevant. Heisst im Klartext, das Volk hat jetzt zufrieden zu sein. So wird das nichts, liebe Volksvertreter.

Zwei mal Nein und ein mal Ja

Schulz sagte zur GroKo zwei mal NEIN und dann kam das JA und dieses JA kostet der SPD fast die Hälfte aller Wähler. Kaum jemand den ich kenne, wollte wieder eine GroKO, aber Schulz hat sein Versprechen und am Ende doch JA gesagt. Jetzt wandern die Wähler natürlich nicht zu CDU/CSU ab, aber sie meiden die SPD und bei den nächsten Wahlen in 3,5 Jahren, wird ein Ruck durch die BRD gehen, der auch Merkel und Co. erschüttern wird. Die große Chance auf eine Minderheitenregierung, in der alle Parteien ein Wörtchen mitzureden haben, wurde vergeben. Am Ende wird die BRD ihr blaues Wunder erleben. Geschichte beginnt sich zu wiederholen, verursacht durch eine GroKo, die eigentlich niemand will. TRAGISCH

Frau Merkel zeigt wie es geht.

Alle Politiker, die einem den Rang ablaufen könnten, wegloben, absägen und auf aussichtslose Posten verbannen. Dann gibt es keine Alternativen mehr und Mutti bleibt! Dann muss man selbst auch nichts mehr leisten, der Koalitionspartner kann ja buckeln und wenn was schief geht hat man gleich einen Prügelknaben. Die FDP kann ein Lied davon singen, und die SPD muss es erst noch begreifen. Schulz hat es vorausgesehen, doch keiner hat nach der Wahl zu ihm gestanden, selbst Herr Steinmeier hat ihm ans Bein gepisst. Eine Minderheitsregierung würde sehr schnell zeigen, zu was die CDU unter Merkel fähig währe, zu nichts gutem!!

Neue Gesichter braucht die SPD

Das Verhältnis zwischen der Führung der SPD und großen Teilen der Mitgliedschaft ist beschädigt. Parteivorstand und Parteipräsidium haben versagt: Sie haben den Versuch von Andrea Nahles, auf statutenwidrige Art und Weise Vorsitzende der SPD zu werden, aktiv unterstützt oder stillschweigend geduldet und damit der Partei insgesamt geschadet: Dem Ansehen der Partei und der innerparteilichen Demokratie selbst. In dieser Situation benötigt die Partei ein Leitungsgremium, das sich MIT GANZER KRAFT! der Neu-Belebung der innerparteilichen Demokratie und der programmatischen Erneuerung der Partei widmet. Dabei muss die Leitung der Partei auf vorbildliche Weise Akzente setzen, um die Mitgliedschaft auf glaubwürdige Weise „mitnehmen“ zu können. Unbeschadet ihrer Leistung als Ministerin wäre Andrea Nahles in der Doppelfunktion als Fraktionsvorsitzende im Bundestag und als Parteivorsitzende nicht in der Lage, diesen Erfordernissen zu entsprechen. Neue Gesichter braucht die SPD.

@Isor 21:18h

Sehr gut gesagt!!!

@Zeitungsjunge um 21:04

Ihr Aussage bezüglich der Wahlprognosen stimmt schlichtweg nicht. Schauen sie sich mal beispielsweise die letzte Sonntagsumfrage der ARD vor der Bundestagswahl an. Da kam die AfD auf 12, so wie bei der Bundestagswahl. Wo sie da die angeblichen drei Prozent ich sag mal "nicht erfassten" AfD-Wähler her haben, ist mir schleierhaft.

Logische Entwicklung

Früher hab ich mich gefragt wie die NSDAP solch große Erfoge erzielen kann, heute ist diese Frage beantwortet, ein bißchen Zeit und unterdurchschntliche Demagogen sind genug.
Kant rotiert gerade in seinem Grab.
Hoffentlich kommen Neuwahlen, damit die SPD unter die 5 % Hürde knallt. Diese Partei steht für nichts mehr und ist überflüssig.

Ich kann auch nicht

Ich kann auch nicht verstehen, warum Merkel nicht abgestraft wird bei den Umfragen. Ist mir völlig Schleierhaft.

SPD

Unter den 16% sind noch genug die sagen ,,wen soll man denn sonst wählen?,, also reine Gewohnheitswähler. Wie mein Schwiegervater z.b

Koalition stürzt SPD ins Umfragetief

Der Wähler hat die sogenannte große Koalition abgewählt. Trotzdem geht die SPD Spitze wieder eine Koalition mit der CDU ein. Diese Fehlentscheidung stürzt die SPD in ein Umfragetief.

Die SPD Basis ist die letzte Rettung für die Sozialdemokraten. Weil die einfachen Mitglieder keine Posten erhalten werden können Sie im Sinne der Partei abstimmen. Die SPD kann sich nur in der Opposition erneuern.

Na ja

Blos bei der cdu wird noch schöngeschrieben sind laut vorhersage unter 30 % dazu kann man die csu abziehen bleiben alsov noch stolze etwas über 20 % .Das musse man sich auf der Zunge zergehen lassen .Merkel regiert mit einer Minderheit und ist immer noch big king bei treue Medien.

@Defender411

"Eine Minderheitsregierung würde sehr schnell zeigen, zu was die CDU unter Merkel fähig währe, zu nichts gutem!!"

Das weiß auch Frau Merkel und genau deswegen lehnt sie eine Minderheitsregierung auch ab.

Gepackt

Das Pack ist nur noch einen Prozentpunkt vom Pack entfernt. Ich freu mich drauf.

Damit konnte nun wirklich niemand rechnen ...

Also niemand bei der SPD jedenfalls.

Allen anderen war das vollkommen bewusst, und es wird noch weiter runter gehen, wenn das unsägliche Handeln (inkl. der GroKo) nicht sofort beendet wird.

Die Dringlichkeit

Die Dringlichkeit signifikanter Veränderungen bei der SPD wird zum Glück immer sichtbarer.
Es ist nicht Schulz allein, nicht Nahles. Es liegt an allen Funktionsträgern, die den Mist seit Brandt und Schmidt bis zu Schröder und seinen Agenda-Verbrechern mitgemacht haben. Im Nachhinein ist es schon sehr Verwunderlich, dass die SPD nach der Agenda 2010 überhaupt noch jemals mehr als 10% bekommen hat.
Wer hat die danach eigentlich noch gewählt?

Überflüssig wie ein Kropf

Es sind noch über 3,5 Jahre bis zur nächsten Wahl. "Neue" Regierung und Opposition haben ihre Arbeit noch nicht mal ansatzweise aufgenommen und keine der Parteien hat sich personell "erneuert" bzw. klargestellt, wer Spitzenkandidat etc. ist. Diese Umfrageergenisse sind also das "Papier" nicht wert, auf dem sie stehen.

@Hermsi

Ich habe noch mal nachgesehen, Internet vergisst zum Glück ja nichts. 9,5 bis 10,6% würden der AfD vorhergesagt.

um 21:16 von Defender411

Zitat:
"Es fehlt eine objektive Betrachtung der deutschen Politik. Die einen werden permanent kritisiert für die andere nicht einmal erwähnt werden."
Zitat Ende.

Sie haben recht.
Schulz hat jede Menge falsch gemacht, aber die Kanzlerin macht noch viel mehr falsch.
Nur haben ihre Fehler ein viel größeres Ausmaß und schaden dem Land über einen weit längeren Zeitraum.
Wer Schulz abstraft, müßte es bei der Kanzlerin erst recht tun.

diese Umfragen

könnten von der SPD selber bezahlt sein. Man will die Mitglieder möglichst einschüchtern und davon abhalten gegen eine Groko zu stimmen. (Drohung Neuwahlen)

Frau Nahles wird sich sicher über solche Zahlen freuen.

Verständnisfrage

@ 21.11 Minok - was ich hier dauernd lese und was leider in meinem Wortschatz überhaupt nicht vorkommt: was zum Henker ist ein Rückrad und wozu braucht man so was? So was wie Rückwärtsbenzin?
Es gibt gute Argumente für die Epistokratie, sie liefern eines.

Abgestraft

Seit die CDU vor allem im Punkt Flüchtlingspolitik stark nach links gerückt ist gehen der SPD die Themen aus, die auch den Mittelstand und nicht nur den Niedriglohnsektor betreffen.

Dazu kommen zu viele Jahren mit peinlichen SPD Außenministern, von denen man sich nicht vertreten fühlt, es wird gepoltert im peinlichen Stil. Zeitgleich buhlt man um Sultan Erdogan anstatt zur Demokratie zu stehen. Wen interessieren die Menschenrechtsverletzungen? Unseren Außenminister sicher nicht solange die Deals stimmen.

Und zu guter letzt hat die SPD vergessen, dass ein Volkspartei den Willen des Volkes vertritt. Steht zumindest so im Namen. Faule Deals mit der CDU zum eigenen Machterhalt haben nach Deutschland weiten Umfragen nicht dazu gehört.

Und so wird die SPD abgestraft.
Zu Recht.

@21:18 von isor

/"...die Deutschen sind es langsam leid,
das sie von Politikern offensichtlich belogen und vorgeführt werden und nur als Mittel zur Macht dienen.
Diese offensichtlich bisher bewährten Politikerspielchen haben hoffentlich ausgedient und werden abgestraft."/

Diese Einschätzung kann ich teilen, aber

/"Ich bekomme langsam Zuversicht."/

hier kann ich nicht mithalten.

Ich habe heute Mittag gerade ein Kalenderblatt abgerissen mit folgendem Text:
Demokratie ist, wenn man sich aussuchen darf, wer einen
verar...

Die SPD auf dem Weg in den Abgund

Der neue Negativrekord von 16 Prozent ist das Zwischenergebnis eines kontinuierlichen Abstieges der SPD, seit der Seeheimer Kreis die Politik der Partei bestimmt. Und diesem Seeheimer Kreis stehen auch Andrea Nahles und Olav Scholz nahe. Somit ist ganz offensichtlich, das mit Nahles und Scholz kein Neuanfang möglich ist. Dazu kommt, das eine neue GroKo in der Bevölkerung praktisch keine Mehrheit hat. Für die SPD kann das jetzt nur noch den Weg zur kompletten personellen und politischen Neuausrichtung in die Opposition bedeuten.

SPD

= Pöstchenschachererpartei.... heute hüh....morgen hot...unterstützer Merkels Rautepolitik.

Wozu braucht man die ?
16% ist noch viel zu hoch. --- Wenn die nächste Groko zustande kommen sollte, wird die SPD bei den nächsten Wahlen auf unter 10% absinken. -- Und das ist gut so.

um 21:08 von e.schulze

>>"als SPD-Mitglied
sage ich :
Danke an Frau Matteis und Kevin Kühnert
das mit dem Zwerg habt ihr ja schon mal geschafft"<<

Ich denke Ihr Giftpfeil geht in die falsche Richtung? Sind doch einzig und alleine die Personen Schulz, Nahles, Stegner, Maas, Barley, Schwesig, Scholz für dieses Ergebnis verantwortlich.

Ist doch klar

Ist doch klar, warum die Prognosen jetzt kommen: Die SPD-Mitglieder sollen Angst bekommen und für die Groko stimmen.

16%

Da darf sich die SPD nichts vormachen, das hat sie sich selbst eingebrockt. Wenn die SPD glaubt, die Bürger in Deutschland wären dumm, dann hat sie sich geschnitten.

Wie kam es dazu??
Gabriel erkennt, dass er nicht gegen Merkel bei der Bundestagswahl gewinnen kann. Also kommt das Ende der Gauck-Ära gelegen. Steinmeier wird zum Bundespräsidenten gemacht, Gabriel rückt auf den Außenministerposten. Jetzt fehlt noch ein Gegner für Merkel. Und da kommt Schulz auf den Plan. Der schließt kategorisch eine GroKo aus, lehnt vehement einen Ministerposten ab. Dann nach dem Ausstieg der FDP wird alles zu vergessen was er vorher ausgeschlossen hat.
Glaubt die alte SPD wirklich, dass ihre Wähler das alles hinnehmen?

16% sind der Beweis, das sich die Wähler und SPD-Anhänger nicht für dumm verkaufen lassen.

GroKo.

Angesichts dieser Umfragewerte kann keiner mehr ernsthaft die Zustimmung der SPD-Basis zum Koalitionsvertrag erwarten.

Folge: Es kommt zu Neuwahlen und die SPD fällt ins Bodenlose.

Es geht wieder aufwärts

Die traditionsreichste Partei Deutschlands wird ihre Personalquerelen beenden und sich zügig wieder auf ihre Tugenden und Ziele konzentrieren und dann geht es auch wieder aufwärts. Da bin ich mir sicher.
Glück auf!

Das ist erst der Anfang

vom Ende.
Kevin Kuhnert und Frau Mattheis geben ihr Bestes um das Desaster komplett zumachen

SPD 16%

Verstehe die Abkehr von der SPD nicht: mehr SPD mit ihren Themen und an den Schaltstellen der Macht als in dieser Legislaturperiode geht doch gar nicht. Erst recht verstehe ich diejenigen nicht, die aus "Enttäuschung" über all das, was schief gelaufen ist, nun solche Schwadronierer wie die AfD wählen.

Der grösste Verrat am grossen S

Man könnte es auch doppelten Verrat nennen.
Zuerst hat man sich Martin Schulz zu Hilfe geholt weil keiner in der SPD so richtig polarisieren konnte.
Schulz konnte es auch nicht doch das S der sozialen Gerechtigkeit sind sein Markenzeichen und auch das S seiner Partei der SPD.
All die, welche jetzt nach vorn dringen, an die Macht, sind doch die gleichen die am Desaster der letzten Jahre in der Partei verantwortlich und federführend waren.
Es sind dieselben Schreihälse wie Stegner und Nahles und dieselben Hinterhältler wie etwa Scholz.
Das ganze Dilemma dieser Partei und auch die Umfragen beweisen dies ja jetzt, einem was Deutschland angeht Neueinsteiger in der Bundespolitik in die Schuhe zu schieben ist mit dem Wort Verrat noch milde ausgedrückt und hinterhältig allemal.
Wie soll man überhaupt noch in solch eine Partei Vertrauen finden.
Es scheint so als ob die Machtgelüste dann wohl doch überwiegen gegenüber nötiger wichtiger Herausforderungen innerhalb der nächsten Zeit.
Armer Martin!

@Australitis 21:46h

Absolut richtige Sichtweise. Merkel und ihre CDU ist der Quell all der Probleme!

Vergessen

@ BreiterBart:
Noch viel zu viel ... betrifft auch die anderen linken Partein: FDP, CDU, Grüne, Linke.

Sie haben die AFD vergessen.

Prozente für den Stillstand-wollen wohl die meisten

Ich kann nur mit dem Kopf schütteln. Auch wenn die SPD nach außen für viel Trubel sorgt, Schulz eine Personalie ist usw.etc.pp ! warum steht die CDU noch so gut da ? Die Partei die am unbeweglichsten ist, die rein gar nix zur Diskussion beiträgt. Die eine Kanzlerin des Stillstands aufweist!
Die Menschen in Deutschland scheinen nur noch auf "Blender" zu stehen...und das tut vor allem die CDU!
Die SPD diskutiert wenigstens-lautstark- mit Haken und Ösen-die CDU schweigt-schweigt-schweigt-nix kommt da! Schon gar nicht für den Mittelstand-Rentner-Kranke-Kinder !
Woher kommen dann die Prozente 30 plus ? Die "Moral Christen"?Ich verstehe es einfach nicht. Man muss einer Partei wie der SPD doch auch mal Respekt zollen-für Ihre Streitbarkeit!
Aber...wenn es keine GROKO gibt-dann werden sich viele noch wundern!
Wer wählt die CDU ??? Ich kenne keinen in meinen Umfeld (Mittelstand-Verdienst 45 bis 55 Tsd. beide Ehegatten Berufstätig plus Kinder).Wenn es keine Groko gibt-wird man sich noch wundern.

Gratulation

Ich muss der SPD gratulieren, dass sie bei dieser Umfrage gerade noch besser abschneidet als die AfD.
Aber, keine Sorgen Genossen, ihr schafft es schon noch bei der nächsten Bundestagswahl den Kampf um die zehn Prozent zu verlieren und für eine bräunliche Koalition zu sorgen.
Ich verstehe nicht, wie man es schafft so endlos Wähler zu hintergehen und wortbrüchig zu sein und dann zu glauben, dass ein "weiter so" mit diesem Personal und diesem Koalitionsvertrag Wähler gewinnen könnte.
So langsam muss man der SPD unterstellen, dass sie mit Absicht versucht linke Politik abzuschaffen.
Sollte die jetztige SPD-Führung noch irgendwann tatsächlich in die AfD eintreten, würde mich das leider nicht einmal mehr überraschen.

Ungenau

Ich bin mir sicher, dass die AFD real höchstens 11 oder 12% hat.

Die SPD hat über 150 Jahre

alle Tiefen durchgestanden. Die Schlimmste Zeit war von 33-45 unter der Nazi Herrschaft.Aber auch überstanden,deshalb wird die Krise 2018 auch noch gemeistert. Ich setzte da als altes ehemalige SPD Mitglied ganz auf die Jungen Leute in der Partei. Zieht bitte den Stecker und lasst die unsinnige Gro/Ko platzen.Die dient nur Merkels Machterhalt aber schadet der SPD nur. Mädels und Jungs in der SPD noch ist nichts verloren.

Deutschlandtrend

Umfragewerte sind oft schädlich und überflüssig. Das waren sie vor der Wahl, da sie - obwohl objektiv nicht wirklich repräsentativ - Wahlen beeinflussen. Viele oder manche Wähler werden jemand oder eine Partei mit schlechten Umfragewerten nicht wählen, da sie ja keinen "Loser" wählen wollen (Originalton Kabarettist Christian Ehring). Etliche Fachleute sagen auch, dass diese ständige Veröffentlichung von Umfragewerten überflüssig oder unnötig ist. Was die schlechten Werte für die SPD betrifft, so liegt ein Teil der Verantwortung bei den Medien, die seit der Bundestagswahl ein absolutes SPD-Bashing betreiben. Ungeschicklichkeiten in der Partei sollen dadurch nicht entschuldigt werden, aber ein solches Eindreschen auf eine demokratische Partei (die übrigens - vielleicht wissen das einige Medienleute nicht - als einzige demokratische Partei sich Hitler widersetzt hat ) hat man noch selten erlebt. Vielleicht befleißigen sich einige Medien einer gewissen Reflexion über ihr eigenes Handeln.

Es gibt eine Unzahl an Problemen im Land,

die seit Jahren nur ausgesessen werden. Und wofür wirbt die SPD? Europa und Familiennachzug.
Die vermeintlichen Wohltaten im sozialen Bereich und bei der Digitalisierung gleichen einem Eimer Wasser, den man in einen sehr tiefen ausgetrockneten Brunnen kippt und sich dann wundert, dass sich niemand darüber freut, dass wieder Wasser im Brunnen ist.

was sollen diese ständigen Umfragen ?

jeder weiß,daß diese durchaus manipulativen Einfluß auf das Meinungsbild von Menschen haben können. Davon abgesehen,sehen die Umfragewerte nächste Woche wieder anders oder ähnlich aus und ob die Wahlergebnisse dann tatsächlich so wären, wie hier zuweilen behauptet,sei mal noch dahingestellt. Eine viertel- oder halbjährliche Umfrage wäre vielleicht repräsentativer,da sich Meinungen und Wahlverhalten eh dauernd ändern

Der Staat muß ein neutrales

Der Staat muß ein neutrales Umfeld für seine Bürger schaffen.

Die SPD ist genau so überflüssig, wie alle sozialistischen Parteien. Den die SPD spaltet die Gesellschaft. Wer arbeitet schon gern für andere. Die SPD muß endlich aufhören, Vermögen und Einkommen umzuverteilen. Das ist ein absolutes No-Go.

Ich denke es ist nicht nur die desolate Führungssituation

Ich denke die Ursache liegt nicht alleine in der desolaten Führungsstruktur der SPD begründet sondern auch in den zeitversetzten Auswirkungen der Standpunkte der SPD bei den GroKo-Verhandlungen. Alle drei Kernthemen gingen diametral an den Interessen der Wählerschaft vorbei und hier sein an erster Stelle der unsägliche Familiennachzug für Substidäre genannt den der überwiegende Teil der Bevölkerung nicht wollte und jetzt dank einer schwächelnden CSU und der Intervention der SPD in abgeschwächter Form nun doch kommt. Der Wähler merkt sich sowas und rollt der Familiennachzug in unsere Sozialsysteme für Substidäre erst mal an, sind die 10% für die SPD in greifbarer Nähe weil dann die Wähler mit den Auswirkungen konfrontiert werden.

SPD

Meiner Meinung nach hat die SPD nur noch eine Chance wenn sie nicht Bedeutungslos werden will:
1) Strikte Abkehr von Agenda 2010
2) Sofortiger Rücktritt von folgenden Personen: Gabriel, Hendriks, Nahles, Oppermann, Scholz, Schulz und Stegner.

verstehen kann

das sehe ich auch so...100 Prozent Zustimmung

SPD 16%

Liebe SPD,

euer Postengeschacher und Basisabstimmung der SPD , das ist ein Privileg was für eine Partei mit 16% nicht legetim ist sonder Arogant . Seit kurzer Zeit verstehe ich die Politik in Deutschland nicht mehr und mich treibt es um, was ich davon halten soll. Mein Zorn ist groß aber Beleidigungen etc helfen da nicht. Ich gehe seit mein 16 Lebensjahr Wählen und freunde mich immer mehr damit an , das nicht zutun . Für wie unterbelichtet haltet Ihr den Bürger ? Ihr versucht grade die Hartz Reformen zurrück zu drehen. Also das was Ihr verbockt habt und tut dabei so , als wäre es die CDU gewesen . Das ist unglaubwürdig . Hoffe sehr das dass noch mehr Bürger in Deutschland merken .

Aussagen kann man überhaupt nicht treffen!

Bei einer Fehlertoleranz von 1,4-3,1 Prozentpunkten kann man solche Aussagen wie "FDP verliert einen Punkt und liegt bei 9%" überhaupt nicht treffen, weil diese Schwankung unterhalb der Fehlerschwelle liegt. Kann genauso gut sein, dass sie letztes Mal statt bei 10% bei 9% lag und diesmal statt bei 9% bei 10% liegt und damit einen Prozentpunkt gewonnen hat.
Von statistischen Auswertungen sollte man ein wenig Ahnung haben; dann wüsste man auch, dass man derartige Aussagen, wie sie im Artikel stehen, überhaupt nicht treffen kann.

um 22:01 von KowaIski

>>"@ BreiterBart:
Noch viel zu viel ... betrifft auch die anderen linken Partein: FDP, CDU, Grüne, Linke.

Sie haben die AFD vergessen."<<

Hab ich was versäumt? Ist unsere hochgeschätzte AfD jetzt auch links? Vielleicht auch soweit nach links gerutscht wie die schwächelnden CSU bei den GroKo-Verhandlungen?

Darstellung: