Kommentare - Kostenloser Nahverkehr gegen Luftverschmutzung?

Kommentare

Das wird nach hinten losgehen

Schon jetzt ist der ÖPNV massiv überlastet und wurde konsequent klein gehalten. Kostenlos wird dazu führen das die Vandalismusschäden noch mehr zunehmen. Der einzige Lichtblick wäre das die verhassten Taxifahrer die bei uns 10% des Verkehrs ausmachen endlich die Bühne räumen würden müssen. Unsere Politiker versagen auf ganzer Linie...

@pitcher 16:15

Na, neidisch auf Holzöfenbesitzer? Na, dann googeln sie mal was andere Verbrennungseinrichtungen so raushauen...und sparen Sie mal schön auf so einen Holzofen.

@ 16:33 von Autograf

Denn was keinen Ertrag bringt, ist als erstes bei Sparmaßnahmen dran. An eine Ausdehnung ist mangels klammer Kassen dann gar nicht zu denken.

Erst mal abwarten. Städte, die ihren Nahverkehr kostenlos anbieten haben auch viele geldwerte Vorteile.
Sie müssen weniger Strassen und Parkplätze bauen und in Ordnung halten. Der Konsum in der Innenstadt steigt.
Und meisstens steigt auch noch die Zahl der Arbeitsplätze (und das nicht nur bei den Busfahrern).
Die Städte werden also weniger Ausgaben, dafür aber mehr Einnahmen haben.

Durch diese Tests können alle neoliberalen Politiker selbst feststellen das diese Idee nicht von irgendwelchen Spinnern ohne Sinn für die Realität stammt, sondern tatsächlich finanziell ein Gewinn sein kann.

@ Andy169

"Holland macht vor, wie's geht."

Kommt darauf an wo: In Zeeland zahlt man von Vlissingen nach Middelburg 5,- € einfache Fahrt. O.K., der Bus fährt "zick-zack" durch einige Wohngebiete, am Krankenhaus und an Seniorenzentren vorbei (was ich sehr gut finde), dafür aber auch ca. 30 Minuten - die direkte Strecke ist ungefähr 3 km...

Großes Tara und hinterher

Großes Tara und hinterher werden wir feststellen, dass man dann samstags, wenn alles vom Umland zum Shoppen in die genannten Städte kommt, die Bahnen und Busse nur noch alle 30 Minuten fahren läßt und so die Bahnen dann voller sein werden, als eine tokioische Vorortbahn zur Hauptgeschäftszeit. Irgendwie ist man ja mittlerweile gewohnt, bei solchen Aktionen den ersten großen Sprüchen, die letzten Erfahrungen aus ähnlichen Vorkommen gegenüber zu stellen. Außerdem, wäre das ja mal zum Vorteil von uns kleinen Bürgern und daran glaube ich nur noch, wenn ich es selber erlebe. Man stelle sich vor, wieviel Geld da plötzlich für die eigenen Leute ausgegeben werden müßte und es so nicht auch noch an unsere ziemlich besten Freunde überall in der Welt auch hin verschenkt werden könnte. Das läßt ja bestimmt so manchen unserer Oberspender bestimmt nicht mehr schlafen, heute Nacht. Wär ja auch schlimm, nä!

Nee klar,

Wie wäre es mit einer Stadt in Nord-, Ost-, Süd-, West- und Mitteldeutschland. Warum überwiegend der südliche Teil Deutschlands davon profitieren soll erschließt sich mir nicht.

Das wird nicht funktionieren...

Kostenloser ÖPNV würde sicherlich für eine deutlich höhere Frequentierung von Bussen und Bahnen sorgen.

Dies bedeutet aber auch, es wird ein Vielfaches an Fahrzeugen und natürlich auch an Personal benötigt. Dadurch werden die Kosten erheblich steigen.

Das Szenario erinnert mich an ein Faß ohne Boden...

Die erheblich wachsenden Kosten, die ja auch irgendwie finanziert werden müssen, sind nicht das einzige Problem: Es fehlt vor allem an qualifizierten Fachpersonal. Der Markt ist leer gefegt... Und es ist auch eine Frage einer leistungsgerechten Bezahlung, die häufig bei Beschäftigten im ÖPNV fehlt, sofern der Betrieb keinen Tarifvertrag hat; und selbst da besteht erheblicher Nachbesserungsbedarf. Da darf man sich auch nicht wundern, wenn der Nachwuchs ausbeibt.

Ich weiß, wovon ich rede, da ich langjähriger Mitarbeiter im ÖPNV bin.

wahnsinnig gute idee

von unserm paladin und der guten frau der spd. glauben die eigentlich, daß der deutsche allgemein sich die hose mit der kneifzange zumacht?

@ 16:55 von Bernd1

Wenn man schon durch Stärkung des ÖN die Städte umweltbewusst entlasten will sollte man aber auch so konsequent sein und die alten Dieselbusse schnell durch umweltfreundlichere Fahrzeuge ersetzen.
Nur dann macht das ganze wirklich Sinn!
Das kostet aber relativ viel Geld, wer finanziert das alles?

Die sind gar nicht so teuer wie immer behauptet wird. Zwar kosten sie viel mehr in der Anschaffung aber nachher im Betrieb sind sie deutlich günstiger. Betriebskosten werden aber beim Kauf nie berücksichtigt.

Öl, Öl-, Luft- und Kraftstofffilter, Keilriemen, Zahnriemen, Wasserpumpe, Lichtmaschine... das gibt es beim Elektrobus nicht. Der Kat kann auch nicht verrusen oder kaputtgehen.
Der Kraftstoff kostet etwa ein Viertel und die Bremsen nutzen sich auch viel langsamer ab.
Könnte am Ende fast auf die gleichen Gesamtkosten rauslaufen.

Das Problem sind aber weniger die Kosten dieser Busse. Sondern die deutschen Hersteller können nicht so viele liefern.

@ 16:50 von harry_up

Dass sich die Leute selbst bei 8.000,- EUR Prämie auf die E-Autos stürzen werden. Nicht, solange die notwendige Infrastruktur fehlt; und die wird man (s. schnelles Internet) nicht innerhalb der nächsten 5-10 Jahre hinbekommen.
Abgesehen von etlichen anderen Hemmnissen.

Ich glaube, dass das grösste Hemmnis der Preis ist. Viele Menschen nutzen ihren PKW nur zur Fahrt zur Arbeit oder zum Einkaufen. Geladen werden kann dann auch zuhause (wie das Smartphone).

Beim Preis wird sich dieses und nächstes Jahr aber wohl etwas ändern.
Wenn E.Go und Sono Motors ihre Fahrzeuge an die Käufer ausliefern werden viele Menschen sehen, dass E-Mobilität auch gut und trotzdem billig geht.

Der Verband der Verkehrsunternehmen ...

... sagt für 12 Milliarden Euro ließe sich ein kostenloser Nahverkehr bundesweit umsetzen.

Ein Bruchteil der Kosten von Merkels Willkommenskultur. Es wird niemandem etwas weggenommen - worauf warten wir noch?

@ 16:48 von DiePositiveBratwurst

Ähh ja, nee, iss klar.. ... wieso wird denn der Test nicht in Stuttgart durchgeführt. Die haben die dicke Luft und da wäre das Ergebnis auch entsprechend......

Weil da die Grünen dran sind und Winfried Kretschmann den sauberen Diesel entdeckt hat... :-)

Abgase EINSPAREN:

Wie wäre es mit der Abschaffung mehrerer Paketdienste und Entsorgungsbetriebe, die ...
- die gleiche Route mehrfach abdecken und damit unnötig Treibstoff verschwenden UND
- die vorzugsweise in zweiter Reihe halten und damit mini-Staus verursachen, wo dann wieder unnötig Abgase produziert werden

Letzteres gilt auch für die Lieferfahrzeuge von "Brotaufbackstationen" ... die ja täglich beliefert werden müssen anstatt - wie ein Bäcker - nur einmal alle zwei Wochen oder so.

Die Paketdienste werden übrigens "notwendig" aufgrund des vielen online-Handels.

re Skywalker, 17:47

...Also doch wieder im City Parkhaus??
Sorry, dann hat einer von uns was missverstanden.

Ein neues Grundrecht entdeckt?

@ Fritsche:
Recht auf Mobilität! Wer soll das Recht auf Mobilität finanzieren?

Es gibt das Recht auf freie Wahl des Aufenthaltsortes oder das Recht auf freie Meinungsäußerung. Ein Recht auf Mobilität wäre mir aber nicht bekannt.

re Skywalker, 17:47

...Also doch wieder im City Parkhaus??
Sorry, dann hat einer von uns was missverstanden.

@um 19:38 von Skywalker

Die Rechnung halte ich für falsch. Ich kenne keinen Verkehrsverbund wo Sie die Preise für Einzelfahrten einfach hochrechnen können. Es gibt immer deutliche Rabatte für Vielfahrer.
---
Wie Sie wollen, dann rechne ich die Monatskarte pro Person, nicht übertragbar für 82€. Kinder zahlen immer noch 74€.
Für meine Familie (4 Erwachsene inkl. Studi und Azubi) und 2 Kindern zahlt man dann umgerechnet: 476€ pro Monat,sofern jeder ein Monatsticket kaufen würde.
Da sind selbst unsere zwei Autos immer noch für die Familie billiger, als diesen Nonsens zu bezahlen.
Die Monatstickets gelten dann nicht mal in Bahn und Schifffahrt ( sehr unpraktisch, wenn eine Förde die Stadt teilt).

@ 17:25 von yolo

Und wo die Busfahrer dann herkommen sollen, ist fraglich.
Wir haben heute schon viel zu wenige, die geeignet sind.

Das Problem ist nicht die Eignung, sondern die Bezahlung.

einseitig

5 Städte aus dem Westen, kein Ostpolitiker aus dem Osten und die Kanzlerin ist nicht wirklich aus dem Osten.
Deutsche Einheit 2018 - kannste vergessen!

@ 17:39 von Kampfkanin

Und auch mal Fahrrad-Fernstraßen bauen??
Im Köln-Bonner Raum immer wieder abgelehnt, vielleicht aus Angst, daß dann die entsprechenden Straßenbahnen weniger benutzt werden.

Diese Angst würde ja dann bei kostenlosem ÖPNV wegfallen.
Im Gegenteil, das könnte dann sogar in die Überlegungen aufgenommen werden um Kosten zu sparen...

Her mit der Kohle

Und wie soll das bezahlt werden?
Mit einer Art Zwangsgebühr wie Linksgrüne schon immer fordern.
Sone GEZ Bus und Bahn Abgabe...
In die Taschen der Steuerzahler zu langen ist für bestimmte Etablierte immer leicht.

Darstellung: