Kommentare - Steinmeier setzt auf Dialog mit Russland

18. Juni 2016 - 07:05 Uhr

Außenminister Steinmeier hat sich gegen militärische Drohgebärden der NATO gegenüber Russland ausgesprochen. Die Geschichte lehre, dass es auch immer die Bereitschaft zum Dialog und zur Kooperation geben müsse, sagte der SPD-Politiker der "Bild am Sonntag".

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

12:55, Izmi

>>...ist die Akzeptanz russischen Nationaldenkens nachvollziehbar und sogar tolerabel. Nach meiner Überzeugung geht die "Aggression" nicht von Russland aus. Es wäre deshalb besser, auf das "nationale" Russland zuzugehen, um ein wahrhaft "nationalistisches" zu verhindern.<<

Das sehe ich komplett anders. Putin schürt Nationalismus, um von innenpolitischen Problemen abzulenken. Das ist wirklich nichts ungewöhnliches in der Weltgeschichte. Es wird immer wieder gern gemacht. Ein probates Rezept. Ich hoffe, Putin kann die Geister kontrollieren, die er permanent ruft.

Und selbstverständlich betreibt er aggressive Machtpolitik, auch nach außen. Wie und wo, das erspare ich uns, noch einmal darauf hinzuweisen.

Der Mann ist alles andere als ein Friedensengel.

>>Putin ist zu klug, um auf den Knopf zu drücken, andere sind es womöglich nicht.<<

Kein Präsident der USA oder Russlands würde es auf einen direkten Krieg ankommen lassen. Nicht mal Donald Trump würde das nukleare Inferno riskieren.

@11:13 von Shantuma

"Der Aggressor ist die NATO, das sieht man klar an der Grenzausdehnung, da sind die Krim und die kleinen Republiken im Kaukasus ein Witz gegen."

Die Ausdehnung mag eine Aggression gewesen sein, auf die man hätte verzichten sollen. Allerdings ist die NATO ein Bündnis dem man sich freiwillig anschließt. Das Annektieren fremder Territorien ist etwas anderes.
Und das im ukrainischen Konflikt nicht nur Ukrainer beteiligt sind gab auch Russland zu.

11:20 von MickM

09:09 von Claudia Bauer

Zitat:
"Claudia Bauer meint ....
seitdem deutsche Soldaten wieder an der Grenze zu Rußland stehen"

Sie stehen dort, weil die souveränen Staaten Polen und Litauen möchten, dass sie dort stehen.
////
*
*
Sie stehen dort, weil zur Provokation getrickst wird.
*
Sie müssen Rotieren, weil Russland keine ständige Stationierung versprochen wurde!
*
Welche Sicherheit kann das Polen bringen, wenn doch nach Litauen rotiert wird?

Auf Kosten der Sicherheit

Hr. Steinmeier ist immer als Regierungsvertreter in feinen Gesprächen unterwegs. Deswegen empfinde ich es als sonderbar, wenn eigene Regierungsleute die eigenen Soldatenübungen kritisieren, wo sie doch selber die internationale Lage mit herbeigeführt haben.

Er wusste doch immer um die Ukraine-Problematik und war beteiligt, wo die EU nicht gerade gut aussah.

Bedrohung

Ich glaube nicht daran das sich die Bevölkerung der Baltischen Länder bedroht fühlen. Ich kenne keine Seriöse Umfrage die das bestätigt, viel mehr wird das so ähnlich wie bei uns sein, die Bevölkerung ist gegen den Afghanistan Einsatz, die Bundesregierung ist dafür. Oder hat jemand eine Quelle die das bedrohungsgefühl bestätigt.

Darstellung: