Kommentare - Jahresrückblick: Ukraine - der vergessene Konflikt

22. Dezember 2015 - 05:32 Uhr

Ukraine - da war doch was? Der Konflikt zwischen Kiew und Moskau, die Kämpfe in der Ukraine, die gegenseitigen Sanktionen zwischen Russland und EU - all das scheint vergessen. Golineh Atai ist nach Donezk gereist und hat festgestellt, dass der Konflikt noch immer schwelt.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Nicht vergessen.Nur marginalisiert.

Der Ukrainekonflikt folgt nur der Gesetzmäßigkeit der medialen Marginalisierung.
Nach der schmerzvollen Erkenntnis, dass eine Oligarchie sich nicht reformieren läßt, folgt nun ein wohlwollendes Desinteresse der Politik und der Medien.
Der"frozen konflikt" war folgerichtig und vorhersehbar. "Hört der Krieg im Kriege nicht schon auf, woher soll Friede kommen?"-
Die Schillersche These aus seiner Wallenstein-Trilogie scheint bei der Poltik noch nicht angekommen zu sein. Für die Ukrainischen Oligarchen aller Couleur ist der Ostukraine-
Konflikt immer eine willkommene Begründung dringende Reformen zu ver- oder zu behindern, um sich an der Macht zu halten oder sie durch pseudodemokratische Wahlen wieder zu erringen. Hauptsache scheint der Zeitgewinn zu sein, um sich weiter in Ruhe bereichern zu können. Das Volk war und wird der Verlierer sein....

Gefällt sie Ihnen? Die Macht

Gefällt sie Ihnen? Die Macht über Meinungen? Genießen Sie es, wird nicht immer so sein. Es hat bereits begonnen… und das wissen Sie auch. Einen schönen Tag.

@09:18 von elcondorpasa

Die Meinung oder Einschätzung teile ich zwar nicht, diese sei Ihnen aber gegönnt. Desweiteren will ich niemanden einschüchtern mit meinen Beiträgen, denn so etwas unterdrückt mMn jegliche konstruktive Diskussion.
Allerdings ist mein Eindruck von Frau Atai nicht sonderlich positiv, da diese selten bis nie einfach nur Fakten darlegt und der Konsument sich so eine eigene Meinung bilden kann. Viel mehr bringt Frau Atai gerne eine persönliche Note rein und beeinflusst damit ganz bewusst den Konsumenten. MMn nicht gerade das was guten Journalismus auszeichnet, wobei dieser sowieso immer seltener zu finden ist.

Sehr schlechter Bericht

Frau Atai hat bestimmt lange gesucht, bis Sie jemanden in Donezk gefunden hat, der gegen Russland gestimmt ist. Aber genau das habe ich schon früher in ihren Berichten beobachtet... Einfach nur heuchlerisch und hat mit Objektivität und freiem Journalismus nichts zu tun.

Vergessen wohl eher nicht

denn wir werden ja immer daran erinnert.
Und ehrlich gesagt, es gäbe den Konflikt wohl eher nicht wenn USA und Westen die Russen nicht unbedingt in die Knie zwingen wollten.
Dort ist zu viel hinter den Türen abgelaufen was nicht hätte sein dürfen, es gibt ja auch andere Berichte.

Und die korrupten Oligarchen haben die meisten auch satt und wir haben in Europa auch größere Eigene Probleme.
Geld verschwindet dort schneller als wir es verschenken, und der geplante Regime-Change von außen ist ein wenig in die Hosen gegangen.

Und wenn im Sommer die Visumspflicht weg fällt, bekommen wir wohl das nächste Problem.

Deutschland sollte sich um seine Eigenen Probleme kümmern, der Konflikt dort ist eher geschürt worden und die Nato brauchte wohl Futter.
Auch mit großer Auszeichnung und Ehren habe ich immer das Gefühl die Artikel von bestimmten Personen werden nicht besser.
Phobien lassen immer schwer beseitigen, gehen aber manchmal etwas an der Realität vorbei.

Gruß

@elcondorpasa

"Im Gegenteil, man leidet mit der russischen Bevölkerung unter dem grassierenden Unrecht in Russland, welches dazu führt, dass immer mehr Russen, die es sich leisten können, ihr Land verlassen (die Immobilienpreise in Moskau und Umgebung sind deshalb rasant gefallen)."
Also ich telefoniere regelmäßig mit unseren Verwandten in Moskau und höre nichts derartiges von denen. Was die Immobilienpreise betrift,dann ist das eher dass Euro zum Rubel teurer geworden ist und wenn man die Preise nach jetzigen Kurs umrechnet ,sind dann die Immobilien günstiger geworden.

Nichts konkretes von Frau Atai

Unsere Korrespondentin ist nach Donezk gereist und hat festgestellt, dass der Konflikt noch immer schwelt.

Um das fest zu stellen, war eine Reise nach Donezk nicht nötig. Was hat die Reise gekostet? Ist dieser Bericht alles, was die Frau Atai uns zu berichten hat? Lächerlich...

@BigShrimp

Teilung des Landes? Hervorragende Idee! Ru und der Donbass wuerde Ihnen, so wie ich, sicher mehrheitlich zustimmen. Das kann sogar Frau Atai nicht bestreiten(Siehe Artikel)Nur die Superdemokraten Jatz und Poro koennen , wollen und vor allem DUERFEN das nicht. Wer da die erste Geige spielt duerfte bekannt sein. Tip: Ukrainer sind es nicht.

09:56 von Autograf

"...Ohne wirklichen Rückhalt im Volk kann man keine solchen Aufstände machen. Und diesen Rückhalt gab es wohl auch in der Ukraine ..."

Na gut - aber was ist mit der Ostukraine und der Krim? Gilt Ihre Feststellung auch für diese Regionen?

@Faust-Recht 9:44 Uhr

Welchen Sieg der russischen Föderation meinen Sie im konkreten Fall? Das die Ukraine ab dem 1.Januar 2016 mit der EU ein Freihandelskommen erreicht hat? Das die Ukrainer ab Sommer 2016 aller Wahrscheinlichkeit für die Länder der EU kein Visum mehr benötigen?

Den Niedergang der russischen Monokulturellen-Gas-Wirtschaft?

Das sind alles feine Pyrrhussiege. Verlierer sind leider die Menschen im Donbass und Russland.

@MG75

07:50 von MG75:
"Fazit: Damit sich das ändert, sollten die Sanktionen gegen Russland deutlich verschärft werden. [...] um Putin zum einlenken zu bewegen und das Patt zu beenden, so das die terretoriale Integrität der Ukraine vollständig wiederhergestellt werden kann [...]"

Eine überwältigende Mehrheit der Bewohner der Krim haben sich für einen Anschluss an Russland ausgesprochen und tun dies in aktuellen Umfragen auch heute noch.

Sie dürfen wählen, was Ihnen wichtiger ist: Demokratie und Selbstbestimmungsrecht oder US-amerikanische Geopolitik.

@08:43 von elcondorpasa

"Oder an die jahrzehnetlange Okkupation der osteuropäischen Länder durch die Sowjetunion, in deren Nachfolge sich Russland noch immer sieht (siehe auch der aufblühende Stalinkult)."
Ist Deutschland seit 1945 nicht Okkupiert? Oder was machen die US Streitkräfte noch hier? Ach ja,hab ganz vergessen,die sind hier um uns von bösen Russen zu schützen.

Es ist recht offensichtlich,...

dass Sie weder den Donbass noch die Krim je besucht haben! Ich würde Ihnen raten nach Kiew zu fliegen (z.B. von Hamburg aus) und sich von dort aus weiter z. B. nach Mariupol bringen zu lassen (Private "Taxen" können/machen das). Sprechen Sie dort und in der Umgebung mit den dort lebenden Menschen (egal ob Russen oder Ukrainer). Danach wird Ihr Weltbild ein Anderes sein.
Versprochen!!!

@09:59 von Tonkien

Ich kann mich nur wundern, dass der Krieg Russlands gegen die tchetschenischen Separatisten als Recht und der Krieg der Ukraine gegen die russischen Separatisten als Unrecht dargestellt wird.
Übrigens, wenn man Zitate von Bush, ein ähnlicher Lügenbolt wie Putin, für die Argumentation heranziehen muss, kann es mit der Wahrheit nicht weit her sein!

Geplante Regionalwahlen

Andererseits wollen die Separatisten bei den im Februar geplanten Regionalwahlen keine ukrainischen Parteien auf ihrem Territorium zulassen.

Hallo Frau Atai, würden Sie vielleicht auch berichten, wie die ukrainischen Parteien bei den Regionalwahlen im Süd-Ostenen auf dem ukrainischen Territorium abgeschnitten haben, z.B. in Mariupol? Während der Maidan-Revolution vor zwei Jahren hat Sie die Meinung der Menschen aus dem Süd-Ostenen wenig interessiert. Das hat sich, glaube ich, nicht geändert.

"Die ukrainische Bevölkerung ist der Verlierer. " Stimmt

Diesem Satz stimme ich zu.

Der Rest des Beitrages ist aber ein typischer Atai-Beitag.

Wir haben diesen Konflikt nicht vergessen, auch nicht die mangelhafte Berichterstattung.

Die Rentnerin müsste nicht ihr Hab und Gut nicht verkaufen, wenn Kiew ihre Rente zahlen würde.

Die Grenze, die damit verbundenen Kontrollen, sogar eine Visumspflicht innerhalb der Ukraine und ein Warenboykott, wurde durch die Regierung in Kiew angeordnet. Selbst Strom- und Wasserversorgung wurden immer wieder unterbrochen.

Aber auch der Hinweis auf Wahlbetrug ist interessant. Solange das Ergebnis stimmt, ist alles in Ordnung. Aber nun trauen sich die Ukrainer trotz Repressalien gg die Regierungsparteien abzustimmen und sofort ist die Rede von Wahlbetrug.

Natürlich wird auch nicht über die Einschränkungen der Meinungs- und Pressefreiheit berichtet.

Ebensowenig wie über die vielen Verhaftungen, allein gestern wurden in Avdeevka etwa hundert Personen festgenommen.

@10:03 von elcondorpasa

"Es ist geplant, ab 2016 eine Visumfreiheit für die Ukraine einzuführen. Die Ostukraine gehört wie die Krim völkerrechtlich noch immer zur Ukraine, auch wenn es einige im Forum hier anders sehen."

Entweder sie sind schlecht informiert oder haben ein merkwürdiges Verständnis vom Völkerrecht - wie sie bereits im Bezug auf Tschetschenien zeigten.

Also für Sie nochmal: die autonome Republik Krim hat sich durch eine Sezession von der Ukraine getrennt - es gab Wahlen auf der Unabhängigen Republik Krim (im Gegensatz zu Serbien -siehe Kosovo)
in welchen sich die Krim für ein Amschluss an Russland aussprach - einen Aufnahme Antrag bei der RF stellte diesem wurde entsprochen - nun koennen sie die wahlen in frage stellen aber nicht deren ergebnis - welches dem vieler westlicher umfragen auf der Krim entspricht.

Also die Krim ist Russisch. Ohne Gewalt,oder Krieg- einfach durch des Volkes Wille. Diesen sollten auch Sie akzeptieren wenn sie an Demokratie glauben sollten.

@10:03 von elcondorpasa

"wie die Krim völkerrechtlich noch immer zur Ukraine"

Sie werden uns das Urteil eines anerkannten Internationalen Gerichtes, welches das festgestellt hat doch sicherlich gleich nachreichen.

@10:11 von Izmi

"Nein - eher wie Pinochet in Chile, wie die Militärjuntas in Griechenland und Südamerika - oder auch wie Sisi in Ägypten"
Es ist mir neu, dass die ukrainische Armee gegen Janukowitsch ihre Panzer hat auffahren lassen, wie in den aufgeführten Beispielen.
Meiner Kenntnis nach wurde in der Ukraine auch keine Militärdiktatur errichtet.
Daher hinken diese Vergleiche gewaltig.
In der Ukraine hat auf dem Maidan kein Putsch stattgefunden.

@UlrichHeinrich

Interessant ihre Ausbeutungshypothese. Wohnen Sie dort oder haben Sie sich das aus den Fingern gesogen?

Konflikt schwelt?

"Unsere Korrespondentin ist nach Donezk gereist und hat festgestellt, dass der Konflikt noch immer schwelt. "

Mariopol in der Ostukraine, noch unter der Kontrolle Kiews, wurde am Samstag schwer beschossen. Bei einem Raketenangriff auf ein Wohngebiet im Osten der Stadt wurden Berichten zufolge 30 Zivilisten getötet. (Edit: das war im Januar d.J., hier ist mir ein Fehler unterlaufen.)

Vermutlich sind auch US-amerikanische Söldner beteiligt.

So viel zum "schwelen".

@10:10 von Agent lemon

" Auch sollte sich JEDER darueber im klaren sein, das RU NIEMALS die Krim raeumen wird ohne einen harten Schlagabtausch bis hin zum Atomkrieg. Die KRIM ist RUs absolute Grenze. Das muessten auch die USA genau wissen. Aber wenn man Trump zuhoert, haelt der ja einen Atomkrieg fuer gewinnbar. Bleibt zu hoffen, das solche Leute schneller wieder verschwinden als sie auftauchten."

Da brauchen sie keine "Angst" haben , alle Wissen das die Krim Russisch ist, Westen,Osten,Süden,Norden - nur ein Paar Foristen und Nationalisten in der Ukraine wollen dies nicht wahr haben die intressiert auch das Volk auf der Krim nicht und dessen Wille (jedenfalls fast 90% von ihnen) - wie die Bomben auf Ostukrainische Städte/Zivilbevölkerung zeigen, diese Leute intressiert nur der Geostrategische Punkt. - aber von denen ist gottseidank kein Atomkrieg zu erwarten.

Es wird keine Vereinigung mehr geben

Nach einigen Tagen in den abtrünnigen Gebieten bin ich mir sicher: Es wird keine Vereinigung mehr geben.

Dann haben Sie doch eine Akkreditierung bekommen?
Zu dem Ergebnis, dass es keine Vereinigung mehr geben wird, haben Sie, Frau Atai, auch beigetragen. Ihre einseitige Berichtserstattungen während der Maidan-Zeit hat die Handlungen unserer Politiker mit beeinflußt und den Menschen im Osten der Ukraine das Gefühl gegeben, dass sie von Europa nicht ernst genommen werden.

@pkeszler

07:59 von pkeszler:
"Aber die westliche Welt sieht eben die Ursachen und die Folgen des Konfliktes etwas anders, als Sie aus Ihrer russischen Sicht."

Ihnen ist wahrscheinlich bekannt, dass in der Ukraine-Krise die Interessen der USA auf die Russlands stoßen. Es geht um Machtbereiche und den Versuch der eine Seite, der anderen etwas wegzunehmen.

Die Verursacher eines Konfliktes werden dabei immer versuchen, ihre Schuld zu verheimlichen oder auf andere abwälzen. Die Sichtweise des Verursachers muss daher besonders kritisch hinterfragt werden. Selbst neutrale Sichtweisen werden in der Propaganda gern als falsch oder einseitig bezeichnet.

Wer nicht Teil der Propaganda sein will, sollte sich daher immer umfassend informieren und stets nach Zusammenhängen und Hintergründen fragen.

Schon vergessen?

In Kiew fand ein Putsch statt in dessen Folge mehrere Mitglieder aus neonazistischen Parteien Minister oder Regionalstaatsanwälte wurden.
Das wurde von den Menschen in der Ostukraine massiv abgelehnt. Sie machten das, was sie vorher von den "Freiheitskämpfern" auf dem Maidan gelernt haben: Demonstrationen und die Besetzung von öffentlichen Gebäuden.
Die Putschregierung erklärte diese Rebellen nun zu Terroristen und schickte ihre Panzer los.
Ich kann mich noch gut erinnern, wie Menschen in der Ostukraine mit bloßen Händen versucht haben, die Panzer aufzuhalten. Viele Soldaten und Offiziere der ukrainischen Armee liefen samt Waffen zu den ostukrainischen Rebellen über.
Dann wurden die neonazistischen "Freiwilligenbataillone" von Kiew gegründet und auf die Ostukrainer gehetzt.
Donezk und andere Städte wurden durch die ukrainische Armee bombardiert, auch Schulen und Krankenhäuser - das waren Kriegsverbrechen.
Und was hat die EU gemacht? Das Putschregime mit Geld unterstützt.

um 10:23 von elcondorpasa

"Wie bezeichnet man eine Regierungsform, in der jemand seit 16 Jahren ununterbrochen das Sagen hat, in der offene Kritik an der Regierung in den Medien nicht mehr geäußert werden darf, in der politische Ämter nur noch mit Gefolgsleuten des Präsidenten / Ministerpräsidenten besetzt werden und in der die wirtschaftliche Macht sich in einem Klüngel um den Präsidenten / Ministerpräsidenten konzentriert?
Diktatur!" >> Nun, es sind noch nicht ganz 16 Jahre wie unter Helmut Kohl, aber ihre Beschreibung passt recht gut auf die Ära Merkel. Das ist meine Meinung.

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation
meta.tagesschau.de
P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

@dirk_kf

Richtig. So kann und MUESSTE man das sehen. Aber waehrend der "Veraenderungen" wurde uns dermassen das Hirn gewaschen, das man die Folgen auch hier noch gut sehen bzw. lesen kann.

brzezinski "Die einzige Weltmacht: Amerikas Strategie d. Vor..."

"„Da zunehmend Konsens darüber besteht, dass die Nationen Mitteleuropas sowohl in die EU als auch in die NATO aufgenommen werden sollten, richtet sich die Aufmerksamkeit auf den zukünftigen Status der baltischen Republiken und vielleicht bald auf den der Ukraine.“"
.
wer sich für den ukrainekonflikt interessiert sollte sich für den geostrategischen berater mehrerer us-präsidenten, mitunter us präsident obama, interessieren: brzezinski. dieser forderte seit jahrzehnten öffentlich einen keil zwischen europa und russland zu treiben. alles was in der ukraine stattfand ist von langer hand geplant worden – vom "neowesten". wer wahre westliche werte verteidigen will, sollte dies scharf verurteilen.

ARD Jahresrückblick - Monat Oktober 2015

Warum wurde im ARD-Jahresrückblick (zum Monat Oktober 2015) die größte Demonstration dieses Jahrhunderts in Berlin mit 250.000 Kritikern der Freihandelsverträge TTIP, CETA und TISA unterschlagen, als Aktion der größten europäischen Bürgerbewegung seit Bestehen der EU mit 3,3 Mio. Unterschriften und über 500 Organisationen sowie namhaften Kundgebungsrednern?
Kann es sein, dass bei der Recherche für den Jahresrückblick die Redakteure dieses Ereignis deshalb nicht mehr gefunden hatten, weil sie es bereits am 10.Oktober 2015 von der abendlichen Tagesschau nur als ganz kurze Randnotiz würdigten, ohne längere Filmbeiträge, Redeausschnitte, geschweige Kommentare oder Talk-Show-Nachlese? Anders als bei den lokalen oder regionalen Demonstrationen der Rechten (Pegida) mit nur 7.000 bis 10.000 Teilnehmern, die über Gebühr in den Medien breiten Raum einnehmen, obwohl sie die ARD unter "Lügenpresse" einordnen. Das Ignorieren und Totschweigen der eher linken Anti-TTIP-Bewegung erscheint manipulativ!

An...

...alle die immer noch meinen die Krim hätte sich legal Russland angeschlossen:

"Die Vollversammlung der Vereinten Nationen hat die Angliederung der Krim an Russland mit großer Mehrheit verurteilt. Eine entsprechende Resolution fand die Zustimmung von 100 Staaten, nur 11 stimmten dagegen. 58 enthielten sich."

"Auch Deutschland stimmte für die Resolution. Dagegen votierten neben Russland unter anderem Kuba, Nordkorea, Syrien und Weißrussland. China enthielt sich."

Nicht nur China sondern alle anderen BRICS-Staaten ( ausser Russland natürlich) haben sich nicht hinter Russland gestellt und sich enthalten.

@bagira

Lach! Nach den Statuten der NATO ist es GERADE bei einem eingefrohrenen inneren Konflikt voellig unmoeglich die Ukraine aufzunehmen. Betrachtet man die finanzielle und politische Lage im Land verbietet sich auch insbesondere ein EU Beitritt. Der wuerde NIEMALS durchgehen koennen. Die Ukraine ist absolut bankrott. Nuetzen tut die momentane Lage NUR RU und den USA. Die haben schon nen Fuss in der russischen Tuer. Nur das ist der Grund warum Jatz und das Cameleon so grosse Toene spucken glauben zu koennen.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

wegen der hohen Anzahl der Kommentare ist unsere Moderation derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: