Kommentare

Papier ist geduldig

und Griechenland pleite. Griechenland braucht einen Schuldenerlaß und eine inflationsfähige Währung. Man könnte natürlich einwenden, dass der Euro bereits soweit ist. Er verliert ja rapide an Wert, was die Bevölkerung ähnlich enteignet wie eine Inflation. Irgendwann werden auch die Deutschen erkennen, dass man Export nicht essen kann.

Einbruch der Steuereinnahmen

Wann begreift man in Griechenland dass der Staat die Steuern braucht und dies seine Einnahmen sind?
Ich habe das Gefühl, das den Griechen jedes Verständnis fehlt, dass der Staat ohne die Steuereinnahmen vom eigenen Volk pleite geht.
Es muss doch mal begriffen werden, dass man in einem Sozialstaat nicht nur ans eigene Portmonee gedacht werden kann!

Der grosse Versprecher Tsipras

Verspricht mal den Griechen mal der eu und nichts wir gehalten. Und die Steuermoral der Griechen - Kein Thema. Vertragstreue - kuemmert niemanden .

Und täglich grüßt das Murmeltier

Das darf nicht wahr sein: Schon wieder wird ein Reformpapier versprochen. Glauben Sie mir, Frau Bundeskanzlerin und alle anderen Politiker, die daran beteiligt sind: Es wird nur wenige Tage dauern, vielleicht sogar nur Stunden, bis Tsipras seine Worte widerruft - er hat sich halt nur versprochen. Versprochen hat er nix. Kennen wir alles schon.
Was ist geschehen mit den Geldern, die von der EU für den Aufbau eines Katasters zur Verfügung gestellt worden sind? Unser Grundstück wurde vermessen (bezahlt haben wir das, selbstverständlich). Irgendwann hatte man in Athen aber anscheinend keine Lust mehr - oder keine Kompetenz -, jedenfalls wurde das Projekt an die EU zurückgegeben. Das Projekt - nicht die kompletten Gelder. Die hatte man offenbar schon anderswo verbraten.
Liebe, geschätzte Politiker - warum glaubt ihr der neuen griechischen Regierung? Sie hat einen großen Fehler: Es sind Griechen. Und die werden nicht anders handeln als ihre griechischen Vorgänger-Regierungen. Tricksen.

Bewusster Entzug

Die EU wird weiter Milliarden für Griechenland zahlen, soviel wird zunehmend klar. Leider werden diese Milliarden nicht ausreichen und kaum beim Volk ankommen. Das Geld fließt zu den Banken und Reichen. Die griechische Regierung wird weiter und weiter fordern, hinter sich das griechische Volk, welches glaubt, es würde von der EU zu wenig geholfen. Es ist ein durchsichtiges Spiel welches da gespielt wird und "noch" spielen alle mit. Aber es ist auch ein Spiel mit Spielregelen welche kurz oder lang dazu führen, dass die EU zusammenbricht. Ein Land mit dieser Mentalität kann die anderen Länder destabilisieren und mit in den Abgrund reissen.

Märchenstunde von Merkel

Märchenstunde von Merkel Junker u.a. Das Geld was sie dort zur Disposition stellen gehört ihnen nicht

Steuereinnahmen weggebrochen?

Die Zahlungsmoral der Steuerzahler ist nach der Wahl gesunken! Wollen die Griechen, die Pleite ihres Staates? Was sind das für Steuergesetze, wo die Bürger oder Bürgerinnen entscheiden, ob sie Steuern zahlen , oder nicht! Seit wieviel Jahren steckt Griechenland in der Krise ...., die Regierungen waren bisher nicht in der Lage das zu ändern? Ein Schlaraffenland für alle Steuerbetrüger. Was hindert die Politiker daran Steuern einzutreiben? Mich würde mal interessieren, ob die Pensionen oder Übergangszahlungen der abgewählten Regierungen auch so massiv gekürzt wurden, wie die Renten? Bei soviel Unfähigkeit müssten alle Zahlungen, wegen Arbeitsverweigerung, gestrichen werden. Langsam glaube ich, die Bürger Griechenlands, haben ihre eigene Lage noch gar nicht richtig erfasst, da muss dringend aufgeklärt werden. Die jetzige Regierung hat die Chance, weil sie am geschehenen keine Schuld trägt. "Also Tsipras und Co. sagt euren Bürgerinnen und Bürgern die Wahrheit."

Über die Rückzahlung der vielen Milliarden,

wird ja schon gar nicht mehr gesprochen, wenn sich jetzt Griechenland anschickt seine Gesetze neu zu gestalten, wie man diese in einen modernen Staat benötigt, wird Griechenland und seine Bevölkerung noch einmal davon kommen und es der neuen Regierung danken.

Athen will liefern

Das habe ich ja noch nie gehört.
Wenn aber die Griechen nachprüfbar beginnen daran zu arbeiten, gibt es auch wieder Geld, aber nur dann.
Diese Regierung hat aber schon mehrmals versprochen zu beginnen, aber nichts getan.
Varoufakis ist halt ein Theoretiker und kein Macher. Ansonsten wären so manche vollkommen unpraktikable Vorschläge nicht denkbar.
Die griechische Bürokratie hat schon vor der Wahl und erst recht nach der Wahl das arbeiten vollkommen eingestellt. Es ändert sich ja doch alles, dachten sie.
So mußte es dazu kommen, dass binnen 4 Wochen kein Zahlenwerk zum Zustand der Finanzlage abgegeben werden konnte.
Wenn der Chef einer Firma kurz vor der Zahlungsunfähigkeit von einer unbedeutenden Schieflage in der Finanzlage spricht, kann er in der Bundesrepublick gerichtlich belangt werden und das ist nicht nur eine Ordnungswiedrigkeit. Nein, das nennt man Betrug an den Gläubigern und das ist zum Beispiel Deutschland mit etwa 80 Milliarden Bürgschaft.

Solidarität

Von Europäern wird Solidarität mit GR gefordert, landauf landab.
Aber gibt es auch eine innergriechische Solidarität ?
Man kann daran zweifeln, wenn man erfährt, daß reiche Griechen massenhaft ihr Geld ins Ausland transferieren und die einfachen griechischen Steuerzahler ihren Tribut verweigern.

Ist das noch zu fassen ?!?!

Griechenland wird weiterfinanziert und wenn es uns das letzte Hemd kostet !
Sind unsere Politiker eigendlich sooo blind ?
Hier wird deutsches Volksvermögen endgültig verzockt !!!
Und jede Lüge ist recht um den Euro weiter zu führen .
Bald ist der Euro unter einem Dollar , habt Ihr gut gemacht !!!
Gute Nacht Deutschland !!!

euro

"Vor allem wegen wegbrechender Steuereinnahmen"
.
das trojanische pferd befindet sich in unseren portemonnaies! europa wird vernichtet. der mittelstand ausgedünnt. das alles ginge nicht ohne den euro. und mit euro kommen die weniger wettbewerbsfähigen regionen nie wieder auf die beine. europa wird vorsätzlich vernichtet. es klingt unglaublich aber genau das passiert. flankierend luxleaks, der junckerbetrug, mittels dessen europa billionen steuereinnahmen entgehen. wacht auf!

Athen will sich bei Reformen beeilen

Irgendwie habe ich das Gefühl, das ich genau diesen Satz schon über Monate / Jahre höre.

schello69

sie dürfen eher davon ausgehen, dass eine destabilisierung europas für die aaa-schrottpapierverkäufer geopolitisch von nutzen ist!
.
zudem die goldmann-realregentschaft der vereinigten staaten. die goldmänner haben griechenland mittels bilanzfälschung und politikerbestechung die währung verpasst, mittels derer dann, abermals gegen bestechung, panzer gekauft wurden. und dabei gewinnt - so der plan - die bank, weil griechenland keine drachme mehr drucken kann, also am tropf bleibt, und die schulden - nach absprache mit ackermann-freundin merkel und anderen - ohnehin bedient werden. in euro. von wem auch immer. von bürgern europas. es steckt system dahinter. das alles ist, genauso wie die überwachung, kein zufall. und die konsequenzen werden uns tag für tag als erfolg verkauft, derweil die suizidraten tagtäglich rekordniveau erreichen!!!
nach der vereinigung mit den schwachen ostregionen gab es den geldregen per soli + länderfinanzausgleich. für europas schwache regionen gibt es austeritä

Laut Vertrag sollte die Liste vor 2 Wochen vorliegen.

Da kamen aber nur Peanuts und man arbeitete nicht an mehr - man verabschiedete nur ein Programm zum Geld ausgeben. Jetzt auf einmal soll hastig an einer Liste gearbeitet werden. Wenn die fertig ist, ist die Zeit bis zum Konkurs so knapp, dass keine Zeit mehr zur Prüfung, geschweige denn zur Einleitung erster Maßnahmen, die zeigen, dass die Griechen es ernst meinen, bleibt. Also müssten die anderen EU-Länder das von ihren Bürgern verdiente Geld (statt in eigene Kitas und Sozialleistungen) ohne Sicherheit an Griechenland geben. Griechenland hat seit seiner Gründung bis heute noch nie funktionierende staatliche Strukturen entwickelt. Es wurschtelt sich seitdem mit dem Geld ausländischer Geldgeber durch. Schuldenschnitte befreien immer mal wieder davon, insbesondere von der Last, sich mit den eigenen Problemen auseinanderzusetzen. Der Hintergrund ist für die Welt offensichtlich. Ich sehe nicht, wieso die Erfolgsstory Euro durch den Rauswurf beeinträchtigt würde, sie bleiben in der EU.

„radikale linke“ Partei ???

Ich vermisse den Monet wo Tsipras vor seine Leute tritt und sagt: „O.K. ich habe jetzt das Beste bei den anderen Europäern heraus geholt was machbar war und jetzt schauen wir mal wo wir bei uns selbst etwas verändern müssen“.

Kann oder will eine „radikale linke“ Partei die reichen Griechen nicht besteuern?

Wenn eines der Beiden zutrifft wird es Zeit für Tsipras zurück zu treten.

Volle Zustimmung zu ihrem

Volle Zustimmung zu ihrem Kommentar.
Die griechischen Regierung soll eine hohe Vermögenssteuer für sehr Reiche einführen.
Das ist aber nur möglich wenn ausländische Banken ihren Dienst an Superreiche verweigern. Und da ist leider der Hacken.

um 06:41 von gierde zerstört

Das Problem ist echt - der Mittelstand ist in Gefahr, die unteren Schichten verarmen zusehends, und zugleich gibt es eine schon krankhaft reiche Oberschicht.
Aber:
Das ist kein "Betrug" oder "Anschlag der Reichen auf die anderen" oder ähnliches.
Es ist nicht das Resultat einer Verschwörung.
Es ist die Folge der Globalisierung in Verbindung mit dem Neoliberalismus. Überall auf der Welt glauben Politiker zur Zeit, dass man unbedingt Opfer bringen muss, um die Konzerne zu unterstützen, weil ansonsten die Konzerne anderer Länder die Oberhand gewinnen könnten.
Es ist eine Art Wettrüsten der Länder auf dem Rücken der Menschen.
Das Problem ist also ein gesellschaftliches Problem. Zu behaupten, dass hier irgendwelche Bilderberger die Fäden ziehen würden, VERHARMLOST das Problem und ist daher verantwortungslos!

um 06:41 von gierde zerstört

"das trojanische pferd befindet sich in unseren portemonnaies! europa wird vernichtet. der mittelstand ausgedünnt. das alles ginge nicht ohne den euro."
Zitatende

------

Es wäre auch ohne Euro so gekommen. Mit Euro geht es einfach schneller und die Chance auf einen Neuanfang kommt auch schneller. Wir müssen es nur friedlich regeln, nicht wie in der Vergangenheit.

@ Falkomat

so ist es! Die griechische Gesellschaft muss endlich mal umdenken. Ohne Steuereinnahmen geht es nun mal nicht.
Wenn der Umbruch durch Syriza nicht gelingt, dann gelingt er überhaupt nicht, denn mit den durch und durch verfilzten etablierten Parteien wird das nie was. Wieso nimmt Tsipras das Angebot der Schweiz nicht an, ihm bei der Rückholung der hinterzogenen Steuermilliarden zu helfen? Mit dieser Massnahme wäre Griechenland am besten geholfen.
@ L.Ludwig
Ja, Export kann man nicht essen. Aber davon profitieren die Wirtschaftsbosse am meisten und nur das zählt. Die Binnenkonjunktur interessiert unsere Politiker nicht. Der Ölpreis fällt und fällt aber bei uns in Deutschland wird Benzin wieder teurer. Dem kleinen Mann wird einfach nichts gegönnt.

Liste mit Reformvorschlägen ist völlig unzureichend

Mangels Zusammenarbeit der Tsipras-Regierung mit der Eurogruppe und den Vertretern der internationalen Geldgeber wird Athen es schwer haben, die Partner in Europa von seinen Reformvorschlägen zu überzeugen. Zudem handelte die radikale Links-Rechts-Regierung mit der Verabschiedung des Gesetzes zur Armutsbekämpfung gegen die vereinbarten Konsultationspflichten und das Gebot der notwendigen Gegenfinanzierung bei verringerten Steuereinnahmen der letzten Monate.

Auch der dringende Kapitalbedarf wird die Partner in der EU nicht dazu verleiten, eine unverbindliche Liste mit Reformvorschlägen zur schnellen Auszahlung der restlichen Mittel aus dem 2. Hilfsprogramm auszuzahlen. Athen muss die Spar- und Strukturreformen erst gesetzschlich beschlossen und deren Umsetzung glaubhaft begonnen haben, um an frisches Geld vom ESM, IWF und der EZB von zu kommen. Die vereinbarte Verlängerung des Hilfsprogrammes wird bis zum Abschluss also noch dauern.

Unglaublich.............

Merkel weiss längst, dass gegen diese griech. Regierung der "Spieler" kein Kraut gewachsen ist, fürchtet sie doch in Wahrheit die Konsequensen eines Grexit.
Anders läßt sich nicht erklären, warum man diese Pleite weiterhin verschleppt.
Motto: Es darf halt nicht sein, was nicht sein darf.

@ 07:16 von MartinBlank

sehe ich anders. wir sehen, dass nicht die wirtschaft profitiert sondern zunehmens die giga-konzerne. google, apple, amazon, waffenschmieden. weshalb wurden die konspirativen treffen, weshalb werden die verquickungen in medien und politik über so lange zeit geheim gehalten, wenn es keine verschwörung gibt? weshalb wird ttip von allen alternativlosen grokos befürwortet, derweil 97% gegen monsanto, gegen investorenschutz, gegen fracking, gegen den ausverkauf aller werte sind, die über generationen erkämpft wurden?
.
die mittelschicht, die unterschicht in den abgrund zu befördern wäre ökonomisch gesehen kamikaze. der plan geht darüber hinaus.

07:08 von big_in_japan

"Kann oder will eine „radikale linke“ Partei die reichen Griechen nicht besteuern? "
Sie arbeiten Tag und Nacht daran, es ging wohl bei vielen Deutschen unter, bei Jauchs Supersendung, hier war nur der Finger für die Meinungsmache gegen Griechenland wichtig. Seht euch das Video hier oder bei Yout. an.

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,
um Ihre Kommentare zum Thema "Griechenland" besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Die Meldung "http://meta.tagesschau.de/id/96463/griechenland-krise-geld-gegen-reformen-aber-schnell" bleibt für Sie weiterhin kommentierbar.

Die Moderation

Darstellung: