Kommentare

Wäre ich die Merkel

würde ich den Tsipras, bei seinem Besuch bei ihr, von einem Mitarbeiter empfangen lassen, in einem Raum mit Trinken und Essen führen und dort ein bis zwei Stunde warten lassen.

Dort muss er bei voller Anspannung warten, weil er nie weiß, wann Mutti ihn abholen kommt.

Dann hat er nicht nur die Zeit, sondern auch die innere Spannung, um besser nachdenken zu können, wieso er warten muss.

Was falsch läuft. Mit seiner Regierung und Deutschland, aber auch mit ihm. Wieso er immer noch kein Konzept hat. Oder ob er Mutti endlich einmal die Wahrheit sagen will. Dass er nur darauf wartet, dass die EU weiteres Geld fließen lässt.

Weil er selber keine andere Lösung hat.

Und wenn Mutti meint, sie hat ihn doch eingeladen und das tut man nicht; sie als Frau spiele solche Männermachtspiele nicht - dann sei ihr gesagt: Tsipras ist ein Mann. Er würde das verstehen.

Und wenn die Chance auch noch so klein ist, dass dies ihn läutert - versuchen sollte man es allemal.

"Die verbale Eskalation muss gestoppt werden"

Und ich dachte immer, der Stinkefinger ist non-verbale Kommunikation.

Also der bleibt erlaubt?

Vogel zeigen, "il cornutu", alles o. k.?

Ist das jetzt die übliche EU Kommunikation?

Schäuble gehört pensioniert,

Schäuble gehört pensioniert, bevor er noch mehr Unheil anrichtet. Bei diesem Mann sind diplomatische Töne völlig unzweckmässig.

Andere Einschätzung

"Janis Emmanoulidis
Der renommierte Politologe..."

Diese Einschätzung teile ich so zumindest nicht. Ich denke, das wird auch schon deutlich, wenn man extra erwähnen muss, dass jemand renommiert sei.

Es läuft alles aus dem Ruder mit Griechenland

Die griechische Regierung steht mit dem Rücken zur Wand und hat nichts mehr in der Hand. Das Land wurde nicht von den Deutschen oder den Europäern ausgeplündert, sondern von Griechen. Und um dies zu vertuschen wird jetzt die Zweiter Weltkrieg Karte aufgetischt und wie immer springen alle Linken und Menschenfreunde darauf an. Wenn das für diese menschen so wichtig ist, dann sollten wir an das griechische Volk zahlen bis wir bluten, und noch mehr Schulden machen. Ich würde dann aber jedem Deutschen, bis auf oben erwähnte raten, niemals wieder von deutsch/griechischer Freundschaft zu reden. Die ist dann erledigt. Wer 70 Jahre nach Kriegsende immer noch diese Karte ausspielt, der hat eh nichts gelernt und wird dies auch nicht mehr. Für den sind wir keine Freunde, sondern nur noch ein Mittel zum Zweck und Feinde. 500 Milliarden Euro haben das Land in den letzten Jahren verlassen und wir sollen jetzt als schwarzer Peter herhalten. NEIN

Naja

Angesichts der Tatsache,dass die Menge an Schulden sollte man sich gewahr werden,dass das Geld bereits weg war als wir für die Unterstützung im Parlament gestimmt haben.

Auch wir haben 2Billionen Schulden auch die schwarze Null wird daran nichts ändern.Also darf auch Schäuble ruhig etwas langsamer fahren.

Gut ist was Armut schafft?

Man kann Probleme immer im mehreren Arten angehen.Schäuble hat die schlechteste und konservativste gewählt weil er der Sprechapperat der Banken ist und Merkel ihn vorschickt damit sie selber nicht politisch in erscheinung treten muss.Wir sind schon im Wahlkampf dieser neoliberalen die für sich die Deutungshoheit für die BRD monieren.

Die schlechteste Art die BRD politisch zu führen und wirtschaftlich in Abhängigkeit zu den Banken und den USA zu bringen.Griechenland ist nur ein Synonym für diese Politik der Armut die auch noch Portugal,Spanien,Italien in Abhängigkeit und Armut führt.

Patt, Quit?!

Wie froh war H Schäuble das die Stinkefinger Geschichte ausgebuddelt werden konnte, sonst hät er Verbal alleine auf der Anklagebank gessesen.

Sachlicher Stil erforderlich

Wir müssen wieder zu einem sachlichen Stil zurückfinden. Die unprofessionelle Art, die vor allem Herr Schäuble in dieser Frage an den Tag legt, wirft kein gutes Licht auf unser Land.

"Verbale Eskalation"

Aha, es waren ausschließlich die anderen, verstehe. Beruhigend zu wissen.

Ein Praktiker gegen einen Professor...

... Es funkt manchmal dazwischen, und das sehen wir gerade. Ich denke, beide Seiten sollte ein bisschen mehr Respekt zueinander zeigen /oder sogar haben/, dann geht's besser.

Schäuble vs. Varoufakis

Schäuble ist ein juristisch vorgebildeter Buchhalter. Varoufakis vermag aufgrund seiner Qualifikation in makroökonomischen Zusammenhängen denken, Schäuble lediglich in neoliberalen Denkschablonen. Varoufakis ist zwar höher qualifiziert, der Schäuble ist aber eindeutig mächtiger. Vermutlich ist der Varoufakis ein Anschlag auf das Ego des Schäuble. Fakt ist: Beide können nicht miteinander. Das hätten die Strategen auf beiden Seiten im Vorfeld wissen müssen und sie hätten verhindern können, dass beide direkt aufeinander losgehen. Verhandlungen mit Vertretern aus der 2. Reihe wären vermutlich weniger emotional und deutlich erfolgreicher verlaufen. Aus deutscher Sicht ist das Auftreten eines Schäuble nicht nur beschämend, es schadet dem Ruf unseres Landes.

Hier stehen zwei Ideologien im Ring:

Endlich ist mal ein gewählter Finanzminister auf den Brettern, der Schäuble Paroli bietet und die Sozialisierung der Verluste stoppen möchte.

Wann endlich kapiert der deutsche Michel, dass Schäuble das Risiko für eine Griechenlandpleite den Bonzen abgenommen und ihm aufs Auge gedrückt hat.

Keine Bank hätte Griechenland Geld geliehen, wenn sie damit nicht fest hätte rechnen können.

Leider tun Jauch, BILD, Die Welt, etc. alles dafür, um diesen unglaublichen Vorgang durch Emotionen zu vernebeln.

Eines muss man klarstellen:

Eines muss man klarstellen: Griechenland muss seine Verpflichtungen erfüllen.
-
Aber... man muss auch klarstellen: Die momentane Regierung Griechenlands ist nicht verantwortlich für die Situation des Landes. Dafür sind praktisch alle Vorgängerregierungen verantwortlich... und auch die EU (und in einem nicht unerheblichen Maße auch Deutschland).
-
Es geißt, dass die Sparpolitik auch Portugal und Irland geholfen hätte. Aber man vergisst dabei, dass man a) dort Fehler vermieden hat, die man in Griechenland noch immer macht und b) die Anfangsbedingungen in diesen Ländern völlig andere waren.
-
Ich finde, man sollt der neuen Regierung einfach mal eine Chance geben, ihre Methode zu probieren... denn die Methode der "Institutionen" (exTroika) sind erwiesenermaßen gescheitert.
-
Die schwarze Null kann und will das offensichtlich nicht erkennen.

Wer hat angefangen?

Ganz klipp und klar muss man feststellen, dass die griechische Seite die untere Schublade zuerst gezogen hat.

Und man muss auch Herrn Schäuble dahingehend in Schutz nehmen, dass nach fortwährender und bereits am Anfang schon beleidigender Auswürfe des Herrn Varoufakis sich dieser auch einmal dieser Schublade bedient. Und das noch sehr gemäßigt, im direkten Vergleich.

Die ganze Art und Weise der Griechen ist mehr als primitiv. Wer den Mist gebaut hat, muss ihn auch beseitigen. Aber man möchte den Mist eben anderen in die Schuhe schieben.

Ich halte die gesamte derzeitige griechische Regierung für nicht tragbar.

Es ist jetzt einfach mal soweit. Jetzt bitte das Ende mit Schrecken, und dann war es das eben.

@ Stefan P.

"Das Land wurde nicht von den Deutschen oder den Europäern ausgeplündert, sondern von Griechen."

Das Grundstücke unter Wert verkauft werden müssen, das frisch gerettete Banken 1 Monat später mit einem Verlust von 30-40% wiederverkauft werden müssen, dies alles ist das Resultat der Troika. Und die Troika konnte in Griechenland machen was sie wollte.

Ich sehe somit keinen Beweis für ihre Vermutungen.

Woher Sie glaube das unser Land 500 Milliarde verlassen haben ist mir ein echtes Rätsel.
Jeder weiß doch das 90% der Gelder nie in Griechenland ankamen und wieder zurück an deutsche und französischen Banken floss.
Bitte spielen Sie nicht den Dummen.

Deutschland hat im übrigen auch nur so niedrige Schulden und steht wirtschaftlich gut da, weil man Deutschland am Ende des 2.WK die Schulden erlassen hat.
Ohne dies wären wir heute Griechenland.
Nur die Griechen dürfen ja keinen Schuldenschnitt kriegen.

70 Jahre nach Kriegsende immer noch kein Ende,

und das in einem Zusammenhang, den die griechische Regierung nichts angeht..... wenn Entschädigungen fliessen dann bitte an die damals betroffenen Leute und deren Erben....
die griechische Regierung wäre eben nicht besser als die vermeintlichen bösen Deutschen. Mit eventuellen Zahlungen würde diese nur die Unfähigkeiten der seitherigen Regierungen und die Koruption nur noch stützend untermauern.

@No pasaran

"Ein Praktiker gegen einen Professor..."

Praktiker? Schäuble ist Jurist mehr nicht.

Die Attacken kommen von Athen!

Welche Kompromisse soll man denn nun wieder finden? Athen bekam die letzten Kredite unter der Bedingung dass die zugesagten Reformen auch umgesetzt werden. Jetzt da Griechenland das Geld bekommen hat, wird plötzlich wieder alles in Frage gestellt. So geht das nicht. Und abrüsten muss vor allem Griechenland das sich zuletzt sehr eigenartig verhalten hat. Wenn man uns damit droht dass man alle Flüchtlinge samt IS Terroristen nach Berlin schicken möchte, so ist das eine Dreistigkeit die ausschließlich von Athen kommt. Und wenn sich Herr Schäuble dann über die Unzuverlässigkeit aufregt, dann soll das nicht in Ordnung sein? Ich glaube da vergessen manche wer hier Bürgschaften und einen Schuldenschnitt gegeben hat.

ich glaube das schäuble das

ich glaube das schäuble das extra macht
er möchte griechenland so verprellen das nur noch russland bleibt, als dank wird griechenland sich gegen sanktionen stellen.
schauble wird sagen die griechen sind schuld,und sich freuen das die sanktionen weg sind.

@. Stefan P.

". Und um dies zu vertuschen wird jetzt die Zweiter Weltkrieg Karte aufgetischt"

Das ist so nicht ganz richtig; denn dieses Thema war auch in
den vergangenen Jahren und Jahrzehnten zwischen griechi-
schen und deutschen Regierungen.
Vor Allem der vom Deutschen Reich aufgenommene und
nicht zurückgezahlte Kredit dürfte den Deutschen einige
Kopfschmerzen bereiten.
Hier besteht auch von deutschen Ministerialbeamten zuge-
geben-ein Anspruch auf Zahlung des selbsternannten und
legitimen Rechtsnachfolgers BRD.
Übrigens soll Deutschland nicht als Schwarzer Peter herhal-
ten.
Es IST der schwärzeste Peter des vorigen Jahrhunderts.
Wir müssen mit der Schuld unserer Väter und Grroßväter
leben.
Da hilft kein bequemes Wegducken.

@Bikky-kun

"Es geißt, dass die Sparpolitik auch Portugal und Irland geholfen hätte."

Es heißt "geholfen".
Die Iren wissen nicht wo die Arbeitsplätze sind.
Und in Portugal verdient man als studierter Wirtschaftsingenieur eventuell mal gerade so den Mindestlohn von 400-500 Euro.
Zu dem drohen Portugal ein Bevölkerungsrückgang von 30% in den nächsten 15 Jahren.
Ich nennen sowas eine Katastrophe, weil die Fachkräfte das Land verlassen.
Ok wir freuen uns, denn unsere eigenen Fachkräfte sind ja zu teuer.

Der Ton macht die Musik

Das Kind ist schon im Brunnen gefallen, besser gesagt es ist reingeworfen worden. Zwischenzeitlich dürfte es wohl verendet sein.
Die deutsche Seite, auch vom Publikum her, hat lange Zeit viel Verständnis gehabt, aber es gibt Grenzen der Zumutbarkeit. Was sehr erschwerend dazu gekommen ist, sind die ganze Veröffentlichungen über die geahnte Korruption und das Verschwinden von Milliarden Euros im Ausland. Für die Griechen mag dies selbstverständlich sein, für unsereins nicht.

Warum steckt im Wort sterben ,erben?

@xaver13 __Wollen sie nur Geld an Tote auszahlen?Erben ist etwas anderes als Kriegsschuld zu begleichen.

Blender

Varoufakis ist ein Blender, es kommt nichts als heisse Luft. Wie lange soll das gut gehen? Schäuble ist nicht mein Freund, aber er ist sehr erfahren und weltweit geachtet! In Zahlen bewertet macht Schäuble alles richtig. Auch wenn ich nicht mit dem Weg der Geldflusses in Deutschland einverstanden bin.

re bikky-kun

"Ich finde, man sollt der neuen Regierung einfach mal eine Chance geben, ihre Methode zu probieren"

Wenn sowas wie eine Methode erkennbar wäre ...

verbale Eskalationen...mehr Respekt??

was kam denn bisher von dem Finanzgenie Varoufakis? Krause Ideen, Drohungen, Beleidigungen, Allgemeinplaetze. Wenn man, wie Schaeuble als wirklicher Vollprofi mit soviel Unfug konfrontiert wird, dann muss ich sagen bewundere ich den relativen Gleichmut wie er, als auch die meisten anderen deutschen Politiker mit diesem Trupp von Dilettanten aus Athen noch umgehen. Dass die Verwalter aus Bruessel da vergleichsweise ruhiger auftreten, ist doch logisch - es ist ja nicht hauptsaechlich ihr Geld, das da verbraten wird, und was sie ihrem Waehlervolk daheim dann erklaeren muessen. Mit Deutschland sieht es schon anders aus - so erklaeren sich die Unterschiede in der Haerte der Auseinadersetzung. Wenn ueberhaupt hier einer verbal abruesten muss, dann sind es in erster Linie griechische Politiker.

Verbal abrüsten muss vor allem Griechenland

Dass Schäuble endlich mal der Kragen platzt ist nur zu verständlich nach all den Stänkereien und Beleidigungen aus Griechenland, die dort schon jahrelang zum Alltag gehören.

Dass die Syriza-Regierung jetzt noch einen drauf setzt, mag an ihrer Unerfahrenheit liegen. Wahrscheinlicher aber ist, dass sie von Anfang an einen Ausstieg aus dem Euro plant, die Verantwortung aber nicht übernehmen will. Jetzt wird taktiert und provoziert in der Hoffnung Brüssel oder besser noch Deutschland den schwarzen Peter zuschieben zu können.

In guter griechischer Tradition, Misstände nicht entschlossen zu beheben, sondern lieber einen Sündenbock zu suchen und nichts zu tun.

Wem würde ich einen Kredit geben?

Wahrscheinlich bin ich zu kleinbürgerlich erzogen…

Ich habe gelernt, nicht mehr auszugeben als ich verdiene. Und wenn ich mir Geld leihe, so muss ich akzeptieren, dass der Geldverleiher ein Interesse hat, sein Geld zurückzubekommen. Ich muss ihm schon glaubhaft machen, dass ich in der Lage bin, meine Schulden zurückzuzahlen. Die belege ich mit meinen Einnahmen gegenüber meinen Ausgaben.

Sollte dies nicht zueinander passen, wird mir keiner Geld geben.

Umgekehrt würde ich auch niemandem Geld leihen, wenn es augenscheinlich ist, dass ich es nicht zurück bekomme.

Was ist, wenn dieser Jemand mir gegenüber nun auch noch patzig wird, weil ich ihm meine Bedenken bzgl. seiner Kreditwürdigkeit mitteile?

Ich würde ihm mehr als höflich mitteilen, er solle seine Geldprobleme ohne mich lösen.

wie eine Methode erkennbar wäre ...

@KIarwandler_Alles besser als die Politik Schäubles der EU und EZB um Staaten in den Ruin zu treiben und die Mitverantwortung abzulehnen.

Es kommen immer mehr peinlichkeiten der EU und der anderen Gläubiger zutage.Von den Rüstungskäufen bis zum Verhalten der Troika Griechenland an die Heuschrecken zu verscherbeln.Das ist kein Ruhmesblatt der EU/EZB und schon gar nicht der BRD!

@ Europeo

Nicht unrichtig, dass dieser Kredit noch im Raum steht, das ist richtig.

Nicht richtig ist allerdings, wie derzeit damit Umgegangen wird. Er wird von allen möglichen Parteien benutzt, um Stimmung zu erzeugen, ohne den wirklichen Willen das Thema endlich fair zu regeln. Das gilt für Deutschland als auch für Griechenland.

Wichtiger wäre es, wieder sachlich über Schulden und etc. zu debattieren. Aber lesen Sie mal Aufmerksam die Kommentare hier. Anstatt wie im Artikel sehr richtig gefordert wieder verbal abzurüsten, wird aus jeder ideologischen Ecke mal wieder mit der groben Kelle argumentiert. Ohne überhaupt eine andere Meinung als die andere zur Kenntnis nehmen zu wollen.

@ 17:26 von Shantuma

Das stimmt ja wohl nicht.

Griechenland hat bereits einen Schuldenschnitt bekommen.

Chaos

Die beiden können nicht miteinander, da kommt Macht und Wissen zusammen, das kann nicht gut gehen.
Die Griechische Regierung wurde sofort an die Wand gedrückt, soll nach 2 MONATEN Erfolge vorweisen!
Die neue griechische will ein neues politisches System etablieren, das kann natürlich ein neoliberaler Schäuble nicht akzeptieren.
Das Chaos in GR wurde von den SOZIALISTEN und KONSERVATIVEN verursacht, nicht von den Linken, das sollten sich unsere Politiker welche GR so an den Pranger stellen hinter die Ohren schreiben!

Griechenland hat eine Wirtschaftskraft von 25 %

ihres angegebenen Kurses, da kann keiner vorbeidiskutieren, das ist Fakt.
Bei jedem Euro, der in Griechenland investiert wird, gehen 75 Cent verloren....
Es werden keine Investoren kommen um Ihr ganzes Geld zu verlieren, das Land muss sich erst einmal seiner wirklichen Wirtschaftskraft bewusst werden...... eine parallele, die damalige DDR hatte arbeit für alle, dann kam die Wende und sehr viele Unternehmen konnten ihre Waren nicht mehr absetzen da sie entsprechend der Qualität einfach zu teuer geworden waren.....

Fakten, die man nicht ignorieren kann und darf, nun wird ein Sterit vom Zaun gebrochen der nichts, aber auch gar nichts zur Lössung der Griechen beiträgt.
EU und Griechenland sollen die Fakten und Möglichkeiten diskutieren, wie man dieses Problem aus der Welt schaft.... absolut konstruktiv.... und da kommt man in dem Fall um einen kompletten Verzicht seitens der EU und einer komplett neuen Gesetzgebung in Griechenland einfach nicht herum.

@ Shantuma

Waren sie letztens eigentlich mal auf der grünen Insel?

Es wird wieder gebaut, insbesondere Strassen und Infrastruktur. Geld ist nicht im übermaß da, dass ist richtig. Aber es ist kein Armenhaus durch die Sparpolitik geworden.

Im Gegenteil, ich bin seit 15 Jahren regelmäßig dort. Einen ähnlichen Aufschwung habe ich sonst nur in den neuen Bundesländern gesehen. Das Geld aus EU und Krediten wurde durchaus auch sinnvoll eingesetzt.

Es gibt aber tatsächlich größere Gemeinsamkeiten: Wenig Industrie, viel Landwirtschaft und Tourismus.
Dabei wäre die Frage durchaus interressant, warum es den Iren doch deutlich besser zu gehen scheint....

17:25, hut

"Ich halte die gesamte derzeitige griechische Regierung für nicht tragbar."

Das ist Ihre Meinung. Ich hab da eine andere. Ein Hoch auf die Meinungsfreiheit!

"Es ist jetzt einfach mal soweit. Jetzt bitte das Ende mit Schrecken, und dann war es das eben."

Sie meinen wirklich, daß es das dann gewesen ist?

Von internationalen Zusammenhängen und globalen Kapitalströmen scheinen Sie wirklich wenig zu verstehen. Noch weniger als ich.

Aber mit dem bisschen, was ich weiß, kann ich mich mal weit aus dem Fenster lehnen und behaupten: Wenn wir es zulassen, daß Griechenland vor die Hunde geht, wird das Entwicklungen auslösen, die uns Hören und Sehen vergehen lassen werden.

Alles hängt nämlich mit allem zusammen, auch wenn man natürlich gern eindeutige Schuldzuweisungen vornehmen würde.

Geht aber nicht.

Schwarzgeld Ethik und die Griechenland Krise.

Schzäuble ist der falsche Mann für Verhandlungen bei denen es auch um Respekt geht sagt selbst Junker.

Schäuble hat keinerlei Fingerspitzengefühl für Menschen.

Diplomatie heißt doch das man die Ethik auch einhält.

Da ist Schäuble der eigentlich nur Banken Juristisch vertritt ebenfalls falsch.

Eskalation stoppen? Dann heizt sie nicht erst an!

Genau hier und in anderen Medien hat man überhaupt erst Kenntnis davon erhalten. Allerdings mit dem Zusatz, das der Stinkefinger vielleicht nicht echt war oder vielleicht Folge eines Reinlegens war. Was soll das. Hört auf die Debatte lodern zu lassen. Woanders sterben Menschen. Besoffene Nazis haben heute in der Ukraine mit einem Panzerfahrzeug eine Mutter und ihr Kind totgefahren. Wir haben die Brudermördern in der Ukraine gerade erst 500 Mio geschenkt. In Griechenland will die neue Regierung wieder die ärztliche Versorgung für alle gewährleisten und wir wollen die zum sparen bringen und starten solche Debatten hier? Widerlich!

Das Wesentliche umschifft.

Man könnte in so einem Interview vielleicht mal die Frage stellen, warum die griechische Regierung und das griechische Volk überhaupt so schlecht auf Deutschland zu sprechen sind. Liegt es vielleicht daran, dass die Gläubigerländer 2010 Griechenland eine Austeritäts- und Lohnsenkungspolitik diktiert haben, die das griechische BIP um 25% sinken ließ und über 25% Arbeitslosigkeit erzeugte?

Die verbale Eskalation

... kommt meiner Beobachtung nach nicht von der deutschen Seite. Und die Eskalation durch anstößige Gestik erst recht nicht.

@ pnyx um 16:45

"Bei diesem Mann sind diplomatische Töne völlig unzweckmässig."

Bei den Tönen, die Wolfgang Schäuble sich aus Athen in den vergangenen Wochen hat anhören müssen, sind die "diplomatischen" ja auch völlige Fehlanzeige.

Wir dürfen froh sein, dass mit Herrn Schäuble ein so wertestabiler Finanzminister die Interessen Deutschlands und der EU vertritt, auf die Einhaltung vereinbarter Regeln pocht und nicht den Kotau vor teils schrill dahergebrachter, vermeintlicher political correctness macht.
Dafür wünschen wir ihm weiterhin viel Kraft und Gelassenheit.

Varouvakis

ist Anhaenger der Spieltheorie. Die Rethorik gehoehrt zum Spiel. Ich glaube nicht, dass sich der griechische Finanzminister aendern kann. Ich glaube nicht, dass er was anderes draufhat als das was er gerade zeigt.

Wie im Kindergarten... :)

Wie im Kindergarten... :)

Lasst doch endlich mal die armen Griechen zufrieden

mit verbalen Attacken, Ausrutschern, etc. pp.

Der brave deutsche Finanzminister macht ja immer brav seine Hausaufgaben, wie eine Württemberger Hausfrau, aber wehe, wenn die Linke aus Griechenland das vernachlässigt.

Ich glaube, wir sollten uns mal eine Scheibe abschneiden von der Mittelmeermentalität und vieles gelassener nehmen auch in Deutschland.

Ich finde die Jungs total in Ordnung und nach nur wenigen Wochen in der Regierung haben sie schon vieles erreicht, was die wohl unbestrittene korrupte Vorgängerregierung nicht gewagt hat.

Wann hört der Unsinn endlich auf...,

dass in Griechenland "deutsches Geld verbraten" würde? An Griechenland sind KREDITE vergeben worden, also Schulden, die sich in erster Linie für den Geldgeber rentieren. Da werden Zinsen fällig, von denen die Griechen grad wieder ca. 10 Mrd. € zurückgezahlt haben. Mit "Hilfe" in dem Sinn hat das doch nichts zu tun! Natürlich weiß jeder, dass unter solchen Bedingungen eine Wiederbelebung der griechischen Wirtschaft nebst Schuldentilgung eher unwahrscheinlich ist - um so mehr bestehen die Schäubles etc. darauf, dass die griechische Souveränität eher ein Bla-bla ist. Das Sagen haben hier wir, basta! - Mal gespannt, wie lange es dauert, bis dieser EU (oder Eurozone) der ganze Laden auseinander fliegt! Europa- und vor allem Deutschenfeindlichkeit gibt's inzwischen ja überall.

Hetze

Wieder so ein Experte. Emmanouilidis. Grieche. Okay, in Nürnberg geboren. Hat also einen völlig neutralen Blick auf die deutsch-griechischen Beziehungen. Behauptet einfach "In Brüssel ist man aber auch nicht begeistert von dem immensen Druck, den Deutschland öffentlich aufbaut." Unwidersprochen. Welchen Druck baut Deutschland denn auf? Okay, man bittet die Griechen, sich daran zu halten, was sie am Tag vorher in Brüssel unterschrieben haben. Sowas geht ja auch nicht, kann man Griechen ja nicht zumuten, dass sie sich an das halten, was sie gerade vereinbart haben.
Was stimmt ist, dass in Brüssel mittlerweile niemand mehr gut zu sprechen ist auf die Griechen. Und Schäuble, Merkel und Konsorten haben trotz griechischem propagandistischem Dauerfeuer, übelster persönlicher Schmähungen, Hakenkreuzmontagen etc. Ruhe bewahrt. Wir werden laufend aus Athen von sogenannten Politikern auf Rotzlöffelniveau bekotzkübelt und sollen professionell bleiben. Super Ratschlag.

@UdSSR2.0 - anstößige Gestik

Varoufakis postet doch selbst das “undoctored” Video. Das müsste Ihnen doch zu denken geben. Darin sagt er, er habe drei Jahre früher (2010) von anderen (der damaligen Regierung) in einer anderen Situation gefordert, sie sollten den Finger zeigen.
Offensichtlich meint er mit "doctered Video” den Einspieler und den falschen Kontext. Vielleicht ist das in der Drei-Wege-Übersetzung verschütt gegangen.
Einspieler und Zusammenschnitt erweckten jedenfalls den Eindruck, er fordere in diesem Video, "Deutschland den Finger zu zeigen” und die Schulden nicht zu bezahlen. Im Gegenteil forderte er ganz andere Lösungen.
Varoufakis hatte den “griechischen Default innerhalb des Euro” 2010 gefordert, als der noch möglich war. Damit wäre “die Deutschen zahlen am meisten” nie Realität geworden und Jauchs ganze Frage hätte keinen Sinn mehr ergeben.

@ Theo Hundert um 17:13

Wunschdenken.
Isoliert ist die griechische Administration.
Selbst Schulz und Steinmeier haben Tsipras und Varoufakis zu mehr Benimm und Konzentration auf das Fachliche gemahnt.
Und fragen Sie mal die Regierungen der baltischen Staaten, Irlands, Spaniens und Portugals, was sie von ihren griechischen Kollegen halten.

Die Stinkefinger-Kamelle allerdings hätte man wirklich in der Schmuddelkiste lassen können.

@Bürokratenchinese

Und was genau hat die Tsipras-Regierung in wenigen Wochen erreicht?

Nie gefährdet

um 18:04 von henry.berlin:
"In Griechenland will die neue Regierung wieder die ärztliche Versorgung für alle gewährleisten und wir wollen die zum sparen bringen und starten solche Debatten hier? Widerlich!"

Die ärztliche Versorgung in Griechenland war nie gefährdet. Das sind doch Legenden, um auf Deutschland Druck auszuüben und vom eigenen Schlendrian abzulenken. Sparen ist wichtig, wenn an Schulden hat. Was wäre dagegen zu sagen?

@ macaniel um 18:11

Man kann es auch "die Kunst der beliebigen Rede" nennen.
Und das schon in bemerkenswerter Perfektion.

Warum?

Warum erzählt der renomierte Herr uns das?
Aus Griechenland wird doch fast jeden Tag eine neue Sau durchs Dorf getrieben.
Und das mit Beleidigungen der untersten Kategorie und zwar gegen Deutschland, Merkel und Schäuble.
Im Vergleich mit der gr. Regierung ist Schäuble geradezu diplomatisch.

Ein sehr gutes Interview

Ich denke, ein sehr gutes Interview.
Vielleicht trägt auch das mit dazu bei - und hoffentlich der Besuch Tsipras' bei Frau Merkel - wieder zu einem sachlichen Umgang miteinander zu gelangen.
Geben wir den neuen Leuten eine Gewöhnungsphase. Das hat allerdings nichts mit einer Pause oder einer Haltungsänderung bei den Sachthemen zu tun.

Wer hat 1940 Griechenland

Wer hat 1940 Griechenland ohne Kriegserklärung überfallen???
Na
Wer weiß das?
Das War Italien!
Warum wenden die Griechen sich mit ihren Reparationsforderungen nicht an Italien?
Weil die selbst zahlungsunfähig sind?
Die griechischen Rüstungsgüter (U Boote) bezahlen die sowieso nicht. Die kann die Bundesmarine gut gebrauchen.
Griechenland raus aus der EURO Zone und am besten auch raus aus der EU

Das können Sie doch all den Medien entnehmen

oder haben Sie etwa kein Radio oder Fernseher im Haus ?

Im PC steht auch vieles, was die neue Linke für das Volk bereits getan hat.

Ich finde, da sollten wir uns mal ne grosse Scheibe abschneiden von !

Na ja....

Stinkefinger ist jedenfals besser als die dauernde Raute.

Es gibt doch sowiso nur 2 Möglichkeiten.

1. Griechenland steigt aus dem Euro aus und alles bisher gezahlte Geld an Griechenland is futsch. - Fertig.

2. Griechenland bleibt im Euro und alles bisher gezahlte Geld an Griechenland ist futsch.....Und dieses Zenario wiederholt sich alle 4 Monate bis zum jüngsten Tage.

Ehrlich gesagt ist mir Möglichkeit 1 Lieber.

@ UdSSR 2.0

Sparen ist wichtig, wenn an Schulden hat. Was wäre dagegen zu sagen?

Weil nicht automatisch Ersparnisse entstehen, nur weil ein Sektor der Volkswirtschaft seine Ausgaben kürzt. Das nennt sich Sparparadoxon.
Für jeden Euro, den die Regierungen in Griechenland, Spanien, Portugal, Italien, Frankreich,... gekürzt haben , ist das BIP um mehr als einen Euro zurückgegangenen.

Genau, widerlich!

Es ist widerlich, dass die Freunde unseres am Weltfrieden zündelnden Kleptokraten Putin, der aus Angst um seine dem russischen Volk gestohlenen Milliarden Rubel hunderttausende Ukrainer hops gehen lässt, weil diese es anders als die Russen geschafft haben, einen ebenso korrupten Kleptokraten von Putins Gnaden aus dem Dorf zu jagen, immer wieder einen Weg finden, egal bei welcher Diskussion über egal welches Thema ein bißchen Putinpropaganda unters Volk zu bringen.

zustimmung @ henry.berlin

volle zustimmung! danke für ihren beitrag! schön sie zu lesen.

@UdSSR 2.0

"Nie gefärdet"

Wenn Sie hier behaupten,die ärztliche Versorgung war nie gefährdet,dann sagen Sie
hier nicht die Wahrheit,entweder aus Unwissen über die griechische Tragödie oder
wissentlich und dies ist abzulehnen.Soweit darf es hier nicht gehen,denn wegen der Misere im Gesundheitswesen,sind viele Menschenleben zu beklagen und dies ist
einfach nicht gut,so etwas zu behaupten.

Die müssten sich doch mögen

Varoufakis hat ja als "erratischer" (verirrter) Marxist versprochen, den angeknacksten europäischen Kapitalismus zu retten, dem ein Grexit nicht dienlich wäre, weil dann ja die Kräfte Krisengewinner wären, die dann den Kapitalismus abschaffen wollen, was das größere Übel sei.

Irgendwie hat Schäuble das nicht verstanden. Naja, Varoufikasi will den Kleinbürger (Mittelstand) begünstigen, Schäuble das Großkapital. Das lebt aber hier seine Entlastungen vom Mittelstandsbauch.
Da war doch noch eine Gruppe, die beide nicht vertreten?

@ 18:19 von SanVito.... Antwort.....

xaver13
"...und das in einem Zusammenhang, den die griechische Regierung nichts angeht..." UND OB ES DIE GRIECHISCHE REGIERUNG ETWAS ANGEHT!!....

Damit diese weiterhin das Geld verblasen kann und die Armen weiterhin nicht wissen, wie sie überleben sollen?????

Bislang

hat der griechische Finanzminister nichts gezeigt, ausser ein paar Bilder seiner Penthouse Wohnung.

Wer hat ihm den Titel internationaler Finanzexperte verliehen?

Reiche Griechen bringen nach wie vor die Steuerschulden ausser Land, ein Land ohne Vertrauen in Verlaesslichkeit zieht hoechstens kriminelle Geldwaescher an, aber keine serioesen Investoren.

Der Spieler Varoufakis spielt gerade sein Land in Grund und Boden. Er wird verlieren, da keiner mehr mit ihm spielen will.

es geht weiter

Das theater für die öffentlichkeit! Am ende wird tsipras alles gewünschte geld von deutschland bekommen + entschädigung! Alternativlos!

@18:21 UdSSR 2.0

"Die ärztliche Versorgung in Griechenland war nie gefährdet. Das sind doch Legenden, um auf Deutschland Druck auszuüben und vom eigenen Schlendrian abzulenken."

Mitnichten sind das Legenden sondern traurige Realität in Griechenland. Es gab in den letzten Wochen ein Fülle von Berichten, die den Zusammenbruch der ärztlichen Versorgung für große Teile der Bevölkerung als Folge der Austeritätspolitik der Troika dokumentiert haben. Da gibt es keine Zweifel!

Der griechische Schuldenberg ist durch eine exzessive "Sparpolitik" nicht zu bewältigen, dass weiß jeder Ökonom und deshalb ist der Widerstand der griechischen Regierung unter Tsipras auch nachvollziehbar.

Ein Herr Schäuble, der regelmäßig mit dem Zeigefinger in Richtung Griechenland doziert u. meint als Primus hier den Ton angeben zu müssen, generiert die entsprechenden Antworten, da darf man sich über den Ton u. die Inhalte nicht wundern.

Massive verbale Abrüstung auf beiden Seiten ist vonnöten, um die Konsensfähigkeit zu erhalten.

von UDSSR 2.0

Ich nehme Ihre Stellungnahme mal stellvertretend für viele andere fragwürdigen Äußerungen heraus, um Sie künftig etwas vorsichtiger in Ihrem Urteil werden zu lassen.
'ärztliche Versorgung... war nie gefährdet.' Falsch: Durch Arbeitslosigkeit haben viele Griechen gar keine Krankenversicherung mehr und selbst bezahlen kann diese Gruppe im Fall von Krankheit Behandlung und Medikamente nicht. Nur 6% des BIP dürfen nach Troika- Vorgabe für das Gesundheitswesen ausgegeben werden. In Deutschland sind es 10% und auf Grund des wesentlich höheren BIB auch ein Vielfaches gegenüber Griechenland. Folge war die Schließung vieler Krankenhäuser und die Abwanderung von Ärzten, was der Zerschlagung der Infrastruktur im Gesundheitsbereich nahe kommt. Schlimm ist auch, dass diese Zerschlagung nachhaltig sein wird. Konkret bedeutet das, dass Menschen heute sterben, die übermorgen noch leben könnten.
Sparen ist in der Rezession kontraproduktiv, erhöht Schuldenquote und absolute Schulden.
Schlendrian??

Fehler nur auf einer Seite?

Die gemachten Fehler nur auf einer Seite finden zu wollen wird nicht funktionieren. Von daher stoßen mir die stumpfen 'Schäuble hat recht'-Kommentare bitter auf.
Weshalb drängelt er sich überhaupt derartig in den Vordergrund? Die Entscheidungen sind schließlich nur EU-weit zu treffen.
Ich frage mich immer, wie die schwäbische Hausfrau reagiert hätte, wenn eine nur rechte griechische Regierung identisch gehandelt hätte. (und möge niemand sagen das hätte niemals passieren können...)

18:29, Klausewitz

"Wer hat 1940 Griechenland ohne Kriegserklärung überfallen???
Na
Wer weiß das?
Das War Italien!"

Und Mussolini und Hitler waren natürlich nicht verbündet.

Gar nicht.

Überhaupt nicht.

Außerdem hat Italien Griechenland den Zwangskredit nicht abgepresst. Das war eindeutig Deutschland.

@17:20 von Hajü

Zitat (Auszug) aus Ihrem Kommentar: "Schäuble vs. Varoufakis = Schäuble ist ein juristisch vorgebildeter Buchhalter. Varoufakis vermag aufgrund seiner Qualifikation in makroökonomischen Zusammenhängen denken, Schäuble lediglich in neoliberalen Denkschablonen. Varoufakis ist zwar höher qualifiziert, der Schäuble ist aber eindeutig mächtiger. Vermutlich ist der Varoufakis ein Anschlag auf das Ego des Schäuble."
_
>>> Danke und Gratulation zu dieser klaren und schlüssigen Analyse des Dilemmas der Kontrahenten. Auch Ihre Schlußfolgerung ("Verhandlungen mit Vertretern aus der 2. Reihe wären vermutlich weniger emotional und deutlich erfolgreicher verlaufen") ist überzeugend.

Schäuble läßt jegliche Souveränität vermissen.

Offenbar hat er Brüche in seiner Biografie
nicht vernünftig aufgearbeitet?

19:01, Sternenkind

"es geht weiter
Das theater für die öffentlichkeit! Am ende wird tsipras alles gewünschte geld von deutschland bekommen + entschädigung! Alternativlos!"

Nee, nicht das gewünschte Geld. Sondern das, was Griechenland braucht, um seinen Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. Das nennt man Umschuldung. Er kriegt das auch nicht geschenkt, sondern wiederum geliehen. Aber nur, wenn er ganz brav ist.

Das ist er gerade nicht, deswegen das Theater.

Mit diesem Geld werden dann die Gläubiger bedient. Kann gut sein, daß Ihre Lebensversicherung auch darunter ist.

Aber Sie scheinen ja wohl zu glauben, Tsipras stecke sich das Geld in die Tasche. Zumindest erwecken Ihre einsilbigen, immer sehr ähnlichen Kommentare diesen Eindruck.

Heute

im der portugiesischen zeitung publico ist heute die rede von einer studie im auftrag des europaparlaments, darin ( http://tinyurl.com/o23cusj ) wird von gravierenden negativen einflüssen auf, die rechte der kinder auf bildung, des rechtes der menschen auf versorgung im krankheitsfall, und auf die verletzung des rechtes auf arbeit hingewiesen.
dies alles wird explizit der arbeit der troika in Portugal, Spanien, Griechenland, Zypern, Irland, Itálien e Bélgien zugeschrieben.

Schäuble zeigt sich als Mimose,

Tsipras weiß nicht mehr weiter

und der einzig brauchbare Vorschlag zur Deeskalation bezüglich der Reparationen kommt (ausgerechnet) von der SPD.

Fazit: Daraus kann eigentlich nichts mehr werden. Merkel hilf, fang Tspiras ein, schick Schäuble zum Ausheulen in den Urlaub und diskutiere mit der SPD den Vorschlag zu einer 'Stiftung' mit der zentralen Aufgabe, griechische Jugendliche zu unterstützen.

20:51, ceterum

"Schäuble läßt jegliche Souveränität vermissen.
Offenbar hat er Brüche in seiner Biografie
nicht vernünftig aufgearbeitet?"

Nein, es ist etwas anders. Schäuble war immer ein Rechter und ein Linkenfresser. Der hat sich ja nur mühsam daran gewöhnt, mit der SPD zusammenzuregieren. Und nun muß er mit einem höchst intelligenten Linken eine Lösung für ein brennendes Problem finden. Er kann den nicht mit Schlagworten abkanzeln, wie er es sonst gerne mit Linken macht, und das wurmt ihn.

Für ihn als Vertreter der Interessen der europäischen Oligarchen und des Finanzkapitals ist Varoufakis natürlich brandgefährlich (oder sollte ich "Brandtgefährlich" schreiben?:=) , da er gute Argumente hat. Schäuble kann aber nicht aus seiner Haut, und die ist die eines Linkenhassers. Deswegen ist er emotional stark engagiert, was seiner Agenda nicht unbedingt nutzt. Für die bräuchte er nämlich einen kühlen Kopf. Und den hat er eindeutig nicht.

Also muß Mutti ran, um es im Interesse des Kapitals zu richten.

@ 18:02 von fathaland slim

Es ist Ihr gutes Recht, Ihre Meinung frei zu äußern.

Aber meines Erachtens gehören Sie zu den Menschen, die sich immer auf dieses Recht berufen, es aber anderen nicht zugestehen wollen.

Wie würde es sich sonst erklären, dass Sie mich als unwissend darstellen?

Wenn Sie aber der Meinung sind, die gleiche Verhandlungsstrategie wie ein griechischer Minister anwenden zu müssen, entgegne ich Ihnen in der Art einer schwäbischen Hausfrau: "Sie ham desch überhaupt net kapiert, was ich da gschriebe hob."

Und sollten Sie mir nun den Stinkefinger zeigen, bleibe ich auch vollkommen gelassen, und erwidere: "Du, desch kann ich ja net seh."

Von daher, guten Abend, gute Nacht und gute Besserung.

Kein Zusammenbruch der ärztl. Versorgung

@ Didi:
"Es gab in den letzten Wochen ein Fülle von Berichten, die den Zusammenbruch der ärztlichen Versorgung für große Teile der Bevölkerung als Folge der Austeritätspolitik der Troika dokumentiert haben. Da gibt es keine Zweifel!"

Das ist größtenteils reiner Populismus. Man muss dazu wissen, dass der durchschnittliche Verdienst von Pflegekräften in Griechenland etwa doppelt so hoch ist, wie in Polen und die ärztliche Vorsorgung in Griechenland deutlich besser ist, als etwa in Bulgarien oder der Türkei.
Es gab keinen Zusammenbruch der ärztlichen Versorgung und einen Zusammenhang mit ausgerechnet der Troika herzustellen, ist lediglich eine Ablenkung. Immer sollen andere schuld sein.

21:16, hut

"Es ist Ihr gutes Recht, Ihre Meinung frei zu äußern.

Aber meines Erachtens gehören Sie zu den Menschen, die sich immer auf dieses Recht berufen, es aber anderen nicht zugestehen wollen.

Wie würde es sich sonst erklären, dass Sie mich als unwissend darstellen?"

Weil es meine Meinung ist? Und was hat das damit zu tun, Ihnen das Recht auf eine Meinungsäußerung nicht zugestehen zu wollen? Ich glaube, Sie unterliegen einem weit verbreiteten Mißverständnis. Nämlich dem, daß Meinungsfreiheit heißt, daß Sie Ihre Meinung äußern dürfen und diese dann nicht kritisiert werden darf.

Falscher könnten Sie aber nicht liegen.

Aus Ihrem überaus beleidigten Tonfall schließe ich, daß Ihre Streitkultur nicht so richtig entwickelt ist. Ich rate Ihnen deswegen, es zu vermeiden, mit Amerikanern zu diskutieren. Die sind nämlich derart ruppig,daß Sie das eventuell richtig mißverstehen könnten.

Hinterher geht man dann aber ein Bier zusammen trinken.

Bitte politische Diskussionen nicht persönlich nehmen!

UdSSR 2.0 18:10

100% Zustimmung!!!!!!

Nicht alles auf die Goldwaage

Es war eine Entgleisung von Varoufakis von
Reparationszahlungen an Deutschland zu
einem sehr unpassenden Zeitpunkt. Dies
und andere gegenseitigen Bemerkungen sind
leider eskaliert , daß eine sachliche und ziel-
strebende Conversation schwierig gestaltet.
Der neuen griechischen Regierung wird kei-
ne oder wenige Zeit gelassen um sich auf die
gestellten aufgaben einzuarbeiten. Was
Schäuble betrifft ist es an der Zeit ihn zu er-
setzen. Wenn man etwas plant, braucht es
eben eine gewisse Zeit dies in Taten umzu-
setzen.

Ich habe gerade Pladberg abgeschaltet ...

..., weil mich das Herumreiten auf Stilfragen anödet und ja wohl letztlich nur von den wirklichen Problemen ablenken soll.

Wenn man denn bedenkt, wer wohl ein Interesse daran hatte, dass Griechenland mit seinem überdimensionierten Militär unbedingt als "Südostflanke der Nato" in die EU und in den Euro musste (und wer letztendlich jetzt diese Kosten zumindest mitträgt) und wer da mit goldmännischen Geschick daran herrummanipuliert hat -

und wenn man bedenkt, dass z.Z. endlos gegen Russland gehetzt wird, gegen welches man im Ernstfall jenes Militär an der Südostflanke bräuchte, da kann ich mir dann gut vorstellen, dass griech. Politiker ihr Land gegenwärtig für Nato, EU und Euro als unentbehrlich einschätzen und dem entsprechend auf den Pudding hauen: "Grexit" lassen ja wohl vor allem die USA nicht zu.

Ich stimme...

... dein Kommentar voll und ganz zu. Selbst ich als Italiener finde diese Forderung der 70 Jahre alten Reparatur Rückzahlungen vom 2. Weltkrieg eine bodenlose Frechheit!
Die Vorgänger Regierungen hatten genug Zeit dies zu tun, aber anscheinend ging das nicht aus welchen Gründen auch immer, wahrscheinlich aus den gleichen Gründen wieso die neue Gr. Regierung sich immer noch nicht an die Reichen-Besteuerung heran traut.
Bin echt gespannt wie das Ganze ausgeht...

Wenn man das fragwürdige Wirken der Troika nicht in Zweifel ziehen möchte, bleibt immer noch Möglichkeit, die Auswirkungen dieser Austeritätspolitik zu leugnen. Sie verschließen damit aber Ihre Augen vor der Realität in Griechenland.

21:35, Za Vladimir von Put

"Es gab keinen Zusammenbruch der ärztlichen Versorgung und einen Zusammenhang mit ausgerechnet der Troika herzustellen, ist lediglich eine Ablenkung. Immer sollen andere schuld sein."

Natürlich ist der von Ihnen bestrittene Zusammenbruch des griechischen Gesundheitswesens auf die "Spar"vorgaben der so genannten Troika zurückzuführen.

Bitte bestreiten Sie hier keine offensichtlichen Tatsachen.

Und ja, die Auswirkungen der Austeritätspolitik, die Griechenland aufgezwungen wurde, sind natürlich die Schuld derer, die die Prioritäten entsprechend gesetzt haben.

Man hätte Griechenland auch dabei helfen können, die Oligarchen zur Kasse zu bitten. Aber da bewahrheitet sich der alte Spruch, daß eine Krähe der anderen kein Auge aushackt.

Haben Sie mitbekommen, daß die englische Regierung, unser EU-Mitglied de luxe, den griechischen Oligarchen günstigste Steuerkonditionen bietet, wenn sie ihr Geld nach London transferieren?

Ich finde das unfaßbar.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

meta.tagesschau.de ist derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Darstellung: