Kommentare

Statt endlich Reformen

Statt endlich Reformen umzusetzen versucht sich die griechische Regierung weiter mit Symbolpolitik durchzumogeln. Haben die immer noch nicht gemerkt, dass das nicht mehr funktioniert ?

Demokratie mit Diktatur

Wozu finden in den Schuldner-Staaten überhaupt noch Wahlen statt? Die EU hätte doch gleich per Dekret die Regierungsgeschäfte der Troika / den Institutionen übertragen können. Es ist ein Ding der Unmöglichkeit, sowas noch als Demokratie zu bezeichnen, wo doch nur noch die Geldgeber (Banken, Investoren, etc.) allein bestimmen, was Staaten wie zu machen haben. Nicht mehr lange, und Europa ist entdemokratisiert, arm und am Boden. Und wer kann was dagegen tun?
Wer nicht weiß, wovon ich spreche, möge sich mal die Doku in der ARD-Mediathek vom 09.03.15 um 22:45 anschauen: "Die Story im Ersten: Die Spur der Troika"

Man könnte meinen es handelt sich um ....

....einen B-Movie aus Hollywood, aber nicht mal den schlechtesten Autoren Hollywoods fällt das ein, was die griechesche Regierung im Moment offensichtlich für real hält. Zu allem Unglück redet der Justizminister auch noch von "Pfändung". Mir fallen im Bezug (Rückwärts zu ihrem auftreten) zu Griechenland eher folgende Worde ein:
"Insolvenzverschleppung"
"Kreditbetrub"
"Bilanzfälschung"
Über Schneider und seine fehlende Etage wurde ein Riesenaufstand gemacht. Bei Griechenland fehlt nicht nur die ein oder andere Etage sondern auch gleich das Fundament , der Keller und das Dach!

Schönes Bild zum Artikel

Ansonsten habe ich dazu nichts weiter zu sagen.

Wolf im Schafspelz

Dass Regierungen ihr Volk für dumm verkaufen, wurde vielleicht in der Vergangenheit nicht immer deutlich - aber jetzt einfach einen Namen abzuändern, als würden es die Bürger nicht merken oder nicht verstehen, ist schon dreist. Noch dreister aber ist die Tatsache, dass die EU-Bürger dumm gehalten werden, indem verschwiegen wird, dass die "Institutionen" bereits viel mehr Macht haben als alle europäischen Regierungen zusammen! Aufwachen - die Finanzdiktatur kommt als "Institutionen" wie der Wolf im Schafspelz daher!

Rettung

Das einzige, was Griechenland jetzt noch retten kann, sind Neuwahlen, bei denen die Parteien, die die Institutionen WIRKLICH aus dem Land jagen wollen, die Mehrheit bekommen.

wie ein roter Faden

Eine bessere Bezeichnung wäre "das troikanische Pferd"!
Das Ganze Ding mit Griechenland ist auch für den kleinen EU-Bürger langweilig geworden.

reformen @ Werner40

was sie als reformen bezeichnen ist nichts weiter als die erhöhung von steuern für arme und die wegbrechende mittelschicht. die privatisierung von (gewinn erwirtschaftendem) volksvermögen weit unter wert. die brutale streichung von sozialleistungen für die ärmsten der armen.
.
und hierdurch kommt dann kein cent mehr steuern rein. im gegenteil: die binnennachfrage implodiert und die arbeitslosigkeit wächst.

Ich würde allen deutschen die

Ich würde allen deutschen die hier auf den Griechen rumhacken mal solche Reformen wünschen. Mal schauen wie schnell die großen belehrer verstummen würden, bei 30% Lohn Kürzungen und Abschaffung der sozialen Errungenschaften.

Verhandlungen jetzt in Brüssel

Die Verlagerung der Verhandlungen von Athen nach Brüssel hat nur einen Zweck.
Die griechische Regierung kann bei negativen Ergebnissen auf Brüssel verweisen, wo die Schuldigen in der EU zu suchen sind. So entsteht der Eindruck das Athen jetzt das Opfer ist und mit dem Prozess gar nichts mehr zu tun hat.

@14:13 von Wes67

Sie haben absolut Recht.
Leider meinen immer noch viel zu viele Leute, es ginge in Griechenland um Reformen und den Wiederaufbau eines desolaten Staates.

Ich glaube nicht das wir noch Zeit haben..

uns zu streiten wie jetzt noch. Entweder man tut was um diese Situation zu bereinigen oder man lässt es. Ich sehe nicht wie das Ruder jetzt noch herum gerissen werden kann, das Problem ist die Griechische Regierung muss ein doppeltes Spiel spielen/minimale Erfolge erzielen um die Leute zu Hause zu beruhigen.
.
Deutschland stehlt sich komplett quer, was eigentlich nur ihn einen Totalausfall + Euro austritt münden kann.
.
Jetzt kann man nur sehen wie lange dauert es noch, man muss dazu noch sagen das die Rückzahlung schwierig wird war von Anfang an klar, genauso wie das die Sparmaßnahmen eine Depression verursachen würden. Die Politik dahinter kann ich nur als Nero-liberalen Fanatismus bezeichnen, da er die Realität völlig ausblendet, während man es besser hätte tun können.

Gesichtskosmetik hilft der Tsipras-Regierung nicht weiter

Die Geldgeber EU, EZB und IWF haben die Verlängerung des 2. Hilfsprogrammes mittels Spar- und Strukturreformen vereinbart. Die Experten der Geldgeber prüfen nun, ob die von Athen akzeptierten Maßnahmen zur Erfüllung der Finanzziele führen. Dabei ist der Name für die Prüfexperten ("Troika" oder "Institutionen") nebensächlich.

Die Tsipras-Regierung hat seit ihrer Wahl vor 5 Wochen mit der Symbolpolitik über die verhassten Sparkommissare unnütze Zeit verloren, ohne die mit der Wahl verbundenen Versprechen zu erreichen. Etwas anderes war bei nüchterner Betrachtung des auslaufenden Kredit-Programmes auch nicht zu erwarten.

Es wird sich herausstellen, ob Athen zur Zusammenarbeit oder weiteren Obstruktion bereit ist. Frisches Geld gibt es erst nach gesetzlicher Regelung der Spar- und Strukturreformen und mit Einzelgenehmigung von Maßnahmen, vor allem zur Bedienung des Schuldendienstes. Ab Juli werden dann die Karten neu gemischt einschl. Mittel für Wachstum und Beschäftigung in GR.

@ 14:13 von Wes67

Griechenland ist frei, mit seinem Geld zu tun, was es möchte. Nun möchte Griechenland aber das Geld von anderen haben. Dafür können die anderen, denn es ist ja deren Geld, Vorbedingungen stellen. Griechenland kann diese, wenn es das Geld möchte, annehmen, oder auf das Geld verzichten und dann auch die Vorbedingungen nicht erfüllen müssen. Ein Schuldenschnitt ist die größte Freiheit, die ein Volk hat. Einfach tabula rasa machen, komplett neu anfangen. Was sollen diese Märchen von wegen Entdemokratisierung? Griechenland ist jetzt schon arm, bettelarm, denn es produziert weniger, als es verbraucht, nur merkt das keiner, weil der Wohlstand auf Finanzspritzen von außen beruht.

Etikettenschwindel

Wie üblich in der Politik, aber auch in der Werbung für ungebliebte Produkte, kommt es auf die Darstellung und Nomenklatur an.
Einen Ladenhüter an den Mann zu bringen, das zeichnet einen Starverkäufer aus!
Wenn der vor kurzem in ARTE ausgestrahlte Bericht über Griechland und die Troika stimmt, kommt nun auch nichts Neues dabei raus- aber man hat es versucht!
Die Griechen sollten endlich anfangen ihre Multimilliardäre mit ins Boot zu holen oder Ihnen Griechenland komplett überschreiben - gehört ihnen ja doch schon das Meißte!
Und von wegen Regierungsmacht: Wenn ihr nicht macht wie wir wollen - so ein griechischer Milliardär (der schon in der Schweiz lebt) vor laufender Kamera - zeigen wir euch unsere Macht und sind sofort weg! Steuerfreiheit den Milliardären!
Das Volk wird die Rechnung bezahlen und ganz Europa wird die Milliardäre und Geldgeben weiter füttern müssen. Letzteren liegt nichts an Demokratie, sie sind und bleiben auch unter anderen Regimen reich!

re oribah

"Das einzige, was Griechenland jetzt noch retten kann, sind Neuwahlen, bei denen die Parteien, die die Institutionen WIRKLICH aus dem Land jagen wollen, die Mehrheit bekommen."

Verraten Sie uns auch noch, wie diese Parteien dann im nächsten Monat Gehälter und Renten auszahlen werden?

Erpessung

Statt das Feindbild auf die Troika zu lenken, sollte man langsam mal das Feindbild auf die Reichen und Superreichen Griechen lenken, die sich steuerfrei ihren Reichtum erschachert haben und nun auf Steuerfreiheit bestehen und damit drohen dem "Land, in dem die Euro-Geldquellen sprudeln", den Rücken zu kehren - zumindest was Investitionen angeht!
Namensänderung ändern nichts an der Tatsache, das etwas grundlegend geändert werden muss und zwar in den Köpfen der Reichen und Superreichen! Gefolgt von Taten der vernunftgeprägten Solidarität.
Bisher folgtem sie dem ungeschriebenem Gesetz der Globalsierung, dass sagt, dass mit zunehmendem Reichtum die soziale und gesellschaftliche Verantwortung expotentiell abnimmt!
Man versucht sich daher lieber mit Erpessung- ist einfacher als umzudenken!

re gierde zerstört

"die privatisierung von (gewinn erwirtschaftendem) volksvermögen weit unter wert."

Da hätte ich gern mal belastbare Belege, dass diese Staatsbetriebe a) Gewinn erwirtschaften und b) wer eine Differenz zwischen Veräußerungspreis und tatsächlichem Wert festgestellt hat.

Wie unterscheiden sie sich? Wie Stasi und NSA?

Sei´s drum. Egal wie man das nennt, es bleibt ein Instrument des Neo-Kolonialismus.

Es gibt nirgendwo Kredite ohne Sicherheiten

Egal ob Privatkunde, Unternehmen oder Staat:
Niemand bekommt Kredite ohne Sicherheiten oder Gegenleistungen!
Insofern ist die Troika als Institution die zur Prüfung und Überwachung der eingegangenen Verpflichtungen etwas was der Kreditnehmer akzeptieren sollte.
Dass bei der Umsetzung der Troika-Aktivitäten nicht alles nach bestem Wissen und Willen gelaufen ist wird niemand bestreiten aber trotzdem ist die Weigerung der gr. Regierung zur weiteren Zusammenarbeit mt der Troika (auch unter anderem Namen) ein Vertragsbruch!
*
Ab jetzt sollte man jede weitere Verzögerung der griechischen Regierung bei der Umsetzung der eingegangenen Reformverpflichtungen sehr deutlich öffentlich an die Bevölkerumg Grechenlands kommunizieren damit die Menschen dort endlich merken wohin diese Regierung das Land durch das Verhalten in den letzten vier Wochen steuert:
In den endgültigen Ruin!

Zum Reparationsstreit liebe

Zum Reparationsstreit liebe ARD; es darf gezweifelt werden, dass über 50% der Deutschen so etwas gut finden :)

Ich vermute wenn die ersten "Zahlen" nach Wochen nun vorliegen, haben wir ein neues Problem (der Schrecken nimmt leider kein Ende).

Ebenso, während der Euro kurz vorm Absturz steht. Nein, dass ist nicht primär die Schuld GR ... aber dem ganzen Unsinn im Gesamtbild. Und wenn man dann sieht, wie man hier z.B. um 3-5 Euro Kindergeld diskutiert wird --- Wertverlust Euro ca. 20-30% in den letzten Monaten --- kompensiert sich nicht wirklich. Etc.

Ich habe leichte Zweifel an der Zustimmung. Warten wir es ab.

Schon verwunderlich....

wenn ich hier einige Kommentare lese, könnte man meinen, mal hat "die Griechen" in diese Situation geprügelt.
Aber es waren "die Griechen" die eine Regierung gewählt hat, die Bilanzen gefälscht hat um in eine Zone zu kommen wo sie nicht hingehören. Es sind "die Griechen" die seit Jahren über Ihre Verhältnisse leben und die Probleme bei Besteuerung der Reichen und des Normalbürgers nicht angegangen sind weil es so bequem war und der eigene Wohlstand betroffen gewesen wäre. Und es sind jetzt "die Griechen" die für die Vogelstraußpolitik die Zeche zahlen. Obwohl das nicht stimmt....die Zeche zahlen auch die solidarischen Renter ausden Eurostaaten, deren Einkommensniveau zum Teil deutlich geringer ist.
Und irgendwie geht es mir langsam gegen den Strich hier immer nur von "den armen Griechen"zu lesen, die über den Tisch gezogen worden sind? Oder Leben in Griechenland nur minderbemittelte die nicht verstehen was sie wählen und unterschreiben?

Keineswegs zu Ende

Auch wenn diese Verhandlungen zu Ende gehen scheinen, wird sich das Griechische Volk damit nicht zufrieden geben.

Neuwahlen oder Referendum können immer noch kommen. Hinzu kommen auch neue Wahlen und neue Problemländer. Spanien und England sind die Nächsten.

re Mbxxx

"Wertverlust Euro ca. 20-30% in den letzten Monaten"

Was Sie meinen ist überhaupt kein Wertverlust, sondern die Veränderung des Wechselkurses, die sowieso je nach Währung ganz unterschiedlich ausfällt.

@ mit Denker Nur falls es

@ mit Denker
Nur falls es ihnen entgangen ist werden in Deutschland auch Gastarbeiter in der Ernte eingesetzt weil keine deutschen zu bekommen sind fürs Spargel ernten zB. Auch in Griechenland muss der durchschnittliche Bürger bis 65 arbeiten. Keinem in Deutschland ist der Lohn um 30% gekürzt worden und es spielt keine Rolle ob von 3000 oder von 1000 €. Und ja es gibt noch Leute mit 13. Monatsgehalt wie mich zB und weitere ca 100 000 Beschäftigten in unsre Firma.

@ oribah um 14:24

"Das einzige, was Griechenland jetzt noch retten kann, sind Neuwahlen, bei denen die Parteien, die die Institutionen WIRKLICH aus dem Land jagen wollen, die Mehrheit bekommen."

Und was sollen diese Parteien Ihrer Meinung nach dann WIRKLICH tun?
Haben die etwa einen Goldesel im Olivenhain?
Syriza ist gerade in der Realität angekommen.
Manche Foristen hier noch nicht.

Goldman Sachs fragen !!!

War es nicht diese US-Edelbank, die während der Jahre 1998-2001 "Gottes Werk" in Griechenland verrichtete, als es die griechischen Zahlen so pefektionierte, dass es endlich "passte" ?

Die EU als Institution schützt nun die EZB ( Mario Draghi und dessen Vita) davor, die Unterlagen von "damals" zu veröffentlichen, bzw. dies tun zu müssen.

Warum tut die "demokratische EU" das wohl ???

Sitzt in Brüssel nun ein Junta oder nicht und kontrolliert Straßburg wirklich noch Brüssel, oder Brüssel doch eher Straßburg ? Die Antwort kann sich jeder selbst geben.

Schuld ist nicht nur Griechenland !!!

Am 11. März 2015 um 15:41 von karwandler

Nun, Ihre Art der Rechnung nenne ich ein wenig... abenteuerlich. Natürlich erleben wir momentan einen enormen Verfall des Euro, der auch bei nicht finanziellen Werten Folgen hat.

Gut so

Gut so. Die frechen griechischen Politiker und ihre Waehler, die Schuld am liebsten bei anderen sehen als sich selbst zu hinterfragen, haben es verdient durch diese reine Kosmetik laecherlich gemacht zu werden.
Und dann geht's wieder zum eigentlichen Thema wie vor deren Wahlen: An den Sparmassnahmen fuehrt kein Weg vorbei, an besserer Steuereintreibung auch nicht, und wenn Tsipras und Co. endlich aufhoeren, ueberall durch ihr verbales Rabaukentum Unsicherheit zu verbreiten, dann wird sich vielleicht auch das zarte Pflaenzchen der zuvor gerade erst leicht aufgelebten griechischen Wirtschaft wieder erholen und erste fruehlingshafte Blueten treiben. Pakta sunt servanda, Schulden sind zu bezahlen, die "Geldgeber" haben sich grosszuegig genug gezeigt, und jetzt liegt es an Griechenland sich an die Vorgaben zu halten um als Land zu ueberleben.

@ 15:34 von Mbxxx

Sie schreiben:
"Ebenso, während der Euro kurz vorm Absturz steht. Nein, dass ist nicht primär die Schuld GR ... aber dem ganzen Unsinn im Gesamtbild. Und wenn man dann sieht, wie man hier z.B. um 3-5 Euro Kindergeld diskutiert wird --- Wertverlust Euro ca. 20-30% in den letzten Monaten --- kompensiert sich nicht wirklich. Etc."
*
Der Kurs des Euro hat absolut nichts mit dem Thema Griechenland zu tun.
Und es ist auch kein "Absturz" des Euro sondern eine bewusst von der EZB gesteuerte Abwertung gegenüber dem US Dollar um die Export-Wirtschaft weiter anzukurbeln und eine Deflation zu verhindern.
Da es keine Inflation gibt kann es gar kein "Absturz" sein denn ein solcher Absturz hätte starke Preissteigerungen (also Inflation) zur Folge. Und genau die gibt es nicht, obwohl die EZB gerne bis zu 2% Inflation hätte!
Also bitte verbinden Sie dieses Thema nicht mit Griechenland und der Troika denn da besteht absolut kein Zusammenhang!

Wes67 14:13 ---- Nicht den Griechen hinaus hängen lassen.

Es hilft keiner Diskussion, wenn immer Äpfel mit Birnen verwechselt werden.

Ob Unabsichtlich oder wissentlich, sei dahingestellt.

Weil es Demokratie ist, haben die Griechen immer die Parteien gewählt, die ihnen am meisten versprochen haben.

Und die haben ihre Wahlzuckerln mit immer mehr Milliarden von Banken finanziert.

Und jetzt behauptet die Linke-Kommunistentruppe hier wie dort, wenn ca. 10 Millionen Griechen in einer Volksabstimmung entscheiden, dass dann ca. 300 Millionen Euro-Gruppen Bürger ihre Schulden gefälligst zahlen sollen.

Das ist Demokratie a la Links-Kommunismus.

Bei der sich Wenige auf Kosten von Vielen bereichern.

Aber wie...

...will man die Staatsfinanzen prüfen, wenn man in Brüssel verhandelt statt in Athen Einsicht in die Bücher zu bekommen? Das ist doch galoppierender Blödsinn!

@ 15:48 von AWACS

Sie schreiben:
"Natürlich erleben wir momentan einen enormen Verfall des Euro, der auch bei nicht finanziellen Werten Folgen hat."
*
Es gibt keinen Verfall des Euro sondern eine bewusst von der EZB gesteuerte Abwertung gegenüber den US Dollar und anderen Währungen um den Export aus den Euro-Ländern anzukurbeln und vor allem um eine Deflation zu verhindern. Das ist etwas ganz anderes als ein "Verfall des Euro"!
So etwas hat auch die Bundesbank schon zu DM-Zeiten häufiger gemacht!
Dass der Euro eine stabile Währung ist zeigt die nicht vorhandene Inflation.
Und das ganze hat gar nichts mit Griechenland und der Troika zu tun!

Ambivalente Regierung regiert in Griechenland

Es vergeht kein Tag mit neuen Botschaften aus Athen:
Mal sollen Antragsteller für Sozialleistungen nach Berlin gekarrt werden, dann wird laut nach Reparationen gerufen und zu guter Letzt geht es bis zur Beschlagnahme von deutschem Besitz in Griechenland...
Wie lange will sich Europa von dieser Truppe eigentlich noch vorführen lassen?
Ich für meinen Teil als einer der Bürger dieses Europas habe von dem Kasperletheater Made in Athen so richtig die Nase voll. Zu dem ist für mein Empfinden der Bogen mehr als überspannt, ich bin die ständigen Angriffe vor allem auch gegen Deutschland mehr als leid.

@15:22 von Sonnenschein un...

Tatsächlich wollte Griechenlands Regierung (noch unter Papandreou) eine Volksabstimmung abhalten - Verbleib im Euro oder nicht.

Nur zeigt die Reaktion der Griechen direkt nach der Wahl, dass eine Abschaffung des Euro nicht so sehr gewünscht ist, oder wiie erklären Sie sich, daß die Griechen die "unerwünschten" Euro lieber zu Hause bunkern, als auf der Bank zu lassen?

griechenland ist nur die "vorschau" trailer für brd

14:37 von Golems
Ich würde allen deutschen die hier auf den Griechen rumhacken mal solche Reformen wünschen. Mal schauen wie schnell die großen belehrer verstummen würden, bei 30% Lohn Kürzungen und Abschaffung der sozialen Errungenschaften"

keine sorge,wir deutschen schlafen tief,also kriegen wir das auch.
immer schön unsolidarisch sein.

nach griechenland,portugal und irland, folgt dann spanien und italien.

.....immer schön unsolidarisch

wenn die gefallen sind fällt frankreich und damit dann auch wir.

dann ist aber keiner mehr da, der mit uns solidarisch ist.
die russen vergrätzen wir ja konsequent, die chinesen schauen auf ihre spezielle art zu...

und die USA ?

Unser Freund? warum gehts denen eigentlich umsobesser,je schlechter es denn anderen geht?

denn eigentlich sind DIE pleite.

falsches spiel,falsche freunde, tiefschlaf

wer genau ist eigentlich
"die schwarze null"?

Kurz dazu

-------
Was Sie meinen ist überhaupt kein Wertverlust, sondern die Veränderung des Wechselkurses, die sowieso je nach Währung ganz unterschiedlich ausfällt.
--------

Die Abwertung des Euro ist ein Wertverlust. Dadurch werden die Preise deutlich steigen. Lebensmittel etc. aus dem Euro Raum natürlich nicht direkt --- Ich verweise auf die Entwicklung bei Sachwerten, wie Immobilien.

--------
Und es ist auch kein "Absturz" des Euro sondern eine bewusst von der EZB gesteuerte Abwertung gegenüber dem US Dollar um die Export-Wirtschaft weiter anzukurbeln und eine Deflation zu verhindern. ....
--------

Sorry, das ist lächerlich. Immer diese Deflationsargumentation. Wir pumpem hier Geld in eine Blase. Ich darf an die Krise 2008 erinnern --- da war es umgekehrt --- Dollar auf niedrigesten Niveau ... dann der Crash.

Das ist einfach nur Panik. Man sucht irgendwie sich rauszuwinden (immer mehr in den Markt). Genau so könnte ich aktuell den Rubel/Hrywnja nehmen --- "Abwertung" gesteuert lol.

re AWACS

"Natürlich erleben wir momentan einen enormen Verfall des Euro"

Was genau verstehen Sie unter Verfall?

@gierde:die lunte brennt,...we didnt start the fire....

"was sie als reformen bezeichnen ist nichts weiter als die erhöhung von steuern für arme und die wegbrechende mittelschicht. die privatisierung von (gewinn erwirtschaftendem) volksvermögen weit unter wert. die brutale streichung von sozialleistungen für die ärmsten der armen.
und hierdurch kommt dann kein cent mehr steuern rein. im gegenteil: die binnennachfrage implodiert und die arbeitslosigkeit wächst"

sehr richtig,so wirds auch bei uns kommen,wenn wir an der reihe sind.
soll mann/frau da mit der kinder siebenköpfger schar hier dem zusammenbruch harren oder wollen wir nach cheantania auswandern und ein sebstversorgerrefugium schaffen,wohin unsre lieben dann fliehen können,wenn sie ausgedaddelt haben?
oder muss man hier ganz evangelikal"hier steh ich und ich kann nicht anders"für den erhalt der bürgerechte kämpfen mit all seiner kraft unter hohem verzicht,obwohl es die bürger,die die rechte grad verlieren überhaupt nicht juckt?"kinder an die macht"fand ich schon immer idiotisch

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

um Ihre Kommentare zum Thema "Athen" besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen.
Die Meldung "http://meta.tagesschau.de/id/96133/deutschland-weist-griechische-pfaendungsdrohung-zurueck" bleibt für Sie weiterhin kommentierbar.

Die Moderation

Darstellung: