Kommentare

Ablenkung von der eigenen Unfähigkeit?

Nutzt die griechische Regierung dieses Thema um von der eigenen Unfähigkeit bei dem Umgang mit den griechsichen Schulden und Verbindlichkeiten?
Anders kann man es wohl kaum sehen denn laut Urteil des Internationalen Gerichtshofes bestehen keine Ansprüche mehr!

Ja ja, die Deutschen und ihr Rechtsstaat

Das in Griechenland für hunderte Milliarden Schaden angerichtet wurde, Kriegsverbrechen und Massaker angerichtet wurden wird noch nicht einmal bestritten, aber dann steht man noch frech grinsend da, ätsch zu spät, wir haben das schon geregelt, hättet ihr mal früher was gesagt.

Ja, hätten die Griechen bloß früher was gesagt und hätten das Geld eingestrichen, dann wäre Griechenland nie in diese Situation gekommen und wir wären heute auf dem wirtschaftlichen Status von Italien und würden die anderen anbetteln, uns den nächsten Schuldenschnitt zu gewähren.

"behutsam klären"

Ministerpräsident Tsipras hat zugesichert, den Themenbereich "Rückstände Deutschlands aus der Besatzungszeit" behutsam und partnerschaftlich zu beraten.

Vor Deutschland gab es auch schon Zeiten von Besetzungen von Griechenland, wo ebenfalls "Rückstände" geblieben sind. Jedenfalls sind mir Reparationsleistungen Italiens in Folge der römischen Besatzungszeit nicht bekannt geworden. (Hier dürften die aufgelaufenen Zinsen auch eine gewisse Rolle spielen).

Mein Vorschlag: Das mit Italien ausgehandelte Vertragswerk könnte dann eine Blaupause für die Vertragswerk mit Deutschland sein.

Und, wenn die griechische Regierung es so will, werden die Rettungsmassnahmen mit den Institutionen mit diesem Vertragswerk verknüpft.

- Die Sozialisierung von Eigentum von Bundesbürgern zu Gunsten einer EU-Staatskasse ist wirklich ein orgineller Vorschlag -

Falscher Zeitpunkt

Die wollen also mit zwang durchsetzen was ein Nationales Gericht über ein drittes Land beschlossen hat?
Na dann hoffe ich ja mal das kein deutsches Gericht Zwangspfändungen gegenüber Griechenland als "gerecht" empfindet.

Meine Meinung ist das man wohl über diese Themen reden sollte. Nur nicht jetzt. Jetzt würde das Geld nur genommen werden um Zeit zu schinden. Das das ganze dann natürlich noch eine Drohung ist und GR als Investitionsstandort noch mehr an Attraktivität macht die ganze Sache noch viel schlimmer.

Drohungen von

Halbstarken: ein Grund mehr Griechenland keinen Cent mehr zu geben und sich den Grexit zu wuenschen. Das ist einfach unverschaemt und auf unterstem Niveau, was sich hier abspielt.

Berechtigte Forderungen ?

Natürlich berechtigt, sagen zumindest die Einen.
Dann aber bitte eine richtige Aufarbeitung der neueren und älteren Geschichte, z.B. die Entschädigung der Nachfahren von Troja für die Belagerung und Zerstörung durch das Griechische Heer, irgendwann im 12. oder 13. Jahrhunder v. Chr.!
Irgenwo muss mal Schluss sein mit dieser Diskussion! Es fragt sich nur wo genau?

Unterschied

Ich sehe einen Unterschied zwischen Reparationszahlungen, die - wie es offiziell heißt - abgeschlossen sind und einem Zwangskredit, der zurückgezahlt werden sollte. Letzteres fände ich absolut in Ordnung und gerecht.

Außerdem imponiert es mir, wie die neue Regierung für ihr Volk/Land kämpft, auch wenn die jetzigen Aktionen sehr nach Erpressung aussehen. Die gewählten Politiker haben etwas versprochen, und es sieht so aus, als wollten sie ihr Versprechen halten - mit allen Mitteln. Mir würde schon halb so viel Engagement bei unserer Regierung genügen. Und für die Griechen wäre es schon besser, wenn sie an das Geld all ihrer eigenen Leute kämen, die das Land ausgepresst haben.

Da wir Steuerzahler den Kredit wahrscheinlich so oder so finanzieren, wäre es mir persönlich lieber, den offenen Zwangskredit zurückzuzahlen und eine saubere Sache darauf zu machen.

Diese Regierung in Athen...

...ist mittlerweile selbst zu der Einsicht gekommen, das sie am Ende ist. Ihre Wahlversprechen kann sie niemals finanzieren, das unstete und unzuverlässiges Auftreten in der "Schuldenkrise" sowie das infrage stellen von mit ihr selbst getroffenen, rechtsverbindlichen Vereinbarungen lässt den Verhandlungsspielraum mehr als deutlich schrumpfen.
Diese Regierung und somit dieses Land sind kein zuverlässiger Partner mehr.
Was bleibt dann noch als Alternative? Wir "greifen" Deutschland an, wohl auch in der Hoffnung, andere Südländer tun es Ihnen gleich. Holen wir uns die Gelder aus Berlin, koste es was es wolle. Ob Deutschland daran wirtschaftlich zerbricht und damit auch die EU den Hauptzahler verliert... dieser Regierung in Athen ist das egal.

Griechenland

Ich meine es reicht nun!

Schmeißt Sie aus dem €!

Erpressung?

Wenn Herr Tsipras Deutschen mit der Enteignung droht, weil sein Land erstmal kein weiteres EU-Steuergeld zum Verbrennen bekommt - ist das dann Erpressung?

Meiner Ansicht nach ist das zumindest nahe dran.

Und ich frage mich schon, wie lange noch sich der Herr Schäuble solche Töne aus Griechenland anhören möchte, das einem unersättlichen Blutegel gleich nur noch an der Nabelschnur der EU-Steuerzahler hängt.

Wo sind die Bemühungen der Regierung Tsipras, der eigenen Elite endlich in die Taschen zu greifen?

Lieber Herr Tsipras, an dieser Stelle mal ein deutsches Sprichwort für Sie: Man beißt nicht die Hand, die einen füttert.

Denken Sie mal darüber nach.

Die griechische Regierung soll mal bitte diesen Artikel lesen

Die griechische Regierung soll mal bitte diesen Artikel von welt.de lesen:

https://tinyurl.com/qgcgkq2
welt.de: Griechenland kann Deutschland nicht verklagen (11.03.2015 | 15:45 Uhr)

Es geht dabei um diverse Abkommen mit Griechenland und um bereits geleistete diverse Zahlungen an Griechenland. Das wichtigste dieser Abkommen stammt aus dem Jahr 1960:

Jedoch sind alle Reparationsforderungen gegen die Bundesrepublik seit 1990 völkerrechtlich erledigt. Einerseits leisteten schon die drei westlichen Zonen und ab 1949 die neu gegründete Bundesrepublik erhebliche Nettozahlungen an ein gutes Dutzend Staaten, darunter neben Frankreich eben auch Griechenland.

Für eine Klage des griechischen Staates auf Reparationen gibt es also keine Rechtsgrundlage. Sehr gut möglich wären dagegen aber Ansprüche von Einzelpersonen auf Entschädigung. Darüber hat die Bundesregierung allerdings schon 1960 ein abschließendes Abkommen mit Griechenland geschlossen.

Den Finger in die Wunde gedrückt

Der Fall sollte ohne Hysterie vor dem EGH behandelt werden.
Die Enteignung gerade des Goethe - Institutes hingegen, wäre von ziemlich heftiger symbolischer Bedeutung.

Kann man es ihnen verdenken?

Sie haben gar nichts mehr zu verlieren, sie stehen schon nicht mehr vor einem Abgrund sondern sind schon zwei Schritte weiter. Die versuchen nicht erst sein heute absolut alles um irgendwie noch an Geld zu kommen. Griechenland ist seit langem insolvent. Wenn man die jetzt nicht mal langsam in die Insolvenz gehen lässt wird es dort nie vorangehen.

ES REICHT

Ganz im Ernst? Die Leute kann doch niemand für voll nehmen. Nicht das ich was dagegen hätte, wenn wir unsere Schulden bezahlen. Lasst von einem ordentlichen Gericht feststellen, was Deutschland den Griechen schuldet. Dann zahlen wir das und dann ist Schluss. Mit Schluss meine ich: Deutschland sagt dann nein zu allen weiteren Hilfen für Griechenland. Da bin ich jetzt mal vollkommen bockig, gar nicht meine Art, aber wer es auf die harte Tour will... bitte. Evtl. können wir vorher noch klären, was Griechenland uns schuldet aus den letzten Jahrtausenden ;-). Außerdem: Wer als deutscher da noch in Urlaub hin fährt, nachdem die ganze Bevölkerung von der Regierung gegen Deutschland aufgestachelt wurde, ist selbst schuld. Mal sehen wie sich das auswirkt...

meine Meinung... auf Deutsch gesagt...

Im Rahmen dieses Abkommens flossen damals 115 Millionen Mark

Und im Rahmen dieses Abkommens von 1960 sind damals schon 115 Millionen Mark an Griechenland geflossen:

Ihm zufolge wurden 115 Millionen Mark für griechische Opfer der NS-Herrschaft nach Athen überwiesen. Geknüpft daran war die Zusage, dass keine zusätzlichen Forderungen auf individuellen Schadenersatz mehr zulässig sein sollten. Das ist ein übliches Vorgehen.

Darüber hinaus haben wir als Deutschland laut einer Spiegel-Übersicht bereits weit mehr in den aktuellen Griechenland-Rettungspaketen bezahlt, als die Höhe der gestellten Forderungen!!

@Bernd1

Nun da muss ich leider wiedersprechen.
Den Verzicht auf Reperationen haben nur die West Alliierten gemacht.
Und unabhängig von den Reperationen steht ja auch noch der Kredit. Beide Regierungen sind unwiedersprochen Rechtsnachfolger der beiden an diesem "Geschäft" beteiligten Seiten. Sogar die Nazis haben diesen zwar unter Zwang vergebenen Kredit immer noch als Kredit angesehen und Zinsen und Tilgung überwiesen.
Und das Thema ist ja nicht neu. Griechenland pocht seit Kriegsende auf die Klärung dieser Ansprüche. Alles was die Bundesregierung bisher brachte waren Verzögerungen.

Wie lange wollen wir den Zirkus noch mitmachen?

Spätestens jetzt ist es an der Zeit die Darbietung der Laienspielgruppe zu beenden, mit dem Gerede Schluss zu machen und Fakten zu schaffen, so leid mir das für das griechische Volk tut.

Das heißt: wenigstens raus aus der Euro-Gruppe und zurück zur Drachme.

Dann ist niemand mehr da, der das bodenlose Loch immer tiefer gräbt, in das heute unsere Euros auf nimmer Wiedersehen und ohne jeden auch nur marginalen Erfolg fallen.

Ich würde es unserer Regierung und insbesondere unserem Finanzminister übel nehmen, wenn sie/er sich nach all dem Theater noch zu irgendeiner Zusage erweichen ließe/n.

Jede Bank hätte einem Unternehmer längst den Stuhl vor die Tür gestellt, wenn er sich bei den augenfälligen Tatsachen so aufführen würde, wie die griechischen Politiker. (Die Banken haben also doch etwas Gutes!)

Nun gut. Dann machen wir unsere Rechnung auf!

Die griechische Regierung muss tatsächlich unter erheblichem Druck stehen. Sie hat ihren Wählern viele Versprechnungen gemacht, die sie alle nicht einhalten kann. Dazu kommen wohl immer neue Finanzlöcher. Dass man nun nach 70 Jahren mit diesen Forderungen kommt, die vom Bundesgerichtshof und vom Europäischen Gerichtshof bereits abgelehnt wurden, ist natürlich ein ganz schlechter Zug. Das ist schon eine ziemlich dilettantische Regierung die in Athen am Werke ist. Wenn Athen tatsächlich Vermögen von deutschen Unternehmen oder Verbänden beschlagnahmen möchte, müssen wir entsprechend griechische Lokale und Unternehmen in Deutschland beschlagnahmen. Schließlich haben wir Bürgschaften und einen Schuldenschnitt hinter uns, die viel höher sind als die jetzigen griechischen Forderungen an uns.

Demnächst werden die Türkei und Persien

Reparationen von Griechenland fordern, für die Verwüstungen durch Alexander dem Großen.

Der nächste linke Gag

16:11 @boliche in Troika Artikel

Sie vergleichen deutsche Lohnkürzungen mit Griechischen?

Da schaut es so aus: obwohl die Durchschnittslöhne der Griechen durch ihre Krise gesunken sind, sind deren Löhne NOCH IMMER im Vergleich zu deutschen Löhnen gestiegen!

Von 1996 bis heute:

Pro Kopf Einkommenssteigerung Deutschland: + 49%
Pro Kopf Einkommenssteigerung Griechenland: + 81,9%

Griechenlands Einwohner haben, trotz krisenbedingt gesunkener Löhne noch immer viel mehr von ihrem EU Beitritt profitiert, als andersherum.

Trotz Senkung der Mindestlöhne der Griechen, sind ihre noch immer höher als die der
Portugiesen
Esten
Slowaken
Letten
Litauern

Wenn sie mich fragen:
die Griechen hoffen darauf, dass der, der am meisten schreit, auch am meisten bekommt.

Die Griechen sollten sich jeden Tag bei uns Deutschen bedanken, wenn sie mich fragen. Erklärung: siehe oben.

Ein Hoch auf Griechenland und die EU

Geld zu erpressen ist eben einfacher als Geld zu verdienen. Das ist der europäische Gedanke.

Aber Hauptsache wir müssen an den Grenzen keinen Pass mehr vorzeigen und in den europäischen Großstädten nicht mehr in die Wechselstuben gehen.

Na klar

Die spinnen die Griechen. Selbst dumme Kinder wissen, dass man nicht in die Hand beißt, die einen füttert. Aber Quereinsteiger auf politischer Bühne sind ja weltweit in der Überzahl.

Außerdem: weitere Syriza-Politiker haben Geld weggeschafft!

Und außerdem Herr Tsipras:

so ganz unschuldig ist die werte Syriza auch nicht, siehe der letzte Absatz aus diesem Spiegel-Artikel:

https://tinyurl.com/phuh96e
spiegel.de: Finanzkrise in Griechenland: Ex-Finanzminister deponierte Geld im Ausland (Montag, 09.03.2015 – 16:30 Uhr)

Tatsächlich hatte eine griechische Zeitung die Namen von 38 griechischen Spitzenpolitikern veröffentlicht, die über Vermögen im Ausland verfügen, darunter finden sich auch vier ranghohe Syriza-Politiker: Wirtschaftsminister Georgios Stathakis, die für Steuersachen zuständige Vizefinanzministerin Nadja Valavani, Vizeaußenminister Efkleidis Tsakalotos sowie der Europaabgeordnete Dimitris Papadimoulis.

Tja...die werte Syriza sollte erst mal in ihren eigenen Reihen aufräumen und diese Gelder zurückholen, bevor hier solche Reparationsforderungen gestellt werden!!

@dito: Schuld haben also die Anderen!

„Das in Griechenland für hunderte Milliarden Schaden angerichtet wurde, Kriegsverbrechen und Massaker angerichtet wurden wird noch nicht einmal bestritten“. Ja, aber das jetzt nach 70 Jahren mit den Schulden aufzurechnen, die Griechenland selbst angerichtet hat, ist auch dicht gerade die feine Art. Zumal Griechenland ohne die Unterstützung von Deutschland und der gesamten Eurozone schon längst die Staatspleite hätte ausrufen müssen. Es ist also kein Zufall, dass die griechische Regierung im Schuldenstreit die milliardenschweren Reparationszahlungen für erlittenes Unrecht im Zweiten Weltkrieg jetzt zum großen Thema macht. Sogar mit einer Beschlagnahmung deutschen Eigentums in Griechenland drohte Justizminister Paraskevopoulos im Fernsehen. Hier geht es Griechenland nur darum, seine bisherige falsche Finanzpolitik durch andere Staaten ausbügeln zu lassen

Das könnte man sehr einfach regeln!

Wenn Griechenland für alle Zeiten auf Reparationszahlungen verzichtet und im Gegenzug Deutschland den Griechen 10 Milliarden Euro ihrer Schulden erlässt, für die es kaum Zinsen gibt und die ohnehin nie zurückbezahlt werden, wäre das Thema sofort vom Tisch. Wenn Deutschland nicht positiv reagiert, ist das geliehene Geld trotzdem weg, und im Zweifelsfall kommen Reparationszahlungen obendrauf.

Mit dem Rücken zur Wand

in jeder Beziehung. Feindbilder schüren, wie immer der letzte Ausweg.

GR muss aus der €-Zone raus - zum Wohle der Geberländer.
GR selbst hat ganz düstere Zeiten vor sich - so oder so. Die aktuelle Regierung verschlimmert es nur, mit jedem populistischen Nonsense, der da losgelassen wird.

Ein Austritt aus der EU, ist ebenfalls wünschenswert, wer solche Partner hat, braucht keine Feinde (nicht nur im Bezug auf die aktuelle Regierung).

Dann die gr Forderungen prüfen und mit den, bis dahin lange verlorenen, Mrd an dt Steuergeldern verrechnen und hoffen, dass es keine Nachahmer gibt. Oder ablehnen, genug Geld von Nord nach Süd ist schon jetzt geflossen.

Danach zurück zu den Verträgen - vor allem was die EZB angeht. Keine Billionenschwemme auf Kosten der Sparer.

es sollte ernst genommen werden

Die Pfändungsandrohungen Athens sollten ernst genommen werden und nicht einfach darüber hinwegstiefeln. Griechenland hatte im Weltkrieg II unermeßliches Leid durch deutsche Truppen hinnehmen müssen, einschließlich das Verhungern hunderttausender Griechen und kann nicht einfach davor die Augen schließen. Die griechische Regierung ist es ihrer Bevölkerung schuldig eine angemessene Entschädigung für all die Zwangsanleihen einzufordern. Wenn die Berliner Regierung hartleibig ist, dann bleibt wohl nur noch der Weg einer Zwangspfändung, vielleicht hilft das, die deutsche Ignoranz aufzubrechen.

Schlendrian

Welcher Deutsche will denn noch in Griechenland Urlaub machen?
Bei dieser vergifteten Atmosphäre sollte man sich das sehr gut überlegen.

Da sich Griechenland auf den

Da sich Griechenland auf den (Zwangs)kreditvertrag bezieht, können wir auch nach 70 Jahren durchaus darauf eingehen. Der Kredit betrug knapp 400 Mio Reichsmark und war zinslos. (laut Vertag , auf den sich Griechenland bezieht). Der Umrechnungskurs Reichsmark : DM geschätzt 4:1 . Umrechnungskurs DM: Euro 2:1. Bleiben somit 50 Mio €. Das zahlen wir und dann war das auch die letzte Zahlung an die Griechen. Den deutschen Steuerzahler wird es freuen. Doch ich fürchte unsere Politiker sind zu verweichlicht, um das durchzuziehen.

@ 16:28 von Griechin 53

Sie schreiben:
"Ich würde mich mal an Ihrer Stelle genau informieren,bevor man wieder etwas verteidigt,was nicht so ist.Diese Trotzreaktionen Griechenlands kommen doch nur, weil man sich so gegen diese humanitäre Hilfe zerrt. Was erwartet man von einer Regierung, die grad mal 6 Wochen dabei ist.Die alte Regierung hat es noch nicht mal für nötig gehalten die neue Regierung einzuweisen.Alles musste von Grund auf neu eingerichtet werden."
*
Sory, aber da ja unterhalb der Minister in den Ministerien alles beim alten geblieben ist kann man nahezu unverändert regieren! Das sind doch alberne Ausreden, die keiner nachvollziehen kann der sich mit Politik beschäftigt. Tsipras und Co. wussten genau worauf sie sich einlassen wenn sie gewählt werden. Nur haben sie Versprechungen vor der Wahl gemacht die KEIN Mensch auf dieser Welt einhalten kann.
DAS ist das Problem der Regierung Tsipras!
Und davon wird jetzt mit allerhand anderen Themen abgelenkt um Zeit zu gewinnen. Das ist schwach!

Die Deutsche Regierung sollte mit der EU darüber reden.

Ich stehe auf dem Standpunkt, dass man mit Partnern
nur auf Augenhöhe zusammenarbeiten kann und nur den
retten kann, der sich retten lässt.
.
Das ist derzeit nicht mehr gegeben. Hier legt
ein politisch Ertrinkender das Feuer ans Haus EU
und stellt in falscher Form vllt. sogar durchaus
berechtigte Ansprüche.
.
Nur kann man so nicht mit "Partnern" umgehen, auf
deren Hilfe man angewiesen ist. Die Griechische
Regierung reduziert die Idee Europa für sich auf
das was sie schon immer war. Ein willfähiger
Finanzier eines abgewirtschaften Staates.
.
Gedanklich bewege ich mich mal in die Tiefe um mich
mit Herrn Varoufakis "auf Augenhöhe" zu treffen.
Deutschland sollte sich finanziell bereinigen und im
Gegenzug keine weiteren Hilfen an solch einen "Partner"
mehr leisten müssen.
.
Aber so simpel ist das Leben leider nicht.

wie ich dem Zusatzartikel

wie ich dem Zusatzartikel entnehmen konnte ist die Frage der Rückzahlung juristisch eben doch nicht so einwandfrei, weder für Deutschland noch für Griechenland. Vermutlich wäre es wirklich besser der europäische Gerichtshof beschäftigt sich mit der Sache. Dies sollte auch im Interesse der Bundesregierung liegen, um endlich Rechtssicherheit zu haben

Ist doch ganz einfach drohen mit Pfändung? Sollen sie

doch, ich würde denen den ganzen Krempel verpfänden, dann eine Unterschrift, und ab da gibt es keinen einzigen EURO mehr aus DE für Gr., keine Bürgschaft, kein Kredit gar nichts. Dann sollen die bei den anderen betteln gehen und andere betrügen. Als zweite Maßnahme gibt es eine Reisewarnung für Griechenland vom Auswärtigen Amt, das es nicht empfholen ist nach Griechenland zu fahren, das Land muß kollektiv als Betrüger und Verbrecherstaat Staat gewertet werden, der andere Staaten erpresst und dem jedes mIttel Recht ist andere auszunehmen.
Dritte Maßnahme ich würde mich aus allen Hauptverhandlungen der Eurogruppe abmelden als DE und sagen von uns gibt es gar nichts mehr bis Gr. sich offiziell für derartige Auswüchse entschuldigt hat auch Hitler Vergleiche etc. Wenn die Eurogruppe dann von uns noch Kohle will, gibt es gleich die rote Karte und man muss dann wirklich ernsthaft über eine Euroauflösung nachdenken. Denn so toll finden wir Deutschen den Euro auch nicht, das uns jeder Depp ver

Wie lange ...

will sich der Rest Europas eigentlich von den Griechen auf der Nase herumtanzen lassen? Meinen Kindern würde ich sagen: Jetzt reichst!

Es ist verpöhnt, weil schnell als Populismus abgetan, aber irgendwann muss man die Dinge auch mal benennen. Griechenland ist nicht in der Lage trotz des vielen Geldes, das bereits geflossen ist, seinen Laden in den Griff zu bekommen.

Dass die anderen - insbesondere die Deutschen - daran "Schuld" sind, ist Unsinn.

Es ist an Zeit, den Griechen "Adieu" zu sagen. Ich kann da keine gemeinsamen Werte mehr erkennen. Deutschland hat genug eigene Problem. Man kann und darf nicht immer den Retter anderer spielen.

17:01 von von Schlotterstein

Der europäische Gerichtshof hat diesen Anspruch aus Griechenland zurückgewiesen ...

Ich sehe in den Forderungen kein Problem

Sie sind berechtigt. Und da die EZB gerade dabei ist Billionen Euro zu drucken, könnte sie die Bundesregierung doch einfach bitten noch ein paar Scheine Geld mehr zu machen und nach Griechenland zu schicken. Ist doch kein Problem.

Deutsche Kriegsverbrechen in Griechenland?

Ich werfe zur Einschätzung der Umstände folgende Fragen auf:
Ist es richtig, wie das IRK dokumentiert hat, dass Griechische Partisanen massenweise auf die brutalste Weise einzelne Soldaten abschlachteten und die daraufhin folgenden Repressalien der Haager Konvention ensprachen. Ist es richtig, dass seinerzeit die Partisanen auf Weisung Stalins so handelten. Ist es richtig, dass ganze Partisanenverbände in die Kämpfe eingriffen und sogar später gegen die Engländer kämpften. Ist es richtig dass die Engländer Griechenland besetzen, um von dort eine neue Front gegen Deutschland aufzumachen. Erst dann wurde Griechenland besetzt. Ohne die tatsächlichen Fakten zu kennen kann man Deutschland nicht haftbar machen. Warum wird Österreich nicht auch haftbar gemacht viele Gebirgsjäger kamen aus Österreich Voraussetzung zur Klärung von Kriegsereignissen ist Objektivität, frei von Ideologie und Besatzungsrecht. Wie will man sonst ein einiges Europa aufbauen in dem nur einer der Verbrecher ist?

16:48 von stöberkarl

>>Reparationen von Griechenland fordern, für die Verwüstungen durch Alexander dem Großen.<<

ha, der ist gut!

@ 16:46 von Axtos __ Fakten!

Sie schreiben:
"Nun da muss ich leider wiedersprechen.
Den Verzicht auf Reperationen haben nur die West Alliierten gemacht."
*
Fakt zu Griechenland und Reparationen:
Das Pariser Reparationsabkommen vom 14. Januar 1946 sprach Griechenland 2,7 Prozent der zu zahlenden Gesamtreparationen zu. Damit sollten sämtliche Regierungsansprüche inklusive der Besatzungskosten abgegolten werden. Kreditverträge und Ansprüche gegen die Reichskreditkassen wurden explizit als Besatzungskosten deklariert.
In Erfüllung dieser Verbindlichkeit zahlte Deutschland im Laufe der nächsten Jahre insgesamt 25 Millionen Dollar an Griechenland. Im Jahr 1953 wurde ein Reparationsmoratorium im Rahmen des Londoner Schuldenabkommens vereinbart.
Sieben Jahre später schlossen Deutschland und Griechenland einen bilateralen Wiedergutmachungsvertrag, in dem Deutschland für die Zahlung von 115 Millionen DM die Zusage Griechenlands erhielt, KEINE weiteren individuellen Ansprüche griechischer NS-Opfer geltend zu machen.

Was viele hier vergessen, es

Was viele hier vergessen, es handelt sich bei dem Geld nicht um Wiedergutmachung sondern um die Rückzahlung eines Zwangs Kredites den Griechenland,Deutschland in den 60 igern gestundet hat. Also schlicht und einfach um Schulden. Wer so wehement auf die Rückzahlung der Schulden durch Griechenland pocht sollte selber mit Guten Beispiel voran gehen.

Die Hand zu beißen, die

Die Hand zu beißen, die maßgeblich mitverantwortlich dafür ist, dass man "gefüttert" wird, war noch nie eine gute Idee...

Ich nicht!

Ich bin in den 1970ern geboren worden.

Ich habe keinem Menschen ein Haar gekrümmt, keine Kriegsverbrechen begangen, kein Land besetzt.

Ich schulde Griechenland nichts. Überhaupt nichts. Gar nichts! Meine gesamte Generation schuldet Griechenland ebenfalls nichts.

Und ich bin es leid, mich von Menschen wie Herrn Tsipras für die Verbrechen meiner Vorfahren in irgendeine Form finanzieller Geiselhaft nehmen zu lassen. Zumal auch der Herr Tsipras in keinster Weise von mir oder meiner Generation unterdrückt, gefoltert, misshandelt oder ermordet wurde.

Das, was die griechische Regierung hier tut, ist hochgradig unanständig und beleidigt ganze Generationen demokratisch denkender und handelnder Deutscher.

Pacta servanda sunt, auch wenn der Herr Tsipras das nicht zu verstehen scheint.

Ich bin bis auf weiteres fertig mit Griechenland. Soll die griechische Regierung anbetteln wen sie will - ich bin auf beiden Ohren taub.

Mittelalter und Steinzeit nicht vergessen !

Es gibt in Griechenland sicherlich viele Mülltonnen, aus denen man genug Mist ausgraben kann. Ist schon ein toller Stil, den die gewählten "Volksvertreter" aus Griechenland anschlagen. Weiter so ! So wird bestimmt schnell und unkompliziert Geld fließen. Jede weitere Rücksicht auf Griechenland ist unangebracht. Ein Einmarsch der von Herrn Juncker vorgeschlagenen neuen EU-Truppen ist vielleicht sogar die günstigste Variante :o)

verständnis

ich verstehe , dass deutschland nach dem krieg ( wenn auch recht uneinsichtlich) zahlungen für die verbrechen der nazis und des überwigenden teils der bevölkerung geleistet hat, das war nachvollziehbar.

aber es lebt eine völlig neue generation in deutschland, die viel aufgeschlossener und liberaler ist, von einem faschistischen deutschland sind wir wirklich sehr weit entfernt.
die griechen müssen verstehen, dass diese neue generations reparationszahlungen nicht nachvollziehen kann und auch keine verantwortung dafür trägt, was die grosseltern angerichtet haben.
selbstverständlich müssen wir immer wieder daran erinnern, welche gräuel 1933-1945 von deutschen angerichtet wurden. aber reparationszahlungen nach sovielen jahren ???

16:38 Oerkel aufgestachelt

.."von der Regierung gegen Deutschland aufgestachelt"...

Wenn ich Ihren Beitrag so lese, komm ich nicht umhin immer wieder ..."von der Regierung gegen Griechenland aufgestachelt"... dabei zu empfinden.

Fakten zu Griechenland und Reparationen:

Nach dem Ende von WK 2 wurden zahlreiche bi- und multilaterale Verträge geschlossen, um die Reparationsfrage zu klären, Quoten zu vereinbaren und Zahlungsfristen festzulegen.
Das Pariser Reparationsabkommen vom 14. Januar 1946 sprach Griechenland 2,7 Prozent der zu zahlenden Gesamtreparationen zu. Damit sollten sämtliche Regierungsansprüche inklusive der Besatzungskosten abgegolten werden. Kreditverträge und Ansprüche gegen die Reichskreditkassen wurden explizit als Besatzungskosten deklariert.
In Erfüllung dieser Verbindlichkeit zahlte Deutschland im Laufe der nächsten Jahre insgesamt 25 Millionen Dollar an Griechenland. Im Jahr 1953 wurde ein Reparationsmoratorium im Rahmen des Londoner Schuldenabkommens vereinbart.
*
1961 schlossen Deutschland und Griechenland einen bilateralen Wiedergutmachungsvertrag, in dem Deutschland für die Zahlung von 115 Millionen DM die Zusage Griechenlands erhielt, KEINE weiteren individuellen Ansprüche griechischer NS-Opfer geltend zu machen.

Sie machen wirklich alles falsch

Die sozialistisch geführte griechische Regierung lässt einfach kein Fettnäpfchen aus, es ist zum Haare raufen. Wenn man je auf Investitionen deutscher Unternehmen bei einem griechischen Wirtschaftsaufschwung gehofft hatte, jetzt sind sie zunichte gemacht. So betreibt man perfekte Antiwerbung. Griechenland ist nicht in der Position die Muskeln (welche denn auch) spielen zu lassen.

@ 16:28 von Griechin 53

Ich würde mich mal an Ihrer Stelle genau informieren,bevor man wieder etwas verteidigt,was nicht so ist.Diese Trotzreaktionen Griechenlands kommen doch nur, weil man sich so gegen diese humanitäre Hilfe zerrt. Was erwartet man von einer Regierung, die grad mal 6 Wochen dabei ist.Die alte Regierung hat es noch nicht mal für nötig gehalten die neue Regierung einzuweisen.Alles musste von Grund auf neu eingerichtet werden.

Ähm doch, der alte Finanzminister hat den neuen schon vor dem endgültigen Wahlsieg eingewiesen - es ist aber wohl nicht schwer vorstellbar, mit welcher Attitude Herr Varoufakis das wohl aufgenommen hat.

Aber eigentlich sollte man doch davon ausgehen, dass eine Partei, die auf dem Weg ist in die Regierung gewählt zu werden, konkrete Schritte und fertige Konzepte in der Schublade hat - alles andere ist unprofessionell und im Übrigen auch unverantwortlich.

Das dem offenkundig nicht so ist zeigt einmal mehr, was das für Amateure sind.

Als Nachfolgerepublik des Nazistaates..

..sollten wir die historische Schuld unserer Großväter bezahlen! Es wäre allerdings gut, wenn vorher ein Schuldenschnitt oder ein Austritt der Griechen aus dem Euro erfolgt damit Sie das Geld für den Aufbau ihres wieder einmal geschundenen Landes benutzen können und es nicht einfach im Schuldenloch versenkt wird ohne das es den Griechen etwas bringt - so wie diese angeblichen Griechenlandhilfen.

Es wäre ein kleiner Ausgleich für die extrem große Schuld die wir auf uns geladen haben.

Regierung Griechenland

Was kommt noch von der neuen Regierung?
Verhöhnung, Verächtlichung, versuchter Betrug ( 2.Weltkrieg ), maßlose Gier nach Geld ohne es zurückzugeben, Billanzfälschung, u.s.w.
Sind das Faktoren der neuen Piraterie ?

Die Regierung arbeitet fern von jeglicher Diplomatie und menschlicher Vernunft.

schluss mit lustig

Wenn Griechenland Reparationszahlungen bekommen würde, würde das ein Fass ohne Boden öffnen. Es würden noch viele Länder nachziehen und noch viel grössere Summen verlangen. Das Griechenland hier den Anfang machen will, ist gegenüber Deutschland extrem unfair. Griechenland soll den Euro verlassen.

@Axtos

"Den Verzicht auf Reperationen haben nur die West Alliierten gemacht."
Wie lange soll eigentlich Deutschland bzw. die jetzige Generation, die den II. Weltkrieg nicht mal erlebt hat, noch für die Verbrechen der Naziherrschaft zur Verantwortung gezogen werden? Einmal muss doch Schluss sein mit diesen Forderungen. Sonst könnte man ja auch noch an Frankreich Forderungen stellen, weil ihr damaliger Kaiser Napoleon halb Europa mit Krieg überzogen hat.

Es ist geklärt

um 16:14 von nochein@Argument:
"Ministerpräsident Tsipras hat zugesichert, den Themenbereich "Rückstände Deutschlands aus der Besatzungszeit" behutsam und partnerschaftlich zu beraten."

Klingt hübsch, ist aber völlig überflüssig. Die Beratung ist aus deutscher Sicht beendet, denn rechtlich ist die Sache längst abschließende geklärt.

Ein Glück für Griechenland,

Ein Glück für Griechenland, dass Troja nicht mehr existiert. Sonst könnte König Priamos die Zerstörung seiner Stadt durch archaische Truppen in Rechnung stellen. Wenn Herr Tsipras zu absurditäten aufgelegt ist..warum sollte sich die Türkei zurückhalten? Durch Ende der Polemik. Ich stelle die sehr ernst gemeinte Frage ob dieser linke Krawallmacher seine Geschichtsbücher nicht gelesen hat und nicht begriffen hat was passiert wenn man sinnlos hohe Reperationen einfordert? Ich erinnere an den Friede von Frankfurt, von Serves oder auch Versailles...allesamt sind gescheitert.

Forderungen sind Quatsch

Das heutige Deutschland bzw. die Deutschen sind nicht Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches und damit auch nicht für eventuelle Reparationszahlungen usw. verantwortlich.

a) Es gab 1945 eine bedingungslose Kapitulation, die das Deutsche Reich komplett entmachtete.

b) Signifikante Staatsgebiete gingen z.B. an Polen. Das Land Österreich wurde nach dem Anschluss wieder von Deutschland abgespalten, ebenso das Sudetenland und die Tschechei.

c) Der Reststaat wurde ohne Mitwirkung deutschen Willens in zwei unabhängige Staaten (BRD & DDR) zerlegt.

d) Reparationszahlungen sind zudem rassistisch und eine Sippenhaft, denn sie fordern Geld von heutigen Deutschen, die in keinster Weise mit den historischen Geschehnissen in Zusammenhang stehen.

e) Reparationsforderungen können nicht einfach in Euro umgerechnet werden, sie sind in Reichsmark fällig. Dies existiert nicht mehr bzw. ist wertlos. Kann gerne zu Rückzahlungen nachgedruckt werden.

Klare Worte aus Berlin

Frau Merkel ist ja sonst sehr konziliant und ausländischen Größen meiner Meinung nach zu nachgiebig (z.B. Putin). Aber hier kommt aus Berlin ein klares Nein zu den überflüssigen Forderungen der griechischen Sozialisten. Gut so.
Danke Frau Kanzlerin, auf Sie ist Verlass.

Schulden

Griechenland wühlt also gerne in der VergangenheitWer hat den 1990 das 2 + 4 Abkommen akzeptiert das an Stelle eines Friedensvertrages kam?? Eure damalige Regierung!Und wenn ihr euch auf euren damaligen Kredit beruft von ca. 500 Mio Euro, ergibt das 11 Milliarden Euro !!Soll Deutschland jetzt mal aufrechnen was ihr bisher von uns bekommen habt?Ihr seit und bleibt mit dieser Art von Verhandlungen ein faulender Apfel unter dem Apfelbaum!!!

Reparationen: Hilfen vorerst sofort aussetzen

Warum verhandelt die EU eigentlich noch über Hilfsmaßnahmen mit Griechenland, wenn Deutschland sowie so 330 Mrd. zahlen soll. Rein faktisch ist dann Griechenland doch ein reiches Land - bei Forderungen von 330 Mrd. gegen Deutschland sind die griechischen Steuerschulden ihrer Bürger von 76 Mrd. doch nur Kleinkram. Da brauch doch kein EU- Politiker noch ein Finger krumm zu machen. Ab sofort alle Gespräche aussetzen keinen Euro mehr überweisen und gerichtlich entscheiden lassen ob Deutschland zahlen muss oder nicht.
Wenn gegen Deutschland entschieden wird müssen wir als erstes einen Schuldenerlass von mindestens 100 Mrd. Euro fordern und alle bis jetzt gezahlten Hilfen abziehen. Für den Rest sollte uns Griechenland dann Zeit bis mindestens 2085 geben.
Das wäre doch eine faire Geste.

@17:14 Beholder @17:15 boesermann

Beholder, es ist egal, ob Sie taub sind - wenn Deutschland zahlt, dann zahlen alle. Auch Sie.

Boesermann, das mag ja nun alles sein. Es ändert aber nichts am Zwangskredit. Das scheint in dieser Diskussion doch ziemlich unterzugehen. Es geht nicht nur um Reparationen. Es geht auch um einen Kredit. Kredite zahlt man im Allgemeinen zurück. Wobei der hier sogar zinsfrei ist, wenn ich richtig informiert bin.

Die Ansprüche sollten...

..zumindest geprüft werden.
Es ist doch offenbar so, dass bis zur Wiedervereinigung keiner den Kredit zurückzahlen konnte, da es Gesamtdeutsche Schulden waren. danach wurde auch auf die Wiedervereinigung verwiesen: Deutschland hatte das Geld einfach nicht..

Inzwischen aber sollte man prüfen können inwiefern der Anspruch rechtlich vorhanden ist - ohne emotionalisierung gegen den einen oder anderen.

Im übrigen finde ich es dann doch belustigend, dass hier allen voran DIE User den Deutschen Staat nicht in der Verantwortung für Taten des dritten Reiches sehen, die sonst immer die Linken als Drahtzieher hinter jedem Umrecht der DDR sehen... Gleiches Recht für alle, oder?

Griechenland sollte den rest würde behalten und..

aus dem euro ausscheiden.
Der Schuldenschnitt kommt dann automatisch.
Wo nichts ist kann man nichts holen.
Und will man Griechenland nicht als EU Satellitenstaat der Chinesen oder Russen haben muss man zwangsläufig weiter finanziell helfen.
Das ist die Realität.
Junker weiss schon warum er sagt das es ausgeschlossen ist das Griechenland aus dem Euro ausscheidet.
Obwohl ein ausscheiden aus dem € nicht ein ausscheiden aus der EU bedeutet.
Die Griechen werden sich schneller erholen wenn der € Ballast weg ist,die Exporteure müssen halt ihre Preise auf griechisches Niveau herabsetzen.
Ein Golf kostet nicht überall gleich.
Kann das nicht nachvollziehen warum gleiche Arzneimittel hier viel teurer sind als zb in der türkei.
Man wird die Griechen nicht ziehen lassen trotz aller Differenzen,weil sonst andere auch ziehen könnten,wenn die dementsprechen politischen kräfte die Regierung stellen.
Der € ist dabei die EU zu zerteilen,schafft ihn ab und wir gehen zum zustand vor dem €,das war doch ok.

Sollen...

...sie doch ruhig pfänden!

Dann schmeisst sie aus der EU raus.

Mit dieser neuen Regierung hat sich die EU genau den richtigen Spaltpilz eingefangen....man schaue nur auf die politischen Biografien dieser Leute.

Auch ich habe Forderungen

Sollten die Griechen Reparationsforderungen oder Kriegs-Anleiheforderungen an das heutige Deutschland, dem angeblichen Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches haben, haben dies auch fast alle Deutschen, die Nachkommen ihrer im Zweiten Weltkrieg lebenden Vorfahren sind. Forderungen bezüglich jahrelanger Freiheitsberaubung durch Zwangskriegsdienst in der Wehrmacht, millionenfache Tode an der Front, Schäden durch Kriegseinwirkungen wie Bomben und Beschuss. Damit wäre Deutschland innerhalb von Minuten insolvent, da hier vielfache Billionenforderungen entstehen würden, müsste abgewickelt werden und von der EU selbstverständlich entsprechende Unterstützung für den Neuaufbau erhalten. Die Privatleute in Deutschland wären danach reicher denn je...

als der Euro eingeführt wurde,

gab es Stimmen, dass dies eine Fortführung der Reparationsleistungen sei.
Ich verneinte das damals in allen Diskussionen.
Leider muss ich zugeben, dass ich Unrecht hatte.
Solange die Wirschaftskraft Deutschlands so viel größer ist, als die anderer Länder, so lange wird man versuchen, Geld umzuverteilen, seien die Forderungen berechtigt oder unberechtigt.
Griechenland sollte sich auch an seinen Nachbarn Türkei wenden, und Geld für den Völkermord und die Vertreibung der Griechen in den 1920er Jahren, aber da ist nix zu holen.

17:15 boesermann

nun, da es sich nicht um Reparationszahlungen sondern um die Rückzahlung von Zwangskrediten - also keine Wiedergutmachung - handelt, ändert den Sachverhalt vielleicht auch für die jüngere Generationen.

Warum wir aber den Deutschen und Französischen Banken faule Griechische Kredite mit unseren Steuergeldern abkaufen, damit diese Banken schadlos halten, und die Griechen auf Generationen hinaus dafür aufkommen sollen und deren Zukunft vernageln, erschließt sich mir als alter Knacker so gar nicht.

Pfaendungen? Warum nicht auch Lizenzgebuehren...

ich bin mal gespannt, wann der neue griechische Finanzakrobat Varoufakis auf die doch eigentlich naheliegende Idee kommt, fuer angewandte Demokratie Lizenzgebuehren zu verlangen. Das duerfte ja dann nicht nur Gelder aus deutschen Kassen nach Griechenland fliessen lassen. Aber die Idee mit Immobilienpfaendungen finde ich auch nicht schlecht. So baut man Vertauen auf. Na ja, vielleicht nicht international.

Die Rückzahlung der

Die Rückzahlung der Zwangsanleihe fällt eben nicht unter Reparationsleistungen wie die dt. Bundesregierung meint.
Die Rückzahlung dieser fordert GR seit Jahrzehnten , egal unter welcher Regierung. Und wenn Schäuble meint Reparationszahlungen seien mit dem 4+2 Vertag beendet so wohl nur bei den Gegenunterzeichnern .

Warum die Griechen so sauer sind und wie sie abgezogen worden sind zeigte doch vorgerstern Abend eine gute Doku hier auf ARD, "Die Spur der Troika. Hier wird schön beschrieben wie asozial sich Deutschland momentan verhällt.
Deutschland konnte damals aus der Krise weil es investierte undzeitgleich südl. Euroländer Konjunkturprogramme auf Pump starteten, was Deutschland zugute kam. Deutschland dagegen setzt nun auf die schwarze Null ... Die Troika hat bewirkt das GR jährlich 20 Milliaren weniger erwirtschaftet . Hilfe? HAH !
http://www.ardmediathek.de/tv#/tv/Reportage-Dokumentation/Die-Story-im-E...

EU-Subventionen nicht vergessen

Man sollte auch nicht die vielen Mrd. vergessen, die GR an EU-Subventionen geschenkt bekommen hat. Ein beträchtlicher Anteil davon war aus Deutschland.

Ein Urlaubsziel weniger...

...für mich und meine Familie. Bei dieser Stimmungsmache gegen uns Deutsche hätte ich ehrlich Angst, dort weiterhin meinen Urlaub zu verbringen. Und ich war immer gern auf einer der Inseln. Aber heute muss man ja fast damit rechnen, das einem der Koch oder Kellner mittlerweile ins Essen sp...

Angst regiert die Welt

Es erschüttert mich, wie wir miteinander umgehen, sowohl auf der politischen, als auch auf der menschlichen Ebene. Die Diskussion um Reparationsleistungen zeigt nur allzu deutlich, dass die emotionalen Wunden des 2. Weltkrieges noch lange nicht geheilt sind - weder hier, noch anderswo. Hier wie dort haben Menschen im Krieg Schlimmes erlebt. All das verschwindet nicht einfach so. Die Traumatisierungen leben weiter. Sie werden unbewusst an die Nachfolgegenerationen weitergegeben. Emotionale Aufarbeitung ist hier angezeigt, nicht der Streit um Geld. Das ist das eine Thema.

Das Andere ist der Umgang miteinander. Gemeinschaft (EU) bedeutet für mich, gemeinsam nach einer Lösung zu suchen. Auch & gerade dann, wenn sich kein schneller & einfacher Weg finden lässt. Dass die Lösung der griechischen Finanzproblematik nicht über Nacht zu erreichen ist, sagt einem der gesunde Menschenverstand. Deutschland fürchtet um seinen Wohlstand & vergisst dabei leider erneut seine Mitmenschlichkeit.

Ich hoffe die Herren von der

Ich hoffe die Herren von der T R O I K A erkennen gefälschte Zahlen in den Berichten. Beim Eintritt wurden ja schonmal falsche Zahlen angegeben. Dieser Regierung (kann man diese Truppe eigentlich so nennen) traue ich diesbezüglich alles zu.
Meine Konsequenz - 2013 Kos, 2014 Kreta und 2015 Andalusien!!!

Griechische Revolution

Wenn wir schon bei alten unbeglichenen Schulden sind, wäre es doch einmal an der Zeit hochzurechnen, wie viel 1,5 mio. Gulden von 1821 in Euro heute wert wären. Dass ist die Summe des Darlehens, mit welchem Ludwig I. von Bayern damals den griechischen Unabhängigkeitskrieg unterstützte. Oh, und welches nie zurückgezahlt wurde, unterhaltsame Parallele. Nunja, zumindest anstelle des Freistaates Bayern oder der Familie Wittelbach würde ich da nun auch einmal meine Anwälte in Bewegung setzten.

Moment mal...Verantwortung!

Deutsche Wehrmachtsverbände und SS-Verbände haben auf dem Balkan und besonders in Griechenland wie Bestien gewütet! Es geht hier nicht um Tote in Folge von Kriegshandlungen, es geht um Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Griechenland hatte 180.000 Tote im 2. WK zu beklagen, davon 160.000 Zivilisten!!!

Der Kredit den Griechenland damals Deutschland leisten musste, fällt übrigens unter das Thema historische Kreditschulden und nicht Reparationszahlungen.

Wir beschimpfen die Griechen als "Pleitegriechen", wenn es aber um die historische Verantwortung geht dann windet sich Deutschland wie ein glitschiger Aal. Die Forderungen Griechenlands bestehen nicht erst seit gestern, denn Griechenland hat von Anfang an diese Forderungen gestellt, aufgrund von Gutmütigkeit und Vermeidung von Konfliktpotential wurden diese Forderungen eben nie laut hinausposaunt.

Die "Griechenland-Basher" sollte sich einfach nur schämen für ihre pietätlose Einstellung!!!

Na Endlich

Na Endlich, wenn jetzt noch jemand nach einem Grund gesucht hat auch den letzten Funken an Verständnis für Griechenland zu verlieren....DA IST ER ! Das Land welches durchsetzt ist von Korruption, Steuerhinterziehung und allem das was es in die jetzige Situation geführt hat, versaut auch das. Gut gemacht! Lasst das Land auf die Sch.... fallen. Würden wir die Menge an Bemühungen ins eigen Land stecken gäbe es viele Probleme nicht. Leider befürchte ich, dass unsere rückgradlosen Politiker, getrieben von den ewig Gestriegen, welche in unendlicher Selbstgeißelung für immer in einer Schuld verweilen wollen , einknicken und wieder auf alle Vorderungen eingehen.
Europa hast schon was.....aber für Deutschland nur Kosten, Nachteile und Hass.

@ 17:31 von Huhn

Richtig, ich werde zahlen müssen.

Ich muss aber keine Parteien mehr wählen, die diese EU weiter am Leben erhalten wollen.

Mit genau dieser Haltung im Sinne von "Egal- Du zahlst so oder so, kleiner dummer Deutscher" bringen Sie Leute dazu, sich dem rechten Spektrum zuzuwenden.

Aber machen Sie nur weiter so, das wird dem Frieden in Europa sicher gut tun.

Es ist ja nicht so, dass Parteien wie die AfD, der FN oder Ukip grundlos immer größeren Zulauf haben...

Griechenland sollte schleunigst den Euro, vielleicht sogar die EU verlassen. Sonst kann es mittelfristig passieren, dass die Geberländer diesen Schritt gehen, weil deren Bevölkerung nicht mehr endlos abgemolken werden möchte.

Griechenland es reicht uns

Deutschland hat sich mit Mrd € für dieses Land eingesetzt. Jetzt kommen Kommunisten, so glaubhaft wie die Linke in diesem Land, die gleich nach der Machtübernahme in Gr. mit einem Schuldenschnitt winkten. Die Linke hat gleich in Athen Party gemacht , weil ihr Glaubensbüder mit Slogans gewonnen haben, die üblich für Populisten sind: alles versprechen, nichts halten. Es sei denn, man findet Dumme, die dafür zahlen. Jetzt reist ein Gr. Finanzminister mit offenem Hemdkragen durch Europa, das soll Arbeitseifer vorspiegeln. Die Bevölkerung in Gr. ist den Kommunisten völlig egal. Auch die Allianz mit den Rechten, kommt mir auffällig in Erinnerung. Raus mit Gr., jedes Land hat einen Neuanfang verdient. Dann kann der Finanzminister Griechenlands zeigen, ob er außer posen noch mehr drauf hat.

Aus is

Schluss jetzt, dieses Land bettelt gerade zu aus der Eurozone geschmissen zu werden. Diese haesslichen Fratzen verstopfen schon lange genug die Nachrichten.
Raus mit Griechenland! Ihre 3 Flughaefen und die Akropolis koennen wir ihnen danach immer noch abkaufen.

Reparationszahlungen

Deutschland hat den Krieg verloren und neben den Kriegsschäden auch mit Reparationsleistungen und Entschädigungen gebüßt.Wenn die Siegermächte das Geld und die materiellen Leistungen nicht an die kleineren Länder weitergeleitet haben dann ist es nicht Schuld der Deutschen .Nebenbei wird vergessen das Italien Krieg gegen Griechenland begonnen und geführt hat .Die Forderungen der Griechen ist sehr naiv .

Griechenlands Schuldenmisere

Einmal unabhängig von den geforderten griechischen Reparationszahlungen an Deutschland müssten doch dann auch die Euroländer Forderungen an Griechenland stellen können, denn Griechenland hat sich nur durch seine ganz bewußten Bilanzfälschungen den Zutritt zur Eurozone verschafft. Griechenland hätte nach seiner Wirtschaftskraft nie in die Eurozone aufgenommen werden dürfen, denn das ist der eigentliche Grund für die jetzige Schuldenmisere und die Probleme mit Griechenland, das immer über seinen Verhältnissen gelebt hat.

Staatsanleihe

Bei der Staatsanleihe in Höhe von 500 Millionen Reichsmark, heute geschätzt etwa 10 Mrd Euro wert handelt es sich eben nicht um eine Reparationszahlung, sondern um eine historischen Kredit und der verfällt nicht über Nacht, besonders da Deutschland der offizielle Rechtsnachfolger des Dritten Reiches ist!

Deutschland muss den Kredit bedienen, wenn Deutschland sich international nicht lächerlich machen will. Auf den Schwächen anderer Länder nonstop rumhacken, aber selbst sich nicht an internationale Gepflogenheiten halten, das bestärkt leider international das Image des "hässlichen Deutschen". Einfach mal ein bisschen Rückgrat beweisen, bei der "schwarzen Null" sollte das für uns auch kein Problem mehr sein. Immerhin wären wir das Thema dann für immer los, so einfach ist das!

ok, wenn D jetzt wirklich die

geforderten Reparations-Milliarden zahlen würde, glaubt GR dass sie dann finanziell "aus dem Schneider" wäre? Mit so einem Tropfen auf dem heissen Stein wären dann alle finanziellen Probleme Griechenlands für die nächsten 100 Jahre beseitigt?
Ihr lieben Griechen, lasst euch doch mal so eine Schuldsumme zwischen 330 und 400 Mrd! auf der Zunge zergehen....

Schadensersatzforderungen Euro

Griechenland hat beim Beitritt zur Eurozone massiv Bilanzen gefälscht und sich in die Währungsunion hereingeschwindelt. Dadurch ist der Euro-Gemeinschaft ein milliardenschwerer Schaden zugefügt worden. Dies betrifft auch jeden Deutschen aktuell durch den schwachen Euro und die Forderungen aus den Rettungspaketen. Diese Pflichtverletzung der Griechen führt in der Logik zu Schadensersatzforderungen u.a. der deutschen Seite in Höhe von - na, lassen wir uns schätzen... ca. eine Billion Euro in den nächsten Jahren.

Genau aus diesem Grund............

............habe ich nun den Urlaub dort storniert, sind zwar 300€ Verlust, aber egal, die bekommen von mir keinen Cent mehr.
Es gibt auch sehr schöne andere Ecken in Europa die freundlicher sind.
Griechenland ist für mich gestorben.........

Alles was man falsch machen kann......

Alles was man falsch machen kann macht Griechenland falsch. Juridisch sind die Reparationsforderungen seit 1990 erledigt. Man kann darüber sprechen, aber einen Streit auf offener Strasse ist dümmlich. Die letzte Sympathien gehen verloren. Und die braucht man wenn man Pleite ist. Ich frage mich ab wie lange diese Regierung noch hält.

Der ungeliebte Deutsche!

Ich fordere Italien zu Reparationen auf, immerhin standen die Römer am Rhein.
Ach Ja, Frankreich, wie war dass mit eurem vorletzten Diktator und Kaiser?

Geschichte wird gemacht, und dabei passieren Fehler, die eigentlich mit Geld nicht wieder bereinigt werden können, dies ist bedauerlich für alle Nationen auf dieser Welt.

Auch die neuere Geschichte ist bedauerlich, wie der Beitritt Griechenlands zum Euroraum, er wurde gefördert von Politikern, welche die Gnade der späten Geburt hatten, wissentlich der Tatsache, dass dieses Land eigentlich nicht reif war und ist für Europa.

Deshalb, lieber ein harter Schnitt, erlasst den Griechen die Schulden, und baut eine hohe Mauer, so dass dieses Land die nächsten 500 Jahre keine Möglichkeit mehr hat Schaden zu verursachen.

Dieses Griechenland hat Politiker ohne Anstand und Ehre, denn diese Politiker suggerieren Ihrer Bevölkerung, dass die Party weiter gehen kann, wenn das Gejammere nur groß genug ist!

Reparationen Deutschlands aus dem 2 WK - mehr als heikel

Deutschland hat offiziell noch keine Reparationszahlungen
geleistet.
Im Londoner Schuldenabkommen von 1953 wurde dieses Thema zurückgestellt und sollte im Rahmen eines
künftigen Friedensvertrages geregelt werden.
Die deutsche Frage wurde diplomatisch äußerst geschickt
mit dem 2+4 Vertrag aus 1990 gelöst.
Danach haben die vier Siegermächte auf Reparationszahlungen verzichtet. Geheime Zusatzprotokolle mal ausgeschlossen.
Im Grunde wurden durch die BRD/DDR bereits
erhebliche Leistungen an die Siegermächte erbracht.
Die DDR geschätzte 100 Milliarden DM, die BRD 2 Milliarden DM !!
Die weiteren Zahlungen Deutschlands waren Wiedergutmachungsleistungen an Zivilisten,
darunter auch Griechen.
Da Griechenland den 2+4 Vertrag lediglich zur
Kenntnis genommen, ein Friedensvertrag obsolet
geworden ist, könnten Reparationsleistungen
vom griechischen Staat als auch von anderen Drittstaaten gefordert werden.
Eine Verjährungsfrage würde übrigens wohl erst
ab 1990 infrage kommen.

Von Andern lebt s sich

Von Andern lebt s sich einfach am Besten!! Was bilden die sich ein? Der Krieg ist 70 Jahre vorbei und nun meinen diese Taugenichts aufzukreuzen und Geld zu fordern? Vieviel Geld und Hilfe haben wir denen schon im Rahmen der EU zukommen lassen und die tausende Urlauber, die jedes Jahr nach Griechenland reisen ganz zu schweigen!! Wer da weiterhin in den Urlaub fährt ist selber Schuld!!!

Deshalb fordern immer mehr

Griechenland raus aus dem Euro, Griechenland raus aus der EU..................

Es ist höchste Zeit!

Ab zum Psychiater

Ein Ein Spiegel-Kommentator vertritt die Meinung, das Agieren der griechischen Regierung können man nicht mehr politisch sondern nur noch pathopsychologisch erklären.
Das war vor der neuesten griechischen Volte - ganz offensichtlich hat er recht.

Pubertär

So wirkt Griechenlands aktuelle Regierung.

Zeitfenster zu groß

Solange Leute leben, die die Schrecken der Deutschen im Krieg erlebt haben ist es noch nicht Geschichte!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Denkt nach!!!!!!!!!!!!!!!
Mord und Totschlag verjährt auch nicht!

Übrigens ...

Sind auch wir Geberländer Demokratien und sie vertreten "Volkes Wille".

Schön, wenn die Griechen das für sich reklamieren. Gilt aber 1:1 auch für uns. Das vergessen leider viele Griechen....

17:51 von Azichan

Deutschland hat auf Bitte von Mussolini am 6. April 1941 in den Kampf gegen die Griechen und Engländer in diesen Krieg eingegriffen .Die Engländer hatten Deutschland den Krieg erklärt ,somit war Deutschland berechtigt diesen Krieg gegen seine Gegner zu führen .Deutschland hat verhindert das die Italiener ein größeres Blutbad anrichten .In Verhandlungen mit der Griechischen Armee weurde gestattet,daß diese griechische Armee seine Ehre retten konnte .

Verjährt

Wann verjähren denn soche Ansprüche eigentlich? Vielleicht hat Deutschland noch Ansprüche an Frankreich aus den napoleonischen Kriegen? Oder an die Römer für die Besetzung Germaniens.

Game Over

Vielleicht sollte sich der Griechische Ministerpräsident von seinem Finanzminister und ausgewiesenem Spiele Theoretiker mal den Unterschied zwischen Theorie und Praxis (das erlebt der Finanzminister ja wohl gerade) erklären lassen und in dem Zusammenhang die Bedeutung des Begriffes "Game Over".

Sonst gerät der Griechische Ministerpräsident vielleicht in die Gefahr, die sich daraus ergebenden Konsequenzen zu übersehen:

Spiele funktionieren nicht, wenn niemand mehr mitspielt und Solitair ist auf Dauer langweilig und auch etwas einseitig.

@Phonomatic, 17:20 - Amateurhaftes

Wenn man als Politprofi die griechischen Regierungspolitiker zu Amateuren auf dem Gebiet der Staatsfinanzen erklärt, sollte man den Wert seines harschen Urteils nicht mindern, indem man so amateurhaft mit der Sprache umgeht, dass die Amateure die Fundamentalkritik des Profis nicht recht nachvollziehen können.

Keine Ansprüche

um 17:01 von Schlotterstein:
"... ist die Frage der Rückzahlung juristisch eben doch nicht so einwandfrei, weder für Deutschland noch für Griechenland.

Für Deutschland ist die Frage einwandfrei geklärt, Deutschland erhebt keine Ansprüche. Wenn Griechenland welche erhebt, soll es versuchen, sie gerichtlich durchzusetzen.

Spiegel heute:
"Die Linken-Politikerin Annette Groth, Vorsitzende der deutsch-griechischen Parlamentariergruppe im Bundestag, forderte hingegen eine Zahlung von elf Milliarden Euro an Griechenland. "Es ist eine moralische Verpflichtung Deutschlands, das Geld zu zahlen, selbst wenn es völkerrechtlich dazu verschiedene Meinungen gibt", sagte Groth der Nachrichtenagentur Reuters.

Unglaublich auch weil sowas nur von Linken kommen kann. Hau weg die Kohle, ich habs nicht bezahlt und darum tuts mir auch nicht weh. Ich bin toll, ein echter Gutmensch, nebenbei schade ich damit dann auch noch ein wenig dem eigenen Land und der verhassten liberalen Masse.

Runden wir es doch gleich auf, 500 Milliarden klingt doch viel besser. Nur an den hausgemachten Problemen Griechenlands ändert das weder heute noch morgen etwas.

"selbst wenn es völkerrechtlich dazu verschiedene Meinungen gibt"

Jo die gibt es und die einzigen die alles immer nur in Frage stellen oder von anderen fordern sind Linke.

Ruf nach Unterstützung

Ich wundere mich zunehmend über die Forderung, wir Deutschen sollten endlich einmal anfangen die Griechen zu unterstützen.

Endlich einmal anfangen?

Was tun wir seit Jahrzehnten als größter Nettozahler in der EG und später in der EU?

Was tun wir seit Jahren als Staat mit der größten Beteiligung an Hilfspaketen für Griechenland?

Von keinem, ich wiederhole es gerne, von keinem Land in Europa hat Griechenland die letzten Jahre und Jahrzehnte mehr profitiert, als von Deutschland.

Die griechische Regierung hat sich heute endgültig disqualifiziert - fiskalisch wie diplomatisch.

Ein neues Tief

Ab jetzt wird mit Propaganda vorgeprescht um die eigene Inkompetenz zu verbergen und geliehenes zu entwenden.

Eine Schande, wie tief eine Regierung und ein Land fallen kann.

Es geht um die Menschen

Das griechische Gesundheitssystem steht vor dem Kollaps. In den Krankenhäusern melden sich jeden Tag 20 mal soviel Menschen wie normal. In der Flüchtlingsfage lässt man Griechenland ebenfalls im Stich weil man ohne Rücksicht die Flüchtlinge wieder nach Griechenland zurückschickt, obwohl sie dort kaum versorgt werden können.

Aber hier wird nur von Geld gesprochen. Man muss sich schämen!

Frage:

wieviel ist der gesamte deutsche Besitz in Griechenland wert? Vermutlich weniger als wir jedes Jahr mittels EU Transferzahlungen nach Griechenland überweisen.

Wahrheiten sehen...

Was hier endlich mal zutage tritt, sind gravierende Fehlentwicklungen innerhalb der letzten 25 Jahre in der EU ... und zwar befeuert und vorangetrieben durch westlich-kapitalistischen "Märktehunger" und US-amerikanischer NATO-Erweiterungs-Doktien.
_
Ohne US-amerikanische Hintergrundintervention wäre GR nie in die EU aufgenommen, geschweige denn in die Eurozone aufgenommen worden. Wer das bestreiten will, ist schlicht (bewusst) blind. Entsprechend "privilegiert" verhielten sich die Griechen... bis zum heutigen Kollaps. Den wirtschaftlich seriös abzuwenden, ist schlicht unmöglich ... aber schon melden sich die Amis ... wg. Militärbasen in GR etc.. Und? Europa und Brüssel paddeln in einem Wildwasser, das sie letztlich nicht beherrschen... und also unterm Strich nur "Gute Miene zum bösen Spiel machen" können...
_
ERGO: Das wissen auch die Griechen und Tsiprias. Mit den USA im Rücken. Es sei denn ...
_
... die Europäer hätten den Mumm, GR und den USA die rote Karte zu zeigen...

Berichterstattung leider unzureichend

Denn das stand noch im vorigen Artikel: " "Zuvor hatte ein Landgericht den Hinterbliebenen 28 Millionen Euro Entschädigungen zugesprochen."

Das würde ganz klar bedeuten, dass es bereits ein Urteil gibt. Und egal ob in Griechenland oder in Deutschland, so ein Urteil kann bei Nichtzahlung eben auch vollstreckt werden.

"Das oberste griechische Gericht hatte bereits vor 15 Jahren eine Beschlagnahmung deutschen Eigentums zur Entschädigung der Nachkommen der Opfer eines SS-Massakers in dem Dorf Distomo für zulässig erklärt"

Das alles ist ein fast ganz normaler Vorgang. Von daher kann ich diese antigriechische Stimmungsmache überhaupt nicht nachvollziehen.

Für das was jetzt in Griechenland passiert kann man nicht, zumindest nicht ausschließlich die jetzige Regierung verantwortlich machen. Seit vielen Jahren wurden die gr. Regierungen von uns unterstützt. Und jetzt sind die, die erst seit ein paar Wochen an der Macht sind, die Bösen. Das ist etwas zu einfach.

Vielleicht hat die Bundesbank

noch alte Reichmarknoten im Keller. Dann kann man diese aus Kommunisten und griechischen Nazis bestehende Regierung auszahlen.
Urlaub auf Korfu , gerade von mir umgebucht nach Spanien.
Ich hoffe, dass es noch viele Mitbürger machen.

Unfassbar, was hier an Hass gegenüber Griechenland herrscht

Deutschland hat real noch nicht EINEN müden euro gezahlt - aber hier tun viele - zumeist sicherlich satte und im warmen sitzende- Foristen so, als hätten sie selbst eigenhändig halb griechenland schon dreimal vor der pleite gerettet!

Tausende Selbstmorde , hunderttausende neuer Obdachloser, 50 % Arbeitslose, gut ausgebildete, aber perspektivlose jugendliche, ein kaputtgespartes Land, eine Wirtschaft seit jahren in der wirtschaftlichen depression. Wird alles ignoriert. Dort herrscht nichts weniger als eine humanitäre katastrophe!!! Egal für all die griechenland-Hasser hier.
Dass selbst nach OECD-Statistiken die greichen länger und härter arbeiten als die deutschen (und das bereits seit vielen jahren!) - Wurscht! "der faule, fordernde Grieche" wird im Bild-Zeitungs-Stil herumgereicht und abgeurteilt.

Ich bin fassungslos ob soviel Selbstgerechtigkeit und Ignoranz gegenüber den Fakten. Und ob soviel Unmenschlichkeit.

Geld anrechnen auf

Schulden die sie ja wahrscheinlich jetzt auch bei uns haben durch den Rettungsschirm.und raus aus der Eu damit sollten doch froh sein das jemand hilft .Wie lange sollen wir deutschen unsere Steuern für sowas noch Opfern .

"Ich fürchte die Griechen, ...

.
...- selbst dann, wenn diese Geschenke
bringen !" *

Ausspruch des Prieters Laokoon,
nachzulesen bei dem römischen
Dichter Vergil(-ius) in der Antike.

Es ist in seinem Werk "Aeneis"
zu finden.

Dort lautet es im Urtext:

"Timeo Danaos, et dona ferentes !" *

Zwar sind die Danaer lediglich nur ein
griechischer Stamm von mehreren
gewesen, jedoch verwendet auch
Homer den Terminus "Danaer" synonym für alle Griechen.

Somit war der äußerst zweifelhafte,
weil unredlich handelnde und hinter-
listige Ruf der Danaer (Griechen)
bereits vor über 2000 Jahren im
Mittelmeerraum bekannt.

Wir mußten die 2000 Jahre abwarten,
bis wir unsere Lektion erhalten haben.

Warum wird nie die Frage gestellt,
weshalb Griechenland solch einen
Riesen-Schuldenberg aufgetürmt
hat !??

Über die Verhältnisse leben und
bei der Oberschicht - per Gesetz ! -
seit Jahrhunderten keine (!) Steuern
erheben.

Gut, dafür dürfen wir EU-Bürger und
wir Deutschen ja zahlen !

(Satire aus!)

ja ja, der Spiegel...

"Ein Ein Spiegel-Kommentator vertritt die Meinung, das Agieren der griechischen Regierung können man nicht mehr politisch sondern nur noch pathopsychologisch erklären."

Na ja - das widerspiegelt doch nur, dass der Spiegel endgültig auf BILD-Niveau angekommen ist.

Im übrigen ist schon erschreckend, wieviele Foristen hier urteilen und meinen - ohne sich auch nur im geringsten um die Fakten zu scheren.

Der satte, selbstzufriedene Deutsche aufm Sofa in hochform. Weeder er noch der bundeshaushalt haben bislang real einen einzigen euro gezahlt - aber ist ja egal. hauptsache schreieen "Keinen cent mehr nach griechenland"

Kommt alles irgendwann mal zurück. dann schreien vielleicht andere "keinen cent mehr für die arroganten Deutschen"...

Reparationszahlungen von mir? nö!

Als in Deutschland geborener Ausländer ( ich bin Spanier ) der hier seit vielen Jahren sehr viele Steuern zahlt ( ich bin mehrfacher Facharzt ) möchte ich - abgesehen davon , das ich denke, das es langsam ein Ende haben muß mit der Naziverantwortung und dem ständig von Deutschen geforderten Schuld- und Verantwortungsgefühl - noch folgendes zum bedenken geben:

Warum sollten meine Steuern ( die eigentlich u.a. in die Infrastruktur gehen sollten ) nach Griechenland fließen? Was haben die ausländischen Steuerzahler die heute für das System zahlen mit einer Schuld zu tun, die mehrere Generationen her ist? Das Geld wird hier gebraucht und ich möchte nicht für etwas bestraft werden, mit dem ich und alle heute Steuer zahlenden nichts zu tun haben.

Habe ich vielleicht eine Schuld auf mich genommen, weil ich in Deutschland geboren wurde? ich denke nicht.

Sollte es zu einer Zahlung kommen, wird Griechenland wohl viel mehr verlieren als nur ein paar Urlauber :-(

Geschichte ist nun mal................

.........Geschichte, das sagt alleine schon das Wort aus!
Was soll der ganze Mist, ich kenne den 2. WK nur aus Geschichtsbüchern, sollte ich nun "Reue" zeigen und mich dazu bekennen?
Welch ein Schwachsinn............
Fragt doch mal U.S. Bürger heute was sie mit der "fast" Ausrottung der Ureinwohner "Indianer" zu tun haben...........
Genau darum sehne ich mich auch danach das die Generation die das damals zu verantworten hatte ENDLICH ausstirbt.
Hört sich vielleicht etwas extrem an, aber nur so kann man einen Schlussstrich ziehen.
Ich bin auch nicht bereit für etwas zur Verantwortung gezogen zu werden, oder zu bereuen, in deren Zeit ich noch nicht einmal geboren war!!!!!!!!!
Ich denke mit dieser Meinung bin ich garantiert NICHT alleine.

Ablenkungsversuche,

Ablenkungsversuche, Schuldzuweisungen, destruktives Verhalten, dann noch Lösungsvorschläge direkt vom Schulhof (Touristen als Steuerfahnder) mit neuen Krediten zu "belohnen" wäre der falsche Weg.
Solange Griechenland meint, dass es nicht zu seinen Verpflichtungen und zu seinem Wort stehen muss, ist es als Gesprächspartner inakzeptabel.

Wenn dort wieder die Vernunft einkehrt, dann sollten wir alles tun um Griechenland zu helfen - als Freunde und Partner ... aber nicht so!!!

PS: Wenn die aus den Fingern gesogenen Forderungen Griechenlands anerkannt würden, dann werden als nächstes die Inkas die Spanier auf die Zahlung von Entschädigungen verklagen - allein die Zinsen... (zahlt Griechenland überhaupt Zinsen?)

PSS: Griechenland will sich nicht kontrollieren lassen - das ist schon nachvollziehbar, wäre vor Ihrem Eurobeitritt richtig kontrolliert worden, wären sie vermutlich nie dazu gekommen (unter anderem 2001 ca. 103% Schuldenstand statt der vereinbarten 60% des Bruttoinlandsprodukts)

Grexit!

"Reparationen seien kein Thema mehr - man solle sich dringend um aktuelle Probleme kümmern. "

Und die beste Art sich um diese Probleme zu kümmern, wäre Griechen land vom Euro zu befreien und die EZ von Griechenland zu befreien.

wenn ich mir das was hr. t. und hr. v. so sagen auf der

zunge zergehen lassen, habe ich den eindruck, als ob der austritt aus der eu in griechenland schon beschlossene sache ist und die oben genannten herren nur noch einen schuldigen außerhalb griechenlands suchen .....

Nach dieser "Drohung"

der griechischen Amateurpolitiker hätte Schäuble die Reißleine ziehen müssen,und keinen Cent mehr an Kredit geben.
Hat Schäuble kein Rückgrat mehr,läßt diese Unverschämtheiten von einem bankrotten Schuldner über sich ergehen.

Ansage an Tsipras: Die Reparationsansprüche sind längst erfüllt worden.
Es bestehen nach einer Vereinbarung mit der BRD keine weiteren Ansprüche mehr.
Für wie dumm halten sie die deutsche Regierung eigentlich? Es ist schon eine Dummheit dem bankrotten Grl.Kredit zu gewähren.
Also sparen Sie sich die "schlauen" Drohsprüche.

Nachtrag

lt. Spiegel vom 13.03.2000
hat der damalige Vizefinanzminister Eizenstat der USA
die Frage gestellt, wie es mit
Deutschlands Reparationszahlungen steht !!!
Kohl soll bereits bei den Verhandlungen
1989 geäußert haben, das ein Eingehen
auf Reparationszahlungen für ihn ein
innerpolitisches Debakel aufgrund von
zig-Milliardenforderungen an die Deutschen
bedeuten würde.
Eizenstats Verhandlungspartner, unser Graf Lambsdorff
zeigte sich 2000 völlig überrascht von Forderungen aus
den USA und verwies, dass solche nur von Griechenland
gestellt werden!!
Wenn die Griechen dieses Thema in 2015 wieder
neu aufwerfen, was kommt dann ca. 2040
von den Siegermächten??

Reinster...

...Populismus, was diese neue griechische Regierung veranstaltet.

Hier wird mal wieder auf die Bundesrepublik D eingekeult und in dasselbe populistisch-nationalstolze Horn geblasen, wie im damaligen Deutschland zwischen den Weltkriegen.

Ob man damit die eigene Kompetenzlosigkeit übertönen will???

Zu Recht. Irgendwann muss

Zu Recht. Irgendwann muss auch mal gut sein. Hätten Sie früher anmelden müssen. Es ist unerträglich. Wie wärs mal mit selber erwirtschaften? Ist das Europa wie wir es haben wollten. Nein.

Griechischer Kokolores

Ich halte das, was die griechische Möchtegern-Regierung mal wieder veranstaltet, schlicht für Quatsch. Wenn die Griechen der Meinung sind, dass ihnen noch Reparationszahlungen o. dgl. zustehen, dann sollen sie bitte vor dem IGH klagen. Werden sie aber nicht tun, weil eine solche Klage 70 Jahre nach Kriegsende und in Anbetracht bereits geschlossener und erfüllter Verträge keine Erfolgsaussicht hat. Ich bin da also ganz entspannt.
By the way: Würde man den griechischen Forderungen nachgeben, wäre dies nichts anderes, als die Büchse der Pandora zu öffnen. Europa wäre über Jahrzehnte hinweg aufgrund gegenseitiger und über Jahrhunderte oder gar Jahrtausende zurückreichender Reparationsforderungen lahmgelegt. (Das sollte übrigens auch der so klug daherredende Historiker Hagen Fleischer wissen.)

Griechenland sollte sich

Griechenland sollte sich lieber dringend um aktuelle Probleme kümmern. Wenn man weiteres Geld der Geberländer möchte ist diese " Strategie " extrem kontraproduktiv. Evtl. sucht man ja aber schon Schuldige im Ausland falls die eigene dilletantische Vorgehensweise/ Politik scheitern sollte.

Erinnern wir uns, als Faschisten in Spanien

regiert haben, da sind wir nicht nach Spanien gefahren. Lasst uns mit den Füßen abstimmen, fahrt nicht nach Griechenland!
Wir jedenfalls haben dieses getan, unser Urlaubsreise führt dieses Jahr nicht in "Feindesland": Kein Faschist, kein Kommunist, der uns beschimpfen kann. So einfach geht Demokratie. Wenn man jemanden Geld gegeben hat, und dann immer noch als "Hässlicher Deutscher" gemobbt wird, dann sollen die Gr. sich andere als Urlaubsgäste holen, oder mal in die Türkei gucken, wie erfolgreich da die Wirtschaft läuft.

@Ralf N.

"........habe den Urlaub storniert."

Bravo!
Hätte doch noch mehr diese Einstellung.
Griechenland als Urlaubsland boykottieren.
Und noch etwas ,wurden deutsche Spitzenpolitiker nicht als "Nazis" bezeichnet?
Schon deshalb müßte Griechenland gemieden werden.

17:07 Phonomatic

Nicht ganz, Reparationen wurden zwar vom europäischen Gerichtshof abgelehnt aber die Frage der Zwangskredite ist immer noch strittig

Releativ einfach.

Alle offenen Schulden aus Reparationen mit geleisteten Hilfszahlungen an Grichenland seit dem zweiten Weltkrieg verrechnen. Das was ggf. danach noch offen ist jetzt einmalig bezahlen und danach geht kein Deutscher Cent mehr nach Grichenland.

Grundsätzlich bin ich offen auch über Reparationen zu verhandeln aber die Schrecken des WKII hier so offen und schamlos als Mittel zur Erpressung zu nutzen ist eine Unverschämtheit.
So wie Erpressung es im generellen ist.

Für mich ist jedenfalls Grichenland, Grichische Restaurants und jedes eindeutig grichisches Produkt von heute an gestorben.

@ schulz56

Die Banken und Hedgefonds verdienen eine Menge Geld, wenn Griechenland im Euro bleiben. Geld das der Steuerzahler zahlt und in die Taschen der Eigner der Banken und Fonds fließt.
Glauben sie, die lassen einen Austritt Griechenlands zu? Schneller kann man kein Geld raffen!
Oder träumen sie davon, dieses Geld würde nach Griechenland fließen? Dann sehen sie sich dort mal um!

18:25 von DEPP68

Verjährt?
2010 sind die letzten Reparationszahlungen
von Weltkrieg I beglichen worden.
Warum sollte für Griechenland da ein anderer Maßstab gelten?Nur weil es da mit verschieden angelegten Maßstäben manchmal so seine Sache ist.
Ansonsen die Griechen sollten sich auf ein Ende mit Schrecken vorbereiten, als wie ein Schrecken ohne Ende.
Die Zyprioten haben inzwischen ihre Konsequenzen gezogen.Zuwendung zur RF.

Der griechische Staat ...

.
...muß zuerst für die letzten 70 Jahre
seine Oberschicht-Angehörigen nach-
besteuern.

Die Besteuerung seiner Oberschicht
durch die griechischen Gesetze zu

v e r b i e t e n

ist - staatsrechtlich gesehen -

l e g i s l a t i v e s...U n r e c h t....!!!

Zudem ist der deutsche Staat nicht
der Gläubiger der Rückzahlungsfor-
derung gegen den griechischen
Staat - Gläubigerin ist

e i n z i g....und...a l l e i n

die Europäische Union.

(Stichwort: "Wir sitzen alle in einem
Boot !")

GR muß erst einmal vor seiner eigenen Türe nicht nur kehren,
sondern seine gewaltigen
steuerrechtlichen Müllhalden beseitigen !

@ Donnerkeil

"Griechenland hatte im Weltkrieg II unermeßliches Leid durch deutsche Truppen hinnehmen müssen, einschließlich das Verhungern hunderttausender Griechen und kann nicht einfach davor die Augen schließen. "
...und dennoch waren die Griechen den Deutschen nach dem Krieg immer wohlgesonnen. Ich kenne einige Griechen, die stolz waren, in Deutschland als Gastarbeiter gearbeitet zu haben. Sie haben vor einigen Jahren mitgelitten, als Deutschland in der Krise war....

Griechenland raus aus EU und

Griechenland raus aus EU und aus den reisekatalogen! Ich habe es so satt

Bewertung mit zweierlei Mass

Es ist erschreckend mit welcher Arroganz eine Mehrheit der Blogger hier pauschal gegen die griechische Bevölkerung wettert.

Ein Teil der Deutschen sieht sich gerade mal 70 Jahre nach den Nazi-Verbrechen (Verbrechen gegen Leben, Gesundheit Menschenwürde) von jeder Schuld befreit und man weist jede weitere Verantwortung als unberechtigte "Sippenhaftung" zurück.
Die Griechen aber werden alle in dieselbe Schublade gesteckt und kollektiv als "nimmersatt, faul und unverschämt" betrachtet. Und weil die Wurzeln der griechischen Verschuldung ein paar Jahre nach Kriegsende liegen, sind diese Schulden von absolutistischer Präsenz und unentschuldbar. Und hier reden wir von monetären Verpflichtungen - nicht von Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Hier müssen definitiv auch die Deutschen in die Verantwortung genommen werden, weil sie seit Jahrzehnten Fehlinvestitionen getätigt haben. Hohe Zinssätze für "erhöhtes Risiko" hat man ja auch gern in Kauf genommen.

Schneewittchen ist auch ein sehr schönes Märchen

""""Der Kredit den Griechenland damals Deutschland leisten musste, fällt übrigens unter das Thema historische Kreditschulden und nicht Reparationszahlungen.""""

Sagt wer ?
Die Zahlungsfrage ist mit den Reparationslieferungen von 1945-1949 und mit der Zahlung von 1953 mehr als erledigt.

Im Übrigen hätte da Bayern noch einen kleinen Posten von eingen Millionen Talern aus den 1840er Jahren - Sie erinnern sich ? Das war die Zeit, als ein Bayer der König in GR. war. Die Griechen könnten ja Stoiber die paar Milliarden zurückzahlen !?
Der Bayer war übrigens dann so freundlich, den Griechen seine Flaggenfarbe zu überlassen, damit ist klar, sogar D I E ist ausgeborgt.

ber kaus 18:23

Da muss man aber schon deutliche Geschichtsklitterung betreiben um die Massaker der Wehrmacht an der griechischen Bevölkerung schönzureden

Pfänderspiele

Würde denn Deutschland im Gegenzug griechisches Eigentum in Deutschland Pfänden?
Oder würden wir kollektiv unsere Rechnung in den uns lieb gewonnen griechischen Lokalen nicht mehr bezahlen? Die Spirale des Unfugs lässt sich ja beliebig weiter spinnen.

wie verzweifelt muss man sein?

gut 70 Jahre nach Kriegsende denkt man über Ausgleichsforderungen nach? Damit hätte man erheblich früher kommen müssen, nicht erst, wenn man unmittelbar vor dem Abgrund steht.

Bei diesem Schuldenberg

ist Griechenland nicht mehr existent und gehört vollständig den Kreditgebern. Sie haben ihre Rechte, aber nicht ihre Pflichten zur Steuerzahlung, abgegeben.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

meta.tagesschau.de ist derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation

Bedienen

Jetzt mal Butter bei die Fische!!Wieviel Milliarden deutscher Steuergelder hat GR schon verbrannt!EU Subventionen nicht mitgerechnet!! GR soll mit Geld rechnen was es hat,und nicht mit welchem , was vieleicht eventuell mal gezahlt wird!Und wenn wir ehrlich sind hat GR nichts übrig ,um irgendwelche Sozialprogramme zu Finanzieren solange die keine vernünftige Steuerpolitik schaffen!! Touristen als Steuerinspektoren!Das ist wahrlich ein Bringer!! Wieso werden nicht all die Häuser besteuert,die bezogen sind,aber noch als im Bau befindlich deklariert werden?Autsch das trifft wohl zuviel Wähler!!! So noch ein bisschen mehr Moral???

Was soll dieses ständige Säbelrasseln ...

Kann die griechische Regierung nicht einmal klipp&klar sagen, 'wir wollen an keine deutschen Touristen mehr Betten vermieten, sondern nur noch an andere. Und wenn sie kommen, dann pfänden wir sie stellvertretend'.

Einfach mal eine klare Ansage.
Und nicht dieses wiederholte Draufhauen auf Merkel, Schäuble & Co.

Was ist nur aus Griechenland geworden...

Wenn man das unqualifizierte Auftreten der regierenden griechischen Volksvertreter und die Reaktionen des griechischen Mobs sieht, muss man sich folgende Frage stellen:

Besitzt die griechische Zivilgesellschaft den notwendigen Reifegrad, um in der EU als wertvolles Mitglied einer regelbasierten Gemeinschaft wahrgenommen zu werden?

Ich will Reparationen von Italien

vor 2000 Jahren hat man dort Christen den Löwen zum Fraß vorgeworfen. Dafür will ich Wiedergutmachung!

re spom

"Das würde ganz klar bedeuten, dass es bereits ein Urteil gibt. Und egal ob in Griechenland oder in Deutschland, so ein Urteil kann bei Nichtzahlung eben auch vollstreckt werden."

Staaten können nicht vor nationalen Gerichten in anderen Staaten verklagt werden. Und wenn nationale Gerichte solche Verfahren zulassen, sind die Urteile für die beklagten Staaten nicht bindend.

So einfach ist das.

Was für ein Theater

GR wurde jahrzehntelang Richtung Wand gefahren, jetzt kommen sie mit Schadensersatzforderungen für lange vergangene Taten?

Trotzdem werden unserer Volkstreter auch in 4 Monaten mit überwiegender Mehrheit für die nächsten Finanzhilfen stimmen

Lagardeliste

Warum um himmels willen greifen die Griechen nicht die Lagardeliste auf???
Hier stehen fein säuberlich alle Steuersünder drauf. Anscheinend ist dies zu einfach - lieber bespitzelt man die Restaurants um ein paar Cent Steuergelder einzutreiben.
Aber immer das gleiche auf dieser Welt, bei den kleinen fängt man an und die großen läßt man laufen!

re 19ikarus43

"Verjährt?
2010 sind die letzten Reparationszahlungen
von Weltkrieg I beglichen worden."

Sie müssen schon zwischen anerkannten Forderungen und einseitigen, nicht anerkannten unterscheiden.

Über nicht anerkannte Forderungen werden üblicherweise Gerichte angerufen.

Aber anscheinend zu umständlich für die jetzige griechische Regierung.

Nun ist aber mal gut, Anzichan!

Wenn sie die Kommentare aufmerksam gelesen hätten, wüssten sie längst, dass diese Zwangskredite unter dem Kapitel "Besatzungkosten" abgehandelt wurden. Und zwar 1949, wenn ich mich recht erinnere.

Als geht dieses ewige Herumreiten darauf, dass das nicht verfallen könnte!
Es ist in einem völkerrechtlich bindenem Vertrag erledigt worden, in Gottes Namen!

Dennoch: Wenn man sichergehen könnte, dass dann nicht sofort die Polen, Franzosen Italiener und weis Gott wer sonst noch alles Schlange stehen würden, wäre ich dafür, diesen Kredit sofort und mit Zinsen zurückzuzahhlen.

Und dann keinen vergammelten Cent mehr! Sollen sie auch noch dieses Geld verpulvern, und dann zusehen, wie sie klar kommen.
Wollen doch mal sehen, wer hier am längeren Hebel sitzt. Die EU kann sehr gut auf Griechenland verzichten. Auf Deutschland aber nicht.

Der Erpresser sind die deutschen Banken..

"Deutschland" echauffiert sich über die "Erpresser aus Athen". Mal ganz abgesehen davon, dass Deutschland, wenn es um mögliche Reparationszahlungen wegen der Verbrechen des Nationalsozialismus geht, einfach mal die Klappe nicht so weit aufreißen sollte: Wer hat sich hierzulande eigentlich aufgeregt für die jahrelange, fortdauernde Erpressung Griechenlands durch die Eurogruppe, allen voran Deutschland? Toll und mehr als angemessen fanden das all jene, die jetzt nichts von ihrer historischen Verantwortung wissen wollen. Griechenland erpresst nicht, es erinnert an seine rechtmäßigen Ansprüche. Die Bundesregierung sollte zu dieser Frage in faire Verhandlungen mit Athen eintreten.

Faktencheck...

Ob griechische Regreßforderungen relevant wären, z.B. wegen angeblich durch das NS-Regime erpresster Kredite, könnte heute eine juristische Aufarbeitung vor einem zuständigen europäischen Gericht klären. Immerhin gäbe es vielfältige Gegenargumente, von früheren Verträgen mit GR bis hin zur heutigen Schuldnersituation Griechenlands, die leicht eine Auf-/Gegenrechnung zuließe. Ich sehe hier allerdings keine Grundlagen mehr, weil ansonsten ja auch - möglicherweise - außeridische "Borgs" noch wegen der Verletzung des interstellaren Raums durch deutsche V2"-Paketen klagen könnten...
_
Um wieder auf den Boden zu kommen: Wir sollten begreifen, daß derzeit in GR ein Paradigmenwechsel stattfindet, der freilich nicht von heute auf morgen geht. Wenn wir (Westeuropäer) mittel- und langfristige Entfremdungen vermeiden wollen, dürfen wir nicht "schäublemäßig" eskalieren, sondern MÜSSEN auf GR "helfend" zugehen und bei Neustrukturierungen helfen. Inkl. mehr Zeit zur Schuldentilgung.

Was soll denn ein Grieche............

........mit der Legarde Liste anfangen?
Das würde doch ewig dauern erst mal die Verwandschaft da raus zu filtern..........
Es gibt andere Wege bei denen man die eigene Familie nicht "verrät"!

die Schummler mal wieder,

sich mit gefakten Wirtschaftzahlen in den EU-Club rein schummeln und jetzt, wo ihnen Ihr Betrug langsam auf die Füsse fällt sind die anderen Schuld und sollen zahlen. Natürlich vorne weg das böse böse Deutschland, tolle Einstellung liebe Griechen. Lieber schenke ich dann das Geld der Ukraine, als diesen Ganoven. Den Schuh, für Kriegsverbrechen des Deutschen Reichs vor 70 Jahren immer noch den Bückling machen zu müssen ziehe ich mir nicht mehr an, dafür bin ich viel zu jung und diese Dauerschuld Debatte langsam mehr als Leid.

G.

Da die Griechen die Kredite

Da die Griechen die Kredite sicher nicht zurückzahlen können, kann man nicht einfach die geforderten Reparationen mit dem Teil verrechnen, für den D aufkommen muss? Jetzt Reparationen zahlen, später die Kredite abschreiben und dafür den giechischen Undank erwarten zu dürfen, ist vielleicht doch ein bisschen viel...

Wieviele Mrd. € hat D schon

Wieviele Mrd. € hat D schon durch Bürgschaften geleistet?
Sind wir großzügig und verrechnen 20 Mrd. mit den "Altschulden des Dritten Reichs". Berechnungen der Altschulden haben von 8 - 11 Mrd. gesprochen, da sind 20 Mrd. großzügig. Der Rest der Zahlungen bleibt als Schulden GR's stehen.
Was tut GR jetzt um auf einen grünen Zweig zu gelangen?
Wieviele Mio. der griechischen Steuerschulden wurden bisher eingetrieben? Funktioniert das griechische Steuerwesen jetzt?
Solange eine der drei obigen Fragen nicht zur Zufriedenheit der "Troika" beantwortet werden kann, oder wie auch immer die jetzt genannt werden dürfen, solange keine weiteren Zahlungen.
Und jetzt bleiben wir auch stur und leisten keine Hilfe mehr, weil unsere Kleinsparer und Rentenanleger (private Eigenleistung) zahlen jetzt schon drauf!

Neue Deutsche Überheblichkeit

Als Deutscher empfinde ich tiefe Scham darüber, was hier gegenüber Griechenland manifestiert wird.

Es wird das Bild vermittelt, wir Deutsche schufteten uns kaputt, damit die Griechen es sich auf unsere Kosten gutgehen lassen können.

Ja, in Griechenland ist einiges schief gelaufen und ja, die verantwortlichen Griechen müssen dafür belangt werden.

Aber das gibt gerade uns Deutschen noch lange kein Recht zu Überheblichkeit und Wehklagen. Wir reden hier von 1.000 Euro pro Deutschem Bürger, die auf dem Spiel stehen. Da können wir 80 Mio Menschen ruhig mal auf ein paar Zigaretten, den dritten Urlaub im Jahr oder ein Ausstattungsmerkmal in unserem neuen Auto verzichten, damit die 10,5 Mio rechtschaffenden Griechen nicht bis zu ihrem Lebensende in Armut leben müssen, weil 500.000 unrechte sie in diese Lage gebracht haben.

Also bitte mal die Rolle des "möchtegern effizienten Deutschen Machers" ein wenig parken und lieber gelegentlich ein paar Minuten dem aktuellen Papst zuhören.

Wenn man das so liest - jetzt

Wenn man das so liest - jetzt z.B. Enteignung deutschen Eigentums - na da denke ich mal es wäre das Beste wenn Griechenland aus dem Euro und auch aus der EU austreten.
Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Wer kommt als nächter? Die

Wer kommt als nächter? Die Italiener, wir haben ja mal bei Bramsche ein paar Römer versohlt.

@ Sonnenschein: Sie vergleichen, bezüglich Israel, Äpfel mit Birnen.

@Gehilfersberger

Genau so ist das auch, wir leben quasi mit einer Art Sippenhaft!
Selbst meine Eltern haben den 2.WK nicht erlebt sondern wurden darin nur geboren.
Warum also sollten Generationen danach dafür zur Verantwortung gezogen werden........
Auf diese Art und Weise entstehen Reaktionen die eigentlich keiner will der ein vereintes Europa möchte.
Doch sind die Politiker nicht in der Lage so etwas zu erkennen, siehe den komischen Gauck............... der jammert und bereut wahrscheinlich bis zu seinem Ableben weiter.
Hat aber keinerlei Bezug zur heutigen Generation!!!!

"...abschließend und final"

meint Herr Seibert, ist diese Frage geklärt (Tagesschau um 20.00h). Aber Griechenland, Herr Seibert, war nicht Teil der 2+4-Regelungen, und einen Friedensvertrag, bei dessen Inkrafttreten diese Frage "abschließend und final" gelöst werden sollte, hat es nie gegeben. Es ist echt unglaublich, dass stattdessen sogar noch deutsche Schulden im Ausland (aus der Vorkriegszeit) großenteils erlassen wurden! (Aber doch nicht diese Zwangsanleihe!)
Auf amerikanischem Druck, um Deutschland in die westliche Allianz einzugliedern. Aber diese Zwangsanleihe hat man vergessen! Die Forderung ist absolut gerechtfertigt, und wer 80 Md. Euro für die Rettung der Commerzbank hat, wird ja wohl auch diese Rechnung endlich begleichen können! (Übrigens bekommt gerade "die Ukraine", d.h. das Jazenjuk-Poroshenko-Regime, für ihre Stabilisierung und Wiederaufrüstung gegen "die Russen" Milliarden Euro - ja, dafür ist Geld da, aber nicht für die Begleichung alter Schulden! Die sind "nur moralisch", meint Seibert...)

"Sozialisierung von Eigentum von Bundesbürgern"

Von irgendwelchem Eigentum von Bundesbürgern ist vorläufig noch gar nicht die Rede - es geht um das Eigentum des Staates Bundesrepublik Deutschland. Also bitte sachlich und kühl debattieren, "ohne Schaum vorm Mund", was Griechenland fordern kann (und sollte!) und wie es seine Forderungen vollstrecken lassen kann.

Auch Nazi-Schulden müssen zurück bezahlt werden

Schulden müssen zurückbezahlt werden. Gerade wenn die Nazis mit unvorstellbarer Gewalt Zwangskredite abgepresst haben stehen wir in der Verantwortung. Die Schulden müssen bezahlt werden.

Auf der Schuldenkonferenz 1953 wurden Reperationszahlungen und Schulden auf den Tag eines Friedensvertrags vertagt. Die Bundesregierung argumentiert nun mit den 2+4 Verträgen. Mit diesen Verträgen seien die Schulden verfallen. Genau diese Verträge gelten als Friedensvertrag. In Punkto Trickserei können sich die Griechen einiges von der deutschen Bundesregierung abschauen.

Deutschland zahlt jährlich dreistellige Millionenbeträge an Israel (Rente/ Gesundheitsversorgung). Darüberhinaus finanziert der deutsche Steuerzahler z.B. Atom-U-Boote für Israel. Wenn Israel sogar Militärhilfen finanziert bekommt sollte wenigstens für die Folgekosten der Kriegsopfer in Griechenland Geld da sein.

Wenn die Griechen ihre geraubten Zwangskredite nicht zurück bekommen, warum sollen sie ihre Schulden bei uns zahlen?

Das Volk ein Habenichts und die Regierung ein Taugenichts

Na ich hoffe doch die Griechen pfänden unseren Kram. So viel wäre da nicht zu holen und der griechische Ruf ist aktuell schon derart im Keller, dass letzte Untergeschoss würde dann über die Pfändung zugänglich werden.

Schlimm ist doch aber, dass die Griechen sich selbst aktuell am meisten ins Knie schießen, indem sie weiter ihre Konten plündern, ihr Geld ins Ausland tragen und der eigenen Regierung dadurch mitteilen, wie viel Vertrauen im Volk vorhanden ist.

Die Krönung ist dann die Aussage, man zahle derart keine Steuern als Bürger, weil man nicht wisse was geschieht und damit dann auch noch dem eigenen Land den letzten Tropfen herauswringt.

Konzepte?
Fehlanzeige!

Zukunftsaussichten?
Katastrophal?

Übrigens können wir hier im Gegenzug nichts pfänden, die Griechen haben ja nichts.

Sie denken auch bitte an......

@Germanokatalane
und Iher Aussage:
Am 11. März 2015 um 20:21 von Germanokatalane
Neue Deutsche Überheblichkeit
Als Deutscher empfinde ich tiefe Scham darüber, was hier gegenüber Griechenland manifestiert wird.
-----
Antwort:
Sie denken auch bitte an die 2000 Mrd. € Staatsschulden die Deutschland mittlerweile angesammelt hat. Ja, das wäre nett.
Auch hier ist lange nicht alles Gold was glänzt.

G.

@Germanokatalane

Zitat:"...Wir reden hier von 1.000 Euro pro Deutschem Bürger... Da können wir 80 Mio Menschen ruhig mal auf ein paar Zigaretten, den dritten Urlaub im Jahr oder ein Ausstattungsmerkmal in unserem neuen Auto verzichten..."

...Ihnen scheint es offenbar besser zu gehen wie den meisten Deutschen. Für 1000€ gehen hier andere Leute 3 Wochen arbeiten und versuchen irgendwie ihre Familie zu ernähren. An Urlaub nicht zu denken, sein 5 Jahren. Danke auch, das SIE für mich mitentscheiden wollen. Aber vielleicht übernehmen Sie ja meinen "kleinen" Teil gleich mit und machen dafür nur einmal Urlaub.

"wir haben das schon geregelt, hättet ihr mal früher was gesagt"

Ich unterstütze den Tenor des Kommentars, aber: es wurde eben gar nichts "abschließend und final"(Seibert) geregelt, weil von dieser Zwangsanleihe nie wieder die Rede war - klar, Deutschland hatte kein Interesse daran, und die griechischen Regierungen der Vergangenheit trauten sich nicht, weil sie sozusagen "neokolonial" von Deutschland und anderen EU-Ländern abhängig waren. Damit soll nun Schluss sein - mal sehen. Aber rechtlich ist wirklich etwas daran - Athen hat nie verzichtet! Einen Friedensvertrag, bei dem das geregelt werden sollte, hat es nie gegeben - nur den 2+4-Vertrag, bei dem Griechenland nicht Partner war. Was ist eigentlich "Betrug", wenn nicht dies?

@ 20:21 von Germanokatalane

Endlich mal ein Beitrag den ich unterschreiben würde.

Viele andere sind nur noch peinlich.

Die Sturheit und Überheblichkeit

der Deutschen Finanzenregulierer-Rige nimmt von Woche zu. Bereits der Gedanke an die Menschen, denen man innerhalb ein paar Monaten quasi die Decke weggezogen hat, offensichtlich mit deutlicher Deutschen Unterstützung, macht mich zornig. Die Griechen können auch nicht anders, sie haben demokratisch gewählt, und erleben die wundersamen Wandlungen der Erwählten innerhalb nur einer Legislaturperiode. Sie erleben nach der Wahl - wie wir - Wahlversprechungsbrüche, Vertragsbrüche, Steuererhöhungen und Steuererfindungen - und vor allem eine eigenwillige Selbstbedienungs- und Korruptionsbereitschaft. Die alte Regierung ist gegangen worden, ein Neustart wäre dringends notwendig, ein Neustart ähnelt einer Insolvenzabwicklung ohne Insolvenzverwalter. Die EU wirft über 15 Mrd. in die Ukraine am gleichen Tag, an dem sie dem Griechischen Volk die notwendige Zeit und die Überbrückungs-Notzahlungen verweigert, allen voran Herr Schäuble aus Deutschland.
Das ist nicht fair.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

meta.tagesschau.de ist derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User,

die Meldung wurde bereits sehr stark diskutiert. Alle wesentlichen Argumente sind genannt. Entscheidende neue Aspekte, die einer konstruktiven Diskussion förderlich wären, sind nicht mehr hinzugekommen. Deshalb haben wir beschlossen die Kommentarfunktion zu schließen.

Die Moderation

Darstellung: