Kommentare

Putzig

Längere Laufzeit der Kredite. Bald bis zum St. Nimmerleinstag.

Dann wäre der Weg für neue Kredite frei. Für die die EU haften kann.

Weil die alten ja kein Faktor mehr sind.

So will sich die neue Regierung die Realität zu recht biegen.

Anscheinend scheint das einzige ernst zu nehmende Konzept, das die neue Griechische Regierung zur Konsolidierung des Staatshaushaltes hat, das zu sein:

noch mehr Geld von der EU zu bekommen.

Forderungen von Griechenland sind berechtigt

Die beiden Forderung ist richtig Frontal 21 (ZDF)hat einen Bericht dazu gesendet.___http://frontal21.zdf.de/

Zeit ist Geld...

...diese einfache Botschaft ist offenbar in Griechenland noch nicht angekommen.

"Fordert Zeit" heißt: Fordert Geld. Warum soll die EU in Gänze die Versprechungen der griechischen Jung-Dynamiker bezahlen und mit der Rückzahlung bis zum St. Nimmerleinstag warten?

raus aus dem euro!

beendet das euro zwangskorsett, das europa vernichtet! der süden braucht dringend eine, der wettbewerbsfähigkeit entsprechend weiche währung!
.
wer hier nebenschauplätze eröffnet, ist in wahrheit ein feind europas - allem voran der südeuropäer!

Kriegsverbrechen- gerade erst beglichen.

Deutschland hat doch Griechenland erst gerade 4 Milliarden geschenkt.

Die sollten reichen, für ausstehende Kriegsschulden.

Und zwar beim Schuldenschnitt der Privatgläubiger.

Die Hypo Real Estate gehört Deutschland. Und verzichtete da auf rund 4 Milliarden. Das sind Steuergelder, die wir da den Griechen geschenkt haben.

Also auch Kriegsschulden sind schon abgedeckt.

Lasst euch etwas anderes einfallen, liebe Griechen.

50 bis 70 Jahre Laufzeit

50 bis 70 Jahre Laufzeit ?
Sorry aber denen brennt echt der Kittel.
Was kommt den da noch? Wann wird unsere Regierung eigentlich wach!

50 bis 70 Jahre Laufzeit

50 bis 70 Jahre Laufzeit ?
Sorry aber denen brennt echt der Kittel.
Was kommt den da noch? Wann wird unsere Regierung eigentlich wach!

Mehr Zeit für Rückzahlunegen: Ja - Mehr Geld: Nein

Bezüglich der Forderung nach noch mehr Zeit für die Kredit-Rückzahlungen werden sich die Kreditgeber zu gegebener Zeit befassen und wohl auch positiv bescheiden. Die Forderung nach Entschädigungszahlungen für NS- Kriegsverbrechen gibt es keine Anspruchsgrundlage. Das würden auch internationale Gerichte bestätigen können.

Bedeutender ist hingegen die Entwicklung der griechischen Zahlungsfähigkeit bis zur Fälligkeit der Restbeträge aus dem auslaufenden 2. Hilfsprogramm. Die Tsipras-Regierung will entgegen den Bedingungen der EZB aktuell kurzfristige Staatsanleihen am freien Kapitalmarkt zu hohen Konditionen platzieren. Geschieht dies tatsächlich , wird das Vertrauen in die neue Regierung in Athen noch weiter sinken.

Diese Regierung hat bisher weder belastbare Daten zur Haushaltsentwicklung noch über die vereinbarten Strukturreformen in Brüssel vorgelegt. Erst wenn diese Reformen in Gesetzesform umgesetzt werden, kann Athen Geld aus dem Hilfsprogramm erhalten.

Schade

Innerhalb kürzester Zeit hat die griechische Linksregierung nahezu jegliches Vertrauen der Märkte und der EU in den Staat zunichte gemacht. Und das in einer Zeit in der Griechenland eigentlich dank EZB- Geldpolitik und EU- Solidarität alle Chancen zu nachhaltigem Wachstum und langsamem Aufstieg gehabt hätte.
Das Volk hat mit seiner neuen Regierung mal wieder die A...karte gezogen.

Kriegsforderungen sind spätestens seit 2011 obsolet

Auf Grund des ersten Schuldenschnitts Griechenlands im Jahr 2011 hat sich Griechenland aus dem Reich der ordnungsgemäßen Gläubiger- und Schuldnerländer verabschiedet. Wenn es irgendwelche Forderungen gehabt hätte, hätte es die 2011 auf den Tisch bringen müssen. Dann hätte man diese mit dem Schuldenschnitt von 100 Mrd. € verrechnen können. Aber erst Schuldenschnitt und dann noch mit früheren Forderungen nachkarten geht gar nicht. Das ist übermäßige Bauernschläue, die Griechenland da an den Tag legt.

Wir sind nicht pleite

Auch nicht schlecht.

Nein, wir sind doch nicht pleite. Wir benötigen lediglich 187154 Jahre, rein rechnerisch, um unsere Schulden zurück zu zahlen, aber pleite ? Niemand ! Und Ausfälle ? Werden nie eintreten !

Das ist so ein Kinderkram...

Falsche Aussage

@Das weite Meer ___Deutschland hat doch Griechenland erst gerade 4 Milliarden geschenkt._Deutschland hat Griechenland gar nichts geschenkt.Die EU hat Griechenland von der EZB einen Kredit verlängert und Hilfsgelder genemigt..Wenn sie das mal zutr Kenntnis nehmen würden.

Die Griechen werden wohl wie

Die Griechen werden wohl wie bisher bekommen, was immer für Forderungen sie stellen, nur wird davon beim Kleinen Mann nichts ankommen.

Einfach mal Realitäten anerkennen und sonst an Verträge halten

Dann streichen wir halt noch mal 7 Mrd. aus den ausstehenden Forderungen - das Geld ist eh zum Teil weg, da kann man mit dem Verlust auch gleich den endgültigen Schlussstrich unter diese sinnlose Kriegsschuldendebatte ziehen. Wichtig ist nur, dass es auf diese Forderung keine neue Überweisung gibt, sondern nur eine Verrechnung mit vorhandenen Ausständen.

Wenn Griechenland jetzt anfängt, kurzfristige Anleihen mit hohem Zins auf den Markt zu setzen, dann dürfen wir auf keinen Fall einknicken:

- Warten, bis gierige Anleger die risikoreichen Anleihen gekauft haben
- Vertragsbruch feststellen
- Vorzeitige Rückzahlung der Schulden fordern
- Staatsinsolvenz

Es wäre ein Skandal, wenn die Investoren dieser Risikopapiere wieder ungestraft Milliarden an Zinsgeldern einsammeln, die hinterher bei der Rückforderung von Hilfsgeldern fehlen.

Nachbar Griechenland

Mir geht die Negativ-Diskussion um Griechenland ganz schön auf die Nerven. Lassen Sie es uns doch auf einen Punkt bringen: die Griechen sind unsere Nachbarn, Freunde. Mehr noch, sie gehören zu unserer Familie in der EU!!! Wenn der Nachbar, der Freund, jemand aus der Familie uns um Zahlungsaufschub bittet, dann gewährt man diesen. Wir gehen davon nicht Pleite! Vielleicht sehe ich das zu naiv und vielleicht zu romantisch. Aber in dieser Art hätten wir alle mehr davon und nicht immer die ständigen Vorwürfe speziell aus deutscher Sicht und die Oberlehrerhaftigkeit. Ich schäme mich für Deutschland!!!

@martini1960

Ich schäme mich nicht für Deutschland. Wer Kredite aufnimmt, muss sie auch zurückzahlen.
So wie es aussieht, geht in Griechenland tatsächlich was vorwärts in Richtung Steuerhinterziehung. Je mehr Erfolge Tsipras dahingehend verzeichnen kann, um so mehr Zeit sollten wir ihm geben. Er hat eine Herkulesaufgabe vor sich. Es muss der griechischen Gesellschaft vermittelt werden, dass ein Staat nicht funktionieren kann, wenn es keine ordentliche Steuereintreibung gibt. Die Leute müssen endlich mal umdenken.

Immer in letzter Sekunde

Kann es sein, dass der Unterstützung Griechenlands immer sozusagen in letzter Sekunde zugestimmt wird und die restlichen Eurolnänder die Griechen einfach immer gerne ein bisschen zittern lassen?

...dann hätte der griechische Finanzminister Varoufakis ja doch recht mit seiner Spieltheorie!?! ;)

Ich kann das nicht mehr hören!

GRIECHENLAND FORDERT..... Diese Phrase kommt einem langsam zu den Ohren raus. Ich verstehe, wenn die Griechen sauer sind, dass es ihnen nicht so gut geht. Das ist aber kein Grund, zu fordern. Demokratisch gewählte Regierungen haben das Land dahin gebracht wo es jetzt ist. Und auch demokratisch gewählte Regierende bringen es gerade mit Karacho noch tiefer in Not. Da fordert man aber nicht. Da sucht man Lösungen. Das Verständnis der meisten Europäer ist im Keller. ...und im übrigen, wer als z.B. Häuslebauer kann es sich erlauben, so mit seiner Kreditgebenden Bank umzuspringen, wie es gerade Griechenland mit seinen Geldgebern tut???

Auch Griechenland hätte eine Art KfW gründen können!

Die KfW wurde in Deutschland aus Mitteln des Marshallplans finanziert rund 1,4 Mrd Dollar. Griechenland hat Hilfen in Höhe von rund 0,7 Mrd Dollar erhalten. Also gerade mal die Hälfte der damaligen BRD und im Verhältnis zur Einwohnerzahl ein Vielfaches. Damit hätten die Griechen auch eine langfristige Förderbank aufbauen können. Also nicht immer so machen, als hätte nur Deutschland nach dem Krieg Hilfe erhalten.

Ich hab auch keine Lust, für

Ich hab auch keine Lust, für die Staatskredite seit Willy Brandt zu haften, muss es aber. Es ist ja bitter für die derzeitige griechische Gerneration, für die Korruption und Mißwirtschaft zweier Generationen gerade stehen zu müssen, aber so ist das halt: Kinder haften für ihre Eltern (und Großeltern)

Wenn Europa nicht handelt,

Wenn Europa nicht handelt, wird Griechenland in naher Zukunft nicht mehr regierbar sein......
Die politischen Folgen für Europas Kleinstaatengemeinde wären unüberschaubar! Griechenlands Bevölkerung zu besänftigen bedeutet den Systemerhalt zu gewährleisten....

Mal ehrlich

Das ganze Theater ist doch laecherlich: die griechische Regierung beschimpft europaeische bzw. deutsche Medien maechtig negative Stimmung gegen sie zu machen - doch was soll man davon halten: saemtliche europaeische Laender haben sich willig gezeigt, ihren Etat zu sanieren, Zuverlaessigkeit zu demonstrieren. Alles Signale, die Griechenland von heute auf morgen ueber den Haufen wirft. Bislang habe ich Griechenland stets als Teil Europas, als "Wiege unserer Kultur" angesehen - doch die Einstellung eine Herrn Tsipras und Varoufakis haben rein gar nichts mehr vom europaeischen Geist, sind wahrscheinlich sogar Russland viel naeher als Europa..

Nun sollte Deutschland

langsam mal aufwachen.
Alle die kommentieren gibt es dann nicht wenn die Zahlungen mal zurück kommen.

Ich denke nun sollte mal Schluss sein,und auf Grund der Drohungen von Griechenland auch gleich mal die Grenze dicht machen.

Es reicht jetzt langsam würde ich zu meinem Nachbarn sagen.Aber ich befürchte das wieder eingeknickt wird und mehr und mehr Geld hin fließt.

Und am besten so das Otto-Normal das nicht merkt.
Mit mir würden die Griechen das nicht machen können.
Irgendwann ist das Maß voll.

Gruß

230 Mrd. investiert, was ist erreicht worden.

230 Mrd. sind investiert worden. Was ist erreicht , was kann noch erreicht werden? Rückzahlungstermin 70 Jahre.
Was hätten wir erreicht, wenn dieses Geld investiert worden wäre in anderen Ländern. Denn dass muss mann sich doch abfragen...... Spanien, Portugal, Italien oder Ost-Europa. Wäre es dar nicht eine viel bessere Investition gewesen. Neben ein Dankeschön wäre sicher eine blühende Wirtschaft und ein früherer Rückzahlungtermin gegeben.

@Das weite Meer - 14:03

"Kriegsverbrechen gerade erst beglichen"

In Ihrem anti-griechischen Vortrag ist einiges nicht ganz stimmig.

Kriegsverbrechen lassen sich nicht begleichen.
Als Akt der Wiedergutmachung kann die Zahlung von Reparationen von den geschädigten Staaten verlangt werden. Das hat aber rein gar nichts mit der Causa "Hypo Real Estae" zu tun.

Wie auch bei einigen anderen Foristen pflegen Sie den Irrtum, bei der griechischen Forderung gegen Deutschland aus den Kriegsjahren handelt es sich um offene Reparationszahlungen. Das stimmt aber nicht.
Die Nazis hatten Griechenland einen Zwangskredit abverlangt, den Deutschland in der Rechtsnachfolge bis heute nicht zurückgezahlt hat. Ob der Anspruch gerechtfertigt ist, müssen Juristen entscheiden. Dies ist aber definitiv nicht unter Reparationsleistungen zu diskutieren.

Einfach nur dreist

Ich finde das Verhalten der Griechischen Regierung einfach nur dreist. Mit diplomatischem Geschick hat das nichts mehr zu tun.

@Martini1960: Selbstverständlich hilft man einem Freund der in Not geraten ist. Aber ich würde mich auch fragen, warum das so ist. Wenn man Jahrzehntelang über seine Verhältnisse lebt und dann noch die Dreistigkeit besitzt, den Gläubigern immer mehr abzuverlangen, dann muss man sich nicht wundern wenn das auf Unverständnis stößt. Manchmal muss man eben auch einem Freund und Nachbarn Feuer unterm Hintern machen damit sich etwas ändert. Da die Forderung nach Reparationen vor der Krise nicht präsent war, kann sie es jetzt auch unmöglich sein. Aber man versucht bei Deutschland immer die selbe Nummer abzuziehen - leider viel zu oft mit Erfolg.

Vorschlag: Setzt in die Politik nur noch Leute vom Fach ein. Ökonomen als Wirtschaftsminister, Juristen als Justizm. etc. Wenn ich nen Floristen ins Cockpit setze wunder ich mich doch auch nicht über nen Absturz, oder?

Wann kommt endlich der Sanierungsplan für Griechenland?

Jeden Tag müssen das griechische Volk und wir die geistigen Ausdünstungen von irgendwelchen Pseudoeliten ertragen, die durch ihr unqualifiziertes Gerede und Handeln die griechische Misere zunehmend verschärfen.
Seit 2009 pumpen wir Unsummen an Euros in den griechischen Staatsapparat, ohne dass das Finanzproblem auch nur ansatzweise gelöst wird.
Es dürfte doch in der EU kein Problem sein, eine qualifizierte Expertengruppe zu bilden, die
- einen Masterplan zur Sanierung des griechischen Staatsapparats entwickeln,
- diesen Plan mit der griechischen Bevölkerung diskutieren,
- dem griechischen Volk den Masterplan zur Genehmigung (per Volksentscheid) vorlegen
- und die korrekte Umsetzung überwachen.
Die jetzige Situation dokumentiert uns täglich sehr eindrucksvoll, dass unsere politischen Eliten zur Problemlösung nicht befähigt sind.
Mit einem 3. Ad hoc -Hilfsprogramm wird das Problem auch nicht kleiner.

<<< Ich hab auch keine Lust,

<<< Ich hab auch keine Lust, für die Staatskredite seit Willy Brandt zu haften, muss es aber. >>> von Dr. Reginbert Taube. ###. Staatsschulden gibt es, seit die Bundeswehr gegründet wurde. Das war 1955. Bis 1963 war Adenauer Kanzler. Von Adenauer bis Schmidt haben diese Herren 300 Milliarden DM Schulden gemacht. Dann kam Helmut Kohl, der machte alleine 1.200 Milliarden DM Schulden. Es ist nicht fair, nur einen SPD-Kanzler zu nennen, wenn ein CDU-Kanzler derart viel mehr Schulden machte.

Immer nur fordern

Die griechische Regierung kennt nur eines, fordern. Wie ein kleines Kind, ich will, ich will. Können die nicht einmal fragen, wie kriegen wir zusammen, also gemeinsam mit den übrigen europäischen Staaten, unsere Probleme längerfristig in Griff. Denn die griechischen Probleme, sind hausgemacht. So wie sie sich jedoch bis jetzt den anderen gegenüber benehmen, nämlich immer drohend, frech und überheblich und vor allem, in dem sie sich prinzipiell für schlauer halten als die übrigen. erreichen sie mit Sicherheit auf Dauer überhaupt nichts. Noch ist eine Rettung für Europa das Beste. Die Betonung liegt auf noch. Denn der "Grexit" wäre auch eine Möglichkeit. Aber das ist mit Sicherheit, besonders für Griechenland, die schlechtere Lösung.

Recht / Unrecht / moralisch

Frage mich, wenn das alles so Sonnenklar ist, warum dann Griechenland bis heute vor keinem Gericht dieser Welt, diese Ansprüche geltend gemacht hat ? Das wäre doch der normalste Weg an sich. Entweder vor eigenen Gerichten, oder vor einem deutschen oder amerikanischem Gericht. Es gab Dutzende von Personen und Staaten, die dies getan haben und juristischen Beistand gesucht haben. Andererseits halte ich ein Schreiben aus dem Jahr 1995 ebenfalls für ungültig, da auch da die Verjährung eingetreten ist. Die war, bei einer von unserer Familie konfiszierten Erbschaften aus Amerika durch Dänemark, schon 1965 verjährt. Also was stimmt den hier ? Haben wir schon Rückzahlungen in den 50 er Jahren geleistet oder nicht. Das sollte doch zu klären sein. Auf 3,5 Milliarden kommt es doch nicht mehr an, so kurz vor dem Weltuntergang.

70 Jahre ?

Ganz so lange wird es den Extrempolitikern nicht gelingen, ihre Macht aufrecht zu erhalten.
Die Bevölkerung wird schon noch spüren müssen, was ihr bevorsteht.

Über was noch verhandeln?

Dass die Griechen überhaupt solche Forderungen aufstellen ist jeder Grundlage einer Diskussionen entzogen.

Ab die EU-Anhänger wollen mit allen Mitteln den EURO erhalten, obwohl es absoluter Irrsinn in an diesen gescheiterten Projekt weiter festzuhalten.

Es gibt nur eine Lösung: DM.

... so so

so langsam stellt sich de griechische Elite wie ein haufen dubioser Gebrauchtwagenhändler dar. Nicht nur das die Griechen nicht dankbar sind das die europäische Gemeinschaft versucht bei ihrem eigen verschuldeten Staatsbankrott (über Wege lässt sich streiten) zu helfen, nein
man muß sich auch noch Forderungen die bei weitem die Tolleranz eines jeden EU Bürgers übersteigen anhören. Und das fordern die Griechen auch noch ohne rot zuwerden.

Negativ-Diskussion um Griechenland

@martini1960: „Mir geht die Negativ-Diskussion um Griechenland ganz schön auf die Nerven.“ - Mir auch.

„Griechen sind unsere Nachbarn“ - Stimmt. „Wenn der Nachbar, der Freund, jemand aus der Familie uns um Zahlungsaufschub bittet, dann gewährt man diesen.“ - Warum?

Wenn der Freund, statt am eigenen Problem mitzuarbeiten, den Karren immer mehr in den Dreck fährt, und von allen anderen Hilfe erwartet, dann erwartet er zu viel. So was macht die beste Freundschaft kaputt, sorry!

@all: Die vorhandenen Zahlungsmittel passen weder zu den alten Zahlungsverpflichtungen - noch zu den darüber hinaus zusätzlich gemachten Versprechungen. Die Gesetze von Adam Riese kann man aber auch mit der größten demokratischen Mehrheit nicht außer Kraft setzen.

In dieser Situation rhetorisch so aufzutreten, als könne man vor Kraft kaum laufen, schlägt dem Fass den Boden aus.

re SEPP58

"@Das weite Meer ___Deutschland hat doch Griechenland erst gerade 4 Milliarden geschenkt._Deutschland hat Griechenland gar nichts geschenkt."

Gehen Sie doch mal auf den Hinweis des users ein, dass der griechische Schuldenschnitt die HRE, also den deutschen Staat als deren Eigentümer, 4 Mrd Euro gekostet hat.

Einfach stramm das Gegenteil behaupten ohne thematische Erwiderung disqualiziert Ihren Beitrag.

Schuldenschnitt auf Umwegen

So wird es auch kommen, Laufzeit auf unendlich, Zinsen auf Null, den Rest erledigt die Inflation und man muss es nicht Schuldenschnitt nennen...

14:19 von SEPP58 - 14:03 Das weite Meer 4 000 000 000 geschenkt

Falsche Aussage.

Sie verwechseln hier zwei grundlegende Dinge:

Ein Schuldenschnitt ist etwas völlig anderes, als einen Kredit verlängern.

Mit dem ersten SchuldenSCHNITT hat Deutschland Griechenland via der notverstaatlichten Hypo Real Estate ca. 4 Milliarden GESCHENKT.

Das ist leicht im Internet zu recherchieren.

Wir haften nicht nur für dutzende Milliarden für die Griechen. Wir haben ihnen mindestens schon 4 Milliarden geschenkt!

Und glauben sie mir: unsere Haftungen werden von den Griechen nur dann beglichen werden, wenn wir ihnen dafür mehr Geld als bisher borgen....

um 14:59 von Dr. Reginbert Taube

"aber so ist das halt: Kinder haften für ihre Eltern (und Großeltern)"
Sie sind also ein Befürworter der Schuldknechtschaft. Schön, dass sie uns so deutlich sagen. Ich dagegen bin der Meinung, dass ich verantwortlich bin ausschliesslich für meine eigenen Handlungen, und für diejenigen allfälliger Schutzbefohlener. Übrigens bin ich als Erbender auch in Deutschland nicht verpflichtet, die Schulden meines verstorbenen Verwandten zu übernehen. Ich kann das Erbe ausschlagen.

was für ein spassiges Land

ganz hervorragende Einstellung. Nur immer schön fordern, fordern, fordern und natürlich sollen die bösen bösen Deutschen ordentlich dabei mitzahlen. Gestern die tollen Vorschläge
"Athen will Touristen zu Steuerinspekteuren machen" siehe

https://meta.tagesschau.de/id/95977/athen-will-touristen-zu-steuerinspek...

und heute das. Sorry aber ich kann dieses Land nicht mehr für voll nehmen. Sich mit gefälschten Wirtschafts-Zahlen in den EU-Club reinschwindeln und nun, wo ihnen die ganze Sache auf die Füsse fällt, sollen alle anderen dafür zahlen und schuld sein.
Das geht jetzt wirklich zu weit.

G.

Und nochmals, die denkbar

Und nochmals, die denkbar ungünstigste Entwicklung der ganzen Angelegenheit für Deutschland (und die restlichen EU-Staaten, die aber hier gar nicht wahrgenommen werden) ist eine Pleite Griechenlands. Dann sind die Milliarden wirklich und endgültig weg. Und wenn dann noch der Euro zusammenbricht, werten die anderen ab und Deutschlands Exportfest ist finito.

Tja das ist nun Schrecken ohne Ende

EU kann Griechenland kein Gelder mehr geben und Griechenland ist auch pleite mit einer Insolvenzverschleppung seit Jahren.

Dank der Lügen und Augenwischerei haben sie es nun soweit gebracht und den Karren gegen die Wand gefahren.

Seit Jahren hat man uns Märchen von einer friedlichen, reichen, schönen und vereinten Europa erzählt. Jetzt kommt am Ende raus, daß es nur Lügen waren. Griechenland steckt in einer Sackgasse aus der es nicht raus kann und die anderen europäischen Staaten angeblich Partner sehen nur zu wie es vor die Hunde geht. Selbst deutsche Verbrechen im Zweiten Weltkrieg werden hier erwähnt.

Angeblich sollte kein Land für ein anderes Land innerhalb von EU haften (Nichtbeistands-Klausel).

Das sind die Lügen, die man uns über die EU erzählt hat. Die Realität sieht ganz anderes aus. Genauso wird die Realität bei TTIP auch ganz anderes ausschauen. Mit tut eigentlich ganz Europa leid und die Verantwortlichen dafür werden nicht in Rechenschaft gezogen.

Mann, das ist aber auch schwer zu kapieren!

Die Lehmann-Pleite hat weltweit 6 Billionen an Verlusten erzeugt. Das traf u.a. Pensionsfonds für 70.000 US-Bürger etc.. Diese Billionen wurden wiederum in die Banken gepumpt, damit die nicht pleite gehen, dafür haben sie Badbanks gegründet und dort ihre Schrottpapiere untergebracht, damit die aus der Bilanz verschwinden. Motto: "Aus den Augen aus dem Sinn!". Im Zuge dieser Spekulanten-Schadens-Ausgleichszahlungen haben auch die griechischen Banken einiges Geld in Form von Krediten und Garantien bekommen. Und wie bei den Banken ALLER anderen Länder, so ist auch in Griechenland dieses Geld "durchgelaufen".
.
Wie man dabei von "Investitionen" sprechen kann, erinnert an die Gespräche mit Anlageberatern. Dabei müssen wir kapieren, dass das "Überbrückungsgeld" ist, was sich aus künftigen Einnahmen finanzieren soll. Mehreinnahmen aber hat Griechenland nicht. Allein die Adria-Alpin-Bank hat den bayerischen Steuerzahler 6 Milliarden gekostet. Und, juckt das irgendjemanden?

14:19 von SEPP58 - 14:03 Das weite Meer - Nachtrag

Die FAZ spricht sogar von 8 Milliarden Euros, die Deutschland Griechenland schon geschenkt hat.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/deutschland-sch...

Jede moralische Verpflichtung ist somit längstens abgedeckt. Von den jetzt lebenden Steuerzahlern in Deutschland.

Gesetzlich so und so.

Die Griechen müssen endlich lernen, selber ihren Staat am Laufen zu halten.

Dass die Linke Regierung wirtschaftlich selber nichts auf die Reihe bringen kann, war leider voraussehbar.

In der Opposition kann man leicht alles behaupten. Regieren ist dann doch ganz anders.

Mehr Zeit für Rückzahlungen

Diese Diskussionen sind völlig unnütz, weil Griechenland- egal was passiert - in der EU und im Euro gehalten wird.
Man glaubt doch wirklich nicht, daß die große Idee des Altkanzlers Kohl und seiner Nachfahren aufgegeben wird.
Griechenland wird weitere Hilfen bekommen, da interessiert doch nicht der Wille der Steuerzahler.
Und wenn es eines Tages nichts mehr geht, weil alle im Abgrund stehen, kann man ja eine neue Währung erfinden und das "Spiel" von vorne anfangen.

Kriegsschulden

Keine Frage: Von Deutschem Boden sind schon viele Kriege ausgegangen... nicht nur 1. und 2. Weltkrieg. Wir haben Leid und Tod in alle Welt bis nach Namibia und Tansania gebracht. Wir waren Partner bei der Unterdrückung des Chinesischen Volkes als Partner Japans und viele Deutsche sind als frühe Siedler mit schuld am Genozid der amerikanischen Urbevölkerung.
Wir sollten uns nicht hinter alten Verträgen und Abmachungen verstecken, sondern auf einer internationen Schulden- und Sühnekonferenz zu unseren Verfehlungen stehen. Mein Vater wurde mit 16 Jahren zum Kriegsdienst eingezogen, ich bin jetzt fast 60 und meine Kinder, Enkel und deren Nachkommen werden beschämt und freudig zahlen.
Die Schuldenbegleichung und die Wiedergutmachung sollte die vornehmste Aufgabe des Deutschen Volkes sein.

14:25, hkl001

Sie haben die Funktionsweise des schuldbasierten Finanzkapitalismus nicht verstanden.

Wenn die Verschuldung abgebaut würde, bräche das System zusammen.

Das klingt bizarr, ist aber wirklich so.

Es lohnt sich, sich ein wenig damit zu beschäftigen, wenn man verstehen will, warum sich die Situation so darstellt, wie sie es tut.

Die meisten von uns schließen von den Regeln, die ihr eigenes Wirtschaften bestimmt, auf's große Ganze.

Das geht aber komplett in die Irre, und dann steht man vor der Welt wie der Ochse vor dem neuen Scheunentor. Man kapiert gar nix mehr....

Viele hier vergessen, die

Viele hier vergessen, die eigentliche Ursache dieser Finanzkrise.
Mit den gesamten Rettungspaketen incl. ESM usw. haben wir kein Land gerettet, sondern nur "unsere Banken und Kapitalmärkte"

Ich empfehle alles den Film "Staatsgeheimnis Bankenrettung - ARTE komplett" aus dem Jahr 2013. Zu finden auf youtube.

> 300 Miliarden

Betrugen die Staatsschulden in 2014.
Und der Trend der Schulden ging in den letzten Jahren immer weiter aufwärts - auch ohne eine linke Regierung.

Bei einem Plus im Staatshaushalt von 2%, - was kaum erreicht werden dürfte - dauert die Rückzahlung der Schulden (ohne zinsen)um die 100 Jahre - vorausgesetzt die Wirtschaftsleistung und damit das Steueraufkommrn sinken nicht.

Man muss schon sehr blauäugig zu sein zu glauben, das diese Schulden je beglichen werden.

Egal unter welcher Regierung.

Einen Staatsbankrott in Griechenland und eine Pleite der Kreditinstitute, die dumm genug waren, über Jahre Kredite zu geben wäre konsequent und richtig gewesen.

Falls dadurch eine schwere Krise des Kapitalismus enstanden wäre, wäre das nicht das erste Mal.
Er ist auch definiert über seine immer wieder kehrenden schweren Krisen.

Falls ein Zusammenbruch des Kapitalismus erfolgt wäre, hätte sich der Kapitalismus eben als ein für die Zukunft der Menschheit untaugliches system geoutet.

Auch in Deutschland gibt es noch so etwas

wie Wahlen. Und die sind ja nicht sofort. Schauen wir mal, was die nette Firma Juncker&Tsipras noch so alles fordern und ob die derzeitig Regierenden immer wieder klein beigeben wird. Und dann schauen wir mal, ob die Melkkuh Europas endlich aufwacht und einen Schlusstrich unter die griechisch-europäische Falschspieler-Rechnung zieht. Unser Geld ist eh weg, fragt sich nur, was man alles hinterherschießen wird, damit es den griechischen Banken besser geht. Und wir haben ja nun auch eine zahlungsunwillige Partei in den Länderparlamenten - und die wird nicht kleiner. Denn immer mehr Leute hören nicht mehr auf das Gedusel der ehemaligen Volksparteien. Und das ist gut so. Nicht wir brauchen Europa um jeden Preis. Und um jeden Preis schon gar nicht.

Warum sagen wir nicht gleich

Warum sagen wir nicht gleich 200 Jahre ? Ich sehe da keinen Unterschied.

Weiterhin droht man mal wieder mit dem Veto bei Russland bzw. will Geld für die Nachteile daraus.

Junker spricht von einem "irreperablen Reputationsverlust" --- Erpressung meint er damit scheinbar nicht. Oder das NS Vergleiche mal wieder kommen.

Ich hab so das Gefühl... Wenn diese Blase platzt... dann waren es dieses Mal nicht die Bänker. Dieser unsägliche Quatsch. Warum muss GR teil einer "Währungsunion" sein ? Belege dafür, dass es ganz einfach "niemals"
funktionieren wird, muss man nicht nach Jahren suchen.

Rechtsnachfolge

Die BRD ist nicht Rechtnachfolger des Dritten Reiches, es ist ein ganz anderer Staat, neue Verfassung, neue Struktur...wann versteht man das endlich...

Nur weil zufällig die gleichen Menschen drin leben....na dann können wir ja mal gegenrechnen, was andere Staaten wo gemacht haben...

Witzlos, aber mit uns kann man ja machen...

14:12 von Autograf

Sie schreiben
" Wenn es irgendwelche Forderungen gehabt hätte, hätte es die 2011 auf den Tisch bringen müssen. Dann hätte man diese mit dem Schuldenschnitt von 100 Mrd. € verrechnen können. Aber erst Schuldenschnitt und dann noch mit früheren Forderungen nachkarten geht gar nicht. "
Sie vergleichen hier Birnen mit Äpfeln. Der Schuldenschnitt 2011 betraf private Gläubiger. Das hat nichts mit den Forderungen an Deutschland zu tun, endlich die Zwangsanleihe der Nazis incl. Zinsen zu begleichen. Ein moralischer Offenbarungseid ist das Verhalten des reichen Deutschland. Es genügt eben nicht, dass z.B. Herr Gauck an den Gräbern von ermordeten Griechen einen Kranz für 50 € niederlegt. Diese Doppelmoral der sog. Wertegemeinschaft stinkt zum Himmel.

Griechenland ist pleite...

...und wird seine Schulden NIEMALS zurückzahlen können. Soviel Urlaub können wir in Griechenland gar nicht machen, so viel griechischen Wein nicht trinken, als dass wir Griechenland ausreichend Geld in die klammen Kassen spülen könnten.

Die Gläubiger welche viel zu lange aus Zinsgier (hohe Zinssätze) in Griechenland "investiert" haben, ohne sich ausreichend über die Lage in Griechenland informiert zu haben, müssen sich wohl damit abfinden.

Und die deutschen Wähler sollten endlich verstehen, dass die Deutsche Politik sie getäuscht hat. Was für ein kurzsichtiger Schachzug, Banken auf Kosten der Deutschen Steuerzahler zu retten.

Es geht hier um ca. 1.000 Euro pro Deutschen Bundesbürger. Das sollte wohl verkraftbar sein. Deswegen müssen wir die Griechen nicht auf ewig "versklaven".

Welch ein Glück, dass Deutschland nach dem 2. Weltkrieg nicht auch nur annähernd seine Schuld begleichen musste angesichts von Millionen Toten!

Nicht vergessen darf man

... in diesem Zusammenhang, dass Chatzimarkakis einer der prominenten Fürsprecher des griechischen Beitritts zum Euro war. Heute wissen wir, dass damals nicht alle Zahlen, Daten und Fakten, die die Griechen vorgelegt haben, richtig waren.

Verjährt

Völkerrechtlich sind die Ansprüche, die einige prominente Griechen jetzt in der Presse stellen, verjährt. Die Bundesregierung täte gut daran, darauf nicht zu reagieren.
Offzielle Ansprüche wurden von griechischer Seite in der Nachkriegszeit nicht angemeldet.

Bitte informieren

Also lieber Herr Stefan,

es wäre doch besser, Sie informierten sich, bevor Sie unqualifiziert Dinge von sich geben. Die Griechen haben es 1. versucht, sind in der Vorphase allerdings an bilateralen Hürden gescheitert. Die Budnesregierung hat immerzu Ansprüche abgelehnt. 2. Konnten sie gegen ein übermächtiges Deutschland als wichtigstem Handelspartner nichts unternehmen, das wäre Realpolitisch nicht machbar gewesen. Und 3. kam aus weltpolitischen Gründen nach dem Krieg für Deutschland ein angemessener Ausgleich an Griechenland nicht in Frage. Ich empfehle diese Dissertation zu dem Thema https://ub-madoc.bib.uni-mannheim.de/77/1/Dissertation.pdf oder diesen Spiegel Artikel http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-43364457.html

Völlig flsche Schlussfolgerung

um 13:56 von gierde zerstört
"raus aus dem euro! beendet das euro zwangskorsett, das europa vernichtet! der süden braucht dringend eine, der wettbewerbsfähigkeit entsprechend weiche währung!"

Griechenland benötigt Innovation und Wachstum. Griechenland benötigt eine andere Steuermoral, weniger Bürokratie und mehr Wettbewerb. Griechenland benötigt eine Bekämpfung der Korruption. Es ist falsch, zu glauben, mit einer "weichen" (sprich wertlosen) Währung wäre es getan.

14:19 von SEPP58

@Das weite Meer ___Deutschland hat doch Griechenland erst gerade 4 Milliarden geschenkt._Deutschland hat Griechenland gar nichts geschenkt.Die EU hat Griechenland von der EZB einen Kredit verlängert und Hilfsgelder genemigt..Wenn sie das mal zutr Kenntnis nehmen würden./////////
*
*
Wer jetzt noch Griechenland Geld gibt hat es vielleicht nicht geschenkt.
*
Aber auf jeden Fall verschenkt!!!

*
Wenn von Nichtzahlung, Schenkung eine Laufzeit von 75 Jahren werden soll, müssten selbst 10-Jahreplanfanatiker skeptisch werden!

so wie immer

nein man ist einfach zu feige notwendige Reformen anzupacken und umzusetzen. Allein schon die Idee von Kontrolleuren die im Schnellverfahren angelernt werden zeigt doch ganz klar wohin der Weg geht: Das Geld soll der normale Bürger zahlen, die Leute auf der sogeannten Lister der Schande(4152 ) lässt man ungeschoren und die Leute die wirklich Steuern hinterziehen und keine zahlen, die zieht man gar nicht Betracht. So wie es aussieht ist man nur in Brüssel sehr forsch, aber im eigenen Land müssen die Bürger mal wieder für das Versäumniss der Regierung büssen. Wie gesagt, wirkliche Steuersünder geht man erst gar nicht an, ebenso Leute die Steuern
schulden.

Ich frage mich wo das alles

Ich frage mich wo das alles enden soll, die Griechen wollen doch gar kein neues Hilfprogramm " O Ton Tsipras "
Ja was ist das denn wovon die in den letzten Stunden sprechen ?
Griechen brauchen schnell neues Geld -Verlängerung der Rückzahlungen
Und wenn man sich dann kurzzeitig zu einem Überbrückungsprogramm geeinigt hat ....stellt sich tsipras vermutlich wieder vor die Presse und kommentiert das mit den Worten " Wir haben eine weitere Schlacht gewonnen aber der Krieg ist noch nicht zu Ende "
Diese Politamateure bieten einen Reformplan an mit dem Aspekt der Verfolgung von Steuerhinterziehern durch Hausfrauen Urlauber ect. - das ist dass was dieser Wirtschaftsprof. Zu bieten hat, das ist an Peinlichkeit nicht mehr zu überbieten. Lächerlich-die können oder wollen es nicht !

Die Griechen müssen sich schon entscheiden....

....was sie wollen. Sie können doch nicht allen Ernstes erwarten, das sie erst monatelang unsere Bundeskanzlerin verunglimpfen und mit Hitler vergleichen, und dann wollen sie von uns Geld geschenkt haben. Was denn nun: sind wir Deutsche nun die Bösen, oder sind wir die doofen? Lasst Tsipras Griechenland vor die Wand fahren, so wie das alle sozialistischen Länder vor ihm gemacht haben. Danach wird es hoffentlich eine griechische Regierung geben, die politische Erfahrungen hat und seriös Auftritt. Dann kann man auch über eine Rettungsaktion verhandeln. Aber so, wie es die Griechen zur Zeit machen, würde ich denen keinen Cent mehr schenken, denn es geht in Wirklichkeit ja um Geschenke und sonst nichts. Und dann holen sie sich noch einen gescheiterten FDP-Politiker als "Sonderbotschafter", geht's noch?

15:10 von friedrich peter...

"230 Mrd. sind investiert worden. "
Noch mal zum Mitschreiben für alle Stammtisch Besucher:
Über 90% dieses Geldes hat griechischen Boden nie betreten, konnte also auch nie investiert werden. Die Geldgeber haben diese "Hilfen" direkt an deutsche und franz. Gläubiger (sprich Privatbanken und Versicherungen) überwiesen.
Griechenland hätte nie, so wie andere Süd-Länder auch, in den Euro aufgenommen werden dürfen. Das "Dankeschön" geht also an die damalige Regierung für die mit Hilfe von Goldman Sachs u. Deutsche Bank frisierten Bilanzen und an die politische Entscheidung der damaligen Bundesregierung, alle Augen zu zu drücken.
Die Schuld also nicht bei Tzipras suchen. Das ganze Konstrukt ist in der jetzigen Form nicht lebensfähig. Die Beatmungsmaschine (EZB) läuft schon auf Hochtouren.

@ SEPP58 - Frontal ja - aber Frontal dumm vor die Wand

"Forderungen von Griechenland sind berechtigt Die beiden Forderung ist richtig Frontal 21 (ZDF)hat einen Bericht dazu gesendet.___http://frontal21.zdf.de/"

Nichts ist so zuverlässig, wie die griechische Unberechenbarkeit. Heute Hüh und morgen Hott. Die Forderungen sind unverschämt, nicht berechtigt.
Erinnert mich an Little Britain: Aber nein aber ja aber nein aber ja...

Das Maß ist voll und man lügt uns auch weiterhin seitens der griechischen Entertainer offen ins Gesicht.

Wenn man Mist gebaut hat über Jahrzehnte, dann sollte man nicht andere dafür verantwortlich machen. Und dann auch noch so subtil und dämlich.

Quelle Die Welt:
"Griechischer Minister beklagt "kulturellen Rassismus" Drastische Worte des griechischen Außenministers Kotzias: Deutschland wolle sein Land "ersticken", das ein Recht auf einen Schuldenschnitt habe. Auch zu den Russland-Sanktionen sagte er Kontroverses."

Eine gute Nachricht gibt es aber und die heißt W. Schäuble und der hats durchschaut.

Das macht doch alles KEINEN Sinn............

........Griechenland aus der Währungsunion entlassen, Die müssen mit einer eigenen Währung neu starten.
Schulden kann man auch direkt erlassen, wer glaubt denn schon das die nochmal zurück bezahlt werden........... es sei denn man glaubt noch an den Osterhasen oder Weihnachtsmann.
Anders werden die nie auf einen grünen Zweig kommen und sich zu tode "sparen".

re pnyx

"Übrigens bin ich als Erbender auch in Deutschland nicht verpflichtet, die Schulden meines verstorbenen Verwandten zu übernehen. Ich kann das Erbe ausschlagen."

Ist zwar richtig, aber auf Staaten und Regierungen nicht übertragbar. Denn Schuldner ist der Staat, unabhängig davon, welche Regierung(en) die Schulden gemacht haben und welche Regierung(en) sich damit abmühen müssen.

Sehr treffend.......

...... dem kann ich nur zustimmen!

re pnyx

" Und wenn dann noch der Euro zusammenbricht,"

Es gibt nicht den leisesten Grund, warum der Euro wegen einer griechischen Staatspleite zusammenbrechen sollte.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

meta.tagesschau.de ist derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Kriegsverbrechen

Die alte Keule... Kein Steuerzahler in Deutschland war damals schon geboren.

Langsam wird es amüsant

Bisher fand ich die Griechenland-Nummer immer nur tragisch bis äußerst ärgerlich. So langsam kommt mir aber der Gedanke, dass die Griechen einfach nur einen sehr speziellen Humor haben müssen. Die Euro-Zahlerländer haben das nur noch nicht realisiert.

Also was da für Kracher aus Athen kommen, ich kann das nicht mehr ernst nehmen. Die Griechen können es wahrscheinlich selber nicht glauben, dass bislang weitgehend alle ihre karnevalesken Forderungen wirklich erfüllt wurden.

Durch nichts zu belegen

@Karwandler_Es gibt nicht den leisesten Grund, warum der Euro wegen einer griechischen Staatspleite zusammenbrechen sollte._Das ist so nicht richtig.Wenn sie heute mal die Süddeutsche gelesen hätten dann würde es klarer denn der Merkelismus wird in allen Ländern des Mittelmeeres,besonders in Spanien anders gesehen was zu einem Wackeleffekt zusammen mit Griechenland führt.___ http://www.sueddeutsche.de/politik/europas-linke-der-traum-vom-neuen-sue...

Bei der Gründung der BRD war ich auch nicht dabei

@achtmalklug __Kein Steuerzahler in Deutschland war damals schon geboren.___Ich habe auch nicht am Weltkrieg teilgenommen aber die Auswirkungen treffen auch mich.Das ist kein Argument.

"Die Gnade der späten Geburt " ist schon von jemand anderem ausgelutscht worden.

21:10 von SEPP58

@Karwandler_Es gibt nicht den leisesten Grund, warum der Euro wegen einer griechischen Staatspleite zusammenbrechen sollte._Das ist so nicht richtig.Wenn sie heute mal die Süddeutsche gelesen hätten dann würde es klarer denn der Merkelismus wird in allen Ländern des Mittelmeeres,besonders in Spanien anders gesehen was zu einem Wackeleffekt zusammen mit Griechenland führt.___ http://www.sueddeutsche.de/politik/europas-linke-der-traum-vom-neuen-sue...
*
*
1,0844 US-Dollar bekommen wir für den €.
1,3865 waren es am 07. 03. 2014!
*
Das dieses 1/3 überwiegend in den letzten 2 Monaten entstanden ist, verdanken wir ausschließlich dem Merkelismus.
*
Finanzexperten sahen den Grexit in diesem Jahr weniger schwierig als füher!!!

Will oder kann man das nicht kapieren?

Die ganzen Gelder, von denen hier immer geredet wird, sind in das Bankensystem und somit in die Taschen der Banker und Spekulanten geflossen. Wer erinnert sich noch daran, dass man angesichts eines Verlustes bei der Deutschen Bank in Höhe von 50 Millionen Euro von "Peanuts" sprach? Wer erinnert sich noch an den Ackermann, der für die Deutsche Bank eine Rendite von 25% wollte? Wer weiß, wie viel ein Vorstand der Deutschen Bank 2005 verdiente? - in € 2005
Grundgehalt 3.550.000
Boni etc. 24.560.000
Sonstiges 606.909
Gesamt 28.716.909
.
Na, was bin ich froh, dass es die Griechen zum aufregen gibt, denn so kommen die o.a. Herren ganz ungeschoren davon! Die haben an dem ganzen Lehmann-Salat bombig verdient, wurden mit Hunderten von Milliarden saniert und mussten nicht mal ihre Boni zurückzahlen.

Darstellung: