Ihre Meinung zu: EU erwägt im Ukraine-Konflikt neue Sanktionen gegen Russland

27. Januar 2015 - 12:09 Uhr

Die EU erhöht angesichts der andauernden Kämpfe in der Ostukraine den Druck auf Russland: Die 28 Staats- und Regierungschefs teilten mit, sie würden "angemessene Handlungen in Betracht ziehen, insbesondere weitere restriktive Maßnahmen".

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
1.875
Durchschnitt: 1.9 (16 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

ahja

Über das weitere Vorgehen im Ukraine-Konflikt werde nun auch auf dem nächsten Gipfel am 12. Februar beraten, heißt es in der Erklärung weiter.

Nun also weitere 2 Wochen in denen man keine Konsequenzen ziehen will. Bravo!

Russland und die Ukraine

Es ist ganz klar, warum Russland die Belagerung der Ostukraine nicht aufgibt bzw. beendet.
Sie brauchen einen Landweg von Russland zu der annektierten Krim und werden nicht eher aufgeben, bis sie sich einen Zugang geschaffen haben.

Aha, pünktlich zu den ersten Nachrichten vom Kessel bei

Debalcevo, in dem rund 8.000 Angehörige der Kiewer Streitkrafte sitzen, vor allem Nationalgarde, und sich auch in Kiew Anzeichen von Desorganisation und Panik zeigen kommt man also auf neue Sanktionen gehen Russland zu sprechen... ZUFALL?

Das Abkommen von Minsk Neben

Das Abkommen von Minsk
Neben der Waffenruhe, die von der OSZE überwacht werden soll, ist auch vom Abzug Bewaffneter die Rede. Die OSZE soll darüber hinaus auch die ukrainisch-russische Grenze permanent "überprüfen".
#
#
Da frage ich mich schon, warum Kiew 50.000 Reservisten mobil macht?
Die Sanktionen gegen Russland von unseren gewählten Politiker ist natürlich alternativlos.

Ich verstehe es nicht

Hier wird von Sanktionen erzählt und Exxon Mobil macht in RU Ölgeschäfte ohne Ende und Space X kauft in RU Raketentriebwerke-wie TS zu berichten wusste.
Etwas verlogeneres als die EU gibt es ja wohl kaum auf der Welt.
Man hat auch vergessen,das diese Situation ausgelöst wurde durch die Auftritte von Westerwelle,Brok und MacCain auf dem Maidan.Und was würde wohl Herr Gauck sagen,wenn er wüsste welche Symbolik das Asow Battl. Auf ihren neuen deutschen Uniformen führt

Claudia Bauer meint ....

sollte es neue Sanktionen geben, wird Poroschenkos " Reich " demnächst wohl am Dneper enden.
Poroschenko bekommt neues Geld für die " Kriegskasse " und von Moskau verlangt man das was man Kiev niemals ab verlangen würde.
Völig unakzeptabel, Konfliktfördernd und irgendwie beschämend.
Die EU geht weiter den falschen Weg, hier ist Weitsicht gefragt und nicht purer Aktionismus im Sinne derer die vom Konflikt profitieren.

Realitätsverlust der EU-Hardliner

Die Situation wird von Medien und Politik absolut einseitig dargestellt und bewertet! Es ist erschreckend! Keiner der Verantwortlichen will mehr differenziert und seriös sich mit der ukrainischen Lage auseinandersetzen. Diese Leute hetzen die Bevölkerung auf, wobei Beweise und eigene (EU) Reflektion vollkommen fehlen. Unverantwortlich!!!

Trägt nur Russland Verantwortung?

Über Wochen sind viele Zivilisten durch den Beschuss der Ukrainischen Armee getötet worden.
Durch die uneingeschränkte politische und finanzielle Unterstützung Kiews trägt ja dann wohl die EU die Verantwortung dafür.

Nun- ich wäre einer

BEIDERSEITIGEN Forderung nicht abgeneigt:
Deutschland unterstützt nicht mehr rechtsradikale Truppen und entschuldigt sich für sein voreiliges "Eingreifen" auf dem Maidan,
dann kann Russland auch leichter die Forderungen erfüllen- falls man das denn überhaupt wollte und nicht einen Wirtschaftskrieg heraufbeschwören muss.

Sehr gut

Wenn die EUSA über neue Sanktionen denken, dann hat Putin sie doch wieder verärgern können.

Es läuft immer noch nicht so, wie EUSA es sich wünscht. Schon wieder Sanktionen :-)

Der Heilige des Wirtschaftskriegs Sankt Ion unentschlossen?

Erst kamen die USA, dann wieder die EU. Letzte konnte sich aber nicht mehr durchringen die nächste Eskalationsstufe anzutreten, z.B. wie angedacht Russland vom Swift-System, das (noch) deren innere und äußere Überweisungen vornimmt, abzukoppeln. Auch Mariupol wurde nicht direkt Russland oder den Aufständischen in die Schuhe geschoben. Bei Delikatessen hat man sich ja schon geeinigt, das Russland wieder einkauft.
Putins Bemerkung über den Stellvertreterkrieg der (damit gekennzeichneten) Kiewer Nato-Marionetten bleibt außerhalb politischer Betrachtungen, nur die Nato jaulte kurz auf, vlt. weil akademisch nicht sein kann was nicht sein darf.
Auch dass die USA hier Handelsvolumen mit Russland unter Sanktionsbedingungen stark steigerten, scheint niemanden in der EU zu denken zu geben. Unsre Autobauer kauften 10% ihrer Produktion auf Mitarbeiterleasing (mit anschließendem Verlustverkauf) u. feiert Umsatzrekorde. Cordes nannte 6 Mrd. Exportverluste (-18%) für DE in 2014=60.000 bedrohte Jobs.

Neue Sanktionen sind

Neue Sanktionen sind unvermeidlich. Russlands Präsident Putin denkt überhaupt nicht daran die Unterstützung für die Rebellen einzustellen, im Gegenteil, mit jedem Tag wird deutlicher, dass er meint, vond en Vorgehen in der Ostukraine zu profitieren. Dass die Rebellen keine Hohheitsabzeichen tragen, wird als einziger Beweis dafür präsentiert, dass Russland sie angeblich nicht unterstützt. Das ist mehr als unausreichend, und eine Beleidigung des menschlichen Verstands. Umgekehrt gibt es massenweise implizite und explizite Beweise, dass Russland in der Tat sogar schweres Gerät unverblühmt über die Grenze schickt.

Kann mir jemand einmal sagen

wohin diese Eskalation wirklich führt? Das Ziel ist ja aller Ehre wert nur ist es so erreichbar? Hat Putin nicht ein wenig recht über die Bemerkung über die ukrainische Armee als Handlanger der NATO? Sicher steht das Recht der Verteidigung absolut vorne und die Aggression geht von Russland aus aber muss man sich nicht mal darüber Gedanken machen, evtl. andere Wege zu gehen? Wenn in Russland aufgrund der Sanktionen der Lebensstandard fällt, ganz besonderes im europäischen Teil von Russland, dann wird die Situation noch schärfer, selbst wenn man, wie auch immer, Putin seiner Ämter entfernen würde. Hat sich den schon mal damit beschäftigt, wie es in Russland zu gehen könnte, wenn es ähnlich wie in der Ukraine zur Revolution kommen würde? Im Fall der Ukraine waren keine Atomwaffen mehr in der Ukraine!! Es müssen andere Wege gefunden und gegangen werden, auf jedenfall nicht der Eskalation und Drohung, oder?

>>Aha, pünktlich zu den

>>Aha, pünktlich zu den ersten Nachrichten vom Kessel bei Debalcevo, in dem rund 8.000 Angehörige der Kiewer Streitkrafte sitzen, vor allem Nationalgarde, und sich auch in Kiew Anzeichen von Desorganisation und Panik zeigen kommt man also auf neue Sanktionen gehen Russland zu sprechen... ZUFALL?<<

Nein? Kein Zufall. Es ist völlig eindeutig und unumstritten, dass die Rebellen ohne die Hilfe Russlands niemals über September/Oktober letzten Jahres hinweg sich hätten halten können. Es gibt überhaupt keinen Zweifel an der Rolle Russlands in diesem Konflikt. Darum gibt es jetzt neue Sanktionen und das zu Recht!

@ 27. Januar 2015 um 11:35 von skydiver-sr

Sie rechtfertigen den Tod tausender Menschen in der Ukraine mit dem Auftritt von Politikern?

Wurde Russland gezwungen, die Krim unrechtmäßig zu annektieren? Ist es für Sie in Ordnung, dass permanent Waffenlieferungen in die Ukraine zur Unterstützung angeblicher Rebellen erfolgt? Darf Russland weiter Menschen töten, um sich fremdes Land anzueignen, nur um einen Landweg zu dem unrechtmäßig erworbenen Land zu erhalten?

Und sind Sie sicher, dass Russland dann aufhören wird, oder noch weiter bis Moldau vorstößt?

Ich kann vieles nicht gutheißen. Aber Russland isoliert sich zusehend selbst. Jegliche Angebote und Handreichungen wurden ausgeschlagen.

Machen Sie sich lieber Gedanken darüber, wie Sie in dem Land behandelt würden, wenn Sie sich dort so kritisch gegen die Regierung äußerten!

11:35 von skydiver-sr

Space X kauft in RU Raketentriebwerke-wie TS zu berichten wusste.

Ach bitte, zeigen Sie uns diese Meldung ...

Diese Triebwerke sind scheinbar für so manchen hier der letzte Strohhalm ... Einzig die Atlas V benutzt die russischen RD-180 Treibwerke, von denen jetzt ein letztes Mal ein Vorrat beschafft wurde, denn die Erhöhung der Gelder für die Entwicklung neuer eigener Triebwerke inklusive des AR-1 Programmes wurden bereits vom Kongress bewilligt.

Im Übrigen steht die amerikanische Delta IV mit amerikanischen Treibwerken in direkter Konkurenz zur amerikanischen Atlas V mit russischen Treibwerken und ist sogar für mehr Flüge gebucht - wenn Rußland nicht mehr liefern wollte, könnten auch alle Atlas V Flüge auf die Delta IV umgebucht werden ...

Heuchler

Nur noch widerlich, diese EU-Heuchler.
Da bricht die Kiewer Offensive zusammen, in Donezk und den angrenzenden Dörfern mussten dafür Menschen sterben, aber die EU pfeiftPoroschenko nicht zurück. Augenscheinlich sind Menschen in der Ostukraine weniger wert.

Wie die Russland-ARD-Reportage vorige Woche zeigte...

boomt Wladiwostock und dessen Hafen, in dem asiatische Partner längst alles liefern, was die EU zu bieten hätte und im Land werden Schritt für Schritt Waren aus Europa ersetzt, was aber natürlich seine Zeit braucht.

MAN sollten auch nicht unterschätzen, was ebenfalls in dieser recht ordentlichen Doku sichtbar wurde. Die Sanktionen, die feindseelige Haltung in den westlichen Medien und das NATO-Säbelrasseln werden vom russischen Volk fast in seiner Gesamtheit als Kriegserklärung an Russland gewertet und damit beantwortet, das man den Riemen enger schnallen wird, damit Russland nicht vom Westen erpresst werden kann. Das beginnt schon bei der Kindererziehung zum Patriotismus.

Die Opposition? Um die braucht sich Putin keine Sorgen zu machen, denn die wird zunehmend von Gegendemonstranten neutralisiert, eingeschüchtert, kriminalisiert und öffentlich zu Staatsfeinden erklärt. Demokratisch ist das nicht, aber logisch und folgerichtig.

Will die EU wirklich Anreize für Kievs Eskallation setzen?

An Vernunft und Logik scheint es bei den EUrokraten zu fehlen. Noch vor etwas mehr als 2 Wochen gab es vorsichtige Zeichen der Stabilisierung samt Nachdenkprozess über den (Un-)Sinn der Sanktionen. Kiev und die USA waren damit nicht glücklich und es kam zur Ankündigung der Mobilmachung und einer Offensive am Flughafen Donetsk. Diese ging mächtig nach hinten los und Kiev geriet in den letzten 10 Tagen zunehmend an der ganzen Frontlinie unter Druck. Die selbsterklärten Republiken, die an den letzten Normandie-Format-Gesprächen in Berlin nicht beteiligt waren fühlen sich - in der Position der Stärke - nicht mehr an die auch von Kiev misachtete Waffenruhe gebunden.
Wenn man als Konsequenz dieser Entwicklung die Sanktionen gegen Russland verlängert oder gar verstärkt, belohnt man direkt Kievs Politik der Eskallation. Russland wird sich unter diesen Bedingungen aber nur noch mehr bestätigt sehen in der nicht so abwegigen Beobachtung, Kiev wolle die militärische Lösung.

Lüge

"Die OSZE macht die prorussischen Separatisten verantwortlich für den Raketenbeschuss auf Mariupol. "

Eine dreiste und unverzeihliche LÜGE. Die OSZE hat nur die Richtung festgestellt woher dieser Beschuss kam. Jeder kann im Internet den aktuellen Fronten anschaue.

Beim Beschuss von donetzk wurde auch immer nur die Richtung gesa. Und ts hat nie die westukrainische Einheiten als Täter genannt.

Ist den Kommentatoren hier ...

... eigentlich überhaupt schon einmal aufgefallen, dass „der Westen“, insbesondere die Medien, sowohl die Gewalt der ultrarechten Freiwilligen, die sich zu den Regierungstruppen zählen, als auch die der Rebellen verurteilt? Wie auch die OSZE? Dass – vor allem die Medien – nur übermitteln, was sie erfahren können („soll laut Angaben von“, „ist dem Anschein nach“, „macht xx verantwortlich“ usw.)?

Und dass im Gegenzug Russland samt der Staatsmedien IMMER nur einen 100%-Schuldigen kennt, nämlich Kiew und die NATO-Legion?

Immer – das heißt, egal wer was wo verbricht: NIEMALS können die Rebellen Schuld haben! Eher noch bezichtigen sich diese selbst, als dass Russland (allen voran Putin und Lawrow – der mir immer mehr in der peinlichen Rolle eines russ. Colin Powell erscheint) auch nur eine deren Taten kritisiert.

Eyes wide shut.

Schaut nach Wladiwostock...

Japan, China, Südkorea und andere asiatische Nationen verurteilen zwar offiziell auch die Russen, aber lassen sich von keinem Obama und keinetr EU bei ihren Geschäften mit Russland stören.

Die jüngste Doku der ARD aus Russland in der vorigen Woche macht das sehr drastisch deutlich.

@11:52 von metafa

"Umgekehrt gibt es massenweise implizite und explizite Beweise, dass Russland in der Tat sogar schweres Gerät unverblühmt über die Grenze schickt."
#
#
Dann stellen Sie doch Ihre Beweise der Nato, EU und USA zur verfügung. Eine hohe Belohnung für Sie dürfte der Dank sein.
Bisher wurde immer nur von scheinbar, möglich, kann sein geredet.
Beweise bisher nix.

@11:30 von hibbeln1

Die Ukraine ist vom Russischen Festland ein paar hundert Meter entfernt. Tief ist das Meer dort nicht. Eine Brücke zu bauen ist zwar dank des Eisgangs technisch schwierig, aber eine Brücke ist ausgeschrieben. Eine Wasser, Strom, und Gas Versorgung über diesen Weg aufzubauen ist technisch auch keine besondere Herausforderung.

Einen Landweg von Russland zur Krim ist ein paar hundert KILOmeter lang. Ein Blick auf die Karte sollte genügen, um festzustellen, wie Unsinnig dieser populistische Quatsch ist. Selbst der Donbas unabhängig würde, ja, selbst wenn er Russisch würde, wäre man mit dem Klammerbeutel gepudert, wollte man die Krim über diesen Weg versorgen wollen.

@ 11:45 von vanPaten

Putins Bemerkung über den Stellvertreterkrieg der (damit gekennzeichneten) Kiewer Nato-Marionetten bleibt außerhalb politischer Betrachtungen, nur die Nato jaulte kurz auf, vlt. weil akademisch nicht sein kann was nicht sein darf.

Weil es derart hanebüchener "Unsinn" ist, dass man sich damit nicht beschäftigen braucht - damit dürfen sich Putins fanatischste Hardliner beschäftigen, für die sind diese Sprüche gedacht.

Unsre Autobauer kauften 10% ihrer Produktion auf Mitarbeiterleasing (mit anschließendem Verlustverkauf) u. feiert Umsatzrekorde. Cordes nannte 6 Mrd. Exportverluste (-18%) für DE in 2014=60.000 bedrohte Jobs.

Woanders lassen Sie den Linken raushängen und hier stellen Sie 60.000 Jobs 5000 Toten entgegen, als ob das Kapital immer das Wichtigste wäre. 60.000 Jobs fängt der deutsche Arbeitsmarkt problemlos auf.

@11:33 von tagesschlau2012

„Da frage ich mich schon, warum Kiew 50.000 Reservisten mobil macht?“

Das kann man sich wohl fragen. Ich halte von dem Ganzen gar nichts. Aber vielleicht fühlt sich die Regierung der Ukraine ja verpflichtet, ihr Staatsgebiet (zu dem sicher unbestritten auch Mariupol und der Rest des Weges von Neu- und Altrussland zur Krim gehören) vor den zu erwartenden (und schneller als gedacht bereits erfolgten) und von Russland gedeckten Angriffen zu schützen?

Nur so ein Gedanke. Selbstverständlich kann auch alles ganz anders sein und die Regierung ist – da passt sicher die eine oder andere Verschwörungstheorie – ganz darauf aus, dass noch möglichst viele ihrer Mitbürger sterben.

Halten Sie das für wahrscheinlicher?

Russ. Unterstützung für Prorussen fördert Krieg und Leid

Putin-Russland ist infolge der massiven Unterstützung für die Prorussen in der Ukraine mitverantwortlich für die militärische Eskalation mit vielen zivilen Opfern, die wahllos beschossen werden. Für einen militärischen Sieg und die Eroberung der Ostukraine ("Neurussland") gehen die Separatisten und der Kreml über Leichen.

Seit der Krim-Annexion und der Destabilisierung der Ostukraine durch die RF werden gem. der großrussischen Geo- und Militärstrategie zur "Integration" von Teilen der Ukraine deren territoriale Integrität und Souveränität grob verletzt. Das ist weder für Kiew noch den Westen hinnehmbar.

Das Minsker Abkommen ist seit der Großoffensive der Rebellen nur noch Makulatur. Auf Forderungen nach einer diplomatischen Konfliktlösung antwortet Moskau mit erfundenen Gegenvorwürfen. So bleiben der EU als Druckmittel nur weitere Sanktionsdrohungen. Wichtiger ist infolge der Eskalation aber , die UA in die Lage zu versetzen, das ukrainische Territorium zu schützen.

@ 11:52 von metafa

***Neue Sanktionen sind unvermeidlich. Russlands Präsident Putin denkt überhaupt nicht daran die Unterstützung für die Rebellen einzustellen,***
Fangen sie mal an und denken etwas weiter nicht nur von heut auf morgen.
Die Sanktionen treffen im ersten Fall die Russen,aber weiter gesehen sind wir Deutsche die vor geführten.Der Freund der das alles mit eingeleiert hat macht fleißig ein Vertrag nach dem anderen mit denen in Moskau,und die EU ist blind,blinder geht es nun weiß Gott nicht mehr. Darüber mal nach zu denken, die Zeit sollte sich jeder mal nehmen.

Also wenn die EU Russland

Also wenn die EU Russland wegen
"Unterstützung von Rebellen" (in der Ukraine)

sanktionieren will, müsste sie dann nicht auch die USA wegen "Unterstützung von Rebellen" (in Syrien) sanktionieren?

Wo ist der Unterschied ?

Es wird gerügt das Russland

Es wird gerügt das Russland (wahrscheinlich) die eine Bürgerkriegs Partei unterstützt und im gleichem Artikel sagt man weitete Milliarden an die andere Partei zu? Was für ein Theater.

So einfach geht das

Es geht doch bloß nur darum die verlorenen Gebiete nun militärisch zurück zu erobern.

Ukraine hat es selber angekündigt mit NATO 's Unterstützung selbstversändlich. EUSA gibt volle Unterstützung.

Wie hat man sich das vorgestellt? Rußland leidet unter Sanktionen und gibt nach? Militärisch wird Rußland das einfach zulassen und zusehen, wie Ukraine diese Gebiete nun einzeln zurück erobert?

Ich glaube da braucht man nicht nur Sanktionen sondern Zauberei. Natürlich hat sich der Westen wieder verkalkuliert. Durch Sanktionen oder militärische Aktionen wie dies werden sie niemals dieses Ziel. erreichen können.

Mehr Sanktionen klar. Da bin ich mal gespannt.

Verlogener gehts einfach nicht mehr

Da wird die Woche zuvor ein Bus in Donezk beschossen, wodurch 13 Menschen getötet wurden und etwa 20 weitere verletzt. Kein negatives Wort an Poroschenko, nein man laesst ihn noch seine Luegen in Davos verbreiten. Und jetzt wieder das.
Und ich sage es nochmal liebe TS, nachdem Ihr die letzten Tage die eigenen Berichte von der Grossoffensive der Ukraine, welche vorher mit dem Abbruch der Friedensgespraeche von Poroschenko und Co einherging, einfach seit Tagen verschweigt, als waere das alles nicht geschehen, habt ihr fuer mich endgueltig jeden Glauben an neutrale Berichterstattung verloren. Schaemen solltet Ihr Euch. Gerade jetzt zum Jahrestag von Ausschwitz, wieder federfuehrend Propaganda und Verdrehung von Tatsachen, ueber das deutsche ÖR Fernsehen zu verbreiten ist ein ungeahnter Tiefpunkt im Nachkriegs Deutschland

Konsequenzen?

Gab es Konsequenzen für Kiew, als es vor ein paar Tagen mit der Artillerie eine Bushaltestelle in Donetsk getroffen hat mit einem dutzend Tote?

Gab es Konsequenzen für Kiew, als es eine Offensive gegen die Rebellen führte vor Kurzem?

Konsequenzen für über 5.000 Tote???

Man sieht das in Moskau sehr genau und versteht die Zeichen! Die EU und die USA betrachten Russland als strategischen Gegner, bzw. Feind, anders wird man sich diese Doppelmoral nicht erklären können. In allen Fällen, wo die Staatsgewalt so gegen Zivilisten vorgegangen ist, zB. Jugoslawien, Syrien, Libyen, hat die westliche Welt laut aufgeschrien und sogar teilweise direkt ohne UNO-Mandat interveniert!

Dieser Konflikt hat noch das Potential sehr heiß für die gesamte Welt zu werden!!!

@metafa...

"Putin denkt überhaupt nicht daran..." Schauen wir uns mal an, wie die Kesselschlacht von Debalcevo enden wird und ob und wie viele ausländische Söldner in diesen Kessel geraten sind. Eventuell wird das die interessanteste Frage zu dieser Schlacht überhaupt. Warten wir auf offizielle Statements. Es gibt auch erste Hinweise vom zurück eroberten Trümmerfeld, das mal der Flughafen von Donetsk war, das dort NATO- Ausrüstung und Uniformen herumliegen sollen. Warten wir mal, ob diese Behauptungen der Rebellen verifiziert werden, zum Beispiel durch die OSZE und dann können wir weiter diskutieren.

Zur Vernunft kommen bitte!

Die Konsequenz einer Ausweitung der Sanktion wird sein, dass sich Kiev in seinem Kurs der militärischen Eskallation bestätigt sieht. Aber auch Moskau kann sich bestätigt sehen, in der Wahrnehmung, dass die EU letztlich im Konfrontationsinteresse der USA die Möglichkeiten Kiev zu einer Verhandlungslösung zu bewegen nicht nutzt. Entsprechend wird auch Moskau seinen Einfluß auf die selbsterklärten Republiken nicht nutzen und deren milietärischen Vorwärtsdrang nicht stoppen.
Die EU Politik der direkten politischen Belohnung vorn Kievs Eskallation wird also zu einem weiteren militärischen Desaster für die Ukraine werden, denn eines wird Russland gewiß nicht zulassen, dass Kiev sich militärisch dirchsetzt.
Kommt es hart auf hart, schickt Russland wirklich seine Truppen und wiederlegt mit dem durchschlagenen Effekt auch alles bisherige Gerede von der Russischen Invasion.
Dann hätte die EU zum schluss zwar Recht mit ihrem Narrativ der russischen Invasion, aber der Preis wäre hoch.

@Am 27. Januar 2015 um 12:05 von GDN

Wenn Sie sich die Satiresendung
"die Anstalt" insbesondere die Sendung in der genau erkläert wird in welchen Gremien bestimmte Medienherausgeber mit drin sind dann würden Sie das Misstrauen in unsere Medien verstehn.
Die Atlantikbrücke ist hier das stichwort.
Einige genannte hatten versucht die Sendungsausstrahlung zu verbieten ohne erfolg zum glück.

Mittlerweile muss ich

Mittlerweile muss ich Russland immer mehr Recht geben, denn Russland behauptet, dass die Menschen in Donezk und Lugansk als Unmenschen behandelt werden, daher muss Russland diese Menschen schützen! Mittlerweile sind mehr 5000 Menschen, viele davon Zivilisten durch Alliteriere der UK Armee gestorben. Von keiner der Regierungen gab und gibt es wenigstens ein Appell an die UK Regierung den Beschuss der Wohngebiete zu stoppen. Jetzt ist der Ausschrei groß!!! Für mich gibt es keinen Unterschied, ob es die Menschen im Donezk oder Mariopel gestorben sind – jedes Leben ist kostbar!!! Beide Seiten sind Verbrecher und Deutschland unterstützt der ukrainische Verbrecher, Russland die anderen!!!

12:00 von Royal Palm Estate

Bitte, gern soll Rußland seinen Handel in Asien ausbauen, das ist nicht unsere Baustelle. Bestimmt nicht sollte man das ausschließlich betrachten ...
Und wenn Kinder mit Kaliaschnikows dazu erzogen werden, Westeuropa als Feind zu sehen, so ist das in bester russischer Tradition - nur manche hier verstehen nicht, dass auch sie damit gemeint sind, nicht wahr?!
Wenn Sie das so gut finden, wie man wohl denken muss, wenn Sie das wohlwollend mit "Patriotismus" umschrieben und gleichzeitig so tun, als wäre Pegida hier die Oppositon, welche nach ihrer Darstellung sogar noch undemokratisch unterdrückt würde - ja dann muss man schon Zweifel anmelden dürfen an Ihren Moralvorstellungen. Ist das schon rechts oder noch so weit links, dass man den Unterschied nicht mehr ausmachen kann?

Sandkasten

Die EU will Russland also weitere Förmchen wegnehmen.

Könnte jemand diesen EU-Menschen mal mitteilen, dass Russland mittlerweile in einem anderen Sandkasten spielt ?

Gefahr!

Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert!

Wenn man noch ein wenig mehr an der Sanktionsspirale dreht, was bleibt dann noch an weiteren Maßnahmen? Nicht mehr viel!

Russland wird besonders nach den Sanktionen sein Engagement in der Ost-Ukraine noch weiter verstärken, erst einmal aus Trotz und zweitens weil es weiter eh nichts zu befürchten hätte!

Die Sanktionspolitik ist einfach nur dumm! Man muss zurück zum Verhandlungstisch.

Kaum vorstellbar, in der Ost-Ukraine tobt ein Bürgerkrieg und Kiew will nicht mit dieser Bürgerkriegspartei reden. Klar Moskau befeuert diesen Konflikt deftig mit, aber es kämpfen vornehmlich Ost-Ukrainer, bzw sie unterstützen die Strukturen ihrer neugeschaffenen Staaten.

Warum

Warum schreibt die ts nichts über die neuesten Erkenntnisse über die maidanschützen?
Passt nicht zu neuen Sanktionen?

@skydiver-sr

"Man hat auch vergessen,das diese Situation ausgelöst wurde durch die Auftritte von Westerwelle,Brok und MacCain auf dem Maidan."

Wer immer auch wie eine Rede in Kiew gehalten hat, kann das doch nicht als Rechtfertigung für ein militärisches Eingreifen einer Streitmacht in ein anderes Land gelten inklusive der Annektion ganzer Teile des Landes.

Das ist ja wohl der Hohn. Wenn mein Nachbar schlecht über mich redet und dann auch noch die "falschen" Leute zum Kaffe einlädt, darf ich also da hin gehen und dem mit dem Knüppel eins über den Kopf ziehen?

GDN...

Ihr Kommentar zeigt vor allem eines... den englischsprachigen... Abschluss.

@GDN

Seh ich nicht so. Die Westmedien habe sich voll auf Putin eingeschossen. Eine Analyse der Zusammensetzung der Kiewer "ARMEE" fehlt bis heute. NIEMAND weis wer da wo wie wann und unter welchem Befehl kaempft. Jedenfalls habe ich darueber bisher nichts gelesen. Auch werden die Faschoverbaende mit SS Ruhnen gar nicht erwaehnt, als wenn sie aus Luft bestaenden. Und es wird zudem so getan, das diese Mobilmachung was neues waehre. Es ist bereits die 3 oder 4. Totale Mobilmachung seit Machtergreifung in Kiew. Nein. Hier wird mir zu viel ausgeblendet. BEWUSST ausgeblendet um ein bestimmtes Bild zu erzeugen, das nach meiner Sicht die Realitaet nicht widerspiegelt und mit 2 erlei Mass misst. Meine Meinung.

Geld für Kiev?

Damit kurbelt man die Waffenindustrie der Westmächte an, was wohl das Haupanliegen ist, und nebenbei befeuert man den Krieg.
Obwohl hier klar Deeskalation angesagt wäre, trägt auch die EU ihnen Teil zur Eskalation bei.

Ist doch kein Grund für Zar

Ist doch kein Grund für Zar Wladimir und seine Anhängerschaft, sich daran zu stören. Angeblich wirken diese Sanktionen doch eh nicht, im Gegenteil, eigentlich schaden sie nur den Sanktionierenden selbst, wie Lawrow & Co verkünden...was soll also die Empörung?

@12:05 von GDN

"Ist den Kommentatoren hier eigentlich überhaupt schon einmal aufgefallen, dass „der Westen“, insbesondere die Medien, sowohl die Gewalt der ultrarechten Freiwilligen, die sich zu den Regierungstruppen zählen, als auch die der Rebellen verurteilt? "
#
#
In den westlichen Medien gibt es keine ultrarechten Freiwilligen, daher auch keine Berichte hier.

Man sollte endlich mal nachdenken!

Wenn die EU wirklich etwas zur Stabilisierung der Lage und zur Beendingung der militärischen Konfrontation beitragen möchte, sollte sie mit allen politischen und ökonomischen Mitteln auf Kiev einwirken und vor allem das Lager rund um Jazenjuk dazu bewegen, endlich ernsthafte Zugeständnisse an die Regionen im Rahmen einer Verfassungsföderalisierung und eines inklusiven Dialogs mit den selbsterklärten Republiken zu machen. Nur dann kann man auch von Moskau glaubhaft fordern, seinen Einfluß auf die Akteure im Donbass geltend zu machen.
Solange die EU Kiev für die Eskallation mit Sanktionen gegen Russland belohnt, wird sich dort und in Washington immer jemand finden, der den Graben in der Ukraine und damit zwischen EU und Russland weiter vertieft.
Weitere Sanktionen bedeuten also weitere Eskallation! Als Reaktion auf Kievs Mobilmachung und die erfolgreiche Gegenoffensive der NAF sind sie also grundverkehrt.

Mehr Unterstuetzung

fur die Kämpfer in Dnnetz sollte es geben!

Es ist eine schande was EUSA da macht!

Wer hat begonnen Frauen und Kinder zu Morden?
Kiev
Wer sprach von Ausrottung der Russischen Rasse in der Ukraine?
Kiev
Wer bricht jeden Vereinbarung?
Kiev
Wer Ruesstet ständig auf und greift Krankenhäuser an?
Kiev
Wer verschleiert Tatsachen und verhindert Aufklärung?
Kiev
USW USW
die Liste koennte endlos weiter geführt werden, aber EUSA schreit nur nach Sanktionen gegen Russland und gibt Geld für neue Waffen für den Zivilistenmord!
Sanktionen ja, aber gegen EUSA
Wo sind meine Steuergelder? Mich fragt keiner, ob ich damit einverstanden bin, das von meinen Steuergeldern Waffen für Kindermord gekauft werden!

Klar, die EU erhebt neue

Klar, die EU erhebt neue Sanktionen, die Peise fallen dadurch weiter und die EZB sorgt dafür, daß die Sparer die ganze Last alleine Tragen dürfen. Armes Europa.

Russische Medien @GDN

"Und dass im Gegenzug Russland samt der Staatsmedien IMMER nur einen 100%-Schuldigen kennt, nämlich Kiew und die NATO-Legion?"

Stimmt doch gar nicht!

Russland berichtet auch differenziert, jedoch mit einer einseitigen Färbung. Dies kann man auch dem Westen vorwerfen!

In russischen Medien werden die Rebellen jetzt nicht glorifiziert und Kiew nicht per se verteufelt, mal abgesehen von Boulevardmedien, die Bild ist da bei uns auch nicht besser!

Ich habe in russischen Medien jetzt nicht nur pathetische Lobhuldigungen auf die Rebellen gesehen, dafür aber viele knallharte und ungeschönte Berichte von der Front. Die Toten auf Rebellenseite sieht man bei uns nur selten und bestimmt nicht weil westliche Reporter keinen Zugang zum Rebellengebiet haben.

Am besten man macht sich ein Bild aus allen zugänglichen Medien, also deutsche, us-amerikanische, russische, ukrainische Medien und anderweitige internationale Medien, die eine neutrale Sicht auf die Krise haben!

@DYU-1981

"Die Situation wird von Medien und Politik absolut einseitig dargestellt....wobei Beweise und eigene (EU) Reflektion vollkommen fehlen."

So ein Blödsinn. Was heißt hier "einseitig"? Tatsache ist, dass die Separatisten sich rühmen, seit dem "Waffenstillstand" 500km² Land von der Ukraine eingenommen zu haben.

Wenn ich aber Ländegewinne mache, bin ich ja wohl nicht in der Verteidigerposition. Dazu muss ich schon angreifen.

Und: Beweise? Was wollen Sie noch für "Beweise"? Glauben Sie allen Ernstes, russische Soldaten auf Urlaub fahren da mal eben so mit ihrem schweren Gerät über die Grenze ohne Billigung und Anordnung aus Moskau, wo dort schon kleine kritische Blogger mundtod gemacht werden? Glauben Sie wirklich, die Separatisten würden ohne Verstärkung aus Moskau eine Offensive gegen die ukrainische Armee wagen?

Seien Sie mir nicht böse, aber ich halte das nun wirklich für absolut weltfremd.

Ich bitte euch...

lest unbedingt auch auslaendische Medien zum Thema. Wer nur in deutschen Medien seine Infos bezieht versinkt taeglich mehr im Sumpf der Halbwahrheiten und gezielten(Des) Information. Das fuehrt zu falschen , einseitigen Schluessen.

@ Claudia Bauer - Daumenschrauben anziehen/ Sanktionen ja

"Claudia Bauer meint ....
sollte es neue Sanktionen geben, wird Poroschenkos " Reich " demnächst wohl am Dneper enden.
Poroschenko bekommt neues Geld für die " Kriegskasse " und von Moskau verlangt man das was man Kiev niemals ab verlangen würde."

Laureat hingegen meint....
Ihr Beitrag liefert einen Hinweis darauf, dass es nicht die Ukraine ist, die im eigenen Land Landraub betreibt, sondern Russlands aggressive Unterstützungs- und Destabilisierungspolitik in der Ukraine. Von Moskau verlangt man die Einstellung der Unterstützungen, die offenkundig sind und mit denen Pyromane Putin das Feuer am lodern hält. Vor 3 Tagen lehnte A. Sachartschenko Verhandlungen mit Kiew massiv ab, drohte mit einer neuen Angriffswelle, heute wo neue Sanktionen auf den Tisch kommen zeigt er sich wieder gesprächsbereit. Die EU erschießt keine Menschen, nutzt aber jene Mittel, die den Mordgesellen spürbar den Boden entziehen.
Russland liefert massiv Material + Waffen, die Ukraine muss diese selbst erst kaufen.

der Krieg wird nicht durch Sanktionen gewonnen!

Da alle Seiten an der Fortführung der Auseinandersetzung interessiert sind, geht das so weiter. Wer weiß, wie genau die russische Polizei arbeitet, der weiß, die Russen wissen nicht nur über jeden ihrer "Freiwilligen" Bescheid!
Frau Merkel kann weiter Geld für humanitäre Zwecke geben, von denen denn von der Ukraine amerikanische Waffen gekauft werden. Handelt sie damit in unserem Interesse?
Wäre es nicht Zeit für eine politische Lösung im Interesse der dort lebenden Menschen? Eine künftige deutsch- russische Partnerschaft wäre für alle Zukunft gegen den zunehmenden amerikanischen und chinesischen Einfluß wünschenswert! Für dieses Ziel ließe sich mit Putin doch verhandeln!

12:05 von GDN

Eyes wide shut.
Ja. Ich befürchte dieser beim Thema und darüber hinaus verbreiteten Wahrnehmungsstörung, liegen vor allem sachfremde Mechanismen zugrunde.

können sich diese Politiker auch mal benehmen wie Menschen.

Immer diese Sanktionenen , die Merkel sitzt nachher ja mit ihrem Arsch in nem 800 mal gepanzerten Bunker, und hier gehen unschuldige Bürger drauf nur weil die ihren müll nicht in den giff bekommen.
Traurige Welt in der wir Leben..
die nur von hass , Tod und Krieg umgeben ist.
Ich bin 19 jahre alt und mach mch mit dem Thema seit nem halben Jahr verrückt. Kann nicht mehr schlafen nichts.. und frag mich einfach nur wann das alles endlich mal ein ende hat und wir nicht in Angst leben müssen das irgendwann hier Bomben einschlagen. nur weil die EU , Die NATO und die USA sich überall ein mischen müssen und meinen ein auf Big Boss zu machen.

Keine Gesetze mehr

Die Sanktionen zeigen uns, das es keinen Rechtsstaat mehr gibt!

Wer eine Ware verkauft und diese kassiert, muss diese liefern!

Aber diese Gesetze werden mit den Sanktionen ausser Kraft gesetzt!

Also jetzt hat jeder das Recht zum betrug, was für Regierungen rechtens ist sollte für den Bürger billig sein!

Also wir wandern in ein kriminelles System, ist es das was unsere Politiker wollen?

Wann ist es bei uns soweit, das jeder jeden betrügen oder morden darf.

Es sieht danach aus, als wäre das das Ziel!

@Foranto

"muss man sich nicht mal darüber Gedanken machen, evtl. andere Wege zu gehen? "

Sie haben absolut Recht. Nur: Welche Wege würden zur wirklichen Deeskalation führen? Den Russen das Land überlassen und eine Landbrücke zur annektierten Krim gewähren?

Dann würde vielleicht Russland erst mal stillhalten, aber viele ukrainische Menschen würden dennoch weiter kämpfen, hat man sie doch ihres Landes beraubt.

Welche "anderen Wege" sehen Sie denn?

Manche Foristen wollen die Konfrontation.

... und steigern sich geradezu in einen antirussischen Rausch. AUS meiner Sicht eine Folge des Medienkrieges und der Tatsache, das sie selbst nie in Russland waren.

Was die jüngste ARD-Doku als Folge des russischen Staatsfernsehens ausmachte, muss man angesichts einiger Entgleisungen hier im Forum auch für deutsche Medien, insbesondere der "Qualitätsmedien" festmachen.

@Helmut Baltrusch

Ihre gebetsmühlenartigen Wiederholungen mit den immer gleichen Schlussfolgerungen mögen für Sie Realität geworden sein, sie stellen aber lediglich Ihre Theorie der Ursachen und Geschehnisse dar. Ich unterstelle Ihnen sogar, das Sie inzwischen einen Fundus an Satzbausteinen angelegt haben den sie stets je nach Meldung immer wieder copy paste einsetzen. An sich nicht verwerflich, jedoch sollte man auch ab und an sich selbst hinterfragen ob sich die eigene Meinung mit dem Geschehen deckt.

12:19 von schaunwamal

Wenn Sie eine Satiresendung als informativ ansehen, haben Sie ein Informationsdefizit.

So, man ist also über die Lage besorgt!?

Wo war denn die Besorgnis, als Hr. Poroschenko den Betrieb von öffentlichen Einrichtungen incl. Krankenhäuser und andere lebensnotwendiger Dinge einstellte? Mehr ist dazu nicht zu sagen ...

@11:29 von Phonomatic

"Nun also weitere 2 Wochen in denen man keine Konsequenzen ziehen will. Bravo!"

Recht haben Sie! Was ist so schwer daran, mal zum Telefon zu greifen und Herr Poroschenko anzurufen?

Frau Mogherini wörtlich:

„Das ist ein Missverständnis. Es ist nicht wahr, dass die Europäer weicher als die Amerikaner sind. Die jüngsten Zahlen zeigen, dass der Handel zwischen Russland und Europa rückläufig ist, während der Handel zwischen Russland und den USA zunimmt.“

Noch Fragen liebe Putin-Nichtversteher?

Ok, da ihr offensichtlich nicht die hellsten Kerzen am Leuchter seit.
Die EU machen Sanktionen, schlecht für EU, gut für USA und egal für Russland!

>>Die Sanktionen treffen im

>>Die Sanktionen treffen im ersten Fall die Russen,aber weiter gesehen sind wir Deutsche die vor geführten.Der Freund der das alles mit eingeleiert hat macht fleißig ein Vertrag nach dem anderen mit denen in Moskau,und die EU ist blind,blinder geht es nun weiß Gott nicht mehr.<<

Wie auch immer es um den Adressaten und den Wahrheitsgehalt Ihres Beitrags bestellt ist, es ist mir völlig gleich. Ich bin stolz Europäer zu sein, und stolz, dass die EU keine Geschäfte mit Kriegsverbrechern und Völkerrechtsbrechern aus Russland macht. Und selbst wenn es so wäre, wenn die EU selbst NOCH mehr unter den Sanktionen leiden würde als Russland, so wären wir immernoch stolz darauf unsere Integrität nicht zu verkaufen an Herrn V.V. Putin. Ich höre dauernd wir aus dem Westen kennen die "russische Seele" nicht, dass Sanktionen nichts bringen würden. Die die das sagen, kennen die "westliche Seele" nicht. Für uns sind Integrität, Ehre und Ehrlichkeit heiliger als Ihnen Ihr "Tempelberg" auf der Krim.

Sanktionen - wohl lange noch

Putins Politik ist widersprüchlich, bedauerlich und nicht nachvollziehbar: Einerseits möchte er "Novo Rusja", ein Zarenreich mit Großgrundbesitzern und Leibeigenen. Weder das ist eine Vision für heute, noch das weite Teile des heutigen Russlands seinerzeit mongolische Khanate waren. / Die Politik ist besonders schrecklich für die Menschen, die mit 1 Granate Haus, Hof und Zukunft - vielleicht sogar ihr Leben - verlieren. / Russland war derartig in die internationalen Organisationen eingegliedert, dass ein Mitwirken viel mehr Perspektiven für alle bedeutete, als die selbst gewählte Isolation auf Grund der aktuell gezeigten Landnahme der Krim und die ganz offensichtlich beförderte Landnahme weiterer Gebiete des Nachbarstaates Ukraine. Putin konnte nicht erwarten, dass das zivilisierte Europa eine solche Zerstückelung tatenlos zusieht. Auf der Strecke blieben Nato-Russlandrat, die G8 und so viele Kooperationsabkommen, die Russland als priviligierten Staat in das Weltkonzert einbettete.

Poroschenko @metroo

"Da wird die Woche zuvor ein Bus in Donezk beschossen, wodurch 13 Menschen getötet wurden und etwa 20 weitere verletzt. Kein negatives Wort an Poroschenko, nein man laesst ihn noch seine Luegen in Davos verbreiten"

Laut Poroschenko haben sich die Rebellen selber beschossen! Die haben ihr Grad-Raketenwerfer umgedreht und in die Stadt geschossen. Und da wundert man sich, wenn die Rebellen auch so eine verquere Sicht der Realität haben, wie jetzt in Mariupol!

Aber offiziell hat der Westen den Rebellen ja die Schuld an den Toten gegeben, nach dem Motto "wieso kämpft ihr überhaupt?", die Ukraine darf sich wehren, um ihre Integrität wieder herzustellen. Das hat man übrigens Jugoslawien, Libyen und Syrien verwehrt! Diese Länder durften und dürfen nicht mit der Armee gegen Rebellen vorgehen, um ihre Integrität zu sichern. Aus Jugoslawien sind sogar sage und schreibe 7 Staaten hervorgegangen und keiner davon ist wirklich überlebensfähig!

Neue Sanktionen

sind mE unumgänglich. Ohne Putins Unterstützung wären die von den Separtisten/Terroristen, die die Zivilbevölkerung als Schutzschilde missbrauchen um gegen Herrn Poroschenko Stimmung zu machen, Kampfhandlungen längst beendet.

Es ist nur außerordentlich schade, dass durch die Sanktionen primär das russische Volk zu schaden kommt; was zeigt, wie sehr sich Herr Putin für sein eigenes Volk interessiert. Und dank gleichgeschalteter Medien erkennen in Russland das nur sehr wenige. Und jene, die es tun, werden in Schauprozessen weggesperrt.

Sanktionen haben einen Vorteil

Sie sparen Putins Partei eine Menge Geld. Denn die EU macht damit richtig Wahlkampf für ihn.

Offenbar versteht man die Russen einfach nicht.
Mit jeder Sanktion macht man es den Russen immer unmöglicher auf den Westen zuzugehen.

Das ist inzwischen keine Frage von Pragmatismus mehr, sondern eine Frage der Ehre.

Russen kapitulieren nicht. Und das werden sie jetzt auch nicht tun!

Ich bin immer mehr davon überzeugt, dass man von den Russen den Einmarsch will. Denn die Ukraine ist für die EU einfach nicht zu bezahlen. Also sollen die Russen das übernehmen, dann sind die Schuld, wenn es den Ukrainern schlecht geht.

@Royal Palm Estate

"Die Opposition? ...die wird zunehmend von Gegendemonstranten neutralisiert, eingeschüchtert, kriminalisiert und öffentlich zu Staatsfeinden erklärt. Demokratisch ist das nicht, aber logisch und folgerichtig."

In Ihren Augen ist es "logisch und folgerichtig", dass man zunehmend die Menschenechte in Russland nicht mehr achtet? Das eine Hetzkampange ungehörigen Ausmaßes durch die russischen Medien schwabbt und jede noch so leise kritische Stimme mundtod gemacht wird?

Frei nach dem Motto: Ich bau mir die Welt so, wie Sie mit gefällt, scheint es in ihrem Beitrag so, dass auch noch für die Menschenrechtsverletzungen in Russland die EU verantwortlich ist. Eigendlich fällt mitr dazu nichts mehr ein....

Einseitig

Warum wird nicht darüber augeklärt, das es Verdacht gibt auf latente Nato präsenz in der Ukraine ? über russische Präsenz wird ja fleißig spekuliert, die Rolle der Nato jedoch verschwiegen
"Russland wirft dem Westen vor, mit einer ausländischen Nato-Einheit in der Ukraine zu operieren" DWN.

Wenn jetzt Sanktionen beschlossen werden zeigt das wiederum wie verblendet die EU ist und das unsere Außenpolitik in Washington beschlossen wird. Der Ölkrieg der derzeit geführt wird zielt auf Russland Venezuela und den Iran ab. Ich sehe wesentlich mehr westliche Agression, als Agression seitens Russland. Deutschland nimmt in der Eu den größten Schaden, dabei könnten Deutschland und Russland als enge Verbündete der Garant für ein starkes Europa mit eigener Außenpolitik sein. Warum sollen wir für expansionsstreben der U.S.A, welche den Umsturz der Ukraine finanziert hat, haften ?

Und wer verurteilt den Beschuss von Donezk?

Wie ich es sehe, wollen leider die EU-Chefs nur das hören, was denen passt. Über den Beschuss von Donezk spricht keiner mehr. Die kiewer Führung wird nicht sanktioniert.
Ob der Beschuss von Mariopol eine Inszenierung des kiewer Geheimdienstes sein könnte, wollen/dürfen sie auch nicht prüfen.
Traurig...

Sehr Bald wird Russland in

Sehr Bald wird Russland in Ukraine einmaschieren. Was wollt ihr dann machen. 3 Weltkrieg auslösen. Eu sollte sich um sein eigene Probleme kümmern anstatt Russland zu provozieren. Was hat die Eu in Ukraine verloren auser ein front gegen Russland aufzubauen. Ukraine ist Wirtschaftlich Pleite. Ahh stimmt unsere Steuergelder müssen investiert werden damit wir wie Grichenland wieder zu kasse gebeten werden.

Poroschenko führt Krieg gegen das eigene Volk

Poroschenko führt Krieg gegen das eigene Volk. Wo ist der Aufschrei?

@ DYU-1981 - netter Versuch, aber ich vertraue uns. Medien

"Realitätsverlust der EU-Hardliner
Die Situation wird von Medien und Politik absolut einseitig dargestellt und bewertet!"

Eines kann Deutschland definitiv von sich behaupten, es lebt im Rahmen von beständigen Bündnissen und Verträgen. Das ist eine Errungenschaft verlässlicher und erfolgreicher Arbeit unserer Politiker.

Aus der großen Vielzahl aller Medien in unserem Land und der Welt können wir uns ein recht klares Bild von dem machen, was Genosse Putin treibt und umtreibt. Gerade unsere Medienfreiheit und Vielfalt im Zusammenwirken mit der Politik war stets ein Garant für die positive Entwicklung unserer fdG. Mein Vertrauen in unsere Politik und Medien ist somit deutlich nachvollziehbarer, als in ein Russland mit massiven Identitätsstörungen und krankhaft gewachsenem Nationalismus. Anders als Russland verstehen wir uns als Teil eines Ganzen, dazu bedarf es keiner Großmannssucht oder einem Hinweis auf militärische Stärke mit Atombomben.

Mein Grips sagt mir, Putin ist der Pyromane!

@Phonomatic

*Und wenn Kinder mit Kaliaschnikows dazu erzogen werden, Westeuropa als Feind zu sehen, so ist das in bester russischer Tradition - nur manche hier verstehen nicht, dass auch sie damit gemeint sind, nicht wahr?!*
Aha. Wo war das gleich noch als ein 4 jaehriges Maedchen seinen Aubilder mit einer Maschinenpistole erschoss? Wo ist die groesste Waffendichte in Privater Hand der Welt? Mensch, eben hab ichs noch gewusst;-)))

Syrien vs Ukraine

@derkleinebürger:
Die Unterschiede zwischen Syrien und Ukraine sind:
-In Syrien wird wirklich gezielt gegen Ethnien vorgegangen (160.000 Tote!) und nicht nur die Überlegung ausgesprochen eine Sprache als Amtssprache nicht länger zu führen.
-Die Unterstützung bestimmter syrischen Rebellen wird offiziell geführt.
-Die Ukraine hat eine demokratisch gewählte Regierung.
- Die USA haben kein Staatsgebiet von Syrien Annektiert und auch nicht damit gedroht das eigene Militär zu schicken.

Die Frage ist eher warum die RF in Syrien das Assad-Regime unterstützt mit der Behauptung die staatliche Souveränität müsse wiederhergestellt werden und in der Ukraine das Gegenteil macht. Weil es ethische Russen sind? Also ein Blut und Boden Konzept? Wenn das die Antwort ist dann bitte sofort alle möglichen Sanktionen ziehen.

Nie mehr Außenpolitik auf Grundlage einer Blut und Boden-Ideologie!

@Am 27. Januar 2015 um 12:38 von Phonomatic

wenn man Ihre Kommentare verfolgt kommt man auch zu einem nicht überraschenden schluss.

@Phonomatic... wer sind sie.., um andere Foristen

... Moralisch zu bewerten?
NEIN ich lasse mich nicht zu so einer Wertung herab und sie haben sich selbst disqualifiziert.

Erziehung @Phonomatic

"Und wenn Kinder mit Kaliaschnikows dazu erzogen werden, Westeuropa als Feind zu sehen, so ist das in bester russischer Tradition -"

Ich darf doch bitten! Verwechseln sie eine Ausbildung an einer Militärakademie nicht mit normaler Schulausbildung! Solche Militärakademien sind in den USA gang und gäbe, übrigens genau nach dem gleichen Muster!

Und ich wüsste nicht, dass in Russland 4jährige Kinder schon den Gebrauch der Schußwaffe lernen, aber es gibt da ein großes Land über "dem Teich", da ist das fast Normalität. Da ist die Schußwaffe schon mehr Accessoire.

Interessant

Ich glaube das sollte jeder sehen:
https://www.youtube.com/watch?v=953FobIZo7U
https://www.youtube.com/watch?v=Hu454-Yl-yI

Also wegen dem Mariupol bin ich irgendwie skeptisch. Die Grad-Raketen sind nicht unbediengt billig und auch nicht so leicht zu beschaffen, schon alleine deswegen weil sie zu gross / sperrig sind.
Da würde ich als Separatist-Kommandant diese sehr besonnen einsetzten und sparsam, eben wenn ich das Ziel (Gebiet) gut anvisiert habe.
Und wenn die Seps es als RACHE-Akt gemacht haben, im Sinne die Zivilisten zu beschiessen, dann verstehe ich nicht warum sie diese Tat leugnen und jede Verantwortung von sich weisen.
—>>> Und noch eins- Wenn ich eine Offensive gegen die feindlichen Kräfte vor habe dann kündige ich diese NICHT VORHER AN denn falls ich das tue dann ist die Überraschungseffekt weg und das ist NICHT in meinem Interesse.

@ Phonomatic: " Wenn Sie eine

@ Phonomatic:

"
Wenn Sie eine Satiresendung als informativ ansehen, haben Sie ein Informationsdefizit.
"
Wenn Sie nicht wissen, dass die dort vermittelten Informationen auf journalistischer Recherche beruhen und lediglich die Informationsvermittlung
mit Humor erfolgt, haben Sie ein Informationsdefizit.

Hach , das sich hier so Viele Sorgen um das .....

Wohlergehen des armen , gebeutelten russischen Volks machen. Mal ein Blick auf die Schuldenuhr.com werfen und wundern. Ich wundere mich jeden Tag hier in Thailand wo die zahlreichen Russen hier alle das Geld hernehmen, die die besseren Hotels und Villen belegen. Seltsam, ich dachte RU ist am Ende?

Weiter mit der Selbstdemontage ...

Vor vielen Monaten schon orakelten viele wache Bürger, daß dieser Konflikt sowohl der EU als auch Russland schadet und den Vereinigten Staaten tendenziell nutzt.

Inzwischen ist der Euro abgestürzt, der Rubel abgestürzt, nur der Dollar wird erstaunlich hoch gehandelt.

Waren die einfachen Bürgermeinungen also alles "Verschwörungstheorien" ? Eher nicht.

Die neuen Sanktionen, die alles noch weiter verschlimmern, werden trotzdem gegen den Bürgerwillen durchgesetzt. Ist das unsere Demokratie und Freiheit, auf die wir so stolz sind ?

Satire @Phonomatic

"Wenn Sie eine Satiresendung als informativ ansehen, haben Sie ein Informationsdefizit."

Satire ist nicht Klamauk! "Die Anstalt" ist nicht eine Sammlung von Sketchen mit Didi Hallervorden.

@derkleineBürger

"..wenn die EU Russland wegen
"Unterstützung von Rebellen" ...
sanktionieren will, müsste sie dann nicht auch die USA wegen "Unterstützung von Rebellen" (in Syrien) sanktionieren?"

Sie fragen allen Ernstes nach dem Unterschied?

Erstens handelt es sich in Syrien um eine menschenverachtende Diktatur, die Nagelbomben und Giftgas gegen die Bevölkerung einsetzt. - In der Ukraine ist eine frei gewählte Regierung an der Macht.

Zweitens gibt es erst ein Eingreifen der USA in Syrien, seit die ISIS massenhaft Leute massakriert.

Drittens kämpfen in der Ostukraine zum größten Teil russische Soldaten "auf Urlaub" mit schwerem Gerät der russischen Armee und mitnichten "Rebellen".

Sie fragen allen Ernstes nach dem Unterschied?

um 11:42 von DYU-1981

Voll zutreffender Kommentar. Gruß.

12:29 von tagesschlau2012

Sie verbreiten die Unwahrheit, darüber wurde und wird immer wieder berichtet.

Armes isoliertes Russland....

Aber halt: Einfach mal Vertraege RU mit China googeln oder RU mit Indien. ;-))). Da sieht die Welt des isolierten RU ganz anders aus.

Neue Sanktionen sind dum, genau wie die alten

Leider muss ich dem Putin recht geben, wenn er über den verlängerten Arm von NATO im Osten der Ukraine spricht. Diese einseitige Beschuldigung der Rebellen und des Russlands bei gleichzeitiger voller Unterstützung der kiewer Führung kann nichts anderes bedeuten.

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,

meta.tagesschau.de ist derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen
Die Moderation

Reaktion und Gegenreaktion

Das Katz und Mausspiel kann nicht immer so weitergehen. Sind dort alle Verantwortlichen nicht mehr am Leben und Wohl der dort lebenden Menschen interessiert. Die Frage stellt man sich langsam immer häufiger wenn man die Berichte liest

Russland hiflt den Ukrainern

Gas, Kohle, Lebensmittel für den Osten
alles ohne bisherige, sofortige Bezahlung durch die Ukraine.
Das können die Oligarchen nicht veruntreuen, ist ja kein Geld. Das können sie auch nur bedingt für ihren Krieg einsetzen.
Dafür muss die RF (nicht Russland) natürlich sanktioniert werden. Denn, wen interessieren schon die Menschen der Ukraine?

@12:04 von EU-Gipfel

Denken offenbar verboten.

Eine dreiste und unverzeihliche LÜGE. Die OSZE hat nur die Richtung festgestellt woher dieser Beschuss kam. Jeder kann im Internet den aktuellen Fronten anschaue.

Die OSZE hat festgestellt, dass der Beschuss aus einem Gebiet kam, das von den Separatisten kontrolliert wird. Man kann natürlich annehmen, dass die Ukrainische Armee extra heimlich ins Separatistengebiet fährt und sich dann von dort aus selbst beschießt. Man kann aber auch was weniger absurdes annehmen.

Claudia Bauer meint ....12:32 von Laureat

"Vor 3 Tagen lehnte A. Sachartschenko Verhandlungen mit Kiew massiv ab."

Ihr Behauptungen sind falsch. Herr Saratschenko hat ledeglich gesagt das er nur noch mit " Präsident " Poroschenko pesönlich verhandeln wird. Da Kutschma keine Legimitation für Entscheidungen besitzt. Was die Sanktionen angeht, lesen Sie bitte meinen obigen Beitrag.

"Die EU erschießt keine Menschen, nutzt aber jene Mittel, die den Mordgesellen spürbar den Boden entziehen."

Damit mögen Sie Recht haben, aber sie versorgt Poroschenkos "Kriegskasse" mit Geld, welches selbstverständlich gleich in neue Waffen invetiert wird.

@16:12 von Claudia Bauer

>>
"Schließlich will ihr Kreml-Despot Putin Ihr Russland auf Kosten seiner direkten Nachbarn vergrössern. Militärisch."
Da muß ich Sie leider entäuschen, ich lebe von Geburt an im " Grünem Herzen " Deutschlands, falls Sie wissen wo diese Rgion liegt.
<<

Benutzer 'Freies-Europa' hat wohl nicht Ihren Wohnort gemeint sondern eher Ihre unerklärliche Akzeptanz gegenüber Landräubern.

>>
Liebe TS bitte weisen Sie den User Freies-Europa darauf hin das auch er sich an die Netiquette zu halten hat. Dessen Kommentare und Unterstellungen empfinde ich beleidigent.
<<

Das einzige was vielleicht nicht komplett im Einklang mit der Netiquette steht ist die Verwendung des Wortes "wirr" im Zusammenhang mit Ihrem Benutzernamen. In eigentlichen Kommentar allerdings hat Benutzer 'Freies-Europa' doch gar nicht so Unrecht. Auch wenn Putin mit der Aktion wohl eher seine Macht innenpolitisch sichern wollte. Ob das auf Dauer wirken wird wage ich allerdings noch zu bezweifeln.

@metroo, 12:37: "...jedoch sollte man auch ab und zu

... sich selbst hinterfragen, ob sich die eigene Meinung mit dem Geschehen deckt."

Wenn Sie meine Kommentare ideologisch unvoreingenommen lesen und bewerten würden, könnten Sie feststellen, dass meine Meinung sehr wohl mit dem aktuellen Geschehen zusammenhängt. Alle Texte sind frei formuliert, ohne "Textbausteine", sachlich und realitätsnah.

Wenn es zum Teil textliche Wiederholungen gibt, sind diese aus der Sichtweise über die russische Außen- und Militärpolitik entlehnt. Ausgangspunkt der Politik Putins ist seine Einschätzung über das Ende der Sowjetunion: "Der Zerfall der UdSSR war die größte geopolitische Katastrophe des 20. Jahrhunderts."

Die Umsetzung dieser Erkenntnis lässt sich in allen Facetten der Außen- und Militärpolitik in der Putin-Zeit besichtigen, z.B. im Südkaukasus, Tschetschenien, in der Ukraine und auch gegenüber der EU und Nato. Der (groß-) russischen Politik liegt ein strategisches Konzept zugrunde mit Vormacht in zu schaffenden Einflusssphären.

Die EU will warscheinlich wirtschaftlich in den Keller.

Als Exportländer wollen sie keine Aufträge mehr aus Russland und en Sattelittenstaaten und China die Russland unterstützen. Russland ist eines der Rohstoffstärksten Länder der Welt.

Finnland hat die EU gewarnt.

Die Aufträge gehen jetzt schon zurück.Ein riesiger Absatzmarkt geht verloren weil ein paar Stümper aus der Wehrtechnik Abteilung der NATO hier ein Exempel statuieren wollen gegen die bösen,bösen Komunisten die keinen EU Sattelitenstaat unter der Führung von ein paar EU Beamten dort haben will.Das ist doch ein Witz und die Frau auf dem Kanzlersessewl versucht hier Politik mit Militarismus zu verquicken.

militärische Unterstützung statt neuer Sanktionen

Die Sanktionen greifen, Rußland geht es schlecht - doch das ist eigentlich nicht das Ziel der Sanktionen!

Die Sanktionen sollen Europa schützen, damit Rußland sich nicht mit unserem Geld und unserer Technolgie gegen uns, die es als Feind definiert, aufrüstet. Daher müssen die Sanktionen so angelegtsein, dass sie langfristig haltbar sind denn auf dem nationalistischen Weg den Rußland eingeschlagen hat, ist der PONR längst überschritten - Europa muss sich auf Schlimmstes gefasst machen, auch wenn weiter das Beste hoffen sollte.

Daher ist es derzeit wichtiger, der Ukraine nun auch militärisch substanziell dabei zu helfen, dem Eroberungswahn der russischen Separatistenarmee unüberwindliche Grenzen zu setzen. Erst das kann den Rahmen für eine diplomatische Lösung setzen und die Separatisten dazu anhalten, sich endlich um die Menschen in ihrem Gebiet und deren katatrophale humanitäre Lage zu kümmern, statt von noch mehr Krieg und noch mehr Eroberungen zu träumen.

Menschen

Wie steht es mit den Menschen die dort im Donbass oder in Mariupol leben ?
Ich ziehe immer mehr nur einen Schluss, ein paar wenige Politiker entscheiden dort über Leben und Tod. Dies wird dann auch noch in die Länge gezogen.
Der Führung in Kiew kein Geld mehr und den Sep's sagen, bis hierher und nicht weiter sonst knallts. Sich vor die bedrohten Menschen stellen und nicht die fragwürdige Regierung Kiew's unterstützen.
Das wäre mal konseqent und ohne jede Doppelmoral. Nun gehen wieder 2 Wochen ins Land bis man Sanktionen beschlossen hat und wieder bedeutet es nur wie unentschlossen die NATO gegenüber Russland und den Sep's ist und man stärkt damit das Bestreben von Herrn Putin. Wer kontrolliert eigentlich wofür Kiew das Geld ausgibt und wieviel ist es genau ?

Beschämend

Das was in Mariupol passiert ist, ist zu verurteilen, ohne wenn und aber.

Nur leider passiert das seit fast einem Jahr in der gesamten Ostukraine. Wie oft bitte, hat hier jemand den Angriff auf Gorlovka, Donezk u.a. verurteilt. Wir groß war die Empörung unserer Politiker und Medien bei der Zerstörung von Krankenhäusern, Schulen u.a. Der Krieg hat nunmehr 5000 Tote gefordert. Und was machen wir? Wir finanzieren den Krieg weiter. Die ukr. Medien melden gerade wieder eine neue 1,8 Mill. Euro Finanzspritze.

the day after

Es wird unstreitig zunächst so sein, dass der US-Ratingwahnsinn und neue Sanktionen der USA und deren denkunfähige europäische "Partner" Russlands Wirtschaft schaden. Das tun sie aber auch gleichzeitig in den sanktionierenden Volkswirtschaften selbst. Am Ende aller Tage, wenn alles zusammengebrochen ist, stellen wir in unserem "Wertesystem" fest, dass man mit bedrucktem Papier nichts mehr anfangen kann. Russland verfügt dann immer noch über nahezu jeden denkbaren Rohstoff und ein weites fruchtbares Land.

@ Photomatic 17:01

Interessante Sichtweise, welche jedoch wenig Selbstkritik (EU) enthält. Schade, ihnen entgehen so die Interessen der EU und USA und somit auch Fehler und Provokationen. Russland will sicher keinen Krieg mit NATO, ansonsten wäre dieser schon ausgebrochen bei den Provokationen der EU.

Wie bereits erwähnt, fehlen mir persönlich bei vielen Kommentaren und Artikeln der TS die Selbstkritik. Der russischen Medienlandschaft werfen wir Propaganda vor (Einseitigkeit), aber wir selber geben ein katastrophalen Beispiel dafür ab. Wir haben bereits einen Krieg, eine Medienkrieg! Ich bin froh das soviele Menschen sich gegegen die EU Hardliner Propaganda wehren. Eigene Reflektion und Deeskalation sind wichtig...in Russland UND EU!!! Steht für Frieden ein und hinterfragt Menschen die Russlandhetze betreiben!

12:49 von derkleineBürger

Was Sie uns hier als "Informationsvermittlung mit Humor" ist anpreisen ist einseitig, verkürzt, verzerrt und ohne jeden Kontext - das ähnelt so mancher Argumentation, die sich darauf beruft ...
Wenn Sie meinen, bei Shows wie der Anstalt stehe Wissensvermittlung im Vordergrund und dazu gebe es belastbare Recherchen, dann verstehen Sie Fernsehproduktionen nicht.

@ Phonomatic : militärische Unterstützung

Ihr Beitrag ist einfach unglaublich. Phrasen wie sie schon vor hundert Jahren für die Begründung von Kriegen herhalten mussten:

- ist der PONR längst überschritten
- Europa muss sich auf Schlimmstes gefasst machen
- Eroberungswahn der russischen Separatistenarmee

Ich empfehle Ihnen mal:
"Principes élémentaires de propagande de guerre" ein Buch von Anne Morelli, das 2001 erschienen ist.

@16:54 von SEPP58 zwoa

>>
Die Aufträge gehen jetzt schon zurück.Ein riesiger Absatzmarkt geht verloren weil ein paar Stümper aus der Wehrtechnik Abteilung der NATO hier ein Exempel statuieren wollen gegen die bösen,bösen Komunisten die keinen EU Sattelitenstaat unter der Führung von ein paar EU Beamten dort haben will.Das ist doch ein Witz und die Frau auf dem Kanzlersessewl versucht hier Politik mit Militarismus zu verquicken.
<<

Oder ist es einfach die Tatsache dass wir 2015 schreiben und Landraub wie durch Putin mehr ein Relikt aus dem Mittelalter ist ?
Es ist aber erfreulich dass Sie mittlerweile eingestehen dass es Putin zu keiner Zeit um das Wohlbefinden der russisch-staemmigen Ukrainer ging sondern weil er keine EU vor der Haustür haben wollte. Warum eigentlich nicht ? Ich meine, die EU ist Russlands wichtigster Absatzmarkt. Können Sie uns das erklären ?

Ich will mit meinem Geld die

Ich will mit meinem Geld die Ukraine nicht unterstützen ! Erstens ist sie nicht in der EU.
Zweitens will ich sie nicht in der EU haben.
Drittens landet das Geld entweder bei Oligarchen oder wird benutzt um Menschen zu töten !
Viertens ist mir die Informationslage in der Ukraine zu undurchsichtig ! Dauernd werden unbewiesene Behauptungen aufgestellt. Die Berichterstattungen sind zu Einseitig.

Mehr Geld für die Ukraine

Klar, geben wir Poroschenko und Co. noch ein paar Milliarden, die sie in die Mobilmachung investieren können. Das nimmt den Russen die Ängste und fördert den Frieden.
Mal im Ernst, wenn wir es ernst meinen, dann müssen wir sowohl der Ukraine, wie auch den Russen auf die Hände schlagen und sie zum Frieden zwingen!!

@17:02 von Leon16

>>
Wie steht es mit den Menschen die dort im Donbass oder in Mariupol leben ?
....
Sich vor die bedrohten Menschen stellen und nicht die fragwürdige Regierung Kiew's unterstützen.
<<

Hmmm, und ich dachte immer dass Mariupol noch nicht von den Terroristen besetzt ist. Was die Regierung in Kiew zweifelsohne Verteidigern der Stadt macht, oder nicht ?

>>
Das wäre mal konseqent und ohne jede Doppelmoral.
<<

Doppelmoral wäre es wenn Ukrainische Truppen auf russisches Territorium vordringen und die freie Welt immer noch an der Kiew's steht. Bis dato ist es aber so dass pro-russische Terroristen Teile des Donbas und russische Truppen die Krim besetzt halten. Bis dieser Umstand beendet ist, kann man Unterstützung für Kiew wohl kaum als Doppelmoral werten.
Ohne Rückgabe der Krim und Einstellung der Einmischung in den Donbas wird sich Russland selbst zerstören. Je eher das russische Volk das begreift und Änderungen im Kreml herbeiführt desto geringer wird der langfristige Schaden sein.

@ 12:52 von Phonomatic

Und warum haben Sie dann nicht einen Link der ts hier veröffentlicht??
Berichte werden immer in Sendungen nach 22:00 Uhr versteckt, hier ist nichts zu finden.

um 17:01 von

um 17:01 von Phonomatic:
"
Daher ist es derzeit wichtiger, der Ukraine nun auch militärisch substanziell dabei zu helfen,
"

...also in der Ukraine sind ca. 50 "Freiwilligen Bataillone" ; u.a das Asow Bataillon....

Deutscland im schlepptau der USA

@MontideluxeDie Ukraine ist doch völlig wurst.Wieso sollte icht etwas eingestehen?Die Ukraine hat vor einem Jahr in der BRD niemanden gejukt.Erst als die NATO dort ein Interesse bekundet hat wurde es für ein paar kalte Krieger doch erst interessant.

Russland ist für Deutschland wichtiger als die Ukaine.

Sie können ja mal versuchen aus den USA oder der Ukraine seltene ERden als Rohstoff zu kaufen.Deutschland ist im schlepptau der USA und wird in jeden Konflikt mit hinein gezogen.Nur das die USA profitiert und die BRD nicht!Denken sie mal darüber nach!Oder ob im Kühlschrank auch wirklich das Licht aus ist nach schließung der Türe.Wir können ja mal darüber nachdenken das die Menschen dort bescheiden geht aber auch in Afrika,Naher osten,Südamerika usw.Wollen sie denen denn nicht helfen?Der Regierung Merkel ist Afrika völlig wurst.Dort gibt es keine US NATO.

@Azichan:"Die sanktionspolitik ist einfach nur dumm!...

... Man muss zurück an den Verhandlungstisch."

An wen richten Sie diesen Apell? Neue Sanktionen sind bisher nur eine Drohung für den fall, dass Moskau und seine Vasallen an der Eskalationsschraube in der Ukraine weiter drehen. EU und die deutsche Regierung bleiben bei einer friedlichen Konfliktlösung mit diplomatischen Bemühungen und Sanktionsdrohungen für den fall, dass das Minsker Abkommen von den (Pro-) Russen nicht umgesetzt wird.

Solange der Kreml die Separatisten so massiv mit Waffen und Kämpfern unterstützt, kann es ohnehin weder eine Waffenruhe noch Ruhe und Frieden geben. Zudem gibt es auch einen Zielkonflikt: Die Prorussen wollen, vom Kreml unterstützt, völlige Unabhängigkeit von Kiew ("Der Donbass gehört nicht mehr zur Ukraine") mit der Anschlussmöglichkeit an die RF.

Diesem Ziel kann und wird Kiew niemals zustimmen können. So wird Poroschenko die Separatisten auch nicht als legitime Vertreter der OAU anerkennen und direkte Verhandlungen führen. Minsk ist der Maßstab.

Am 27. Januar 2015 um 16:05

Am 27. Januar 2015 um 16:05 von cowboy8
"...
Denken offenbar verboten.
...
Die OSZE hat festgestellt, dass der Beschuss aus einem Gebiet kam, das von den Separatisten kontrolliert wird. Man kann natürlich annehmen, dass die Ukrainische Armee extra heimlich ins Separatistengebiet fährt und sich dann von dort aus selbst beschießt. Man kann aber auch was weniger absurdes annehmen."
______________________

Die OSZE hat in Ihrem Bericht festgestellt, dass der Beschuß ca. 400 m von einem ukrainischen Checkpoint erfolgte.

Scheinbar denken Einige nicht so weit, dass ich niemals einen Checkpoint in unmittelbarer Umgebung des Feindes einrichte, ohne die Umgebung gut kontrollieren zu können.
Irgend ein User meinte Gestern, dass da durchaus ein Berg zwischen Checkpoint und Abschußstelle gelegen haben könnte - eher unwahrscheinlich - als ob die Ukrainer Ihren Checkpoint selbst in einen "Kessel" bauen.

Der Beschuß seitens der Seperatisten 400 m vom Checkpoint ist lächerlich .

Russland muss nicht in die EU liefern

@Montideluxe___Ich vergaß noch eine Frage von ihnen.

Russland muss nicht in die EU liefern.China ist da sehr erfreut das Russland sich bereits umgestellt hatund ihnen Rohstoffe liefert..

@17:54 von Zensur

>>
Ich will mit meinem Geld die Ukraine nicht unterstützen !
<<

Ich will mit meinem Geld auch nicht die Ukraine unterstützen aber es ist nun einmal Fakt dass diese permanent von Russland bedroht wird. Dass allein rechtfertigt die Unterstützung für Kiew. Fragen Sie sich mal ganz objektiv warum Kiew soviel Unterstützung in der Welt erfährt. Ist das weil alle die Ukraine lieben und so gern in der EU sehen wollen ? Wohl kaum. Es ist wohl eher das russische Verhalten was zu der Unterstützungshaltung für Kiew geführt hat. Ohne die russischen Drohgebärden entlang der Grenze hätten die Terroristen nie das Schießen angefangen, ohne permanente russische Unterstützung der Terroristen wäre der Aufstand schon in den ersten Wochen zu Ende gewesen. Und über die völlig idiotische Annektion der Krim brauche wir er gar nicht anfangen. Dümmer geht's schon nicht mehr.

@16:54 von SEPP58

>>
Als Exportländer wollen sie keine Aufträge mehr aus Russland und en Sattelittenstaaten und China die Russland unterstützen. Russland ist eines der Rohstoffstärksten Länder der Welt.
<<

Also von China habe ich bislang noch nichts gehört, wissen Sie da mehr ? Quellen ? Oder ist das nur Panikmache ?

@der kleine Bürger 18:13 Rechtradikale auch bei d. Separatisten

Haben Sie mal recherchiert, was für "Gesindel" sich bei den Separatisten herumtreibt...recherchieren Sie doch mal die Führer dort, nehmen Sie sich ruhig Zeit.

Bestenfalls Arbeitslose, die weder vorher noch in Zukunft eine Perspektive haben, schlimmstenfalls Verbrecher und rechtsradikale Russen (gescheiterte Politiker), Mörder und und und

Claudia Bauer meint ....

Poroschenko hat es ja so gewollt, nun wird der Kessel von Debalcevo, in dem rund 8.000 Angehörige der Kiewer Streitkräfte und ihrer Helfershefer eingeschlossen sind, Kiev an den Verhandlugstisch zwingen.

@montideluxe

Haben sie die Berichte im Länderspiegel und in der Presse(Handelsblatt nicht gesehen/gelesen zum Thema Russland stellt sich und ihre Wirtschaft um?

Die haben so viel Rohstoffe das sie sie verkaufen.

@18:19 von SEPP58

>>Wieso sollte icht etwas eingestehen?<<

Haben Sie doch schon. Nämlich dass Putin wieder mal gelogen hat als er seine Sorge um das "Wohlbefinden der russische stämmigen Ukrainer" als Grund für die Einmischung Russlands im Ukraine Konflikt vorgeschoben hat.

>>Die Ukraine hat vor einem Jahr in der BRD niemanden gejukt.<<

Dass der Westen generell demokratische Bemühungen egal wo auf der Welt befürwortet ist nicht neu. Richtig involviert hat sich die Welt aber erst nachdem die pro-russischen Terroristen angefangen haben auf ukrainische Polizisten zu schießen und die Russen die Krim geraubt haben.

>>
Russland ist für Deutschland wichtiger als die Ukaine.
Sie können ja mal versuchen aus den USA oder der Ukraine seltene ERden als Rohstoff zu kaufen.
<<

Keine seltenen Erden, keine Devisen. Wollen wir mal sehen wie lange russische Fabriken ohne Deutsche Ersatzteile laufen.

17:39 von DYU-1981

Wir haben bereits einen Krieg, eine Medienkrieg!

Ja, den führt Rußland gegen uns, während unsere Medien weiter auf soweit als möglich objektive und wahrheitsgetreue Berichterstattung setzen. Wenn es da schon hapert und man Gegenteiliges zu "EU Hardliner Propaganda" und "Rußlandhetze" verklärt ...

@16:05 von cowboy8

"Die OSZE hat festgestellt, dass der Beschuss aus einem Gebiet kam, das von den Separatisten kontrolliert wird. Man kann natürlich annehmen, dass die Ukrainische Armee extra heimlich ins Separatistengebiet fährt und sich dann von dort aus selbst beschießt. Man kann aber auch was weniger absurdes annehmen."

Mich würde viel mehr interessieren, wie die OSZE das festgestellt hat! So eine Grad-Rakete ist ja kein Pfeil eines Bogen, der in der Zielscheibe einfach stecken bleibt. Das Teil explodiert und ist dabei sehr hohen mechnischen Kräften ausgesetzt und entsprechender Bewegung und kommt irgendwann zur Ruhe! Also gibt es da irgendwo eine Beschreibung, wie solche Ermittlungen statt finden? Ich für meine Teil finde es sehr seltsam!

@Leon16

"Wie steht es mit den Menschen die dort im Donbass oder in Mariupol leben ?"

Die überwältigende Mehrheit der Einwohner Mariopols haben bei der Parlamentswahl NICHT die Prorussische Partei gewählt. Mariopol ist unter der Herrschaft der Ukrainischen Regierung und wird nun von Prorussischen Kämpfern angegriffen.

Die ukrainische Armee versucht diese Menschen zu schützen und sich der Angriffe zu erwehren. Sogar einfache Bürger beteiligen sich mit bloßen Händen an dem Aufbau eines Verteidigungswalls.

Solange Russland hier weiter Material und Kämpfer in die Ostukraine pumpt wird es dort leider keine Ruhe geben.

@18:23 von SEPP58

>>
Russland muss nicht in die EU liefern.China ist da sehr erfreut das Russland sich bereits umgestellt hatund ihnen Rohstoffe liefert..
<<

Oh, keine Frage, China kauft natürlich alles solange es zum Ramsch-Preis ist. Heißt natürlich dass Russlands Profit-Spanne heftigst leidet aber so ist das dann wohl.

Ist vielleicht auch der richtige Weg für Russland, Europa wird sich jetzt eh vermehrt um alternative Energien kümmern und wird damit mehr und mehr als zahlungsfähiger/-williger Kunde im Öl/Gas Markt wegfallen. Von daher wäre Russland früher oder später eh bei den Chinesen gelandet die halt verdammt hart verhandeln können. Wenn man bedenkt dass auch in den USA ständig wachsender (wenn auch noch relativ kleine) Entwicklungen in Richtung alternativer Energien präsent sind wird auch in Amerika irgendwann der Bedarf kleiner. Dann können Russland, Brasilien, der Iran und die Saudis gegenseitig um Indien und China als Kunden unterbieten. Hilft Russland dann auch nicht so sehr.

Ist die EU jetzt alleiniger Geldgeber?

Warum wird nicht berichtet, dass jetzt sogar der IWF Bedenken gegen weitere finanzielle Unterstützung der Ukraine hat und erwägt, weitere Zahlungen erst nach der Stabilisierung der Lage zu leisten?

Warum wird nicht berichtet, dass die Ukraine allein im Oktober und November 2014 16 t Gold verkauft hat und jetzt (Stand Dezember 2014) nur noch über 26 t Goldreserven verfügt?

Und die EU will jetzt die Ukraine mit weiteren Milliarden unterstützen. Es wäre fast besser, das Geld einfach zum Fenster rauszuwerfen, dann könnten wenigstens keine neuen Waffen gekauft werden.

Klartext

Das ist nicht die EU die wir uns wünschen !

....

also Kiew startet Offensive ... diese scheitern ... danach kommt als Antwort von Donbas eine Gegenoffensive und Russland soll schuld sein?!

Kiew ist schuld an der aktuellen Esklation und wir sollten kein Geld für den krieg in die Ukraine pumpen.

Interessen

@17:57 von montideluxe

...
Hmmm, und ich dachte immer dass Mariupol noch nicht von den Terroristen besetzt ist. Was die Regierung in Kiew zweifelsohne Verteidigern der Stadt macht, oder nicht ?
...
___
Das setzte aber voraus, dass
1. sie es nicht selbst waren (ungeklärt)
2. sie ein Interesse an den Menschen und nicht nur am Profit haben

@ Hugomauser

"Mariopol ist unter der Herrschaft der Ukrainischen Regierung "
Nein, nur unter Kontrolle des Bat. Asow

Was das bedeutet suchen Sie im Internet am besten selbst. Einfach mal das Datum 09.05.2014 eingeben.
Oder auch hier:
http://www.nzz.ch/nzzas/nzz-am-sonntag/bei-den-rechtsextremen-
huetern-mariupols-1.18383251

Darstellung: