Kommentare

Ganz ehrlich: in was für einer Vergangenheit lebt Putin??

Also ganz ehrlich:

zu dieser Auffassung von Putin:

Russland hat davor gewarnt, dass die Ausweitung der EU-Sanktionen die Zusammenarbeit in Sicherheitsfragen beeinträchtigen werde. "Die erweiterte Sanktionsliste ist ein klarer Beweis dafür, dass die EU-Staaten einen Weg beschreiten, der auf eine Abkehr von der Kooperation mit Russland in Fragen der internationalen und regionalen Sicherheit hinausläuft", erklärte das Außenministerium in Moskau.

sage ich mal: in was für einer uralten Vergangenheit lebt dieser Putin eigentlich??

Außerdem ganz ehrliche Frage: wer bitte hat den den Terror auf der Krim maßgeblich unterstützt?? Wer bitte hat die Krim illegalerweise annektiert und damit den Terror begonnen, werter Herr Putin??

Außerdem: wer hat denn mit Hilfe der "Separatisten" in der Ostunkraine (die in Wahrheit ungelabelte Speznas-Einheiten sind, die dort Angst und Schrecken verbreiten) dieses Flugzeug von der Malaysia-Airlines mit 298 Passagieren abgeschossen??

Auch diese Behauptung Russlands stimmt so nicht!

Auch diese Behauptung von Seiten Russlands:

Das russische Außenministerium kritisierte auch die USA scharf. Die Amerikaner drängten die Regierung in Kiew dazu, die Unzufriedenheit der russischsprachigen Bevölkerung in der Ukraine mit Gewalt zu unterdrücken, hieß es. "Da gibt es nur eine Schlussfolgerung - die Obama-Regierung trägt einen Teil der Verantwortung sowohl für den inner-ukrainischen Konflikt als auch für dessen schwerwiegende Folgen."

stimmt so überhaupt nicht. Es gab und es gibt keinerlei Unterdrückung der russisch-sprachigen Bevölkerung in der Ukraine!

Denn wenn sich der werte Herr Putin mal informiert hätte, dann wüsste er, dass

1. dieses Sprachgesetzt lange vom Tisch ist und nie in Kraft trat!

2. die Bürger dürfen sogar ihre Kultur weiterleben in der Ukraine.

3. Außerdem: die USA haben mit diesem Konflikt Null und nichts zu tun!! Wie kommt Putine denn darauf??

"Russland hat davor gewarnt,

"Russland hat davor gewarnt, dass die Ausweitung der EU-Sanktionen die Zusammenarbeit in Sicherheitsfragen beeinträchtigen werde. "
..
Die indirekte Unterstützung der Separatisten ist bereits eine "Beeinträchtigung von Sicherheitsfragen". Da braucht Russland nicht herum zu drohen, sie machen's ja schon selber !

USA auffodern, ihre Bilder im Internet zu veröffentlichen!

Allerdings ist zu diesem Absatz hier aus dem Artikel:

Zuvor hatte die US-Regierung ihrerseits Kreml-Chef Wladimir Putin vorgeworfen, er trage eine Mitverantwortung für den vermutlichen Abschuss des malaysischen Verkehrsflugzeuges in der Ostukraine. Auch die USA hatten nach dem Flugzeugabsturz mit fast 300 Toten die Sanktionen gegen Russland verschärft.

auch zu sagen, dass ich die us-Administration erneut auffordere, die Bilder die hier andauernd genannt werden, endlich im Internet offenzulegen, damit man diese Bilder einsehen und sich ein echtes objektives Bild machen kann.

Darüber hinaus sehe ich es auch so, dass diese ganzen Wrackteile auch deshalb wieder zusammengesetzt werden MÜSSEN, um hier den Schuldnachweis sicher zu führen!! Da führt kein Weg dran vorbei, wenn die Ermittlungen transparent, glaubhaft und objektiv ablaufen sollen. Darüber hinaus ist es wichtig, dann auch die Ergebnisse aus der Auswertung der Blackboxen im Internet offenzulegen.

Denn sie wissen nicht was sie tun.

Die EU Ostpolitik ist ein einziges grosses Desaster bzw. fand nie statt. Das Assoziierungsabkommen mit der UA war darauf ausgelegt die UA aus dem russischen Einflussbereich zu reissen und den Weg in die NATO zu ebenen. Nicht nur das man damit bewusst eine verstärkung der politischen Spaltung im Land im Kauf nahem, JEDEM musste vorher klar gewesen sein, dass man damit die Konfrontation mit Russland suchte. Das alles war nie im Interesse Europas, es war einzig im Interesse Washingtons die diesen Konflikt seit der Jahrtausendwende auf ihrer Doktrin stehen haben, Millarden in die innenpolitische Einflussnahme in der UA investierten, 2004 scheiterten und 2013/14 die "Fuck the EU" vor sich hertrieben. Diese wiederrum verschänkte Chancen wie die Vermittlung Steinmeierst zwischen Janukowitsch und der Opposition sträflich.
Das Ergebniss ist eine zerstörung der europ. Sicherheitsarchitektur und ein Bruch mit Russland den sich in diesen Zeiten keiner Leisten kann und der die Welt in flammen setzt

Liebe Politiker! Ihr könnt

Liebe Politiker!

Ihr könnt machen was ihr wollt, aber ich werde meinen europäischen Nachbarn die Freundschaft nicht aufkündigen!

Mein Misstrauen gegenüber meiner Regierung und dem "sogenannten" Freunden wächst täglich, denn sie handeln nicht im Sinne einer Demokratie und suchen nicht den Ausgleich.

Da die Opposition schwach ist oder gar nicht existiert, hoffe ich sehr, dass die Stimme der Bürger sich erhebt!

Wie war der Spruch? Wir sind das Volk?

Witzfigur

"Die erweiterte Sanktionsliste ist ein klarer Beweis dafür, dass die EU-Staaten einen Weg beschreiten, der auf eine Abkehr von der Kooperation mit Russland in Fragen der internationalen und regionalen Sicherheit hinausläuft", erklärte das Außenministerium in Moskau.

Also wer bereits Terroristen aus völkischen Motiven heraus unterstützt, bei dem brauch man sich von solchen Worten nicht mehr beeindrucken lassen.

Die Abkehr von der Kooperation in Fragen der internationalen und regionalen Sicherheit durch Rußland ist längst Realität.

Naja. Da hat er wohl was

Naja. Da hat er wohl was aufgekündigt, was sowieso für ihn ohne Belang war. Niemand wie Putin kündigt etwas auf, dass er noch brauchen würde.

Recht hat er

USA befiehlt und die EU gehorcht, allen voran Deutschland. Die Wirtschaft der BRD hat ja schon aufgezeigt, welche nachteilige Wirkung die Sanktionen für die BRD haben wird, vor allen auch werden viele Arbeitsplätze verloren gehen. Bewiesen, wer z.B am "vermutlichen" Flugzeugabschuß ist wurde jedenfalls noch nichts, die USA hat jedenfalls nur geredet aber nichts bewiesen.

Was ist eigentlich

mit der umstrittenen Rolle der EU im Ukraine-Konflikt? Können wir da mal drüber reden?

Inkompetenz!

Die Russen DROHEN schon wieder!

"der Westen" macht sich die russischen Geheimdienstchefs zum Feind. Wie stellt er sich dann eine Zusammenarbeit gegen den Terrorismus vor?

Gerät unsere Politik zunehmend in die Hände von Dilletanten?
Das sind doch keine Fehler, wie sie immer mal möglich sind, sondern geballte Inkompetenz.

Russland sollte in sich gehen statt zu eskalieren

Russland täte besser daran, sein aggressives nationalistisch-reaktionäres Verhalten in der Ukraine zu überdenken anstatt hier sinnlose Retourkutschen zu fahren.

Interessant

Ich bin mal gespannt was das genau alles umfasst. Vielleicht auch den Abzug aus Afghanistan, der ohne Russland nur sehr sehr schwierig möglich wäre?

Kadyrow ...

... auf die Sanktionsliste. Tolle Idee. Mehr muss ich zur Black List gar nicht sagen ... Regieren uns Amateure ?

Anti-Terror-Kampf

Anti-Terror-Kampf mit einem Unterstützer von Terroristen?
Vielleicht sollte man darauf sowieso besser verzichten.

Respekt

Eins muss man den Russen lassen:

Sie reden klartext, und sprechen aus was in EU undenkbar ist: Die USA tragen Mitschuld an der Krise in der Ukraine!

So langsam wird der Ton schärfer, und Merkel und Co sollten sich langsam echt überlegen, auf wessen Seite man sich schlägt.....West oder Ost?!
Vielleicht täte man auch gut daran sich einfach neutral zu verhalten, damit den USA den Wind aus den Segel zu nehmen....

Wie auch immer, die Imperiale Macht der USA wird weiter machen mit ihren unbewiesenen Anschuldigungen, so lange, bis sie ihr Ziel erreicht haben:
Die Isolierung Russlands!

ich werde langsam müde...

dieses Unsinn zu hören. Die Rolle der USA und der EU in der Destabilisierung der UA ist doch offensichtlich. Dann sollen wir uns nicht wundern, wenn dieses Winter unsere Stuben kalt bleiben...Mehr Arbeislosen...und alle daraus resultierende Folgen...
Da ist unsere Regierung recht gefragt, die Schäden vom Volk abzuwenden.

Antwort an die richtige Adresse

Sehr schön! Damit trifft Putin die, die hinter den EU-Sanktionen stehen: Die USA mit ihrer Terrorphobie.

Weltweiter gemeinsamer Anti-Terror-Kampf

Wer die Unterstützung von
Terorristen z. B. in Syrien (ISIS) gegen einen völkerrechtlich beurkundeten legitimen Staat aktiv betreibt, jedoch in der Ukraine die Unterstützung von angeblichen Terroristen gegen eine nicht legitimierte, verfassungswidrige Staatsregierung anderen zum Vorwurf macht, darf sich nicht wundern, wenn die andere Seite die auf "Doppelmoral" setzende Bekämpfung des Westens von intermationalem Terrorismus nicht mehr mitmachen möchte. Wenn es in der Ukraine so weitergeht wie bisher, wird Deutschland nur noch einer der wenigen Verbündeten sein, die die US-Amerikaner weltweit überhaupt noch haben.
Warum nutzt Deutschland nicht seine richtig schlimme Geschichte (2. Weltkrieg) als Chance, sich hier weltweit als gegenüber der Menschheit moralisch geläutert zu zeigen und sich entsprechend zu etablieren???
Warum nutzt die deutsche Regierung nicht die Chance, den Amerikanern einmal deutlich zu machen, wann die Wahrheit die Lüge wieder einfangen muss???

Liebe TS- Redaktion!

Der Überschrift passt zum Inhalt des Artikels nicht. Nach mehmaligem Durchlesen konnte ich leider nirgends von " Russland- Drohungen" lesen.
Nur von der " Antwort" war die Rede.
LG

Ja, wer hat alles Verantwortung.

Anhand der russischen Begründung, dass die USA verantwortlich ist, kann jeder in der Welt sehen, dass Russland souveräne Nachbarländer und deren Entscheidungen nicht respektieren.

Russland spricht anders als sie handeln. Das ist ein tiefer Vertrauensbruch für alle anderen Länder, die sowas nicht dulden wollen. Deswegen erfolgen Sanktionen und starke Kapitalabflüsse aus Russland.

Die Hauptverantwortung des Konflikts tragen in erster Linie Janukowitsch, die Separatisten und Russland. Das wird sich auch weltweit mit großer Mehrheit durchsetzen. Vielleicht auch noch durch einen internationalen Gerichtshof offiziell festgestellt.

Gefahr von Sanktionen

Was sollen Sanktionen bringen? Sollen sie auf eine Destabilisierung der russischen Wirtschaft und infolgedessen auch der russischen Regierung hinauslaufen? Dann stellt sich die Frage, was käme, wenn Putin wirklich stürzen sollte.

Man muss nur einen Blick auf die russische Opposition werfen, wo sowohl extreme Rechte als auch Kommunisten etliche Anhänger haben, während prowestliche Kräfte vor sich hin schwächeln und infolge der Ukraine-Krise eher noch weiter an Boden verlieren.

Der Westen sollte aus den Entwicklungen in Irak, Libyen und Syrien gelernt haben, dass die Destabilisierung eines ungeliebten Regimes nicht automatisch zur Verbesserung der Menschenrechtssituation führt, sondern auch im Chaos enden kann. Und im Gegensatz zu diesen Ländern gibt es in Russland zumindest ansatzweise demokratische Strukturen mit einem gewählten Präsidenten. Da gibt es noch viel Luft nach unten.

Schade...

...hätte mir einen mutigeren Schritt seitens RUs gewünscht. Zum Beispiel hätten die Russen vielleicht anfangen können, Ihre Gelder auf europäischen Konten alles auf einmal abzuziehen...das wäre ein Spaß geworden!

Provokation der IRAK-Befreier

Soweit mir bekannt ist, gibt es zur Ursache des Unglücks bisher nur Vermutungen und Beschuldigungen einzelner Interessengruppen.
Für sachlich-objektive Mitdenker kann sich daher zunächst nur die Frage stellen : "Wem nutzt das Unglück - und wer profitiert ?"
Und wer mit der jüngeren Geschichte von USA und NATO vertraut ist, darf wohl mit einiger Berechtigung davon ausgehen, dass aus dieser Richtung auch der Absturz der Verkehrsmaschine initiiert wurde.

Die Tatsache, daß bereits vor Klärung der Absturzursache und der Verantwortlichkeit über Sankionen gegen einen erwünschten Bösewicht beraten wird, macht eigentlich nur die menschenverachtende Verlogenheit westlicher Politik und ihrer Medien deutlich.
Für mich, als Opfer dieses skrupellosen "Globalismus" stellt sich immer öfter die Frage nach dem Widerstandsrecht und nach dem Zeitpunkt, an dem dieses natürliche - und auch formale Recht zur Widerstandspflicht wird.
Das Wichtigste, das wir zu verlieren haben, ist unsere Selbstachtung !!

EU bereitet Wirtschaftsanktionenen vor - Moskau droht

Die EU erhöht den Druck auf Russland, damit es den ostukrainischen Rebellen die Unterstützung entzieht. Kein Geld mehr aus Europa für russische Banken, keine Technik für Russland Ölquellen, Sanktionen für Separatisten und Unterstützer: Die EU verhängt in der Ukraine-Krise Sanktionen. Am Samstag wurden auch die Spitzen des russischen Sicherheitsapparates mit Einreiseverboten und Kontensperrungen belegt. Das Verbot des Exports von Hochtechnologie solle nur für den Ölsektor gelten.

Russland kritisierte dies als Aufkündigung der gemeinsamen Sicherheitspolitik. Die EU gefährde den Kampf gegen Massenvernichtungswaffen, den internationalen Terrorismus und das organisierte Verbrechen. Moskau ging mit keinem Wort auf die Gründe für die Sanktionen ein - auch das ist bezeichnend.

Putin kündigt den Antiterrorkampf auf.....

....d.h.: Er tanzt genau dort wieder weiter, wo schon seine ehemaligen sowjetischen Vorgänger - bereits seit Bestehen der UdSSR - herumgeschwoft haben.

Eine richtige und verständliche Reaktion der EU

auf den unprovozierten Einmarsch Russlands in der Ukraine, aber Putins gut laufende Propagandamaschine wird das sicherlich so drehen, dass Russland wieder als Opfer des bösen Westens dastehen wird.

Darauf zu kommen, sich auch mal an der eigenen Nase zu fassen und Fehler einzugestehen, kommt im Kreml anscheinend niemand.

EUSA vs RU

Es gab bis jetz viele Behauptungen was Russland gemacht haben soll und mitterweile werden diese als Tatsache deklariert ... öhmm ... bin ich der einzige der nichts von Beweisen mitbekommen hat?

Für mich beschreibt der Absturz von MH17 die ganze Situation:

USA sagt: Russland war unmittelbar beteiligt an dem Abschuss ( Kämpfer aus Russland / Waffen / Ausbildung der Separatisten) und USA spricht von unwiderlegbaren Beweisen.

EU beschließt daraufhin Sanktionen

Als USA Beweise zeigt stellt man nur fest dass alles vorher gesagte nur "heiße Lüft" war ... EU sanktioniert trotzdem ... wow.

USA sanktioniert Russland und fordert das gleiche von EU ... im gegensatz zu EU steht für USA weniger auf dem Spiel... mehr dazu ...
wenn am Ende weitreichende S3 Sanktionen kommen freuen sich die US Unternehmen.

"Russland droht" ?

Wie man aus den Sanktionen der EU plötzlich wieder eine "Drohung" Moskaus bastelt, bleibt wohl das Geheimnis der TS.

Warum nicht schreiben "Russland interpretiert", denn das ist es, was im Bericht steht.

Und auch sachlich stellt sich die Frage, wie eine Zusammenarbeit aussehen soll, wenn die Chefs der Geheimdienste nicht mehr in die EU reisen können.
Das kann man durchaus als ein Grad von Desinteresse bewerten.

Keine Ahnung, wie groß die Zusammenarbeit vorher war, aber besonders ernst scheint man manche Warnungen aus Russland (etwa vor dem Bombenanschlag in Boston) sowieso nicht genommen zu haben.

Als Reaktion auf Sanktionen ist so eine Interpretation aber immerhin passabel, ohne allzu großen Schaden anzurichten.

Das wird alles noch sehr

Das wird alles noch sehr spannend werden.

Wie früher in den Stellvertreterkriegen - nur diesmal sind die offener und näher als jemals zuvor.

Gleichzeitig wollen die wirtschaftlich geschwächten USA mit der wirtschaftlich stark geschwächten EU Sanktionen und letztendlich einen Wirtschaftskrieg anzetteln, obwohl beide eine Mitschuld an vielen Konflikten tragen.
Nicht gerade eine brilliante Idee.

Wie immer werden Völker darunter leiden, dass einige Regierungen im globalen Machtpoker mit immer härteren und schmutzigen Bandagen kämpfen. Unschuldsengel gibt es in dieser Besetzung nicht.

Der Kampf um die letzten großen Ressourcenfelder des Planeten scheint zu beginnen.

Die USA tragen Mitschuld ....?

Die USA tragen nicht Mitschuld , sie sind Schuld an der gesamten Situation ! Ausgangspunkt ist die Osterweiterung der NATO. Mitschuld trägt die EU als Vasallen der Amerikaner !!

Da hilft nur eines: Sowohl

Da hilft nur eines: Sowohl Putin als auch Obama müssen den Platz für vorwärtsgerichtete Köpfe räumen. Macht der ukrainischen Regierung nach und nehmt Merkel gleich mit.

@Resistance1405

"Außerdem ganz ehrliche Frage: wer bitte hat den den Terror auf der Krim maßgeblich unterstützt??"

Welchen "Terror" meinen Sie? Dort gab es nicht einen Toten.
Für eine angebliche völkerrechtswidrige Annexion ist das wohl vorbildlich und einmalig.

Es war übrigens der Chef des rechten Sektors, der anschließend die Krimtataren zu einem "Partisanenkrieg" aufrief, der zum Glück nicht kam.
Das hätte wohl eher "Terror" bedeutet.

Worte sind geduldig

Russland hat seinen Nachbarn Ukraine angegriffen, beschlossen einen Teil zu annektieren während als Ablenkung von diesem Problem ein Bürgerkrieg in der Ukraine geschürrt und logistisch unterstützt wird.

Gleichzeitig behauptet man, dass Kiew kriegslüstern ist, nur weil nicht akzeptiert wird, dass ein Teil des eigenen Territoriums von bewaffneten Banden besetzt ist.

Die europäischen Sanktionen bislang sind moderat, diplomatisch und lassen Russland die Chance sein Gesicht noch einigermaßen zu wahren wenn es einlenkt.

Zu behaupten Europa hat kein Interesse an einer gemeinsamen Sicherheitspolitik ist entweder dreist oder es zeugt von einem kräftigen Realitätsverlust.

Egal über welche Details wir uns hier streiten mögen der folgende Fakt bleibt:
RUSSLAND HAT SEINEN NACHBARN ANGEGRIFFEN UND HÄLT TEILE SEINES TERRITORIUMS BESETZT.

So etwas nenne ich Angriffskrieg - egal mit welchen Nebelkerzen man diesen Fakt verschleiern will.

EU-Sanktionen werden starke Wirkung auf RF haben

Russlands Drohungen mit dem Ende des gemeinsamen Anti-Terror-Kampfs aufgrund der Begrenzung von künftigen Waffenlieferungen an Moskau gehen ins Leere. Moskau hat in der Ostukraine längst terroristische Aktivitäten der prorussischen Separatisten geduldet. Die neuen EU-Sanktionen sind der Beweis, dass Russland in Sicherheitsfragen seit der Krim-Annexion mit Bruch des Budapester Memorandums, einseitiger Grenzveränderung und Veränderung der Sicherheitsarchitektur Europas nicht mehr mit dem Westen kooperiert.

Der Kremlchef sollte die Gründe für die zunehmend wirkenden EU-Sanktionen bedenken und reflektieren. Entzieht Russland den militanten (pro-) russischen Rebellen die Unterstützung, entfallen auch die befristeten Sanktionen. Alle Maßnahmen der Deeskalation durch Kiew, wie z.B. die Waffenruhe, wurden torpediert durch die Unterstützung mit Nachschub von Kämpfern und Waffen über die russische Grenze. Solange Putin das in Abrede stellt, setzt er sich ins Unrecht und verlängert den Krieg.

"Die EU Ostpolitik ist ein

"Die EU Ostpolitik ist ein einziges grosses Desaster bzw. fand nie statt. Das Assoziierungsabkommen mit der UA war darauf ausgelegt die UA aus dem russischen Einflussbereich zu reissen und den Weg in die NATO zu ebenen. Nicht nur das man damit bewusst eine verstärkung der politischen Spaltung im Land im Kauf nahem, JEDEM musste vorher klar gewesen sein, dass man damit die Konfrontation mit Russland suchte."
..
.
Dazu muß man ganz klar sagen daß Kriegsrhetorik nicht zur Wirtschaftspolitik gehört. Niemand "im Westen" hat Interesse an wirtschaftlich schwachen Staaten, auch nicht an einem ausgegrenzten wirtschaftsschwachen Russland. Mit solchen Staaten kann man kaum sinnvoll Handel treiben !

Aber Russland ist wirtschaftlich unwillig oder unfähig, zu produzieren. Das einzige was sie können, ist Energie verkaufen. Auf diesen Einnahmen ruhen sich die Mächtigen rund um den Multimilliardär Putin aus. Putins Strategie führt in die Irre.

Laufende Sanktionen gegen Russland.

Sie können es wohl nicht abwarten, Russland einen reinzuwürgen für die noch nicht gaz geklärte Tragödie. Der Westen sollte lieber die aus öffizieller Seit Russlans gestellte Fragen reagieren. Oder haben Sie auch noch diese internationale Gepflogenheit, wie viele andere, beiseite gelassen? Frau Merkel versprach Sanktionen würden nicht proforma ausgestellt. Diese wäre ja auch "für Umsonst", oder falls Russland überhapt einer Beteiligung am MH-17-Unglück gehabt hat. Was machen Sie, wenn es herauskommt, Russland sei garnicht an dem verwikelt? Entschulidigen Sie sich dann, was Sie für die schon verbreiteten Vermutungen, die falsch waren, nicht getan habet?

Das lässt Unangenehmes erwarten

In Putins Sprachkontext bedeutet das ungefähr, dass Europa damit zu rechnen habe, zukünftig Besuch von Terroristen zu erhalten, die über Russland und Kleinbruderländer einreisen.

Putin ist ja geistig in jener Zeit stehen geblieben, als man das noch so machte. Ein Mann von gestern, der ein Ziel von vorgestern verfolgt.

So geht das nicht, Herr Putin !

Russland befiehlt und die Ukraine soll gehorchen. Die russische Wirtschaft hat ja schon aufgezeigt, welche nachteilige Wirkung die Sanktionen schon für Moskau haben, vor allen auch werden viele Arbeitsplätze verloren gehen. Bewiesen, wer z.B am "vermutlichen" Flugzeugabschuß ist wurde zwar noch nichts, aber allein die Unterstützung der Separatisten in jeglicher Weise ist Putins schwerster außenpolitischer Fehler im 21. Jahrundert !

Putin lässt im Staatsfernsehen Stimmung gegen Westen machen

Sehr geehrter traurigerdemokrat,
wie Sie wissen, hat Putin in Russland das geschaffen, was er gelenkte Demokratie nennt. Dazu gehört insbesondere, dass Putin über die Staatsmedien die Meinung der Bevölkerung massiv beeinflusst. Nachdem z.B. Separatisten OSZE-Beobachter entführt hatten, da rief Putins Vertrauter Kisslejow den Menschen auf rossija1 zu: "Wir haben deutsche Spione gefangen."
Es ist interessant, wie er sich und seine Zuschauer mit den Separatisten gleichsetzt. Dann fragte er sie, ob der Westen einen Blitzkrieg vorbereite oder einen langen Kampf. D.h. er rückte Westeuropa sprachlich in die Nähe der Nationalsozialisten. Vor kurzem machte Kisseljow wieder "Stimmung", indem er schimpfte, eine in Deutschland lebende ukrainische Ärztin betreibe schwunghaften Organhandel. Die betreffende Person lebt hier, ist keine Ärztin und hat mit Organhandel nichts zu tun. So pflegt das russische Staatsfernsehen die Freundschaft mit dem Westen.

@ traurigerdemokrat (15:29): Russland ist kein "Freund"

@ traurigerdemokrat,

Ihr könnt machen was ihr wollt, aber ich werde meinen europäischen Nachbarn die Freundschaft nicht aufkündigen!

Frage: seit wann ist Russland ein europäischer Freund?? Und seit wann ist Russland ein europäischer Nachbar?? Russland wird es zwar bald werden, aber noch ist es nicht soweit.

Mein Misstrauen gegenüber meiner Regierung und dem "sogenannten" Freunden wächst täglich, denn sie handeln nicht im Sinne einer Demokratie und suchen nicht den Ausgleich.

Nicht nur dass, sondern sie treten die Menschenrechte, die EU-Grundrechte-Charta und auch unsere Gesetze hier in Deutschland mit Füßen. Denn der Artikel 30 der UN-Menschenrechts-Charta und auch der Artikel 54 der EU-Grundrechte-Charta verbieten genau diese Spionage und genau diese Missachtung dieser Menschenrechte!

Siehe dazu ergänzend die Präambel zur UN-Menschenrechts-Charta und der Artikel 2 der UN-Menschenrechts-Charta, siehe dazu Artikel 17 UN-Zivilpakt, usw.

@ tagtest (15:52): absolute Zustimmung

hi tagtest,

Russland täte besser daran, sein aggressives nationalistisch-reaktionäres Verhalten in der Ukraine zu überdenken anstatt hier sinnlose Retourkutschen zu fahren.

stimmt exakt. Genauso ist es und diese 298 Tote an Bord von MH17 sind definitiv 298 Tote zuviel, die Putin in Zusammenarbeit mit diesen "Separatisten" (die keine echten Separatisten sondern ungelabelte Speznas-Spezialeinheiten sind, die hier im Osten der Ukraine Terror und Angst verbreiten) auf dem Gewissen hat!!

Putin sollte über einen internationalen Haftbefehl dafür verhaftet und vor den Internationalen Strafgerichtshof gestellt werden und sich dort verantworten müssen. Den dort gehören solche Typen wir der hin. Da haben Sie absolut recht.

Außerdem sollte Putin in der Tat in sich gehen und für diese 298 Toten die einzig richtige Konsequenz ziehen: nämlich Rücktritt!!

Und darüber hinaus sind diese Typen von diesen Speznas-Einheiten genauso zu verhaften per internationalem Haftbefehl.

@gerusu,15:52

Geballte Kompetenz wie sie es sehen wäre also Kampf gegen den Terror mit Geheimdienstchefs eines Landes, das verbal,materiell und personell Terroristen unterstützt?

Es sieht tatsächlich so aus,

Es sieht tatsächlich so aus, als ob Putin in seiner "eigenen kleinen Welt" lebt.
Soll Russland doch alles aufkündigen, hat es ja eh schon mit der Übereinkunft die Ukrainischen Grenzen zu respektieren. Dann operieren in Lugansk und Donetzk unter anderem noch russische Staatsbürger als Söldner und Kommandeure rum welche starke terroristische Züge aufweisen.
Mensch, Putin, dreh endlich auch noch den Gashahn zu und sie zu wie in Russland das Chaos ausbricht. Denn Europa wird mit weniger Gas leben können, vielleicht sogar neue Innovationen und Alternativen dazu finden. Russland hingegen ist ohne europäische Hightech und Petrodollars ziemlich schnell eine viel ärmere Regionalmacht!

Wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe...

Es ist in der Tat die Frage, wie lange Russland noch gute Mine zum bösen Spiel der EU, vor allem aber der VSA macht, die mit der massiven Unterstützung des Regime Change in der Ukraine, dass Fass erst aufgemacht haben.

Ohne Legitimation durch das Völkerrecht wird hier m.E. ein „Wirtschafts- u. Sanktionskrieg“ gegen Russland geführt, der das Land wirtschaftlich, finanziell und vor allem politisch destabilisieren soll, das ist das deutlich erklärte Ziel Washingtons, aus dem man mittlerweile auch keinen Hehl mehr macht, wenn immer wieder vom hohen Preis schwadroniert wird, den Putin zu zahlen habe.

Isolation u. Ausgrenzung, Demütigung u. Sanktionen sind der Anfang vom Ende einer friedlichen Koexistenz- die Folgen dürften vor allem für Europa und insbesondere Deutschland nicht nur wirtschaftlich verheerend sein…!

Und gerade Russland hatte viele Inputs zum internationalen Terrorismus bislang der Gemeinschaft geliefert, wenn diese jetzt aussteigen, werden andere die Nachteile haben…!

@ grollo (15:56): stimmt, auf solche Typen können wir verzichten

hi grollo,

Anti-Terror-Kampf mit einem Unterstützer von Terroristen? Vielleicht sollte man darauf sowieso besser verzichten.

stimmt, darauf sollte man in der Tat verzichten und man sollte auch auf ihn verzichten, weil auch die russischen Geheimdienste uns Bürger zusammen und im Auftrage der NSA ausspionieren, genauso wie es der kanadische, der australische, der neuseeländische, der britische Geheimdienst GCHQ und viele andere Geheimdienste tun.

Auf solche falschen Freunde können wir gut verzichten, weil wir diese neuen Abwehrzentren gegen rechten, linken und islamistischen Terror haben.

Und daher plädiere ich dafür, Putin sofort festnehmen zu lassen zusammen mit diesen ungelabelten Speznas-Einheiten im Osten der Ukraine, die ganzen Geheimdienst-Chefs in allen mit uns befreundeten Ländern, dann auch den werten us-Präsident Obama samt dessen Administration, die gesamte britische Regierung, die kanadische Regierung und alle Geheimdienst-Chefs inklusive der unsrigen.

Das sind endlich mal gute Nachrichten..

wenn dass Russland durchzieht. Endlich wird dann nicht durch die westlichen Scheindemokratien und die maroden, dekadenten und ethisch gescheiterten Staaten unilateral bestimmt wer gut und wer böse ist und endlich wird es offiziell auch militärisch ein Gegengewicht aus Russland und den neuen Weltmachtstaaten wie z.B China geben.
Die Welt wird davon nur profitieren können wenn endlich die bisherigen "Weltpolizisten" auch militärisch die Grenzen aufgezeigt werden.
Weiter so Russland ! Reiße jedes Band und Verpflichtung nieder das Dich an diesen Dekandenten, Untergehenden und maroden Staaten bindet.

Es braucht 2

Es braucht immer mindestens 2 Parteien für einen Konflikt und den hat die EU jetzt ordentlich vom Zaun gebrochen. Ich gehe mittlerweile davon aus, dass die EU das auch so wollte. Dass Janukovitsch nicht der feinste Herr in der Ukraine war ist klar geworden, aber was jetzt auf die Ukraine zukommt, hätte man auch anders anpacken können (mit deutlich mehr Besonnenheit; hinterher kann man Landesgrenzen immer noch zurückverschieben, Menschenleben kommen nicht zurück und ich bin mir sehr sicher, dass Russland auch kein Interesse an Blut hat; das sind auch nur Menschen) Diese Osterweiterung wurde lange geplant, auf koste was wolle, was man auch an der gesamten EU Erweiterung sieht; es wurde alles aufgenommen, schlechte Wirtschaften, fragwürdige Regierungen und wer nicht spurte wie Janukovitsch, der wurde aus dem Amt geputscht. Ich denke mal, dass man sich an solche Machenschaften gewöhnen muss, aber wo soll dann Schluss sein? Wer hält diese EU auf wenn es mal nötig werden wird?

Lawrows Logik

Hat denn noch niemand Lawrow gesagt, das gerade RU in jüngster Zeit eben diese gem. Sicherheitspolitik verlassen hat?

Danke, Herr Putin!

Diese Reaktion war schon lange überfällig. Ich hoffe auf weitere, im Gensatz zum Westen völlig angebrachte, und Maßvolle Maßnahmen von russischer Seite aus.

Zusammenarbeit mit Russland bei Terrorabwehr problematsich

Sehr geehrter RainerB,
die russische Regierung behauptet immer wieder, die Separatisten nicht zu unterstützen. Trotzdem gelangen täglich Waffen und Kämpfer ungehindert aus Russland über die Grenze zu den Separatisten. Ein bezeichnendes Licht auf das Verhalten der russischen Regierung wirft insbesondere der entlarvende Bericht des ARD-Korrespondenten Lielischkies aus Moskau, wo mitten in der Stadt unter der Fahne Neurusslands Kämpfer angeworben wurden. Die Separatisten bedrohen, erpressen, entführen, foltern und ermorden Menschen, wie die UN und Amnesty International bestätigen. Russland nimmt diese Verbrechen billigend in Kauf. Selbstredend verlieren russische Staatsmedien darüber kein Wort. Die Zusammenarbeit bei der Terrorabwehr mit Russland ist daher problematisch, weil Russland sicher nicht vor prorussischen Terroristen warnt und versucht ist, Menschen, deren Ziele der russichen Regierung zuwiderlaufen, als Terroristen darzustellen.

Anti-Terror-Kampf

In Anbetracht der Zustände an der Absturzstelle vom Flug MH17 sind die Äußerungen des russischen Außenministeriums zur internationalen und regionalen Sicherheit grotesk.
Sicherlich ist Putin nicht Russland und Russland ist auch nicht Putin. Er muss nicht unbedingt wissen, wie die Flugabwehrraketen in die Hände der Separatisten gekommen sind. Die Möglichkeit, die Horrorszenerie nach dem Absturz schnellstens zu beenden, die hatte er aber allemal und hier hat er kläglich versagt.

@ heyleute (15:57): sie betreiben Panikmacherei

hi heyleute,

ich werde langsam müde...dieses Unsinn zu hören. Die Rolle der USA und der EU in der Destabilisierung der UA ist doch offensichtlich.

Was ist daran bitte Unsinn??

Dann sollen wir uns nicht wundern, wenn dieses Winter unsere Stuben kalt bleiben

so ein Schmarrn. Wir haben andere Möglichkeiten als ausgerechnet Erdgas!! Es gibt zum Beispiel Holzpellets, Hackschnitzel, Bio-Öl, usw. Und wenn es wirklich knapp werden sollte, dann gibt es andere Länder, aus denen wir Gas beziehen können, ohne dass wir Russland brauchen.

Mehr Arbeislosen...und alle daraus resultierende Folgen...

jetzt malen Sie mal nicht den Teufel an die Wand. So schlimm wird es nicht werden. Außerdem: diese Sanktionen gegen Putin waren überfällig und übrigens: Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag unterstützt die Wirtschaftssanktionen inklusive der Wirtschaftsverbände. Lesen Sie dazu mal im Internet.

Rußland noch lange brauchen wird, um sich vom totalitären Gedanken zu verabschieden.
Nach 60 Jahren Kommunismus brauchen die Menschen eben länger als 20 Jahre, bis sie umdenken und Alternativen erkennen.
Die demokratische Entwicklung wird auch unnötig dadurch erschwert, daß aus den gleichgeschalteten Medien nur einseitige Propaganda dröhnt, die den Menschen suggeriert, daß in Rußland das Paradies und im überwiegenden Rest der Welt die Hölle ist.

um 16:09 von oxy

Volle Zustimmung, guter Kommentar.
mfG

@RoyalTramp,16:07

Zu ihrem Bedauern: Die großen Konten sind bereits gesperrt, der gemeine russ. Bürger hat ja dank der "glorreichen Politik des großen Staatsmanns Putin" nicht viel. Ihr Kommentar zu dem o.g. Artikel entfiel leider, da die russ. Reaktion sinnentleert war.

Zum Thema Propaganda muss man

Zum Thema Propaganda muss man wohl nichts mehr schreiben... die läuft auf beiden Seiten ja schon auf vollen Touren.
Die Schuldfrage für den Abschuss des Flugzeuges sollte man erst dann beantworten wenn alles ausgewertet wurde. Das wird sogar von deutschen Gerichten so gehandhabt. Hat sich wohl noch nicht hier rumgesprochen, auch nicht bis zu den Politikern.
Zum Thema Annexion der Krim. Nicht in Ordnung... aber liebe USA, habt ihr Mexiko vergessen? Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfen.
Auch wird hier immer wieder geschrieben, dass die Krim der Auslöser der Krise war...stimmt doch gar nicht. Es ging schon früher los auf dem Maidan. Sogar noch viel früher bei Verhandlungen Ukraine/Russland und Ukraine/EU. War der Regierungswechsel in Kiew damals legitim? Oder wurde wirklich Parlamentarier an der Abstimmung gehindert?
Auch die NATO Osterweiterung spielt da eine Rolle. Es sagte am 10.02.1990 Genscher das es keine Nato Osterweiterung geben werde! Und wo sind wir jetzt?

Russland spielt die Snowden Karte!

Moskau reagiert prompt, verzichtet aber mit gleicher Münze zurück zu zahlen. Die Reaktionen Russlands auf die unsinnigen und zum Gegenwärtigen Zeitpunkt (vor einer MH17 Aufklärung) besonders deplazierten Sanktionen sind stets erstaunlich durchdacht.
Moskau weiss, wie abhängig die EU von Informationen russischer Aufklärung im Anti-Terrorbereich ist. Gleichzeitig lassen sich diese Daten nicht einfach von den Amerikanern generieren, sondern im Gegenteil werden von den europäischen Diensten regelmäßig mit US-Diensten getauscht. Die Dienste der EU-Staaten werden jetzt also weniger tauschbare Infos für ihre US-Kollegen haben. Russland spielt also, so wie die USA auch (die ja EU zu immer neuen Sanktionen drängt) über die Bande. Statt der europäsichen Wirtschaft oder den Bürgern der EU Schaden zuzufügen, wie es die EU-Sanktionen leider tun, zielt Russland auf die Geheimdienst-"kooperatioen" zwischen EU und US Diensten.

@AlterSimpel: "Als reaktion auf Sanktionen ist so eine ...

... Interpretation (aus Moskau) immerhin passabel, ohne allzu großen Schaden anzurichten."

Nun, der große Schaden der Kreml-Politik ist in der Ukraine zu besichtigen. Er wird noch größer, wenn Russland weiterhin in der Sache nicht auf die begründeten Sanktionen eingeht, die Destabilisierung der Ukraine und die Eskalation der Kämpfe in der Ostukraine durch fortwährende Unterstützung der prorussischen Separatisten unterstützt und seine großrussischen Strategien in den ehem. Sowjetrepubliken weiter zum Nachteil der Nachbarn verfolgt. Eine Zusammenarbeit kann es erst wieder geben, wenn Russland die Sanktionsgründe beseitigt hat.

16:34 von samson2

"Die USA tragen nicht Mitschuld , sie sind Schuld an der gesamten Situation"
Da stimme ich voll zu. Das Versprechen, die NATO nich weiter nach Osten auszuweiten ist schon lange gebrochen. Was mischt sich die USA überhaupt ein, wir leben in Europa und wollen unseren Frieden behalten.
Obama kümmere dich um deine eigenen Probleme mit deine Nachbarstaaten.

Keine Stimme für den Frieden

Der UA Krieg ist ein Stellvertreterkrieg wie er zwischen RU (SU) und dem Westen schon des öffteren geführt wurde. Der atomare Status Quo lässt einen offen Schlagabstausch nicht zu. Es geht um Einflussgebiete, strategisches Potential und Resourcen. Wer unterstellt das es um Menschen geht, lebt in dieser medialen Welt die genau das glauben machen will. Was dieser Konflikt bewirkt, ist ein Engerrücken der Blöcke. Auf der einen Seite die USA die am stärksten profitiert wenn sie die Europäer enger an sich bindet, auf der anderen Seite die BRICS Staaten die erkennen wie der Westen seine Vorherrschaft behaupten und ausdehnen will. Man muss sich vor Augen halten wer am meisten profitiert. Alles was wir derzeit erleben sind Ränkespiele mit Bauernopfern. Die Wahrheit ist bereits niedergeschrieen dank eines neuartigen Propagandakrieges in Zeiten des globalen Netzes. Der Kalte Krieg ist neu entflammt. Nur eines fällt auf, niemand erhebt eine Stimme für den Frieden. Das ist äußerst bedenklich!

Politische Amateure

Richtig, Außenpolitik war noch nie die Stärke der US-Politik.

Doch soviel politisches Porzellan, wie allein in diesem Jahr zerschlagen wurde, hat bisher noch kein US-Präsident geschafft.

Der Friedensnobelpreisträger Obama hat seine Mission gehörig mißverstanden.

Sowohl in Deutschland als auch in der EU werden die USA zunehmend kritisch gesehen. Nicht nur von den Linken - das war schon immer so, sondern von ganz normalen Leuten: der Kanzlerin, CDU-Politiker, Geschäftsführer großer Unternehmen, den Normalos eben.

Abhören unter Freunden geht gar nicht. Richtig!

Sanktionen gegen Russland müssen aber trotzdem sein. Weil wegen Freundschaft - zu den USA. Versteht doch jeder, oder?

Und aus Freundschaft zu Obama verlieren 300tsd. Arbeitnehmer ihren Job.

Die USA und Russland ziehen am gemeinsamen Strang - nur in unterschiedliche Richtungen.

Mal sehen, wann der nächste Geniestreich aus dem Oval Office kommt.

"Der Kreml reagierte damit

"Der Kreml reagierte damit auf die jüngste Erweiterung der Sanktionen durch die EU." Der Kreml kann nicht reagieren, dass ist ein Gebäude genauso weinig die EU. Benennt doch Ross und Reiter.

Wird auch Zeit!

Natürlich muss Russland jetzt reagieren.

Und wenn die EUSA ausgerechnet die Chefs von FSB und SWR sanktionieren... tja.. dann sollte man auch konsequent sein und nicht mehr erwarten, dass man irgendeine Unterstützung von SWR und FSB erhält.

Das ist doch wohl logisch!

Genauso logisch ist es, dass es zu Einschränkungen im Bereich Energie kommen wird, da man sich ja entschieden hat, in diesem Bereich nächste Woche Sanktionen zu erlassen.

Spannend finde ich, dass die Menschen immer noch glauben, die Sanktionen hätten irgendwas mit der Ukraine zu tun. Oder gar mit Moral. Wäre das so, könnte ja wohl keine Nation mehr Geschäfte mit den USA machen. In Anbetracht ihrer Angriffskriege.

Hier geht es einfach um diesen "Führungsanspruch" der USA. Die EUSA hatte immer von Zusammenarbeit gesprochen, was sie wollten war die Unterwerfung Russlands.

Jetzt will man Putin loswerden um Russland in die Krallen zu kriegen.

Die Russen sind aber nicht die Ukrainer. Und Putin ist nicht Janukowitsch!

Mir ist die Politik der EU ein Rätsel.

Westliche Politiker telefonieren mit Putin, sind sich, soweit aus den Medienberichten zu erfahren war, einig, dass eine Waffenruhe in der Ukraine angestrebt werden sollte, aber in der konkreten Politik ist nichts davon zu spüren. Im Gegenteil, da fährt man den Konfrontationskurs weiter. Dabei ist es anscheinend schon fast egal wie Russland reagiert, Sanktionen werden so oder so verhängt.

Auch was die Aufklärung des potenziellen Abschusses des Flugzeugs angeht, sehe ich wenig Engagement seitens des Westens. Vorhandene Beweisfotos wurden bis heute nicht vorgelegt. Stattdessen werden die gleichen Anschuldigungen, besonders seitens der USA und der Ukraine, immer wieder wiederholt, so dass das Ganze zur Propaganda verkommt.

Und auf dieser Basis fällt die EU anscheinend ihre Entscheidungen.

Wo ist der objektive Aufklärungswille? Ich glaube die EU verliert ihre Ideale.

(Ich bin nicht prinzipiell gegen Sanktionen, aber konkret begründet und auf einer fundierten Basis.)

@ 16:43 von Nutzer

".... um den Multimilliardär Putin aus....."

Also tut mir leid konnte Herrn Putin auf der Aktuellen Forbs Liste der Reichsten Menschen nicht finden. Ein Link oder ein anderer Beweis für ihre These währe sehr hilfreich für mich und die anderen Mittdiskutanten hier.

Nun, Putin könnte das mit den

Nun, Putin könnte das mit den Sanktionen schnell beenden. Als erstes sich mal öffentlich klar von den Separatisten in der Ukraine distanzieren. Macht er aber nicht, warum ist klar!
Seine russischen Truppen an der ukrainischen Grenze dazu zu benutzen die Grenzen gegen Waffenlieferungen und Grenzgängen von russischen Söldnern abzuriegeln, anstatt Angriffe auf ukrainisches Territorium zu dulden. Macht er auch nicht, und auch hier ist klar warum nicht.
Also soll bzw. muß Europa und die USA mit Sanktionen reagieren, und das ist gut so!

@ Kenner um 15.22 Uhr

Vielen Dank, Sie haben es auf den Punkt gebracht. Zudem hat Russland in den letzten Jahren viele Angebote an die EU gemacht, wirtschaftlich, sicherheitspolitisch etc. näher zusammenzurücken. All dies wurde übergangen oder abgelehnt. Sicherlich auf Druck unserer "Freunde" überm großen Teich. Und in der Ukraine-Krise wird die EU von der USA gegen Russland aufgehetzt. Es wäre wünschenswert, wenn wir unsere transatlantischen Bündnisse ein wenig lockern und eigenständiger würden, denn ohne Kooperation mit Russland hat die EU in der Zukunft schlechte Karten.
Und: Die Aufrüstung von "Unabhängigkeitskämpfern/Separatisten/Terroristen" durch die US-Geheimdienste haben wir auch schon in Georgien und Tschetschenien erlebt. Es geht genausowenig wie in der UA um Freiheit, sondern um die Ausdehnung der amerikanischen Einflusssphäre. Und um Pfründe für die Öllobby und Großbanken.

Schuld am Konflikt haben also die Anderen

So reagierte Russland auf die jüngste Erweiterung der Sanktionen durch die EU. „Zuvor hatte die US-Regierung ihrerseits Kreml-Chef Wladimir Putin vorgeworfen, er trage eine Mitverantwortung für den vermutlichen Abschuss des malaysischen Verkehrsflugzeuges in der Ostukraine.“ Das kann doch nun wirklich NIEMAND mehr abstreiten, dass das tatsächlich der Fall war. Wer sonst hat denn die Separatisten ständig mit Waffen und Nachschub versorgt. In Rostow am Don wurde extra dafür ein Nachschublager gebaut.
„Die Strafmaßnahmen sollen die Regierung in Moskau dazu bringen, die prorussischen Separatisten im Osten der Ukraine dazu zu drängen, die Kämpfe gegen die ukrainische Armee zu beenden.“
Und das sollte möglichst schnell geschehen, damit bald wieder normale, friedliche Verhältnisse in der Ostukraine einkehren, wo die ukrainische und die russische Bevölkerung jahrhundertelang friedlich zusammen gelebt hat.

Bin mit Ihnen absolut D'Accord!

Sehr geehrter Mitforist,

ich gebe Ihnen hier vollkommen Recht - denn was hier politisch inszeniert und gezielt medial propagiert und manipuliert wird, spiegelt mitnichten meine Meinung wider. Es ist erstaunlich mit welch schon längst überwunden geglaubten Bellizismen nach annähernd 70 Jahren wieder herumgeworfen wird - dies lässt mich am Verstand so mancher Personen aus der (ich sage bewusst nicht "unserer") "Führungsriege" ernsthaft zweifeln. Das diese mediale Hegemonialschlacht wieder und wieder propagandistisch auf zutiefst abstoßendem Niveau ausgeschlachtet wird, versetzt mich in ungläubiges und ohnmächtiges Erstaunen. Sind all unsere selbsternannten Polit-Eliten nur nickende Befehlsempfänger, die kein besseres Konzept haben, als sich den Masterminds diverser Transatlantischer Think-Tanks bedingungslos zu unterwerfen um deren globale geopolitisch strategischen Pläne (Eurasien spalten) als Erfüllungsgehilfen zu verwirklichen? Ich wende mich von dieser sog. Regierung beschämt ab!!!

@Didi

Es ist in der Tat die Frage, wie lange Russland noch gute Mine zum bösen Spiel der EU, vor allem aber der VSA macht,

Oder doch eher andersherum?

Und gerade Russland hatte viele Inputs zum internationalen Terrorismus bislang der Gemeinschaft geliefert

Inputs zum Internationalen Terrorismus? Das stimmt in der Tat, das ging mit der feindlichen Übernahme der Krim los ...

um 15:57 von heyleute

Danke.......darf Ihnen vorbehaltlos zustimmen

besser wäre es die Russen würden glaubewürdige Beweise

ich meine die Russen müssen hier Beweise liefern doch nicht die USA.Aber die Russen würden am liebsten die Wrackteile verschwienden lassen,damit eben nichts nachgewiesen werden kann.Ist nicht das Erstemal dass die Russen auch hier Ihre schmutziges Geschäft betreiben,wie auf der Krim wo Sie doch gar keine Soldaten angebelich hatten.Wann wacht der Westen auf.Er und die Chinesen sind es die im Welt sicherheitsrat alles in Sachen Syrien blockiert haben.Wir brauchen da keine UNO mehr wenn diese Staaten solche Vetorechte haben einschließlich USA.

Ist doch Unsinn!

Die USA als die Triebkraft hinter alledem ist natürlich von Putin eine dumme Schlussfolgerung. Zwar haben die USA auch einen gewissen Part in dieser Tragödie, aber der eigentliche Buh-Mann war und ist die EU mit einer völlig katastrophalen Außenpolitik. Wie dumm war man eigentlich, beim Assoziierungsabkommen nicht auch gleich RU mit an den Tisch zu holen? Um wie viel dümer war es, die Ukraine dann auch noch vor eine Alles-oder-Nichts-Wahl zu stellen?

15:52 von tagtest

"Russland täte besser daran, sein aggressives nationalistisch-reaktionäres Verhalten in der Ukraine zu überdenken anstatt hier sinnlose Retourkutschen zu fahren."
#
#
Es ist die erste Reaktion der Russen auf die Sanktionsserie der USA/EU die nur Deutschland angezogen hat.
GB und FR haben klar gesagt, Deutschland macht ihr mal die Sanktionen, wir liefern weiter.
Im Winter wirds in einigen Zimmer kalt bleiben.

Neija, was haben wir erwartet

Wir kommen mit immer mehr Sanktionen, obwohl Rusland jetzt keine weiteren großen neuen Anstöße gebracht hat auf die man reagieren könnte. Wir hätten einmal richtig, aber nicht dieses ganze scheibchen gedöhns.

Und das er jetzt Handeln muss ist klar, wir stellen Rusland immer weiter an die Wand natürlich muss er da Reagieren, das ist doch ganz klar.

Das Problem ist, wo soll das ganze hinführen.
Ich finde wir sollten anfangen dringend mehr die verständigung mit Rusland zu suchen, den wir sind aus sie angewiesen im Anti-Terror-Kampf.

Ich habe weniger Angst vor Rusland, als vor den ganzen TerrorGruppen, die Weltweit zusehens an macht gewinnen, siehe ISIS oder in Nigeria .....

@Hollowman

"Weiter so Russland ! Reiße jedes Band und Verpflichtung nieder das Dich an diesen Dekandenten, Untergehenden und maroden Staaten bindet."

Da Sie in Ihrem Post ja auch noch China hochleben lassen, gehe ich davon aus, dass Sie ein Anhänger Diktatorischer Regierungen sind. Passen Sie aber auf, dass Sie dann nicht auf der falschen Seite stehen, sonst is schnell essig mit weiteren Posts...

@16:34 von samson2 und andere

Ausgangspunkt ist die Osterweiterung der NATO. Mitschuld trägt die EU als Vasallen der Amerikaner !!
.
Was heißt schon Schuld? Das Hauptproblem ist, daß Rußland mit Putin voran immer noch die ehemaligen Ostblockländer als seine Vasallen betrachtet. Es hat nicht begriffen, daß seit 1989 die Uhren anders gehen als in Moskau.
.
Wenn Sie wollen,
- daß Putin Europa regiert,
- daß es in der EU Presse-Unfreiheit wie in Rußland gibt,
- oder Banditen nach Lust und Laune Staaten zerschlagen, um dort das Großrussische Imperium auszurufen,
.
dann hoffen Sie auf die Auflösung der NATO, denn dann wird genau das passieren.
.
Aber solange freie Staaten das Recht haben, sich der NATO anzuschließen auch wenn andere wie die USA irgendwann diese Möglichkeit verneint haben, so lange wird der Friede in Europa garantiert.
.
Das ist so wie in der Ehe: Rußland hat auch die Unversehrtheit der Ukraine garantiert und siehe was mit der Krim passierte.

Weitere Sanktionen ...

in Form von Kontensperrungen.Wie können "normale" Staatsangestellte Vermögen im Ausland lagern.Haben unsere Politiker jemals nachgefragt,woher das Geld stammt oder freuten sich die Banken glattweg, mit diesen Vermögen zu "arbeiten".Herr Obama begann seine erste Präsidentschaft mit den Worten Hoffnung,er wurde mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet,der Frieden ist weltweit nicht zu sehen.Wir verhängen Sanktionen,aber ein EU-Parlament tritt nicht zusammen,als in der Niederlande die ersten Särge eintreffen.Keine kurze Trauerminute insgesamt in der EU für die zivilen Opfer.Wir verhängen Kontensperrungen und fordern nicht EU-weit alle Beteiligten auf,an einen gemeinsamen Tisch zu treten und u.a. zuerst klar und eindeutig zu klären,wieso das Flugzeug verunglückte.Bis Klärung auch kein Geld an die Ukraine,haben sie schon begonnen,ihre Gasrechnungen zu zahlen.Woher erhält die Ukraine ihr Kriegsmaterial,wer verdient daran.Die Ukraine selbst muss sich befrieden und wirtschaftlich sanieren.

@RainerB

"Da stimme ich voll zu. Das Versprechen, die NATO nich weiter nach Osten auszuweiten ist schon lange gebrochen."

Es gab ein solches Versprechen nicht. Es gab die Übereinkunft, dass die NATO keine maßgeblichen Truppenteile in die neuen NATO-Staaten entsendet. Daran hat sich die NATO auch gehalten, oder warum meinen Sie, haben die Baltischen Staaten weder eine Marine noch eine Luftwaffe?

Im Übrigen sind Polen und die Baltischen Staaten aufgrund einer demokratischen Entscheidung zur NTO gestoßen. Warum sollte man denen das verwehren. Die jüngste Geschichte gab ihnen recht: Wer weiß, ob die Baltischen Staaten noch existieren würden und nicht Russland sich längst seinen Landweg nach Königsberg "genommen" hätte, wären diese Staaten keine NATO-Mitglieder.

Sicherheitsrisiko Putin

Putin hat die Sicherheitszusammenarbeit in Europa aufgekündigt, als es beschlossen hat die Stabilität und Integrität der Ukraine zu zerstören.

Wie soll man mit jemandem über Sicherheitsfragen reden, der selbst das größte Sicherheitsrisiko darstellt?

@um 15:57 von Bundeswürger

***Wie auch immer, die Imperiale Macht der USA wird weiter machen mit ihren unbewiesenen Anschuldigungen, so lange, bis sie ihr Ziel erreicht haben:
Die Isolierung Russlands!***

Na da wäre dann ja eine Kooperation zwischen USA und der RF möglich. Denn Russland isoliert sich selbst ja auch ganz bewusst. Pläne: de facto Sperrung des Internets (keine Daten dürfen außerhalb Russlands gespeichert werden), jetzt hier ein (angedrohter) Rückzug aus internationaler Kooperation, Aufbau eines eigenen Kreditkartensystems , dazu die Verteufelung der westlichen "Dekadenz", Rückzug auf "Russlands Stärke und Traditionen", usw. usf.

Ziel ist eine UdSSR 2.0 (nicht unbedingt in den früheren Grenzen), die natürlich eine gewisse Isolation bedingt und erfordert.

Russland isoliert sich zusehends und durchaus aktiv - das ist derzeit noch eins der innenpolitischen Erfolgsgeheimnisse von Putin: Isolation und Nationalismus.

Wirtschaftlich könnte das allerdings ein böses Erwachen geben.

Wo soll das bitte hinführen?

Wo soll das bitte hinführen?

das alte Versprechen

@um 17:28 von RainerB:"Das Versprechen, die NATO nich weiter nach Osten auszuweiten..."
Wer kann so was versprechen. Die NATO ist ein freiwilliges Verteidigungsbündnis, welches Staaten nur auf deren Antrag und unter bestimmten Voraussetzungen aufnimmt. Das verschiedene osteuropäische Länder nach dem Wiedererlangen der Unabhängigkeit 1990 und mit den Erfahrungen der Eroberungskriege des 20. Jahrhunderts mit der Sowietunion Angst vor dem großen, innenpolitisch instabilen Nachbarn im Osten haben, ist für mich im Unterschied zu vielen Westeuropäern - die überwiegend diesen Teil der Geschichte nicht kennen - verständlich. Diese Erfahrungen und Ängste werden gerade jetzt durch das Verhalten des Kreml aus neue bestätigt. Nicht die NATO hat benachbarte Staaten okkupiert, sondern die SU bzw. heute Rusland. Wenn sie sich die NATO-Stärke östlich der Oder ansehen, lachen sich die Herren im Kreml tot. Da haben die vermutlich mehr in Kaliningrad stationiert. Warum wohl?

um 16:06 von lazytiger

was käme, wenn Putin wirklich stürzen sollte.

Zum Beispiel einer wie Jelzin..........nein danke......

Oh je, wenn ich lese es geht

Oh je, wenn ich lese es geht um den Führungsanspruch der USA, Unterwerfung Russlands, und durch die Sanktionen werden 100 tausende an Arbeitsplätzen verloren gehen, dann darf ich hier mal ganz frech nach den immer geforderten Beweisen dazu rufen.
Das ist ja schon nach altbekannter Manier Panikmache um Ängste in der Bevölkerung zu schüren.

@Thomas Wohlzufrieden, 17:10

Bitte zeigen sie mir den Zusammenhang zwischen Wirtschaftssanktionen und der Aufkündigung einer Anti-Terror-Zusammenarbeit auf. Ein Staat wie RU, der Terroristen verbal, materiell und personell unterstützt, hat ja hierbei sowieso nur bereits bekannte Fakten verkündet.

@marcuslll,17:47

Ein guter Beitrag, den die Putin-Freunde hier (deren Existenz ich mir zum großen Teil kaum erklären kann) gerne als Diskussionsgrundlage benützen dürfen.

@Mayaguez_75

"Putin kündigt den Antiterrorkampf auf, d.h.: Er tanzt genau dort wieder weiter, wo schon seine ehemaligen sowjetischen Vorgänger - bereits seit Bestehen der UdSSR - herumgeschwoft haben."

Was wollen Sie damit sagen?
Etwa, daß die sowjetische Führung damals den internationalen Terrorismus unterstützt hätte?
Diese Behauptung würde in die geschichtsvergessene heutige Zeit passen, wo man sich alles zurechtdreht, wie man es gerade will.
Nennen Sie bitte Beispiele!

17:47 von marcusIII

"Seine russischen Truppen an der ukrainischen Grenze dazu zu benutzen die Grenzen gegen Waffenlieferungen und Grenzgängen von russischen Söldnern abzuriegeln,.." - Zitat.

Seit mehreren Wochen fordert Russland die OSZE auf, Beobachter an die russisch-ukrainische Grenze zu entsenden. Was passiert? Nichts....

Ziel der Sanktionen ist,

Ziel der Sanktionen ist, Russland vor der Weltöffentlichkeit am Ukraine Bürgerkrieg schuldig zu sprechen. Russland wirtschaftlich zu schwächen, um eine zunehmend unzufriedene Bevölkerung zu einem Regime change zu bewegen. Den anderen BRICS-Staaten zu zeigen was ihnen passieren kann, bzw. deren Bewegung zu schwächen. Die EU zu schwächen. Und sicher gibts noch eine Menge Effekte die, wem wohl in den Kram passen? In den Medien wird als Ziel der Sanktionen suggeriert, Russland davon abzubringen, die prorussischen Separatisten zu unterstützen. Hätte der Westen seinen Einfluss auf Poroschenko geltend gemacht , auf Kampfhandlungen zu verzichten und stattdessen mit den Separatisten zu verhandeln, gäbe es auch keinen Grund anzunehmen Russland beliefere die Separatisten mit Waffen die diese nicht brauchen?

Putins aggressive Politik verlangt nach glaubwürdiger Antwort

Sehr geehrter Tisiphone,
Ihr Vorwurf, die USA und Europa wollten Russland unterwerfen, ist gelinde gesagt weltfremd und unseriös. Dieses Jahr hat Russland sich zuerst die ukrainische Krim zugeeignet und dann mit Hilfe der Separatisten einen Aufstand in der Ukraine angezettelt. Westeuropa kann nicht einfach hinnehmen, dass Russland einfach die Grenzen anderer Staaten verletzt. Ihr Vorwurf, Europa und die USA wollten Russland unterwerfen, erinnert an die Behauptung des Putinvertrauten Kisseljow auf Kanal rossija1 , der Westen bereite sich auf einen Bltzkrieg oder einen langen Kampf vor. Nein, Putins aggressive Politik verlangt eine glaubwürdige Antwort, die sich nicht mit Kosmetik begnügt.

Naturlich beendet er die

Naturlich beendet er die zusammenabeit gegen den terror. Denn er ist selbst Der terror

Witzfigur die 2te

Die Amerikaner drängten die Regierung in Kiew dazu, die Unzufriedenheit der russischsprachigen Bevölkerung in der Ukraine mit Gewalt zu unterdrücken, hieß es.

Rußlands Kämpfer in der Ukraine sind nicht die "russischsprachige Bevölkerung" - und Letztere hat auch keinen Grund unzufrieden zu sein, nur weil sie nicht mehr von Herrn Janukovich bemuttert wird, der sie jahrelang auf Kosten des Restes des Landes gepampert hat.

echter Inhalt

in Wahrheit ist das eine Bedrohung mit staatsgelenktem Terrorismus alà KGB.

@ marcusIII (17:47): absolute Zustimmung zu Ihrem Kommentar

hi marcusIII

zu Ihrem Kommentar:

Nun, Putin könnte das mit den Sanktionen schnell beenden. Als erstes sich mal öffentlich klar von den Separatisten in der Ukraine distanzieren. Macht er aber nicht, warum ist klar!
Seine russischen Truppen an der ukrainischen Grenze dazu zu benutzen die Grenzen gegen Waffenlieferungen und Grenzgängen von russischen Söldnern abzuriegeln, anstatt Angriffe auf ukrainisches Territorium zu dulden. Macht er auch nicht, und auch hier ist klar warum nicht.

Also soll bzw. muß Europa und die USA mit Sanktionen reagieren, und das ist gut so!

stimme ich Ihnen absolut zu. Und erschwerend dazu kommt nun dieser absolut unnötige Abschuss dieses Fluges MH17 mit 298 unschuldigen Passagieren an Bord in Zusammenarbeit mit diesen "Separatisten" in der Ostukraine, die in Wirklichkeit auch keine Separatisten, sondern unmarkierte und ungelabelte Speznas-Einheiten sind, die dort Terror schüren und Angst und Schrecken verbreiten

Russische Geheimdienst-Chefs von EU-Sanktionen betroffen

Einerseits höre ich schon das EU-Klagelied "Wie kann Putin es wagen, die notwendige gemeinsame internationale Terrorbekämpfung aufzulösen?" - andererseits fragt sich die EU nicht, wie denn die von den EU-Sanktionen betroffenen russischen Geheimdienst-Chefs, ohne Europa betreten zu dürfen, ihre Arbeit zur Terrorbekämpfung effektiv vornehmen sollen. In Sachen "Boston" haben die Russen jedenfalls entscheidende Hinweise zur Verhinderung eines Terroraktes geben können!

Und wenn wir schon bei EU-Sanktionen gegenüber Geheimdienstler sind, warum gibt es keine Sanktionen gegen US-Geheimdienst-Chefs in Sachen "NSA"?

@Kakofonix

"In Putins Sprachkontext bedeutet das ungefähr, dass Europa damit zu rechnen habe, zukünftig Besuch von Terroristen zu erhalten, die über Russland und Kleinbruderländer einreisen.

Putin ist ja geistig in jener Zeit stehen geblieben, als man das noch so machte. Ein Mann von gestern, der ein Ziel von vorgestern verfolgt."

Nennen Sie mir bitte ein einziges Beispiel dafür, daß während des Kalten Krieges Terroristen über den Eisernen Vorhang nach Europa gelangt sind.
Nur eines.

17:10 von Thomas Wohlzufrieden

So verdreht muss man erstmal sein, Putin für seine Drohung zu danken, nichts dagegen zu unternehmen wenn hier Bomben hochgehen sollen ...

@ marcusIII (17:47): für mich ist Putin zum Terroristen geworden

@ marcusIII

Ergänzend zu meinem Kommentar wollte ich noch anmerken, dass Putin für mich persönlich zu einem Terroristen geworden ist, der hier Terroristen unterstützt. Denn dass was diese ungelabelten Speznas-Truppen hier treiben, ist nichts anderes als Terrorismus.

Wenn die nicht in der Ukraine leben wollen, dann sollen die gefälligst nach Russland zurückkehren und damit aufhören, der dortigen Bevölkerung solche falschen Sachen zu erzählen von wegen dieser - angeblichen - Unterdrückung und vonzwegen diesem Verbot Ihrer Sprache und sowas. Das stimmt nämlich alles NICHT, was da behauptet wird.

Von daher: Putin und seine Schärgen sind für mich Verbrecher wie sie im Buche stehen und sowas ist per ordentlichem internationalem Haftbefehl festzunehmen und vor den IStGH zu bringen. Dort gehören Putin und seine Schärgen hin und nicht in irgendwelche Amtspositionen.

Wer steckt hinter Anschlägen auf ukrainische Bürgermeister?

Sehr geehrter grollo,
gestern und heute wurden auf zwei Bürgermeister in anderen Teilen der Ukraine Mordanschläge verübt. Könnte das damit zusammenhängen, dass sich die Separatisten in der Ostukraine auf dem Rückzug befinden oder dass im russischen Fernsehen Stimmung gemacht wird oder dass im Russland versucht, die Ukraine zu destabilisieren?

Sanktionen als Versagen der westlichen Aussenpolitik

Es ist schon erstaunlich, wie die westlichen Politiker ihr eigenes Versagen mit immer weiteren Sanktionen zugestehen.
Bis jetzt haben die Sanktionen absolut nichts bewirkt, werden auch künftig wohl nichts bewirken. Ich fürchte, dass wenn die Russen den Eindruck gewinnen, dass sie nichts mehr zu verlieren haben, werden sie selber für den Frieden in der Ukraine aktiv sorgen.
Alle Sanktionen sofort fallen lassen. Die Verhandlungen mit Russland sollen sofort wieder aufgenommen werden. Zugeständnisse von Russland fordern und wenn nötig selbst Zugeständnisse machen. Nur so kann der Bürgerkrieg in der Ukraine beendet werden.

17:34 von Roger

Sanktionen gegen Russland müssen aber trotzdem sein. Weil wegen Freundschaft - zu den USA. Versteht doch jeder, oder?

Um's mit Ihren Worten zu sagen: "politische Amateure" schreiben sowas ...

@Freebooter

"wie Sie wissen, hat Putin in Russland das geschaffen, was er gelenkte Demokratie nennt. Dazu gehört insbesondere, dass Putin über die Staatsmedien die Meinung der Bevölkerung massiv beeinflusst. Nachdem z.B. Separatisten OSZE-Beobachter entführt hatten, da rief Putins Vertrauter Kisslejow den Menschen auf rossija1 zu: "Wir haben deutsche Spione gefangen."

Und wie Sie wissen, waren die Deutschen ja auch keine Angehörigen der genehmigten OSZE-Beobachtermission, sondern waren Teil einer speziellen und separaten deutsch-ukrainischen Mission, die lediglich unter dem Dach der OSZE agierte.

Die Wortwahl ist sicher grenzwertig, aber daß man etwa "russische Spione" gefangen hätte, hat Kiew schon mehrmals behauptet, ohne näheres bekanntzugeben.

Das Festhalten der Gruppe ist allerdings abzulehnen, obwohl wir sicher nie von dieser "Spezialmission" erfahren hätten, wenn die Gruppe einfach nur zurückgeschickt worden wäre.
"Russische Propaganda", hätte es dann wahrscheinlich geheißen.

@16:38 von AlterSimpel

"Welchen "Terror" meinen Sie? Dort gab es nicht einen Toten.
Für eine angebliche völkerrechtswidrige Annexion ist das wohl vorbildlich und einmalig."

Terror hat es dort vielleicht nicht gegeben (wie auch mit 21.000 schwerbewaffneten Soldaten die nur auf einen Grund gewartet haben um losschlagen zu koennen). Nicht zu vergessen der 30.000-40.000 Mann starke russsische Truppenaufmarsch entlang der ukrainischen Grenze zu Russland. Vielleicht ist das der neue Weltstandard den sich einige Leute erhoffen. "Das Recht des Staerkeren gilt ueber voelkerechtliche Territorialgrenzen.".
Die Annektion der Krim IST VOELKERRECHTSWIDRIG. Und solange Russland die Krim nicht zurueckgibt oder sich mit Kiew auf eine Entschaedigungszahlung einigt wird das so bleiben mit den entsprechenden negativen Auswirkungen fuer die russische Volkswirtschaft. Es liegt an Putin diesen Zustand zu beenden und wenn der nicht will, liegt die Entscheidung ihm im Amt zu belassen ultimativ beim russischen Volk.

@17:47 von marcusIII

Da haben Sie Recht. Russland könnte sich einfach erpressen lassen. Um es mit Ihren Worten zu sagen: "Macht er aber nicht, warum ist klar!"
"Seine russischen Truppen an der ukrainischen Grenze" sollte er doch reduzieren. (Was für ein unverschämtes Ansinnen von Staaten, die Trägerverbände durch die Welt schicken.) Tut er das, war es böse, weil ja die Grenze löchrig wird.

Alles was Sie vorbringen ist Hörensagen. Plausibles Hörensagen, sicher, aber auch nicht mehr (sondern eher weniger) plausibel als das Hörensagen, dass die Amerikaner hinter dem Aufstand in Syrien stecken. Sanktionieren? Aber nein! Erstens sind es ja die guten, und zweitens ... mal ehrlich ... nur wegen Hörensagen?

Alles, was Ru ANGEBLICH tut ist unbewiesen, und bei allem, was Ru ANGEBLICH tut, finden wir massig Beispiele in der jüngeren Geschichte, in denen "wir" als "Der Westen" härteres im gleicher Art NACHWEISLICH getan haben. Bitte nur ein Gegenbeispiel.

Liebe User,

meta.tagesschau.de ist derzeit überlastet. Deshalb kann diese Meldung im Moment nicht kommentiert werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen Die Moderation

Darstellung: