Ihre Meinung zu: Abstimmung der EU-Minister: Genmais vor Zulassung

11. Februar 2014 - 14:54 Uhr

Bei der Abstimmung über den Genmais 1507 hat es bei den EU-Staaten keine Mehrheit gegen eine Zulassung gegeben. Nun entscheidet die EU-Kommission über den Anbau und wird ihn wohl erlauben. Deutschland hatte sich, wie angekündigt, enthalten.

Artikel auf tagesschau.de
Bewertung:
2.384615
Durchschnitt: 2.4 (13 votes)
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Deutschland enthält sich

Sauerei! Unsere sogenannten Vertreter des Volkes sollten allesamt aus dem Land getrieben werden! Möchte nicht wissen, was da wieder hinter den Kulissen gemauschelt worden ist.

Na das sind doch mal tolle Neuigkeiten...

Während wir von einem ADAC zum nächsten AliceSchwarzer Shitstormskandälchen in Ablenkungsmanier geschoben werden, wird ganz stikum in der EU( weil die Bundesregierung mal wieder keine Meinung hat) künftig genmanipuliertes Futter an uns Stimmvieh verfüttert!

Das ist doch mal was, worüber sich die Berufsempörten dieser Republik aufregen könnten - tun sie aber nicht, aus lauter angst es könnte sonst der Schweinehals und das Masthähnchen nicht mehr zum Spottpreis an der Discountertheke angeboten werden!

What you eat you are... kann man da nur noch sagen und dankbar sein, wenn man sich leisten kann, solch billigzeugs nicht futtern zu müssen!

Damit hat die Lobby den Fuß in der Tür….

Wir brauchen hier keine genmanipulierten Pflanzen in Europa- was wir brauchen ist eine Landwirtschaft, die diese Bezeichnung wieder verdient hat und kein industrielles Ausquetschen der natürliche Ressourcen, ob Pflanze oder Vieh!

Wie nicht anders zu erwarten war, auch hier mal wieder kein Rückgrat der Regierung Merkel- statt einer klaren Position, dass der Genmais abgelehnt wird, wird sich der Stimme enthalten, um ja nicht bei der Lobby der europäischen Agrarindustrie in Ungnade zu fallen.

So hat man das jetzt geschickt nach Brüssel delegiert, wo hinter verschlossenen Türen die EU-Kommission über das Schicksal der Menschen in Europa befindet, und diese quasi letztendlich alles „konsumieren“ müssen, was ihnen Brüssel so vorsetzt!

Es geht um ganze 4% der Maisernte, die durch Genmanipulation „gerettet“ werden soll und keiner kann mit Sicherheit sagen, welcher Preis dafür gezahlt werden muss- aber damit hat man den „Gen-Fuß“ in der Tür...!

Volksabstimmung

Na wenn sich die EU-Staaten nicht einig sind, sollten doch mal die Völker der EU bestimmen dürfen. Die Europawahl 2014 wäre ein schöner Termin für die direkte Demokratie. Natürlich ist es jetzt einfacher, die Lobby durchzuwinken und dass hat man dann auch getan. Ein Grund mehr kritisch diesem Verein gegenüber zu stehen.

Wenn das Europa erlaubt, dann

Wenn das Europa erlaubt, dann erlaube ich mir eine Anti-Europapartei zu waehlen!

Genmais

..knappe 90 % der bundesrepublikanischen Bevölkerung lehnen Genmais ab. Und in unserer GROKO sind sich die Ministerien nicht einig !!!! Eine Stimmenthaltung wirkt wie ein JA !!
Ist unsere Regierung denn total übergeschnappt ?
Wie war das nochmal mit dem AMTSEID ???
"Jeden Schaden vom Volke abzuwenden und für das Wohl etc.,etc !!!
Wenn es aber um Diätenerhöhungen geht dann sind alle auf einmal d'accord !!
Armes Deutschland !!!
mfH
froschlurch

Wieder so eine Sache...

wo ich mir eine Bürgerabstimmung wünschen würde anstatt sie einem EU-Organ zu überlassen.

Bei einer demokratischen Zustimmung, okay, dann gibt es halt den Genmais, wenn nicht, bleibt er in den Labors.

Das Problem ist ja nicht nur der Mail (Pollenflug) an sich sondern auch was da dran hängt. Wir essen vielleicht die Sorte nicht direkt, aber doch die Tiere die damit gefüttert werden.

Ein weiterer Sargnagel fuer die EU

Die EU Staaten sind dagegen. Macht nichts , denn die Lobbyisten haben die Kommission fest im Griff und schon wird wieder eine umstrittene Regelung gegen die Mehrheit der Bevoelkerung in der EU beschlossen. Dank der EU und Ihrer Pseudodemokratischen Institutionen braucht die Industrielobby sich nicht mehr in einzelnen Laendern zu engagieren; dank EU reicht eine Anlaufstelle aus. Ich Denke es ist an der Zeit in dem prinzipiell sehr guten aber mittlerweile zur Eurokratur verkommenen System einen Reset einzuleiten ... zurueck auf Start und ein Neues Spiel .

Was wohl unsere Enkel dazu mal sagen?

Ich halte die Genfood-Technik für riskant und unnötig. Im Grund ist das ähnlich wie die Atomtechnik, die nicht beherrschbar, dafür viele Folgekosten und Risiken birgt.
Hauptgewinner sind die Pharmakonzerne, die sowohl das Saatgut als auch den Dünger, als auch das Unkrautvernichtungsmittel verkaufen. Unabhängige Bewirtschaftung wird schwerer.
Die Folgen lassen sich oftmals nicht genau nachweisen und bis es wissenschaftlich klar ist, ist die Verunreinigung des Saatguts nicht mehr zurück zu nehmen.
Im Schlimmsten Fall züchten wir neue Krankheiten, greifen verheerend in das Ökosystem ein und das beliebte Argument, wir bräuchten mehr Lebensmittel für die Mrd. Menschen auf der Erde zieht nicht, es gibt jetzt schon genug Lebensmittel, das Problem ist die Bevorratung und Verteilung.
Schlimm, das die Ausrichtung unserer Gesellschaft nur noch von kurzzeitigem Profidenken gesteuert ist.

kleiner Vorgeschmack zum geplanten Freihandelsabkommen

Obwohl bekannt ist, dass die Deutschen mit weit über 2 Drittel Mehrheit gegen den Anbau gentechnisch veränderter Produkte sind, wurde von der Presse dieses Thema allenfalls in kleinen regionalen Presseorganen erwähnt. Lediglich im Spiegel und in der Huffington-Post gab es vor der Abstimmung im Bundestag einen Artikel dazu, mit einem Vizekanzler, der sich gegen Gentechnik ausgesprochen hat, wie er das bereits auf dem Parteitag der SPD zum Ausdruck gebracht hat. Nun, das war vor der Abstimmung im Bundestag. Inzwischen ist die Abstimmung vorbei und siehe da, von der GroKo wurde die Zustimmung für die Zulassung von Genmais 1507 mit 451 Ja-Stimmen, 18 Enthaltungen und 5 Neinstimmen (CDU) durchgewunken.Einen besseren Beweis, dass der GroKo das Volk völlig egal ist, konnte sie nicht liefern. Und die Presse? Lediglich in den Wirtschaftsnachrichten berichtete man über diese Abstimmung

Lobbyismus

Dann kann hier die Verklärung der Natur ja wieder beginnen.

Man kann natürlich die Auswüchse des Patentrechts und die Firmenstrukturen kritisieren, aber warum sollte ein Gewächs nicht zugelassen wenn kein Nachweiß der Schädlichkeit erbracht werden konnte?
Gut das die Ökos in den 80ern nicht die breite Unterstützung hatten. Sonst würden Jährlich Millionen Diabetiker sterben, da die weiße Gentechnik ja auch bis aufs Blut bekämpft wurde.

Überall wird der böse Lobbyismus befürchtet, aber wenn trotz Jahre langen Einsatz bei den Amerikanern immer noch nichts schädliches Gefunden wurde und die Gegenbewegung auf solche Propaganda wie die Seralini-Studie angewiesen ist, dann sollte man sich doch mal fragen, ob diese ganze Panik überhaupt gerechtfertigt ist. Das soll kein Freifahrtschein für die Produkte sein. Aber man sollte auch nichts von vorne herein verteufeln.

Schlimm, ...

...dass wir diesen Genmais nun auch ohne TTIP bekommen sollen. Ja, ich weiß, kein Land wird gezwungen, ihn anzubauen und ich weiß auch, dass er als Futtermittel sowieso längst Einzug in die EU gehalten hat.
Es ist schlichtweg eine Sauerei, dass die Beweispflicht über die mögliche Schädlichkeit von genetisch verändertes Saatgut bei dessen Gegnern liegt.
Dass Menschen aber keine solchen Organismen auf ihrem Land (und letztlich auf ihren Tellern haben wollen) ist doch unmittelbar einsichtig. Wie aber bitte will man das wissenschaftlich begründen? Unbeabsichtigte Folgen treten nicht sofort auf, aber man kann dieses Experiment eben nicht mehr einfach stoppen.
Auf der anderen Seite gibt es kein einziges Argument FÜR solche Organismen, außer dem monetären Nutzen für einige wenige.
...und nun komme mir bitte keiner mit dem Hunger in der Welt, für dessen Bekämpfung man angeblich Genfutter braucht!

ich bin stinksauer

Wie kann das sein? Wieso wird dieses Forum hier nicht im Bundestag per Beamer an die Wand geworfen? Es fehlen direkte Feedbackschleifen zur Bevölkerung, die ernst genommen werden. Schluss mit dem Lobbyismus! Ich fühle mich in keinerlei Hinsicht von der Regierung repräsentiert. Ich weiß nicht was ich mit der Wut in meinem Bauch machen soll.

15:29 von Voronezh - Volksabstimmung? Träumen Sie weiter...

"Die Europawahl 2014 wäre ein schöner Termin für die direkte Demokratie."

Werter Voronezh,
würden Sie mir bitte die Adresse Ihres Dealers nennen- Drogen, die schön träumen lassen...;-))

Direkte Demokratie - das wär mal was! Geht aber in der EU wie auch in Deutschland nicht! Warum? Weil die sonst so lange abstimmen lassen würden, bis auch letzte Aufrechte
ins Koma fallen und beim fallen das EU gewünschte
Kreuz abliefern würde.

Wie deutsche Politiker(vom Volke gewählt) und die EU auf ihnen nicht genehme Wahlergebnisse durch Voklsabstimmung reagiert, hat Herr Stegner (SPD) gestern abend in der Hart aber Fair Sendung deutlich gemacht...
Alles lupenreine Demokraten, solange man ihre rot-grüne Politlobby unterstützt! Wenn nicht, gibts verbale Prügel!

Und da träumen Sie noch von direkter Demokratie...

...und Volksabstimmung!

Auf den Tisch!

Warum aufregen? Sicher ist nur eins: einen Posten im Vorstand der Europadependance von Monsanto oder Dupont Pioneer oder wem auch immer wird es sicher für den einen oder anderen ausgesonderten Politiker geben.
Dann können die dummen Deutschen schon bald in der Schulspeisung mit Genmais gestopft werden.
Zu irgendwas muss ja die Abhörerei nutze sein, wenn man als Konzern expandieren will. Da ist die Meinung einer Kanzlerin schon wichtig, vielleicht kann man ja ein wenig Druck machen mit etwas Insiderwissen...
Her mit dem Genmais!
Wir haben nichts zu verstecken!

Also mich hat die schlüssige

Also mich hat die schlüssige Argumentation der Kritiker zum Umdenken gebracht. Ich wurde von allen meinen Proffessoren belogen und betrogen. Als Biochemie Student werde ich mein Studium nun abbrechen und Biobauer werden.

Und wieder einmal hat diese Regierung

bewusst -denn ich glaube sie wissen noch was sie tun- gegen den Willen der Mehrheit derer, deren Interessen sie vorgeben vertreten zu wollen, verstoßen.
Wann endlich wird die Mehrheit der Deutschen sich das nicht mehr gefallen lassen?
Geht mal auf eine Krebsstation und fragt nach den möglichen Ursachen...die Nahrungskette steht ganz oben an.
Frau Merkel weiß das sehr genau. Aber Konzerninteressen werden über die des Volkes gestellt. Das ist ein Vorgeschmack auf den von ihr ebenfalls befürworteten TTIP, den auch die Mehrheit ablehnt...

es war nicht alles schlecht

wird man so in 5 - maximal 10 Jahren über die EU (...) berichten.
Also man brauchte nur im EU-Ausland die Preise durch 2 zu teilen.
Was die Sache mit dem Gen-Mais zu tun hat ? Der Urknall z.B. !

Mit welcher Begründung erlaubt es

Sich die Bundesregierung zu diesem Thema keine Meinung zu haben?
Ich bin über alle Massen wütend.
Wie kann sich Deutschland in so einer wichtigen Frage, die alle Verbraucher betrifft, der Stimme enthalten.
Dass es bei der Abstimmung eng werden würde, war klar aber durch Stimmenthaltung der nichtsnutzigen EUkommision die Entscheidung zu überlassen, ist feige. Ja, Deutschland kann niemand vorwerfen, den Genmais verhindert zu haben.
Oder war die Regierung zu sehr damit beschäftigt ihre exorbitante Diätenerhöhung zu beschließen?

da hilft nur noch Gewalt

ansonsten bekommen wir diese Brut nie mehr vom Hals.
Ich kann gar nicht so viel fressen wie ich kotzen könnte.

Komische Abstimmung

Länder die sich enthalten sollten komplett aus der Zählung herausfallen. Und schon hätte es eine Mehrheit gegeben. In allen Wahlen für den Pöbel werden ja auch die Stimmen der Nichtwähler eben auch nicht mitgezählt.

Wo leben wir eigentlich ?

Anstatt diesen Mist zuzulassen, sollte erst mal der Unfug mit dem Biosprit ein Ende haben. Weniger Fleisch essen wäre auch nicht verkehrt. Dann hätten wir Mais mehr als genug, Schädlinge hin oder her.
Es wird immer irrer.

"Danke, CDU"...

...sagt Monsanto.

Was europas Bürger sagen? Völlig Wurst. So kann man auch EU-Verdrossenheit fördern, liebe CDU. Einfach selber bei solchen Entscheidungen durch "Enthaltung" mitmachen!

Die EU schafft sich ab...

Es ist schon schade wie es nur einer einzigen Generation unfähiger Politiker gelingen kann, kaputt zu machen, woran
2 Generationen von politisch exellenten Politikern gearbeitet haben:

Dem gemeinsamen Haus Europa!

Während wir kleinen deutschen EU Michels zwar über solche wichtigen Skandale wie ADAC oder Hoehnes diskutieren und uns echofieren dürfen - An wirklich wichtigen Punkten, die durch direkte Demokratie bestens zu entscheiden wären - dürfen wir EU Bürger nicht teilhaben!

Warum? Richtig, weil wir keine Schweizer sind!

Und wenn die Schweizer richtig helle sind, dann behalten sie das mal schön bei! Weil, sie können an uns EU Bürgern nämlich bestens sehen, wie es ihnen sonst in ein paar Jahren ergehen würde...

Ja, ich hätte nie gedacht, einmal der Linkspartei und Sarah Wagenknecht beipflichten zu müssen, die da sagte:

Die EU ist in höchstem Maße undemokratisch...

Für mich kommen künftig nur noch Parteien in Frage, die sich für Volksabstimmungen einsetzen!!!

Eine Unverschämtheit!

Es ist eine Unverschämtheit, was sich die deutsche Bundesregierung hier leistet! Die Bioimker zahlen die Zeche! Und die Verbraucher sollen mit diesem Schrott ihre Mägen fühlen!! Da steigt bei mir gewaltiger Ärger auf!

Scheinheilig

"Die große Mehrheit der EU-Minister sprach sich bei ihrem Treffen in Brüssel in öffentlicher Debatte zwar gegen die Genehmigung aus. Allerdings kam dabei nicht die nötige Stimmenzahl für eine Ablehnung zusammen."

Wir müssen unbedingt etwas gegen diese Politikverdrossenheit tun, nicht wahr?

So entsteht Politikverdrossenheit

Wenn sogenannte Volksvertreter Volkes Meinung so vertreten, muss man sich über Politikverdrossenheit nicht wundern!
Mein Vorschlag: Die Politiker erhalten für ihre Arbeit ein Grundeinkommen, dass sie durch hohe Wahlbeteiligungen aufbessern können. Vielleicht würde der Wille des Volkes dann besser repräsentiert werden.

@ 15:46 von Draven

Dann sind Sie aber systematisch nur zu ganz bestimmten Professoren gegangen. Ihre Wahl der Veranstaltungen aber kann man nicht den Profs anlasten, sondern einzig und allein sich selbst.

Gibt's Belege?

Bei dem ganzen Biokram kenne ich mich nicht aus.

Aber vor ca. 3 Monaten gab es, in der ansonsten Mainstream-Wissenschaftssendung des DLF ein Interview mit einem "Gen-Forscher".
Der führte unwidersprochen an, dass es weltweit nicht eine Untersuchung gebe, die belege, dass genveränderte Pflanzen gefährlich seien.

Kennt jemand seriöse (als weder Greenpeace, noch Wikipedia) Quellen hierzu?

Ansonsten möchte ich erwähnen, dass mal wieder mein Lieblingswort UMSTRITTEN in einer "Meldung" vorkam.

Natürlich rein zufällig und ohne Hintergedanken. ZB beim Thema "Klimawandel" würde einem ÖR Redakteur vermutlich eher der Finger abfallen, bevor er zu UMSTRITTEN greift.

Deutschland entählt sich

Die Bevölkerung ist mehrheitlich gegen Gen-"Lebens"-Mittel. Die von der Bevölkerung gewählten Politiker setzen diese Vorgabe ihrer Arbeitgeber nicht um, indem sie einfach mal keine Meinung haben, und damit das Gegenteil des Volkswillens Realität werden lassen. Für soviel Verantwortungslosigkeit kann man sich selbst schon mal eine zehnprozentige Gehaltserhöhung genehmigen.

Lief mal wieder wie geschmiert!

Das derartige Entscheidungen wie so oft gegen den Willen der Bürger getroffen werden, repräsentiert wieder einmal eindrucksvoll die demokratischen Wertvorstellungen unserer Volksverräter allen voran der CDU. Ich würde mir weniger Sorgen um die Gesundheit der Käfer und Falter machen, als vielmehr um unsere Eigene. Vielleicht gelten die im Genmais enthaltenen "Schädlingsbekämpfungsmittel" einer ganz anderen Kategorie von "Schädlingen" deren man sich nun auf bequeme, und profitable Weise zu entledigen sucht. In den USA hat seit der Einführung von "Giftfood" vor allem innerhalb der armen Bevölkerungsschicht die Krebsstatistik ein bedenkliches Ausmaß angenommen. Tja und wenn man arm ist in den USA, dann muß man halt sterben wenn man Krebs bekommt, so einfach ist das. Die Wohlhabenden haben natürlich die Möglichkeit einer gesunden Ernährung, welche allerdings für Normalverbraucher immer teurer werden wird.

Was für eine Blamage für deutsches Regierungshandeln

Hier wird die Verantwortung einfach verschoben, weil unsere Vorstandsvorsitzende sich raushält. In einem ordentlichen Vorstand führt die Vorsitzende eine Entscheidung herbei, wenn die Herrschaften sich nicht einigen können.
Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die....... Und die gibt es in erheblichem Ausmaß. Das hier wirksame Glufosinat, das unsere Bauern dann zu patentierten Monopolpreisen von Dupont kaufen müssen, ist noch gefährlicher als Gluphosat.
Apropos MONSANTO: Die haben die Hoffnung schon aufgegeben. Sie werden sich jetzt ärgern, dass sie unsere Regierungen nicht weichgekocht haben.

Risiko

Es geht nicht darum, ob dieser Genmais nachweislich schädlich ist.
Es geht darum, dass es Russisch Roulette ist, wenn man neuartige Pflanzen oder Tiere in ein Ökosystem bringt.
Das endet oft in einer Katastrophe, wie es bei eingeschleppten Tier- oder Pflanzenarten immer wieder vorkommt.
Die Zusammenhänge in der Natur sind oft so miteinander Verwoben, dass es unmöglich ist, Vorhersagen zu machen, was passiert, wenn man eine neue Tier- oder Pflanzenart frei lässt.
Das Einführen von genmanipulierten Pflanzen kann hundert mal, oder tausend mal gut gehen. Beim 1001-mal gibt es dann die ökologische Katastrophe.
Das ist ein Risiko, was wir nicht eingehen dürfen.

Genmanipulierte Pflanzen und Schlachttiere, die genmanipuliertes Futter bekommen haben müssen genau gekennzeichnet werden.
Dann wird der Verbraucher schon dafür sorgen, dass es hier keinen Genmais im Handel gibt.

Pleite, aber groß mit Genmais?

Die Mehrheit der Minister war dagegen, aber weil es eben keine qualifizierte Mehrheit war, entscheidet jetzt der lobbyverseuchte Brüsseler EU-Moloch dafür?
Mit einer solchen Geschäftsordnung braucht man wirklich kein Volk mehr ...
.
Auffällig auch, daß gerade diejenigen Staaten den Anbau von Genmais erlaubt haben, die in hohem Maße abhängig von ausländischem Geld sind: Spanien, Portugal, Rumänien.
Ein Schelm, wer Böses dabei denkt, aber so ist halt der Markt: wer Schulden hat, dessen Stimme ist "billig zu haben".

Wer Wind sät...

So dumm und kurzsichtig und dumm...
Ganz abgesehen davon das genveränderte Pflanzen mehr langfristige Probleme verursachen als sie versprechen zu lösen, schafft sich die Politik ab.
Die Volksvertretung ist tot. Ende aus. Verkauft und verraten...
Allein das Wort Verrat macht mir Angst. Das führt zu nichts Gutem.

Peace (gibt s nicht ohne Kampf wie es scheint)

Die gute Natur

Gut das ich nicht in der Gentechnikbranche Arbeite. Der Hass der einem da entgegenschlägt ist ja schon beängstigend.

Wenig Ahnung viele Emotionen. Aber was will man in einem Land erwarten aus dem Zoodirektoren mit dem Tod gedroht wird, weil es eine Giraffe lieber verfüttert, als ein ganzes Zuchtprogramm zu gefährden.

Naja wenn selbst ein drittel der Bevölkerung glaubt, das Tomaten die nicht Gentechnisch Verändert wurden keine Gene enthalten, dann darf man sich nicht Wundern.
Das retroviraler Gentransfer nichts unnatürliches ist, braucht man gar nicht zu erklären. Wobei die Natur zudem alles andere als nett ist. Sogar Kernenergie ist "natürlich" (Naturreaktor Oklo) genau wie Arsen oder Rizin. Aber jede Änderung der Natur ist ja Böse.
(Ps. In Nds werden von den Grünen sogar mit Förderpreisen ausgezeichnete Schulprojekte dicht gemacht, wenn diese sich nicht negativ genug (neutral) zur Gentechnik stellen)

Das ist nicht irre

Das ist KAPITAL!

Tatsächlich sehr frustrierend

Tatsächlich sehr frustrierend und ernüchternd.
Einzig abgemildert wenn man bedenkt, daß der Zug eigentlich schon abgefahren ist: der Genkram ist schon längst im Kreislauf (der Natur) und das wird sich über kurz oder lang auch in allen Weltgebieten angleichen, egal in welchen Landesgrenzen der Anbau verboten oder erlaubt ist.

Den Mais bekommen in der Hauptsache Rinder, Kühe, ...

Schweine und Federvieh 'auf den Teller'.

So, auch wir.

Plus, als Zuckersubstrat in vielfältigen Lebensmitteln.

Vielen Dank nochmal an das CDU-geführte Forschungsministerium.

Demnächst

ist ja Europawahl ! Wir müssen ja nicht die wählen, die sich enthalten haben oder gar dafür sind.

Monsanto...

...und Konsorten sind alle Türen geöffnet.
Und das ist, auch von unserer Regierung, so gewollt.
So habe ich mir (in jungen Jahren) den "europäischen Gedanken" nicht vorgestellt.

Da kann man nur noch mit dem

Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln. Es ist unglaublich, wie "unsere" Volksvertreter (nicht-)handeln.

Liebe Schweizer! Seid dankbar für eure Demokratie, denn sie ist eine wahrhaftige! In Deutschland? Da zählen Geld und Lobbyismus. Zum Würgen!

Ein klares NEIN

zur Zulassung dieser und aller nun folgenden Sauerreien hätte gereicht, liebe GROKO und liebe EU.

Ich bin in diesem Fall ausnahmsweise der Meinung der Amerikaner: F... EU

Montesanto & Co

Wer über Gentechnik bei Pflanzen redet sollte mal über den Tellerrand gucken.
Was passiert in Ländern, wo solches Saatgut bereits eingesetzt wird?!

Gentechnik á la USA
Eine Gentechnik Firma in USA, verklagt Bauern, weil Sie angeblich aus der letzten Ernte Saatgut wieder ausgebracht haben. Das ist Diebstahl geistigen Eigentum und wird richtig teuer. Viel Spaß Ihr Bauern auf in die Pleite.
Dazu kommt, dass die Gene dieser Pflanzen auch auf andere Pflanzen und hier nicht nur auf die eigene Art übertragen werden. Bei der Übertragung auf die eigne Art (Genmais-> normaler Mais), können seltsamer Weise die Früchte nicht mehr zu weiteren Aussaat genutzt werden. Kommt nichts mehr raus. Wehe dem der arges Denk.

Gentechnik in Indien
In Indien hat diese Firma inzwischen das Monopol auf Saatgut für Baumwolle. Die Bauern müssen bezahlen und werden ruiniert.

Schöne neue Welt. Ich lehne dankend ab und werde genau beobachten wer das unterstützt. Die nächste Wahl kommt bestimmt.

@Elvenpath

"Es geht darum, dass es Russisch Roulette ist, wenn man neuartige Pflanzen oder Tiere in ein Ökosystem bringt."

Stimmt. Passiert aber ununterbrochen durch Reise- und Wirtschaftstätigkeit. Gärten sind voll davon. Mais, Tomaten und Kartoffeln sind bei uns eingeschleppte Arten, ebenso wie deren Schädlinge. Ich fürchte, die Mais-Monokulturen fürs Biogas richten an sich mehr Schaden an als es BT-Mais statt normal-Mais fürs Viehfutter täte.

Ich würde den Herbizidresistenten nicht erlauben (verführt zum Totspritzen der Äcker), den Bt-Mais schon. Der ist jetzt schon so lande im Anbau, schwere Folgen hätte man schon gesehen.
Linuxpinguin: ja, da ist ein Insektengift drin. Aber eines, das auch im Biolandbau eingesetzt werden darf. Die Biobauern machen das mit einer Suspension aus toxinproduzierenden Bakterien. Diese Bakterien, Bacillus thuringiensis, sind mir viel unheimlicher als das reine Gift, weil sie eng verwandt mit Krankheitserregern sind.

Vielleicht mal Infos aus Mexiko holen?

Ich würd mal in Mexiko nachfragen, wie die Gene des Genmaises dort auf die Innländischen Sorten übergesprungen sind und diese zerstört, bzw. unbrauchbare Mutationen erfolgen. Wird zwar sicher wieder welche geben, die hier schreiben, das sei nicht möglich und ist nur Schwarzmalerei. Denen sag ich nur, fliegt nach Mexiko und schauts euch an.

... oder einfach mal bei YouTube nach Monsanto mit Gift und Genen suchen.

Es passt ins Bild

Die Schweizer haben sich gegen die EU entschieden. In Finland, Schweden und Dänemark will man auch weniger EU.
Warum ist das das wohl so?
Wenn sich die von uns gewählten Vertreter im EU-Parlament von den Lobbies vereinnahmen lassen und kein Gespür mehr haben, was die Wähler wollen
Wenn Ängste und Bedenken nicht mehr wahr genommen werden.
Wenn die Menschen das Gefühl haben, dass für Geld alle Bedenken und Werte über Bord geworfen werden.
Dann ist die Konsequenz, dass die europäische Idee mit Ihren Werten nicht mehr oder sogar als Bedrohung wahr_genommen wird.

Danke Ihr EU-Bürokraten und unverantwortlichen Volksvertreter, weiter so, dann macht Ihr euch überflüssig.

Danke, liebe CXUSPD-Wähler. Danke an die GroKo..

.
DANKE im Namen von Monsanto und all den anderen US-Genfood Konzernen.
.
Danke, daß patentierte Pflanzen nun auch in der EU angebaut werden. Pflanzen, die ihr eigenes Insektengift produzieren (das ißt man dann mit), und Pflanzen, die nur das hauseigene patentierte Unkrautvertilgungsmittel vertragen, das man dann dazukaufen muß.
.
Danke, daß Pollenflug dann auch die Felder von Ökobauern verseucht, und diese dann vor den Patentkader gezogen werden.
.
Danke, daß Ihr damit die Artenvielfalt in Europa auszurotten beginnt, Danke im Namen von Monsanto.
.
Und Danke, daß ihr Parteien gewählt hab, die uns das Transatlantische "FREI"-Handelsabkommen aufdrücken werden, mit Patentschutz für 100 Jahre NACH DEM TOD des Urhebers, mit patentierten Chirurgischen Eingriffen, mit US-Patentwahnsinn für alle, mit Chlorhühnchen für alle, mit Internetzensur und Komplettüberwachung für alle, damit diese FREIEN (?) Copyright- und Patentgesetze effektiv per Staatsgewalt durchgesetzt werden können.
.
DANKE.

Lobbymafia

Schluss mit der Mafia Lobby Politik , das Dreckzeugs will ausser der Hersteller-Firma und den Politikern , kein Mensch .
! Warum begreift die Politik das nicht endlich ........

Demokratie und Enthaltung

Die Enthaltung ist so das feigeste überhaupt bei einer Wahl zwischen Ja oder Nein.
Deutschland enthält sich wie peinlich.

Ich bin mir ziemlich sicher, dass bei einer Volksbefragung ein klares Nein auf der Tagesordnung gestanden hätte, nur mangels Demokratie reicht es aus, einige wenige zu beeinflussen.

"F**k the EU"

@15:29 von Pessimist

Wieder so eine Sache wo ich mir eine Bürgerabstimmung wünschen würde anstatt sie einem EU-Organ zu überlassen.

Wieder so eine Sache, wo ich glücklich bin, dass es keine Volksabstimmung gibt, weil viele Bürger aus dem Bauch heraus ohne Ahnung vom Thema nur auf Grund unbegründeter Ängste entscheiden würden.

mal ne frage..

verirren sich auch parlamentarier hier auf die seite...?machen die sich ein bild über des volkes gemütszustand..?wenn ja..sollten denen doch die ohren klingeln...es ist wirklich ein sonderbares geworden..das leben...du wirst veräppelt ..hinters licht geführt..kannst deinen mitmenschen nicht mehr trauen...dem frass der aufm tisch steht...dieser ganze globalisierungswahn muß ein ende finden..neustart...zurück auf null..ich bin jedenfalls voller hoffnung..und die erde ist eine scheibe

@Bär11

"Bei der Übertragung auf die eigne Art (Genmais-> normaler Mais), können seltsamer Weise die Früchte nicht mehr zu weiteren Aussaat genutzt werden. Kommt nichts mehr raus. Wehe dem der arges Denk."

Könnte es sein, dass das mit der Genmanipulation gar nichts zu tun hat, sondern daran, dass es eine Hybridsorte ist? Bei diesen Sorten muss der Samen immer neu gekauft werden, weil die Folgegenerationen nicht mehr so gute Erträge liefern. Es sind eben Hybride, die die guten Eigenschaften beider Eltern optimal kombinieren, aber nur in der F1-Generation.

WP:
"Mit der Hybridzucht werden Inzucht-Probleme vermieden...wird der Heterosis-Effekt ausgenutzt, der – im Vergleich zu reinerbigen Lebewesen – zu mehr Vitalität und Leistungsfähigkeit führt. So kann der Heterosis-Effekt beispielsweise bei ... Mais zur Verdopplung der Erträge führen"

Monsanto setzt viele Lügen und Halbwarheiten in die Welt, die Gegner allerdings auch.

Später Sieg für Monsanto

Vorab: Ich bin nicht gegen gen-manipulierte Pflanzen und glaube auch nicht, dass der Verzehr von genverändertem Gemüse oder Obst zu Gesundheitsschäden führt.

Ich bin aber gegen die verbrecherischen Machenschaften der Firma Monsanto, die sich Pflanzen und Saatgut patentieren lassen und jeden Bauern in den Ruin treiben, der sich weigert Monsanto Mais anzupflanzen aber später genmanipulierte Pflanzen gefunden werden, die zum Beispiel durch Windverwehungen von genamanipuliertem Saat gut benachbarter Felder gewachsen sind. Fast immer zahlen die Bauern an Monsanto da sie sich einen jahrelangen Prozess gegen Monsanto mit seinen unzähligen Anwälten nicht leisten können.
Ich kann hier den Dokumentarfilm "Food, Inc" von Robert Kenner empfehlen.
(www.documentaryaddict.com/Food+Inc-2174-documentary.html
Ich wohne in USA, hier wird genmanipulierte Lebensmittel nicht mal gekennzeichnet. BITTE wehrt euch in Deutschland gegen Monsanto und Co!!!

Fuck the eu commission

Wer hat die Vollpfosten eigentlich demokratisch legitimiert und wer kontrolliert die?

Nicht aufschreien - denken!

Die Frage drängt sich mir auf, nach dem Bedarf (!) von immer 'leistungsfähigerem' Mais, der immer schneller wächst, resistenter gegen Schädlinge ist und ingesamt nicht mehr Ertrag bietet, aber dafür einen sichereren Ertrag.

Mais ist in Mitteleuropa (vor allem in der BRD) hauptsächlich ein Futtermittel für die Milchwirtschaft; besser gesagt: Mais war das.

Die Bedeutung von Mais hat sich durch das EEG gewandelt. Mais wird heute in wachsenden Mengen für die Vergasung in Biogasanlagen gezogen; bereits zum wirtschaftlichen Nachteil für Landwirte mit Milchvieh, die in den vergangenen drei Jahren ihre Bestände mangels Winterfutter reduzieren mußten.

Also: 'wir' bekommen, was wir bestellt haben; billiges, hoch subventioniertes Biogas aus Gen-Mais!

Danke, GRÜNE (und SPD)!

Grüß Gott
und Glückauf
Friederich Prinz

Volks-Vertreter oder Volks-Verräter?

88 Prozent der Bevölkerung sind laut Umfragen gegen diese Maßnahme, aber trotzdem enthält sich Deutschland der Stimme?
Kann man noch deutlicher machen, dass unsere Politiker nicht das Volk sondern die jeweiligen Lobbyisten vertreten, Politiker, die sowohl in Aufsichtsräten sitzen, Parteispenden akzeptieren und sich 10 Prozent Gehaltssteigerung beschließen, auch wenn die Wirtschaft nur 1 Prozent wächst.
Und dann geht das durch die EU, selbst wenn keine Mehrheit dafür ist, nur weil eine sogenannte "qualifizierte Mehrheit" (die fast 75 Prozent ausmachen muss) nicht dagegen gesprochen hat? Sieht Demokratie jetzt so aus, dass es genügend Gegen-Stimmen geben muss?
Irre.

Merkel-Regierung enthält sich in der EU in Sachen Genmais.

Die Gentechnik-Industrie, speziell
Pioneer Dupont, dankt; die deutsche Bevölkerung darf als Versuchskaninchen fungieren.

Wie heißt es im Amtseid: "Schaden vom
deutschen Volk abwenden". Wurde da ein
Meineid geleistet?

Was ist besser

Ist es nicht besser wenn die Pflanze sich selber gegen Schädlinge schützt, als die Aus bringung der vielen Insektizide. Ist es nicht besser wenn man eine resistente Pflanze gegen Herbizide als ein Mix verschiedener Herbizide spritzen zu müssen. Ich verstehe die Aufgeregtheit der Ökos und der "Nichtfachleute "nicht. Unbestritten verzehren wir schon genveränderte Nahrungsmittel seit langem und wissen es nur nicht. Und nachgedacht wurden wir schon jemals so alt?

Auswahl der Fächer an der Universität

Einspruch! Bei einem völlig verschultem Studium wie Landwirtschaft hat der Student nichts zu wählen - er/sie bekommt einen festen Stundenplan und eine Aufstellung, welche Scheine er/sie nach einem Jahr vorzuweisen hat. Dies nur als ein Beispiel.

@Hart aber wahr

Der Unterschied zwischen GMO und Klimawandel ist, das letzterer in der Mainstream-Wissenschaft nicht ernsthaft umstritten ist (es ist nur umstritten, wie katastrophal die Folgen werden und welche Maßnahmen die richtigen sind, aber dass CO2 Klimaerwärmung macht, ist unumstritten).

Bei GMO ist es umgekehrt, da ist die Mainstream-Wissenschaft eher der Meinung, dass man das ruhig machen kann und dass man sich zwar jede einzelne Sorte genau anschauen sollte, aber die Belege für eine Schädlichkeit eher mau sind.

Krebs

Es gibt diverse Statistiken, die zeigen, dass in den Gebieten in den USA und in Lateinamerika, wo Genmais oder Gensoja angebaut wurden, die Krebsrate signifikant höher ist, als in anderen Gebieten. Warum interessiert das niemanden, wenn solche Sorten zugelassen werden?

Spiel mit dem Feuer

Wie kann man eine neue, genmanipulierte Pflanzenart in die freie Wildbahn entlassen OHNE mit Sicherheit negative Konsequenzen ausschließen zu können? Niemand weiß wie sich genmanipuliertes Futtermittel auf Tiere und Menschen LANGFRISTIG auswirkt. Man stelle sich genetische bzw. gesundheitliche Schäden in folgenden Generationen an einem Großteil der Bevölkerung vor. Oder die Ausrottung einer sensiblen Tier- oder Pflanzenart, was möglicherweise zu einem massiven Ungleichgewicht im sensiblen Ökosystem führt.
.
Es ist unglaublich wie Merkel letztlich dafür sorgt, dass Europa zu einem genmanipulierten Land wird.

Klage

Eine klage von Monsanto gegen Bauern (wie in Kanada) wäre hier zu lande gar nicht zulässig, da es sich um das Verursacherprinzip und nicht das Patentrecht handeln würde. Zudem hat der Bauer bewusst diese Samen ausgebracht. Er hat lediglich den Roundupschutz nicht in Anspruch genommen.

Großer Konzern verklagt armen Bauer ist zwar eine schöne Schlagzeile, aber zum einen nur die halbe Wahrheit und zum Anderen in Europa in der Form gar nicht möglich.

Ich fass es nicht!

Da werden gegen die Schweiz schon mal wütende Sanktionsdrohungen ausgesprochen, und gleichzeitig holt man sich gegen den Willen der Bevölkerung das trojanische amerikanische Pferd Genmais rein.
Ein Nachweis der Schädlichkeit ist nicht erfolgt! Das ich nicht lache. Aber sie konnte auch nicht ausgeschlossen werden. Rest-Risiko zu unseren Lasten. Das wär mal eine Gelegenheit gewesen, außenpolitisches Profil zu zeigen, auch ohne die Bundeswehr in Stellung zu bringen! Schämt Euch! Ihr vertretet mich nicht.

@Feidl

Die Bürger sind aber die, um die es sich dreht.

Die Bürger entscheiden, wie sie leben wollen.

Die Bürger regieren das Land, und wenn die Bürger etwas wollen oder eben nicht, dann ist es so.

Punkt.

Die Tyrannei von Monarchien, Diktaturen, Technokratien, Aristokraten und Oligarchien haben wir lange genug ertragen. Die Zeiten der Tyrannei ist vorbei!

Monsanto

Ja diesem Monsanto muss Einhalt geboten werden, jetzt erst recht wo sich wieder mal zeigt, das er das Monopol hat...

Ach TC1507 kommt nicht von Monsanto sondern von Pioneer? Einem Konkurrenten von Monsanto?
Ach egal. Was interessieren Fakten!

(Ps. Ich halte das Patentrecht auch für reformbedürftig. Aber lasst uns bitte sauber argumentieren)

Naturschützer für Gentechnik!

Solange sich durch genmanipuliertes Mais keine Schäden nachweisen lassen befürworte ich seine Verwendung nicht nur für Nutztiere, sondern auch unmittelbar für den Menschen.
Ich sehe keinen großen Unterschied zwischen Züchtung mit und ohne Einsatz von Gentechnik: Genmutationen entstehen auch immer auf natürlichem Wegen, durch gezielte Modifikation der Gene werde kann man diesen Vorgang beschleunigen. Mit anderen Worten: Mit großer Wahrscheinlichkeit hätte die Natur auch von selbst die Mutationen, die durch den Menschen eingefügt wurden, hervorgebracht. Nur müsste man dafür sehr lange Zeit warten. Der Mensch beschleunigt einfach diesen Vorgang und hat unmittelbar jetzt den Nutzen davon für sich und die Natur (weniger Pflanzengifte). Naturschützer (vorausgesetzt sie verstehen Genetik) müssten sich für Gentechnik einsetzen!

CDU will Schöpfung scheinbar nicht bewahren

Die CDU behauptet zwar, dass sie die Schöpfung bewahren will, aber die CDU tut mal wieder das genaue Gegenteil von dem was sie vorher gesagt hat. Was wäre die CDU wenn sie nicht auch bei diesem Thema mal wieder ihrer erbärmlichen Doppelmoral freien Lauf lässt. Wenn es nämlich dann darum geht Pflanzen, die in der MENSCHLICHEN NAHRUNGSKETTE einen Platz haben, GENETISCH ZU MANIPULIEREN und somit massiv in die Schöpfung einzugreifen, dann ist die CDU ganz vorn mit dabei. War da was mit "Schöpfung bewahren"? Egal, Hauptsache Geld. Es geht nur um Geld. Geld, Geld, Geld. Da muss die Schöpfung halt den Kürzeren ziehen. Denn Geld ist der CDU wichtiger als alles andere.
.
Erst Mais, dann weitere Nutzpflanzen. Irgendwann werden dann Nutztiere genetisch manipuliert. Und wenn der Mensch nicht schon allein durch diese genetische Manipulation der menschlichen Nahrungskette genetisch manipuliert wurde, dann wird der Mensch sich am Ende selbst genetisch manipulieren und kein Mensch mehr sein.

Wie man die Bauern abhängig machen kann...

Abgesehen von den biologischen Risiken des genmanipulierten Mais ist der finanzielle Aspekt mindestens genauso wichtig. US-Firmen wie Monsanto haben ein Rezept gefunden, aus freien Bauern auf der ganzen Welt Abhängige zu machen. Wer sich mit diesen Firmen einlässt, verwandelt sich in deren Kuh, die dann regelmäßig gemolken wird.
Abhängigkeiten sind der obligatorische Kauf von:
-> Patente auf Saatgut
-> Das firmenspezifische Pflanzenschutzmittel
-> und ggf. Vorfinanzierungen dieser Produkte.
Leute seid wachsam, jemand mit sehr, sehr viel Kapital und somit sehr sehr großem politischen Einfluss ist dabei, euch abhängig zu machen und euch das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Das Berliner Regime hat mal

Das Berliner Regime hat mal wieder seinen Amtseid gebrochen!

Zulassung Genmais

Wieder ein Armutszeugnis für die deutsche Politk sowie für das Wirtschafts- und Landwirtschaftsministerium, wenn das Befürworten des "bedeutenden" Forschungsministeriums solch wichtige Entscheidungen beinflussen kann.
Wir sind so erbärmlich, die EU und die Konzerne lachen sich tot.

Abgang wird empfohlen

Herr Borg sollte ganz schnell seinen Rücktritt einreichen!
Als zuständiger Kommisar für Gesundheit schon im im Vorfeld die Zulassung zu befürworten, läßt nur zwei Möflichkeiten: Entweder der Kommisar ist ein von Wirtschaftsinteressen geprägter Politiker, oder er ist fachlich nicht qualifiziert!
Welchen Schaden diese Maissorten für Mensch und Tier anrichten, kann man heute schon sehen. Wer es nicht glaubt, der sollte sich informieren, warum sich in Indien so viele Bauern umbringen, oder sich einmal in einen großen Schlachthof begeben, und dort einmal die Leber von geschlachteten Kühen, die mit Genmanipuliertem Mais gefüttert wurden, anschauen. Das wird ihm dann erklären, warum Kühe früher 10 bis 15 Jahre älter wurden, als heutige Genmais-gefütterte Kühe!

Demokratie funktioniert! (und @designer1402)

"Die EU schafft sich ab..."
"Die EU ist in höchstem Maße undemokratisch..."

Nein! Das ist eine demokratische Entscheidung. Die CDU wollte es so. Deshalb hat sich Deutschland enthalten. Denn die SPD war dagegen und so folgte eine wirkungslose Enthaltung.

Gäbe es genug Gegenstimmen in der EU, wäre das alles nicht möglich gewesen. Aber die europäischen Länder haben (mit Deutschland !!!) sich für Gen-Mais entschieden!

"Die" EU - die gibt es nicht. Die EU besteht aus Ländern und die haben Entscheidungsmacht. Wenn man hier kritisieren will, darf man das tun - aber bitte an die richtige Adresse.

Unsere Regierung hat geschlafen!

Wie kann man ein so wichtiges Thema mit Stimmenthaltung abtun?

Also eines ist sicher, es ist

Also eines ist sicher, es ist kein rationales sondern ein emotionales Thema. Die Menschen haben einfach Angst davor, obwohl diese unbegruendet ist.

schöne neue Welt

Mal ganz abgesehen von den ökologischen Risiken ist es ein Skandal, wie hier mal wieder ein Wirtschaftssektor den amerikanischen Konzernen zum Fraß vorgeworfen wird. Diejenigen, die sonst am lautesten nach freien Märkten schreien, betreiben hier eine Monopolisierung mit der Holzhammermethode. Andere Saatgutproduzenten und Landwirte, die freiwillig kein Gensaatgut kaufen wollen, werden dann mit Hilfe von Patentverletzungsklagen zur Kasse gebeten. Das ist heute in den USA und Kanada schon gang und gäbe. Was wird es bringen: die Natur geht vor die Hunde, die Verbraucher bekommen belastete Nahrungsmittel und die Bauern dürfen noch mehr Geld an die Konzerne zahlen.
Frau Merkel, wie lautete noch ihr Amtseid?

Betrug am Bürger

Keiner will die Gentechnik und trotzdem wird sie jetzt durchgewunken. Das ist doch Betrug gegenüber dem Bürger.

Noch viel schlimmer als die genmanipulierten Pflanzen finde ich, das die landwirtschaftlichen Erzeugnisse dann auch noch komplett mit Giften verseucht sind.

Wo Problem?

1) Es ist erwiesen dass die Pflanzensorte unbedenklich ist.

2) Einfach anpflanzen! Wenn Ökoterroristen das Feld schädigen kann der Bauer ja den verlorenen Gewinn beim Verursacher einfordern.

Ergo: einfach nicht auf das Gejammer von uns ewig gestrigen German-Angst Deutschen hören!

So und ich zitiere mal

"Ein 2001 veröffentlichtes Review der Europäischen Kommission von 81 Studien aus 15 Jahren fand keine Hinweise auf Gesundheitsrisiken durch transgene Pflanzen. 2010 veröffentlichte die Europäische Kommission erneut ein Kompendium, in dem sie die Ergebnisse von EU-finanzierten Studien durch über 400 unabhängige Arbeitsgruppen aus dem Zeitraum 2001–2010 zusammentrug. Seit über 25 Jahren Forschung gibt es keine wissenschaftlichen Hinweise dafür, dass gentechnisch veränderte Pflanzen mit höheren Risiken für die menschliche Gesundheit verbunden seien als konventionelle"
aus Wikipedia
.
Tja, es gibt wohl keinen wissenschaftlichen Beweiß für eine schädliche Wirkung. Grüne-Gentechnik-Kritiker "vermuten" nur oder "glauben", bzw. berufen sich oft auf unseriöse Quellen. Beweisgeführte Kritik ist erwünscht, der Rest dürfte nur von einer stark subjektiven Meinung zeugen.
.
Ich bin froh, dass hier mal die Vernunft gesiegt hat. Wer keinen Genmais will, der braucht ihn ja nicht kaufen.

Doppelte Katastrophe

Und wieder hat sich in Deutschland eine Lobby erfolgreich gegen die Mehrheit (Laut Campact 88%) durchgesetzt. Das sollte uns sehr zu Denken geben. Und wieder wurde ein Wahlversprechen gebrochen.

Das war Katastrophe Nummer eins. Dass wir uns nun von der EU vorschreiben lassen müssen, was hierzulande für Regeln gelten, ist Katastrophe Nummer zwei. Aber es war das Kalkül der Agrartech-Lobby und unserer sauberen Regierung.

Monsanto und Co. lachen sich nen Ast ab!!

Das ist einfach alles beschämend solche Gesetze zu verabschieden auch wenn der Großteil der Bevölkerung dagegen ist. DAS sind scheinbar die schönen "Vorteile" dieser EU. Und als Bürger der BRD kommt man sich von den Politikern ja sowas von verarscht vor, dass einem einfach die Sprache weg bleibt. Volksentscheid ist hier die einzig gute Sache. Und das wird erst der Anfang vom Ende sein. Wenn die EU-Türen mal offen stehen dann wird das bald so richtig abgehen hier. Wie das dann aussehen wird in einigen Jahren kann man ja leicht an den USA sehen. Wir werden bald genauso viele ungesunde, genmanipulierte, mit Chemikalien vergiftete Lebensmittel haben. Und vielleicht überholen wir dann ja sogar die USA in Sachen Übergewicht, Herzinfarkt, Hirnschlag, Bluthochdruck, Diabetes in der Rangliste. Schöne, neue Welt!!!!! Zum k****n!!!

Gefährlichkeit

Die Gentechnik durch die Großkonzerne ist vor allem deshalb so gefährlich, weil die Sortenvielfalt stark abnimmt (das hat mit Patentkosten/-rechten zu tun) – dies führt zu einer genetischen Verarmung und kann, wenn sich Pathogene darauf „einschießen“ zu ungeheuren Problemen führen. Das ist kein theoretisches Problem, sondern normale Epidemiologie. Die Welternährungsbehörde ( FAO) warnt bereits seit längerem davor.
In diesem speziellen Fall wurde der Mais gegen ein hochgefährliches (nach FAO Definition und eigentlich nach EU VO 1107/2009/EC zu verbietendes) Herbizid resistent gemacht. Das trifft vor allem den Anwender und die Umwelt.

Der größte Teil der deutschen

Der größte Teil der deutschen Bevölkerung ist dagegen. Und trotzdem haben wir nun "den Salat".

Das nennt sich Demokratie?

Wenn es nicht so traurig wäre, würde ich jetzt glatt einen Lachanfall kriegen.

Leben wir eigentlich noch in

Leben wir eigentlich noch in einer Demokratie? Wer entscheidet darüber, wie wir leben und wovon wir uns ernähren? Das sind nicht mehr nur wir selbst. Wir können die elementarsten Entscheidungen, die unser Leben betreffen, nicht mehr autonom fällen und sind immer abhängiger von dem, was uns serviert wird - im Supermarkt sowie auf der politischen Bühne. Den Großen ist das egal, denn es geht stets nur um Profitmaximierung und Machtsicherung. Auf Kosten der Umwelt und unserer Gesundheit. Danke Frau Merkel. Und Danke an den feigen Rest, der sich nicht traut zu widersprechen.

@Karl Wirgel

"1) Es ist erwiesen dass die Pflanzensorte unbedenklich ist."

falsch.

es ist nicht erwiesen dass sie bedenklich ist.

Seltsam ...

Wenn ich mir so die Schimpftiraden anschaue zu diesem Thema oder z.B. zum Thema Bundesregierung/NSA, dann frage ich mich wirklich, wie das Ergebnis der Bundestagswahl zustande gekommen ist. Eigentlich hat man doch so im Groben eine Ahnung, was einen von welcher Partei erwartet. Da geht was nicht zusammen.

Bald ist Europawahl. Letzte Möglichkeit - wenn überhaupt - diesen Wahnwitz zu verhindern. Ansonsten empfehle ich den Griff zu Bio-Mais oder gar keinem Mais.

Nur Mais , ha ?

Da wartet noch viel, viel mehr Gentechnik.

Es bleibt: nur Kopfschütteln!!!

"Die große Mehrheit der EU-Minister sprach sich bei ihrem Treffen in Brüssel in öffentlicher Debatte zwar gegen die Genehmigung aus. Allerdings kam dabei nicht die nötige Stimmenzahl für eine Ablehnung zusammen." ... HÄH???

"Demnach hatten das SPD-geführte Wirtschaftsressort und das CSU-geführte Agrarministerium ihre Ablehnung deutlich gemacht. Keine Vorbehalte äußerte dagegen nach Angaben aus Regierungskreisen unter anderem das CDU-geführte Forschungsministerium." => Abstimmung 2:1 ... HÄH???

Und weil es auf europäischer und nationaler Ebene (Deutschland) die überwiegende Mehrheit nicht will, wird der Genmais jetzt angebaut. DAS IST NICHT KOMMUNIZIERBAR!!!

Man wünscht sich nicht nur bei dieser Entscheidung, endlich Politiker, die "Eier in der Hose haben" und eben dies tun: ENTSCHEIDEN!!!

Man kann das Kopfschütteln im Text nur durch die Vielzahl von Frage- und Ausrufezeichen verdeutlichen ... scheinbar ist unseren Politikern wirklich alles sch...egal.

Die Gehaltserhöhung war mal

Die Gehaltserhöhung war mal wieder wichtiger ^^ als das Volk... Was das Volk möchte ist der EU-Lobby sowieso egal...

Palamentarier

Jetzt hilft nur nur noch die Fütterung der Parlamemntarier mit Genfood. Die EU hat ihre Berechtigung verspielt.

An den Bürgern vorbei für Profitmaximierung

Von Entscheidung zu Entscheidung wird immer deutlicher, wie machtlos und überfordert die Politik mehr und mehr ist, wie wenig Vision und Wohl der Menschen auf diesem Planeten das Ziel der Entscheidungen (oder in diesem Fall: Nichtentscheidungen) in den großen Gremien ist, wie viel Macht der globalisierte Kapitalismus hat, um seine eindimensionalen Interessen durchzudrücken. Wozu brauche wir Genmais, der Kleinbauern schadet und potentiell Gefahren birgt? Zur Produktivitätssteigerung? In einer EU, in dem jeden Tag hunderte von Tonnen bester Lebensmittel weggeschmissen werden?

Das geplante transatlantische Freihandelsabkommen ist die nächste Katastrophe für eine regionale und nachhaltige, menschliche Wirtschaftsform. Aber die wird ja GAR NICHT öffentlich verhandelt, das ist ALLES hinter verschlossenen Türen. Sehr gut!

Es gibt zur Zeit recht viele Anzeichen dafür, dass wir mehr und mehr in einer Scheindemokratie leben. Lasst uns da mal sehr aufmerksam sein!

@RageAgainstMutti

"Man kann das Kopfschütteln im Text nur durch die Vielzahl von Frage- und Ausrufezeichen verdeutlichen ... scheinbar ist unseren Politikern wirklich alles sch...egal."

nicht doch! denen sind wir buerger egal, aber um ihre troege
sorgen die sich auf jeden fall.

wie soll man denn auch vortraege, beratervertraege, poestchen, etc pp von der "freien" wirtschaft erwarten wenn man die dauernd vor den kopf stoesst? ne dann guggt man lieber weg ...

aber das war nur der anfang. sollte der TTIP in der jetzigen form von der eu akzeptiert werden dann ist der ofen eh aus.

z.b. was waere ihnen als regierung lieber?

ein bestimmtes produkt ablehnen um dann durch ein externes gericht zu schadensersatz verdonnert zu werden (entgangener gewinn des unternehmens) oder das produkt "zaehneknirschend" und mit "bauchschmerzen" zulassen?

0,5% mehr arbeitsplaetze, europaweit, insgesamt ueber die nexten 10 jahre ...

eine wahre win-win situation, nicht? ;)

Besser informieren !

Die Insekten die Mais befallen,speziell die Larven der Motte -maiszünsler befällt die maisplanze,bildet Pforte für fusarium-Pilz u der bildet hochgiftige Toxine wie DON und Zeralenon,die DU garantiert nicht in deinem Essen haben möchtest!Monsanto hat mit diesem Mais unzähligen Menschen, zB in Mexico wurde vor diesem Mais aufgrund der Toxine jedes siebte Kind mit einem offenen Rücken geboren,geholfen..es gibt noch viele Beispiele wie Gen-Sojaöl seit Jahrzehnten in jedem Lippenstift,jeder Schokolade od Milch enthalten ist und und und .habt ihr euch mal gefragt warum Nahrungsmittel noch so erschwinglich sind???viele human Medikamente und Duftstoffe sind hundert mal so gefährlich wie Pflanzenschutz ..ohne Innovation im Pflanzenschutz würdet ihr euch alle umgucken und sie dann wieder herbeisehnen...

Besser informieren !

Die Insekten die Mais befallen,speziell die Larven der Motte -maiszünsler befällt die maisplanze,bildet Pforte für fusarium-Pilz u der bildet hochgiftige Toxine wie DON und Zeralenon,die DU garantiert nicht in deinem Essen haben möchtest!Monsanto hat mit diesem Mais unzähligen Menschen, zB in Mexico wurde vor diesem Mais aufgrund der Toxine jedes siebte Kind mit einem offenen Rücken geboren,geholfen..es gibt noch viele Beispiele wie Gen-Sojaöl seit Jahrzehnten in jedem Lippenstift,jeder Schokolade od Milch enthalten ist und und und .habt ihr euch mal gefragt warum Nahrungsmittel noch so erschwinglich sind???viele human Medikamente und Duftstoffe sind hundert mal so gefährlich wie Pflanzenschutz ..ohne Innovation im Pflanzenschutz würdet ihr euch alle umgucken und sie dann wieder herbeisehnen...

Mir gehen die Vorschriften

Mir gehen die Vorschriften der Eu schon lange zu weit. Der Preis für die EU ist die Souverenität unseres Landes. Ich frage mich, wann den den Menschen dieser Preis mal zu hoch wird. Diese Bevormundung lässt sich nur so lange aushalten, bis sie mal in das Mark der Menschen trifft. Vielleicht ist es nun so weit und man kann wieder mal Diskussionen führen, die heute noch unpopulär sind.

schließe mich an BjörnB.

schließe mich an BjörnB. Diese ganze Diskussion trägt ja beinahe religiöse Ausmaße, mit Vernunft kann man das nicht mehr erklären.

Die dunkle Geschichte von DuPont

.
Eine weitere genveränderte Maissorte könnte demnächst auf Europas Äckern wachsen, die Maissorte 1507 des US-Herstellers Dupont Pioneer.
.
“Pioneer liefert Saatgut in die Europäische Union, DuPont hingegen abgesehen von sehr geringen Mengen Weizenhybridsaatguts nicht. Pioneer ist nicht im Kulturpflanzenschutz tätig. Dennoch wurden mögliche Folgen der engen Verbindung von Maissaatgut und Maisherbiziden sowie die Auswirkungen der FuE-Tätigkeit von DuPont in der Biotechnologie genauer untersucht. Pioneer ist der größte Maissaatgutanbieter der Welt. In Europa werden die Parteien in bestimmten – vor allem südlichen – Mitgliedstaaten über eine starke Marktstellung verfügen. Besonders mächtig ist Pioneer als Maissaatgutanbieter in Italien.

Mehr dazu hier.

http://netzfrauen.org/2013/11/17/die-dunkle-
geschichte-von-dupont-von-atombombe-ueber-nylonstruempfe-zum-genmais/

Innovation im Pflanzenschutz für BjönB

Hat die Anzahl der Hungrigen in den USA seit Einführung der Gentechnik dort abgenommen? Schauen Sie mal nach den Zahlen.

Vergleichen Sie auch mal die US-amerikanischen Erträge (NASS) mit den europäischen (Eurostat). Letztere steigen konstant weiter ohne Gentechnik und mit nur der Hälfte der zugelassenen Pestizide. Es ist erst kürzlich gezeigt worden, dass die Gentechnik in der US Landwirtschaft, diese technologisch zurückgeworfen hat, und höhere Erträge wurden nicht erzielt.

Ihre Argumentationskette mit den Fusarientoxinen ist komplett falsch. Richtig ist, das durch Pestizideinsatz die Fusarienbelastung steigt: siehe u.a Fernandez MR, Zentner RP, Basnyat P, Gehl D, Selles F & Huber D (2009): Glyphosate associations with cereal diseases caused by Fusarium spp. in the Canadian Prairies. European Journal of Agronomy 31:133–143. Öko-Lebensmittel haben z.B. eine geringere DONBelastung (siehe Monitoringbericht des CVUA Stuttgart.

Ein Grund mehr gegen die EU!

Wie schön wäre es doch Schweizer zu sein.

Die Pflanze produziert einen

Die Pflanze produziert einen Giftstoff, um gegen einen Schädlin resistent zu sein.
Kommt der Mais in die Mägen der Kuh, ist der produzierte Giftstoff nicht einfach verschwunden, sondern noch immer Teil der Nahrung.
Giftstoffe müssen im Körper des Tieres abgebaut werden. Das funktioniert bei vielen Giften nur mangelhaft.Also sammeln sich Giftstoffe in Leber und Gewebe des Tieres. Nach einigen Jahren, sieht die Leber des Tieres angegriffen, zerfressen aus. Das ist das Ergebnis des jahrelangen Fütterns eines Nahrungsmittels mit eingebautem Insktenschutz. Die Logig verbietet den Anbau solcher Pflanzen!
Der Landwirt, der diesen Mais anbaut, muss Saatgut und Pflanzenschutz vom Hersteller des Genmaises kaufen, ob er will oder nicht. Das steigert die Gewinne des Herstellers und die Kosten für den Bauern erheblich!
Wer es nicht glaubt - mal bei der Metzger-Innung um einen Termin bitten !

Wie ich mich darüber aufregen

Wie ich mich darüber aufregen könnte! Ich will diese EU Diktatur mit allen Verantwortlichen am Boden sehen! Jetzt nehmen die mir auch noch den natürlichen Mais weg, wie soll das weiter gehen? Warum gibts keinen Aufstand?

Regeln?

Wenn Regeln zu Blödsinn führen, dann müssen die Regeln geändert werden und nicht der Blödsinn gemacht werden.

An die Juristen aller Nationen:

Gebt eure Einschulungsbescheide zurück
und holt euch die Examensurkunde für Kaffeesatzleserei und Spinnerei!

Ob das Zeug nun schädlich ist...

...oder nicht: die große Mehrheit der Deutschen und Europäer will das nicht! Punkt! Wieso setzt sich die Regierung und die versch***ene EU darüber hinweg? Unglaublich was unsere tolle Regierung sich alles erlaubt. Meine weiteren Gedanken zur GroKo schreibe ich hier lieber nicht nieder. Nur so viel: Genmais ist unnatürlicher Herkunft und deshalb lehne ich das ab.

In vier Monaten sind Europawahlen.

Genveränderte Pflanzen essen, Biosprit tanken, quecksilberverseuchte Energiesparlampen, die unsere Intelligenz schädigen, zwangsweise in jeder Wohnung - danke Europa! Danke liebe Bundesregierung! WER HAT DIESE LEUTE GEWÄHLT? Ich wars jedenfalls nicht. Weg mit dieser Regierung! Es gibt auch noch die ethisch orientierte ÖDP, da die GRÜNEN ja inzwischen die bessere FDP geworden sind. Informieren Sie sich einfach mal über andere Parteien. Die nächsten Europawahlen sind in vier Monaten.

Lebensmittel Manipulation

Wann hört dieser Wahnsinn auf? Diese so gennanten Wissenschaftler können diese Genmanipulation garnicht bis zu Ende Denken. So ist es nicht nur beim Mais, so ist es auch bei den Kartoffeln und vielen anderen Lenbensmittelen. Gift ist Gift und wird durch die Nahrungsaufnahme dem Menschen zu geführt. Ich höre schon diese Wissenschaftler sagen das diese Gift für den Menschen nicht Schädlich ist ich glaube ihnen jedoch nicht. Ich würde folgenden Vorschlag machen : Sollen doch die Beführworter einer sollchen Manipulation, bei sich persönlich, einen langzeit Versuch von ca. 5- 10 Jahre starten. Mal sehen was dabei heraus kommt.

Grottenschlechte Regierung!!!

Haben Sie wirklich den Eindruck, das Volk zu vertreten? Schämen Sie sich!

"Deutschland hatte sich in der Runde enthalten"

Wie bitte? Ja, geht es denn noch?
Aber es kommt ja noch deftiger:

"Demnach hatten das SPD-geführte Wirtschaftsressort und das CSU-geführte Agrarministerium ihre Ablehnung deutlich gemacht. Keine Vorbehalte äußerte dagegen nach Angaben aus Regierungskreisen unter anderem das CDU-geführte Forschungsministerium."

Ergo: Ablehnung. Was soll denn diese Entscheidung zur Enthaltung, wenn die Fronten so klar liegen?

Für was wähle ich eigentlich, wenn hier wieder nach Gutsherrenart entschieden wird?

@ Spoing - Nachweis der Schädlichkeit

Sie haben das Prinzip nicht verstanden. Der Hersteller eines Produktes muss dessen UNBEDENKLICHKEIT nachweisen, nicht jemand anderer dessen Bedenklichkeit! Nur weil die EFSA keine Einwände erhoben hat, bedeutet das NICHT, dass keine Riskien bestehen, sondern nur, dass keine Riskien zum aktuellen Zeitpunkt bekannt sind!

"Gut das die Ökos in den 80ern nicht die breite Unterstützung hatten. Sonst würden Jährlich Millionen Diabetiker sterben, da die weiße Gentechnik ja auch bis aufs Blut bekämpft wurde."

Dies ist Vermischung unterschiedlicher Dinge (großtechnischer Fermenter in gesicherter Umgebung vs. Freilandanbau) sowie üble Polemik.

@ronhamburg

Am 11. Februar 2014 um 15:29 von ronhamburg
"Wenn das Europa erlaubt, dann
Wenn das Europa erlaubt, dann erlaube ich mir eine Anti-Europapartei zu waehlen!"

100% richtig!

Rückratlosigkeit, die ratlos macht

Ich kann es einfach nicht fassen, dass unsere Regierung hier kein Rückrat zeigt. Erstaunlich finde ich auch, dass einige Forumteilnehmer offenbar gar nicht merken, dass die Schädlichkeit oder Unschädlichkeit von Genfood gar nicht das einzige problematische Thema in dieser Sache ist. Macht diesen Leuten der unkontrollierte Pollenflug, das Verpritzen von Pestiziden, die Verarmung der Artenvielfalt, die Abhängigkeit der Bauern von marktbeherrschenden Saatgut-/Pestizidvertreibern, die Klagen wegen Patentverletzungen etc. keine Sorge? Und wofür das alles? Weil 4% (!) der Maisernte durch Schädlinge verlorengehen? Genmais deswegen einzuführen ist grotesk unverhältnismäßig. Europa braucht keinen Genmais. Hunger in der dritten Welt stillen? Ja, das ist bestimmt das Hauptziel dieser Firmen, wie man an dem in Sachen Armut und Hunger unermüdlichen Kampf dieser gemeinnützigen Organisationen erkennen kann (Ironie).

Genmais

Welche Lobby wird hier wirklich vertreten? Die Natur lebt von Ihrer Vielfalt, eine Vielfalt die in Europa bisher respektiert wurde. Wieviele der EU Politiker kaufen selber Bio? Ich kann diese Entscheidung meinen Kindern nicht erklären. Wir haben doch schon genug Genmais auf der Welt. Die EU verliert hiermit massiv an Glaubwürdigkeit, hat das EU Parlament nicht wichtigere Themen?

Darstellung: