Kommentare

Endlich

ein erfrischender Artikel, der für mich auch von erfrischender Ehrlichkeit begleitet wird, statt ständig nur Negatives herbeizureden.
Der Mann scheint sein Land so gut zu kennen wie auch seine Bewohner. Alleine sein Kommentar zu unfertigen Hotels ist erfrischend und lesenswert.
Ach sein Kommentar zu denen, die die "Arschkarte" gezogen haben.

Super!

Lieber Herr Kaminer,

selbst wenn das Geld schon verbraten ist, müssen wir doch nicht dafür sorgen, dass es wieder reinkommt. Man kann doch eine falsche Entscheidung mal "auflaufen lassen" anstatt sie durch unser dort hingetragenes Geld zu einem Gewinn zu machen.

Immer noch so spritzig und

Immer noch so spritzig und cool wie seine Bücher. Jo, da sind einige Anmerkungen drin, die das verstehen helfen... mit dem Badeort als Wintersport-Mekka.

hinfahren und meckern

"Hinfahren und meckern": Das ist ja genau das Motto der deutschen "Reisewltmeister". Da wird der gute Schriftsteller sicher viele gleichgesinnte Leser hier finden.

Interessant wird zu sehen, was DANACH passiert

z.B. ob die vertriebenen Anwohner im nächsten Winter irgendeine Form der Behausung erhalten werden, ob die schnell hochgezogenen Wohnklötze das gleiche Schicksal ereilt wie der holländische Pavillon zur EXPO 2000, ob sich der Fluss die Bahntrasse zurückerobert oder der Berg die Ski-Schanze... oder ob die patriarchalischen Großinvestoren doch noch Geld nachschießen und Sotchi zum Luxus-Tourismus-Paradies ausbauen.

Es gibt durchaus ja auch kritische Stimmen:
http://www.mdr.de/tv/programm/video175466.html ;-)

Super!

Klasse Interview!

Zitat:
"Für die Russen sind das alles Schurken, egal wer da sitzt. Und sie wollen nicht alle vier Jahre einen neuen Schurken haben. Man muss das Böse ja nicht mehren"
.
.
*LOL*
You made my day :D

Russischer Pragmatismus

Das Beste draus machen, dann war es nicht schlimm.

Ein Objekt ist fertig, wenn es oben als fertig erklärt wird. So what?

Und zwei Monate (+Paralympics) volle Sicherheit im Pulverfass ist doch auch was zum Angewöhnen.

Dass viele Sportstätten dann in andere Regione zur Nutzung kommen statt die üblichen Ruinen auf Staatskosten zu bilden-etwa dumm?

Und die Hotels? Der Sberbankchef schlug vor, dass alle staatlichen AG dort ihre Aktionärsversammlungen abhalten. Volle Auslastung, Umsatz vor Ort. So what?

Und Skifahren in den Bergen und Planschen im Tal kann dann die ganze Welt dort. Wie früher nur die obersten Sowjets. So what?

Der Fachkräftemangel war -auch- Österreichs Chance auf Bauaufträge und Verdienste. Sollen die jammern, weil der Rentenfonds angezapft wurde? Für die Ukraine zapfte Putins den russischen Wohlstandsfonds aus Ölexporten für Kredite. So what? Norwegen hat auch so einen aus Öleinnahmen (1 Bio $ drin für schlechte Zeiten.)

Deutschland hat ... kein Olympia.

Vernunft

Wir sind in Deutschland schon extrem vernunftgetrieben. Die Russen machen einfach mal etwas völlig unvernünftige und begießen das auch noch fröhlich johlend mit Vodka. Warum eigentlich nicht? Geld hat Russland nun wirklich mehr als genug.

Ein Interessanter Artikel

Allerdings einige Anmerkungen.

Zitat:
"Das Geld kommt sowieso nicht mehr zurück"

Umso wichtiger ist es, weiter darauf aufmerksam zu machen, schon, damit der "ewige Präsident" beim nächsten internationalen Projekt nicht schon wieder Unsummen vernichtet.

Zitat:
"Was ich als falsch empfinde, sind die Boykotts."

Der Boykott ist eigentlich ein sinnvolles Mittel. Man missbraucht nicht durch entschiedene Äußerungen vor Ort die Gastfreundschaft, verleiht aber gleichzeitig seiner Kritik Ausdruck.

Zitat:
"Das dient dem Zweck, das Land wieder in die Weltgemeinschaft zu bringen."

Und um sich innenpolitisch (vor dem eigenen Volk) in Szene zu setzten, dass sollte man nicht vergessen.

Interessant ist vor allem das enorme Demokratiedefizit. Vertrauen auf den schlechten Willen Putins ist wohl das Einzige, was bleibt, Kontrolle gibt es nicht. Wer Menschen nur aus Angst vor dem Unbekannten hinter sich vereinen kann, ist aus meiner Sicht nicht demokratisch legitimiert.

Tja, die Feinheiten dieses Interviews

erschließen sich offenbar nicht jedem, Herr Kaminer .

Sehr schöne Spitzen formuliert, nur: wer der Querleser und Generalisten liest das schon.

Vielen Dank.
Und für Sotschi: Meine besten Wünsche für das Gelingen.

Danke für das erfrischende Interview!

Man kann Herrn Kaminer ausnahmslos beipflichten.

Vor allem auch, was das Verhältnis der Russen zu ihrem Präsidenten betrifft. ;-)

Olympia in Sotchi

Also, ich schau wirklich sehr gern Wintersport, aber sorry, was da so abgeht und abgegangen ist!

Das Olympische Komitee sollte sich wirklich schämen, aber bin wohl blauäugig, geht denen ja auch nur ums Geld, hat mit Sport schon lange nichts mehr zu tun!!!

Deshalb, ich blockiere und schau mir diesmal keine Übertragung im Fersehen an!

Leider können unsere Sportler ja selber nichts dafür.

Nach Sotschi in die Russendisko!

Sehr gelungenes Interview, ich amüsiere mich gerade prächtig.
Hoffen wir, dass die Besucher nicht ausbleiben, "mehr Teilnehmer als Polizisten"* in Sochi anzutreffen sein werden, um dort gemeinsam über Misstände und Schiefgelaufenes zu sprechen. Was können denn die zwanzigjährigen Sportler und deren Anhänger für die Staatspolitik. Hier muss man trennen können, eben "hinfahren und meckern".

*In einem Interview mit Pelzig über den Marsch der Nicht-Einverstandenen in Moskau, freute sich Karmin über diese nicht selbstverständliche Tatsache.

Tolles Interview

Ich mag Ihren Humor Herr Kaminer, auch wenn ich manchmal anderer Meinung bin. Ich hoffe mehr von Ihnen zu lesen

Gruß

@ NMachiavelli_2014 um 15:16

Nun warten Sie doch ersteinmal die Spiele ab und meckern dann wie Herr Kaminer vorschlägt. Auch mit diesem Satz wäre ich vorsichtig!
"Wer Menschen nur aus Angst vor dem Unbekannten hinter sich vereinen kann, ist aus meiner Sicht nicht demokratisch legitimiert."
In den USA wird seit Jahrzehnten Politik mit der Angst gemacht und Geld vedient! In Deutschland ängstigt man die Leute mit dem Zusammenbruch des Euros und hievt damit Treuhand-System auf EU Niveau.
Nun lehnen Sie sich doch zurück und schauen Sie sich die Spiele an, denn die Russen sind so dermaßen Autark das man die nicht mit Sanktionen oder sonstiger "Droh-Keulen" ängstigen kann.
Die werden es verkraften sollte ein Herr Gauck oder sonst jemand fern bleiben wollen.

Erfrischendes Interview

Den Menschen die dort hinreisen wünsche ich die Zeit und die Muße tatsächlich so viele wie möglich Russen kennen zu lernen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Das sorgt für gegenseitiges Verständnis und langfristig positive gesellschaftliche Veränderungen; wenn sie sich dort wie anständige Gäste benehmen ;)

gelbes Wasser und Klopapier im Eimer

Hab gehoert dass die Betten dort schmal seien, das Wasser gelb aus der Leitung kommt, und in die Toiletten klein Klopapier rein darf. Das komme in einen Eimer daneben! Ha, das wird rauh fuer westliche Sportler, grins... Schlecht schlafen, duschen mit eklig gelbem Wasser, und Klopapier in Eimern. Gut dass wir's nur am Fernseher verfolgen...

Wie soll man "feiern", wenn...

... die Menschenrechte in Russland massiv verletzt werden und der Staat hart gegen friedliche homosexuelle Menschen vorgeht? Soll man das feiern? Ich denke nein.
.
Das Wort "meckern" ist ein verharmlosendes Wort, was sogar die Kritik an den Menschenrechtsverletzungen angreift. Es hört sich so an als wollte er zum Ausland sagen "Ihr habt doch immer was zu meckern. Hört einfach auf zu meckern und feiert mit". Nee, Herr Kaminer, das ist kein Meckern. Das ist massive, gerechtfertigte Kritik gegen Menschenrechtsverletzungen. Ist es "meckern", wenn man kritisiert wie in ganz Russland homosexuelle Jugendliche wegen des antihomosexuellen Gesetzes quasi wie Freiwild gejagt, gedemütigt, gefoltert und in manchen Fällen sogar getötet werden, während die Polizei wegguckt und Schwulen und Lesben, die Opfer von Gewalt wurden und zur Polizei gehen, sagt, dass das doch normal sei wenn sie Opfer von Gewalt werden, "denn ihr seid schwul"?
.
Meckern, das klingt als sei man ein Nörgler.

Boykott wäre richtig gewesen

Ein totaler Boykott der Olympischen Spiele seitens des Auslandes wäre genau das Richtige gewesen. Dann hätte Putin mehr als 50 Milliarden Euro russisches Steuergeld in den Sand gesetzt, und die russische Bevölkerung würde dann ziemlich sauer darüber sein, weil ihnen deswegen Renten und sonstige Leistungen gekürzt werden, nur weil Putin eine große Propagandashow machen wollte um von Russland eine Fassade zu zeigen, die nicht das wahre Russland widerspiegelt. Außerdem würde die russische Bevölkerung sich sicherlich fragen warum denn zum größten internationalen Sportereignis der Welt das Ausland nicht nach Russland kommen will. Vielleicht würden die Russen dann anfangen die menschenrechtswidrigen Gesetze und Zustände in Russland zu hinterfragen. Aber nein, leider wird es keinen Totalboykott der olympischen Spiele geben. Es scheint sogar kaum irgendeine Form von Boykott zu geben. Die Athleten möchten Medaillen haben, egal ob in dem Land Menschen verfolgt und gefoltert werden. Egoistisch!

Macht Spaß zu lesen

Ein Interview mit viel Kritik, aber entgegen der sonst üblichen Miesmacherei mit Blick nach vorn und einer guten Portion Humor. Es gäbe viel zu den Einzelheiten zu schreiben, aber hier nur meine beiden "Highlights":

1. Wenn beispielsweise der deutsche Bundespräsident den Spielen den Rücken kehrt.
Das ist eine sehr naive und kindische Haltung.

☺☺☺☺

2. Das sind beinahe schon Hamburger Verhältnisse.
☺☺☺☺☺

Schwaches Interview

Über Baukosten, Umweltzerstörung und Korruption meckern - schön und gut und wichtig. Aber wo sind die zumindest ebenso wichtigen Fragen nach Menschenrechtsverletzungen, Ausbeutung von Arbeitern, Diskriminierung von Minderheiten und das unsägliche Gesetz zur sogenannten Schwulenpropaganda?
Sollte oder durften diese Fragen hier nicht gestellt werden? Immerhin hat sich Herr Kaminer schon 2009 anlässlich der gewaltsamen Niederschlagung einer Schwulendemo in Moskau (anlässlich des Eurovision Song Contests) offensichtlich peinlich relativierend mit „Die Russen sind nicht schwulenfeindlich, sie sind schwulenfreundlich, sie zeigen es nur nicht.“ geäußert. Nachzulesen u.a. auf der Wikipedia-Seite zum Autor.
Somit wären Fragen zum genanngen Themenkreis wichtig und interessant gewesen.
Mein Fazit: Sotschi fernbleiben und Fernseher aus!

@Linixpinguin

Bitte durchatmen, Puls runterschrauben und sich ein realistisches Bild der Sache verschaffen. Selten so viel Unsinn gelesen. Wer hat wo seine Heimat verloren? Wird bei anderen Großprojekten in Europa nicht das eine oder andere Anwesen enteignet? Wo ist in Russland die Presse zensiert? Hat das für Sie in China eine solche Rolle gespielt, dass Sie die olympischen Sommerspiele 2008 auch boykottiert haben?

@Pilepale 15:53

Zitat:
"In den USA wird seit Jahrzehnten Politik mit der Angst gemacht und Geld vedient!"

Pauschal lässt sich Ihre Aussage nicht verneinen, bestimmte Bestrebungen (politisch wie finanziell) werden bestimmt durch Angst legitimiert.

Trotzdem kann man mit Bestimmtheit sagen, dass es zur heutigen Zeit keinen (erfolgreichen, gesellschaftlich akzeptierten) Wahlkampf gab, der einzig und allein auf Angst beruhte. In den USA etwa, hat Obama durch das Wecken von Hoffnung Stimmen gesammelt, und nicht, weil man ihn als das geringe zweier Übel ansah.

Zitat:
"Deutschland ängstigt man die Leute mit dem Zusammenbruch des Euros"

Die Angst für die Folgen eines Zusammenbruchs waren bestimmt nicht entscheidend für Wähler, was tatsächlich passieren würde, kann man einfach nicht beurteilen, negative Folgen würde es haben.

Zitat:
"Die werden es verkraften sollte ein Herr Gauck oder sonst jemand fern bleiben wollen"

Die schon, aber letztendlich geht es ja doch um das Ansehen des "ewigen Präsidenten".

Recht hat er!

Die Einstellung der ARD ist zumindest merkwürdig.
Kritische Berichterstattung über den Irrwitz, der in Sotschi passiert ... übertragen wird trotzdem.
Delling und Beckmann feiern wieder die tollen Spiele und überhaupt ... so wirklich richtig schlimm sind Ausbeutung, Enteignung, Diskriminierung und Umweltzerstörung nicht.
.
Was solls.
.
Auch die zu erwartenden Terroranschläge ... egal!
Hauptsache the "games must go on!"
.
Das IOC zumindest hat sich sehr lächerlich gemacht. Offenbar ist jede Idee, jede Moralvorstellung verschwunden und es zählt nur noch die Kohle!

Fantastisches Interview

...Kritik gepaart mit Humor, keine Einseitigkeit und intelligente Spitzen.
So etwas wünsche ich mir öfter!

Ein wunderbares Interview

Eine erstklassige Kombination aus Sarkasmus, Unterhaltung und Kritik an den Winterspielen und den sehr festgefahrenen Meinungen der Medien.

Ja in Russland ist nicht alles schön und rosig, aber das gleiche gilt für jedes andere Land auch. Wenn man all die Korruption und Fehler aller Winterspiele aufsummiert, kommt da sicher ein Berg bei rum, der für jedes Skispringen geeignet wäre, wenn nicht vielleicht schon zu hoch.

Kaminer

Das Interviev hat mir gut gefallen.
Ansonsten kann ich über die Hetze in den Medien gegen Russland bzw. Sotschi nur den Kopf schütteln. Wir Deutschen haben sicherlich genug Baustellen auf denen es ähnlich zugeht wie dort. Es gibt genug Beispiele dafür.

etwas zur Klimakunde (Subtropen, Wintersport)

Sotschi liegt tatsächlich als Stadt in subtropischer Zone, hat Palmen auf Brachland und im Dendrarium + berühmten Strand, der Touristen aus allen anderen Zeit- und Klimazonen Russlands anlockt.
Aber die Presse suggeriert mit ihrem Vorwurf, dass die Winterspiele tatsächlich unten am Strand ausgetragen werden. Als ob man also gewaltige Kühlaggregate auffahren und künstliche Schneemassen produzieren würde.
Von Sotschi aus geht es aber landeinwärts in beeindruckender Steigung hinauf in den Kaukasus bis zum ewigen Schnee. Oben sind seit langem traditionelle Wintersportgebiete - z.B. Lagonaki und Tourbasa Romantika als Touristenmagnet. Auf halbem Weg da hinauf kommt man in einen kalten Bergregenwald aus Eiben und Buchsbaum. Wer also kalte Füße im Berghotel bekommt, kann schneller in die Subtropen fahren als er sein Zimmer warm heizen kann. Das würde ich mir nicht entgehen lassen wegen ein paar Meckerköppen. Privatunterkünfte: Fotos Zimmer/Objekt erbitten - Hühnerstallgefahr!

Danke!

Ich war immer schon begeistert von Wladimir Kaminer, so auch jetzt wieder mal. Die Forumsideologen hier sind erst mal verstummt bzw. hängen sich an Nebensächlichkeiten auf, denn wenn Sie auf Kaminers satirisch verpackte Systemkritik eingehen würden, kämen sie gewaltig ins Schleudern.

Herr Kaminer kennt beide Seiten, Russland und den so genannten Westen, und arbeitet mit den Mitteln des geübten Satirikers die krachende Lächerlichkeit des gesamten Systems heraus. Hier wir, dort die anderen? Nebbich! Wir alle zusammen, denn ohne uns gäb es den ganzen Blödsinn nicht. Und wer sich für was besseres hält, hat schon verloren, dafür sorgen die Satiriker zum Glück schon.

Auch deshalb sollte jeder "Staatenlenker" die Satiriker ernst nehmen und vielleicht darauf verzichten, allzu sehr den starken Mann zu markieren. Denn da ist es nicht weit zur tödlichen Peinlichkeit.

@standarddeviation

"und der Staat hart gegen friedliche homosexuelle Menschen vorgeht?"

Wo, wie, wann? Habe ich etwas verpasst? Das einzige, was mir jetzt dazu einfällt, ist das Verbot, Homosexualität vor Kindern und Jugendlichen zu propagieren. Und dieses Verbot finde ich gut. Wäre darüber hinaus für ein Verbot sämtlicher sexualisierter Themen vor den Augen und Ohren Jugendlicher.

Schönes Interview.

Dieses Interview liest sich sehr amüsant, insbesondere durch die vielen Seitenhiebe und Spitzen in alle Richtungen.

Mal schauen, ob die Öffentlichkeit jemals erfährt, ob und wie viel Geld an das IOC geflossen ist, um die Spiele dort zu veranstalten.

Mittlerweile vertrete ich auch die Auffassung, dass die Welt auf diese Art der olympischen Spiele verzichten kann. Es kann nicht im Sinne des olympischen Geistes sein, die Welt durch Gigantismus und übertriebene Selbstdarstellung zu beeindrucken. Hier ist ja Sotschi in Russland nicht die plötzlich auftauchende Ausnahme. Schon in München 1972 habe viele Menschen die Augenbrauen hochgezogen, wie viel Geld da verbraten wurde und es wurde ja von Olympia zu Olympia immer schlimmer.

Vielleicht sollten die IOC-Oberen mal in sich gehen und sich überlegen, ob es nur um die große (persönliche) Kasse und Eigenreklame geht oder auch wenigstens etwas um Ideale, die wohl derzeit für Viele nur noch überkommen sind.

Also wirklich!

Sagt mal Leute, könnt Ihr eigentlich nicht einmal einen Russen finden, der Russland auch wirklich liebt? Na gut, die werden wahrscheinlich nicht freiwillig in Deutschland leben.

Aber falls doch (manchmal ist es ja unvermeidlich)
werden diese sich schon gar nicht zur Verfügung stellen, damit die Deutschen sich an ihnen abreagieren können.

Nicht mal bei den Spielen in China hat man so massiv mit Dreck geworfen. Ich erinnere mich, dass in den letzten Tagen davor die Hauptsorge der Smog war.

Hier hat man innerhalb 1 Woche gleich mehrfach die gleichen Dokus im Fernsehen, damit es auch jeder kapiert: Russland ist böse.

Aber bitte überlasst doch die Russlandhetze den post-nationalsozialistischen Medien (das gewöhn ich mir jetzt an, weil man ja ständig mit der UDSSR anfängt) und sucht nicht immer Quotenrussen die die Bälle willig zuspielen.

Übrigens: in Russland ist das mit dem Umweltbewusstsein überhaupt nicht so ein Thema. Deshalb regen sich die wenigsten über so was auf.

@ NMachiavelli_2014 um 16:20

-Nach 9/11 wurden doch mit der Angst einschneidende Grundrechte (nicht nur) der US Amerikaner beschnitten. Darüber möchte ich auch nicht mehr diskutieren.
-Das es sicher Auswirkungen geben wird wenn der Euro zusammenbricht stimmt sicher auch, nur was soll der Bürger noch alles erdulden um den Euro und den Finanzadel oder Oligarchen wenn Sie so wollen, noch reicher zu machen? Darüber können wir an anderer Stelle diskutieren.
-Was meinen Sie genau mit Demokratiedefizit in Russland? Von was für einen schlechten Willen Putins schreiben Sie bitte? Ob Präsident Putin Ansehen von seinen Bashern erhält oder nicht geht ihm am ... vorbei. Ich habe da eher bedenken das einige glauben die Spiele dafür zu missbrauchen irgendein "Ding" in der Ukraine zu drehen. Herr Sakaschwili hat sein Kriegsverbrechen in Süd Ossetien ja auch während der Spiele versucht durchzuführen. Sollte jemand glauben das es während der Spiele eine Schonfrist gibt, der wird sicher sein blaues Wunder erleben!

Bravo!

Endlich mal ein Artikel, der Russland nicht ganz schlecht darstehen lässt.
Zwar versucht der der Interviewer wieder dreckige Wäsche zu waschen, aber der Herr Kaminer schmettert gekonnt ab.

Das wurde aber auch mal Zeit, nach all den anderen Artikeln...

Jo, Kaminer bringt es auf den Punkt!

Tanzen auf dem Vulkan hat doch was!

Wenn Geld verschwindet, sollte man sich ab und zu vor Augen führen: Geld ist nur virtuell!!!! Sein Wert ist sowas von relativ, schon morgen kann der Euro KLopapier sein- also freuen wir uns mit den Russen, die tatsächlich sich mit den Spielen identifizieren können - im Unterschied zu manchem Miesepeter hier.

Moralapostel sind ja ganz nett, aber das Feiern haben sich die Menschen noch nie verbieten lassen!

Ich glaub sowieso die ganze Miesepeterei ist irgendwie enttäuschte Selbstüberhöhung, dass Russland langsam wieder die Weltbühne erobert und als das Volk, das mit die größten Komponisten, die besten Schachspieler, den ersten Mann im All usw. sich nicht kleinducken muss vor Amerikanern - die haben ihre größten Entdeckungen nämlich auch nur Exileuropäern zu verdanken - darunter viele Russen - also freut euch - und lasst den Saudis nicht die Schadenfreude (die haben gemeint, Putin drohen zu dürfen) Tschaikowski ist der russische Komponist u. schwul!

Kritik nicht nur für das Vaterland

Auch das Heimatland kann man auf die Art kritisieren. Ich versuche es mal mit Herrn Kaminers Aussagen.

-Hinfahren und meckern-
Das Kanzleramt das enorme Unsummen verschlungen hat, wird unter vorgehaltener Hand "Tropfsteinhöhle" genannt, wegen Baumängeln die immer noch behoben werden. "Man braucht schon ein bisschen guten Willen beim Blick auf diese"[s Kanzleramt]". Wenn man von vornherein eine kritische Haltung hat, wird immer etwas nicht stimmen."

-Das Geld kommt sowieso nicht mehr zurück-
Der Berliner Flughafen verschlingt unsumme. "Natürlich wäre es viel einfacher,"[den naheliegenden Flugahfen der Sowjets zu benutzen]"Aber das wäre keine richtige Aufgabe für" den Berliner Bürgermeister und Landeschef Brandenburgs.

-Da herrschen fast schon Hamburger Verhältnisse-
Genial! Zum Kaukasus Nordeutschlands brauch man nichts hinzufügen.

-Alle, die im Kreml sitzen, sind Schurken-
"Alle, die im [Bundestag] sitzen, sind Schurken"

Das macht SPaß. Will sich noch einer versuchen?

16:50, alexejd

" Das einzige, was mir jetzt dazu einfällt, ist das Verbot, Homosexualität vor Kindern und Jugendlichen zu propagieren. Und dieses Verbot finde ich gut. Wäre darüber hinaus für ein Verbot sämtlicher sexualisierter Themen vor den Augen und Ohren Jugendlicher."

Sie scheinen ja wirklich ein waschechter Puritaner zu sein. Einer von denen, die 1620 mit der Mayflower in See stachen, um die USA zu gründen.

Zu welchen ungeahnten Höhen der Doppelmoral das führte, ist ja bekannt, deshalb Vorsicht!

Ich kann mich noch an meine Zeit als Jugendlicher erinnern. Sexualisierte Themen waren damals für uns das tollste überhaupt, deswegen fanden wir auch, obwohl die Sexualmoral damals entschieden repressiver als heute war, Mittel und Wege, um unseren Bedarf nach diesen Themen zu befriedigen. Das wird heute in Russland nicht anders sein.

Repressive Maßnahmen staatlicherseits sind deswegen kontraproduktiv, denn sie überlassen die Aufklärung dubiosen Kanälen.

Das liesse sich auf Merkel, Schröder, usw. wohl auch anwenden. Hierzulande entscheidet halt der Staatsfunk anstatt des Kremls, wer eine Chance bei Wahlen haben darf und wer nicht.

Auch ich finde dies ein

Auch ich finde dies ein köstliches Interview es zeigt wie pragmatisch die Russen mit ihrem Machthaber im Kreml umgehen. Also ich schau mir das auf jeden Fall an und sollte Putin bei der Eröffnung den Satz bringen lasst die Spiele beginnen schmeiß ich mich weg vor lachen

G. wäre stolz

Es ist immer wieder erstaunlich:

Obwohl wir im Zeitalter des Internet leben und jeder die Möglichkeit hat, sich kostenfrei umfassend zu informieren, gibt es sooooo viele Leute die sich gehirnwaschen lassen und der Meinung sind, dass das was die ÖR gesendet wird, das Evangelium ist!

Diese Propagande über das böse Russland funktioniert so perfekt, fast jeder glaubts.

Eine Frage mal an die Leute, die sich sicher sind, dass Russland so ein böses Land ist und Putin solch ein böser Zar:

Waren Sie überhaupt schonmal in Russland?

Also ich kenne einige Menschen russischer Abstammung (Russlanddeutsche) und die denken meist folgendermaßen über Putin:
Alle wissen er hat Dreck am Stecken (Ex-KGBler usw.), aber alle wissen auch, dass es Russland nur durch ihn so gut geht (relativ betrachtet), weil er alle Blutsauger-Oligarchen (z.b. Chodorkowski) vertrieben hat und das Land nicht weiter ausbeuten lassen hat (so wie Jelzin).

Natürlich ist er kein Heiliger, welcher Politiker ist das schon?

"Alle, die im Kreml sitzen, sind Schurken"

Wie das in Kaminers Heimatland aussieht erklärt mein Lieblingssatiriker Volker Pispers u.a. hier:
hxxp://www.youtube.com/watch?v=yC94FPx0Wio

Menschenrechtsverletzungen sind keine Kleinigkeit

Dass olympische Spiele in Ländern wie Russland oder China ausgetragen werden ist eine absolut falsche Entscheidung, es mag sein dass auch in anderen Ländern nicht alles rosig ist, aber hier gibt es durchaus Unterschiede, nicht in jedem Land sind Menschenrechtsverletzungen alltäglich, und auch Voruteile durch Gesetze zu untermauern ist nicht überall üblich. Meinungsfreiheit sollte das Mindeste sein was als Bedingung für die Vergabe der Spiele Bedingung ist, ebenso sollte das Land wirtschaftlich so stabil sein dass sich die Opfer der Bevölkerung in Grenzen halten.

Ein Boykott durch andere Länder ist sicher nicht die Lösung (zumal man bereits in China war), das olympische Komitee muss hier die moralische Instanz sein die entscheidet dass Führer wie Putin sich die Spiele nicht zunutze machen können.
Aber was soll man schon Olympia erwarten wenn selbst ein Friedensnobelpreis an Obama vergeben wird - heutezutage sind politische und finanzielle Interessen nunmal die einzigen die zählen.

16:59, tisiphone

"Sagt mal Leute, könnt Ihr eigentlich nicht einmal einen Russen finden, der Russland auch wirklich liebt? "

Und nicht so einen zersetzenden Satiriker?

Wo bleibt denn hier der Hurrapatriotismus?

Verzeihung, liebe Tisiphone, aber mir sind hier wie dort die Satiriker entschieden lieber als die Hurrapatrioten.

Ich bin übrigens überzeugt, daß Herr Kaminer sein Land und seine Bewohner wirklich liebt, so wie Heine Deutschland liebte.

Ich würde Ihnen empfehlen, seine Bücher zu lesen. Finden Sie in jeder Buchhandlung.

Ein wenig Sinn für Humor und Satire sowie die Fähigkeit, Metaebenen zu erkennen, sollten Sie allerdings schon mitbringen.

Die Aufregung um die

Die Aufregung um die klimatischen Bedingungen sind nur bedingt richtig.Die Veranstaltungen finden in Höhe von 1000-2000 Metern statt dort ist es kalt genung und im Zentrum der Stadt vor es tatsächlich zu warm werden diese in geschlossenen Räumlichkeiten abgehalten. Für den Fall der Fälle ist genügend Kunstschnee aufbereitet worden.In Deutschland regnet es fast jede saison beim Biathlonweltcup und die Strecken sind auch mit Kunstschee präpariert. Winterurlaub in der Schweiz ist ohne Kunstschnee auch nur bedingt möglich.Die Spiele in Sibirien abzuhalten wäre unsinnig gewesen.Bei -20 oder -30 gebe es nur russische Zuschauer.Die kosten unter diesen Bedingugen für die Infrastruktur wären höher.Die Wahl des Ortes ist zwar schon exotisch.Aber die Mehrkosten die durch kunstschnee entstanden sind ist nicht die eig. Ursache für die Kostenexplosion.So am rande wenn man schon nur für den Berliner Flughafen mittlerweile 7 Millarden € ansetzt.Dann ist man in Russland mit 35 ganz gut weggekommen

@Pilepale 17:05

Erstmal vorweg: Sie können nicht einfach eine Argumentation auf Argumenten aufbauen, über die Sie nicht diskutieren wollen.

Zitat:
"Nach 9/11 wurden doch mit der Angst einschneidende Grundrechte (nicht nur) der US Amerikaner beschnitten"

Einschneidende Grundrechte beschnitten? Aber egal, das (was ich glaube, dass Sie meinten) mag passiert sein, die Sicherheit haben diese Gesetze jedenfalls gefördert, im Gegensatz zu Russland, wo nur der Präsident aus Angst (die dort weniger berechtigt ist) gewählt wird.

Zitat:
"was soll der Bürger noch alles erdulden um den Euro und den Finanzadel oder Oligarchen wenn Sie so wollen, noch reicher zu machen?"

Falls jemand in der Lage sein sollte, unverhältnismäßig vom Euro zu profitieren, wird sich das bei Einführen einer anderen Währung kaum ändern.

Zitat:
"Was meinen Sie genau mit Demokratiedefizit in Russland?"

Die Menschen fühlen sich (laut Interview) machtlos, egal wen sie wählen und alles wird von einer Person bestimmt (faktisch Diktatur).

Was ist mit dem Balken im eigenen Auge ?

Danke Herr Kaminer!
Ihre authentische Art kontrastiert so angenehm zu den erhobenen Zeigefingern der vielen medialen Oberlehrer.

Insbesondere ihr feinsinniger Humor entlarvt die in vielen RU-Artikeln zum Ausdruck kommende Arroganz. Oft zieht man dort über den Splitter im Auge des Anderen her und bemerkt den berstenden Balken im eigenen Auge nicht.

Das gilt nicht nur in Punkto Sicherheit, für die in Sotschi "fast schon Hamburger Verhältnisse" herrschen, sondern auch bei den Themen Geld und Korrution (die Kostenexplosionen bei Berliner Großflughaven, Stuttgarter Bahnhof, Hamburger Philarmonie usw. sind bekannt und nach aktuellen Analysen hat die Korrution in der EU in den letzten drei Jahren drastisch zugenommen und schädigt die EU-Wirtschaft um 120 Mrd.€ jährlich).

Im Unterschied zu uns haben die Russen das globale Großprojekt "Winterolympiade Sotschi" termingerecht hinbekommen. Die Mehrheit der Russen freut sich auf die Olympiade und wir sollten dies gemeinsam mit ihnen tun.

Das Interessante ist immer

Das Interessante ist immer wieder, das einige Leute schon im Vorfeld ihr "Urteil" gefällt haben und das alle wissen lassen müssen... und eigentlich keine Ahnung haben, wovon sie reden, da sie nie in Russland waren und sich auch in den nächsten 1000 Jahren nicht trauen werden. Fahren Sie nach Russland und reden Sie mit den Menschen...

Verweigern und seine festgefügten, schon von den Eltern ererbten Vorurteile pflegen bringt niemandem etwas. Man muss gelegentlich auch mal etwas riskieren im Leben und bereits sein, vor Ort sich selbst eine Meinung zu bilden, anstatt nur zu plappern, ohne zu wissen.

"Alle, die im Kreml sitzen, sind Schurken"

Unsauber, da augenscheinlich falsch zitiert.

Außerdem ist es doch eigentlich Standard, den Interviewer genau wie den Inerviewten am Anfang des Interviews einzuführen.

Oder ist "Tagesschau.de" hier der Interviewer und Frau Stalinski nur das Sprachorgan ohne eigene Interviewer-Kompetenzen?

16:59 von tisiphone

Sehr guter Beitrag. Man hat diesen Russen nur zur Wort kommen lassen weil er an Russland kritik über sollte. Das wirkt natürlich authentischer wenn ein Russe das tut. Derjenige der in den Westen abgehauen ist und schon seit 24 hier lebt kann die Situation der Menschen in Russland und ihre Gefühlslage genauso wenig einschätzen wie jede andere selbsternante Experte der sein Wissen über die Medien bezieht.
China spielte keine Rolle im Kalten Krieg, ist weit entfernt und Journalisten haben dort kaum eine Chance informationen zu ergattern diese spekulativ willkürlich interpretativ zu verarbeiten um dann diese der Konsumgesellschaft gebetsmühlenartig jeden tag zu servieren. Durch ständige reproduktion manipulativer einseitiger Berichterstattung entstehen dann Vorurteile und Feindbilder. Mit keinem Land der Welt klappt es so gut wie mit russland

Typisch Russen - alles Schöngequatsche!

Natürlich boykottiert man als vernünftiger Mensch olympische Spiele in einer Diktatur...genau so sollte ein Rechtsstaat mit Autokraten auch keine wirtschaftlichen Verbindungen eingehen! Aber das wiederum steht auf ein anderem Blatt.
Faktum ist, wer andere Menschen unter entwürdigenden Umständen ausbeutet (gemeint sind hier die ausländischen Arbeiter), dem sterbenden Planeten noch extra in den Rücken sticht und sich dann hinstellt und freut, dass ER etwas für Russland und der Welt was erreicht hat, gehört lebenslang weggesperrt!

Gauck hat es völlig richtig gemacht, und ich hätte mir gewünscht, dass der rückgratlose deutsche Olympiakader dem gleich getan und abgesagt hätte. Aber bitte...feiern wir diese Farce!

17:34 von fathaland slim

Also mir sind zersetzender Satiriker genauso unlieb wie Hurrapatrioten. Vielleicht sollte man einen zu Wort kommen lassen der die Lage a: bewerten kann und b: dabei wenigsten ein wenig objektiv bleibt. Aber vielleicht wäre es ja schön einen nur einen in der gesamten Geschicht der Tagesschau den ersten zu wort kommen zu lassen der aus anderer Perspektive berichtet. Den im Prinzip entsprechen seine Aussagen der Propagandamaschine der letzten Monate über Sotchi. Ob der gute Russland liebt? Da wäre ich nicht so auf anhieb überzeugt. Irgendwie scheint er ja die russische Kultur, traditionen Sehenswürdigkeiten, die Menschen, die Landschaft etc also all das gesamte Paket. Viele Menschen und vorallem erfolgreiche in Russland hatten und hätten die Möglichkeit auszureisen. Anscheinend tun das nur richtige Patrioten wie unser Kaminer

Kaminer hat recht

Herr Kaminer hat recht, jetzt sollte man dieses Fest auch feiern und Spaß haben! Ich finde es gut, dass die Tagesschau zu diesem Thema endlich auch mal einen Experten zu Wort kommen lässt.

PS: Eine niedliche Katze hat er da, der Herr Kaminer.

Martin Andrews stellt Sotschi vor!

Martin Andrews möchte ich an der Stelle nicht vorstellen. Das soll der Mann der Sotschi vorstellt in diesem Beitrag selber tun. Vielleicht nimmt das so manchen "Aktivisten" den Wind aus den Segeln.
Zu sehen auf diesem Link. Ab 12:50 Minuten geht es los mit Sotschi. Ab 16:10 Minuten für die Aktivisten.
hxxp://rt.com/bulletin-board/rt-america-february-0414-726/

Zu Hause bleiben mit ruhigem Gewissen ist besser als...

...Augen zu und durch. Im wahrsten Sinne des Wortes...

sehr gut!

Sie treffen es auf den Punkt!

@Goliath56

Als vernünftiger Mensch erkennt man, dass man mit einem Boykott weniger erreicht, als mit Dialog und Völkerverständigung.

Zum Thema "Diktatur" muss man wohl nichts sagen. Immerhin wurde Putin gewählt, mit einem Wahlergebnis, von welchem unsere Marionetten nur träumen können. Und das Wahlergebnis wurde nicht angezweifelt.

Ich behaupte jetzt mal, dass wir von einer Diktatur der Medien bestimmt werden.

Sie haben sich ihren Namen bestimmt nicht umsonst ausgesucht.

@standarddeviation -Boykott ist falsch

"Ein totaler Boykott der Olympischen Spiele seitens des Auslandes wäre genau das Richtige gewesen. "

Sie und viele andere hier reden immer von "Boykott". In China wurde auch nicht boykottiert, dabei ist dort die Menschenrechtslage noch viel schlimmer als in Russland. In Brasilien herrschen für die einfache Bevölkerung oder für indigene Völker auch nicht gerade paradiesische Zustände, also Weltmeisterschaft auch boykottieren?

Ich halte absolut nichts von einem Boykott. Die Welt besteht halt hauptsächlich aus eben nicht demokratischen Staaten. Wo wollen Sie da anfangen, wo aufhören? Selbst bei uns st einiges im Argen. Das ist Olympia und keine politische Veranstaltung.

@ NMachiavelli_2014 um 17:40

Ich wollte keine Diskussion abwürgen sondern zurück auf Russland kommen. Wenn Sie der Meinung sind das in den Staaten keine Grundrechte beschnitten wurden obwohl es sogar US Amerikaner so empfinden, lohnt sich keine Debatte. Sie haben Ihre und imM.

Wenn Sie das hier als Demokratiedefizit bezeichnen:
"Die Menschen fühlen sich (laut Interview) machtlos, egal wen sie wählen und alles wird von einer Person bestimmt (faktisch Diktatur)."
In Deutschland glaube ich fühlen sich die Menschen genauso machtlos. Egal wenn Sie wählen direkten Einfluss auf die Politik werden Sie auf Bundesebene immer weniger ausüben können. Aber das ist ja mittlerweile auch nur noch ein Trachtenverein im Bundestag, den dort kann selbst unter einer für mich nicht korumpierten Regierung beschlossen werden was will, über Brüssel und dessen Kommissare kann alles sowieso ausgehebelt werden. Übrigens, in BRD habe ich das Gefühl das auch alles von einer Person beschlossen wird. Ihre ich mich oder Sie oder wir beide?

@vamos

"hat sich Herr Kaminer ... peinlich relativierend mit „Die Russen sind nicht schwulenfeindlich, sie sind schwulenfreundlich, sie zeigen es nur nicht.“ geäußert."

Schon mal was von Ironie gehört?

@fathaland slim

Nein, so schlimm bin ich nun auch wieder nicht. Aufklärung und Propaganda sind zwei große Unterschiede, wie man in Odessa sagen würde. Es muss sich noch zeigen, was genau unter den Begriff der Propaganda fällt, voreiliges Verdammen würde ich jedoch unterlassen. Es gibt Länder, die in Deutschland außerhalb jeder Kritik stehen, in denen es ähnliche und noch schlimmere Restriktionen gibt. Im Übrigen gibt es die Homosexuellen-Clubs, -Diskos und -Shops in Russland nach wie vor, man scheint also auch in Russland nichts so heiß zu essen, wie es serviert wird.

@alexejd

"Wäre darüber hinaus für ein Verbot sämtlicher sexualisierter Themen vor den Augen und Ohren Jugendlicher."

Sie wollen wohl die "goldenen" (und miefigen) 50er Jahre zurück?

Sexualität ist eine natürliche Sache. Warum soll man mit Kindern und Jugendlichen darüber nicht sprechen. So ein Unsinn!

@ Putinfreunde

Einige hier haben es noch nicht kapiert. Wer Herrn Putin kritisiert, muss noch lange kein Feind Russlands sein.

Oder ist Herr Putin mit Russland gleichzusetzen?

Herr Kaminer ist Schriftsteller. Dies sollte eigentlich der Schlüssel sein, denn Russland hat viele großartige Schriftsteller hervorgebracht.

Ich habe allerdings den Verdacht, daß viele der hier versammelten vorgeblichen Russlandverteidiger mit Tolstoi und Dostojewski, um nur mal zwei Klassiker zu nennen, wenig anfangen können.

Sonst würden sie nämlich differenzierter argumentieren.

So aber erweisen sie ihrem vorgeblichen Anliegen einen Bärendienst, da sie es auf eine eindimensionale, ideologische Ebene zerren und ein Land mit seinem momentanen Herrscher gleichsetzen.

So, als ob man sagen würde, wer Merkel kritisiert ist deutschfeindlich.

Ein Land, das solche Verteidiger hat, braucht keine Feinde.

@Nmachiavelli

Welche grundlegenden Grundrechte wurden denn in Russland beschnitten?

- Meinungsfreiheit? Kann nur jemand behaupten, der nie vor einem Zeitungskiosk in Russland stand, nie "Ekho Moskvy" mit seiner noch schlimmeren Anti-Putin-Hetze gehört, nie die Talkshows "Poedinok" und "Woskresnyj Vecher" im Staatsfernsehen gesehen und nie eine Internet-Diskussion auf Russisch verfolgt hat.

- Justizgrundrechte? Das Gerichtssystem ist nicht perfekt, aber besser als sein Ruf. Sollte im Übrigen gerade ein Land, in dem es keine effektive Zweite Instanz zu Strafverfahren vor Landgerichten gibt und in dem Strafgesetze sich auf 200 unterschiedliche Gesetze verteilen, nicht so vorlaut sein.

- Gewissensfreiheit? Kein anderes Land fördert die Religionsausübung so wie Russland.

Welche Russland sind denn in Russland beschränkt? Werden Sie mal konkret.

18:21, alexejd

" Es gibt Länder, die in Deutschland außerhalb jeder Kritik stehen"

Nein, die gibt es bestimmt nicht, zumindest nicht für mich.

Kritik ist das Salz der Demokratie, außerhalb der Kritik darf nichts und niemand stehen.

hasegawa 17:43 leider ist es

hasegawa 17:43
leider ist es mir sowohl aus zeitlichen wie finanziellen Zwängen nicht möglich an jeden Hot Spot dieser Welt zu fahren und aufwendige vor Ort Recherchen zu betreiben. Dennoch erlaube ich mir von Zeit zu Zeit die kleine Ungehörigkeit einer eigenen Meinung ;-)

18:05, john777777

Ich habe das Wort "zersetzend" im Zusammenhang mit Satire ironisch gebraucht.

Daß Sie es ernsthaft verwenden und dann auch noch Objektivität einfordern, zeigt mir, daß Sie das Wesen der Satire wohl nicht verstanden haben.

Das Wort "zersetzend" entstammt dem Sprachgebrauch autoritärer Denker, wie ein Blick in die Geistesgeschichte der Welt zeigt.

@Pilepale 18:16

Zitat:
"Wenn Sie der Meinung sind das in den Staaten keine Grundrechte beschnitten wurden"

Das habe ich nie gesagt. Ich war der Meinung, dass der Zweck im Falle USA die Mittel eher heiligt als in Russland (eine Diskussion über die Heiligung des Zwecks würde den Rahmen wohl sprengen).

Zitat:
"über Brüssel und dessen Kommissare kann alles sowieso ausgehebelt werden"

Kaum. Von dieser Seite können unsere Strukturen (etc.) höchstens beklagt, schlimmstenfalls sanktioniert werden (z.B. Vorratsdatenspeicherung). Das aushebeln funktioniert dagegen sehr gut aus Richtung einzelner Länder (z.B. Freihandelsabkommen, Gen-Saatgut). Ich sage nicht, dass alles perfekt ist, aber irgendwie wird die EU hier sehr oft zum anonymen Feindbild hochstilisiert.

Zitat:
"in BRD habe ich das Gefühl das auch alles von einer Person beschlossen wird"

Stellen Sie sich vor, z.B. Merkel wollte als einzige die Olympiade. Würde sie die Kriegen? Nein. (nuff said)

Wladimir Kaminer

Ich kannte den Mann bisher noch gar nicht.
Aber ich mag ihn jetzt schon :)

@ 16:16 von vamos

Was wollen Sie eigentlich erreichen, sollen wir etwa ständig über eine kleine Minderheit reden ? Wenn bei uns über ein Fussballspiel berichtet wird geht es um Sport und nicht darum, ob der oder der Spieler schwul ist. Mir sind Schwule persönlich völlig egal, solange sie mich ebenfalls in Ruhe lassen. Von den Sportreportern in Sotschi erwarte ich, dass sie über Sport berichten und nicht, ob irgendjemand eine Regenbogenfahne schwenkt. Wie hatten Sie denn damals reagiert, als schwarze Sportler ihre Sympathie für die Black Panther Party zeigten ?

@ 16:50 alexedj

Nicht solange ist es her,da waren hierzulande Homosexuelle Beziehungen ein Straftatbestand.§175.
Homosexuallität ist in Russland überhaupt nicht verboten. Verboten ist das öffentliche zur Schaustellung und das Verbot,wie Sie schon sagten,Homosexuallität vor Kindern und Jugendlichen zu propagieren. Das muss man auch vor dem Hintergrund sehen,das viele Russen tief religiös sind. Das gleiche Verbot in Gegenden einzuführen,die hier tief katholisch sind,wäre nicht sonderlich schwierig.
Ein Moskauer Schwurgericht hat einem Mörder erschwerend angerechnet,das seine Tat aus
einem Hass,gegenüber der Homosexualität seines Opfer geschah.

Immerhin. In Sotschi werden die Olympischen Spiele ...

pünktlich eingeleutet.

Während ein Direktflug von Berlin aus, dem Willy-Brandt-Flughafen, noch in weiter Ferne ist.

Wir sollten uns gefälligst mal ganz ungeniert an die eigene Nase fassen.

Ich werde die Olympischen

Ich werde die Olympischen Spiele komplett ignorieren, soweit es geht. Auf jeden Fall werde ich nichts anschauen, außer kritische Berichte. Wenn Herr Kaminer meint, jetzt kann man eh nichts mehr ändern, zeigt das nur seine Naivität gegenüber Putin. Nach dem Spielen wird Herr Putin hart durchgreifen und die Kritiker erbarmungslos jagen. Aber da sitzt wohl Herr Kaminer wieder an seinen Schreibtisch, um ein neuen Bestseller zu schreiben.

@ fathaland slim : Bin ich zu blöd ?

Vielleicht bin ich ja nicht in der Lage, ausreichend zwischen den Zeilen zu lesen, aber ich habe mich - obwohl ich Herrn Kaminer sonst sehr gerne lese - auch darüber aufgeregt, dass er den Protest gegen Sotschi an unfertigen Hotels festmacht.

Vielleicht traut er sich nicht, mehr zu sagen, weil er ja noch die Familie seiner Frau besuchen will, aber ich hätte schon ein Wort zu dem Maulkorberlass erwartet ......

Oder hab´ ich da tatsächlich was verpasst ?

Diejenigen, die hier laut

Diejenigen, die hier laut darüber fabulieren, Sochi zu boykotieren, sollten dann aber angesichts dessen hier, auch auf das nächste Fußball-Event gefälligst verzichten!

Fragen sie BOPE

http://www.youtube.com/watch?v=TASjxkwdJRM

Batalhão de Operações Policiais Especiais, ein Tag wie jeder Andere...

Und da soll im Ernst das nächste Fußball-Event stattfinden?

@ fathaland slim um 18:35

"Kritik ist das Salz der Demokratie, außerhalb der Kritik darf nichts und niemand stehen."

Gilt das auch für Kritik an unseren Verteidigern der Demokratie, den Journalisten? Ich frage nur weil ich bei Ihnen das Gefühl habe, dass die besonders schützenswert wären und über der kritik stehen? Irre ich mich?

@alexejd 18:29

Zitat:
"Kann nur jemand behaupten, der nie vor einem Zeitungskiosk in Russland stand"

Dazu jemand, der über andere Nachrichtenplattformen und Dienste (z.B. BBC, Reuters, dpa etc.) andauernd von politisch motivierten Sendeverboten hört, und Berichte über ermordete Journalisten liest.

Zitat:
"Das Gerichtssystem ist nicht perfekt, aber besser als sein Ruf."

Der Ruf muss in den vielen Justizurteilen aus von repressiven (z.B. Pussy Riot), politischen (z.B. Alexej Nawalny), oder wirtschaftlichen (z.B. Michail Chodorkowski) begründet liegen. Eine Schande, dass nicht einfach jeder faire Prozess international diskutiert wird, Zeit sparen würde es.

Zitat:
"Kein anderes Land fördert die Religionsausübung so wie Russland"

Vielleicht fällt ja das Pussy Riot Urteil unter den (Menschenrechte verachtenden) Schutz selbiger? Zur Gewissensfreiheit gehört ein wenig mehr, wie es um Meinungsfreiheit, kritischen Journalismus etc. steht, habe ich ja versucht Ihnen aus meiner Sicht zu erklären.

Sotschi ist überall

Wladimir Kaminer (als noch- oder immer-noch-Gesandter des Goethe-Instituts), und wie viele Publizisten auf Öffentlichkeit angewiesen, moniert also "Olympische Winterspiele in einem "subtropischen" Badeort in Russland. Kennt Kaminer die Geographie seines Geburtslandes nicht? Der hochalpine (und schneesichere) Kaukasus ist nur 20-40 km entfernt, und die Eislaufsportstätten sind stadtnah. Das war bei vielen Winterolympiaden bisher nicht viel anders.

Wäre übrigens sogar im Libanon möglich. Wo ich z.B. schon in der 1970ern morgens an der sommerlichen Strandpromenade saß, und mal einen Nachmittag im Libanon-Gebirge am Qurnat as-Sauda (‚Schwarzes Horn‘) im Tiefschnee wedelte. Heute wegen der religiösen Scheißkriege illusorisch.

International... so auch in der EU in Spanien noch heute eine Überraschung, mitten im Sommer in Granada verwundert Autos mit Skiausrüstung auf dem Dachgepäckträger zu sehen, bis man in der "nahen" Ferne die schneebedeckte Serra Nevada entdeckt.

Sotschi ist überall.

@ 19:36 von Kawin

Ja, haben Sie! Nicht Kaminen hat kritisiert, dass einige Hotels nicht fertig sind, sondern er hat kritisiert, dass nach der ganzen Großanstrengung zur Ausrichtung der Spiele, der Westen statt auf die fantasievolle Umsetzung von revolutionärem Architekturdesign, einer komplett geschaffenen Athleten-Wohnanlage, einer Infrastruktur mit ausgebautem Flughafen, Zubringer, Bahnlinien usw. Logistik für die Durchführung zu schauen, auf ein paar Luxushotels den Focus setzt, die nicht ganz fertig geworden sind - und die auch noch von österreichischen Firmen hochgezogen wurden - also noch nicht mal "russische Schlamperei" da anzumeckern wäre.

Herr Kaminen hat darauf hingewiesen, dass das Selbstwertgefühl der russischen/kaukasischen MultiKulti- Bevölkerung durchaus sich auch mit gelungenen Spielen vor der Weltöffentlichkeit sich verbessert. Man will nicht ewig der Verlierer-Kommunist sein, sondern Bürger der russischen Förderation mit in nichts anderen Gesellschaften nachstehenden Fähigkeiten.

19:36, Kawin

Ich glaube, daß Herr Kaminer mit Absicht nicht ins Horn der ideologischen Putinkritiker getutet hat, weil das seinen geistreichen Ansatz entwertet hätte und er sich von Leuten hätte vereinnahmen lassen müssen, mit denen er wenig gemein hat.

Jetzt wird er hier im Forum von beiden Seiten zur jeweiligen Gegenseite gerechnet, was ihm gewiss diebischen Spaß macht.

Ich weiß nicht, wie viele seiner Werke Sie gelesen haben. Ich kann nur empfehlen, möglichst viele davon im Lichte dieses Interviews noch mal zu lesen. Sie können dann auch das Interview besser einordnen und zwischen den Zeilen lesen.

Mit den unfertigen Hotels hat er nur ein absurdes Beispiel nicht zielführender Putinkritik gewählt, wie sie gern von Leuten vorgebracht wird, die von der wirklichen Lage in Russland keine Ahnung haben.

Seine Äußerungen hier als politisches Statement zu verstehen wäre zu kurz gesprungen. Er ist eben Satiriker und nicht Agitator.

@Nmachiavelli

Andauernd? Nun ja, jeder hat sein eigenes Zeitgefühl. Allerdings hat sich bisher bei keinem einzigen Journalistenmord die Annahme staatlicher Beteiligung bestätigt. Auch bei dem spektakulärsten Mord des letzten Jahrzehnts an Politkowskaja nicht. Den "Doschdj" hat im übrigen kein Sendeverbot ereilt, obwohl dessen Verfehlung, die Verteidigung Leningrads für falsch deklariert zu haben, in etwa der Leugnung des Holocaust im deutschen Fernsehen gleichkommt.

19:48, Pilepale

Ja, Sie irren sich. Ich habe eigentlich immer bei Ihnen den Eindruck, daß Sie überhaupt nicht verstehen, worum es mir eigentlich geht.

Bei Ihrer Art der Kritik sehe ich mich oft gezwungen, Sachen aus Gründen der Fairness zu verteidigen, die ich ansonsten selbst heftig kritisiere.

Sie würden es vermutlich sogar schaffen, daß ich noch mal eine Lanze für Angela Merkel breche.

Und das will was heißen.

Olympia in Sotschi " und keiner geht hin"

Keiner sollte nach Sotschi fahren! Warum?

Russland zeigt sich als ein wirklich sehr "modernes" Land auf einheitlicher Stufe wie Kenia, was Homosexuelle und Korruption angeht.

Wir warten doch schon auf die Berichte das in Russland auch bald „korrektive Vergewaltigung“ wie in Kenia praktiziert wird.

Russland liefert ein schaurig trauriges moderenes Bild, doch es passt perfekt zur Russischen Haltung im Syrien Krieg.

Und Olympia sollte ja nicht politisiert werden, nein, denn wir wollen ja alle unpolitischen Sport. Wir sind ja auch nach China gefahren und sicher gehts bald ab nach Olympia in Waziristan (Afghanistan). Da kann man dann auch olympisches Gold von Taliban empfagen.

@fathaland slim

Satire, hm?
Doch, dafür hab ich sogar einen ausgeprägten Sinn. Meine Frage, ob sich nicht ein Russe finden lässt, der sein Land liebt (so wie es ist und nicht wie andere es haben wollen) bezog sich einfach darauf, dass man hier immer nur einen bestimmten "Schlag" von Russen zu Wort kommen lässt.

Wäre das ein wenig, sagen wir, vielfältiger gestreut, dann könnte mich so was auch amüsieren. Aber genau das ist mein Problem: die Darstellung der Russen hier ist immer so zwischen hach was ist der Fatalismus niedlich und oh die armen Menschen. Und genau in diesen Chor stimmen die vorgeführten Russen meist ein.

Würde man ab und an auch andere zu Wort kommen lassen, wäre ich auch nicht so empfindlich.

Aber der systematische Aufbau eines Feindbildes ruft meinen Widerstand auf den Plan.

Aber was mich beruhigt: hier gibt es den einen oder anderen, der verstanden hat, worum es mir geht und es ähnlich sieht.

20:35, tisiphone

Ja, natürlich, es gibt hier einige, die die Dinge so sehen wie Sie.

Wenn das Ihr Selbstbewußtsein stärkt, dann ist das ja gut.

Wenn Sie Herrn Kaminer einem "bestimmten Schlag von Russen" zuordnen, dann weiß ich allerdings wirklich nicht, welchem.

Ich verweise hierzu noch mal auf meinen Kommentar von 20:15.

Ich kann Ihnen wirklich empfehlen, mal ein paar seiner Bücher zu lesen. Dann mißverstehen Sie ihn vielleicht nicht mehr so sehr.

@ fathaland slim um 20:21

Sehen Sie, und mir geht die Hutkrempe hoch bei dieser Art der Berichterstattung nicht nur bei Russland und dessen Präsidenten sondern auch gegenüber anderen.
Hier ein Beispiel wie eine wohl "kritische" Diskussionsrunde aussieht zum Thema Putins Machtspiele. Die Zusammensetzung der Runde spricht Bände bei diesem Thema. Was Bernhard Lichte (2:30-2:50 Minuten) und Herr Brok (7:00-7:25 Minuten) und als Geiselnahme bezeichnen, können Sie sich in dieser Gesprächsrunde anschauen. Interessant ist das jemand vom AI dabei saß und nicht intervenierte als die beiden Herren das erwähnten. Imke Dierßen ist aber zufrieden wie man mit Russland spricht zum Thema Menschenrechtsverletzungen (ab 11:50).
hxxp://www.youtube.com/watch?v=bpZH5haFSug
Wenn man diese Art der Gehirnwäsche (wie ich es nenne) auch bei anderen Themen dann hat man keine Lust mehr, den Kuschelkurs bei der Kritik zu fahren. Übrigens hat meine Kritik Hand und Fuß, was ich bei anderen nicht behaupten kann!

20:35, tisiphone

" die Darstellung der Russen hier ist immer so zwischen hach was ist der Fatalismus niedlich und oh die armen Menschen. Und genau in diesen Chor stimmen die vorgeführten Russen meist ein."

Das liegt wohl eher in Ihrer eigenen Wahrnehmung begründet und hat mit der Realität wenig zu tun.

Sie scheinen klare Feindbilder zu lieben und unterstellen sie deswegen auch anderen.

"Hach was ist der Fatalismus niedlich"? Das ist nun wirklich schon sehr schräg.

Aber wenn Sie diese Haltung hier diagnostizieren, dann ist das, wie gesagt, Ihre eigene, sehr persönliche Wahrnehmung.

@ fathaland slim um 20:15

"Mit den unfertigen Hotels hat er nur ein absurdes Beispiel nicht zielführender Putinkritik gewählt, wie sie gern von Leuten vorgebracht wird, die von der wirklichen Lage in Russland keine Ahnung haben."

Die wirkliche Lage Russlands möchte ich nicht in Satire verpackt sondern in guten Journalismus präsentiert, den ich hier leider nicht geboten bekomme. Warum bei diesen GEZ Einnahmen ist mir schleierhaft?

Aber wie sieht den für Sie Russland aus? Reicht das wenn man zwei Vodkasorten kennt, die Tolstoi und Dostojewski heißen?

Titel

Warum wurde der Titel so gewällt
Hinfahren udn meckern, ist ja nicht so dass wir Deutschen es so oder so tun, dafür brauchen wir keine Einladung vom Herrn Kaminer ;-)

Vorschlag für den Titel
"Und ich bin mir sicher es wird eine großer Erfolg"

Ich muss tisiphone rechtgeben, was die Auswahl der Personen angeht die hier was sagen können in Bezug auf Russland.
In der Regel sind es Leute vom Schlage eines Kasparov, Kaminer, Klitschko, Beresowskij usw
Und welche Richtung diese Herren bevorzugen wissen, so denke ich zumidnest, alle

Vodkasorten

Ich denke Jelzin udn Gorbatschow sidn da die bessere Wahl ;-)

20:51, Pilepale

Zu Ihrem Link zur Phoenix-Runde: Ich werde mir jetzt keine 45 Minuten-Sendung ansehen. Ihre Auswahl übrigens erst recht nicht, denn ich würde mir schon gern selbst ein Bild machen, bevor ich mir Zitate aus dem Zusammenhang reißen und vorsetzen lasse.

So geht es nun wirklich nicht.

21:12, Hans Klein

"In der Regel sind es Leute vom Schlage eines Kasparov, Kaminer, Klitschko, Beresowskij usw"

Also ein Schachspieler, ein Schriftsteller, ein Boxer und ein Oligarch.

Was haben die jetzt miteinander gemeinsam?

Ich glaube, Herr Kaminer als einziger Intellektueller in dieser Runde würde sich sehr dagegen verwahren, mit den übrigen Herren in einen Topf geworfen zu werden bzw. gar nicht verstehen, warum das geschieht.

Die übrigen Herren wären sich wahrscheinlich untereinander auch nicht grün. Das kann ich allerdings wahrscheinlich schlecht beurteilen, denn sie interessieren mich offengestanden nicht so sehr.

Oder wollen Sie einfach nur kundtun, daß man Ihrer Ansicht nach im öffentlich-rechtlichen Fernsehen entschieden zu wenig regierungsamtliche Verlautbarungen aus Russland unkommentiert vorgesetzt bekommt?

Hinfahren und meckern

Herr Kaminer hat so recht. Vor der Haustür einen Flughafen, der die größte Lachnummern des Jahrhunderts ist. Geld auch verbraten, nur leider NIX fertig, und dann ständig die unerträglich überhebliche Fernsehberichterstattung.

Ich habe mal gelesen,...

...dass in der früheren UdSSR (und wohl auch in ihren heutigen Nachfolgestaaten) von der Bevölkerung immer stark zwischen öffentlicher und privater Identität unterschieden wurde:
In der Öffentlichkeit war man Funktionsträger in einem tendenziell als feindlich angesehenen System und gab sich dementsprechend schroff und unnahbar. Zum "Menschen" wurde man erst im privaten Bereich unter Verwandten und (guten) Freunden. Das Leben in einer Diktatur über ein gutes Dreivierteljahrhundert hin prägt natürlich ein Volk auf Dauer - hierzulande dürfte es kaum anders aussehen, wenn das Dritte Reich oder die DDR ähnlich lange Bestand gehabt hätten.
Da ich noch nie in Osteuropa war, kann ich natürlich nicht mit Sicherheit sagen, ob dort heute noch derartige Zustände herrschen bzw. welche kollektiven Nachwirkungen die Vergangenheit haben mag. Aber nach dem zu urteilen, was Kaminer im Interview sagt, scheint die russische Mentalität durchaus vergleichbar zu sein.
Wie auch immer: Viel Spaß in Sotschi!

Sachliche und themenorientierte Diskussion erwünscht

Sehr geehrte NutzerInnen von meta.tagesschau.de,

wir möchten Sie bitten, zu einer sachlichen und themenorientierten Diskussion zurückzufinden. Persönliche Auseinandersetzungen sind nicht erwünscht.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation
meta.tagesschau.de

P.S. Diese Mitteilung gilt allen TeilnehmerInnen dieser Diskussion.

21:45, Dieter Meister

"Herr Kaminer hat so recht. Vor der Haustür einen Flughafen, der die größte Lachnummern des Jahrhunderts ist. Geld auch verbraten, nur leider NIX fertig, und dann ständig die unerträglich überhebliche Fernsehberichterstattung."

Ja, über diesen Flughafen wird hier natürlich immer total unkritisch berichtet und Wowereit und Konsorten dauernd in den Himmel gehoben, während der arme Herr Putin ja dauernd so überheblich niedergemacht wird.

Wie gemein!

@ tisiphone

"... ob sich nicht ein Russe finden lässt, der sein Land liebt (so wie es ist und nicht wie andere es haben wollen) "

Wer an seinem Land absolut nichts verbesserungswürdig findet, liebt es nicht, sondern idealisiert es. Das ist ein großer Unterschied. Wer sein Land wirklich liebt, wird immer etwas finden, was ihm/ihr (noch) nicht gefällt, und wird alles daran setzen, das zu verbessern.

"Wer nicht immer besser wird, hört auf, gut zu sein."
(Heiner Rank, "Die Ohnmacht der Allmächtigen")

An alle Boykottierer...

...viel Spaß bei GZSZ. Bei mir und allen Kollegen und Freunden, steht übermorgen ab 17 Uhr Sotschi auf dem Plan. Freu mich schon drauf.
Und wenn dann alles spektakulär und friedlich über die Bühne gelaufen sein wird...nicht schwarz ärgern. 2018 ist Fußballweltmeisterschaft in Russland...Sie kriegen bald wieder eine Böse-böse-Russland-Mecker-Boykott-Bühne.

Präsidenten zählen

"Wahrscheinlich gibt es da ein extra Schulfach, Präsidenten zählen. Die Russen lachen über so etwas. Die können alle ihre Präsidenten an einer Hand abzählen. Selbst wenn die Hand nur drei Finger hat."

Kaminer hat ja wieder mal so recht! Die Russen waren im vergangenen Jahrhundert nie mehr verunsichert als zum Ende der Breschnew-Ära, als ihnen innerhalb von drei Jahren drei Generalsekretäre wegstarben. Darum haben sich die Kreml-Mächtigen damals auf Gorbatschow geeinigt. Nicht weil er reformfreudig war, sondern weil er der jüngste Kandidat war und damit weitere 30 Jahre "Stabilität" versprach. Ja, so kann man sich in den Fuß schießen.

Und ja, Wladimir, die Liste der US-Präsidenten muss jeder Schüler in den USA im Geschichtsunterricht bimsen (ich habe zahlreiche Enkel, die noch heute darunter leiden), und wer auf die Frage "Wer war der 37. Präsident?" nicht wie aus der Pistole geschossen "Richard Nixon" antworten kann, vergeigt die Zehn-Dollar-Frage in der Quiz-Show.

@ b-hh1980

Als jemand, der in der DDR aufwuchs und einige Zeit in der Sowjetunion verbrachte, kann ich das, was Sie da gelesen haben, absolut bestätigen.

Ich glaube nur nicht, dass daran allein die 75 Jahre "Sozialismus" schuld waren. Die Bolschewiki hatten nach der Revolution die Machtstrukturen des Zarismus nahezu komplett übernommen, weil das eben über Jahrhunderte das effektivste System war, um das Riesenreich zu beherrschen und zu kontrollieren. Man hat lediglich den Zaren durch einen Generalsekretär, die Monarchie durch das Einparteiensystem und die Ochrana durch die Tscheka ersetzt.

Diese "Russische Mentalität" begann nicht mit Lenin, sondern bereits 400 Jahre eher mit Iwan dem Schrecklichen. So was prägt.

21:06, Pilepale

"Aber wie sieht den für Sie Russland aus?"

Musikalisch, philosophisch, literarisch, wissenschaftlich, so u.a. sieht für mich Russland aus.

Kulinarisch natürlich auch. Die von Ihnen erwähnten Vodkasorten hielt ich allerdings bisher für Schriftsteller.

Das ist wohl meiner mangelnden alkoholischen Bildung geschuldet.

Oh mein Gott,

dass die Deutschen ohne Sinn für Humor und Ironie seien und deshalb schwer begreifend sein sollen - es scheint wahr zu sein.
Einige wenige haben begriffen, wo die Ironie zur derzeitigen Russlanddiskussion (ich vermeide mal das Wort Hatz) sich in diesem Interview zeigt.
Ich glaube, es ist der Redaktion sogar schwer gefallen, das Interview überhaupt zu veröffentlichen - sonst wären die Peinlichkeiten mit den den fetten Überschriften nicht passiert, dass man damit noch wenigsten den eigentlichen Sinn der Worte Kaminers verdreht hat.

Sancta Simplicitas !

Darstellung: