Kommentare

Freiheit für das Volk

Wir wünschen dem ukrainischen Volk alles Gute, viel Phantasie und viel Durchhaltevermögen für ihre gerechte Sache. Möge sie das Regime von Präsident Janukowitsch überwinden und der ukrainischen Revolution zum Durchbruch verhelfen. Für eine bessere Gesellschaft.
Viva la Revolución.

Naturzustand oder Intervention des Staates?

Naturzustand oder Intervention des Staates? Hier ein Zitat von Hegel, ob es zu der Situation in der Ukraine etwas sagen mag?

"Der Staat an und für sich ist das sittliche Ganze, die Verwirklichung der Freiheit, und es ist absoluter Zweck der Vernunft, dass die Freiheit Wirklichkeit sei. Der Staat ist der Geist, der in der Welt steht und sich in derselben mit Bewusstsein realisiert, während er sich in der Natur nur als das Andere seiner, als schlafender Geist verwirklicht." (Georg W.F. Hegel)

@Pilepalle

Es freut mich, dass Sie Ihre Meinung geändert haben.
Ich bin auch erstaunt, wie stark die revolutionäre Kraft des ukrainischen Volkes ist. Es macht sich tatsächlich auf den Weg, sich von der alten verbrauchten Obrigkeit zu reinigen. Seien wir mal gespannt, was danach kommt.

Konrad-Adenauer-Stiftung 2000-2005

Vielleicht tue ich der Dame unrecht, aber an der Stelle mit den biographischen Daten habe ich nicht weitergelesen.

@Pilepalle
Ich wünsche den Ukrainern auch alles Gute!

Nicht konsistente Berichterstattung

Vor zwei Tagen überschlugen sich noch die Meldungen "Opposition lehnt Regierungsämter ab" (http://www.tagesschau.de/ausland/ukraine772.html) und nun "hat [die 'Opposition'] das Angebot ja nicht wirklich abgelehnt"... Also nur ein bißchen schwanger...

Das dabei geflissentlich übergangen wird, daß die Amnestie Teil des Angebots war und durch Klitschko & Co. zwangsläufig gleich mit abgelehnt wurde, daran scheint man sich bei TS nicht zu stören.

Da spricht der richtige NGO!

Jo, so ist es also, die Staatsmacht hat die Kontrolle verloren. Überall im Lande besetzen Demonstranten ohne Gegenwehr öffentliche Gebäude. (Ironie)

Ja du meine Gute, und natürlich ist das frischgewählte Parlament und der gewählte Präsident auf einmal ein Regime mit so schwacher Polizei, dass 1000 Schläger reichen, um das Gewaltmonopol des Staates außer Kraft zu setzen.

Ich glaube hier liegt eine krasse Fehlinformation der Leiterin der Konrad Adenauer Stiftung (sic!) vor. Ist es nicht vielmehr so, dass die Regierung bisher eben nicht auf Stärke setzt? Sie will keine öffentlichwirksamen Bilder liefern. Allerdings warum sollte der Präsident einseitige Vorschläge wie Amnestie für Schläger umsetzen, wenn doch die Opposition gar nicht damit zufrieden ist. Amnestie gilt doch nur für den Fall, dass die Demonstrationen von der "Opposition" für beendet erklärt werden.

Warum muss denn im demokratischen System nach Neuwahlen verlangt werden: Parlament ist neu gewählt, Präsident in einem Jahr.

@ 18:08 von Juri Gerasimenko

Pilepalle ist ungleich pilepale

Gewaltsame Minderheit = Kampf um Parteiendemokratie

Also wie die Frau "Expertin" die Augen verschließen (oder etwa gar blind sein) kann bei den gewaltsamen Vorstößen der regierungsfeindlichen, rechtsradikalen Minderheit, die die rechtmäßige Regierung stürzen will, wird mir nicht klar. Ich finde die Situation in den hiesigen Medien, die alle Taten (auch Gräueltaten) des rechtsradiklaen, nationalistischen Bündnisses der Regierungsgegner gutheißt und die derzeitige Regierung systematisch in einem schlechten Licht darstellt, sehr diffarmierend und nicht akzeptabel. Und ein Bündnis aus ukrainischen Rechtsradikalen (Oleh Tyahnybok von der Partei Svoboda), Nationalisten (Jazenjuk von der Vaterlandspartei) und Rechtspopulisten (vertreten von Neuankömmling Klitschko, der schon seit der Orangen Revolution davon träumte, sich in der Politik zu profilieren) im Kampf gegen die legitime, zuletzt in der Parlamentswahl von 2012 demokratisch gewählte, gemäßigte Regierung sollte nicht unterstützt werden.

Friedliche Revolution

Das Foto sieht nicht sehr friedlich aus. Dabei weiß ich, dass die meisten Demonstranten friedlich sind. Hoffen wir, dass die Revolution weiter friedlich und gewaltfrei zum Ziel kommt. Leider gibt es auch Beispiele, wo revolutionäre Prozesse sich nicht völlig auf Gewaltlosigkeit beschränken konnten.

Sie lassen sich nicht kaufen

@eli:
... wenn doch die Opposition gar nicht damit zufrieden ist. Amnestie gilt doch nur für den Fall, dass die Demonstrationen von der "Opposition" für beendet erklärt werden.

Da wollen wir doch lieber hoffen, dass sich die Opposition nicht so einfach und durchschaubar mit Zugeständnissen kaufen lässt.

Eine friedliche Lösung ...

... wird zu keinem ja von allen herbeigesehnten politischen Großreinemachen führen!

Leider geht es in der Ukraine

Leider geht es in der Ukraine nicht um einen Systemwechsel, sondern lediglich um ein zukünftiges Vasallendasein der Ukraine am Tropf der EU. Den EU-Politikern geht es mit Sicherheit nicht um die Bedürfnisse der Ukrainer, sondern lediglich darum, die eigenen Fließbänder und Ladenauslagen zu verlängern....
Die Zukunft wird zeigen, inwiefern die Ukrainer von ihrer Einverleibung profitieren, bis dahin klingelt bei manchen Spekulanten die Kasse!

Konrad Adenauer Stiftung

Sehr interessant. Ich erinnere mich noch dunkel, dass die CSU-nahe Hanns-Seidel-Stiftung gegen die gewaehlte Regierung Allende in Chile agitiert hat und ein guter Freund des (vermutlich lupenreinen Demokraten) Pinochet war.

Ich hoffe fuer die Bewohner der Ukraine, dass die sog. Revolution, so sie denn 'siegreich' fuer das Triumvirat aus Faschisten, russo-phoben Nationalisten (Timoschenko) und rechts-liberalen Populisten (Klitschko) verlaeuft nicht ganz so schlimme Folgen hat wie der Pinochet-Putsch von 1973 in Chile.

18:25 von Juri Gerasimenko

"...Hoffen wir, dass die Revolution weiter friedlich und gewaltfrei zum Ziel kommt. Leider gibt es auch Beispiele, wo revolutionäre Prozesse sich nicht völlig auf Gewaltlosigkeit beschränken konnten."...

Tja - die Gewalt bei revolutionären Prozessen wird immer dann beschworen, wenn es die anderen treffen soll. Was wäre eigentlich, wenn sich demnächst die russische Seite der ukrainischen Bevölkerung auflehnt und gegen die jetzige Opposition opponiert. Wäre das dann auch ein revolutionärer Prozess?
Aber dann stünde auf dem Schlagholz wahrscheinlich: "Питание для людей" (wenn ich der Übersetzung Babylons trauen darf...)

Keine Sternstunde des Journalismus

Denn die wichtigste Frage an die KAS wurde nicht gestellt: wie rechtfertigt es die KAS mit Faschisten zu kolaborieren?

Im gesamten Artikel wird die Swoboda nicht genannt. Deren Anhänger sind es, die den eigentlichen Druck durch die Gewalt ausüben.

Eine weitere Frage: wieso erachtet man Janukowitsch jetzt als eine Art Despot, war aber vorher bereit, mit ihm zusammen zu arbeiten?

Und meine letzte Frage: wie rechtfertigt man die Einflussnahme der KAS in die Innenpolitik eines souveränen Staates durch Aufbauhilfe einer Partei in diesem Land?

Die Bonusfrage: haben Sie von der KAS dann nicht Verständnis dafür, dass Russland gegen NGOs vorgeht, wenn das Ergebnis der "Arbeit" der NGOs so aussieht wie in der Ukraine? Ist das dann nicht sogar Selbstverteidigung?

Ich glaube ich habe ein völlig abweichendes Bild von dem Begriff kritischer Journalismus, als es von den Journalisten selbst gelebt wird.

"Experten"

"Staatsmacht hat die Kontrolle verloren" so ein dummes Zeug.

Die Regierung wartet ab bis sich das Problem von alleine löst. Zwischendurch werden wichtige Institutionen wieder geräumt.

Wenn die "Staatsmacht" will, wäre der Krawall bereits zuende. Nur ist das strategisch nicht sinnvoll, weil damit der "politische Kontrahent" sein Gesicht waren könnte.

Anders ausgedrückt: Die "Staatsmacht" sitzt am längeren Hebel und gewinnt.

qpilepalle

Sehr geehrter Herr Pilepalle,

ich habe sehr großen Respekt wegen Ihrer Meinungsänderung über die dortige Situatiuon.
Bitte lassen Sie uns wissen, wie es dazu kam, es würde bestimmt viele hier interessieren. Danke für eine Info.

@ juri

beziehen sie ihre aussage auf die machtergreifung der nationalsozialisten, die in die dritte reich-diktatur gemündet hat?
.
ich glaube sie verwechseln da was. mit einer friedlichen revolution oder demokratisierung hat die bündelung rechtsradikaler gewalt nichts zu tun!

Das Märchen von der Mehrheit...

Frage, wie oft hat Herr Klitschko bereits zum Generalstreik aufgerufen? Ich hab es mindestens 2 mal mitbekommen... Und wie oft wurde über den landesweiten Generalstreik, der ganz Ukraine stillgelegt hat berichtet? Kein mal. Was heisst das nun? Das wohl doch nicht so viele Ukrainer gegen die derzeitige Regierung sind, ansonsten würde doch jeder jetzt die Gunst der Stunde nutzen und streiken.

"Expertin" ??? für was ??

ich will Frau Baumann ka nicht absprechen, dass sie ein Teilen grosse Kenntnisse der Ukraine hat, aber die Titulierung als "Expertin" ist ja wohl lachhaft zumal kein Zusatz dafür angegeben ist, für was sie eigentlich Expertin sein soll.
Wenn ich dann lese, dass sie die Leiterin der Konrad-Adenauer-Stiftung ist (das macht sie noch nciht zu einer "Expertin"), bin ich sofort fatal an Ägpten ertinnert, wo der Konrad-Adenauer-Stiftung (Entrüstung in Deutschland programmiert) geheimdienstliche Tätigkeit vorgeworfen wurde.
Ich denke mal, beides war/ist so nicht richtig. Aber wohl, dass die KAS massive westliche/ deutsche Wirtschaftinteressen transportiert, und damit wird die "Expertin" zu einer Lobbyistin.
.
Also mehr Ehrlichkeit bitte!

Die Expertin

So so, die Adenauer Stiftung arbeitet also mit den Aufmüpfigen zusammen. Na dann kann man ja einen objektiven Kommentar erwarten. Die AS ist doch ein Kind der CDU - also einer der amtierenden dt. Regierungsparteien. Heisst das etwa, dass die deutsche Politik diese Randalierer unterstützt? ))
Bin mal gespannt, was nach Janukovich kommt - Klitschko gegen Jazenjuk gegen die Nationalisten. Das gabs doch schon mal...

Die Staatsmacht hat nicht die "Kontrolle" verloren, sie zögert

die Staatsmacht zögert, weil sie keine Eskalation der Gewalt will. Hinzu kommt, dass die herrschenden Oligarchen (Ukraine ist eine Oligarchie mit formal-demokratischer Struktur) diesmal uneins sind; nicht alle wollen den Russland-Kurs, einige rechnen sich höhere finanzielle Vorteile aus, wenn die Ukraine nach Westen schwenkt.
Also, der Prozess ist nicht homogen ein Aufeinanderprallen von 2 (auch regionalen) Gruppen, es ist komplizierter.
.
Natürlich, aus der "Westlich-kapitalistisch-ideologischen Brille ist jeder, der gegen Russland ist, erst einmal gut, sogar die Mafia.
Und davon gibt es sehr starke Elemente in der Regierung und Ministerien. Schlimmer, als in Italien.

Eine Beteiligte meldet sich zu Wort....

...wenn sie sich mit dem deutschen Strafgesetzbuch auskennen würde, süßte sie, dass sie hier im Gefängnis sitzen würde.
...und die EU-Annäherung zumindest in den Demo-Gesetzen schon gelungen ist (man vergleiche das deutsche Strafgesetzbuch oder neueste Vorschriften in Spanien oder Griechenland)

Deutsche Steuergelder für Revolutionen !?

Putin hat es richtig gemacht ! NGOs müssen Ihre Geldgeber veröffentlichen, denn der Weg des Geldes zeigt die Interessen die dahinter stehen !
Wie lange würde wohl eine chinesische oder russische NGO in Deutschland am 1.Mai die Demonstranten unterstützen oder eine beliebige extreme Partei ???

18:25 von Juri Gerasimenko

>>dass die Revolution weiter friedlich und gewaltfrei zum Ziel kommt.<<

Revolution ? Ja sicher. Aber wann soll die gewaltfrei gewesen sein ?

Friedliche Revolution - Revolution der Inteligenz

Die Kommentare, welche ich hier lesen musste, haben mich zutiefts verletzt... Schon wieder wird die Meinung geäußert: Revolutionäre seien nur gewaltsame Minderheiten, gar rechtsradikale!!! Leute es hat nichts mit der Realität zu tun.... das die Proteste momentan in der Ostukraine weniger sind als im westen, liegt nur daran, dass dort die sogenante "demokratisch" (dabei muss ich lachen) gewähle Regierung alles unter Kontrolle hat, Menschen (wie auch meine Familie) haben Angst um ihr Leben...werden gezwungen auf die regierungsunterstützende Demonstrationen zu gehen... vor 10 Jahren, habe ich damals als Student das gleiche erlebt... Demonstranten sind keine "Schläger", das sind normale Menschen (Ärzte, Professoren, Dozenten, Ingenieure, Angestellten, Arbeiter) - keine Redikalen!Polizei ist dort ist eine organisierte Kreminalität mit der "Lizenz zum töten". Bin stolz auf die Ukrainer, die sich gegen diese Macht wehren! Bin mit meinen Gedanken und Herzen mit den Ukrainern!

Stichwort Revolution

Die Ukraine befindet sich in Europa also hätte ich eventuell erwartet, daß sich die Demonstranten zivilisierter benehmen würden und nicht gleich die ganze Ukraine verwüsten. Aber bitte, sowas wie Ägypten mitten in Europa.
Ich denke, daß die meisten Demonstranten dort überhaupt keine Ahnung von Demokratie haben, genau wie in Ägypten.
Gawaltsame Demonstrationen und Totschlag scheint wohl zum Volkssport in Ägypten geworden zu sein. In der Ukraine scheint es momentan auch nicht anders zu sein.
Haben diese Leute den keinen Job oder Schule oder einen Alltag mit der sie sich beschäftigen müssen?

25. November 2011, Klitschko bei der NATO in Brüssel?!

Wenn man mal die Webseite der NATO besucht, kann man direkt nachlesen, dass "Vitali Klitschko" am 25. Nov. 2011 offiziell als Vertreter seiner Partei UDAR, die NATO in Brüssel besucht hat. Empfangen wurde er dort von Frau Dr. Stefanie Babst (Deputy Assistant Secretary General for the Public Diplomacy Division). Es war doch immer die Rede davon, dass "Vitali Klitschko" die "Ukraine" eigentlich nur näher an die "EU" heranführen wollte, aber was hat er denn dann bei der "NATO" gesucht?? Lag vielleicht zufällig auf dem Weg. Wenn man schon mal in Brüssel ist? "Auf nen Kaffee" kann man da ja mal vorbeischauen! Oder?

Stichwort "Ahnung"

... doch "diese Leute" haben Schule, Uni, Arbeit... die gehen nach der Arbeit, Schule und Uni hin... nehmen unbezahlten Urlaub etc. ... und es ist nicht so witzig! Demonstranten haben noch keinen umgebracht im gegensatz zu den "Sicherheits"-kräften... Was denken Sie von den Ukrainern? Ukraine war auch geschichtlich nie eine Diktatur, bereits in 17. Jahrhundert war es eine Demokratie... Lachen Sie bitte nicht Menschen aus, welche für Menschensrechte kämpfen, banale Menschensrechte wie im Grundgesetzt!

Ich verstehe das Frau Baumann hier Ihre Meinung wieder gibt. Dass diese dann auch so Anti-Janukowitsch ausfällt wundert mich nicht, hat doch sicher auch ihre KAS dieses EU Assoziierungsabkommen in der Ukraine massiv beworben. Schade das sie es versäumt hat uns hier in Deutschland noch einmal aufzuklären was an diesem Abkommen gut für die Ukraine sei. Zur 2004er Verfassung hätte ich auch noch gerne mehr gehört. Wurde diese Verfassung nicht unter den Orangenen eingeführt? Zugegebenermaßen von Herrn Janukowitsch unterstützt.

Zur Berichterstattung möchte ich sagen das es immer peinlicher wird, wie hier mit allen Mitteln die Maxilmalforderungen der Opposition "herbeiberichtet" werden soll. Das läßt mich persönlich doch sehr daran zweifeln das es bei Inlandsthemen unabhängige und profesionäle berichtet wird. Nur zur Erinnerung. Die ör sollen unsere Demokratie durch kritische und unabhängige Berichterstattung schützen! Soll jeder selbst entscheiden, wie gut uns diese Truppe schützt!

@gierde

beziehen sie ihre aussage auf die machtergreifung der nationalsozialisten, die in die dritte reich-diktatur gemündet hat?

Nein. Das war kein revolutionärer Prozess, der vom Volk ausging.
Ich dachte eher an die Revolution im spanischen Bürgerkrieg oder an Fidel Castro in Kuba oder an die Sandinisten.

Cui bono?

@Quibono:
Putin hat es richtig gemacht ! NGOs müssen Ihre Geldgeber veröffentlichen, denn der Weg des Geldes zeigt die Interessen die dahinter stehen !

Und wenn Putins Interessen dahinter stehen, muss das dann auch veröffentlicht werden?

Unabhängige Medien

@Pilepale:
Noch ein Ziegelstein zur Abschaffung unserer unabhängige Medien!

Wenn Ihnen die Fakten und Meinungen nicht passen, ist das noch lange kein Grund, die Unabhängigkeit der Medien, insbesondere der Tagesschau, in Zweifel zu ziehen. Das tun Sie immerhin nicht zum ersten Mal. Und durch Wiederholung wird es nicht richtiger.

Besuch bei der Nato

@Politik der Angst

Was wäre dabei, wenn Klitschko die Nato in Brüssel besucht hätte? Ist das etwa verboten? Ehrlich gesagt, war ich auch schon mit einem Politikkurs bei der Nato in Brüssel. Na und? Ich denke, einige sollten ihr Nato-Bild mal gründlich revidieren.

Pressebeschimpfung

Pilepale:
"Zur Berichterstattung möchte ich sagen das es immer peinlicher wird, wie hier mit allen Mitteln die Maxilmalforderungen der Opposition "herbeiberichtet" werden soll."

Peinlich finde ich viel mehr, wenn versucht wird die Presse zu beschimpfen, wenn einem die Berichterstattung nicht passt.

Freiheit, Frieden, Wohlstand

sind drei wichtigsten Grundlagen, die ein Zusammenleben einer Schicksalsgemeinschaft in der heutigen Welt überhaupt möglich machen. Während die westeuropäischen Staaten alle drei Punkte mehr oder weniger verwirklicht hatten, begnügte sich Ukraine seit ihrer Trennung von SU nur mit zwei :Freiheit und Frieden. Nun mit der Einführung der neuen antidemokratischen Gesetze wurde den Menschen über die Nacht die wichtigste Grundlage der Existenz weggenommen und das Gleichgewicht kam ins Wackeln. Was bleibt einem übrig unter solchen Umständen?

Besuch bei der NATO

@Oberstudienrat

Ich hab ja auch nichts dagegen gesagt (geschrieben)! Hauptsache, der "NATO-Kaffee" hat ihm (Vitali Klitschko) geschmeckt!

@ juri

ich fürchte, dass sie da praktisch keine überschneidungen finden werden. wir erleben in der ukraine ein würdeloses, von aussen per mobilisierung rechtsradikaler faschisten erwirktes, trauriges kapitel der geschichte. madame eu ist beleidigt und schon werden schlägertrupps aktiviert. mögliche zweifel wurden bei mir per plumper, lenkenderplumper, berichterstattung ausgeräumt.
.
die politische stabilität in der ukraine wird zerstört. letztlich das euroasiatische gleichgewicht. dem ukrainischen bürger ist nicht geholfen. die gesellschaft wird gespalten. rechtsradikale ukrainer, die den frieden bedrohen. die spannungen im land befeuern. es wird tausende tote in der bevölkerung geben, weil dieses treiben aktiviert und ermöglicht wurde.
.
seit wochen treiben militante rechtsradikale ihr unwesen in der ukraine. das ist vielen kommentatoren hier bekannt. die presse berichtet erst seit wenigen tagen davon, dass sich "ein paar rechte" unter die opposition mischen.

@Oberstudienrat

Pilepale hat mit seiner Aussage meinen Eindruck auch wiedergegeben.

Volksbefragung!

Die Ukraine braucht eine Volksbefragung.

Volksbefragungen wirken Konfliktentschärfend.

Wir Briten brauchen eine Volksbefragung über unsere Mitgliedschaft der EU

Friendliche Demonstranten - Menschen wie du und ich

@gierde
bitte hören Sie auf das ukrainische Volk als "schlägertruppen" zu beschreiben. Meine Freunde stehen jetzt dort und demonstrieren für die Zukunft ihrer Kinder...und die alle sind im osten der Ukraine geboren... es gibt keine Rechtsradikale unter denen, keine Fremdfeindlichkeit... Sie wollen nur Freiheit und Frieden... was bleibt den übrig, wenn die Grundrechte auf Meinungsfreiheit entrissen werden? von den Menschnen (Regierung), die nicht mal die landessprache sprechen. Yanukowitsch und PM Azarov ist doch die Ukraine total egal!!! haben Sie bitte etwas mehr Respekt für die Menschen, die für Demokratie kämpfen!

Wenn es aus der Ukraine

Wenn es aus der Ukraine nichts rauszupressen gäbe, dann wäre Angie sicher nicht für den Beitritt! Deutschland macht sicherlich einen guten Schnitt wenn die Ukraine gegen Russland hochgerüstet wird, und der Ukrainer reibt sich die Augen, wenn das Volkseigentum erstmal privatisiert wurde....

20:48 von Rozwidnyk

>>bitte hören Sie auf das ukrainische Volk als "schlägertruppen" zu beschreiben.<<

Sie haben da wohl etwas missverstanden (missverstehen wollen?) und reiten nun seit mehreren Beiträgen auf angeblichen Aussagen herum, die niemals gemacht wurden.

Lassen sie mich klarstellen :

Niemand hier hat "das Ukrainische Volk" gleichgesetzt mit "Schlägertruppen".

Man tut das mit den angeblichen "Demonstranten" ... und ... da die angeblichen "Demonstranten" nicht "das Ukrainische Volk" repräsentieren, sondern nur eine kleine Gruppe, würde es auch keinen Sinn machen beide gleichzusetzen.

Hoffe geholfen zu haben.

Hallo ...Leiterin des Büros

Hallo

...Leiterin des Büros der Konrad-Adenauer-Stiftung in Kiew.

Ist das die gleiche Konrad Adeneuer Stiftung die man in den Vereinigten Arabischen Emiraten davongejagt hat ?
Oder die gleiche Stiftung deren Mitarbeiter letztes Jahr in Ägypten zu langjährigen Haftstrafen verurteilt wurden ?

20:02 von Rozwidnyk

>> Demonstranten haben noch keinen umgebracht <<

Nun, dann fragt man sich wie die toten Polizisten zu Tode kamen. Suizid wird's wohl nicht gewesen sein, oder?

@ von Rozwidnyk

ich habe aufrichtig tiefen respekt vor menschen, die für freiheit und demokratie kämpfen! glauben sie mir, ich stehe seite an seite mit den menschen, die sich von einer durch und durch korrupten herrscherkaste befreien möchten. eine kaste, die kein morgen kennt und ausschließlich ihrem verlangen nach geld und macht folgt. ich bin aufrichtig erschüttert über die entwicklungen, die ein paar gierige finanzheinis in südeuropa anrichten. und über die totalüberwachung, die uns allen zuteil wird. auch über die doppelmoral. timoschenko war durch und durch korrupt, soll aber aus ihrer haft entlassen werden?
.
ich frage mich, weshalb die menschheit nicht einfach im respektvollen ungang miteinander und im einklang mit der natur zu leben versucht. wir könnten so viel lernen von den naturvölkern, die wir ausrotten. stattdessen folgen wir den niederen zielen, die den planeten vernichten.
.
ich unterstütze jeden, der sich für die rechte der bevölkerung einsetzt und diese vor den gierigen verteidigt.

20:20 von Juri Gerasimenko

>>Das tun Sie immerhin nicht zum ersten Mal. Und durch Wiederholung wird es nicht richtiger.<<

Durch die Negation der Wahrheit, wird die Wahrheit nicht an sich negiert, sondern nur ihre Auslegung ... was wiederum ein Licht auf jenen wirft, der die Wahrheit versucht zu negieren.

>>Peinlich finde ich viel

>>Peinlich finde ich viel mehr, wenn versucht wird die Presse zu beschimpfen, wenn einem die Berichterstattung nicht passt.<<

Wenn die Presse sich wegen "realitätsfremder" Berichterstattung Kritik ausgesetzt fühlt, möge die Presse durch Rückkehr zur ausgewogenen Berichterstattung die Zweifel ausräumen.

Man kann nicht gleichzeitig die Bild-Zeitung für schlechte Berichte rügen, sie aber gleichzeitig kaufen.

Somit ist eine Kritik bei schlechter Berichterstattung die einzige legitime und demokratische Möglichkeit, dem Medium mitzuteilen daß man das nicht gut findet, was da an Meinung verbreitet werden soll. Ich verstehe nicht was sie daran stört.

um 20:48 von Rozwidnyk

Ich frage mich immer noch warum dieser Praesident der UA, den ich tatsaechlich fuer genauso kriminell halte wie seine ebenfalls demokratisch gewaehlte Vorgaengerin, von einer relativen Mehrheit der ach so unterdrueckten ukrainischen Bevoelkerung ueberhaupt gewaehlt wurde? Kann es nicht doch sein, dass es im Grunde ein tiefergreifendes Problem in der Ukraine gibt ueberhaupt ein funktionierendes demokratisches System zu etablieren - und nicht nur einen Selbstbedienungsladen der gewaehlten 'Volksvertreter'? Ich verstehe, dass sich viele Menschen in der Ukraine ohnmaechtig fuehlen und deshalb gegen die aktuelle Regierung - mehrheitlich friedlich - protestieren. Aber was haben die Faschisten, die Timoschenko-Anhaenger und ein Turbo-liberaler Klitschko mit diesen Menschen zu tun? Ist denen die Ukraine (im Sinne eines demokratischen und freiheitlichen - d.h. nicht nationalistischen - Staates) nicht ebenfalls voellig egal?

Hallo ...es gäbe eine neue

Hallo

...es gäbe eine neue Regierung und die könnte dann vorgezogene Präsidentschaftswahlen beschließen.

@Frau Baumann:
Und wenn die neue Regierung wieder beschließen würde der EU in den Ar... zu treten geht der Zauber dann von vorne los ?!?

Der Weg des Geldes

Neben der KAS als wichtigster Sponsor der Party ist die NGO "Open Society Institute" von George Soros. Er spielte eine wichtige Rolle bei fast allen politischen Prozessen in Osteuropa. Bereits seit 1979 unterstützte der gebürtige Ungar osteuropäische Dissidenten mit drei Millionen US-Dollar pro Jahr, darunter die Gewerkschaft Solidarność in Polen, die Bürgerrechtsbewegung Charta 77 in der Tschechoslowakei und den Dissidenten Andrei Sacharow in der Sowjetunion. 2003 wurde ihm vom Journalisten Neil Clark in einem Artikel für die englische Wochenzeitung New Statesman vorgeworfen, er habe in den 90er Jahren mit seiner Unterstützung des Senders B92 und anderer Oppositionsgruppen in Serbien die Bundesrepublik Jugoslawien auch aus eigenen Geschäftsinteressen heraus destabilisiert. Clark bezeichnete Soros als „ungekrönten König von Osteuropa“.

Danke lieber George, dass dir die Menschen so am Herzen liegen! Die Welt wäre ein echt gruseliger Ort ohne deinen Einsatz! (Ironie)

20:32 Thinkclear

Da stimme ich voll zu.

Man stelle sich vor was bei uns los wäre wenn Verfassungsänderungen vorgenommen würden welche unsere Demokratie ins Wanken bringen - unter der Annahme wir hätten kein Bundesverfassungsgericht-.

20:35, gierde zerstört

" die presse berichtet erst seit wenigen tagen davon, dass sich "ein paar rechte" unter die opposition mischen."

Das ist definitiv nicht richtig. Die Tagesschau
berichtet seit Anbeginn der Proteste über die Rechtsradikalen, die versuchen, auf der Unzufriedenheit der Bevölkerung ihr Süppchen zu kochen.

Wenn Sie solche leicht widerlegbaren Behauptungen aufstellen, machen Sie Ihre gesamte Argumentation unglaubwürdig.

21:38 von Charlotte Batu

>>Man stelle sich vor was bei uns los wäre wenn Verfassungsänderungen vorgenommen würden welche unsere Demokratie ins Wanken bringen - unter der Annahme wir hätten kein Bundesverfassungsgericht-.<<

Nun, das ist ja ein begrüßenswertes Statement ... allerdings .. es hat einen Makel.

Wie wollen sie vorgehen, wenn ein Staat kein "Bundesverfassungsgericht" hat ? Ist das dann per se eine Diktatur ?

Nun ... dann kann ich sie trösten. Auch die BRD ist per se ein "Regime". Können sie jederzeit bei Wiki nachlesen ^^

Kein Ahnung aber immer eine Meinung

Wo soll ich nur anfangen? Der Sohn Janukowitsch 's verdiente 2012 10 Milliarden $. Winterkorn war ein schöner Lückenfüller. Geistliche werden bei Interview' s mit 50000 $ Uhren fotografiert. Es stehen Menschen jenseits der 50 auf der Straße, mit Tränen in den Augen in Mitten dieses Chaos. Sie stehen für Ihre Ukraine und nicht für ein korruptes, mit einer Gier verseuchtes System. Bei den Bürgern kommt nichts an. Hat schon jemand mal versucht auf den Straßen dort zu fahren? Ich glaub ja, die Steuern werden ohne Umwege direkt privatisiert. Wie thickclear es so schön sagte. Es ist wie überall? Regiert von Oligarchen(Wirtschaft) und Janukowitsch ist nur die Spielfigur.

von der Regierung angeheuerte Schläger

Video: "...von der Regierung angeheuerte Schläger..." Wahrscheinlich handelt es sich um Bürgerwehr in Krim-Region die Objekte in Schutz vor "Demonstranden" nehmen. Wie in diesem Beitrag hier: hxxp://de.ria.ru/post_soviet_space/20140127/267720273.html
.
Einfach mal die andere Seite anhören.

@Charlotte Batu und @Thinkclear

Was genau meinen Sie mit den 'Verfassungsaenderungen ... welche unsere Demokratie ins Wanken bringen'?

Meinen Sie damit die Anpassung der UA-Demonstrationsgesetze (Vermummungsverbot etc.) an die ueblichen EU-Standards? Oder meinen Sie etwas anderes?

@Dreifels

Können Sie Beispiele bzw. Namen nennen von den Oligarchen, die den Kurs nach Westen vorschlagen?
"die Staatsmacht zögert, weil sie keine Eskalation der Gewalt will" Das ist nicht Ihr Ernst?! Die Staatsmacht hat die Kontrolle weg. Teilweise sind ausländische Sondereinsatzkräfte in der Ukraine unterwegs. Manche Quellen berichten, dass die sogenannten "Tituschkas" - nun mit traumatischen Waffen ausgestattet werden und Miliz-Uniform bekommen. Die Festgenommenen werden teilweise bis zur Unkenntlichkeit geschlagen. Und, ach wie fleißig die Gerichte doch sind, sie arbeiten sogar an Sonn- und Feiertagen UND NACHTS!!! (Was natürlich gegen das geltende Arbeitsgesetz spricht) und, und, und... Die Eskalation der Gewalt seitens der Staatsmacht hat bereits am 30.11.2013 begonnen.

Die Ukraine nach Dauerdemo: ein Gesellschaft der Angst!

Jetzt erst wurde die Ukraine wirklich zu einer Gesellschaft der Angst!
Es ist nicht gerade irrewitzig, dass der Protest offiziell den Weg in die EU zu "Demokratie und Freiheit" sucht und dabei nur eine Gesellschaft der Angst produziert. Auf den Straßen vor allem der Westukraine regiert der rechte Mob. "Regierungstreue" werden in der Westukraine durch die Straßen geschliffen. Regierungsgebäude, auch die thematisch nichts mit Polizei oder Verteidigung zu tun haben, werden gestürmt. Waffen, Barrikaden, Rechte Grußformeln. Die angeblich "böse Tyrannei" dagengen vermeidet eine härtere Gangart. Man müßte doch denken, dass solch eine Diktatur weder Verfassung noch Menschenrechte kennt. Aber der gewählte Präsident setzt auf Gespräche und Angebote. Der Verteidigungsminister sieht bei inneren Konflikten das Militär nicht im Einsatz. Wer vertritt denn hier ein nun ein unmenschliches Regime und wer versucht gerade die Zivilgesellschaft vor den Rechten zu schützen?

21:58 von Valkyria

>> Die Staatsmacht hat die Kontrolle weg. Teilweise sind ausländische Sondereinsatzkräfte in der Ukraine unterwegs. Manche Quellen berichten, dass die sogenannten "Tituschkas" - nun mit traumatischen Waffen ausgestattet werden und Miliz-Uniform bekommen.<<

Das ist wirklich sehr nett geschrieben, für unbedarfte Gemüter durchaus eingängig ... allerdings will der Ketzer in mir durchbrechen.

Sie schreiben : "Teilweise sind ausländische Sondereinsatzkräfte in der Ukraine unterwegs."

Sie unterließen diese Behauptung mit Belegen zu untermauern.

Und sie satteln noch einen drauf im nächsten Satz. Diesmal ist es ihnen nicht nur genug Beweise zu unterlassen, sondern versuchen unbewiesenes Hörensagen als bewiesenen Fakt darzustellen (Manche Quellen berichten, dass die sogenannten "Tituschkas" - nun mit traumatischen Waffen ausgestattet werden und Miliz-Uniform bekommen. ).

Möchten sie also nicht ihre Behauptungen durch akzeptable Verweise beglaubigen ?

Es geht um mehr als nur um Demokratie

Sofern ich informiert bin - bitte korrigiert mich - , ist ein großer Teil des Atomwaffenarsenals Russlands in der Ukraine stationiert. Wer immer auch die Macht in diesem Land inne hat ist gleichzeitig, zumindest Lokal gesehen, in der Position, Kräfte zu mobilisieren um diese zu beurteilen oder gar zu verbannen. Ich hoffe nur, dass Klitschko und Konsorten ihre Sympatie gegenüber den russischen Generälen nicht verspielen, denn eine Neustationierung wird unvermeidbar und sehr kostspielig werden.
Ich hoffe nur, dass Putin hier die Faust in der Tasche lässt. Mehr will und kann ich dazu nicht sagen.

21:49 von lngenieur

>>Video: "...von der Regierung angeheuerte Schläger..." Wahrscheinlich handelt es sich um Bürgerwehr in Krim-Region die Objekte in Schutz vor "Demonstranden" nehmen. <<

Ich wundere mich, daß jemand der den Weg zu TS.de fand, anscheinend noch nichts von Youtube hörte.
Dort können wir täglich nachverfolgen, ob es sich bei den Polizisten in der Ukraine um angeheuerte Schläger, oder bei den "Demonstranten" in der Ukraine um angeheuerte Schläger handelt.

Vielen dank für ihren "erhellenden" Beitrag.

21:47 von Alexejukr

An ihrem Beitrag bemängle ich 2 wichtige Dinge.

1. Die "Demonstranten" fordern die Freilassung von Timoschenko. Über deren Millionen verlieren sie kein Wort.

2. Haben sie jemals das "Assoziirungsabkommen" gelesen ? Anscheinend nicht ! Ansonsten WÜSSTEN sie, daß spätestens mit der Unterschrift darunter Widerstand ausgebrochen wäre - aus der anderen Ecke allerdings.

- Gaspreiserhöhung um 50%
- Streichung der Staatlichen Zuschüsse für jene die sich das nicht leisten können
- Ausverkauf der Ressourcen

All dies kommt bedauerlicherweise in ihren Ausführungen nicht vor.

Wie erklären sie uns diese Diskrepanz ?

Warum...

Frau Baumann-wer gibt ihnen das Recht in einem anderen Land außerhalb der EU politisch tätig zu werden?
Haben sie und Herr Westerwelle und wie sie alle dort waren den Ukrainern auch grsagt was es bedeutet in die EU zu kommen?
Und nachdem sie unerfüllbare Erwartungen geweckt haben...ich binal gespannt wann die ersten Anti EU Demos losgehen.

Zurück

Ein Kommunist geht, Faschisten ("Svoboda") kommen. Wie einst in Chile.

@Oberstudienrat 20:28

"Pilepale" (nicht: Pilepalle!) steht mit seiner Meinung nicht allein.

Im propagandaschau wordpress-Blog hat vom Montag, den 20.1. bis Freitag, den 24.1.2014, die Hauptnachrichten von ARD (20.00 Uhr Tagesschau, Tagesthemen, 1 Brennpunkt) und ZDF (19.00 Uhr heute, heute-journal) analysiert.

Ergebnis: 43 Interviewschnipsel mit Oppositionellen wurden gesendet, davon allein 10 mit Vitali Klitschko. Dagegen wurden nur 5 Interviewschnipsel mit Personen gesendet, die der Regierungsseite nahestehen.

Die Hauptnachrichten stellen nicht nur die Opposition in den Mittelpunkt, sie beziehen unzweideutig Stellung für Klitschko und marginalisieren die Menschen, die den gewaltsamen Protest ablehnen. Auch in anderen Formaten, wie “Brennpunkt” oder “Kulturzeit” wird nahezu ausschliesslich die Seite der Opposition dargestellt.

Eine Methode ist, mit gezielt und einseitig ausgewählten Interviewpartnern die Meinung der deutschen Zuschauer zu beeinflussen.

Ukraine beistehen ist jetzt das Wichtigste für die EU

Es hat lange gedauert, bis die westlichen Medien wirklich ausführlich über Ukraine berichtet haben. Erst jetzt, wo sich der rechte Pöbel aus den Niederungen hervorwagt und mit Gewalt (und möglicherweise auch von russischer Seite bezahlt, um die friedlichen Demonstranten zu diskreditieren und einen Militär- oder Sonderkommando-einsatz zu rechtfertigen) senden die Fernsehanstalten wirklich ausführliche Berichte. Zu diesen möchte ich mich vorerst nicht äußern, wir werden wohl die Nacht abwarten müssen. EINEN BEITRAG KANN ALLERDINGS JEDER LESER DIESES FORUMS BEITRAGEN: SEIT 1991 IST UKRAINE EIN UNABHÄNGIGER STAAT. ES STEHT ALSO AN, NICHT MEHR VON "DER" UKRAINE ZU SPRECHEN, NICHT MEHR "DIE" UKRAINE ZU SAGEN, ALS SEI SIE NUR EIN LANDSTRICH OHNE FESTE GRENZEN. SO, WIE WIR NORWEGEN, UGANDA, ODER NEUSEELAND SAGEN, SOLLTEN WIR UNS ANGEWÖHNEN "UKRAINE" OHNE ARTIKEL ZU SAGEN. DIESE DRINGENDE AUFFORDERUNG SENDE ICH VOR ALLEM AN DIE NACHRICHTENSPRECHER DER ÖFFENTLICH-RECHTLICHEN FERNSEHANSTALTEN

20:17 von Juri Gerasimenko

Und trotzdem.....

Putin hat es richtig gemacht......

um 20:20 von Juri Gerasimenko

"Noch ein Ziegelstein zur Abschaffung unserer unabhängige Medien!"
Völlig richtig von @Pilepale

Bitte einfach mal die Berichte hinterfragen und sich mal alternativ informieren....dann siehts ganz anders aus...

Die Demonstranten haben sich 2 Monate lang

sehr zivilisiert benommen. Auch nach dem Überfall der Sondereinheit, als viele Studenten brutal verschlagen und festgenommen wurden. Die Demonstranten wissen ganz genau warum sie dort stehen - Freiheit und Demokratie. Sie verstehen sehr wohl was es ist. Den Vergleich mit Ägypten finde ich unangebracht, da die Mentalitäten sehr unterschiedlich sind.
Diese Menschen haben Jobs, Schulen, Universitäten usw. Sie haben alle Familien, viele auch kleine Kinder. Sie haben sich beurlauben lassen, haben alles stehen gelassen und sind nach Kiev gekommen, um die eigene Freiheit und die Zukunft ihrer Kinder zu verteidigen. Wenn das Land jetzt "verloren" wird, dann für eine sehr lange Zeit. Und das lässt sich nicht rückgängig machen. Das verstehen die Menschen und nutzen deshalb ihre Chance.

um 20:48 von Rozwidnyk

Meine Freunde z.B aus der Ostukraine haben Angst vor diesen sogenannten Demonstranten und fürchten das Schlimmste.
für die Zukunft ihrer Kinder... braucht man keine Polizisten anzünden.....oder?

um 21:58 von Valkyria

Und können Sie bitte Ihre Behauptungen belegen?

um 23:19 von Valkyria

WEnn das alles so wäre wie Sie hier posten wäre das super......leider ist dem nicht so......

3:15 von Brigitte Pichon

>>Ukraine beistehen ist jetzt das Wichtigste für die EU<<

Ja ? Warum ?

Hat ihnen schon mal jemand schonend versucht beizubringen daß die EU nur innerhalb der EU was zu melden hat, AUßERHALB der EU aber die Staaten gerne SELBER bestimmen möchten ?

21:50 dap

@dap

Das ukrainische Parlament hat am 16.01.2014 ein Gesetzespaket beschlossen, das zentrale verfassungsmäßigen Grundrechte der Bevölkerung außer Kraft setzt.

23:15 von Brigitte Pichon

Ist das nun wirklich wichtig mit dem Artikel?
Außerdem begehen Sie einen Denkfehler (in Bezug zum Deutschen) oder wie auch immer....
Man spricht selbstredend "von der Bundesrepublik Deutschland"
man spricht von "der Grand Nation" aber der,die,das Frankreich geht halt mal nicht.
Man spricht auch von der USA......u.s.w.

Und bitte...nicht immer die "bösen" Russen bemühen.....Danke....

@Brigitte Pichon

Was für ein Unsinn. Solche Landstriche ohne feste Grenzen wie die Schweiz, die Niederlande, die Slowakei, die Philippinen, die Mongolei, der Sudan, der Iran und der Irak haben ebenfalls Artikel. Und?

Nachdenken, bevor die Feststelltaste gedrückt wird.

Xabbu und Philos, danke für

Xabbu und Philos, danke für die guten Kommentare! Das hauptsächlich die Oppositions in den Medien zu Wort kommt kann man nicht leugnen. Daher finde ich die Kritik auch gerechtfertigt.

Ein sehr gutes Interview mit klaren Statements

Ich kann Frau Baumann nur zustimmen. Sie kennt auch die Mentalitaeten der Region. Janukowitsch zeigt keine Einsicht. Er schuert mit seinen Aktionen und Reaktionen Gewalt. Haette er von Anfang weise gehandelt (wie ein Praesident zu handeln hat), haette er viel retten koennen. Doch nun ist viel zerstoert. Und die Lage geraet ausser Kontrolle, da Janukowitsch eine Brandbombe nach der anderen zuendet. Die Menschen in der Ukraine (und es ist die absolute Mehrheit - ich sehe es taeglich ueberall) will Freiheit, Gerechtigkeit und Demokratie. Und sie wissen - mit der aktuellen Regierung kann man es ganz offensichtlich bekommen. Im Gegenteil - die Regierung saeht Hass und Gewalt und zeigt jetzt ihr wahres Gesicht. Janek und seine Regierung entfuehrt (auch aus Krankenhaeusern), foltert, mordet. Es ist grausam, schockierend. Danke fuer die sehr klaren und guten Worte, Frau Baumann! Ich haette noch ergaenzt: Janek und seine Rgeirung bereitet den Naehrboden fuer einen Buergerkrieg. Gruss aus Kiew

@ Oberstudienrat 20:25h

Klitschko hat die Nato "besucht", das ist wohl etwas flapsig gesagt. Man kann die Nato nicht besuchen (evtl. in eigens dazu hergerichteten Cafeterias, dazu können Sie dann wohl mehr sagen, da Sie lt. Eigenauskunft schon dort waren), sondern man wird von der Nato eingeladen. Das wird man sicherlich, wenn die Nato ein großes Interesse an einer Person hat. Da die Nato ein Militärbündnis ist, besteht hier offensichtlich ein Interesse an einem Demonstrationsführer, welches militärischer Natur ist. Da sich Rasmussen zudem frühzeitig in die innerukrainischen Unruhen eingemischt hat, frage ich mich, welche militärische Komponente hier von Bedeutung sein kann. Ich finde das befremdlich. Man stelle sich die fiktive Situation in Deutschland vor, welches von heftigsten gewaltsamen Unruhen erschüttert wird, wo dann ein Beteiligter zur russischen Armee zum Gespräch geladen wird.

Darstellung: