Kommentare - Interview zu Foltervorwürfen gegen Assad: "Ungeheures Verbrechen"

21. Januar 2014 - 17:00 Uhr

Dass in Syrien gefoltert wird, ist nicht neu. Die neuen Fotos deuten auf Verbrechen "industriellen Ausmaßes" hin, so Wenzel Michalski von Human Rights Watch im tagesschau.de-Interview. Dass die Bilder kurz vor der Friedenskonferenz auftauchen, sei kein Zufall.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

@fathaland slim

Ich schaue eigentlich kaum noch in diese Foren - kommentiere noch weniger - aus denen von Ihnen genannten Gründen.

Ich möchte jedoch meinen Respekt ausdrücken, dass Sie es trotz aller Widrigkeiten schaffen Ihre absolut unterstützenswerten Standpunkte hier zu verteidigen. Mir selbst fehle die Geduld, aber ein Don Quijote wie Sie sind ein Leuchtturm in diesen Foren.

Was dann?

Sollten diese Fotos echt sein, was passiert dann? frage ich mich. Ich persönlich glaube nichts. Denn Assad ist stabiler und die radikalen Islamisten sind unberechenbar.
Erstens ist es ja nach russischer Interpretation Innenpolitisch und man darf da nicht eingreifen. Zweitens dürfen keine Truppen dort einmaschieren, denn da könnten ja Soldaten sterben.

Ich glaube ohne eine UN-Militäraktion wird sich in dem gespalteten Land nichts mehr ändern. Denn tolle Bilder in den Nachrichten von Toten und Explosionen angucken, bringt denen nichts und uns auch nichts.

"Verbrechen in Syrien: Assads Register der Grausamkeiten"

Hier ist aus aktuellem Anlass noch einmal eine gute Zusammenfassung von "Assads Register der Grausamkeiten" in Spiegel online:
spiegel.de/politik/ausland/verbrechen-in-syrien-assads-suendenregister-a-944733.html

Selbstverständlich stellen die nun u.a. im "Guardian" theguardian.com/world/2014/jan/20/evidence-industrial-scale-killing-syria-war-crimes

publizierten, und von Assads Schergen begangenen, Verbrechen industriellen Ausmasses

static.guim.co.uk/ni/1390226674736/syria-report-execution-tort.pdf

nur die neuesten, konsistenten Nachrichten zu dieser Thematik dar, bestätigt von international hoch angesehenen Experten.

In SPON heisst es also u.a. auch:

"Die Uno-Menschenrechtskommission für Syrien hat Damaskus bereits wiederholt Kriegsverbrechen vorgeworfen. Doch Russland hat im Uno-Sicherheitsrat bisher jedes Mal eine Weiterleitung an den Internationalen Strafgerichtshof verhindert. "

Diese Verbrechen werden nur ein Ende finden, wenn die Spitze des Regimes verschwindet.

@Xabbu

Der User Ahmet Haşim ist offenbar davon überzeugt, dass HRW eine seriöse und unabhängige Institution ist. Und er ist es zu Recht und muss sich dafür nicht angreifen lassen.

die Hose mit der Kneifzange

Giftgaseinsatz, nur wenige Tage vor dem Besuch von UN Ermittlern.
Folterbilder, nur wenige Tage vor der 2. Syrienkonferenz.
Ob das nun Assad nützt? Eher nicht. Wurde der Giftgaseinsatz aufgeklärt? Nein. Jeder kann sich als anonymer Fotograf des Regimes outen und Bilder abgeben, egal wo sie gemacht wurden - Tote und geschundene Menschen gibt es in Syrien genug. Wer dahinter steht wird uns nicht verraten, wer dem Folteropfer den Keilriemen um den Hals gelegt hat, kann ich nicht nachvollziehen. Selbst ob dies wirklich in Syrien und doch nicht etwa im Irak passiert ist, alles ist offen.

22:16, Xabbu

"Oder meinten sie, die USA wären so dermaßen amoralisch, daß ihnen egal ist, ob gute Regierung-böse Regierung ?"

Genau das meine ich. Schauen Sie sich doch mal an, mit was für Regimes die USA so alles befreundet waren. Der Schah von Persien, Pinochet, Franco, Südafrika und und und.

Sie sind dermaßen im politischen Gut-Böse-Denken gefangen, daß Sie überhaupt nicht verstehen, was mein Anliegen ist.

Ich bin nicht der politische Anwalt der Vereinigten Staaten von Amerika.

Als Sozialist bin ich von solchen Torheiten weit entfernt.

Aber, wie gesagt, Sie verstehen sehr wenig.

@ 17:56 von Aokiji18

Zitat: "Egal"

Eine Meldung auf einen Hinweis, nachdem das Assad-Regime 11.000 Menschen foltern ließ.

Ob sich die Meldung in dieser Form bestätigen wird, sei mal dahingestellt.

Gefoltert wurde m. W. in der gesamten Menschheitsgeschichte und es wird wohl auch so schnell nicht enden.

Aber egal?

Das schockiert mich denn doch ein wenig, auch daß ein Kommentar mit dieser Überschrift, zu diesem Thema freigeschaltet wurde und bisher keinen Widerspruch erregt hat.

Gruß, zopf.

22:20, Pilepale

"Lebt der Mann noch in dessen Augen drei Buchstaben funkeln, C.I.A. denn noch?"

Ja, so halb.

"Wenn das dokumentiert ist warum wird der Mann nicht festgenommen und verurteilt?"

Aus dem gleichen Grunde, aus dem Herr Kissinger noch frei herumläuft.

@fathaland slim, Die Diskussion mit dem Mainstream lohnt mehr...

Ich weiss, wie schwer so durchsichtige "Haltet den Dieb!"- bzw. "Nichts ist bewiesen!"- oder "Unseriöse Autoren!"-Positionen zu ertragen sind.
Seien Sie beruhigt - der Mainstream ignoriert diese offensichtlichen, gigantischen Verbrechen des Assad-Regimes nicht. Es ist m.E. in diesem Zusammenhang eher Zeitverschwendung und der Sache absolut unangemessen, sich mit obigen Positionen auseinanderzusetzen.

Nein, eher muss die Debatte darum gehen, WAS denn zu tun ist, damit diese gigantischen Verbrechen aufhören. Denn DAS ist das Problem des (westlichen) Mainstreams: Im Grunde alles über die Verbrechen des Assad-Regimes zu wissen und dennoch passiv wegzuschauen. (Ich verweise noch einmal auf meinen link zum Artikel von I. Kappert in der taz.)

Also Tacheles: Das Giftgas wird nun nur aufgrund der glaubwürdigen Militär-Drohung der USA entsorgt - Diese Drohung wird m.E. auch wieder nötig sein, um ein Ende der Verbrechen des Regimes zu erzwingen - durch das zu erzwingende Ende des Regimes...!

Der Beweis ist klar, industrielle Tötung in der BRD . . .

. . . könnte der Tittel lauten.
Wenn ein Polizeifotograf, die dienstlichen Aufnahmen von den Leichen der letzten 24 Jahre, nach der Maueröffung sieht, als öffentliches internationales Interess !
( Und man nicht dazu sagt, der Staat, war das nicht. )

Erdrückendes Beweismaterial

Der tagesanzeiger

tagesanzeiger.ch/ausland/naher-osten-und-afrika/Endgueltiger-Beweis-fuer-Assads-Terrorregime/story/30875846

beschreibt im Detail mit den Worten von David Crane, dem US-amerikanischen Charles-Taylor-Ankläger, die überwältigende Evidenz des neuesten Beweismaterials für die Verbrechen des Assad-Regimes:

"David Crane sprach von «ersten unmittelbaren Beweisen für das, was mindestens 11'000 Menschen widerfahren ist, die gefoltert und hingerichtet worden sind und anschliessend offenbar verschwanden.» Man sei nicht nur im Besitz der Bilder, sondern auch der Nummern, die mit den Nummern offizieller Dokumente überein stimmten, und habe als Zeugen den Fotografen, der die Bilder machte. An dem Material gebe es «nicht den geringsten Zweifel», sagte Crane. Auch der britische Aussenminister William Hague nannte die Bilder ein «ebenso zwingendes wie entsetzliches» Beweismaterial."

@Juri Gerasimenko 22:28, Ich stimme Ihnen völlig zu

Ihr Beitrag ist absolut zutreffend - die Beweise für die Verbrechen des Assad-Regimes sind schockierend. Insbesondere haben Sie Recht, dass der Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht etwa zu kritisieren, sondern zu begrüssen ist!
Jeder, der sich hier nun über den Zeitpunkt der Veröffentlichung aufregt, muss sich die Frage gefallen lassen, aus welchen Gründen er die Kraft der Wahrheit dieser Bilder so scheut.

PS: Es erinnert mich etwas an die Aufregung als seinerzeit Milosevic offiziell, als noch der Kosovokrieg im Gange war, in Den Haag wegen Kriegsverbrechen angeklagt wurde. Auch damals hiess es dazu kritisierend, dass dies "Verhandlungen nun enorm erschweren!" würde. Tatsächlich sind solche Ereignisse Katalysatoren dafür, dass internationalen Akteuren nichts anderes mehr übrig bleibt, als die richtigen konsequenten Schlüsse aus diesen offiziellen Vorwürfen zu ziehen. Es bleibt zu hoffen, dass dies nun auch angesichts der aktuellen Bilder der Fall ist.

22:45, Herakles

Danke für die Blumen.

"Don Quixote" passt durchaus. Er war Romantiker, und ein Kennzeichen dieser Haltung ist das Bewußtsein der Vergeblichkeit.

Wer nicht als Mörder da stehen will, sollte nicht morden

Baschar al-Assad und seine unmittelbaren Helfershelfer sollten möglichst bald vor ein internationales Gericht gestellt werden. Möge es ein faires Urteil fällen.

Dass Russlands Hand ihn noch immer vor dem Richter schützt, das ist zutiefst unmoralisch. Alle unsere Kontakte zu Russland sollte so lange still stehen.

@tagtest, 19:08 - Menschenrechtsintervention?

Wer angesichts der barbarischen Folterungen, die dem Assad-Regime angelastet werden, eine militärische Intervention des "Westens" zwecks Menschenrechtsdurchsetzung herbeisehnt, ignoriert dessen realpolitischen Kurswechsel im Hinblick auf den Syienkonflikt.
Zunächst setzte die US-Staatsmacht als Leader der Marktwirtschaftsdemokratien des Westens auf einen Stellvertreterbürgerkrieg, um das russlandhörige Assad-Regime zu stürzen, sodass mittels eines US-Vasallenregimes die geostrategischen und ökonomischen Interessen des US-Imperiums im Nahen Osten befördert werden sollten. Nun aber betrachtet die US-Staatsmacht Friedensverhandlungen als angemessene außenpolitische Methode, mittels derer das Assad-Regime dazu gebracht werden könne, den US-Interessen willfährig zu dienen.
Dass die syrische Bevölkerung von der imperialen Politik als Manövriermasse im Kampf gegen den Marktwirtschaftskonkurrenten Russland instrumentalisiert wird, ist der Profitlogik des Marktwirtschaftssystems geschuldet.

Russland liefert Waffen an das verbrecherische Assad-Regime

Angesichts der dokumentierten Gräueltaten des Assad Regimes muten die permanenten und aktuell im Vorfeld der FRIEDENSkonferenz sogar noch forcierten Waffenlieferungen Russlands an das verbrecherische Assad-Regime besonders obszön an.
Die im folgenden faz-Artikel

faz.net/aktuell/politik/ausland/vor-syrien-konferenz-assads-kalkuel-12762872.html

beschriebenen ethnischen Säuberungen, begangen durch das Assad-Regime, passen ins Bild dieses verbrecherischen Regimes.

@tagtest - 22:47

@tagtest 22:47
Artikel von SPON und HRW sind mitunter zwar durchaus ernst zu nehmen, jedoch handelt es sich beim Tagesschau Forum nich um das SPON oder HRW Forum. Sie können bei Bedarf dort beliebig tätig sein, und auf dortige Berichte Bezug nehmen, jedoch ist die dauerhafte Verlinkung auf diesbezügliche Artikel ermüdend. Der Leser weiß, warum er sich hier aufhält und nicht woanders. ( Bei unzweifelhafter Pflicht zur Entrichtung des Rundfunkbeitrags)

Man könnte bei manchen Foristen durchaus auf die Idee kommen, es handele sich nicht um die Freunde Syriens, sondern eher um die Freunde der Bombardierung Syriens.

ich finde die Information

ich finde die Information von Kommentator Grimm (22:33h) interessant, dass der Bericht von Katar kommt bzw von Katar in Auftrag gegeben wurde. Das findet sich leider bei der TS nicht.
.
Nicht ganz unerheblich dürfte sein, dass Katar schon in der Vergangenheit zu medialen Fälschungen gegriffen hat (z.B. Anti-Gaddafi-Demonstrationen, die komplett gefaked vor Kulisse abgedreht wurden).
.
Persönlich glaube ich auch, dass unter Assad gefoltert wird. Um anzuhängen, dass dies unter den Rebellen auch geschieht. Die Heuchelei des Westens dabei ist offensichtlich. Die jetzigen Bilder aus einem von Katar beauftragten Bericht dürften allerdings nicht dazu beitragen, eine Friedenslösung wahrscheinlicher zu machen, sondern unwahrscheinlicher. Zuerst muss der Krieg beendet werden.
.
Aufgabe der Kämpfe durch die Rebellen woraufhin sich die Armee zurückzieht. Internat. Aufbauhilfe. Dann Vorbereitung von Wahlen. Wenn dann XY oder Assad oder AlKaida gewählt wird, seis's drum. Syrien soll wählen.

re Juri Gerasimenko

Zitat:"Die Bilder sind schockierend und sie sind authentisch. Ich denke, dass das jeder weiß, auch die, die sie hier offiziell in Zweifel ziehen. Die Belege durch Human Rights Watch sind eindeutig.

Dass die Belege gerade jetzt an die Öffentlichkeit kommen, ..."
*
*
Mit einer "Ansage" oder "Machtwort" kommen wir nicht weit. Hier gehört jetzt ein(e)

-Argumentation
-Beleg

her.

Es fängt schon damit an, daß nicht HRW die Belege beschaffte und vorlegte. Veröffentlicht haben der Guardian und CNN.

@ Xabbu

Also ich bin da der gleichen Meinung wie "slim". Wer sich dermaßen als Vater der Nation aufspielt, hat gefälligst auch die Verantwortung für die Dinge zu tragen, die sich in seinem Verantwortungsbereich abspielen.

Wenn es morgen in einem armen, "schwarzen" Stadtviertel von Boston oder Detroit zu "Rassenunruhen" käme, würden Sie dann etwa nicht der US-Regierung die Schuld daran geben?

Frage an Michalski:

Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit dass es später herauskommt, die Fotos wurden manipuliert mit einem einzigen Zweck - Asad zu stürzen?

Es gibt ja genug Beispiele - Saddam wurde zwar gehängt, aber "demokratischer" und sicherer ist das Land Irak dennoch nicht.
hxxp://iraq2013.rt.com/en.html#about

@ zopf

Zitat:"Gefoltert wurde m. W. in der gesamten Menschheitsgeschichte und es wird wohl auch so schnell nicht enden.

Aber egal?

Das schockiert mich denn doch ein wenig, auch daß ein Kommentar mit dieser Überschrift, ... bisher keinen Widerspruch erregt hat."
*
*
Zur Einordnung sollte man aber auch die Folgeaussage berücksichtigen:

"Assad ist immernoch das kleine Übel im Vergleich zu den Islamisten."
.
Da just zu Beginn der Verhandlungen diese Bilder auftauchen (welche zu Folter-Revisionszwecken angefertigt sein sollen) und in erster Linie nicht den Zweck haben, den Verbrecher zur Verantwortung zu ziehen, sondern die Verhandlungen zu torpedieren ...

So halte ich es eher mit Rudolf Seiters (DRK), der bezüglich der Verhandlungen darauf drängt, daß folgendes organisiert wird:

Waffenstillstände
Zugang für Hilfskräfte
Hilfsgüter
etc.

@ fathaland slim

Nicht ärgern, nur wundern! Ich jedenfalls danke Dir für Deine Zeilen und unterschreibe jedes Wort.

Als Sozialist finde ich es genauso wie Du jammerschade, dass wir hier die meisten Prügel von Leuten aus den "eigenen Reihen" einstecken müssen. Wann begreifen die Leute endlich, dass der Feind meines Feindes nicht immer mein Freund ist?

Krank

mehr kann ich dazu nicht sagen ... ich find es so erstaunlich wie eine neue Erde zu finden, dass es Menschen wie Assad gibt und andere die gerne für ihn foltern und töten ...

Naja ich kann die Verantwortung dafür nicht übernehmen ... es gibt wohl Menschen die ganz anders sind als ich ...

Der gute Wille zählt, dieser ist bei solchen wohl nicht vorhanden ... bösartige Menschen sind verantwortlich für das Leid und Elend dieser Welt ... nicht die, die gut sind ...

@ zopf

"Aber egal?

Das schockiert mich denn doch ein wenig..."

Danke, dass Du auf diese erschreckende Demonstration von Ignoranz im Interesse von Ideologie hingewiesen hast.

Ich halte mich in der Regel aus der Syrien-Diskussion heraus. Hier schlagen die ideologischen Wogen dermaßen hoch, dass jemand, dem es nicht so sehr darum geht, wer den nun "recht hat" sondern nur möchte, dass das Morden endlich aufhört, da schnell von beiden Seiten verdroschen wird.

Ich hoffe, einige von denen, denen die "Was war eher da - das Huhn oder das Ei" Diskussion wichtiger ist, als der qualvolle Tod von 11000 Menschen, sehen sich das, was sie da heute geschrieben haben, in ein paar Tagen noch mal an und kratzen sich ein wenig am Kopf.

Die russische Propaganda schweigt betreten...

Der russischen prosyrischen Propaganda hat es angesichts der im Guardian veröffentlichten Anschuldigungen gegen das Assad-Regime offensichtlich die Sprache verschlagen. Das Schweigen von Propagandaminister Lawrow zu diesen gigantischen Vorwürfen ist bezeichnend.

Darstellung: