Kommentare

. . . so, ist mir schön !

Das destruktive, brauche ich garnicht !

Frieden ist teuer. Kostbar!
Krieg ist billig.

frieden für syrien

al Baschaar ist ein Präsident der Syrier und die Leute wollen ihn! wer ihn nicht will sind Islamisten von al Kaida und sogenannte Oppositionelle vom Westen gesteuert. also lassen wir für Freiden beten.

Verdrehte Welt!

So ein Chemiewaffenlager, sofern vorhanden, kann auch schnell mal von USA unterstützten "Rebellen" eingenommen werden. Wer kontrolliert, ob die das Zeug einsetzen? Es gibt ja in anderen Medien auch Berichte über vergiftete syrische Soldaten.

Herr Tilmann Brück ist sehr Jung

Und hat noch einen Krieg erlebt.
Die Vergasung ist die schlimmste Waffe in einen Krieg

Und im Kontext sollte man dann auch mal wieder an die Gaskammern erinnern.

Kann man da Weg Schauen ?

Ich hoffe

einige unserer Politiker haben zugehört, besonders hinsichtlich des Teiles über Demokratie und das sich diese nicht mit Methoden des Wilden Westens verträgt.

Das bringt doch alles nichts...

...solange niemand weiß wer Schuld ist.
Was ist wenn die USA Assad angreifen und Tage später stellt sich heraus, dass die Rebellen die Verantwortung tragen?

Bringt das Regime nicht zum Wackeln?

60 bis 90 Tage Bombardierung wie im amerikanischen Entwurf vorgesehen kann das schon erreichen. Das ist kein gezielter symbolischer Schlag als Reaktion auf den Chemiewaffeneinsatz, sondern hört sich für mich eher nach Vernichtung der syrischen Armee aus der Luft an, wie wir das in Libyen gesehen haben.
Und niemand weiß, wie es dann weiter gehen soll und ob wir dann eine Afghanisierung erleben, wo lokale Banden und Warlords miteinander kämpfen.

III Weltkrieg ?

Wir sind derzeit Augenzeuge des Ausbruchs des Dritten Weltkrieges, wenn es uns nicht gelingt, diese verhängnisvolle Entwicklung aufzuhalten. Die Eliten sind wahnsinnig und machttrunken genug, mit wirklich allen Mitteln gegen alles vorzugehen, was ihre Machtgelüste und ihren Einfluss bedroht. Aber heute verfolgt die Öffentlichkeit die Ereignisse sehr viel aufmerksamer und kann Sand in das Getriebe der allgemeinen Kriegspläne streuen, wie Obamas Berater Zbigniew Brzeziński in der vergangenen Woche einräumen musste. Aber die Öffentlichkeit muss noch sehr viel stärker wachgerüttelt und mobilisiert werden, um Obama daran hindern zu können, diese Angriffe durchzuführen, auf die seit Jahren hingearbeitet wurde

Hallo Herr Engel

Hallo Herr Engel, Nein da kann man nicht weg schauen. Darum geht es aber nicht. Schauen Sie, das Land steckt voller zwangsimportierter Kämpfer die ein echtes Interesse daran haben, mit einer Provokation einen Grund für eine unterstützende Intervention zu liefern. Die Frage ist also zu allererst: Wer war der Urheber dieses unglaublichen Verbrechens. Waren es die "Rebellen", müssen jene "bestraft" werden, die sie rekrutieren, ausbilden und anschließend ins Land schleusen. Verstehen Sie?

17:08 von BesorgterBürger

>>Mit einem Raketenschlag auf ausgewählte Ziele des Assad-Regimes (und ich sage hier mit Absicht nicht auf Syrien) würde zumindest klar gemacht, dass die Welt den Einsatz von Chemiewaffen nicht duldet.<<

Sehr hübsch. Sie fordern also Assad zu bombardieren als Reaktion auf einen Chemiewaffeneinsatz, obwohl sie keine Ahnung haben ob der auch für den Einsatz der Chemiewaffen verantwortlich ist ?

Das scheint mir weder logisch, noch angemessen.

Guter Artikel

Tillmann Brück gibt uns eine realistische Einschätzung des syrischen Regimes und der (begrenzten) westlichen Möglichkeiten.

Der Angriff ist aber in meinen Augen richtig.

@ Am 04. September 2013 um 17:08 von BesorgterBürger

„Man fragt einen Friedensforscher ... und bekommt prompt eine Vision von der ach so richtigen Vorgehensweise in die Hand. Dumm nur, dass diese vermaledeite Realität sich standhaft weigert den Modellen der Friedensforscher zu entsprechen.“

Sie meinen also, die Modelle der Militärs entsprechen der Realität besser? Das lässt sich sicher auch gut empirisch belegen, zum Beispiel in Vietnam, Afghanistan und im Irak?

Interview mit SIPRI

Und wieder wird ein Friedensforscher gefragt.( Kann man "Frieden" eigentlich erforschen?) Oder ist Herr Brück nur froh einen hoffentlich gut, wahrscheinlich zu gut bezahlten aber überflüssigen Job gefunden zu haben. Was kann er schon erzählen an Neuigkeiten oder Zusammenhängen, die man nicht schon gewußt oder zumindest geahnt hätte ? Oder bekommt er die neuesten Meldungen direkt aus den Geheimdienstzentralen? Oder hat er dort sogar eigene Wanzen versteckt? Es ist schlicht deprimierend, daß auch die TS auf selbsternannte "Experten" hereinfällt, auch wenn sie schon lange nicht mehr Insider sind, wie z.B. Herr Scholl-Latour. Wenn ich dann schon höre " Putin muß im Inneren punkten"! Da kann ich nur noch beten: Oh Herr, lass es Abend werden, und zwar schnell"! Daß es noch nie einem Staat,besonders nicht den USA, um Gerechtigkeit oder die Bevölkerung gegangen ist, ist für Herrn Brück scheinbar neu. Es wird einfach willkürlich eine rote Linie gezogen und dann rätseln wieder Friedenforscher!!

@Roland Engel

"Kann man da Weg Schauen ?"

Nein und wir schauen auch nicht weg, aber wir wollen nicht das Völkerrecht brechen!
Wenn wir Syrien jetzt militärisch angreifen ist dies ein Völkerrechtsbruch!
Denn der Einsatz von Giftgas wird mit einem Termin in Den Haag vergolten nicht mit militärischem Eingreifen.
Achja im Irak haben wir damals als 5.000 Kurden vergast wurden auch weggekuckt und nachher ein Veto im Sicherheitsrat eingelegt (das waren die USA)!

Das ist doch Wahnsinn wenn Leute verlangen das wir Vergeltungsmaßnahmen ala Bombenteppich ausüben sollen.
Reden von der Bedrohung durch Krieg und starten selber einen.

Des weiteren ist Deutschland der 3. größte Waffenexporteur mit unserer Geschichte, daran sollte man erinnern! Denn die Gaskammern vergessen wir nicht so schnell.

Krieg der Chemie

Es ist fast unglaublich, mit welch leichtsinnigem Geschwätz manch einer meint, man müsse nur richtig bomben, dann löst sich der Konflikt von ganz allein. Man wird doch hoffentlich kein Chemielager treffen und weiß doch sicher genauestens wo die sind?

Mag sein, daß die Ermordung tausender Menschen (böse Alawiten, Christen und Schiiten) mit netten technologischen und natürlich zielgenauen Waffen den Konflikt in die Steinzeit verschiebt. Nur, ob die islamistischen Cliquen, die auf den sicher nicht unberechtigten Volkszorn aufgesprungen sind, dann mit modernen Waffen in die Neuzeit drängen, erscheint mir höchst unglaubhaft.
Sie werden die Reste des einst säkularen Staatswesens tilgen und je nach Gemengelage und Zahlemännern zu Saudi- und USA-Freunden werden oder eben auch nicht.
Auch wenn es natürlich nur die "Verschwörungstheorien" (Totschlagargumentation) sind: "Viel Feind viel Ehr" und prallgefüllte Geldbeutel der Rüstungsindustrien können allemal für ein cui bono herhalten.

@ Am 04. September 2013 um 17:08 von BesorgterBürger

„Mit einem Raketenschlag auf ausgewählte Ziele des Assad-Regimes (und ich sage hier mit Absicht nicht auf Syrien) würde zumindest klar gemacht, dass die Welt den Einsatz von Chemiewaffen nicht duldet.“

Was wäre denn damit gewonnen? Die Chemiewaffen kann man nicht zerstören, schon weil niemand weiß wo die sind. (Die Pläne werden bestimmt nicht über Google Mail verschickt!) Stürzen kann man Assad auch nicht, das würde die ganze Gegend destabilisieren und niemand weiß, wem das Zeug dann in die Hände fällt, was wohl noch schlimmer wäre. Angriffe auf sonstige militärische Ziele würde das Kräfteverhältnis vielleicht zu Gunsten der Rebellen ausgeglichener gestalten was letztlich den Krieg aber nur unnötig in die Länge zieht, denn verlieren darf Assad ja nicht. Bleibt also höchstens ein paar von Assads Palästen zu bombardieren, die er dann von seinem Volk wieder aufbauen lässt. Ich wette Assad schlottern schon die Knie vor Angst.

Danke Tagesschau

Das Interview mit Tilmann Brück ist ein lobenswerter Beitrag der Tagesschau - ein Gegengewicht zu den Amerikanischen Medien, die hauptsächlich mit "Bestrafungsschlag, Glaubwürdigkeit,..." für einen Krieg argumentieren.

Leider gibt es keine Beweise, die einen Schuldigen für den Giftgasanschlag verantwortlich machen können. Alles was es gibt, ist ein unbestätigter Verdacht ("mit hoher Wahrscheinlichkeit...").

Es ist ein Verbrechen, einen Krieg anzufangen. Vor allem wegen unbestätigter Verdachte!

Eine differenzierte Analyse.

Allerdings ist bisher nicht nachgewiesen, wer
Giftgas eingesetzt hat. Die Rolle der Rüstungsindustrie in den USA könnte auch
kritisch hinterfragt werden, ebenso das
geostrategische Interesse der USA an
Syrien.

BBC brachte heute ein Interview mit de Villepin, ehemaliger Premier von Frankreich, der sich klar für eine politisch-diplomatische an Stelle einer militärischen Antwort aussprach. Der schwedische Premier Reinfeldt äußerte sich heute so ähnlich, in
Anwesenheit von Obama.

Das gibt Hoffnung, dass zumindest in Europa
die Vernunft eine Chance hat.

@17:07 von c4--

"Was ist wenn die USA Assad angreifen und Tage später stellt sich heraus, dass die Rebellen die Verantwortung tragen?"
|
Ganz einfach: das verschweigt man dann, dass man sich geirrt hat und Unschuldige durch die Angriffe ermordet wurden.

Wir können wegschauen

wir haben auch 10 Jahre lang weggesehen als die USA solche Waffen im Vietnam eingesetzt haben und damals gab es keine Zweifel daran wer die abgeschossen hat. Hier in Syrien ist immer noch nicht geklärt ob, wann, wo und von wem Chemiewaffen eingesetzt wurden - ich würde mal den UN Bericht abwarten dann gibt es vielleicht etwas mehr Klarheit zu dem Thema.

Und daß sich ausgerechnet die USA hier als Wächter gegen den C-Waffeneinsatz aufspielen also das Land daß diese seit dem Weltkrieg am umfangreichsten selbst eingesetzt hat ist ein schlechter Witz.

@ Am 04. September 2013 um 17:37 von karlheinz_f

„Und wieder wird ein Friedensforscher gefragt.( Kann man "Frieden" eigentlich erforschen?) Oder ist Herr Brück nur froh einen hoffentlich gut, wahrscheinlich zu gut bezahlten aber überflüssigen Job gefunden zu haben. Was kann er schon erzählen an Neuigkeiten oder Zusammenhängen, die man nicht schon gewußt oder zumindest geahnt hätte ?“

Wenn es jeder weiß, warum handelt dann niemand danach?

@17:25 von Forengeschwätz

Ja, genau. Die gute alte Cowboyweisheit: Erst schießen, dann fragen. Hat's den Falschen erwischt kann man sich ja immer noch entschuldigen.

"Friedensforscher" Brück hat hier sicher nicht

- den Frieden im Auge, genausowenig wie "Friedensnobelpreisträger" Obama. Brück ist vielmehr das Mietmaul der imperialistischen Kriegspropaganda, der sich seine Büttenreden gut bezahlen lässt. Der Wolf im Schafspelz sozusagen. Nicht selten ist es der Teufel der mit Engelszungen predigt. Mit Charakter macht man heutzutage keine Karriere mehr! Und persönliche Skrupel sind unwirtschaftlich.

Der Giftgas-Anschlag in Syrien

ist ein Verbrechen und die Kriegshandlung darauf wird zum Verbrechen an den Menschen!
Die Antwort muß eine Isolierung /Ächtung der Täter und der unterstützer dieser Täter in der UNO sein.
Man könnte auch den G20 Gipfel absagen, aber irgend wann, muß man doch wieder miteinander sprechen.
Wenn dann alle Staaten zu den Entschluß kommen, das es besser ist wieder zu reden, könnte es sein das man feststellt, das eine Krieghandlung ein Verbrechen ist.
Nach meiner Meinung gibt es im Krieg keine Einseitigen Verbrechen!
Wenn die Mehrheit der Staatengemeinschaft zu den Entschluß kommen sollte, das ein Weltweiter Frieden wüschenswert sein könnte, müste man gegen die Unbelehrbaren leider doch mit Waffen/Krieg vorgehen.
Ich wünsche mir für ALLE Völker dieser Welt Frieden, Freiheit und Brüderlichkeit, wird wohl ein Traum bleiben.
Frieden für alle geht aber auch nur mit vergeben!

2 Punkte, die nicht so einfach hinnehmbar sind

1. Putin wäre in einer prekären Lage und müsste in seinem eigenen Land punkten. Vielleicht hat er nicht mehr die euphorischen Mehrheiten seiner ersten Präsidentschaftsjahre, aber unangefochten ist er schon, er hat den Russen ihren Stolz wiedergegeben, dass wird ihm nie vergessen werden. Auch Putin als armen Möchtegern hinzustellen, der doch so gern mit dem Westen mitspielen möchte, halte ich für ziemlich überheblich u. an der Wahrheit vorbei!

2. Syrien ist keine Diktatur eines Familienclans! Es ist ein Baathregime mit sozialistischen Zügen, mit Assad senior sind zwar die Alawiten gut eingebunden, aber allein regieren sie nicht. Und die jungen Assads sind nichts ohne das Regime. Und gerade mit Baschar Assad hat das Regime sogar einen Glücksfall, weil er nämlich durchaus ein Staatsmann sein könnte, man ließ ihn aber nicht. Nach dieser Krise denke ich, wird Assad gestärkt herausgehen u. endlich die Reformen angehen, die ihm die alten Kader verwehren, u. damit Syrien zur Demokratie führen

Die UN-Nutzen

Nachdem 2. WK gegründet.
Ziele: Angriffe von unabhängigen Staaten durch andere Staaten vermeiden. Vermeidung von Umsturzen legitiemer Regierungen!

Ziele werden zurzeit erfüllt.

Beim Angriff auf den Irak haben einige Staaten das Völkerrecht gebrochen. Nun denken diese Staaten anscheidend, dass sie die Weltgemeinschaft sind...

Stop killing! Start talking!

Zum Glück ist es auf Englisch so verstehen
es auch die richtigen!

Wen interessieren schon ein paar tote Zivilisten?

Mal ganz ehrlich: hat niemand mehr die Bilder aus Bagdad im Kopf? Da wurden ganze Wohnblocks zerlegt. Da starben viele Unschuldige. Nur dass diese Zahlen IN KEINER STATISTIK AUFTAUCHEN. Denn da tauchen nur die toten Amerikaner und die toten "Kämpfer" auf.
.
Was ist, wenn man ein Chemiewaffenlager trifft? Da gibt´s noch mehr Tote, als jetzt schon. Das wird uns aber niemand sagen. Wenn es um Zerstörung geht, kann man getrost sagen, dass in Syrien schon genug kaputt ist.
.
Aber all die Raketenfreaks und -nerds lassen sich von sowas nicht bedrücken, denn was in ihren Köpfen vorgeht: "gehört für mich dahin, wo es her kommt: Aus für die Realität nicht erreichbaren, in sich geschlossenen und kafkaesken Weltsichten (Life of Brian lässt grüßen)"

schöne Floskel

Ich würde ihm raten, Druck auf Russland und auf China zu machen und gemeinschaftlich zu handeln.

Immer wieder werden Kulissen aufgefahren, die einer Traumwelt entspringen: Besser wär' man redet miteinander.
Ja doch! Tut aber keiner!

Sehr gut möglich

17:18 von veritas70
III Weltkrieg ?

Ja nur eine Frage der Zeit.
Momentan riecht es sehr stark danach.Einmal angefangen schlittert man immer mehr in diesen Konflikt hinein.Iran,Türkei, Nato,Rusland evtl.China.

Ein Irrläufer,eine Provokation zuviel und wenn die Türkei involviert ist,mit ihr die Nato,wird aus der "Bestrafungsaktion" ohne rechtliche Grundlage und Beweise von unabhängiger Seite leicht eine Retourkutsche,die uns 100 Jahre zurück wirft.Auch was die Population angeht.
Deshalb heisst es für mich:Auf nach Südamerika.

18:10, eli

" er hat den Russen ihren Stolz wiedergegeben,"

Sie überschätzen Putin und unterschätzen das russische Volk.

" Syrien ist keine Diktatur eines Familienclans! Es ist ein Baathregime mit sozialistischen Zügen, "

Die Baathpartei hat sich schon lange vom Sozialismus verabschiedet und sich zur reinen "Machtmaschine" gewandelt bzw. ist ob der historischen Gegebenheiten zu einer solchen degeneriert.

Ich glaube übrigens nicht, daß Assad aus dem Konflikt gestärkt hervorgeht, eher ganz im Gegenteil. Gestärkt würde bei einem Sieg des Regimes der Iran und die Hisbollah.

Aber da waren wir schon mal bei unserer Diskussion.

Friedensforscher durch und durch?

wir sollen also dem einen wackelnden Despoten eine Bühne bieten um sich zu konsolidieren, damit der dann weiter seine schützende Hand über einen Tyrannen hält ...

Herr Brück redet hier gleich zwei Unrechtsregimen das Wort, Eines schlimmer als das Andere, ich bin fassungslos.

17:20 von Xabbu

.....Sehr hübsch. Sie fordern also Assad zu bombardieren als Reaktion auf einen Chemiewaffeneinsatz, obwohl sie keine Ahnung haben ob der auch für den Einsatz der Chemiewaffen verantwortlich ist ?.....

******
Ist doch schon klar, wer das Zeug eingesetzt hat:
...Brück: Ja, es ist zum Beispiel denkbar, dass ein "Gegenangriff" kommt, auf die eigene Bevölkerung. Dass das Regime erneut Chemiewaffen einsetzt...

******

Ich geh mal eben k.....!

Also, Chef der Untersuchungskommission der UN ein Schwede.
Obama? Gerade in Schweden.
Nun noch so ein "tolles" Interview.
Wie doof bin ich eigentlich?
MfG

17:25 von Forengeschwätz

.....Der Angriff ist aber in meinen Augen richtig......

******

Sie sollten ihre Augen endlich mal öffnen, Forengeschwätz!

@ Am 04. September 2013 um 18:32 von Phonomatic

„wir sollen also dem einen wackelnden Despoten eine Bühne bieten um sich zu konsolidieren, damit der dann weiter seine schützende Hand über einen Tyrannen hält “

Ja. Wenn das die Option ist, die den Krieg beendet oder die die geringste Anzahl von Opfern unter der Zivilbevölkerung bedeutet sollten wir genau diesen Weg gehen, auch wenn es schwer fällt. Das ist die Idee eine Friedensnobelpreises. Alles andere können wir später klären.

unglaublich

1:22 min "Also jetzt nur wegen der Chemiewaffen plötzlich zu handeln, das ist auch nicht glaubwürdig."

Da hat Herr Brück wohl ein Signalwort aufgeschnappt, dass er auch mal verwenden wollte. Leider deplatziert, die Anwendung von geächtetem Kriegsgerät kann nur militärisch beantwortet werden. Ansonsten bleiben wohl nur Protestnoten, die keine der Kriegsparteien ernst nehmen wird.

@ karlheinz_f

Ich habe zwar nur zwei Monate (1996 als unbezahlter Freiwilliger) bei SIPRI gearbeitet, aber ich kann Ihnen versichern, dass dort niemand einen überflüssigen und schon gar nicht einen "zu gut bezahlten Job" hat!

Friedensforschung ist ein komisches Wort, das stimmt, und SIPRI erforscht auch nicht den Frieden, sondern die, die ihn gefährden. Und SIPRI wurde zwar einmal mit Stiftungsgeldern der schwedischen Regierung gegründet, ist aber heute das einzige Institut dieser Art, dass keinen Cent aus irgendwelchen Regierungsquellen erhält, sondern komplett unabhängige Arbeit leistet. Das macht Publikationen wie z.B. das SIPRI Jahrbuch zum Waffenexport zu Standardwerken für Diplomaten in aller Welt.

Dort in Stockholm leisten ein paar Dutzend Menschen eine großartige (und schlecht bezahlte) Arbeit, die zwar nicht unbedingt einen Krieg verhindert, aber doch gnadenlos die Gefahren für den Frieden aufzeigt. Vielleicht sollten Sie sich erst besser informieren, ehe Sie diese Leute diffamieren.

So wird Meinung gespint!

Man nehme einen Interviewpartner, der in seinen Antworten wiederholt und unwidersprochen das syrische Regime für die Giftgastoten verantwortlich macht, obwohl es dafür absolut keinen Beweis gibt. RT berichtet dagegen, dass die UN-Inspektoren viele syrische Armeesoldaten unter den Giftgasopfern ausgemacht haben. Mit dieser Information kommt das Täterpostulat der USA erheblich ins Wanken. Wird sie uns deswegen von unseren Medien vorenthalten?
Wir werden dagegen mit einem US-internen politischen Diskussionsprozess konfrontiert, der demokratisches Ringen beweisen soll, dessen Ergebnis aber bereits feststeht. Alle relevanten Kräfte werden für Krieg votieren, und dieses Votum wird für die westlichen Verbündeten bindend sein, weil so demokratisch.
Es gibt in diesem schmutzigen Propagandaspektakel nicht die Spur einer Liebe zur Wahrheit zu entdecken, stattdessen nur strategische Volksverdummung. Chapeau Tagesschau!

@ fathaland slim

Volle Zustimmung zu Ihren beiden Beiträgen, besonders zum Thema Militärisch Industrieller Komplex.

Eine kleine Anmerkung vielleicht: "Die Baathpartei hat sich schon lange vom Sozialismus verabschiedet und sich zur reinen "Machtmaschine" gewandelt..." Das was sich zwischen 1950 und 1990 "sozialistisch" nannte, hatte von Anfang an nie etwas mit Sozialismus zu tun, sondern immer nur etwas mit absoluter Macht, ganz egal, ob es sich nun Arabische Sozialistische Baath Partei oder Sozialistische Einheitspartei Deutschlands nannte (wie es zum Beispiel auch die dicke Freundschaft zwischen Honecker und Assad Senior demonstrierte).

Vietnam, Serbien, Irak,

Vietnam, Serbien, Irak, ....überall demonstrierten Menschen gegen eine US Intervention...es bringt nichts...jeder muss im Kleinen täglich gegen handeln !!!

Phonomatic

Oh Despoten oh Despoten....
Noch nie in Russland gewesen und wohl noch nie einen echten Russen gesehen aber ein wahrer Experte....

Despot, Despot... Das ist die Ablenkung um von der Machtlosigkeit im Westen abzulenken...

Besorgter Bürger

"würde zumindest klar gemacht, dass die Welt den Einsatz von Chemiewaffen nicht duldet."
.
Das hätte die "Welt" bereits bei den Agent-Orange Einsätzen in Vietnam, Giftgaseinsatz gegen irakische Kurden, Giftgaseinsatz gegen den Iran, Deplated Uranium in Serbien, Irak und Afghanistan, sowie Phosphorbomben (und DU) in Palästina tun sollen.
Dass dieses geflissentlich nicht getan wurde, disqualifiziert die jetzigen Protagonisten auf ganzer Linie, zumal die Verwantwortung bei den meisten dieser Vorfälle bei jenen liegt/lag, die jetzt über Strafaktionen schwadronieren.

Was ist der mit den

gefährlichen Massenvernichtungswaffen der USA wie z.B den Uran-sprengköpfen welches land ist bereit in die USA einzumarschieren und diese zu kontrollieren da ja die USA sich weigert nicht zu benutzen und tausendfach in allen von den USA begonnen Angriffskriegen auch eingesetzt hat !
Das muss mal endlich auf den UN Tisch und ein UN Resolution muss her, insbesondere da im bevorstehenden Angriff sehr wahrscheinlich genau diese Munition in belebte Städte gegen Gebäude eingesetzt wird !

Ausgewogen

aber etwas naiv fand ich die Ausführungen von Herrn Brück. Natürlich ist Reden immer besser als Zuschlagen, aber es muss auch eine Reaktion geben, wenn rote Linien überschritten werden. Andernfalls hat ein Regime völlig freie Hand. Das wäre so, als wenn ein Geiselnehmer eine Geisel nach der anderen erschießt, ohne dass die Polizei reagiert. Der Einsatz von Giftgas ist ein Einsatz von Massenvernichtungswaffen. Er verstößt gegen alle Verträge und gegen die Menschenrechte sowieso. Was alles muss noch passieren bis wir dem Einhalt gebieten?
Wenn aber ein Waffeneinsatz, dann bitte ein chirurgischer Schlag gegen die Schuldigen mit einer sinnvollen Strategie und entsprechenden Zielen.
Die Mär vom Chemieeinsatz durch Oppositionelle kann man sich übrigens sparen, da technisch völlig unrealistisch.
Und wer den III. Weltkrieg befürchtet, kann beruhigt aufatmen. Dazu bedarf es schon weitaus größerer Spannungen und Krisen.

Was ein Friedensforscher zum Assad-Regime sagt...

"...Das Regime hat den Konflikt ja bewusst herbeieskaliert, um sich an der Macht zu halten. Es hat sozusagen das Prinzip 'mitgefangen, mitgehangen' angewandt. Es hat andere Gruppen mit in den Konflikt hineingezogen, um die relative Position seiner Seite zu stabilisieren und zu stärken. ..."

Das ist in etwas anderen Worten genau dasselbe, was auch tagtest immer schreibt:
"Das verbrecherische Assad-Regime ist HAUPTverantwortlich für diesen Krieg und seine grauenhafte Bilanz" - wenn ich mir diesen Copy & Paste erlauben darf...;-)...

@reimar 16:50, Über das verbrecherische Assad-Regime

"al Baschaar ist ein Präsident der Syrier und die Leute wollen ihn!..."

Das ist wahrlich nicht das, was der Direktor des Friedensforschungsinstituts in diesem Interview diagnostiziert. Letzterer erklärt eher, dass das Regime den Krieg bewusst herbeieskaliert hat.

Im Übrigen sind über 100'000 bereits tot und ein Drittel der Bevölkerung auf der Flucht. Vor diesem Hintergrund ist es blanker Zynismus, zu suggerieren, dass "die Leute" Assad wollten.

"Ein Rechtsstaat dürfe nicht

"Ein Rechtsstaat dürfe nicht so handeln wie der Verbrecher, der vor Gericht steht."
Da hat Herr Brück wahrscheinlich nicht die neuesten Berichte über die Unterstützung Al-Qaida's durch die Türkei sowie die stillschweigende Billigung dieser Politik durch die NATO Staaten gemeint.
.
"Im Syrien-Konflikt sei die Zusammenarbeit der Staatengemeinschaft daher oberstes Ziel"
Wie hat man sich das vorzustellen? Wenn einem der UNO Bericht zu den Giftgaseinsätzen aller Vorraussicht nach nicht passt, dann bringen die USA im Sinne der "Zusammenarbeit der Staatengemeinschaft" vorher schnell einen eigenen heraus, der dann alleinige Gültigkeit besitzt?
.
"Eigentlich wäre ein offenes und faires Verfahren wichtig."
Über das Wort "eigentlich" könnte man hier fast stolpern.
.
Fazit: Ein Friedensforscher, der hier einseitig auf die eine der Parteien einschlägt ohne nach deren Niederlage auf den Unwillen der internationalen Staatengemeinschaft eingeht, dort gegen die Islamisten Krieg zu führen.

die USA

würde diese zivilisten ermorden:

http://rt.com/news/syria-activists-us-bombing-380/

Die syrische Bevölkerung feiert Syrien und steht hinter seinem Presidenten und ist bereit sich selbst als Schutzschild vor militärischen Einrichtungen platzieren und die amerikanischen Bomben erwarten und ihr leben für ihr Land und ihren Presidenten geben...

19:02, Sasquatch

" Das was sich zwischen 1950 und 1990 "sozialistisch" nannte, hatte von Anfang an nie etwas mit Sozialismus zu tun, sondern immer nur etwas mit absoluter Macht, ganz egal, ob es sich nun Arabische Sozialistische Baath Partei oder Sozialistische Einheitspartei Deutschlands nannte"

D'accord. Das unterschreibe ich so.

Gruß nach Kalifornien, vielleicht sehen wir uns im Januar.

FS

ziele

was der herr friedensforscher nicht anspricht ist die problematik von mittel und ziel
zum assad stürzen reichen bomber alla libyen...
...und dann schnell weg, was folgt ist grauen.
das man mit bombern nichts sichert, auch keine chemiewaffen ist so sicher wie eine pistole ein schlechtes geburtshilfe instrument ist
will man die sichern braucht man bodentruppen; das wird noch viel schmutziger, denn die brauchen auch luftunterstützung weil man sie zwar absetzen, aber die waffen nicht einfach mitnehmen kann
die müssen sich da rauskämpfen
oder man schickt gleich richtig viel (1-2 mio)und kann sich sein nachfolgeregime aussuchen

keine ahnung was der will
russland und china einbinden ODER die uno zu einem echten internationalen komitee, statt einer waffe der kolonialmächte zu machen?(einbinden währe das gegenteil da die planung beim einbinder, die hierarchie also steil bleibt)
hofft der das das nichts wird und er die kriegstrommel rühren kann ohne zur rechenschaft gezogen zu werden?

@tagtest

Was die Menschen in Syrien wollen ist Frieden.
Das bringen aber die Bomben auf Syrien auch nicht. Im Gegenteil es wird höchstens schlimmer!

Seid Monaten reden wir uns Fusseln an den Bart das man es doch diplomatisch machen soll, endlich Waffenstillstand ... aber nein! Es werden Bedingungen gestellt, welche nicht erfüllt werden können.

Und nun sollen wir ohne schlagkräftige Beweise zuschlagen?
Wären die Beweise stichhaltig würde man den Weg über Den Haag gehen! Sie haben doch immer für diesen Weg plädiert? Wo ist er denn jetzt?

Wollen sich immer schön für Menschenrechte und Demokratie einbringen, verletzen und ignorieren dabei aber das Völkerrecht.

Btw durch die Folgen des Irak-Krieg sind schon über 500.000 Menschen gestorben und die Zahl steigt weiterhin.
Ich will keinen 2. Irak in Syrien! Stoppt diesen Wahnsinn!

ganz frisch: Russland liefert neues material an die UNO

die Belegen das hinter dem Giftgas Anschlag im März in Aleppo die sogennanten "Rebellen" standen..

https://twitter.com/RT_com

Die Frage ist jetzt wann werden diese "Rebellen" bestraft ?

Keinerlei neue Argumente

nur Herr Brück wird im Blog beleidigt. Der ist kein Einzelkämpfer und wurde interviewt, weil Obama gerade in Schweden ist. Weitere Beweise verlangt Sipri nicht, auch das ständig vorgetragene "im Zweifel für den Angeklagten" kommt nicht. Interessen der Menschheit gehen vor menschliche Gerechtigkeit, das syrische Regime hat genug gemordet. Ein vorübergehendes Bombardement hält Sipri nicht für sinnvoll und steht damit nicht allein. Dass Putin und China "nur wegen Giftgas" ihre humanitäre Ader entdecken wo die Amerikaner so schön hilflos sind ist ein frommer Wunsch. Das kann nur passieren wenn es sich eindeutig um iranische Raketen handelt. Man muss davon ausgehen, dass die an die die syrische Armee geliefert wurden, sonst ist ein großer Krieg kaum zu vermeiden.

@17:08 von BesorgterBürger Man fragt einen Friedensforscher...

"...und bekommt prompt eine Vision von der ach so richtigen Vorgehensweise in die Hand. Dumm nur, dass diese vermaledeite Realität sich standhaft weigert den Modellen der Friedensforscher zu entsprechen.
Wenn das Reden funktionieren würde..."

Ja toll, was ist denn das für eine Logik???
Reden hilft in Ihren Augen nicht und dann hauen WIR mal wie Assad auch in Syrien alles kurz und klein?!

Ok,ok - hab´s begriffen. Gehe das aber jetzt erst mal im "kleinen"testen...! Meine Kinder, da funktioniert reden auch nicht, die kriegen von mir jetzt erst mal eine Abreibung, die sich gewaschen hat. Meine Frau, wohl seit längerem frigide,reden hilft da jedenfalls auch nicht- falle ich also heut abend erst mal drüber her! Würde auch Lehrern wieder zum Rohrstock raten!

Bevor hier jetzt Leute zucken - das war bittere Ironie- Ich habe liebe kinder und eine wundervolle Frau!

Bitte Bitte, "BesorgterBürger", denken Sie noch einmal nach, ob so etwas der richtige Weg ist..!
Ihr Umfeld wird´s ihnen danken

Fehleinschätzung

Herrn Obama ,habe ich völlig falsch eingeschätzt. Ich hielt in für sehr intelligent, umgänglich, weltoffen und menschenfreundlich.
Da muß ich mich selbst korrigieren, denn Barberei mit Barberei zu beantworten ist wohl alles andere als Intelligent und
menschenfreundlich!!! Erinnert mich eher an primitive Schlägertypen.
Wie viele Brandherde will man denn noch setzen? Vielleicht wollen diese Weltverbesserer mit Herrn Obama an der Spitze, früher mit Herrn Busch einen Flächenbrand entfachen, sprich einen 3. Weltkrieg, der Waffenindustrie zuliebe ?

etwas enttäuschend

das Interview,

von einem Friedensforscher eines doch recht angesehenen Institutes hätte ich mir doch eine etwas gründlichere und tiefgreifendere Analyse gewünscht.
Auf viele Aspekte die wesentlich für die Eskalation bis zum jetzigen furchtbaren Zustand sind geht er überhaupt nicht ein.

Ganz im Gegenteil

@ Am 04. September 2013 um 18:45 von Sasquatch

# Und SIPRI wurde zwar einmal mit Stiftungsgeldern der schwedischen Regierung gegründet, ist aber heute das einzige Institut dieser Art, dass keinen Cent aus irgendwelchen Regierungsquellen erhält, sondern komplett unabhängige Arbeit leistet. (...) Vielleicht sollten Sie sich erst besser informieren, ehe Sie diese Leute diffamieren. #

Im Gegenteil, lieber Sasquatch: SIPRI finanziert sich Jahr für Jahr hauptsächlich durch Regierungen (vor allem Schweden, auch Dänemark, Deutschland, Norwegen, UK, USA...) und Organisationen wie Bosch Stiftung, EU-Kommission, Open Society Foundations (Milliardär George Soros) u.v.m., also die übliche Mischung, die "unabhängige" Forschung erwarten lässt... ;-)

So steht es jedenfalls bei SIPRI selbst:

http://www.sipri.org/about/funding

@ Thomas Anderson

"... dass die UN-Inspektoren viele syrische Armeesoldaten unter den Giftgasopfern ausgemacht haben..."

Damit "beweisen" Sie allerdings auch nur, dass es eben sehr schwer ist, etwas zu beweisen. Dass es nur eines kleinen Wechsels in der Windrichtung bedarf, um von den eigenen Chemiewaffen vernichtet zu werden, haben deutsche Soldaten bereits 1917 in Ypern schmerzhaft erfahren.

Ich sage nicht, dass das auch hier der Fall war, ich sage nur "nichts beweisen kann man nicht." Allerdings vertraue ich aus persönlicher Erfahrung (siehe meinen Kommentar um 18:45) den Forschungsergebnissen von SIPRI weitaus mehr, als denen eines beliebigen staatlichen Geheimdienstes.

@ puku

Danke für den Hinweis. Da muss ich jetzt erst mal etwas lesen und noch mehr nachdenken. Wie es aussieht, hat sich da wirklich was geändert. Ich weiß jedenfalls, dass in der kurzen Zeit, die ich vor 17 Jahren dort war, mehrere "Spenden" von Regierungsseiten abgewiesen wurden, um die Unabhängigkeit des Institutes zu wahren. Traurig, wenn das nicht mehr so ist.

@Shantuma 19:57, Alle wollen Frieden.

Und genau das wurde in Bosnien und Kosovo durch (im Übrigen viel zu späte!) humanitäre Interventionen erreicht.
Gegen den "Weg über den Haag" habe ich nicht das Geringste. Er setzt allerdings voraus, dass vorher "mit Weltpolizeimitteln" in Syrien eingegriffen wird. Genau das machen hoffentlich bald die Vereinigten Staaten von Amerika und Frankreich.
Zum Irak gibt es viel zu sagen (insbesondere über die Verantwortung hinsichtlich der vielen Toten oder auch die Millionen Toten unter Saddam Hussein, s. Gesellschaft für bedrohte Völker gfbv.de/inhaltsDok.php?id=576 ), es würde aber hier zu weit führen.
Im Übrigen mache ich Sie "gerne" noch einmal darauf aufmerksam, dass in Syrien bereits über 100'000 Menschen tot und Millionen (genauer gesagt, ein Drittel der Bevölkerung!) auf der Flucht sind.
Richtig, man redet sich den Mund über einen Waffenstillstand fusselig - genau das hilft eben nicht weiter.

"ein angriff schafft keinen frieden"

dieser satz ist so weit am thema vorbei, dass man sich fragen muss, ob der mann ueberhaupt nachgedacht hat.

wie hier schon einige angemerkt haben, ist der einsatz von chemischen waffen eine so grausame, brutale und heimtueckische handlung, dass es der internationalen gemeinschaft klipp und klar zu empfehlen ist, hier vehement einzugreifen.

natuerlich erinnert man sich nun der luegen, die bemueht wurden, um den irak-krieg zu rechtfertigen. alles geschenkt! hier aber haben wir mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit ueberblick ueber die lage und die taeter.

muss es denn sein, dass wir es damals wie heute falsch angehen?

UN-Mandat

In der Hinsicht hat Russland und China schon recht, wir kommen um ein UN-Mandat nicht herum. Dazu müssen die Beweise für den Giftgasanschlag auf den Tisch gelegt werden. Was ist eigentlich aus der Syrienkonferenz geworden, die die bösen Russen einfädeln wollten, inklusive Iran am Verhandlungtisch. Wer hat die Sache platzen lassen und was gab es für Gründe?? Im Internet einfach nach recherchierbar!
Am übelsten ist mir die damalige US-Außenministerin ( Clinton) aufgestoßen. Wie war das nochmal mit der "Syrienkontaktgruppe" in Genf, natürlich sollte nur der sogenannte Syrische Nationalrat (SNC) akzeptiert werden, die Regierung Syriens wurde nicht eingeladen. Hallo USA so einfach läßt sich ein Regimechange (im 2012) nicht durchführen. Naja heute (2013) will ja die USA Syrien nur bestrafen und Assad soll bleiben. Ich möchte mal wissen, was für ein Sinn hinter diesem Verhalten stecken soll?

20:02 von klge

" Interessen der Menschheit gehen vor menschliche Gerechtigkeit"

Bitte was?Wohl eher Interessen einiger Menschen gehen vor...

Fragen sie die Mehrheit der Menschen, dann wollen sie keinen Krieg.Und erst recht keinen der am Völkerrecht vorbei geht.

Keine neuen Argumente,meinen sie.

Nein aber neue Lügen.

Kerry auf die Frage einer Kongressabgeordneten.Gibt es al Kaida in Syrien?
"Nein,sie sind nicht da"

20:33 von Friedrich Spee Dann gehen SIE´s doch richtig an!

"wie hier schon einige angemerkt haben, ist der einsatz von chemischen waffen eine so grausame, brutale und heimtueckische handlung, dass es der internationalen gemeinschaft klipp und klar zu empfehlen ist, hier vehement einzugreifen...
...muss es denn sein, dass wir es damals wie heute falsch angehen?"

Wenn Sie doch genau wissen, was die Mächte seinerzeit, z.B. 1.Weltkrieg und 2. Weltkrieg falsch angegangen sind...
Warum klären Sie uns nicht auf und lassen es UNS diesmal einmal ganz anders beginnen:

"Stell Dir vor, Obama will Krieg und keiner hört ihm zu..."

Das wäre mal etwas ganz anderes - Was diesmal aber "angegangen" wird, ist bereits 1914-1918 in die Hose gegangen:

Eine vermeintliche Strafaktion der Österreicher mauserte sich binnen Tagen zum 1.Weltkrieg...
Mit dem ersten (deutschen) Giftgasangriff der Geschichte.
(Sorry zurück-stimmt so nicht- nachweislich haben bereits die alten Griechen den ersten chemisch/biologischen Angiff durchgeführt!

@20:45 von jinhaeng - Ja, alles in Allem:Sehr entmutigend...

Ja, ich sehe diese ganze "zeitlich wie räumlich geplante Strafaktion" schon aus dem Ruder und in einen großen Krieg hineinlaufen, bevor der erste Schuß von ausserhalb nach Syrien hinein abgegeben wird! Das wird eine große Sch... werden, diesmal wird das kein "kleiner" Irakkrieg.Da wird es auch bei uns nicht reichen, aus Solidarität mal kurz den Karneval abzusagen...

Das scheint aber hier manchen der Kriegsbefürworter entweder nicht klar sein zu wollen, oder schlicht egal zu sein. Ich weis ja auch nicht, in wie weit die etwas zu verlieren haben! Jeder andere aber, sollte sich einer Sache
bewußt sein: Ein größerer Krieg macht aber heute vor keiner Ländergrenze mehr halt - ist also, wenn er ausufern sollte nicht mehr lenkbar!

Also- statt für Kriegseinsätze zu werben lieber einmal beten, das es doch noch intelligente und besonnene Politiker gibt, die vielleicht eine Lösung erarbeiten!

Von Rebellen oder Assad kann man intelligente Lösungen nicht erwarten.Von den USA wohl auch kaum noch.

@Smokings 20:50, Was wollte Russland ERZWINGEN??

"...anstatt gemeinsam mit Russland diesen Waffenstillstand zu erzwingen..."

Wenn eines klar ist, dann das: Die russisch-chinesische Obstruktionspolitik im UN-Sicherheitsrat wollte so ziemlich alles, nur EINES sicher nicht, nämlich dass hinsichtlich Syrien auch nur irgendetwas ERZWUNGEN wird. Eine entsprechende Suggestion ist wahrlich absurd.

Nein, die jüngste Geschichte, auch in Bosnien, dem Kosovo oder Libyen (wo wir ohne den NATO-Eingriff heute auch syrische Verhältnisse beklagen würden) stellt immer wieder klar die weltpolitische Verantwortungslosigkeit dieser beiden Staaten heraus, wenn es um Menschenrechte geht. Und genau das gilt in dieser (un)-geistigen Kontinuität auch für Syrien. Es sind Russland und China, die mit ihrer blanken Obstruktionspolitik die UN zu einer leeren Hülle entwerten.
Entsprechend müssen leider nun andere Institutionen bzw. Staaten die Responsibility to Protect wahrnehmen.

Hochrangige Offiziere sind »äußerst alarmiert«

USA:- Bomber vom Typ B-1 und B-52 von ihren jeweiligen Stützpunkten im ganzen Land aufgebrochen seien, aber nicht mehr zu ihren Basen zurückkehrten. Alles dies vollzieht sich inmitten der sich zuspitzenden Krise in Syrien und der Gefahr des Ausbruchs eines Kräftemessens zwischen den USA und Russland, das schnell das Ausmaß eines Dritten Weltkrieges erreichen könnte.

Die Weisen wußten es ...

Multitudo errantium non parit errori patrocinium.

„Eine Menge von Irrenden gibt dem Irrtum keine Berechtigung.“

21:17 von veritas70 Hochrangige Offiziere sind »äußerst alarmier

"USA:- Bomber vom Typ B-1 und B-52 von ihren jeweiligen Stützpunkten im ganzen Land aufgebrochen seien, aber nicht mehr zu ihren Basen zurückkehrten. Alles dies vollzieht sich inmitten der sich zuspitzenden Krise in Syrien und der Gefahr des Ausbruchs eines Kräftemessens zwischen den USA und Russland, das schnell das Ausmaß eines Dritten Weltkrieges erreichen könnte."

Ja, ich weis wirklich nicht, was hier manche Leute der Kriegsbefürworterpartei so erwartet haben- wie ein Krieg gegen Syrien aussehen könnte...

Weiterhin, auch bei uns - leben im Frieden wie bisher???
Das ging vielleicht bei einem nach dem Krieg mit Iran geschwächten Irak, das ging mit einem von der UDSSR ausgeplünderten Afghanistan!

Wer hier aber glauben mag, auch morgen weiterhin noch gedankenlos z.B. in seinen ferienflieger steigen zu können, wird sich noch schnell umgucken - Damit wird dann ganz schnell Schluß sein - End of Partytime...

Was ist das für eine Aussage: Ein Rechtsstaat dürfe nicht ...

Ein Rechtsstaat ist nur dann ein Rechtsstaat, wenn er die rechte der Anderen wahrt.
Dazu gehört, dass Verbrecher verfolgt und bestraft werden.
Hier geht´s um Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Bruch des Völkerrechts.
"Reden" ist hier fehl am Platz. Das ist etwas für unsere Gutmenschen, die immer an das Gute im Menschen glauben und denken, man könne Verbrecher mit schönen Worten zur Umkehr überreden.
Nein, das ist der völlig falsche Ansatz und eines Rechtsstaates unwürdig.
Solche Meinungen machen mich wütend!

Das hat aber nichts mit dem möglichen militärischen Eingreifen zu tun. Dies wäre nur eine von vielen möglichen Alternativen.
Nur: "Reden" oder "Start Talking" ist der völlig falsche Ansatz, um diesen Konflikt zu lösen.

@ Rosa L.

So sehe ich es auch. Ich bin stark an Frieden interessiert.
>
Aber was ist Frieden? Wenn Leute sterben, weil sie gegen einen Dikatktor sind, der diese Leute deshalb tötet? Ist das Frieden?
Wie kann man das stoppen. Das ist die Frage und Druck auf Russland oder China.... - was wird die Konsequenz sein? Sie würden auf Zeit spielen, wie bisher.
>
Eine Konsequenz fehlt mir total: Die UNO umstrukturieren. Keine Vetomächte mehr. Das muss man wenigstens mal - in ruhigeren Zeiten? - zur Sprache bringen.

21:29 von Hansi2012 ...immer an das Gute im Menschen glauben...

Sicherlich - Ihr Gedanke ist bestimmt richtig und doch...

Fakt, irgendeine der Kriegsparteien hat Giftgas eingesetzt! Das ist sehr schrecklich und muß auch geandet werden! Nehmen wir nur mal an, Assad wäre es NICHT gewesen...

Würden Sie auch einen Militärschlag der USA an der Seite von Assad befürworten? Das war meine erste Frage.

So, erwiesenermaßen sind wohl bislang 100.000 Menschen in Syrien ums Leben gekommen, 2-3 Millionen auf der Flucht...

Jetzt wird Syrien auch noch Schlachtfeld eines Angriffes von außen, vielleicht sogar eines großen internationalen Krieges mehrerer Großmächte und ihrer Vasallen -
Was glauben Sie, schätzungsweise:
Wieviel Millionen Kriegstote auf beiden Seiten wird Ihnen persönlich so ein Feldzug wert sein, um UNSERE vorstellung von Rechtstaatlichkeit nach Syrien zu exportieren? - 5 oder 10 Mio. Kriegstote? Oder gar mehr?

Ich unterstelle Ihnen, das Sie dies nicht wollen! Also muß eine diplomatische Lösung her. Ja, wenn es sein muß mit "reden"...

Ich sehe den einzigen Sinn in der Massnahme,

den Grenzverkehr zur Türkei und zum Libanon der UN-Überwachung zu unterstellen. Ebenso den Seezugang/Mittelmeer.

@Smokings 21:41, Russland will NICHTS erzwingen

"Verhandlungen zu erzwingen und einen Waffenstillstand genau das will/wollte doch Russland die ganze Zeit...absurd das zu negieren..."
Ich halte es für absurd, so eine Behauptung ernsthaft aufrechterhalten zu wollen. Sie werden KEINEN Beleg liefern können, der auch nur in irgendeiner Form indiziert, dass Russland hier IRGENDETWAS "erzwingen" wollte. Wie kommen Sie nur darauf?? Das grenzt nun wirklich an Geschichtsklitterung, lieber Smokings. Forget it.

Ihr Plädoyer für die UN als einzig legitimer Ort zur Durchsetzung von Weltordnung klingt schön, entbehrt aber oft, wie auch im syrischen Kontext, der realpolitischen Grundlage.
Es geht primär um die Durchsetzung von humanitären PRINZIPIEN - und nicht um das fetischisierte Anbeten leerer Institutionen.
Entsprechend halte ich mich im Falle Syrien, for the time being, lieber an die Vereinigten Staaten von Amerika und Frankreich als an die UNO. Letztere erzwingt sicher - nichts.

in syrien

formieren sich nach übereinstimmenden meldungen verschiedener nachrichten-sender immer mehr "menschliche schutzschilde" um mögliche ziele us-amerikanischer bombenziele. und nein, die sind nicht von assad dahingestellt worden, sondern völlig freiwillig da und zum teil sieht das auch nach einer art "happening" aus.

will obama die dann auch mal so nebenbei liquidieren?

Es Hagelt

Pentagon-Chef Hagel: Schlag gegen Syrien wird kein Nadelstich sein. Das wird tatsächlich ein schwerer Schlag sein.

Wieviele neue Flüchtlinge,zerstörte Häuser,verletzte und Tote Zivilisten das verursachen wird hat er nicht gesagt.
Mal ganz abgesehen von einer Verseuchung des Landes mit Urangeschossen.

Russland! Was will

Russland! Was will Russland?
>
Eine Militärbasis im Mittelmeer. Wenn wir das mal überdenken, dass wir den Russen einfach irgendwo eine Basis anbieten, immerhin gibt es genug US Basen überall, könnten wir wirklich weiter gekommen sein.
Ob man nun militärisch (begrenzt!) eingreift oder nicht.
>
Aber in dieser Frage scheint die Haltung des "Westens" noch im kalten Krieg gefangen zu sein, wo es um geostrategische Vorteile geht, die man den Russen vorenthalten will.
>
Ich halte Russland für nicht so gefährlich wie China. Beide haben ihre Tschetschnien/Taiwan Sache am Laufen, aber sie sind keine Gefahr für Weltkriege.

@21:10 von tagtest

Geehrter tagtest, da Sie so gerne das Kossovo erwähnen und auch Jugoslawienkenner sind, belehren Sie mich doch bitte, wenn ich falsch liegen sollte. Das Kossovo war Bestandteil Serbiens. Nachdem immer mehr Albaner aus dem Nachbarland einwanderten und bald einen größeren Bevölkerungsanteil stellten, forderten sie Sonderrechte und terrorisierten die Serben mit der UCK. Nach dem NATO-Eingriff wurde vereinbart, dass das Kossovo einen Sonderstatus erhält, aber weiterhin bei Serbien bleibt. Und was geschah? Flugs erklärte sich das Kossovo zur unabhängigen Republik und über kurz oder lang, wobei ich eher an 10 Jahre denke, wird es sich mit Albanien vereinen. Bis dahin wird es mit z.B EU-Geldern am Leben gehalten. Statt Stabilität schafft man Instabilität und abhängige Kleinstaaten, wie aktuell im nordafrikanischen Raum.
So sehe ich es, Sie dürfen mich gern korrigieren.

@Smokings 22:09, Zum Erfolg von Verhandlungen

Vorab, Sie dürfen beruhigt davon ausgehen, dass ich Ihnen hier nicht Worte im Munde herumdrehen will und ich habe auch kein Problem damit, Missverständnisse zu korrigieren.
Back to "work": Ja, Sie sagen es, in der Tat gehe ich im Falle Syriens davon aus, dass "ergebnisoffene" Verhandlungen unter Teilnahme Assads voraussehbar zu nichts geführt hätten, ganz abgesehen davon, dass die Teilnahme Assads, des HAUPTaggressors, für fast alle Oppositionsgruppen zu Recht eine blanke Provokation dargestellt hätte.
Der Erfolg von Verhandlungen hängt in diesem Falle, sowohl realistisch als auch moralisch, fundamental von der vorherigen entscheidenden Schwächung der Spitze des verbrecherischen Assad-Regimes ab, mit dem Ziel seiner Entfernung.
Für die Spitze solch eines Regimes kann es aus Sicht der internationalen Gemeinschaft nur eines geben: Complete surrender - verhandelt wird allenfalls über die Art der Aufgabe, Asyl in Russland oder Den Haag...etc...

Ein "Rechtsstaat dürfe nicht so handeln wie der Verbrecher"

Hat irgendwer behauptet, die USA bilden einen Rechtsstaat? Mit Verschleppung, Folter, Gefängnis ohne Recht auf einen Anwalt? Mit Wegsperren von Menschenrechtlern? Mit der angriffslustigsten Armee des 21. Jahrhunderts?

Ein Rechtsstaat sieht anders aus!

@16:50 von reimar

al Baschaar ist ein Präsident der Syrier und die Leute wollen ihn! wer ihn nicht will sind Islamisten von al Kaida und sogenannte Oppositionelle vom Westen gesteuert. also lassen wir für Freiden beten.

Na ja, zu sagen "die Syrer wollen ihn" ist schon gewagt. Aber es gibt vermutlich eine relative Mehrheit, insbesondere auch alle religiösen Minderheiten, der Syrer, die vergleichend mit anderen Regimen in der Region, wohl am ehesten für den Status quo sind.

Mit der fehlenden verbreiteten Unterstützung der sogenannten "Rebellen" aus der Gesellschaft, und damit auch in der Armee, erkläre ich mir, dass es dem Regime gelingen wird, den golfstaatenfinanzierten Versuch der Etablierung eines Gottesstaates abzuwehren.

Was ich nicht verstehe, ist wie und warum die Achse mit Teheran so lange hielt/hält. Eigentlich müssten Syrien und Iran doch spinnefeind sein?

@17:42 von hbacc

Seh ich genauso.

Die simpelsten Fragen sind nicht beantwortet.
Wer setzte das Gas ein und wem nutzt es (Cui bono).

Warum Assad, der Oberwasser hat, nach Obamas "rote Linie" Ankündigung Giftgas einsetzen sollte, erschließt sich mir nicht.

Die Infostrategie verfängt,

die Blogbeiträge beweisen dies deutlich. Es geht in der Diskussion nur noch um die Frage, ob ein Angriff als Strafe für den Chemiewaffeneinsatz Assads gerechtfertigt und strategisch vertretbar ist oder nicht. Dass Amerika schon mehrfach durch false-flag-Operationen aufgefallen ist, spielt dagegen keine Rolle. Die Medien haben die öffentliche Meinung in der Hand, kein Zweifel.

Bald jährt sich der 11. September zum 12. Mal. Die zahlreichen Ungereimtheiten dieses schrecklichen Ereignisses werden wieder einmal kein Thema sein. Der Grimmepreisträger Gerhard Wisnewski hat durch eine kritische Reportage darüber 2003 seinen Job verloren und bekommt seither bei den Meinstreammedien keinen Fuß mehr auf den Boden.

Das ist das übliche Schicksal wirklich kritischer, wahrheitsliebender Journalisten. Journalisten wissen das - und handeln entsprechend. So werden sie zu Helfershelfern eines menschenverachtenden, weltweit wirkenden Systems, das einen Krieg nach dem anderen vom Zaun bricht.

@ 23:23 von HartAberWahr

Aber es gibt vermutlich eine relative Mehrheit, insbesondere auch alle religiösen Minderheiten

Ich empfehle Ihnen, sich mit der Bevölkerungsverteilung in Syrien auseinanderzusetzen, und das mal mit dem von Assad kontrollierten Gebiet abzugleichen, wie es hier bei tagesschau.de kürzlich dargestellt wurde, dann wird Ihnen auffallen, dass es diese vermutete Mehrheit für Assad nicht geben kann. Das nagt auch erheblich an Ihrer im darauffolgenden Kommentar geäußerten, extrem einfachen Plausibilitätsanalyse ... Assad wäre angeblich militärisch so sehr im Vorteil, dass er keine chemiewaffen anwenden müsste - das Gegeneteil ist der Fall, Assads Gebiet ist auf ein Drittel zusammengeschrumpft und es ist völlig klar dass dieser Krieg militärisch für ihn nicht zu gewinnen ist - sein einziges Mittel das Land wieder unter die Kontrolle zu bringen sind Angst und Terror.
Und die Minderheiten, das sind Geiseln des Regimes ... Kirchenämter ernennt die Baath-Partei.

Woher hat Herr Brück denn die

Woher hat Herr Brück denn die genaue Info dass es das Regime war?? langsam kommt mir das Kotzen wie Kriegs Propaganda gemacht wird und wie erwartet kontert die Tagesschau auch nicht - sehr schade.

Darstellung: