Kommentare - Syrien: Friedenskonferenz rückt in weite Ferne

30. Mai 2013 - 15:34 Uhr

Die Hoffnungen auf eine Friedenskonferenz zwischen der syrischen Regierung und den Rebellen schwinden: Die Opposition will bei der derzeitigen Lage im Land nicht in Genf verhandeln. Derweil meldet Machthaber Assad eine Waffenlieferung aus Russland.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

War zuerwarten

Die "Opposition" in Syrien war bisher auch nicht bereit, ohne vorherige Bedingungen zu verhandeln und jetzt auch nicht.
Man kann aber von der anderen Seit nicht erwarten, dass sie Bedingungen akzeptiert, ohne selbst auch welche zu stellen, so wird es nichts.

Man könnte behaupten ...

dass man nun die wahren Gegner des syrischen Volkes sieht.

Die syrische Opposition kann durch diese Konferenz eigentlich nur gewinnen, aber sie spielen lieber All-In mit der Gefahr alles zu verlieren.
Waren dann die 2 Jahren Krieg mit zig Tausend Toten für umsonst?

Der erste Schritt in Richtung Demokratie ist Kompromissbereitschaft, ohne dies wird es nichts.

Hallo Die größte

Hallo


Die größte Oppositionspartei, die Syrische Nationale Koalition, will ...an dem Treffen in Genf nicht teilnehmen.

Hat wirklich irgendjemand etwas anderes erwartet ???
Das wäre auch das erste Mal gewesen das die Opposition zu irgendwelchen Verhandlungen bereit wäre.
Waffenliefungen stoppen, Geldhahn abdrehen, Ausbildungslager und die Aufmarschgebiete in der Türkei schließen. Sie werden sehen wie schnell "die Oppositionellen" dann plötzlich verhandeln wollen.


Insbesondere umstrittene Waffenlieferungen an Damaskus brachten Moskau zuletzt scharfe Kritik des Westens ein.

Nocheinmal gaaaanz langsam und in Druckbuchstaben:
Die S300 Boden-Luft-Raketen sind reine Verteidigungswaffen. Die dienen einzig und allein dem Zweck angreifende Flugzeuge abzuwehren.
Nur für den Fall das es doch noch jemanden jucken sollte eine "Flugverbotszone" nach libyschen Vorbild einrichten zu wollen....

Das Ziel der Rüstungsindustrie

Die EU und eine Wortmeldung zu irgendwas wird mit Recht künftig in der Welt nur noch mitleidiges Achselzucken hervorrufen.
Für eine Beschreibung dieses Zustandes, der Ursache, jedoch ohne Text, dazu reicht das Bildnis der Aston und von Westerwelle.

Nein, nein, Herr B. Sie haben

Nein, nein, Herr B. Sie haben da etwas falsch verstanden.
Die Opposition ist nicht in Syrien, die sitzen in der Türkei, England, Saudi-Arabien etc und werden mittlerweile von der innersyrischen Opposition kritisiert, weil sie eben unerfüllbare Vorderungen stellen.
Halten wir es mal fest! Assad hat keine Vorbedingungen, innersyrische Opposition hat keine Bedingungen, Russland hat keine Bedingungen, Iran hat keine. Die Einzigen die Bedingungen haben sind Parteien die ausserhalb von Syrien sitzen.
Es ist eine ineteressante Form der Demokratie.

Gute Nachrichten!

Das Blatt scheint sich zugunsten des Machthabers Assad zu wenden. Dank der Unterstützung Russlands und dem Iran werden diese terroristischen Elemente, die seit zwei Jahren Syrien in ein Schlachtfeld verwandelt haben besiegt werden.
Der Iran und Russland werden nach dem Sieg mithelfen, Syrien wieder aufzubauen.
Die größten Nieten im nahen Osten sind und werden Katar, Saudi Arabien und die Türkei sein.
Und dieser Clownsverein, daß sich syrische Opposition nennt hat sich schon immer als Störfaktor bei den Friedensbemühungen dargestellt.

Mit einer solchen “Opposition” ...

... kann ohnehin nicht verhandelt werden! Wir sollten sie getrost dem Komposthaufen der Geschichte anheimfallen lassen...

re hans klein

"innersyrische Opposition hat keine Bedingungen"
Und wer repräsentiert die innersyrische Opposition ? Wer ist autorisiert, für sie als Ganzes Erklärungen abzugeben oder Verhandlungen zu führen?

Teilnahme von SNC an Genfer Konferenz nicht nötig

Ich meine, eine Teilnahme des SNC an der Genfer Konferenz wäre zwar wünschenswert, ist aber nicht nötig.

Praktisch ist der Einfluss ds SNC auf di Lag in Syrien ohnehin äußerst gering. Auf das Verhalten der syrischn Bevölkerung oder der bewaffneten Regierungsgegner, von Liwa Tawhd bis Nusra Front, hat der SNC praktisch keinen Einfluss. Letztlich ist der SNC nur ein syrisches Gesicht für die Aktivitäten ausländischer Mächte, die in Syrien einen Regime Change mit dem Ziel der Eliminierung des iranischen Einflusses herbeiführen wollen. Kürzlich hat der SNC sich beklagt, dass er ohne ausländisch Hilfe gar nichts machen kann und nicht mal über eigene Mittel für seine eigenen Reisekosten verfügt. Da kann Syrien auch gleich mit den ausländischen Mächten verhandeln, deren Durchlauferhitzer der SNC ist.

Wer auch immer - es bleibt Untergangsstimmung

Die Rebellen radikalisieren sich gerade, um dann später ihrerseits einen Gottesstaat zu erschaffen. Tolle Aussichten für alle Waffenhändler, die Waffen zielen dann nämlich später auf sie. Man denke an Afghanistan etc. Immer schön die Rebellen aufrüsten und dann später dumm in die Gewehrläufe zu blicken.

UN Paul Pinheiro

"Die Mehrheit der Aufständischen hat keine demokratischen Gedanken oder Bestrebungen"
Reicht doch schon als Feststellung, oder?

McCain: Die Kämpfer müssen Waffen erhalten.

Na toll, dan ist ja alles OK :-/

Was heißt das im Klartext?

Wenn der Frieden in weite Ferne rückt, dann rückt wohl zwangsläufig der Krieg näher. Natürlich kann der Westen jetzt auch noch neueste Waffen an die aus fast 30 verschiedenen Nationen gemischten Rebellengruppen in Syrien liefern und hoffen, damit den Sturz von Assad doch noch zu erzwingen. Wahrscheinlich ist dies aber nicht, da sowohl Russland wie auch der Iran dann schon aus eigenem Interessenschutz ebenso weitere Waffen liefern müssen.
Der Hauptbenachteiligte davon wird auf jeden Fall Israel sein, denn egal wer dort unten die Waffen erhält, keiner davon ist Israel zugeneigt.

Um einen erfolgreichen Regimesturz in Syrien durchzusetzen, müsste der Westen selbst eingreifen, was bei sachlicher Betrachtung eine unkalkulierbare Gefahr ist und von den meisten Bürgern der westlichen Länder abgelehnt wird, die derzeit doch immer noch Demokratie zur Grundlage ihrer Politik erklären. Von daher gibt es keine Alternative zu dieser Konferenz, gerade auch für das westliche Interesse.

kollabiert die syrische "Opposition"?

Kurz zuvor hatte die SNC erneut den Rücktritt Assads als Voraussetzung für ihre Teilnahme genannt. Das scheint der einzig Konsenspunkt zu sein, zu dem die "syrische Opposition" fähig ist.

Die SNC will offenbar wie bisher eine politische Regelung verhindern und eine militärische Intervention provozieren. Die Gespräche des republikanischen US-Senator John McCain am Montag in Syrien mit Vertretern der "Opposition" haben diese Haltung wahrscheinlich bestärkt.

Inzwischen beginnen die Rebellen untereinander, um die Ölquellen zu kämpfen. Die Aufhebung des Ölembargos, die der syrischen Opposition ihre eigene Finanzierung erlauben sollte, kommt - so zitiert der Guardian den amerikanischen Syrien-Experten Joshua Landis - vor allem der mit Al-Kaida affiliierten Nusra-Front zugute.

Deutschland sollte sich aus der noch 11 Länder umfassenden Gruppe der sogenannten "Freunde Syriens" schleunigst verabschieden.

Re karwandler

Wer vom Volk gewählt wird ;-)

Eine Gegenfrage ist ja erlaubt.
War die syrische Opposition, mit Sitz in der Türkei, in Syrien aktiv? Kennt man sie dort? Wer hat diese ermächtigt?

Ist ja auch nur ein Diktator..

... der da grade einen Krieg gegen das eigene Volk gewinnt, für einige Kommentatoren ein Grund zum Jubel vorm Computer im entfernten Deutschland.

@ masche013

Wenn die Videos, welche die Kämpfer online stellen, für die Kämpfer sprechen sollen, dann hatte ich von Anbegin des Konflikts den Eindruck, dass es sich um Radikale handelt. Demzufolge können die Kämpfer sich nciht radikalisieren.

Wenn Russland in Syrien nicht aktiv wird

ist ein Länderübergreifender Konflikt beinahe nicht abzuwenden.
Dann aber ist es unumgänglich , dass Russland den Syrischen Truppen zur Seite steht , nicht nur mit Treibstoffen und Abwehrraketen , dann müssen Russische Panzer von Russen gesteuert werden .

Wenn...

der SNC sagt die Hisbollah hat zu verschwinden so pocht er nur auf die Einhaltung der UN-Resolutionen 1559 und 1701 nach denen die Hisbollah längst hätte entwaffnet sein müssen.

re hans klein

"Eine Gegenfrage ist ja erlaubt.
War die syrische Opposition, mit Sitz in der Türkei, in Syrien aktiv? Kennt man sie dort? Wer hat diese ermächtigt?"
Die Gegenfrage nützt nichts.
Sie haben eine Behauptung über die innersyrische Opposition aufgestellt, folglich sind Sie in der Bringschuld, diese Behauptung zu belegen.
Sonst war's nämlich nur Dampfplauderei ...

Die Erfüllung der Bedingung,

Die Erfüllung der Bedingung, ausländische Unterstüzung müsste zunächst verschwinden, wäre ja sehr zu begrüßen. Allerdings nur wenn dies auch auf beiden Seiten geschieht. Dass Kämpfer aus aller Herren Länder auf Seiten der Opposition kämpfen scheint den SNC seither ja nicht sonderlich gestört zu haben, eher ganz im Gegenteil.

"Wir wissen, was zu tun ist, " sagen die Israelis

Und sie tun was , eine Zivilschutz Übung nach der anderen wird abgehalten ,
Die Geheimdienste machen Überstunden und die Triebwerke der Kampfflugzeuge werden immer auf "Betriebstemperatur" gehalten .
Ja, sie wissen was zu tun ist und sie werden handeln wenn Handlungsbedarf besteht .
Wer einen Länderübergreifenden Konflikt vermeiden will MUSS Russland dazu bewegen sich stärker zu engagieren , denn nur Russland wird von allen akzeptiert und nur Russland ist im Stande das ruder rum zu reißen .

Hoffnung!

Es hat zwei Jahre gedauert bis sich die "zivilen Demonstranten" in den Augen des Westens zum Teil zu Islamisten entwickelt haben. Zwei Jahre lang hat der Westen gebraucht bis er endlich die Augen nicht mehr verschließend kann!

Syrien-Friedenskonferenz

Es ist unbegreiflich warum die sogenannten "Rebellen" oder Opposition nicht an so ein Treffen teilnehmen. Dieser Konflikt wird nicht mit Waffen sondern mit Verhandlungen gelöst. Die ehemalige Kolonialmacht und möchte gerne Großmacht sein, spielt eine gefährliche Rolle.Haben die Franzosen vergessen dass Sie für die Teilung des Nahenosten mitverantwortlich sind ( Ehemaliger Außenminister Pico) oder in der jüngeren Geschichte was Sie in Lybien veranstaltet haben?? man kann Deutschland nur als Vorbild in diesen traurigen katastrophalen Konflikt.

Ich habe den Artikel heute

Ich habe den Artikel heute gelesen, habe auch eben geschaut, weil ich vergessen habe ob es bei Reuters oder SpOn war, nur leider kann ich es im Moment nciht finden(bin aber am schauen)

Dann beantworten Sie mal meine Frage, weil es ja für beide Seiten gültig ist wer der Verteter ist.

Mit dem Dampfplaudern ist es so eine Sache, wie es bei diesem Konflikt von einigen Parteien wunderbar bewiesen wird!

@german-canadian

Die Resolution 1701 fordert nicht das die Hisbollah in Syrien entwaffnet sein soll.
Genauso ist die Hisbollah eine bewaffnete Miliz in Syrien, ok die Kämpfer sind aus dem Libanon. Somit ist auch Resolution 1559 eingehalten.

Solange die Hisbollah sich als syrische Miliz ausgibt, z.B. in Form als Söldner ist es völlig legetim das sie bewaffnet ist.

Desweiteren wird die Resolution 1701 eventuell nicht nur von der Hisbollah missachtet, sondern auch von Israel.

Ansonsten kann man auch gerne das Spiel der Opposition spielen in dem man ausländische Kräfte für sich kämpfen lässt.
Ob die nun Libanesen sind, oder von der Hisbollah, lassen sie jeden vermeindlichen Hisbollah-Kämpfer sagen, er sei Söldner und in Syrien um für die gerechte Sachen zu kämpfen schon ist alles in Ordnung.

Hallo

..."so lange die Milizen des Iran und der Hisbollah ihre Invasion Syriens fortsetzen"...
Erstmal an die eigene Nase fassen und alle radikalen Koranschüler von der arab. Halbinsel aus Syrien rausjagen, dann gibts auch Ruhe !
..."Die ersten russischen S-300-Flugabwehrraketen hat Syrien erhalten"...
So ist das wenn der weisse Mann aus dem Westen seine vertraglichen Verplichtungen wie in Lybien meint hochnäsig brechen zu müssen, dass lassen sich andere Nationen nicht nochmal bieten !
..."Die Nationale Koalition wird weder an einer internationalen Konferenz teilnehmen...."
Eine gute Gelegenheit für den Westen oder für einzelne Staaten (wach auf Guido, Deutschland braucht E.....) sich gesichtswahrend von der verbrescherischen Opposition zu distanzieren (wenn sie schon nicht wollen) und sich dem heroischen tapferen edlen Assad Regime zu nähern (um es mal mit den Worten einiger User hier zu beschreiben).
Mit DIESER "Opposition" wird es niemals eine Demokratie geben.

Ist Umdenken angesagt?

Wer hätte gedacht, daß mal Russland - hier in Kooperation mit dem Iran - potenziell zur Befriedung in einer Konfliktregion (Syrien) beitragen? Und auch die moralische Legitimation dazu für sich beanspruchen können. Denn glasklar ist: Wenn die syrische Führung die Rebellen entmachten und den Bürgerkrieg beenden, und so die Rückkehr zur Normalität einleiten kann, hat das Töten und Sterben ein Ende. Ob das westlichen Interessenten gefällt oder nicht, darf dabei keine Rolle spielen. Wichtig wäre nur die innersyrische Stabilität, möglichst ohne die anderswo üblichen Selbstmordattentate, die in erster Linie immer Zivilisten treffen. Auch diesbezüglich könnten Russland und insbesondere die Hizbollah in Syrien mittels Einflussnahme mal zeigen, was man staatsbürgerlich inzwischen gelernt hat.
.
Bei entsprechendem Erfolg wäre im Westen wohl ein Umdenken angesagt...

@ klarsache

Wenn alles vorbei ist werden sich noch viele wundern, was das syrische Volk über diesen Krieg sagen wird.
Ich muß hinzu erwähnen, daß das syrische Volk aus vielen Minderheiten besteht und nach logischer Schlußfolgerung hinter Assad steht.
Vor zwei Jahren war es doch so ruhig in Syrien, bis der Krieg begann und wir, im entfernten Deutschland gezwungen waren uns schreckliche Bilder aus dem Krieg im Internet und den Medien anzusehen und Kommentare vor unserem Computer in Internetforen zu schreiben, weil wir seit zwei Jahren nicht einen Tag kennen, indem nicht von Syrien berichtet wird und Assad auf jeden Fall weg muß.
Wäre es nicht schön, endlich Frieden in Syrien zu haben?
Beantworten Sie diese Frage Logisch;
Warum gibt es keinen Frieden in Syrien?
Wer hat etwas dagegen?

an@klaresache

Wer ist das Volk in Syrien?
Wer wäre das Volk in Deutschland?
Nehmen wir mal an in Deutschland würden mit Hilfe Chinas und Russland eine deutsche Exilregierung in Moskau gegründet und würden einen kleinen Teil irgend einer Ethnie in Deutschland mit Ressourcen unterstützen um diese Regierung in Deutschland zu stürzen, auch mit Waffengewalt. Ist das dann das Volk, diese vielleicht 5-10% die rebellieren????
Russland/ China stellt dann die Bedingungen das die deutsche Regierung zurück tritt und ihre Armee/ Polizei in den Kasernen hält, so wie Frau Clinton es wollte?
Wenn Assad wirklich gegen sein ganzes Volk mit Panzern vorgehen würde, wäre er schon längst kein Staatsoberhaupt mehr. Davon bin ich 100%ig überzeugt.

@klaresache

Diktatoren befinden sich auch als Unterstützer auf den Seiten der sogenannten Befreier Syriens ,also was soll der einseitiger Hinweis auf Assad!!! Ein Syrien ohne Assad wird genau so eine Rohrkrepierer wie der Arabische Frühling.Immer noch wollen hier viele nicht wahr haben das nicht der Kampf um die Kopie unserer herrlichen westlichen Demokratien der Antrieb dieser Bewegungen ist, sondern genau das Gegenteil wird eintretten, man wird sich nicht für den von uns so fälschlich blumig beschworenen "Frühling" entscheiden.

Verhandlungslösung geriert zur Farce....

Wenn sich „die Opposition“ an den Verhandlungstisch setzen würde, dann würde ja offensichtlich werden, aus welchen diffusen Gruppen diese besteht und von welchen antagonistischen Zielen und Vorstellungen diese „Opposition“ beseelt ist.
.
Kein Schelm also, der entsprechend realistisch das Scheitern der Verhandlungen bereits im Vorfeld prophezeit....!
Die „syrische Opposition“ ist ein Konglomerat, ein Konstrukt westlicher Prägung, das unbedingt einen bedingungslosen Regime Change erzwingen will, mithin eine Extremposition, die schlecht verhandelbar ist....!
.
Die Verhandlungslösung wird somit mehr und mehr zur Farce.
Zunächst bedarf es eines Waffenstillstandes, um überhaupt die Voraussetzungen für Verhandlungen zu schaffen- angesichts der marodierenden Banden, des Terrors und der Anarchie ein schier unmögliches Unterfangen, vor allem, wenn die „Freunde Syriens“ weiter Waffen und Munition in das Pulverfass pumpen...!

Friedenskonferenz

Auf jeden Fall sollte die Friedenskonferenz stattfinden! Wenn es der Entschluss der Rebellen ist (wer ist das überhaupt?), sich zu isolieren und eine politische Lösung zu verhindern, sollte die Mehrzahl der Teilnehmer sich bemühen, diese Lösung zu finden.

Es erschaudert einen, wenn

Es erschaudert einen, wenn man die Aussagen eines Herrn Kraus hört. 1.Eine Zweiteilung Syriens wäre eine gute Lösung. Für wen wohl?Nach dem Moto Teile und hersche?Jetzt wo der Westen verliert, wenigstens das noch sichern?2.Die Russen denken, dass die Nato schwach wäre und trauen sich deswegen die Raketen zu liefern. So ein Mumpitz will man uns einreden. Die Russen stationieren um den aggressiven Kräften des Westens einschl SA, Katar, Israel u. Türkei Einhalt zu gebieten. Bis hierher und nicht weiter! 3. Die, der immer noch legitimen Regierung Syriens zu Hilfe gerufenen Kräfte Hizbollah und die finanz. Hilfe Irans wird als Aggression deklariert. Wo waren diese Stimmen als die Terroristen in das Land einfielen? 4. Es wird der Eindruck erweckt, dass die von den Terorristen begangenen Grausamkeiten eigentlich von Regierungstruppen begangen werden. He, die verteidigen inzwischen ihr Land gegen Terorristen die von SA, Katar, Israel,Türkei, USA, GB ,F, mit Miliarden Dollar unterstütz wurden.

"Freunde Syriens" sind der Verhandlungspartner

des Regimes, denn sie haben die Ausuferungen des innersyrischen Konflikt erst zu einem ausgewachsenen Bürgerkrieg/ regimechangekrieg möglich gemacht und sind diejenigen, die ihn stoppen können.

Da sind von den "Freunden" autorisierte "Koalitionen" eh nur Marionetten, die keine eigene Kompetenz haben. Eine legitime Vertretung des syrischen Volkes konnten sie nie sein, d.h. im Klartext, das syrische Regime verhandelt mit seinem wahren Gegner, nämlich dem Westen -allen voran England, Frankreich, USA und daneben auch Deutschland. Es müssen diplomatische Formeln gefunden werden. Diese können auf Zusagen des Regimes zu hinsichtlich der Behandlung von der unterlegenen Seite als auch der politischen Zukunft des Staates. Ganz im speziellen muss der Hauptgegner des Regimes nämlich die Moslembrüder u. ähnliche mit ihren Unterstützern(Türkei, Saudis, Katar vornehmlich) an den Tisch gebracht, sie müssen Zugeständnisse erwarten dürfen und müssen selber von kompromisslosen Forderungen absehen.

Verblendung

Mir leuchtet die Logik derjenigen nicht ein, die syrische Rebellen als Terroristen bezeichnen, gleichzeitig aber die Einmischung Irans und der Hisbollah sowie Russlands Waffenlieferungen an Syrien befürworten. Die große Mehrheit der Opposition sind eben keine Terroristen. Wer etwas anderes behauptet, soll bitte eindeutige Belege vorlegen. Und zum Thema Verhandlungen: Assad lässt die Hisbollah auf die eigene Bevölkerung schießen, und schlägt Wahlen vor, die aufgrund der Ausschlusslisten von Anfang an seinen Sieg garantieren. Russland und der Iran könnten durch ihre Unterstützung einen Flächenbrand in Nahost auslösen. Wer wie Iran Waffen an die Hisbollah liefert, die eigentlich entwaffnet werden müsste, ist nichts anderes ein Brandstifter.

…würde die syrische Regierung

…würde die syrische Regierung die gleiche Vorbedingung stellen, nämlich den Abzug aller ausländischen Söldner auf „Rebellenseite“, dann müsste „die Opposition“ zwecks Erfüllung dieser Bedingung, fast ihre gesamte materiale und humane Feuerkraft wieder außer Landes schaffen…
Die (völlig unrealistische, weil damit Auftraggeber wie Auftragnehmer dieses Krieges auch ihren überhaupt nicht begrabenen Kriegszweck vorläufig ad acta legen müßten!) Erfüllung dieser Vorbedingung wäre gleichbedeutend mit dem Ende des Krieges.

Ich denke (subjektiv), also bin ich (im Recht)

""Die Nationale Koalition wird weder an einer internationalen Konferenz teilnehmen noch andere Bemühungen unterstützen, so lange die Milizen des Iran und der Hisbollah ihre Invasion Syriens fortsetzen", sagte der amtierende Präsident der Syrischen Nationalen Koalition, George Sabra, in Istanbul."
 
Aha, Unterstützung durch Verbündete aus dem Westen für die "Rebellen" gleich gut, Unterstützung durch Verbündete aus der eigenen Region für die syrische Armee gleich schlecht.
 
Æ

UNO: Rebellen wollen keine

UNO: Rebellen wollen keine Demokratie. Der Bericht von Paulo Pinheiro, der für die UNO Ermittlungen zur Krise führt, könnte den Artikel vervollständigen.

"It was said the rebels were angels, but there is only a minority of fighters with a democratic history who believe in the Syrian mosaic and want a state for all (...) The majority of rebels are very far from having democratic thoughts and have other aspirations."

Quelle: Reuters

http://www.reuters.com/article/2013/05/29/us-syria-crisis-violations-id…

Die Opposition ist in

Die Opposition ist in Istanbul und tagt.
Geplant war eine Tagung über 3 Tage, jetzt sind sie schon eine Woche dort und kommen zu keinem Ergebnis.

Aber die Aussage von Paul Pinheiro hat Bestand. Keiner der Kämpfer dort will eine Demokratie!

Sinnlose Konferenz

Es macht allenfalls Sinn, wenn sich Russland und die USA verständigen (Der aussenpolitische Zwerg Europa hat hier mit seinem haltlosen Opportunismus relativ wenig verloren, von Frankreich und England abgesehen.)
Im Übrigen wird es höchste Zeit, dass die USA, Frankreich, England und allenfalls auch Israel endlich die syrische Opposition massiv unterstützen.
Es kann nicht sein, dass sowohl das verbrecherische Assad-Regime als auch die Hisbollah bzw. auch radikale Al-Kaida-Extremisten militärisch unterstützt werden, während die einzige Partei, nämlich der Grossteil der kämpfenden Opposition, die von 130 Staaten als legitime Vertretung der Syrer anerkannt ist, durch Waffenembargos boykottiert wird.

Solange das Assad-Regime an der Macht ist, sind militärische Fragen vordringlich, so wie z.B. die Situation in Kusair:
spiegel.de/politik/ausland/schlacht-um-kusair-schwere-verluste-auf-allen-seiten-a-902842.html
Die Assad-Truppen werden hier als ziemlich demoralisiert beschrieben.

@ms1963 in meinem letzten

@ms1963 in meinem letzten Beitrag haben sie den Beleg dafür, dass die Aufständischen keine demokratische Ordnung anstreben von UNO und Reuters. Amerikanische Zeitungen schrieben das vor Monaten und israelische seit Monaten. Russische seit zwei Jahren. Als weiterführende Literatur empfehle ich Ihnen diverse Facebook-Seiten der kämpfenden Brigaden.

@ms1963 - 18:59

"Assad lässt die Hisbollah auf die eigene Bevölkerung schießen, ..."

Für diese (falsche) Tatsachenbehauptung sollten Sie eindeutige Belege vorlegen.

Aus den vorliegenden Berichten ergibt sich eindeutig, dass die libanesische Hisbollah-Miliz die syrische Armee im Kampf gegen Rebellen (Terroristen) unterstützt. "Wenn wir dort nicht kämpfen, kommt die Nusra-Front nach Beirut“, rechtfertigt ein Hisbollah-Milizionär den Einsatz gegen die mit Al Kaida verbündete Jihadisten-Truppe.
Die sunnitische Nusra-Front rekrutiert Kämpfer in der gesamten islamischen Welt. Nach dem Sturz des Assad-Regimes wollen sie nach eigenen Angaben in Syrien ein islamisches Emirat schaffen, dem auch der Irak, der Libanon sowie einmal Palästina „angegliedert“ werden sollen.

Wenn Sie von Brandstiftung reden, dann sollten sie diesen Vorwurf an diejenigen Gruppen adressieren, die diesen Krieg begonnen, angeheizt und finanziert haben ... und nicht an diejenigen, die sich jetzt als eine Art von Feuerwehr engagieren.

@GEORG GORNY 18:41, Diffamierung von Emanzipation.

Der arabische Frühling ist eine zutiefst emanzipatorische, genuine Freiheitsbewegung vieler Menschen in vielen arabischen Ländern.
Das ist eine Errungenschaft und muss zunächst einmal vorbehaltlos begrüsst werden. Entsprechend sind jegliche Versuche, den arabischen Frühling zu diffamieren, zurückzuweisen.
Wer sich nun darüber beklagt, dass der arabische Frühling sich zum Teil erruptiv unter "islamischen" Vorzeichen entwickelt, muss sich die Frage gefallen lassen, warum die Despoten denn all die Jahrzehnte vorher so schrecklich versagt haben - und wer sie dabei unterstützt hat (u.a. auch der Westen!).
Ein Zurück zu den Despotien gibt es nicht - und die Unterstützung des verbrecherischen Assad-Regimes ist unter diesen Umständen blanker Anachronismus.

@ms1963 - Eine Stimme aus Syrien

Die in Aleppo lebende syrische Schriftstellerin und Aktivistin Fatime Oomyadin sagte kürzlich in einem Interview:

"Die im Ausland lebenden Herrschaften, die sich „legitime Vertretung des syrischen Volkes“ nennen, werden hier von niemandem anerkannt. Mit Terroristen, Mördern unserer Kinder, Zerstörern unserer Städte, Lügnern und schmutzigen Kriminellen wie Qhatib oder Sabra (Anm.: amtierender SNC-Präsident) wollen wir nichts zu tun haben."

Eine Stimme aus Syrien für wieviele Syrer/innen?

Zur Person Fatima Oomyadin: ‬1973‭ ‬in Tyros‭ ‬/‭ ‬Libanon geboren als Tochter eines Syrers und einer Libanesin.‭ ‬Vater ist sunnitischer Muslim,‭ ‬Mutter stammt aus einer jüdischen libanesischen Familie.‭ ‬"Wir betrachten uns als syrische Patrioten."‭

Einmal mehr: Zu den Verbrechen des Assad-Regimes.

Leider gibt es hier immer wieder etliche Kommentare, die die Verbrechen des Assad-Regimes verharmlosen oder in extremen Fällen sogar komplett in Abrede stellen.
Deshalb hier zur Erinnerung einige Hinweise schon allein nur zu den Anfängen des Syrien-Krieges 2011, die ganz klar die verbrecherische Dimension dieses Regimes unterstreichen:

Hier eine Chronologie zu Syrien bei der International Crisis Group
crisisgroup.org/en/publication-type/crisiswatch/crisiswatch-database.aspx?CountryIDs=%7b1341CC4D-F195-4B82-A9B9-0411818FDB03%7d#results
bzw.
http://tinyurl.com/d8822k2

oder bei prominenten Menschenrechtsorganisationen wie Amnesty International

amnesty.org/en/region/syria?page=24

oder Human Rights Watch

hrw.org/news-all/238?page=13

und natürlich liefert auch jedes seriöse Presseorgan vernünftige Ergebnisse zum Anfang des Syrien-Krieges:

spiegel.de/politik/ausland/blutiger-freitag-syrien-setzt-scharfschuetzen-auf-demonstranten-an-a-755972.html

@Philos

Auch wenn ich Ihre Aussage zur Al Nusra teile, die Hisbollah als "Feuerwehr" zu bezeichnen ist dann doch ziemlich hanebüchen.

Faktisch bekämpfen sich da sunnitische mit schiitischen Terroristen, die einen um ein Großemirat zu erstellen, die anderen um ihre Verbündeten und Resourcenwege zu retten, damit man weiterhin mit Terror und Gewalt die Macht im Libanon an sich halten kann.

erstes Fazit

Leider wird es nur Verlierer geben, das syrische Volk welches weiter denn je von Demokratie entfernt sein wird, Israel welches eine gewisse Art von Stabilität in dieser Region auf lange Zeit verliert und der Westen welcher aus geostrategischen Interessen eindeutig auf das falsche Pferd gesetzt hat und nun sehen muss wie er da ohne Gesichtsverlust wieder raus kommt. Was bleibt ist ein zerrissenes Land mit zerstörter Infrastruktur, abertausende von Toten und bis an die Zähne bewaffnete islamistische Berufskrieger ohne Perspektive. Das die ihre Waffen wieder abgeben darf bezweifelt werden, die "Geister die ich rief..."
Letztendlich, Treppenwitz der Geschichte, muss man Russland fast noch dankbar sein.

re Philos

Das ist jetzt wohl hoffentlich ein Scherz?
ad 1) Geben Sie in der Internetsuche einfach "Hisbollah" und "Syrien" ein und Sie finden diverse Medien unterschiedlicher Nationalität, die berichten, dass die Hisbollah zusammen (!!!) mit Assads Armeen kämpft. Zudem hat Iran selbst zugegeben, Militärberater zu Assad entsandt zu haben.
ad 2) Dass Assad den Krieg begonnen hat, indem auf friedliche Demonstranten geschossen wurde, steht außer Frage. Davon abgeschreckt, sind sowohl syrische Soldaten, Generäle und Regierungsmitglieder zur Opposition übergelaufen.
Überhaupt finde ich, dass weder Hisbollah noch Al Kaida oder die Nusra-Front etwas in diesem Konflikt zu suchen haben, ganz besonders auch nicht Iran.

@klaresache 17:07, Ein verbrecherisches Regime.

Einem Diktator "zuzujubeln" wäre noch vergleichsweise harmlos. Tatsächlich ist das Assad-Regime im höchsten Grade verbrecherisch, führt Krieg gegen seine eigene Bevölkerung, und hat massgeblichen Anteil an der Zerstörung Syriens.
Die Verharmlosung DIESER Tatsache ist um Dimensionen schlimmer. Und dieser Vorwurf trifft sicher auf etliche Foristen hier zu. Auch das ist hier zwar schlimm zu lesen, aber letztlich real nicht gravierend.
In der Realität wirklich verheerend ist hingegen der passive Opportunismus der westlichen Staaten, die sich zwar der Charakteristik des Assad-Regimes bewusst sind, aber bis jetzt wenig Anzeichen machten, endlich die Opposition zu unterstützen. Der Glaube, der Krieg würde von alleine ausbluten, sich quasi von alleine beruhigen, ist so zynisch wie irrig.
Die anvisierte Konferenz ist von seinem Set-up her gesehen zum Scheitern verurteilt, solange das Assad-Regime dabei etwas zu sagen hat. Letzteres kann allenfalls die Modalitäten seiner Abdankung "verhandeln".

@ms1963 18:59, Die Logik von Ideologen und Ressentiments.

"Mir leuchtet die Logik derjenigen nicht ein, die syrische Rebellen als Terroristen bezeichnen, gleichzeitig aber die Einmischung Irans und der Hisbollah sowie Russlands Waffenlieferungen an Syrien befürworten."
Da gibt es auch für unvoreingenommene Leser nicht viel "einzuleuchten". Die Erklärung liegt in einem heillosen Übermass an Ideologie und/oder Ressentiments.
Eine kleine sprachliche Korrektur erlaube ich mir: Russland und Iran sind nicht "Brandstifter" sondern Brandverstärker und in dem Sinne aktiv Kriegspartei auf der Seite des verbrecherischen Assad-Regimes. Sie sind damit essentiell mitverantwortlich an der Zerstörung Syriens. Man darf die Dinge ruhig beim Namen nennen.

19:42 von tagtest

"Die Assad-Truppen werden hier als ziemlich demoralisiert beschrieben."

1.Durchhalteparolen für diese armen gekauften S.....öldner 2.Wunschdenken

@ tagtest: "Chronologie" zu Syrien ist einseitig

Die Chronologie zu Syrien bei der International Crisis Group verschweigt Wesentliches zu den Anfängen des Konflikts 2011 und erscheint einseitig politisch motiviert.

Beispiel: Am 20.03.2011, dem 3. Tag der Proteste in Daraa, wurde für die Freilassung der inhaftierten Jugendlichen / Schüler demonstriert. Dabei wurden öffentliche Gebäude und das lokale Syriatel-Gebäude erstürmt und in Brand gesetzt. Vier "bewaffnete Protestierende", so das israelische Nachrichtenportal Israel National News, starben dabei, als die Polizei mit Gewehrfeuer reagierte.

Israel National News weiter: "Um die Spannungen aufzulösen, bot die Regierung in einer untypischen Geste an, die inhaftierten Schüler freizulassen, aber sieben Polizeibeamte wurden umgebracht ("but seven police officers were killed") und das Hauptquartier der Baath-Partei und das Gerichtsgebäude wurden bei neuerlicher Gewalt am Sonntag gebrandschatzt."
siehe http://tinyurl.com/ktl33jy

Was enthält die Chronologie dazu? Nichts!

@tagtest

„Russland und Iran sind nicht "Brandstifter" sondern Brandverstärker und in dem Sinne aktiv Kriegspartei auf der Seite des verbrecherischen Assad-Regimes. Sie sind damit essentiell mitverantwortlich an der Zerstörung Syriens. Man darf die Dinge ruhig beim Namen nennen“

Was sind dann in Ihren Augen die USA, die EU, die Türkei, Katar und Saudi Arabien in diesem Konflikt. Die Feuerwehr wohl eher nicht dann schon eher die Brandstifter.

von tagtest

"Leider gibt es hier immer wieder etliche Kommentare, die die Verbrechen des Assad-Regimes verharmlosen oder in extremen Fällen sogar komplett in Abrede stellen.
Deshalb hier zur Erinnerung einige Hinweise schon allein nur zu den Anfängen des Syrien-Krieges 2011, die ganz klar die verbrecherische Dimension dieses Regimes unterstreichen:"

Ihre schon pathetischen Kommentare vergessen allerdings immer wieder zu erwähnen, dass schon kurz nach Beginn dieser und das sage ich hier bewußt, berechtigten Demonstrationen, sich bewaffnete Kämpfer unter diese gemischt haben. Sie vergessen u.a. auch die 20 Mio Dollar des CIA, die Monate vor den Demonstrationen für gewisse Dinge in Syrien genehmigt wurden.
Ich glaube auch nicht, dass Menschen die sich mit Syrien beschäftigt haben, Assad einen Persilschein ausstellen. Allerdings hatte Assad jr. mit Reformen begonnen und in deren Folge einige schwere Fehler begangen. Neben anderen auch neoliberalen Beratern zu vertrauen.

Aber dürfen die "Rebellen" denn überhaupt?

Diese Milizen sind doch von Saudi-Arabien und Katar gesteuert, bezahlt und bewaffnet.
Dürfen die einem möglichen Frieden denn überhaupt zustimmen?
Die Befugnisse liegen doch bei den Diktatoren in Saudi-Arabien und Katar.
Insofern kann man diesen islamistischen Milizen-Gruppen doch gar keinen Vorwurf machen.
Sie dürfen doch gar nicht, selbst wenn sie wollten.
Und die "Syrische Opposition" in der Türkei hat noch weniger zu sagen.
Die müssen die Türkei fragen was sie sagen sollen und was nicht.

@tagtest 19:42

Ich kann mich an einen Beitrag von ihnen erinnern, wo Sie Assad jeglichen Verhandlungswillen aberkennen. Jetzt wo klar wird, dass es eher die ach so tolle, "demokratische" und "Friedensbringende" Opposition ist, die nicht verhandeln will ist die Konferenz in ihren Augen also sinnlos. Ein militärisches Eingreifen ist für Sie ohne Alternative?(Interpretiere ich so aus ihren Beiträgen) Was ist eigentlich das Ziel ihre Argumentation?
Das die Mehrheit der Foristen offensichtlich erkannt hat um was es hier wirklich geht ist für meinen Menschenverstand und meine Auffassung von Moral eine wahre Genugtuung. Als Mensch interessiert es mich letztendlich herzlich wenig, wer in Syrien das Sagen hat, den dass ist einzig und allein Sache der Syrer. Mich interessiert nur das dort endlich Frieden herrscht und das Bitte ohne weiteres, länger hinausgezögertes Blutvergießen der Bevölkerung dort. Die meisten Foristen wollen den Frieden mit friedlichen Mitteln. Warum Sie nicht?

Regime ?

Dadurch dass man mantra-mässig wiederholt, das 'Assad Regime' sei verbrecherisch, wird es nicht verbrecherischer.
Allem Anschein nach wird die Regierung Assad von der Mehrheit der Syrer getragen.

Brandstifter, Kriegstreiber ?
Vor allem Katar und die von der USA dominierte NATO.

20:31 von tagtest

"Einem Diktator "zuzujubeln" wäre noch vergleichsweise harmlos. Tatsächlich ist das Assad-Regime im höchsten Grade verbrecherisch, führt Krieg gegen seine eigene Bevölkerung, und hat massgeblichen Anteil an der Zerstörung Syriens.
Die Verharmlosung DIESER Tatsache ist um Dimensionen schlimmer. Und dieser Vorwurf trifft sicher auf etliche Foristen hier zu. Auch das ist hier zwar schlimm zu lesen, aber letztlich real nicht gravierend."

Hierzu zitiere ich den Gesandten der syrischen Regierung zur heutigen (fragwürdigen) Resolution des Menschenrechtsrates :

"Sie machen Henker zu Opfer und gleichzeitig zum Richter und Jury"

Recht hat er.

Assad wäre bei den Milliarden des Westens die gegen ihn verwendet wurden längst gefallen wenn er nicht die Mehrheit seines Volkes hinter sich hätte.

@ ms1963

Haben Sie meinen Kommentar vollständig gelesen/ verstanden?

Ihres Aussage: "Assad lässt die Hisbollah auf die eigene Bevölkerung schießen, ..."

Für diese (falsche) Tatsachenbehauptung sollten Sie eindeutige Belege vorlegen.

Meine Aussage: "Aus den vorliegenden Berichten ergibt sich eindeutig, dass die libanesische Hisbollah-Miliz die syrische Armee im Kampf gegen Rebellen (Terroristen) unterstützt."

Daraus lässt sich aber Ihre (falsche) Tatsachenbehauptung nicht ableiten.

Am 30. Mai 2013 um 18:59 von ms1963

"Die große Mehrheit der Opposition sind eben keine Terroristen"
.
Welche Opposition meinen Sie?Die die mit Gewalt gegen Regierungsarmee kämpft(bewaffnete Opposition wie FSA oder al-nusra die sich mittlerweile als zweitgrößte Oppositionsgruppe neben der FSA etabliert hat s.wikipedia)oder eine von polit.Opposition die verhandlungsbereit ist(ja,solche gibts in Syrien auch).Falls Sie FSA als"große Mehrheit der Opposition"meinen,dann sind diese nicht besser als Terroristen,weil sich noch nie von al-nusra distanziert haben,eher umgekehrt - sie gelten als Verbündete.Für die Opposition die ein schneller Frieden will,interessiert sich momentan kaum einer.
.
"Dass Assad den Krieg begonnen hat, indem auf friedliche Demonstranten geschossen wurde,steht außer Frage"
.
wer auf wenn zuerst geschoßen hat ist nicht bekannt.Jeder behauptet seine Sicht des Geschehens.Eines steht aber fest,Propaganda kommt von beiden Seiten, z.B."Propagandakrieg in Syrien: Auferstehung einer Märtyrerin" bei spiegel-online

ein Bericht...

...von Mairead Maguire, Trägerin des Friedensnobelpreises, Sprecherin für die Mussalaha International Friedensdelegation nach Libanon/Syrien vom 1. - 11. Mai 2013.

http://tinyurl.com/kvulun5

ist etwas länger aber recht interessant um einblick zu erhalten, was die syrer von der ganzen sache so halten

re german-canadian

Zitat: "Wenn... der SNC sagt die Hisbollah hat zu verschwinden so pocht er nur auf die Einhaltung der UN-Resolutionen 1559 und 1701 nach denen die Hisbollah längst hätte entwaffnet sein müssen. " Zitat Ende
*
*
Es hat sich ja bereits herauskristallisiert, daß .. die / Teile der .. Opposition, Verhandlungslösungen nichts abgewinnen können.
.
Aber mit Verlaub, den SNC geht es überhaupt nichts an, ob und wie UN-Resolutionen bezüglich der Hisbollah umgesetzt werden.

"Assad wäre bei den Milliarden des Westens die gegen ihn verwendet wurden längst gefallen wenn er nicht die Mehrheit seines Volkes hinter sich hätte."
Vorab: Das Problem ist, dass der Westen eben gerade nicht "Milliarden gegen das Assad-Regime" verwendet, sondern stattdessen im Gegenteil die syrische Opposition mit Waffenembargos "beglückt".

Im Übrigen hat das verbrecherische Assad-Regime nicht die Mehrheit des Volkes, sondern im Wesentlichen die Gewalt seines Waffenarsenals (sowie allenfalls gewisse Teile der alawitischen Minderheit) hinter sich. Das ist aber nicht dasselbe, vgl. auch Hannah Arendt, "Macht und Gewalt".
Es ist wirklich absurd, zu glauben, dass auch nur IRGENDEINE Bevölkerung eines Landes auf dieser Welt mehrheitlich hinter einem Regime steht, welches dem eigenen Land und der eigenen Bevölkerung derart monströse Zerstörungen und ein solches Elend zumutet.

@ ms1963

"ad 2) Dass Assad den Krieg begonnen hat, indem auf friedliche Demonstranten geschossen wurde, steht außer Frage."

Auch wenn die Demonstranten mehrheitlich gewaltfrei protestierten, wurden bereits am ersten Wochenende 7 Polizisten erschossen und zahlreiche öffentliche Einrichtungen in Brand gesetzt.

(siehe Kommentar 20:48 @ tagtest: "Chronologie" zu Syrien ist einseitig)

Als die ersten Massendemos anfingen, demonstrierten Syrer im März 2011 gegen das seit 48 Jahren in Kraft stehende Ausnahmegesetz. Syriens Premierminister Naji al-Otari und sein Parlament traten am 29.03.2011 zurück.

Assad hob am 10.05.2011 das seit 48 Jahren geltende Ausnahmegesetz auf. Er ging auf die ursprüngliche Forderung der Demonstranten - die Aufhebung des Ausnahmegesetzes - ein.

Einen Volksaufstand gibt es in Syrien nicht. Die vom Ausland finanzierten Rebellen (Terroristen) setzten von Anfang an nicht auf Dialog, sondern nur auf gewaltsamen Umsturz und Terror.

Informieren Sie sich bitte umfassender.

nichts Neues

nichts Neues und wie von vielen Kommentatoren schon gesagt, wars nicht anders zu erwarten. "Die Opposition" verweigert sich wieder einmal allen Verhandlungen bzw. Gesprächen, selbst mit den USA und anderen, ihrem Anliegen sehr freundlich gesinnten Staaten im Rücken.
.
Sie stellen Maximalforderungen, ohne an einer Verhandlung teilzunehmen: Assad muss weg. Seine ausländischen Helfer auch. Sie selber, nicht legitimiert, wollen an die Macht und bekommen weiter Hilfe, auch und gerade vom Ausland.
.
Kurz: unrealistisch und kontraproduktiv, um es freundlich zu sagen. Was erwarten sie, wer ihnen die selber hoch gehängten Trauben pflückt und auf wessen Kosten soll das geschehen?

@Philos 21:16, Assad und Hisbollah.

"Meine Aussage: 'Aus den vorliegenden Berichten ergibt sich eindeutig, dass die libanesische Hisbollah-Miliz die syrische Armee im Kampf gegen Rebellen (Terroristen) unterstützt.'
Daraus lässt sich aber Ihre (falsche) Tatsachenbehauptung nicht ableiten."
***

Doch. Natürlich ist die vom User ms1963 aufgestellte Tatsachenbehauptung nicht falsch. Das Assad-Regime bombardiert Kusair ohne Rücksicht auf Verluste u.a. auch mit Luftangriffen, den dreckigen Häuserkampf lässt es dann von der Hisbollah bewerkstelligen, weil die eigenen Truppen dafür zu wenig Moral besitzen:
spiegel.de/politik/ausland/schlacht-um-kusair-schwere-verluste-auf-allen-seiten-a-902842.html
Dass laut diesem Artikel das Assad-Regime dabei mit einem fehlgeleiteten Raketenangriff die Hisbollah traf, darf man wohl als Variation des "friendly fire" bezeichnen (was normalerweise im Forum zuverlässig zu Proteststürmen führt, wenn es in anderen Zusammenhängen der NATO unterläuft).

re tagtest, dto Philos - bewußtes Mißverstehen??

Zitat: "Doch. Natürlich ist die vom User ms1963 aufgestellte Tatsachenbehauptung nicht falsch. Das Assad-Regime bombardiert Kusair ohne Rücksicht auf Verluste u.a. auch mit Luftangriffen, den dreckigen Häuserkampf lässt es dann von der Hisbollah bewerkstelligen.."
*
*
Die strittige Behauptung lautet:
""Assad lässt die Hisbollah auf die eigene Bevölkerung schießen, ...""
.
Da nur ein Teil der 'Rebellen' vom Ausland eingeschleust, ausgebildet und bezahlt wird, ist die Behauptung 'richtig'. Im Häuserkampf treffen reguläre syrische Armee sowie Hisbollah-Kämpfer auch auf Bewaffnete, die den syrischen Pass besitzen.
.
In unseren Breiten impliziert die Bemerkung (dies läßt wenig Interpretationsspielraum), daß Assad die Hisbollah gezielt auf Zivilisten schießen ließe. Diese unbelegte Unterstellung ist Stein des Anstoßes.

@VangKhong 22:08, Das macht Assad schon selbst...

"In unseren Breiten impliziert die Bemerkung (dies läßt wenig Interpretationsspielraum), daß Assad die Hisbollah gezielt auf Zivilisten schießen ließe. Diese unbelegte Unterstellung ist Stein des Anstoßes."
Ich kann Sie "beruhigen", das "gezielte" Schiessen auf Zivilisten besorgt das Assad-Regime schon selbst - indem es mit Luftangriffen und Artillerie ganze Stadtviertel platt macht.
Vor diesem Hintergrund können Sie auch unbesorgt davon ausgehen, dass der gezielte Beschuss auf Zivilisten durch die Hisbollah vom Assad-Regime "billigend in Kauf genommen wird".
Daraus jetzt noch einen Unterschied zu "Assad lässt die Hisbollah gezielt auf Zivilisten schießen" machen, ist nicht wirklich überzeugend...

s ist wirklich absurd, zu

s ist wirklich absurd, zu glauben, dass auch nur IRGENDEINE Bevölkerung eines Landes auf dieser Welt mehrheitlich hinter einem Regime steht, welches dem eigenen Land und der eigenen Bevölkerung derart monströse Zerstörungen und ein solches Elend zumutet.
Ich weiß ja nicht auf welchen Planeten Sie leben. Aber hier auf der Erde wissen (Gott sei Dank) inzwischen zu viele Menschen wer auf welcher Seite warum kämpft bzw. mordet und deswegen Manipulationen nicht ausgeschlossen werden können aber schwieriger werden. Im Übrigen kann ein gerechter Krieg sich manchmal in einen ungerechten wandeln, bzw. eine gerechte Demonstration für einen schmutzigen Krieg benutzt werden.
Verbissenheit steht nicht über Argumentation.

@tagtest

Fahren sie doch nach Tunesien wo wir gerade waren, in diesem Land wo Frauen noch vor 6 Jahren Frauen sich glücklich schätzen in einem der wenigen arabischen Ländern zu leben wo sie auf einheimischen Musikfestival in Tunis unverschleiert tanzten konnten und ihre Schönheit als Zeichen ihrer Freiheit als Indivitium Frau der Welt zeigten konnten.Wahrlich ihre Welt ist der reinste arabische Frühling .Fahren sie doch einfach mal hin und sprechen sie mit dem steinewerfenden Frühling.

re german-canadian

"Wenn...der SNC sagt die Hisbollah hat zu verschwinden so pocht er nur auf die Einhaltung der UN-Resolutionen 1559 und 1701 nach denen die Hisbollah längst hätte entwaffnet sein müssen."
Nun ist dieser Punkt aber nicht erfüllt worden - das ist ein innerlibanesisches Problem oder allenfalls ein Problem zwischen Libanon und der UN, der SNC hat dabei überhaupt keine Stimme oder auf irgendwas zu pochen.

Darstellung: