Euro-Krise: Zyprer stürmen vergeblich die Banken

17. März 2013 - 02:30 Uhr

Mindestens 6,75 Prozent vom Ersparten muss jeder Zyprer abgeben - nur dann ist die Eurogruppe bereit, das Land vor der Pleite zu retten. Auf der Mittelmeerinsel führte das zu einem Run auf die Banken: Zahlreiche Kunden wollten ihre Konten räumen - erfolglos.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:
Geo-Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Es jammern immer alle, daß die kleinen Bürger bestraft würden

Aber diese kleinen Bürger haben sehr wohl von diesem Schwarzgeld profitiert. Der Wohlstand der Banken wirkt sich durchaus auf den Wohlstand des gesamten Landes aus. Reiche Banker geben das Geld dann wieder aus. In der Schweiz war das genauso.

Mittelbar profitieren viele davon. Die wollen nur jetzt nichts mehr davon wissen.

Und wenn man Schulden hat?

Was ist mit Konten die kein Guthaben aufweisen sonder Schulden haben (Dispo etc.)?

Natürlich haben auch die kleinen profitiert

Aber vernünftiger wäre es gewesen, man würde das progressiv machen. Sprich bei <10k nichts, bei >100k dann so _richtig_ viel.

Die "kleinen Bürger" stecken ihr Geld ja gleich wieder in die Wirtschaft, somit macht das keinen Schaden. Problematisch ist das wirklich bei Leuten die Geld auf Konten horten wo es dann von großen Investmentbanken knall hart vergeben wird.

In Deutschland wären wir vermutlich nach so einer Aktion entschuldet. :)

Slang

> denn nach kurzer Zeit machten alle Bankfilialen auf Zypern heute früh dicht.

Das ist sicher eine gute Idee jetzt offenbar notwendige Abdichtungsarbeiten an den Bankgebäuden vorzunehmen. So kann man begründen, dass Bankfilialen geschlossen bleiben müssen am verlängerten Wochenende. Zumindestens haben die Handwerker jetzt ein bisschen was davon. Denen geht es ja in Griechenland und Zypern wirtschaftlich auch nicht mehr so gut wie früher.

Crashed der € kommen Deutsche auch an ihr Geld nicht mehr dran!

Genau so geht es den Deutsch auch bald, denn crashed der Euro, sind alle Buchungsysteme abgeschaltet und der Deutsche kommt ebenfalls an sein Geld nicht mehr dran!.

Clever wer da sein Geld/Kapital in "hartem Gold" sich schon rechtzeitig vorher hat auszahlen lassen ? :-)

Was für eine Welt.....

So viel zu Eigentum und Marktwirtschaft. Es soll nochmal einer auf China und Russland zeigen. Derjenige wird von mir konsquent ausgelacht und als naiv hingestellt.

Heutzutage geht alles!
Auch Kommunismus im "Herzen Europas" Wenn das die schöne neue Welt ist kann ich nur sagen: Früher war wirklich alles besser....

Verherendes Signal an alle Europäer!

Wer jetzt noch glaubt, Sparen für die Not sei der rechte Weg, ist mit dem Klammerbeutel gepudert. Warum fürs Alter sparen, wenn Politiker so gewissenlos ans Gesparte gehen?

Es trifft doch in der Praxis die Sparer, nicht wirklich die Reichen!

Der Schuss geht nach hinten los, wetten?
Das hat europaweit Auswirkungen auf das Sparverhalten der Menschen...

so so

Tja, Das Finanzwesen der Europäischen Union hat damit einen neuen, traurigen Höhepunkt erreicht.Enteignung ist Enteignung.Gibt es leider nichts schön zu reden.

Guter Ansatz

Erstens:
6,75% Sonderabgabe oder einmalige Vemögenssteuer (wie man will) sind nicht die Welt. Das kann jeder bezahlen. Wer wenig hat zahlt wenig, wer mehr hat zahlt mehr. Also.

Zweitens:
"Möglicherweise sollen die Kunden als Gegenleistung für die Abgabe Anteilsscheine von den pleitebedrohten Banken bekommen."
Das würde einen Teil des Eigentums an den Banken in die Hände der Bevölkerung bringen. Ich finde das einen guten Ansatz. Man muss aber auch sagen, dass die Genossenschaftsbanken ja schon im Besitz der Bevölkerung sind.

Drittens:
Das ist ein gutes Fundament, die Wirtschaft und die Staatsfinanzen wieder in die richtige Spur zu bringen. Ich bin sicher, die Parlamente in Zypern und Deutschland stimmen zu. Diesmal sicher auch mit den Stimmen der Linken.

Warum müssen staatsbetriebe privatisiert werden...

und die renten sinken.
Viel lieber muss man die Unternehmenssteuer von 10 nicht auf 12,5 was ein witz ist sondern gleich auf 25% anheben.

Durch diese niedrigen steuern sind unternehmen wie in irland angelockt worden,ohne zu bedenken dass ein staat geld braucht um seine ausgaben zu bewältigen.

Das Zypern geholfen wird um letzendlich den banken im eigenen Land Deutschland Frankreich ect.ist die realität und so oft erwähnt worden ,dass es sich erübrigt.

An diese Machenschaften hat man uns gewöhnt,regt uns nicht mehr auf ,dafür dürfen wir unds hier luft machen,ändert vielleicht nicht viel ,ist aber besser als gar kein protest.

Run auf Banken verschärft die Krise

Ein Run auf die Banken kann auch die Krise verstärken. Denn für "günstige" Ratings und Kredite spielt das Vertrauen in die Wirtschaftliche Leistung und die Stabilität der Bevölkerung eine Rolle.

Wird zu viel Geld aus den Banken genommen, dann sinkt der Spielraum um weitere Kredite vergeben zu können und dann geht´s erst richtig los.

Darum war es wichtig die Konten "einzufrieren".

Das es allerdings nur zwei Stufen gibt finde ich ungerecht, gerade weil ein Freibetrag die mit geringerem Vermögen härter trifft.

Das Spiel der Verteilung von unten nach oben geht weiter :(

@HMBMaD

Was ist mit Konten die kein Guthaben aufweisen sonder Schulden haben (Dispo etc.)?

Das ist glaube ich ganz einfach. Kein Guthaben, keine Steuern.

Das nennt man dann wohl Enteignung.....!!!

6,75 Prozent vom Ersparten soll jeder Zyprer abgeben??? DAS nennt man dann wohl Enteignung!!!

Die Euro-Gruppe hat die katastrophale Realität des Euro und Pleite-Europas leider noch immer nicht erkannt.

Der Euro in seiner jetzigen Form ist gescheitert - der Euro ist nicht mehr zu retten!

Und als nächste Pleite-Kandidaten stehen Italien und Spanien bereits vor der Tür, um an das Geld der deutschen Steuerzahler zu kommen.

Es ist eine Schande, daß Merkel, Schäuble und Co. und unsere Politiker, alle Parteien des Deutschen Bundestages dieser verlogenen und ruinösen Politik zu Lasten Deutschlands nicht endlich beenden und weiteren Hilfen an die vielen EU-Pleite-Staaten nicht endlich eine klare Absage erteilen.....!!!!!

Viel Beifall von deutschen Politikern, das stinkt

Was Schäuble jetzt über Zypern sagt und gut heißt, heißt gleichzeitig auch, dass unsere Regierung dies auch mit unseren Konten machen würde. Also mal schnell die Kohle außerhalb der Reichweite unser Staatsverbrecher, sorry, da habe ich mich verschrieben, soll Staatsvertreter heißen, runter vom Konto. Mittlerweile müsste jeder Depp kapieren, dass im Merkelland alles möglich ist!!!

Kann man das wiederholen?

Im nächsten Problemland wird der Kundenverkehr bei den Banken vor Rettungskonferenzen möglicherweise etwas zunehmen.

Oma Lischen mit Sparbuch zu 100%

Das trifft dann Oma Lischen mit ihrem Sparbuch zu 100%, während Immobilienbesitzer, Wertpapierbesitzer und Zockerpapierbesitzer nur mit ihrem Geldvermögen haften, im Extremfall also überhaupt nicht.

@Wonderman - weiches Metall

Genau so geht es den Deutsch auch bald, denn crashed der Euro, sind alle Buchungsysteme abgeschaltet und der Deutsche kommt ebenfalls an sein Geld nicht mehr dran!.
Clever wer da sein Geld/Kapital in "hartem Gold" sich schon rechtzeitig vorher hat auszahlen lassen ? :-)

Ach. Wollen Sie dann mit dem Gold in die Bäckerei laufen?

Warum sollte der Euro "crashen"?
Wussten Sie, dass Gold ein sehr weiches Metall ist? man kann es in Folien mit einer Dicke von etwa einhundert Atomlagen auswalzen.

die zocker sind die banken - wie überall

diese zockerbande hat die ganze welt und die eu in schieflage gebracht.
man lese nur zur ergänzung die heutige süddeutsche zeitung, seite 1, wonach der fiskus durch die banken in deutschland um zig milliarden euro betrogen wurde. wenn nun der staatsanwalt nicht durchgreift, die gesetze nicht sofort verschärft werden wie auch die strafen, dann wird der bürger den glauben an diesen staat verlieren.
bei diesem neuen skandal u.a. die HVB dabei. was für eine werbung !
warum man zyprischen banken nicht pleite gehen lässt, ist schon sehr seltsam. die können doch nicht alle systemrelevant sein.

Banken vor die Wand fahren!

Warum startet man in Zypern (oder auch in Spanien) nicht mal den Feldversuch, einige der Banken komplett vor die Wand zu fahren? Begleitet sein müsste das allerdings von einem Notfallplan für die betroffenen Kleinsparer. Zypern braucht doch sowieso höchstens 10 Prozent der Banken, die es derzeit gibt. Und diese verminderte Anzahl könnte auch effektiv kontrolliert werden.
Das wäre meiner Ansicht nach billiger als die hinreichend bekannten "großen EU-Lösungen", die in Wirklichkeit doch fast immer nur die Rettung der Banken zum Schaden der Steuerzahler bedeuten.

@harry X

Wird zu viel Geld aus den Banken genommen, dann sinkt der Spielraum um weitere Kredite vergeben zu können und dann geht´s erst richtig los.
Darum war es wichtig die Konten "einzufrieren".

Wieso? Die Ansage ist doch denkbar klar: Jeder zahlt 6,75% bzw. 9,9% und fertig. Mehr wird's nicht, aber auch nicht weniger. Denn man kann sich auch nicht durch Abheben drum drücken.

Verrueckt. Also lieber gleich

Verrueckt. Also lieber gleich im Ausland anlegen, oder in Grundbesitz. Interessant waere auch zu wissen, wie dabei mit Aktienkonten umgegangen wird. Dort sind Aktien und Fonds im Prinzip ja nur "deponiert" und ob die lokale Bank pleite geht oder nicht aendert nichts an den Anteilsrechten eines Depotkontoinhabers. Also duerften ja wohl nur Einlagekonten betroffen sein.
Wer ein reines Sparkonto hat, verlaesst sich im allgemeinen auf die Versicherung bis zu einer gewissen Summe, in Europa eben 100 000 Euro. Das haette nicht angetastet werden duerfen. Wer mehr hat, laesst das Geld sowieso nicht in Sparkonten liegen.

Fairerweise sollte man dann

Fairerweise sollte man dann eigentlich auch auf Schulden einen Abschlag bekommen. Was, wenn ich 10.000 in Bar habe, aber dafür auch 20.000 Euro schulden? Es ist ja durchaus auch möglich, dass es dort solche Kreditmodelle gibt, bei denen das Geld erst angesammelt wird und dann das Darlehen auf einmal abgezahlt wird (wie mit Bauspardarlehen). Außerdem sollten die Bürger, wenn sie schon für Rettung von Banken und co aufkommen, auch Anteile kriegen. Aber das wäre auch in Deutschland nur fair gewesen. Hier hat jeder Bürger auch massiv gezahlt, damit Hypo Real Estate und co weiter gegen die Wand fahren können (und dann nochmals Gelder kriegen konnten) - aber Vorteile hatten wir kaum. Nur hat man das nicht so offensichtlich getan, wie in Zypern geschehen wird.

Ja und? Es geht doch!

So hätte man das bei den anderen Ländern und deren Banken auch machen müssen.
Und auf Zypern wäre es vielleicht sinnvoll, bei Guthaben über 1 Mio € vom Schwarzgeld der Russen mindestens 50 % abzuziehen!

Enteignung

Zypern ist nur das Testfeld. Wenn das so ohne groessere Probleme ueber die Buehne geht, werden andere Staaten der EU versuchen, die Finanzprobleme der Banken und Staatshaushalte auf gleiche Weise zu loesen.

Da nun die Rettungsfarce um

Da nun die Rettungsfarce um diese Totgeburt von Währung, genannt Spielgeld Euro, sich schon eine Weile hinzieht, so ist es nicht verkehrt das Vorgefallene einmal ein wenig umfassender zu betrachten: Insgesamt scheint es hier den Banken gelungen zu sein mittels der elenden Schuldenwirtschaft gar viele Bubenstücke zu verüben. So benutzen sie geschickt die erdrückende Zinslast der Südländer, um in diesen die letzten Silberstücke des Staates privatisieren zu lassen und natürlich die Volkswohlfahrt gehörig zur Ader zu lassen; und im Norden verwenden sie den drohenden Bankrott der Südländer, um die Überschüsse abschöpfen zu können und natürlich die dortige Schuldenlast weiter zu steigern, damit diese ebenso drückend wird wie im Süden und man sich auch im Norden allen günstig Staatsbesitz unter den Nagel reißen kann; und dank der EZB kann das Spielchen gefahrlos gespielt werden, weil diese im Notfall die Staatsanleihen unbegrenzt aufkauft und zudem den Banken zinslos wahre Unsummen leiht.

Nur Gold behält in der Welt immer seinen Wert !

In der Welt behält eben immer nur Gold (999,99) seinen wirklichen Wert, der Rest ist nur Glaubenssache, was so ein Euro an Wert denn hat ! .-((

S.O.S.

"Abgabe auf Bankeinlagen: Bankkunden in Zypern werden kräftig zur Kasse gebeten. Bei Einlagen unter 100.000 Euro wird ein Einmal-Beitrag von 6,75 Prozent fällig. Bei allen Anlagen darüber sind es 9,9 Prozent. Insgesamt sollen damit 5,8 Milliarden Euro eingenommen werden. Die Forderung nach einer Abgabe auf große Sparguthaben kam vor allem aus Deutschland!!!"

So kann man sich vorstellen, was das Regime im Köcher hat, wenn eines näheren oder ferneren Tages die zwei Billionen totgeschwiegener Staatsschulden beglichen werden sollen. Da rette sich doch, wer kann!

Da hat der Aussitzkohl dem

Da hat der Aussitzkohl dem deutschen Staat in der Tat ein großes Kuckucksei mit dem Spielgeld Euro ins Nest gelegt: Jetzt wird der deutsche Goldesel schon für die notorischen Schwarzgeldbanken Zyperns zur Kasse geben; doch scheint der deutsche Goldesel mittlerweile derart mürrisch geworden sein, daß man ein paar Prozente von den ausländischen Vermögen einbehält, damit der Goldesel Deutschland nicht gegen seine Treiber, die Parteiengecken austritt und das liebe Ausland am Ende mit leeren Händen dasteht. Ob dies allerdings jetzt noch hilft bleibt abzuwarten, immerhin hat sich jüngst eine Alternative für Deutschland zusammengefunden und so könnte der nächste Wahltag für die hiesigen Parteiengecken durch solche Späße, wie die jetzige Schuldenhaftung für Zypern, endlich einmal zum Zahltag werden; Zypern indes sollte den Weg Islands gehen und seine überzüchteten Banken lieber gleich in den Konkurs schicken und sich die vergebliche Ross kur Griechenlands oder Irlands ersparen.

"zypriotische Banken"?

Welche Banken werden da vor der Pleite bewahrt?
"Zypriotische" Banken oder die Ltd-Konstrukte z.B. dieser Banken "auf" Zypern:
- Societe Generale
- Hellenic Bank
- UBS
- National Bank of Greece
- Eurobank
- Depfa Bank, Teil der Hypo Real Estate(!)
Es glaubt doch niemand ernsthaft der kleine Otto-Normal-Zypriot, der jetzt übers Wochenende geschröpft wird, hätte vom Geschäftsgebaren solcher Banken vorher groß profitiert.
Über Steuereinnahmen. In einer Steueroase.

Und wann sind wir in Deutschland fällig? Solche Aktionen kann man ja auch hier problem- und "alternativlos" durchziehen. Im Idealfall stimmen unsere Abgeordneten ja bekanntermaßen auch Gesetzesentwürfen zu, die noch nicht mal übersetzt wurden...

16. März 2013 - 17:05 — Wonderman

Ihre überschrift besagt alles!

Genau das wollte ich auch sagen.

Mit jedem Tag der vergeht, kommt der Tag näher.....

.....dann werden die Deutschen sehen, was vom ESM zu halten ist....

NICHTS!

Außer die Legitimation das Geld aus der Tasche/Konto zu ziehen.

Das nennt man ein Exempel statuieren

Da hat man also ein Gesetz geschaffen, um die Menschen zu enteignen.
Und das wird nicht das letzte Gesetz dieser Art sein, sondern bildet wohl leider nur den Anfang.
Dazu kommt der Plan der Regierung, Bargeld ganz abzuschaffen. Damit sind Banken und Staat in der Lage uns zu kontrollieren, auszuspionieren und weiter auszuplündern.
Unsere Politiker sind nur noch Büttel der Banken und die damalige rot-grüne Regierung hat die Weichen dafür gestellt, und zugelassen, dass die Finanzmärkte und das Großkapital einen Krieg gegen uns Bürger, unsere Länder und unsere Währung führen können.
Mir tun die Zyprioten leid. Ihre Regierung hat sich mit Billig-Steuern protituiert und nun soll das Volk die Last tragen.
So eine EU will keiner und solche Politiker wird die Geschichte einst als die großen Versager abstrafen.

wenn das in zypern geht, ist

wenn das in zypern geht, ist das jederzeit bei uns machbar.

der nächste schritt in der umfassenden enteignung der bevölkerung ist gemacht.

immer ein wenig anders in jedem eu-land. so kann man keine gleichbehandlung einfordern und weiter teilen und herrschen.

das wäre doch mal was, wenn wir am montag in anderen teilen europas eine art bankrun erleben.

ich könnte mir vorstellen, dass so mancher zumindest sein tageskonto leermacht.
ganz ohne zweifel wird der bargeldbedarf ab der nächsten woche steigen.
fragt sich nur um wieviel.

was ist eigentlich mit den anleihen und deren eigentümern. wo ist da der haircut?
die werden nicht einmal erwähnt.
ein schelm, wer böses dabei denkt.

re HMBMaD

"Was ist mit Konten die kein Guthaben aufweisen sonder Schulden haben (Dispo etc.)?"

Die Abgabe wird von ANLAGE-Konten erhoben - Konten mit Zinsrendite. Vom Sparkonto an aufwärts.

Diese Konten können per se nicht im Minus stehen.

Ich habe begonnen meine Konten zu leeren

Zypern ist meiner Meinung nach nur ein Test. Danach werden Portugal und Spanien kommen, dann wahrscheinlich Italien usw. Es wird natürlich zu Protest kommen aber die Salami-Taktik hält alles auf einem Level, dass die Polizei und Armee noch unter Kontrolle halten kann. Ich habe begonnen meine Gelder abzuheben weil ich nicht von der Regierung BESTOHLEN werden will. Steuern sind das eine, aber was hier ablief ist schlicht überfallartiger Raub. Das ist kein Staat, der so agiert!

vielleicht möchte man ja auch

vielleicht möchte man ja auch einen bankrun in europa damit auslösen, zumindest nimmt man ihn in kauf.
vielleicht gibts ja sontag abend eine sondersendung, in der merkel und schäuble uns versichern, dass das geld sicher ist.
fall das passiert, sollte man sich ernsthaft sorgen machen und handeln.

Mein lieber Herr Gesangsverein!

Wo ist das Problem solch lächerlichen Betrag zur Rettung des Bankensystems im EIGENEN Land abzudrücken? Mann Mann Mann. Eine Gemeinschaft gibt es NIRHENDS mehr. Wenn ich 10 Scheine habe kann ich doch wohl 675 Euro (einen Flat TV) abdrücken.

P.S. Bei mir wären´s mehr und wenn es alle machen müssten hätte ich keinerlei Problem damit. Nur Narzisten fühlen sich individuell beraubt, obwohl alle was abgeben müssen. Nur die ganz Reichen hätte man mehr wegnehmen sollen.

Entschuldigung?

Ein paar Fragen:

1. Sehe ich das richtig, dass jetzt also die Kontoinhaber enteignet werden und nicht zunächst die Bankeigentümer?

2. Wie wird sich dieser Vorgang auf diejenigen auswirken, die am Dienstag noch 90% ihres Vermögens auf einem zyprischen Konto haben?

3. Wie wird sich dieser Vorgang auf diejenigen auswirken, die jetzt noch Vermögen auf griechischen, spanischen, portugiesischen, italienischen, französischen Konten haben?

4. Wieviel ist der Einlagensicherungsfonds in Deutschland noch wert?

Fragen über Fragen, und wo man hinblickt, nur Alternativlosigkeiten! Naja, zumindest bis jetzt.

Dann kann von Heute auf morgen einfach so, schwups das Vermögen gekillt werden.
Darum kann man Spareinlagen nicht mehr empfehlen, Sachwerte, vor allem Münzen sind zu Empfehlen und die auch nicht in Banken lagern!!
Was der Staat nicht weiss, kann er auch nicht einfach so einziehen!

Was kann denn der Zyprische Arbeiter für, wenn die Banken zocken und der Staat in Schulden versinkt?

Da wünscht man sich doch schon heute einen 3D Drucker, mit dem man sich dann verteidigen kann!

@16. März 2013 - 17:37 — Hansi2012

Und auf Zypern wäre es vielleicht sinnvoll, bei Guthaben über 1 Mio € vom Schwarzgeld der Russen mindestens 50 % abzuziehen!

Sie reden daher, als würden Russen, wenn sie denn Geld haben, grundsätzlich nur Schwarzgeld besitzen.

Verraten Sie uns bitte, wie Sie feststellen wollen, dass es sich im Einzelnen beim von Ihnen vorgeschlagenen Vermögenseinzug auch tatsächlich um Schwarzgeld und nicht etwa um legales Geld handelt?

Ist doch fair!!

Wieso ist doch fair. Bei 10000 Guthaben 675 in den Solifond. Wo ist das Problem? Die Alternative ist alles weg... und zwar von jetzt auf gleich, fertig aus!!

@Linuxpinguin Hier meine Antwort:

Ich habe das in dem ersten Land erlebt, das in der Finanzkrise pleite ging, Island, wie Zypern eine kleine Insel. Riesige Banken, viel zu groß für das Land, drehten ein viel zu großes Rad. Die reichen Banker kauften sich große SUVs, bauten sich Luxus-Häuser, kauften teure Uhren etc.. Die Leute, die den Bankern diese Sachen verkauft haben, wurden dadurch mit reich. Als die Banken pleite waren, haben die "normalen" Autoverkäufer, die Bauarbeiter und -unternehmer, die Uhrenverkäufer und all die anderen so getan, als hätte ihr eigener Reichtum nie etwas mit den Banken zu tun gehabt.

Hinzu kam, daß die Isländer gerade privat alle mitspekuliert hatten. Die Krone stieg immer, fast alle nahmen Euro-Kredite auf in der Hoffnung, die Krone würde weiter steigen und der Kredit sei billiger zurückzuzahlen. Blöd nur, daß die Krone plötzlich fiel und die Rückzahlung in Euro teuer wurde.

Der "kleine" Mann hat sehr wohl was von dem Reichtum und er ist auch oft mit Schuld. Er möchte das nur nie hören.

Auch diese Maßnahme verschiebt nur den Zusammenbruch.

An die Wurzel allen Übels, das Zinssystem, traut sich kein Politiker heran. Der Zins ist der Treibstoff der Umverteilungsmaschine Arm zu Reich. Firmen/Banken/Kapitalanleger arbeiten nicht mehr produktiv, sondern vermehren Geld mit Geld. Dieses Verhalten ist einfach nur kriminell, weil es zu Armut, Mord und Totschlag führt. Nur ein konsequenter Bruch mit dem jetzigen Finanzsystem kann das stoppen. Aber Steinbrück, Merkel und wie die "Experten" sonst noch alle heißen, glauben immer noch an das Wachstumsmärchen. Blind helfen sie den Wenigen welche das System durchschauen, es rücksichtslos für ihren eigenen Vorteil zu nutzen.

@16. März 2013 - 17:45 — Klein

In der Welt behält eben immer nur Gold (999,99) seinen wirklichen Wert, der Rest ist nur Glaubenssache, was so ein Euro an Wert denn hat ! .-((

Das ist ein Irrtum. Auch mit Gold als Währung kann es Inflation geben, wenn dieses plötzlich in größeren Mengen in den Zahlungsverkehr kommt. So geschehen etwa im Mittelalter in Spanien, nachdem größere Goldvorkommen in den Kolonien entdeckt wurden.

Das Problem: So etwas wie einen "wirklichen Wert" gibt es nicht - auch nicht beim Gold. Der Wert einer Sache oder eines Gegenstandes ergibt sich erst durch Vergleich mit anderen Sachen/Gegenständen.

Tendenziell gilt dabei - auch bei Gold - dass der Wert eines Gutes relativ zu anderen Sachen/Gegenständen um so größer/niedriger ausfällt, je knapper das Gut bzw. je leichter das Gut verfügbar ist.

...

Ist doch gut so. Ich hoffe man hat aus Griechenland gelernt und man bekommt Zypern schnell wieder auf die Beine. Manchmal tut es eben weh. Vielleicht können auch die anderen Europäischen Länder aus der Notlage etwas lernen.

Die nächste Hemmschwelle ist genommen.

Hat nicht der Juncker sinngemäß schon angekündigt, dass eine Hemmschwelle nach der anderen fallen wird?
Und erst wenn Geschrei und Aufstände die Folge sind, wird reagiert, ansonsten "weiter so".

Wer jetzt immer noch der Meinung ist, dass die europaweite Immobilienerfassung ohne Hintergedanken geschah, hat den Witz auf seiner Seite.

Die Einschläge kommen näher....

Die Schlußfolgerung sollte

Die Schlußfolgerung sollte klar sein, von nun an wird sich ein Tresor angeschafft, und alles Geld von Banken nach und nach abgehoben.

Von wegen Vertrauen schaffen. Das ist ein Vertrauensverlust in das System ohne gleichen.

6,75 %...

das sind nicht mal 70 cent von 10 euro...dafür das man dort wenig steuern bezahlt doch ein klacks...wie wäre eine steuernachzahlung nach deutschem recht seit euroeinführung...

Darstellung: