Ein Glas mit Cola steht neben einem Glas mit Orangenlimonade.

Ihre Meinung zu 7,76 Milliarden Liter zuckerhaltige Getränke im Jahr 2023 produziert

Limos gelten wegen des Zuckers als ungesund, bleiben in Deutschland aber beliebt: Auf eine Produktion von 93 Liter pro Kopf und Jahr kommt eine aktuelle Statistik. Noch gefragter ist aber ein völlig zuckerfreies Getränk: Wasser.

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
127 Kommentare

Kommentare

Andi13

Das Wasser beliebt ist, wundert mich nicht wirklich. Selbst Kraneberger ist gut zu trinken, und mit einem Aufsprudler ist das immer noch billiger als fertig gekauftes Wasser. Wenn ich Wasser pur satt habe, kommt ein wenig Zitronen - oder Limettensaft rein, löscht super den Durst.

8 Antworten einblenden 8 Antworten ausblenden
fathaland slim

Wasser ohne Kohlensäure in Flaschen halte ich ohnehin für eine der überflüssigsten Ausgaben, die man tätigen kann. Zumindest hier in Deutschland.

Schleswig Holsteiner

Mit Kohlensäure meinen sie sicherlich CO2, welches als schädliches Klimagas in das Wasser gepresst wird.

fathaland slim

CO2 dissoziiert mit Wasser zu Kohlensäure. Nur zu einem geringen Prozentsatz, aber trotzdem wird in Wasser gelöstes CO2 landläufig als Kohlensäure bezeichnet.

Daß es sich um ein Treibhausgas handelt, ist im vorliegenden Zusammenhang ohne Relevanz.

Andi13

Nein, das haben Sie falsch verstanden, bei einem Aufsprudler kommt ja nur Wasser aus dem Wasserhahn in die Flasche rein, das kaufe ich doch nicht.

fathaland slim

Sie haben nicht gemerkt, daß ich Ihnen Recht gab?

harpdart

Wir haben in unserer Firma immer Wasser verteilen müssen. 200 Mitarbeiter über 5 Etagen. Ich war jedesmal hoch erfreut, wenn Mitarbeiter halbvolle Flaschen zurück haben - mit stillem Mineralwasser, angeblich "abgestanden". Nun ja, wir hatten anscheinend nicht genug zu schleppen.

Bauer Tom

"mit einem Aufsprudler"

 

Mit CO2 Patronen?

fathaland slim

Mit was denn sonst?

Das, was im Sprudelwasser sprudelt, ist CO2 und sonst nichts.

Nettie

„7,76 Milliarden Liter zuckerhaltige Getränke im Jahr 2023 produziert“

Und wahrscheinlich jede Menge „Umsatz“ für die Diabetes-Abteilungen im Gesundheitswesen gleich mit…

Left420

Wasser aus der Leitung

In anderen Ländern kaum vorstellbar. Hier ist es möglich. Ich bin froh diesen selbstverständlichen Luxus zu besitzen und zu nutzen. Billiger und Gesünder geht es auch kaum.

 

Zu den Zuckerhaltigen Getränken wurde nun mehrfach eine Zuckersteuer in den Raum geworfen. Und die Argumente auf der Contra sind sicherlich noch die gleichen: Ein Jeder soll doch selbst entscheiden ob er das oder das trinkt. Und generell stimme ich erstmal zu, wenn es aber bewiesenermaßen Krank macht und keine Vorteile bringen, dann sollte der Staat dagegenwirken, ähnlich wie bei Zigaretten (jedes Jahr immer etwas teurer und dazu mit tollen Sammelbildern) um abzuschrecken

12 Antworten einblenden 12 Antworten ausblenden
fathaland slim

Wasser aus der Leitung. In anderen Ländern kaum vorstellbar. Hier ist es möglich. Ich bin froh diesen selbstverständlichen Luxus zu besitzen und zu nutzen. Billiger und Gesünder geht es auch kaum.

Wieder einmal ein schönes Beispiel dafür, wie gut wir es durch die unverdiente Gnade der Geburt zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort getroffen haben.

Aber Demut ist aus der Mode.

gelassenbleiben

Vollkommen richtig!

Achten wir alle darsuf,  dass (auch) zukünftig jede:r diesen Luxus geniessen kann

Schneeflocke ❄️

Ja, wir haben es supi getroffen. Nicht nur, dass wir so viel Wasser trinken können, wie wir wollen, wir haben sogar genug davon, um uns zu waschen und den Garten grün zu halten. Große Teile der Erde können davon nur träumen.

gelassenbleiben

In anderen Ländern kaum vorstellbar. Hier ist es möglich. Ich bin froh diesen selbstverständlichen Luxus zu besitzen und zu nutzen. Billiger und Gesünder geht es auch kaum.

Und ich bin jeden Tag Dankbar in einer Zeit und eine Ecke der Welt zu leben, wo ich jeden Tag mit warmen Trinkwasser duschen kann. Ein Luxus, die die Mehrheit aller Menschen, die jemals gelebt haben und noch leben nicht hatten. Und ich möchte gern, dass auch noch unsere Kinder und Enkel diesen heute uns normal erscheinenden Luxus geniessen können

Malefiz

Welche Mineralstoffe enthält Wasser aus der Leitung?

fathaland slim

Vorrangig Kalzium (Kalk) und Magnesium. Im Prinzip dieselben wie Mineralwasser, aber in oft anderen Konzentrationen. 

Bauer Tom

"wenn es aber bewiesenermaßen Krank macht"

 

Es gibt kaum etwas. was nicht bewiesenermassen krank macht. Es kommt nur auf die Menge an.

Malefiz

Genau, die Menge machts was krank machen kann. Auch irgendwelche Bevormundungen von selbsternannten Weltverbesserer kann krank machen! Ich brauche keine WHO, nationale Gesundheitstämter, Ernährungswissenschaftler, Gesundheitsminister, Landwirtschaftsminister die einem klarmachen wollen was gesund ist oder nicht. Ich bin erwachsen genug zu wissen, daß wenig Bewegung, zuviel Rohr- aber auch Fruchtzucker und zuviel fettes Fleisch und einseitige Ernährung nicht gesund sind!

fathaland slim

Betreiben Sie einen Süßwarenkonzern?

fathaland slim

Dieser Spruch passt immer.

It‘s not what you do, it‘s how you do it, wie die (damals) neunzigjährige Bluessängerin Sippie Wallace mir sagte, als das Gespräch auf Heroin kam…

Nettie

Wasser aus der Leitung
In anderen Ländern kaum vorstellbar. Hier ist es möglich. Ich bin froh diesen selbstverständlichen Luxus zu besitzen und zu nutzen. Billiger und Gesünder geht es auch kaum.“

Stimmt. Das ist wirklich ein echter Mehrwert, dessen man sich bewusst sein und zu den man schätzen wissen sollte.
Und wenn man klug ist, auch zu nutzen. Das in jeder Hinsicht Wirtschaftlichste (und Umweltfreundlichste) ist es allemal.

harpdart

Bei uns zu Hause gab es immer Leitungswasser. Ich kann mich sehr gut erinnern, wie Muttern irgendwann in den 70ern voraussagte, irgendwann müssten wir bestimmt Wasser in Flaschen kaufen...

andrea19

Auch ich bin frech und mache mir meine Limo selbst, wenn die Grünen mit ihrem Verbot so weitermachen. Denn ich nutze Orangensaft und Wasser und unseren Wassersprudler und schon hat sich die Sache. Dazu noch ein schöner kleiner Sirup von Monin und schon hat sich die Sache.

Ich umgehe solche Verbote.

14 Antworten einblenden 14 Antworten ausblenden
NieWiederAfd

Meine Güte... Es geht nicht um Verbote, Es geht um Gesundheitsvorsorge.

De Paelzer

Manchen geht es nur um Grünen bashing.

tias

Nein es geht um Bevormundung ! In jedem Saft ist Zucker ups .Nein ich esse und Trinke was mir schmeckt ,Ja ich nehme Zucker in den Kaffee mein Hauptgetränk ! 

Left420

"Ich umgehe solche Verbote." - Welche verbote?

Tut mir leid, aber ich glaube Sie bilden sich was ein.

fathaland slim

Planen die Grünen ein Limonadenverbot?

Echt jetzt?

Das habe ich gar nicht mitbekommen. Wohl weil ich lieber Rotwein trinke und es mich deswegen nicht betrifft.

NieWiederAfd

Warten Sie nur ab, wann dieser linksgrünversiffte Rotwein verboten wird... 

saschamaus75

>> wenn die Grünen mit ihrem Verbot so weitermachen

 

Ähh, von welchem Verbot bitteschön fantasieren Sie da gerade? oO

 

gelassenbleiben

Von welchen Verbote reden Sie?

Bauer Tom

"Ich umgehe solche Verbote."

 

Warten Sie mal ab, ob die Wassersprudler nicht auch mal verboten werden, da sie mit CO2 Patronen arbeiten.

fathaland slim

Sie meinen, man würde dann das ohnehin bei vielen Prozessen anfallende CO2 lieber ungenutzt in die Luft blasen?

proehi

Bravo! Es zeugt von Weitsicht, Verbote selbst dann zu umgehen, wenn es sie gar nicht gibt.

fathaland slim

Ich mache das ständig.

De Paelzer

Waren das in GB auch die Grünen?

Bei einer Reduzierung von Zucker geht es um die Gesundheit und um die Limonadenindustrie. 

Man muss ja auch die Möglichkeit haben etwas mit weniger Zucker zu trinken.

schabernack

➢ Auch ich bin frech und mache mir meine Limo selbst, wenn die Grünen mit ihrem Verbot so weitermachen … Dazu noch ein schöner kleiner Sirup von Monin …

Nehmen Sie besser den ganz großen Sirup von Monin, sonst kommen Sie nicht auf Ihr Zuckerwürfel-Äquivalent, das Ihnen die miesen  Grünen verboten haben. Deren nächster teuflischer Plan ist schon fertig. Nur noch Grüner Tee ohne alles außer Tasse.

wenigfahrer

Bei dem Verbrauch bin ich aber nicht dabei, ich kann mich jetzt nicht erinnern wann ich das letzte mal ein solches Getränk gekauft habe, ich bin beim Wasser aber dabei, zum Teil sogar das aus der Leitung, weil wir sehr gutes weiches Wasser aus einer Talsperre haben.

Wasser ist nicht nur gesünder sondern auch billiger, und den Rest des Tages trinke ich Tee.

7 Antworten einblenden 7 Antworten ausblenden
Schleswig Holsteiner

Trinklwasser aus der Leitung hat laut Ökotest in Deutschland bessere Qualität als abgefülltes Wasser in Plastikflaschen. 

Anna-Elisabeth

//@Schleswig Holsteiner

Das stimmt.//

Aber nur, wenn das Sieb im Wasserhahn sauber bzw. nicht verkalkt ist. Was sich im Kalk absetzt, ist auch nicht gerade appetitlich.

fathaland slim

Das verstehe ich jetzt aber nicht. Was setzt sich da denn im Kalk ab?

Anna-Elisabeth

"Bei dem Verbrauch bin ich aber nicht dabei, ich kann mich jetzt nicht erinnern wann ich das letzte mal ein solches Getränk gekauft habe,..." 

Ich weiß es noch sehr genau: Als Kind beim Sommerfest in Bielefeld. Es war der einzige Tag im Jahr, an dem unsere Eltern unserer Quengelei nachgegeben haben. Cola war aber tabu - wegen des Coffeins. An Geburtstagen und auch mal zwischendurch gab es Apfelsaft. Bei dem Thema sind vor allem die Eltern gefragt. Die Kontitionierung auf Süßes beginnt sehr früh.

Santin

"Wasser ist nicht nur gesünder sondern auch billiger, und den Rest des Tages trinke ich Tee.“

Gerade im Sommer ist lauwarmer Tee (Zimmertemperatur) eine vielfältige Erfrischung. 

Michael Will

Habe gerade eben ein großes Glas Tee aus frischer Minze hinter mir, 2mal mit Apfelsaft nachgefüllt. Köstlich! 

CommanderData

Die Industrie kassiert und wir bezahlen 3-fach dafür: 

1) beim Kauf dieser krankmachenden Zuckerbrühen 

2) mit unserer Gesundheit

3) mit unseren Krankenversicherungsgeldern, wenn Diabetes und Adipositas behandelt werden müssen (lebenslang). 

Obszöne Gewinne für die Industrie, für die Folgen kommt die Allgemeinheit auf. 

Was für ein fieses, abgezocktes Geschäftsmodell. 
 

15 Antworten einblenden 15 Antworten ausblenden
Schleswig Holsteiner

Warum kaufen die Menschen denn so etwas ?  Ist es mangelde Bildung ?

Left420

"Ist es mangelde Bildung ?" - Unter anderem Ja.

Aber die Auswahl von Alternativen ist auch sehr begrenzt. Da wenn statt Zucker ein "Zuckerersatz" dann genutzt wird, welcher entweder genauso oder noch schlechter ist in Bezug auf die Gesundheit.

Es geht eher darum, die Hersteller zu bewegen, weniger Zucker in die Getränke zu machen. Sehen Sie nach GB, einer der wenigen Sachen die tatsächlich auf der Insel gut laufen.

Schleswig Holsteiner

leider sieht es dafür in den USA katastrophal aus.

fathaland slim

Das kann man wohl sagen. Aber wir holen auf. Mittlerweile sind grotesk übergewichtige Menschen auch auf deutschen Straßen ein alltäglicher Anblick.

saschamaus75

>> Sehen Sie nach GB, einer der wenigen Sachen die tatsächlich auf der Insel gut laufen.

 

Besonders, da sich dort am Trinkverhalten nichts(!) geändert hat. Einzig&Allein die Hersteller machen dort jetzt einfach weniger Zucker an die Plürre. =)

 

Montag

"Aber die Auswahl von Alternativen ist auch sehr begrenzt."

Versteh' ich nicht. Als ich klein war, wurde Limo bei uns selbst gemacht: aus Zitronensaft, Zucker und Sprudelwasser. (Mengen je nach Geschmack.)

Nebenbei: es ist auch ganz spannend zu sehen, was dabei passiert: Es schäumt ordentlich, wenn man das zusammenrührt.

CommanderData

Ihr Geschmack wird in der Kindheit geprägt. Was Ihnen da schmeckt, kaufen Sie ein Leben lang und es ist verdammt schwer vm eigenen GEschmack wieder loszukommen. Siehe Fleischkonsum, Fettig, Süßes, Scharfes oder Gesundes. 

Gilt übrigens für alle Vorlieben, die in der Kindheit gewollt oder ungewollt gelegt werden. 

Schleswig Holsteiner

In meiner Jugend waren Cola, Fanta, Tri top usw...   angesagt...     Irgendwann mit 20 bin ich auf Leitungswasser umgestiegen.  Weil ich als Student nur Wasser, Nudeln, Äpfel und Gucken hatte.  Nach ein paar Monaten gewöhnt man sich daran.

R A D I O

Nein, kein Grund es so fatalistisch zu sehen. Ich bin vom Fleischessen weitgehend weg, vom Zucker und von Schokolade so gut wie, von Eiscreme und Kuchen ähnlich, von Säften nie was gehalten, dabei habe ich meiner Kindheit sehr gerne alles, was mit Flan, Käsekuchen, knackigen Schokoriegeln, Blätterteig und heißer Schokolade u. ä. m. sehr gerne gehabt. Habe übrigens auch als Kleinkind eine Zeitlang an Steinen gelutscht und in den Mund gesteckt, einmal allein nicht mehr rausbekommen, musste Mama mir helfen, mache ich schon lange nicht mehr. Es ist überhaupt nicht so, dass man nicht von Gewohnheiten und Vorlieben aus der Kindheit oder von sonst wann weg kann. Süßes nehme ich natürlich immer noch zu mir, ebenso Salziges (wie damals die Steine), aber nicht wie verrückt. Auf Säfte stehe ich überhaupt nicht. Trinke hauptsächlich Mineralwasser, Kaffee und den Saft nehme ich in Stücken zu mir, Orangen, Kirschen, Erdbeeren, Wassermelonen etc. Ist viel besser.

fathaland slim

Warum kaufen die Menschen denn so etwas ?  Ist es mangelde Bildung ?

Es ist eine Mischung aus Genetik und Gewöhnung. Menschen lieben Süßes mit einer sauren Note, weil unsere Instinktausstattung sagt: „Frucht! Energie und Vitamine!“. Beim industriell hergestellten Süßsauerkram versagen aber unsere Instinkte. Und wenn uns dann unsere Eltern, als wir Kind waren, immer mit Süßem gefüttert und getränkt haben, weil das Kind das ja so gerne mag und dann aufhört zu quengeln, dann wurde da schon der Grundstein für Adipositas und Diabetes gelegt.

Ich bin meinen Eltern im Nachhinein ungeheuer dankbar, daß sie mich, was Süßes betrifft, knapp gehalten haben. Obwohl ich das damals überhaupt nicht so sah.

WirSindLegion

Es gibt da so Belohnungsenzyme im Hirn, die schlagen bei Zucker voll an. Also ist es eher mangende Beherrschung als Bildung.  Es gibt teilweise erwiesene Behauptungen, dass die Hersteller bewusst ganz bestimmte Stoffe zufügen, die das Belohnungszentrum aktivieren z.B. bei Knabberkram, wo diese Zusätze absolut NULL zu suchen haben.

Bauer Tom

"Was für ein fieses, abgezocktes Geschäftsmodell. "

 

Es wird niemand gezwungen zuckerhaltige Getraenke zu kaufen.

schabernack

➢ Es wird niemand gezwungen zuckerhaltige Getraenke zu kaufen.

Nein, wird niemand. Und in Mexiko hat Uncle Sam Coca Cola den Kult um die fürchterliche Schwarze Brause geschaffen, mit Würfelzucker in schwarz gibt es in 3 Liter Flaschen. Dementsprechend sind die Mexikaner hinsichtlich Übergewicht statistisch pro Kopf Weltklasse, und bei Diabetes so was wie Weltmeister.

Und quasi ganz Mittelamerika südlich von Mexiko ist auch Coca Cola's Gelobtes Land. Der Ort kann noch so klein sein, man denkt, hier ist ja gar nichts. Außer der Coca Cola Shop in der Dorfmitte als größtes Haus am Ort.

RockNRolla

So viel Süßbapp? 

Ich komme auf 365×0.75= 273.75L

Dafür mach ich keinen Zucker in Tee oder Kaffee.

Eiskalte Limo is doch super, wenn es draußen heiß ist.  

Geht aber auch bei den lausigen Tempeaturen, die wir seit 9 Monaten hier haben.

Ach was. Gute Limo geht immer. Außer zum Feierabendbier.

 

3 Antworten einblenden 3 Antworten ausblenden
saschamaus75

>> Geht aber auch bei den lausigen Tempeaturen, die wir seit 9 Monaten hier haben.

 

Ähh, es sind gerade dtl.-weit zwischen 27°C und 32°C. Und falls es Ihnen noch nicht aufgefallen sein sollte, vor 6 Monaten war etwas, was sich allgemein Winter(!) nennt. -.-

 

Montag

Bei einem Zuckergehalt von etwa 10 % sind Sie damit bei etwa 273.75L x 10% = 27,375 kg Zucker im Jahr.

(Meiner Gesundheit wäre das vermutlich nicht zuträglich.)

De Paelzer

Wenn Erwachsene das tun ist es in ihrer Verantwortung. Auch wenn ich es nicht verstehen kann.

Kinder sollte man aber vor Getränken die aus Wasser, Zucker, Aroma und Farbstoff bestehen schützen

CommanderData

Wir brauchen Werbeverbote. Geschmacksvorlieben werden im Kindesalter geprägt.
Zucker ist wie eine Droge. Wer im Kindesalter angefixt wird, bleibt dabei. Mit allen Folgen: Diabetes, Fettleibigkeit, Bewegungsmangel, Karies. Das sind nur die bekannten Krankheiten, die Zucker verursacht. 

Vermutlich hat Zucker an allen Zivilisationskrankheiten seinen Anteil. 
 

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
RockNRolla

Sowas blödes. Ich wurde angefixt, zu laufen, zu sprechen, zu denken .... sogar zu atmen.

Und jetzt zwingt mich der vollkommen überdimensionierte Bewegungs und Denkapparat, zu völlig unverhältnissmäsiger Kalorienaufnahme. 

Das ist jetzt ein echtes Problem.

Tada

Bitte missverstehen Sie mich nicht, ich bin dafür,dass man sich Gedanken um gesunde Lebensweise macht, aber:

Karies gibt es nachweislich häufiger, seitdem Menschen mehr Stärke konsumiert haben, d.h. seit dem die Menschen sesshaft wurden. Das ist durch Knochenfunde gut belegt. Stärke haftet einfach sehr gut an Zähnen. 

Fettleibigkeit gab es auch schon früher. Die römischen Gladiatoren waren "pummelig", weil due Fettschicht das Muskelgewebe zusätzlich schützte. Und es gibt die Sumoringer. Dick zu sein entsprach früher dem Schönheitsideal, weil es "reich und gesund" bedeutete. Manche Völker in Afrika mästen noch heute jungen Bräute vor der Hochzeit bis sie Dehnungsstreifen bekommen - ohne heiratet sie niemand.

Due Gletschermumie Özi hatte Probleme mit Herzkranzgefäßen, die man eigentlich der Moderne zugeschrieben hatte.

Das alles ohne Kristallzucker.

Esche999

Wir sind von der Natur mit einem fein abgestimmtem Bedürfnis hinsichtlich Hunger und Durst ausgerüstet. Tatsächlich wird aber alles getan um diese Sensorik buchstäblich zu versauen - denn schon in den ersten Lebensjahren werden KInder zu Zuckersüchtigen umgepolt, durch die kommerziellen Getränke, aber auch durch die liebe Mutter/Oma - die ja so leckere Kuchen bäckt usw. Die Courage, dem entgegenzusteuern, fehlt noch immer weitgehend. Nicht zuletzt deshalb, weil durch sozialen Stress den Eltern die Geduld fehlt um das Notwendige zu tun - und sie selbst meist auch schlechte Vorbilder sind. Was das zuckerfreie Wasser aus der Plastik-MIneralwasser-Flasche angeht : am Horizont taucht die Möglichkeit einer ebenso dramatischen Gefahr auf - die Störung der hormonalen Reglungsprozesse. Wir brauchen eine schulische Intensiv-Information von Anbeginn an, denn der Kommerz wird sich nicht bremsen lassen - Gesetze hin oder her.

3 Antworten einblenden 3 Antworten ausblenden
das ding

Wir brauchen eine schulische Intensiv-Information von Anbeginn an, denn der Kommerz wird sich nicht bremsen lassen - Gesetze hin oder her.

Das generelle Problem - oder sollte ich sagen: Maerchen? - mal wieder: Bildung soll Werbung/Kommerz aushebeln. Das koennen Sie/Wir vergessen. 

Bildung arbeitet mit Wissen. Kommerz mit Gefuehlen. Keine Chance fuer Bildung.

bolligru

"Wir brauchen eine schulische Intensiv-Information von Anbeginn an, denn der Kommerz wird sich nicht bremsen lassen"

Die Frage ist nur, was denn Schule so alles leisten kann und ob zusätzliche Aufgaben umsetzbar wären.

Ich denke eher an die socialmedia, die einen immer stärkeren Einfluß haben.

Tada

Kuchen haben die Omas schon vor Tausend Jahren gebacken. Zum Süßen  hat man Honig genommen. 

Auch ohne Honig und  Zucker bleiben Kohlenhydrate Kohlenhydrate. Aber das war nicht das Problem. Man bewegt sich heutzutage einfach zu wenig.

NieWiederAfd

Das Wasser aus dem Hahn ist mir das liebste. Und wenn ich nach Monaten aus irgendeinem Grund mal eine Limo oder Cola vorgesetzt bekomme, graust mir beim Trinken vor dem Zucker: Man "schmeckt" ihn, wenn man nicht durch Dauerkonsum darauf getrimmt ist. 

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
Tada

Wir waren in Urlaub und da war das Leitungswasser so widerlich, dass niemand den Tee trinken wollte - Kaffe ging noch.

Aber wir sind zu Hause auch total verwöhnt. Bei uns ist das Leitungswasser besser, als viele käufliche Mineralwässerchen. Da greifen auch die Kinder gerne zu Leitungswasser. Freiwillig. 

Cola trinken wir nur - wirklich zum Aufputschen - bei Hitzewellen. Essen tun wir dann kaum etwas. Zu heiß.