Klimademonstranten laufen durch Berlin.

Ihre Meinung zu Tausende folgen "Fridays for Future"-Aufruf zum Klimastreik

In mehr als 100 Städten hat "Fridays for Future" zum Klimastreik aufgerufen. Dabei wollte die Klimabewegung auch auf die Bedeutung der EU-Wahl aufmerksam machen. Tausende gingen auf die Straßen - mancherorts weniger als erwartet.

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
134 Kommentare

Kommentare

Nettie

„Die Polizei sprach in einer ersten Einschätzung von mehr als 5.000 Teilnehmern. Nach Veranstalterangaben demonstrierten in Berlin mehr als 13.000 Menschen für Klimaschutz, Demokratie und gegen Rechts.“

Egal wie viele es nun genau waren, die Ziele, für die sie sich einsetzen sind auf jeden Fall die Richtigen.

3 Antworten einblenden 3 Antworten ausblenden
Sisyphos3

das Richtige

bei der Auswahl "Klimaschutz, Demokratie und gegen Rechts" findet bestimmt jeder was für sich ansprechendes

Mauersegler

Außer Ihnen.

Nettie

„bei der Auswahl“

Sie halten das für ein Angebot, aus dem sich jeder etwas aussuchen kann?

John Koenig

Fridays for Future ist spätestens seit den antisemitischen Auswüchsen von führenden Ikonen dieser Bewegung eher kritisch zu sehen . Ob wirklich der Klimaschutz zum Hauptanliegen gehört dürfte angesichts des Zusatzes "gegen Rechts" fragwürdig sein .

Das sich immer noch viele dafür instrumentalisieren lassen gibt Anlass zur Sorge , vor Allem auch im Hinblick auf die wirklichen täglichen Probleme im Land .

 

32 Antworten einblenden 32 Antworten ausblenden
De Paelzer

Der Klimaschutz betrrifft tägliche Probleme und es ist gut, dass sich du Jugend dafür einsetzt. Es gibt ja genug denen es am ..... vorbei geht. Gegen Rechts ist ja auch kein Fehler, auch das gehört zu den täglichen Problemen.

werner1955

Ich bin gespannt wie die jugend ab 16 bei der EU Wahl entscheidet. 

Auf den Partys von Sylt bis München singen und dann demokratisch wählen?

De Paelzer

Unsere Generation hat ja nicht mehr viel zu verlieren. Die Jugend schon. Wir spielen mit der Zukunft der Jugend nicht mit unserer. An der Anzahl der Jugend die demonstriert, kann man ja sehen das Sylt nicht die Jugend präsentiert. Ich habe viel Vertrauen in unsere Jugend. 

MargaretaK.

Waren auf Sylt und in München 16jährige?

Bahnfahrerin

Wenn die Demonstrierenden noch nicht mal trennscharfe Begriffe verwenden können, brauchen gerade die sich über eine weitere gesellschaftliche Spaltung nicht zu wundern. 

Ich bin klar gegen Rechtsextremismus aber eben auch gegen Linksextremismus. Rechts ist dagegen nichts anderes wie der Gegner zu links. 

Die folgende Aussage beschreibt das ganz gut: 

„Hans-Jürgen Irmer, Bundestagsabgeordneter von der CDU, hat eine klare Position: "Ich bin natürlich bekennender Konservativer. Damit bin ich im politischen Spektrum rechts. Nur die Frage ist eben: Was wird heute als rechts definiert? In dem Moment, wo Sie konservative Positionen vertreten, laufen Sie ja automatisch Gefahr, als Rechtsextremer diskreditiert zu werden, weil sich die Maßstäbe verschoben haben..."

(https://daserste.ndr.de/panorama/archiv/2021/Verwirrung-in-der-Politik-…)

De Paelzer

Sie wissen genau, dass damit der Rechtsextremismus gemeint ist. Es sind die gemeint die unsere Demokratie abschaffen wollen.

Die Rechtsextrimisten meinen ja sie sind eine Partei der Mitte. So verschieben sich die Dimensionen. Dann ist die CDU ja links nach ihrer Ansicht.

Bahnfahrerin

So sicher bin ich mir da eben nicht mehr nachdem so inflationär der Begriff „rechts“ gebraucht wird. Ich finde korrekte Begrifflichkeiten bei solch wichtigen Themen elementar  

Wie wäre es mit nur „Demonstration für die Demokratie“? Das fände ich viel klarer und das würde auch den Linksextremismus inkludieren, der in einer Demokratie auch nicht dazu gehört. 

Sisyphos3

eine Frage des Standpunktes

für nen LINKEN ist jeder Grüner oder SPDler rechts, und ein CDUler deinitiv ein ganz Rechter

ohnehin meine ich die Maßstäbe sind doch recht verschoben

proehi

„eine Frage des Standpunktes

für nen LINKEN ist jeder Grüner oder SPDler rechts, und ein CDUler deinitiv ein ganz Rechter

ohnehin meine ich die Maßstäbe sind doch recht verschoben“

+

Wenn Sie Ihre eigenen Ausführungen richtig verstehen, werden die von Ihnen als verschoben wahrgenommenen Maßstäbe in direktem Zusammenhang mit Ihrem Standpunkt stehen. Alles klar?

R A D I O

Ich habe von Vertretern von FFF schon genaure Trennschärfung und mehr Genauigkeit beim Umgang mit den Begriffen links und rechts in der Politik gehört und gelesen als die von Ihnen. Kann natürlich sein, dass ich der eigentliche Theoriepapst auf diesem Gebiet bin, der diese Begriffe haarscharf drauf hat, schärfer geht nicht.

Die gesellschaftliche Spaltung kommt nicht von diesen Jugendlichen, die Wurzeln liegen tiefer, die wachsen seit langem mit einem Rechtsdrahl, seit so langer Zeit, da waren die Demonstrierenden von FFF noch nicht auf der Welt. Die Konservativen haben nicht vor, viel daran zu ändern, deshalb nennen sie sich durchgehend stabil selber so wie Konserven. FFF ist dagegen pure Frische, Frechheit und Fortschritt.

Bahnfahrerin

Manche im Artikel äußern sich ja zum Glück auch konkreter aber der erwähnte Slogan ist eben Wischiwaschi. 
FFF ist mir als Klimaschutzbewegung ja nicht unsympathisch, denn im Gegensatz zur Letzten Generation hält FFF sich hier an die Regeln und macht somit legitim auf bestehenden Handlungsbedarf im Klimaschutz aufmerksam. Weshalb man da aber nicht bei „für die Demokratie“ bleibt sondern auch noch explizit „gegen rechts“ aufnehmen muss leuchtet mir eben nicht ein.

John Koenig

Klimaschutz ja , aber wenn ich da so manche Fahne und manches Plakat auf diesen Demos sehe dann kommen mir Zweifel ob es nicht unter dem Deckmantel des Klimaschutzes eher um eine generelle Systemfrage geht die auch oft dann von den Grenzen des demokratischen Spektrums kommt .

Und gegen Rechts zu demonstrieren erfordert eher Gratismut als auf die realen Probleme im Land die uns tagtäglich beschäftigen aufmerksam zu machen .

Mauersegler

Sie zählen die Erderhitzung und die Ausbreitung rechtsextremen Gedankenguts nicht zu den wirklichen täglichen Problemen im Land? Ich schon. 

artist22

Das werden wir morgen wieder sehen, wenn die einige Keller vollgelaufen sind

werner1955

Beides wird aber durch die Ampel noch schlimmer gemacht.

Wir haben teuer unsere CO2 auf weniger als 700M/T reduziert. Weltweit stiegen die Wert um 20Mrd/T auf jetzt 40Mrd/t 

Was machen da unsere Maßnamen? 

Valdepena

Sie haben recht. Irgendwann ist's egal. Ich habe teuer versucht abzunehmen, aber mein Umfeld hat sich's gut gehen lassen. Jetzt esse ich wieder hemmungslos.

Sisyphos3

sorry das Beispiel kann ich jetzt nicht ganz verstehen

De Paelzer

Für alles braucht es einen Anfang. Sollen das die Menschen in Afrika tun? Obwohl es betrifft ja uns nicht ganz so hart. Also alles gut.

Sisyphos3

das Problem heißt CO2 abbauen

wenn also einer abbaut gar auf 0 fährt und der andere erzeugt dafür ein vielfaches mehr

was nützt dann die Einsparung des einen ? wenn zum Schluss mehr CO2 entsteht

Hardy

Die sinkenden Emissionen sind wohl eher auf coronabedingtes Homeoffice zurückzuführen. Inzwischen wird wieder nach Kräften um den Globus gejettet und SUV finden reißenden Absatz.

Die Frage, was unsere Maßnahmen denn bringen, ist einfach zu beantworten. Es geht um die Pole-Position im postfossilen Zeitalter! Das Land, das als erstes eine klimaneutrale Wirtschaft auf die Beine stellt, hat die Nase vorn. Das sind knallharte wirtschaftliche Interessen, die die Besitzstandswahrer leider nicht auf dem Schirm haben.

Außerdem ergibt sich eine Verantwortung aus der Tatsache, dass wir 1% der Bevölkerung stellen, aber 2% der globalen CO2- Emissionen in die Luft pusten.

 

melancholeriker

"Außerdem ergibt sich eine Verantwortung aus der Tatsache, dass wir 1% der Bevölkerung stellen, aber 2% der globalen CO2- Emissionen in die Luft pusten."

 

Das ist unfair. Jetzt haben Sie das wichtigste, einzigste zum Prahlen schöne Argument der "Skeptiker" aufgegriffen. Deutschland pustet bloß 2% der weltweiten CO² Emissionen raus.

2% sind doch garnix gegen die 98% vom Rest der Welt und die Vulkane sind auch ziemlich verantwortungslos. Zufalligerweise emitieren selbst diese ca. halb so viel wie Deutschland und sie werden  von der Wissenschaft freilich nicht mit eingerechnet. 

Deutschland ist so niedlich und klein, daß es nur 1% der Weltbevölkerung ausmacht. Jetzt wird es mit der Rechnerei total kompliziert. 1% + 1% ist wieviel weniger als 2%?!

 

Sisyphos3

glauben sie das Argument zieht ?

ich bin der Meinung wir müssen unseren restlichen CO2 Ausstoß auf 0 bringen aber wenn die anderen ihren um zig Mrd Tonnen jedes Jahr steigern wird das bestimmt helfen

Juwa

Die internationale FFF-Bewegung mag ein Problem mit Antisemitismus haben, aber die deutsche FFF-Bewegung hat sich klar gegen Antisemitismus positioniert und sich von Grata Thunberg distanziert.

Carlos12

Immerhin bestreitet die AfD offiziell den menschengemachten Klimawandel und andere rechtsradikalen Parteien haben das mit ihr gemeinsam.

Aber warum eigentlich?

CommanderData

FFF und LG sind auf dem richten Weg -> in die Zukunft. 

Nur Anhänger der Anzugträger-Parteien sehen das anders. Deshalb sind wir ja auch noch nicht da, wo wir längst sein könnten. 

NieWiederAfd

Die deutsche Organisation von Fridays4Future hat sich klar geäußert. Wer versucht, das zu ignorieren, versucht das Klimaschutzanliegen in Misskredit zu bringen. 

Humanokrat

Der Vorwurf, FFF lasse sich instrumentalisieren ist völlig an den Haaren herbeigezogen. Da wird wohl diverses verschwörungshaftes Geschwafel aus diversen 'sozialen' Medien und Propagandagerede rechter Kräfte wiederholt. 

Kampf für Klimaschutz ist per se auch Kampf gegen Rechts, weil rechte Kräfte die Existenz des menschenverursachten Klimawandels wider alle wissenschaftliche Erkenntnis bestreiten. Die Jugend möchte hingegen zurecht auch ein Zukunft haben. 

Greta Thunbergs Äußerungen zum Gazaa Konflikt waren nicht sehr adäquat, aber daraus einen pauschalen Antisemitismusvorwurf zu zimmern ist ebenso populistisch. Die Frau hat einen leichten Autismus, ich erwarte im Umgang (nicht nur) mit solchen Mitmenschen eine gewisse Großzügigkeit. Sie hat immerhin verdammt viel bewegt, und das als 15-jährige. Scheint das Weltbild so mancher 'Herrenmenschen' komplett zu sprengen. 

goe101

"Greta Thunbergs Äußerungen zum Gazaa Konflikt waren nicht sehr adäquat, aber daraus einen pauschalen Antisemitismusvorwurf zu zimmern ist ebenso populistisch."

Es waren aber nicht einzelne Äußerungen, sondern die Frau setzt kontinuierlich "einen drauf "und wird immer radikaler und ja, auch antisemitischer. Und einen "Autistenbonus" kann ich einem Menschen in einen solch prominenten Position nicht geben. Autismus, besonders die leichte Form,  ist schließlich keine geistige Behinderung.

Sisyphos3

Die Frau hat einen leichten Autismus,... Umgang (nicht nur) mit solchen Mitmenschen eine gewisse Großzügigkeit.

speziell bei Antisemitismus, beim Klimaschutz ist die voll "zurechnungsfähig" bei dem was sie so sagt  ?

AuroRa

Weil Greta sich für Palästina einsetzt, ist FFF nicht mehr relevant? Strohmannargument par excellence. 

Görlitzer Görl

Fridays for Future ist spätestens seit den antisemitischen Auswüchsen von führenden Ikonen dieser Bewegung eher kritisch zu sehen.

Sie dürfen alles kritisch sehen. Auswüchse hin, Ikonen her. 

saschamaus75

>> vor Allem auch im Hinblick auf die wirklichen täglichen Probleme im Land .

 

Nur mal rein interessenhalber:

Was sind die "wirklichen, täglichen Probleme im Land"?

 

Also, wenn ich zum Fenster raussehe:

* Die Kids in der KiTa spielen dem Sound nach gerade Verstecken

* auf der Raucherinsel neben dem Trafohäuschen stehen 3 Polizisten, unterhalten sich und rauchen

* auf unserem Hinterhof vom Haus wird gerade ein Grill aufgebaut

* ich gehe nachher (wie immer) in die Kneipe

 

Also, welche "wirklichen, täglichen Probleme im Land" meinen Sie??? oO

Ich sehe da keine, alles nur Marginalien. -.-

 

Vector-cal.45

>>Nach Veranstalterangaben demonstrierten in Berlin […] und gegen Rechts.<<
 


„Gegen Rechts“, also gegen alles was nicht explizit links ist?

„Rechts“ ist eine völlig legitime politische Haltung, die zum Meinungspluralismus nun mal dazu gehört. Warum sollte man gegen diese demonstrieren, außer aus Verbohrtheit und einem Mangel an Akzeptanz?

Ich habe auch noch nie z. B. Konservative gegen die SED-Nachfolgepartei demonstrieren sehen.

Unter Menschen mit einer politisch rechten Haltung gibt es durchaus sehr viele, denen Natur- und Umweltschutz äußerst wichtig ist und denen auch der schädliche menschliche Einfluss auf das Klima keineswegs egal ist.

23 Antworten einblenden 23 Antworten ausblenden
morgentau19

„Rechts“ ist eine völlig legitime politische Haltung, die zum Meinungspluralismus nun mal dazu gehört. Warum sollte man gegen diese demonstrieren, außer aus Verbohrtheit und einem Mangel an Akzeptanz?

Zustimmung!

Mehrere Jahrzehnte hat D.s Demokratie politische Linke und Rechte akzeptiert und toleriert. Nie war das ein Problem. Das wäre es auch weiterhin nicht, wenn es denn nicht politische und medale Akteure gäbe, die diese politische Richtung als schlecht und böse bezeichnen (andere Ausdrücke erwähne ich an dieser Stelle nicht)

Ein Aufruf zum Klimastreik verstehe ich so: Alle Wetterereignisse in einem Zeitraum von 100 Jahren werden als Klima bezeichnet. Inwieweit ein Klimastreik eine Wirkung bei demselben erzielt, wurde nach meiner Kenntnis wissenschaftlich nicht bewiesen. Aber vielleicht wird es das bald geben.

 

Selbstverständlich sollte jeder das Grundrecht auf Versammlung ausüben dürfen, auch wenn es  m. E. der größte Unsinn ist.  

Mauersegler

"Mehrere Jahrzehnte hat D.s Demokratie politische Linke und Rechte akzeptiert und toleriert."

Deutschland hatte mehrere Jahre keine Rechtsextremen in nennenswerter Zahl mehr. Das hat sich leider geändert und darf nicht toleriert werden. 

Vector-cal.45

>>Das hat sich leider geändert und darf nicht toleriert werden.<<


Wer ist denn für Sie „rechtsextrem“? Machen Sie da keinen Unterschied zu „rechts“ oder „rechtskonservativ“?

Mauersegler

Wenn ich rechtsextrem schreibe, meine ich rechtsextrem:

den als solchen eingestuften Landesverband und Jugendverband der AfD, die Herren Höcke, Krah, Frenck, Halemba und wie Sie alle heißen – allesamt in einflussreichen Positionen –, die hundert Neonazis und Identitären, die die AfD im Bundestag beschäftigt, die Tausende Namenlosen, die sich von diesen Herren angezogen fühlen. 

Bahnfahrerin

Und was meinen Sie wenn Sie „rechts“ schreiben? Denn das war letztlich die Frage. 

Mauersegler

Ich habe nicht rechts, sondern rechtsextrem geschrieben. 

Sisyphos3

und die verschiedenen Gruppen der Antifa, da stehen ja auch mehrere Dutzend unter Beobachtung des Verfassungsschutzes sind als extremistisch eingestuft

wie sind die zu behandeln

Mauersegler

In welchem Bundesland fahren die denn Wahlergebnisse von über 30 Prozent ein, wo werden deren Anführer gewählt?

De Paelzer

Auf das Klima wird es wohl keinen Einfluss haben und auf einen bestimmten Personenkreis eher auch nicht.

Es kann aber das Bewußtsein beeinflussen. Es muss etwas passieren. Ein weiter so kann es nicht geben. Panama hat schon begonnen eine Inselzu evakuiren, da sie bld im Meer versinken wird. Was solls ist ja weit weg. Gut, dass sie irgenwo wohnen wo das Klima noch in Ordnung ist.

fathaland slim

Ich habe auch noch nie z. B. Konservative gegen die SED-Nachfolgepartei demonstrieren sehen.

Sie meinen, Demonstrationen gegen die gewendeten Parteien der DDR-Einheitsfront?

Dann hätten die ja gegen die Ost-CDU demonstrieren müssen…

Vector-cal.45

Sie wissen ganz genau, dass ich die Linke meine, denke ich.

fathaland slim

Ich weiß schon, was Sie meinen. Es ändert aber nichts an dem, was ich schrieb.

Humanokrat

Zu 'Meinungspluarlismus' gehört unter anderem, das man gegen andere Meinungen oder Haltungen demonstrieren darf. Erst recht, wenn diese sich als destruktiv für die Allgemeinheit heraustsellen, was bei den meisten Rechten Kräften und dem Klimawandel definitv der Fall ist. 

Man hat den Eindruck, ihr Begriff von 'Meinungspluralismus' meint eigentlich ein Befreiung von Kritik. Würden Sie 'Meinungspluralismus' tatsächlich ernst nehmen, dann würden sie nicht solche Posts schreiben.  

asimo

Gegen rechts ist gegen rechts und nicht für links. Die klassische CDU war immer Mitte bis leicht rechts. Die SPD Mitte bis lricht links. 

Rechts als genetelle Richtung  hat (mindestens in diesem Land) keine Perspektive. Rechts ist ausgrenzend, antiwissenschaftlich und antihumanistisch. Insgesamt sehr destruktiv. Mit dem GG nicht in Einklang zu bringen. Je weiter rechts desto problematischer. Es ist ein Kontinuum. rechtskonservativ (CSU-Bierzeltfraktion) liegt üblicherweise innerhalb des GG-Wertekanons, rechtsextrem (AfD) nicht.

Für links gilt ähnliches.

Mitte ist stabil.

Und der Umweltschutz ist ohnehinnrichtungslos und alternativlos. Er ist überlebenswichtig

Giselbert

Stimme Ihrem Beitrag vollumfänglich zu!

fathaland slim

Das überrascht nicht.

Bahnfahrerin

„Gegen Rechts“, also gegen alles was nicht explizit links ist?

„Rechts“ ist eine völlig legitime politische Haltung, die zum Meinungspluralismus nun mal dazu gehört. Warum sollte man gegen diese demonstrieren, außer aus Verbohrtheit und einem Mangel an Akzeptanz?

Zustimmung!

Leider werden Meinungen aus dem rechten (explizit nicht dem rechtsextremen) Spektrum heute vielfach als Populismus abgetan und mit rechtsextremen in dieselbe Ecke gestellt. Das finde ich nicht richtig und schadet der Demokratie und befeuert nur weiter eine Spaltung. 

fathaland slim

Man darf sich also gegen links positionieren, aber nicht gegen rechts?

Oder wie soll ich Ihre Ausführungen begreifen?

Görlitzer Görl

Rechts“ ist eine völlig legitime politische Haltung, die zum Meinungspluralismus nun mal dazu gehört

Wie schön, dann finden Sie die Proteste dagegen sicher ebenso cool. 

Görlitzer Görl

Unter Menschen mit einer politisch rechten Haltung gibt es durchaus sehr viele, denen Natur- und Umweltschutz äußerst wichtig ist und denen auch der schädliche menschliche Einfluss auf das Klima keineswegs egal ist.

Wenn auch höchst selten. 

MRomTRom

 

++

‚R e c h t s‘  ist in Deutschland seit der NS-Diktatur  Adolf Hitlers mit ihren fürchterlichen Folgen für die Menscheit verbrannt. Rechts steht in Deutschland eindeutig in der ideologischen Nachfolge des NS-Regimes.

++

Man braucht diesen gesäßgeographischen Begriff auch nicht, um inhaltliche Präferenzen zum Ausdruck zu bringen. 

‚Bürgerlich‘ oder ‚christdemokratisch‘ beschreiben hinlänglich gut konservative Positionen.

++

Freiheit-braucht-Sicherheit

Konservativ ist nicht rechts. 

Konservativ hat eine eigene Bedeutung und ich kann Ihnen genau sagen, was es in der Familienpolitik, bei der inneren und äußeren Sicherheit, bei der Steuerpolitik, beim sparsamen Staat und gutem Wirtschaften bedeutet. 

-

Konservativ braucht auch keine abmildernden Zusätze wie liberal-konservaitv oder anderes Beiwerk. Es steht für sich sehr gut ein wie es ist.

harpdart

Es gibt nicht "die" SED-Nachfolgepartei. Sondern mehrere.

Und was "gegen rechts" angeht: seit Jahresbeginn wurden der niedersächsischen Polizei 28 Vorfälle gEdelstahl, bei denen zum Lied von D'Agostino auf Festen ausländerfeindliche Texte gesungen wurden. Allein in Niedersachsen. Wie hoch mag die Dunkelziffer sein?

Nur 22% der Afd Wähler haben ein Problem mit Rechtsextremisten in der Partei. ( Deutschland Trend). FFF iSt gut beraten, wenn es auch gegen rechte Umtriebe vorgeht, es ist bitter notwendig.

Klimaschutz nur auf PLatz 5 der wichtigsten Probleme der Deutschen vor der Europawahl: da kommt der Aktionstag gerade rechtzeitig.

 

Gassi

Klimaschutz ist OK - aber bitte nicht mit den europäischen Landwirten. Da wird lautstark gewütet und die Politik knickt ein: Plötzlich sind Blühsreifen unnütz, Brachland hinfällig und natürlich darf auch wieder heftig gespritzt werden. Alle anderen müssen sich heftig einschränken - nur dort ist alles möglich wie vor 30 Jahren??

5 Antworten einblenden 5 Antworten ausblenden
De Paelzer

Fridays for Future hat halt keine Traktoren. Die müssen mit ihren Körpern vorlieb nehmen. 

MargaretaK.

Ich stimme Ihnen zu. Bauern versperrten Straßen mit ihren Monstertraktoren, schütteten Mistberge auf die Straße (es kam zu schweren Unfällen), behinderten Menschen (wegen Habeck) eine Fähre zu verlassen und verpesteten mit ihrem Diesel die Luft. 

Fff und die Kleber waren und sind Kriminelle. Ich verstehe manches nicht wirklich.

Claus

Immer toll mit dem Zeigefinger jemanden zu zeigen. Leider ist es nicht immer so einfach. Die Landwirte ernähren immerhin unser Land, gut die Opas der heutigen Landwirte waren Bauern und lebten noch weitgehend mit der Natur. Ich würde in dieser Entwicklung einmal die Landesforschungsanstalten ins Visier nehmen Turbokühe, Fetthähnchen, Energiegras,....., den Landwirten wurde dieses alles aus dem Boden/Tier zu pressen von den Landwirtschaftsschulen eingetrichtert. Und eine der wichtigsten Branche, die dieses Land, diesen Kontinent, am Leben halten, so zu behandeln, wie es die Grünen und die EU machen, ist absolut respektlos.

Mauersegler

"Die Landwirte ernähren immerhin unser Land"

Ein Märchen. Der allergrößte Teil der landwirtschaftlichen Produktion in Deutschland wird exportiert. 

Mauersegler

Ja, das regt mich auch fürchterlich auf. 

Klartexxter

Ein erneuter Streik für gutes Klima. Schön. Ich will den jungen Leuten nicht absprechen, dass sie sich engagieren möchten und dass sie (wie wir damals, als wir z.B. gegen KKW, gegen Pershing 2 und SS20 auf die Straße und in lange Menschenketten gingen) ein politisches Interesse haben. Doch irgendwie ist es immer gleich - und verfängt das Thema Klima nicht mehr so, dann kritisiert man auch nochmal Israel eben so mit, holt in Che Guevara Manier das Los der Unterdrückten heraus und kritisiert "die da oben", "die Wirtschaft", "die Kapitalisten"...irgendwie alles leicht rötlich eingefärbt, ist das Grundthema doch eigentlcih grün. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie leicht sich ein Jugendprotest kommerzialisieren und vor einen Karren spannen lädsst. OBACHT GEBEN, LEUTE! Ich selbst sehe es vielleicht zu kritisch, weil ich dem -Menschgemachten- Klimawandel wenig abgewinnen kann. Ich bin eher dafür ,sich mit allen technischen Mitteln dem existenten Wandel anzupassen! Für Demos bin ich zu alt.

7 Antworten einblenden 7 Antworten ausblenden
Carlos12

"Ich selbst sehe es vielleicht zu kritisch, weil ich dem -Menschgemachten- Klimawandel wenig abgewinnen kann. Ich bin eher dafür ,sich mit allen technischen Mitteln dem existenten Wandel anzupassen!"

Ein Vergleich -  Anstatt mit dem Rauchen aufzuhören, sollte die Anstrengungen eher in die Behandlung von Lungenkrebs gehen.

Klingt absurd und ist es auch. Die Folgen des Menschgemachten Klimawandel sind so dramatisch, und vor allem so teuer, dass es billiger kommt, ihn zu stoppen. Große Regionen der Erde, und zwar dort, wo die Ärmsten leben, werden unbewohnbar. Ein Blick momentan nach Indien macht es anschaulich.

CommanderData

Und wenn nach den Wirtschaftsflüchtlingen auch noch die Klima-flüchtlinge auf die grünen EU-Hügel kommen wollen, dann ist das Geschrei von Rechts wieder groß.  

Die von Rechts wollen keine Flüchtlinge. Noch weniger wollen Besitzstandswahrer sehen, welch tragende Rolle die reichen Ex-Kolonialstaaten für die Verarmung der Flucht-Staaten haben. Wenn man dort die Lebensgrundlagen mit Butterbergen, totgefischten Meeren, Plastikmüll, Seveso-Gift-Müllhalden, Elektro-Schrott, Fast-Fashion-Müllbergen, Blutdiamanten, Schwermetall-Boden-Verseuchungen, Klimawandel und ansteigenden Meeresspiegeln abschafft, darf man sich ja nicht wundern, wenn die Armen hier ins gelobte saubere EU-Land wollen. 

Der Reichtum des Westens gründet auf der Ausbeutung der armen Staaten. Wäre ich ein armer Afrikaner würde ich auch nach einer gesünderen und mich ernährenden Umwelt Ausschau halten. Insofern ... FFF versucht zumindest einen Meinungswandel herbei zuführen. 

MargaretaK.

Meldung dieser Tage. Aber egal, die sind weit weg. Da müssen "unsere" Schreihälse von Rechts keine Angst haben. 

"Insel in Panama wird wegen drohender Überflutung evakuiert. Wegen des steigenden Meeresspiegels droht die panamaische Insel Gardí Sugdub im Meer zu versinken. Ihre Bewohnerinnen und Bewohner müssen nun auf das Festland umsiedeln."

fathaland slim

Ein Vergleich -  Anstatt mit dem Rauchen aufzuhören, sollte die Anstrengungen eher in die Behandlung von Lungenkrebs gehen.

Danke für diesen überaus treffenden Vergleich. 

nie wieder spd

„… dass sie sich engagieren möchten und dass sie (wie wir damals, als wir z.B. gegen KKW, gegen Pershing 2 und SS20 auf die Straße und in lange Menschenketten gingen)“

Und leider absolut nichts geändert haben, da sowas der Politik völlig Wurscht ist.
 

fathaland slim

Es wäre der Politik nicht Wurscht gewesen, hätte sich diese Haltung auch in Wahlergebnissen widergespiegelt. Dem war aber nicht so.

Vector-cal.45

Wer hätte denn Ihrer Meinung nach daran etwas geändert bzw. welche Wahlergebnisse?

Wenn ich mir da so die rot/grüne Regierung ab den 90ern ansehe oder die Ampel von Heute, welche Haltung zu Rüstung und Militär vertreten die denn?