EU-Abgeordnete stimmen über das EU-KI-Gesetz ab.

Ihre Meinung zu Künstliche Intelligenz: Raum für Innovation - oder Schutz vor Missbrauch?

Die EU ist Vorreiter bei Verbraucher- und Datenschutz. Gleichzeitig will sie bei der Entwicklung von Zukunftstechnologien nicht abgehängt werden. Die Regulierung Künstlicher Intelligenz zeigt ein typisch europäisches Dilemma. Von Kathrin Schmid.

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
111 Kommentare

Kommentare

Mendeleev

Der Einsatz von KI in Kombination mit Gesichtserkennung ist bereits längst im Einsatz und wird in Deutschland zB bei U-Bahn Eingängen eingesetzt. Auch die DB setzt Gesichtserkennung ein. 


Hier vollzieht sich eine ähnliche Entwicklung wie ehedem beim Internet (ab Ende der 1990er Jahre): zuerst ließ der Staat eine flächendeckende Nutzung zu um die schnelle Verbreitung des Internets als „Vertriebskanal“ für Unternehmen zu fördern. 

Um 2000-2010 etwa war das Internet deshalb recht frei. Danach gab es immer mehr Regulierung und Überwachung der Aktivitäten im Netz, auch als man gemerkt hat das über das Internet unter Umgehung der etablierten Medien eine Meinungsbildung stattfinden kann. 

6 Antworten einblenden 6 Antworten ausblenden
KowaIski

Um 2000-2010 etwa war das Internet deshalb recht frei. Danach gab es immer mehr Regulierung und Überwachung der Aktivitäten im Netz

Welche denn? Ich mag solches Gerede ohne sachlichen Hintergrund nicht.

TeddyWestside

Ich würde sagen 2000, spätestens 2002 war der Zug abgefahren und der wilde Westen Internet in etwa so frei und anonym wie ein modernes Handy....

artist22

"spätestens 2002 war der Zug abgefahren" Ich will nicht über das Datum streiten, aber glücklicherweise ist der Zug, was  gewisse Transparenz angeht, auch wieder angefahren ;-)

Niemand konnte vor Jahren als Semiprof sich die Verfahren privat leisten, die die IT-Multi's täglich einsetzen. Natürlich sind die immer noch im Vorteil, aber der schmilzt. Was ein Grossrechner in 5 Tagen schafft, kann ich bei bestimmten Fragestellungen mit einem Budget unter 1000€ in ca. 3 Monaten schaffen.

Das  ging früher nicht. 

TeddyWestside

Ja, die Möglichkeiten für Privatanwender sind natürlich exorbitant gestiegen, wenn Sie das meinen. Ich kann heute mit meinem 10 Jahre alten Laptop theoretisch Filme, Musik, Kulissen produzieren, auf die Hollywood vor 30 Jahren neidisch gewesen wäre. Selbst mit open source Software. Der Fortschritt ist zweifelsfrei enorm und wohl auch kaum zu stoppen...

Alter Brummbär

Meinungsbildung oder gezielte Propaganda mit Fake-Nachrichten?

Bernd Kevesligeti

Das die EU Vorreiter bei Verbraucher-und Datenschutz ist. Aber gleichzeitig darf sie bei der Entwicklung von Zukunftstechnologien nicht abgehängt werden, klingt doch nach Lobbyismus. Warum sollen das Gegensätze sein ? "Wir können da nicht so viel Verbraucherschutz machen, sonst schadet das" ?

 

Auf der anderen Seite ist Künstliche Intelligenz auf dem Vormarsch, vor allem in der Zeitungsbranche.

Bei einem Kölner Verlag wurden mal gerade 13 Redakteure entlassen (Personalabbau beim Kölner Stadt-Anzeiger, kress.de vom 12. April 2024).

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
nie wieder spd

Hoffentlich melden sie sich zur Umschulung zur Pflegekraft, zum Kindergärtner oder zum Handwerker. Wird ja angeblich alles dringend gesucht.

Mendeleev

KI wird heutzutage vor allem eingesetzt in der Medizin in bildgebende Verfahren für die Diagnostik, der Wirkstoffforschung für Medikamente und überall dort in der Wissenschaft wo große Datenmengen zu durchforsten sind (SETI, Neutrinoastronomie). 

Auch die Medien nutzen mehr und mehr KI, das fing zuerst mit Wetter- und Börsenberichten an, inzwischen gibt es aber immer mehr KI-generierte Artikel. 

Die Hauptanwendung liegt aber derzeit wohl eher im militärischen Bereich (so hat ja das Internet AUCH angefangen), und da geht auch das meiste Geld hin. 

USA, Russland und China investieren Milliarden in KI-gestützte Software  zB für Kampfjets der 5. und 6. Generation, Satellitenaufklärung, Lenkwaffen und Kampfroboter. 

Sokrates

Das Dilema der Eu ist, daß sie sich in viel zu vielem einmischt und nicht wirklich alles ordentlich durchdenkt. Und eine wirkliche Regulierung der Künstlichen Intelligenz ist jetzt vielleicht schon viel zu spät, daß hätte schon von Anfang an und viel schneller geschehen müssen!

leider geil

@ Sokrates

Das Dilema der Eu ist, daß sie sich in viel zu vielem einmischt ...

... wahrscheinlich aber weniger als in den meisten anderen Regionen der Welt.

... und nicht wirklich alles ordentlich durchdenkt.

... wahrscheinlich ordentlicher als bei den meisten anderen. Fazit: Wir sollten uns für die EU einsetzen und nicht dagegen.

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
Sokrates

Der begriff Wahrscheinlich, der bedeutet für mich jetzt, daß Sie sich selber nicht sicher sind. Natürlich setze ich mich für die EU ein, aber die EU sollte mal weniger und alles auf einmal wollen, dann wird manches effektiver geschaffen werden können. Das ist meine Überzeugung!

Sokrates

Und was KI anbelangt, da halte ich persönlich die EU für überfordert. Sie sollte sich mit entsprechendem KI-Fachpersonal beraten wie man die KI gegen Mißbrauch regulieren kann! Auch das ist meine persönlche Meinung!

Mischa007

Egal was es für Datenschutzgesetze und Verordnungen gibt und geben wird. Wenn eine Technik auf dem Markt ist wird diese auch genutzt, ob nun legal oder illegal. Und ich bin auch der Meinungf das es dabei vollkommen unerheblich ist ob eine Regierung Demokratisch oder Autokratisch ist. Jedes System ob nun Autokratisch oder Demokratisch wird versuchen sich zu schützen und alle Mittel einsetzen die notwendig und Verfügbar sind. (Punkt)

Wie viele der demokratischen Staaten setzen die sogenannten Staatstrojaner und ähnliches ein? Fasst alle, oder es sind alle, und einige haben sich nur noch nicht dabei erwischen lassen. Und KI wird dies noch leichter machen. 

Einer hat geschrieben das die DB Gesichtserkennung einsetzt. Das gleiche wäre auch machbar bei unseren vielen Autobahnmautbrücken. Das es mit Nummernschildern funktioniert hat man ja schon bewiesen.

Wir werden uns dem nicht entziehen können! Wer etwas anderes sagt, lügt ganz einfach.

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
Grossinquisitor

Kommerzielle KI wird von staatlichen Stellen aus datenschutzrechtlichen Gründen derzeit kaum genutzt. Man ist aber bemüht, eigene KI zu entwickeln, die dann am vorhandenen (geschützten) Datenbestand trainiert wird. 

Zum Nummernschildernabgleich und zur Gesichtserkennung hat das BVerfG seine Rechtsprechung geändert. Es sieht darin jetzt doch einen Grundrechtseingriff (BVerfG, Az. 1 BvR 142/15, Az 1 BvR 3187/10). Deshalb bedarf es eines Gesetzes, das den Verhältnismäßigkeitsgrundsatzes beachtet und wiederum der Kontrolle durch das BVerfG unterliegt. 

marvin

Was ist denn "KI"? Laut Computerexperten ist sie eine Blackbox, gefüttert je nach Anwendungszweck mit Unmengen an Text-, Börsen- oder auch Bilddaten, die daraus selbstständig irgendwelche Muster ableitet. Nachträglich herauszufinden, welche herausgegebene Information wo eingegangen ist, soll z.B. nicht möglich sein. Dagegen ist es sehr wohl möglich, der Ausgabe Schranken oder auch Tendenzen aufzuerlegen, was auch fleißig getan wird, entweder weil man die Tendenz (oder die Zensur) schlicht will, oder auch, weil sonst zuviel Unsinn rauskommt.
Kurz gesprochen: Eine "KI" ist die perfekte organisierte Unverantwortlichkeit. Ganz wie unsere heutige Politik. Und ohne Eier gibt es wohl keine Schmerzgrenze bei diesem "Spagat".

4 Antworten einblenden 4 Antworten ausblenden
Theodor Storm

Die KI leitet nicht nur irgendwelche Muster ab. Sie ist, um nur ein kleines Beispiel zu nennen, in der Text-, Bild-, Videoverarbeitung z.B.  in der Lage, Verarbeitungsvorgänge, für die ein Mensch eine halbe, oder eine Stunde, oder länger braucht, innerhalb von 1-2 Minuten zu erledigen. Wir werden also, u.a. in der Arbeitswelt eine Produktivitätssteigerung bekommen, wie wir sie seit vielen Jahren nicht mehr erlebt haben. Das wird die Unternehmensgewinne und die Gewinne der Aktionäre betreffen, Arbeitnehmer werden mit dem Verlust ihres Arbeitsplatzes rechnen müssen.

In einem kapitalistischen Land wie USA werden die Produktivitätssteigerungen nicht nur begrüßt, die Neigung, durch Regulierung sozialen Schieflagen vorzubeugen, wird man dort erstmal nicht nachgehen. Das Thema ist hochspannend und es gibt inzwischen anspruchsvolle Literatur darüber, wo man anhand von Beispielen eine Ahnung davon bekommen kann, was da auf uns zukommt. Es wird alle unsere Lebensbereiche betreffen.

marvin

Wenn etwas "alle unsere Lebensbereiche betreffen" soll, dann ist es der Definition nach totalitär. Das trifft sich also, denn der Totalitarismus ist ja ebenfalls eine organisierte Verantwortungslosigkeit. Der Herrschenden.

Theodor Storm

Ja, da sind Sie auf einer Fährte, die man im Auge haben muss. An anderer Stelle hatte ich hier schon geschrieben, dass eine nicht eingegrenzte KI eine Gefahr für die Demokratie bedeutet.

nie wieder spd

So wie es bis jetzt aussieht, ist die grösste Gefahr für die Demokratie die Demokratie selbst. Weil man mit Demokratie die Faschisten nicht loswerden kann. Aber vielleicht fällt einer KI dazu etwas ein. 

Anderson

Der Rahmen zur Überprüfung des Standes der Entwicklung könnte eine Meisterschaft sein. Eine Weltmeisterschaft der KI. Die eine läuft schneller, die andere springt weiter.... Beim Stand xy der Entwicklung, verpflichtende Teilnahme. 

Wanderfalke

Auszug zum Thema aus einem TS-Artikel vom 30.05.2023:

"Führende Experten warnen davor, die Risiken Künstlicher Intelligenz zu unterschätzen. Sie bewerten die Gefahren durch KI ähnlich hoch wie bei Pandemien oder einem Atomkrieg."

Wird da übertrieben und nur unnötig Zukunftsangst geschürt?

Wie hier schon angeklungen, stoßen die Auswüchse von Fakes, Manipulationen und Irreführungen bereits jetzt schon an die Grenzen, dies alles auf Anhieb zu durchschauen. Und die Raffinessen steigen viel schneller als der Gesellschaft eine fundierte Medienkompetenz vermitteln zu können.

Auf den Schutz von Urheberrechten bei Literatur, Kunst und Musikbranche lauert eine Lawine von Streitfällen, die hier die Nutzung von KI auslösen wird. Die menschliche Kreativität per Mausklick durch technische Rechenleistung zu ersetzen und für jedermann zugänglich zu machen ist der nächste Schritt zu einem vollautomatisierten Leben mit hohem Verblödungsgrad - man lässt nur noch denken.

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
Theodor Storm

Fake-News & Co, oder wie hat es ein Pressesprecher von Trump genannt:"Alternative Fakten". Ich sehe es so, dass die KI, wenn sie nicht eingegrenzt wird, eine Gefahr für unsere Demokratie bedeutet. Eine Gefahr, die größer ist als die, die von der AfD ausgeht.

nie wieder spd

Jahrelang wurde uns die Industrie 4.0 angedroht und das damit Millionen Arbeitsplätze verschwinden würden. Darauf habe ich schon vergeblich gewartet. Nun sollen KI oder AI kommen und bisher kann man sich damit nur mehr oder weniger dumme Fragen beantworten lassen oder den digitalen Wecker ein bisschen raffinierter stellen. 
Aber wann kommen die sinnvollen Sachen? Wann wird endlich möglichst viel Arbeit von einer KI übernommen? Gerne in Kooperation mit der Industrie 4.0. 

Laut einiger Medien will der Erzkapitalistenstaat Singapur demnächst ein Arbeitslosengeld einführen, da man dort angeblich Angst vor übergroßer Arbeitslosigkeit hat. Verursacht durch die KI’s dieser Welt. 
Das lässt hoffen.

3 Antworten einblenden 3 Antworten ausblenden
Theodor Storm

Der Mitgründer und CEO von OpenAI, Altmann, hat sogar schon über Modelle nachgedacht, die ganz nah am bedingungslosen Grundeinkommen liegen. Solche Überlegungen gibt es schon in den USA, man glaubts nicht. Da werden unsere FDP-Politiker reihenweise in Ohnmacht fallen.

nie wieder spd

Naja, jetzt faseln die Politiker ja  noch von Fachkräftemangel oder wie Habeck schon von Arbeitskräftemangel, obwohl wir fast 3 Millionen Arbeitslose haben. 
Wenn aber durch KI tatsächlich große Menschenmengen arbeitslos werden, und das dann auch weltweit, müssen sich Politik und reiche Leute etwas einfallen lassen, damit sie die Krise, mit Millionen Betroffen, überleben. Als Einzelner ist es gerade in den USA ja schon heute keine große Kunst in irgendeinem Straßengraben zu verrecken. Aber wenn das Millionen droht …

TeddyWestside

Ja, Altman gehört glaub ich zu einer Bewegung namens "effective altruism". Ich finde die Ideen interessant, bin mir aber nicht sicher ob interessant wie Morlocks oder interessant wie ein FDP-Parteitag. Irgendwo dazwischen schätze ich....

CommanderData

Der nächste große Wurf der KI -> freie Energie. Nicolas Tesla (menschliche Intelligenz) hat das Geheimnis bereits vor 100 Jahren aufgedeckt ... die KI wird das Geheimnis nicht mehr nur ein weiteres Mal aufdecken, sondern auch gleich die Lösung dafür liefern, wie man Gatekeeper (marktbeherrschende Konzerne) endlich entmachtet - zum Wohle aller. 
Vielleicht liefert KI auch irgendwann mal die Lösung dafür wie man die "Droge Geld" wieder los wird ... eigentlich die Wurzel allen Übels. 

3 Antworten einblenden 3 Antworten ausblenden
TeddyWestside

Fun fact: Tesla starb 1943 in Manhattan, einsam, verarmt, verheiratet mit einer Taube. Aber er hatte das US Militär angefixt mit einer "geheimen Strahlenkanone" von der sich manche den Sieg über Nazi-Deutschland erhofften. 

Sie werden nicht erraten, wer sein Hotelzimmer durchsuchte, um seine geheimen Pläne zu finden.... ;-)

nie wieder spd

Welches Geheimnis?

CommanderData

Strom durch die Erde zu leiten bzw. durch die Luft ... so dass alle E-Geräte, E-Fahrzeuge durch (kosten)freie Energie angetrieben werden. 
"Kostenfrei" schmeckte seinem damaligen Sponsor Bankier J.P.Morgan (von der gleichnamigen Bank) nicht, denn an kostenlosem Strom lässt sich ja nichts verdienen. Also zog sich der Investor zurück und Tesla starb tatsächlich verarmt, hinterließ einen riesigen Berg an Patenten (auch Pläne für einen Schutzschild - beim israelischen Militär heißt das heute Iron Dome) und die USA konfiszierte Teslas Patente und Unterlagen nach seinem Tod, was jedoch bis heute abgestritten wird oder als "unbedeutend" deklariert wurde. Nikola Tesla war ein größeres Genie als Albert Einstein. Was wir ihm alles verdanken, kann sich jeder ergoogeln. 

stgtklaus

Könnten wir KI nicht auch zum Regieren einsetzen?

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
w120

Ja, aber erst später, wenn sie Abschlüsse nachweisen kann und Doktorarbeiten plagiatfrei erstellt.

Theodor Storm

Ihre Frage ist garnicht so witzig, wie Sie sie vielleicht gemeint haben. Derzeit werden die KI-Systeme dieser Welt mit Wissen vollgestopft, vor allem saugen sie aus dem Internet, alles was da ist. Vielleicht schon in zwei bis drei Jahren werden die KI´s alles leergesaugt haben, um dann in einer weiteren Stufe untereinander zu interagieren und den Menschen für den Input kaum mehr brauchen. In einer solchen Entwicklungsstufe könnte es durchaus möglich sein, dass wir von KI regiert werden. Eine grausige Vorstellung, die hoffentlich nie Realität wird. Am Ende einer solchen Entwicklung steht aber noch etwas grausigeres:  dass wir als Menschen garnicht mehr denken müssen.

w120

Da könnte man ja fast schon froh sein, alt zu sein.

 

KI in bestimmten Bereichen, z.B. Medizin, ist eine tolle Anwendung, aber, wie man bereits erfahren hat, wird ein wichtiger Punkt, die Anwendung in militärischen Waffen und in deren Logistik sein.

KI bei meinem Hausarzt im Telefonbereich, sinnvoll und gleichzeitig abschreckend.

Werden wir eine Menge Menschen haben, die durch KI ihre Existenzgrundlagen verlieren und dann, da keine Teilhabe mehr möglich, den Frieden in der Gesellschaft zerstören.

Dann wird die Gesichtserkennung, die Echtzeitbeobachtung, verbunden mit dem Einsatz der BW im Inneren, den Frieden für einen Teil der Gesellschaft alternativlos verteidigen. 

Moderation

Schließung der Kommentarfunktion

Liebe Community,

die Kommentarfunktion für dieses Thema wird nun geschlossen.

Danke für Ihre rege Diskussion.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation