Jugendliche auf dem Tempelhofer Feld in Berlin

Ihre Meinung zu Jugend in Deutschland laut Studie pessimistisch wie noch nie

Eine neue Studie mit mehr als 2.000 Befragten zeigt: Die junge Generation in Deutschland blickt düster in die Zukunft. Viele klagen über mentale Belastung und sind politisch unzufrieden. Davon profitiert offenbar vor allem die AfD. Von Philipp Wundersee.

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
150 Kommentare

Kommentare

land_der_lemminge

Die Welt entwickelt sich tatsaechlich negativ.

Nicht an eine Zukunft glauben zu wollen ist zwar traurig, aber auch realistisch.

Die Wahrnehmung ist nicht beschraenkt auf junge Leute.

Allerdings haben Aeltere halt schon etwas vom Leben gehabt.

Die Liste dessen, was betruebt, ist lang. Beispiele... 

- Klimawandel, der wohl nicht mehr aufzuhalten ist und auch in unseren Breiten ein Problem wird.

- Zunehmende Migrationsbewegungen, die in den empgfangenden Laendern nicht alle positiv sehen.

- Zunehmende Konflike - gerade hier in Europa aber auch anderswo.

- Gefahr eines nuklearen Konflitks in Europa.

- Wirtschaftlicher Niedergang insbesondere in D.

 

3 Antworten einblenden 3 Antworten ausblenden
Parsec

"Nicht an eine Zukunft glauben zu wollen ist ... auch realistisch"

Es ist eine Vogel-Strauß-Mentalität, sich nicht an eine Zukunft beteiligen zu wollen. Und dass unterstelle ich jungen Menschen definitiv nicht. Auch nicht, dass junge Menschen nicht "glauben wollen". Dafür kenne ich viel zu viele aufgeweckte junge Menschen.

Es gibt immer ein paar, die resignieren, aber es ist eben nicht realistisch.

Und jeden Punkt, den Sie oben aufführen, ist geeignet, nicht nur ein möglichst düsteres Bild von irgendeiner Zukunft zu schaffen, sondern ist geradezu verlockend, diese düsteren Aussichten zu manifestieren als unlösbare Aufgaben, denen kein Mensch gewachsen sein soll.

Ausser man glaubt an eine Alternative für die Demokratie.

ich1961

Ich habe lange überlegt, was ich Ihnen antworten kann.

So richtig ist mir nichts eingefallen.

Aber Ihre 5 Punkte sind doch nicht Ihr Ernst?

Da sollten Sie sich noch mal belesen.

Sonst geht es Ihnen noch, wie den Jugendlichen.

 

Zufriedener Optimist

Woran machen Sie den „Niedergang“ fest? Die Delle durch den endlich erfolgenden längst erforderlichen Umbau weg von fossilen Energieträgern? Das BIP kann es nicht sein… Immer dieses schlecht reden und sich widersprechen: Den Klimawandel verlangsamen oder gar stoppen kann man nur wenn reiche Industrieländer wie D Vorreiter sind - und ja, wir sind ein reiches Land mit sozialer Marktwirtschaft! Schauen Sie sich andere Länder an und bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen: Ja in Griechenland ist die Eigenheimquote höher aber der Rest? In Norwegen gibt es mehr Elektromobilität und erneuerbare Energien - bei wie viel Einwohnern und wie viel Industrieproduktion? Der deutsche Pessimismus hat auch viel mit denen zu tun die Alles schlecht reden!

Und nuklearer Konflikt?!? Warum sollte Putin das riskieren? Er spielt mit Ihren(!) Ängsten - deswegen die Freiheit aufg.? Die NATO hat erfreulicherweise auch Atomwaffen mit Abschreckungspotential - nur das versteht so ein blutiger Massenmörder!

tettigonia

Die AfD als neuer Problemlöser? Da es sich bei der AfD um eine Partei Ausgründung von Altpolitikern wie Gauland, Glaser, Hohmann, ... handelt die Jahrzente vorher die Politik dieses Landes beeinflussen ist da nun wirklich nichts neues zu erwarten. Keine Partei aus unserer populistischen Opposition wartet mit Konkreten Lösungsvorschlägen auf, nur Blockadepolitik und Machtkalül zu Lasten der Bevölkerung. Da sind die Grünen noch einzigen die zumindest konkrete wissenschaftsbasierte Lösungsvorschläge machen, was natürlich dann auch kritisiert werden kann.

7 Antworten einblenden 7 Antworten ausblenden
bolligru

Mittlerweile ist es vielen Menschen egal, wie es geändert werden sollte. Hauptsache anders...Schlechter als hierzulande geht es kaum. Davon profitiert übrigens zunehmend auch das BSW.

ich1961

Für Ihre Aussagen haben Sie sicher Quellen?

Ich hatte Sie neulich schon mal drum gebeten - aber erwartungsgemäß kam da nichts - und heute?

 

Alter Brummbär

Liegt wohl eher an den Fakenews auf den Smartphone

Parsec

"... egal, wie ... Hauptsache anders"

Genau das ist die Formel, auf die Alternative für Demokratie setzen: alles was jetzt ist, ist schlecht, auch die bereits erarbeiteten Lösungen dafür, erst recht, wenn sie von denen kommen, die in der Regierungsverantwortung sind, denn es muss Deutschland ja schlecht gehen, damit es einer "Hauptsache-anders-Partei" gut gehen kann.

Die Profiteure sind also klar benannt, allesamt Parteien, die den Rand der Gesellschaft mit inhaltslosen Geschwafel füttern.

Mauersegler

"Schlechter als hierzulande geht es kaum."

Das kann nur jemand schreiben, der noch nie einen Blick über den eigenen Gartenzaun riskiert hat. 

artist22

"Davon profitiert übrigens zunehmend auch das BSW." Nein, nur von der MidlifeKrise der 40-50Jährigen.

In gewisser Weise auch diejenigen, die glauben, zu kurz gekommen zu sein. 

Adeo60

Die AfD ist vor allem wirtschaftspolitisch nicht in der Lage, der Jugend eine Zukunft zu geben. Die Ablehnung der EU, der  offen zur Schau gestellte Antiamerikanismus,  die Hinwendung zu Putin, die Ablehnung von demokratischen und rechtsstaatlichen Prinzipien sowie rechtsextremes Gedankengut sollten in einer aufgeklärten Gesellschaft keine Abnehmer finden. Vor allem die Wirtschaftsunternehmen lehnen die Programme der AfD als gefährlich für die Entwicklung unseres Landes ab. Ich bin sicher, dass sich die Jugend letztlich von Rechtsextremisten keinen Sand in die Augen streuen lässt. 

JM

Jede Generation hat ihre Probleme

Wir hatten Atomkraft und kalten Krieg. Zukunftsängste sind doch "normal". Vielleicht sollte die Jugend sich endlich auf die Hinterbeine stellen. Null Bock war noch nie angesagt.

O.K. die Politik sollte sich auch ändern, aber noch nie hatte die Jugend so viele Freiheiten, Möglichkeiten wie heute.

Macht was draus und nicht nur jammern.

 

12 Antworten einblenden 12 Antworten ausblenden
werner1955

Zukunftsängste sind doch "normal"

Richtig. 
Wir hatten den mMauerbau, Vietnammkrieg, ÖL und Stahlkriesen, Waldssterben, Rinderwahl und toet an der SED-Mauer. 


Resilenz persönliche gemeinsam Leistung, Verzicht auf Luxus und Events und  haben uns immer weiter geholfen. Wir haben eine Politik gewählt die nicht persönliche Leistung nicht belasstet hat, den Rechtstaat gegen die RAF durchgesetzt hat 

Das machen leistungsbereite junge Menschen auch heute noch erfolgreich. 

spannende-zeiten-erleben

Ich kann den Frust der jungen Generation gut nachvollziehen. 
Ob nun Rot-Grün, Schwarz-Gelb, Schwarz-Rot oder die Ampel an der Macht ist: Es kommt kaum etwas anderes bei raus, als bei den jeweils anderen Koalitionen. Jetzt regieren die Grünen (mit) und trotzdem wird nicht mehr als zuvor in Bildung und den Klimaschutz investiert, sondern die Rente erhöht.

Und das Einzige, dass der älteren Generation zu den "vielen Freiheiten" der Jungen (wie Teilzeit, Homeoffice, Workation, Sabaticals, Auswanderung) einfällt, ist Gejammer darüber, vielleicht nicht mehr genug Geld in den Staatshaushalt fließen könnte, um auch in 10 Jahren die Rente der Alten zu finanzieren.

Die Jungen brauchen vor allen Dingen die Freiheit, dass wir von der älteren Generation uns selbst um unsere (vor allem finanziellen) Probleme kümmern und nicht erwarten, dass die jüngeren unsere Rente erwirtschaften.

JM

Rente ist ein Generationenvertrag wir leisteten unseren Anteil jetzt sind halt die jüngeren trann.

Hätte die Politik die Rentenkasse in Ruhe gelassen wäre auch noch genug da

Alter Brummbär

Ein Schlag ins Gesicht derer die den Wohlstand, in diesen Land aufgebaut haben.

Es ist nicht das Gejammer der Alten sondern das Gejammer der Jugend, wo Likes und Follover wichtiger sind, als zu arbeiten und Verantwortung zu übernehmen.

Aber auch die Jugend wird mal alt, mal sehen was sie dann sagen.

 

R A D I O

Berufliche Möglichkeiten, ja, mehr als andere Generationen. Aber, wie die Studie aufzeigt, haben Jugendliche "eine tiefsitzende mentale Verunsicherung mit Verlust des Vertrauens in die Beeinflussbarkeit der persönlichen und gesellschaftlichen Lebensbedingungen." Und das ist meiner Meinung nach ein ganz schlechtes Zeichen.

ich1961

Mann, Mann, Mann.

Die sind so durch die Helikopter Eltern verwöhnt, das sie nichts mehr gebacken kriegen?

Das ist in der Tat schrecklich. Da würde vielleicht "der berühmte Tritt in den Allerwertesten" helfen.

 

melancholeriker

In den "Allerwertesten" der Eltern? Oder den der überverwöhnenden Eltern der Eltern? 

Humanokrat

Zitat: "Vielleicht sollte die Jugend sich endlich auf die Hinterbeine stellen"

Ich finde solche Äußerungen äußerst überheblich. Die Bedrohung durch Krieg und Klimakrise war nie existentieller als heute und es fehlen den jungen Menschen reelle Perspektiven für ihre Zukunft. Die, die diese entwickeln, werden von breiten Teilen der Gesellschaft an den Rand gedrängt. 

In weiten Teilen der Deutschen und internationalen Politik ist Verdrängung der Probleme angesagt. Die Rechten haben Hochkunjunktur mit ihren narzisstischen Problemverleugnenden Rückschrittsprogrammen, weil das die einfachste Patentlösung zum scheinbaren Selbsterhalt ist: Flucht vor der Wahrheit, Rückzug in Stolz. 

Ansonsten ist bei keiner politischen Kraft außer den Grünen ein echter Wille zur Bewältigung der Themen erkennbar. Hr. Wissing plant lieber Autobahnen und lehnt Tempolimits ab, die CxU flirtet zwecks Machterhalt mit den Rechten und die SPD verharrt in bequemer Inkonsequenz. Da ist No Future jetzt AFD. 

melancholeriker

Welches Problem hatten Sie denn persönlich mit der Atomkraftwerk. Die war doch da und heute wollen Sie sie sogar zurück. 

Die Zukunftsängste stehen bocksbeinig vorm Ausgang und machen sich heiter lustig über ihre Nachkommen, als hätten die sich all die Schäbigkeiten ausgedacht, mit der die heutige Generation der Bestversorgten der Geschichte ihren Wohlstand durch Bedarfsüberdeckung incl. Kundenbindung von Kindern bis ins Grab sichert und einen Plastikhaufen von der Größe des Pluto hinterlässt und demnächst siedende Ozeane. 

Jammern tun vor allem die, die bei schlechten bzw. geringfügig schlechteren Aussichten für die Wirtschaft den Untergang herbeibeten zur Gründung eines Opferkultes.

melancholeriker

"... O.K. die Politik sollte sich auch ändern, aber noch nie hatte die Jugend so viele Freiheiten, Möglichkeiten wie heute.

Macht was draus und nicht nur jammern..."

 

Wie leicht das geht, wenn der Adressat Ihrer genussvollen Aufforderung zielsicher nicht in diesem Forum vertreten ist. 

Es gibt selbstbescheidene und reflektierende Zeitgenossen, die aus der Erfahrung eines an Herausforderungen und Widrigkeiten vollen Lebens von sich sagen, daß es die Jugend von heute viel schwerer hat und die "Freiheiten" nichts weiter sind als die üblichen Lockmittel zum Unterhalt der Vorgängergenarationen. 

 

 

Parsec

"Jugend sich endlich auf die Hinterbeine stellen. Null Bock war noch nie angesagt."

Die pauschale Jugend=Nullbock-Formel trifft aber nur wenige.

Es sind die Aussichten auf eine unbeschwerte Zukunft, die trübe sind, sich aber durch die richtige Ausrichtung des eigenen Kompasses aufhellen lassen.

Das Problem ist das ständige Schlechtreden möglicher Lösungsansätze aktueller Probleme und natürlich die demokratiezersetzenden Alternativen für unsere Demokratie mit deren staatsgefährdenden "Beiträgen", aktuell ja wieder hoch im Kurs mit Spionage für China.

 

Glasbürger

Ganz offenkundig läßt sich die "Jugend" doch nicht so viel Sand in die Augen streuen, wie auf Grund des Zustandes und der Bestrebungen unseres "Bildungssystems" befürchtet. Das ist die gute Nachricht. Welche Konsequenzen daraus erfolgen, das könnte die schlechte Nachricht werden.

10 Antworten einblenden 10 Antworten ausblenden
BILD.DirEinDuHättestEineMeinung

Sie haben offensichtlich den Artikel nicht gelesen, den sie kommentieren.

Dort wird bestätigt, dass ein gewisser Teil unserer Jugend sich von der afd Sand in die Augen streuen lässt.

Glasbürger

Sie haben offensichtlich den Beitrag mißverstanden, den Sie kommentieren.

Dort wird gesagt, daß die Jugend glücklicherweise wieder selbst zu denken scheint und nicht alles nachbetet, was ihr vorgesetzt wird. Und auch, daß die Folgen daraus nicht ungefährlich sein können, weil gewisse Kräfte sich das zunutze machen.

teachers voice

„Selbst denken” gestehen Sie interessanter Weise immer nur denen zu, die exakt zu Ihren eigenen Schlussfolgerungen gekommen sind.

Und nein, diese Gleichsetzung des eigenen Denkens mit „Selbstdenken“ ist absolut nicht normal. Nicht  normal im Sinne eines allgemeinen Durchschnitts und erst recht nicht im Sinne eines eigenständigen Denkens. 

Ob ich selber „selbstständig“ denke? Keine Ahnung - ich weiss aber ganz sicher, dass Denken ein Prozess ist, in dem ich mich permanent dem Denken anderer aussetzen muss. Und will!

gelassenbleiben

Dort wird gesagt, daß die Jugend glücklicherweise wieder selbst zu denken scheint und nicht alles nachbetet, was ihr vorgesetzt wird

Wo wollen Sie das im TS Beitrag abgelesen haben?

Ich befürchte eher, genauso wie der Mitforist das ein Teil der Jugend ( und da unterscheidet sie sich nicht von den älteren) durchaus täuschen lässt von Vorbetern, die ihr Sabd in die Aufen streut und vermeintlich einfache Lösungen im Gepäck hat, die aber keine sind, sondern die eigentlichen Ursachen schlicht ignorieren

BILD.DirEinDuHättestEineMeinung

Ja - und das ist auch genau der Teil der Jugend, gegen den sich die Politik der afd am meisten richtet!

Nachfragerin

Es würde sicherlich helfen, wenn man nicht jeden Tag über Krieg, Waffen und Munition reden würde. Denn das holt den Krieg in die Köpfe. Aber das soll es auch, denn mit Angst lässt sich gut Politik machen.

ich1961

Was Sie da unterstellen ist Quatsch.

Weder die Politik noch die Medien haben daran ein Interesse.

Und um die Jugendlichen sollten sich zu aller erst die Eltern und anderen Verwandten kümmern. Da hilft oft schon reden - und nur im Notfall ist auch mal eine Therapie angesagt.

 

teachers voice

Wirklich? Wer wird denn aus „Angst“ gewählt außer der AfD? 

Adeo60

Die Zukunft für junge Menschen, die sich in die Gesellschaft einbringen und zu Leistungsträgern  werden möchten, sind hervorragend. Fachkräfte werden in fast allen Bereichen gesucht. Bildung ist nach wie vor ein wichtiges Gut und der Schlüssel zu einer erfolgreichen Karriere.

Aber auch wer einen sicheren Job im Handwerk sucht, muss sich keine allzu großen Sorgen machen. Fleiß und eine gute Ausbildung sind auch hier die Türöffner.

Wir brauchen in diesem Sinne Kümmerer und Patrioten, aber keine Afd-Protagonisten, die unser Land  permanent schlecht reden wollen, um daraus politische Vorteile zu ziehen.

John Koenig

Das ist sehr bedenklich .

Mich verwundert sehr dass die locker flockigen Sprüche der Grünen nicht mehr so stark bei den Jugendlichen ankommen wie früher .

Vielleicht ist ein Grund dass Diese der Realität nicht standhalten und dies auch die Jugendlichen verstärkt wahrnehmen .

Modern - progressive Ideen sind solange bei der jungen Generation populär solange diese nicht den Preis dafür bezahlen muss .

Dies tritt nun aber verstärkt ein und wird durch eigene reale Erfahrungen der Jugendlichen im schulischen , beruflichen und auch im privaten Alltag massiv bestätigt .

Eigentlich eine sehr gute Entwicklung wenn sie denn mehr der CDU und der FDP zugute käme und eben nicht der AFD .

Dies sollte ein Weckruf vor Allem für die konservativen Kräfte sein den Jugendlichen ein besseres Konzept der Zukunft zu bieten .

12 Antworten einblenden 12 Antworten ausblenden
fathaland slim

Mich verwundert sehr dass die locker flockigen Sprüche der Grünen nicht mehr so stark bei den Jugendlichen ankommen wie früher.

Was für locker flockige Sprüche?

Glasbürger

Daß die Jugend sich nicht mehr so leicht einlullen läßt, ist eine echter Lichtblick. AfD hin oder her, mit einem "Weiter so!" werden es auch die anderen Parteien nicht richten. Immerhin setzt sich ja doch allmählich die Erkenntnis durch, daß kräfte wie die AfD das direkte Ergebnis des Tuns und Nicht-Tuns der etablierten Parteien sind. Würden diese ordentlich arbeiten und im Sinne ihrer Wähler handeln, gäbe es gar keine AfD.

Klärungsbedarf

Wenn man den Artikel liest, dann bekommt man doch eher den Eindruck, dass ein "weiter so" gewünscht wird und Veränderungen eher abgelehnt werden. 

fathaland slim

So ist es. Die Angst vor der Veränderung treibt die Menschen, die sich von der so genannten Polykrise, in der die Welt sich befindet, bedroht und überfordert werden, nach rechts. Die Krise der Demokratie ist ja keine exklusiv deutsche, sondern eine weltweite. Wenn die Menschen Angst haben, freuen sich Diktatoren und Autokraten.

BILD.DirEinDuHättestEineMeinung

Das ist auch der Grund, warum uns die rechten Antidemokraten immer wieder Angst einjagen wollen!

Klärungsbedarf

In der Menschheitsgeschichte sind Diktaturen der "Normalzustand". Echte Demokratien ohne Sklavedn und mit Frauenbeteiligung kennen wir erst ab dem 20. Jahrhundert n.C.

Glasbürger

Ja leider. Doch was die Medien propagieren, die Politik will und einige graue (Wirtschafts)Eminenzen erträumen, muß ja nicht unbedingt das sein, dem die Leute dann auch folgen.

Klärungsbedarf

Eine "weiter so" unter sich verändernden Bedingungen ist so etwas wie ein Todesmarsch. Sie machen eine Wattwanderung zur Wasserkante und wenn die Flut kommt, dann gehen Sie weiter geradeaus. Fall Sie aus den Bergen kommen, übersetze ich das Beispiel gerne in eine Bergwanderung mit Schlechtwetterfront.

fathaland slim

Immerhin setzt sich ja doch allmählich die Erkenntnis durch, daß kräfte wie die AfD das direkte Ergebnis des Tuns und Nicht-Tuns der etablierten Parteien sind. Würden diese ordentlich arbeiten und im Sinne ihrer Wähler handeln, gäbe es gar keine AfD.

Das ist keine Erkenntnis, sondern rechte Propaganda.

BILD.DirEinDuHättestEineMeinung

Stimmt.

Wer sich Programm und Aussagen der afd etwas genauer anschaut, der versteht dass die afd eigentlich genau gegen die Interessen derer handeln will, die mit der bisherigen Politik unzufrieden sind.

Alter Brummbär

Was hindert die Jugend, eine eigene Partei zu gründen, anstatt immer auf die anderen zu warten.

Alter Brummbär

Die Grünen, sind in der Realität angekommen.

Während ihre FDP und CxU, fernab jeder Realität verweilen.

Genau diesen Parteien, ist die Jugend eigentlich vollkommen egal.

Das werden die Jugendlichen auch noch lernen.

 

Sparer

Hm, diese Befragung könnte dazu führen, dass SPD und Grüne ihre Pläne zur Einführung des Wahlrechts ab 16 nochmal etwas überdenken.

Carlos12

Schon vor 20, 30 Jahren gab es diese Stimmung, dass alles den Bach runter geht, dass Deutschland zu einem Entwicklungsland wird. Dieses Bild folgt auch aus der Flut der negativen Nachrichten, die ständig auf uns reinprasseln. Und die AfD malt an diesem Bild mit.

Wenn man sich die Kennzahlen Deutschlands ansieht, dann ist Deutschland im weltweiten Vergleich immer noch ein erfolgreiches Industrieland mit einem hohen Lebensstandard. Und wenn man die Fachleute fragt, wie man diesen Status erhalten kann, dann werden andere Maßnahmen genannt, als zurück in die 60er Jahre und Deutschland national abschotten.

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
ich1961

Da sagen Sie was wahres.

AufgeklärteWelt

Die Jugend hat recht: die Politik verspielt(e) die Zukunft des Landes. Weder das Demographieproblem, noch die mangelnde Zukunftsfähigkeit der deutschen Industrie sind je ausreichend thematisiert worden. So schlittert man immer tiefer in die Katastrophe, insbesondere auch deshalb, weil man sich außenpolitisch nicht an eigenen Interessen, sondern am Hegemon USA orientiert, der Deutschland abgeschrieben hat.  

5 Antworten einblenden 5 Antworten ausblenden
artist22

"sondern am Hegemon USA orientiert, der Deutschland abgeschrieben hat. " Wo haben Sie denn da abgeschrieben. Etwa beim Imperialomon Russland?

Um Ihrer einfachen SchwarzWeiss-Malerei die Krone aufzusetzen, sage ich Ihnen: Im Zweifel hege und pflege ich meinen noch nicht abgeschriebenen Garten eher, bevor ich als Möchtegern-Imperator die Welt tausend Jahre rückwärts kloppe 

fathaland slim

Weder das Demographieproblem, noch die mangelnde Zukunftsfähigkeit der deutschen Industrie sind je ausreichend thematisiert worden.

Das ist doch Unsinn.

So schlittert man immer tiefer in die Katastrophe, insbesondere auch deshalb, weil man sich außenpolitisch nicht an eigenen Interessen, sondern am Hegemon USA orientiert, der Deutschland abgeschrieben hat.

Und das ebenso.

BILD.DirEinDuHättestEineMeinung

Besser kann man es nicht ausdrücken!

Vielen Dank!

ich1961

Schlicht und einfach - richtig.

Alter Brummbär

Woran machen sie das fest, das Deutschlasnd eigene Interessen nicht vertritt?

Nettie

"Eine neue Studie mit mehr als 2000 Befragten zeigt: Die junge Generation in Deutschland blickt düster in die Zukunft."

In Deutschland. Das Verrückte ist, dass ausgerechnet diejenigen, die die maßgebliche Ursache für diesen Pessimismus darstellen davon am meisten profitieren: "Viele klagen über mentale Belastung und sind politisch unzufrieden. Davon profitiert offenbar vor allem die AfD".

5 Antworten einblenden 5 Antworten ausblenden
Sparer

Warum in aller Welt sollte die AFD die „maßgebliche Ursache“ für diesen Pessimismus und Unzufriedenheit darstellen ? Sollte ich etwa verpasst haben, dass die AFD schon an Regierungen beteiligt war und/oder ist ? Politische Unzufriedenheit der Wähler ist immer in der Arbeit der Regierenden begründet.

ich1961

////Warum in aller Welt sollte die AFD die „maßgebliche Ursache“ für diesen Pessimismus und Unzufriedenheit darstellen ?////

Falls die Frage ernst gemeint sein sollte: weil die Partei ganz gezielt daran arbeitet, die Gesellschaft weiter und noch mehr zu spalten.

////Politische Unzufriedenheit der Wähler ist immer in der Arbeit der Regierenden begründet.////

Oder im Wahn der Wähler.

Als Lösung für die Probleme dieser Welt taugt die AfD jedenfalls nicht - das zeigt das Grundsatzprogramm.

https://www.afd.de/grundsatzprogramm/

 

Nettie

////Warum in aller Welt sollte die AFD die „maßgebliche Ursache“ für diesen Pessimismus und Unzufriedenheit darstellen ?////

Falls die Frage ernst gemeint sein sollte: weil die Partei ganz gezielt daran arbeitet, die Gesellschaft weiter und noch mehr zu spalten.

Exakt. Wobei die Antwort auf die Frage, ob die Frage ernst gemeint ist, sicher nicht nur mich interessieren würde.

ich1961

Sollten eigentlich alle mitbekommen haben - außer denen, die auf dem rechten Auge blind und auf dem rechten Ohr taub sind.

Mauersegler

"Warum in aller Welt sollte die AFD die „maßgebliche Ursache“ für diesen Pessimismus und Unzufriedenheit darstellen ?"

Weil es das ausschließliche Programm der AfD ist, ebendiesen Pessimismus und die Unzufriedenheit zu schüren. 

Eistüte

Die AfD steht laut ihrer Befragung mit 22 Prozent aktuell an der Spitze der Wählergunst bei den unter 30-Jährigen (2022: 9 Prozent)? 

Das ist ein ganz schlechtes Zeichen, wenn eine ultrarechte Populistenpartei bei den jüngeren WählerInnen vorne liegt. 

Aber ich verstehe auch nicht, wie man solch eine  Partei wählen kann, wenn man Angst vor der Zukunft hat. 

Ich habe da echt Orientierungsschwierigkeiten mit der Jugend. 

8 Antworten einblenden 8 Antworten ausblenden
gelassenbleiben

„Ich habe da echt Orientierungsschwierigkeiten mit der Jugend.“

Die Jugend ist stark bei zB TikTok unterwegs eine chinesische Plattform, da hat ZB Krah eine nicht nachvollziehbare Verbreitung ( auch in den Algorithmen). HALT, so ganz unverständlich erscheint es seid heute nicht mehr, siehe Parallelbericht…
 

ich1961

Genau, muss man aber sehen wollen - wie so vieles, was die AfD verbockt!

Klärungsbedarf

Die AfD verspricht eine schmerzfreie Zukunft. Eher noch das Gegenteil: Man müsse sie nur machen lassen und dann ginge es "dem Deutschen" schon besser. Das kommt bei einfachen Gemütern an. Leider verbietet sich der Weg, den Irrglauben in freier Wildbahn zu beweisen.

spannende-zeiten-erleben

Meiner Ansicht nach liegt das zum großen Teil am Mitte-Kurs der demokratischen Parteien. 

Positiv könnte man formulieren: In Deutschland ist der Rechtsstaat so gefestigt, dass unabhängig von der jeweiligen Regierungskoalition immer ein akzeptables Ergebnis herauskommt.

Negativer betrachtet: Echte Reformen sind mit den "etablierten Parteien" nicht machen und es besteht kaum Hoffnung, dass eine andere demokratische Regierung mehr in Klima, Bildung, Verkehrswende und die Lösung des Fachkräftemangels (Liste beliebig erweiterbar) investiert. 

gelassenbleiben

eine undemokratische Regierung ist erst recht keine Lösung 

Sie begeben sich auf eine gefährlich schiefe Ebene

Mauersegler

Ohne diesen fürchterlichen Bremsklotz FDP wäre in der aktuellen Konstellation einiges möglich gewesen. Und ohne den Krieg des Größenwahnsinnigen, für den die Ampel aber nichts kann. 

ich1961

////Negativer betrachtet: Echte Reformen sind mit den "etablierten Parteien" nicht machen  ....////

Sie leben nicht in Deutschland - oder?

Denn dann hätten Sie die Entwicklung komplett verschlafen (schein wie der black out salonfähig geworden zu sein).

 

leiderUnkreativ

Als U30 kann ich Ihnen sagen, dass einige von uns schlichtweg keine Lust mehr auf die verkorkste Politik haben. DE wird seit Jahren gegen die Wand gefahren, man hört immer dieselben schönen Worte, Taten folgen nie. Rentner wählen die Menschen, die sie systematisch ausgenutzt haben und nun mit einer erbärmlichen Rente zurücklassen. Die Armut der Rentner ist beschämend, zeitgleich möchte man aber weiterhin die verantwortlichen wählen. Arbeit in diesem Land wird nicht geschätzt, siehe Mindestlohn/Bürgergeld im direkten Vergleich. Auf der TS befindet sich sogar ein kürzlich verfasster Artikel, der besagt, dass ein Mindestlohner ohne Sozialleistung tatsächlich weniger Geld haben kann. Nicht muss, aber kann. Frech und für einige von uns nicht fair (ich spreche vom engen Freundeskreis). Wozu gehen wir arbelten, wenn unser Lebensstil mit 40 Stunden mehr Freizeit in der Woche auch funktioniert? Oder Minijob+Bürgergeld? Das kann doch hier keiner ernsthaft für normal halten.

Left420

"Die AfD stehe laut ihrer Befragung [...] an der Spitze der Wählergunst bei den unter 30-Jährigen" - Ja die FDP glaubt auch, dass Sie die 5% schaffen...

"basiert auf einer repräsentativen Befragung von 2.042 Personen" - Also knappe 2000 repräsentieren etwa ich schätze mal so 10 Mio in der Altersgruppe von 14-29 Jahren und das ist eine sehr vorsichtige Schätzung.

Ich weiß nicht was ich von solchen Umfragen halten soll.... Und das ist nicht nur diese, im allgemeinen finde ich diese Umfragen/Prognosen mehr oder minder nichts aussagend. Ich verstehe das sowas gemacht wird um ein grobes Bild zu zeichnen wo/wie die Gesellschaft steht, würde dies aber immer mit Vorsicht betrachten.

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
fathaland slim

Informieren Sie sich doch bitte über den Begriff „repräsentative Umfrage“. Es hat wenig Sinn, die Repräsentativität einer Umfrage aufgrund der Stichprobengröße anzuzweifeln, wenn einem das Ergebnis nicht passt. Da müssten Sie dann schon methodische Fehler nachweisen, und das geht nur, wenn man die Methode für repräsentative Umfragen wirklich kennt. Die Stichprobengröße ist hier jedenfalls kein methodischer Fehler.