Benjamin Netanyahu

Ihre Meinung zu Forderung nach Waffenruhe: Israel in Aufregung über UN-Resolution

Der UN-Sicherheitsrat fordert eine sofortige Waffenruhe in Gaza. Die USA votierten nicht mit - dennoch hat Israels Premier Netanyahu eine Washington-Reise abgesagt. Seine Kritiker halten das für "Wahnsinn". Von C. Verenkotte.

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
88 Kommentare

Kommentare

Nettie

Der (offensichtlich begründete) Eindruck, es sich durch sein Handeln mit der ganzen Welt verscherzt zu haben ist ein Grund zur Beunruhigung. Das - und nicht einer zur 'Aufregung' - sollte es jedenfalls sein.

Und für die dafür Verantwortlichen Anlass zum Nachdenken. Ganz besonders, wenn sie als Politiker nicht nur für sich selbst, sondern auch für andere Verantwortung übernommen haben.

Coachcoach

Seit Camp David gibt es keine realistische Aussicht auf eine Lösung, ob nun zwei Staaten oder Förderation oder was auch immer.

Und so hat sich über Oslo der 7. Oktober entwickelt, mit einer Grausamkeit nach der anderen auf beiden Seiten, vom Frühling der Jugend über Sabra und Shatila und West Jordan/ Siedler zu Hamas/Hisbollah/gelähmter Fatah.

Gewalt erzeugte mehr Gewalt - usw. usw, usw,...

Das wird kein Ende finden - schon gar nicht mit dieser Regierung, die genozidal vorgeht.

pasmal

Waffenruhe wäre längst zu haben, wenn sich die Hamasverbrecher nicht immer noch hinter den Leuten verstecken und rücksichtslos Deckung nehmen würden. Wieso wird dieser Aspekt nie erwähnt? 
Nach all den Kriegen, Überfällen, Raketenangriffen, würde ich mittlerweile auch so lange vormarschieren bis ich dieses Verbrecherpack total ausgerottet habe und sicher bin, dass es keine zukünftigen Überfälle auf mein Volk und mein Volk von dieser Seite mehr gibt.

22 Antworten einblenden 22 Antworten ausblenden
TomLasso

Dem kann ich nur zustimmen. Hier wird Ursache und Wirkung verwechselt.

Olivia59

"Waffenruhe wäre längst zu haben, wenn sich die Hamasverbrecher nicht immer noch hinter den Leuten verstecken und rücksichtslos Deckung nehmen würden."

So verachtenswert die Hamas auch ist, ich kann dieses plumpe Narrativ nicht mehr hören.Mittlerweile ist ganz Gaza zerstört also sind die 25.000 Hamas Kämpfer offenbar überall? Sie kommen übrigens auch nicht aus Gaza raus, genauso wie die zivilisten. Und sich irgendwo aufs freie Feld zu stellen um sich von der israelischen Luftwaffe wegbomben zu lassen mag man sich vielleicht wünschen... die Hamas macht genau das was jeder in dieser Situation tun würde, unter die Erde gehen.

draufguckerin

Plumpes Narrativ? Richtig ist es trotzdem: Sobald die Geiseln freigelassen würden, wäre der Weg frei für eine Waffenruhe und Verhandlungen. Offensichtlich ist das von Hamas nicht gewollt.

Mauersegler

Daran glaube ich nicht. Ich denke, Netanyahu interessieren die Geiseln nur am Rande. 

R A D I O

Man könnte eventuell darauf kommen, dass so bald Israel aufhört, fremdes Land zu rauben oder zu besetzen und die heimische Bevölkerung zu drangsalieren, der Terror und der Widerstand wenig Nahrung hätte. Der sStärkere sollte das mal ausprobieren.

Sisyphos3

bis ich dieses Verbrecherpack total ausgerottet habe

 

"Ausrotten" koste es was es wolle 

und zum Thema "mein Volk" so denkt auch die Hamas und die Palästinenser

oder wurden die von denen gerufen

NieWiederAfd

Ihr Kommentar bleibt unverständlich und wirr.

Eine Sprache, die den entmenschlichenden Begriff "ausrotten" wählt, lehne ich ab. Und bevor jetzt Entrüstungen kommen: Ja, der terroristische Überfall auf Kinder, Frauen, Männer am 7.Oktober war grausam und entmenschlichend.

Sisyphos3

auch ihre Antwort bleibt mir unverständlich

mein Beitrag bezog sich auf den von @pasmal

"bis ich dieses Verbrecherpack total ausgerottet habe"

ich fand den Begriff "ausrotten" auch entmenschlicht

Carlos12

Da können wir froh sein, dass die Allierten am Ende des Zweiten Weltkriegs mit den Deutschen und Japanern nicht genauso gedacht haben.

werner1955

Wieso wird dieser Aspekt nie erwähnt?
Der passt nicht beim Israel Basching. Jeder tote geht auf das Konto der Aggressoren und Teroristen. Wie im WK2 sind Opfer der Zivilbefölkerung die massivnicht gegen den Terror untenimmt dann die Folge. 

Jeder in Gasa oder Rafa sollt überlegen der IDF die Waffenlager, verstecke der armen Geisel oder Terroristen zu melden. 

draufguckerin

"Jeder in Gaza und Rafah sollte übelegen ...Verstecke der armen Geiseln und Terroristen zu melden." 

Das käme einem Selbstmord gleich. Mit Sicherheit würde jeder  Palästinenser, der das wagte, von der Hamas einen Kopf kürzer gemacht.

Sisyphos3

ja die Hamas .......

ob jeder Palästinenser jetzt die Hamas toll findet - wer weiß dass

aber wie er die Israelis einschätzt die sein Land rauben und terrorisieren schon eher

und einfach mal überlegen wie unsere Großeltern tickten

auf wen wurde der Bombenterror geschoben auf die Nazis also das eigene Handeln oder die bösen Alliierten ?

melancholeriker

Mit "Ausrotten" sind Sie sprachlich schon auf dem Niveau, das mit dem Gründungsmythos des Staates Israel automatisch mitschwingt, wenn es um das Überleben der Nation geht. Die Gefahr von Auslöschung hat aber auch für Millionen palästinensischer Frauen und Kinder körpernahe Relevanz. Wie die Außenministerin der Bundesrepublik deutlich sagte, können die sich nicht in Luft auflösen. 

Ich weiß nicht, wie das auf arabisch klingt oder auf Farsi, aber auf Deutsch sollte "Ausrotten" allenfalls im Zusammenhang mit Krankheiten durch Viren fallen. Gewaltphantasien wie Ihre sind hier fehl am Platz. 

werner1955

"Ausrotten"?

Sagen Sie den islamisten, Hisbollos oder hamas Mördern. 

Sisyphos3

der Konflikt dort ist eben nicht wie bei Grimms Märchen 

hier Rotkäppchen und dort der böse Wolf

2 Gruppen von Menschen welche das gleiche Territorium für sich beanspruchen

beide Gruppen haben vermeintlich nachvollziehbare Gründe für ihre Ansprüche

die einen weil sie dort seit Jahrhunderten lebten, die anderen weil die UN ihnen Land gab was bereits vergeben war eben als Reaktion zum Holocaust

proehi

Woher nehmen Sie die Selbstgewissheit, dass es rechtens sein könnte, unzählige Kinder und Zivilisten zu töten, in der Annahme damit einer Verbrecherorganisation Herr werden zu können. Haben die Opfer ihr Recht auf Leben durch den furchtbaren Überfall der Hamas verwirkt?

Wolfes74

Dieser Aspekt wird kaum erwähnt, weil es sich bei diesen Behauptungen um plumbe israel. Kriegspropaganda handelt, die mit den tatsächlichen Geschehnissen wenig bis gar nichts zu tun haben. Man könnte es auch eine Desinformationskampagne nennen ...

draufguckerin

Das ist nicht richtig. Der Aspekt, d.h. die Forderung Israels nach Freilassung der Geiseln als Voraussetzung für Verhandlungen, wurde von Anfang an erwähnt. 

Wanderfalke

"Waffenruhe wäre längst zu haben, wenn sich die Hamasverbrecher nicht immer noch hinter den Leuten verstecken und rücksichtslos Deckung nehmen würden. Wieso wird dieser Aspekt nie erwähnt?"

Diese perfide Strategie der Hamas ist hinreichend bekannt und ist gerade seit dem 07.10.23 wiederkehrend Thema in den Nachrichten - warum stellen Sie das mit "nie" infrage?

"Nach all den Kriegen, Überfällen, Raketenangriffen, würde ich mittlerweile auch so lange vormarschieren bis ich dieses Verbrecherpack total ausgerottet habe und sicher bin, dass es keine zukünftigen Überfälle auf mein Volk und mein Volk von dieser Seite mehr gibt."

Wurden alle Nazis nach 1945 erledigt? Sind alle Stasi-Funktionäre nach 1989 enttarnt worden? Sind alle RAF-Terroristen dingfest gemacht? Warum wird Afghanistan wieder von den Taliban beherrscht? 

Befassen Sie sich genauer mit Geschichte und Politik in Nahost, der Geist der Hamas ist dort omnipräsent - selbst, wenn es Israel gelänge alle Hamas-Kämpfer zu erledigen.

fathaland slim

Sie kennen die griechische Sagengestalt Hydra?

Ausrottungsfantasien sind kontraproduktiv. Wer jetzt Kind im Gazastreifen ist, wird die nächste Generation der Terroristen stellen. Stellen Sie sich mal vor, Sie wären in der Haut eines dieser Kinder dort. Wenn Ihre Phantasie dazu reicht.

Barbarossa 2

Vom Allerfeinsten.

Klärungsbedarf

Das Kind müsste erst mal überleben, um terrorist werden zu können. Die Bilder von unterernährtden, abgemagerten Kindern sind ja wohl inzwischen verifiziert. Wir haben uns das alles fein zurecht gelegt: Palästinenser erschießt Israeli = Terrorist; jüdischer Siedler erschießt Palästinenser = Radikaler - fall überhaupt erwähnt.

Seebaer1

"Wir werden die Hamas zerstören und weiterkämpfen, bis die letzte Geisel nach Hause zurückgekehrt ist."

Vermutlich glaubt noch nicht einmal er selber daran, dass diese Vorgehensweise auch nur die Spur einer Chance hat. Denn um die Geiseln geht es doch nur am Rande. 

3 Antworten einblenden 3 Antworten ausblenden
FakeNews-Checker

Teile  der  Hamas  residieren  in  Europa.     Will  Natanyahu  auch  noch  ganz  Europa  deshalb  platt  bomben  ?

draufguckerin

Palästinensische Leute der Hamas sind in Europa nicht willkommen.

draufguckerin

Nein, es geht nicht nur am Rande um die Geiseln. Wie kommen Sie darauf? 

In der Tat, es fällt schwer zu glauben, dass Hamas seine Aggressionen einstellt und die Geiseln freigibt.  Es ist tragisch, dass Hamas täglich über Leichen geht,  um Zugeständnisse an Israel zu verhindern und um das Feindbild zu erhalten.

Israel wird alles versuchen, die Geiseln zu finden und zu retten. 

 

TomLasso

Ob die Entscheidung von Netanyahu taktisch klug war seine USA Reise abzusagen darf bezweifelt werden, menschlich verstehen kann ich sie.

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
werner1955

Ich auch. 
Seit 70 Jahren muss Israel sich gegen Morden Nachbarn und Terroristen verteidigen. 10.000 Raketen wurden auf unschuldige Menschen in Israel abgefeuert. 


Wo waren die Bürger von Gasa usw, um das zu verhindern? Jeder der davon wußte, besonders wohl auch NGOs haben sich mitschuldig gemacht.

Nachgedacht

Geschichtsverklärung par excellence.

Sokrates

Was im Gazastreifen passiert ist menschlich absolut widerlich. Aber wer hat es in Gang gesetzt? Die Hamas!

Und allen sollte mal klar sein und werden, Netanyahu  ist Chef von Israel und muß Entscheidungen für sein Land treffen die er so wohl auch nicht entscheiden möchte. Aber Netanyahu ist nun mal der Premier von Israel. Und ich bin mir sicher, daß er nichts alleine entschieden hat wie man und wie lange man gegen die Hamas vorgehen wird. Dennoch ich frage mich immer und immer wieder, warum das im Gaza lebende Volk die Hamas hat so anwachsen und gewähren lassen? Wurde das Volk von der Hamas so dermaßen beeinflußt und eingeschüchtert, daß es gar nicht anderst konnte?

Ich möchte nicht in der Haut Netanyahus stecken.

8 Antworten einblenden 8 Antworten ausblenden
proehi

So belastend scheint es für ihn nicht zu sein, wenn er es gerade auch noch für passend hält, die Palästinenser in den Westbanks zu enteignen und um Land zu berauben.

Sokrates

Wissen sie die Hintergründe denn genauer warum Netanyahu das überhaupt tut? Haben Sie darüber genauere Infos oder Quellennachweise oder ist das jetzt nur daher geblabbert weil Sie den Premier Israels nur nicht leiden können. Ich kann ihn auch nicht leiden, aber ich betrachte sein Amt als neutral an und verurteile ihn nicht nur aus dem hohlen Bauch heraus. Er macht sicherlich nicht alles richtig, und Sie sind sicherlich auch nicht unfehlbar, keiner ist das, auch der Papst in Rom nicht, und ich gleich zweimal nicht!

Mauersegler

Warum gehen Sie nicht auf das Argument des Foristen ein, statt um sich zu schlagen?

Sokrates

Natürlich gehe ich auf das Argument ein! Oder haben sie meine zwei Fragen nicht verstanden die ich ihm gestellt habe?

proehi

Ich verurteile Netanyahu anhand seiner Taten als Ministerpräsident. Da muss ich nicht erst rumschwurbeln, darüber gibt es ständig Informationen.

Sokrates

Wie würden Sie agieren wenn Sie anstatt Netanyahu Ministerpräsident wären, mal ganz ehrlich! Glauben Sie tatsächlich allen Ernstes sie würden die ganze Region um Israel und Israel befrieden können? Das findet schon seit Jahrtausenden nicht statt!

w120

Es kommt darauf an, was die Lage vor Ort möglich macht.

 

Im Grunde genommen ist die Bewegungsfreiheit verbleibender Hamaskämpfer eingeschränkt.

 

Humanitäte Hilfe, dann Evakuierung in gesicherte Gebiete, in denen die Versorgung der Menschen gesichert wird.

Dann, von mir aus, das Gebiet umgraben.

 

Sofortiges Unterbinden der Aktionen der Siedler.  

Sokrates

Genau, es kommt auf  die Lage vor Ort an und wie Netanyahu sich entscheiden muß. Und ich glaube alle die Netanyahu in allem anzweifeln und an den Pranger stellen, waren genauso wenig noch nie in Israel oder im Gazastreifen wie ich. Wir können zwar alle drüber reden was im Gazastreifen und israel stattfinden und schlecht finden, können es aber nicht beurteilen oder verurteilen! Ich kann mittlerweile nur eines feststellen, daß ich die Menschen nicht mehr als Menschheit erkennen kann, sondern nur noch als Dummheit mit all dem was sie so die letzten mindestens 50ig Jahre auf unserem Planeten getrieben haben!

neuer_name

>>"Wir werden die Hamas zerstören"<<

Und dazu wird es keine, aber auch keine Alternative geben wenn man sich Frieden für Israel für die Zukunft sich wünscht. Die westliche Welt ist gut beraten unverrückbar an der Seite von Israel zu stehen.

5 Antworten einblenden 5 Antworten ausblenden
Sisyphos3

wie soll denn ein Friede ausschauen

alle Palästinenser vertreiben oder totschlagen

alle Juden vertreiben oder totschlagen

??

die Tage wurde doch wieder ein Teil des Westjordanlandes dem Staat Israel einverleibt

ob das dem Frieden dient ?

Sokrates

Es kann sowieso keinen Frieden in Israel und der ganzen drum herum liegenden Regionen und Ländern geben wenn nicht alle ihren gegenseitigen wohl mehrere jahrtausend andauernden Haß gegeneinader ablegen und Frieden untereinander schließen!

Klärungsbedarf

Es gibt überhaupt keinen Grund für einen israelischen Sonderstatus Israels in der Völkergemeinschaft. Die Bestrebung nach einer "Heimstatt der Juden" gab es lange vor dem Holocaust. Wir haben aus Letzterem Lehren zu ziehen: Gewiss nicht die immer ander Seite Israekls zu stehen, egal, was dieser Staat tut oder lässt. Unsere Lehre muss sein, die wieder Unmenschlichkeit und Verbrechen an der Menschheit zuzulassen. Diese Verpflichtung haben wir auch gegenüber Israel.

Juwa

Das wird nicht gelingen, da die Hamas international aktiv ist.

In Ländern wie Katar kann Israel nichts machen.

FakeNews-Checker

Wer  glaubt,  die  Hamas  zu  zerstören,  der  hat  jeden  Bezug  zur  Realität  verloren.    Auch  von  der  winzigen  Landesgröße  Israels  in  Nahost  her   betreibt  Netanyahu  eine  Kamikaze-Politik.

Lucinda_in_tenebris

Wie soll eine Waffenruhe aussehen, wenn sich die Führung einer der Kriegspsarteien in den Untergrund abgesetzt hat. Israel könnte evtl. einer einseitigen Feuerpause zustimmen. Für die Anlieferung dringend benötigter Hilfslieferung könnte sich Israel entsprechend mit der USA oder den Europäern abstimmen. Wenn sie es nicht eh schon tun. Das Israel keine Lust auf einen groß angekündigten Waffenstllstand hat, kann ich absolut nachvollziehen, denn dadurch schaffen sie der Hamas nur Gelegenheit Korridore für Waffennachschub zu öffnen. Letztlich muss sich Israel aber klar werden, dass sie Gaza nicht eweig im Würgegriff halten können und dürfen. Sie müssen die Hamas zerschlagen, aber sie können sich damit nicht ewig Zeit lassen und dabei tausende von Flüchtlingen in den Grenzgebieten festsetzen.

3 Antworten einblenden 3 Antworten ausblenden
Klärungsbedarf

Wer zerschlägt denn die Ansammlungen von verbrecherischen, bewaffneten Siedlern ?

Lucinda_in_tenebris

Ich denke die Hamas hat mit den Übergriffen im Oktober 2023 eine neue Wirklichkeit geschaffen, die eigentlich nur in einem Krieg mit Israel münden konnte. Die Hamas hat damit auch alle Verhandlungen über Landrechte oder deren Verletzung definitiv abgebrochen. Anders ausgedrückt: die Hamas hat ihr Land und ihre Bevölkerung schlicht aufgegeben und allein gelassen.  Wer soll denn bitte ernsthaft eine Rechtsvertretung der Palistinänser übernehmen. Momentan kann das nur Israel kommisarisch übernehmen.  Das ist kein Zynismus, sondern  ernsthaft gemeint. Israel ist ein Rechtsstaat, oder wollen sie das ernsthaft verneinen? Die Hamas ist hingegen eine Terrorgruppe.

Klärungsbedarf

Meine Frage haben Sie nicht beantwortet. Dafür ergibt sich die Zusatzfrage: Wieso sollte ausgerechnet Israel eine Rechtsvertretung der Palästinenser übernehmen ? Warum nicht z.B. Jordanien. Ach ja: Wann hat die Hamas Gespräche über Landrechte im Gaza-Streifen abgebrochen ? Welche Landrechte ?

Olivia59

Er sieht halt nur die Verantwortung für Israel und es ist nicht neu, das ihm egal ist was andere davon halten, vor allem die UN. Mit Siedlungspolitik und vermutlich auch mit seinem aktuellen Vorgehen im Krieg, ganz genauso wie es ist, lassen sich Mehrheiten gewinnen.
Die Notlage der palästinensischen Zivilbevölkerung wird jedenfalls in der israelischen Öffentlichkeit nicht so diskutiert, das man deshalb besser militärisch etwas mehr Zurückhaltung üben sollte, um es mal etwas euphemistisch auszudrücken.

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
proehi

Die Mehrheiten sind nicht ganz klar. Aber ständig hört man auch Stimmen aus Israel, die den Kurs Netanyahus keineswegs stützen. Heute z.B. der ehemalige Botschafter in Deutschland, Herr Stein.

Nettie

"Am späten Montagabend hob sie [Außenministerin Baerbock] nach einem Gespräch mit Palästinenserpräsident Mahmud Abbas in Ramallah diese beiden Punkte hervor:

>> "Im Moment kann es keine Ausreden mehr geben. Die Menschen in Gaza brauchen dringend jeden Liter Wasser. Und die Familien in Israel brauchen dringend ihre geliebten Familienmitglieder zurück.""

Diese Punkte betreffen ganz unmittelbar die allgemeinen Menschenrechte. Und für deren Missachtung kann es nie eine Ausrede oder Rechtfertigung geben.

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
Nettie

Apropos Menschenrechte:

Nicht nur denen, die wissen wollen, was ich darunter verstehe und wie ich zu meiner ‚Einstellung‘ dazu komme empfehle ich, sich das Interview mit dem diesjährigen Träger des Preises der Leipziger Buchmesse Omri Böhm in den "Tagesshemen" letzte Woche anzusehen. Seine Auffassung hierzu stimmt mit meiner zu hundert Prozent überein:
tagesschau.de/kultur/buchmesse-leipzig-136.html[https://www.tagesschau.de/kultur/buchmesse-leipzig-136.html]

Juwa

Die derzeitige Situation kann das Selbstverteidigungsrecht Israels in diesem Maße nicht mehr rechtfertigen.

Der Krieg muss enden, zwar nicht um jeden Prein, aber Hamas und Israel müssen sich dazu bemühen. Vor allem auf Seiten Israels sieht das jedoch nicht so aus.

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
neuer_name

>>"Die derzeitige Situation kann das Selbstverteidigungsrecht Israels in diesem Maße nicht mehr rechtfertigen."<<

Warum nicht? Die HAMAS ist (noch) nicht vernichtet! Und das sich die HAMAS hinterhältig unter der Bevölkerung versteckt und diese als menschliche Schutzschilde benutzt und "Kollateralschäden" billigend in Kauf nimmt kann man nicht Israel, sondern nur und einzig und allein der HAMAS ankreiden.

Juwa

Das Massaker der Hamas am 07.10.2023 an den Israelis kann mit Sicherheit als Völkermord gedeutet werden. Daher hat Israel das Recht sich dagegen umfangreich zu wehren. Das rechtfertigt aber noch nicht, die Menschen im Gaza-Streifen so leiden zu lassen, dass die Situation ebenfalls als Völkermord gedeutet werden kann;  denn Völkermord rechtfertigt noch lange nicht Völkermord.

Daher ist eine Wende in der israelischen Kriegspolitik erforderlich, um genau das zu verhindern. Der Zeitpunkt ist bereits spätestens seit Anfang Februar überfällig.

tias

Na ja ,bald sind Wahlen in der usa ,ist schon ein Grund sich neutral zu verhalten ,jemand braucht Wählerstimmen .Das ist vermutlich das Problem jetzt .

Carlos12

Wir sind uns alle einig, dass die Hamas eine widerwärtige Terrororganisation ist, die sich hinter und im palästinensische Volk versteckt. Die Frage ist nun, legitimiert die Ausrottung der Hamas einen Völkermord?

Dabei fällt hier auf, dass diejenigen, die sowieso Muslimen ablehnend gegenüberstehen sinngemäß Ja sagen. Die humanistisch eingestellten Personen sagen Nein.

Übrigens halte ich es für Heuchelei, von unbewaffneten Zivilisten zu verlangen, dass sie sich gegen eine gut bewaffnete und trainierte und völlig skrupelose Terrorarmee stellen.

w120

Die Zeit läuft für die verbliebenen Bewohner des Gazastreifens ab.

 

Man kann jetzt noch weiter verbal sein Mitleid heucheln, aber es werden Tatsachen geschaffen.

 

Was ist das für ein Staat, in dem Gruppierungen wie die Siedler, ungestraft im Westjordanland Straftaten begehen können.

 

Ich hoffe dennoch, dass die Taten gerichtlich aufgearbeitet werden.

Sie werden den Opfern nicht mehr helfen, aber hoffentlich dokumentieren, dass auch Israel nicht das Selbstverteidigungsrecht so ausüben durfte und sich Kriegsverbrechen zurechnen lassen muss. 

Moderation

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe Nutzerinnen und liebe Nutzer,

die Kommentarfunktion für diese Meldung wird vorübergehend geschlossen.

Bitte haben Sie einen Moment Geduld, es geht bald weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation

MehrheitsBürger

Israel kämpft darum, von den Hamas-Terroristen nie wieder angegriffen zu werden 

Das ist der Teil, den jeder versteht.

Ein Zerwürfnis mit den USA ist der andere Teil, den viele nicht verstehen. 

Die Absage der Reise nach Washington war unklug.

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
sosprach

Nei, verstehen ich nicht! Terror mit Gegenterror zu beantworten wird das Problem nicht lösen. Das versteht jeder. 

MehrheitsBürger

Die Hamas geht mit den Geiseln um wie auf einem „Fleischmarkt“

Geiselnahme von unschuldigen Zivilisten ist per se schon ein Verbrechen niedrigster Art. Sie wird bei der Hamas aus einer Mischung von islamistischem Fanatismus und krimineller Energie angetrieben.

Frauen, Kinder, Väter und alte Menschen wie Tiere in ihren Höhlen zu halten, um sie als „Tauschobjekte“ für was auch immer anzubieten, zeugt von einem unglaublichen Maß moralischer Verkommenheit. 

Hamas kann niemals Vertreter eines berechtigten Anspruchs oder eines staatlichen Gebildes sein, das in der Weltgemeinschaft Gehör findet oder einen Platz hat. 

Dazu müssen die Palästinenser Vertreter benennen (dürfen), die unbelastet von den Verbrechen der Hamas sind. 

3 Antworten einblenden 3 Antworten ausblenden
Klärungsbedarf

Ihre Einseitigkeit verschlägt mir immer wieder die Sprache. Das Existenzrecht Israels leiten wir doch von dem entsprechenden UN-Beschluss ab. Oder nicht ? Damit besteht - egal, was Israel meint, auch ein Existenzrecht der Palästinenser. Oder nicht ? Dürfen nur noch Vertreter Israels benannt werden (wofür eigentlich?) , die unbelastet von dden Verbrechen Israels sind - nur, um mal Ihre Worte aufzugreifen. 

MehrheitsBürger

 

Einseitigkeit ist eine Frage der Betrachtungsweise

Sie bemerken die Ihre schon gar nicht. Lesen Sie die beiden Kommentare nochmals.

Das Existenzrecht wird den Israelis von radikalen staatlichen Akteuren wie dem Iran oder terroristischen Organisationen wie der Hamas, den Huthis, der Hisbollah und anderen Dschihadisten in Wort, Schrift und Tat verweigert. 

Israel verweigert den Palästinsern nicht das Existenzrecht. Aber es KANN sich auf eine staatliche Organisation der Palästinenser nur einlassen, wenn es eine Sichernheitsgarantie gibt, die von der Hamas niemals zu kriegen ist. Also können die Palästinenser nur von der Palästinenserbehörde von Abbas legitim vertreten werden.

Wenn Sie schon mal in Israel ? Das Land können Sie an seiner dünnsten Stelle in einer Stunde vom Meer zur Grenze  durchfahren. Wenn sich dort bewaffnete Kräfte festsetzen, wird Israel zerstückelt und vernichtet. 

"Bombensichere" Sicherheit ist also eine Grundbedingung für israelisches Leben.

 

Klärungsbedarf

Sie bestätigen mich fast mit jedem Wort: Sie sehen alles nur aus israelischer Sicht. Fangen Sie mal damit an, sich anzugucken, wie der ursprüngliche Teilungsplan aussah. Lesen Sie mal nach, was da über schutzwürdige Interessen der vorhandenen Bewohner steht, über Föderation usw. usw. Was passierte ? Viele Palästinenser wurden aus ihrer Heimat einfach vertrieben, manche auch um gebracht. Unter den Osmanen hatten jüdische, muslimische und christliche Palästinenser noch einigermaßen friedlich zusammengelebt. Kann man diese geschichtlichen Tatsachen, die man überall nachlesen kann, abstreiten ? Das war zu einer Zeit, als es überhaupt keine Hamas gab. Und dennoch soll nach Auffassung einiger alles Unheil mit der Hamas begonnen haben. Ich weiß, dass Sie ein kluger mensch sind, ich kenne ja viele Kommentare von Ihnen. Wie kommt man dann zu solchen Analysen ?

Esche999

zit.tagesschau("...Minister Benny Gantz, der dem sogenannten Kriegskabinett angehört, sagte, das UN-Votum habe keine operative Bedeutung für Israel...."). Eine so eindeutige  Absage an das UN-Votum im Weltsicherheitsrat, also an die Völkergemeinschaft, zeigt das ganze Ausmaß der israelischen Verirrung  seiner egozentrischen Politik und Militärstrategie. Und : diese Beispiel hat - und wird weiter - Schule machen. Als deutsche BürgerIn sage ich unmißverständlich : Auf DIESEM Weg könnt ihr nicht mit unserer Solidarität rechnen. Ihr habt einfach "die Masze" verloren.

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
Barbarossa 2

Vollste Zustimmung.

Eistüte

Die Regierung Biden hat aus innenpolitischem Kalkül gehandelt. In den USA ist Wahlkampf und man braucht die Stimmen der muslimischen Wählerinnen und Wähler.

Netanjahu setzt aber immer noch auf eine Politik der militärischen Stärke und der bedingungslosen Vernichtung des militärischen Arms der Hamas. Gleichzeitig hat die Regierung Netanjahu überhaupt keinen Plan, wie es mit dem Gazastreifen weitergehen soll. 

Deutschland sollte aufpassen, dass es nicht tiefer in diesen heillosen Konflikt  hineingezogen wird. In weiten Teilen der Welt wird Deutschland schon jetzt als "Best Buddy" Israels wahrgenommen, obwohl jeder sieht: Deutschland  hat überhaupt keinen Einfluss auf das Kabinett Netanjahu. Die Sicherheit Israels als deutsche Staatsräson zu betrachten, mag legitim sein, es darf aber nicht der Eindruck entstehen, dass der  deutschen Regierung das Leben eines Israelis mehr wert ist, als das eines Palästinensers. 

Lokalfussball

Es ist schon erstaunlich, wie schnell umd kompromislos die größte Schutzmacht Israels, die USA, der israelischen Regierung die Legitimation für den Krieg gegen Gaza entzieht. Auch Frau Baerbock, die sich noch vor ca. 4 Monaten massiv gegen eine Feuerpause in Gaza eingesetzt hat, knickt jetzt unter dem internationalen Druck komplett ein. Ich frage mich erntshaft was aus dem 'wir stehen bedingungslos an der Seite Israels' nach dieser UN-Resolution wird. Israel isoliert sich aktuell aus der Weltgemeinschaft und könnte zum neuen Südafrika während seiner Aphartheidzeit werden, ein Staat ohne völkergemeinschaftlichen Beziehungen. Deutschland sollte jetzt sehr aufpassen wie man auf dem diplomatischen Parkett agiert. 

franxinatra

Die Hamas hat jeden Anspruch auf Zugehörigkeit zu einer zivilisierten Gesellschaft verloren, doch dass Netanjahu mit seinen rechhtsaussen-Koalitionären dem nacheifert macht das kaum besser.

Vielleicht haben die maßgeblichen Vertrauten Israels zu spät, zu unambitioniert gegen das Vorgehen der Regierung im Westjordanland agiert. 

Jetzt nimmt die Regierung Netanjahu seine israelische Bevölkerung ebenso als Geisel wie die Hamas die Palästinenser. Man möchte von einer Tragödie biblischen Ausmaßes sprechen...

Theodor Storm

Das Problem ist Netanyahu. Mit ihm wird es keine Lösungen geben. Israel braucht eine neue Regierung, damit man für die Zukunft planen kann (Zweistaaten-Lösung). Und, natürlich, Biden braucht Wählerstimmen (Muslime in USA), das muss man auch im Blick haben, deshalb macht er jetzt Druck. Und Netanyahu hofft auf einen neuen Präsidenten Trump und dessen Unterstützung, auch deshalb finden sich derzeit keine Lösungen.

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
-Der Golem-

Ja -  alle hoffen, dass Nethanjahu von einem Menschen abgelöst wird, der vor der Hamas, den USA, den UN, Herrn Guterres, Frau Bärbock.... in die Knie geht.  Dann wird alles gut.  Nicht wahr?