eine ERNIE-Bot-Seite auf einem Mobiltelefon.

Ihre Meinung zu Künstliche Intelligenz: China gibt ChatGPT-Rivalen frei

Auch China verspricht sich viel vom Geschäft mit Künstlicher Intelligenz. Nun hat die Regierung mehrere Konkurrenten des Textroboters ChatGPT genehmigt. Wie die Programme funktionieren, kontrolliert die Staatsführung genau.

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
94 Kommentare

Kommentare

Möbius

Die Idee eines Chatbots mit „gefestigtem Klassenstandpunkt“ finde ich lustig … 

 

Das hängt auch nicht von den „bei den Behörden hinterlegten Algorithmen“ ab. Die Antworten der KI sind zumindest inhaltlich nicht genau vorhersagbar, sonst wäre es keine KI … 

6 Antworten einblenden 6 Antworten ausblenden
Mauersegler

Die KI spuckt nur aus, was sie erstens lesen durfte und zweitens ihre Algorithmen erlauben. Sie ist ja nicht intelligent. 

saschamaus75

>> Sie ist ja nicht intelligent.

 

Wie war noch die 1. Ableitung von Murphy's Gesetz für Computer? 

Intelligenz konnte zwar noch nicht eingebaut werden, aber Hinterlist und Tücke sind schon voll und ganz ausgebildet. -.-

 

artist22

Ist doch logisch. Die rudimentäre 'KI' benutzt dieselben Algorithmen, die der mensch vorgegeben hat, nur schneller.

Das führt in vielen Fällen zum leidlich korrekten Schnellschluss, in manchen Fällen zum Kurzschluss, genannt: menschliche Unzulänglichkeit potenziert

Genau das, wovor uns Goethe und andere schon gewarnt haben ;-) 

Tino Winkler

Ihr „Klassenstandpunkt“ hat sich seit DDR Zeiten nicht verändert.

Sch.Wuppe

Was hat das jetzt mit der DDR zu tun?

 

Tino Winkler

Das kann nur ein ehemaliger DDR Bürger verstehen, damals war der „Klassenstandpunkt“ usus und Möbius steht noch in dieser Tradition.

Left420

Na da bin ich gespannt wenn ich die "KI" mal zur Thematik des 3./4. Juni 1989 paar Fragen stelle.

Mal schaun wie Intelligent eine "KI" sein kann, welche durch den Staat sehr genaue Vorschriften erhält, was Sie denn wissen darf.

5 Antworten einblenden 5 Antworten ausblenden
Alter Brummbär

Bei falscher Antwort wird die KI zur Umerziehung geschickt.

silgrueblerxyz

//Bei falscher Antwort wird die KI zur Umerziehung geschickt.//

Wenn man intelligent genug ist, zu bemerken, dass die Antwort falsch ist.

werner1955

Eigenverantwortlichen, lebenserfahrene und antändigen Bürger fällt das auf. 

werner1955

Aber gut das solche System dann mit viel Praxisfähigkeiten auch an uns verkauft werden können.

R A D I O

Die KI kann sich, auch ohne deshalb rot zu werden, antworten, in dem sie sich auf den großen Vorsitzenden beruft, der der Zukunft (ach so, ja, ich meine jetzt Mao) viele  schlauen und richtungswesende Vorträge gehalten hat, z. B. über "die richtige Behandlung der Widersprüche im Volke", dass man etwa ausmerzen müsse, was fehlerhaft ist, dass man die Generallinie der Partei nicht vergessen darf, dass "die Frage der Hinaussäuberung der Konterrevolutionäre eine Frage des Kampfes im Rahmen der Widersprüche (...), dass qualitativ verschiedene Widersprüche nur mit qualitativ verschiedenen Methoden gelöst werden". Die chinesische KIs haben im Grunde schon alles, was sie wissen müssen und dies bereits auf dem richtigen Abstraktionsniveau. Habe übrigens Mao sinngemäß und wörtlich nach seinem bekanntestem Werk, das vom Verlag für fremdsprachliche Literatur, Peking 1972,  veröffentlicht wurde, zitiert. Das werden chin. KIs genau so gut können oder besser, moderner.

Carlos12

Zitat aus der Nachricht: "Die Regierung betont, dass KI-Inhalte mit den sozialistischen Grundwerten des Landes in Einklang stehen müssen."

Was sind sozialistische Grundwerte? Ich tippe mal unbedingter Gehorsam gegenüber der chinesischen KP und chinesischer Nationalismus.

Unterstützen die chinesischen Chatbots auch die Lateinische Schrift und andere Sprachen?

4 Antworten einblenden 4 Antworten ausblenden
Sisyphos3

denke davon dürften sie ausgehen, wer nicht mit dem Strom schwimmt hat es sicher schwer

werner1955

China gibt ChatGPT-Rivalen frei

Danke. 

Quark

In China sind es sozialistische Grundwerte und in Deutschland sind es demokratische Grundwerte. Wir benötigen Sicherheiten, da sind die Experten dran. Das erfordert Zeit. 

In China wird nicht diskutiert, da wird angeordnet. Wir verpassen den Anschluss, aber das nicht nur bei KI.   

proehi

„…Wir benötigen Sicherheiten, da sind die Experten dran. Das erfordert Zeit. …“

+

Es ist bei uns weniger die benötigte Zeit als vielmehr die riesige Macht der entsprechenden Konzerne, die sich einer gesellschaftlichen Kontrolle ihres „Handwerks“ gegen Missbrauch verweigern.

werner1955

 kontrolliert die Staatsführung genau?
Wie schaffen die das? 

Bei uns wird überall vom "kontrollverlust" geredet. Gesetzte und Regeln werden deshalb angepasst. 

2 Antworten einblenden 2 Antworten ausblenden
melancholeriker

Wie das schaffen? Durch anständige Bürger, die nichts zu verbergen haben und natürlich durch leistungsbereite Denunzianten in der Nachbarschaft, die keinen Ärger haben wollen mit der nächsten zentralen Autorität. 

werner1955

Sehr gut. 
Für anständige Bürger, die nichts zu verbergen haben und natürlich durch leistungsbereiter Nachbarschaft, die für die Demokratie eintreten un dRegeln und gesetzte beaachten. Dafür lohn es sich. 

proehi

„… In der Volksrepublik müssen Anbieter von frei zugänglicher KI Sicherheitsbewertungen vornehmen und ihre Algorithmen bei den Behörden hinterlegen. …“

+

Finde ich gut.

14 Antworten einblenden 14 Antworten ausblenden
artist22

Im Prinzip ja, aber

Wer schon von der Sache nix versteht - wer soll da noch die 'Systemtreue' prüfen können.

Das läuft wieder auf den grundlegenden Mangel aller Autokraten/Diktatoren hinaus: die totale Willkür

Und das ist zum Glück auf mittlere Sicht, der entscheidende  Nachteil dieser 'Bewertungen'. Jeder Forscher nimmt dann Reissaus, wenn er noch kann ;-) 

Olivia59

Bei uns wurde gerade ein Gesetz erlassen, das grosse Betreiber von Plattformen nicht etwa vorschreibt strafbare Inhalte zu löschen sondern bereits im völlig undefinierten "Verdachtsfall", sonst drohen Strafen. Unsere Belange sind mir da wirklich wichtiger als die zum Überdruss bekannten Missstände in einer fernen unverbesserlichen Diktatur.

gelassenbleiben

natürlich müssen Hetze und Hass gelöscht werden, was den sonst?

Meine Erfahrung mit Xitter ist, das die Plattform das nicht von alleine macht, da ist die EU Vorgabe nötig und richtig.

proehi

Wenn der chinesische Saat nicht von der Materie versteht (was ich bezweifle), wird es auch mit der Kontrolle nicht so arg sein.

fathaland slim

Wirklich?

Oder verstehe ich Sie da falsch?

proehi

Ich bin grundsätzlich für die gesellschaftliche Kontrolle der Firmen, was die mit ihren Algorithmen anstellen. Eben weil ich nicht von solchen Algorythmen gelenkt oder kontrolliert werden will. Und selbstverständlich möchte ich auch nicht von Algorithmen in staatlicher Hand kontrolliert werden.

Die EU konnte sich leider nur zu einer freiwilligen Selbstkontrolle entsprechender Firmen durchringen, da die schon mit Abwanderung aus der EU drohten.

fathaland slim

Natürlich bin ich auch für die gesellschaftliche Kontrolle davon, was Firmen mit Algorithmen anstellen. 

Aber Kontrolle durch ein notorisches Zensurregime?

Das läuft auf inhaltliche Zensur hinaus.

Und da bin ich nicht für.

proehi

Wir werden es für China nicht verhindern können. Aber ich würde mir doch sehr wünschen, dass sich bei uns die Politik zumindest einmal in dem Punkt gegenüber der Wirtschaft durchsetzen würde. Leider sieht es nicht so aus.

Und in diesem speziellen Fall - von der massiven Beeinflussung der Gesellschaft durch KI - bin ich mir gar nicht mehr so sicher, was ich da schlimmer finden soll. Staatliche Einflussnahme von der ich weiß, oder verdeckter Einfluss durch privat gelenkte Interessen.

Unerwähnt ist hier natürlich die massenhafte fortschrittliche Möglichkeit der Nutzung von KI. Laut Hersteller ist sogar in meiner Kamera KI verbaut. Wohlgemerkt eine Kamera, bei der ich darauf wert gelegt habe, sie komplett manuell auch „falsch“ bedienen zu können. 

 

fathaland slim

Ja, das KI-Thema gehört breit diskutiert. Der gesellschaftliche Kenntnisstand dazu, und da nehme ich mich nicht aus, ist bestenfalls als rudimentär zu bezeichnen. Und sicherlich, wenn die Alternative lauten sollte, entweder die Anbieterfirmen machen, was sie wollen, oder aber der Staat kontrolliert, dann bin ich natürlich spontan erst mal für letzteres. Da aber leicht die Gefahr entsteht, daß in autoritär regierten Ländern Staat und Anbieterfirmen zu einer Einheit verschmelzen und somit das ganze orwellsche Züge bekommt, plädiere ich für einen dritten, im Einzelnen noch zu diskutierenden und definierenden Weg. Selbstkontrolle der Anbieterfirmen oder Kontrolle durch autoritäre Regimes kann es jedenfalls beides nicht sein, denn da ist dem Mißbrauch Tür und Tor geöffnet.

Das Thema könnte groß genug für die UN sein.

gelassenbleiben

ich hatte davon gehört, die NewYorkTimes überlegt chatGPT zuverklagen, da sie auch an deren Texten trainiert wurde und die Urheberschaft verletzen würden.. Andere könnten dann nachziehen, wenn das trägt. In Konsequenz blieben nur noch KIs übrig, die einen Kentnisstand von zB vor 70 Jahren hätten oder sehr fokussiert trainiert wurden? 

https://www.derstandard.de/story/3000000183384/new-york-times-prueft-po…

Mauersegler

Die Urheberrechte sind ein ganz großes, vollkommen ungeklärtes Problem in diesem ganzen Feld.

fathaland slim

Ja, eine einfache, sozusagen auf der Hand liegende Lösung gibt es nicht. Es besteht intensivster Diskussionsbedarf, und zwar auf Jahre hinaus.

proehi

Auch ich habe nur schemenhafte Vorstellungen was da anbrennen kann. Aber speziell bei diesem komplexen Thema habe ich den Eindruck, hier könnten Fehler irreparabel sein.

Aber ich muß wegen meiner mangelhaften Kenntnisse auch einräumen, ungewollt zu schwarz zu malen.

fathaland slim

Da können wir beide uns wohl die Hand reichen.

Ich werde mich deswegen jetzt aus diesem Thread verabschieden, denn substanzielles kann ich nicht mehr beitragen. Mein bisschen feuchtes Pulver habe ich verschossen, wenn mir dieser verbale Miltarismus erlaubt ist:=}

Eistüte

Na Klasse, in China gibt es mehrere KI-Projekte, als Alternative zum Chat GPT. Und der Hauptkonkurrent heißt "Ernie", wie der aus der Kindersendung? 

Ich kann kein Chinesisch, und werde Ernie nicht nutzen, aber über so ein Teil aus Deutschland würde ich mich schon freuen.

Warum versuchen wir das nicht? 

Ein deutsches Pendant zu ChatGpt und Ernie, dem Chinesen!

Wir könnten es Puckel nennen, frei nach dem besten Freund von Meister Eder. 

Egal, wie man es nennen würde, Puckel, Ruckel, Muckel, wir hätten dann unsere eigene KI,  wir hätten was eigenes. 

Warum gibt es keine nationale Kraftanstrengung für den Puckel? 

 

9 Antworten einblenden 9 Antworten ausblenden
werner1955

Warum versuchen wir das nicht? 

Wer und warum sollt eman das in unserem Land oder Europa machen? Technikfeindlichleit, gestzte und datenschützer lassern keine eigen freie mutige Entwicklung zu. 

Da sind Israel und viel arabische Staaten schon bei den Anwendungen gerade bei der Biometrischen Kontrolle sehr viel weiter. 

saschamaus75

>> Wer und warum sollt eman das in unserem Land oder Europa machen?

 

Da sollten Sie mal ein "anständiger Rentner" sein und goggeln, welche KI-Projekte es in Dtl. und Europa so alles gibt. -.-

 

toeff1111

Darf ich daraus schließen, das sie biometrische Kontrolle befürworten?

Haben sie sich schon mal über das Überwachungssystem in China oder Israel informiert?

 

klug und weise

Der deutsche Journalist Frank Sieren berichtet (*), dass die Leute in China beim Thema Datenschutz mehr Angst vor Firmen als vor dem Staat haben, weswegen China bezüglich Firmen Datenschutzbestimmungen eingeführt haben, bei denen sie unseren Datenschutz zum Vorbild nahmen. 

(*) Journalist Frank Sieren  über China - Jung & Naiv: Folge 632

 

werner1955

das sie biometrische Kontrolle befürworten?
Ja. 

kurtimwald

Aus Unwissenheit werden Vorurteile und daraus Verunglimpfungen. Einfach mal informieren, EU hat sehr viele, und D auch ein paar KI Implementierungen.

silgrueblerxyz

//Warum versuchen wir das nicht?//

Der Ethikrat arbeitet an der Ausformulierung der Regeln für eine kontrollierte KI. So weit ich weiß, sind sie damit noch nicht fertig. 

kurtimwald

Wir haben doch eine eigene KI Chatversion! Einfach mal informieren, z.B. TS lesen, Terra X abonnieren oder 3Sat sehen, da gab es ausführliche Berichte.

Moderation

Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe Nutzerinnen und liebe Nutzer,

die Kommentarfunktion für diese Meldung wird vorübergehend um 14:55 geschlossen.

Bitte haben Sie einen Moment Geduld, es geht bald weiter.

Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation

Robert Wypchlo

Mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz wird China bzw. Xi Jinping auch in Taiwan die Kriege der Zukunft durchführen können. Auch die Verbreitung von Unwahrheiten gehören ja zur KI.

4 Antworten einblenden 4 Antworten ausblenden
silgrueblerxyz

Kann eine wirkliche KI schädliche Kriege für so nützlich halten, dass sie sie durchführen. 

toeff1111

Was ist für Sie denn eine wirkliche KI?

proehi

Haben Sie die berechtigte Hoffnung, dass sich andere Staaten da vornehm zurückhalten würden?

werner1955

Kriege der Zukunft durchführen können?
Ein "gute" würde Xi davon abhalten.  Wei es nur Verlierer in einem vom Aggressor ausgelösten Krieg geben wird. 

artist22

1989 war das Jahr der Schlange: 'Auch wenn sie machmal etwas distanziert wirken, sind Schlangen gute Verführer'  aus dem chin. Horrorskop ;-)

Ob die KI allerdings in absehbarer Zeit in der Lage ist, Astrologie von Astronomie zu unterscheiden, wage ich zu bezweifeln.

Letztlich wird auch Technik dem Herrn X. aus P. nicht helfen, genausowenig wie den Neoliberalen Ideologen auf der anderen Seite des Pazifik, die diesen 'Hype' befeuern. 

Sokrates

Wenn die Staatsführung die Finger mit im Spiel hat und alles genau prüft wie was zu funktionieren hat, dann befürchte ich schlimmstes. So kann die Staatsführung dem Volk mit Gehirnwäsche mit Hilfe der KI beikommen!

7 Antworten einblenden 7 Antworten ausblenden
proehi

Das ist sicherlich verwerflich. Die bei uns zu erwartende Gehirnwäsche privater Firmen ohne staatliche Kontrolle wird da gleich viel angenehmer sein. Und wenn es gut geht, wird man sich auch noch aussuchen können, wer einem das Hirn wäscht.

werner1955

zu erwartende Gehirnwäsche privater Firmen ohne staatliche Kontrolle?

Wie sollte die bei gebildeten , eigenverantwortlichen menschn den klappen. Wenn eine "KI" ertmal eigenständig wissen ansammeln und verarbeiten kann brauchen wir eigentlich keien Sorgen mehr zu haben. 


Wenn diese "KIs" dann die gesamten Werke, Bibeln und religösen schriften der Menschheit verarbeitet haben, kommen Sie klar zu dem Schluss was "humanes menschengerechtets  leben" bedeutet. 

Sie erkennen dann das Menschen die Welt bisher nicht gut gemacht. 

proehi

Dass Sie schon jetzt zu wissen glauben, was dereinst KI feststellen wird, belegt, dass Sie wie allerdings auch ich, die Materie noch nicht durchdrungen haben.

KI, bzw. Maschinenintelligenz ist mit dem, was wir herkömmlich bisher unter Intelligenz verstehen, nicht vergleichbar. Kann es sein, dass Sie auf die Gnade der zu späten Erkenntnis setzen, um nichts zu merken?

werner1955

zu späten Erkenntnis setzen?

Nein.
Auf guten menschengemachten und kontrolierten Vortschritt. 

Sokrates

"Wenn diese "KIs" dann die gesamten Werke, Bibeln und religösen schriften der Menschheit verarbeitet haben, kommen Sie klar zu dem Schluss was "humanes menschengerechtets  leben" bedeutet. 

Sie erkennen dann das Menschen die Welt bisher nicht gut gemacht. "

Dazu brauch ich aber echt keine KI !

Denn religiösen Schriften traue ich sowieso nicht da es wohl keine Originalen mehr davon geben wird, ich rede da von den Urschriften. Und die Inhalte der heutigen Schriften, die man heute kennt, sind im Laufe der geschätzen letzten 2000 Jahre so oft neugeschrieben worden, daß man nicht weiß ob alles was so geschehen sein soll, damals tatsächlich auch so passiert ist als die großen religösen Wunder beim Entstehen der Konfessionen geschehen sind!

R A D I O

Wunder hat es nie gegeben. Ganz gleich, wer sie erzählt oder wie die Dokumente aussehen. Natur und Universum sind total puristisch angelegt, also frei von Konfessionen und Geschichtchen, die nichts wiegen, würden sie nicht auf Ton, Holz, Pergament, Papier oder in der Wolke notiert. KI, die glaubt, sie wäre bei Adam und Eva angelegt worden, die machts nicht lange.

Sokrates

Wenn man mit ganz gewöhnlicher Werbung im Alltag die einem begegnet das Gehirn gewaschen bekommt, also einem suggeriert wird was man zu kaufen hat und was nicht, dann ist das mit der KI noch einfacher was man zu glauben hat und was nicht, vor allem dann wenn eine Staatsmacht wie China die Finger mit im Spiel hat!

Nettie

„China gibt ChatGPT-Rivalen für Öffentlichkeit frei.

Wie die Programme funktionieren, kontrolliert die Staatsführung genau“

Man muss nicht unbedingt Zyniker sein, um es so zu formulieren: Sie gibt den ‚heimischen’ Bürgern das nötige Instrument an die Hand, damit die es nutzen und sich so noch besser von ihr überwachen bzw. auf ordnungsgemäßes Funktionieren‘ kontrollieren lassen zu können. Umgekehrt wäre zwar richtig, ‚funktioniert‘ nach deren (der Staatsführung) Maßgabe aber leider nicht. Und ist auf jeden Fall - um es diplomatisch auszudrücken - ‚unerwünscht‘. Was für alle, die es trotzdem versuchen natürlich ein ‚Risiko‘ ist.

land_der_lemminge

Ich glaube nicht, das die Leute, die hier von einem "Hype" reden, wissen, wovon sie reden.

Praktische Anwendungen jenseits der Kriegfuehrung und Beeinflussung gibt es und sie verbreiten sich immer weiter.

"https://www.inside-it.ch/ibm-ceo-kuenstliche-intelligenz-killt-30percen…"

Ich selber kenne Anwendungen aus dem Bereich der Steuerung sehr komplexer Prozesse.

Und ein Bekannter, der bei A...n arbeitet, liess durchblicken, das dort Naegel mit Koepfen gemacht werden.

Von meiner Warte aus ist das alles jetzt schon Handfest.

Und wird so manch einen den Job kosten.

Gesegnet sind die Handwerker..... die Greifwerkzeuge von Robotern koennen bisher menschliche Greifwerkzeuge nicht ersetzen.

6 Antworten einblenden 6 Antworten ausblenden
werner1955

und sie verbreiten sich immer weiter?
Gut so. Viel dieser System arbeiten präzieser als menschen. Chirurgie oder Diagnosen sind da gute Punkte zum weiter forschen. 
>>>s jetzt schon Handfest.
Dann mal kräftig loslegen. besonders auf das autonome fahren warte ich ganz gespannt. 

TapferSchneiderlein

Ich fürchte Sie haben Recht. 

Spätetens wenn einmal die Entscheidung zu treffen ist ob der knappe Strom für die Menschen oder für die KI-Server verwendet werden soll werden wir erfahren was die KI abschalten wird.

werner1955

knappe Strom?

Brauchen wir uns kein Sorgen machen. Das Netzt wird besonders bei "flauten" zuverlässig von AKWs der Nachbarn gehalten. Es sei denn die "KI" glaubt das AKW Strom das Kima schädigt. 

Ich hoffe auf die "Mondpositronik"

Möbius

Was bitte ist denn „Positronik“?

Oder haben Sie „Perry Rhodan“ Romane gelesen ? :-) 

silgrueblerxyz

//Und wird so manch einen den Job kosten.//

Ich halte es durchaus für realististisch, dass die in Ihrem Link zitierte Bewältigung von Arbeitsplätzen , die ihr Geld damit verdienen, dass sie reproduzierbares vorhandenes Wissen wiederholt anwenden, um Arbeitsvorgänge zu erledigen, zukünftig mit Hilfe einer KI stattfinden wird.

 

 

werner1955

Hilfe einer KI stattfinden wird?

Gut so. 
Die freiwerden "arbeitskräfte" werden dringend in sehr vielen andern Bereichen gebraucht. handwerk bekommt dann wieder eine gute Zukunft.  

odiug

Tja, künstliche Intelligenz muss ja irgendwo herkommen, also wahrscheinlich von menschlicher Intelligenz. Und da frage ich mich ernsthaft, wie diese echte Intelligenz gestrickt ist und mit welchen Interessen diese zu Werke gehen? Die menschliche Intelligenz kann auch genutzt werden, wenn der Strom ausfällt, bei der künstlichen Intelligenz bin ich mir da nicht so sicher. Und menschliche Intelligenz kann auch mal etwas manuell korrigieren, wenn es falsch läuft, bei der KI bin ich da nicht überzeugt.

3 Antworten einblenden 3 Antworten ausblenden
werner1955

manuell korrigieren, wenn es falsch läuft?

Also dann hoffe ich lieber das wir viel mehr KI bekommen. Die manuell menschlichen korrekturen in den letzte 2000 jahre geben da wenig Anlass zur Hoffnung. Hätten Aggresoren und Feldherren schon eine "KI" gehabt wären sehr viele Krieg unnötig geworden.  Aktuell der jetzige auch. 
 

kurtimwald

Bitte nicht Wissen mit Intelligenz verwechseln. Intelligenz bestimmt, was man mit vorhandenem Wissen macht.

werner1955

 was man mit vorhandenem Wissen macht?

Und was macht die menschliche Intelligenz mit Ihrem wisseen? Schauen Sie sich die letzten 23 Jahre an. 
Ich bin sicher das wir mit der "KI" die Welt, diesen Palneten , die Natur und auch für die viele Menschen es besser machen. 
 

Parsec

"Die aktuelle Version der [chinesischen] KI schlage sich in einigen Bereichen sogar besser als ChatGPT, so der Hersteller"

Ja, natürlich. Erwartbar, wenn die Chinesen schon was anpacken ...

"will die Staatsführung ... verhindern, dass Chatbots gesellschaftliche Ansichten in unliebsame Richtungen beeinflussen"

Da kann ich mir dann aber beim besten Willen nicht vorstellen dass eine chinesisch-kastrierte KI international auf Interesse stößt.

 

"Diejenigen, die bereits eine Zulassung haben, gewinnen einen Wettbewerbsvorteil ...", sagte Analyst Kai Wang vom Research-Haus Morningstar."

Nun ChatGPT und Google's Bard wird ja schon länger öffentlich gefüttert, und beide lernen immer mehr. 

1 Antwort einblenden 1 Antwort ausblenden
artist22

"Nun ChatGPT und Google's Bard wird ja schon länger öffentlich gefüttert, und beide lernen immer mehr. "

Jetzt schon kann jeder halbwegs Nicht-Laie selbst ausprobieren, wo es hakt https://webllm.mlc.ai/

Und das im Browser direkt, ohne jede Installation. Man braucht dazu aber einen relativ 'potenten' PC. Es wird also nicht allzulange dauern, bis jeder der es will, von irgendwelchen 'Zulassungen' unbeschwert testen kann.

Das ist dann das Ende des Monopols auf 'Wahrheit' der IT-Betreiber.