Eine Person macht eine Heizung an.

Ihre Meinung zu Heizungsgesetz: Mieterbund lobt besseren Schutz durch Kompromiss

Die Ampelpartner haben sich im Streit um das Heizungsgesetz geeinigt. Aus Sicht des Mieterbunds verhindern die geplanten Änderungen, dass Mietende beim Heizungstausch deutlich höhere Kosten fürchten müssen.

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
152 Kommentare

Kommentare

Bender Rodriguez

Ich werde weiter mit öl und gas heizen. Dieses Gesetz ist nur für Neuanlagen durchsetzbar. Sollte die Heizung in 30 jahren kaputt gehen, kriege ich das grad noch so mit.  Und neu bauen will ich gar nicht. Warum wird über dueses al erne kleine Gesetz so viel geredet? Es ist unwichtig.

11 Antworten einblenden 11 Antworten ausblenden
Sisyphos3

Wer sagt ihnen das

mein letztes Auto mußte ich auch verschrotten, weil es den gesetzlichen Vorgaben nicht mehr entsprach

und warum soll das hier grundsätzlich anders sein ?

Bender Rodriguez

Musstest du nicht. Es gab kein gesetz gegen Altautos. 

Sisyphos3

echt ?

also am Ortseingang stand damals ein Schild

keine Autos mehr mit Euro 4 Norm !

Minka04

Man kann auch außerhalb der Zone parken und mit dem ÖPNV in die Zone weiterfahren. Bei uns gibt es das in München in der Innenstadt und am mittleren Ring. Da mag man ehrlich gesagt sowieso nicht mit dem Auto reinfahren, da wär man fasst zu Fuß schneller.

heribix

Was die Belestung mit Schadstoffen in den Innenstädten wenig bis garnicht beeinflusst hat.

kurtimwald

Wegen solchen Einstellungen bei einigen einfältigen Bürgern braucht es strenge Gesetze. Würden mehr Menschen informiert, wissend und eigenverantwortlich freiwillig handeln, brauchte es keine Vorgaben sondern nur unterstützende Anreize.

eine_anmerkung .

Genau! Mal wieder ein Verbotsgesetz von der grünen Verbotspartei. Hier wird das verboten, dort wird das verboten. Das ersetzt dann das selbstständige Denken und Innovationen werden im Keim erstickt.

Account gelöscht

Moin,

egal was von der Ampel kommt, erst recht wenn es die Grünen sind....... keine Chance bei Ihnen. Die machen es Ihnen eh nicht recht. Nie. Selbst wenn Beschlüsse wirklich sinnig sind. 

Alter Brummbär

Also ich würde den Klimawandel verbieten.

Humanokrat

Also sind Maßnahmen für den Klimaschutz unwichtig? Dann 'wissen' Sie es ja mal wieder besser als 10-tausende Wissenschaftler, toll. Evtl. ist das sogenannte 'Wissen' aber eher einfach Ignoranz von Tatsachen. 

Es wird noch viele solche Gesetze brauchen, die in anderen Ländern Europas übrigens rel. geräuschlos in Kraft gesetzt wurden. Es scheint in erster Linie Deutschland unter einer Heizungsgesetzhysterie zu leiden, damit die Probleme ja größer erscheinen, als sie sind und das Volk mal wieder einen Aufreger hat. Dann geht es AFD und FDP auch besser. 

Aber wenn Sie den Klimawandel bevorzugen gegenüber der Etablierung moderner Energiesysteme dann tasuchen sie kleine, handhabbare Probleme gegen nicht mehr handhabbare ein. 

Oder ist das alles nur links-grün-versiffte Einbildung? Dann schreiben Sie das bitte, damit alle das Niveau ihrer Ausführungen richtig einordnen können. 

Alter Brummbär

Sie reden doch gerade über dieses Gestzt???

sonnenbogen

Sind die sich sicher... oder gehoert ene Fussbodenheizung oder Heizkoerperaustausch, Daemmung dann doch zu einer VOLL abzurechnenden Investion?.... Sonst bleibt die Bude halt mit Waermepumpe kalt, oder der Mieter heizt halt weiter mit Oel oder Gas.

17 Antworten einblenden 17 Antworten ausblenden
Karl Klammer

LOL , sie tauschen Heizkörper und Fußboden wegen einer neuen Wärmequelle aus 

Da haben die Fakenews schreiber wohl die Gehirnwäsche bei den im Physik Unterricht schläfern vollzogen

eine_anmerkung .

Der Mieter darf doch die Zeche bezahlen, ist das nicht toll?

ich1961

Mit höchstens 50 Cent mehr pro m²? Das ich nicht lache. 

Expertenmeinung:

****Vermieterinnen oder Vermieter dürften die mit der Modernisierung verbundenen Kosten also nur teilweise auf Mietende umlegen. Bei Indexmieten solle ein Anstieg infolge eines Heizungsaustausches ganz ausgeschlossen sein, was Siebenkotten ebenfalls positiv bewertet.****

 

eine_anmerkung .

Mein Gott wie naiv sind Sie denn? Natürlich werden die Kosten auf den Mieter umgelegt und die angespannte Wohnungssituation gibt das auch her.

Sisyphos3

der will ja auch heizen und ne warme Bude haben

also wo liegt ihr Problem dass er auch dafür zahlt ?

Bender Rodriguez

Es zahlt immer der Mieter. 

eine_anmerkung .

Und der freut sich ganz bestimmt, nicht wahr?

Karl Klammer

LOL , glauben Sie der Vermieter ist das Sozialamt ?

Der hat meist sein Mietobjekt als Altersvorsorge angelegt

Alter Brummbär

Oder zu rein spekulativen Zwecken.

eine_anmerkung .

Ja das scheint der werte Herr Habeck bis heute nicht gerafft zu haben.

Alter Brummbär

Hrr Habeck, hat das schon verstanden, viele andere nicht

falsa demonstratio

Ich habe in meinen Altbau eine Wärmepumpe einbauen lassen mit den alten Heizkörpern ohne Fußbodenheizung.

Sie sind technisch nicht uptodate.

eine_anmerkung .

Und damit bekommen Sie Ihre Wohnung warm?

sonnenbogen

Ist doch egal, die ist vermietet.....

Sisyphos3

geht alles !

wenn man 10° Temperaturdifferenz erzeugen will kann man aus 1 KWh Strom 16 KWh Wärme rauskitzeln

wenn man das mit 100° Temperaturdifferenz  machen will, kommen eben nur 2 KWh raus

Sisyphos3

alles eine Frage des Geldes !

ne Wärmepumpe läuft auch bei - 40° und liefert 100° warmes Wasser

braucht dann halt mehr Strom, die Wirtschaftlichkeit dahin

Minka04

Technisch kein Problem. Die Wärmepumpe läuft, nur wird die Effizienz dahin sein. Eswird evtl. nicht richtig warm, wenn es draußen richtig kalt und die Heizkörper einfach zu klein sind für die niedrige Vorlauftemperatur. Und die  Mieter zahlen horrend hohe Stromkosten. Wirklich erfahren, ob es gut gemacht ist und ohne Herzinfarkt bei der Stromrechnung oder Frostbeulen ausgeht, wird man erst im Praxistest im kalten Winter.

Seebaer1

"Wir haben den Eindruck, dass sich die Fraktionen von SPD und Grünen erfreulicherweise in Sachen Mieterschutz in einigen wichtigen Punkten haben durchsetzen können"

Wie bitte? Gegen wen bitte mussten sich die Grünen durchsetzen, um Mieterschutz bei den einzig und allein von ihnen verursachten Belastungen zu erreichen?

4 Antworten einblenden 4 Antworten ausblenden
ich1961

////Wie bitte? Gegen wen bitte mussten sich die Grünen durchsetzen, um Mieterschutz bei den einzig und allein von ihnen verursachten Belastungen zu erreichen?////

Ganz falsch und nur Grünen Bashing. 

Die Maßnahmen sind nötig, weil die Vorgängerregierungen seit über 40 Jahren im Tiefschlaf verbracht und alles an Klimaschutz "vergessen" haben.

 

fathaland slim

Wie bitte? Gegen wen bitte mussten sich die Grünen durchsetzen, um Mieterschutz bei den einzig und allein von ihnen verursachten Belastungen zu erreichen?

Gegen die FDP.

falsa demonstratio

"Wie bitte? Gegen wen bitte mussten sich die Grünen durchsetzen, um Mieterschutz bei den einzig und allein von ihnen verursachten Belastungen zu erreichen?"

Sie verkennen die Machtverhältnisse innerhalb einer Koalition.  

Die harten Diskussionen unter den Verbündeten sind Ihnen wohl entgangen.

Alter Brummbär

Die Belastungen wurden von den Vorgängerregierungen, massgeblich beeinflusst!

CommanderData

Es geht voran, dank der Grünen. Wie angekündigt sozialverträglich. Entgegen der Schreier-Parteien und ihrer lautstarken Kakaphonie machen sich Grüne tatsächlich für "ärmere Schichten" stark. Da könnten sich die Lobby-Parteien (FDP/CDU/CSU) eine dicke Scheibe von abschneiden. Alte Männerparteien = viel Lärm um nichts... 

4 Antworten einblenden 4 Antworten ausblenden
eine_anmerkung .

„sozialverträglich“ mit höheren Mieten wegen diesem „Gesetz“. Das verstehe ich irgendwie nicht, sorry?

ich1961

Modernisierungen können - beschränkt - auf Mieter umgelegt werden. Und es sollte jedem wichtig und Wert sein - für den Klimaschutz.

Das betrifft nämlich auch jeden!

 

eine_anmerkung .

Genau! Höhere Mieten für den Klimaschutz wo die Mieter doch heutzutage soviel Geld haben (Inflation, Energiekosten.. alles pillepalle).

ich1961

Bauen oder kaufen Sie ein Haus und verschenken es dann?!

Wir könnten uns das nicht leisten.

 

eine_anmerkung .

Dieses ganze zurechgemurkste Gesetz gehört in die Tonne wie ein Oppositionspolitiker zurecht sagte und da gibt es nichts zu beschönigen. Spahn CDU sagte gestern bei Lanz das die Union (sofern diese in der nächsten Legislaturperiode wieder an die Macht kommt), dieses leidige Gesetz sofort abschaffen würde. Das sich Lindner und die FDP für sowas hingibt macht mich fassungslos.

7 Antworten einblenden 7 Antworten ausblenden
NieWiederAfd

Jemand, den Klimaschutz und damit notwendige Entwicklungen wie Verkehrs- und Energiewende nicht interessieren, weil er nur EIN Thema kennt, hält natürlich die Entwicklung hin zu erneuerbaren Energien für Murx. Das ist wenig überraschend. 

ich1961

Können Sie sich vorstellen, was mich "fassungslos" macht?

Das es immer noch Menschen gibt, denen der Klimawandel am Hinterteil vorbei geht.

 

Sisyphos3

vermute mal 95 % aller Menschen außerhalb Deutschlands (Westeuropas)

NieWiederAfd

Das sagt mehr über die Qualität ihrer Vermutung als über die Realität.

Karl Klammer

Spahn hatte sich gestern geoutet , eine Fachkräfte eignung hat er nicht

Diese Eignung reicht höchstens als Dampfplauderer in der Politik

kurtimwald

Das glaube ich gern, dass Spahn, Merz und Co. wie im vorigen Jahrhundert weiter wursteln wollen und unseren Nachkommen den Planeten vollends versauen.

Glücklicherweise haben sich deren Fakes und polemisches AFD-Sprech nicht durchgesetzt.

Alter Brummbär

Das gerade Herr Spahn das sagt......

Karl Klammer

Nur Neubauten Bestandsschutz bis 45 , Viel Rauch um nix

Die CDU/CSU Merkbefreiten werden in Bayern und Hessen noch die Strafe an der Wahlurne erfahren

Boris Rhein in Hessen kann sich schon mal bei Merz bedanken

4 Antworten einblenden 4 Antworten ausblenden
rr2015

Wieso?

Auch der Vermieter wird gefördert und damit auch der Mieter.

Ich kann diese ewige Jammerei über die Miete nicht mehr hören.   Nur der Hauseigentümer scheint mittlerweile zu wissen was bauen und ein Haus zu halten kostet. Wohnen ist nun mal teuer.  Die teils überhöhten Bodenpreise und damit Mieten in Großstädten liegen an Angebot und Nachfrage.  Wenn die Infrastruktur auf dem Land  zerstört wird muss man in die Stadt. 

91541matthias

Wohnen ist nun mal teuer. 

Zumal die Auflagen von kommunaler und staatlicher Seite immer mehr ansteigen

eine_anmerkung .

Genau! Wohnen ist nun mal teuer. Und das sagen Sie bitte mal unseren Rentnern oder einer alleinerziehenden Mutter die jeden Cent umdrehen muss.

ich1961

Überlegen Sie noch mal, wann das bekannt wurde und wann das Interview war. Der Unterschied erklärt wohl einiges.

Nettie

Warum muss alles Sinnvolle und Notwendige eigentlich mit 'Kosten' verbunden sein? In einem sinnvollen, da an den Bedürfnissen aller Teinnehmer und den sich zu deren Deckung ergebenden Erfordernissen ausgerichteten Wirtschafts- und Finanzsystem müsste es eigentlich so sein, dass sich das 'Ausräumen' von allen Hindernissen, die dem entgegenstehen auszahlt ('rentiert').  

4 Antworten einblenden 4 Antworten ausblenden
nie wieder spd

Das ist die Wertschöpfungskette. 

Für unser Wirtschaftssystem unverzichtbar, da der € rollen muß.

Nettie

Schöpfungskette von was für 'Werten'? Von entscheidender Wichtigkeit wäre, dass die Bewertungsmaßstäbe demokratisch, also von ausnahmslos allen Mitgliedern der globalen Gesellschaft bestimmt würden. Und nicht wie heute von Einzelnen 'festgelegt'.

Nettie

Die Umstellung auf eine auf einer solchen demokratischen Wertschöpfungskette beruhende Wirtschaft hätte den angenehmen 'Nebeneffekt', dass es weder Inflation noch Rezession noch Schulden mehr gäbe. Die Mühe und die damit (ggfs) verbundenen 'Unannehmlichkeiten' würden sich also für alle lohnen.

Nettie

Ergänzung zu "... dass es weder Inflation noch Rezession noch Schulden mehr gäbe": Und vor allem keine 'finanziellen Sorgen'.  

harpdart

Ich kann mich nicht daran erinnern, dass schon mal gegen einen Gesetzentwurf so polemisierend und bewusst verfälschend agitiert wurde wie gegen diesen.

8 Antworten einblenden 8 Antworten ausblenden
sonnenbogen

Oha, ..... es wurde schon ueber Tempolimit, Atomkraft, Tierschutz, Genmanipulation, etc..... diskutiert..... da ist das hier Pillepalle.

harry_up

Ich sehe in dem Gesetz nur das typische Klein-klein, das weder für Vermietende, Vermieterinnen, Vermieter, Miterinnen, Mieter und schon gar nicht für Mietende Vorteile bringt.

Und wenn der oder die Mietende bei Mietende auszieht, steht Ärger bei der Endabrechnung mit dem (s. o.) an.

Liebe Zeit, verehrte Redaktion, weshalb kann man nicht bei den bisherigen schlichten Bezeichnungen bleiben?

91541matthias

Man wird es nie allen Recht machen können, egal, welche Regierung am Ruder ist..

harry_up

Darum ging's mir an sich weniger.

NieWiederAfd

Das Gesetz hat nicht zum Ziel, für Vermietende, Vermieterinnen, Vermieter, Miterinnen, Mieter und schon gar nicht für Mietende Vorteile zu bringen, sondern zum Ziel, die verbindlich vereinbarten und grundgesetzlich verpflichtenden Klimaschutzziele zu erreichen, und dabei auch die Versäumnisse der schwarz-dominierten 16 Jahre aufholen zu müssen. Dabei wird wie in jedem anderen Gesetzentwurf auch die soziale Abfederung beachtet, so weit das mit der fdp machbar ist; denn diese Koalition ist kein Liebesbündnis, sondern eine demokratische Kompromissbildung, bei der jede der 3 Parteien den anderen auch Zugeständnisse machen muss. 

Mischpoke West

>>> Liebe Zeit, verehrte Redaktion, weshalb kann man nicht bei den bisherigen schlichten Bezeichnungen bleiben?

Das wäre zu einfach. Und zu lesbar.

eine_anmerkung .

Das liegt daran das hier nicht mit offenen Karten gespielt und an dem Gesetz vor vorne bis hinten rumgemurkst wurde.

Humanokrat

Die Diskussion ist eigentlich nur als 'hysterisch' zu bezeichnen. Und wohl gefüttert mit Falschinformtionen und Fehlinterpretationen, nur damit man was zum sich-aufregen hat. Wenn nicht grad die Migranten als Feindbild herhalten müssen - und das geht ja in der CDU oder FDP nicht so offensichtlich - dann halt die Grünen. Hauptsache es gibt was zu meckern und jemanden als Feindbild. 

Ich wollte meine Heizung längst erneuert haben, wegen dem Chaos rund um dieses Gesetz komme ich nicht in Gang. Vielen Dank an die Autopartei FDP in all ihrer Beschränkung und die BildDirBloßKeineFundierteMeinung Presse. 

rr2015

‚ Steigt die Miete durch die Modernisierung auf mehr als 30 Prozent des Haushaltseinkommens, soll es Angaben aus den Ampelfraktionen zufolge nur eine beschränkte Umlagefähigkeit geben. Vermieterinnen oder Vermieter dürften die mit der Modernisierung verbundenen Kosten also nur teilweise auf Mietende umlegen.’

 

Für viele Kleinvermieter ist die Miete die Absicherung im Alter . Viele haben noch hohe Kredite. Die Wohnungskonzerne werden auch nicht auf  den sitzen bleiben wollen. Geringverdiener werden es jetzt schwer haben eine Wohnung zu finden . Bisher konnte er Wohngeld bekommen.

6 Antworten einblenden 6 Antworten ausblenden
ich1961

////Bisher konnte er Wohngeld bekommen.////

Und wo steht, das das nicht mehr so ist/sein soll?

 

eine_anmerkung .

Alleine schon der Umstand das jemand Wohngeld beantragen muss zeigt, das hier die Ampel was falsch macht.

NieWiederAfd

Ist Ihnen das blinde Agieren nicht langsam selbst peinlich? Das Wohngeld gibt es als gesetzlich zustehende Sozialleistung seit 1965(!). Durch die dynamische Anpassung und das Wohngeld+, das die jetzige Regierung beschlossen hat, tut Rot-grün-gelb mehr für geringverdienende Mieter als den Blaubraunen lieb ist. Letztere führen zwar gern den "kleinen Mann" im Munde mit dem Anspruch, "Politik für das Volk" zu machen. Im konkreten sind die Vorschläge zur 'Sozialpolitik' (so kann man es im Ernst gar nicht nennen, weder bei Arbeitsmarkt, Rente noch Wohnen, um nur mal 3 Bereiche anzuführen) der AfD reines tabula rasa. Zu deutsch: nix.

eine_anmerkung .

Also ich finde das der Bürger über soviel Einkommen verfügen müssen sollte das eine Beantragung von Wohngeld überflüssig wäre.

Sisyphos3

jetzt bin ich als Vermieter auch noch schuld wenn mein Mieter schlecht verdient ?

Gregory Bodendorfer

Es heisst auch hier Verantwortung zu übernehmen als Immobilienbesitzer und Vermieter - als können Sie sich Ihre Frage doch eigentlich selbst beantworten