Die Schwanzflosse eines Pottwals ragt aus dem Meer heraus. (Aufnahme vom 1. Juli 2019)

Ihre Meinung zu UN-Staaten einigen sich auf Abkommen zum Schutz der Hochsee

Die Mitgliedstaaten der UN haben sich auf ein Abkommen zum Schutz der Hochsee verständigt. Zuvor hatten die Länder jahrelang miteinander verhandelt. Ein Konflikt drehte sich um die Frage, wie Schutzgebiete definiert werden sollen.

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
140 Kommentare

Kommentare

Nirwana1962
UN-Staaten einigen sich auf Abkommen zum Schutz der Hochsee

Ein Artikel, der mir ein wenig Hoffnung abringt im Vertrauen darauf, das sich Vernunft und Bereitschaft zum Schutz der Meere, unser aller Grundlage, durchsetzen möge.

 

Einen schönen Sonntag allen :) 

harpdart
Hohe See

"Zuletzt ging es bei den komplizierten Verhandlungen der fünften Konferenz zwischen den UN-Mitgliedstaaten zum einen um die Frage, wie künftig festgelegt werden soll, welche Teile der Hochsee als Schutzgebiet definiert werden. Vor allem China und Russland pochten Diplomatinnen und Diplomaten zufolge darauf, dass dies einstimmig geschehen müsse - dann hätte ein einzelnes Land jede Entscheidung blockieren können.

Das wurde nun offenbar umgangen: Aus Diplomatenkreisen verlautete in der Nacht zum Sonntag, dass die Schutzgebiete bereits mit einer Dreiviertelmehrheit der Mitgliedstaaten festgelegt werden können sollen"

 

Das scheint mir das wichtigste Ergebnis zu sein. Gut, dass es kein Vetorecht gibt. Denn dann hätte man das ganze Abkommen vergessen können. 

Jetzt heißt es: tut endlich was!

ich1961

Guten Morgen und einen schönen Sonntag.

 

Wie sagt man so schön: was lange währt, wird endlich gut.

 

Beide Abkommen sind definitiv sehr wichtig und richtig. Das die Abstimmungen nicht nur einstimmig gelten sollen, ist wohl der Lernfähigkeit der Menschen zuzurechnen und ebenfalls sehr zu begrüßen.

 

 

 

Vector-cal.45
Schlechter Scherz.

Wohl eher ein träges Plätschern als eine rauschende Woge.

 

20 Milliarden zum Schutz der gesamten Weltmeere, welche 3/4 der gesamten Erdoberfläche (!) ausmachen,  von allem UN-Staaten gemeinsam, und selbst darum wird noch zäh gerungen.

 

Das ist ja gerade mal ein Fünftel des „Sondervermögens“ für die deutsche Bundeswehr. Da merkt man sofort, wo die Prioritäten liegen.

 

Eigentlich die die reinste Ver_____e, aber es wird doch tatsächlich als Erfolg verkauft und viele werden das sogar glauben.

 

Ganz toll ebenfalls, dass man sich gleich einig geworden ist, wie man in Zukunft auch die Tiefsee in internationaler Absprache und Zusammenarbeit besser ausbeuten kann.

 

 

 

 

 

 

 

Jimi58
UN-Staaten einigen sich auf Abkommen

Es wird wieder lange dauern, ehe dieses "Abkommen" in Kraft tritt. Da werden einige Länder dabei sein, welche das "Akommen" umgehen werden und weiter machen wegen den Profiten. Schutzgebiete hätte es schon längst geben müßen. Übrigens,den Atommüll, Chemiefässer usw. wer räumt das auf? Es ist eine Zeitbombe welche teilweise schon explodiert ist. Die Meere sind jetzt schon wegen Überfischung, Tourismus usw. gefärdet und die Tanker, Containerschiffe usw. werden nicht kleiner, da haben die Tiere und das Ökosystem keine Chance. Wir werden sehen, welchen Wert das Abkommen hat.

sonnenbogen
@08:23 Uhr von harpdart

"Zuletzt ging es bei den komplizierten Verhandlungen der fünften Konferenz zwischen den UN-Mitgliedstaaten zum einen um die Frage, wie künftig festgelegt werden soll, welche Teile der Hochsee als Schutzgebiet definiert werden. Vor allem China und Russland pochten Diplomatinnen und Diplomaten zufolge darauf, dass dies einstimmig geschehen müsse - dann hätte ein einzelnes Land jede Entscheidung blockieren können.

Das wurde nun offenbar umgangen: Aus Diplomatenkreisen verlautete in der Nacht zum Sonntag, dass die Schutzgebiete bereits mit einer Dreiviertelmehrheit der Mitgliedstaaten festgelegt werden können sollen"

 

Das scheint mir das wichtigste Ergebnis zu sein. Gut, dass es kein Vetorecht gibt. Denn dann hätte man das ganze Abkommen vergessen können. 

Jetzt heißt es: tut endlich was!

Ach, das Abkommen muss noch in den einzelnen Laendern ratifiziert werden....ob die US, Russland oder China das schaffen, ohne Vetorecht, fraglich.

haneu
Zustand

Die Vermüllung der Meere und die Meldungen über Mikroplatik bereits in Fischen und anderen Lebewesen geben Anlass zu Pessimismus. Das Kind ist wohl bereits in den Brunnen gefallen. Die Menschen haben im Vergleich zu anderen in sozialer Verbundenheit agierenden   Lebewesen keine Schwarmintelligenz.

Neutrale Stimme

"auch die meisten der erhofften Erträge auf sich vereinen dürften, wurde ein Mechanismus für Ausgleichszahlungen an ärmere Länder etabliert. Der erzielte Kompromiss sieht nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa jährliche Pauschalzahlungen seitens der Industrieländer vor."

Wieviel von dem bereitgestellten Geld kommt denn letztendlich den Ozeanen zu gute? Da sollen feste Zahlungen an Laender fliessen weil man "vieleicht" duch Forschung Geld verdienen kann?! 

Jimi58
@08:23 Uhr von ich1961

Guten Morgen und einen schönen Sonntag.

 

Wie sagt man so schön: was lange währt, wird endlich gut.

 

Beide Abkommen sind definitiv sehr wichtig und richtig. Das die Abstimmungen nicht nur einstimmig gelten sollen, ist wohl der Lernfähigkeit der Menschen zuzurechnen und ebenfalls sehr zu begrüßen.

 

 

 

Die Lernfähigkeit der Menschen hat Grenzen, besonders wenn es um Gewinne geht. Wir werden es nur an Taten festhalten können, welchen Wert das Abkommen hat. Absichten sind immer gut, aber die Umsetzung wird Wünsche offen lassen.

ich1961
08:27 Uhr von Vector-cal.45 …

08:27 Uhr von Vector-cal.45

 

////Schlechter Scherz.////

 

Nein, ein Anfang.

 

////Das ist ja gerade mal ein Fünftel des „Sondervermögens“ für die deutsche Bundeswehr. Da merkt man sofort, wo die Prioritäten liegen.////

 

Sie vielleicht. Ich sehe darin einen Beginn und die Chance, mehr zu tun.

 

Übrigens finde ich den Vergleich nicht besonders passend.

 

Aber manch einer hat halt nichts besseres zu tun, wie zu meckern, schwarz zu malen usw..

 

 

Neutrale Stimme
@08:27 Uhr von Vector-cal.45

Wohl eher ein träges Plätschern als eine rauschende Woge.

 

20 Milliarden zum Schutz der gesamten Weltmeere, welche 3/4 der gesamten Erdoberfläche (!) ausmachen,  von allem UN-Staaten gemeinsam, und selbst darum wird noch zäh gerungen.

 

Das ist ja gerade mal ein Fünftel des „Sondervermögens“ für die deutsche Bundeswehr. Da merkt man sofort, wo die Prioritäten liegen.

 

Eigentlich die die reinste Ver_____e, aber es wird doch tatsächlich als Erfolg verkauft und viele werden das sogar glauben.

 

Ganz toll ebenfalls, dass man sich gleich einig geworden ist, wie man in Zukunft auch die Tiefsee in internationaler Absprache und Zusammenarbeit besser ausbeuten kann.

Hat auch nur schlappe 15 Jahre gedauert.

ich1961
08:36 Uhr von Jimi58 @08:23…

08:36 Uhr von Jimi58

@08:23 Uhr von ich1961

 

////Die Lernfähigkeit der Menschen hat Grenzen, besonders wenn es um Gewinne geht.////

 

Ja, ich habe die Abstimmungsregeln gemeint.

 

////Wir werden es nur an Taten festhalten können, welchen Wert das Abkommen hat. Absichten sind immer gut, aber die Umsetzung wird Wünsche offen lassen.////

 

Ich habe heute morgen "mein Ausland" geschaut, da ging es um die Malediven. War sehr interessant, was da schon unternommen wird. Allerdings können die - ohne Gelder zu bekommen - nicht so viel tun. Von daher habe ich da Hoffnung.

 

Und letzten Endes sind das nicht die Verursacher der Misere. 

 

Miauzi
@08:27 Uhr von Vector-cal.45

Wohl eher ein träges Plätschern als eine rauschende Woge.

 

20 Milliarden zum Schutz der gesamten Weltmeere, welche 3/4 der gesamten Erdoberfläche (!) ausmachen,  von allem UN-Staaten gemeinsam, und selbst darum wird noch zäh gerungen.

 

Das ist ja gerade mal ein Fünftel des „Sondervermögens“ für die deutsche Bundeswehr. Da merkt man sofort, wo die Prioritäten liegen.

 

Eigentlich die die reinste Ver_____e, aber es wird doch tatsächlich als Erfolg verkauft und viele werden das sogar glauben.

 

Ganz toll ebenfalls, dass man sich gleich einig geworden ist, wie man in Zukunft auch die Tiefsee in internationaler Absprache und Zusammenarbeit besser ausbeuten kann.

 

Nun - da sieht man das auch hier die Wirtschaft das absolute Primat hat...

...Schutzgebiete bitte erst dann wenn die Meere leergefischt und zugemüllt sind.

Und natürlich wird man den Tiefsee umgraben - schliesslich wächst ja dort kein Weizen

*sarkasmus*

das als Erfolg zu feiern - zeigt die ganze Perversität des Denkens auf!

Account gelöscht
Was lange dauert

wird endlich gut ? 15 Jahre Verhandlungen für das Meeres Schutzabkommen wurde nun auch Zeit.Hoffen wir mal das das Umsetzen schneller geschied.

harpdart
@vector cal 45

"20 Milliarden zum Schutz der gesamten Weltmeere, welche 3/4 der gesamten Erdoberfläche (!) ausmachen,  von allem UN-Staaten gemeinsam, und selbst darum wird noch zäh gerungen.

 

Das ist ja gerade mal ein Fünftel des „Sondervermögens“ für die deutsche Bundeswehr. Da merkt man sofort, wo die Prioritäten liegen.

 

Eigentlich die die reinste Ver_____e, aber es wird doch tatsächlich als Erfolg verkauft und viele werden das sogar glauben."

 

Sie vermischen hier zwei unterschiedliche Abkommen. Die UN-Konferenz, um die es in dem Artikel hauptsächlich geht, und das Treffen in Panama, das mit der UN nichts zu tun hatte, an dem Staaten aus eigenem Antrieb teilgenommen haben, die meisten jedoch nicht. 20 Mia. sind nicht so viel, da haben Sie recht. 7 Mia. davon aus den USA. Leider wurde nicht berichtet, wieviel Japan, China, Russland oder die EU beitragen wollen. In einem anderen Artikel hieß es, aus Deutschland kämen 700-800 Mio.

Denken Sie drüber nach: warum wollten Russland und China bei der UN Veto?

Miauzi
@08:32 Uhr von haneu

Die Vermüllung der Meere und die Meldungen über Mikroplatik bereits in Fischen und anderen Lebewesen geben Anlass zu Pessimismus. Das Kind ist wohl bereits in den Brunnen gefallen. Die Menschen haben im Vergleich zu anderen in sozialer Verbundenheit agierenden   Lebewesen keine Schwarmintelligenz.

Nicht gefallen...

...das war "vorgestern"

ertrunken ist es gestern - heute ist es bereits mitten in der Verwehsung!

Schwarm-Intelligenz kann nur zu tragen kommen wenn es keinen Vorrang der Individualität gibt - nur genau letzteres macht ja den "modernen" Menschen überhaupt erst aus.

Also wird er weiter fleissig die Biosphäre und damit seine eigene Lebensgrundlage zerstören...

...nichts wird ihn aufhalten - ausser sein komplettes Aussterben - nur wird er dabei so viel Schaden angerichtet haben - dass es einen weiteren Versuch eine intelligente auf Technik basierende Spezies hervor zu bringen - nicht mehr geben wird.

Account gelöscht
Schutz der Hochsee

Wenigstens hat man sich zusammen gerauft und man ist zu einem Ergebnis gekommen. 

Wenn alle Staaten zustimmen, mal schauen ob gewisse Länder ohne Vetorecht ja sagen, könnte es etwas werden. 

Die Summe welche aufgebracht wird, ist doch schon einmal ein Anfang. Das es natürlich Personen gibt, denen das zu wenig ist war ja zu erwarten. Aber einen Vergleich mit dem Sondervermögen für die BW ist unpässlich. 

Spenden sind da sicher erwünscht, falls das Geld nicht reicht. Man könnte es auch auf das Nahrungsmittel, Fisch, erheben. 

 

MargaretaK.
@08:23 Uhr von ich1961

Guten Morgen und einen schönen Sonntag.

 

Wie sagt man so schön: was lange währt, wird endlich gut.

 

Beide Abkommen sind definitiv sehr wichtig und richtig. Das die Abstimmungen nicht nur einstimmig gelten sollen, ist wohl der Lernfähigkeit der Menschen zuzurechnen und ebenfalls sehr zu begrüßen.

 

 

 

 

Wichtig wären die Abkommen schon. Ich glaube, "die Tinte ist noch nicht trocken" und einzelne werden sich nur noch an das erinnern, was in den eigenen Kram passt. Die armen Länder werden - wie fast immer - mit einem Notgroschen abgespeist.

Und nicht nur Russland und China sind gut darin. Die zivilisierten Staaten sind das.

teachers voice
re @08:27 Vector-cal.45: Prioritäten

20 Milliarden zum Schutz der gesamten Weltmeere, welche 3/4 der gesamten Erdoberfläche (!) ausmachen,  von allem UN-Staaten gemeinsam, und selbst darum wird noch zäh gerungen.

 

Das ist ja gerade mal ein Fünftel des „Sondervermögens“ für die deutsche Bundeswehr. Da merkt man sofort, wo die Prioritäten liegen.

 

Eigentlich die die reinste Ver_____e, aber es wird doch tatsächlich als Erfolg verkauft und viele werden das sogar glauben.

 

Mich würde ja mal interessieren, wie Ihre „Prioritätenliste“ aussehen würde. 

Nach meiner Wahrnehmung ist Ihnen schon deshalb nie etwas recht, WEIL man sich darauf „geeinigt“ hat.

Mit dem Begriff einer „Einigung“ scheinen Sie tatsächlich ein grundsätzliches Problem zu haben. Vielleicht, weil Sie selbst offensichtlich immer noch eine „bessere“ Lösung für alles in der Hinterhand haben. 

Beneidenswert - Ich verlass mich da gerne auf „Einigungen“.

 

MargaretaK.
@08:39 Uhr von ich1961

08:27 Uhr von Vector-cal.45

 

////Schlechter Scherz.////

 

Nein, ein Anfang.

 

////Das ist ja gerade mal ein Fünftel des „Sondervermögens“ für die deutsche Bundeswehr. Da merkt man sofort, wo die Prioritäten liegen.////

 

Sie vielleicht. Ich sehe darin einen Beginn und die Chance, mehr zu tun.

 

Übrigens finde ich den Vergleich nicht besonders passend.

 

Aber manch einer hat halt nichts besseres zu tun, wie zu meckern, schwarz zu malen usw..

 

 

 

Das ist nicht meckern. Das ist in meinen Augen, das was immer wieder eintrifft. Nur ein Abkommen wüsste ich gerne, das genauso eingehalten wurde, wie es vereinbart war. Mir fällt keines ein. Ihnen? 

Ausgleichszahlungen an ärmere/arme Länder gibt es bereits in anderen Bereichen. Die zugesagten Gelder lassen dann auf sich warten - jahrelang, jahrzehntelang.

Jimi58
@08:46 Uhr von ich1961

08:36 Uhr von Jimi58

@08:23 Uhr von ich1961

 

////Die Lernfähigkeit der Menschen hat Grenzen, besonders wenn es um Gewinne geht.////

 

Ja, ich habe die Abstimmungsregeln gemeint.

 

////Wir werden es nur an Taten festhalten können, welchen Wert das Abkommen hat. Absichten sind immer gut, aber die Umsetzung wird Wünsche offen lassen.////

 

Ich habe heute morgen "mein Ausland" geschaut, da ging es um die Malediven. War sehr interessant, was da schon unternommen wird. Allerdings können die - ohne Gelder zu bekommen - nicht so viel tun. Von daher habe ich da Hoffnung.

 

Und letzten Endes sind das nicht die Verursacher der Misere. 

Habe vergessen ihnen auch einen guten Morgen zu wünschen. Ja die Malediven sind ein kleiner Teil aber dafür wurde vor kurzem wieder ein Schiff versenkt mir Chemikalien. Täglich passieren solche Dinge, wo wir nichts von wissen, leider. Solche Länder müßten normaler Weise mit harten Strafen rechnen müßen, aber es wird hingenommen.

 

Anthropozäniker
@08:32 Uhr von haneu

Die Vermüllung der Meere und die Meldungen über Mikroplatik bereits in Fischen und anderen Lebewesen geben Anlass zu Pessimismus. Das Kind ist wohl bereits in den Brunnen gefallen. Die Menschen haben im Vergleich zu anderen in sozialer Verbundenheit agierenden   Lebewesen keine Schwarmintelligenz.

Das sehe ich anders: es hat schon immer "Umweltkatastrophen" gegeben, ausgelöst von den Lebewesen der Erde, angefangen mit der "großen Sauerstoffkatastrophe". Mit dem Menschen ist erstmalig ein Lebewesen beteiligt welches die Fähigkeit besitzt die Folgen seines Handelns in die Zukunft zu projizieren und daraus zu lernen. Ob die Menschheit es am Ende schaffen wird das Ruder schnell genug herumzureissen wird die Geschichte zeigen. Die Zitierte "Schwarmintelligenz" ist jedenfalls beim Menschen sehr wohl vorhanden, jetzt muss sie nur dafür genutzt werden nicht nur die kurzfristigen, egoistischen Ziele zu verfolgen sondern das globale Wohl des Ökosystems. Resignation wäre jetzt eine große Gefahr.

fathaland slim
08:52, Miauzi @08:32 Uhr von haneu

Die Vermüllung der Meere und die Meldungen über Mikroplatik bereits in Fischen und anderen Lebewesen geben Anlass zu Pessimismus. Das Kind ist wohl bereits in den Brunnen gefallen. Die Menschen haben im Vergleich zu anderen in sozialer Verbundenheit agierenden   Lebewesen keine Schwarmintelligenz.

Nicht gefallen...

...das war "vorgestern"

ertrunken ist es gestern - heute ist es bereits mitten in der Verwehsung!

Schwarm-Intelligenz kann nur zu tragen kommen wenn es keinen Vorrang der Individualität gibt - nur genau letzteres macht ja den "modernen" Menschen überhaupt erst aus.

Also wird er weiter fleissig die Biosphäre und damit seine eigene Lebensgrundlage zerstören...

...nichts wird ihn aufhalten - ausser sein komplettes Aussterben - nur wird er dabei so viel Schaden angerichtet haben - dass es einen weiteren Versuch eine intelligente auf Technik basierende Spezies hervor zu bringen - nicht mehr geben wird.

 

Wenn das so ist, dann sollten wir so schnell wie möglich aussterben.

Bruno14

Vorweg: Es ist eine gute Nachricht, dass in NewYork und Panama Einigungen erzielt wurden und Gelder für den Schutz unserer Meere freigesetzt wurden.

Dennoch bin ich nur verhalten optimistisch, was die Ratifizierung durch die einzelnen Staaten betrifft. Und ich habe die Sorge, dass es ähnlich wie beim Pariser Klimaschutzabkommen zu wenig konkrete Umsetzungsschritte gibt, die die Probleme wirklich ernst nehmen und angehen. Die Proteste von Wissenschaftlern, Fridays4future, 'letzte Generation' und anderen machen ja genau das deutlich: Wir dürfen uns auf Abkommen nicht ausruhen, die Arbeit fängt jetzt erst an.

Ein letzter Gedanke: Der Schutz der Meere als letzte Kette im Glied beginnt mit der Umstellung bei Produktproduktion als erstem und Verbraucherverhalten als zweitem Glied - wenn da kein substantielles Umdenken und Umsteuern stattfindet, war alles für die Katz.

 

teachers voice
Kehrtwende

Politisch ist für mich die herausragende Nachricht, dass die beiden selbsternannten „Multipolaristen“ dieser Welt ein Mehrheitssystem unter dem Dach der UN akzeptiert haben.

Das hätte ich tatsächlich nicht gedacht 

In erster Linie sicher ein Erfolg der Verhandlungsführung, aber möglicherweise bereits der Abgesang auf das Narrativ, die UN als Vertreter des „kollektiven Westens“ zu brandmarken. 

Einige Foristen haben diese Wende hier offensichtlich noch nicht vollzogen...

ich1961
09:08 Uhr von MargaretaK. …

09:08 Uhr von MargaretaK.

@08:39 Uhr von ich1961

 

Ich hoffe, Sie nehmen mir meine Meinung nicht übel. Aber wenn ich so durchs Leben gegangen wäre, wäre mein Leben nicht nur bedroht!

 

 

Gregory Bodendorfer
Das hört sich doch....

....gut an.

Doch ob das Abkommen gegen die Gier von uns Menschen eine Chance hat?

Mittel- und langfristig wohl eher nicht.

fathaland slim
Ein Fest der Misanthropie

Und das am Sonntag Morgen.

Interessant finde ich, daß  die Mitforisten, die hier im Thread an der Species, der sie angehören, kein gutes Haar lassen, dies in anderen Threads auch an der freiheitlichen Demokratie nicht tun und gern Begriffe wie „Wertewesten“ verwenden.

Ich, für mein Teil, fühle mich jedenfalls der Menschenliebe verpflichtet. Auch wenn das oft nicht leicht ist.

MargaretaK.
@08:46 Uhr von ich1961

...

Ich habe heute morgen "mein Ausland" geschaut, da ging es um die Malediven. War sehr interessant, was da schon unternommen wird. Allerdings können die - ohne Gelder zu bekommen - nicht so viel tun. Von daher habe ich da Hoffnung.

 

Und letzten Endes sind das nicht die Verursacher der Misere. 

 

 

Das wissen eigentlich alle.

Hoffnung hab ich in dieses Abkommen kaum. Suchen Sie mal nach Kiribati. Der Präsident (?) dieser Inseln hat vor Jahren schon um finanzielle Unterstützung gebettelt! Ich habe damals die Rede im TV gesehen. Zum weinen. Gekommen ist die Hilfe nicht. Vor einiger Zeit fing er an, Land zu kaufen - auf den Fidschis und in Neuseeland. Die Kiribati verlieren ihre Wurzeln. Sie werden zwangsumgesiedelt. Sie müssen weichen, sind nicht die Verursacher. Der/ Verursacher hat/haben nicht geholfen.  Kiribati ist dem Untergang geweiht. 

Soviel zur "Unterstützung" der armen Länder.

Sisyphos3
UN-Staaten einigen sich auf Abkommen zum Schutz der Hochsee

 

lobenswert

und wer setzt es durch ?

Neutrale Stimme
@09:06 Uhr von teachers voice

20 Milliarden zum Schutz der gesamten Weltmeere, welche 3/4 der gesamten Erdoberfläche (!) ausmachen,  von allem UN-Staaten gemeinsam, und selbst darum wird noch zäh gerungen.

 

Das ist ja gerade 

 

Mich würde ja mal interessieren, wie Ihre „Prioritätenliste“ aussehen würde. 

Nach meiner Wahrnehmung ist Ihnen schon deshalb nie etwas recht, WEIL man sich darauf „geeinigt“ hat.

Mit dem Begriff einer „Einigung“ scheinen Sie tatsächlich ein grundsätzliches Problem zu haben. Vielleicht, weil Sie selbst offensichtlich immer noch eine „bessere“ Lösung für alles in der Hinterhand haben. 

Beneidenswert - Ich verlass mich da gerne auf „Einigungen“.

 

Sie interpretieren hier wie ein Weltmeister, hat aber nichts mit dem post des Users zu tun. Anstatt auf die Punkte einzugehen wird lieber verunglimpft. 

teachers voice
@09:08 Uhr von MargaretaK.:

 

Das ist nicht meckern. Das ist in meinen Augen, das was immer wieder eintrifft. Nur ein Abkommen wüsste ich gerne, das genauso eingehalten wurde, wie es vereinbart war. Mir fällt keines ein. Ihnen?

 

Doch - das ist „Meckern“! Und zwar in Reinkultur.

Warum? Weil Sie solche Einwände grundsätzlich zu allem und jedem und immer anbringen können. Um dann ganz furchtbar „kritisch“ zu wirken und gleichzeitig den „Anderen“ Naivität oder Hintersinn vorwerfen.

Konkret

 

teachers voice
re @09:24 Neutrale Stimme: Verunglimpfung

Sie interpretieren hier wie ein Weltmeister, hat aber nichts mit dem post des Users zu tun. Anstatt auf die Punkte einzugehen wird lieber verunglimpft. 

Naja, erstens „verunglimpfen“ Sie mich dann gerade auch und zweitens habe ich genau gegen die „Verunglimpfung“ des Foristen argumentiert. 

Wir können das gerne fortsetzen.

 

MargaretaK.
@09:20 Uhr von ich1961

09:08 Uhr von MargaretaK.

@08:39 Uhr von ich1961

 

Ich hoffe, Sie nehmen mir meine Meinung nicht übel. Aber wenn ich so durchs Leben gegangen wäre, wäre mein Leben nicht nur bedroht!

 

 

 

Natürlich soll die Hoffnung nicht aufgegeben werden. Auch in mir ist im

"hinteren Eckchen" noch ein Flämmchen. Allerdings zeigt es sich immer wieder, dass der "eigene" Vorteil wichtiger ist. War erst dieser Tage mit der FDP zu sehen.

Sisyphos3
@08:46 Uhr von ich1961

ich habe heute morgen "mein Ausland" geschaut, da ging es um die Malediven. War sehr interessant, was da schon unternommen wird. Allerdings können die - ohne Gelder zu bekommen - nicht so viel tun. Von daher habe ich da Hoffnung.

 

Und letzten Endes sind das nicht die Verursacher der Misere. 

 

 

NEIN ?

 

im Jahr 1961 lebten dort 92.000 Menschen

aktuell sind es 520.000

Menschen welche die Korallen zerstören weil die Baumaterial für Häuser brauchen

-  wohnen wollen und Hotels bauen

und der Kunststoffabfall schwimmt nicht von hier dorthin

den werfen die (und ihre Touristen ?? die wahnsinnige Preise zahlen) 

zumindest zum Teil (Flaschen) selber rein

 

 

 

Werdaswissenwill

Während vor den Küsten Somalias und Co weiterhin Fangflotten der EU und anderen Ländern die Küstengewässer leer fischen! Aber dafür gibt es ja einen Pauschalbeitrag für die Tiefseegewinne! Die 20 Milliarden wurden in einer anderen Abkommen erzielt! Also die UN hat was auf dem Papier stehen nach 15 Jahren! 

Wolf1905
@08:23 Uhr von harpdart

"Zuletzt ging es bei den komplizierten Verhandlungen der fünften Konferenz zwischen den UN-Mitgliedstaaten zum einen um die Frage, wie künftig festgelegt werden soll, welche Teile der Hochsee als Schutzgebiet definiert werden. Vor allem China und Russland pochten Diplomatinnen und Diplomaten zufolge darauf, dass dies einstimmig geschehen müsse - dann hätte ein einzelnes Land jede Entscheidung blockieren können.

Das wurde nun offenbar umgangen: Aus Diplomatenkreisen verlautete in der Nacht zum Sonntag, dass die Schutzgebiete bereits mit einer Dreiviertelmehrheit der Mitgliedstaaten festgelegt werden können sollen"

 

Das scheint mir das wichtigste Ergebnis zu sein. Gut, dass es kein Vetorecht gibt. Denn dann hätte man das ganze Abkommen vergessen können. 

Jetzt heißt es: tut endlich was!

.

Aber Juristen müssen das noch prüfen, und die Mitgliedsländer müssen das noch in ihren Parlamenten bestätigen. Also ganz in trockene Tücher scheint es noch nicht zu sein. Hoffe es bleibt so wie beschlossen.

haneu
@08:39 Uhr von ich1961

08:27 Uhr von Vector-cal.45

 

////Schlechter Scherz.////

 

Nein, ein Anfang.

 

////Das ist ja gerade mal ein Fünftel des „Sondervermögens“ für die deutsche Bundeswehr. Da merkt man sofort, wo die Prioritäten liegen.////

 

Sie vielleicht. Ich sehe darin einen Beginn und die Chance, mehr zu tun.

 

Übrigens finde ich den Vergleich nicht besonders passend.

 

Aber manch einer hat halt nichts besseres zu tun, wie zu meckern, schwarz zu malen usw..

 

 

Dann schauen Sie mal bitte in den Spiegel und ein bisschen Grammatik könnte auch nicht schaden

Vector-cal.45
@08:39 Uhr von ich1961

08:27 Uhr von Vector-cal.45

 

////Schlechter Scherz.////

 

Nein, ein Anfang.

 

////Das ist ja gerade mal ein Fünftel des „Sondervermögens“ für die deutsche Bundeswehr. Da merkt man sofort, wo die Prioritäten liegen.////

 

Sie vielleicht. Ich sehe darin einen Beginn und die Chance, mehr zu tun.

 

Übrigens finde ich den Vergleich nicht besonders passend.

 

Aber manch einer hat halt nichts besseres zu tun, wie zu meckern, schwarz zu malen usw..

 

 





 

 

Beginn,  Chance? Wohl eher eine schlechte PR-Kampagne.

 

Allein alle 30-60 Sekunden landet der Inhalt eines komplett prall gefüllten Müllfahrzeuges im Meer, welches bereits so verdreckt ist, das einem die Tränen kommen können.

 

Von dem Mikroplastik durch Reifenabrieb, den ganzen verklappten Chemikalien und eingeleiteten Feldgiften, der maßlosen Überfischung usw. usf. möchte ich gar nicht erst anfangen.

 

Schwarzmalerei? Wohl eher Realismus.

 

Und dass Ihnen mein Vergleich nicht schmeckt ist mir ebenso klar wie egal.

Neutrale Stimme
@09:30 Uhr von teachers voice

 

Das ist nicht meckern. Das ist in meinen Augen, das was immer wieder 

 

Doch - das ist „Meckern“! Und zwar in Reinkultur.

Warum? Weil Sie solche Einwände grundsätzlich zu allem und jedem und immer anbringen können. Um dann ganz furchtbar „kritisch“ zu wirken und gleichzeitig den „Anderen“ Naivität oder Hintersinn vorwerfen.

Konkret

 

So weit mir bekannt, ist dies hier ein Diskusions Forum. Es wird dazu von der Tageschau eingeladen ueber ein Thema zu Diskutieren. Wenn Sie probleme haben und es als Meckern bezeichnen, dann bleiben Si doch lieber fern. Dann muessen Sie sich dem "gemeckere" nicht weiter aussetzen.  

MargaretaK.
@09:30 Uhr von teachers voice

 

Das ist nicht meckern. Das ist in meinen Augen, das was immer wieder eintrifft. Nur ein Abkommen wüsste ich gerne, das genauso eingehalten wurde, wie es vereinbart war. Mir fällt keines ein. Ihnen?

 

Doch - das ist „Meckern“! Und zwar in Reinkultur.

Warum? Weil Sie solche Einwände grundsätzlich zu allem und jedem und immer anbringen können. Um dann ganz furchtbar „kritisch“ zu wirken und gleichzeitig den „Anderen“ Naivität oder Hintersinn vorwerfen.

Konkret

 

Sie können es meinetwegen meckern, Pessimismus oder Schwarzseherei nennen. 

Ein Beispiel für ein eingehaltenes Abkommen, und zwar von allen die es unterzeichnet haben, haben Sie für mich?

Account gelöscht
@09:21 Uhr von fathaland slim

Und das am Sonntag Morgen.

Interessant finde ich, daß  die Mitforisten, die hier im Thread an der Species, der sie angehören, kein gutes Haar lassen, dies in anderen Threads auch an der freiheitlichen Demokratie nicht tun und gern Begriffe wie „Wertewesten“ verwenden.

Ich, für mein Teil, fühle mich jedenfalls der Menschenliebe verpflichtet. Auch wenn das oft nicht leicht ist.

Sie sind ein positiv denkender Mensch und das ist nicht immer leicht.Geht mir genau so.

Wolf1905
@08:23 Uhr von ich1961

Guten Morgen und einen schönen Sonntag.

 

Wie sagt man so schön: was lange währt, wird endlich gut.

 

Beide Abkommen sind definitiv sehr wichtig und richtig. Das die Abstimmungen nicht nur einstimmig gelten sollen, ist wohl der Lernfähigkeit der Menschen zuzurechnen und ebenfalls sehr zu begrüßen.

 

.

Da könnte die EU auch hinkommen (bzgl. der Nicht-Einstimmigkeit; wobei da bei der einen oder anderen Abstimmung, gerade wenn es um Energie geht (Atom, Kohle, Gas), die Deutschen vermutlich  einige Kröten schlucken müssten, die manchen hier nicht gefallen dürften).

Neutrale Stimme
@09:32 Uhr von teachers voice

Sie interpretieren hier wie ein Weltmeister, hat aber nichts mit dem post des Users zu  

Naja, erstens „verunglimpfen“ Sie mich dann gerade auch und zweitens habe ich genau gegen die „Verunglimpfung“ des Foristen argumentiert. 

Wir können das gerne fortsetzen.

 

Ich habe nicht Sie nicht verunglimpft, sondern darauf hingewiesen das Sie faelschlich Interpretiren anstatt auf des Users Punkte einzugehen. Lesen Sie nochmal die definition "verunglimpfen" nach. 

haneu
@09:03 Uhr von MargaretaK.

Guten Morgen und einen schönen Sonntag.

 

Wie sagt man so schön: was lange währt, wird endlich gut.

 

Beide Abkommen sind definitiv sehr wichtig und richtig. Das die Abstimmungen nicht nur einstimmig gelten sollen, ist wohl der Lernfähigkeit der Menschen zuzurechnen und ebenfalls sehr zu begrüßen.

 

 

 

 

Wichtig wären die Abkommen schon. Ich glaube, "die Tinte ist noch nicht trocken" und einzelne werden sich nur noch an das erinnern, was in den eigenen Kram passt. Die armen Länder werden - wie fast immer - mit einem Notgroschen abgespeist.

Und nicht nur Russland und China sind gut darin. Die zivilisierten Staaten sind das.

Könnten Sie mal kurz- oder gegebenenfalls lang aufzählen wen Sie den unzivilisierten Staaten zählen?

teachers voice
re @09:08 MargaretaK.: Kriterien

 

Das ist nicht meckern. Das ist in meinen Augen, das was immer wieder eintrifft. Nur ein Abkommen wüsste ich gerne, das genauso eingehalten wurde, wie es vereinbart war. Mir fällt keines ein. Ihnen? 

Ausgleichszahlungen an ärmere/arme Länder gibt es bereits in anderen Bereichen. Die zugesagten Gelder lassen dann auf sich warten - jahrelang, jahrzehntelang.

 

Pardon - ich war noch gar nicht fertig:

Das Problem der von Ihnen skizzierten Sichtweise ist, dass Sie dann Regelübertretungen oder Regelumgehungen immer zuerst der Regel (oder „Abkommen“) anlasten.

Das ist aber - aus meiner bescheidenen Sicht - der falsche Weg. Sehen Sie sich beispielhaft die StVO oder das Strafgesetzbuch an. Gegen beide gibt es permanente Übertretungen. Nicht gut, aber nahezu unausweichlich. 

Aber deshalb sind doch nicht die Regelungen unnütz oder gar falsch. Sie unterstreichen doch i.d.R. sogar die Notwendigkeit dieser Regeln. 

Aber natürlich gibt es auch Abkommen, die nicht funktionieren. Aber dann kann man reagieren

 

haneu
@09:13 Uhr von Anthropozäniker

Die Vermüllung der Meere und die Meldungen über Mikroplatik bereits in Fischen und anderen Lebewesen geben Anlass zu Pessimismus. Das Kind ist wohl bereits in den Brunnen gefallen. Die Menschen haben im Vergleich zu anderen in sozialer Verbundenheit agierenden   Lebewesen keine Schwarmintelligenz.

Das sehe ich anders: es hat schon immer "Umweltkatastrophen" gegeben, ausgelöst von den Lebewesen der Erde, angefangen mit der "großen Sauerstoffkatastrophe". Mit dem Menschen ist erstmalig ein Lebewesen beteiligt welches die Fähigkeit besitzt die Folgen seines Handelns in die Zukunft zu projizieren und daraus zu lernen. Ob die Menschheit es am Ende schaffen wird das Ruder schnell genug herumzureissen wird die Geschichte zeigen. Die Zitierte "Schwarmintelligenz" ist jedenfalls beim Menschen sehr wohl vorhanden, jetzt muss sie nur dafür genutzt werden nicht nur die kurzfristigen, egoistischen Ziele zu verfolgen sondern das globale Wohl des Ökosyste...

Ihr Wort in Gottes Ohr, wie man so sagt....

Wolf1905
@09:08 Uhr von MargaretaK.

08:27 Uhr von Vector-cal.45

 

////Schlechter Scherz.////

 

Nein, ein Anfang.

 

////Das ist ja gerade mal ein Fünftel des „Sondervermögens“ für die deutsche Bundeswehr. Da merkt man sofort, wo die Prioritäten liegen.////

 

Sie vielleicht. Ich sehe darin einen Beginn und die Chance, mehr zu tun.

 

Übrigens finde ich den Vergleich nicht besonders passend.

 

Aber manch einer hat halt nichts besseres zu tun, wie zu meckern, schwarz zu malen usw..

 

 

 

Das ist nicht meckern. Das ist in meinen Augen, das was immer wieder eintrifft. Nur ein Abkommen wüsste ich gerne, das genauso eingehalten wurde, wie es vereinbart war. Mir fällt keines ein. Ihnen? 

Ausgleichszahlungen an ärmere/arme Länder gibt es bereits in anderen Bereichen. Die zugesagten Gelder lassen dann auf sich warten - jahrelang, jahrzehntelang.

.

Und wenn das Geld fließt, sollte auch mal geschaut werden, in welche Taschen es fließt - gerade in ärmeren Ländern sind selten Demokraten in Regierungsverantwortung (und was machen die mit dem Geld?).

haneu
@09:36 Uhr von Vector-cal.45

08:27 Uhr von Vector-cal.45

 

////Schlechter Scherz.////

 

Nein, ein Anfang.

 

////Das ist ja gerade mal ein Fünftel des „Sondervermögens“ für die deutsche Bundeswehr. Da merkt man sofort, wo die Prioritäten liegen.////

 

Sie vielleicht. Ich sehe darin einen Beginn und die Chance, mehr zu tun.

 

Übrigens finde ich den Vergleich nicht besonders passend.

 

Aber manch einer hat halt nichts besseres zu tun, wie zu meckern, schwarz zu malen usw..

 

 

 

 

Beginn,  Chance? Wohl eher eine schlechte PR-Kampagne.

 

Allein alle 30-60 Sekunden landet der Inhalt eines komplett prall gefüllten Müllfahrzeuges im Meer, welches bereits so verdreckt ist, das einem die Tränen kommen können.

 

Von dem Mikroplastik durch Reifenabrieb, den ...

Gut gekontert

sonnenbogen
@09:44 Uhr von teachers voice

 

Das ist nicht meckern. Das ist in meinen Augen, das was immer wieder eintrifft. Nur ein Abkommen wüsste ich gerne, das genauso eingehalten wurde, wie es vereinbart war. Mir fällt keines ein. Ihnen? 

Ausgleichszahlungen an ärmere/arme Länder gibt es bereits in anderen Bereichen. Die zugesagten Gelder lassen dann auf sich warten - jahrelang, jahrzehntelang.

 

Pardon - ich war noch gar nicht fertig:

Das Problem der von Ihnen skizzierten Sichtweise ist, dass Sie dann Regelübertretungen oder Regelumgehungen immer zuerst der Regel (oder „Abkommen“) anlasten.

Das ist aber - aus meiner bescheidenen Sicht - der falsche Weg. Sehen Sie sich beispielhaft die StVO oder das Strafgesetzbuch an. Gegen beide gibt es permanente Übertretungen. Nicht gut, aber nahezu unausweichlich. 

Aber deshalb sind doch nicht die Regelungen unnütz oder gar falsch. Sie unterstreichen doch i.d.R. soga...

Nope, das iss es..... es wird nicht nachverhandelt.

Wolf1905
@08:52 Uhr von Miauzi

Die Vermüllung der Meere und die Meldungen über Mikroplatik bereits in Fischen und anderen Lebewesen geben Anlass zu Pessimismus. Das Kind ist wohl bereits in den Brunnen gefallen. Die Menschen haben im Vergleich zu anderen in sozialer Verbundenheit agierenden   Lebewesen keine Schwarmintelligenz.

Nicht gefallen...

...das war "vorgestern"

ertrunken ist es gestern - heute ist es bereits mitten in der Verwehsung!

Schwarm-Intelligenz kann nur zu tragen kommen wenn es keinen Vorrang der Individualität gibt - nur genau letzteres macht ja den "modernen" Menschen überhaupt erst aus.

Also wird er weiter fleissig die Biosphäre und damit seine eigene Lebensgrundlage zerstören...

...nichts wird ihn aufhalten - ausser sein komplettes Aussterben - nur wird er dabei so viel Schaden angerichtet haben - dass es einen weiteren Versuch eine intelligente auf Technik basierende Spezies hervor zu bringen - nicht mehr geben wird.

.

Was für eine Spezies nach dem Homo Sapiens kommt, ist reine Spekulation.

ich1961
09:34 Uhr von Sisyphos3 @08…

09:34 Uhr von Sisyphos3

@08:46 Uhr von ich1961

 

////NEIN ?////

 

Genau!

 

////im Jahr 1961 lebten dort 92.000 Menschen

aktuell sind es 520.000////

 

Und wie viele Menschen lebten 1961 in D.? Ich verrate es Ihnen: 56,59 Millionen.

 

////Menschen welche die Korallen zerstören weil die Baumaterial für Häuser brauchen

-  wohnen wollen und Hotels bauen////

 

Die zerstören Korallen?

 

////und der Kunststoffabfall schwimmt nicht von hier dorthin////

 

doch genau das tut er (auch).

 

////den werfen die (und ihre Touristen ?? die wahnsinnige Preise zahlen) 

zumindest zum Teil (Flaschen) selber rein////

 

Mag "früher" so gewesen sein - heute nicht mehr! Die Menschen auf den Malediven, Kiribati, Tuvalu usw. kämpfen um Ihre Heimat. Und wenn die Touristen sich nicht vernünftig benehmen können, sollten sie lieber zu Hause bleiben.

 

Warum "schieben Sie die Verantwortung" so weit weg?

 

 

Neutrale Stimme
@09:44 Uhr von teachers voice

 

Das ist nicht meckern. Das ist in meinen Augen, das was immer wieder eintrifft. Nur ein Abkommen wüsste ich gerne, das genauso eingehalten wurde, wie es vereinbart war. Mir fällt keines ein. Ihnen? 

Ausgleichszahlungen an ärmere/arme Länder gibt es bereits in anderen Bereichen. Die zugesagten Gelder lassen dann auf sich warten - jahrelang, jahrzehntelang.

 

Pardon - ich war noch gar nicht fertig:

Das Problem der von Ihnen skizzierten Sichtweise ist, dass Sie dann Regelübertretungen oder Regelumgehungen immer zuerst der Regel (oder „Abkommen“) anlasten.

Das ist aber - aus meiner bescheidenen Sicht - der falsche Weg. Sehen Sie sich beispielhaft die StVO oder das Strafgesetzbuch an. Gegen beide gibt es permanente Übertretungen. Nicht gut, aber nahezu unausweichlich. 

Aber deshalb sind doch nicht die Regelungen unnütz oder gar falsch. Sie unterstreichen doch i.d.R. soga...

100% Zustimmung. Auf jeden Fall ein guter start. Es ist ja nicht so das mann regeln nicht erweiten und verbessen kann. 

Account gelöscht
UN-Staaten einigen sich auf Abkommen zum Schutz der Hochsee....

Und der Einigung gingen 15 Jahre Verhandlungen voraus. Jetzt können 30 Prozent des Meeres zum Schutzgebiet erklärt werden. Es gab ein Ringen der Länder des globalen Südens mit dem Norden. Jetzt ist ein Mechanismus für Ausgleichszahlungen an ärmere Länder etabliert worden. Er sieht Pauschalzahlungen seitens der Industrieländer vor.

 

Ob auch das Problem des Plastikmülls im Meer angegangen wird ist die Frage. Schweden exportiert 12,9 Kilo pro Kopf und Jahr in andere Länder, Deutschland 9,2 kg, Frankreich 5,1 kg.

Vector-cal.45
@09:06 Uhr von teachers voice

20 Milliarden zum Schutz der gesamten Weltmeere,[…]

 

Das ist ja gerade mal ein Fünftel des „Sondervermögens“[…]

 

Eigentlich die die reinste Ver_____e,[..]

 

Mich würde ja mal interessieren, wie Ihre „Prioritätenliste“ aussehen würde. 





 

Das würde den Rahmen hier sprengen. Ein Bsp.: Auf 35 Milliarden € teure Kampfjets aus den USA (welche dann wahrscheinlich hauptsächlich „nicht einsatzfähig“ sind) kann ich getrost verzichten. Auf Luft zum Atmen und Wasser zum Trinken dagegen keinesfalls.

 

 

Nach meiner Wahrnehmung ist Ihnen schon deshalb nie etwas recht, WEIL man sich darauf „geeinigt“ hat.

Mit dem Begriff einer „Einigung“ scheinen Sie tatsächlich ein grundsätzliches Problem zu haben.

 

Ihre Wahrnehmung täuscht Sie.

 

Vielleicht, weil Sie selbst offensichtlich immer noch eine „bessere“ Lösung für alles in der Hinterhand haben. 

 

 

Bestimmt.

 

 

Beneidenswert - Ich verlass mich da gerne auf „Einigungen“.

 

 

Na dann, verlassen Sie sich eben auf die Politik. Die wird es schon richten. Irgendwann mal. 

 

Pax Domino
@08:39 Uhr von ich1961

08:27 Uhr von Vector-cal.45

 

////Schlechter Scherz.////

 

Nein, ein Anfang.

 

////Das ist ja gerade mal ein Fünftel des „Sondervermögens“ für die deutsche Bundeswehr. Da merkt man sofort, wo die Prioritäten liegen.////

 

Sie vielleicht. Ich sehe darin einen Beginn und die Chance, mehr zu tun.

 

Übrigens finde ich den Vergleich nicht besonders passend.

 

Aber manch einer hat halt nichts besseres zu tun, wie zu meckern, schwarz zu malen usw..

 

 

Da gebe ich ihnen Recht mit dem meckern und schwarz zu malen.

Das ist dem User seine Meinung und er vertritt sie mit diesen Posting .

Aber es gibt auch Leute , die was nicht in ihr Schema passt gnadenlos niederschreiben. Und da sind Sie eine echte Künstlerin.

gz. Nie wieder Pax Domino

teachers voice
re @09:42 Neutrale Stimme: Verunglimpfu

  

Naja, erstens „verunglimpfen“ Sie mich dann gerade auch und zweitens habe ich genau gegen die „Verunglimpfung“ des Foristen argumentiert. 

Wir können das gerne fortsetzen.

 

Ich habe nicht Sie nicht verunglimpft, sondern darauf hingewiesen das Sie faelschlich Interpretiren anstatt auf des Users Punkte einzugehen. Lesen Sie nochmal die definition "verunglimpfen" nach. 

Ich habe auch nicht gesagt, dass Sie mich verunglimpft haben. Skndern, dass mich verunglimpft „hätten“. Eben dann, wenn mein Kommentar eine Verunglimpfung dargestellt hätte.

Diesen aus meiner Sicht hier völlig unpassenden Begriff hatten Sie hier hereingebracht, 

Aber was war denn nun falsch an meinem Kommentar?

 

Robert Wypchlo
@08:23 Uhr von ich1961

Guten Morgen und einen schönen Sonntag.

 

Wie sagt man so schön: was lange währt, wird endlich gut.

 

Beide Abkommen sind definitiv sehr wichtig und richtig. Das die Abstimmungen nicht nur einstimmig gelten sollen, ist wohl der Lernfähigkeit der Menschen zuzurechnen und ebenfalls sehr zu begrüßen.

 

 

 

Drei mal umgezogen ist so wie einmal abgebrannt. Habe große Zweifel daran, was solch ein Abkommen langfristig bewirken soll. Die illegale Überfischung der Meere wird erschwert, aber nicht ganz verhindert.

fathaland slim
@09:44 Uhr von teachers voice

Das Problem der von Ihnen skizzierten Sichtweise ist, dass Sie dann Regelübertretungen oder Regelumgehungen immer zuerst der Regel (oder „Abkommen“) anlasten.

Auf diese treffende Formulierung bin ich noch gar nicht gekommen. Das Abkommen ist schuld, wenn es gebrochen wird. Gäbe es das Abkommen nicht, könnte es nicht gebrochen werden.

Die Werte sind schuld, wenn sie mit Füßen getreten werden.  Deswegen berufen wir uns am besten gar nicht erst auf sie, dann können wir sie auch nicht mit Füßen treten. 

teachers voice
re @09:49 sonnenbogen: Prozesse

...

Nope, das iss es..... es wird nicht nachverhandelt.

 

Das ist auch gut so. Weil damit der Weg zu weiteren Abkommen frei wird. 

 

 

Neutrale Stimme
@09:49 Uhr von sonnenbogen

 

Das ist nicht meckern. Das ist in meinen Augen, das was immer wieder eintrifft. Nur ein Abkommen wüsste ich gerne, das genauso eingehalten wurde, wie es vereinbart war. Mir fällt keines 

Pardon - ich war noch gar nicht fertig:

Das Problem der von Ihnen skizzierten Sichtweise ist, dass Sie dann Regelübertretungen oder Regelumgehungen immer zuerst der Regel (oder „Abkommen“) anlasten.

Das ist aber - aus meiner bescheidenen 

Aber deshalb sind doch nicht die Regelungen unnütz oder gar falsch. Sie unterstreichen doch i.d.R. soga...

Nope, das iss es..... es wird nicht nachverhandelt.

Richtig, dieses erste Abkommen soll jetzt erst mal razifiziert werden. Ich bin auch der Meinung das es ein wenig schwach ist, aber besser als nichts. Und vieleicht kann man es in Zukunft weiter Ausbauen. Was mir daran Sorge macht, ist das es 15 Jahre gedauert hat bis dieses zu Stande kam.

sonnenbogen
@09:54 Uhr von Robert Wypchlo

Guten Morgen und einen schönen Sonntag.

 

Wie sagt man so schön: was lange währt, wird endlich gut.

 

Beide Abkommen sind definitiv sehr wichtig und richtig. Das die Abstimmungen nicht nur einstimmig gelten sollen, ist wohl der Lernfähigkeit der Menschen zuzurechnen und ebenfalls sehr zu begrüßen.

 

 

 

Drei mal umgezogen ist so wie einmal abgebrannt. Habe große Zweifel daran, was solch ein Abkommen langfristig bewirken soll. Die illegale Überfischung der Meere wird erschwert, aber nicht ganz verhindert.

30% werden geschuetzt, d.h im Umkehrschluss, 70% nicht....

DerVaihinger
@09:08 Uhr von MargaretaK.

08:27 Uhr von Vector-cal.45

 

////Schlechter Scherz.////

 

Nein, ein Anfang.

 

////Das ist ja gerade mal ein Fünftel des „Sondervermögens“ für die deutsche Bundeswehr. Da merkt man sofort, wo die Prioritäten liegen.////

 

Sie vielleicht. Ich sehe darin einen Beginn und die Chance, mehr zu tun.

 

Übrigens finde ich den Vergleich nicht besonders passend.

 

Aber manch einer hat halt nichts besseres zu tun, wie zu meckern, schwarz zu malen usw..

 

 

 

Das ist nicht meckern. Das ist in meinen Augen, das was immer wieder eintrifft. Nur ein Abkommen wüsste ich gerne, das genauso eingehalten wurde, wie es vereinbart war. Mir fällt keines ein. Ihnen? 

Ausgleichszahlungen an ärmere/arme Länder gibt es bereits in anderen Bereichen. Die zugesagten Gelder lassen dann auf sich warten - jahrelang, jahrzehntelang.

 

 

Oder die Gelder verschwinden im Nirwana der Empfängerländer.

Das ist nicht gerade selten.

 

NieWiederAfd
@09:13 Uhr von fathaland slim

 

...nichts wird ihn aufhalten - ausser sein komplettes Aussterben - nur wird er dabei so viel Schaden angerichtet haben - dass es einen weiteren Versuch eine intelligente auf Technik basierende Spezies hervor zu bringen - nicht meh...



 

Für mich sind diese Aussagen à la "am besten, der Mensch verschwindet" nichts anderes als eine fadenscheinige Aussage, um nichts verändern zu müssen an politischen Weichenstellungen und Prioritäten für das Verhalten der 'Spezies Mensch'.

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

DeHahn
Was fehlt denn nur?

1. Wer überwacht das?

2. Welche Strafen ziehen Verstöße nach sich?

.

Und somit haben wir wieder mal die Gewissen beruhigt, "Wirtschaft" und Politik aber auch, denn denen kann ja nix passieren.

Moderation
Vorübergehende Schließung der Kommentarfunktion

Liebe User,



die Kommentarfunktion für diese Meldung wird vorübergehend geschlossen.



Bitte haben Sie einen Moment Geduld, es geht bald weiter.



Mit freundlichen Grüßen

Die Moderation

NieWiederAfd
@08:39 Uhr von ich1961

@ 09:52 Pax Domino

...

Nein, ein Anfang.

 

////Das ist ja gerade mal ein Fünftel des „Sondervermögens“ für die deutsche Bundeswehr. Da merkt man sofort, wo die Prioritäten liegen.////

 

Sie vielleicht. Ich sehe darin einen Beginn und die Chance, mehr zu tun.

 

Übrigens finde ich den Vergleich nicht besonders passend.

 

Aber manch einer hat halt nichts besseres zu tun, wie zu meckern, schwarz zu malen usw..

 

 

Da gebe ich ihnen Recht mit dem meckern und schwarz zu malen.

Das ist dem User seine Meinung und er vertritt sie mit diesen Posting .

Aber es gibt auch Leute , die was nicht in ihr Schema passt gnadenlos niederschreiben. Und da sind Sie eine echte Künstlerin.

gz. Nie wieder Pax Domino

 



Werte Foristin,

lassen Sie sich nicht unnötig provozieren durch Angriffe, die in das Muster 'Projektion' gehören: Ich schätze Ihre Beiträge, die den Diskurs hier regelmäßig bereichern.

Inhaltlich bin ich beim Meeresschutz skeptischer als Sie, weil sich der Wert erst in der Umsetzung zeigen wird.

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

schabernack
@09:38 Uhr von MargaretaK.

 

Ein Beispiel für ein eingehaltenes Abkommen, und zwar von allen die es unterzeichnet haben, haben Sie für mich?

 

Das Abkommen, keine Wale mehr zu jagen. Die drei Länder Island, Norwegen, und Japan haben es nicht unterzeichnet, aber alle Unterzeichner halten sich an das Walfangverbot.

 

Japan jagt Wale nur noch innerhalb der eigenen Hoheitsgewässer, und keine Großwale mehr. Viele Wale gibt es um die Inseln herum, die Fangquote 2022 war 300 Wale. Es gibt noch zwei Walfangschiffe, insg. ca. 400 Japaner arbeiten in der «Walindustrie».

 

Walfleisch ist sehr teuer, schwer zuzubereiten, roh essen kann man es nicht. Walfleisch ist unlecker, und ca. 0,1% der Japaner wollen so was verspeisen. Sinnloses Festkrallen an der «Tradition», dass Walfleisch in Japan in der Nahrungsmangelzeit nach WK2 ein wichtiger Ernährungsfaktor war.

 

Was die Isländer und Norweger mit gefangenen Walen machen … keine Ahnung. Whale Watching macht in Japan hoch vielfach mehr Gewinn als dieser belämmerte Walfang.

wenigfahrer
Bleibt die Frage

wenn dieser Beschluss oder Abkommen nicht einstimmig gefallen ist, wer hat dem nicht zugestimmt, und wer wird es deshalb zuerst verletzen.

Was gut auf den ersten Blick aussieht, ist es oft auf Dauer eben nicht, weil die die nicht zugestimmt haben, werden sicher auch kein Geld geben.

Und die Wasserfläche um die es geht, ist ja mehr als groß, ich sehe es nicht ganz so klar wie es sein sollte, Papier ist geduldig.

teachers voice
re @09:38 MargaretaK.: Pessimismus

 

 

Sie können es meinetwegen meckern, Pessimismus oder Schwarzseherei nennen. 

Ein Beispiel für ein eingehaltenes Abkommen, und zwar von allen die es unterzeichnet haben, haben Sie für mich?

 

Die Kunst des Optimismus besteht nicht darin, Risiken und Probleme und „Nichteinhaltungen“ auszublenden oder zu bestreiten. Diese Kunst besteht darin, jeden „Tag neu anzufangen“.

Wir machen uns doch alle keine Illusionen, dass mit diesem Abkommen die Ozeane „gerettet“ werden oder gar sind. In unserer Skepsis unterscheiden wir uns doch gar nicht. 

Aber ein solches Abkommen hat es bisher noch nicht gegeben und ist das Ergebnis langer Verhandlungen ganz vieler Gesellschaften mit sehr sehr unterschiedlichen Interessen. Und die sind auch immer noch unterschiedlich. 

Aber hier sind eben von allen vor allem „Gemeinsamkeiten“ gefunden und formuliert worden. Und das ist - für sich genommen - schon ein großer Schritt auf dem langen Weg zu einer Weltgesellschaft.

 

Account gelöscht
@09:20 Uhr von Gregory Bodendorfer

....gut an.

Doch ob das Abkommen gegen die Gier von uns Menschen eine Chance hat?

Mittel- und langfristig wohl eher nicht.

Vieleicht doch über langfristig,ich hoffe es.

fathaland slim
09:52, Pax Domino @08:39 Uhr von ich1961

Aber es gibt auch Leute , die was nicht in ihr Schema passt gnadenlos niederschreiben. Und da sind Sie eine echte Künstlerin.

Ja, mit Widerspruch haben Sie Probleme. Das ist mir schon öfters aufgefallen.

Nettie
Solange Forschungserkenntnisse ‚potentiell ertragreich‘ sind

(für einige), 

werden Abkommen weiter umgangen. Dies zu „Ein weiterer Schlüsselkonflikt drehte sich um potenziell ertragreiche Forschungserkenntnisse, von denen niemand weiß, ob sie jemals Realität werden: Wissenschaftler/innen erhoffen sich durch den Fund bislang unbekannter Lebewesen in der kaum erforschten Tiefsee und deren Erbgut Durchbrüche zum Beispiel in der Medizin“

Dann wird auch dies wieder ein Scheinerfolg bleiben:

„Vor allem China und Russland pochten Diplomaten/innen zufolge darauf, dass dies einstimmig geschehen müsse - dann hätte ein einzelnes Land jede Entscheidung blockieren können.

>> Das wurde nun offenbar umgangen: Aus Diplomatenkreisen verlautete, dass die Schutzgebiete bereits mit einer Dreiviertelmehrheit der Mitgliedstaaten festgelegt werden können sollen“.

Erst recht vor diesem Hintergrund:

„China will seine Militärausgaben in diesem Jahr laut Haushaltsentwurf um 7,2% erhöhen“ (heute unter tagesschau.de/ausland/asien/china-volkskongress-wirtschaft-militaer-101.html).

fathaland slim
@09:59 Uhr von NieWiederAfd

@09:13 Uhr von fathaland slim

...nichts wird ihn aufhalten - ausser sein komplettes Aussterben - nur wird er dabei so viel Schaden angerichtet haben - dass es einen weiteren Versuch eine intelligente auf Technik basierende Spezies hervor zu bringen - nicht meh...

 

Für mich sind diese Aussagen à la "am besten, der Mensch verschwindet" nichts anderes als eine fadenscheinige Aussage, um nichts verändern zu müssen an politischen Weichenstellungen und Prioritäten für das Verhalten der 'Spezies Mensch'.

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

Das sehe ich genauso. Auch wenn und vor allem weil das, was Sie zitieren, nicht von mir stammt:=}

Zufriedener Optimist
@08:27 Uhr von Vector-cal.45

20 Milliarden zum Schutz der gesamten Weltmeere, welche 3/4 der gesamten Erdoberfläche (!) ausmachen,  von allem UN-Staaten gemeinsam, und selbst darum wird noch zäh gerungen.

 

Das ist ja gerade mal ein Fünftel des „Sondervermögens“ für die deutsche Bundeswehr. Da merkt man sofort, wo die Prioritäten liegen.

 

Eigentlich die die reinste Ver_____e, aber es wird doch tatsächlich als Erfolg verkauft und viele werden das sogar glauben.

 

Ganz toll ebenfalls, dass man sich gleich einig geworden ist, wie man in Zukunft auch die Tiefsee in internationaler Absprache und Zusammenarbeit besser ausbeuten kann.

Wer die Bremser sind, können Sie im Artikel nachvollziehen. „Vor allem China und Russland pochten Diplomatinnen und Diplomaten zufolge darauf, dass dies einstimmig geschehen müsse - dann hätte ein einzelnes Land jede Entscheidung blockieren können.“ Die von Ihnen hier oft unterstützten Diktaturen! Ohne diese wäre das Sondervermögen für die Bundeswehr nicht erforderlich!