Kommentare - Iran bestätigt Drohnenlieferung an Russland

05. November 2022 - 13:23 Uhr

Bislang hatte der Iran bestritten, Russland mit Drohnen versorgt zu haben, die im Krieg gegen die Ukraine zum Einsatz kommen. Nun räumt der Außenminister des Landes ein, man habe vor dem Krieg eine "geringe Zahl" geliefert.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Der Iran konnte es nicht mehr leugnen

Die LkW Kollonen mit iranischen Millitärgütern endeten  35 km von der Uraine entfernt nähe Kursk

Dort werden sie gelagert und zusammengebaut auf dem Gelände des ATOM Kernkraftwerkes Kursk

Perfekte Lügner

Der Iran gibt nun endlich zu, was längst offensichtlich ist. Die islamische Republik unterstützt Russland bei seinem genozidalen Krieg in der Ukraine mit dem besten, was sie anzubieten hat: Drohnen und Raketen.

 

für dieses offensichtliche Lügen kann man sogar im Rahmen interkultureller Toleranz-begrenzt - Verständnis haben. Es hat sogar einen Namen „Taqquiya“, der Eingang in den Koran gefunden hat. Es handelt sich um die erlaubte Lüge gegenüber Ungläubigen. 

Das kommt jetzt zur Unzeit ...

... ausgerechnet jetzt, wo die Mullas eh Dreck am Stecken haben wegen der totgeschlagenen, jungen Frau, jetzt eine weitere Baustelle von außen. Es ist immer wieder erstaunlich, dass Länder, wo die Bevölkerung nichts zu fr.... hat, extrem viel Geld und Anstrengungen in Rüstung stecken können! Ist beim dicken Möchtegern-Raketenbesitzer genau gleich. Schade, dass die Menschen im Land das mitmachen müssen.

Dem Iran hatte das sowieso…

Dem Iran hatte das sowieso niemand geglaubt, daß sie keine Drohnen nach Russland geliefert hätte. Dafür gab es ja genügend Bildbeweise von Teilen in der Ukraine die von Iranischen Drohnen stammten. Das die Regime nur noch mit Lügen an der Macht bleiben können wollen, zeigt nur wie schwach sie in Wirklichkeit sind!

@Gassi - lukrative Rüstungsgeschäfte

13:51 Uhr von Gassi:

"Es ist immer wieder erstaunlich, dass Länder, wo die Bevölkerung nichts zu fr.... hat, extrem viel Geld und Anstrengungen in Rüstung stecken können!"

Diese Drohnen wurden vom Iran verkauft und nicht verschenkt. Für Rüstungsexportnationen sind die Kriege anderer Länder äußerst lukrativ.

Könnte man dem Iran nicht…

Könnte man dem Iran nicht den Gefallen tun, die tolle Qualität dieser an die Russen verscherbelten Drohne damit zu beweisen, dass man ein paar von den Dingern bei den Ayatollahs abstürzen läßt?

Bündnis

Iran und Russland sind Verbündete, weshalb das jemanden überrascht, dass die sich gegenseitig helfen, ist für mich nicht erklärbar.

@Karl Klammer - Quelle?

@13:38 Uhr von Karl Klammer:

"Dort werden sie gelagert und zusammengebaut auf dem Gelände des ATOM Kernkraftwerkes Kursk"

Verraten Sie uns auch die Quelle Ihre Behauptung?

Es ist moralisch durch…

Es ist moralisch durch nichts zu rechtfertigen,  dass der Iran Waffen an Russland liefert. Dadurch wird der Krieg nuf verlängert. Menschen sterben und die iranischen Waffenlieferer sind weit weg.

@13:38 Uhr von Karl Klammer

"  Die LkW Kollonen mit iranischen Millitärgütern endeten  35 km von der Uraine entfernt nähe Kursk

Dort werden sie gelagert und zusammengebaut auf dem Gelände des ATOM Kernkraftwerkes Kursk. "

-

Das der Iran Partner der RF ist, ist wirklich nicht unbedingt neu, das die was liefern, singen die Spatzen von den Dächern.

Schlagzeile heute, " Iran setzt seine Zukunft auf Russland" .

Aber wie kommen Sie auf 35 Kilometer von Kursk bis zur Grenze, und wo haben Sie diese Nachricht gelesen?.

 

@14:17 Uhr von kommtdaher

Es ist moralisch durch nichts zu rechtfertigen,  dass der Iran Waffen an Russland liefert. Dadurch wird der Krieg nuf verlängert. Menschen sterben und die iranischen Waffenlieferer sind weit weg.

Ist es den moralisch wenn man die Ukraine mit Waffen vollpumpt , auch hier wird ein Krieg nur noch verlängert und es sterben umso mehr Menschen. Ach Pardon ist ja nicht das selbige. Die Ukraine wurde ja angegriffen.

Iranische Drohnen für Russland: Zeichen von Schwäche

@14:17 Uhr von kommtdaher

Es ist moralisch durch nichts zu rechtfertigen,  dass der Iran Waffen an Russland liefert.

Nun, Nationen mit ohne Not selbst gewählter Rolle als Paria in der Welt finden sich eben zusammen - und offenbaren dadurch nur die eklatanten Schwächen des militärisch-industriellen Komplexes und der Rüstungsplanung der Russischen Föderation: der Iran liefert ballistische Raketen und Drohnen, Belarus veraltete Kampfpanzer und Nord Korea überlagerte Artilleriemunition.

Dadurch wird der Krieg nuf verlängert.

Eigentlich nicht, denn militärische Ziele werden ja nicht attackiert. Tatsächlich geht's nur um Terror gegen die Zivilbevölkerung im Zuge einer "hybriden Kriegführung": Erzeugen von Kriegsmüdigkeit in der Ukraine, mehr Geflüchteten, und Kriegsmüdigkeit in Europa. Tatsächlich haben solche Terrorwaffen in allen Vergleichsfällen nur zur Stärkung des Verteidigungswillens der Bevölkerung geführt.

Menschen sterben und die iranischen Waffenlieferer sind weit weg.

Wie meistens.

Gegenwehr nicht einfach

Als die ersten dieser Drohnen über Kiew auftauchten, versuchten Polizisten die langsam fliegenden Geschosse abzuschiessen - mit geringem Erfolg. 

 

Inzwischen haben sich die Ukrainer eingestellt. Großbritannien und USA haben geeignete Technik geliefert um die Drohnen abzufangen. Was schwierig ist, da diese Objekte die Radarsignatur eines grossen Vogels haben.

 

In deutschen Medien hieß es anfangs, NATO würde einige hundert "jammer" für die Front liefern, also Geräte der elektronischen Kriegführung um die Verbindung zwischen Drohne und Drohnenpilot zu stören. Bis dann wieder so ein "Experte" zu Wort kam, der erklärte das die Drohnen einen Autopilot hätten und per GPS Signal zum Ziel finden würden. Und - um einen Versprecher auszuschliessen - führte der "Experte" weiter aus, das man ja GPS nicht "einfach abschalten" könnte, da davon ja auch die ukrainische Armee betroffen wäre. 

 

 

Also ich bin kein Militärexperte. Aber ich kann lesen. Die Russen nutzen nämlich kein GPS, sondern Glonass. :-)

@14:05 Uhr von Schirmherr

 

Könnte man dem Iran nicht den Gefallen tun, die tolle Qualität dieser an die Russen verscherbelten Drohne damit zu beweisen, dass man ein paar von den Dingern bei den Ayatollahs abstürzen läßt?

 

 

Noch'n Vorschlag...?

Äpfel-und-Birnen-Vergleiche: bitte pro Demokratie, ok?

@14:27 Uhr von Pax Domino

Ist es den moralisch wenn man die Ukraine mit Waffen vollpumpt

Ja. Aber viele Wünsche der Ukraine bleiben unerfüllt.

auch hier wird ein Krieg nur noch verlängert und es sterben umso mehr Menschen.

Natürlich hätte sich die Ukraine schon Ende Februar ergeben können. Bedingungslos. Müßig darüber zu spekulieren, was dies an Flüchtlingsströme und Gewalt in dann vom neuen Regime errichtete Lager für politische Gefangene erzeugt hätte. Von selbst organisiertem bewaffneten Widerstand der Bevölkerung gar nicht erst zu denken.

Ach Pardon ist ja nicht das selbige. Die Ukraine wurde ja angegriffen.

Genau. Und das völlig ohne valide Rechtfertigung, ergo klar völkerrechtswidrig. Ein Angriff mit Drohpotenzial auf die Freiheit Europas. Erkundigen Sie sich zu den euroasiatischen Großmachtfantasien des Herrn Putin und seiner Einflüsterer. Anders gefragt: hätten im 2. Weltkrieg die USA der UdSSR in größter Not nicht mit Panzern, Stiefeln, Lokomotiven, LKW dann nicht aushelfen sollen?

@14:05 Uhr von Schirmherr

Könnte man dem Iran nicht den Gefallen tun, die tolle Qualität dieser an die Russen verscherbelten Drohne damit zu beweisen, dass man ein paar von den Dingern bei den Ayatollahs abstürzen läßt?

Interessant, dass Ihre Gewaltfantasien es über die Moderationsgrenze geschafft haben.

Aber ich möchte doch darauf hinweisen, dass die Niveausenkung hier bitteschön kein kollektives Projekt werden sollte. 

@kommtdaher - Zustimmung

@14:17 Uhr von kommtdaher:

"Es ist moralisch durch nichts zu rechtfertigen,  dass der Iran Waffen an Russland liefert. Dadurch wird der Krieg nuf verlängert. Menschen sterben und die iranischen Waffenlieferer sind weit weg."

Genau so ist es. Mit etwas propagandistischem Willen lässt sich das Rüstungsgeschäft aber als moralische Pflicht verkaufen, um den gemeinsamen Feind (in diesem Fall die USA) aus der Ukraine zu vertreiben und die Menschen zu befreien.

Und Geld bringt es auch.

@13:51 Uhr von Gassi

... ausgerechnet jetzt, wo die Mullas eh Dreck am Stecken haben wegen der totgeschlagenen, jungen Frau, jetzt eine weitere Baustelle von außen. Es ist immer wieder erstaunlich, dass Länder, wo die Bevölkerung nichts zu fr.... hat, extrem viel Geld und Anstrengungen in Rüstung stecken können! Ist beim dicken Möchtegern-Raketenbesitzer genau gleich. Schade, dass die Menschen im Land das mitmachen müssen.

Eine totgeschlagene junge Frau als "Baustelle" zu benennen, halte ich zumindest für fragwürdig. Wer davon überrascht ist, dass Iran Drohnen an die RF liefert, hat die letzten 8 Monate wohl verschlafen. Was denken Sie, wie sich die Welt gerade verändert? Es passiert viel und wer davon überrascht wird, hat verloren. Sollte man dies nun Zeitenwende nennen? Ich weiß nicht, möglicherweise eine neue Stufe der menschlichen Evolution oder Degenartion? Naja, wird die Zukunft zeigen... 

 

@14:32 von Möbius

 

Sie sind kein Militärexperte?

Warum wundert mich das, nachdem Sie sich hier monatelang als sicher dargestellt haben, selbst noch in diesem Kommentar?

 

Aber ansonsten finden Sie das mit den Drohnenlieferungen des verlogenen Iran soweit schon ok., wie ich Sie inzwischen einschätze.

@14:27 Uhr von Pax Domino

Es ist moralisch durch nichts zu rechtfertigen,  dass der Iran Waffen an Russland liefert. Dadurch wird der Krieg nuf verlängert. Menschen sterben und die iranischen Waffenlieferer sind weit weg.

Ist es den moralisch wenn man die Ukraine mit Waffen vollpumpt , auch hier wird ein Krieg nur noch verlängert und es sterben umso mehr Menschen. Ach Pardon ist ja nicht das selbige. Die Ukraine wurde ja angegriffen.

Wenn sie eine bessere Idee haben, nur raus damit

@13:38 Uhr von Karl Klammer

 

Die LkW Kollonen mit iranischen Millitärgütern endeten  35 km von der Uraine entfernt nähe Kursk

Dort werden sie gelagert und zusammengebaut auf dem Gelände des ATOM Kernkraftwerkes Kursk

 

 

Sie Augenzeuge??

@14:41 Uhr von Nachfragerin

@14:17 Uhr von kommtdaher:

 

"Es ist moralisch durch nichts zu rechtfertigen,  dass der Iran Waffen an Russland liefert. Dadurch wird der Krieg nuf verlängert. Menschen sterben und die iranischen Waffenlieferer sind weit weg."

 

 

Genau so ist es. Mit etwas propagandistischem Willen lässt sich das Rüstungsgeschäft aber als moralische Pflicht verkaufen, um den gemeinsamen Feind (in diesem Fall die USA) aus der Ukraine zu vertreiben und die Menschen zu befreien.

Und Geld bringt es auch.

 

 

Die AMIs kämpfen in der Ukraine??

@14:02 Uhr von Nachfragerin

13:51 Uhr von Gassi:

"Es ist immer wieder erstaunlich, dass Länder, wo die Bevölkerung nichts zu fr.... hat, extrem viel Geld und Anstrengungen in Rüstung stecken können!"

Diese Drohnen wurden vom Iran verkauft und nicht verschenkt. Für Rüstungsexportnationen sind die Kriege anderer Länder äußerst lukrativ.

 

Das unterscheidet all die Verbrechen, die mit den Waffen demnächst von russischem oder auch annektiertem Boden aus verübt werden, von jenen anderer Verbrecher, die Sie hier auch nicht recht benennen wollen, enorm. 

 

Geht sich ja auf Null aus, wenn Kriegsverbrecher und Rüstungsexporteure sich die Hände reichen und die 3. Unschuldigen in der Kommentarspalte kauern und auf die neue Gelegenheit warten zur Relativierung. 

@14:27 Uhr von Pax Domino

Es ist moralisch durch nichts zu rechtfertigen,  dass der Iran Waffen an Russland liefert. Dadurch wird der Krieg nuf verlängert. Menschen sterben und die iranischen Waffenlieferer sind weit weg.

Ist es den moralisch wenn man die Ukraine mit Waffen vollpumpt , auch hier wird ein Krieg nur noch verlängert und es sterben umso mehr Menschen. Ach Pardon ist ja nicht das selbige. Die Ukraine wurde ja angegriffen.

 

Schön dass sie es mal selbst erkennen.

 

So blitzgescheit kennt man sie sonst gar nicht.

 

 

Der Feind meines Feindes ist mein Freund?

@14:41 Uhr von Nachfragerin

@14:17 Uhr von kommtdaher:

"Es ist moralisch durch nichts zu rechtfertigen,  dass der Iran Waffen an Russland liefert. Dadurch wird der Krieg nuf verlängert. Menschen sterben und die iranischen Waffenlieferer sind weit weg."

Genau so ist es. Mit etwas propagandistischem Willen lässt sich das Rüstungsgeschäft aber als moralische Pflicht verkaufen, um den gemeinsamen Feind (in diesem Fall die USA) aus der Ukraine zu vertreiben und die Menschen zu befreien.

Und Geld bringt es auch.

Und der wirkliche "Treppenwitz" bei diesem Geschäft ist, dass das Regime im Kreml und der Großteil des russischen Offizierskorps starke Abneigungen und Vorurteile bis hin zu Phobien gegen den Islam und Muslime haben. Insofern stärkt nun ein Gottesstaat die militärische Macht von Ungläubigen.

Allerdings hatten Teheran und Moskau ihre Allianz schon während des syrischen Bürgerkriegs gefestigt, als das russische Expeditionskorps Seite an Seite mit der Hisbollah das Assad-Regime unterstützte.

@14:27 Uhr von Pax Domino

 

Es ist moralisch durch nichts zu rechtfertigen,  dass der Iran Waffen an Russland liefert. Dadurch wird der Krieg nuf verlängert. Menschen sterben und die iranischen Waffenlieferer sind weit weg.

 

 

Ist es den moralisch wenn man die Ukraine mit Waffen vollpumpt , auch hier wird ein Krieg nur noch verlängert und es sterben umso mehr Menschen. Ach Pardon ist ja nicht das selbige. Die Ukraine wurde ja angegriffen.

 

 

Nur mal angenommen, uns hier würde das passieren, was der Ukraine widerfährt.

Was würden Sie machen?

 

Das Blöde daran ist, dass man sich so etwas einfach nicht vorstellen kann, zumal man hier ja genug Sorgen mit den Preisen und dem behaglich warmen Stube hat, und dem 49 €-Ticket...

 

Ihr Kommentar passt mal wieder aufrecht untern AfD-Teppich.

@14:41 Uhr von Nachfragerin

@14:17 Uhr von kommtdaher:

"Es ist moralisch durch nichts zu rechtfertigen,  dass der Iran Waffen an Russland liefert. Dadurch wird der Krieg nuf verlängert. Menschen sterben und die iranischen Waffenlieferer sind weit weg."

Genau so ist es. Mit etwas propagandistischem Willen lässt sich das Rüstungsgeschäft aber als moralische Pflicht verkaufen, um den gemeinsamen Feind (in diesem Fall die USA) aus der Ukraine zu vertreiben und die Menschen zu befreien.

Und Geld bringt es auch.

 

Seit wann kämpft die US-Armee in der Ukraine?
Kann es sein dass Sie mit der Aussage sich als Fake-News-Verbreiterin outen? Oder ist Ihre Aussage Satire die falsch verstanden wird?

Dass Diktaturen wie Iran und…

Dass Diktaturen wie Iran und Russland Desinformation betreiben und ihnen Menschenleben gleichgültig sind dürfte inzwischen jedem klar sein. Priorität der Demokratien sollte sein, diese Diktaturen zum Einsturz zu bringen.

@14:45 Uhr von Alter Brummbär

Es ist moralisch durch nichts zu rechtfertigen,  dass der Iran Waffen an Russland liefert. Dadurch wird der Krieg nuf verlängert. Menschen sterben und die iranischen Waffenlieferer sind weit weg.

Ist es den moralisch wenn man die Ukraine mit Waffen vollpumpt , auch hier wird ein Krieg nur noch verlängert und es sterben umso mehr Menschen. Ach Pardon ist ja nicht das selbige. Die Ukraine wurde ja angegriffen.

Wenn sie eine bessere Idee haben, nur raus damit

Na klar habe ich eine Idee : Man hätte sich nie und nimmer in diesen Konflikt einmischen sollen. Aber nein doch, hier wird ja unsere Freiheit verteidigt. Das habe ich natürlich übersehen.

Privileg

Das Privileg Waffen in eine Kriegsregion zu senden hat natürlich nur der Westen. Richtig unverschämt wenn andere Länder ebenfalls von Waffenhandel profitieren wollen.

Und ... ?

Fakt ist, dass Russland vom Iran Drohnen gekauft hat und sie im Krieg gegen die Ukraine auch einsetzt.

Fakt ist aber auch, dass bisher keinerlei Beweise vorliegen, dass der Verkauf nach Kriegsbeginn statt fand. Wird vom Iran auch bestritten und wenn das doch so wäre, hätten Mossad oder CIA diese Beweise schon längst veröffentlicht!

 

Fakt ist, dass Deutschland Waffen an Saudi Arabien verkaufte, weitere Lieferungen infolge des Krieges im Yemen aber seit längerem ausgesetzt hat.

Fakt ist aber auch, dass unsere Ampelkoalition mal ne Ausahme macht und vor gut einem Monat z.B. die Wiederaufmunitionierung der in diesem Krieg eingesetzten Eurofighter und Tornados genehmigte, noch während der Konflikt im Yemen meilenweit von einer Beilegung entfernt ist.

https://www.tagesschau.de/inland/innenpolitik/ruestungsexporte-saudi-ar…

 

Hm, wir sollten in der Sache echt den Ball extrem flach halten!

 

 

 

 

@14:32 Uhr von Möbius #Kein Militärexperte...

Also ich bin kein Militärexperte. Aber ich kann lesen. Die Russen nutzen nämlich kein GPS, sondern Glonass.

 

Glonass kann man auch nicht so einfach abschalten - wegen der Satellitentrümmer, die dann die gesamte Raumfahrt bedrohen.

 

Ansonsten lesen sie mal wieder die falschen (fake-) News, sie haben hier ja schon des öfteren Putins Wunderwaffen beworben.

 

Was die Drohnen betrifft - die sind offensichtlich recht leicht abzuschiessen, jedenfalls erreichen wohl höchstens 20% ihr Ziel. Ob ein grosser Vogel, so wie sie behaupten, derart viel Metallteile in sich trägt, die relativ gut im Radar sichtbar sind, wage ich zu bezweifeln.

 

Übrigens haben die Polizisten die Drohne abgeschossen - das braucht aber gute Schützen, weil es sehr schwer ist korrekt vorzuhalten und ist Nachts keine Option.

Sicherer ist da der Abschuss mit einem unserer Gepard-Panzer, der sie mit seinem Radar erfassen kann oder z.B. mit den so viel gescholtenen, "Strela"-Raketen aus alten NVA-Beständen, die wir geliefert haben.

 

@13:50 Uhr von zöpfchen

Der Iran gibt nun endlich zu, was längst offensichtlich ist. Die islamische Republik unterstützt Russland bei seinem genozidalen Krieg in der Ukraine mit dem besten, was sie anzubieten hat: Drohnen und Raketen.

 

für dieses offensichtliche Lügen kann man sogar im Rahmen interkultureller Toleranz-begrenzt - Verständnis haben. Es hat sogar einen Namen „Taqquiya“, der Eingang in den Koran gefunden hat. Es handelt sich um die erlaubte Lüge gegenüber Ungläubigen. 

 

Ach Mann.

 

Mehr möchte ich zu Ihren antiislamischen Halbwahrheiten nicht sagen. Sie bringen die bei jedem Thema an, an dem Moslems auf irgendeine Art und Weise beteiligt sind.

 

Aber sagen Sie mal, gibt es auch eine russisch-orthodoxe „Taqquiya“, mit der man Putins Lügerei interkulturell tolerant erklären könnte?

 

Meine interkulturelle Toleranz geht allerdings, zumindest bei solchem Blödsinn, gegen null. Ich erwarte, daß man sich an Regeln hält, und zwar weltweit.

@14:56 Uhr von harry_up

 

Es ist moralisch durch nichts zu rechtfertigen,  dass der Iran Waffen an Russland liefert. Dadurch wird der Krieg nuf verlängert. Menschen sterben und die iranischen Waffenlieferer sind weit weg.

 

 

Ist es den moralisch wenn man die Ukraine mit Waffen vollpumpt , auch hier wird ein Krieg nur noch verlängert und es sterben umso mehr Menschen. Ach Pardon ist ja nicht das selbige. Die Ukraine wurde ja angegriffen.

 

 

Nur mal angenommen, uns hier würde das passieren, was der Ukraine widerfährt.

Was würden Sie machen?

 

Das Blöde daran ist, dass man sich so etwas einfach nicht vorstellen kann, zumal man hier ja genug Sorgen mit den Preisen und dem behaglich warmen Stube hat, und dem 49 €-Ticket...

 

Ihr Kommentar passt mal wieder aufrecht untern AfD-Teppich.

 

Von wegen aufrecht - dann würde der Kollege nicht immer wieder den Namen wechseln, wenn die Kommentare zu peinlich werden.

 

@14:56 Uhr von harry_up

 

Es ist moralisch durch nichts zu rechtfertigen,  dass der Iran Waffen an Russland liefert. Dadurch wird der Krieg nuf verlängert. Menschen sterben und die iranischen Waffenlieferer sind weit weg.

 

 

Ist es den moralisch wenn man die Ukraine mit Waffen vollpumpt , auch hier wird ein Krieg nur noch verlängert und es sterben umso mehr Menschen. Ach Pardon ist ja nicht das selbige. Die Ukraine wurde ja angegriffen.

 

 

Nur mal angenommen, uns hier würde das passieren, was der Ukraine widerfährt.

Was würden Sie machen?

 

Das Blöde daran ist, dass man sich so etwas einfach nicht vorstellen kann, zumal man hier ja genug Sorgen mit den Preisen und dem behaglich warmen Stube hat, und dem 49 €-Ticket...

 

Ihr Kommentar passt mal wieder aufrecht untern AfD-Teppich.

Was ich da machen würde, sofort in die Schweiz flüchten und dort Sozialhilfe beantragen. Meine Schließfächer in der Bahnhofstrasse in Zürich  bei meiner Bank ausräumen und mich um einen Transfer nach Süd Amerika bemühen. Genau in der Reihenfolge

@wie- strategische Waffe

@14:29 Uhr von wie- 

"[...] offenbaren dadurch nur die eklatanten Schwächen des militärisch-industriellen Komplexes und der Rüstungsplanung der Russischen Föderation [...]"

Putin ging von einem kurzen "Spezialeinsatz" aus und nicht von einem monatelangen Abnutzungskrieg. Davon abgesehen ist ein Mangel an Munition ist gar nicht so selten, wie Sie glauben.

"Tatsächlich geht's nur um Terror gegen die Zivilbevölkerung im Zuge einer 'hybriden Kriegführung': Erzeugen von Kriegsmüdigkeit in der Ukraine, mehr Geflüchteten, und Kriegsmüdigkeit in Europa."

Der Drohneneinsatz ist weder Teil einer hybriden Kriegsführung, noch lässt sich damit Kriegsmüdigkeit in Europa erzeugen.

Diese Drohnen sind auch weit mehr als eine bloße Terrorwaffe. Denn mit den Angriffen auf das Hinterland ist die Ukraine gezwungen, ihre Luftabwehr von der Front abzuziehen. Außerdem kostet der Einsatz dieser Drohnen weniger als deren Abwehr. Für Russland hat diese Waffe also einen strategischen Nutzen.

@14:57 Uhr von Werner40

Dass Diktaturen wie Iran und Russland Desinformation betreiben und ihnen Menschenleben gleichgültig sind dürfte inzwischen jedem klar sein. Priorität der Demokratien sollte sein, diese Diktaturen zum Einsturz zu bringen.

--------------------

Du redest von Krieg, wie leichtfertig du damit umgehst, spricht nicht für dich. Irgendwie müssen wir alle miteinander klar kommen und ideologische Schranken, sind so ziemlich das Letzte, was wir brauchen.

 

Aktives Fördern von Demokratie und Menschenrechten

@14:57 Uhr von Werner40

Dass Diktaturen wie Iran und Russland Desinformation betreiben und ihnen Menschenleben gleichgültig sind dürfte inzwischen jedem klar sein.

So scheint's.

Priorität der Demokratien sollte sein, diese Diktaturen zum Einsturz zu bringen.

Durchaus. Aber bitte mit Mitteln von Demokraten, auch wenn diese mitunter viel Geduld erforder:

- Aufnahme von Dissidenten, Gewähren von Asyl

- Stärken demokratischer Initiativen der Zivilbevölkerung

- Stärken der vom Regime unabhängigen Journalisten

- Abschließen von Handelsverträgen nur mit Zusatzauflagen zur Verpflichtung des Einhaltens von Menschenrechten

- Durchaus auch: Sanktionen gegen Vertreter und Nutznießer des autokratischer Regime

- Politische Initiativen in Staatenverbünden: EU, UN, NATO, Fördern von Friedens- und Beobachtermissionen, gemeinsamen Resolutionen

- Berichten, berichten, berichten über Menschenrechtsverletzungen: also Hinsehen.

- Bekämpfen von Fake-News und Desinformation

- Anpassen der Curricula im Schulunterricht

Etc.

@14:27 Uhr von Pax Domino

@14:17 Uhr von kommtdaher

 

Es ist moralisch durch nichts zu rechtfertigen,  dass der Iran Waffen an Russland liefert. Dadurch wird der Krieg nuf verlängert. Menschen sterben und die iranischen Waffenlieferer sind weit weg.

Ist es den moralisch wenn man die Ukraine mit Waffen vollpumpt , auch hier wird ein Krieg nur noch verlängert und es sterben umso mehr Menschen. Ach Pardon ist ja nicht das selbige. Die Ukraine wurde ja angegriffen.

 

Gut, daß Sie es selbst gemerkt haben.

Kann es sein, daß ich hier

irgend etwas mißverstehe? Die NATO stopft die Uktraiene mit Waffen voll bis nichts mehr reinpasst und Russland darf von seinen Verbündeten überhaupt nichts beziehen? Auch seine Ölleitungen soll man sich gefälligst ungestraft kaputtsprengenen lassen.

@13:50 Uhr von zöpfchen

Der Iran gibt nun endlich zu, was längst offensichtlich ist. Die islamische Republik unterstützt Russland bei seinem genozidalen Krieg in der Ukraine mit dem besten, was sie anzubieten hat: Drohnen und Raketen.

 

für dieses offensichtliche Lügen kann man sogar im Rahmen interkultureller Toleranz-begrenzt - Verständnis haben. Es hat sogar einen Namen „Taqquiya“, der Eingang in den Koran gefunden hat. Es handelt sich um die erlaubte Lüge gegenüber Ungläubigen. 

Soweit ich weiß, handelt es sich dabei aber nur um Nötlügen oder Verheimlichung der eigenen Religion in für das eigene Leben gefährlichen Situationen.

was für eiune scheinheilige Debatte

natürlich können die Iraner ihre Drohnen verkaufen an wen sie wollen. Zumal sie auch schon Opfer von US Drohnenangriffen waren die ohne Skrupel weltweit also in fremden Ländern ihre Drohnenkriege führen und Drohnenmorde nach eigenem gutdünken ausführen ohne jemand zu fragen ob sie das dürfen oder mit den Menschenrechten vereinbar ist.

@14:57 Uhr von Werner40

Dass Diktaturen wie Iran und Russland Desinformation betreiben und ihnen Menschenleben gleichgültig sind dürfte inzwischen jedem klar sein. Priorität der Demokratien sollte sein, diese Diktaturen zum Einsturz zu bringen.

Und mit wem treiben wir dann Handel? Richtig, für uns, den Wertewesten, werden noch ein paar gute Diktaturen übrigbleiben. Zum Glück entscheiden wir ja, was gut und was böse ist.

 

@14:57 Uhr von Werner40

Dass Diktaturen wie Iran und Russland Desinformation betreiben und ihnen Menschenleben gleichgültig sind dürfte inzwischen jedem klar sein. Priorität der Demokratien sollte sein, diese Diktaturen zum Einsturz zu bringen.

##

Im Krieg wird doch gelogen und das war schon von je her so.

@ Nachfragerin, Wenigfahrer, harry_up - Quelle ?

Ich beziehe meine Meldungen nicht direkt aus dem Wahrheitsbüro des Krem`s

sondern bin selbst in der Lage selbstständig weltweit Suchmaschienen zu benutzen

U.a stelle ich sogar Ukraine Flüchtlingen  mein WLAN zur Verfügung und bekomme

auch vor Ort Berichte aus Melitopol , der Heimatregion dieser Flüchtlinge

 

Lügen, Lügen, Lügen...

Ob Putin, oder die Ajatollahs - es ist offensichtlich, dass beide Seiten selbst wissen, dass der Krieg in der Ukraine kein Ruhmesblatt ist, das man sich gerne ans Revers heftet.

 

Und so lügen sie, dass sich die Balken biegen - erst um alles zu leugnen, dann um mit den eigenen Fähigkeiten zu prahlen und natürlich, um andere zu beschuldigen und zu erklären, man sei ja gezwungen, zu den Verbrechen, die man begeht.

 

Soweit so erwartbar.

 

Was mich wirklich enttäuscht, sind jene Menschen, die diese Lügen bereitwillig glauben - weil sie ins eigene Weltbild passen, weil man seine Komfortzone nicht verlassen will, weil man seine Feindbilder so sehr liebt.

Und die sich dann mit einem "naja, die lügen doch alle" herausreden, wenn eine Lüge, die sie glauben wollten, nach der Anderen klar widerlegt wird - damit sie damit auch ihren Glauben an die nächsten wohlfeilen Lügen rechtfertigen können.

@14:57 Uhr von Werner40

Dass Diktaturen wie Iran und Russland Desinformation betreiben und ihnen Menschenleben gleichgültig sind dürfte inzwischen jedem klar sein. Priorität der Demokratien sollte sein, diese Diktaturen zum Einsturz zu bringen

Da bin ich bei Ihnen. Ok. Wie gehen wir es an? Sicherlich haben Sie einen realistischen Plan, ansonsten wäre ich doch sehr enttäuscht. 

 

Gleiches paart sich mit Gleichem

Bemerkenswert ist, dass alle autoritären, rechts- bzw. theokratisch ideologisierten Regime (oder aber rechtsextreme Parteien in Demokratien) die selben Phobien und Ressentiments haben, die sich in stereotypen Antiamerikanismus und immer auch Antisemitismus kulminieren.

Seit Beedigung der Tschetschenienkriege hat das Regime von Herrn Putin die Allianz mit dem Regime in Teheran gesucht, um sich vereint auf gemeinsame außenpolitische Abenteuer einzulassen:

- Hisbollah und Russland unterstützen das linksgerichtete Regime in Venezuela, das wiederum von Kuba kontrolliert wird.

- Hisbollah und Russland arbeiten in Syrien eng zusammen und fördern dadurch das sozial-nationale Assad-Regime.

- Nun die offenkundige Waffenaushilfe des Iran, damit die russische Armee noch hoffen kann, der Überlegenheit in Technik, Führung, Logistik und Moral der ukrainischen Armee noch entscheident lange genug Paroli zu bieten.

Spannend, welche ideologischen Klimmzüge Autokraten gelingen, allein zum Machterhalt.

@14:32 Uhr von Möbius

 

Also ich bin kein Militärexperte ....

 

Ken Militärexperte, aber seit dem 24. Februar 2022 zu allen nur erdenklichen militärischen Aspekten von Wladimirs Barbarei in der Ukraine exakt gewusst, wie es tatsächlich war und ist.

 

Unsere Experten verzapfen uns immer nur unkundigen Unfug, und die behaupten bis heute, die Drohne sei nur der Ehemann von Biene Maja.

Kritik an der Unterstützung von Angriffskriegen: klar!

@15:03 Uhr von Bankier

Fakt ist, dass Russland vom Iran Drohnen gekauft hat und sie im Krieg gegen die Ukraine auch einsetzt.

Soweit stimmt's noch.

Fakt ist aber auch, dass bisher keinerlei Beweise vorliegen, dass der Verkauf nach Kriegsbeginn statt fand. Wird vom Iran auch bestritten und wenn das doch so wäre, hätten Mossad oder CIA diese Beweise schon längst veröffentlicht!

Ah, ein Musterbeispiel für Vernebeln, Desinformation.

Fakt ist, dass Deutschland Waffen an Saudi Arabien verkaufte, weitere Lieferungen infolge des Krieges im Yemen aber seit längerem ausgesetzt hat.

Ah, ein Musterbeispiel für Ablenken, Whataboutism.

Fakt ist auch, dass unsere Ampelkoalition mal ne Ausahme macht und  z.B. die Wiederaufmunitionierung der in diesem Krieg eingesetzten Eurofighter und Tornados genehmigte, während der Konflikt im Yemen meilenweit von einer Beilegung entfernt ist.

Der Jemen-Bürgerkrieg ist nicht mit dem Ukrainekrieg vergleichbar.

Hm, wir sollten in der Sache echt den Ball flach halten!

Warum?

@14:57 Uhr von Schrammelvatti

@14:17 Uhr von kommtdaher:

"Es ist moralisch durch nichts zu rechtfertigen,  dass der Iran Waffen an Russland liefert. Dadurch wird der Krieg nuf verlängert. Menschen sterben und die iranischen Waffenlieferer sind weit weg."

Genau so ist es. Mit etwas propagandistischem Willen lässt sich das Rüstungsgeschäft aber als moralische Pflicht verkaufen, um den gemeinsamen Feind (in diesem Fall die USA) aus der Ukraine zu vertreiben und die Menschen zu befreien.

Und Geld bringt es auch.

 

Seit wann kämpft die US-Armee in der Ukraine?
Kann es sein dass Sie mit der Aussage sich als Fake-News-Verbreiterin outen? Oder ist Ihre Aussage Satire die falsch verstanden wird?

Die Foristin @ Nachfragerin hat sich ihren Nick zu Recht zugelegt. Sie fragt nach und vor allem... hinterfragt. Heisst, nicht jedem Mainstraim hinterherzutröten, sondern kritisch und reflektierend eine eigene Meinung zu bilden. Kommt bei vielen nicht positiv rüber in der aktuellen Zeit. Ich lese ihre Kommentare sehr gerne. 

 

 

@14:02 Uhr von Nachfragerin

 

Diese Drohnen wurden vom Iran verkauft und nicht verschenkt. Für Rüstungsexportnationen sind die Kriege anderer Länder äußerst lukrativ.

Nicht unbedingt die "Nationen" - es sind eher die Eigner der Rüstungsbetriebe. Aktionäre, Großinvestoren, aber auch kleine Aktienbesitzer freuen sich, wenn der Laden brummt. Gut, es bleiben sicher auch Brosamen für die Beschäftigten in den Firmen, und sogar über die Steuern der Staat. Aber der gibt ja auch genug für Waffen aus. Die Mehrheit der Menschen hat nichts von einer wachsenden Rüstung. Eher im Gegenteil, muss man doch befürchten, dass die Waffen der anderen auf die jeweilige "Nation" selbst gerichtet sind...

@15:07 Uhr von BILD.DirEinDuHättestEineMeinung: kleiner Tipp

Also ich bin kein Militärexperte. Aber ich kann lesen. Die Russen nutzen nämlich kein GPS, sondern Glonass.

 

Glonass kann man auch nicht so einfach abschalten - wegen der Satellitentrümmer, die dann die gesamte Raumfahrt bedrohen.

 

Ansonsten lesen sie mal wieder die falschen (fake-) News, sie haben hier ja schon des öfteren Putins Wunderwaffen beworben.

 

Was die Drohnen betrifft - die sind offensichtlich recht leicht abzuschiessen, jedenfalls erreichen wohl höchstens 20% ihr Ziel. Ob ein grosser Vogel, so wie sie behaupten, derart viel Metallteile in sich trägt, die relativ gut im Radar sichtbar sind, wage ich zu bezweifeln.

 

Übrigens haben die Polizisten die Drohne abgeschossen - das braucht aber gute Schützen, weil es sehr schwer ist korrekt vorzuhalten und ist Nachts keine Option.

Sicherer ist da der Abschuss mit einem unserer Gepard-Panzer, der sie mit seinem ...

 

Es gibt keinen Grund Glonass "abzuschalten"... Das müssten die USA dann per Anti-Satellitenwaffe machen ..eine Steilvorlage !

@14:59 Uhr von Pax Domino

@14:45 Uhr von Alter Brummbär

 

Es ist moralisch durch nichts zu rechtfertigen,  dass der Iran Waffen an Russland liefert. Dadurch wird der Krieg nuf verlängert. Menschen sterben und die iranischen Waffenlieferer sind weit weg.

Ist es den moralisch wenn man die Ukraine mit Waffen vollpumpt , auch hier wird ein Krieg nur noch verlängert und es sterben umso mehr Menschen. Ach Pardon ist ja nicht das selbige. Die Ukraine wurde ja angegriffen.

Wenn sie eine bessere Idee haben, nur raus damit

Na klar habe ich eine Idee : Man hätte sich nie und nimmer in diesen Konflikt einmischen sollen. Aber nein doch, hier wird ja unsere Freiheit verteidigt. Das habe ich natürlich übersehen.

 

Ja, man hätte Putin die Ukraine auslöschen lassen und ihr nicht helfen sollen, dann wäre sein Appetit gewiss gestillt gewesen und Sie hätten Ihre Ruhe sowie günstiges Gas gehabt.

 

Das wollen Sie doch sagen, oder täusche ich mich hoffentlich?

Schönreden des Einsatzes von Terrorwaffen?

@15:11 Uhr von Nachfragerin

Putin ging von einem kurzen "Spezialeinsatz" aus und nicht von einem monatelangen Abnutzungskrieg.

Richtig.

Davon abgesehen ist ein Mangel an Munition ist gar nicht so selten, wie Sie glauben.

Auch für ein Land, das sich als "Supermacht" versteht?

Der Drohneneinsatz ist weder Teil einer hybriden Kriegsführung,

Doch, natürlich.

noch lässt sich damit Kriegsmüdigkeit in Europa erzeugen.

Doch, natürlich: durch Kreieren von Geflüchtenzahlen, Delegitimieren der Regierung in Kyiv und Horrorbildern.

Diese Drohnen sind auch weit mehr als eine bloße Terrorwaffe. Denn mit den Angriffen auf das Hinterland ist die Ukraine gezwungen, ihre Luftabwehr von der Front abzuziehen.

Wieso? Wobei: auf welche Quelle berufen Sie sich hier?

Außerdem kostet der Einsatz dieser Drohnen weniger als deren Abwehr.

Und?

Für Russland hat diese Waffe also einen strategischen Nutzen.

Nein. Nur wenn dieser Nutzen "Kriegsmüdigkeit" heißt. Militärtaktische Ziele bleiben weiterhin ausgespart. Also: Zweckfrage?

Nun räumt der Außenminister ein

Nun räumt der Außenminister des Landes ein, man habe vor dem Krieg eine "geringe Zahl" geliefert.

Ist es ein Skandal, wenn der Iran Waffen vor dem Krieg liefert?

Ist es ein Grund, um stolz zu sein, wenn Deutschland Waffen ins Kriegsgebiet liefert?

@15:16 Uhr von Barbarossa 2

irgend etwas mißverstehe? Die NATO stopft die Uktraiene mit Waffen voll bis nichts mehr reinpasst und Russland darf von seinen Verbündeten überhaupt nichts beziehen? Auch seine Ölleitungen soll man sich gefälligst ungestraft kaputtsprengenen lassen.

 

@afd-Presseabteilung:

 

Wie so oft verstehen sie offensichtlich alles miss:

 

Erstens wurden Gasleitungen gesprengt.

Zweitens kann man viel spekulieren, aber derjenige, der von der Sprengung dieser Gasleitungen profitiert, nachdem er inzwischen gelernt hat, dass wir sie nicht mehr nutzen werden, ist der Raubmörder Putin.

Drittens ist die Ukraine nicht "voll mit Waffen" - sonst müssten die Ukrainer nicht ständig um Nachschub bitten.

Viertens hat Russlands Regierung diesen Krieg angezettelt und die Ukrainer verteidigen sich mutig dagegen. Deswegen gibt es von weiten Teilen der Weltgemeinschaft Sanktionen auf den Handel mit Russland. Und ja - das ist völlig ok so.

 

@14:44 Uhr von harry_up: warum ist der Iran verlogen ?

 

Sie sind kein Militärexperte?

Warum wundert mich das, nachdem Sie sich hier monatelang als sicher dargestellt haben, selbst noch in diesem Kommentar?

 

Aber ansonsten finden Sie das mit den Drohnenlieferungen des verlogenen Iran soweit schon ok., wie ich Sie inzwischen einschätze.

 

 

Natürlich finde ich das ok. Für Deutschland ist das aber heikel, da man i.G. zu den USA am Atomdeal festhalten will. 

 

Die ersten Drohnen sind mit einem grossen Transportflugzeug aus Teheran in Moskau gelandet vor ca. einem halben Jahr (oder etwas weniger). Das das bis zum ersten Einsatz so lange gedauert hat, liegt daran, dass die Russen 1:1 die Shahed Drohnen nachgebaut haben (die heissen deshalb jetzt Geranium). Russland bräuchte, um zu gewinnen, viel viel mehr Drohnen als der Iran jemals in der Lage wäre zu liefern … 

@15:16 Uhr von Barbarossa 2

Kann es sein, daß ich hier irgend etwas mißverstehe? Die NATO stopft die Uktraiene mit Waffen voll bis nichts mehr reinpasst und Russland darf von seinen Verbündeten überhaupt nichts beziehen? Auch seine Ölleitungen soll man sich gefälligst ungestraft kaputtsprengenen lassen.

 

Sie mißverstehen sehr viel.

 

Deswegen zwei grundlegende Tatsachen:

 

Die Ukraine wurde überfallen, und zwar mit der erklärten Absicht, sie als Staat auszulöschen.

 

Wer die Gasleitungen gesprengt hat, ist nicht einmal ansatzweise geklärt.

Welpenschutz für Krieg führende Autokraten?

@15:16 Uhr von Barbarossa 2

Die NATO stopft die Uktraiene mit Waffen voll bis nichts mehr reinpasst

Schönes Narrativ. Nur eben eine klar übertriebene Halbwahrheit. Denn: die Masse der ukrainischen Waffenforderungen bleibt ja unerfüllt, siehe Leopard- und Marder-Panzer. Oder weitere Panzerhaubitzen.

und Russland darf von seinen Verbündeten überhaupt nichts beziehen?

Die spannende Frage ist: weshalb muss hier die Supermacht Russland nun plötzlich in der Welt nach Munitionsnachschub förmlich betteln gehen? Was läuft noch so alles völlig schief im Machtapparat des allmächtigen und allwissenden Herrn Putin?

Auch seine Ölleitungen soll man sich gefälligst ungestraft kaputtsprengenen lassen.

Ach, wissen Sie mehr? Hat Herr Putin tatsächlich den Sabotageakt auf die strategische Infrastruktur seiner Wirtschaft nun zugegeben?

@15:19 Uhr von Barbarossa 2

@14:57 Uhr von Werner40

 

Dass Diktaturen wie Iran und Russland Desinformation betreiben und ihnen Menschenleben gleichgültig sind dürfte inzwischen jedem klar sein. Priorität der Demokratien sollte sein, diese Diktaturen zum Einsturz zu bringen.

Und mit wem treiben wir dann Handel? Richtig, für uns, den Wertewesten, werden noch ein paar gute Diktaturen übrigbleiben. Zum Glück entscheiden wir ja, was gut und was böse ist.

 

Heute sind Sie aber nicht so richtig in Form. Diese Wort- und Satzbausteine habe ich wirklich schon besser kombiniert gelesen.

Ein pikantes Detail ...

Manche mögen sich fragen: wo hat Russland nur die Steuerelektronik für die Geranium Drohnen her, angesichts der Sanktionen ?

 

tagesschau.de berichtete bereits, dann ist es ja kein Geheimnis mehr: über Drittstaaten, zB die Türkei aber auch viele andere, importiert Russland elektronische Geräte quasi als "Verpackung" der Mikrochips (darunter auch solche von "military grade"). Die Geräte werden in Russland ausgeschlachtet und die Chips in Drohnen, Panzer und Raketen verbaut ..

 

 

Jetzt muss ich deshalb ewig warten auf mein iPhone SE 3rd Generation (das hat einen superschnellen Chip drin ..). Aber das Opfer bringe ich doch gerne !

Was soll das Getue ?

Die ganze Welt handelt mit Waffen - und USA und Deutschland ganz vorne mit.

Dass andere Länder auch ihre Quellen haben kann doch niemanden verwundern.

@15:11 Uhr von Nachfragerin

Diese Drohnen sind auch weit mehr als eine bloße Terrorwaffe. Denn mit den Angriffen auf das Hinterland ist die Ukraine gezwungen, ihre Luftabwehr von der Front abzuziehen. Außerdem kostet der Einsatz dieser Drohnen weniger als deren Abwehr. Für Russland hat diese Waffe also einen strategischen Nutzen.

Ach was Drohnen sind keine Terrorwaffe.

Was dann?

Humanitäre Friedensbotschafter?

Und ich sehe nur eines, Russland hat fertig.

Keine Technik, keine Munition, keine Nahrung und keine Soldaten.

@15:16 Uhr von Barbarossa 2

irgend etwas mißverstehe? Die NATO stopft die Uktraiene mit Waffen voll bis nichts mehr reinpasst und Russland darf von seinen Verbündeten überhaupt nichts beziehen? Auch seine Ölleitungen soll man sich gefälligst ungestraft kaputtsprengenen lassen.

Lieber Barbarossa, 

geht es noch ein wenig weniger verlogen? 

Es geht hier um die Lieferungen an einen Staat, der aktuell einen Genozid, „getarnt“ als völkerrechtswidriger Angriffskrieg führt und um die Lüge, diese Lieferungen niemals getätigt zu haben. 

Sehe ich bei der NATO nicht, sie etwa? 

@15:16 Uhr von Barbarossa 2

irgend etwas mißverstehe? Die NATO stopft die Uktraiene mit Waffen voll bis nichts mehr reinpasst und Russland darf von seinen Verbündeten überhaupt nichts beziehen? Auch seine Ölleitungen soll man sich gefälligst ungestraft kaputtsprengenen lassen.

Welche Ölleitung?

@15:29 Uhr von putzfee02

@14:17 Uhr von kommtdaher

 

Es ist moralisch durch nichts zu rechtfertigen,  dass der Iran Waffen an Russland liefert. Dadurch wird der Krieg nuf verlängert. Menschen sterben und die iranischen Waffenlieferer sind weit weg.

Irrtum, durch unsere Einmischung wird der Krieg verlängert.

 

Richtig.

 

Ohne unsere Einmischung, die man auch als Hilfe für ein angegriffenes Land bezeichnen kann, wäre der Krieg zumindest in der Ukraine längst vorbei, weil es sie nämlich nicht mehr gäbe. Und Putin hätte sich gewiss zufrieden gegeben und wäre jetzt ganz brav...

@15:19 Uhr von jukep

natürlich können die Iraner ihre Drohnen verkaufen an wen sie wollen. Zumal sie auch schon Opfer von US Drohnenangriffen waren die ohne Skrupel weltweit also in fremden Ländern ihre Drohnenkriege führen und Drohnenmorde nach eigenem gutdünken ausführen ohne jemand zu fragen ob sie das dürfen oder mit den Menschenrechten vereinbar ist.

 

Was wäre so eine Debatte ohne den üblichen Whataboutismus?

 

Weniger ermüdend!

 

Sie wollen uns also erklären, es wäre ok, dass Putin seinen Raubmord in der Ukraine begeht und dabei bewusst die zivile Infrastruktur zerstört um die Bevölkerung zu terrorisieren wäre kein Kriegsverbrechen, bloss weil andere auch schon mal Kriegsverbrechen begangen haben?

 

Schämen sie sich nicht, Putins verbrecherischen Krieg zu billigen?

 

Wie bitte?

derjenige, der von der Sprengung dieser Gasleitungen profitiert, nachdem er inzwischen gelernt hat, dass wir sie nicht mehr nutzen werden, ist der Raubmörder Putin.

Wie genau profitiert Putin davon? Hat er jetzt mehr Geld? Mehr Freunde? Mehr Einfluss? Was läuft nach dieser Sprengung für Russland besser als zuvor?

 

@13:50 Uhr von zöpfchen

Der Iran gibt nun endlich zu, was längst offensichtlich ist. Die islamische Republik unterstützt Russland bei seinem genozidalen Krieg in der Ukraine mit dem besten, was sie anzubieten hat: Drohnen und Raketen.

 

für dieses offensichtliche Lügen kann man sogar im Rahmen interkultureller Toleranz-begrenzt - Verständnis haben. Es hat sogar einen Namen „Taqquiya“, der Eingang in den Koran gefunden hat. Es handelt sich um die erlaubte Lüge gegenüber Ungläubigen. 

 

@afd-Presseabteilung:

 

Solche Lügen kennt man überall auf der Welt.

Sie und ihre Partei nehmen es ja auch mit der Wahrheit nicht so ganz genau, wenn es gegen Menschen geht, die nicht in ihr Weltbild passen und behaupten nachher sie hätten ja nur etwas verdeutlichen wollen - oder?

 

Deshalb frage ich mich schon, warum sie jetzt gezielt auf den Koran hinweisen.

 

Kann es sein, dass sie uns hier nur ihre üblichen Ressentiments gegenüber Muslimen aufwärmen?

 

 

 

 

Russische Kompetenzen: Improvisieren

@15:48 Uhr von Möbius

Die Geräte werden in Russland ausgeschlachtet und die Chips in Drohnen, Panzer und Raketen verbaut ..

So schlecht steht's mittlerweile um die Rüstung der Russischen Föderation, dass auf solche Notbehelfe zurück gegriffen werden muss? Es scheint, dass die Sanktionen tatsächlich gut wirken.

Rekapitulieren wir einmal die Nachrichten der letzten Zeit:

Russland fehlt's an

- Artilleriemunition

- gepanzerten Kampffahrzeugen

- LKW zur Versorgung der Truppen

- Offizieren

- Militärausbildern

- Schutzwesten, Helmen, Ausstattung

- modernen Kampfpanzern, Altbestände werden reaktiviert

- Bus- und LKW-Fahrern, medizinischem Personal

- Unterkünften und Trainingseinrichtungen für neu Eingezogene

- Geld, um Eingezogene und Freiwillige zu bezahlen

- eigene Kampf- und Aufklärungsdrohnen

etc.

Jetzt muss ich deshalb ewig warten auf mein iPhone SE 3rd Generation (das hat einen superschnellen Chip drin ..). Aber das Opfer bringe ich doch gerne !

Bemerkenswert, Ihre Treuebeweise zum Regime in Moskau.

@15:48 Uhr von Möbius

tagesschau.de berichtete bereits, dann ist es ja kein Geheimnis mehr: über Drittstaaten, zB die Türkei aber auch viele andere, importiert Russland elektronische Geräte quasi als "Verpackung" der Mikrochips (darunter auch solche von "military grade"). Die Geräte werden in Russland ausgeschlachtet und die Chips in Drohnen, Panzer und Raketen verbaut ..

Manchmal frage ich mich was Leute noch so alles an Schwachsinn glauben? Mit Chips aus der Waschmaschiene Raketen oder Drohnen steuern. Genau und Streichholz Kuppen als Festbrennstoff. Aber sicher wer glaubt das die Russen sich selbst beschießen und Ihre eigene Pipeline sprengen der glaubt auch den Schwachsinn.

@14:27 Uhr von Pax Domino

Es ist moralisch durch nichts zu rechtfertigen,  dass der Iran Waffen an Russland liefert. Dadurch wird der Krieg nuf verlängert. Menschen sterben und die iranischen Waffenlieferer sind weit weg.

Ist es den moralisch wenn man die Ukraine mit Waffen vollpumpt , auch hier wird ein Krieg nur noch verlängert und es sterben umso mehr Menschen. Ach Pardon ist ja nicht das selbige. Die Ukraine wurde ja angegriffen.

Exakt es ist NICHT das selbe. Russland hat angegriffen. Ohne Russland gäbe es diesen Krieg nicht. Genau deswegen ist es legitim der Ukraine alles zu geben was sie zur Selbstverteidigung braucht. Verliert die Ukraine sterben deutlich mehr, denn das Putin und seine Truppe die Ukraine nicht als eigenständiges Volk sehen haben sie schon mehr als deutlich gemacht. Ein Sieg Russlands würde die Vernichtung des Ukrainischen Volkes bedeuten. 

Gegen Desinformation hilft nur guter Journalismus

@15:20 Uhr von schiebaer45

Dass Diktaturen wie Iran und Russland Desinformation betreiben und ihnen Menschenleben gleichgültig sind dürfte inzwischen jedem klar sein.

Im Krieg wird doch gelogen und das war schon von je her so.

Tja, und diese Lügen schaffen's sogar in die Kommentarforen der Tagesschau, allerdings nicht in die zu kommentierenden Artikel. Ergo: die öffentlich-rechtlichen Medien machen hier ihren Job. Durchaus gut, informativ, aktuell, vielseitig.

Allerdigs würde ich mir mehr Hintergrundrecherchen und Vor-Ort-Reportagen aus der Ukraine wünschen, und das nicht nur mit den sich ähnelnden Bildern ziviler Opfer nach Einschlägen von iranischen "Kamikazedrohnen"  oder Besuchen von Regierungsvertretern oder Politikern, sondern auch mehr zur Kampfkraft, Motivation und Erfolgen wie Misserfolgen der ukrainischen Armee.

@15:56 Uhr von Vaddern

irgend etwas mißverstehe? Die NATO stopft die Uktraiene mit Waffen voll bis nichts mehr reinpasst und Russland darf von seinen Verbündeten überhaupt nichts beziehen? Auch seine Ölleitungen soll man sich gefälligst ungestraft kaputtsprengenen lassen.

Lieber Barbarossa, 

geht es noch ein wenig weniger verlogen? 

Es geht hier um die Lieferungen an einen Staat, der aktuell einen Genozid, „getarnt“ als völkerrechtswidriger Angriffskrieg führt und um die Lüge, diese Lieferungen niemals getätigt zu haben. 

Sehe ich bei der NATO nicht, sie etwa? 

Mit dem Wort Genozid sollte man doch vorsichtiger umgehen. Genozid als getarnten völkerrechtswidrigen Angriffskrieg zu vergleichen ist Schwachsinn !

Darstellung: