Kommentare - AKW-Entscheidung des Kanzlers: Ein Machtwort ohne Gewinner

18. Oktober 2022 - 19:28 Uhr

Das AKW-Machtwort des Kanzlers ist ein Stresstest für die Grünen. Doch während die sich mit einer gefühlten Niederlage herumquälen, feiert sich die FDP selbst. Warum eigentlich? Eine Analyse von Sabine Henkel.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Falsch!

Die Energieversorger werden die Gewinner sein! Denn mit abgeschriebenen Anlagen und einem astronomischen Merit-Order-Preis lässt sich Geld wuchern ohne Ende. Bei mir und Ihnen kommt davon NICHTS an, allenfalls die "Zulagen", die die Betreiber für die Verlängerung vorrechnen. Also gilt Einstein: "Nur Idioten suchen die Lösung auf der Ebene des Problems".

Gut gemacht

Das muss man Scholz mal lassen  elegante Lösung ohne wirklich was zu verändern und den Selbstdarestellern der FDP bze. der "Grünen " mal die Grenzen aufgezeigt.

Meiner Ansicht nach...

.... hat die FDP absolut keinen Grund zu jubeln und  die Grünen keinen Grund, beleidigt zu sein.

Es ist ein Kompromiss, den die beiden Streithähne Lindner und Habeck nicht imstande waren, selbst zu finden. Mit ihrem Kindergartengerangel haben beide dem Ansehen ihrer jeweiligen Partei geschadet. 

Und beide Parteien bitte ich, sich an ihre Regierungsverantwortung zu erinnern: in einer solchen Krise wie jetzt sollte jeder einzelne Bürger im Fokus stehen, und nicht der potentielle Wähler. 

Wenn die Stromversorgung,…

Wenn die Stromversorgung, absehbar im Winter, für das Frühjahr 2023 nicht deutlich verbessert eingeschätzt werden kann, werden die 3 AKWs auch länger als im Streckbetrieb laufen, da bin ich mir sicher. An einer technischen Umsetzbarkeit wird es nicht scheitern, denke ich.

Eher wird es die Ampelkoalition zerreißen.

@19:35 Uhr von rjbhome

Das muss man Scholz mal lassen  elegante Lösung ohne wirklich was zu verändern und den Selbstdarestellern der FDP bze. der "Grünen " mal die Grenzen aufgezeigt.

.

Es war klar, dass die SPD eher auf der Linie der FDP ist als auf der Linie der Grünen; die SPD war schon immer der Wirtschaft sehr nahe stehend (z. B. Schmidt und Schröder), da sind sie der CDU m. E. recht ähnlich.

Papa Olaf

hat den kleinen Christian und den kleinen Robert aus dem Bälleparadies abgeholt. Mal schauen, wie lange wir noch über die Ampel gehen. Sollte sie die Legislaturperiode zu Ende bringen, haben wir vielleicht in der kommenden Wahl ob der wachsenden Verdrossenheit eine Beteilligung  50 % < . Statt Wumms und Doppelwumms mal Vernunft und Seriösität?

@19:37 Uhr von Winni-ed

in einer solchen Krise wie jetzt sollte jeder einzelne Bürger im Fokus stehen, und nicht der potentielle Wähler. 

Erklären Sie mir den Unterschied zwischen beiden?

 

Ende?

Woher kommt denn die Zuversicht, dass am 15.04.23 der Ausstieg tatsächlich vollzogen wird? 31.12.22 wird schonmal nicht eingehalten, obwohl versprochen. 

Die Industrie, die CxU und die FDP wollten Weiterbetrieb mit neuen Brennstäben und 3 schon abgeschaltete AKW zusätzlich wieder in Betrieb nehmen. Die werden auch nach dem "Machtwort" nicht aufhören, die Debatte weiterhin am Köcheln zu halten. Warum sonst sollte die FDP rundum zufrieden sein. 

6 % des Stroms in Deutschland kam im ersten Halbjahr 22 noch aus AKWs. Streckbetrieb bedeutet weniger Stromproduktion. Das AKW Emsland wird seine Produktion schon bis März fast halbieren müssen, weil die sehr alten Brennstäbe nicht mehr leisten können. Vollkommen überflüssig, dieses Werk weiterlaufen zu lassen. 

Ach ja, seit wieviel Jahren fanden keine Sicherheitschecks mehr statt? 

Faktencheck

"Die Stromerzeugung aus Kernenergie verringerte sich im 1. Halbjahr 2022 im Vergleich zum 1. Halbjahr 2021 um 50,8 % auf einen Anteil von 6,0 % an der eingespeisten Strommenge (1. Halbjahr 2021: 12,4 %). Der Grund für den deutlichen Rückgang ist die Abschaltung von drei der sechs bis dahin noch im Betrieb befindlichen Kernkraftwerke zum Jahresende 2021 im Rahmen des Ausstiegs aus der Atomenergie."

https://www.destatis.de/DE/Presse/Pressemitteilungen/2022/09/PD22_374_4…

Warum der Aufriss wegen 6 %?

@19:37 Uhr von Winni-ed

 

.... hat die FDP absolut keinen Grund zu jubeln und  die Grünen keinen Grund, beleidigt zu sein.

Es ist ein Kompromiss, den die beiden Streithähne Lindner und Habeck nicht imstande waren, selbst zu finden. Mit ihrem Kindergartengerangel haben beide dem Ansehen ihrer jeweiligen Partei geschadet. 

Und beide Parteien bitte ich, sich an ihre Regierungsverantwortung zu erinnern: in einer solchen Krise wie jetzt sollte jeder einzelne Bürger im Fokus stehen, und nicht der potentielle Wähler. 

 

 

So sehe ich das auch.

 

Nur um des Prinzips willen zerrupft's Frau Haßelmann ja beinah, gewinnt man den Eindruck.

 

Als hätte Deutschland in den kommenden Monaten nicht andere Sorgen als die, dass 3 KWs ein knappes halbes Jahr länger laufen, nachdem sie über 30 Jahre gelaufen sind.

 

Und dass Lindner sich das Scholzsche "Machtwort" als Sieg an die Brust heftet  empfinde ich nur als kindische Großmannssucht.

Als ob die FDP damit punkten könnte!

Lächerlich.

 

So, liebes Parlament, bitte durchwinken und gut is.

@19:49 Uhr von Trollfynder_truth

in einer solchen Krise wie jetzt sollte jeder einzelne Bürger im Fokus stehen, und nicht der potentielle Wähler. 

Erklären Sie mir den Unterschied zwischen beiden?

 

Gern. Ich habe mich unklar ausgedrückt. Wie ich das sehe, geht es beiden Parteien in dieser Frage offenbar weniger darum, ob ein längerer Betrieb der AKW und welcher AkW zum Wohl aller Bürger ist, sondern eher darum, ob sie das Profil ihrer Partei halten können, sprich, ob sie ihre Stammwählerschaft halten können.

19:47 Uhr von Trollfynder_truth

haben wir vielleicht in der kommenden Wahl ob der wachsenden Verdrossenheit eine Beteilligung  50 % <

 

Und warum sollte das die Politiker interessieren?

FDP hat verloren

die FDP hat verloren,

da erstens AKWs nicht länger in Reseve verharren (nicht laufen!) als April 2023 und Emsland wegen der verbrauchten Stäbe sowieso nicht voll laufen kann.

Zweitens die Mehrheit der Wähler keine AKWs will.

Drittens die FDP mit ihrem Verharren im vorigen Jahrhundert (siehe auch Verkehrswesen oder Tempolimit) Niemanden überzeugen kann für die Anforderungen des 21. Jahrhundert gewappnet zu sein.

@19:49 Uhr von Trollfynder_truth

 

in einer solchen Krise wie jetzt sollte jeder einzelne Bürger im Fokus stehen, und nicht der potentielle Wähler. 

 

 

Erklären Sie mir den Unterschied zwischen beiden?

 

 

Ich verstehe, was der User damit meint, auch wenn man es geschickter hätte formulieren können. 

Es gibt keine Gewinner

Verlierer ist wieder der Verbraucher,sinnvoll wäre die 3 +3 AKWs weiterlaufen bzw. wieder in Betrieb zu nehmen. Was die sich immer ausdenken kostet nur Geld ohne dass es Sinn macht.Der Atomausstieg wäre sinnvoll wenn man es in der richtigen Reihenfolge machen würde, das heißt wenn man genügend andere Grundlastfähige Energie hat wird zuerst keine Kohle mehr verstromt , dann kein Öl und wenn man dann auch stabilen Ersatz für Gas gefunden hat wird ein um das andere AKW abgeschaltet aber bei jeder Abschaltung muss sichergestellt werden dass es zu keinem Strommangel kommt.Alles andere ist Parteiideologie auf dem Rücken  der Steuerzahler. Ich formuliere einmal vorsichtig auch ein nicht so gebildeter Mensch ( z.B.Ausbildungs- oder Studienabbrecher ) müsste doch realisieren wenn Deutschland pleite ist war’s das mit dem schönen Sozialstaatstraum.

Nicht ganz ohne...

 

...eine gewisse, nachvollziehbare Genugtuung, fast Häme, steht Friedrich Merz auf der Matte und bescheinigt sowohl der FDP, als auch den Grünen, dass sie bei ihren tagelangen Techtelmechteln nicht gewonnen, sondern Haare gelassen haben.

 

Ich kann ihm da beim besten Willen nicht widersprechen. 

Keine Zeit für Ideologie

Die Menschen frieren und müssen sogar an einer gesunden Ernährung sparen. Es drohen Black Outs. Die Wirtschaft ist bereits nach einem Jahr rot grün gelb in eine gefährliche Stagflation gerutscht. 

Inszenierungen und kleinkarierte Machtkämpfe um Ideologie ist völlig verfehlt. Die Menschen brauche bezahlbare Energie zum heizen und günstige Lebensmittel zur Ernährung. 

 

Grundversorger EnBW

Derzeit kann die EnBW den Wärmestrom noch für 20 Cent /KWh anbieten. Ich bin froh, dass das AKW Neckarwestheim 2 noch weiter läuft. Ohne das AKW wird der Preis sich wohl verdoppeln. 
 

Sieht man am normalen Grundversorger für Haushaltsstrom. Der kostet fast 40 Cent/KWh

Schaltet man die AKW im April wirklich ab, dann wird der Preis hoch springen  

 

 

 

@19:33 Uhr Gassi - von Idioten und Problemen

Die Energieversorger werden die Gewinner sein! Denn mit abgeschriebenen Anlagen und einem astronomischen Merit-Order-Preis lässt sich Geld wuchern ohne Ende. Bei mir und Ihnen kommt davon NICHTS an, allenfalls die "Zulagen", die die Betreiber für die Verlängerung vorrechnen. Also gilt Einstein: "Nur Idioten suchen die Lösung auf der Ebene des Problems".

 

Die Gewinner sind die Endverbraucher, die noch halbwegs günstigen Strom bekommen. 
 

die Idioten sind die, die dem Verbraucher durch das abschalten der AKW hohe Strompreise zukommen lassen wollen. 
 

@19:47 Uhr von Trollfynder_truth

hat den kleinen Christian und den kleinen Robert aus dem Bälleparadies abgeholt. Mal schauen, wie lange wir noch über die Ampel gehen. Sollte sie die Legislaturperiode zu Ende bringen, haben wir vielleicht in der kommenden Wahl ob der wachsenden Verdrossenheit eine Beteilligung  50 % < . Statt Wumms und Doppelwumms mal Vernunft und Seriösität?

Scholz hat auch seinen Anteil, dass der Konflikt aus dem Ruder gelaufen ist. Er hat erst eingegriffen, als klar wurde, dass der größte Verlierer am Ende die Koalition selbst werden würde.

In Kauf genommen hat er, dass sich zwei wichtige Minister gegenseitig beschädigen (vielleicht auch in der Hoffnung, der lachende Dritte zu sein).

Dieses Nichtentscheiden sah bei den Waffenlieferungen nicht gut aus und tut es auch jetzt nicht.

Scholz muss den Beweis noch antreten, seinem Amt nicht nur von 9 bis 17 Uhr genügen, sondern ihm auch eine bleibende Prägung geben zu können.

Einen dritten Offenbarungseid sollte er sich nicht mehr leisten.

@19:58 Uhr von kurtimwald

 

die FDP hat verloren,

da erstens AKWs nicht länger in Reseve verharren (nicht laufen!) als April 2023 und Emsland wegen der verbrauchten Stäbe sowieso nicht voll laufen kann.

 

Zweitens die Mehrheit der Wähler keine AKWs will.

Drittens...

 

 

Zu zweitens:

 

Kommt drauf an.

Fragen Sie diese Mehrheit, sollten im Winter die Lichter, Heizstrahler oder sonstwas ausgehen, weil genau das bisschen Strom der KWs fehlt.

Eine gute Entscheidung

Ich kann nur sagen: Eine vernünftige und weit überfällige Entscheidung, welche alle das Gesicht wahren läßt. Hätte ich Scholz so gar nicht (mehr) zugetraut.

Es kursiert die Theorie eines abgesprochenen Machtwortes.

Sehr gut möglich, sogar wahrscheinlich. Grund: Siehe oben. Falls ja: Taktisch gut.

 

Und falls es auch nur einen einzigen Stromausfall o. ä. im Winter geben sollte, ist das Thema von Bürgerseite sowieso vom Tisch.

Dann wird es heissen: Atom-Wiedereinstieg, noch dazu, da wir jetzt mit dem Dual-Fluid-Reaktor die Möglichkeit der Verwertung unseres Atommülls haben.

 

@19:58 Uhr von Barbarossa 2

 

haben wir vielleicht in der kommenden Wahl ob der wachsenden Verdrossenheit eine Beteilligung  50 % <

 

 

Und warum sollte das die Politiker interessieren?

 

 

Das fragen Sie?

Die AfD reibt sich doch schon bei dem Gedanken daran die Hände.

@20:07 Uhr von harry_up

 

...eine gewisse, nachvollziehbare Genugtuung, fast Häme, steht Friedrich Merz auf der Matte und bescheinigt sowohl der FDP, als auch den Grünen, dass sie bei ihren tagelangen Techtelmechteln nicht gewonnen, sondern Haare gelassen haben.

 

Ich kann ihm da beim besten Willen nicht widersprechen. 

Ich tue es ungern, aber ich kann Friedrich Merz leider auch nur zustimmen. 

@19:57 Uhr von Winni-ed

in einer solchen Krise wie jetzt sollte jeder einzelne Bürger im Fokus stehen, und nicht der potentielle Wähler. 

Erklären Sie mir den Unterschied zwischen beiden?

 

Gern. Ich habe mich unklar ausgedrückt. Wie ich das sehe, geht es beiden Parteien in dieser Frage offenbar weniger darum, ob ein längerer Betrieb der AKW und welcher AkW zum Wohl aller Bürger ist, sondern eher darum, ob sie das Profil ihrer Partei halten können, sprich, ob sie ihre Stammwählerschaft halten können.

Ich weiß, was Sie meinen, jedoch sind auch Stammwähler immer Bürger und auf keinen Fall alle berechtigten Bürger Wähler...Das sollte doch in diesen Zeiten im Interesse einer verantwortungsvollen Politik FÜR den Bürger liegen, dies so zu ändern, das die die dürfen auch gerne wählen gehen...Kommt das denn, was meinen Sie?

@19:37 Uhr von Wolf1905

Wenn die Stromversorgung, absehbar im Winter, für das Frühjahr 2023 nicht deutlich verbessert eingeschätzt werden kann, werden die 3 AKWs auch länger als im Streckbetrieb laufen, da bin ich mir sicher. An einer technischen Umsetzbarkeit wird es nicht scheitern, denke ich.

Eher wird es die Ampelkoalition zerreißen.

Sie können nicht länger laufen weil die Brennelemente dann soweit verbraucht sind dass kein Streckbetrieb mehr möglich ist. "Emsland" steht bald an der Grenze des Streckbetriebs, danach sinkt die Leistung täglich um 0,5%. Nach 140 Tagen liegt die Leistung bei ½ der aktuellen  Leistung. Das wäre von heute an gerechnet noch vor April '23.

@20:07 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

 Die Wirtschaft ist bereits nach einem Jahr rot grün gelb in eine gefährliche Stagflation gerutscht. 

Das hat mit Rot-Gelb_Grün nichts das Geringste zu tun, sondern ist allein der weltpolitischen und weltwirtschaftlichen Lage geschuldet. Und wohl auch dem Atomausstieg mit allseits akzeptierter Abhängigkeit von russischem Gas.

 

Inszenierungen und kleinkarierte Machtkämpfe um Ideologie ist völlig verfehlt. Die Menschen brauche bezahlbare Energie zum heizen und günstige Lebensmittel zur Ernährung.

Nun, hierin sind wir uns einig, von der  Rechtschreibung mal abgesehen.

 

so ein Schmierentheater,.....

.....das Ganze war doch schon vor den Landtagswahlen und dem unsäglichen Grünenparteitag abgekartet!

@19:58 Uhr von Barbarossa 2

haben wir vielleicht in der kommenden Wahl ob der wachsenden Verdrossenheit eine Beteilligung  50 % <

 

Und warum sollte das die Politiker interessieren?

Weil es deren Auftrag ist, den wir als Wähler Ihnen geben. Sie sind Repräsentanten. Und irgendwann wird Ihnen das auch kundgetan durch das"Volk". Oder viele wählen aus Verdruss die vermeintlich Perspektive gebenden Parteien. 2023 wird es zeigen.

@19:59 Uhr von harry_up

 

in einer solchen Krise wie jetzt sollte jeder einzelne Bürger im Fokus stehen, und nicht der potentielle Wähler. 

 

 

Erklären Sie mir den Unterschied zwischen beiden?

 

 

Ich verstehe, was der User damit meint, auch wenn man es geschickter hätte formulieren können. 

Schön für Sie, freut mich sehr.

@19:58 Uhr von Barbarossa 2

haben wir vielleicht in der kommenden Wahl ob der wachsenden Verdrossenheit eine Beteilligung  50 % <

 

Und warum sollte das die Politiker interessieren?

interessiern würde es sie nur dann, wenn auch das zubrot nur noch in höhe der tatsächlichen beteiligung gezahlt würde. wie natürlich auch die haftung für groben unsinn eingeführt werden müsste, zur socialisierung der beamten/politiker/divers /andere

Scholz hat durch

sein Machtwort die Ampel gerettet.Denn die Streitereien zwischen der FDP und den Grünen hätten die Ampel  doch platzen lassen und das hätte am Ende zu Neuwahlen mit dem Ergebnis Merz als Kanzler geführt. So sehe ich es.

@20:06 Uhr von Thomas B.

 Mit einer GroKo wäre es ggf leichter, unter derzeitigen Gegebenheiten unser Land zu führen? Nur,  wer konnte alles im  letzten Herbst voraussehen?

Fragen Sie mal Herrn Scholz, ob er das Ihnen zuliebe mit F. Merz macht. Ach nein, da war ja noch was mit Wahlen oder nicht? Die GroKo wäre dann jetzt Scholz und ...Laschet geworden?

 

@20:07 Uhr von harry_up

 

...eine gewisse, nachvollziehbare Genugtuung, fast Häme, steht Friedrich Merz auf der Matte und bescheinigt sowohl der FDP, als auch den Grünen, dass sie bei ihren tagelangen Techtelmechteln nicht gewonnen, sondern Haare gelassen haben.

 

Ich kann ihm da beim besten Willen nicht widersprechen. 

Merz = Blackrock - alternativlos...oder?

@19:37 Uhr von Wolf1905

Wenn die Stromversorgung, absehbar im Winter, für das Frühjahr 2023 nicht deutlich verbessert eingeschätzt werden kann, werden die 3 AKWs auch länger als im Streckbetrieb laufen, da bin ich mir sicher. An einer technischen Umsetzbarkeit wird es nicht scheitern, denke ich.

Eher wird es die Ampelkoalition zerreißen.

Herr Scholz hat klargestellt: Es werden keine neuen Brennelemente bestellt. Das Zeitalter der AKWs geht definitiv zu Ende.

Wir müssen jetzt weiter massiv in erneuerbare Energien und deren Speicherung investieren. Günstiger als AKWs ist das alle Male. Sicherer sowieso.

 

 

 

Habeck sagt wenig

Mir fällt es schwer überhaupt zu erkennen, was Habeck meinte, er hat die Worte Streckbetrieb und Reservebetrieb nicht in den Mund genommen, was meint der?

Endlich beweist die Ampelkoalition ...

... mal ihre Stärke. Mit drei Parteien deckt sie sehr weitgehend den Willen des Volkes ab und findet hier einen vernünftigen Kompromiss.

@19:37 Uhr Wolf1905 - kein Verlust

Wenn die Stromversorgung, absehbar im Winter, für das Frühjahr 2023 nicht deutlich verbessert eingeschätzt werden kann, werden die 3 AKWs auch länger als im Streckbetrieb laufen, da bin ich mir sicher. An einer technischen Umsetzbarkeit wird es nicht scheitern, denke ich.

Eher wird es die Ampelkoalition zerreißen.

 

Das wäre kein Verlust. Jamaika wäre sowieso die bessere Lösung. Ich setze drauf, dass die FDP - um nicht vollends unter zu gehen - sowieso mit der Union zusammen eine Regierung stellen wird. Ob da die grünen mitziehen weiß ich nicht. 
 

Für den Fall müsste man dann eben mal über andere Alternativen nachdenken

@19:33 Uhr von Gassi

Die Energieversorger werden die Gewinner sein! Denn mit abgeschriebenen Anlagen und einem astronomischen Merit-Order-Preis lässt sich Geld wuchern ohne Ende.

So viel auch wieder nicht. Die abgebrannten Brennstäbe sind doch fast ausgelutscht. Viel geht da nicht mehr.

Bei mir und Ihnen kommt davon NICHTS an, ...

Ähhh? Wollen wir das?

 

@20:13 Uhr von Stein des Anstosses

 

Scholz hat auch seinen Anteil, dass der Konflikt aus dem Ruder gelaufen ist. Er hat erst eingegriffen, als klar wurde, dass der größte Verlierer am Ende die Koalition selbst werden würde.

In Kauf genommen hat er, dass sich zwei wichtige Minister gegenseitig beschädigen (vielleicht auch in der Hoffnung, der lachende Dritte zu sein).

Dieses Nichtentscheiden sah bei den Waffenlieferungen nicht gut aus und tut es auch jetzt nicht.

Scholz muss den Beweis noch antreten, seinem Amt nicht nur von 9 bis 17 Uhr genügen, sondern ihm auch eine bleibende Prägung geben zu können.

Einen dritten Offenbarungseid sollte er sich nicht mehr leisten.

Ich bin froh, dass Scholz das Kriegsbeil eingegraben respektiert und schätzt. Und ich wußte auch nicht, dass er etwas zweimal geleistet hat. Er ja auch nicht, oder cumex? Und die wichtigen Minister können ja jetzt auch endlich sinnvoll arbeiten.

@19:35 Uhr von rjbhome

Das muss man Scholz mal lassen  elegante Lösung ohne wirklich was zu verändern und den Selbstdarestellern der FDP bze. der "Grünen " mal die Grenzen aufgezeigt.

Er gibt sich und den beiden Partnern Aufwind. Und das ist klug.

@19:37 Uhr von Wolf1905

Wenn die Stromversorgung, absehbar im Winter, für das Frühjahr 2023 nicht deutlich verbessert eingeschätzt werden kann, werden die 3 AKWs auch länger als im Streckbetrieb laufen, da bin ich mir sicher.

Nein, da sind Sie nur schlecht informiert.

 

@20:09 Uhr von vriegel

Derzeit kann die EnBW den Wärmestrom noch für 20 Cent /KWh anbieten. Ich bin froh, dass das AKW Neckarwestheim 2 noch weiter läuft. Ohne das AKW wird der Preis sich wohl verdoppeln. 
 

Sieht man am normalen Grundversorger für Haushaltsstrom. Der kostet fast 40 Cent/KWh

Schaltet man die AKW im April wirklich ab, dann wird der Preis hoch springen  

 

Klar. Der springt genau deshalb so hoch. Bei 6% Anteil in die 100 MilliardenMarke.

 

 

@20:15 Uhr von harry_up

 

die FDP hat verloren,

da erstens AKWs nicht länger in Reseve verharren (nicht laufen!) als April 2023 und Emsland wegen der verbrauchten Stäbe sowieso nicht voll laufen kann.

 

Zweitens die Mehrheit der Wähler keine AKWs will.

Drittens...

 

 

Zu zweitens:

 

Kommt drauf an.

Fragen Sie diese Mehrheit, sollten im Winter die Lichter, Heizstrahler oder sonstwas ausgehen, weil genau das bisschen Strom der KWs fehlt.

6 % machen den Blackout? Danke Mr. Burns.

@20:33 Uhr von ein Lebowski

Mir fällt es schwer überhaupt zu erkennen, was Habeck meinte, er hat die Worte Streckbetrieb und Reservebetrieb nicht in den Mund genommen, was meint der?

Er meint, dass zu viel Zerreden in der Politik störend sein kann.

@19:58 Uhr kurtimwald - falsche Umfragen gelesen?

die FDP hat verloren,

da erstens AKWs nicht länger in Reseve verharren (nicht laufen!) als April 2023 und Emsland wegen der verbrauchten Stäbe sowieso nicht voll laufen kann.

Zweitens die Mehrheit der Wähler keine AKWs will.

Drittens die FDP mit ihrem Verharren im vorigen Jahrhundert (siehe auch Verkehrswesen oder Tempolimit) Niemanden überzeugen kann für die Anforderungen des 21. Jahrhundert gewappnet zu sein.

 

70-80% sind fur eine Laufzeitverlängerung. Und weit über 50% sind inzwischen der Meinung, dass wir generell nicht aussteigen sollten aus der Atomkraft. 
 

aber noch fehlt den Akteuren in der Politik der Mut den Fehler zu erkennen und eine Kehrtwende hin zu legen. 
 

 

Ob es dabei bleibt?

Dass man in einer Situation der Knappheit und der explodierenden Preise Ideologie hinten anstellen sollte und auf alles zugreifen muss, was Besserung in Aussicht stellt, ist selbstverständlich. Dazu gehören für mich auch die schon kürzlich stillgelegten Atomkraftwerke Gundremmingen, Gronde und Brockdorf, die problemlos wieder hochgefahren werden können. Je mehr Strom wir produzieren, desto weniger Gas muss verstromt werden. Im Umkehrschluss bedeutet dies weniger Gasknappheit und günstigere Preise für Strom, da dieser mit jeder Kilowattstunde Gas bzw. mit jedem Tag, an dem wir zusätzlich Gas verstromen, teurer wird (Merit Order). In diesen Zeiten sich so zu verhalten wie die Grünen, halte ich für verantwortungslos und unfähig. Das gilt partiell auch für die FDP, die sich gegen ein Tempolimit sträubt -sagt ein Limitgegner zu normalen Zeiten :).

Bleibt die Hoffnung, dass letztlich die Vernunft siegt. Vielleicht hat Scholz bereits mehr im Visier und geht wegen den Grünen nur taktisch vor.

@20:16 Uhr von FreierGeist

 

Dann wird es heissen: Atom-Wiedereinstieg, noch dazu, da wir jetzt mit dem Dual-Fluid-Reaktor die Möglichkeit der Verwertung unseres Atommülls haben.

 

Dumm nur, dass die dual fluid-Reaktoren bisher nicht besonders weit über eine fixe Idee hinausgehen. Wir können nicht warten, ob die irgendwann mal günstig laufen (kann sein, kann auch nicht sein) - dazu fehlt uns schlichtweg die Zeit. Selbst wenn alles top liefe, wird kein dual fluid-Reaktor in Europa vor 2035 ans Netz gehen (das wäre wirklich die optimistischste Schätzung, realistisch eher 2040-2050!). Bis dahin brauchen wir das Geraffel aber auch gar nicht mehr, denn bis dahin haben wir PV und Wind + Speichering so ausgebaut, dass wir 100% abdecken. Sicher und günstig.

 

 

 

20:07 Uhr von harry_up

...eine gewisse, nachvollziehbare Genugtuung, fast Häme, steht Friedrich Merz auf der Matte

Es bleibt ihm ja sonst nichts. Wer ohne Blatt reizt, wird nicht gewinnen.

Von wegen Machtwort ...

... in ein paar Tagen hätte die Kompromisslösung der Ampelregierung ähnlich/gleich ausgesehen. Wenn das jetzt eine Finte sein sollte, um die Führungsrolle/stärke von Scholz zu unterstreichen, dann ist sie misslungen

Zusammengefasst

Zusammengefasst muss man sagen das Habeck eine schallende Ohrfeige kassiert hat (und dies seinen Jüngern als Streicheleinheit zu verkaufen versucht), Lindner bestätigt wurde (und die FDP gerettet hat) und Scholz der Fuchs die Ampel mit diesem Schachzug gerettet hat. Das muss man Scholz anerkennen obwohl ich Ihn nicht mag und mir Neuwahlen gewünscht hätte. Ich persönlich warte auf die kommenden Laufzeitverlängerungsdiskussionen ab April 2023 wozu die Grundlagen jetzt gelegt wurden und die dann sicherlich benötigt werden denn die Energiekrise ist dann noch nicht vorbei.

@20:35 Uhr von vriegel

Wenn die Stromversorgung, absehbar im Winter, für das Frühjahr 2023 nicht deutlich verbessert eingeschätzt werden kann, werden die 3 AKWs auch länger als im Streckbetrieb laufen, da bin ich mir sicher. An einer technischen Umsetzbarkeit wird es nicht scheitern, denke ich.

Eher wird es die Ampelkoalition zerreißen.

 

Das wäre kein Verlust. Jamaika wäre sowieso die bessere Lösung. Ich setze drauf, dass die FDP - um nicht vollends unter zu gehen - sowieso mit der Union zusammen eine Regierung stellen wird. Ob da die grünen mitziehen weiß ich nicht. 
 

Für den Fall müsste man dann eben mal über andere Alternativen nachdenken

So wie AfD oder wie? Die nächste Wahl findet gemäß den gesetzlichen Vorgaben nach dieser Legislaturperiode statt?!

@20:35 Uhr von vriegel

Jamaika wäre sowieso die bessere Lösung.

Kann sein. Vielleicht klappt's ja 2025.

@20:27 Uhr von schiebaer45

sein Machtwort die Ampel gerettet.Denn die Streitereien zwischen der FDP und den Grünen hätten die Ampel  doch platzen lassen und das hätte am Ende zu Neuwahlen mit dem Ergebnis Merz als Kanzler geführt. So sehe ich es.

Merz als Kanzler? Sicher scheint nur, dass die CDU die meisten Stimmen bekäme. Was mir gar nicht sicher erscheint, ist, dass mit der CDU eine stabile Koaltion möglich wäre. Die FDP bekäme nicht genug Stimmen, Grüne und Rote würden mit Herrn Merz nicht wollen/können.

Neuwahlen würden aus meiner Sicht die (Regierungs-)Probleme nur verschärfen. 

Gruß nach Neugraben

@19:37 Uhr von Winni-ed

in einer solchen Krise wie jetzt sollte jeder einzelne Bürger im Fokus stehen, und nicht der potentielle Wähler. 

Umgekehrt.

Nee, nee

CxU und FDP wollen den Ausstieg aus dem Ausstieg aus dem Ausstieg....

Darum geht es. Die geben nicht auf. Die Energiekrise kommt da wie gerufen. Und Scholz fällt darauf rein. 

@19:37 Uhr von Winni-ed

in einer solchen Krise wie jetzt sollte jeder einzelne Bürger im Fokus stehen, und nicht der potentielle Wähler. 

Wer nicht wählen geht, gehört auch nicht in den Fokus.

@20:16 Uhr FreierGeist - Strom aus der Steckdose

Und falls es auch nur einen einzigen Stromausfall o. ä. im Winter geben sollte, ist das Thema von Bürgerseite sowieso vom Tisch.

Dann wird es heissen: Atom-Wiedereinstieg, noch dazu, da wir jetzt mit dem Dual-Fluid-Reaktor die Möglichkeit der Verwertung unseres Atommülls haben.

 

Bei mir kommt der Strom aus der Steckdose. Und solange er das zuverlässig, sicher und weiterhin halbwegs preiswert tut, ist es mit egal woraus er produziert wird. 
 

beschäftige ich mich aber von der fachlichen Seite damit, kommt leider bei raus, dass es ohne AKWs keinen bezahlbaren. Strom geben wird. 
 

Stromausfall bzw Blackout wird es wohl keinen geben. Da wird man rechtzeitig große Abnehmer vom Netz nehmen etc. 
 

Aber mit der Trickserei wird man hoffentlich nicht durch kommen. 
 

Bis allerdings ein AKW der Generation IV in Betrieb geht, das wird sicher mehr als 10 Jahre dauern. 
 

bis dahin sollten wir alle 6 noch verfügbaren AKW laufen lassen. 
 

der Strompreis wird es uns danken. 

Der Gewinner ist die FDP

Der Gewinner ist die FDP und da erübrigt sich denke ich jede Diskussion und den innerparteilichen Streitereien bei den Grünen wurde weiter Vortrieb geleistet. Armer Habeck, ich möchte nicht in seiner Haut stecken. Aber da den Grünen mitregieren über alles geht, wird er auch dies überstehen.

Mein Wumms!

Was soll das alles? Diese ganzen Beschlüsse für ein Ausstieg von...bis zum...

.

So lange es Energieknappheit im Land gibt, haben Politiker dem Wohl des Volkes zu dienen (Minister= Diener des Volkes! und nicht seiner Partei!) und alle verfügbaren Energien zur Verfügung zu stellen! Ob das Kernenergie (bin ich normalerweise dagegen!), Kohle, Öl etc. ist. Punkt.Ene. Aus.

.

Diese ideologischen, egoistischen Grabenkämpfe müssen endlich aufhören.

.

Verdammt:  ihr habt einen Amtseid geleistet! Wisst ihr das nicht mehr? Oder ist das heute nichts mehr wert?

.

Das war jetzt mein Wumms!

@19:47 Uhr von Trollfynder_truth

Sollte sie die Legislaturperiode zu Ende bringen, haben wir vielleicht in der kommenden Wahl ob der wachsenden Verdrossenheit eine Beteilligung  50 % < . Statt Wumms und Doppelwumms mal Vernunft und Seriösität?

Malen Sie den Teufel nicht an die Wand. Aber ich fürchte auch, ab etwa 2029 haben wir bestimmt wieder die Seriosis am Hals. Die zaubern bestimmt wieder Andy Scheuer hervor.

@20:40 Uhr von vriegel

die FDP hat verloren,

da erstens AKWs nicht länger in Reseve verharren (nicht laufen!) als April 2023 und Emsland wegen der verbrauchten Stäbe sowieso nicht voll laufen kann.

Zweitens die Mehrheit der Wähler keine AKWs will.

Drittens die FDP mit ihrem Verharren im vorigen Jahrhundert (siehe auch Verkehrswesen oder Tempolimit) Niemanden überzeugen kann für die Anforderungen des 21. Jahrhundert gewappnet zu sein.

 

70-80% sind fur eine Laufzeitverlängerung. Und weit über 50% sind inzwischen der Meinung, dass wir generell nicht aussteigen sollten aus der Atomkraft. 
 

aber noch fehlt den Akteuren in der Politik der Mut den Fehler zu erkennen und eine Kehrtwende hin zu legen. 
 

 

Wird nicht kommen, Es sei denn, Sie haben die Brennstäbe im Keller und darunter das sichere Endlager...

 

@20:32 Uhr asimo - Speicher für erneuerbare?!

Wenn die Stromversorgung, absehbar im Winter, für das Frühjahr 2023 nicht deutlich verbessert eingeschätzt werden kann, werden die 3 AKWs auch länger als im Streckbetrieb laufen, da bin ich mir sicher. An einer technischen Umsetzbarkeit wird es nicht scheitern, denke ich.

Eher wird es die Ampelkoalition zerreißen.

Herr Scholz hat klargestellt: Es werden keine neuen Brennelemente bestellt. Das Zeitalter der AKWs geht definitiv zu Ende.

Wir müssen jetzt weiter massiv in erneuerbare Energien und deren Speicherung investieren. Günstiger als AKWs ist das alle Male. Sicherer sowieso.

 

 

 

Atomstrom kostet 3-4 Cent/KWh. Bei bestehenden AKWs. 
 

und bis es ausreichend Speicher gibt, so in 10-20 Jahren, so lange werden wir Kohle, Gas und Atom brauchen. 
 

am besten alles davon um keine einseitige Abhängigkeit zu haben. 
 

und auch dann ist es hoch riskant auch den Primärenergiebedarf nur aus Wind und Sonne decken zu wollen. 
 

Einseitigkeit macht angreifbar 

@20:35 Uhr von vriegel

Für den Fall müsste man dann eben mal über andere Alternativen nachdenken

Aber nicht die (A-Karte) für Deutschland.

Zu den dual fluid Träumereien

Dazu ein Zitat von wikipedia:

"Eine im Jahr 2017 abgeschlossene Dissertation an der Technischen Universität München kommt zum Fazit, dass das Dual-Fluid-Reaktorkonzept „generell realisierbar ist und großes Potenzial hat“.

(...) Derzeit (Stand Januar 2022) gibt es noch keinen Prototyp des Reaktors."

 

Also wenn es übrhaupt damit etwas wird, so doch nicht vor in 15 Jahren. Bis dahin sind wir mit der Energiewende durch.

 

Echte Innovationen werden von MBT oder Tubesolar, SMA oder Enercon hergestellt! Wir müssen ausbauen, speichern und effizienter werden. 

@20:18 Uhr von harry_up

 

haben wir vielleicht in der kommenden Wahl ob der wachsenden Verdrossenheit eine Beteilligung  50 % <

 

 

Und warum sollte das die Politiker interessieren?

 

 

Das fragen Sie?

Die AfD reibt sich doch schon bei dem Gedanken daran die Hände.

Die AFD weiß schon, daß man ihren Aufstieg mit allen Mitteln verhindern wird.

 

@20:13 Uhr von Stein des Anstosses

 Statt Wumms und Doppelwumms mal Vernunft und Seriösität?

 

 

Scholz hat auch seinen Anteil, dass der Konflikt aus dem Ruder gelaufen ist. Er hat erst eingegriffen, als klar wurde, dass der größte Verlierer am Ende die Koalition selbst werden würde.

 

In Kauf genommen hat er, dass sich zwei wichtige Minister gegenseitig beschädigen (vielleicht auch in der Hoffnung, der lachende Dritte zu sein).

 

Dieses Nichtentscheiden sah bei den Waffenlieferungen nicht gut aus und tut es auch jetzt nicht.

 

Scholz muss den Beweis noch antreten, seinem Amt nicht nur von 9 bis 17 Uhr genügen, sondern ihm auch eine bleibende Prägung geben zu können.

Einen dritten Offenbarungseid sollte er sich nicht mehr leisten.

 

Sie billigen dem Kanzler Eigenschaften zu, die ihm nicht zustehen.

 

Zwar hat er, wie geschehen, das letzte Wort, doch bis dahin ist es Sache der Koalitionspartner, den Strauß miteinander auszufechten.

Wie geschehen.

@20:41 Uhr von Kopfschuetteln

Hoffnung, dass letztlich die Vernunft siegt. Vielleicht hat Scholz bereits mehr im Visier und geht wegen den Grünen nur taktisch vor.

Kopfschuetteln. Mehr braucht es nicht.

@20:46 Uhr von Anna-Elisabeth

Neuwahlen würden aus meiner Sicht die (Regierungs-)Probleme nur verschärfen. 
Gruß nach Neugraben

Wann turnusmäßig die nächste Wahl stattfindet, können Sie im Grundgesetz nachlesen.

Gruß aus Karlsruhe

@20:41 Uhr Kopfschuetteln - AKWs und Tempolimit

Dass man in einer Situation der Knappheit und der explodierenden Preise Ideologie hinten anstellen sollte und auf alles zugreifen muss, was Besserung in Aussicht stellt, ist selbstverständlich. . Je mehr Strom wir produzieren, desto weniger Gas muss verstromt werden. Im Umkehrschluss bedeutet dies weniger Gasknappheit und günstigere Preise für Strom, da dieser mit jeder Kilowattstunde Gas bzw. mit jedem Tag, an dem wir zusätzlich Gas verstromen, teurer wird (Merit Order). In diesen Zeiten sich so zu verhalten wie die Grünen, halte ich für verantwortungslos und unfähig. Das gilt partiell auch für die FDP, die sich gegen ein Tempolimit sträubt -sagt ein Limitgegner zu normalen Zeiten :).

Bleibt die Hoffnung, dass letztlich die Vernunft siegt. Vielleicht hat Scholz bereits mehr im Visier und geht wegen den Grünen nur taktisch 

 

Atomstrom senkt die Kosten erheblich. 
 

Aber was soll das mit dem Tempolimit?!

das kann man ja für E-Autos einführen, um Strom zu sparen 

:-)) 

 

@20:50 Uhr von morgentau19

So lange es Energieknappheit im Land gibt, haben Politiker dem Wohl des Volkes zu dienen

Das kluge Volk dient aber auch der Vernunft und spart Energie. Dann sind wir aber auch nicht knapp. So werden wir auch im Winter ohne Putigas keine Probleme haben.

(Minister= Diener des Volkes! und nicht seiner Partei!)

"Diener des Volkes". An welchen Schauspieler erinnert uns das jetzt?

und alle verfügbaren Energien zur Verfügung zu stellen! Ob das Kernenergie (bin ich normalerweise dagegen!)

 

Ich auch. Also lassen wir's weg.

@20:51 Uhr von liebes Rentnerforum

Sollte sie die Legislaturperiode zu Ende bringen, haben wir vielleicht in der kommenden Wahl ob der wachsenden Verdrossenheit eine Beteilligung  50 % < . Statt Wumms und Doppelwumms mal Vernunft und Seriösität?

Malen Sie den Teufel nicht an die Wand. Aber ich fürchte auch, ab etwa 2029 haben wir bestimmt wieder die Seriosis am Hals. Die zaubern bestimmt wieder Andy Scheuer hervor.

Ich lache einmal herzlich und dann ist es gut. Wo kommen Sie eigentlich her? Ihren Namen habe ich hier noch nie gesehen.

Kindergarten beenden, Mund abputzen, Probleme anpacken

Drei AKW´s eine Zeit weiterlaufen zu lassen ist vermutlich eine vernünftige, wenn auch keine erfreuliche Entscheidung. Die dumme Idee der Gasumlage, hat viel Zeit gekostet, warum? Weil Lindner seinem Schuldenbremsen-Mantra bis zur Besinnungslosigkeit huldigt und so diese unsinnige Finanzierungsidee enstand.

Diese Regierung muss schnellstens korrigieren, was seit Jahrzehnten verbockt wurde und hat obendrauf noch einen größenwahnsinnigen, psychopatisch agierenden Kriegsverbrecher mit daraus resultierenden Jahrhundertkrisen am Hals. Da muss man einfach Geld in die Hand nehmen. Erneuerbare mit Wumms ausbauen und vieles mehr.

Wenn unerwartet das Hausdach einstürzt, man eigentlich keine neue Hypothek wollte, was macht man dann? Hausruine verkaufen, sich auf zwei Zimmer beschränken und den Rest vergammeln lassen, oder in den sauren Apfel beißen und für sich und seine Nachkommen das Haus mit einer Hypothekenfinanzierern Reparatur retten?

Kann die Antwort darauf wirklich so schwer sein???

@20:22 Uhr von ednew

 

.....das Ganze war doch schon vor den Landtagswahlen und dem unsäglichen Grünenparteitag abgekartet!

 

 

Das darf man sicher ungestraft als Unsinn bezeichnen.

 

Es sei denn, Sie verfügen da über Insiderwissen?

Darstellung: