Dunkle Wolken vor dem Atomkraftwerk Isar 2

Ihre Meinung zu Machtwort im Ampel-Streit: Scholz will Betrieb von drei AKW verlängern

Nach wochenlangem Streit hat Kanzler Scholz ein Machtwort gesprochen: Die drei verbliebenen Kernkraftwerke sollen bis zum 15. April 2023 weiterlaufen können. Von den Grünen kommt Kritik.

...mehr ...weniger
Dieser Artikel auf tagesschau.de
Kommentieren beendet
104 Kommentare

Kommentare

warumeigentlichwer
@21:23 Uhr von AbseitsDesMainstreams

Es wäre so einfach: Die F.D.P. tritt aus der linken Regierung aus und schließt sich einer bürgerlichen Regierung aus CDU und AfD an. Zusammen mit den vier fraktionslosen AfD-MdB gäbe es eine klare Mehrheit pro Kernkraft im Bundestag.

...

Sie verschliessen Ihre Augen vor der Tatsache, dass die Union nicht mit der AFD zusammenarbeiten würde. Das hat sie nicht nötig und das wäre völlig kontraproduktiv. Ich weiss nicht, warum Sie immer wieder diese Schnapsidee vorschlagen.

 

Die CDU und die AfD sind sich in Sachfragen in vielen Dingen sehr nahe - zumindest näher als die CDU mit den linken Parteien SPD oder Grüne. Pragmatisch wäre eine bürgerliche Koalition. Nur die ideologische Ausgrenzeritis des alten Merkelflügels steht noch dagegen. Wir werden diese bürgerliche Koalition bald auf Landes- oder Kommunalebene erleben.

War da nicht noch eine Kleinigkeit mit der AfD Unterstützung von Putin?

Wann merken auch sie, dass eine Stimme für die AfD direkt in die Mülltonne gehen kann... selber Erfolg.

 

wenigfahrer
@20:52 Uhr von wie-

" Am 17. Oktober 2022 - 20:52 Uhr von wie-

Katastrophenszenarien: beliebt in sozialen Medien "

-

Ich weiß jetzt nicht was Sie unter sozialen Medien verstehen, ich hab in der Beziehung keine am laufen, auch kein Smartie als passendes Gerät.

Was ich lese, sind die 5 großen Medien von ntv bis TS, und das stand heute was zu lesen, in dieser Richtung, das hat auch nichts mit dem Einzelhandel zu tun, Wintersachen hab noch aus den letzten Jahren.

Und der Artikel den ich meine, ist vom IWF, ist Ihnen das Seriös genug, ich denke doch.

Auszug:

" Mit Beginn der Heizperiode dürfte die Nebenkostenabrechnung für viele Deutsche drastisch in die Höhe schnellen. Doch der Winter 2023 könnte sogar noch härter werden, warnt die IWF-Vize-Direktorin Gopinath. "

Vergleiche hinken bekanntlich sehr, sollten auch Sie wissen.

 

harpdart
@WirsindLegion

"Dann werfen wir sie raus - die Ideologen. Aber friedlich, mit einer historischen Wahl-Klatsche.  Mal sehen, ob die nächsten April noch auf 5% kommen in den Umfragen. Evtl. muss es aber tatsächlich erst ganz hart kommen.  Hart heißt: Schlimme Ausfälle von Strom, Gas und Wasser (weil die Pumpen Strom brauchen.....) und echte (TM) Anarchie im Land. Die bricht nämlich auch im "Bahnsteig-Karten-Land" am 3. Tag Ausfall aus."

 

Ja, es muss Deutschland schlecht gehen...her mit dem kompletten Blackout.

Francis Ricardo
@21:14 Uhr von WirSindLegion

Und die anderen - teuren - Gaslieferanten sind kein vollwertiger Ersatz.

Wer hat ein Interesse, den deutschen Mittelstand zu schädigen?

Die Ideologie

Dann werfen wir sie raus - die Ideologen. Aber friedlich, mit einer historischen Wahl-Klatsche.  Mal sehen, ob die nächsten April noch auf 5% kommen in den Umfragen. Evtl. muss es aber tatsächlich erst ganz hart kommen.  Hart heißt: Schlimme Ausfälle von Strom, Gas und Wasser (weil die Pumpen Strom brauchen.....) und echte (TM) Anarchie im Land. Die bricht nämlich auch im "Bahnsteig-Karten-Land" am 3. Tag Ausfall aus.

Ich hab die nicht gewählt, alles was ich tun kann. 

Dito....  Na ja, böse Briefe an die Lokalpolitiker schreiben hilft evtl. noch. Oder Kritiken auf Youtube stellen, in Foren schreiben.

Ich schick Mittlerweile schon genug an unsere Regierung, ich weiß nicht ob es Hilft, aber die Wirtschaftspolitik muss sich gewaltig ändern, oder wir haben bald ein derbes Problem. 

spax-plywood
Scholz wird die Richtlinienkompetenz

ins Spiel gebracht haben weil sonst entweder Lindner oder Habeck die Flinte ins Korn geworfen hätten. Die nächste Kröte, die zu schlucken wäre, wären dann neue Brennelemente für das AKW Emsland. Womit dann auch Herr Weil und Herr Lies involviert wären, die sich kategorisch dagegen ausgesprochen haben. Hauptsache Herr Lindner hat sein Räppelchen bekommen. Ich bin übrigens der Meinung dass nicht eins von den drei AKW tatsächlich gebraucht werden wird.

warumeigentlichwer
@21:28 Uhr von wie-

@21:23 Uhr von warumeigentlichwer

Auf dem Pfad war ich auch, musste aber leider lesen, dass in Tschechien anscheinend tatsächlich ein (Mini-) Reaktor gebaut werden soll. - Ich hatte auch noch nichts davon gehört...

Schön. Somit: Quelle? Wo gibt's was über dieses famose Projekt zu lesen?

Suchen Sie bitte nach "Neues AKW Tschechien".

 

sosprach
Macht

Wie schön für die Grünen Funktionäre, der lästigen Basis oder Gründermütter und Väter die die Partei nicht mehr erkennen zu erklären das die A Werke noch weiter laufen müssen. Die gleiche Diskussion wird im April 23 erwartet...jede Wette.

albexpress
Die CDU konnte doch

eine Gesetzesvorlage im Bundestag einbringen dass die 3 AKW weiterlaufen können und die 3 vor 10 Monaten abgeschalteten solange weiterlaufen können bis es Grundlastfähigen Ersatz gibt. Abstimmung ohne Fraktionszwang (der ist sowieso illegal ) . Und falls die AFD auch dafür sein sollte nicht gleich in Panik verfallen 

wie-
Staatsbankrott dank AKW-Bau

 @21:24 Uhr von tettigonia

Zu billig war sie z.B. in der DDR und erstickt jede Innovation.

Die Megabaurunie AKW Arneburg bei Stendal, 4 x 1.000 MW, die tatsächlich größte Baustelle der DDR, hat aufgrund ausufernder Kosten und gigantischem Ressourcenverschleiß einen entscheiden Beitrag geleistet, dass die DDR am Ende ihrer Geschichte bankrott und alternativlos war, somit auch keine Geldressourcen mehr hatte, die in Forschung und Innovation investiert werden konnten. Eigentlich ein mustergültiger Probefall für die Erfahrungen die Großbritannien, Frankreich und Finnland derzeit mit ihren AKW-Projekten haben.

Von den wirtschaftlichen und sozialen Lasten des Mega-GAU Tschernobyl für die UdSSR gar nicht erst zu schreiben.

wie-
Belege bitte.

@21:23 Uhr von warumeigentlichwer

Auf dem Pfad war ich auch, musste aber leider lesen, dass in Tschechien anscheinend tatsächlich ein (Mini-) Reaktor gebaut werden soll. - Ich hatte auch noch nichts davon gehört...

Schön. Somit: Quelle? Wo gibt's was über dieses famose Projekt zu lesen?

Suchen Sie bitte nach "Neues AKW Tschechien".

Habe ich und nichts zu einem (Mini-) Reaktor gefunden. Und nun? Genauer haben Sie's nicht?

Dany39
Ein Anfang

Das Machtwort ist ein Anfang, aber eben nur das. Ich finde es richtig, daß alle 3 AKWs am Netz bleiben, aber glauben Scholz und Grüne (wollten ja keinen weiterbetrieb über den 15.4.23) im Ernst das danach die Energiekrise gelöst ist? Woher soll dann unser Strom kommen? Von Kohlekraftwerken oder gar das Schwimmende Ölkraftwerk, welches Klimatechnisch der totale Supergau wäre? Im Grunde war die Forderung der FDP für mich schon ein Kompromiss, denn es gab auch viele Stimmen, die 3 zuletzt abgeschalteten AKWs wieder ans Netz zu nehmen. Eigentlich müssen die AKWs mindestens so lange laufen, bis die Energiewende geschafft ist. Also erst für ausreichend Ersatz sorgen und dann abschalten. Man zieht sich ja auch erst die Socken an, bevor man die Schuhe anzieht und nicht umgekehrt. Und das muss auch für die Stromversorgung gelten. Schließlich wird durch E-Autos, Wärmepumpen etc. in Zukunft sogar noch mehr, statt weniger Strom benötigt.

Silverfuxx

Das ist nicht Führung, das ist einfach Macht ausüben. Scholz kann nämlich nicht Führung. Könnte er das, hätte seine Regierung nicht einen Fehlschlag nach dem anderen produziert. Die Gasumlage ist da nur ein Beispiel.

 

Die Grünen erleben jetzt, was passiert, wenn man in Koalitionsverhandlungen schläft, und wenn man wie Habeck den `Versteher´ gibt, obwohl man letztlich einfach nur seine eigene, teilweise persönliche, Agenda durchziehen will.

Die Grünen als Partei haben ohnehin keine mehr. Atomkraft, Kohle, Frackinggas, Waffenexporte, galoppierende Inflation (können sie allerdings nicht so viel für. Dafür, dass Bedürftige aber keine nennenswerte Hilfe bekommen (außer bei den Tafeln, die mittlerweile ja auch zum grundsätzlich deutschen Regierungskonzept gehören)), Krieg um jeden Preis fortsetzen... es ist eh nicht grünes mehr übrig. Das alles kann jede andere Partei genauso gut oder gar besser.

Nachgedacht
@21:03 Uhr von tettigonia

 Langfristiges Denken in der Ampel gelingt leider nur den Grünen. 

 

Ihre Meinung in Ehren. Aber diese Aussage ist bestenfalls Wunschdenken, denn sie geht komplett an der Realität vorbei.

 

Herr Habeck hat als Wirtschaftsminister zusammen mit Frau Baerbock keine 12 Monate gebraucht, um unser Land wirtschaftlich wie außenpolitisch an die Wand zu fahren. Wohlwollende Unterstützung bekamen und bekommen Sie von Frau Faeser. 

 

Wie sehr gerade die Grünen von Ideologien getrieben sind und wiederholt feststellen durften, dass die Eierlegendewollmilchsau wohl doch nur eine Canabis basierte Träumerei war, hat der letzte Parteitag gezeigt. 

 

Nein, die Grünen haben sich von allem entfernt, wofür diese Partei jemals stand. Inzwischen sind sie eine Kriegstreiberpartei, mit einem Ministergespann, dem Deutschland und die deutschen Mitbürger weit weniger wichtig sind als das eigene Ego. 

 

Und zu Frau Lang... ach lassen wir das lieber. 

liebes Rentnerforum
@21:26 Uhr von Werner40

Nein, kein Konsens. Deutschland vertritt hier eine Minderheitenmeinung in Europa.

Es gibt keine europäische Gesetzgebung zur Atomenergie. Die Aussage kann nur auf Deutschland gemünzt sein. In Deutschland wurde der Atomausstieg mit Mehrheit beschlossen. Und Mitte April fallen die Kühltürme. Ende einer Dienstfahrt.

Naturfreund 064
@21:15 Uhr von woolfe

Ich verfolge die Diskussion betreffend Verlängerung des AKW-Betriebs in Deutschland seit einiger Zeit von Österreich aus.

 

Ich bin großer Deutschland-Bewunderer ob des unwahrscheinlich großen Potenzials des Landes in wirtschaftlicher und geistiger Hinsicht in der Vergangenheit und (hoffentlich) auch in der Zukunft.

Österreich selbst hat gar keine Atomkraftwerke.

Das ist dort mit einer Volksabstimmung damals verhindert worden.

Da haben die Österreicher damals auch klug abgestimmt.

Ich fahre auch immer wieder einmal gerne nach Österreich, weil es einfach schön ist dort.

Dabei fällt mir ein, Südtirol auch ein beliebtes Ziel von Mir. Italien hat auch keine Atomkraftwerke.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nerv1
@21:25 Uhr von liebes Rentnerforum

Es wäre so einfach: Die F.D.P. tritt aus der linken Regierung aus und schließt sich einer bürgerlichen Regierung aus CDU und AfD an.

Die große Mehrheit der liberalen Abgeordneten und sogar viele Abgeordnete der Union würden niemals in irgend einem Punkt mit der AFD stimmen. Nicht mal für schönes Wetter. Schon gar nicht für einen Kanzler. Never.

Und das obwohl die AfD demokratisch gewählt wurde. Soviel zur Meinungsfreiheit. 

Robert Wypchlo
@20:47 Uhr von krittkritt

Und die anderen - teuren - Gaslieferanten sind kein vollwertiger Ersatz.

Wer hat ein Interesse, den deutschen Mittelstand zu schädigen?

Es muss ohne russisches Gas gehen. An Putins Händen klebt schon lange Blut und deshalb ist auch sein Gas mit Blut verbunden. Habeck hat sich doch mittlerweile mit den Mächtigen in Katar getroffen. Jetzt wird alles besser.

Schirmherr

Wieso Betrieb bis Mai 23? Glauben diese Träumer, dass sie bis dahin das Energieproblem gelöst ist? Der Betrieb wird noch mehrere Jahre weiterlaufen müssen und ich sage das als Atomkraftgegner, der aber einsehen muss, dass uns, nach der verfehlten Energiepolitik der letzten Jahre, in der der lupenreine Demokrat zum Energie-Hauptlieferanten und damit zum Erpressermonopolisten gemacht wurde, uns gar keine Wahl bleiben wird, anders unsere Energieausbeute zu betreiben. Mit den selbstgestickten Entscheidungen aus der mimikrigrünen Traumwelt in der alle AKWs im nächsten Frühjahr abgeschaltet werden sollen, werden wir hier nicht überleben können. Genau deshalb sind diese grünen Entscheidungen nicht mehr regierungsrelevant, weil diese Regierung und alle ihre Minister einen Eid darauf abgelegt haben, Schaden von diesem Land ab zu halten, und genau das steht auch in grünen Regierungsmitarbeiten immer noch weit vor einem grünen Parteitagsbeschluss. Ende!

wie-
Gesetze müssen zur Realität passen

@21:33 Uhr von albexpress

eine Gesetzesvorlage im Bundestag einbringen dass die 3 AKW weiterlaufen können und die 3 vor 10 Monaten abgeschalteten solange weiterlaufen können bis es Grundlastfähigen Ersatz gibt. Abstimmung ohne Fraktionszwang (der ist sowieso illegal ) . Und falls die AFD auch dafür sein sollte nicht gleich in Panik verfallen 

Gesetze einbringen kann jede Fraktion. Was hindert also Ihre AfD? Dass die CDU Ihren Wunsch nicht erfüllt, liegt einfach darin begründet, dass die bereits stillgelegten AKW keine Brennelemente mehr haben. Personal ist auch schon entlassen. Wichtige Betriebsgenemigungen und Sicherheitszertifikate sind erloschen. Sprich: den Betreiber können die von Ihnen gewünschte Option einfach nicht befriedigen. Also: was wollen Sie mit einem Gesetz, das schlicht keinen Regelungsgehalt in der Realität hat?

Anna-Elisabeth
@21:17 Uhr von liebes Rentnerforum

Ohne russ. Gas scheint es nicht zu gehen.

So lange tausende unschuldige Menschen verarmen und in Kellern ausharren müssen, weil jemand für seine Macht einen Angriffskrieg führt, bombardiert und Kriegsverbrechen begeht, ziehe ich lieber einen Pullover an, statt dem Kriegsverbrecher auf den Leim zu gehen.

Wenn es doch nur der Pullover wäre. Leider scheinen auch viele Grüne genau das zu glauben.

 

Nerv1
@21:31 Uhr von warumeigentlichwer

Es wäre so einfach: Die F.D.P. tritt aus der linken Regierung aus und schließt sich einer bürgerlichen Regierung aus CDU und AfD an. Zusammen mit den vier fraktionslosen AfD-MdB gäbe es eine klare Mehrheit pro Kernkraft im Bundestag.

...

Sie verschliessen Ihre Augen vor der Tatsache, dass die Union nicht mit der AFD zusammenarbeiten würde. Das hat sie nicht nötig und das wäre völlig kontraproduktiv. Ich weiss nicht, warum Sie immer wieder diese Schnapsidee vorschlagen.

 

Die CDU und die AfD sind sich in Sachfragen in vielen Dingen sehr nahe - zumindest näher als die CDU mit den linken Parteien SPD oder Grüne. Pragmatisch wäre eine bürgerliche Koalition. Nur die ideologische Ausgrenzeritis des alten Merkelflügels steht noch dagegen. Wir werden diese bürgerliche Koalition bald auf Landes- oder Kommunalebene erleben.



Wann merken auch sie, dass eine Stimme für die AfD direkt in die Mülltonne gehen kann... selber Erfolg.

Meine Stimme hat die AfD. Grün ist eher für die Tonne. Meinungsfreiheit! 

 

spax-plywood
@21:22 Uhr von Der Mund

In Sachen AKW-Betrieb hat sich wohl doch noch die Vernunft durchgesetzt. Das lässt hoffen.

Das Greenpeace angesichts dessen von einem "nicht zu verantwortenden Risiko" spricht, finde ich realitätsfern.

Inwiefern realitätsfern? Erstens sind die AKW über den Termin nicht gewartet worden. Und zweitens ist das Wieder- Hochfahren eines AKW zum Zwecke eines Streckbetriebs, also mit ab ge lu tsch te n Brennelementen, ein unnormaler Betriebszustand.

Account gelöscht
@21:22 Uhr von Anna-Elisabeth

Scholz hat sich auf die Seite von der FDP und Finanzminister Lindner gestellt wenn Bündnis 90 die Grünen und Vizekanzler Habeck sich noch in die Augen sehen können dann muss es zum Koalition Bruch kommen. Der Parteitag vorheriges Wochenende in Bonn hat den Weiterbetrieb von nur zwei AKWS beschlossen. Herr Scholz kann in Zukunft nicht viel Machtwörter mehr leisten. 

Herr Scholz hat sich auf keine Seite gestellt, er hat auf die Berater gehört. Fürs Erste bin ich erleichtert.

Greta Thunberg sicher auch. 

Nebenbei: Ich habe mir das Interview Maischberger/ Thunberg angesehen und bin sehr erstaunt, wie positiv diese junge intelligente Frau sich entwickelt hat.

Sie können vorerst erleichtert sein aber die Grundentscheidung ob wir ohne Kernkraftwerke und Steinkohle bzw Braunkohle auskommen. Ich bin der Meinung nur mit Sonne und Wind können wir die Energie Sicherheit wie ein Industrieland Deutschland nicht sichern. Das Gespräch mit Frau Maischberger und Frau Thunberg habe ich nicht gesehen. 

liebes Rentnerforum
@21:33 Uhr von albexpress

eine Gesetzesvorlage im Bundestag einbringen dass die 3 AKW weiterlaufen können und die 3 vor 10 Monaten abgeschalteten solange weiterlaufen können bis es Grundlastfähigen Ersatz gibt.

Warum sollte die Koalition das machen? Wäre ja dumm. Die Union blitzt hier ab, ist doch klar.

Abstimmung ohne Fraktionszwang (der ist sowieso illegal ) .

Die Fraktionsdisziplin ist selbstzverständlich nicht illegal. Abgeordnete schließen sich aber aus guten Gründen zu Fraktionen zusammen. Schauen Sie einfach mal ins GG.

Und falls die AFD auch dafür sein sollte nicht gleich in Panik verfallen 

Egal wofür die AFD ist, sie wird gegen die Regierung stimmen.

NieWiederAfd
@20:54 Uhr von AbseitsDesMainstreams

Es wäre so einfach: Die F.D.P. tritt aus der linken Regierung aus und schließt sich einer bürgerlichen Regierung aus CDU und AfD an. Zusammen mit den vier fraktionslosen AfD-MdB gäbe es eine klare Mehrheit pro Kernkraft im Bundestag.

 

Stattdessen lässt sich ganz Deutschland von einer kleinen, grünen radikalen Partei in eine Zwangslage bei der Energieversorgung führen.

 

Es wäre so einfach: Die beiden Regierungsparteien SPD und FDP bewegen sich auf der Höhe des Stresstests und seiner Ergebnisse, wüssten dann, dass aus Netzkapazitätsgründen der Ems-Meiler keinen Mehrwert hat.

Stattdessen machen wir eine Rolle rückwärts zu den alten längst widerlegten Thesen der Atomlobby.



Ihre Phantasie, dass Union und FDP mit der kleinen rechtsextremen blaubraunen Partei unser Land in Isolation und Absturz bringt, ist so absurd, dass sie schon wieder niedlich ist.

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

liebes Rentnerforum
@21:35 Uhr von Dany39

Das Machtwort ist ein Anfang, aber eben nur das. Ich finde es richtig, daß alle 3 AKWs am Netz bleiben, aber glauben Scholz und Grüne (wollten ja keinen weiterbetrieb über den 15.4.23) im Ernst das danach die Energiekrise gelöst ist?

Nein, aber der Beitrag der AKWs ist gering.

WirSindLegion
@21:24 Uhr von tettigonia: Innovation ist falsch definiert

Komisch Habeck tourte um die Welt um das Resourcen Problem unserer Industrie zu lösen. 100 Tausende Jobs in den Erneuerbaren Energien wurden wohl eher von den Grünen als von der FDP geschaffen. Und von der Union wurden sie auch eher abgebaut. Die FDP hat die 540 niedriglohn Arbeitsplätze des Flughaven Hahns geschaffen (ach ne de ist ja pleite). Das Deindustrialisierungsgelaber ist wirklcih eine haltlose Unterstellung. Energie darf weder zu teuer noch zu billig sein. Zu teuer schadet sie der produzierenden Wirtschaft. Zu billig war sie z.B. in der DDR und erstickt jede Innovation.

Ich definiere Innovation nicht  mit Windmühlen und Solarpanels aus China!

Kernfusion und Wasserstoff aber sehr wohl.

Lithium ist eine Sackgasse - der Abbau eine Weltrekord - Sauerei für die Umwelt. Deswegen hoffen ja alle auf die neuen Natrium-Ionen Batterien.  Hoffentlich klappt das.....

Dany39
@21:29 Uhr von NieWiederAfd

Scholz beruft sich auf seine Richtlinienkompetenz, und er tut... 

- dafür, dass die Regierungskoalition hält,

 - für die Sicherung des Notbetriebs der AKWs.

 Und die fdp ist nicht mal Manns genug, ein Tempolimit mitzutragen. Das ist schwach und jämmerlich.

 

gez. NieWiederAfd 

 

Was hat das Tempolimit jetzt mit dem Problem zu tun? Brauchen wir noch mehr Regelungen? Kann etwa niemand mehr eigenverantwortlich Handeln? Es steht doch jedem frei nur maximal 120 oder 130Km/h zu fahren, auch ohne gesetzliche Regelung. Mach ich übrigens auch, da ich mich da beim Fahren sicherer fühle als mit 150 oder so. Im übrigen gibt es zwar kein generelles Tempolimit, aber eine Richtgeschwindigkeit, welche bei 130 km/h liegt und da dürfen sie und alle anderen, die auf Tempolimits bestehen sich gerne daran halten. 

Außerdem was hat ein Tempolimit mit unserem jetzigen Stromproblem zu tun? Bei einem Blackout kann eh nicht mehr getankt werden und die Autos müssen dann auch stehen bleiben.

Naturfreund 064
@21:26 Uhr von wie-

 

Ach Gottchen. Und der menschengemachte globale Klimawandel ist auch nur eine Verschwörungserzählung, oder? Die Menschheit, auch Ihr Industrieland Deutschland, muss weg von fossilen Energieträgern. Bei Strom, Wärme und Mobilität.

Übrigens: der regenerative Energiemix besteht aus mehr als nur "Sonne und Wind". Warum eigentlich immer diese Verkürzung? Biogas, Wasserkraft, Geothermie, Gezeitenkraft sind doch auch noch nutzbar.

Ach ja, ein großer Beitrag ist übrigens in Energieeffizienz, sprich Energiesparen zu finden. Dann klappt's auch mit den regenerativen Energieträgern locker. Schon jetzt liegt da ein Teil der bereits geschaffenen Kapazitäten auf Reserve.

Nebenbei: Griechenland demonstriert bereits, wie dass klappt, eine zu 100 % Versorgung aus regenerativen Quellen. Überrascht, nicht wahr.

Griechenland?

Da muss ich mich mal informieren.

Finde ich aber sehr gut, wenn das auch so ist.