Kommentare - Bericht aus Berlin: Lambrecht kündigt weitere Haubitzen an

02. Oktober 2022 - 15:33 Uhr

Verteidigungsministerin Lambrecht hat der Ukraine weitere Waffenlieferungen versprochen. 16 "Zuzana 2"-Radhaubitzen sollen im nächsten Jahr an Kiew geliefert werden, kündigte sie im Bericht aus Berlin an.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Wo bleiben die Leos?

Warum zögern wir noch? Der Krieg könnte rasch zu Ende sein, wenn die Ukraine jetzt die wirklich schlagkräftigen Waffen hätte. Hier stehen sie in der Halle. Für die Soldaten beider Seiten wäre es ein Segen.

Luftnummer Zuzana

Die Haubitze Zuzana stammt aus den 1990er Jahren. Konstruiert und geliefert aus der Slowakei. Will uns Frau Lambrecht auf den Arm nehmen?

 

Wirklich geholfen hat die Panzerhaubitze 2000 auf dem Schlachtfeld, mehr noch als die Raketenwerfer. Gebt den Ukrainern endlich die Waffen in Qualität und Quantität, damit sie den Russen vertreiben können (und am besten noch einen breiten Sicherheitsstreifen).

 

Die Ukraine benötigt Leopard 2A4 bis 2A7. Fangt endlich mit der Ausbildung an, damit bald kampfstarke PzBrigaden zur Verfügung stehen. Ja, die Russen werden vielleicht auch Leopard 2 erbeuten und etwas über die deutsche Panzertechnologie lernen. Aber wir müssen zugleich in einen neuen Leopard 3 oder den Prototyp Tiger investieren. Dann sind durch Russland erbeutete Leopardpanzer zu verschmerzen.

Angeblich haben wir kaum…

Angeblich haben wir kaum noch schwere Abwehrwaffen in der Bundeswehr. Die Syltfliegerin findet aber trotzdem was. Kosten ja nur 140 Millionen das Stück. Werden die aus dem 100 Milliarden-Topf der BW finanziert oder nehmen wir dafür noch ein "Sondervermögen" auf?

Die Ukraine braucht leistungsfähige ...

... westliche Panzer, um schnell in die Tiefe des Raumes vorzustoßen und strategisch wichtige Punkte schnell zu besetzen. Wie in der Offensive im Nordosten im Oblast Charkiw, wo die Russen schnell geflohen sind und es wenig Verluste auf beiden Seiten gab.

Na also. Geht ja doch

Auch aus den USA wird die Lieferung stetig erhöht werden. 
 

Die Qualität der Waffen richtet sich am Bedarf aus. 
 

Da Russland jetzt die Mobilmachung ausgerufen hat, sendet die USA jetzt Munition zur Bekämpfung von großen Truppenmassierungen. 
 

Auch wird die Fähigkeit der Ukraine Raketen und andere Flugobjekte abzufangen permanent erhöht. 
 

ich sehe nicht, dass Stalins Taktik, mit Menschenmassen aber ohne vollwertige Ausrüstung gegen die Ukraine zu kämpfen, irgendwann erfolgreich sein wird. 
 

Denn im Unterschied zum WW II kommt der lend-lease Act der USA diesmal der Ukraine zu gute. 
 

Und die Russen haben kaum noch funktionierende Kapazitäten im Land selber. 
 

In der Region Kherson z. B.  kommt nur ca. 25% des benötigten Nachschubs an. 
 

Es ist also auch dort abzusehen wie das mit der „Annexion“ dort endet. 
 

 

@15:52 Uhr von AbseitsDesM.- Ausbildung erfolgt bereits

Die Haubitze Zuzana stammt aus den 1990er Jahren. Konstruiert und geliefert aus der Slowakei. Will uns Frau Lambrecht auf den Arm nehmen?

 

Wirklich geholfen hat die Panzerhaubitze 2000 auf dem Schlachtfeld, mehr noch als die Raketenwerfer. Gebt den Ukrainern endlich die Waffen in Qualität und Quantität, damit sie den Russen vertreiben können (und am besten noch einen breiten Sicherheitsstreifen).

 

Die Ukraine benötigt Leopard 2A4 bis 2A7. Fangt endlich mit der Ausbildung an, damit bald kampfstarke PzBrigaden zur Verfügung stehen. Ja, die Russen werden vielleicht auch Leopard 2 erbeuten und etwas über die deutsche Panzertechnologie lernen. Aber wir müssen zugleich in einen neuen Leopard 3 oder den Prototyp Tiger investieren. Dann sind durch Russland erbeutete Leopardpanzer zu verschmerzen.

In Spanien werden Ukrainer an westlichen Panzern ausgebildet. Diese Nachricht ging mal rum. Ich nehme an das wird an Leo 2 sein. 
 

aber man macht es möglichst wenig publik..

 

 

@15:52 Uhr von gruenkalterwinter22

Angeblich haben wir kaum noch schwere Abwehrwaffen in der Bundeswehr.

Ist doch gut. Wozu sollten wir sie denn momentan brauchen?

Ich weiß gar nicht, ob die…

Ich weiß gar nicht, ob die Ukraine überhaupt noch mehr Panzer gebrauchen kann, so viele wie Russland derzeit an die Ukraine "liefert".

Die Luftabwehrsysteme sollten viel mehr im Fokus stehen, um die Zivilbevölkerung vor russischen Vergeltungen zu schützen. Die Angriffe auf Odessa müssen aufhören.

@16:01 Uhr von vriegel

In der Region Kherson z. B.  kommt nur ca. 25% des benötigten Nachschubs an.

Vermutlich viel weniger. Auf der rechten Seite des Dnipro stehen über 10.000 Mann der russischen Streitkräfte, die durch ukrainisches Artilleriefeuer aud die Brücken faktisch von der Versorgung abgeschnitten sind.

@16:07 Uhr von YVH

Die Luftabwehrsysteme sollten viel mehr im Fokus stehen, um die Zivilbevölkerung vor russischen Vergeltungen zu schützen. Die Angriffe auf Odessa müssen aufhören.

Fair wäre die Lieferung von Marschflugkörpern, um die Startpunkte der russischen Marschflugkörper zu bekämpfen. Auf russischem Boden.

@15:52 Uhr von gruenkalterwinter22

Angeblich haben wir kaum noch schwere Abwehrwaffen in der Bundeswehr.

Alle westlichen Länder, deren Streitkräfte den Leopard 2 einsetzen, haben davon insgesamt mehr als 2000 Stück. 200 davon könnten doch fürs erste in die Ukraine wandern. Das wäre ein klares Statement an die rusisschen Soldaten. Klar zum Rückzug.

Wie und mit welcher (wie auch immer gearteten) Unterstützung:

Eins sollte für alle, die sich über die Notwendigkeit und Dringlichkeit der Unterstützung (nicht nur) der Ukraine gegen gegen den Terror der in diesem von Putin angeführten Kämpfer gegen Freiheit und Demokratie im Klaren sind klar sein: Je schneller und „schlagkräftiger“ die für die Befreiung (nicht  nur) der Ukraine von Putins Terror Kämpfenden die dazu nötige materielle Ausrüstung erhalten, desto früher wird der Wendepunkt in diesem grauenvollen Krieg erreicht sein, und wegen der globalen „Wechselwirkungen“ nicht nur diesem.

Zu „Für Deutschland und seine Verbündeten sei klar, keine Kriegspartei zu werden“:

Wie, ob und worin Terroristen etwas sehen könnten, sollte für das Handeln aller anderen in der Tat völlig irrelevant sein. Dass die vom Streben nach ihrem Suchtmittel (Macht) niemals ablassen werden, hat die Weltgemeinschaft inzwischen größtenteils erkannt.

Wenn nicht unbedingt ihre „Mächtigen“ (jedenfalls bei Weitem nicht alle), so doch die „entscheidende“ Mehrheit ihrer Mitglieder.

@15:52 Uhr von AbseitsDesMainstreams

@15:52 Uhr von AbseitsDesMainstreams

"Die Haubitze Zuzana stammt aus den 1990er Jahren. Konstruiert und geliefert aus der Slowakei. Will uns Frau Lambrecht auf den Arm nehmen?"

 

 

Das glaube ich weniger, sie weiß es halt nicht besser!

@16:12 Uhr von free Nawalny

Fair wäre die Lieferung von Marschflugkörpern, um die Startpunkte der russischen Marschflugkörper zu bekämpfen. Auf russischem Boden.

Ist wahrscheinlich am effektivsten, verhindert aber nicht den Einsatz der iranischen Drohnen, die derzeit Probleme machen.

@16:12 Uhr von free Nawalny

"Fair wäre die Lieferung von Marschflugkörpern, um die Startpunkte der russischen Marschflugkörper zu bekämpfen. Auf russischem Boden."

 

Aus meiner Sicht sollte man die Kampfhandlungen durchaus auch auf russischem Boden austragen. Derzeit werden ukrainische Zivilisten getötet und die Infrastruktur der Ukraine zerstört. Wo zahlen die Russen einen Preis für das Unheil, dass Rußland anrichtet?

 

Jetzt, wo wir sehen, dass Rußland keine "Supermacht" ist, sollten wir die Russen auch ganz deutlich in ihre Schranken weisen und dafür sorgen, dass Russland auch territorial einen Preis zahlen muss, um es langfrsitig zu schwächen.

Wo verläuft die Front ?

Es kann angenommen werden, daß die Verteidigungsministerin sich  nach Experten der Bundeswehr richtet. Sei's drum. Es wäre aber wünschenswert, wenn mindestens parallel dazu die Frage erörtert werden würde, was eigentlich die Rolle der Bundeswehr sein wird - und zwar deshalb, weil Polen Presseberichten zufolge 1000 Panzer in Südkorea geordert hat, weil Polen die Zivilbevölkerung einer einfachen militärischenGrundausbildung unterzieht, kurzum weil Polen offenbar eine starke nationale Strategie verfolgt. Die hätten die 1000 Panzer ja auch an die Ukraine schicken können.
Schon die Ablehnung einer allgemeinen Wehrpflicht durch Lamprecht läßt eine unrealistische - wenn überhaupt eine - erkennen. Wir haben uns in die militärische Zwangslage manöveriert, leider, aber nun sollte klar sein, wo die Front zu verlaufen hat. Ein NATO-Beitritt der Ukraine
würde einen weiteren Sog in Richtung Zwangshandlungen hinzufügen.

Gebetsmühlen

>>"Wir werden immer in der Abstimmung mit unseren Partnern agieren, immer in der Abstimmung mit unseren Partnern entscheiden. Und so wird es auch in Zukunft sein", kommentierte sie die Linie der Bundesregierung.<<

 

Hat in den letzten 7 Monaten irgendeiner hier oder dort mal gesagt, D solle ohne Abstimmung mit seinen Partnern irgendetwas entscheiden? Was soll also dieses dauernde Drehen dieser Gebetsmühle? Und offensichtlich ist es ein mächtiger Kern in der SPD, der hier dreht, und dreht, und dreht...

Es geht doch darum, WAS die BR - natürlich in Abstimmung... - entscheiden MÖCHTE? Was ist dies und wer verhindert diese Abstimmung?

 

>>Für Deutschland und seine Verbündeten sei klar, keine Kriegspartei zu werden. "Das hat uns von Anfang an geleitet. Und daran hat sich auch nichts geändert."<<

Auch so eine Gebetsmühle. Niemand WILL Kriegspartei werden. Aber ob wir es werden oder nicht, liegt allein in der Entscheidung Russlands. Das haben wir sowieso nicht in der Hand. 

Die uns aber auch nicht. 

@16:01 Uhr von vriegel

Auch aus den USA wird die Lieferung stetig erhöht werden. 
Die Qualität der Waffen richtet sich am Bedarf aus. 
Da Russland jetzt die Mobilmachung ausgerufen hat, sendet die USA jetzt Munition zur Bekämpfung von ....

vollwertige Ausrüstung gegen die Ukraine zu kämpfen, irgendwann erfolgreich sein wird. 
Denn im Unterschied zum WW II kommt der lend-lease Act der USA diesmal der Ukraine zu gute. 
Und die Russen haben kaum noch funktionierende Kapazitäten im Land selber. 
In der Region Kherson z. B.  kommt nur ca. 25% des benötigten Nachschubs an. 
Es ist also auch dort abzusehen wie das mit der „Annexion“ dort endet. 
 

Glauben Sie wirklich was Sie von sich geben?

Ich hoffe für Sie,

aber aus meiner Sicht betrachte ich alles jetzige leider nur als "Minimaleinsatz" von russischer Seite und ich befürchte leider eine schreckliche Intensivierung der Auseinandersetzung.

Vernunft fehlt leider auf allen Seiten.

@16:12 Uhr von free Nawalnyp

Die Luftabwehrsysteme sollten viel mehr im Fokus stehen, um die Zivilbevölkerung vor russischen Vergeltungen zu schützen. Die Angriffe auf Odessa müssen aufhören.

Fair wäre die Lieferung von Marschflugkörpern, um die Startpunkte der russischen Marschflugkörper zu bekämpfen. Auf russischem Boden.

Ich kann so einen Unsinn langsam nicht mehr lesen. Das ist kein Computerspiel sondern bitterer Ernst. Warum kämpfen Sie nicht an der Front? Was hält Sie hier noch? Vielleicht müssten Sie einmal die Realität des Krieges am eigenen Leib erfahren, was ich Ihnen dennoch nicht wünsche. Möglicherweise würden Ihre Kommentare dann ein anderes "Gesicht" bekommen. 

@16:18 Uhr von AbseitsDesMainstreams

"Fair wäre die Lieferung von Marschflugkörpern, um die Startpunkte der russischen Marschflugkörper zu bekämpfen. Auf russischem Boden."

 

Aus meiner Sicht sollte man die Kampfhandlungen durchaus auch auf russischem Boden austragen. Derzeit werden ukrainische Zivilisten getötet und die Infrastruktur der Ukraine zerstört. Wo zahlen die Russen einen Preis für das Unheil, dass Rußland anrichtet?

 

Jetzt, wo wir sehen, dass Rußland keine "Supermacht" ist, sollten wir die Russen auch ganz deutlich in ihre Schranken weisen und dafür sorgen, dass Russland auch territorial einen Preis zahlen muss, um es langfrsitig zu schwächen.

 

Wer soll den Kampf auf russischem Boden austragen?

Eine Kompanie ukrainischer Fallschirmjäger auf dem roten Platz (a la Rust).

Oder unser KSK?

 

RU ist eine Atommacht und hält immer noch große Teile der Ukriane besetzt.

Ob die Erfolge der Ukrainer sich stabilsieren, das wird erst die Zukunft zeigen. 

 

Man sollte auf dem Boden der Realität bleiben.

an alle Waffenlieferungsbeführworter

Geht doch da runter und helft der ukrainischen Armee vorort.

Alle Waffen die geliefert werden verlängern das Leid der Menschen auf beiden Seiten.

Und für alle Beführworter: Es gibt keine guten und bösen Waffen!

Sobald eine Waffe eingesetzt wird, ist sie böse!

Was soll denn der Unsinn mit…

Was soll denn der Unsinn mit den "Haubietzen"?

Die Ukraine braucht richtige Raketenatillerie Etwas, das die russischen Nachschubwege in Russland unterbrechen kann. Auch wenn Russland das als Angriff sehen könnte. Aber auf Putins Phantasie kann man jetzt keine Rücksicht mehr nehmen.  Ich bin auf seine Erklärungen und Theorien gespannt, die er in DenHaag zum Besten geben wird.

@16:30 Uhr von Der Nachfrager

Geht doch da runter und helft der ukrainischen Armee vorort.

Alle Waffen die geliefert werden verlängern das Leid der Menschen auf beiden Seiten.

Und für alle Beführworter: Es gibt keine guten und bösen Waffen!

Sobald eine Waffe eingesetzt wird, ist sie böse!

Wieder einmal völlig falsch.  Nicht die Waffen sind böse. Die Russen haben einen wahnsinnigen Obermod. Der ist verantwortlich. Soll der krieg enden, müssen die Russen den nur fangen und ausliefern. dann kann das morgen vorbei sein

Radhaubitzen

sollen geliefert werden. Eine gute Entscheidung, einfache aber wirkungskräftige Waffe und einfach zu bedienen. Was sollen die täglich aufs Neue geforderten Kampfpanzer in anbetracht des nahenden Winters in der Ukraine? Die saufen dort ab und sind leichte Beute selbst für die Russen. 

Frau Lambrecht hat recht und sie kann nur das anbieten, was schnell einsatzbereit ist. Ohne Zustimmung des Bundes geht da nix.

Für Deutschland und seine…

Für Deutschland und seine Verbündeten sei klar, keine Kriegspartei zu werden. "Das hat uns von Anfang an geleitet. Und daran hat sich auch nichts geändert."

 

->

Es werden Waffen mit dt. Steuergeldern finanziert.

Es werden Waffen bei dt. Partnern wieder repariert.

Es werden ukr. Soldaten. Ausgebildet und wieder zusammengeflickt.

 

Ohne Deutschland und dt.Partner wäre der Krieg längst vorbei. 

Alles was die Ukraine hat, ist: Humankapital - Menschen,die töten und getötet werden.

Ob Ausrüstung,Ausbildung oder Finanzierung - das kommt alles aus Deutschland und dt. Partner.

Ab

@16:30 Uhr von Der Nachfrager

Alle Waffen die geliefert werden verlängern das Leid der Menschen auf beiden Seiten.

Da haben Sie recht. Putin sollte aufhören Waffen in die Ukraine zu schicken. Stattdessen sollte er seine Soldaten abziehen und damit unnötiges Leid verhindern.

@16:31 Uhr von Bender Rodriguez

Was soll denn der Unsinn mit den "Haubietzen"?

Die Ukraine braucht richtige Raketenatillerie Etwas, das die russischen Nachschubwege in Russland unterbrechen kann. Auch wenn Russland das als Angriff sehen könnte. Aber auf Putins Phantasie kann man jetzt keine Rücksicht mehr nehmen.  Ich bin auf seine Erklärungen und Theorien gespannt, die er in DenHaag zum Besten geben wird.

Sie sollten langsam auf dem Boden der Realität zurück kommen bei Ihren, in der letzten Zeit dargelegten "Theorien", die keiner Argumentation bedürfen, weil lächerlich. Herr Putin hat leider nicht nur Phantasieen sondern auch praktische Möglichkeiten in der Hand!

15:45 Uhr von Puttelchens…

15:45 Uhr von Puttelchens Angriffskrieg gegen die Freiheit

Warum zögern wir noch? Der Krieg könnte rasch zu Ende sein, wenn die Ukraine jetzt die wirklich schlagkräftigen Waffen hätte. Hier stehen sie in der Halle. Für die Soldaten beider Seiten wäre es ein Segen.

 

->

Oder gleich Atomwaffen...

Deren Einsatz hat ja lt. USA im Wk2 Menschenleben gerettet.

 

Die Ukraine wollte ja unbedingt Atomwaffen haben.

Haben der ja schon alles mögliche gegeben,was die so fordern. Warum nicht Atomwaffen? 

Entweder ist der Krieg dann direkt vorbei oder er geht dann erst richtig los...

 

weitere Waffenlieferungen

Wann kommen endlich die Waffen die die Ukraine jetzt zur Abwehr des Vernichtungskrieg und des Morden durch den Aggressor Russland braucht?

Leo2 und moderne Flugabwehr.

 

 

@16:30 Uhr von Der Nachfrager

Geht doch da runter und helft der ukrainischen Armee vorort.

Das macht die ukrainische Armee selbst doch viel besser. Sehr tapfer und mit einer großen Moral. Und sie sind die Menschen, die ihre Heimat verteidigen. Warum sollten wir ihre vaterländische Pflicht übernehmen?

Alle Waffen die geliefert werden verlängern das Leid der Menschen auf beiden Seiten.

Und für alle Beführworter: Es gibt keine guten und bösen Waffen!

Stimmt.

Sobald eine Waffe eingesetzt wird, ist sie böse!

Nein, weder gut, noch böse. Aber notwendig, um sich zu verteidigen und den Frieden zu erreichen.

@16:26 Uhr von Rückblickend

Auch aus den USA wird die Lieferung stetig erhöht werden. 
Die Qualität der Waffen richtet sich am Bedarf aus. 
Da Russland jetzt die Mobilmachung ausgerufen hat, sendet die USA jetzt Munition zur Bekämpfung von ....

vollwertige Ausrüstung gegen die Ukraine zu kämpfen, irgendwann erfolgreich sein wird. 
Denn im Unterschied zum WW II kommt der lend-lease Act der USA diesmal der Ukraine zu gute. 
Und die Russen haben kaum noch funktionierende Kapazitäten im Land selber. 
In der Region Kherson z. B.  kommt nur ca. 25% des benötigten Nachschubs an. 
Es ist also auch dort abzusehen wie das mit der „Annexion“ dort endet. 
 

Glauben Sie wirklich was Sie von sich geben?

Ich hoffe für Sie,

aber aus meiner Sicht betrachte ich alles jetzige leider nur als "Minimaleinsatz" von russischer Seite und ich befürchte leider eine schreckliche Intensivierung der Auseinandersetzung. …

Und ich „befürchte“, dass das nur Wunschdenken Ihrerseits ist. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

@16:26 Uhr von Rückblickend

"aber aus meiner Sicht betrachte ich alles jetzige leider nur als "Minimaleinsatz" von russischer Seite und ich befürchte leider eine schreckliche Intensivierung der Auseinandersetzung."

 

Im Jahr 2020 besaß Russland gemäß International Institute for Strategic Studies besitzt Russland die folgenden Bestände: Etwa 2.700 aktive Kampfpanzer (ca. 10.000 eingemottet) und etwa 5.000 Schützenpanzer (8.000 engemottet). Die meisten diese Panzerfahrzeuge sind wie der T-72 50 Jahre alte Oldtimer und müssten ein "H-Kennzeichen" erhalten.

https://de.wikipedia.org/wiki/Russisches_Heer

 

Vermutlich sind die vom IISS genannten Zahlen genannten Zahlen ohnehin zu optimistisch, da die meisten eingelagerten Fahrzeuge schrottreif sein dürften oder zur Reparatur anderer Geräte kannibalisiert werden.

Vernichtet wurden bislang von der Ukraine ca. 2.500 russische Kampfpanzer und etwa 5.000 Schützenpanzer. Zusätzlich hat die Ukraine von den Russen bei deren übereilten Flucht viel Gerät erbeutet. Russland hat fertig!

Also wir finanzieren der…

Also wir finanzieren der Ukraine jetzt Haubitzen,die erst noch im Ausland gebaut werden müssen...

Und spendieren der Ukraine dt. Luftabwehrtechnik ,über die nicht Mal die Bundeswehr verfügt.

Aber nein,wie sind keine Kriegspartei...

Darf die das?

Ich frage mich, ob die Ministerin das Recht hat eigenstaendig Staatseigentum zu verschenken.

Besonders an Nicht Buendniss Partner.

Muss da nicht erstmal das Parlament gefragt werden?

@15:52 Uhr von gruenkalterwinter22

Angeblich haben wir kaum noch schwere Abwehrwaffen in der Bundeswehr. Die Syltfliegerin findet aber trotzdem was. Kosten ja nur 140 Millionen das Stück. Werden die aus dem 100 Milliarden-Topf der BW finanziert oder nehmen wir dafür noch ein "Sondervermögen" auf?

Das ist immer noch besser als die russiche Armee weiter morden zu lassen. Wann wollen Sie denn richtig und sinnvoll helfen?

Wenn die russiche Armee die erste Atombombe gezündet hat, in Polen einmarschiert oder die Oder überschritten hat?

Ich finde es ziemlich…

Ich finde es ziemlich erschreckend, mit welcher Energie hier von so manchen Hobbygeneral diverse Waffen von der Couch gefordert werden. Glauben Sie wirklich, das damit der Krieg schnell beendet wird? Das Arsenal der Russen ist gut gefüllt und wir sehen gerade, das Putin auch nicht davor zurück schreckt, jede Menge Kanonenfutter in Form von Menschen zu schicken. Krieg ist grausam, schafft jede Menge Tod und Leid. Wo ist die Initiative diese Spirale zu durchbrechen. 

@16:21 Uhr von Esche999

... und zwar deshalb, weil Polen Presseberichten zufolge 1000 Panzer in Südkorea geordert hat, weil Polen die Zivilbevölkerung einer einfachen militärischenGrundausbildung unterzieht, kurzum weil Polen offenbar eine starke nationale Strategie verfolgt. Die hätten die 1000 Panzer ja auch an die Ukraine schicken können.

Sie werden erst in den folgenden Jahren geliefert.

Ein NATO-Beitritt der Ukraine
würde einen weiteren Sog in Richtung Zwangshandlungen hinzufügen.

Die Ukraine wird auf jeden Fall .

 

16:30 Uhr von Der Nachfrager --- Einseitiger Appell

 

Geht doch da runter und helft der ukrainischen Armee vorort.

 

Die ukrainische Armee will das gar nicht, sondern nur die Waffen, die sie braucht, um Putins Angriffskrieg, für den Sie sich stets so fleißig ins Zeug legen, abzuwehren.

 

Alle Waffen die geliefert werden verlängern das Leid der Menschen auf beiden Seiten.

 

Gilt dieser Appell auch für die russischen Waffenlieferungen an die russische Invasionsarmee in der Ukraine ? Das Leid der Menschen hat einen Verursacher. Der heißt Putin. Die Ukrainer wollen sich wehren können. Ein Recht, das Sie ihnen absprechen.

 

Und für alle Beführworter: Es gibt keine guten und bösen Waffen!

 

Waffen, die für den Angriffskreig genutzt werden, sind „böse“.

Waffen, die zur Verteidigung eingesetzt werden, sind rechtfertigbar.

 

@15:45 Uhr von Puttelchens Angriffskrieg gegen die Freiheit

"Warum zögern wir noch? Der Krieg könnte rasch zu Ende sein, wenn die Ukraine jetzt die wirklich schlagkräftigen Waffen hätte. Hier stehen sie in der Halle. Für die Soldaten beider Seiten wäre es ein Segen."

Vieleicht weil das Deutschland zur Kriegspartei machen koennte? Ich glaube nicht, dass das ein grosser Segen waere.

 

 

re @16:26 Rückblickend: Intensivierungen

,

aber aus meiner Sicht betrachte ich alles jetzige leider nur als "Minimaleinsatz" von russischer Seite und ich befürchte leider eine schreckliche Intensivierung der Auseinandersetzung.

 

Das passt genau in das russische Narrativ, man könne jederzeit „alles“, wenn man nur „wolle“.  Und es bleibt das übergroße  Verdienst von Selensky und seiner Mannschaft bis hinunter zu der gesamten ukrainischen Bevölkerung, dass sie sich hiervon nicht haben den Schneid abkaufen lassen. 

Russlands „Aktion“ ist von Beginn an von Rückzug und Zerstörung geprägt. Und keiner dieser Rückzuge war freiwillig, sie wurden alle erzwungen. Erzwungen trotz „Maximaleinsatzes“ der russischen Streitkräfte. Die sich nun nach nahezu 7 Monaten nahezu komplett aufgerieben haben. Da ist nichts mehr von möglicher „Intensivierung“.

 

>>Vernunft fehlt leider auf allen Seiten.<<

Tatsächlich? Wie lautet denn Ihre „Vernunft“? Niederknien vor der Allmacht Putins? Nichts geringeres war das Ziel Putins. Und ist es natürlich immer noch. 

 

@15:45 Uhr von Puttelchens Angriffskrieg gegen die Freiheit

Warum zögern wir noch? Der Krieg könnte rasch zu Ende sein, wenn die Ukraine jetzt die wirklich schlagkräftigen Waffen hätte. Hier stehen sie in der Halle. Für die Soldaten beider Seiten wäre es ein Segen.

Der Krieg könnte sich schnell ausweiten. 

@16:26 Uhr von Rückblickend

"aber aus meiner Sicht betrachte ich alles jetzige leider nur als "Minimaleinsatz" von russischer Seite und ich befürchte leider eine schreckliche Intensivierung der Auseinandersetzung."

Russland kann die Raketenangriffe intensivieren und die Bevölkerung noch mehr terrorisieren. Militärisch hat die russische Armee auf dem Schlachtfeld aber alles ausgereizt - und ist gescheitert.

@16:41 Uhr von Egleichhmalf

Auch aus den USA wird die Lieferung stetig erhöht werden. 
Die Qualität der Waffen richtet sich am Bedarf aus. 
Da Russland jetzt die Mobilmachung ausgerufen hat, sendet die USA jetzt Munition zur Bekämpfung von ....

vollwertige Ausrüstung gegen die Ukraine zu kämpfen, irgendwann erfolgreich sein wird. 
Denn im Unterschied zum ....

funktionierende Kapazitäten im Land selber. 
In der Region Kherson z. B.  kommt nur ca. 25% des benötigten Nachschubs an. 
Es ist also auch dort abzusehen wie das mit der „Annexion“ dort endet. 
 

Glauben Sie wirklich was Sie von sich geben?

Ich hoffe für Sie,

aber aus meiner Sicht betrachte ich alles jetzige leider nur als "Minimaleinsatz" von russischer Seite und ich befürchte leider eine schreckliche Intensivierung der Auseinandersetzung. …

Und ich „befürchte“, dass das nur Wunschdenken Ihrerseits ist. Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt.

Hoffnung ? Bitte lesen und verstehen!

@16:21 Uhr von Esche999

Ein NATO-Beitritt der Ukraine
würde einen weiteren Sog in Richtung Zwangshandlungen hinzufügen.

Die Ukraine wird auf jeden Fall in die NATO eintreten.

Sorry, mein Satz brach mittendrin ab.

@16:29 Uhr von w120

"Fair wäre die Lieferung von Marschflugkörpern, um die Startpunkte der russischen Marschflugkörper zu bekämpfen. Auf russischem Boden."

 

Aus meiner Sicht sollte man die Kampfhandlungen durchaus auch auf russischem Boden austragen. Derzeit werden ukrainische Zivilisten getötet und die Infrastruktur der Ukraine zerstört. Wo zahlen die Russen einen Preis für das Unheil, dass Rußland anrichtet?

 

Jetzt, wo wir sehen, dass Rußland keine "Supermacht" ist, sollten wir die Russen auch ganz deutlich in ihre Schranken weisen und dafür sorgen, dass Russland auch territorial einen Preis zahlen muss, um es langfrsitig zu schwächen.

 

Wer soll den Kampf auf russischem Boden austragen?

Eine Kompanie ukrainischer Fallschirmjäger auf dem roten Platz (a la Rust).

Oder unser KSK?

 

RU ist eine Atommacht …

Das war‘s dann aber auch schon. Nichtatomar hat RU absolut nichts zu bieten, wie die letzten Monate eindrucksvoll gezeigt haben.

Und die NATO ist übrigens auch eine Atommacht …

@16:35 Uhr von derkleineBürger

"Ohne Deutschland und dt.Partner wäre der Krieg längst vorbei. 

Alles was die Ukraine hat, ist: Humankapital - Menschen,die töten und getötet werden.

Ob Ausrüstung,Ausbildung oder Finanzierung - das kommt alles aus Deutschland und dt. Partner."

 

Klar, dass Sie die deutsche Unterstützung der Ukraine in Russland stört, aber sollen wir tatenlos zusehen, wie sich Ihre Russen, wie in den letzten 350 Jahren Geschichte, die kleineren Nachbarländer einverleiben und die Völker assimilieren oder ausrotten?

 

Dieses Russland wird es nach dem Ukrainekrieg nicht mehr geben!

Rede des Papstes

Ich empfehle den entsprechenden Artikel. Hat mir, obwohl schon lange nicht mehr in der Kirche, aus der Seele gesprochen.

Relativ neu

"Zuzana 2: Grundlegend modernisierte Version, die im Jahr 2011 auf der Militärmesse International Exhibition of Defence and Security Technologies (IDET) in Brno erstmals vorgestellt wurde." (wiki)

Nix mit aus den 1990er Jahren...

"sollen im nächsten Jahr an Kiew geliefert werden"

Dezember 2023? Alles ist moeglich.

"(...) damit rechnen, dass dieser Krieg noch Wochen und Monate dauert."

ahja. Kein Wunder. 

Höchste Zeit für Luftabwehr

 

Bislang kann Russland mit seiner Luftwaffe und seine von weither abgefeuerten Marschflugkörper in den ukrainischen Städten, Wohngebieten, Schulen und Krankenhäusern verheerende Zerstörungen anrichten.

 

Bereits gestern hatte die Verteidigungsministerin bei einem Besuch in der ukrainischen Hafenstadt Odessa ihrem Amtskollegen Olexij Resnikow zugesagt, die Lieferung einer ersten Einheit des bereits versprochenen bodengestützten Luftabwehrsystems "Iris-T SLM" vorzuziehen. Dieses solle in wenigen Tagen kommen. Selbst die Bundeswehr verfügt noch nicht über das moderne System

 

Deswegen ist es für eine effektive Luftabwehr höchste Zeit, damit diesem mörderischen Treiben eine vernünftige Verteidigung gegenübergestellt werden kann.

 

re @16:42 schreiber01: Schreiberei

Ich finde es ziemlich erschreckend, mit welcher Energie hier von so manchen Hobbygeneral diverse Waffen von der Couch gefordert werden.

Ich lese nur Dinge, die von der Ukraine und übereinstimmend von nahezu allen Experten gefordert und begründet werden. Und die Gegenargumentierer weichen genau diesen Sachargumenten mit Platitüden aus.

 

Glauben Sie wirklich, das damit der Krieg schnell beendet wird?

 

Natürlich glauben sie das wirklich. Und es liegt auch nahe. Nur nicht, wenn man einen russischen Sieg für gottgegeben ansieht. Fragen Sie doch mal die Menschen in Charkiw!

Das Arsenal der Russen ist gut gefüllt und wir sehen gerade, das Putin auch nicht davor zurück schreckt, jede Menge Kanonenfutter in Form von Menschen zu schicken.

 

Was denn nun? Gefüllte Arsenale oder Kanonenfutter? Merken Sie nicht, dass da was nicht zusammen passt?

Krieg ist grausam, schafft jede Menge Tod und Leid. Wo ist die Initiative diese Spirale zu durchbrechen. 

 

In dem man den Kriegführenden entwaffnet. Wie sonst?

 

@16:42 Uhr von schreiber01

Ich finde es ziemlich erschreckend, mit welcher Energie hier von so manchen Hobbygeneral diverse Waffen von der Couch gefordert werden. Glauben Sie wirklich, das damit der Krieg schnell beendet wird?

Ja, ganz ehrlich. Und mir geht es nur die Freiheit der Ukraine und keineswegs um die Demütigung Russlands. Ich habe selbst russ. Wurzeln

Das Arsenal der Russen ist gut gefüllt und wir sehen gerade, das Putin auch nicht davor zurück schreckt, jede Menge Kanonenfutter in Form von Menschen zu schicken.

Schlimm genug, das habe ich ja auch beklagt. Aber die russische Armee ist bei vielen Waffensystemen praktisch blank und ihre Nachschubwege liegen in der Distanz präziser westliche Artillerie der Ukraine.

Krieg ist grausam, schafft jede Menge Tod und Leid. Wo ist die Initiative diese Spirale zu durchbrechen. 

Mit der entscheidenden Niederlage der russischen Truppen wird es sicherlich zu Verhandlungen kommen. Und ich bin sicher, dass die russische Armee dann komplett abzieht. Das wäre ja auch gerecht.

Friede

Papst hat Friedensforderung gemacht. Dabei hat er ausdrücklich Politiker aus aller Welt angesprochen. Krieg ist Wahnsinn. Nicht der Krieg sondern der Frieden sollte von Lamprecht gefördert werden. 

@16:41 Uhr von AbseitsDesMainstreams

"aber aus meiner Sicht betrachte ich alles jetzige leider nur als "Minimaleinsatz" von russischer Seite und ich befürchte leider eine schreckliche Intensivierung der Auseinandersetzung."Im Jahr 2020 besaß Russland gemäß International Institute for Strategic Studies besitzt ...Vermutlich sind die vom IISS genannten Zahlen genannten Zahlen ohnehin zu optimistisch, da die meisten eingelagerten Fahrzeuge schrottreif sein dürften oder zur Reparatur anderer Geräte kannibalisiert werden.

Vernichtet wurden bislang von der Ukraine ca. 2.500 russische Kampfpanzer und etwa 5.000 Schützenpanzer. Zusätzlich hat die Ukraine von den Russen bei deren übereilten Flucht viel Gerät erbeutet. Russland hat fertig!

Leider sind Ihre Argumente sehr einseitig, denn es gibt mehr Waffensysteme als die von Ihnen angeführten! Aber man kann sich da einlesen! ;-)

Wir Deutschen haben einen Hang

uns das Leben selbst schwer zu machen. Warum bestrafen wir uns selbst mit Ministern* innen, die offensichtlich keine (oder wenig) Ahnung von ihrem Job haben? 

Wir hatten 2 Verteidigungsministerinnen, die ihr Amt in keiner Weise auch nur annähernd befriedigend erledigt haben. Jetzt, Nr. 3, ist ein absoluter Flop. So wenig ist Frau Lambrecht in der Lage, die BW zu führen. Jetzt vertraut man ihr auch noch 100 Mia. Extrageld für neue Waffen an. Und ihr Umgang mit der Ukraine ist beschämend.

Was soll man da machen? 

Herr Scholz, bitte lassen die die Entlassungsurkunde für Frau Lambrecht drucken und aushändigen.

 

 

@15:45 Uhr von Puttelchens Angriffskrieg gegen die Freiheit

Wo bleiben die Leos?

Warum zögern wir noch?

Warum sollte Ihrer Ansicht nach Deutschland einen Alleingang machen?

Sie haben  sich mit Ihren Kommentar beeilt, da werden Sie sicherlich doch eine Antwort darauf haben.

Ich halte es für klug, hier nur abgestimmt vorzugehen. Die mediale Druckmacherei ist bestenfalls für die Auflage der Printmedien gut. Das war's dann schon. 

Es dürfte so ziemlich jedem klar sein, dass die Nichtauslieferung von Kampfpanzern Gründe hat, die Ottonormalverbraucher und -forist nicht kennen, die internationalen Entscheider aber sehr wohl.

Der Krieg könnte rasch zu Ende sein, wenn die Ukraine jetzt die wirklich schlagkräftigen Waffen hätte.

Da glaube ich nicht dran.

 

@16:45 Uhr von Coachcoach

Der Krieg könnte sich schnell ausweiten. 

Er ist schon maximal ausgeweitet. Russland hat alles aufgeboten - außer seinen unmotivierten Reservisten aus dem fernen Asien. Die Ukraine hat das Momentum, die Initiative übernommen und wird sie auch nicht mehr abgeben.

Unfähig

Offensichtlich sind alle unfähig, den Krieg zu beenden. Ansonsten finde ich die Haltung der Bundesregierung klar und deutlich: Eskalation verhindern, Ukraine soll siegen. So weit so gut.

Mir fehlt nach wie vor eine Strategie zur Lösung der hinter dem Krieg liegenden Konflikte. 

 

 

@16:54 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Papst hat Friedensforderung gemacht. Dabei hat er ausdrücklich Politiker aus aller Welt angesprochen. Krieg ist Wahnsinn. Nicht der Krieg sondern der Frieden sollte von Lamprecht gefördert werden. 

Hier ist ganz klar, dass die Lieferung von Waffen an die Seite, die sich verteidigt, den Frieden näher bringt.

@16:57 Uhr von free Nawalny

Der Krieg könnte sich schnell ausweiten. 

Er ist schon maximal ausgeweitet. Russland hat alles aufgeboten - außer seinen unmotivierten Reservisten aus dem fernen Asien. Die Ukraine hat das Momentum, die Initiative übernommen und wird sie auch nicht mehr abgeben.

Ich sehe das anders. Weitere Eskalationen bleiben möglich

@16:18 Uhr von AbseitsDesMainstreams

"Fair wäre die Lieferung von Marschflugkörpern, um die Startpunkte der russischen Marschflugkörper zu bekämpfen. Auf russischem Boden."

 

Aus meiner Sicht sollte man die Kampfhandlungen durchaus auch auf russischem Boden austragen. Derzeit werden ukrainische Zivilisten getötet und die Infrastruktur der Ukraine zerstört. Wo zahlen die Russen einen Preis für das Unheil, dass Rußland anrichtet?

 

Jetzt, wo wir sehen, dass Rußland keine "Supermacht" ist, sollten wir die Russen auch ganz deutlich in ihre Schranken weisen und dafür sorgen, dass Russland auch territorial einen Preis zahlen muss, um es langfrsitig zu schwächen.

Es würde schon mal helfen nur die Ukraine zu befreien, einschliesslich der Krim

Putins Drohung mit den A-Waffen ? Adressaten sind klar

 

Putins gehüstelte Drohung mit Nuklearwaffen ist primär auf die Öffentlichkeit im Westen gerichtet. 

Er weiß, dass er militärisch damit nichts gewinnen kann. Wohin will er seine Atomgranaten abfeuern ? Auf das besetzte Gebiet in geographischer Nähe zu Russland ?

Auf den Westen der Ukraine ? Der Fallout würde sich bis über die Grenze zu Belarus und Polen ziehen. Für letzteres käme das einem Angriff gleich.

Seine Adressaten sind willige Helfer in den Kommentarspalten und Foren westlicher Medien, welche diese Drohung multiplizieren sollen. Das Putinisten-Fähnlein tut das nun. Aber der Effekt bleibt bescheiden.

 

 

 

@16:43 Uhr von free Nawalny

... und zwar deshalb, weil Polen Presseberichten zufolge 1000 Panzer in Südkorea geordert hat, weil Polen die Zivilbevölkerung einer einfachen militärischenGrundausbildung unterzieht, kurzum weil Polen offenbar eine starke nationale Strategie verfolgt. Die hätten die 1000 Panzer ja auch an die Ukraine schicken können.

Sie werden erst in den folgenden Jahren geliefert.

Ein NATO-Beitritt der Ukraine
würde einen weiteren Sog in Richtung Zwangshandlungen hinzufügen.

Die Ukraine wird auf jeden Fall .

 

 

 

Die Ukraine wird in den nächsten Jahrzehnten KEIN Mitglied der NATO werden. Und ebenso wenig ein Mitglied der EU. 

 

Weder für die NATO noch für die EU erfüllt die Ukraine auch nur im Ansatz die Aufnahmekriterien. 

 

Das sind Fakten. 

 

Ihre Propaganda ist derart plump und aufdringlich, dass Sie mich schwer an einen kürzlich gechassten Botschafter erinnern. 

 

In meinen Augen ist das Kriegspropaganda, was Sie hier größtenteils von sich geben. Ich persönlich kann darauf verzichten. Auf Krieg erst recht.

@16:58 Uhr von free Nawalny

Papst hat Friedensforderung gemacht. Dabei hat er ausdrücklich Politiker aus aller Welt angesprochen. Krieg ist Wahnsinn. Nicht der Krieg sondern der Frieden sollte von Lamprecht gefördert werden. 

Hier ist ganz klar, dass die Lieferung von Waffen an die Seite, die sich verteidigt, den Frieden näher bringt.

Das ist Wunschdenken. Und Nawalny ist gut verwahrt, braucht nicht an die Front.

@16:56 Uhr von Parsec

Wo bleiben die Leos?

Warum zögern wir noch?

Warum sollte Ihrer Ansicht nach Deutschland einen Alleingang machen?

Das fände ich auch nicht gut. Aber eine konzertierte Aktion mit den 19 oder 20 Nationen, die den Leo 2 da stehen haben, wäre super. Ok, die Schweiz kann man weg lassen.

re @16:54 Asoziale Marktwirtschaft: Putins Antwort

Papst hat Friedensforderung gemacht. Dabei hat er ausdrücklich Politiker aus aller Welt angesprochen. Krieg ist Wahnsinn.

 

Und, wie hat Putin reagiert?

 

@17:01 Uhr von Nachgedacht

 
Die Ukraine wird in den nächsten Jahrzehnten KEIN Mitglied der NATO werden. Und ebenso wenig ein Mitglied der EU. 

Sie wird und Sie wissen, dass ich recht behalten werde.

Weder für die NATO noch für die EU erfüllt die Ukraine auch nur im Ansatz die Aufnahmekriterien.

Na und? Nur die 10 Gebote sind in Stein gemeißelt.

Ihre Propaganda ist derart plump und aufdringlich, dass Sie mich schwer an einen kürzlich gechassten Botschafter erinnern. 

Zu viel der Ehre. ;-)

Warum sind Sie so angekratzt? Ich sage nur meine Meinung und das ist ehrlich und authentisch.

@ 16:58 Uhr von Coachcoach --- Dann schlagen Sie vor

 

Offensichtlich sind alle unfähig, den Krieg zu beenden. Ansonsten finde ich die Haltung der Bundesregierung klar und deutlich: Eskalation verhindern, Ukraine soll siegen. So weit so gut.

 

Das ist immerhin schon mal ein Fortschritt in Ihrer Haltung zu Putins Angriffskrieg.

 

Mir fehlt nach wie vor eine Strategie zur Lösung der hinter dem Krieg liegenden Konflikte. 

 

Ich habe Sie schon mal aufgefordert, Lösungsvorschläge zur Diskussion zu stellen, wie eine solche Strategie aussehen könnte. 3 oder 4 Punkte, wieviel auch immer.

 

@16:38 Uhr von Rückblickend

 

Sie sollten langsam auf dem Boden der Realität zurück kommen bei Ihren, in der letzten Zeit dargelegten "Theorien", die keiner Argumentation bedürfen, weil lächerlich. Herr Putin hat leider nicht nur Phantasieen sondern auch praktische Möglichkeiten in der Hand!

Du musst langsam die Realität erkennen, daß Putin komplett fertig hat. Der macht es nicht mehr lange.

Wenn er clever ist, liefert er sich selbst nach Den Haag aus. Andernfalls machen die Russen das selbst, ohne langen Prozess

@16:54 Uhr von Initiative Neue Asoziale Marktwirtschaft

Papst hat Friedensforderung gemacht. Dabei hat er ausdrücklich Politiker aus aller Welt angesprochen. Krieg ist Wahnsinn. Nicht der Krieg sondern der Frieden sollte von Lamprecht gefördert werden. 

Ras-putin will keinen Frieden.

@17:04 Uhr von teachers voice

Papst hat Friedensforderung gemacht. Dabei hat er ausdrücklich Politiker aus aller Welt angesprochen. Krieg ist Wahnsinn.

Und, wie hat Putin reagiert?

Putin hatte keine Zeit. Er musste Zettel unterschreiben, in Prunk und Gloria Händchen mit Vasallen halten und Rossija, Rossija rufen. Was für eine Inszenierung. Für Einsicht und Frieden hat er keinen Sinn.

@17:00 Uhr von MehrheitsBürger

 

Putins gehüstelte Drohung mit Nuklearwaffen ist primär auf die Öffentlichkeit im Westen gerichtet. 

Er weiß, dass er militärisch damit nichts gewinnen kann. Wohin will er seine Atomgranaten abfeuern ? Auf das besetzte Gebiet in geographischer Nähe zu Russland ?

Auf den Westen der Ukraine ? Der Fallout würde sich bis über die Grenze zu Belarus und Polen ziehen. Für letzteres käme das einem Angriff gleich.

Seine Adressaten sind willige Helfer in den Kommentarspalten und Foren westlicher Medien, welche diese Drohung multiplizieren sollen. Das Putinisten-Fähnlein tut das nun. Aber der Effekt bleibt bescheiden.

Auch bei Ihnen würde ich mir wünschen, Kommentare sachlich zu gestalten und endlich aufzuhören, Foristen welcher anderer Meinung zu beleidigen und diffamieren. Die "Mehrheit der Bürger" hat solche Art von Konversation nicht nötig. 

 

 

 

 

@15:52 Uhr von AbseitsDesMainstreams

Die Haubitze Zuzana stammt aus den 1990er Jahren. Konstruiert und geliefert aus der Slowakei. Will uns Frau Lambrecht auf den Arm nehmen?

 

Wirklich geholfen hat die Panzerhaubitze 2000 auf dem Schlachtfeld, mehr noch als die Raketenwerfer. Gebt den Ukrainern endlich die Waffen in Qualität und Quantität, damit sie den Russen vertreiben können (und am besten noch einen breiten Sicherheitsstreifen).

 

Die Ukraine benötigt Leopard 2A4 bis 2A7. Fangt endlich mit der Ausbildung an, damit bald kampfstarke PzBrigaden zur Verfügung stehen. Ja, die Russen werden vielleicht auch Leopard 2 erbeuten und etwas über die deutsche Panzertechnologie lernen. Aber wir müssen zugleich in einen neuen Leopard 3 oder den Prototyp Tiger investieren. Dann sind durch Russland erbeutete Leopardpanzer zu verschmerzen.

Die Kriegsbegeisterung so mancher Hobbygenerale in diesem Forum ist Ausdruck dessen, was Franziskus als die Absurdität des Krieges bezeichnet. Man kann schon ahnen, wie hochfahrend sie ihm entgegnen mag

@ 16:58 Uhr von Coachcoach

Mir fehlt nach wie vor eine Strategie zur Lösung der hinter dem Krieg liegenden Konflikte. 

Waffenstillstand und sofortige Abzug aus der Ukraine. Alles andere muss sich gewaltfrei lösen lassen. Ohne Armee im fremden Land. Krieg geht gar nicht.

@16:42 Uhr von schreiber01

Ich finde es ziemlich erschreckend, mit welcher Energie hier von so manchen Hobbygeneral diverse Waffen von der Couch gefordert werden. Glauben Sie wirklich, das damit der Krieg schnell beendet wird? Das Arsenal der Russen ist gut gefüllt und wir sehen gerade, das Putin auch nicht davor zurück schreckt, jede Menge Kanonenfutter in Form von Menschen zu schicken. Krieg ist grausam, schafft jede Menge Tod und Leid. Wo ist die Initiative diese Spirale zu durchbrechen. 

Weil Putin seine Soldaten verheizt, muß die Ukraine verlieren?  irgendwie macht des keinen Sinn.

Putin hat nun mit dem Fall…

Putin hat nun mit dem Fall von Lybmin und nach der ganzen Mobilmachungsmisere genug Prestige verloren, da könnte die nächste Haubitzenlieferung dazu führen, dass er bald nur noch blind um sich beißt und meint, uns für seine Niederlagen verantwortlich machend, man weiß ja, dass solche Typen selber nie Fehler machen, büßen lassen.zu müssen.

Darstellung: