Kommentare - Proteste im Iran: Löscht Meta regimekritische Inhalte?

24. September 2022 - 08:23 Uhr

Das Internet funktioniert im Iran derzeit wenn überhaupt nur sehr eingeschränkt. Kommunikations-Apps sind nicht erreichbar. Den Anbietern wird vorgeworfen, regimekritische Inhalte zu löschen. Besonders im Fokus ist Meta. Von N. Dampz.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Lieber regimkritische…

Lieber regimkritische Inhalte löschen lassen als mit Regimen kritische Miliardenverträge zu schließen.

Davon abgesehen, ich habe…

Davon abgesehen, ich habe noch nie die Regierung Chinas (ja es geht hier um Iran) als "Regime" bezeichnet gehört ( ja, in China wird auch zensiert)

Nicht einmischen!

funktionierendes Internet im Iran, ja oder nein? 
Was gehen uns die Vorgänge im Iran an? Das Land hat eine gültige Verfassung, die sich auf den Koran stützt.

der koran hat nunmal Vorschriften nach denen Frauen nicht gleichberechtigt sind. Und auch ihre Tugendhaftigkeit mit dem Schleier zeigen sollen. 
Jede Unterstützung aus dem Westen riskiert die Iraner von ihrer Religion zu entfremden. 

Ob von ihnen selbst oder „nur“ in deren Auftrag -

es ist äußerst unwahrscheinlich, dass die vielen Berichte aus völlig unterschiedlichen voneinander unabhängigen Quellen über Löschungen von den Machthabern nicht genehmen Beiträgen auf den Kanälen dieser Anbieter frei erfunden sind. „Geschäftsinteressen“ gehen wohl vor.

daselbe

Das passiert doch auch in Dtl. jeden Tag. Besonders schlimm ist hier die Zensur, die alles wirklich Gefährliche für ihre grünen Lieblinge wegbügelt.

Hassrede und Gewaltaufrufe

Was in Europa und den USA als Hassrede und Gewaltaufruf genannt wird ist im Iran regieruhgskritisch oder regimekritisch. 

Opposition muss im Iran geschützt werden. Das gilt aber umso mehr für die Demokratie. Ohne Regierungskritik und Opposition und legitimierten Demonstrationen keine Demokratie. 

@08:53 Uhr von Nettie

es ist äußerst unwahrscheinlich, dass die vielen Berichte aus völlig unterschiedlichen voneinander unabhängigen Quellen über Löschungen von den Machthabern nicht genehmen Beiträgen auf den Kanälen dieser Anbieter frei erfunden sind. „Geschäftsinteressen“ gehen wohl vor.

_____
vielleicht sind es nicht Geschäftsinteressen , sondern die Verantwortung für die muslimische Kultur des Iran? 

Ganz klar "Hassrede"

Zitat: "Das Internet funktioniert im Iran derzeit wenn überhaupt nur sehr eingeschränkt. Kommunikations-Apps sind nicht erreichbar. Den Anbietern wird vorgeworfen, regimekritische Inhalte zu löschen. Besonders im Fokus ist der US-Konzern Meta."

.

Ganz klar "Hassrede".

Dafür gibt es zum Glück ein Netzwerkdurchsetzungsgesetz.

Worüber beschwert man sich denn jetzt?

 

@08:36 Uhr von kommtdaher

Lieber regimkritische Inhalte löschen lassen als mit Regimen kritische Miliardenverträge zu schließen.

____\
ich vermute, sie zielen auf die erfolgreichen Ergebnisse der Verhandlungen mit Katar ab. Die Bundesregierung hat - Gott sei Dank- hier eine Wende u zu einer realistischen Außenpolitik eingeleitet. Empirisch betrachtet funktionieren freiheitliche Regierungssysteme in muslimischen Ländern nicht. Selbst das hochgelobte Beispiel Tunesien hat sich gerade selbst zerlegt und die Bevölkerung hat für die Einführung eines diktatorischen Systems gestimmt. Insofern ist s es gut, dass wir mit muslimischen Ländern zu unserem wirtschaftlichen Vorteil zusammen arbeiten. Menschenrechte hin oder her. 

keine Mittäterschaft der digitalen Unternehmen im Iran

Die Anbieter digitaler Kommunikationsdienste im Iran sollten sich in keinster Weise zu Mittätern des Regimes machen lassen. Aber genau das tun sie , wenn Sie auf Anweisung des Mullah-Regimes sämtliche Kommunikationswege im Netz einschränken oder sogar ganz abstellen, sodaß sich die Menschen im Land untereinander nichtmehr informieren und verständigen können. 

Ich hoffe, dass die Iraner diesmal trotzdem einen längeren Atem haben, und durch ihre Proteste dem menschen-/ und gesellschaftsfeindlichen Mullah-Regime den gar ausmachen können.

Seltsam

In den ca 8 Jahren, die ich hier kommentiere, habe ich keinen einzigen regierungsfeindlichen Beitrag geschrieben, kein einziges Mal zu Hass oder Gewalt aufgerufen und erst recht nicht auch nur ein einziges Mal gegen die Netiquette verstoßen. Ebenso in anderen Medien wie Zeit, Welt, Spiegel, Taz ua.
Trotzdem wurde ca ein Viertel meiner Kommentare nicht veröffentlicht. 
Gemessen an Berichten aus dem Iran, aus Ägypten, aus Russland, ist daraus zu schlussfolgern, dass die die Zensur in deutschen Medien wesentlich früher eingreift, als das in anderen Ländern. 
Woher mag das kommen?

Wo sin denn die "feministischen Außenpolitiker_in_r_s_*"?

.

Wo sin denn die "feministischen Außenpolitiker_in_r_s_*"?

Ständig hört man von jenen, dass Frauen in D vom "Patriachart" unterdrückt werden, weil man in D in Teilen noch auf eine Kompetenz- und nicht Frauenquote setzt, oder weil ein männlicher DAX-Vorstand doch noch mehr verdient als eine weibliche Gender-"Wissenschaftlerin".

Jetzt ist von diesen "muigen Kämpfer_in_s__r_*" für Frauenrechten nichts zu hören. Anstatt den mutigen Frauen im Iran jetzt beizustehen, 

Stattdessen  tragen sie wie Claudia Roth oder die selbsternannte "feministische Regierung Schwedens" bei einem Iran-Besuch selber brav Kopftuch.

Man will ja das islamische Patriarchat nicht verärgern.

.

Q:

.

"https://www.emma.de/artikel/iranerinnen-protestieren-gegen-roths-kopftu…"

"https://www.spiegel.de/politik/ausland/iran-reise-kopftuch-streit-um-po…"

Was soll der Bericht?

Was soll der Bericht? Ich meine wir (Deutschland) sind doch in Bezug auf unsere öffentlich Rechtlichen auch nicht besser. Grün/rot-kritische Kommentare werden vielfach gelöscht und Jubellieder auf grün/rot breitgetreten. Ich komme mir ein wenig veralbert vor.

Ganz klar "antimuslimischer Rassismus"

Zitat: "Straßenkämpfe zwischen Protestierenden und Sicherheitskräften. Brennende Autos. Frauen zünden ihre Kopftücher an, jubeln und tanzen."

.

 

Im Internet kommentierte ein besonders finsterer Oberschurke - gewiss einer dieser "Rechtspopulisten" - den Tod Aminis wie folgt: „Und bei uns behaupten die Woken, Kopftuch und Burka wären ein Zeichen für Freiheit. So kann man sich irren!“

.

Zum Glück hat das ZDF diesen "rechtspopulistischen Tunichtgut" kurz darauf belehrt und erklärt: 

„Ihre Kritik an den Gesetzen im Iran jedoch generell auf das Tragen eines Kopftuchs zu übertragen verlässt den hier besprochenen Kontext, diffamiert Kopftuchtragende und reproduziert antimuslimischen Rassismus.“

 

Zum Glück erklärt das ZDF die Dinge immer so, dass selbst ein "rechtspopulistischer Schreihals" wie ich sie endlich raffe.

.

Q:

.

"https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/nach-tod-von-mahsa-…"

@08:45 Uhr von zöpfchen

funktionierendes Internet im Iran, ja oder nein? 
Was gehen uns die Vorgänge im Iran an? Das Land hat eine gültige Verfassung, die sich auf den Koran stützt.

der koran hat nunmal Vorschriften nach denen Frauen nicht gleichberechtigt sind. Und auch ihre Tugendhaftigkeit mit dem Schleier zeigen sollen. 
Jede Unterstützung aus dem Westen riskiert die Iraner von ihrer Religion zu entfremden

----------------------

So wie es aussieht sind große Teile der iranischen Bevölkerungdie Bevormundung durch die Mullahs überdrüssig.. Ich denke das sie ihre geistlichen Führer ins Paradies schicken wollen. 

 

@08:45 Uhr von zöpfchen

funktionierendes Internet im Iran, ja oder nein? 
Was gehen uns die Vorgänge im Iran an? Das Land hat eine gültige Verfassung, die sich auf den Koran stützt.

der koran hat nunmal Vorschriften nach denen Frauen nicht gleichberechtigt sind. Und auch ihre Tugendhaftigkeit mit dem Schleier zeigen sollen. 
Jede Unterstützung aus dem Westen riskiert die Iraner von ihrer Religion zu entfremden. 

————————————————————————-

Eine Religion die 50% der Menschen (Frauen) unterdrückt ist keine Religion sondern feudalistische Männerherrschaft.

@09:13 Uhr von Blitzgescheit

 

Wo sin denn die "feministischen Außenpolitiker_in_r_s_*….,

Jetzt ist von diesen "muigen Kämpfer_in_s__r_*" für Frauenrechten nichts zu hören. Anstatt den mutigen Frauen im Iran jetzt beizustehen, 

Stattdessen  tragen sie wie Claudia Roth oder die selbsternannte "feministische Regierung Schwedens" bei einem Iran-Besuch selber brav Kopftuch.

Man will ja das islamische Patriarchat nicht verärgern.

.

"https://www.spiegel.de/politik/ausland/iran-reise-kopftuch-streit-um-po…"

_____
ehrlich gesagt habe ich überhaupt kein Problem damit, wenn sich auch deutsche/schwedische Feministen im Iran an die geltenden Gesetze halten und den „tugendhaften“ Schleier tragen.  

Aber eben jene femininsten sind auch dann auffällig still , wenn Kopftuchmädchen früh die deutschen Schulen verlassen müssen um hier oder in der „Heimat“ einen ausgesuchten Ehemann zu heiraten. 

@09:35 Uhr von Tino Winkler

funktionierendes Internet im Iran, ja oder nein? 
Was gehen uns die Vorgänge im Iran an? Das Land hat eine gültige Verfassung, die sich auf den Koran stützt.

der koran hat nunmal Vorschriften nach denen Frauen nicht gleichberechtigt sind. Und auch ihre Tugendhaftigkeit mit dem Schleier zeigen sollen. 
Jede Unterstützung aus dem Westen riskiert die Iraner von ihrer Religion zu entfremden. 

————————————————————————-

Eine Religion die 50% der Menschen (Frauen) unterdrückt ist keine Religion sondern feudalistische Männerherrschaft.

_____
aber die Frauen sind doch auch Muslima. Dann müssen sie sich halt auch an die entsprechenden Vorschriften halten. 

Umstritten

"Instagram sei das letzte, unzensierte Social-Media-Angebot im Land, schreibt die Menschenrechtsorganisation "article 19". Aber ob das stimmt, ist umstritten - auch außerhalb des Irans. "Ja, Instagram hat einen meiner Posts mit 3,3 Millionen Views gelöscht", schreibt Saman Arbabi bei Twitter."

Gut, dass hier „umstritten“ und nicht –zweifelhaft– steht. Selbst „umstritten“ auch nicht korrekt. Sich über einen entfernten Post zu beklagen hat überhaupt keine Aussagekraft wenn der Inhalt des Post nicht bspw. durch einen Screenshot glaubhaft belegt ist. Hat der Post eventuell zu Gewalt und Unruhen aufgerufen? Wie dargelegt, der Post kann gegen klare Regeln verstoßen haben. Jeder, nicht nur das Regime kann da eine Löschung beantragen. Es ist ohne Relevanz, dass der Post von einer beauftragten Firma entfernt wurde (welche nützliche Information hat der Hinweis auf einen Dienstleister, die sind auf solchen Gebieten die Regel). Gerade beim Iran ist eine saubere unangreifbare Kritik erforderlich.

@09:32 Uhr von hesta15

funktionierendes Internet im Iran, ja oder nein? 
Was gehen uns die Vorgänge im Iran an? Das Land hat eine gültige Verfassung, die sich auf den Koran stützt.

der koran hat nunmal Vorschriften nach denen Frauen nicht gleichberechtigt sind. Und auch ihre Tugendhaftigkeit mit dem Schleier zeigen sollen. 
Jede Unterstützung aus dem Westen riskiert die Iraner von ihrer Religion zu entfremden

----------------------

So wie es aussieht sind große Teile der iranischen Bevölkerungdie Bevormundung durch die Mullahs überdrüssig.. Ich denke das sie ihre geistlichen Führer ins Paradies schicken wollen. 

 

_____
keine Sorge. Es wird jetzt ein bisschen Staub aufgewirbelt. Aber der Großteil der Iraner fühlt sich in seiner muslimischen Religion geborgen und möchte keine Änderungen. Außer vielleicht, dass das Brot billiger wird. 

@08:45 Uhr von zöpfchen

funktionierendes Internet im Iran, ja oder nein? 
Was gehen uns die Vorgänge im Iran an? Das Land hat eine gültige Verfassung, die sich auf den Koran stützt.

der koran hat nunmal Vorschriften nach denen Frauen nicht gleichberechtigt sind. Und auch ihre Tugendhaftigkeit mit dem Schleier zeigen sollen. 
Jede Unterstützung aus dem Westen riskiert die Iraner von ihrer Religion zu entfremden. 

Nicht einmischen heist in diesem Falle bewusst wegschauen wie Menschen geknechtet und in ihren Freiheitsrechten unterdrückt werden werden.

Nicht hinschauen und ignorieren lässt sich immer einfach sagen, wenn man selber in einer Demokratie lebt und sämtliche Freiheiten genießen kann. Und genau das wollen viele, vor allem junge Menschen im Iran auch. Religion wird im Iran vom Regime gezielt zur Unterdrückung der Bevölkerung genutzt. Das muss aufhören. Die Menschen müssen sich frei entscheiden dürfen, ob und wie weit sie die Religion in ihr privates Leben einbinden wollen.

@09:38 Uhr von zöpfchen

Stattdessen  tragen sie wie Claudia Roth oder die selbsternannte "feministische Regierung Schwedens" bei einem Iran-Besuch selber brav Kopftuch.

Man will ja das islamische Patriarchat nicht verärgern.

 

_____
ehrlich gesagt habe ich überhaupt kein Problem damit, wenn sich auch deutsche/schwedische Feministen im Iran an die geltenden Gesetze halten und den „tugendhaften“ Schleier tragen.  

 

Hahahaha ... klar,  jetzt ist es auf einmal opportun sich an geltende Gesetze zu halten.

Klar.

Für grünlinke ""feministischen Außenpolitiker_in_r_s_* ist es sicherlich auch kein Problem, dass Frauen im Iran, die sich gegen das Tragen des Kopftuchs auflehnen, wahlweise eingeknastet, ausgepeitscht, vergewaltigt oder gleich getötet werden - wie im Fall Aminis - ... zum Glück alles "gesetzeskonform".

 

Aber klar: die "patriarchale Unterdrückung" von Frauen in D durch eine nicht-gender-"gerechte" Sprache geht natürlich vor für diese "mutigen grünlinken Kämpfer_in_r_s_*" für "Frauenrechte".

 

@08:45 Uhr von zöpfchen

funktionierendes Internet im Iran, ja oder nein? 
Was gehen uns die Vorgänge im Iran an? Das Land hat eine gültige Verfassung, die sich auf den Koran stützt.

der koran hat nunmal Vorschriften nach denen Frauen nicht gleichberechtigt sind. Und auch ihre Tugendhaftigkeit mit dem Schleier zeigen sollen. 
Jede Unterstützung aus dem Westen riskiert die Iraner von ihrer Religion zu entfremden. 

Tugendhaftigkeit? Ihre Reize nicht zur Schau stellen, so steht es im Koran.

Kann man natürlich weit fassen.

@08:45 Uhr von zöpfchen

funktionierendes Internet im Iran, ja oder nein? 
Was gehen uns die Vorgänge im Iran an? Das Land hat eine gültige Verfassung, die sich auf den Koran stützt.

der koran hat nunmal Vorschriften nach denen Frauen nicht gleichberechtigt sind. Und auch ihre Tugendhaftigkeit mit dem Schleier zeigen sollen. 
Jede Unterstützung aus dem Westen riskiert die Iraner von ihrer Religion zu entfremden. 

Da haben wir es wieder Staat und Religion.

 

@08:45 Uhr von zöpfchen

Nicht einmischen!

 

funktionierendes Internet im Iran, ja oder nein? 
Was gehen uns die Vorgänge im Iran an? Das Land hat eine gültige Verfassung, die sich auf den Koran stützt.

der koran hat nunmal Vorschriften nach denen Frauen nicht gleichberechtigt sind. Und auch ihre Tugendhaftigkeit mit dem Schleier zeigen sollen. 
Jede Unterstützung aus dem Westen riskiert die Iraner von ihrer Religion zu entfremden. 

 

Nennen Sie mir doch bitte die Sure, in der das mit dem Schleier steht.

 

Laut Bibel haben Frauen übrigens ebenfalls dem Manne untertan zu sein.

 

Viele Iraner sind nicht religiös. Bitte beschäftigen Sie sich mit der Geschichte dieses Landes.

@09:46 Uhr von Janosch64


Was gehen uns die Vorgänge im Iran an? Das Land hat eine gültige Verfassung, die sich auf den Koran stützt.

der koran hat nunmal Vorschriften nach denen Frauen nicht gleichberechtigt sind. Und auch ihre Tugendhaftigkeit mit dem Schleier zeigen sollen. 
Jede Unterstützung aus dem Westen riskiert die Iraner von ihrer Religion zu entfremden. 

Nicht einmischen heist in diesem Falle bewusst wegschauen wie Menschen geknechtet und in ihren Freiheitsrechten unterdrückt werden….

Religion  wird im Iran vom Regime gezielt zur Unterdrückung der Bevölkerung genutzt… Die Menschen müssen sich frei entscheiden dürfen, ob und wie weit sie die Religion in ihr privates Leben einbinden wollen.

_____
man sollte zwei Zusammenhänge klar sehen.

1. der Koran bestimmt das mindestens ein Teil der Bevölkerung (die Frauen) weniger Rechte und Freiheiten  genießen. Da braucht es gar kein „Regime“ zu Unterdrückung.

2. Demokratie scheint -rein empirisch betrachtet- in muslimischen Ländern nicht zu funktionieren.

 

 

@08:53 Uhr von kinderbuchautor

daselbe

 

Das passiert doch auch in Dtl. jeden Tag. Besonders schlimm ist hier die Zensur, die alles wirklich Gefährliche für ihre grünen Lieblinge wegbügelt.

 

Ja klar. Deutschland, Iran, alles dasselbe.

 

Manchmal, wenn ich so manche Beiträge hier lese, zweifele ich an meinem eigenen Verstand. Das darf doch alles nicht wahr sein.

@10:03 Uhr von fathaland slim

daselbe

 

Das passiert doch auch in Dtl. jeden Tag. Besonders schlimm ist hier die Zensur, die alles wirklich Gefährliche für ihre grünen Lieblinge wegbügelt.

 

Ja klar. Deutschland, Iran, alles dasselbe.

 

Nein. D kann man noch nicht mit dem Iran vergleichen.

Im Zuge der Islamisierung sind wir jedoch auf dem "besten" Weg dorthin und die ersten Auswüchse davon kann man seit Jahren schon in den entsprechenden "Parallelgesellschaften" beobachten.

@10:06 Uhr von fathaland slim

Ihnen ist aber schon klar, daß der Forist, dem Sie antworten, im selben politischen Lager wie Sie zu verorten ist?

Und jetzt?

 

Newsflash!

Wenn "rechtspopulistische Oberschurken" wie ich und Hr. "zöpfchen" sich austauschen, dann nicht über inhaltsfreie ideologische Phrasen, Framingvokablen und Versatzstücken wie das bei Grünlinken gang und gebe ist, sondern auf Basis von Sachargumenten.

 

@zöpfchen

Heute laufen Sie aber wirklich zu Hochform auf. Allerdings scheint der Bote nicht zu kapieren, was Ihre Agenda ist.

Religion

hat schon immer, leider, viel kaputt gemacht.

Auch in unserer Geschichte hat die Religion auch schon immer Unfrieden gestiftet.

Tun wir also mal nicht so, als hätten wir die Weisheit mit Löffeln....

Mit unserem "Wissen" heute kann man das im Iran nicht gut heißen. Aber die Veränderungen dort müssen von innen und langsam geschehen. Das mit der jungen Frau ist ein Anstoß gewesen. Ich wünsche den Iranern bei ihrem langen Weg Erfolg und Durchhaltevermögen 

@08:39 Uhr von kommtdaher

Davon abgesehen, ich habe noch nie die Regierung Chinas (ja es geht hier um Iran) als "Regime" bezeichnet gehört ( ja, in China wird auch zensiert)

Kurze Googlesuche, absolut unrepräsenative, weil unwillkürliche Auswahl aus den Suchergebnissen:

https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/peng-shuai-und-das-regime-i…

https://en.wikipedia.org/wiki/Politics_of_China

https://www.srf.ch/news/international/die-perfekte-diktatur-china-und-d…

https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/zuendfunk/china-regime-kritik…

 

9:00 von ich1961

Könnte Ihnen leider nicht mehr antworten. Deshalb bitte hier.

>>>Es geht in diesem Thread   nicht   um Katar! Darüber kann man ...<<<

 

Darauf habe ich tatsächlich gewartet. Wie wäre es, wenn Sie sich ebenfalls daran halten würden? Nicht immer geht es um Putin, Russland und den Krieg in der Ukraine. 

 

@08:45 Uhr von zöpfchen

funktionierendes Internet im Iran, ja oder nein? 
Was gehen uns die Vorgänge im Iran an? Das Land hat eine gültige Verfassung, die sich auf den Koran stützt.

der koran hat nunmal Vorschriften nach denen Frauen nicht gleichberechtigt sind. Und auch ihre Tugendhaftigkeit mit dem Schleier zeigen sollen. 
Jede Unterstützung aus dem Westen riskiert die Iraner von ihrer Religion zu entfremden. 

 

Was posten Sie da für einen Unsinn: Es geht um globale Menschenrechte, und es geht um Freiheit und Gleichberechtigung für  Frauen, egal in welchem Land.

 Und "der Koran" sowie "der Islam": ... gibt es so nicht; auch bei unseren muslimischen Schwestern und Brüdern gibt es verschiedene exegetische Auslegungen.

 Wer Ihre Kommentare kennt, weiss allerdings, was Sie letztlich motiviert...

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

@10:09 Uhr von fathaland slim

Heute laufen Sie aber wirklich zu Hochform auf. Allerdings scheint der Bote nicht zu kapieren, was Ihre Agenda ist.

Danke.

@10:01 Uhr von zöpfchen


Was gehen uns die Vorgänge im Iran an? Das Land hat eine gültige Verfassung, die sich auf den Koran stützt.

der koran hat nunmal Vorschriften nach denen Frauen nicht gleichberechtigt sind. Und auch ihre Tugendhaftigkeit mit dem Schleier zeigen sollen. 
Jede Unterstützung aus dem Westen riskiert die Iraner von ihrer Religion zu entfremden. 

 

_____
...man sollte zwei Zusammenhänge klar sehen.

1. der Koran bestimmt das mindestens ein Teil der Bevölkerung (die Frauen) weniger Rechte und Freiheiten  genießen. Da braucht es gar kein „Regime“ zu Unterdrückung.

2. Demokratie scheint -rein empirisch betrachtet- in muslimischen Ländern nicht zu funktionieren.

 

Demokratie funktioniert hier auch nur so lange wie die Wachstumsziele der Wirtschaft nicht in Gefahr geraten und eine breite Mittelschicht sich noch eine Wohnung und noch ein Auto und Urlaub leisten kann. In unseren verwöhnten Breiten wird ja schon an bewaffneten Aufstand gedacht, wenn das Benzin über 3€ geht und bei Maskenpflicht in der Bahn. 

@10:01 Uhr von zöpfchen

 


Was gehen uns die Vorgänge im Iran an? Das Land hat eine gültige Verfassung, die sich auf den Koran stützt.

der koran hat nunmal Vorschriften nach denen Frauen nicht gleichberechtigt sind. Und auch ihre Tugendhaftigkeit mit

 

dem Schleier zeigen sollen. 
Jede Unterstützung aus dem Westen riskiert die Iraner von ihrer Religion zu entfremden. 

Nicht einmischen heist in diesem Falle bewusst wegschauen wie Menschen geknechtet und in ihren Freiheitsrechten unterdrückt werden….

Religion  wird im Iran vom Regime gezielt zur Unterdrückung der Bevölkerung genutzt… Die Menschen müssen sich frei entscheiden dürfen, ob und wie weit sie die Religion in ihr privates Leben einbinden wollen.

_____
man sollte zwei Zusammenhänge klar sehen.

1. der Koran bestimmt das mindestens ein Teil der Bevölkerung (die Frauen) weniger Rechte und Freiheiten  genießen. Da braucht es gar kein „Regime“ zu Unterdrückung.

2. Demokratie scheint -rein empirisch betrachtet- in muslimischen Ländern nicht zu funktionieren.

 

lach!!

 

08:53 Uhr von kinderbuchautor

 

Daselbe.

Das passiert doch auch in Dtl. jeden Tag. Besonders schlimm ist hier die Zensur, die alles wirklich Gefährliche für ihre grünen Lieblinge wegbügelt.

 

Logisch. Alle Frauen in Deutschland müssen verkopftucht umher gehen in der Öffentlichkeit. Wehe, das Kopftuch ist nicht grün, und möglicherweise noch ungebügelt dazu.

 

Dann kommt die Grüne Sittenpolizei, und Meta aus den USA bügelt zuerst die Meinung weg, anschließend aber auch das Kopftuch. So steht es im Märchenbuch.

@10:09 Uhr von Raho59

Religion

 

hat schon immer, leider, viel kaputt gemacht.

Auch in unserer Geschichte hat die Religion auch schon immer Unfrieden gestiftet.

Tun wir also mal nicht so, als hätten wir die Weisheit mit Löffeln....

Mit unserem "Wissen" heute kann man das im Iran nicht gut heißen. Aber die Veränderungen dort müssen von innen und langsam geschehen. Das mit der jungen Frau ist ein Anstoß gewesen. Ich wünsche den Iranern bei ihrem langen Weg Erfolg und Durchhaltevermögen 

 

Sind Sie über die Geschichte des Iran informiert?

@09:35 Uhr von Tino Winkler

funktionierendes Internet im Iran, ja oder nein? 
Was gehen uns die Vorgänge im Iran an? Das Land hat eine gültige Verfassung, die sich auf den Koran stützt.

der koran hat nunmal Vorschriften nach denen Frauen nicht gleichberechtigt sind. Und auch ihre Tugendhaftigkeit mit dem Schleier zeigen sollen. 
Jede Unterstützung aus dem Westen riskiert die Iraner von ihrer Religion zu entfremden. 

————————————————————————-

Eine Religion die 50% der Menschen (Frauen) unterdrückt ist keine Religion sondern feudalistische Männerherrschaft.

Quakbüdel meint dazu: Die Lebensbedingungen haben aber mehr als eintausend Jahre funktioniert. Man sollte überlegen, was  "Modernisierung" in einem stark religiös geprägten Staat  anrichten kann.

Frauenrechtslage im Islam

Zitat: "Straßenkämpfe zwischen Protestierenden und Sicherheitskräften. Brennende Autos. Frauen zünden ihre Kopftücher an, jubeln und tanzen. Die sozialen Netzwerke sind voll mit diesen Handyvideos."

.

Dass Frauenrechte mit den Füßen getreten werden und Frauen höchstens so viel wert sind wie das Vieh auf einem Bauernhof, erklärt sich aus der islamischen Ausrichtung des Landes.

.

Das Pew Research Institute hatte unlängst - wie auch das Gallup Poll Institute vor Jahren - eine umfangreiche Studie zu Moralvorstellungen von Muslimen in islamischen Ländern durchgeführt.

Die Ergebnisse sind ziemlich deckungsgleich mit dem, was wir nun auf den Straßen Teherans beobachten.

Der traurige "Witz" dabei ist, dass Grünlinke, die vorgeben, Frauenrechte zu verteidigen, seit Jahrzehnten eine Allianz mit dem politischen Islam eingegangen sind.

 

Q:

.

"https://www.pewresearch.org/religion/2013/04/30/the-worlds-muslims-reli…"

@09:24 Uhr von eine_anmerkung.

Was soll der Bericht? Ich meine wir (Deutschland) sind doch in Bezug auf unsere öffentlich Rechtlichen auch nicht besser. Grün/rot-kritische Kommentare werden vielfach gelöscht und Jubellieder auf grün/rot breitgetreten. Ich komme mir ein wenig veralbert vor.

Ist Ihnen das nicht peinlich, was Sie - neben Blitzgescheiten Zöpfchen   - hier die einen schrägen Relativismus propagieren?

 Sie wollen unsere freie unabhängige Presse wirklich gleichsetzen mit iranischer 'Sittenpolizei', die Frauen mit unglaublicher Brutalität drangsaliert und wegsperrt, auf Demonstrierende einprügelt, jede freie Netzkommunikation unterbindet? Und das alles, weil Sie - wie ich auch und wohl die meisten foristen - mal einen roten Balken bekommen, weil die Netiquette missachtet wurde?

 Sie disqualifizieren sich selbst. 
 

 

gez. NieWiederAfd 

 

 

 

Doppelplusgut. @10:09 Uhr von fathaland slim

Heute laufen Sie aber wirklich zu Hochform auf. Allerdings scheint der Bote nicht zu kapieren, was Ihre Agenda ist.

 

Also statt den ewigen 1000jährigen Nörglern zuzuhören,

mal was Interesanteres dazu lesen,

von einem der mal mein Parteifreund war.

Ist zwar typisch sein Still aber war und ist real, weitgehend jedenfalls

https://www.derstandard.at/story/2000139330667/joschka-fischer-putin-ha…

kurz: https://is.gd/hn9P04

@10:00 Uhr von fathaland slim

 

 

Nennen Sie mir doch bitte die Sure, in der das mit dem Schleier steht.

 

Laut Bibel haben Frauen übrigens ebenfalls dem Manne untertan zu sein.

 

Viele Iraner sind nicht religiös. Bitte beschäftigen Sie sich mit der Geschichte dieses Landes.

.

Nein, das Kopftuch wird im Koran nicht vorgeschrieben. Auch Beschneidungen nicht, das am Rande. Haben sie schon mal was von islamischen Traditionen gehört?

.

Dazu gehören Beschneidungen, Kopftuch oder Burka.

.

Die Unreligiösen sind nie das Problem- es sind immer nur die Hardcore- Religiösen. Siehe die Übernahme des Iran aus 1979- da waren es "nur" 5%, die das Land stürzten.

.

PS. Sie beklagen sich gerne, wenn andere Foristen Whataboutism betreiben. Sie tun es doch auch. Es ist das alte Prinzip: Das, was ich selbet tu´, werfe ich anderen vor.

@08:39 Uhr von kommtdaher

Davon abgesehen, ich habe noch nie die Regierung Chinas (ja es geht hier um Iran) als "Regime" bezeichnet gehört ( ja, in China wird auch zensiert)

Egal ob China, Iran, Nordkorea, Russland....und noch einige andere sind alles Staaten, deren Regime die Menschrechte massiv einschränken um die eigene Macht zu erhalten. Diese scheinheiligen Regime können nur so unbehelligt weiter in Saus und Braus leben. Für mich sind das alles Schurkenstaaten.

@08:36 Uhr von kommtdaher

Lieber regimkritische Inhalte löschen lassen als mit Regimen kritische Miliardenverträge zu schließen.

.

Das wird dann bitter für die Länder mit "Werten". Sie werden frieren, keine Computer, Händies haben, und mit dem Klimaschonen wird es auch nichts werden. 

@09:12 Uhr von nie wieder spd

Seltsam

 

In den ca 8 Jahren, die ich hier kommentiere, habe ich keinen einzigen regierungsfeindlichen Beitrag geschrieben, kein einziges Mal zu Hass oder Gewalt aufgerufen und erst recht nicht auch nur ein einziges Mal gegen die Netiquette verstoßen. Ebenso in anderen Medien wie Zeit, Welt, Spiegel, Taz ua.
Trotzdem wurde ca ein Viertel meiner Kommentare nicht veröffentlicht. 
Gemessen an Berichten aus dem Iran, aus Ägypten, aus Russland, ist daraus zu schlussfolgern, dass die die Zensur in deutschen Medien wesentlich früher eingreift, als das in anderen Ländern. 
Woher mag das kommen?

 

Natürlich schreiben Sie hier regierungskritische Beiträge und befinden sich damit in allerbester Gesellschaft. Die große Mehrheit der Beiträge hier kritisiert die Regierung. Oft auf fundamentale Weise.

Bitte machen Sie sich doch kundig, wie der Begriff „Zensur“ definiert ist. 

 

Zensur ist eine staatliche Maßnahme.

 

Hier gibt es jedenfalls keine Zensur, hier gibt es das Hausrecht.

 

Das ist was anderes.

 

 

@10:19 Uhr von Quakbüdel

@09:35 Uhr von Tino Winkler

 

funktionierendes Internet im Iran, ja oder nein? 
Was gehen uns die Vorgänge im Iran an? Das Land hat eine gültige Verfassung, die sich auf den Koran stützt.

der koran hat nunmal Vorschriften nach denen Frauen nicht gleichberechtigt sind. Und auch ihre Tugendhaftigkeit mit dem Schleier zeigen sollen. 
Jede Unterstützung aus dem Westen riskiert die Iraner von ihrer Religion zu entfremden. 

————————————————————————-

Eine Religion die 50% der Menschen (Frauen) unterdrückt ist keine Religion sondern feudalistische Männerherrschaft.

Quakbüdel meint dazu: Die Lebensbedingungen haben aber mehr als eintausend Jahre funktioniert. Man sollte überlegen, was  "Modernisierung" in einem stark religiös geprägten Staat  anrichten kann.

 

Ihnen ist die Geschichte des Iran ganz offensichtlich nicht geläufig.

@10:19 Uhr von fathaland slim

Religion

 

hat schon immer, leider, viel kaputt gemacht.

Auch in unserer Geschichte hat die Religion auch schon immer Unfrieden gestiftet.n....

Mit unserem "Wissen" heute kann man das im Iran nicht gut heißen. Aber die Veränderungen dort müssen von innen und langsam geschehen. Das mit der jungen Frau ist ein Anstoß gewesen. Ich wünsche den Iranern bei ihrem langen Weg Erfolg und Durchhaltevermögen 

 

Sind Sie über die Geschichte des Iran informiert?

___

Persien war  in vorIslamischer Zeit eine Hochkultur.

@10:24 Uhr von morgentau19

 

 

Nennen Sie mir doch bitte die Sure, in der das mit dem Schleier steht.

 

Laut Bibel haben Frauen übrigens ebenfalls dem Manne untertan zu sein.

 

Viele Iraner sind nicht religiös. Bitte beschäftigen Sie sich mit der Geschichte dieses Landes.

.

Nein, das Kopftuch wird im Koran nicht vorgeschrieben. Auch Beschneidungen nicht, das am Rande. Haben sie schon mal was von islamischen Traditionen gehört?

.

Dazu gehören Beschneidungen, Kopftuch oder Burka.

.

Die Unreligiösen sind nie das Problem- es sind immer nur die Hardcore- Religiösen. Siehe die Übernahme des Iran aus 1979- da waren es "nur" 5%, die das Land stürzten.

.

PS. Sie beklagen sich gerne, wenn andere Foristen Whataboutism betreiben. Sie tun es doch auch. Es ist das alte Prinzip: Das, was ich selbet tu´, werfe ich anderen vor.

 

Wo betreibe ich in meinem Kommentar Whataboutism?

Mit meinem Hinweis auf die Bibel ganz gewiss nicht.

 

Ich mag diesen Begriff übrigens nicht, weswegen ich ihn so weit wie möglich vermeide.

@10:07 Uhr von Blitzgescheit

daselbe

 

Das passiert doch auch in Dtl. jeden Tag. Besonders schlimm ist hier die Zensur, die alles wirklich Gefährliche für ihre grünen Lieblinge wegbügelt.

 

Ja klar. Deutschland, Iran, alles dasselbe.

 

Nein. D kann man noch nicht mit dem Iran vergleichen.

Im Zuge der Islamisierung sind wir jedoch auf dem "besten" Weg dorthin und die ersten Auswüchse davon kann man seit Jahren schon in den entsprechenden "Parallelgesellschaften" beobachten.

 

Da muß man Ihnen recht geben. Zu lange hat man der Talibanisierung in der politischen Randzone (im Osten Deutschlands vor allem) kampflos Revier und Köpfe überlassen. Es ist auch nicht leicht für die Kontrollorgane, wenn sich die ideologisierte, menschenverachtende Gesinnung nicht mit den gewohnten wilden Bärten und wallenden Kaftans, sondern mit Glatzen und Militärmontur zeigt und unverständliches Zeugs um Deutschland!!! brüllt, was wohl ungefähr soviel heißt wie daß irgendwas oder irgendwer groß sein soll und daß es gut ist gegen eigenes Kleinsein. 

 

@08:45 Uhr von zöpfchen

funktionierendes Internet im Iran, ja oder nein? 
Was gehen uns die Vorgänge im Iran an? Das Land hat eine gültige Verfassung, die sich auf den Koran stützt.

der koran hat nunmal Vorschriften nach denen Frauen nicht gleichberechtigt sind. Und auch ihre Tugendhaftigkeit mit dem Schleier zeigen sollen. 
Jede Unterstützung aus dem Westen riskiert die Iraner von ihrer Religion zu entfremden. 

 

auch ne Ansicht !

 

natürlich

wegschauen wenn der Nachbar seine Frau prügelt ... oder die Kinder

könnte man sich anfreunden, dann aber konsequent

ich will mit derartigen Gesellschaften nichts zu tun haben .....

 

@10:19 Uhr von fathaland slim

Religion

 

hat schon immer, leider, viel kaputt gemacht.

Auch in unserer Geschichte hat die Religion auch schon immer Unfrieden gestiftet.

Tun wir also mal nicht so, als hätten wir die Weisheit mit Löffeln....

Mit unserem "Wissen" heute kann man das im Iran nicht gut heißen. Aber die Veränderungen dort müssen von innen und langsam geschehen. Das mit der jungen Frau ist ein Anstoß gewesen. Ich wünsche den Iranern bei ihrem langen Weg Erfolg und Durchhaltevermögen 

 

Sind Sie über die Geschichte des Iran informiert?

Sie meinen Schah und Co?

@09:11 Uhr von Janosch64

Ich hoffe, dass die Iraner diesmal trotzdem einen längeren Atem haben, und durch ihre Proteste dem menschen-/ und gesellschaftsfeindlichen Mullah-Regime den gar ausmachen können.

 

den Schah haben sie ja so auch aus dem Land gejagt

 

@10:18 Uhr von melancholeriker


Was gehen uns die Vorgänge im Iran an? Das Land hat eine gültige Verfassung, die sich auf den Koran stützt.

der koran hat nunmal Vorschriften nach denen Frauen nicht gleichberechtigt sind. Und auch ihre Tugendhaftigkeit mit dem Schleier zeigen sollen. 
Jede Unterstützung aus dem Westen riskiert die Iraner von ihrer Religion zu entfremden. 

 

_____
...man sollte zwei Zusammenhänge klar sehen.

1. der Koran bestimmt das mindestens ein Teil der Bevölkerung (die Frauen) weniger Rechte und Freiheiten  genießen. Da braucht es gar kein „Regime“ zu Unterdrückung.

2. Demokratie scheint -rein empirisch betrachtet- in muslimischen Ländern nicht zu funktionieren.

 

Demokratie funktioniert hier auch nur so lange wie die Wachstumsziele der Wirtschaft nicht in Gefahr geraten und eine breite Mittelschicht sich noch eine Wohnung und noch ein Auto und Urlaub leisten kann. ..

____ da bin ich etwas optimistischer.

möglich, dass Demokratie hier in extrem Lagen nicht funktioniert. Klar aber auch dass sie dort nie funktioniert 

@10:33 Uhr von zöpfchen

Persien war  in vorIslamischer Zeit eine Hochkultur.

 

 

 

vor 3.500 Jahren !

blöd das wir jetzt und heute leben und klar kommen müssen mit den aktuellen Gegebenheiten

 

@09:24 Uhr von eine_anmerkung.

Was soll der Bericht? Ich meine wir (Deutschland) sind doch in Bezug auf unsere öffentlich Rechtlichen auch nicht besser. Grün/rot-kritische Kommentare werden vielfach gelöscht und Jubellieder auf grün/rot breitgetreten. Ich komme mir ein wenig veralbert vor.

 

 

Das stelle ich auch immer wieder fest und ich bin kein AfD-Anhänger oder -Wähler.

 

@10:19 Uhr von fathaland slim

Religion

 

hat schon immer, leider, viel kaputt gemacht.

Auch in unserer Geschichte hat die Religion auch schon immer Unfrieden gestiftet.

Tun wir also mal nicht so, als hätten wir die Weisheit mit Löffeln....

Mit unserem "Wissen" heute kann man das im Iran nicht gut heißen. Aber die Veränderungen dort müssen von innen und langsam geschehen. Das mit der jungen Frau ist ein Anstoß gewesen. Ich wünsche den Iranern bei ihrem langen Weg Erfolg und Durchhaltevermögen 

 

Sind Sie über die Geschichte des Iran informiert?

Welche Geschichte des Iran meinen Sie? 
Diese Geschichte aus 1953 zB.: „Mohammad Mossadegh wurde wenig später mit der Operation Ajax mit Hilfe der CIA gestürzt, Schah Mohammed Reza errichtete in der Folge mit Unterstützung der USA eine Autokratie.“, ist die Vorraussetzung für die aktuelle Situation im Iran gewesen. 
Umgesetzt mit ähnlichen Methoden, die auch heute dort zur Anwendung kommen. 
Die Mullahs lachen sicher heute noch darüber. Jeden Tag, nehme ich an.

Wenn

es darum geht in " bösen" Staaten Unruhen anzuheizen in der Hoffnung dass die dortige Regierung gestürzt wird, dann müssen natürlich alle Inhalte (besonders Regierungskritische) erlaubt sein. Wenn es aber hier,im freien Westen,der Fall ist dann greift natürlich Netzwerkdurchsetzungsgesetz ein. Da werden keine Grenzen mehr gesetzt bis zum Sperrung und Verbannung aus den Soziallen Netzwerken demokratisch gewählten Präsidenten.

@10:33 Uhr von zöpfchen

Religion

 

hat schon immer, leider, viel kaputt gemacht.

Auch in unserer Geschichte hat die Religion auch schon immer Unfrieden gestiftet.n....

Mit unserem "Wissen" heute kann man das im Iran nicht gut heißen. Aber die Veränderungen dort müssen von innen und langsam geschehen. Das mit der jungen Frau ist ein Anstoß gewesen. Ich wünsche den Iranern bei ihrem langen Weg Erfolg und Durchhaltevermögen 

 

Sind Sie über die Geschichte des Iran informiert?

___

Persien war  in vorIslamischer Zeit eine Hochkultur.

 

Nicht nur in vorislamischer Zeit.

@10:09 Uhr von Raho59

 

Religion hat schon immer, leider, viel kaputt gemacht.

Auch in unserer Geschichte hat die Religion auch schon immer Unfrieden gestiftet …

 

Mit unserem "Wissen" heute kann man das im Iran nicht gut heißen. Aber die Veränderungen dort müssen von innen und langsam geschehen. Das mit der jungen Frau ist ein Anstoß gewesen. Ich wünsche den Iranern bei ihrem langen Weg Erfolg und Durchhaltevermögen.

 

So sehr, oder gar besonders religiös sind Iraner & Iranerinnen nicht.

Religiös zu sein täuscht die Klerikale Monarchie der Mullahs vor seit 1979.

 

Wir waren ja schon zweimal auf Urlaubsreise im Iran. Man feiert Ramadan, und das war ganz wunderbar in Isfahan. Ansonsten geschieht dort vieles, was den klerikalen Mullahs aus der intellektuellen Steinzeit ganz unislamisch ist.

 

Rave-Parties mit Alkohol, und dieser belämmerte Kopftuchzwang in der Öffentlichkeit (Teheran) war schon immer ein recht lockeres Tuch irgendwie auf dem Hinterkopf.

 

Taxifahren in Teheran sei sehr gut bedacht in The Driver's Kneipe.

@10:47 Uhr von DerVaihinger

Was soll der Bericht? Ich meine wir (Deutschland) sind doch in Bezug auf unsere öffentlich Rechtlichen auch nicht besser. Grün/rot-kritische Kommentare werden vielfach gelöscht und Jubellieder auf grün/rot breitgetreten. Ich komme mir ein wenig veralbert vor.

 

 

Das stelle ich auch immer wieder fest und ich bin kein AfD-Anhänger oder -Wähler.

 

Können Sie mir diese Sender nennen? Die einfach nur Jubellieder auf unsere Regierung singen? Sie scheinen andere ÖR's zu haben.

10:48, nie wieder spd @10:19 Uhr von fathaland slim

Religion

 

hat schon immer, leider, viel kaputt gemacht.

Auch in unserer Geschichte hat die Religion auch schon immer Unfrieden gestiftet.

Tun wir also mal nicht so, als hätten wir die Weisheit mit Löffeln....

Mit unserem "Wissen" heute kann man das im Iran nicht gut heißen. Aber die Veränderungen dort müssen von innen und langsam geschehen. Das mit der jungen Frau ist ein Anstoß gewesen. Ich wünsche den Iranern bei ihrem langen Weg Erfolg und Durchhaltevermögen 

 

Sind Sie über die Geschichte des Iran informiert?

Welche Geschichte des Iran meinen Sie? 
Diese Geschichte aus 1953 zB.: „Mohammad Mossadegh wurde wenig später mit der Operation Ajax mit Hilfe der CIA gestürzt, Schah Mohammed Reza errichtete in der Folge mit Unterstützung der USA eine Autokratie.“, ist die Vorraussetzung für die aktuelle Situation im Iran gewesen. 
Umgesetzt mit ähnlichen Methoden, die auch heute dort zur Anwendung kommen. 
 

 

Ja, auch diesen Teil der Geschichte des Iran meine ich.

@10:24 Uhr von morgentau19

 

 

Nennen Sie mir doch bitte die Sure, in der das mit dem Schleier steht.

 

Laut Bibel haben Frauen übrigens ebenfalls dem Manne untertan zu sein.

 

Viele Iraner sind nicht religiös. Bitte beschäftigen Sie sich mit der Geschichte dieses Landes.

.

Nein, das Kopftuch wird im Koran nicht vorgeschrieben. Auch Beschneidungen nicht, das am Rande. Haben sie schon mal was von islamischen Traditionen gehört?

.

Dazu gehören Beschneidungen, Kopftuch oder Burka..

Die Unreligiösen sind nie das Problem- es sind immer nur die Hardcore- Religiösen. Siehe die Übernahme des Iran aus 1979- da waren es "nur" 5%, die das Land stürzten.

.

PS. Sie beklagen sich gerne, wenn andere Foristen Whataboutism betreiben. Sie tun es doch auch. Es ist das alte Prinzip: Das, was ich selbet tu´, werfe ich anderen vor.

Beschneidungen, Kopftuch oder Burka haben absolut nichts mit „islamischen“ Traditionen zu tun. Das alles gab es schon sehr lange bevor sich überhaupt eine der mosaischen Religionen manifestiert hat. 
 

@10:39 Uhr von Raho59

Religion

 

hat schon immer, leider, viel kaputt gemacht.

Auch in unserer Geschichte hat die Religion auch schon immer Unfrieden gestiftet.

Tun wir also mal nicht so, als hätten wir die Weisheit mit Löffeln....

Mit unserem "Wissen" heute kann man das im Iran nicht gut heißen. Aber die Veränderungen dort müssen von innen und langsam geschehen. Das mit der jungen Frau ist ein Anstoß gewesen. Ich wünsche den Iranern bei ihrem langen Weg Erfolg und Durchhaltevermögen 

 

Sind Sie über die Geschichte des Iran informiert?

Sie meinen Schah und Co?

 

Unter anderem.

 

Aber auch Mossadegh.

 

Und all das, was vorher war.

@10:57 Uhr von Raho59

Was soll der Bericht? Ich meine wir (Deutschland) sind doch in Bezug auf unsere öffentlich Rechtlichen auch nicht besser. Grün/rot-kritische Kommentare werden vielfach gelöscht und Jubellieder auf grün/rot breitgetreten. Ich komme mir ein wenig veralbert vor.

 

 

Das stelle ich auch immer wieder fest und ich bin kein AfD-Anhänger oder -Wähler.

 

Können Sie mir diese Sender nennen? Die einfach nur Jubellieder auf unsere Regierung singen? Sie scheinen andere ÖR's zu haben.

 

 

Das gilt z.B. für dieses Forum.

 

Was gelöscht wurde können Sie nicht wssen. ich aber sehr wohl, was ich geschrieben habe.

 

Ich habe mal einen Test gemacht.

 

Zuerst eine Politikerin kritisiert. Wurde gesperrt.

Dann die selbe Politikerin über alles gelobt, wurde veröffentlicht.

Nun kommen Sie.

 

@10:27 Uhr von fathaland slim

Natürlich schreiben Sie hier regierungskritische Beiträge und befinden sich damit in allerbester Gesellschaft. Die große Mehrheit der Beiträge hier kritisiert die Regierung. Oft auf fundamentale Weise.

Bitte machen Sie sich doch kundig, wie der Begriff „Zensur“ definiert ist. 

 

Zensur ist eine staatliche Maßnahme.

 

Hier gibt es jedenfalls keine Zensur, hier gibt es das Hausrecht.

 

Das ist was anderes.

Trotzdem habe ich mich immer an die herrschenden Regelungen gehalten. 
Also kann das „Hausrecht“ berechtigt gar nicht herangezogen werden. 
Dass das trotzdem getan wird und wurde, lässt tief in die Verfasstheit der Medien blicken. 
Und dann drängt sich ein Zweifel auf, inwieweit unsere Medien überhaupt professionell agieren und berichten können, wenn sie schon bei vergleichsweise harmlosen Lappalien zum „Hausrecht“ greifen.

10:24, artist22

Danke für den Link!

@11:07 Uhr von nie wieder spd

Natürlich schreiben Sie hier regierungskritische Beiträge und befinden sich damit in allerbester Gesellschaft. Die große Mehrheit der Beiträge hier kritisiert die Regierung. Oft auf fundamentale Weise.

Bitte machen Sie sich doch kundig, wie der Begriff „Zensur“ definiert ist. 

 

Zensur ist eine staatliche Maßnahme.

 

Hier gibt es jedenfalls keine Zensur, hier gibt es das Hausrecht.

 

Das ist was anderes.

Trotzdem habe ich mich immer an die herrschenden Regelungen gehalten. 
Also kann das „Hausrecht“ berechtigt gar nicht herangezogen werden. 
Dass das trotzdem getan wird und wurde, lässt tief in die Verfasstheit der Medien blicken. 
Und dann drängt sich ein Zweifel auf, inwieweit unsere Medien überhaupt professionell agieren und berichten können, wenn sie schon bei vergleichsweise harmlosen Lappalien zum „Hausrecht“ greifen.

Was sind denn in Ihren Augen harmlose Lappalien? Auch bei mir gibt rote Balken. Ist dann so. Meist kann ich schreiben was ich denke. Das ist nicht in allen Ländern so.

11:07, DerVaihinger @10:57 Uhr von Raho59

Was soll der Bericht? Ich meine wir (Deutschland) sind doch in Bezug auf unsere öffentlich Rechtlichen auch nicht besser. Grün/rot-kritische Kommentare werden vielfach gelöscht und Jubellieder auf grün/rot breitgetreten. Ich komme mir ein wenig veralbert vor.

 

 

Das stelle ich auch immer wieder fest und ich bin kein AfD-Anhänger oder -Wähler.

 

Können Sie mir diese Sender nennen? Die einfach nur Jubellieder auf unsere Regierung singen? Sie scheinen andere ÖR's zu haben.

 

 

Das gilt z.B. für dieses Forum.

 

Was gelöscht wurde können Sie nicht wssen. ich aber sehr wohl, was ich geschrieben habe.

 

Ich habe mal einen Test gemacht.

 

Zuerst eine Politikerin kritisiert. Wurde gesperrt.

Dann die selbe Politikerin über alles gelobt, wurde veröffentlicht.

Nun kommen Sie.

 

 

Ich lese hier andauernd Kommentare, in denen Regierungspolitiker nicht nur kritisiert, sondern vernichtend niedergemacht werden. Das ist nicht nur vereinzelt so, sondern in vielen Threads mehrheitlich der Fall.

@10:38 Uhr von Sisyphos3

funktionierendes Internet im Iran, ja oder nein? 
Was gehen uns die Vorgänge im Iran an? Das Land hat eine gültige Verfassung, die sich auf den Koran stützt.

der koran hat nunmal Vorschriften nach denen Frauen nicht gleichberechtigt sind. Und auch ihre Tugendhaftigkeit mit dem Schleier zeigen sollen. 
Jede Unterstützung aus dem Westen riskiert die Iraner von ihrer Religion zu entfremden. 

 

auch ne Ansicht !

 

natürlich

wegschauen wenn der Nachbar seine Frau prügelt ... oder die Kinder

könnte man sich anfreunden, dann aber konsequent

ich will mit derartigen Gesellschaften nichts zu tun haben .....

 

______
In Deutschland Sollte man sicherlich hinsehen. Die libanesischen Kurden konnten hier ein gut funktionierendes Drogen Imperium aufbauen. Insbesondere dort wo linke Regierungen in Rahmen religiöser Toleranz meinten wegsehen zu müssen. (Berlin, Bremen, NRW)

11:07, nie wieder spd @10:27 Uhr von fathaland slim

Natürlich schreiben Sie hier regierungskritische Beiträge und befinden sich damit in allerbester Gesellschaft. Die große Mehrheit der Beiträge hier kritisiert die Regierung. Oft auf fundamentale Weise.

Bitte machen Sie sich doch kundig, wie der Begriff „Zensur“ definiert ist. 

 

Zensur ist eine staatliche Maßnahme.

 

Hier gibt es jedenfalls keine Zensur, hier gibt es das Hausrecht.

 

Das ist was anderes.

Trotzdem habe ich mich immer an die herrschenden Regelungen gehalten. 
Also kann das „Hausrecht“ berechtigt gar nicht herangezogen werden. 
Dass das trotzdem getan wird und wurde, lässt tief in die Verfasstheit der Medien blicken. 
Und dann drängt sich ein Zweifel auf, inwieweit unsere Medien überhaupt professionell agieren und berichten können, wenn sie schon bei vergleichsweise harmlosen Lappalien zum „Hausrecht“ greifen.

 

Auch ich verstehe oft nicht, warum Kommentare von mir nicht veröffentlicht werden. Trotzdem ist das keine Zensur.

@10:03 Uhr von fathaland slim

>>“Ja klar. Deutschland, Iran, alles dasselbe.

 

Manchmal, wenn ich so manche Beiträge hier lese, zweifele ich an meinem eigenen Verstand. Das darf doch alles nicht wahr sein.“<<
.

Sicherlich nicht dasselbe, das wäre übertrieben. Mir fällt da aber der Satz ein, „wer frei von Schuld ist schmeiße den ersten Stein“. Wir sollten also erstmal bei uns anfangen anstatt über andere zu urteilen denn das klingt sonst ganz schön aufgesetzt und weltfremd.

 

@10:19 Uhr von schabernack

>>“Dann kommt die Grüne Sittenpolizei, und Meta aus den USA bügelt zuerst die Meinung weg, anschließend aber auch das Kopftuch. So steht es im Märchenbuch.“<<
.

Ich gehe davon aus das Sie sehr jung sind?

 

Darstellung: