Kommentare - Kanzler-Reise in die Golfstaaten: Erst das Geschäft, dann die Menschenrechte

24. September 2022 - 08:00 Uhr

Kanzler Scholz reist an den Golf. Dort wird er Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und Katar besuchen. Er muss Fingerspitzengefühl beweisen, denn es geht um Gasdeals und Menschenrechte. Von N. Kohnert und G. Schwarte.

Artikel auf tagesschau.de
Schlagwörter der Meldung:

Kommentare

Doppelmoral

Da hat unsere Regierung den Putin und Russland wegen den Ukrainekrieg sanktioniert, und Herr Scholz fäht in Länder die schon immer gegen Menschenrechte vestoßen und selbst Krieg führen/finanzieren.

Aber was tut man nicht alles damit die Menschen in Deutschland nicht auf die Strasse gehen.

Ups, sie gehen auf die Strasse. Es wird nur nicht darüber berichtet.

„Erst das Geschäft, dann die Menschenrechte“

Diese Devise beruht auf dem fatalen Irrglauben, dass Geld etwas Physisches und deshalb nur in begrenzter Menge verfügbar sei.

Wohingegen dem menschlichen Einfallsreichtum und Erfindungsgeist nur durch auf diesem Irrglauben beruhen (vermeintliche) „finanzielle Zwänge“ Grenzen gesetzt sind.

Darauf beruhende „Zugeständnisse“ sind deshalb nicht nur absurd (wie Streit um Geld immer), sondern angesichts ihrer weitreichenden Auswirkungen auf alle vor allem tragisch.

Solange noch nicht alle begriffen haben, dass sie selbst -   also ganz persönlich - für die Sicherung ihres Überlebens - oder, da alle Lebewesen auf diesem Planeten denselben Naturgesetzen unterworfen sind, vielmehr: Überlebenkönnens - „zuständig“ sind und vor allem, dass sie das bzw. diese Aufgabe nicht allein schaffen können und daher darauf angewiesen sind, mit ihren Mitmenschen zusammenzuarbeiten (und zwar allen, also weder nach Nationalität noch sonst irgendwie „sortiert“) statt sie zu bekämpfen, wächst die allgemeine Bedrohung.

Unabdingbare Voraussetzung

für die Legitimität JEDES Geschäfts ist die unbedingte Beachtung und Einhaltung der universellen Menschenrechte dabei. 

Wenn wundert das.....

so selektiv wie die Menschenrechte eingefordert werden, passt das zum Bild des Westens. Solange die Partner für die Wirtschaft von Interesse sind spielen die Menschenrechte nur eine untergeordnete Rolle. Es ist sogar noch schlimmer wir haben auch keine Probleme diesen Ländern moderne Waffen zu verkaufen. 

Natürlich wird es dadurch immer unglaubwürdiger den "moralischen Zeigefinger" zu erheben, aber das Mantra des Marktes kennt keine Ethik, außer die dass wenn wir nicht das Geschäft machen es andere tun. "Geld stinkt nicht" wussten schon die Römer.

Ich seh sie schon,

die auf solche Artikel immer folgenden Kommentare über den angeblichen Bigottismus der westlichen Wertegemeinschaft. Ihnen sei von Vornherein noch einmal der Unterschied zwischen Innen- (vermutlicher Mordauftrag an Journalisten, Verletzung der Menschenrechte im eigenen Land) und Außenpolitik (Angriff auf einen anderen Staat, Annexion fremden Staatsterritoriums, Verletzung der Menschenrechte auf fremdem Boden und gegen fremde Staatsbürger) sowie die Kritik Putins ans Herz gelegt, die er anlässlich des Angriffs auf den Irak 2003 äußerte: Der Versuch, das gesellschaftliche System von Außen mit Gewalt zu ändern, verstoße gegen das Völkerrecht. Nur das Volk selbst habe das Recht, politische Regime zu ändern. 

@08:08 Uhr von Der Nachfrager

Ups, sie gehen auf die Strasse. Es wird nur nicht darüber berichtet.

Über welche Demonstration wurde Ihnen denn nicht ausreichend berichtet? 

Wenn wir aber selbst immer…

Wenn wir aber selbst immer wieder unsere eigene Interessen voranstellen und massive Menschenrechtsverletzungen dabei den Rücken kehren, woher nehmen wir uns das Recht, in guten Zeiten (unsere Interessenstehen halt gerade nicht auf dem Spiel) Verletzungen von Menschenrechten in anderen Ländern überhaupt zu kritisieren? China, Iran, etc. Das ist doch völlig unglaubwürdig und dient nur dazu sich moralisch überlegen zu fühlen mit rrhobenem Zeigefinger. Der aufgeklärte Westen und der Rest der Welt. Gas stinkt nicht, oder doch?

Opium fürs Volk!

Dieses ganze Gedöns von "Unseren Werten" - alles Quatsch, nur Opium fürs Volk, es geht nur um Geld, Macht und Einfluß. 

 

"Energiepartnerschaften sind…

"Energiepartnerschaften sind Politik", sagte Habeck.

>>Naja, die transatlantische Verhinderung von NS2 war ja auch Politik.  Bei solchem Worten offenbaren  die sogenannten westlichen Werte ihre ganze verlogene Heuchelei

@08:08 Uhr von Der Nachfrager

Da hat unsere Regierung den Putin und Russland wegen den Ukrainekrieg sanktioniert, und Herr Scholz fäht in Länder die schon immer gegen Menschenrechte vestoßen und selbst Krieg führen/finanzieren.

Das wichtige Wort ist "differenzieren". Dieses Wort ist der Feind des Populismus. Russland hat schon immer, in seiner gesamten Geschichte, gegen die Menschenrechte verstoßen, wie die arabischen Staaten auch - es gab in diesen Staaten nie einen wirksamen verfassungsmäßigen Schutz der Menschenrechte. Doch die Sanktionen gegen Russland begannen erst, als Russland einen wohl-funktionierenden friedlichen Nachbarstaat, der rechtsstaatlicher, demokratischer, weniger korruppt und freiheitlicher ist, als Russland selbst, dessen Unverletzlichkeit der Grenzen Russland selbst mit westlichen Garantiestaaten noch 1994 vertraglich zugesagt hat, überfallen und Teile dieses Staates annektiert hat. Nichts von dem hat es in den arabischen Staaten gegeben. Differenzieren hilft.

@08:15 Uhr von Anita L.

die auf solche Artikel immer folgenden Kommentare über den angeblichen Bigottismus der westlichen Wertegemeinschaft. Ihnen sei von Vornherein noch einmal der Unterschied zwischen Innen- (vermutlicher Mordauftrag an Journalisten, Verletzung der Menschenrechte im eigenen Land) und Außenpolitik (Angriff auf einen anderen Staat, Annexion fremden Staatsterritoriums, Verletzung der Menschenrechte auf fremdem Boden und gegen fremde Staatsbürger) sowie die Kritik Putins ans Herz gelegt, die er anlässlich des Angriffs auf den Irak 2003 äußerte: Der Versuch, das gesellschaftliche System von Außen mit Gewalt zu ändern, verstoße gegen das Völkerrecht. Nur das Volk selbst habe das Recht, politische Regime zu ändern. 

Ach ja, wir sind ja die Guten....

Ja, ich finde das bitter

Ich habe auch nie verstanden, wieso zB Investitionen in China so viel Unterstützung durch die Bundesregierung zuteil wurde - trotz der ca. 1.000 Toten 1989 auf dem Tianmen Platz. Offenbar sah man in Berlin die geopolitische Rivalität mit Russland als Priorität an, anstatt diejenige mit China. 
 

 

So gesehen , macht das alles Sinn.
 

 

Aserbaidschan zB liefert seit 2021 Erdgas in die EU. Und trotz der Tatsache, dass das diktatorisch regierte Aserbaidschan den demokratischen Nachbarn Armenien überfällt, bleibt es dabei. Aserbaidschan ist kein Rivale, sondern „Partner“. Dieser Tage findet sogar ein von der NATO durchgeführtes IT-Seminar in Baku statt, denn Aserbaidschan gehört zum Programm „Partnership for Peace“ ...kann man nicht erfinden ..

 

 

Völlig unklar ist übrigens noch wo Deutschland ab Januar sein Öl herkriegt. Man hat eigentlich nur die Wahl zwischen Saudi-Arabien, welches im Jemen Krieg führt, oder den USA, die das Öl durch Fracking produzieren. 

Fast schon tragisch komisch

Während wir ja wegen unserer großartigen Werte und unserem hohen moralischen Anspruch das Gas aus Russland verschmähen - für immer, wie die naive Baerbock faselt - geht erst Habeck und jetzt Scholz Betteln in den Leuchttürmen von Demokratie und Rechtsstaat. Mehr Erbärmlichkeit und verlogene Heuchelei kann sich keiner ausdenken. Ich schäme mich nur noch für unser Land.

Wir sehen zu bei der Deindustrialisierung Deutschlands.

Diese Regierung ist offensichtlich nicht in der Lage, die Realität zur Kenntnis zu nehmen.

Habeck hatte schon 2016 (?, als er Parteivorsitzender wurde) angekündigt, dass er Nordstream2 beenden wird, egal was kommen mag.

Jetzt also konsequent: Keine Spur von "Die Energiekrise zwingt zu Pragmatismus".

@08:21 Uhr von Autograf

 

Das wichtige Wort ist "differenzieren". Dieses Wort ist der Feind des Populismus. Russland hat schon immer, in seiner gesamten Geschichte, gegen die Menschenrechte verstoßen, wie die arabischen Staaten auch - es gab in diesen Staaten nie einen wirksamen verfassungsmäßigen Schutz der Menschenrechte. Doch die Sanktionen gegen Russland begannen erst, als Russland einen wohl-funktionierenden friedlichen Nachbarstaat, der rechtsstaatlicher, demokratischer, weniger korruppt und freiheitlicher ist, als Russland selbst, dessen Unverletzlichkeit der Grenzen Russland selbst mit westlichen Garantiestaaten noch 1994 vertraglich zugesagt hat, überfallen und Teile dieses Staates annektiert hat. Nichts von dem hat es in den arabischen Staaten gegeben. Differenzieren hilft.

Noch einer der sagt wir sind die Guten

Geschäfte sind nie moralisch einwandfrei

Vor allem abhängig davon welche moralischen Standards und Grundsätze man anlegt. 
 

Eventuell sollten wir in Deutschland und in der EU unsere doch oftmals eher scheinheilig anmutenden Grundsätze mal wieder einer Realitätsprüfung unterziehen und ggf an eben diese anpassen. 
 

Dann gibt’s weniger Grund für Angriffe und wir kommen aus der „Wünsch-Dir-Was“ - Traumwelt einiger politischer Strömungen heraus, zurück in die Wirklichkeit. 
 

Der positive Nebeneffekt: aktuell halten 2/3 der Bevölkerung die Regierung und die Politik insgesamt für abgehoben und für nicht fähig unsere Probleme zu lösen. 
 

Das hat sicherlich auch mit der moralischen Abgehobenheit zu tun, die hier nach außen zelebriert wird, aber im Grunde reine Show ist für das jeweilige Publikum. 
 

Mit so einem Schritt, hin zu mehr Realitätsbezug, kann Politik eventuell wieder etwas vertrauen zurück gewinnen. 
 

 

Erst das Geschäft, dann die Menschenrechte

Falsch.

Erst das Geschäft. dann kommt lange nichts und dann erst die Menschenrechte.

Bestes Beispiel:

Die Fußball WM in Katar.

08:08 Uhr von Der Nachfrager…

08:08 Uhr von Der Nachfrager

 

//Doppelmoral//

 

Ihre? Sie wollten - wie die meisten anderen auch - das billige Öl/Gas aus Russland - und regen sich heute auf?

 

//Aber was tut man nicht alles damit die Menschen in Deutschland nicht auf die Strasse gehen.

Ups, sie gehen auf die Strasse. Es wird nur nicht darüber berichtet.//

 

Was soll das? Ich habe jedenfalls wahr genommen, das da einige unzufrieden sind. Wenn Sie nicht - was kann da jemand anderes (Presse) dafür?

 

 

@08:15 Uhr von Anita L.; das ist doch selbst bigott

die auf solche Artikel immer folgenden Kommentare über den angeblichen Bigottismus der westlichen Wertegemeinschaft. Ihnen sei von Vornherein noch einmal der Unterschied zwischen Innen- (vermutlicher Mordauftrag an Journalisten, Verletzung der Menschenrechte im eigenen Land) und Außenpolitik (Angriff auf einen anderen Staat, Annexion fremden Staatsterritoriums, Verletzung der Menschenrechte auf fremdem Boden und gegen fremde Staatsbürger) sowie die Kritik Putins ans Herz gelegt, die er anlässlich des Angriffs auf den Irak 2003 äußerte: Der Versuch, das gesellschaftliche System von Außen mit Gewalt zu ändern, verstoße gegen das Völkerrecht. Nur das Volk selbst habe das Recht, politische Regime zu ändern. 

 

Aserbaidschans Angriff auf Armenien? Der brutale Krieg Saudi-Arabiens im Jemen ? Und wenn das Volk selbst bestimmen können soll, warum hat man dann ein Problem damit wenn die Menschen in der Ukraine abstimmen über ihre Zukunft ? 

08:15 Uhr von Anita L.  …

08:15 Uhr von Anita L.

 

Volle Zustimmung und danke für den Kommentar.

 

 

Böse vs Gute

Warum in die Ferne schweifen, liegt das Gas doch so nah? Weil Olaf Scholz von bösen Menschen kein Gas kauft, nur von den Guten! - wenn er es denn bekommt. Keiner fragt nach was finanziell nötig ist um die verkorkste Energiepoltik zu verdecken. Aber dank der wohlwollenden, nichts hinterfragenden Berichterstattung, hofft BK Scholz ohne wutschnaubende Bürger durch den Winter zu kommen. Wenn er sich da nicht irrt!

@08:15 Uhr Anita L.- Russland braucht definitiv Hilfe

(Angriff auf einen anderen Staat, Annexion fremden Staatsterritoriums, Verletzung der Menschenrechte auf fremdem Boden und gegen fremde Staatsbürger) sowie die Kritik Putins ans Herz gelegt, die er anlässlich des Angriffs auf den Irak 2003 äußerte: Der Versuch, das gesellschaftliche System von Außen mit Gewalt zu ändern, verstoße gegen das Völkerrecht. Nur das Volk selbst habe das Recht, politische Regime zu ändern. 
 

Russland braucht definitiv Hilfe, um die faschistische Diktatur in Moskau zu beseitigen. 
 

Das System dort hat das eigene Volk so dermaßen im Würgegriff, dass es ohne aus dem Ausland organisierte Opposition nicht zu Fall gebracht werden kann. 
 

Andererseits kann auch niemand ein Interesse daran haben, dass Russlands zerbricht und in einen Bürgerkrieg abrutscht oder vergleichbar. 
 

Es ist schon schlimm genug, dass die Atomwaffen dort in der Hand eines Verbrechens sind. Wenn Sie auch noch in die Hände von Terroristen gelangen würden…

08:16 Uhr von heinzi123   /…

08:16 Uhr von heinzi123

 

//1973 sollte uns warnen

Da haben uns die Saudis schon mal den Ölhahn abgedreht.//

 

Der Größenwahnsinnige hat jetzt (!) den Gashahn zugedreht - und wo bleibt Ihr Aufschrei da?

 

 

Es wird immer mit zweierlei Maß gemessen!

Beim Jugoslawienkrieg unterstützten wir die "guten" Separatisten, in der Ukraine unterstützt der Russe die "bösen" Separatisten. 

Und genau so ist es mit dem Kauf von Rohstoffen, immer so wie man es braucht.

Aber wie sagte schon Brecht: "Erst kommt das Fressen und dann erst die Moral!"

Erst Geschäft dann Menschenrechte

Das ist auch richtig so, erst wenn alle Geschäfte in trockenen Tüchern sind kann man die Menschenrechte ansprechen. 

Ob das etwas nützt mag ich zu bezweifeln. 

08:20 Uhr von haneu   //>…

08:20 Uhr von haneu

 

//>>Naja, die transatlantische Verhinderung von NS2 war ja auch Politik.  Bei solchem Worten offenbaren  die sogenannten westlichen Werte ihre ganze verlogene Heuchelei//

 

Und?  Hatten denn die Amerikaner unrecht mit Ihren Warnungen?   NEIN  - im Gegenteil.

 

 

Angriff auf das Selbstbestimmungsrecht der Ukraine: 2014

@08:15 Uhr von Anita L.

Und das war nicht Putin

die auf solche Artikel immer folgenden Kommentare über den angeblichen Bigottismus der westlichen Wertegemeinschaft. Ihnen sei von Vornherein noch einmal der Unterschied zwischen Innen- (vermutlicher Mordauftrag an Journalisten, Verletzung der Menschenrechte im eigenen Land) und Außenpolitik (Angriff auf einen anderen Staat, Annexion fremden Staatsterritoriums, Verletzung der Menschenrechte auf fremdem Boden und gegen fremde Staatsbürger) sowie die Kritik Putins ans Herz gelegt, die er anlässlich des Angriffs auf den Irak 2003 äußerte: Der Versuch, das gesellschaftliche System von Außen mit Gewalt zu ändern, verstoße gegen das Völkerrecht. Nur das Volk selbst habe das Recht, politische Regime zu ändern. 

 

@08:15 Uhr von Anita L.

die auf solche Artikel immer folgenden Kommentare über den angeblichen Bigottismus der westlichen Wertegemeinschaft. Ihnen sei von Vornherein noch einmal der Unterschied zwischen Innen- (vermutlicher Mordauftrag an Journalisten, Verletzung der Menschenrechte im eigenen Land) und Außenpolitik (Angriff auf einen anderen Staat, Annexion fremden Staatsterritoriums, Verletzung der Menschenrechte auf fremdem Boden und gegen fremde Staatsbürger) sowie die Kritik Putins ans Herz gelegt, die er anlässlich des Angriffs auf den Irak 2003 äußerte: Der Versuch, das gesellschaftliche System von Außen mit Gewalt zu ändern, verstoße gegen das Völkerrecht. Nur das Volk selbst habe das Recht, politische Regime zu ändern. 

Ist das so? Der - ach moralisch so überlegene Westen - hat aufgrund einer epochalen Lüge den Iran zerstört, hat kein Problem mit den völkerrechtswidrig besetzten Gebieten von Israel - er kann sogar bestens leben mit Guantanamo. Diese Moral können Sie Lochen und Abheften.

Angeblich sind die universellen Menschenrechte

nicht zu verhandeln...

Wir selbst haben es ja auch noch nicht vollends geschafft diese umzusetzen, noch immer werden Menschen wegen ihres Geschlechts, ihrer Behinderung, ihre Herkunft  oder ihrer sexuellen Neigung ausgegrenzt. 

Wir haben auch noch nicht fertig, aber wenn es um Geschäfte geht dann sind wir natürlich für alles offen...

Natürlich ist das Pseudomoralisch, natürlich sterben dafür Menschen, aber das ist der Preis für unseren Wohlstand wir sollten uns allerdings vor Dekadenz hüten, den die Geschichte zeigt das "Kulturen" kurz vor ihrem Untergang immer dekadenter wurden....

@08:22 Uhr von haneu

die auf solche Artikel immer folgenden Kommentare über den angeblichen Bigottismus der westlichen Wertegemeinschaft. Ihnen sei von Vornherein noch einmal der Unterschied zwischen Innen- (vermutlicher Mordauftrag an Journalisten, Verletzung der Menschenrechte im eigenen Land) und Außenpolitik (Angriff auf einen anderen Staat, Annexion fremden Staatsterritoriums, Verletzung der Menschenrechte auf fremdem Boden und gegen fremde Staatsbürger) sowie die Kritik Putins ans Herz gelegt, die er anlässlich des Angriffs auf den Irak 2003 äußerte: Der Versuch, das gesellschaftliche System von Außen mit Gewalt zu ändern, verstoße gegen das Völkerrecht. Nur das Volk selbst habe das Recht, politische Regime zu ändern. 

Ach ja, wir sind ja die Guten....

Sind wir das? Ich zitiere nicht Brandt oder Schmidt, auch nicht Baerbock oder Scholz, sondern Putin. Den Mann, dessen Angriff auf die Ukraine hier - wie befürchtet - wieder mit einem Whatabout zu relativieren versucht werden. 

@08:08 Uhr von Der Nachfrager

 

Da hat unsere Regierung den Putin und Russland wegen den Ukrainekrieg sanktioniert, und Herr Scholz fäht in Länder die schon immer gegen Menschenrechte vestoßen und selbst Krieg führen/finanzieren.

 

Aber was tut man nicht alles damit die Menschen in Deutschland nicht auf die Strasse gehen.

Ups, sie gehen auf die Strasse. Es wird nur nicht darüber berichtet.

 

 

Scholz fährt nicht in erster Linie nach Katar, damit die Leute hier nicht auf die Straße gehen, sondern damit Leute wie Sie auf jeden Fall einen Grund haben, ihm Doppelmoral vorwerfen zu können.

 

(Kein) Spaß beiseite:

 

Bekämen Leute wie Sie im Winter einen kalten Hintern, weil Scholz halt nicht aus solchen Ländern Gas beziehen wollte, käme natürlich der umgekehrte Vorwurf.

 

Aber hier kann man gleich 2 Fliegen mit 1 Klappe:

 

Den Moralapostel raushängen, und

Der Ampel einen mitgeben.

 

Ihre Einstellung: "Gas aus Russland immer, Gas aus Katar nimmer..." ist moralisch keineswegs unanfechtbar.

 

 

Diese „regelbasierte Außenpolitik“ wird sich nicht durchsetzen

Kohle aus Australien, Erdgas aus Kanada und Öl aus USA ? 
 

 

Ich bin ganz sicher das man irgendwann zurückkehren wird müssen zu einer Politik der „friedlichen Koexistenz“ die den Kalten Krieg erträglich machte und zB das Erdgas-Röhren Geschäft ab 1970 ermöglichte. 
 

 

 

Die Behauptung der Bundesregierung, dass ab 2023 alles besser und besser werde, kann ich nicht nachvollziehen. Mal von der hohen Inflation und den Wettbewerbsnachteilen abgesehen, man kann doch nicht auf die Dauer „Rettungsschirme“ für die Industrie aufspannen und staatlicherseits  höhere Energie- und Rohstoffkosten zwischenfinanzieren,  ohne irgendwann die Rechnung dafür zahlen zu müssen! 

Zuerst das Fressen ,dann die Moral?!

Dann können wir doch wirklich gleich in Russland weiter einkaufen.Die Saudis und Katar sind moralisch kein bisschen besser.Unsere Waffen kaufen sie auch.Wir sind hier wirklich in einer Sackgasse und vergessen dabei die wirklichen Probleme der ganzen Menschheit.

Der Klimawandel schreitet unaufhaltsam voran und wir bomben sinnlos herum, dabei hat die Erde noch Platz für alle und niemand müsste verhungern oder fliehen wenn nicht die Gier und perverse Machtgelüste oder religiöser Fanatismus die Menschen in sinnlose Kriege treiben würde.

Wacht auf Verdammte dieser Erde !!!

Wir haben nur diesen Planeten:

@08:16 Uhr von Anita L.

Ups, sie gehen auf die Strasse. Es wird nur nicht darüber berichtet.

Über welche Demonstration wurde Ihnen denn nicht ausreichend berichtet? 

warten sie noch ein paar wochen. ab dem 08. 11.

erübrigen sich solche fragen.

nicht den notvorat vergessen . für sechs wochen reicht

 

Menschen - und Völkerrecht

Unbedingt! Aber nur da, wo es uns gerade in den Kram passt. 

Unterschiedlichen Maße: den Iran sanktionieren für etwas, das in Saudi-Arabien nicht anders ist. Man kritisiert das Verhalten der Sittenpolizei im Iran (zu recht), bei Saudi-Arabien hör ich nichts. Vermutlich weil dort Demonstration sowieso bei Todesstrafe verboten sind und sich Frauen immer von Kopf bis Fuss verhüllen müssen. Hinrichtungen im Iran deutlich mehr offizielle Zahlen; Saudi-Arabien macht das geschickter. Es veröffentlicht nur einen Bruchteil. Öffentliche Hinrichtungen in Saudi-Arabien - nahezu jeden Freitag nach dem Mittagsgebiet.

Ägypten - täglich verschwinden dort Menschen. Macht nichts, denn dieses Land kauft unsere Kriegsgeräte. Dem Despoten wird in Berlin der Teppich ausgerollt.

Und nun komme mir niemand mit "hier geht es um Saudi-Arabien. Nein geht es nicht. Es geht um Menschenrechte, die nach Bedarf an 1.Stelle stehen oder hinten runter fallen. Narrenfreiheit für die, mit denen man Geschäfte machen will. 

Regenbogenfahnen in Saudi-Arabien!

Zitat: "Kanzler Scholz reist an den Golf. Dort wird er Saudi-Arabien, die Vereinigten Arabischen Emirate und Katar besuchen. Er muss viel Fingerspitzengefühl beweisen, denn es geht um Gaslieferungen und Menschenrechte."

.

Ich erwarte, dass sich -Hr. Scholz für die Werte der Regenbogenfahnen, Frauenrechte und für die Verwendung der Gender-Sprache in Saudi-Arabien einsetzt.

Gemessen daran, dass man nbspw. Ungarn seit Jahren ausgrenzt und die EU sich in ungarische Angelegenheiten einmischt, weil die ungarische Regierung nicht möchte, dass Kinder in Grundschulen nicht frühsexualisiert werden und über alle möglichen Sexuualpraktiken aufgeklärt werden, müsste in Saudi--Arabien und dem Katar schon ein ganz anderes Exempel statuiert werden: hier werden Homosexuelle, wenn sie nicht zum Tode bestraft werden, wahlweise ausgepeitscht oder ins Gefängnis gesteckt. Frauen sind Verfügungsmasse des Mannes.

Was sagen eigentlich die "Feministin_r_s_in_*" der Regenbogenffraktion dazu?

Any News?

@08:10 Uhr von Nettie

für die Legitimität JEDES Geschäfts ist die unbedingte Beachtung und Einhaltung der universellen Menschenrechte dabei. 

Das wäre schlecht, dann können wir mit dem größten Teil Afrikas, Lateinamerikas und Asiens keine Geschäfte tätigen. Ob das im Sinne der dortigen Bevölkerung wäre? Es gibt nur sehr wenige Länder, die man als relativ (nobody is perfect) rechtsstaatlich, demokratisch und die Menschenrechte achtend bezeichnen kann.

Naja,

es werden ja wohl wieder Waffengesschaefte gemacht....

die koennen wir ueberall hinliefern.... auch an Staaten die laut OSZE und AI Kriegsverbrechen begehen ...z,B Ukraine.

... Kanzler-Reise...

Ich würde den Begriff der Moral da mal raus lassen - wir sind ein Land, ein Staat und eine Gesellschaft und müssen irgendwie am funktionieren gehalten werden, sonst wird das Gejammer noch größer und das ist eh schon nicht gut auszuhalten. 

@08:10 Uhr von Nettie

 

für die Legitimität JEDES Geschäfts ist die unbedingte Beachtung und Einhaltung der universellen Menschenrechte dabei. 

 

 

 

Ja, ja.

Das sagt sich viel leichter als es sich realisieren lässt.

 

Darüber wurde hier bereits mehrfach diskutiert, wobei immer wieder der eklatante Unterschied zwischen Theorie und Praxis hervortrat. 

@08:16 Uhr von Anita L.

Ups, sie gehen auf die Strasse. Es wird nur nicht darüber berichtet.

Über welche Demonstration wurde Ihnen denn nicht ausreichend berichtet? 

Haben Sie die Demoaufforderung des Stralsunder Bürgermeisters mitbekommen? Daraufhin waren  ca. 3000 Menschen auf der Straße. Insgesamt waren letzten Montag Zehntausende auf der Straße. Google hilft und man findet es dann.

Hier auf der Seite aber nicht.

Wir sollten uns schämen

Wenn uns die Welt jetzt nicht nur belächelt werden sie uns jetzt verachten. 

@08:24 Uhr krittkritt - nordstream 2 beenden?!

Diese Regierung ist offensichtlich nicht in der Lage, die Realität zur Kenntnis zu nehmen.

Habeck hatte schon 2016 (?, als er Parteivorsitzender wurde) angekündigt, dass er Nordstream2 beenden wird, egal was kommen mag.

Jetzt also konsequent: Keine Spur von "Die Energiekrise zwingt zu Pragmatismus".

 

Ich muss zugeben, dass ich Nordstream 2 auch als politisches Druckmittel unsererseits gegenüber Putin gesehen habe. Sollte Putin was schlimmes tun, drohen wir die Abnahme einzustellen. 
 

Damals war mir aber noch nicht voll bewusst, in welcher Abhängigkeit wir gegenüber Russland steckten. 
 

Vor allem das freiwillige Abschalten funktionierender AKWs hat ja erst dazu geführt, dass wir immer mehr Gas benötigen. 
 

Wenn man also ein Energieembargo gegen Russland verhängt dann muss man die AKW alle wieder einschalten. 
 

Und man muss alle Gesetze, die zum „Schutz“ des Klimas gelten, auf den Prüfstand stellen und weitgehend außer Kraft setzen. 
 

Und Gas substituieren wo es geht!
 

08:24 Uhr von Krid01   /…

08:24 Uhr von Krid01

 

//Fast schon tragisch komisch//

 

Ihr Kommentar? Nein, unterirdisch trifft es besser.

 

//Während wir ja wegen unserer großartigen Werte und unserem hohen moralischen Anspruch das Gas aus Russland verschmähen - für immer, wie die naive Baerbock faselt - geht erst Habeck und jetzt Scholz Betteln in den Leuchttürmen von Demokratie und Rechtsstaat. Mehr Erbärmlichkeit und verlogene Heuchelei kann sich keiner ausdenken.//

 

Wenn Sie nicht mehr können. Diffamierung ist jedenfalls keiner der Werte!

 

//Ich schäme mich nur noch für unser Land.//

 

Bleibt Ihnen überlassen - aber was hat "das Land" mit Ihrem Schämen zu tun?

 

 

@08:15 Uhr von Anita L.

die auf solche Artikel immer folgenden Kommentare über den angeblichen Bigottismus der westlichen Wertegemeinschaft. Ihnen sei von Vornherein noch einmal der Unterschied zwischen Innen- (vermutlicher Mordauftrag an Journalisten, Verletzung der Menschenrechte im eigenen Land) und Außenpolitik (Angriff auf einen anderen Staat, Annexion fremden Staatsterritoriums, Verletzung der Menschenrechte auf fremdem Boden und gegen fremde Staatsbürger) sowie die Kritik Putins ans Herz gelegt, die er anlässlich des Angriffs auf den Irak 2003 äußerte: Der Versuch, das gesellschaftliche System von Außen mit Gewalt zu ändern, verstoße gegen das Völkerrecht. Nur das Volk selbst habe das Recht, politische Regime zu ändern. 

Iran = Innenpolitik, Saudi-Arabien ist Innenpolitik und mit dem Krieg im Jemen auch Außenpolitik.

Langfristig?

Deutschland wollte doch angeblich aussteigen aus Gas. In 20 Jahren?

Wir sollten uns schämen

Wenn uns die Welt jetzt nicht nur belächelt werden sie uns jetzt verachten. 

08:08 Uhr von Der Nachfrager

Menschenrechtsverletzungen gab es in Russland schon lange vor dem Krieg und das Land wurde nicht Sanktioniert.

Von daher kann von Doppelmoral nicht die Rede sein.

 

Momentan geht es bei Sanktionen gegen Russland um aggressive Expansion. Putin hat offen im russischen TV auch EU-Länder / NATO-Mitglieder bedroht, die bedrohten Schweden und Finnland wollen jetzt in NATO.

 

Das aktuelle russische Gebaren können Sie nicht mit den Golfstaaten vergleichen.

"Schlimmer geht immer". Leider.

 

Sollten die Golfstaaten eine Expansionspolitik wie Russland betreiben würden sie ganz sicher sanktioniert.

@08:16 Uhr von heinzi123

 

1973 sollte uns warnen

 

da haben uns die Saudis schon mal den Ölhahn abgedreht.

 

 

Was also wäre Ihr Tipp?

 

Zu Putin zurückkehren, der dasselbe inzwischen ebenfalls macht?

@08:24 Uhr von haneu

Noch einer der sagt wir sind die Guten

Davon steht in meinem Text nichts. Ich differenziere zwischen Russland und den arabischen Staaten. Ich weiß nicht, ob wir die Guten sind. Nobody is perfect. Ich weiß nur, obwohl ich durchaus die Wahl haben, in welchem Land ich leben möchte, dass es eine Reihe von Ländern gibt, in denen ich unter keinen Umständen leben möchte - wäre ich dort geboren, würde ich versuchen, woanders hinzukommen. Wie viele Menschen aus diesen Ländern. Wenn wir das "mit den Füßen abstimmen" (teilweise unter Lebensgefahr) als Maßstab für Gut und Böse nehmen, scheinen wir ja die Guten zu sein. Differenzieren heißt eben nicht, in "Gut und Böse" einzuteilen, sondern in "besser und schlechter". Aber das scheint das Problem zu sein, dieses "differenzieren".

@08:26 Uhr von Möbius

Und wenn das Volk selbst bestimmen können soll, warum hat man dann ein Problem damit wenn die Menschen in der Ukraine abstimmen über ihre Zukunft? 

Jaha, da lach ich mich doch... Noch einmal, Herr Möbius, dieser Spruch vom selbstbestimmten Volk stammt von Herrn Putin. Dem Mann, der seine Milizen seit über acht Jahren in der Ukraine Krieg führen und Referenden erzwingen lässt. Weder die Krim noch jetzt die von russischen Söldnern zu "Volksrepubliken" pseudoernannten Gebiete in der Ostukraine stimmten bzw. stimmen gerade selbst über ihre Zukunft ab, sondern das ist Russland, der da etwas bestimmt. Das ist das Problem, werter Herr Möbius. Und das wissen Sie genau so gut wie ich. 

@08:08 Uhr von Der Nachfrager

Da hat unsere Regierung den Putin und Russland wegen den Ukrainekrieg sanktioniert, und Herr Scholz fäht in Länder die schon immer gegen Menschenrechte vestoßen und selbst Krieg führen/finanzieren.

Aber was tut man nicht alles damit die Menschen in Deutschland nicht auf die Strasse gehen.

Ups, sie gehen auf die Strasse. Es wird nur nicht darüber berichtet.

Ja, tun die Menschen auch hier wie weltweit. Erst gestern waren international die Menschen unterwegs um für die Abkehr von fossilen Brennstoffen und für mehr Förderung der klimaneutralen Energien zu protestieren.

08:24 Uhr von krittkritt   /…

08:24 Uhr von krittkritt

 

//Wir sehen zu bei der Deindustrialisierung Deutschlands.//

 

Warum? Ich sehe die nicht.

 

//Diese Regierung ist offensichtlich nicht in der Lage, die Realität zur Kenntnis zu nehmen.//

 

Oh doch. Sie dagegen scheinen das nicht zu können. Stichwort Der Krieg von Russland gegen die Ukraine.

 

//Habeck hatte schon 2016 (?, als er Parteivorsitzender wurde) angekündigt, dass er Nordstream2 beenden wird, egal was kommen mag.//

 

Vollkommen zu Recht und vor dem Hintergrund der Klimakrise noch mehr. Dekarbonisierung!

 

//Jetzt also konsequent: Keine Spur von "Die Energiekrise zwingt zu Pragmatismus"//

 

Alles was die Regierung jetzt tut, ist Pragmatismus. Es geht nicht anders, bis die "erneuerbaren" ausgebaut sind.

 

 

 

@08:20 Uhr KarlderKühne - Einfluss von wem..?!

Dieses ganze Gedöns von "Unseren Werten" - alles Quatsch, nur Opium fürs Volk, es geht nur um Geld, Macht und Einfluß. 

 

Es wird ja immer so getan, als ob es um gute Geschäfte für die da oben geht. Um große Konzerne, die Milliarden Gewinne erzielen und denen die Moral am Á… vorbei geht. 
 

Ganz vergessen wird dabei immer, dass es auch massivste Einflussnahme von linken NGOs und Bewegungen gibt, die uns de facto umerziehen wollen. 
 

Von denen kommt das ganze Gedöns von wegen Moral, Werte usw. 
 

das ist das wahre Opium, das auf uns wirken soll. 
 

Auch hier geht es massiv um Einfluss und - natürlich - letztendlich auch ums Geld. 
 

Die EU ist übrigens Teil dieser „Umerziehungsbewegung“ 

@08:08 Uhr von Der Nachfrager

Da hat unsere Regierung den Putin und Russland wegen den Ukrainekrieg sanktioniert, und Herr Scholz fäht in Länder die schon immer gegen Menschenrechte vestoßen und selbst Krieg führen/finanzieren.

Aber was tut man nicht alles damit die Menschen in Deutschland nicht auf die Strasse gehen.

Ups, sie gehen auf die Strasse. Es wird nur nicht darüber berichtet.

Aha, wer geht denn auf die Straße? Querbechrenkte? Blaubraune Anhänger, denen alles Recht ist um Deutschand schlecht zu reden und nach Möglichkeit noch zu kreditieren? Demonstrieren kann man in Deutschland gegen fast alles, aber ich glaube das haben sie nicht begriffen. Ich würde mal die blaubraune Brille ablegen und endlich mal den Sachverstand einsetzen, worum es überhaupt hier geht.

08:25 Uhr von pemiku   /…

08:25 Uhr von pemiku

 

//Erst das Geschäft, dann die Menschenrechte

Falsch.

Erst das Geschäft. dann kommt lange nichts und dann erst die Menschenrechte.

Bestes Beispiel:

Die Fußball WM in Katar.//

 

 

Manch einem ist aber auch nichts zu schade.

 

Die Beschwerde gehört an die FIFA, nicht an die Bundesregierung!

 

 

@08:25 Uhr von pemiku

Falsch.

Erst das Geschäft. dann kommt lange nichts und dann erst die Menschenrechte.

Bestes Beispiel:

Die Fußball WM in Katar.

 

Wie ich gerade lesen konnte, muss man differenzieren. Bei Katar geht es um Innenpolitik. Hunderte Bauarbeiter aus armen Ländern kommen dort zu Schaden. Im schlimmsten Fall im Leichentuch wieder nach Hause.

Ach egal - geht uns nichts/nicht viel an. Hauptsache "wir" wissen, dass es so etwas wie Menschenrechte gibt.

@08:15 Uhr von Anita L.

„ Ihnen sei von Vornherein noch einmal der Unterschied zwischen Innen- (vermutlicher Mordauftrag an Journalisten, Verletzung der Menschenrechte im eigenen Land) und Außenpolitik (Angriff auf einen anderen Staat, Annexion fremden Staatsterritoriums, Verletzung der Menschenrechte auf fremdem Boden und gegen fremde Staatsbürger)“

Ihrer Definition nach gehört der Jemen also zum Staatsgebiet von Saudi-Arabien und / oder der USA, Frankreich und GB (Auflistung nicht abschließend) und Armenien gehört zu Aserbaidschan, weil diese Länder ja nur innenpolitisch tätig sind und keine Angriffe auf fremden Staatsgebiet führen.

Die Konflikte in Afrika werden auch vielfach durch alte Kolonialmächte geführt. Dann gehört ziemlich viel Afrika ihrer Definition nach auch noch zu Ländern in Europa…

was Ideologie doch für schöne und abenteuerliche Früchte trägt. Da muss man sich schon sehr verbiegen, aber sie schaffen das problemlos 

Gaslieferungen oder Menschenrechte?

"Er muss viel Fingerspitzengefühl beweisen, denn es geht um Gaslieferungen und Menschenrechte."

Es geht um Gaslieferungen oder Menschenrechte. Diese Entscheidung ist so einfach, dass sie sich nie gestellt hat. Das wissen auch alle Beteiligten.

Das Fingerspitzengefühl ist hier in Deutschland gefragt: Wie erklärt man einem mündigen Bürger, dass das teure und klimaschädliche Flüssiggas aus einer kriegführenden Diktatur so viel besser ist als das billige, weniger klimaschädliche Pipelinegas aus einer anderen kriegführenden Diktatur?

Nur mit Erneuerbaren geht es nicht

ich habe vorgestern nach langer Zeit mal wieder Lanz geschaut. Da ging es auch um das Thema Energie. 

 

 

Das Europäische Stromnetz und damit wir hängen am Atomstrom. Auch die sog. Stresstest von Habeck hängen an den AkW - eben denen aus anderen Ländern. 

 

 

Die anwesende Expertin (Name vergessen, irgendwas mit Becker?) sagte klar, ohne AKW geht’s nicht. 

 

 

und mit Wind, Sonne, Wasser alleine geht’s auch nicht. 

 

 

wir müssen uns ehrlich machen. 

 

 

oder die gesamte grüne Ideologie über Bord werfen. 

 

 

Ich sag das ja schon immer: die Grünen als Bewegung, die uns auf ein Problem aufmerksam machen, die fand ich OK. 

 

 

Die grünen als politische Partie sind eine einzige Katastrophe für das Land. 

 

 

Probleme lösen können andere viel besser. 

 

 

Ideologie frei. 
 

 

Wir (!) wollen doch kein Gas von Russland!

@08:31 Uhr von ich1961

Wir (!) wollen doch kein Gas von Russland!

Wir wollen doch Russlands Wirtschaft zerstören. (Baerbock).

Die vorhandenen funktionierenden Pipelines werden von unseren Freunden blockiert.

Putin hatte doch Nordstream2 angeboten.

08:16 Uhr von heinzi123

 

//1973 sollte uns warnen

Da haben uns die Saudis schon mal den Ölhahn abgedreht.//

 

Der Größenwahnsinnige hat jetzt (!) den Gashahn zugedreht - und wo bleibt Ihr Aufschrei da?

 

@08:24 Uhr von haneu

 

Das wichtige Wort ist "differenzieren". Dieses Wort ist der Feind des Populismus. 

Noch einer der sagt wir sind die Guten

Sie pauschalisieren und popularisieren immer noch und wollen naiven Menschen erklären, Politik sei schwarzweiß. "Differenzierung" verlangt ein hohes Maß an Abwägungsvermögen. Und sehr oft eben auch die Fähigkeit, gefühlte und echte Dilemmasituationen auszuhalten. 

@08:35 Uhr von jensprien

 

Ups, sie gehen auf die Strasse. Es wird nur nicht darüber berichtet.

 

 

Über welche Demonstration wurde Ihnen denn nicht ausreichend berichtet? 

 

 

《 warten sie noch ein paar wochen. ab dem 08. 11.

erübrigen sich solche fragen.

nicht den notvorat vergessen . für sechs wochen reicht 

 

 

 

Typische ausweichende AfD-Antwort.

 

Sie scheinen es ja gar nicht abwarten zu können, dass die Buden hier kalt werden, um der ungeliebten oder verhassten Ampel ihr Versagen vor Augen führen zu können.

@08:25 Uhr von pemiku: liegt auch an Korruption

Falsch.

Erst das Geschäft. dann kommt lange nichts und dann erst die Menschenrechte.

Bestes Beispiel:

Die Fußball WM in Katar.

 

Erst das Fressen, dann die Moral ...

 

Aber vieles was passiert, geht nicht auf Doppelmoral zurück, sondern schlichtweg auf Korruption, so auch das Beispiel der WM in Katar. 
 

 

Ich erinnere nur an die unverhohlene politische Einflussnahme Aserbaidschans auf deutsche und EU-Parlamentarier. Da gehören halt auch immer zwei dazu .. 

Neue Erkenntnisse?

Er muss viel Fingerspitzengefühl beweisen, denn es geht um Gaslieferungen und Menschenrechte.

Jetzt auf einmal? Das hätte man deutlich einfacher haben können.

Scholz trifft Journalisten Zerstückler

Es fehlt der deutschen Aussenpolitik eine Wertebasis. Bin Salman hat Khashoggi Mord gemacht und den Journalisten zerstückelt. 

Saudi Arabien hat Angriffskrieg gegen Jemen gemacht. Der Völkerechtsbruch wird von Scholz ohne Konsequenzen   hingenommen. Es gibt keine Sanktionen und keine Waffenlieferungen. 

Scholz und Baerbock fehlt ein echten Wertebasis. Moral und Empörung werden einmal aktiviert, ein anderes Mal werden Werte nicht antizipiert. Im Gegenteil. Scholz finanziert den Angriffskrieg und belohnt den Zerstückler. 

@08:36 Uhr von Blitzgescheit

Ich erwarte, dass sich -Hr. Scholz für die Werte der Regenbogenfahnen, Frauenrechte und für die Verwendung der Gender-Sprache in Saudi-Arabien einsetzt.

Warum nur solche Partikularinteressen vertreten? Warum nicht jegliche Benachteiligung von Menschen? Z.B. sind Mitglieder verschiedener Religionsgemeinschaften, z.B. Juden, in Saudi-Arabien noch rechtloser als Frauen. Die Christenverfolgung in arabischen Ländern ist massiv (für alle, die nicht gerne differenzieren: Kein Vergleich zu den Benachteiligungen von Muslimen in christlichen Ländern). Wieviel wissen Sie über Arabisch? Gibt es da überhaupt geschlechtsabhängige Substantive (im Englischen oder Niederländischen z.B. gibt es die fast gar nicht), die man gendern könnte? Und last but not least: Die am meisten in Deutschland gemobbte und benachteiligte (relativ große) Minderheit sind die Autisten, aber wir hissen nur Regenbogenfahnen ... Ich weiß nicht, wie es denen in Saudi-Arabien geht ...

08:30 Uhr von der.andere   /…

08:30 Uhr von der.andere

 

//Warum in die Ferne schweifen, liegt das Gas doch so nah? Weil Olaf Scholz von bösen Menschen kein Gas kauft, nur von den Guten! - wenn er es denn bekommt.//

 

Ja,ja. Sie würden weiter Gas bei dem Größenwahnsinnigen kaufen - ist hier allen klar.

 

//Keiner fragt nach was finanziell nötig ist um die verkorkste Energiepoltik zu verdecken.//

 

Nicht? Nehme ich anders wahr.

 

//Aber dank der wohlwollenden, nichts hinterfragenden Berichterstattung, hofft BK Scholz ohne wutschnaubende Bürger durch den Winter zu kommen. Wenn er sich da nicht irrt!//

 

Jetzt auch noch das? "Medienschelte" ist hier nicht angebracht. Es gibt nun mal - nicht selbst verschuldete -  Situationen im Leben, die brauchen Anpassungen an eben das Leben.

 

 

Gestern abrupt beendete Diskussion über Klimabewegung und Grüne

Leider wird das auch viel zu wenig diskutiert, dass diese Klimabewegung, angefangen bei „Greta“, auch ihren Anteil an der derzeitigen Misere hat. 
 

Genauer gesagt ist es eigentlich die Politik, die sich von dieser in unrealistische Pfade treiben lies. 
 

Es hat schon seinen Grund, weswegen in allen Kulturen die Älteren und Erfahreneren die Geschicke einer Gemeinschaft bestimmt haben. 
 

Zudem wurde dabei übersehen, dass auch hinter dieser Klimabewegung große “Interessen“ stehen. 

Jeder, der das wissen will, kann sich dazu im Internet eine eigene Meinung bilden. 
 

Viele Medien haben das ja lange versucht zu verhindern, bzw. zu vertuschen. 

@08:08 Uhr von Der Nachfrager

Da hat unsere Regierung den Putin und Russland wegen den Ukrainekrieg sanktioniert, und Herr Scholz fäht in Länder die schon immer gegen Menschenrechte vestoßen und selbst Krieg führen/finanzieren.

Aber was tut man nicht alles damit die Menschen in Deutschland nicht auf die Strasse gehen.

Ups, sie gehen auf die Strasse. Es wird nur nicht darüber berichtet.

Was soll denn das Geraune? 

Wer geht wo auf die Straße? 

@Nettie - Ausbeutung schafft Wohlstand

08:10 Uhr von Nettie:

"Unabdingbare Voraussetzung für die Legitimität JEDES Geschäfts ist die unbedingte Beachtung und Einhaltung der universellen Menschenrechte dabei."

Der Wohlstand der westlichen Länder basiert im Wesentlichen auf der Ausbeutung des globalen Südens. Als Konsument kann man aus diesem System vielleicht aussteigen, aber durchbrechen lässt es sich nicht. Es ist politisch so gewollt.

@08:40 Uhr von MeiMeinung

 

Wenn uns die Welt jetzt nicht nur belächelt werden sie uns jetzt verachten. 

 

 

Sie haben offensichtlich schon damit angefangen?

 

Dann vergessen Sie nicht, alsbald auch mit dem Nachdenken anzufangen.

@08:35 Uhr von jensprien

Ups, sie gehen auf die Strasse. Es wird nur nicht darüber berichtet.

Über welche Demonstration wurde Ihnen denn nicht ausreichend berichtet? 

warten sie noch ein paar wochen. ab dem 08. 11.

erübrigen sich solche fragen.

nicht den notvorat vergessen . für sechs wochen reicht

Ach ne, kommen Sie, nicht die Glaskugel! Der Nachfrager schrieb eindeutig von bereits stattfindenden Gängen auf die Straße, nicht von irgendzukünftigen. Wobei Sie freilich, wenn Sie schon bei den zukünftigen Demos sind, bitte mal erklären, warum ich mich wegen Menschen, die ab dem 8. November auf die Straße gehen, für sechs Wochen notbevorraten soll. Ich könnte mir vorstellen, dass Polizei- und juristische Behörden das ebenfalls sehr interessant zu erfahren finden. 

Wasserstoff, der Antrieb der Zukunft

++

'Saudi-Arabien will künftig noch mehr Öl und Gas fördern und viel in Wasserstoffprojekte investieren. Das Ziel des Golfstaates: der weltweit größte Wasserstoffproduzent werden. Davon will die Bundesregierung nun profitieren und nicht ohne Grund hat das Wirtschaftsministerium seit Februar dort ein Büro für "Wasserstoffdiplomatie" eröffnet. '

++

Kanada und nun die Golfstaaten als künftige Wasserstoff-Produzenten. Nun gut, die arabische Halbinsel und die gesamte Golfregion haben genug Sonnenenergie, um damit grünen Wasserstoff in Massen produzieren zu können.

++

Scholz bleibt dem Antrieb der Zukunft auf den Fersen.

++

re @08:08 Der Nachfrager: Widersprüche

Da hat unsere Regierung den Putin und Russland wegen den Ukrainekrieg sanktioniert, und Herr Scholz fäht in Länder die schon immer gegen Menschenrechte vestoßen und selbst Krieg führen/finanzieren.

 

Sie meinen, „unsere Regierung“ solle nur Beziehungen zu Ländern unterhalten, die nicht gegen Menschenrechte verstoßen?

Das wäre ja eine ausgesprochen humanistische, um nicht zu sagen humanitäre Haltung Ihrerseits. Aber wie passt das zu Ihrer Forderung, „den Putin und Russland“ NICHT zu sanktionieren?

Irgendwas an Ihrer Haltung ist da nicht stimmig - oder habe ich Sie schon wieder mal „falsch“ verstanden?

 

 

Darstellung: